Wie nimmt man Mariendistel mit Hepatitis C?

Share Tweet Pin it

Die Mariendistel bei Hepatitis C wird häufig als Zusatz zur erfolgreichen medikamentösen Therapie eingesetzt. Aufgrund ihrer reichhaltigen Zusammensetzung nimmt die Pflanze den 2. Platz in der Liste der Heilkräuter ein, die wirksam Lebererkrankungen bekämpfen. Nach einem Behandlungszyklus verspürt der Patient eine signifikante Erleichterung, daher verschreibt der Arzt in bestimmten Fällen die Verwendung von Infusionen.

Die Auswirkungen der Mariendistel auf den Körper

Die richtige Verwendung der betreffenden Pflanze, die viele mit den Blüten der Distel verwechseln, stellt in kurzer Zeit die Funktion der Leber wieder her. Die heilende Wirkung wird durch den hohen Gehalt an nützlichen Substanzen erreicht, wie:

  • Vitamine A, B, E, D, K;
  • Histamin;
  • Pflanzenöle;
  • Harz.

Der gesamte organische Komplex, zu dem auch Silicristin, Silibinin und Silidianin gehören, wird Silymarin genannt. Es ist das Hauptmittel, das die betroffenen Organe des Ausscheidungssystems positiv beeinflusst. Es ist diese Substanz, die es möglich gemacht hat, Mariendistel in die Gruppe der Heilkräuter aufzunehmen, und keine Kräutermedizin mit unbewiesener Wirksamkeit.

Die Wirkung der betreffenden Pflanze ist jedoch aufgrund der geringen Verdaulichkeit von Silymarin ziemlich spezifisch. Während des Primärstoffwechsels erhält der Körper des Patienten eine Mindestdosis des Mittels, die sich erst nach 6 Stunden in Moleküle auflöst. Das Merkmal der Mariendistel ist jedoch, dass sie auch einen sekundären Stoffwechsel durchläuft, während dem der teilweise verarbeitete organische Komplex mit der Galle einhergeht. In dieser Form wird das Werkzeug besser vom Darm aufgenommen, so dass sein Absorptionsgrad um bis zu 40% steigt.

Um Hepatitis C mit Mehl und anderen pflanzlichen Derivaten zu heilen, sollten sie regelmäßig eingenommen werden, um die Wirkung eines enterisch-hepatischen Kreislaufs zum Erhalt der Gallensäure zu erzielen.

Die Substanz bleibt also länger im Körper und wirkt sich stärker auf das betroffene Lebergewebe aus.

Nuancen der Anwendung

Trotz der relativen Sicherheit des Arzneimittels sollte seine Verwendung mit einem Spezialisten abgestimmt werden.

Darüber hinaus müssen einige Empfehlungen zu den Funktionen des aktuellen Agenten beachtet werden:

  1. Halten Sie sich an die Dauer des Kurses. Das Trinken von Mariendistel bei Hepatitis C ist für 3–6 Monate erforderlich, andernfalls ist die Wirkung der Aufnahme minimal. Wie bereits gesagt, wird Silymarin im Prozess des Sekundärstoffwechsels besser resorbiert, so dass der Körper ständig mit heilenden Rohstoffen versorgt werden muss.
  2. Dosis nicht reduzieren. Das Problem liegt wiederum in der geringen Bioverfügbarkeit des Wirkstoffs, da der therapeutische Effekt nur durch eine hohe Konzentration des Mittels in den Verdauungs- und Kreislaufsystemen erreicht wird. Je öfter der Patient das Mittel konsumiert, desto besser wird er.

Die empfohlene Dosierung für die fertige Form des Arzneimittels - 2 Kapseln dreimal täglich. Dies ist jedoch nicht so sehr im Vergleich zu anderen Optionen für die Freisetzung von Arzneimitteln. Zum Beispiel sollte Distelöl wie eine Mahlzeit fünfmal täglich für 1 Teelöffel getrunken werden, und Abkochungen aus dem Samen der Pflanze sollten stündlich getrunken werden.

Testimonials über diese Therapie sind meistens positiv, aber die Forscher glauben, dass die Einnahme des Pflanzenextrakts in Tabletten wirksamer ist. Laut ihren Berichten wird Silymarin in Kapseln leichter vom Körper aufgenommen, wodurch sich der Heilungsprozess des Patienten beschleunigt.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Mariendistel nicht für jeden etwas ist. Es ist kontraindiziert für schwangere Frauen, Kinder unter 12 Jahren und Menschen, die Blinddarm entfernt haben.

Das Medikament sollte auch nicht mit den folgenden Pathologien getrunken werden:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Erkrankungen der Lunge;
  • Nierenversagen;
  • Pankreatitis;
  • Blasenentzündung

Damit die Verwendung der Pflanze nicht schadet, müssen die anderen Organe des Ausscheidungssystems in Ordnung sein.

Rezepte der traditionellen Medizin

Pharmazeutische Präparate sind am einfachsten zu verwenden, für den Kranken jedoch oft nicht erschwinglich. In diesem Fall kommen hausgemachte Rezepte zur Rettung, die auf Rohstoffen basieren und nicht auf dem fertigen Produkt. Da bei der Behandlung von Hepatitis Wasserinfusionen eingesetzt werden, nehmen die Patienten sie meistens ein.

  1. Zur Herstellung der benötigten reifen Mariendistelsamen, zuvor in einer Kaffeemühle zerkleinert. 30 g des resultierenden Pulvers werden in emaillierte Schalen gegossen, 500 ml kochendes Wasser werden darüber gegossen und bei schwacher Hitze gekocht, bis die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist. Dann wird die Infusion filtriert und bei 1 Teelöffel gekühlt konsumiert. jede stunde
  2. Sie können auch eine Abkochung der Wurzel der Pflanze machen. Mahlen Sie dazu 15 g der Wurzel, gießen Sie sie mit einem Glas heißem Wasser und erhitzen Sie die Mischung 30 Minuten lang in Dampf. Danach muss die Flüssigkeit gefiltert werden. Der Empfang erfolgt wie oben beschrieben.
  3. In einigen Fällen verwenden Sie anstelle von Wasserinfusionen die Mariendistel in trockener Form. Sie müssen 1 TL essen. 5 mal am Tag. Diese Option ist für Menschen mit GI-Motilität gut, da das Pulver Ballaststoffe enthält, die den Darm stimulieren. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Pflanze selbst in getrockneter Form einen ziemlich spezifischen Geschmack hat.

Fazit

Hilft also Mariendistel bei Hepatitis C und lohnt sich die Einnahme? Ja, aber nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Darüber hinaus müssen Sie berücksichtigen: In den letzten Stadien der Krankheit kann diese Pflanze kaum von ihrer Krankheit geheilt werden, es sei denn, sie verbessert den Zustand leicht, wenn die Dosierung des Arzneimittels ausreichend groß ist.

Silymarin ist eine sehr wirksame Substanz, aber für eine schnelle Genesung ist der Anschluss von Medikamenten erforderlich. Milchdistel sollte daher als Hilfsmittel und nicht als primäres Mittel dienen.

Wie verwendet man Mariendistel bei der Behandlung von Hepatitis C?

Mariendistel bei Hepatitis C wird als Hepatoprotektor verwendet, der den Zustand der von einem pathogenen Erreger betroffenen Leber verbessern kann. Dies ist ein Kraut, das einzigartige Wirkstoffe enthält, die Hepatozyten wiederherstellen und die Arbeit der inneren Organe des Verdauungssystems anregen.

Mariendistel hat andere Namen. Man spricht von Mariendistel oder Martin. Nährstoffe sind in allen Teilen der Pflanze zu finden, aber zur Verwendung werden Samen verwendet, die aktive Inhaltsstoffe in großen Mengen enthalten. Hepatitis C zu heilen, indem nur Mariendistel genommen wird, ist es unmöglich. Erfordert einen integrierten Ansatz, der eine langfristige Remission ermöglicht.

Wenn Medikamente mit Mariendistel nützlich sein werden

Mariendistel behandelt die Leber, die von Giften betroffen ist, die vom Hepatitis-C-Virus ausgeschieden werden, was auf den hohen Gehalt an Spurenelementen in der Pflanze zurückzuführen ist. Ihre Anwesenheit in der Zusammensetzung von Präparaten, die auf der Basis von Mariendistelsamen erstellt wurden, bewirkt eine entzündungshemmende Wirkung auf das betroffene Gewebe und hilft, das Immunsystem zu stärken, was bei einer Körperberauschung wichtig ist.

Pharmazeutische Präparate, die aus den Samen dieser Pflanze hergestellt werden, enthalten Silymarin. Dies ist ein Flavonoidkomplex mit den Eigenschaften, die Schutzmembranen von Hepatozyten zu stärken. Bei der Verwendung eines Arzneimittels jeglicher Form, das diesen Komplex enthält, wird die pathologische Wirkung von Toxinen auf das betroffene Organ beendet.

Zulassungsindikationen sind Körpervergiftung bei Hepatitis C und chronische entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems, die mit einer Infektion im Körper in Verbindung stehen. Dies können sein:

  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • Dysbakteriose.

Wenn die fertigen Formen der Mariendistel längere Zeit verwendet werden, verbessert dies den Zustand der Leber erheblich und beschleunigt Stoffwechselprozesse. Die in der Zusammensetzung enthaltenen Wirkstoffe entfernen den Entzündungsprozess und verbessern die Gallenbildung und die Gallensekretion.

Wie man Mariendistel Kräuterhilfsmittel nimmt

Apotheker bieten für die Behandlung von Mehl, Mehl und Mariendistelöl an. Mehl, das seine vorteilhaften Eigenschaften von Samen behält, wird am häufigsten für die Behandlung von Hepatitis C empfohlen. Es enthält biologisch aktive Substanzen, die minimale Menge an groben Fasern, die in geringen Mengen zur Reinigung des Körpers von freien Radikalen geeignet sind.

Das Öl ist reich an Wirkstoffen und wird aus groben Fasern gereinigt, wodurch die Möglichkeit von Nebenwirkungen verringert wird.

Nach dem Pressen bleibt das Distelmehl übrig. Es enthält eine große Menge an Mikrozellulose und eine minimale Menge an Silymarin. Sein Gebrauch häufiger als andere Drogen verursacht Darmkoliken.

Sie sollten von Ihrem Arzt erfahren, wie Sie verschiedene Formen von Mariendistel nehmen. Es ist am besten, mit minimalen Dosen zu beginnen. Wenn der Körper positiv reagiert, kann die Dosis erhöht werden. Milchdistel trinken kann 1 EL sein. l Während jeder Mahlzeit sollte das Öl mit 1 TL eingenommen werden. Bei der Verwendung von Arzneimitteln sollten Sie die ihnen beigefügten Anweisungen lesen. Der Hersteller gibt darin Tages- und Einzeldosen an.

Die Tagesdosis wird in mehrere Dosen aufgeteilt und zu den Mahlzeiten eingenommen. Auf diese Weise können Sie die Integrität der Darmschleimhäute erhalten. Wenn Sie das Arzneimittel auf leeren Magen einnehmen, führen grobe Fasern, die in großen Mengen in vorgefertigten Formen vorliegen, zu Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Für die Behandlung können Sie die Mittel selbst vorbereiten, nach Zeit und praktischer Erfahrung getestete Volksrezepte. Sie helfen bei Hepatitis C, Leberzirrhose und toxischen Leberschäden.

  1. 3 EL. l Mahlzeit, 500 ml kochendes Wasser darüber gießen, im Wasserbad köcheln lassen, bis die Hälfte des Volumens verdampft ist. Die entstandene Brühe besteht 30 Minuten lang, abtropfen lassen. Trinkdistel ist für 1 EL notwendig. l Während des ganzen Tages hält der Kurs jede Stunde bis zur Verbesserung.
  2. 1 TL Mahlzeit 250 ml kochendes Wasser einfüllen, 15 Minuten ruhen lassen, abtropfen lassen. Nehmen Sie 100 ml dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  3. Um das Öl zu Hause zuzubereiten, müssen Sie 6 EL nehmen. l frisches Saatgut, zerkleinert in einer Kaffeemühle. Gießen Sie das Pulver mit 0,5 Liter Pflanzenöl, halten Sie die Mischung 15 Minuten lang in einem Wasserbad, bestehen Sie eine halbe Stunde lang darauf, abseihen. Nehmen Sie 1 TL. 3 mal am Tag Durch die Verwendung dieser Formulare werden die Nebenwirkungen reduziert.

Welche Drogen können schädlich sein

Zubereitungen, die aus den Samen der Mariendistel hergestellt werden, können schädlich sein, wenn Sie die Empfehlungen des Arztes missachten und die Tagesrate erhöhen, indem Sie das Saatgut der Samen in reiner Form nehmen. Eine große Menge an groben Ballaststoffen, die in Mehl und Grieß verfügbar sind, schädigt das Schleimgewebe, das die Darmwand auskleidet, was zu Nebenwirkungen führt.

Längerer Gebrauch von Produkten mit groben Fasern und schlechter Darmfunktion verursacht Morbus Crohn. Dies ist eine Entzündung der verschiedenen Teile des Darms, die sich bei Kindern und Menschen über 40 Jahren entwickelt, da Mikrozellen die Schleimgewebe ständig abtragen.

Wenn die Behandlung der Hepatitis C mit Hilfe von vorgefertigten Formen der Mariendistel lange Zeit anhält, führt dies zur Zerstörung des Darmschleimgewebes und zu einer Abnahme der schleimproduzierenden Drüsen. Die Pathologie trägt zur Bildung von Geschwüren und Narben entlang der gesamten Länge des Gastrointestinaltrakts bei. In einigen Fällen führt dies zu einem Krebsprozess.

Wann sollte die Behandlung abgebrochen werden?

Die Einnahme der Mahlzeit oder des Samens endet, wenn Anzeichen einer Darmerkrankung auftreten, z.

  • Darmkolik;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Gewichtsverlust;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Schmerzen im After beim Entleeren.

Das Auftreten dieser Symptome deutet darauf hin, dass die Schleimhäute des Darms stark geschädigt und die Verdauungsprozesse gestört sind.

Ist es möglich, fertige Formen der Mariendistel einzunehmen, müssen Sie dies vom Arzt erfahren, der vor dem Termin die Krankheit in der Geschichte berücksichtigt.

Samen, Mehl, Wasser und Ölextrakte können für Personen mit einer Vorgeschichte von Erkrankungen des Verdauungssystems schädlich sein. Die choleretische Wirkung von Wirkstoffen kann Gallendyskinesien und eine durch Steine ​​blockierte Gallenblase verursachen.

Mariendistelöl verbessert die Arbeit der Gallengänge und verursacht die Bewegung von Steinen bei Gallensteinerkrankungen. Konkretionen blockieren die engen Durchgänge der Blase, traumatisieren und reißen die Wände ein und verursachen einen Entzündungsprozess. Wenn sich die Formation nicht von selbst löst, ist die Bauchspeicheldrüse bereits nach wenigen Tagen betroffen. Akute Pankreatitis ist immer gefährlich. Es droht die Nekrose des Pankreasgewebes.

Mehl-, Öl- und Mariendistelabkühlung kann bei Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, Hautausschläge, Übelkeit und Erbrechen verursachen. In seltenen Fällen gibt es Larynxödem oder Bronchospasmus. Pathologische Reaktionen im Zusammenhang mit individueller Intoleranz treten häufiger auf, wenn das Endprodukt aufgrund von Verstößen gegen die Lagerungsregeln Pilzsporen enthält. Die Wirkstoffe, aus denen Mariendistelprodukte bestehen, können auch Allergien auslösen.

Schwangere, Kinder unter 12 Jahren sollten keine Mariendistelpräparate verwenden. Stillende Mütter sollten von einer solchen Behandlung Abstand nehmen. Biologisch aktive Inhaltsstoffe gelangen in die Muttermilch und regen das Verdauungssystem des Babys an, was zu Verdauungsstörungen führen kann.

Wie man Mariendistelöl für die Leber einnimmt

Distel ist eine erstaunliche Pflanze, die Mutter Natur den Menschen gab.

Bevor ich Ihnen erzähle, wie man Mariendistelöl zur Behandlung der Leber einnimmt, möchte ich mehr über die Pflanze selbst erzählen. Es ist einzigartig!

Über die Distel

Die Anlage ist wirklich großartig. Alle Gärtner kämpfen mit ihm, weil der Stamm mit Stacheln bedeckt ist und von ihnen als Unkraut wahrgenommen wird.

Aus diesem Grund ist es fast unmöglich, ihn in den Gärten unserer Breiten zu treffen. Nur Mariendistel ist berühmt für seine heilenden Eigenschaften, die von unseren Vorfahren nie vernachlässigt wurden.

Über diese Art von Kräuter-Allheilmittel gibt es Informationen in den Geschichten verschiedener Nationalitäten. Avicenna selbst beschrieb die Pflanze in seinen medizinischen Abhandlungen, deren Wert nicht unterschätzt werden sollte, obwohl das 21. Jahrhundert aus dem Fenster war.

Wenn Gärtner einfaches Unkraut in der Distel sehen und versuchen, es so schnell wie möglich von der Handlung zu entfernen, werden die Ärzte ihnen nicht zustimmen.

Die Pflanze hat auch einen anderen Namen: Freitagsdistel und ist im Ärztenkreis als Leberarzt bekannt.

Die Arbeit des Leberorgans hängt mit anderen Körpersystemen zusammen. Es ist sowohl nervös als auch urinär und kardiovaskulär.

Die Leber ist in der Tat ein einzigartiges Organ, wie ein Filter, der den Körper von Giftstoffen und schädlichen Substanzen reinigt, die durch den Verdauungskanal in den Körper gelangen.

Mariendistel ist wirklich ein Verbündeter im Kampf gegen verschiedene Krankheiten des "natürlichen Filters" des Menschen und hilft, seine Funktionen und den Darm insgesamt zu beseitigen.

Es ist nützlich zur Behandlung von Problemen mit dem Herzsystem, Blutgefäßen, Hautdermatitis, Allergien und sogar von Frauen im gynäkologischen Bereich.

Für die Behandlung ist es üblich, alle Teile der Mariendistel zu verwenden, aber die Samen sind zu den wertvollsten geworden. Basierend auf diesem Produkt wird Pflanzenöl hergestellt, das für die Behandlung der Leber unglaublich nützlich ist.

Es ist üblich, es in Kombination mit einer medikamentösen Therapie anzuwenden, unbedingt nach Rücksprache mit einem Arzt.

Tatsache ist, dass manche Milchdistelpräparate nicht für Menschen mit psychischen Störungen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen verschrieben werden können.

Milchdistel ist aufgrund ihrer heilenden Zusammensetzung wertvoll bei der Bekämpfung von Cholangitis, Cholezystitis, Fettleberdystrophie oder deren toxischen Schäden.

Distelöl zu Hause kochen

Informationen darüber, wo Sie das fertige Produkt kaufen können, werden im Folgenden beschrieben. Wenn jedoch Rohmaterial für Pflanzen zur Verfügung steht, können Sie ein Öl auf Basis dieses Produkts selbst herstellen.

In der Tat ist dies nichts Schwieriges, und daher werden die Informationen in diesem Artikel für viele nützlich sein.

Außerdem verursacht das zu Hause hergestellte Distelöl kein Misstrauen gegenüber den Menschen, die glauben, dass nicht alles in den Apothekengebühren nützlich ist.

Manchmal sind solche Meinungen wirklich berechtigt. Um auch in einer nachgewiesenen Apotheke keine Fälschung zu erleiden, müssen Sie während des Kaufs das Etikett und die Verfügbarkeit der Anweisungen überprüfen und Sie können den Hersteller sogar nach einem Zertifikat des Apothekers fragen.

Die Hauptmerkmale des Öls sind die Tatsache, dass es keinen spezifischen Geruch oder eine bestimmte Farbe hat, was darauf hindeutet, dass es fast unmöglich ist, eine Fälschung zu erkennen.

Diejenigen, die den Produkten aus der Apotheke nicht trauen, können daher den folgenden Algorithmus befolgen:

  1. Brauchen Sie 6 TL. Distelsamen und mahlen sie gut.
  2. Die fertige Masse sollte mit 500 ml Olivenöl gemischt werden.
  3. Installieren Sie ein Wasserbad.
  4. Legen Sie viel auf und kochen Sie 15 Minuten lang.
  5. Schalten Sie das Bad aus und wickeln Sie das Öl eine halbe Stunde lang in ein Handtuch.
  6. Spanne die Masse.

Das ist es, Butter ist fertig.

Zur Zusammensetzung des Allheilmittels

Bei der Analyse der Zusammensetzung von Milchdistelöl ist zunächst zu beachten, dass es viele Vitamine enthält. Dies sind die Gruppen E, D und B, K.

Es enthält auch Mikro- und Makroelemente. Heiler schätzen es für das Vorhandensein von Flavonoiden und Flavonolignan sowie anderer ebenso wichtiger Substanzen für den menschlichen Körper, zu denen Silymarin, Tyramin usw. gehören.

Wo kann man das fertige Produkt kaufen?

Milchdistelöl gibt es in fast jeder Stadtapotheke. Probleme beim Kauf sollten auftreten.

Bei der Kostenfrage wurde nach Prüfung des Angebotsspektrums festgestellt, dass der Preis vom Hersteller des Produkts abweicht.

Nützliche Eigenschaften des Werkzeugs

Distelöl ist sehr gefragt. Es hat einen großen Beitrag zur Behandlung von entzündlichen Prozessen der Leber und hilft, die Arbeit des Körpers zu normalisieren.

Es wird zur Behandlung von Hepatitis verschiedener viraler Formen, Fettleber oder Zirrhose verschrieben. Ein nützliches Werkzeug wird auch darin bestehen, die Funktionen der Gallenblase und des Darms zu bestimmen.

Während der Krebsbehandlung wird häufig eine Chemotherapie und Strahlentherapie eingesetzt. Während dieser Zeit empfehlen viele Experten, die Einnahme von Mariendistelöl in den Kurs einzubeziehen.

Diese Empfehlung beruht auf der Tatsache, dass das Öl die Gewebeoberfläche des Körpers vor den Giften schützen kann und der Leber dabei hilft, den Regenerationsprozess zu starten.

Bei Verwendung von Antibiotika ist Distelöl wieder unglaublich nützlich. Die Leber leidet stark unter den Auswirkungen dieser Wirkstoffe und muss daher geschützt werden.

Alkoholische Form der Hepatitis, die gnadenlos die Leber schlägt, sollte auch von einer Behandlung begleitet werden, die mit diesem Werkzeug unterstützt wird. Sie ist sogar bei Allergien, Vitiligo, Psoriasis oder Dermatitis von Nutzen. Milch unterschätzen Distelöl ist es wirklich nicht wert.

Im Allgemeinen können Sie lange genug über die erstaunlichen Eigenschaften des Öls dieser Pflanze sprechen.

Es kann helfen, selbst die schädlichsten Gifte aus dem Körper zu entfernen, und die zelluläre Basis der Leber wiederherzustellen, obwohl sie einen toxischen Angriff erlitten hat.

Es ist möglich, dass einige Unternehmen mit chemischer Produktion ihre Taktik überdenken müssen und anstelle von Milch den Angestellten Milchdistelöl geben.

Die Verwendung von Distelöl bei Lebererkrankungen

Das Werkzeug wird sowohl in flüssiger Form als auch in Kapseln angeboten. Im Folgenden wird beschrieben, wie man in zwei Fällen Mariendistelöl verwendet.

Rezept 1

Flüssiges Öl kann als Zusatz zur Diät oder beim Kochen verwendet werden.

Sie können 1 TL nehmen. 2-3 mal am Tag. Die Behandlung dauert 60 Tage. Es ist wichtig, nach 2 Monaten für 14 bis 30 Tage eine Pause einzulegen und die Ölbehandlung erneut zu beginnen, falls dies natürlich noch erforderlich ist.

Rezept 2

Ölkapseln können in der Apotheke gekauft werden. Viele Leute sagen, dass die Einnahme eines Medikamentenergänzungsmittels in dieser Form viel besser ist.

Kapseln unterscheiden sich in der Zusammensetzung nicht von flüssigem Öl. Während des Verbrauchs von Geld im Körper löst sich die Hülle auf und wird im Darm verdaut.

Die Dosierung beträgt 4 Kapseln dreimal täglich zu den Mahlzeiten. Der Kurs dauert 45 Tage. Gegebenenfalls müssen Sie 14 Tage Pause machen und die nützlichen Kapseln erneut trinken.

Rezept 3

Es wird empfohlen, Mariendistelöl gemäß einer der oben genannten Optionen zu sich zu nehmen, jedoch unter Zugabe der Mahlzeit der Pflanze in einer Dosierung von 1 TL.

Rezept 4

Zur Vorbeugung können Sie auch Mariendistelöl einnehmen. In diesem Fall müssen Sie 1 TL trinken. 1 mal pro Tag

Der Kurs dauert 30 - 60 Tage. In dieser Zeit wird das Immunsystem des Körpers viel stärker, gesünder Organe und Systeme.

Rezept 5

Tägliches Essen kann auch von Butter begleitet werden, aber es ist besser in flüssiger Form, da sich Salat oder Brei mit Kapseln schwer vorstellen können.

Sie können verschiedene Gerichte mit Öl füllen, je nach Geschmack. Lediglich die Wärmebehandlung lohnt sich nicht.

Die Vorteile der Einführung in die Diät sind großartig. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, während der Rehabilitation nach schweren Pathologien oder in der postoperativen Phase, einer Bestrahlungstherapie und einer Chemotherapie, einzutreten.

Distelöl wird für Menschen von Nutzen sein, die in ungünstigen Gegenden leben oder arbeiten.

Es wird auch empfohlen, es in die Ernährung von Patienten mit Diabetes, Alkoholmissbrauch und Alkoholkonsum aufzunehmen.

Oft enthalten sie während eines umfassenden Entlastungsprogramms für eine Person die Abhängigkeit von Alkohol, zum Beispiel Mariendistelöl.

Alkohol ist gnadenlos gegenüber der Leber und es lohnt sich daher, die wohltuenden Eigenschaften dieses einzigartigen Mittels zu unterstützen.

Was gibt die regelmäßige Verwendung von Milchdistelöl

Sie sollten dieses natürliche Heilmittel nicht unterschätzen. Frauen, die in PMS und in den Wechseljahren schmerzhafte Empfindungen erlebt haben, können Mariendistelöl einnehmen, es verbessert nicht nur die Leberfunktion, sondern auch das hormonelle Gleichgewicht, das in diesen Zeiten sehr wichtig ist.

Distelöl wird nicht nur zur Behandlung der Leber verwendet, sondern auch zur Verbesserung der Funktionalität der Sehorgane.

Die Zusammensetzung des Öls enthält nützliche Eigenschaften, die dazu beitragen, die Arbeit des Sehapparates festzustellen.

Für die Behandlung von Anämie ist Pflanzenöl nützlich, da es die Synthese von Hämoglobin im Blut unterstützt.

Nicht nur Frauen respektieren dieses Öl, denn auch bei Erkrankungen der urogenitalen Organe und der Ausscheidungsorgane greifen Männer zu ihrem Gebrauch und vermerken die Wirksamkeit des Mittels.

Die Indikationen umfassen Erkrankungen der Blase, Niere, Prostatitis, Prostataadenom und Urethritis.

Die beste Medizin für die Leber und den Verdauungstrakt

Das wichtigste medizinische Gebiet der Mariendistel besteht darin, die Arbeit der Leber und des gesamten Gastrointestinaltrakts festzulegen.

Trotz der Tatsache, dass unsere Vorfahren es lange Zeit verwendet haben, haben Wissenschaftler erst kürzlich herausgefunden, dass die Pflanze Silymarin enthält, das Rüstungen für Leberzellen bilden kann.

Somit werden Hepatozyten vor Zerstörung geschützt. Dann schaltet der Körper seine Regenerationsfunktion ein und beginnt, die Zellmembran wiederherzustellen.

Überraschenderweise kann keine andere Anlage eine solche Zusammensetzung vorweisen! Dank Distelöl ist es möglich, die Leber von Toxinen zu befreien, die sich während der Ausführung ihrer Grundfunktionen ansammeln.

Seine Verwendung wird von vielen Menschen geschätzt. Dazu gehören diejenigen, die die Schwere eines reichen Festes, die Verabreichung alkoholischer Getränke oder eine regelmäßige Vergiftung erlebt haben.

Letzteres ist bei fortlaufender Anwendung von Medikamenten und bei chronischen Erkrankungen des menschlichen Körpers möglich.

Neben den bereits oben diskutierten Anwendungshinweisen ist zu beachten, dass es Kontraindikationen gibt.

Ist Distelöl schädlich?

Das Auftragen dieses Öls bei Steinen in der Gallenblase lohnt sich nicht, da Öl eine choleretische Wirkung hat.

Ohne den Rat eines erfahrenen Spezialisten, der alle Dosierungen genau ausschreibt, kann er nicht verwendet werden.

Wenn es für Milchdistelöl fast keine Kontraindikationen gibt, müssen Sie noch überlegen, wer es nicht verwenden soll, wenn die Bestandteile der Pflanze nicht vertragen werden.

Das passiert, wenn auch in seltenen Fällen genug. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass es bei einer Verschlimmerung der Pathologie der Cholezystitis nicht sinnvoll ist, Pflanzenöl ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden.

Es kann zur Bewegung von Steinen am selben Ort beitragen, daher sollten Sie Ihre Gesundheit nicht gefährden.

Bevor Sie Mariendistel in Form von Öl trinken, sollten schwangere und stillende Mütter einen Arzt konsultieren, um festzustellen, ob es möglich ist, das Medikament zu konsumieren.

Sie können nicht mit Ihrer Gesundheit scherzen, zumal eine Frau zu dieser Zeit die Verantwortung für das Leben eines Kindes übernimmt.

Hepatitis C - Behandlung von Volksheilmitteln und Kräutern

Rezepte der traditionellen Medizin werden verwendet, um verschiedene Krankheiten zu behandeln, und dies dank zahlreicher nützlicher Eigenschaften. Es gibt viele verschiedene Instrumente, die bei Lebererkrankungen und sogar bei Hepatitis C zum Einsatz kommen. Es wird jedoch empfohlen, sie nach Erlaubnis eines Arztes anzuwenden.

Hepatitis C - traditionelle Behandlungsmethoden

In der beliebten Sparschwein gibt es viele verschiedene Instrumente, die helfen, mit verschiedenen Krankheiten fertig zu werden. Das Virus ist schwer zu behandeln und auch viele Medikamente können damit nicht umgehen, daher sollten Sie nicht nur beliebte Rezepte verwenden. Die häusliche Behandlung von Hepatitis C kann zusätzlich mit einer ärztlich verordneten Therapie angewendet werden. Bis heute gibt es mehrere wirksame Werkzeuge, die im Laufe der Jahre eingesetzt wurden.

  1. Karottensaft Süßes und sehr gesundes Getränk hilft bei der Wiederherstellung der Leber. Trinken Sie 1 EL. jeden Morgen. Die Zusammensetzung der Karotten besteht aus viel Carotin, was die Reinigung des Körpers verbessert.
  2. Honig Wenn die Hepatitis C, die nach Erlaubnis des Arztes mit Volksmedizin behandelt werden soll, chronisch ist, ist es hilfreich, frischen flüssigen Honig zu verwenden. Dieses Produkt bekämpft Entzündungen gut. Es ist wichtig, eine Stunde vor der Hauptmahlzeit 1 Esslöffel zu trinken. warmes Wasser, das einen Löffel Honig auflösen soll. Der Kurs wird zwei Monate lang nicht mehr als zweimal im Jahr abgehalten.
  3. Mumie Beseitigt entzündliche Prozesse, hemmt die Aktivität von Viren und wirkt allgemein heilend auf den Körper. Es ist notwendig, eine 3% ige wässrige Mumienlösung herzustellen und diese während der ersten sieben Tage in 30 Tropfen zu trinken, wobei die Dosis auf 60 Tropfen erhöht und dreimal täglich eingenommen wird. In der zweiten Woche trinken sie dreimal täglich einen kleinen Löffel, und in der dritten wird die Dosis allmählich auf 30 Tropfen verringert.

Hepatitis-C-Behandlung mit Kräutern

In Volksheilmitteln werden verschiedene Pflanzen verwendet, die eine breite Palette von Wirkungen haben, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Es ist wichtig zu bedenken, dass es Kräuter gibt, die die Leberaktivität beeinträchtigen können. Daher sollte die Phytotherapie von einem Arzt verordnet werden. Empfohlene Abkochungen solcher Pflanzen: Salbei, Agrimony, Rainfarn, Hagebutte, Kamille, Johanniskraut und andere. Es wird empfohlen, Kräuter gegen Hepatitis C zu trinken, die eine choleretische, entzündungshemmende, krampflösende und schmerzstillende Wirkung haben.

Mariendistel mit Hepatitis C

Die Pflanze hilft dabei, den Glutathion-Gehalt aufrechtzuerhalten, der für die Reinigung des Körpers von Giften erforderlich ist, die verschiedene Krankheiten verursachen. Die Zusammensetzung enthält Silymarin - eine Substanz, die den Prozess der Gallebildung und den Abfluss verbessert. Mariendistel bei Hepatitis C ist nützlich bei antioxidativer Wirkung und verjüngt und regeneriert die Leber. Die Pflanze reduziert das Krebsrisiko.

  • Distelsamen - 1,5 EL Löffel;
  • kochendes Wasser - 250 ml.
  1. Verwandeln Sie die Samen mit einer Kaffeemühle in Pulver.
  2. Füllen Sie es mit kochendem Wasser und stellen Sie es in ein Wasserbad. Behalten Sie, bis die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist. Die Brühe abseihen und du kannst trinken.

Hepatitis-Maisschlick

Das vorgestellte Volksheilmittel hat eine choleretische Eigenschaft, die für die Behandlung verschiedener Lebererkrankungen wichtig ist. Nehmen Sie das Stigma in Form von Infusionen und Abkochungen. Sie normalisieren Stoffwechselprozesse, stärken das Immunsystem, neutralisieren Schadstoffe und wirken antioxidativ. Noch ähnliche Kräuter für die Leber bei Hepatitis C verbessern und stimulieren die Bauchspeicheldrüse. Es ist erwähnenswert, dass sie keine Nebenwirkungen haben, mit Ausnahme von Allergien und Idiosynkrasie.

  • Maisside - 2,5 st. löffel;
  • kochendes Wasser - 250 ml.
  1. Verbinden Sie die Komponenten und gießen Sie sie in eine Thermoskanne. Beharren Sie ein paar Stunden auf und belasten Sie dann.
  2. Wenn bei Ihnen Hepatitis C diagnostiziert wird, erfolgt die Behandlung mit Volksheilmitteln, wobei die Infusion mit 65 ml viermal innerhalb von 30 Minuten verwendet wird. vor den Hauptmahlzeiten Bereiten Sie die Infusion nicht länger als zwei Tage vor.

Hepatitis C - Kräuterbehandlung Ivan-Tee

Schwarzblättriger Fireweed enthält den Großteil der Elemente des Periodensystems, die das Vorhandensein verschiedener Eigenschaften bestimmen, die für Lebererkrankungen wichtig sind. Auf Weiden-Tee-Basis zubereitete Brühen und Infusionen wirken umhüllend und helfen, die Schwere der Entzündungssymptome zu reduzieren. Es hilft der Pflanze, den Zell- und Gewebemetabolismus zu verbessern, und es hat antibakterielle Eigenschaften. Wenn Hepatitis C diagnostiziert wird, deren Behandlung seit vielen Jahren durchgeführt wird, können Sie diese Brühe trinken.

  • Ivan-Tee - 2 Teelöffel;
  • kochendes Wasser - 600 ml.
  1. Trocknen Sie das Gras mit Wasser und schließen Sie den Behälter fest. Verwenden Sie am besten eine Thermoskanne.
  2. Bestehen Sie die Abkochung 10-15 Minuten lang und mischen Sie dann, und Sie können trinken.
  3. Ein solches Volksheilmittel wird mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt, aber es ist am besten, es täglich zu kochen.

Mariendistel für die Leber. Neueste wissenschaftliche Daten zu den vorteilhaften Eigenschaften der Mariendistel

In Europa genießt Mariendistel große Aufmerksamkeit und Respekt, und die Menschen schützen ihre Leber sorgfältig auf verschiedene Arten. Mariendistel haben sie ein beliebtes pflanzliches Heilmittel, das ich bei Krankheiten einnehme. Es wurde durch ernsthafte wissenschaftliche Studien getestet, die belegen, dass dieses Mittel die Schädigung der Leber wirklich verhindert und behandelt, Zellen und Gewebe regeneriert. Fast alle dieser Studien wurden in Deutschland durchgeführt, wo die Mariendistel von der Regierung als zusätzliches Therapeutikum für chronische Entzündungsprozesse und Leberzirrhose zugelassen wurde.

Mariendistel kann den Tod der Leber aufgrund der Gefahren der modernen Zivilisation verhindern und verdient daher ernsthafte Aufmerksamkeit. Diese Pflanze kann Ihnen eine "wundersame Heilung" geben oder helfen, die Notwendigkeit einer Behandlung zu vermeiden.

Was ist Mariendistel?

Mariendistel ist eine wilde Pflanze, die wie eine Distel mit einer stacheligen lila Blume aussieht. Seine Samen haben ein enormes Heilungspotenzial. Sogar Pliny, ein römischer Naturforscher, der im ersten Jahrhundert lebte, riet ihm, sie bei Lebererkrankungen einzusetzen. Ärzte des Mittelalters und späterer Zeiten - bis zum Ende des 19. Jahrhunderts stimmten ihm zu, aber im 20. Jahrhundert verlor das Werk seine frühere Popularität, die dank innovativer Forschung in Deutschland erst in letzter Zeit wieder zu ihm kam.

Was sagt Distel über Wissenschaft?

In den 70er Jahren bestätigten deutsche Forscher der Universität München den Ruf der Mariendistel als Volksheilmittel gegen Lebererkrankungen. Sie isolierten pharmakologische Wirkstoffe in den Samen und Früchten dieser Pflanze und beschrieben sogar, wie sie mit Giften umgehen, die für die Leber am gefährlichsten sind. In einer Reihe von Studien verwendeten sie eine langsam wirkende Substanz, die bei 130 Prozent der Ratten nach 130 Tagen die Leber allmählich zerstört. Wurden den Tieren jedoch gleichzeitig Milchdistel mit Gift verabreicht, überlebten 70 Prozent von ihnen!

Seitdem wurden mehr als zweihundert experimentelle und klinische Studien durchgeführt, die darauf schließen lassen, dass Mariendistel ein wirksames Mittel gegen eine Vielzahl von Erkrankungen ist, einschließlich Leberfettsucht, die häufig selbst bei mäßigem Alkoholkonsum, akuter und chronischer Hepatitis, Leberschäden mit verschiedenen Medikamenten und häufig vorkommt sogar von einer Zirrhose in den späteren Stadien, die normalerweise irreversibel ist und praktisch nicht mit herkömmlichen Medikamenten behandelt wird. Eine groß angelegte Studie, die 1992 in Deutschland durchgeführt wurde, zeigte, dass die Mariendistel bei 2637 Patienten mit Lebererkrankungen - Leberfettsucht, Hepatitis und Zirrhose - von großem Nutzen war. Nach acht Wochen täglicher Anwendung von Standarddistelkapseln gaben 63 Prozent der Probanden an, dass die Symptome verschwunden waren (Übelkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Abdominaldehnung). Laboruntersuchungen haben bestätigt, dass der Gehalt an Leberenzymen (deren erhöhte Blutwerte auf eine Lebererkrankung hindeuten) signifikant gesunken ist - um 46 Prozent. Darüber hinaus erholte sich die vergrößerte Leber in 27 Prozent der Fälle auf normale Größe und nahm in 56 Prozent stark ab. Die Nebenwirkungen (Verdauungsstörungen, Übelkeit und milder Durchfall), die die Einnahme der Mariendistel veranlaßten, traten bei weniger als einem Prozent der Probanden auf.

Wiederherstellung der Leber bei übermäßigem Alkoholkonsum

Zum Glück wirkt die Mariendistel auf die Gewebe, die sie am meisten brauchen. Besonders vorteilhaft für Zellen, die durch Alkohol geschädigt werden. Laut der Forschung hilft es wirklich, geschädigtes Gewebe wiederherzustellen und erlangt die Fähigkeit, normal zu funktionieren. In einer schweren (Doppelblind-) Studie an 116 Patienten mit Leberschäden durch Alkoholmissbrauch testeten deutsche Forscher die Wirkung von Mariendistel in Dosen von 420 mg pro Tag. Zwei Wochen später zeigte das Medikament eine starke therapeutische Wirkung. Dies wurde durch positive Veränderungen des Enzymgehalts im Blut nachgewiesen, die auf einen Leberschaden hinweisen. Verbesserungen sind bereits innerhalb von sieben Tagen aufgetreten. Mariendistel half, die normale Leberfunktion wiederherzustellen und die Entwicklung der Krankheit zu stoppen.

Die Ergebnisse einer ähnlichen seriösen Studie wurden 1981 in einer deutschen medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht. Die Wirkung von Mariendistel wurde an 29 Personen mit alkoholinduziertem Leberschaden getestet, einschließlich Fettleibigkeit der Leber, Alkoholhepatitis und Leberzirrhose. Zwei Monate nach Beginn der Einnahme von Mariendistel erfuhren die Betroffenen signifikante Veränderungen, wie Analysen zeigten. Darüber hinaus wurden sie energetischer, ihr Appetit wurde verbessert und das Übelkeitsgefühl nahm ab. Eine weitere Studie an 50 Patienten mit alkoholinduziertem Fettleibigkeit in der Leber ergab, dass Mariendistel ihre Enzymwerte reduzierte, was auf eine Leberschädigung hinweist, was auf einen Leberschaden von 80 Prozent hinweist.

Informationen zur Behandlung von Hepatitis

Es gibt deutliche Belege dafür, dass Mariendistel die Genesung von Hepatitis-Patienten beschleunigen kann, sowohl durch Alkohol als auch durch Virus. Nach deutschen Forschern hilft die Mariendistel bei der Heilung von Hepatitis B, einer häufigen Form der Hepatitis, die meistens durch ein Virus verursacht wird. Darüber hinaus kann Mariendistel auch Hepatitis C behandeln. Studien zu diesem Thema werden gerade erst begonnen. Es gibt Hinweise darauf, dass Mariendistel hilft, chronische Virushepatitis zu behandeln. In einer Reihe deutscher Studien gaben die Ärzte den Patienten, die an Hepatitis dieser Art leiden, etwa ein halbes Jahr lang täglich 420 mg Silymarin (Mariendistel). Biopsien und Bluttests auf den Gehalt der entsprechenden Enzyme zeigten, dass sich die geschädigte Leber zu erholen begann. Forscher haben vorgeschlagen, dass Mariendistel bei chronischer Hepatitis wirklich wirksam ist.

Italienische Forscher haben die Wirksamkeit eines relativ neuen Distelmedikaments getestet, das laut Hersteller besonders gut vom Körper aufgenommen wird. Es ist Silybin, der aktivste Bestandteil von Silymarin, in Kombination mit einer anderen Substanz - Phosphatidylcholin. Dieses Medikament wird IdB 1016 oder "Silipid" genannt. 1993 wurde er an 60 Patienten mit chronischer alkoholischer oder viraler Hepatitis getestet. Infolgedessen haben Forscher des Instituts für klinische Medizin in Florenz einen starken Rückgang der Leberenzyme und eine deutliche Verbesserung der Arbeit dieses Körpers erfahren. Eine kleine Studie mit acht älteren Patienten mit chronischer Hepatitis B und C zeigte, dass das gleiche Medikament die Leberfunktion nach einer Enzymanalyse um 15 Prozent verbesserte.

Hilft Mariendistel bei der Zirrhose?

Es scheint, dass Mariendistel die Zirrhose nicht in einer schweren Form heilt, wenn ihre Symptome offensichtlich sind: Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle), Blutungen in der Speiseröhre oder im Rektum. Doppelblindversuche haben jedoch gezeigt, dass die anhaltende Verwendung von Mariendistel immer noch das Fortschreiten dieser Krankheit verlangsamt, wodurch etwa 30.000 Amerikaner pro Jahr sterben. Forscher haben herausgefunden, dass die Einnahme von Mariendistel die Lebensdauer von Patienten mit Zirrhose erhöht. 1987 wurde eine dieser Studien in Deutschland durchgeführt, bei denen 170 Patienten mit Leberzirrhose diagnostiziert wurden. Zwei Jahre lang erhielten die Probanden pro Tag entweder 420 mg Silymarin oder eine inaktive Placebotablette. Nach zwei Jahren war die Mortalität bei denen, die ein Placebo erhielten, um 60 Prozent höher als bei denen, die die Mariendistel einnahmen. Dieses Mittel war besonders wirksam für diejenigen, die an einer durch Alkohol verursachten Zirrhose litten.

Natürlich ist die Mariendistel nur wirksam, wenn der Patient aufhört, Alkohol zu nehmen. Es kann kaum erwartet werden, dass das Medikament Sie rettet, wenn Sie die bereits geschwächte Leber weiterhin schädigen.

Wenn Sie traditionelle Arzneimittel einnehmen, kann Mariendistel ihre schädlichen Wirkungen auf die Leber reduzieren. In Italien wurde eine Studie in einer psychiatrischen Abteilung mit 60 Frauen durchgeführt. Sie erhielten drei Monate lang zweimal täglich 400 mg Silymarin, wodurch die negativen Auswirkungen von Psychopharmaka, Phenothiazinen und Butyrophenonen, die die Patienten mindestens fünf Jahre einnahmen, reduziert wurden.

Es gibt Hinweise, dass Mariendistel den Körper vor der Toxizität von Acetaminophen (Tylenol) schützt. Dieses Analgetikum kann in großen Dosen Leberzellen schädigen. Nach kanadischen und deutschen Studien an menschlichen Zellen blockiert Mariendistel die toxischen Wirkungen dieses Medikaments. Bei Mäusen reduzierte er auch die schädlichen Wirkungen von Acetaminophen und Ciplatin, einem Krebsmedikament.

Für diejenigen, die in Kontakt mit gefährlichen Chemikalien arbeiten und ihre Dämpfe einatmen, gibt es auch eine gute Nachricht: Die Mariendistel hilft in diesem Fall, die Leber zu schädigen. Ungefähr 25 Prozent einer Gruppe von 200 ungarischen Chemiearbeitern, die 5-20 Jahre Toluoldampf und Xyloldämpfen ausgesetzt waren, hatten Symptome einer Leberschädigung. Einer wurde für dreißig Tage eine Distel gegeben und nicht von einem anderen. Analysen der Leber zeigten, dass die erste eine deutliche Verbesserung zeigte.

Behandelt Mariendistel Krebs?

Chronische entzündliche Hepatitis ist oft eine Vorstufe von Leberkrebs. Daher sollte eine Mariendistel, die Entzündungen behandelt, auch die Entwicklung von Krebs stoppen. Ob das wirklich so ist, ist unbekannt. Laut Internet verwenden manche Menschen Milchdistel zur Behandlung von Leberkrebs - einer besonders schweren Krebsart, aber zu diesem Thema wurde noch keine Forschung betrieben.

Mariendistel verhindert die Entwicklung von Nieren- und Hautkrebs bei Mäusen. Eine Quelle stellt fest, dass Mariendistel nur die Regeneration von gesunden, aber nicht von Krebszellen stimuliert, so dass es möglich ist, die Entstehung von Krebs zu verhindern. In Deutschland empfehlen einige Ärzte Milchdistel Patienten mit Leberkrebs, da sie der Meinung sind, dass dadurch kein Schaden entsteht, und ein Nutzen ist möglich, insbesondere in Fällen, in denen die konventionelle Medizin praktisch machtlos ist.

Was ist der Wirkungsmechanismus von Mariendistel?

Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung der Mariendistel - ein ganzer Komplex von antioxidativen Bioflavonoiden, genannt Silymarin. Dieser einzigartige antioxidative Komplex hat heilende Eigenschaften, da er Schäden an gesunden Leberzellen verhindert und bereits geschädigte Zellen regeneriert. Dies belegen zahlreiche Studien. Genauer gesagt, schützt Silymarin die äußeren Rezeptoren von Zellen und verhindert, dass Gifte in die Membran von Fettzellen eindringen. Außerdem werden die toxischen Substanzen neutralisiert, die in die Zellen eindringen.

Darüber hinaus hat Silymarin die einzigartige Fähigkeit, die Produktion von Proteinen in Leberzellen zu stimulieren, wodurch die Aktivität von genetischem Material (DNA und RNA) erhöht wird. Dies hilft, beschädigte Zellen zu reparieren. Darüber hinaus verbessert Mariendistel andere Arten von Antioxidationsmitteln in Leberzellen. Nehmen Sie zum Beispiel ein so starkes Antioxidans und Entgiftungsmittel der Leber, wie Glutathion. Bei gesunden Menschen erhöhte Silymarin die Glutathionkonzentration in der Leber um 35 Prozent. Mariendistel stimuliert die Aktivität eines weiteren starken Antioxidans, Superoxiddismutase, in den Zellen von Menschen, die an Lebererkrankungen leiden. Interessanterweise zielt dieses Antioxidans offensichtlich darauf ab, genau jene freien Radikale zu bekämpfen, die in der Leber im Zusammenhang mit Alkoholkonsum auftreten.

Erfahrung mit giftigen Fliegenpilzen

Ein Beweis für die medizinischen Eigenschaften der Mariendistel ist die Tatsache, dass er viele Menschen, die von Fliegenpilzen vergiftet worden waren, vor dem Tod gerettet hat. 1981 führte ein Forscher der Universität München, Dr. G. Vogel, eine Studie mit 49 Patienten in ganz Europa durch - in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und Frankreich, die von diesen Pilzen vergiftet wurden. Neben der üblichen Behandlung wurden allen Opfern Wirkstoffe injiziert, die Teil der Mariendistel sind. Dr. Vogel nannte die Ergebnisse zu Recht "erstaunlich oder überwältigend". Normalerweise beträgt die Mortalität bei Vergiftung durch Giftpilze 30-40 Prozent. Die Mariendistel reduzierte diese Zahl jedoch auf Null. Kein Patient starb, obwohl die Behandlung in fast allen Fällen zwei bis drei Tage nach der Vergiftung einsetzte. Laut Dr. Vogel zeigt dies, dass die Mariendistel der Giftzirkulation in den Leberzellen entgegenwirkt, sie vor weiteren Schäden schützt und bereits geschädigtes Gewebe heilt.

Was ist die empfohlene Dosis von Silymarin?

Am häufigsten kann der Mariendistel-Extrakt in Form von Tabletten, manchmal - Sirup, gefunden werden. Der in europäischen Studien weit verbreitete und in Deutschland für die Behandlung von Lebererkrankungen offiziell zugelassene Standardextrakt enthält 70 bis 80 Prozent Silymarin. Die empfohlene durchschnittliche Dosis beträgt 420 mg Silymarin. Sie wird täglich in drei Dosen eingenommen. Durch die Verbesserung des Zustands (dies wird durch entsprechende Blutuntersuchungen gezeigt) kann die tägliche Dosis auf 280 mg reduziert werden. Einige Ärzte empfehlen, die gleiche Dosis einzunehmen, um Funktionsstörungen und Leberschäden zu vermeiden.

Wie schnell führt dieses Tool zu Ergebnissen?

Ein hochwertiges Medikament wird schnell resorbiert und erreicht innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung die maximale Konzentration im Blut. Überraschenderweise tritt die Verbesserung häufig nach fünf bis acht Tagen auf. Es äußert sich in einer Abnahme des Gehalts an Leberenzymen im Blut, einer Verringerung der Größe dieses Organs und dem teilweisen Verschwinden der Itererhaut. Studien zeigen, dass es einen oder zwei Monate dauert, um eine alkoholgeschädigte Leber im Wesentlichen wiederherzustellen. Blutuntersuchungen, die den Leberenzymwert im Blut zeigen, sowie Leberbiopsien sind sehr wichtig für die Beurteilung der Erfolgsrate der Behandlung. Mariendistel reduziert den Gehalt dieser Enzyme, was darauf hindeutet, dass sich die Leberzellen erholen. Wenn die Krankheit durch Alkohol verursacht wird, sollten die Patienten in der Regel mehrere Monate lang Mariendistel-Extrakt erhalten. Die Remission einer chronischen Hepatitis kann in einem Jahr oder sechs Monaten nach Verwendung von Mariendistel erreicht werden.

Wie sicher ist Mariendistel?

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten, die sich auf die Leber auswirken, verursacht Mariendistel nur schwache Nebenwirkungen: Der Magenverstimmung liegt laut Studien bei weniger als einem Prozent der Probanden. Meistens stellen Sie eine leichte abführende Wirkung fest, besonders in den ersten Tagen der Aufnahme. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Mariendistel giftig ist oder mit anderen Arzneimitteln interagiert. Tierstudien zeigen, dass selbst sehr hohe Dosen weder kurz- noch langfristig verwendet werden können, insbesondere die Fortpflanzung und die mutagene (Krebs-) Aktivität nicht beeinträchtigen. Überraschenderweise wird die Mariendistel in Deutschland als so sicher eingestuft, dass selbst von schwangeren und stillenden Müttern keine offiziellen Warnhinweise vor dem Gebrauch erscheinen.

Informationen für Käufer

Ein gutes Beispiel für das Standard-Mariendistelpräparat ist „Thisilyn“ von Nature's Way, das 70 Prozent Silymarin enthält. Es wird von Madaus, einem großen deutschen Unternehmen, produziert. Dieses Medikament wird häufig in der Forschung in Europa verwendet.

Solltest du Mariendistel nehmen?

Dies ist sinnvoll, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Leber machen, da Sie mehr trinken, als Sie sollten, wenn Sie Hepatitis oder Leberzirrhose hatten oder haben, wenn Sie in Kontakt mit Chemikalien stehen, wenn Sie in einer extrem verschmutzten Umgebung leben, wenn Sie Arzneimittel einnehmen welche die Leber beeinträchtigen können, insbesondere einige Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels: Mevacor und Zokor sowie eine Reihe von Antidepressiva. Praktisch jedes Arzneimittel, das die Leber schädigen kann, kann mit Hilfe von Mariendistelextrakt in diesem Sinne neutralisiert werden. Wenn dieses Werkzeug die Widerstandskraft Ihrer Leber gegen die Gefahren der modernen Zivilisation erhöhen kann, probieren Sie es aus. Wenn Ihre Leber unter ständigen toxischen Wirkungen steht, ist es ratsam, 280 mg Silymarin pro Tag einzunehmen. Die therapeutische Dosis beträgt 420 mg pro Tag; Es muss gemäß den medizinischen Tests bis zur vollständigen Heilung genommen werden.

Warnung: Wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden und bei Ihnen eine Diagnose gestellt wird (z. B. Hepatitis oder Zirrhose) oder wenn Sie dies vermuten, nehmen Sie Mariendistel unter Aufsicht eines Arztes, der Tests durchführen und Veränderungen Ihres Zustands überwachen kann. Außerdem müssen Sie bei einer vergrößerten oder beschädigten Leber den Alkohol vollständig aufgeben.

Mariendistel mit Hepatitis C, Rezepten und Behandlung

Die Menschen verbringen lange Zeit mit der Behandlung von Krankheiten und ahnen nicht, dass es eine einzigartige Pflanze gibt, die mit Hepatitis zurechtkommt. Ist es möglich, Hepatitis C mit Mariendistel zu heilen, die Bestandteil der Karsil- und Legalon-Medikamente zur Behandlung von Lebererkrankungen ist? Traditionelle Heiler auf diese Frage geben eine positive Antwort.

Nützliche Eigenschaften

Der Hauptbestandteil der Pflanze ist Silymarin, das die Zerstörung des Organs verhindert, die Bildung neuer Zellen fördert und zur Heilung von Hepatitis C beiträgt. Silymarin gilt als näher an menschlichen Steroiden als andere Pflanzen. Es erlaubt keine Bildung von Fibrose im Organ, die eine Folge von Alkoholmissbrauch und einer Infektion mit dem Hepatitis-B- und C-Virus ist: Dank der antioxidativen Eigenschaften der Pflanze werden die Zellen gesund und vor den Auswirkungen von Toxinen und Giften geschützt. Darüber hinaus hat Mariendistel eine günstige Wirkung auf alle Organe des Darm- und Magensystems.

Die medizinische Zusammensetzung der Mariendistel umfasst:

  • Alkaloide und Flavonoide;
  • Saponine und Silymarin;
  • Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren;
  • Mineralien und Vitamine;
  • biogene Stimulanzien Histamin und Tyramin.

Dank dieser Komponenten behandelt Mariendistel bemerkenswert Hepatitis C, alkoholische Zirrhose, Fettleibigkeit und Organvergiftung. Die Heilpflanze wird auch zur Behandlung des Herz- und Gefäßsystems, der Atmungsorgane, Nierenversagen, Blasenentzündung, Pankreatitis usw. verwendet.

Es ist jedoch notwendig, die spezifische Aktivität der Mariendistel im Körper zu beachten. Bei der Verwendung zerfällt Silymarin in Moleküle und wird teilweise aus dem Körper ausgeschieden. Dies ist die erste Stufe des Stoffwechsels und die Resorption von Silymarin im Magen-Darm-System zu diesem Zeitpunkt ist sehr gering. Silymarin durchläuft jedoch die zweite Stufe des Stoffwechsels, wodurch Komponenten in die Galle ausgeschieden werden, in den Darm gelangen und die Resorbierbarkeit bereits zu 40% beobachtet wird. Je länger also die Medikation eingenommen wird, desto wirksamer ist die Wirkung auf die betroffenen Organzellen.

Hepatitis-C-Distelbehandlung, Rezepte

Die einzigartige chemische Zusammensetzung ermöglicht den Einsatz der Pflanze in Form von Kapseln, Öl, Tinkturen und Mehl. Medikamente können in der Apotheke gekauft werden und Sie können sich selbst vorbereiten.

Distelmahlzeit mit Hepatitis C

Mahlzeit - das ist, was nach dem Kochen von Butter, Kuchen, Film bleibt. Der Wert von Abfällen nimmt jedoch nicht ab, da eine wertvolle Struktur - die Faser - erhalten bleibt. Ein solches Produkt kann fertig gekauft werden, aber Sie können auch zu Hause kochen.

Dazu das Pflanzenöl mit Pflanzenöl gießen und 3 Wochen ziehen lassen. Dann das Öl abseihen und wie vorgeschrieben auftragen, die Mahlzeit trocknen und auf einer Kaffeemühle zermahlen. Er wird sich natürlich von den pharmazeutischen Mitteln eines höheren Ölgehalts unterscheiden, aber der Wert wird davon nicht abnehmen. 5 mal täglich für 1 TL verwenden.

Distelsamen für Hepatitis

Mahlen Sie Samen in einer Menge von 30 g in einer Kaffeemühle und fügen Sie 0,5 Liter heißes Wasser hinzu. Legen Sie das Geschirr auf den Dampf, sodass die Hälfte der Flüssigkeit gekocht wird. Eine solche Brühe auf 1 TL trinken. jede stunde

Gut wirkt mehr und Abkochung der Wurzel. Für die Zubereitung benötigen Sie 15 g Wurzel, gießen Sie 220 ml heißes Wasser und halten Sie sich eine halbe Stunde auf Wasser. Abgesogenes Brühegetränk 1 TL. jede stunde

Pflanzenöl

Distelöl für Hepatitis C kann auf zwei Arten hergestellt werden:

  1. Die Samen werden in einer Kaffeemühle gemahlen und mit rohem Pflanzenöl im Verhältnis 1: 2 versetzt. Die Mischung 21 Tage stehen lassen, dann filtrieren.
  2. Dies ist eine schnelle Methode zum Kochen von Öl. Bei diesem Verfahren werden die Samen auch in einer Kaffeemühle gemahlen und dann in den gleichen Anteilen mit Pflanzenöl, das auf 60 Grad erhitzt ist, für einen Tag in eine Thermosflasche gegeben. Öl verbrauchte 5 ml mehrmals täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Wie nimmt man Mariendistel mit Hepatitis C?

Viele medizinische Experten empfehlen die Verwendung von Mariendistel für bis zu sechs Monate. Dies ist auf den Doppelmetabolismus von Silymarin zurückzuführen, dessen Konzentration aufgrund der langen Nutzungsdauer erreicht wird. Der Körper muss ständig aufgeladen werden. Der Verbrauch von Fertigprodukten beträgt dreimal täglich 2 Kapseln. Für viele Menschen scheint dies eine große Norm zu sein, aber dies ist ein Trugschluss. Diese Technik ist mit einer geringen Bioverfügbarkeit von Silymarin verbunden, und die therapeutische Wirkung wird mit einem hohen Blutgehalt erreicht.

Natürlich ist Mariendistel kein Allheilmittel gegen Hepatitis C, besonders in ihrer fortgeschrittenen Form. In Kombination mit der medikamentösen Therapie dient das Arzneimittel jedoch als zusätzliches Arzneimittel.

Nehmen Sie Distel, vergessen Sie auch nicht Kontraindikationen. Das Instrument wird nicht für schwangere Frauen, Kinder unter 12 Jahren und Personen empfohlen, die einen Blinddarm entfernt haben. Eine Heilpflanze ist kein Phytotherapeutikum, sondern eine Gruppe von Mitteln, die zur Behandlung der Leber empfohlen werden.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis