Diät bei chronischer Hepatitis: Menü und Empfehlungen

Share Tweet Pin it

Eine Reihe von Gesundheitsproblemen veranlassen uns regelmäßig, unsere Essgewohnheiten zu überdenken. Insbesondere bei Erkrankungen der inneren Organe muss die Ernährung erneuert werden. In der Medizin werden seit langem verschiedene Arten von Diäten als Teil einer allgemeinen Behandlung verwendet. Beispielsweise wird jedem Patienten, der an dieser Erkrankung leidet oder für dessen Auftreten anfällig ist, eine Diät zur Hepatitis bei chronischem Leiden verordnet.

Ist es notwendig, bei chronischer Hepatitis eine Diät einzuhalten?

Praxisexperten zeigen, dass Patienten häufig nicht genau auf die Empfehlungen von Ärzten verweisen. Am häufigsten wird eine solche Vernachlässigung beobachtet, wenn Diäten verschrieben oder verschiedene Vitamine eingenommen werden. Solche Anweisungen erscheinen nicht sehr ernst und überhaupt nicht streng, nicht wie Tabletten oder andere Drogen.
In Ermangelung eines positiven Behandlungsergebnisses würde der Patient lieber sagen, dass ihm die falschen Mittel verschrieben wurden, er würde jedoch nicht daran denken, die Diät nicht einzuhalten.
Die Ernährung bei chronischer Hepatitis ist eine sehr wichtige Behandlungsphase. Ohne sie ist eine schnelle Genesung völlig unmöglich. Stellen Sie sich vor, Sie nehmen Pillen ein, die die Leberfunktion verbessern, und essen sofort ein Fettgericht, wodurch ein krankes inneres Organ gezwungen ist, mit erhöhter Geschwindigkeit zu arbeiten. Infolgedessen wird die positive Wirkung der medikamentösen Behandlung auf null reduziert.
Während der Therapie sollte die Leber in Ruhe gelassen werden, setzen Sie sie keiner zusätzlichen Belastung aus und versuchen Sie, die Genesung weiter zu fördern. Es ist dafür verantwortlich und ist eine therapeutische Diät.

Welche Diät wird zur Verschlimmerung der chronischen Hepatitis empfohlen?

Für alle Arten von Hepatitis wird eine Standarddiät verwendet, die in der Sowjetunion entwickelt wurde. Zur Erstellung einer Diät wurden mehrjährige Studien und die Arbeiten mehrerer erfahrener Fachleute angewandt, so dass diese Diät bis heute relevant bleibt.
In der Medizin wird die Diät, die für verschiedene Arten von Hepatitis verwendet wird, insbesondere chronische, Diät oder Tabellennummer 5 genannt. Seine Merkmale beim Ausschluss einer Reihe von Substanzen, die die Leberfunktion beeinträchtigen, beispielsweise Paurin und Oxalsäure.
Die meisten empfohlenen Produkte wirken sich positiv auf den gesamten Magen-Darm-Trakt aus und beseitigen die Schwellung und die komplizierte Arbeit des Magens.
Die Ernährung bei chronischer Hepatitis der Leber macht die Behandlung nicht nur effektiver, sondern verbessert auch den Allgemeinzustand des Patienten.

Features Diät Nummer 5 bei chronischer Hepatitis

1) Die chemische Zusammensetzung von Nahrungsmitteln sollte wie folgt aussehen: Proteine ​​90–100 g (60% Tiere), Fette 80–90 g (30% pflanzlich), Kohlenhydrate 350–400 g (Zucker 70–80 g).
2) Die Salzmenge ist auf 10 g pro Tag begrenzt. Es wird empfohlen, die Lebensmittel erst nach vollständiger Zubereitung zu salzen. So können Sie die Anzahl der Lebensmittel reduzieren, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen.
3) Pro Tag müssen 1,5 bis 2 Liter gereinigtes Wasser getrunken werden.
4) Essen Sie oft und in kleinen Portionen. Empfohlene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Mittagessen, Nachmittagstee und Abendessen.
5) Das Kochen kann nur gedämpft werden, im Ofen kann gelegentlich gegart und gekocht werden, jedoch mit einer minimalen Menge Öl. Frittiertes Essen ist strengstens verboten.

Ernährung und Diät für Patienten mit Hepatitis, wöchentliches Menü

Grüße an Sie, Leser.

Diät für Hepatitis ist extrem wichtig. Es reduziert die Belastung des erkrankten Organs und verbessert seine Hauptfunktionen:

  • Sekret der Galle;
  • Cholesterin- und Fettstoffwechsel;
  • Ansammlung von Glykogen.

Die Behandlungstabelle variiert je nach Form und Verlauf der Erkrankung. Bei akuter viraler oder toxischer Hepatitis wird den Patienten Diät Nr. 5a verordnet. Die chronische Form sowie während des Abklingens der akuten Periode wird notwendigerweise von der medizinischen Tabelle Nr. 5 begleitet.

Lebensmittel für akute Hepatitis

Im akuten Verlauf der Krankheit ist die Behandlungstabelle Nr. 5a gezeigt, deren Zusammensetzung ungefähr die folgende ist:

83–92 g Proteine ​​(etwa 50% davon müssen tierischen Ursprungs sein);
75 g Fett (35% pflanzlich);
330 g Kohlenhydrate;
2 l Flüssigkeit;
4 g Salz
Der Energiewert der Diät bei akuter Hepatitis beträgt 2400 Kilokalorien.

Die Anzahl der Mahlzeiten beträgt, wie in vielen medizinischen Tischen, etwa das 5- bis 6-fache, aber ihr Volumen wird entsprechend dem Gesamtkaloriengehalt eingestellt.
Die Mahlzeiten werden wärmebehandelt: gedämpft, gebacken, in Wasser gekocht und gedämpft. Der Vorteil besteht bei gehackten oder gar pürierten Lebensmitteln, deren Temperatur für die Organe des Verdauungstraktes angenehm und nicht reizend ist.
Aufgaben Diät:

  • Sanfte Körperpflege.
  • Stimulation der Hauptfunktionen der Leber.
  • Aktive Versorgung des Körpers mit Glykogen.
  • Verhinderung des Überwuchungsrisikos der Leberzellen mit Fett.
  • Der Start von Regenerationsprozessen des Körpers.
  • Stoffwechsel verbessern.

Du solltest wissen!
Die Diät sollte reich an Vitamin A, B, B3, B15, C sein. Sie tragen zu den Regenerationsprozessen der Leber bei.
Wenn eine schwere Verschlimmerung der Hepatitis mit schwerer Vergiftung festgestellt wird, muss eine erhöhte Wassermenge getrunken werden.

Produkte, die die Diätnummer 5a zulassen

Von besonderer Bedeutung ist die Verwendung solcher Substanzen:
Pektin (Äpfel, Pflaumen, Feigen, Datteln, Melonenaprikosen und andere);
Lipotropika (Rindfleisch, Hüttenkäse, Meeresfrüchte und Fisch, Eier, Sojamehl);
Glykogen (Zucker, Honig, Datteln, Rosinen, Bananen, Kaki, Wassermelone, Feigen).

Zulässige Produkte

  • leicht altbackenes Brot aus Weizenmehl, Diätkekse;
  • Gemüsebrühen;
  • Grieß, Haferflocken, Reisgrütze;
  • Nudeln;
  • Kalbfleisch, Hähnchen, Truthahn, Kaninchen;
  • Fluss- und magere Seefische;
  • Milch, Joghurt, ungesäuerter Quark;
  • Hühnereiweiß;
  • Kartoffeln, Rüben, Blumenkohl, Karotten, Kürbisse, Zucchini, Zucchini;
  • süße, weiche Früchte und Beeren;
  • Tee, Kaffee, Abkochungen von Trockenfrüchten oder Hagebutte;
  • nicht mehr als 30 g Butter;
  • raffinierte pflanzliche öle.

Rezepte Diät Nummer 5 für Hepatitis

Verbotene Produkte

Zu den Zutaten, aus denen es nicht wünschenswert ist, dem Patienten bei akuter Hepatitis zu dienen, gehören:

  • Brot der ersten Frische, hergestellt aus Roggenmehl, Gebäck mit hohem Fettgehalt;
  • starke Brühe aus Fleisch oder Fisch;
  • fetthaltiges Fleisch, Innereien, Würste;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven;
  • öliger, gesalzener, getrockneter Fisch;
  • fettreiche, sehr saure Milchprodukte;
  • salziger und scharfer Käse;
  • Hühnereigelb;
  • Pilze und Abkochungen darauf;
  • Hülsenfrüchte;
  • Gemüse und Obst mit einem hohen Gehalt an groben Ballaststoffen - Rüben, Rettich, Sauerampfer, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch (Kohl und Äpfel können nach der Wärmebehandlung verwendet werden);
  • Hirse, Gerste und anderes bröseliges Getreide;
  • Kakao und Produkte mit seinem Inhalt;
  • starker schwarzer Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke;
  • tierische Fette.

Fasten Tage

Bei stetig fortschreitender akuter Hepatitis ist eine zusätzliche Haltedauer erforderlich. Dies sollte etwa alle 10 Tage erfolgen, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen.
Diese Optionen sind großartig:

Zucker Tag

Es enthält bis zu 180 g leicht verdauliche Kohlenhydrate und gibt dem Körper etwa 600 bis 750 Kilokalorien. Es ist wie folgt: Nach 2,5 bis 3 Stunden Pause trinkt der Patient 250 Milliliter mäßig heißen (nicht mehr als 55 °) Tee, zu dem 35 Gramm Zucker hinzugefügt werden (vorzugsweise, damit er nicht raffiniert wird). Die Krankheit ist bei Diabetes mellitus kontraindiziert, und im Falle einer Nierenfunktionsstörung wird die Flüssigkeitsaufnahme streng kontrolliert.

Fastentag:

600 g saurer Hüttenkäse gemischt mit 50 g Sauerrahm 10–15% Fett und in vier Dosen verzehrt (zusätzlich darf ein halber Liter Dogrose-Brühe getrunken werden);
400 g Hüttenkäse mit zwei Teelöffeln Zucker, die Sie tagsüber essen können, Sie können Kefir trinken;
500 g Hüttenkäse und 400 g gedünstete Trockenpflaumen ohne Steine ​​für 6 Empfänge.

Reiskompotttag.

Reisgetreide in der Menge von 50 g zum Kochen mit der Zugabe von 100 g Zucker. Nach 2,5 bis 3 Stunden trinken Sie 150 ml Apfelkompott und teilen Sie den Brei zum Mittag- und Abendessen.

Weitere Informationen zu den Entladetagen, die ich in einem der Artikel hier geschrieben habe

Diät für chronische Hepatitis

  • Energiewert - von 2400 bis 2900 Kalorien.
  • Die Beseitigung von Lebensmitteln, die Purine und Oxalsäure enthalten.
  • Beschränkung der Salzmenge auf zwei Teelöffel.
  • Vermeidung von grobfaserigen Produkten sowie Stimulierung der Sekretion von Magensäften.

Die genaue Menge an essbaren Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die basierend auf dem Körpergewicht des Patienten zu bestimmen ist:
Um Proteine ​​zu berechnen, muss das Gewicht einer Person mit 1,5 bis 2,2 multipliziert werden (abhängig von der körperlichen Aktivität).
Fette - um 1,2–1,8, Kohlenhydrate - um 4–6.

Der Hauptteil des Fettes sollte auf Pflanzenöl fallen, besonders wertvoll für Sesam-, Oliven- und Kürbisleber. Etwas Butter ist auch erlaubt.
Besondere Aufmerksamkeit sollte Proteinen gewidmet werden, zu denen lipotrope Substanzen gehören. Sie sind für die Verbesserung des Cholesterinstoffwechsels im Körper verantwortlich und verhindern das Eindringen der Leber. Enthält Lipotropika in Milchprodukten, magerem Rindfleisch, Fisch und Eiern.
Die Rate an leicht verdaulichen Kohlenhydraten sollte 80 g pro Tag betragen. Dies können süße Früchte, Zucker und alle zuckerhaltigen Produkte sein. Es ist zwar besser, Zucker durch Honig zu ersetzen.
Die Liste der empfohlenen und verbotenen Lebensmittel ist ähnlich zu Diät Nr. 5a, jedoch mit der Aufhebung der Beschränkung der Verwendung von ausschließlich gemahlenen oder gekochten Lebensmitteln.

Hepatitis-Diät, Menü

Was ist Hepatitis?

Hepatitis ist der gebräuchliche Name für akute und chronische diffuse entzündliche Erkrankungen des Lebergewebes, die durch Viren, Toxine und andere Faktoren verursacht werden.

Die moderne Medizin verwendet die etiotrope Klassifizierung der Hepatitis, dh die Klassifizierung für die Ursachen der Erkrankung. Nach dieser Einteilung werden folgende Arten von Hepatitis unterschieden:

1) virale oder infektiöse Hepatitis mit Varietäten:

2) toxische Hepatitis mit Sorten:

Hepatitis bei der Vergiftung verschiedener Chemikalien;

3) Hepatitis als Folge von Autoimmunerkrankungen.

Autoimmune Hepatitis - die Zerstörung von Lebergewebe durch das körpereigene Immunsystem;

4) Strahlenhepatitis (Bestandteil der Strahlenkrankheit).

Die Strahlungshepatitis ist eine seltene Form der Hepatitis, die entsteht, wenn dem Körper große Dosen ionisierender Strahlung zugeführt werden.

Virusinfektion oder ansteckende Hepatitis

Diese Art von Hepatitis ist am häufigsten. Betrachten Sie die häufigsten Varianten der Virushepatitis.

Hepatitis A

Hepatitis A wurde früher als Botkin-Krankheit bezeichnet, da dieser Wissenschaftler als einer der ersten die infektiöse Natur der Krankheit anzeigte, die deren epidemische Natur bestimmt. Bis zu der Entdeckung des Erregers trug die Krankheit viele Jahre den Namen dieses großen Wissenschaftlers. Im Allgemeinen ist Hepatitis A seit der Zeit von Hippokrates als ikterische Erkrankung bekannt. Diese Art von Hepatitis hat nur eine akute Form.

Die höchste Inzidenz von Hepatitis A wird bei Kindern unter 15 Jahren beobachtet, wobei alle 5–10 Jahre schwere Epidemien auftreten. Während einer Epidemie breitet sich das Virus sehr leicht unter jungen Kindern aus, so dass etwa 30–50% der Kinder unter 5 Jahren später Anzeichen einer Krankheit zeigen.

Gemäß dem Mechanismus der Ausbreitung der Hepatitis A bezieht sich dies auf Darminfektionen, bei denen es sich um 11% handelt. Am aktivsten, in etwa 63% der Fälle, wird das Hepatitis-A-Virus durch Wasser übertragen, dann in etwa 33% der Fälle über den Kontakthaushaltweg und nur in 4% der Fälle durch Nahrung. Eine besonders gefährliche Zeit, wenn es zu Ausbrüchen der Hepatitis A kommen kann, ist die Frühjahrsflut. In dieser Zeit bewältigen Filter in Kläranlagen ihre Aufgabe oft nicht, und verschmutztes Wasser kann in Wasserversorgungsnetzen auftreten.

Hepatitis B

Die Virushepatitis B bezieht sich nach der Übertragungsmethode des Erregers im Gegensatz zu Hepatitis A und E auf die sogenannte Serumhepatitis. Dies bedeutet, dass eine solche Krankheit durch Kontakt mit Blut, Speichel, Sperma, Vaginalsekret, Schweiß und Tränen der mit diesem Virus infizierten Personen infiziert werden kann. Sie können sich sowohl bei Patienten mit akuter und chronischer Hepatitis B als auch bei Infektionsträgern, dh bei Personen, die in einer latenten Form krank sind, infizieren. Hepatitis B ist auch gefährlich, weil 2 bis 10% der neu infizierten Erwachsenen dauerhafte Träger des Virus werden. Bei Kindern sind diese Zahlen noch höher. In der Zukunft erkranken 20% dieser Patienten an Leberzirrhose und 30% an primärem Leberkrebs.

Hepatitis C

Die Virushepatitis C ist die derzeit bekannteste Form der Virushepatitis. Bis 1989, als das Hepatitis-C-Virus entdeckt wurde, wurde diese Art von Krankheit in die Gruppe der sogenannten "weder A- noch B" -Hepatitis eingeschlossen, zu der auch Hepatitis E, D und G gehörten. In der Welt gilt Hepatitis C als eine der heimtückischsten und gefährlichsten Krankheiten unserer Zeit. Es ist sehr leicht, sie zu infizieren, und Sie können sie nur durch spezielle Blutuntersuchungen erkennen. Hepatitis ist vor allem deshalb gefährlich, weil sie letztendlich zu Leberzirrhose und Leberkrebs führt, was zum Glück nicht immer auftritt.

Die Hauptquelle der Infektion mit Hepatitis C sind bereits kranke Menschen, insbesondere wenn keine ausgeprägten Symptome der Krankheit vorliegen. Die Hauptrisikogruppe sind Drogenabhängige, die Drogen mit einer Spritze injizieren.

Diät für akute Hepatitis

Diät sowie Bettruhe ist ab dem Zeitpunkt der Diagnose vorgeschrieben. Eine sparsame Ernährung wird in allen Phasen der Krankheit beobachtet: Prodromal-, Peak- und Erholungsphase. Bei akuter Hepatitis jeglicher Ätiologie wird eine Variante der Diät mit mechanischem und chemischem Schazheniem verordnet.

Eine vollständige Diät mit der physiologischen Norm von Fett (70-80 g). Wenn das dyspeptische Syndrom ausgeprägt ist, darf das Fett auf 50 g begrenzt werden, Proteine ​​und Kohlenhydrate werden gemäß der physiologischen Norm verabreicht (85-90 g Proteine, 300-330 g Kohlenhydrate). Der Energiewert der Diät - 2170-2400 kcal.

In Gegenwart von Dyspepsie wird das Essen in einer schäbigen Form zubereitet. Frittierte Lebensmittel ausschließen. Mahlzeit gebrochen (5-6 mal am Tag).

Das Essen wird in Form von Wärme gegeben, kalte Speisen sind ausgeschlossen.

Liste der empfohlenen Speisen und Gerichte

Suppen Sie können vegetarische Suppen (einen halben Teller) mit püriertem Gemüse oder Getreide (Milchsuppe) zulassen.

Fleisch- und Geflügelgerichte. Fettarme Fleischsorten in Form von Souffle, Dill, Dampfkoteletts, Hühnchen können ein Stück gegeben werden, jedoch in gekochter Form.

Fischgerichte. Fisch erlaubte frische, fettarme Sorten in gekochter Form.

Milchprodukte. Hüttenkäse nicht sauer (besser hausgemacht). Erlauben Sie auch Proteinomelette, Milch, milden Käse, Butter.

Gerichte aus Gemüse. Gemüse verschreiben eine rohe, schäbige Form.

Süßspeisen, Obst. Reife und süße Früchte und Gerichte davon werden empfohlen.

Brot und Backwaren Brot nur weiß, getrocknet.

Säfte Sie können Frucht- und Beerensäfte, Brühe, Mineralwasser, schwachen süßen Tee mit Marmelade oder Honig, Tee mit Milch, Fruchtgetränke, Fruchtgetränke usw. geben.

Salz Es ist wichtig, auf den Zustand des Wasser-Salz-Stoffwechsels zu achten, um die tägliche Diurese zu überwachen. Die tägliche Flüssigkeitsmenge wird auf 2 bis 2,5 Liter eingestellt. Bei Flüssigkeitsretention wird die Salzmenge zusammen mit der Flüssigkeitsbeschränkung auf 3-5 g reduziert.

Leguminosen (Erbsen, Linsen, Bohnen), Gemüse und Kräuter, die an ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln, Radieschen, Radieschen) reich sind, von der Diät ausnehmen.

Bei unkomplizierten Erkrankungen wird eine Diät für 4-6 Wochen verordnet.

Bei Appetitlosigkeit, Abneigung gegen Essen, Übelkeit und Erbrechen sollte die Ernährung auf den individuellen Geschmack des Patienten abgestimmt sein. Normalerweise bevorzugen Patienten in solchen Fällen Obst und Fruchtsäfte, Milchprodukte. Es muss sichergestellt werden, dass die Verweigerung der Nahrungsaufnahme nicht lange dauert, und es ist bestrebt, dass alle Lebensmittelzutaten in ausreichenden Mengen so schnell wie möglich eingebracht werden, und dass spezielle Produkte für die enterale Ernährung mit einer bestimmten chemischen Zusammensetzung verwendet werden.

Der Übergang zur Grundversion der Standarddiät erfolgt mit einem guten Allgemeinzustand des Patienten, nach dem Verschwinden des Ikterus, mit der Wiederherstellung des Appetits, dem Verschwinden von dyspeptischen Phänomenen, der Normalisierung der Größe der Leber und der Milz. Ab diesem Zeitpunkt sind die gleichen Gerichte erlaubt, jedoch bereits in einem schäbigen Look.

Frittierte Lebensmittel ausschließen. Sie können Gerichte mit gedünsteten Produkten geben oder gebacken (nach dem Kochen).

Die Menge an Fett in der Diät entspricht der physiologischen Norm, ein Drittel des Fettes wird in Form von Pflanzenöl verabreicht. Salatöl, Gemüse- und Müsli-Beilagen werden mit Pflanzenöl (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Mais) versetzt. Zusammen mit Weißbrot (200 g) lassen Sie eine kleine Menge Roggenmehl vom Mahlen (100 g).

Liste der empfohlenen Speisen und Gerichte

Brot und Backwaren Weizenbrot aus hochwertigem Mehl, Gebäck von gestern, Brotkrümel aus Weißbrot, dünn geschnitten.

Suppen Auf schwachen, fettarmen Fleisch- oder Fischbrühen sowie auf Gemüsebouillon mit Dampf oder Wasser gekochtem Fleisch oder Fischknödeln, Frikadellen, Eierflocken, gekochtem und geriebenem Fleisch sowie Gemüsesuppen (vegetarisch) mit geriebenem Gemüse und Getreide.

Fleisch- und Geflügelgerichte. Gedünstete oder gekochte Fleischpasteten, Knödel, Fleischbällchen, Aufläufe von gekochtem Fleisch und Hühnerfleisch. Fleischarme fettarme Sorten ohne Faszien und Sehnen (Rindfleisch, Huhn, Truthahn ohne Haut, Kaninchen). Hackfleisch wird 2-3 Mal durch einen Fleischwolf mit einem feinen Rost gegeben.

Fischgerichte. Fisch (Zander, Hecht, Karpfen, Dorsch) in Form von Kartoffelpüree, Soufflé, gekocht.

Gerichte und Beilagen aus Müsli. In Wasser oder fettarmer Brühe gekochter Brei (Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen). Alle Hülsenfrüchte und Nudelgerichte sind ausgeschlossen.

Gerichte aus Eiern. Eier in begrenzter Menge (ein Ei pro Tag), aus kulinarischen Gründen in einer Schüssel. Mit guter Verträglichkeit - nähren Sie weich gekochte Eier, Dampfomeletten (nicht mehr als drei Eier pro Tag) und Eiweißomeletten.

Milch, Milchprodukte und Gerichte davon. Frisch zubereiteter Hüttenkäse, natürlich und püriert mit Zucker, Hüttenkäse-Soufflé. Unscharfer Käse, Butter, Sauerrahm in begrenzten Mengen, fermentierte Milchprodukte (Kefir, Acidophilin, Joghurt) mit niedrigem Säuregehalt.

Süßspeisen, Süßigkeiten, Obst, Beeren, Getränke. Nicht saure, reife Apfelsorten, Birnen in natürlicher und gebackener Form, Frucht- und Beerensäfte, Hülsenbrühe, Mineralwasser ohne Gas, schwacher süßer Tee mit Marmelade oder Honig, Tee mit Milch, Püreekompott, Fruchtgetränke, Fruchtmousse, Gelee.

Saucen Milchsauce (Bechamel), scharfe Saucen und Gewürze sind ausgeschlossen.

Fett Butter in Schalen, pflanzliche Öle (Oliven, Mais, Sonnenblumen), raffinierte, feuerfeste Fette sind ausgeschlossen.

Verbrauch von Salzlimit Das Essen wird ohne Salz zubereitet. Salz in einer Menge von 3-4 g wird zum Salzen von Fertiggerichten verwendet.

Diät für chronische Hepatitis

Patienten mit chronisch gutartiger persistierender Hepatitis müssen trotz des oft recht befriedigenden Zustands einer Diät folgen. Es ist notwendig, zu bestimmten Uhrzeiten Nahrung zu sich zu nehmen und nachts reichlich zu essen. Dies sollte zu einem normalen Rhythmus der Verdauungsdrüsen beitragen, was besonders wichtig ist in Bezug auf die Gallensekretion und die Pankreassaftsekretion.

Die Verwendung von Produkten, die stark reizend auf die Schleimhaut des Magens, des Zwölffingerdarms und des oberen Teils des Dünndarms wirken, muss vermieden werden, da diese Organe am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Zu den irritierenden Lebensmitteln gehören: Gewürze, Gewürze, geräuchertes Fleisch, würzige Gerichte, an ätherischen Ölen reiches Gemüse (Radieschen, Zwiebeln, Radieschen, Knoblauch).

Sie können keine Produkte geben, die Krämpfe des Pylorus, Sphinkter Oddi, Gallenwege (Eis, kalte Säfte, Mineralwasser) verursachen können. Alkohol ist verboten.

Chronisch aktive (aggressive) Hepatitis erfordert eine ernsthaftere diätetische Behandlung. Die Behandlung wird umfassend durchgeführt. Die medizinische Therapie spielt eine wichtige Rolle, die Ernährungstherapie bleibt jedoch einer der permanenten therapeutischen Faktoren.

Liste der empfohlenen Speisen und Gerichte

Während der Remission wird den Patienten eine Basisversion der Standarddiät verschrieben. Die Diät enthält die optimale Menge an Proteinen (85-90 g), Fetten (80-90 g) und Kohlenhydraten (300-330 g). Der Energiewert der Diät - 2260-2490 kcal.

Es ist wichtig, die richtige Diät einzuhalten, um eine schwere Mahlzeit zu vermeiden und nachts eine reichhaltige Mahlzeit. Da der aktive Verlauf der chronischen Hepatitis im pathologischen Prozess die Gallenwege und die Gallenblase einschließt, müssen Nahrungssubstanzen mit choleretischer Wirkung (Gemüse, Obst und deren Säfte) in die Diät aufgenommen werden.

Bei chronischer Hepatitis mit ausgeprägter Gallenstauung wird empfohlen, der Diät zusätzlich pflanzliche Öle zuzusetzen, deren Anteil an tierischen Fetten auf 50% (anstelle der üblichen 30%) erhöht wird.

Medizinische Ernährung bei chronischen Krankheiten

Während der Remissionsperiode erlaubt die Krankheit vegetarische, Milch- und Fruchtsuppen; fettarme Fleisch- und Fischsorten in gekochter, gebackener Form sowie 1-2 mal pro Woche gebraten, jedoch ohne Panade.

Lassen Sie kein fetthaltiges Fleisch (Gans, Ente, Lamm, fettes Schweinefleisch) und Fisch zu. Verbotenes Fleisch von inneren Organen, Gehirn, Fett, Hammelfleisch - so schwer zu verdauen und cholesterinreiche Nahrungsmittel.

Sie empfehlen Hüttenkäse (nicht sauer) und Hüttenkäseprodukte (Käsekuchen, Lazy Knödel, Pudding und Aufläufe).

Bei guter Verträglichkeit können Sie 2-3 Mal pro Woche Eier (1-2 Stück) oder Omeletts geben, bei schlechter Toleranz - Eiprotein-Omeletts.

Milch in allen Arten, nicht kalt. Bei Milchunverträglichkeit wird versucht, gekochte Milch oder Milch zu Hälfte mit Wasser und Tee zu verwenden. Bei einer negativen Wirkung ist Milch ausgeschlossen.

In der Diät muss Kefir enthalten sein. Butter und Pflanzenöl. Sauerrahm ist als Gewürz für Gerichte erlaubt.

Geben Sie sehr vorsichtig nicht-würzige, nicht geräucherte und nicht zu salzige Snacks. Sie können Käse (nicht scharfe Sorten), eingeweichten Hering, mageren Schinken, Arztwurst geben.

Saucen und Gewürze für Gerichte lassen kein Fleisch, keinen Fisch und keinen scharfen Geschmack zu.

In der Diät sollte eine ausreichende Menge an Obst und Gemüse enthalten sein. Gemüse kann in Form von Salaten und Beilagen gegeben werden. Einiges Gemüse wird roh verschrieben. Früchte können in natürlicher Form sowie in Form von Kompotten, Gelee, Mousse, Gelee, Pudding usw. verabreicht werden.

Leguminosen, Spinat, Sauerampfer sowie saure Obstsorten ausschließen.

Brot wird schwarz und weiß empfohlen, das Gebäck von gestern, getrocknet. Süßwaren, Kuchen, Kuchen von der Diät ausschließen, erlauben Kekse und andere Produkte aus magerem Gebäck.

Empfohlene Getränke: schwacher Tee, Tee mit Milch, Gemüse- und Fruchtsäfte, Hagebuttenbouillon. Starker Kaffee und Kakao verboten.

Zucker, Marmelade und Honig werden in der Menge angegeben, die durch die Kohlenhydratzusammensetzung der Diät bereitgestellt wird.

Bei der Verschärfung der chronischen Hepatitis, dem Auftreten von Anzeichen, die auf eine Steigerung der Aktivität des Prozesses hinweisen, sowie bei ausgeprägten dyspeptischen Symptomen, wird den Patienten eine Variante der Diät mit mechanischem und chemischem Schazheniem verordnet.

Nach dem Buch B. Kaganova und H. Sharafetdinova "Therapeutische Ernährung bei chronischen Krankheiten."

Hepatitis-Diät, Menü:

Hier ist ein Beispielmenü einer traditionellen Diät für akute Virushepatitis:

1. Frühstück: gekochte Hüttenkäse-Souffle, Reisbrei mit Milchbrei, Tee.

2. Frühstück: Bratapfel.

Mittagessen: vegetarische Gerstensuppe mit Gemüse, püriert, gebratene Fleischpasteten mit Karottenpüree, Gelee.

Mittagessen: Abkochung von Wildrose.

Abendessen: Fischknödel mit Kartoffelpüree, Grießauflauf mit süßer Bratensauce, Tee.

Es wird empfohlen, diese Diät für 1–1,5 Monate einzuhalten und dann zu einer weniger strengen zu wechseln. Hier ist ein beispielhaftes Menü für eine solche Diät.

1. Frühstück: Hüttenkäse mit Zucker und Sauerrahm, Haferflockenbrei, Tee.

2. Frühstück: Bratapfel.

Mittagessen: vegetarische Gemüsesuppe in Pflanzenöl, gekochtes Hähnchen in Milchsauce, gekochter Reis, Trockenfrüchtekompott.

Mittagessen: Abkochung von Wildrose.

Abendessen: gekochter Fisch mit weißer Sauce auf Gemüsebouillon, Kartoffelpüree, Käsekuchen mit Hüttenkäse, Tee.

Für die Nacht: Kefir oder andere gegorene Milchgetränke.

Diese Diät muss für 6-12 Monate befolgt werden. Bei einer Verschlechterung des Wohlbefindens muss jedoch auf die ursprüngliche Version der Diät umgestellt werden.

Diätvarianten aus dem Buch Y. Popova “Erkrankungen der Leber und der Gallenblase. Diagnose, Behandlung, Prävention.

Diät für chronische Hepatitis Leber

Beschreibung aktuell Stand vom 02.03.2014

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung in 6-12 Monaten
  • Dauer: 6-12 Monate / Leben
  • Die Kosten der Produkte: 1600-1700 Rubel. in der Woche

Allgemeine Regeln

Bei der chronischen Hepatitis (CG) handelt es sich um eine diffuse Entzündung des Lebergewebes, die mehr als sechs Monate andauert und dystrophische Veränderungen in ihrer Struktur aufweist und von einer Funktionsstörung begleitet wird. Die Krankheit ist polyetiologisch, die Hauptursachen sind Viren (akute Virushepatitis), längere Exposition des Organismus gegenüber hepatotoxischen Substanzen (Schwermetallsalze, Alkohol, Benzol und andere), Medikamente (Tetracyclinantibiotika, Sedativa, Antituberkulose, Zytostatika, Zytostatika, Hypotonie). ), Autoimmunprozesse und Stoffwechselstörungen.

Die Krankheit kann mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad auftreten (minimal, mild, mittelschwer, schwer). In der Regel tritt eine chronische Hepatitis mit der Entstehung einer Fibrose auf und teilt sich nach diesem Merkmal in chronische Hepatitis mit fehlender Fibrose, milder / mäßiger und stark ausgeprägter Fibrose, Leberzirrhose auf. Die Bedeutung des Problems liegt in dem hohen Risiko der Entwicklung einer Zirrhose mit Symptomen einer Leberinsuffizienz, bei der alle Funktionen gehemmt werden und insbesondere die Entgiftung beeinträchtigt wird.

Die Hauptmanifestationen von CG sind:

  • schnelle Ermüdung, Schwäche, verminderte Leistung;
  • stumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • bitterer / trockener Mund, verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Aufstoßen, instabiler Stuhl;
  • Blähungen
  • Bradykardie;
  • Reizbarkeit, depressiver psychischer Zustand, Schlaflosigkeit;
  • in den späteren Stadien - die Gelbfärbung der Haut / Schleimhäute, das Auftreten von "Sternen" auf der Haut.

Bei chronischer Hepatitis treten periodische Exazerbationen auf, die sich hauptsächlich bei Alkoholexzessen, Essstörungen, schwerer körperlicher Anstrengung und Stress entwickeln. Die Remission erfolgt nach aktiver Behandlung und Ausschluss aller provozierenden Faktoren. Abhängig von der Einhaltung der Diät- / Sicherheitsvorschriften durch den Patienten kann die Remissionszeit ziemlich lang sein (mehrere Jahre).

Die Therapie bei chronischer Hepatitis beinhaltet die Beseitigung des ätiologischen Faktors (antivirale Medikamente, Einnahme von Alkohol, Medikamente, Kontakt mit hepatotoxischen Substanzen ausschließen), Wiederherstellung der Leberfunktion (Hepatoprotektoren). Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von chronischer Hepatitis ist die Diät. Es ist eine vollständige / richtige Ernährung, ausgewogen in allen Nährstoffen, die die Leber in einem zufriedenstellenden Zustand hält.

Die Diät für chronische Hepatitis der Leber basiert auf der therapeutischen Tabelle Nr. 5 (außerhalb der Exazerbationsperiode) und auf deren Varietäten (5A) während der Exazerbationszeit. Der Zweck der Diät - Schazhenie Leber und Organe des hepatobiliären Systems. Die Zusammensetzung der Diät ist sehr breit, so dass der Patient keine Beschwerden bekommt. Die Hauptanforderungen sind: Ausschluss von feuerfesten Fetten (Margarine / Schmalz), fetthaltigem Fleisch / Fisch, Räucherprodukten, scharfen Gewürzen / Gewürzen, Fast Food-Produkten, Marinaden / Pickles, Konserven, Produkten mit groben Fasern (Pilze, Hülsenfrüchte, Rutabaga, Weißkohl) Nüsse, Samen), Gemüse mit ätherischen Ölen (Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Radieschen), Gebäck mit Sahne, Schwarzbrot, Muffins, Hirse, Kaffee, Eis, Schokolade, saure Früchte / Beeren, Alkohol.

Die empfohlene Menge der Proteinkomponente liegt innerhalb der physiologischen Normen (80-100 g / Tag), Kohlenhydrate 350-400 g / Tag, und der Fettgehalt ist etwas reduziert (auf 70 g / Tag). Ernährung häufig, fraktional, in kleinen Portionen. Nahezu alle Methoden der kulinarischen Verarbeitung von Produkten sind zulässig, außer beim Braten von Speisen.

Lipotrope Substanzen werden mit reichhaltigen Produkten in die Ernährung aufgenommen, die das Eindringen von Fett in die Leber - Eier, Buchweizen, Hüttenkäse (mäßiges Fett), mageres Rindfleisch, Fisch / Meeresfrüchte, Soja, Pflanzenöle (Olivenöl, Flachs, Mais) - verhindern. Zusätzlich zu den zugelassenen Produkten müssen Lebensmittel für die Leber aufgenommen werden: Gemüse und Obst (insbesondere Kürbis- / Kürbissaft, Rüben und Karotten, Kohl - Rosenkohl und Brokkoli), Blattgemüse, Meerkohl, Artischocken, fettarme Milchprodukte, kaltgepresste Öle, getrocknete Aprikosen, Honig, Buchweizen. Es ist wichtig, das Trinkverhalten zu beachten, der Verbrauch an freier Flüssigkeit sollte mindestens 1,5 l / Tag betragen. Es wird empfohlen, dem Wasser Zitrussaft (Zitrone, Grapefruit) zuzusetzen, wodurch die Entgiftungsfunktion der Leber verbessert und die Selbstreinigung verbessert wird.

In Zeiten der Verschlimmerung wird die Medicinal Table 5A gezeigt, die eher gutartig ist. Dies wird erreicht, indem nur gekochte (Dampf-) Schüsseln in die Ration gegeben werden: verdrehtes Fleisch / Hähnchen / Fisch, gekochte halbflüssige Cerealien, Gemüse mit Gemüse. Rohes Gemüse, hoch extraktive Gerichte, die reich an Purinen / Oxalsäure sind, werden vollständig eliminiert, die Salzzufuhr reduziert. Die folgenden Methoden sind von den Kochmethoden ausgeschlossen: Passagieren, Schmoren und Braten.

Zulässige Produkte

Diät für chronische Hepatitis sind:

  • Nicht konzentrierte Brühen / Suppen mit Zusatz von Gemüse, Getreide. Suppen werden nicht mit gebräuntem Gemüse gewürzt.
  • Weizen altes Brot (gestern) bis zu 500 g pro Tag, trockener Biskuitkuchen, mageres / mageres Gebäck, Roggenbrot bei guter Verträglichkeit.
  • Gekochtes Rindfleisch, Kaninchen, Hühnchen. In der akuten Zeit - Gerichte aus verdrehtem Hackfleisch.
  • Fettarmer gekochter Fisch / Fisch mit Gemüse gebacken.
  • Fettarme Milchprodukte: Bifilife, Joghurt, Kefir, Bifidum-Kefir, Acidophilus, Bifidok, fettarmer Hüttenkäse. Milch / Sauerrahm zur Verwendung als Zusatz in Fertiggerichten.
  • Verschiedene Müslis in Form von Haferbrei mit Hüttenkäse und Gemüse.
  • Hühnereier (Omeletts / weich gekochte Eier) bis zu 3 Stück pro Woche. Wenn die Anzahl der JCB-Eigelbe begrenzt ist.
  • Gebackenes / gedünstetes und frisches Gemüse (in Remission). Salate aus frischem Gemüse, mit Zusatz von Pflanzenöl, Erbsenpüree, hausgemachtem Zucchini-Kaviar, Gewürzen - Petersilie. Lorbeerblatt, Dill, Kreuzkümmel.
  • Saucen (Milchprodukte, Sauerrahm, Gemüse), in Brühe gekocht.
  • Nicht saure Früchte / Beeren in frischer / verarbeiteter Form (Kompotte, Gelee, Mousse).
  • Marshmallow, Honig, Zucker, Marmelade, Karamell, Marmeladen. Zucker wird teilweise durch Xylit ersetzt.
  • Eine kleine Menge Nüsse (ausgenommen Erdnüsse).
  • Butter / Pflanzenöl sollte nur in Fertiggerichten ohne Wärmebehandlung verwendet werden.
  • Hagebutteninfusion, Gemüsesäfte, Tee (schwach), eine Abkochung von Weizenkleie, Kaffee mit Milch (schwach), Tafelwasser ohne Gas.

Alles rund um die Ernährung bei Hepatitis

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess im Lebergewebe. Die Behandlung dieser Krankheit ist komplex. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Hepatitis spielt eine Diät. Der Zweck dieses Artikels ist es, detailliert zu beschreiben, wie eine Person essen sollte, wenn sie an Hepatitis leidet.

Warum ist Diät für Hepatitis wichtig?

Die Leber ist die wichtigste exogene Drüse, die Enzyme produziert, um Nahrung zu verdauen. Seine andere Funktion ist die Entgiftung von Schadstoffen. Bei der Hepatitis funktioniert ein Teil der Zellen dieses Organs nicht mehr. Die Belastung der verbleibenden gesunden Hepatozyten nimmt zu. Um den Leberzellen im Notfall helfen zu können, muss eine Person die Belastung des Organs reduzieren. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine Diät.

Eine Hepatitis-Diät kann die Ausbreitung des pathologischen Prozesses bei chronischen Entzündungen erheblich verlangsamen. Durch eine therapeutische Diät kann eine Person die Erholungszeit bei akuter Hepatitis signifikant verkürzen und das Risiko von Komplikationen reduzieren.

Diät für den chronischen Prozess

Eine Entzündung der Leber tritt selten isoliert auf. Daher wird bei chronischer Hepatitis eine Diät verordnet, die alle Teile des Verdauungstraktes verschont. Das sind die Grundprinzipien:

  • Produkte müssen gut gemahlen sein.
  • Die Temperatur der Gerichte ist durchschnittlich (Sie können nicht gekühlte oder warme Speisen).
  • Alkohol verbieten.
  • Das Gleichgewicht der Hauptzutaten.
  • Ausnahme von reichen Brühen.
  • Der Mindestgehalt an Cholesterin (Eier, Innereien), Oxalsäure (Kakaobohnen), ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln).
  • Die Vorherrschaft von Pflanzenfasern.
  • Fünf Mahlzeiten am Tag.
  • Begrenzen Sie Salz auf 4 Gramm pro Tag.
  • Trinken sollte 2-2,5 Liter Wasser sein.

Lebensmittel für akute Entzündungen

Die Virushepatitis A ist ein akuter Prozess. Mit der richtigen Behandlung ist eine vollständige Heilung möglich. Daher ist die Einhaltung einer strengen Diät von größter Bedeutung. Ernährungsansätze unterscheiden sich in einem chronischen Prozess nicht von der Ernährung. Es ist notwendig, die verbotenen Produkte strikt einzuschränken, worauf weiter unten eingegangen wird. Der Fettgehalt sollte geringer sein als beim chronischen Prozess.

Eine andere Art von akuter Entzündung in der Leber ist die toxische Hepatitis. Dies ist eine ernste Erkrankung, die nur in einem Krankenhaus behandelt wird. Nicht nur Alkohol, auch das Rauchen ist strengstens verboten.

Mit Hepatitis B, C, D

Die meisten viralen Läsionen der Leber haben einen langen chronischen Verlauf. Die Virushepatitis B ist eine schwere Krankheit, die auftritt, wenn sie durch Blut infiziert wird, ausgeprägte Symptome aufweist und fast ihr ganzes Leben dauert.

Hepatitis C tritt verdeckter auf und manifestiert sich lange Zeit nicht. In Bezug auf die Häufigkeit irreversibler Komplikationen steht diese Pathologie jedoch an erster Stelle.

Hepatitis D hängt vom "Spendervirus" ab, bei dem es sich um Hepatitis B handelt. Diese Infektion wird nur kombiniert und verursacht eine irreversible Pathologie des Organs.

Die Perioden der Verschlimmerung dieser Krankheiten werden durch eine langanhaltende Remission ersetzt. Oben haben wir eine Diät für chronische Hepatitis beschrieben. Es ist vollständig konsistent mit allen Virushepatitis während der Ruheperiode. Wenn sich ein entzündlicher Prozess verschlimmert, wird der Nährstoffbedarf strenger. Fette sind begrenzt, die Verwendung bestimmter Produkte ist strengstens verboten.

Was ist die Tischnummer 5?

In der Medizin wird die Verwendung bestimmter Produkte bei verschiedenen Krankheiten mit dem Begriff "Tisch" kombiniert. Bei Patienten mit chronischer Hepatitis wird Tabelle 5 verordnet. Ein akuter Prozess oder eine Verschlimmerung der chronischen Krankheit erfordert die Ernennung der Tabelle Nr. 5a, die sich durch eine größere Schwere und Einschränkung beim Verbrauch von Fetten und Salz auszeichnet.

Welche Produkte sind geeignet?

Die richtige Ernährung für Hepatitis jeder Ätiologie kann schmackhaft und abwechslungsreich sein. Sie können essen:

  1. Schwarzes und weißes Brot. Ungesäuerte Pasteten
  2. Brühe auf Gemüse.
  3. Gekochtes Hähnchen, Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn.
  4. Gekochter und gebackener magerer Fisch.
  5. Milch und ihre Produkte sind nur durch ihren Fettgehalt begrenzt.
  6. Omelett aus einem Ei.
  7. Getreide (ausgenommen Hülsenfrüchte).
  8. Gemüse - Kohl, Tomaten, Gurken, Rüben, Karotten, Zucchini, Auberginen, Zwiebeln.
  9. Zucker ist mäßig, ein Teil wird durch Xylit ersetzt.
  10. Lose Tees, Säfte.
  11. Butter und Pflanzenöl.

Welche Produkte sollten ausgeschlossen werden?

Liste der Produkte, die eine Person vergessen sollte:

  1. Muffin
  2. Reiche Brühe auf Fleisch und Fisch.
  3. Lamm, Schweinefleisch, fettes Rindfleisch, geräucherte und konservierte Fleischprodukte.
  4. Kabeljau, Forelle, Makrele und andere fette Fischsorten.
  5. Milch mit hohem Fettanteil.
  6. Eier gebraten oder hart gekocht.
  7. Hülsenfrüchte
  8. Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Spinat, Sauerampfer, Rettich, Radieschen, Pilze.
  9. Eiscreme, Schokolade, alle Produkte mit Sahne.
  10. Meerrettich, Senf, Pfeffer.
  11. Kaffee
  12. Tierische Fette, Palmöl, Margarine.

Das Essen von Kindern mit Lebererkrankungen ist bei erwachsenen Patienten vergleichbar mit der Ernährung.

Probe wöchentlich Diät

Hier ist ein indikatives Menü für die Woche:

  1. jeder Haferbrei, Tee;
  2. Vinaigrette, Tee;
  3. Hühnerei im Omelett, Tee;
  4. Haferbrei, Tee;
  5. Hüttenkäsepudding, Tee;
  6. Buchweizen-Reispfannkuchen, Kompott;
  7. Blumenkohl im Teig, Apfelsaft.
  1. gekochtes Hühnerschnitzel mit Buchweizen, Saft;
  2. Käsekuchen, Tee;
  3. Haferflocken, Gelee;
  4. pochierte Zucchini, Saft;
  5. Kürbisbrei, Tee;
  6. Hüttenkäse mit Rosinen, Tee;
  7. Haferbrei, Gelee.
  1. Gemüsesuppe, Salzkartoffeln, Fischeintopf, Kompott;
  2. Kürbispüreesuppe, gedämpfte Hühnerbrust, frischer Gemüsesalat, Fruchtgelee;
  3. Diätkartoffelsuppe, Rindfleischpasteten, gekochter Reis, Tee;
  4. Reissuppe, gedämpfter Fisch, Salat, Gelee;
  5. Gemüsebrühe Suppe, geschmortes Kaninchen, Tee;
  6. Kürbissuppe, Fleischbällchen vom Rind, Salat, Tee;
  7. Milchsuppe, gekochtes Hähnchen, Salat, Tee.
  1. Kefir, Galete-Kekse;
  2. Käsekuchen, Tee;
  3. Buchweizen-Reispfannkuchen, Saft;
  4. Kefir, Haferkekse;
  5. Karottenpudding, Gelee;
  6. Eiweißkeks, Tee;
  7. Gedünstetes Gemüse, Kompott.
  1. Hüttenkäseauflauf, schwacher Tee;
  2. gebackene Hühnerbrust mit Pflaumen, Salat, Gelee;
  3. gekochtes Hähnchen mit Gemüse, Tee;
  4. Fischbratlinge mit Gemüse, Tee;
  5. Pilaw mit Rindfleisch, Gelee;
  6. gebackener Fisch, Salat, Tee;
  7. Haferflocken, Kefir.

Top 3 Diätrezepte Nummer 5

Zu Ihrer Ernährung war nicht nur nützlich, sondern auch lecker, hier sind beliebte Rezepte, die alle Anforderungen der Diät Nummer 5 erfüllen.

  1. Quark-Pudding Drei Esslöffel Grieß gießen Milch (0,5 Tassen) und bestehen 15 Minuten. Hüttenkäse (0,5 kg) in einem Mixer schlagen. 3 Esslöffel Butter und zwei Eier getrennt davon schlagen. Alle Zutaten mischen, Zucker nach Geschmack, Rosinen, Zitronenschale. Den entstandenen Teig in Formen verteilen und bei 20 ° C 20 Minuten backen.
  2. Hafermehlsuppe mit Kürbis. Vorgewaschener und gehackter Kürbis ohne Schale (100 g) bis zur Hälfte garen. Dann den Kürbis in die Pfanne geben (die Brühe nicht ausschütten), einen halben Teelöffel Öl hinzugeben und ein wenig schmoren lassen. Gießen Sie zwei Esslöffel Haferflocken, ein wenig übrig gebliebenen Sud. Kochen Sie als Haferflocken. Vermischen Sie die Mischung in einem Mixer zu einer homogenen Masse und fügen Sie etwas Butter hinzu.
  3. Rindfleisch-Pasteten Fleisch mehrmals zum Mahlen in einem Fleischwolf. Fügen Sie geriebene Kartoffeln, getränktes Brot und Salz hinzu. Gebratene Pasteten auf einem Backblech verteilen, die Hälfte des Wassers einfüllen und in den Ofen schieben. Bis zum Ende backen.

Urheber: Semenova Elena

Verwendung und Rezepte zum Brauen.

In diesem Artikel werden wir herausfinden, ob Milch für die Gesundheit dieses Organs gut ist.

Wie wirkt sich dieses Gemüse auf die Orgel aus?

Wie man den Körper schützt und die Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika beseitigt.

Kommentare und Diskussionen

Mit diesem auch lesen

Liste der Hepatologiezentren.

Hepatologen mit den besten Bewertungen und Bewertungen behandelt.

Die besten Produkte basieren auf der Meinung von Ärzten und Bewertungen der Besucher unserer Website.

Die Leber wiederherstellen

Die Leber reinigen

Der beste Hepatoprotektor

Besorgt um die Lebergesundheit?

Überprüfen Sie ihren Zustand mit einem kostenlosen Online-Test.

© 2015—2018, LLC "Stadi Group"

Alle Rechte vorbehalten Das Kopieren von Materialien und Texten der Website ist nur mit Zustimmung des Herausgebers und mit Hinweis auf den aktiven Link zur Quelle gestattet.

Diät für akute und chronische Hepatitis der Leber

Die therapeutische Ernährung bei Hepatitis beruht auf der Maximierung der Belastung der Leber. Leider ist diese Krankheit nur unzureichend behandelt und ihre Folgen sind verheerend - selbst bei einer Zirrhose. Daher kann die Diät für Hepatitis der Leber bei schweren Verschlimmerungen der Erkrankung nur gelegentlich beobachtet werden. Halten Sie sich an die sanfte Natur der Nahrung mit vielen Einschränkungen, die noch lange Zeit und sogar nach einer vollständigen Genesung erfolgen wird.

Spar-Diät für akute Hepatitis mit einem Menü

Ab dem Zeitpunkt der Diagnose wird eine Diät für akute Hepatitis sowie Bettruhe verordnet. Eine sparsame Ernährung wird in allen Phasen der Krankheit beobachtet: Prodromal-, Peak- und Erholungsphase. Bei akuten Verschlimmerungen der Krankheit wird eine Variante der Diät mit mechanischer und chemischer Rasur vorgeschrieben.

Während einer Diät mit Hepatitis sollte die Ernährung eine physiologische Fettnorm von 70 bis 80 g enthalten.Wenn das dyspeptische Syndrom ausgeprägt ist, ist es notwendig, das Fett auf 50 g zu beschränken, und Proteine ​​und Kohlenhydrate werden gemäß der physiologischen Norm verabreicht (85 bis 90 g Proteine, 300 bis 330 g) g Kohlenhydrate). Der Energiewert der Diät - 2170-2400 kcal.

In Gegenwart von Dyspepsie wird das Essen in einer schäbigen Form zubereitet. Frittierte Lebensmittel ausschließen. Mahlzeit gebrochen (5-6 mal am Tag).

Kalte Gerichte für Patienten mit Hepatitis sind ausgeschlossen, Speisen werden nur in Form von Wärme aufgenommen.

Suppen Sie können vegetarische Suppen (einen halben Teller) mit püriertem Gemüse oder Getreide (Milchsuppe) zulassen.

Fleisch- und Geflügelgerichte. Fettarme Fleischsorten in Form von Souffle, Dill, Dampfkoteletts, Hühnchen können ein Stück gegeben werden, jedoch in gekochter Form.

Fischgerichte. Fisch erlaubte frische, fettarme Sorten in gekochter Form.

Milchprodukte. Hüttenkäse nicht sauer (besser hausgemacht). Erlauben Sie auch Proteinomelette, Milch, milden Käse, Butter.

Gerichte aus Gemüse. Gemüse verschreiben eine rohe, schäbige Form.

Süßspeisen, Obst. Reife und süße Früchte und Gerichte davon werden empfohlen.

Brot und Backwaren Brot nur weiß, getrocknet.

Säfte Sie können Frucht- und Beerensäfte, Brühe, Mineralwasser, schwachen süßen Tee mit Marmelade oder Honig, Tee mit Milch, Fruchtgetränke, Fruchtgetränke usw. geben.

Salz Es ist wichtig, auf den Zustand des Wasser-Salz-Stoffwechsels zu achten, um die tägliche Diurese zu überwachen. Die tägliche Flüssigkeitsmenge wird auf 2 bis 2,5 Liter eingestellt. Bei Flüssigkeitsretention wird die Salzmenge zusammen mit der Flüssigkeitsbeschränkung auf 3-5 g reduziert.

Leguminosen (Erbsen, Linsen, Bohnen), Gemüse und Kräuter, die an ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln, Radieschen, Radieschen) reich sind, von der Diät ausnehmen.

Bei unkomplizierten Erkrankungen wird eine Diät für 4-6 Wochen verordnet.

Bei Appetitlosigkeit, Abneigung gegen Nahrung, Übelkeit und Erbrechen werden Diätmahlzeiten bei Hepatitis nach dem individuellen Geschmack des Patienten ausgewählt. Normalerweise bevorzugen Patienten in solchen Fällen Obst und Fruchtsäfte, Milchprodukte. Es muss sichergestellt werden, dass die Verweigerung der Nahrungsaufnahme nicht lange dauert, und es ist bestrebt, dass alle Lebensmittelzutaten in ausreichenden Mengen so schnell wie möglich eingebracht werden, und dass spezielle Produkte für die enterale Ernährung mit einer bestimmten chemischen Zusammensetzung verwendet werden.

Der Übergang zur sparsamen Hauptdiät mit akuter Hepatitis erfolgt mit einem guten Allgemeinzustand des Patienten nach dem Verschwinden des Ikterus, mit der Wiederherstellung des Appetits, dem Verschwinden von dyspeptischen Symptomen, der Normalisierung der Leber- und Milzgröße. Ab diesem Zeitpunkt sind die gleichen Gerichte erlaubt, jedoch bereits in einem schäbigen Look.

Frittierte Lebensmittel ausschließen. Sie können Gerichte mit gedünsteten Produkten geben oder gebacken (nach dem Kochen).

Die Menge an Fett in der Diät entspricht der physiologischen Norm, ein Drittel des Fettes wird in Form von Pflanzenöl verabreicht. Pflanzenöl (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Mais) wird in Salaten, in Gemüse- und Müsli-Beilagen hinzugefügt. Zusammen mit Weißbrot (200 g) lassen Sie eine kleine Menge Roggenmehl vom Mahlen (100 g).

Brot und Backwaren Weizenbrot aus hochwertigem Mehl, Gebäck von gestern, Brotkrümel aus Weißbrot, dünn geschnitten.

Suppen Auf schwachen, fettarmen Fleisch- oder Fischbrühen sowie auf Gemüsebouillon mit Dampf oder Wasser gekochtem Fleisch oder Fischknödeln, Frikadellen, Eierflocken, gekochtem und geriebenem Fleisch sowie Gemüsesuppen (vegetarisch) mit geriebenem Gemüse und Getreide.

Fleisch- und Geflügelgerichte. Gedünstete oder gekochte Fleischpasteten, Knödel, Fleischbällchen, Aufläufe von gekochtem Fleisch und Hühnerfleisch. Fleischarme fettarme Sorten ohne Faszien und Sehnen (Rindfleisch, Huhn, Truthahn ohne Haut, Kaninchen). Hackfleisch wird 2-3 Mal durch einen Fleischwolf mit einem feinen Rost gegeben.

Fischgerichte. Fisch (Zander, Hecht, Karpfen, Dorsch) in Form von Kartoffelpüree, Soufflé, gekocht.

Gerichte und Beilagen aus Müsli. In Wasser oder fettarmer Brühe gekochter Brei (Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen). Alle Hülsenfrüchte und Nudelgerichte sind ausgeschlossen.

Gerichte aus Eiern. Eier in begrenzter Menge (ein Ei pro Tag), aus kulinarischen Gründen in einer Schüssel. Bei guter Verträglichkeit - weich gekochte Eier, Dampf-Omeletts (nicht mehr als drei Eier pro Tag), Eiweiß-Omeletts.

Milch, Milchprodukte und Gerichte davon. Frisch zubereiteter Hüttenkäse, natürlich und püriert mit Zucker, Hüttenkäse-Soufflé. Unscharfer Käse, Butter, Sauerrahm in begrenzten Mengen, fermentierte Milchprodukte (Kefir, Acidophilin, Joghurt) mit niedrigem Säuregehalt.

Süßspeisen, Süßigkeiten, Obst, Beeren, Getränke. Nicht saure, reife Apfelsorten, Birnen in natürlicher und gebackener Form, Frucht- und Beerensäfte, Hülsenbrühe, Mineralwasser ohne Gas, schwacher süßer Tee mit Marmelade oder Honig, Tee mit Milch, Püreekompott, Fruchtgetränke, Fruchtmousse, Gelee.

Saucen Milchsauce (Bechamel), scharfe Saucen und Gewürze sind ausgeschlossen.

Fett Butter in Schalen, pflanzliche Öle (Oliven, Mais, Sonnenblumen), raffinierte, feuerfeste Fette sind ausgeschlossen.

Verbrauch von Salzlimit Das Essen wird ohne Salz zubereitet. Salz in einer Menge von 3-4 g wird zum Salzen von Fertiggerichten verwendet.

Unten finden Sie ein Beispiel für ein Diätmenü für akute Hepatitis.

Das ungefähr eintägige Menü der Hauptversion der Standarddiät ist in der Tabelle dargestellt:

Diätetische Mahlzeiten für Patienten mit chronischer Hepatitis

Patienten mit chronisch gutartiger persistierender Hepatitis müssen trotz des oft recht befriedigenden Zustands eine bestimmte Diät einhalten. Bei chronischer Hepatitis der Leber muss zu bestimmten Zeiten gegessen werden. Vermeiden Sie nachts reichliches Essen. Dies sollte zu einem normalen Rhythmus der Verdauungsdrüsen beitragen, was besonders wichtig ist in Bezug auf die Gallensekretion und die Pankreassaftsekretion.

Lebensmittel für chronische Hepatitis sind ausgenommen: Gewürze, Gewürze, geräuchertes Fleisch, würzige Gerichte, ätherisches Öl (Radieschen, Zwiebeln, Rettich, Knoblauch)

Sie können keine Produkte geben, die Krämpfe des Pylorus, Sphinkter Oddi, Gallenwege (Eis, kalte Säfte, Mineralwasser) verursachen können. Alkohol ist verboten.

Die Verwendung von Produkten, die stark reizend auf die Schleimhaut des Magens, des Zwölffingerdarms und des oberen Teils des Dünndarms wirken, muss vermieden werden, da diese Organe am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Chronisch aktive (aggressive) Hepatitis erfordert eine ernsthaftere diätetische Behandlung. Die Behandlung wird umfassend durchgeführt. Die medizinische Therapie spielt eine wichtige Rolle, die Ernährungstherapie bleibt jedoch einer der permanenten therapeutischen Faktoren.

Während der Remission wird den Patienten eine Basisversion der Standarddiät verschrieben. Die Diät enthält die optimale Menge an Proteinen (85-90 g), Fetten (80-90 g) und Kohlenhydraten (300-330 g). Der Energiewert der Diät - 2260-2490 kcal.

Bei chronischer Hepatitis mit ausgeprägter Gallenstauung wird empfohlen, der Diät zusätzlich pflanzliche Öle zuzusetzen, deren Anteil an tierischen Fetten auf 50% (anstelle der üblichen 30%) erhöht wird.

Während der Remissionsperiode sind Obst-, Molkerei- und vegetarische Suppen erlaubt; fettarme Fleisch- und Fischsorten in gekochter, gebackener Form sowie 1-2 mal pro Woche gebraten, jedoch ohne Panade.

Lassen Sie kein fetthaltiges Fleisch (Gans, Ente, Lamm, fettes Schweinefleisch) und Fisch zu. Verbotenes Fleisch von inneren Organen, Gehirn, Fett, Hammelfleisch - so schwer zu verdauen und cholesterinreiche Nahrungsmittel

Sie empfehlen Hüttenkäse (nicht sauer) und Hüttenkäseprodukte (Käsekuchen, Lazy Knödel, Pudding und Aufläufe).

Es ist wichtig, die richtige Diät einzuhalten, um eine schwere Mahlzeit zu vermeiden und nachts eine reichhaltige Mahlzeit. Da der aktive Verlauf der chronischen Hepatitis im pathologischen Prozess die Gallenwege und die Gallenblase einschließt, müssen Nahrungssubstanzen mit choleretischer Wirkung (Gemüse, Obst und deren Säfte) in die Diät aufgenommen werden.

Bei guter Verträglichkeit können Sie 2-3 Mal pro Woche Eier (1-2 Stück) oder Omeletts geben, bei schlechter Toleranz - Eiproteinomeletts.

Milch in allen Arten, nicht kalt. Bei Milchunverträglichkeit wird versucht, gekochte Milch oder Milch zu Hälfte mit Wasser und Tee zu verwenden. Bei einer negativen Wirkung ist Milch ausgeschlossen.

In der Diät muss Kefir enthalten sein. Butter und Pflanzenöl. Sauerrahm ist als Gewürz für Gerichte erlaubt.

Geben Sie sehr vorsichtig nicht-würzige, nicht geräucherte und nicht zu salzige Snacks. Sie können Käse (nicht scharfe Sorten), eingeweichten Hering, mageren Schinken, Arztwurst geben.

Saucen und Gewürze für Gerichte lassen kein Fleisch, keinen Fisch und keinen scharfen Geschmack zu.

In der Diät sollte eine ausreichende Menge an Obst und Gemüse enthalten sein. Gemüse kann in Form von Salaten und Beilagen gegeben werden. Einiges Gemüse wird roh verschrieben. Früchte können in natürlicher Form sowie in Form von Kompotten, Gelee, Mousse, Gelee, Pudding usw. verabreicht werden.

Leguminosen, Spinat, Sauerampfer sowie saure Obstsorten ausschließen.

Brot wird schwarz und weiß empfohlen, das Gebäck von gestern, getrocknet. Süßwaren, Kuchen, Kuchen von der Diät ausschließen, erlauben Kekse und andere Produkte aus magerem Gebäck.

Empfohlene Getränke: schwacher Tee, Tee mit Milch, Gemüse- und Fruchtsäfte, Hagebuttenbouillon. Starker Kaffee und Kakao verboten.

Zucker, Marmelade und Honig werden in der Menge angegeben, die durch die Kohlenhydratzusammensetzung der Diät bereitgestellt wird.

Bei der Verschärfung der chronischen Hepatitis, dem Auftreten von Anzeichen, die auf eine Steigerung der Aktivität des Prozesses hinweisen, sowie bei ausgeprägten dyspeptischen Symptomen, wird den Patienten eine Variante der Diät mit mechanischem und chemischem Schazheniem verordnet.

Ein ungefähres Tagesmenü einer Variante einer Diät mit mechanischer und chemischer Elimination ist in der Tabelle „Bezeichnung der Produkte und Gerichte für Patienten mit chronischem Hämatit“ aufgeführt:


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis