Giardia in der Leber

Share Tweet Pin it

Der Parasitismus der Giardia in der Leber ist eine eher seltene Form dieser Helminthiasis. Die Krankheit äußert sich durch das Eindringen mikroskopischer Parasiten in den Körper und deren Ausbreitung in das Leberparenchym und die Gallengänge. Diese Helminthen haben einen komplexen Entwicklungszyklus und sind in der äußeren Umgebung gut erhalten. Wenn also eine Familie oder ein Teammitglied infiziert ist, sollten auch alle anderen diagnostiziert werden. Die Behandlung ist lang und wird mit toxischen Medikamenten durchgeführt. Anschließend wird ein zusätzlicher Kurs zur Wiederherstellung der Leber durchgeführt.

Beschreibung des Erregers

Leberblase ist der einfachste Parasit, der nur unter einem Mikroskop nachgewiesen werden kann. Das Eindringen in die Leber ist atypisch, meistens entwickelt es sich im menschlichen Dünndarm. Im Wirt liegt der Parasit in einer vegetativen (mobilen) Form vor. An einem Ende des Körpers hat er eine spezielle Scheibe mit Saugnapf, mit der er an der Schleimhaut der inneren Organe befestigt wird. Es ist unmöglich, Giardia in vegetativer Form zu identifizieren - in Kot und auf Umweltobjekten sind sie in Form von Zysten vorhanden.

In der äußeren Umgebung hat Giardia die Form von Zysten, die im Dickdarm gebildet werden. Dies sind abgerundete Formationen, die ohne Nährstoffe und Flüssigkeiten bestehen können. Sie sind resistent gegen Temperatureinflüsse und können lange bestehen, danach treten sie in den Körper des nächsten Wirts ein. Die Auswahl der Zysten erfolgt kontinuierlich und kann an der Kleidung des Patienten und an Haushaltsgegenständen gefunden werden.

Ursachen von Krankheiten

Der Hauptgrund für Giardia ist die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften. Parasiten sinken in den menschlichen Körper durch den Magen-Darm-Trakt. Sie können in Boden, Wasser, Lebensmitteln und Haushaltsgegenständen gefunden werden. Der Eintritt einzelner Parasiten in den Gastrointestinaltrakt garantiert jedoch noch nicht die Entwicklung eines vollständigen Krankheitsbildes. Das Immunsystem bekämpft Helminthen, sie widerstehen auch dem aggressiven sauren Milieu im Magen nicht.

Die Gefahr der Erkrankung steigt in Gegenwart eines der Faktoren in der Anamnese des Patienten:

  • angeborene oder erworbene Krankheiten oder Auffälligkeiten der Gallengänge;
  • Magenkrankheiten, bei denen der Säuregehalt des Inhalts abnimmt;
  • Operationen an den Verdauungsorganen, insbesondere im Magen und Dünndarm;
  • eine kalorienarme Diät, bei der Sie einen dramatischen Gewichtsverlust visuell feststellen können;
  • unzureichende Zufuhr von Eiweißfuttermitteln.

Gefährdete Kinder sind diejenigen, die der Hygiene nicht genügend Aufmerksamkeit schenken. Giardia-Zysten befinden sich häufig im Boden und das Kind steht in Kontakt mit kontaminierten Umweltobjekten. Wie andere intestinale Helminthiasis ist Giardiasis in Kindergruppen weit verbreitet. Ärztliche Untersuchungen werden jährlich in Kindergärten und Schulen durchgeführt, darunter auch Kinder, die Tests für die anschließende Mikroskopie und die Erkennung verschiedener Parasiten durchlaufen.

Formen und Symptome der Krankheit

Die Symptome von Giardia in der Leber bei Erwachsenen und Kindern hängen von der Form dieser Erkrankung ab. Parasiten finden sich nicht nur in der Leber, sondern auch in anderen Organen, häufig werden auch kombinierte Formen erfasst. Die Krankheit ist akut und chronisch, abhängig von der Anzahl der Würmer und der Reaktion des Immunsystems des Patienten.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Nach der Lokalisation des Erregers und dem klinischen Bild der Helminthiasis werden verschiedene Formen unterschieden:

  • Darm - die häufigsten Parasiten befinden sich in diesem Fall ausschließlich im Dünndarm des Patienten;
  • Hepatobiliary - Giardiasis der Leber und der Gallenwege;
  • Astheno-Neurotiker - manifestiert sich durch allgemeine Schwäche und starke Ermüdung, Schmerzen können in der Herzregion auftreten;
  • toxisch-allergisch - ist mit einer Überempfindlichkeit gegen die Produkte des Lebens Giardia verbunden, kann separat auftreten oder andere Formen begleiten.

Giardien in der Leber treten bei Erwachsenen und Kindern auf, wenn sie aus dem Verdauungstrakt in das Blut gelangen. Das Organ reagiert auf seine Anwesenheit mit Entzündungen, Schmerzen und einer Zunahme des Volumens. Anzeichen von Giardia müssen noch von anderen Arten von Hepatitis unterschieden werden. Patienten klagen über einen Komplex charakteristischer Symptome:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • die Leber nimmt an Volumen zu und kann über die Ränder des Rippenbogens hinausragen;
  • blasse Haut und Schleimhäute;
  • helle Berührung auf der Zunge;
  • Bauchdehnung, Blähungen, Stuhlprobleme;
  • möglicher Gelbsucht mit Entzündung der Gallenwege und Verletzung des Gallenflusses.

Methoden zur Diagnose der Giardiasis

Bevor Sie mit der Behandlung der Krankheit beginnen, müssen Sie den Erreger identifizieren und identifizieren. Dem Patienten wird eine Reihe von Studien verschrieben, bei denen eine genaue Diagnose möglich ist. Dazu gehören:

  • Ultraschall - die Leber wird vergrößert, Sie können Anzeichen einer Entzündung feststellen;
  • Ein vollständiges Blutbild zeigt einen Anstieg des Spiegels an Leukozyten und Eosinophilen, spezifischen Zellen, die vom Immunsystem als Reaktion auf das Vorhandensein von Parasiten produziert werden.
  • Die biochemische Analyse von Blut zeigt eine Zunahme der Aktivität von Leberenzymen an (ALT, AST).
  • Durch die Mikroskopie von Stuhlproben können Giardia-Zysten sichtbar werden.

Nach der Untersuchung wird der Arzt erklären, was Giardiasis ist, in welcher Form sie bei einem Patienten vorgeht, und auch eine Behandlung verschreiben. Die Komplexität der Diagnose liegt in der Tatsache, dass Giardia-Zysten nicht kontinuierlich angezeigt werden und dass einige Proben fehlen. Bei einem negativen Ergebnis, aber gemäß anderen Punkten, wird eine wiederholte Stuhlmikroskopie vorgeschrieben. Tatsache ist, dass Giardia selten ausschließlich in der Leber parasitiert. Bei den meisten Patienten sind sie im Dünndarm und in den Organen des hepatobiliären Trakts zu finden.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Giardia in der Leber wird aufgrund der Untersuchungsergebnisse verschrieben. Grundsätzlich werden zu diesem Zweck spezielle Breitband-Antihelminthika eingesetzt. Sie sind für den Menschen toxisch und werden daher zusammen mit einer therapeutischen Diät eingenommen. Darüber hinaus benötigen Sie möglicherweise eine symptomatische Behandlung:

  • Hepatoprotektoren - Substanzen, die die Leber schützen und die Regenerationsprozesse beschleunigen;
  • Immunmodulatoren werden nicht allen Patienten verschrieben, sie sind jedoch erforderlich, wenn die Giardiasis der Leber von einer Abnahme der Aktivität des Immunsystems begleitet wird.
  • Vitamin-Komplex;
  • Probiotika - Medikamente zur Wiederherstellung der normalen Darmflora.

Medikamentöse Behandlung

Die einzige Möglichkeit, Giardia zu entfernen, besteht darin, bestimmte Anthelminthika einzunehmen, die nicht nur für die Parasiten, sondern auch für den Menschen toxisch sein können. Aus diesem Grund dürfen sie nicht sofort nach der Entdeckung von Giardia mitgenommen werden. Es ist dringend notwendig, sie loszuwerden, wenn die Krankheit akut ist und von einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens begleitet wird. Im chronischen Verlauf lohnt es sich, die Krankheit in drei Stadien zu behandeln. Dazu gehören die Vorbereitung des Körpers und die Erholung nach einer Medikamenteneinnahme.

Vorbereitungsphase

Es wird empfohlen, Giardia erst nach der Vorbereitung des Körpers in der Leber zu behandeln. Parasiten vermehren sich gut mit falscher Ernährung und einer großen Menge an fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung. Bei der Vorbereitung auf einen Drogenkurs sollten Sie bestimmte Empfehlungen beachten:

  • raffinierte Fette und Kohlenhydrate aus der Ernährung entfernen;
  • essen Getreide, Gemüse und Trockenfrüchte, reduzieren den Kaloriengehalt der täglichen Ernährung;
  • Nehmen Sie Enterosorbentien, um die Symptome der Intoxikation zu lindern.
  • Sie benötigen möglicherweise Cholagogue oder deren natürliche Gegenstücke (Abkochung von Mais-Rylets oder Immortelle).

Die erste Phase kann 1 bis 2 Wochen dauern, bis sich der Zustand des Patienten stabilisiert. Dann können Sie die Parasiten entfernen, die symptomatische Behandlung kann jedoch nach Bedarf fortgesetzt werden. Im akuten Verlauf der Giardiasis kann die erste Stufe übersprungen werden, diese Entscheidung wird jedoch vom Arzt getroffen.

Medikamenteneinnahme

Die Hauptbehandlungsphase ist die Aufnahme von Antiparasitika mit einem breiten Wirkungsspektrum. Sie können zu den Nitrofuran-, Nitroimidazol- oder Benzimidazolgruppen gehören und auch mehrere Wirkstoffe enthalten. Einige Arzneimittel werden einmal eingenommen, häufiger benötigen sie jedoch eine doppelte Dosis. Zunächst werden die vegetativen Formen des Erwachsenen zerstört und aus dem Körper ausgeschieden, danach müssen die restlichen Helminthen entfernt werden. Bei einem hohen Invasionsgrad wird das Arzneimittel nach 1 oder 2 Wochen erneut eingenommen.

Alle diese Arzneimittel sind für Würmer giftig, können jedoch auch das Wohlbefinden einer Person beeinträchtigen. Das Risiko von Nebenwirkungen steigt mit der hepatobiliären Form der Krankheit, wenn die Leber nicht in der Lage ist, das Blut von Toxinen zu reinigen. Wenn Sie Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen haben, Schwindel, nehmen Sie eines der Sorptionsmittel. In der zweiten Phase der Behandlung folgt der Patient der Diät.

Endphase (Erholung)

Bestimmen Sie, ob es möglich war, Helminthen vollständig zu entfernen, können Sie auf die Ergebnisse der erneuten Diagnose zurückgreifen. Wenn Analysen das Fehlen von Giardia zeigen, können Sie sich nach der Einnahme des Medikaments zur Genesung begeben. Die letzte Stufe dient dazu, die Leber zu unterstützen und ihre Regeneration zu beschleunigen sowie das Gleichgewicht der natürlichen Darmflora wiederherzustellen.

Die wichtigsten Empfehlungen von Ärzten zur Genesung nach medikamentöser Therapie:

  • sparsame Ernährung mit vorherrschendem Getreide und pflanzlichen Lebensmitteln;
  • Probiotika - Substanzen, die die Zusammensetzung der Darmflora normalisieren;
  • Hepatoprotektoren zur Regeneration von Leberzellen;
  • vollständige Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Diät ist mindestens 2 Wochen wert. Die Leber erholt sich schnell, aber während dieser Zeit ist es wichtig, sie nicht mit Junk-Food zu überladen. Nehmen Sie auch keine anderen Medikamente ein, außer solche, die von einem Arzt verordnet wurden. Wenn Sie den Leberzellen erlauben, sich zu regenerieren und alle toxischen Produkte aus dem Körper zu entfernen, können Sie zu Ihrer normalen Lebensweise und Ernährung zurückkehren.

Volksmedizin

Die Behandlung von Volksheilmitteln ist nicht effektiv genug. Im Arsenal der traditionellen Medizin gibt es jedoch mehrere Rezepte, die einige Patienten als Alternative zur medikamentösen Therapie verwenden. Sie sind weniger für die Leber, betreffen aber auch die Parasiten in geringerem Maße. Dazu gehören:

  • eine Mischung aus Kokosnuss-Fruchtfleisch mit Kokosmilch, die dreimal täglich mit einem halben Löffel eingenommen wird;
  • 100 ml Sauerkrautgurke vor jeder Mahlzeit;
  • Zerkleinerte Leinsamen und Nelken im Verhältnis 10: 1, 1 Löffel pro Tag auf leeren Magen für 2 Wochen.

Giardiasis ist eine parasitäre Erkrankung, die mit dem Eindringen eines mikroskopischen Erregers in den Körper zusammenhängt. In einer typischen Form vermehrt sie sich im Dünndarm und im Fall der hepatobiliären Leber- und Gallenwege. Das Hauptsymptom der Erkrankung sind Schmerzen im rechten Hypochondrium, und zusätzliche Diagnosefunktionen lassen Sie wissen, in welchen Organen der Parasit vorhanden ist und in welcher Konzentration. Die Hauptfrage der Patienten ist, ob Haushalte infiziert werden können, wenn bei einem Familienmitglied Giardiasis diagnostiziert wird. Diese Würmer breiten sich rasch in der Umgebung einer infizierten Person aus, sodass es sich lohnt, alle vom Patienten verwendeten Hygieneartikel und Haushaltsgegenstände zu verarbeiten. Die Langzeitbehandlung erfolgt mit Breitspektrum-Anthelminthikum. Es gibt Rezepte für die traditionelle Medizin, aber sie helfen nicht, Giardia aus der Leber zu entfernen.

Wie man Giardia in der Leber erkennt und beseitigt

Die hepatische Giardiasis ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten, die sich aus der Zerstörung des Körpers durch Protozoen ergibt. Die Erreger der Invasion, Giardia, sind parasitär im Dünndarm, aber mit aktiver Fortpflanzung durch die Gallengänge dringen sie in die Leber ein. Die Leberinvasion durch Symptome der Lamblie ähnelt den Manifestationen der Gallenwege, aber in 50% der Fälle ist die Erkrankung asymptomatisch.

Symptome der Krankheit

Der Schweregrad der negativen Symptome einer Giardiasis der Leber hängt von der Anzahl der Infektionsbeschränkungen ab. Giardiasis der Leber kann in akuten oder chronischen Formen auftreten, oft asymptomatisch. Bei Erwachsenen manifestiert sich die Invasion oft nicht durch klare Symptome, bei einem Kind dominiert dagegen die manifeste Form der Krankheit. Darüber hinaus wird die Art des Krankheitsbildes durch das Alter des Patienten, das Vorhandensein von Komorbiditäten und die Sicherheit der Immunität beeinflusst.

Die klassischen Symptome der hepatischen Giardiasis ähneln den Manifestationen von Darminfektionen. Im Falle einer massiven Schädigung der Leber durch Parasiten klagt der Patient:

  • andauernder Appetitlosigkeit;
  • intermittierender Schmerz auf der rechten Seite unter den Rippen;
  • Bauchschmerzen - Völlegefühl, Darmkrämpfe, Rumpeln;
  • Aufstoßen, Sodbrennen nach dem Essen;
  • Verbitterungsgefühl im Mund;
  • Mundgeruch;
  • die Erscheinung der Sprache der weißen Blüte auf der Oberfläche;
  • Erkrankungen des Stuhls - abwechselnder Durchfall mit Verstopfung.

Ein typisches Anzeichen einer Leber-Giardiasis ist die Entwicklung eines Hepatolien-Syndroms. Bei einer infizierten Person nehmen die Leber (Hepatomegalie) und die Milz (Splenomegalie) signifikant zu.

Bei der Zucht von Giardia werden Toxine freigesetzt, es entsteht ein Intoxikationssyndrom. Ihre Manifestationen:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Indikationen (37–37,3 Grad);
  • Schwellung der peripheren Lymphknoten;
  • Schwächung der Immunität;
  • Anfälligkeit für Infektionskrankheiten (Konjunktivitis, Blepharitis);
  • Depression des Nervensystems - oft werden Patienten gereizt, apathisch, klagen über Schlaflosigkeit und Albträume.

Zahnfleischerkrankungen in der akuten Form dauern 7–10 Tage, danach erfolgt eine unabhängige Genesung oder die Krankheit geht in die chronische Phase über. Symptome einer chronischen Giardiasis der Leber:

  • Gewichtsverlust;
  • die Entwicklung von allergischen Reaktionen, einschließlich Pruritus, Hautausschlag und Manifestationen von atopischer Dermatitis;
  • negative Veränderungen auf der Haut - mit einem längeren Verlauf der Leber-Giardiasis wird die Haut blass, wird trocken, erhält manchmal eine Ikter-Tönung; Der Grund für dieses Phänomen liegt in der Verringerung der Immunität und der gestörten Aufnahme von Nährstoffen.
  • Beschwerden in Form von Darmkrämpfen, Dyspepsie wird regelmäßig.

Bei Kindern mit chronischem Verlauf der Giardiasis der Leber, Rötung und Schälen der Lippen ist das Auftreten von Geschwüren an ihnen ein charakteristisches Zeichen. Kinder mit der fortgeschrittenen Form der Krankheit sind durch Appetitlosigkeit, Unterernährung und unruhigen Schlaf nachts gekennzeichnet.

Ursachen der Infektion

Die Infektionsquelle ist immer der infizierte Träger - sowohl Mensch als auch Tier. Träger zusammen mit den Fäkalienmassen sezernieren Giardia-Zysten, die außerhalb des Körpers überleben können. Träger von Lamblia sind Hunde, Katzen und andere Tiere. Förderung der Übertragung von Parasitenlarven und Insekten - Fliegen, Ameisen. Der Mechanismus der Übertragung ist fäkal-oral.

Möglichkeiten, Giardia von einem Träger zu einem gesunden Menschen zu transferieren:

  • oraler Weg - durch schmutzige Hände und das Essen ungewaschener Früchte, Beeren, Gemüse;
  • Kontakt-Haushaltsweg - Infektion durch engen Kontakt mit dem Träger, eine ähnliche Art von Infektion ist in Kindergruppen üblich;
  • Wasserstraßeninfektion durch Verwendung von abgekochtem Leitungswasser oder offenen Quellen (Flüsse, Seen).

Eine wichtige Rolle bei der Erhöhung des Invasionsrisikos spielen die Lebensbedingungen. Unhygienische Bedingungen (Feuchtigkeit und Schimmel in der Wohnung, Anhäufung von Schaben) erhöhen das Infektionsrisiko. Bei jedem Kontakt mit dem Boden besteht ein potenzielles Infektionsrisiko.

Aber nicht immer nach der Einführung des Erregers in den Körper entwickelt sich eine Leber-Giardiasis - das Verdauungssystem eines Erwachsenen hat eine aggressive Umgebung gegenüber Parasiten. Das Risiko einer Giardiasis steigt mit den Risikofaktoren:

  • abnorme Struktur der Gallengänge;
  • Funktionsstörungen des Verdauungssystems im Zusammenhang mit niedrigem Säuregehalt und enzymatischer Pankreasinsuffizienz;
  • vorherige Magenoperation;
  • extrem niedriges Körpergewicht (Dystrophie).

Die Infektion der Leber während der Einführung von Protozoen in den Körper ist mit ihrem Lebenszyklus verbunden. Giardia greift anfangs in den Darm ein und parasitiert an den Zotten der Schleimhaut des Dünndarms, wobei alle Nährstoffe aus der aufgeteilten Nahrung aufgenommen werden. Bei aktiver Zucht dringen Giardia in die Leber ein, aber sie können nicht lange existieren.

Unter dem Einfluss von Galle werden Giardia jedoch in Zysten umgewandelt - eine besondere Lebensform, die eine hohe Überlebensrate hat. Parasiten behalten die größte Lebensfähigkeit in den Lebergängen.

Diagnosemethoden

Die Diagnose einer hepatischen Giardiasis ist aufgrund des Fehlens spezifischer Anzeichen und der Verschiedenartigkeit des Krankheitsbildes schwierig. Patienten mit Giardia in der Leber werden häufig von Gastroenterologen, Neurologen und anderen Ärzten beobachtet und erhalten eine unwirksame Behandlung, die nur auf die Beseitigung negativer Symptome einwirkt und nicht auf die Ursache.

Giardia in der Leber ist schwer zu erkennen, daher wird die Diagnose anhand eines Komplexes von Diagnoseverfahren erstellt - von der körperlichen Untersuchung bis zu instrumentellen Methoden. Die anfängliche Untersuchung des Patienten erlaubt die Bestimmung der indirekten Anzeichen einer Giardiasis:

  • blasse Haut;
  • eine weiße oder gelbe beschichtete Zunge;
  • vergrößerte Leber, die über den Rand des Küstengewölbes hinausragt;
  • Schmerzen bei Fingeruntersuchungen im Nabel und auf der rechten Seite.

Subjektive Anzeichen geben nicht den maximalen Informationsgehalt, man kann auf eine Reihe von Labortests nicht verzichten:

  • Blutbiochemie - ein erhöhtes Bilirubin zeigt indirekt den Verlauf der hepatischen Giardiasis an;
  • Kotuntersuchung auf Koprogramm;
  • Blut für Antikörper gegen Giardia;
  • Hämogramm (wenn Giardiasis vorliegt, wird Eosinophilie nachgewiesen);
  • Echographie der Leber.

Schließlich kann festgestellt werden, ob Giardia in der Leber vorhanden ist oder nicht. Dies ermöglicht die Untersuchung des Stuhlgangs bei Giardia-Zysten und die Methode der Zwölffingerdarm-Untersuchung. Die Untersuchung des Stuhls wird aufgrund des Lebenszyklus der Parasiten während des Monats dreimal durchgeführt. Mit dem Duodenal-Sound lassen sich aktive Formen der Giardia erkennen.

Behandlung

Giardia in der Leber ist eine schwerwiegende Pathologie, deren Behandlung von einem qualifizierten Spezialisten für Infektionskrankheiten durchgeführt werden sollte. Die antiparasitäre Therapie wird in mehreren Schritten durchgeführt:

  • In der Vorbereitungsphase sollen Bedingungen geschaffen werden, die die aktive Reproduktion von Giardia unterdrücken. Für diesen Patienten wird auf eine Diät mit einer minimalen Aufnahme von Kohlenhydraten und süßen Lebensmitteln umgestellt. Die Grundlage der Diät bilden Eiweißnahrungsmittel, Gemüse und saure Früchte. Parallel dazu wurden Antihistaminika und Choleretika verschrieben. Um die Verdauungsqualität zu verbessern, werden Medikamente auf Pankreatinbasis gezeigt - Pangrol, Micrasim, Panzinorm. Die Dauer der Vorbereitungsphase - 14 Tage.
  • Die Hauptphase - die Zerstörung von Parasiten. Bei der Auswahl der Antiprotozoen-Medikamente werden Alter, Gewicht und Schwere der Pathologie berücksichtigt. Die hohe Wirksamkeit bei der Behandlung der hepatischen Giardiasis wird durch Metronidazol, McMiror, Furasolidon und Nemozol unterschieden. Um ein stabiles Ergebnis zu erzielen, werden Antiprotozoen-Medikamente zweimal verabreicht.
  • Das letzte Stadium ist die Erholung des Körpers. Zu diesem Zweck wird die Verwendung von Sorbentien (zur Beseitigung von Toxinen), Multivitamin-Komplexen und Arzneimitteln mit immunmodulatorischer Wirkung gezeigt. Zur Wiederherstellung der Leberfunktion werden Hepatoprotektoren empfohlen. Die Erholungsphase dauert einen Monat.

Volksmedizin

Befreien Sie sich von Giardia kann mit Hilfe der Volksmedizin. Es ist jedoch unmöglich, die medikamentöse Therapie vollständig durch Kräutermedizin zu ersetzen. Traditionelle Methoden können nur die Wirkung der Medikamenteneinnahme erhöhen und die Immunität aufrechterhalten.

Beliebte Rezepte für Leber Giardiasis:

  • Leinsamen vor jeder Mahlzeit konsumiert; Einzeldosis - 1 EL. l.
  • regelmäßige Aufnahme von rohen Kürbiskernen (lang);
  • Verwenden Sie Sauerkrautgurke 100 ml auf nüchternen Magen;
  • eine Infusion von Wermut (10 g Rohmaterial - ein Glas kochendes Wasser), trinken Sie 20 ml vor jeder Mahlzeit;
  • 20 g vor den Mahlzeiten wird eine Mischung aus fein geriebenem Kokosnuss-Fruchtfleisch und Kokosnussmilch verbraucht, der Kurs dauert 7 Tage.

Prävention

Die Hauptursache für Giardiasis liegt in der mangelnden grundlegenden Hygiene. Präventive Maßnahmen gegen eine Invasion werden daher auf die Einhaltung von Hygienemaßnahmen reduziert. Händewaschen mit Seife, nur gekochtes Wasser verwenden, optimale Hygienebedingungen im Haushalt aufrechterhalten, minimiert das Risiko einer Infektion mit Parasiten. Eltern sollten Kindern schon früh die Vorstellung von der täglichen Körperpflege vermitteln.

Fälle von Leber-Giardiasis werden häufig bei Personen beobachtet, die mit Tieren in Kontakt kommen. Besitzer von Katzen und Hunden sollten jährlich mindestens 2–4 Mal pro Jahr eine Anthelminthikum-Prophylaxe für Tiere durchführen. Kontakt mit Straßentieren sollte vermieden werden, insbesondere mit Kindern.

Um die Entwicklung einer hepatischen Giardiasis zu verhindern, ist es wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Störung des Verdauungssystems Tests auf Parasiten zu bestehen. Es dauert nicht viel Zeit und wird die Krankheit frühzeitig aufdecken.

Giardia in der Leber: Entwicklungsmerkmale, Anzeichen und Behandlung

Eine Infektion des Körpers mit Protozoeninfektionen ist immer schwerwiegend, da selbst die einfachsten Parasiten erhebliche Gesundheitsschäden verursachen können. Dazu gehören Giardia in der Leber. Nur eine korrekte und rechtzeitige Behandlung bei Erwachsenen und Kindern hilft, unangenehme Komplikationen zu vermeiden und die Genesung zu beschleunigen.

Infektion mit Giardia als Krankheit

Giardien sind die einfachsten einzelligen Mikroorganismen, die im Darm, der Gallenblase und im Zwölffingerdarm parasitieren können. Die Hauptlokalisation im menschlichen Körper ist das Lumen des Dünndarms (etwa 85% der Fälle). Die Fälle von Mikroorganismus-Schädigungen des Lebergewebes sind aufgrund des Fehlens eines günstigen Nährmediums recht selten, aber mit einem langen Krankheitsverlauf schafft Giardia die notwendigen Voraussetzungen für eine pathogene Vitalaktivität. Die hepatobiliäre Erkrankung der Giardiasis ist eine schwere Erkrankung, da sie mit Läsionen der Gallenwege verbunden ist. Giardien in der Leber können Gastritis, Gastroduodenitis, Pankreatitis, Cholestase und Gallendyskinesie hervorrufen. Es gibt zwei Formen der Lamblia-Existenz:

  • Vegetativ Giardien in dieser Form können innerhalb des Trägers parasitieren.
  • Zysten Sie sind Sporenformen, wenn die aktive Aktivität beendet wird. Existenz in Form von Zysten ist notwendig, um die Lebensfähigkeit außerhalb des Körpers des Trägers aufrechtzuerhalten.

Die vegetative Form wird in Zysten umgewandelt, nachdem die Mikroorganismen in den Dickdarm des Trägers gelangen und von dort in die äußere Umgebung ausgeschieden werden. Zysten können viele Monate außerhalb des Menschen oder Säugetiers existieren, bevor sie in einen neuen Organismus gelangen. Die Giardiasis der Leber ist Gegenstand einer Studie mit Gastroenterologen, Parasitologen und Kinderärzten (in der pädiatrischen Praxis).

Ätiologische Faktoren

Das Eindringen von Parasiten in den Körper eines gesunden Menschen oder Tieres ist durch Kontakt mit dem Haushalt oder durch oralen Stuhl möglich. Der Träger einer Protozoeninfektion kann eine Person oder ein warmblütiges Tier sein. Die Hauptinfektionsquellen sind:

  • Trinkwasser (Wasser, Wasserversorgung);
  • schlecht gewaschenes Gemüse, Obst;
  • Haushaltsgegenstände (Spielzeug für Kinder, Heimtextilien, Geschirr);
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene (schmutzige Hände);
  • Spiele und Streicheln mit Haustieren (hauptsächlich bei Kindern).

Neben den Hauptgründen gibt es eine Reihe von Faktoren, die den Körper durch Giardia schädigen können. Beispielsweise übermäßiger Konsum von kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln, unzureichende Fermentation im Magen-Darm-Trakt, geringer Säuregehalt des Magensaftes, Mangel an Galle, die vom Pankreas ausgeschieden wird.

Klinisches Bild

Giardien in der Leber und anderen Organen sind für lange Zeit parasitisch ohne besondere Symptome, aber nach einiger Zeit können die Patienten bereits Anzeichen einer allgemeinen Abnahme des Körpertons, Symptome einer leichten Intoxikation, spüren. Parasitäre Aktivität provoziert Entzündungen im Verdauungstrakt, Malabsorption, sekundäre Fermentopathie, endogene Intoxikationen und die Entwicklung von Dysbakteriose. Giardia scheidet eine spezielle toxische Komponente aus, die die Organe negativ beeinflusst. Krankheit hat zwei Hauptströmungsformen:

  • akuter Prozess;
  • chronische Form.

Ein akuter pathologischer Zustand erfordert eine sofortige Behandlung, da das Risiko eines Übergangs zur chronischen Form besteht. Die Protozoeninvasion wird von Beschwerden im epigastrischen Bereich begleitet, der Patient erlebt ständige Übelkeit, den Drang, den Darm zu leeren. Säuglinge und Erwachsene sind oft infiziert.

Häufige Symptome bei allen Arten von Giardiasis

  • Schmerzen im Hypochondrium oder Bauch;
  • übermäßige Blässe der Haut;
  • Ändern Sie die Farbe der Handflächen und Füße bis zu einem kräftigen Rotton.
  • trockene Haut

Denn die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Arrhythmien, allgemeiner Schwäche, Schwitzen. Einige Patienten klagen über anhaltende Übelkeit und andere dyspeptische Störungen (Stuhlverdünnung, Erbrechen), emotionale Instabilität und Müdigkeit.

Die Hauptsymptome der Giardiasis der Leber

  • das Auftreten von Milchplakette auf der Zunge;
  • Veränderungen in der Struktur des Lebergewebes (Vergrößerung, Verdichtung);
  • Blähungen und gewalttätiges Grollen.

Das Fehlen einer angemessenen rechtzeitigen Behandlung führt zu Komplikationen der Erkrankung (Vergiftung, Funktionsstörungen bestimmter Organe und Systeme) sowie zum Auftreten der chronischen Form der Erkrankung.

Anzeichen einer chronischen Leberlymbliose

  • Schweregefühl im Magen;
  • ziehende Schmerzen im Nabel;
  • Anzeichen einer Cholezystitis;
  • Gewichtsreduzierung;
  • Müdigkeit, Reizbarkeit oder Apathie;
  • Bitterkeit im Mund.

Faktoren wie schlechte Ernährung, übermäßige Ernährungsgewohnheiten, schlechte Gewohnheiten und schlechte Hygiene können zum Wiederauftreten der Krankheit beitragen. Als Risikogruppe für das Auftreten der chronischen Form der Giardiasis der Leber gelten Kinder im Alter von 2,5 bis 5 Jahren.

Die Anzeichen einer Krankheit bei Kindern

Bei Giardiasis der Leber sind die Symptome bei Kindern stärker ausgeprägt. Bei Kindern nimmt die Vergiftung schnell zu, die Temperatur kann ansteigen, es tritt Durchfall auf. Es besteht die Gefahr einer schnellen Dehydrierung, die zu irreversiblen Prozessen im Körper führt, einschließlich Bewusstseinsverlust und Koma. Die ersten Stadien der Erkrankung manifestieren sich durch Rumpeln, Schmerzen um den Nabel. Nach einigen Tagen nehmen die Symptome zu und sind rascher, z. B. die Entwicklung einer reaktiven Pankreatitis, einer Gallendyskinesie und eines Gallengangstraktes.

Ein wichtiger Aspekt der erfolgreichen Behandlung der akuten Form der Giardiasis ist eine gründliche Diagnose. Die Hauptaufgabe der Differentialdiagnose besteht darin, andere Erkrankungen der Leber und der Gallenwege auszuschließen.

Diagnosemethoden

Bei der Parasitenbildung in der Leber kann Giardia seine Funktion beeinträchtigen. Eine genaue Diagnose ist aufgrund der vielfältigen möglichen Manifestationen der Erkrankung oft schwierig. Bei einer belasteten klinischen Anamnese oder Neigung zu Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts erfordert die Leber häufig zusätzliche diagnostische Methoden, um pathologische Veränderungen in Organen, Systemen und auch tumorähnlichen Formationen auszuschließen. Die Hauptmethoden zum Erkennen einer Infektion sind:

  • visuelle Untersuchung des Patienten (Haut, Mund);
  • Befragung eines Patienten nach Beschwerden;
  • das Studium der klinischen Lebensgeschichte;
  • Blutprobenentnahme für biochemische Forschung;
  • Urinanalyse (manchmal wegen Sterilität);
  • Analyse von Kot auf bakteriologische Impfung;
  • parasitologische Studie (Nachweis von Zysten in biologischen Materialien).

Mit der Manifestation der Giardiasis ist es notwendig, eine ganze Reihe von Laboruntersuchungen durchzuführen. Unter anderem verwenden Spezialisten häufig die PCR-Methode (Polymerase Chain Reaction), ELISA (Serumantikörper). So können Sie genauer verstehen, wie Sie die Infektion behandeln.

Behandlungstaktiken

Wie kann man Giardia loswerden? Welche Behandlungstaktiken werden von Spezialisten angewendet? Die Behandlung von Giardia im Lebergewebe bei Erwachsenen und Kindern durchläuft mehrere Stadien. Die wichtigsten Medikamente in der konservativen Therapie sind Tiberal, Furazolidon und Trizopol. Die Behandlung der chronischen Form der Erkrankung wird aufgrund des hohen Risikos toxischer und allergischer Komplikationen in der Regel nicht sofort mit antiparasitischen synthetischen Mitteln behandelt. Mit der Verschlimmerung der chronischen Form der Giardiasis wird die Behandlung schrittweise durchgeführt.

Erster Schritt:

Verbesserung der enzymatischen Aktivität des Gastrointestinaltrakts;

  • Korrektur des Immunstatus;
  • adäquate Kohlenhydratrestriktionsdiät;
  • Choleretika:
  • Enzymtherapie;
  • Verschreibung von Antihistaminika.
  • Die erste Stufe ist auf die schrittweise Vorbereitung des Körpers auf die Wirkung von Medikamenten ausgerichtet.

    Zweiter Schritt:

    • Einnahme von Enterosorbentien (Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel);
    • Tiberal, Furazolidon, Trihopol;
    • Antihistaminika (Zyrtec, Zodak, Suprastin).

    Der Verlauf der medikamentösen Behandlung von Giardia in der Leber hängt vollständig vom Grad der Schädigung des Körpers, der Schwere der Symptome und dem Grad der allgemeinen Vergiftung ab. Medikamente, die Parasiten in kurzer Zeit entfernen können.

    Der dritte Schritt:

    Die Therapie der dritten Stufe zielt darauf ab, den Körper nach der Medikation zu stärken und die erzielten Ergebnisse zu festigen. Die Hauptmethoden sind:

    • die Ernennung einer langen therapeutischen Diät;
    • Korrektur der körpereigenen Immunantwort;
    • die Einführung von Präbiotika und Laktobazillen zur Vorbeugung von Dysbiose.

    Die Dauer der Etappe variiert zwischen 2 und 4 Wochen. Die chronische Form der Krankheit beinhaltet ziemlich lange Therapiezeiten, um das Wiederauftreten von Exazerbationen zu verhindern, um die Dauer der stabilen Remission zu erhöhen.

    Alternative Medizin

    Traditionelle Behandlungsmethoden für Giardia und andere Parasiten haben selbst im medizinischen Bereich immense Popularität erlangt. Einige Rezepte sind wirksam und vertreiben die Parasiten in einer Woche.

    • Kohl Gurke Um Giardia zu zerstören, müssen Sie 3-4 mal täglich bis zu 100 ml Sole vor den Mahlzeiten trinken.
    • Kokosnusspulpe. Wirksam für die Vertreibung von Giardia bei Kindern. Um ein Rezept zuzubereiten, müssen Sie die Frucht öffnen und die Flüssigkeit in einem separaten Behälter entnehmen. Das Fruchtfleisch muss gründlich zerkleinert und mit Milch kombiniert werden. Die Zusammensetzung kann dem Kind mehrmals täglich vor den Mahlzeiten (1 Esslöffel) verabreicht werden. Der therapeutische Kurs dauert etwa 7 Tage, danach wird eine zweiwöchige Pause eingelegt. Bei Bedarf kann die Behandlung längere Zeit fortgesetzt werden. Das Kind wird die schmackhafte Therapie mit Freude fortsetzen.
    • Leinsamen Um das Rezept zuzubereiten, müssen Sie Leinsamen mit Nelken im Verhältnis 1: 1 kombinieren. Die Zusammensetzung muss zerkleinert und den Lebensmitteln zugesetzt werden. Die Tagesrate des Pulvers beträgt 30 Gramm. Flachs hilft, Giardia sicher und schnell aus der Leber zu entfernen.

    Die Behandlung mit Volksmedizinmitteln kann für Personen mit einer belasteten klinischen Vorgeschichte kontraindiziert sein. Bevor Sie Lamblia in der Leber selbst loswerden, ist es wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren.

    Prävention

    Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören einfache Empfehlungen, bei denen das Infektionsrisiko erheblich reduziert wird. Die Einhaltung der persönlichen Hygiene, die Regeln für den Besuch öffentlicher Plätze (Schwimmbad, Sauna, Teiche), die Kultur des Trinkens und Essens, die Regeln für die Kommunikation mit Tieren lassen lange Zeit nicht nur die Gesundheit erwachsener Patienten, sondern auch ihrer Kinder zu. Die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen liegt bei etwa 95%, die Wahrscheinlichkeit einer Wiederinfektion ist jedoch immer gegeben. Ihr Arzt wird die gewünschte prophylaktische Therapie auswählen. Um wiederkehrende Episoden einer Protozoeninfektion zu verhindern, ist eine wiederholte Behandlung erforderlich. Nach der Genesung befindet sich der Patient etwa ein Jahr in der Krankenstation und besteht die erforderlichen Tests für die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins von Parasiten. Die Prognose bei adäquater Therapie ist fast immer günstig.

    Giardia in der Leber bei Erwachsenen

    Giardia in der Leber ist eine Protozoeninvasion, die von den einfachsten Mikroorganismen ausgelöst wird. Die Krankheit ist durch Funktionsstörungen des Verdauungssystems gekennzeichnet. Bauchschmerzen, abnormaler Stuhlgang, Blähungen treten in den Vordergrund. Parallel dazu ist die Entwicklung eines allergischen, neurotischen und hepatolienalen Syndroms möglich.

    Diese einzelligen Organismen beginnen mit dem Eintritt in den menschlichen Verdauungstrakt den Zyklus der aktiven Fortpflanzung. Bei Erwachsenen erinnert der Lamblia-Befall stärker an die Symptome der Pathologie der Leber und der Gallenwege. Anzeichen von Giardiasis sind jedoch nicht immer vorhanden. Es wurde festgestellt, dass von 40% der Kranken klinische Manifestationen einer Invasion nur in 20% beobachtet werden.

    Giardiasis ist allgegenwärtig. Statistiken zeigen, dass in den Industrieländern die Anzahl der Erwachsenen mit Giardiasis zwischen 3 und 5% und in den Entwicklungsländern zwischen 10 und 15% liegt. Die meisten Parasitologen glauben, dass die tatsächliche Anzahl der Patienten viel höher ist, was mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einer asymptomatischen Invasion im Erwachsenenalter verbunden ist.

    Symptome von Giardia in der Leber bei Erwachsenen

    Die Symptome von Giardia in der Leber bei Erwachsenen hängen hauptsächlich davon ab, wie lange die Infektion aufgetreten ist. Manchmal, nachdem Lamblia in den Gastrointestinaltrakt eintritt, bleibt eine Person einfach ein Träger von Parasiten, es gibt jedoch keine klinischen Anzeichen der Krankheit. Vorausgesetzt, dass eine massive Invasion stattgefunden hat, werden die folgenden Symptome auftreten:

    Hepatolienal-Syndrom Dies ist ein pathologischer Zustand, der durch eine vergrößerte Leber (Hepatomegalie) und Milz (Splenomegalie) in der Größe gekennzeichnet ist.

    Dyspeptische Störungen, Verstopfung bei Durchfall, das Auftreten von schaumigem Stuhlgang. Wenn der Stuhl zu Beginn der Erkrankung flüssig ist, wird er in der Zukunft fett. Bei Patienten mit Giardia werden häufig Enteritis, Enterokolitis und Duodenitis diagnostiziert.

    Rumpeln im Unterleib, Völlegefühl, Auftreten von starken Schmerzen im Darm, im rechten Hypochondrium, im Nabel. Burping und Sodbrennen sind charakteristisch für massive Giardiasis.

    Allergische Reaktionen Dies ist ein sehr bedeutendes Symptom, insbesondere wenn die Person zuvor noch nicht an Allergien gelitten hat. Die Symptome eines allergischen Syndroms können sehr unterschiedlich sein und reichen von Pruritus und geringfügigen Hautausschlägen bis hin zu atopischer Dermatitis, Asthma bronchiale und allergischer Bronchitis.

    Die charakteristischen Anzeichen einer Giardiasis bei Erwachsenen sind Trockenheit, Blässe, Gelbfärbung und Desquamation der Dermis. In den Mundwinkeln gibt es oft Risse - die sogenannte Zaedy. Solche Symptome beruhen auf einer gestörten Nährstoffaufnahme und einer gestörten Immunität.

    Der Prozess der Vitalaktivität von Lamblia wird immer von der Freisetzung von Toxinen begleitet. Sie beeinträchtigen wiederum das Nervensystem. Daher ist der Patient anfälliger für Depression, Apathie und Neurose. Die Reizbarkeit nimmt zu, die Person wird schneller müde, unruhiger.

    Oft klagen Patienten über verstörende Träume, nächtliches Erwachen und manchmal entwickelt sich Schlafstörungen, was die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigt.

    Akute Giardiasis dauert eine Woche, wonach die Person entweder sich selbst heilt oder die Krankheit chronisch wird.

    Die folgenden Symptome sind charakteristisch für chronische Giardiasis bei Erwachsenen:

    Allmählicher Gewichtsverlust;

    Allmählich sich entwickelnde psychopathologische Störung mit Verschlechterung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit, mit Lethargie und Reizbarkeit;

    Periodische Verschlimmerung von Darmerkrankungen (Durchfall, Blähungen usw.).

    Das Intoxikationssyndrom wird umso stärker, je länger und massiver die Invasion ist.

    Die Hauptmanifestationen einer Vergiftung des Körpers gegen Giardiasis sind folgende:

    Erhöhte periphere Lymphknoten;

    Niedrige Körpertemperatur, die lange anhält;

    Der anhaltende Verlauf von Infektionskrankheiten (Cheilitis, Konjunktivitis, Blepharitis);

    Hemmung des Immunsystems.

    Trotz der Fülle von Anzeichen von Giardia in der Leber bei Erwachsenen bleibt die Krankheit jedoch oft lange Zeit unerkannt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die aufgeführten Symptome nicht spezifisch sind und bei anderen Erkrankungen beobachtet werden können.

    Ursachen von Giardien in der Leber bei Erwachsenen

    Die Quelle der Verbreitung von Giardia ist eine befallene Person. Er ist es, der reife Parasitenzysten in die äußere Umgebung ausscheidet. Sie kommen mit Kot aus dem Körper des Patienten.

    Lamblia-Träger können Hunde, Katzen, Kaninchen und andere Tiere sein. Die Larven der Lamblia auf ihren Pfoten zu tragen, können verschiedene Insekten sein: Kakerlaken, Fliegen, Ameisen usw. Der Infektionsmechanismus ist fäkal-oral. Giardia-Zysten können durch Wasser, Nahrung und Kontakthaushalt in den menschlichen Körper eindringen.

    Daher können die folgenden Ursachen der parasitären Invasion identifiziert werden:

    Verletzung der persönlichen Hygiene. Vor allem in dieser Hinsicht sind schmutzige Hände gefährlich.

    Saatfrüchte, Kräuter, Gemüse, Salate, Beeren usw. essen

    Trinken von ungekochtem Wasser. Obwohl das Leitungswasser, das in Wohngebiete gelangt, mehrere Verarbeitungsschritte durchläuft, kann es Giardia-Zysten enthalten. Sie können durch beschädigte Rohre oder unter Verletzung der Filtrationstechnologien dorthin gelangen. Natürlich werden Infektionsrisiken durch Trinkwasser aus natürlichen Quellen deutlich erhöht.

    Schlechte hygienische Lebensbedingungen. In diesem Fall sprechen wir über den Überfluss an Insekten im Wohnzimmer, da sie die Infektion verbreiten.

    Betrieb öffentlicher Güter ohne ordnungsgemäße Vorverarbeitung.

    Jeder mögliche Kontakt mit dem Boden ist eine potenzielle Gefahr.

    Die Invasion der erwachsenen Bevölkerung wird umso höher sein, je stärker die Umweltverschmutzung ist, je schlechter der Zustand des Wasserversorgungssystems und der Abwässer ist, je höher die Dichte der Gruppen ist, desto geringer ist die Gesundheits- und Bildungsarbeit an einem bestimmten Ort. Diese Faktoren machen den hohen Prozentsatz erwachsener Patienten in Entwicklungsländern aus.

    Es ist zu beachten, dass das Invasionsrisiko im Erwachsenenalter nicht so hoch ist wie in der Kindheit. Tatsache ist, dass das Verdauungssystem eines Erwachsenen perfekter ist und ein aggressiveres Umfeld für Parasiten aufweist. Wenn mehrere Lamblia-Zysten in den Gastrointestinaltrakt gelangen, kann es daher nicht zu einer Infektion kommen.

    Die Infektionswahrscheinlichkeit steigt mit folgenden prädisponierenden Faktoren:

    Angeborene Fehlbildungen und Anomalien der Gallenwege.

    Erkrankungen des Verdauungssystems, begleitet von einem geringen Säuregehalt und einer Verschlechterung der enzymatischen Aktivität.

    Chirurgie am Bauch und Zwölffingerdarm.

    Eiweißarme Diäten.

    Ernährungsfehler, die zu Dystrophie führen.

    Der maximale Anstieg der Inzidenz von Giardiasis wird im Frühjahr und Sommer aufgezeichnet.

    Diagnose von Giardia in der Leber bei Erwachsenen

    Die Diagnose von Giardia in der Leber bei Erwachsenen ist aufgrund der Vielzahl der Symptome sowie der Unspezifität des Krankheitsbildes ziemlich schwierig. Sehr oft werden Patienten mit Giardiasis bei Gastroenterologen, Allergologen, Neurologen, Dermatologen und anderen engen Spezialisten beobachtet, die eine Behandlung erhalten, die nicht wirksam ist. Die Therapie hilft nicht, da sie darauf abzielt, das Giardiasis-Syndrom zu beseitigen und die zugrunde liegende Erkrankung nicht zu behandeln.

    Bei der Untersuchung eines Patienten mit Verdacht auf Giardiasis muss der Arzt auf folgende Anzeichen achten:

    Raid auf die Zunge (meistens weiß oder gelb);

    Vergrößerte Leber in der Größe;

    Völlegefühl und Rumpeln im Darm;

    Schmerzen im rechten Hypochondrium und in der Nähe des Nabels, die sich während der Palpation verstärken.

    Zur endgültigen Bestätigung der Diagnose ist eine Laboruntersuchung des Stuhls auf Giardia-Zysten oder eine Untersuchung des Zwölffingerdarminhalts erforderlich. Die Hauptmethode der Labordiagnostik ist eine mikroskopische Untersuchung von frischem Kot oder Abstrich.

    Zur Erlangung und weiteren Erforschung von Zwölffingerdarm-Inhalten wird eine Zwölffingerdarm-Untersuchung durchgeführt. Bei der Diagnostik ist zu berücksichtigen, dass Zysten und Lamblia-Trophozoiten nicht kontinuierlich, sondern zyklisch mit Kot austreten. Um das verlässlichste Ergebnis zu erhalten, sollte der Stuhl daher mehrmals untersucht werden (3 bis 5 Studien pro Monat).

    Sie können die Diagnose mittels ELISA mittels PCR-Diagnostik bestätigen. Diese Methoden sind jedoch nicht führend in der Diagnose.

    Indirekte Methoden zum Verdacht auf Giardiasis bei Erwachsenen sind:

    Ultraschall der Leber, Gallenblase, Cholezystographie.

    Hämogramm durchführen Giardiasis wird durch eine erhöhte Menge an Eosinophilen und Monozyten im Blut angezeigt.

    Biochemische Analyse von Blut durchführen. Indirekte Anzeichen einer Invasion sind ein Mangel an B-Lymphozyten, eine Abnahme der Albuminkonzentration und ein hoher Gehalt an alkalischer Phosphatase.

    Nach der Kotanalyse der Mikroflora lassen sich Anzeichen einer Dysbiose nachweisen.

    Somit ist es möglich, eine korrekte Diagnose zu machen, obwohl dies schwierig ist.

    Behandlung von Giardia in der Leber bei Erwachsenen

    Die Behandlung von Giardia in der Leber bei Erwachsenen sollte von einem Parasitologen durchgeführt werden. Selbstverschreibungspflichtige Medikamente sind inakzeptabel. Die Therapie umfasst die Umsetzung von drei Phasen: Vorbereitungsphase, Grundversorgung und Rehabilitation.

    Das vorbereitende Stadium der Behandlung von Giardia in der Leber. Erstens ist es notwendig, solche Bedingungen im Körper zu schaffen, unter denen Giardia die aktive Fortpflanzung einstellen wird. Zu diesem Zweck wird der Patient mit Kleie, Getreide, Obst und Gemüse in eine Diätkost überführt. Gleichzeitig beschränken Sie Kohlenhydratnahrungsmittel und vor allem Zucker.

    Patienten sollten in regelmäßigen Abständen Fasten-Tage verbringen. Parallel dazu verschreiben Sie Antihistaminika und choleretische Medikamente. Um die Funktion des Verdauungssystems zu normalisieren, werden dem Patienten Enzympräparate verschrieben: Festal, Creon, Pancreatin usw.

    Das Hauptstadium der Behandlung von Giardia in der Leber. Die Hauptphase der Befreiung einer Person durch parasitäre Invasion besteht darin, Antiprotozoen-Medikamente zu erhalten. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind: Metronidazol (Trichopol), Tinidazol, Nimorazol, Ornidazol (Tiberal), Furazolidon, Albendazol (Nemozol). In der Regel verschreibt der Arzt zwei Behandlungen.

    Alle diese Medikamente sind gut verträglich und weisen eine hohe Anti-Antigamie-Aktivität auf.

    Erholungsphase von Giardia in der Leber. Die letzte Stufe der Behandlung zielt auf die Wiederherstellung des menschlichen Körpers. Dafür werden ihm Enterosorbentien, Vitaminkomplexe, Immunstimulanzien verschrieben. Die Verwendung von Kräutermedizin ist möglich. Die Notwendigkeit der Zulassung eines Arzneimittels bestimmt den Arzt.

    Bei der Prognose liegt die Wirksamkeit bei richtiger Umsetzung des Behandlungsplans bei 95%. In der Zukunft ist eine erneute Infektion zwar nicht ausgeschlossen, da der Körper keine Immunität produziert. In diesem Zusammenhang müssen die elementaren Regeln zur Verhinderung von Giardiasis beachtet werden: Trinken Sie kein Rohwasser, insbesondere nicht aus offenen Quellen, und überwachen Sie die Sauberkeit der Hände und des Raums.

    Giardia in der Leber bei einem Erwachsenen

    Die Berge der Parasiten werden aus Ihnen herauskommen, wenn Sie mit einem normalen Schluck auf leeren Magen trinken.

    Giardiasis ist eine in der modernen Welt weit verbreitete Erkrankung der Protozoen-Ätiologie, das heißt, sie wird durch die Tätigkeit der einfachsten Parasiten im menschlichen Körper hervorgerufen. In diesem Fall sprechen wir von Lamblia oder, wie sie auch Lardia genannt werden. Lamblia-Lokalisation ist in der Regel Dünndarm. Der Dünndarm bietet den optimalen Lebensraum für diese Protozoen-Parasiten, da in der Ernährung von Giardia Kohlenhydrat-Nährstoffe enthalten sind. Es wird jedoch angenommen, dass Giardia in der menschlichen Leber lokalisiert werden kann. Symptome und Behandlung von Lamblien in der Leber sowie andere damit zusammenhängende Probleme werden in diesem Informationsartikel behandelt.

    Wahr oder fiktion

    Bis heute eine verlässliche Antwort auf die Frage: "Können Giards in einer menschlichen Leber leben?", Kann die wissenschaftliche Welt nicht geben. Diese Frage ist Gegenstand vieler Auseinandersetzungen und Theorien, aber die wissenschaftlichen Köpfe kamen nie auf einen Nenner.

    Tatsache ist, dass es für Giardia ein Todesurteil ist, in die Galle zu geraten. Ihre Existenz in der Galle ist unmöglich. Wie Sie wissen, ist eine der Funktionen der Leber die Produktion und Sekretion von Galle. Die nachteilige Wirkung der alkalischen Umgebung auf Giardia wurde durch die Ergebnisse einer im letzten Jahrhundert durchgeführten Studie belegt. Die Tatsache, dass die Schädigung der gastrointestinalen Lamblia die Entwicklung von Leberpathologien hervorrufen kann, bleibt jedoch unverändert. Beachten Sie, dass solche Fälle in der Praxis recht selten sind.

    In einem Versuch, solche Phänomene zu erklären, stellten die Wissenschaftler eine Hypothese auf, wonach eine große Kolonie von Giardia optimale Lebensbedingungen bilden könnte, die eine Funktionsstörung der Gallenblase, der Leber und ihrer Kanäle hervorrufen. Es wird auch angenommen, dass die individuellen Merkmale des Organismus, insbesondere die Funktion der Leber, die Entwicklung einer Lebergiardiasis verursachen können.

    In einem Punkt sind sich die Wissenschaftler jedoch einig, dass die Existenz von Giardia direkt in der Leber unmöglich ist, aber ihr Lebensraum in den Kanälen dieses Organs ist nicht ausgeschlossen.

    Hinweis Trotz der Argumente, die die Befürworter einer möglichen Schädigung der menschlichen Leberbläschen-Lamblie vorgebracht haben, bestreiten einige Wissenschaftler die Wahrscheinlichkeit, dass sie die hepatobiliäre Form der Giardiasis entwickeln, und das Vorhandensein von Leberpathologien ist mit einer allgemeinen Vergiftung verbunden, die die Parasitentätigkeit im Gastrointestinaltrakt unabänderlich begleitet Protozoose Krankheit.

    Symptome von Giardia in der Leber bei Erwachsenen

    Zunächst stellen wir fest, dass das Krankheitsbild in der hepatobiliären Form der Giardiasis keineswegs immer beobachtet wird. Statistiken geben die Häufigkeit für Giardiasis ohne äußere Manifestationen an. Darüber hinaus können die Symptome der Giardiasis bei Erwachsenen in der Regel keine umfassenden Informationen für die Diagnose der Krankheit liefern und können nur dazu beitragen, dass eine Erhebung durchgeführt wird, während der möglicherweise Giardia entdeckt wird.

    In Anbetracht des Vorstehenden folgt, dass die Symptome der Giardia-Läsionen der Lebergänge nicht spezifisch sind und oft das klinische Bild verschmiert ist. Als Ursache für die Symptome der hepatobiliären Form der Giardiasis werden Störungen der Gallenwege, allgemeine Vergiftungen des Körpers, Reaktionen des menschlichen Körpers auf Reizstoffe in Form von Giardia und von ihnen freigesetzte Giftstoffe angesehen.

    Symptome können wie folgt sein:

    • Hepatomegalie (vergrößerte Leber);
    • Splenomegalie (Vergrößerung der Milz);
    • Lange flüssige Stühle (mehr als 10 Tage), abwechselnd mit Verstopfung;
    • Schmerzen im rechten Hypochondrium / Bauchnabel / Bauch;
    • Erhöhte Gasbildung / Völlegefühl / Rumpeln im Unterleib;
    • Reizung des Nervensystems, ausgedrückt in Anfällen von Depressionen, Apathie, nervöser Erregbarkeit, Instabilität sowie im Versagen des normalen Schlafrhythmus. Schlaflosigkeit kann sich auch entwickeln;
    • Allgemeine Schwäche, Lethargie des gesamten Organismus;
    • Übelkeit / Erbrechen;
    • Kopfschmerzen und / oder Schwindel;
    • Das Auftreten von allergischen Reaktionen. Dies macht insbesondere bei frühzeitigem Ausbleiben von allergischen Reaktionen beim Menschen auf sich aufmerksam;
    • Das Auftreten von trockener Haut, Pigmentierung, Irritation oder Mikroschaden von Hautbereichen des Mundbereichs, Urtikaria usw.;
    • Mögliches periodisches Auftreten von Temperatur. Bei Langzeitläsionen ist es in der Natur subfebril, aber in der akuten Phase wird eine Temperaturstabilität von 37–38 ° C für 5–7 Tage beobachtet;
    • Wiederkehrende Bitterkeit in der Zunge, insbesondere als Folge von Aufstoßen;

    Hinweis Die obige Liste zeigt einige charakteristische Symptome, die mit einer gestörten Funktion des hepatobiliären Systems zusammenhängen. Andere sind als Folge einer Störung des Gastrointestinaltrakts, der Reaktion des Körpers auf die Aktivität von Parasiten und des Mangels an Nährstoffen zu betrachten. Das Vorhandensein aller Symptome aus der obigen Liste wird in der Regel nicht beobachtet.

    Wie erkennt man Giardia in der Leber?

    Der Nachweis von Giardia in den Leberkanälen bei einem Erwachsenen mit einem qualifizierten Ansatz ist nicht schwierig. Es ist ziemlich schwierig (oft unmöglich), aus der Foto-Lamblia in der Leber zu bestimmen, daher werden verschiedene Methoden des Labortests für eine vollständige Diagnose verwendet.

    Welche Labortests können durchgeführt werden?

    Es wird angenommen, dass die diagnostischste Spezifität eine koprologische Studie ist, dh die Analyse von Kot. Die Analyse wird in 3 Richtungen durchgeführt:

    • Mikroskopische Untersuchung von Kot
    • Analyse von biologischem Material auf das Vorhandensein spezifischer Antigene;
    • Nachweis der Anwesenheit von parasitärer DNA in biologischem Material;

    Es stellt sich eine faire Frage: "Wie ist die Analyse von Kot mit Giardia in den Leberkanälen parasitierend?" Wenn die Giardia in das hepatobiliäre System eingedrungen ist, sind sie im Gastrointestinaltrakt im Übermaß.

    Das Studium der Inhalte des Zwölffingerdarms liefert auch umfassende Informationen über die Präsenz von Giardia im menschlichen Körper.

    Als zusätzliche Studie können Bluttests vorgeschrieben werden. Ein allgemeiner Bluttest kann zunächst durchgeführt werden, aber aus seinen Ergebnissen kann festgestellt werden, dass „etwas nicht stimmt“. Serologische Untersuchungen von venösem Blut geben jedoch ein genaueres Bild des Krankheitsverlaufs.

    Wie Giardia in der Leber loswerden? Diese Frage ist vielleicht die interessanteste. In der Regel unterscheidet sich die Behandlung der hepatischen Form der Giardiasis nach den allgemeinen Grundsätzen und der Auswahl der Medikamente nicht wesentlich vom Standardschema.

    Behandlung von Giardien in der Leber

    Zunächst einmal ist eine sehr interessante Tatsache zu erwähnen. Die Giardiasis muss nur bei der Erkennung von Funktionsstörungen von Organsystemen behandelt werden, die sich als symptomatische Erscheinungen manifestieren. Andernfalls ist kein medizinischer Eingriff erforderlich, da der Körper eines Erwachsenen die Parasiten in den meisten Fällen selbstständig neutralisiert.

    Die Behandlung von Giardia bei Erwachsenen in der Leber ist mit einer spezifischen Diät verbunden und umfasst 3 Stufen:

    • Das Vorbereitungsstadium zielt darauf ab, die Intensität / Beseitigung der Symptome der Giardiasis zu reduzieren. Dieses Stadium umfasst die folgenden Maßnahmen: Beseitigung allergischer Reaktionen, Reinigungsverfahren, die die Vergiftung beseitigen / reduzieren und die Leber stabilisieren, das Immunsystem stimulieren und die Funktion des Gastrointestinaltrakts durch die Verwendung bestimmter Medikamente normalisieren;

    In der ersten Stufe werden Cholekinetika oder Cholespasmolytika, Hepapodirektoren, Probiotika, Antihistaminika, Immunstimulanzien und andere Arzneimittel eingesetzt.

    • Die zweite Stufe ist auf die direkte Zerstörung von Parasiten im Körper gerichtet. Die Medizin bietet eine Therapie mit Antiprotozoen-Medikamenten. Die am häufigsten verwendeten Antiprotozoen-Medikamente der Nitroimidazol- und Nitrofuran-Gruppe. Bei der Behandlung von Giardiasis der Leber und der Gänge bei Erwachsenen können spezifische Antiparasitika auf Albendazol-Basis verwendet werden, da ihre Wirksamkeit höher ist und im übrigen solche Arzneimittel eine Wirkung gegen Immunproteinblasen besitzen, die gegen Antiprotozoen-Medikamente resistent sind;

    Hinweis Metronidazol, das zur Gruppe der Nitroimidazole gehört, wird heute wegen der Resistenz von Giardia gegen dieses Medikament nur selten verwendet.

    • Die dritte Stufe dient der Wiederherstellung des allgemeinen Zustands des Körpers, der Arbeit und der Mikroflora des Gastrointestinaltrakts. In diesem Stadium werden immunmodulatorische Medikamente, Vitaminkomplexe usw.;

    Es ist wichtig zu verstehen, dass die Selbstbehandlung von Giardiasis ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten und anschließender Diagnose erhebliche Gesundheitsschäden verursachen kann, da die verwendeten spezifischen Antibiotika und Antiparasitika nicht sicher sind und die Verwendung durch Fachkräfte erforderlich ist.

    In einigen Fällen (in der akuten Phase der Erkrankung) kann die Behandlung mit Ausnahme der 1. und 3. Stufe durchgeführt werden.

    Was kann bei der Behandlung von Giardiasis eingenommen werden:

    • Eingelegtes Gemüse und frisches Obst und Beeren (Viburnum, saure Äpfel, Preiselbeeren, Orangen, Kirschen, Mandarinen, Granatapfel, Johannisbeeren, Erdbeeren usw.);
    • Kompotte auf Beeren und Früchten;
    • Gekochtes Getreide auf Wasserbasis (Reis, Buchweizen, Gerste, Hafer);
    • Sauermilchküche;
    • Magerer Fisch und Fleisch;

    Es wird empfohlen, den Wasserverbrauch zu erhöhen. Die Rate für einen Erwachsenen beträgt etwa 2 bis 2,5 Liter pro Tag;

    Was nicht essen und trinken:

    • Kohlensäurehaltige Getränke;
    • Würzige, fetthaltige, gebratene und geräucherte Gerichte;
    • Mehlprodukte, insbesondere Weißbrot;
    • Süßwaren sowie Honig und Marmelade;
    • Würste, Würste, verschiedene Pasten und andere stärkehaltige Produkte;
    • Milch- und Milchgerichte;
    • Süße Früchte und Beeren;
    • Meerrettich, Gewürze, Bohnen, Knoblauch, Radieschen, Zwiebeln, Pfeffer, Radieschen;
    • Konserven und Fast Food;

    In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis