Hepatitis-Forum

Share Tweet Pin it

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Sex während der Menstruation: Hepatitis c?

Sex während der Menstruation: Hepatitis c?

Nachricht Maxim25 ”23. Januar 2015, 20:40 Uhr

Re: Sex während der Menstruation: Hepatitis c?

Nachricht Kirsche "23. Januar 2015 21:33

Re: Sex während der Menstruation: Hepatitis c?

Nachricht Dnipro ”23. Januar 2015, 21:36 Uhr

Re: Sex während der Menstruation: Hepatitis c?

Mitteilung von Maxim25 “23. Januar 2015, 9:54 Uhr

Re: Sex während der Menstruation: Hepatitis c?

Nachricht Dnipro ”23. Januar 2015, 10:18 Uhr

Re: Sex während der Menstruation: Hepatitis c?

Marikas Botschaft ”24. Januar 2015, 10:01 Uhr

Wie geht es Hepatitis C und Menstruation?

Kann man Hepatitis C durch Menstruation bekommen? Die Krankheit ist schwer zu erkennen, aus diesem Grund können Sie nicht wissen, dass die Menschen in der Umgebung Träger des Virus sind. Während des Monats ist der weibliche Körper geschwächt. Die Krankheit kann leicht aufnehmen. Daher sind Frauen besorgt über das Problem, ob sie sich zu diesem Zeitpunkt mit Hepatitis C infizieren können.

Wie das Virus in den Körper eindringt

Hepatitis Typ C betrifft die Leber. Die Krankheit wurde vor etwa 15 bis 20 Jahren diagnostiziert. Die Ärzte haben jedoch bereits die Hauptwege für die Übertragung des Erregers von Mensch zu Mensch ermittelt.

Die Krankheit kann auf folgende Weise übertragen werden:

  • während der Injektion. Der Erreger wird durch eine Nadel, die viele Male verwendet wird, vom Träger übertragen. Aus diesem Grund gibt es einen großen Prozentsatz von Menschen, die mit Drogenabhängigen infiziert sind.
  • während Bluttransfusionen;
  • von der Mutter bis zum Neugeborenen. In diesem Fall kann das Virus während der Schwangerschaft auftreten. Es besteht die Gefahr einer Infektion des Neugeborenen, während es sich um ihn kümmert. Muttermilchvirus wird nicht übertragen;
  • bei der Verwendung von persönlichen Hygieneartikeln. Dies gilt für Zahnbürsten, Rasierer usw.
  • bei Besuchen bei Zahnärzten. Die Übertragung von Viren tritt auf, wenn das medizinische Personal die Regeln nicht einhält und nicht alle verwendeten Werkzeuge und Geräte verarbeitet.
  • beim tätowieren. Während des Eingriffs werden die Kapillaren beschädigt und die verwendeten Geräte stehen in direktem Kontakt mit dem Blut. Wenn der Tattoo-Salon den Hygienemaßnahmen nicht entspricht, steigt das Infektionsrisiko.
  • Es ist möglich, sich mit Organtransplantaten anzustecken. Aber hier hängt alles von der Kompetenz und Professionalität medizinischer Fachkräfte ab.
  • wenn eine Person bei ihrer Arbeit ständig mit dem Blut von Trägern des Virus in Kontakt steht.

Wie aus dem Vorstehenden ersichtlich, legen alle diese Verfahren nahe, dass der Erreger des Hepatitis-C-Typs durch Blut übertragen wird. Ein solcher "Pfad" wird in neunzig Prozent der Fälle beobachtet. Das Virus dringt auch durch kleine offene Wunden auf der Haut und den Schleimhäuten ein, aber diese Option ist selten.

Die Übertragung der Krankheit im Inland ist unmöglich. Das Virus dringt nicht durch Lufttröpfchen in den Körper ein. Der Transferprozess ist auch nicht durch Haushaltsgegenstände oder persönliche Kommunikation mit dem Spediteur möglich. Aus diesem Grund können die mit Hepatitis C Infizierten nicht von der Gesellschaft isoliert werden.

Er lebt und arbeitet weiterhin als normaler Mensch.

In zehn Prozent der Fälle dringt der Erreger aufgrund sexueller Beziehungen ein. Hier müssen jedoch einige Bedingungen beachtet werden. Diese "Übertragung" wird bei Vorhandensein von Schäden an den Genitalien, bei traumatischem Geschlecht oder bei zeitweiligen Verbindungen beobachtet.

Kann man während der Menstruation Hepatitis C bekommen? Dies geschieht nur in einem Fall. Ein Mädchen kann krank werden, wenn der Freund - ihr Partner - der Träger des Virus ist und während der Menstruation Geschlechtsverkehr stattfindet. Wenn Sie jedoch geschützten Sex betreiben, ist es unmöglich, einen Virus zu bekommen.

Hepatitis C dringt auch durch Menstruation in den Körper ein, wenn die persönlichen Hygienemaßnahmen nicht befolgt werden. Während dieser Zeit ist die Gesundheit der Frau geschwächt und für die Krankheit leicht zugänglich.

Der Verlauf der Menstruation mit der Krankheit

Die Periode der Menstruation beeinflusst den Körperzustand der Frau. Die Krankheit kann auch ihre Spuren hinterlassen. Dies kann zu der Frage führen, dass Hepatitis C und Menstruation beide miteinander zusammenhängen.

Mit dieser Kombination kann Folgendes beobachtet werden:

  1. Alle Symptome des PMS (prämenstruelles Syndrom) werden verschlimmert. Schmerzen im Unterleib sind ausgeprägter. Es kommt zu einem häufigen Stimmungsumschwung, anhaltender Depression und schwerem psychischen Stress.
  2. Eine weitere Manifestation dieser Kombination ist eine verspätete oder frühe Menstruation. Monatlich mit Hepatitis C kann einige Tage früher begonnen werden. Infolgedessen gelangt Blut auf die Wäsche und in das Bett, wodurch das Infektionsrisiko für andere erhöht wird. Bei Verzögerungen steigt die Nervenlast der Frau.
  3. Hepatitis, einschließlich Typ C, wirkt sich auf die Leber aus. Das Organ steht in direktem Zusammenhang mit den Blutbildungsprozessen. In dieser Hinsicht liegt eine Verletzung der Gerinnungsfähigkeit vor. Dieser Faktor führt zu langen Zeiträumen.

Ein weiterer Zusammenhang zwischen Menstruationszyklen und Hepatitis-Typ-C-Erkrankungen sind Manifestationen während des Behandlungszeitraums. Am häufigsten für dieses Interferon verwendet. Dieses Medikament wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Nebenwirkungen. All dies führt zu vermehrten Beschwerden der Menstruation.

Vorbeugende Maßnahmen

Um sich während der Menstruation nicht anzustecken, müssen Sie vorsichtig sein. Zunächst werden in einer solchen Situation vorbeugende Maßnahmen beobachtet.

Um das Virus nicht in Ihren Körper "einzulassen", sollten Frauen den folgenden Empfehlungen folgen:

  • erhöhtes Infektionsrisiko durch ungeschützten Sex. Daher muss beim Geschlechtsverkehr unbedingt ein Latexkondom verwendet werden.
  • Eine weitere Regel betrifft Körperpflegemittel. Es ist notwendig, Ihre Nagelschere, Servietten, Pads und alles andere von anderen Dingen zu trennen.
  • Hygienische Prozeduren ordentlich durchführen. Tropfen Blut sollten nicht auf die Spüle, die Toilette und andere übliche Gebrauchsgegenstände fallen.
  • Das Hepatitis-Typ-C-Virus ist "persistent" und toleriert leicht in aggressiven Umgebungen. Aus diesem Grund müssen die Räumlichkeiten gründlich gereinigt werden.

Ärzte weisen darauf hin, dass das Infektionsrisiko bei Paaren minimal ist. Hier beobachten wir die Konstanz der Partner und das gegenseitige Verständnis. All dies und die Einhaltung von Hygienemaßnahmen schützt Frauen zuverlässig während der Menstruation.

Wie können Sie Hepatitis C bekommen? Träger der Hepatitis C. Wird Hepatitis C übertragen?

Heute sind es jüngere Menschen, die häufig an Hepatitis C erkranken. Dies ist nicht überraschend, da junge Menschen ihre Gesundheit manchmal unvorsichtig behandeln. Das "Alter" dieser Infektion beginnt jedoch allmählich zu wachsen.

Es sollte beachtet werden, dass mehr als einhundertundsiebzig Millionen Einwohner des Planeten Erde von chronischer Hepatitis C betroffen sind. Und diese Zahlen sind einfach unglaublich! So infizieren sich jedes Jahr etwa vier Millionen Menschen. Diese Krankheit ist in fast allen Ländern verbreitet, aber uneinheitlich.

Symptomatologie

Hepatitis C kann sich während des gesamten Lebens eines Menschen in keiner Weise manifestieren. Dies ist oft eine asymptomatische Erkrankung. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose mit Labormethoden wichtig.

Um die Hepatitis C in Ihrem Körper zu überwinden, sollten die Symptome und die Behandlung im Voraus besser untersucht werden. Im Frühstadium der Erkrankung kann eine Person übrigens Müdigkeit, Schläfrigkeit, Verlust des Lebensinteresses und ein hohes Maß an Müdigkeit verspüren. Wenn Sie diese Symptome haben, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. In den späteren Stadien sind Leberzirrhose und Gelbsucht charakteristisch für die Krankheit.

Heute können Sie Hepatitis C loswerden. Es ist besser, sofort einen Hepatologen zu kontaktieren und mit der Behandlung zu beginnen. Es gibt eine große Menge wirksamer Medikamente. Sie sollten zwar nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Übertragungswege

Das Hepatitis-C-Virus kann im Blut sowie in anderen biologischen Flüssigkeiten einer infizierten Person enthalten sein. Hier ist alles Standard. Es ist zu beachten, dass eine Hepatitis-C-Infektion in der Regel selbst auftritt, wenn das Blut des Patienten in die entsprechenden Flüssigkeiten oder auf die geschädigte Haut oder die Schleimhäute einer anderen Person gelangt. Es ist bemerkenswert, dass klinische Beobachtungen den Ärzten eindeutig anzeigen, dass kein Infektionsrisiko besteht, beispielsweise wenn intakte Schleimhäute in Kontakt kommen, sowie das Epithel mit infiziertem Blut. Trotzdem gibt es einige Nuancen.

Normalerweise ist die Konzentration des Virus direkt in biologischen Flüssigkeiten (z. B. Speichel, Sperma sowie Vaginalsekret) für die Infektion meist nicht ausreichend. Wenn diese Substanzen insbesondere durch beschädigte Haut oder Schleimhaut in das Blut eines gesunden Menschen gelangen, kann die Möglichkeit einer Infektion nicht zu hundert Prozent ausgeschlossen werden. Wie die moderne Forschung zeigt, kann das Hepatitis-C-Virus seine aktiven Eigenschaften in der Umgebung bei Raumtemperatur für mindestens 16 Stunden, jedoch nicht mehr als vier Tage, beibehalten. Es ist bemerkenswert, dass die Infektionsdosis ziemlich groß ist. Es sind etwa zehn Milliliter geimpftes Blut. Diese Angaben hängen von der sogenannten Konzentration der viralen RNA ab.

Wie kann man sich infizieren?

Unter welchen Umständen ist eine Infektion möglich? Es ist notwendig, diese Faktoren in der Reihenfolge vom wahrscheinlichsten zum geringsten zu berücksichtigen.

Spritzeninjektion

Wie kann man Hepatitis C durch Injektionen bekommen? Die richtige Antwort lautet: sehr einfach! Im gegenwärtigen Stadium der menschlichen Entwicklung treten die meisten Fälle einer Infektion mit Virushepatitis C auf diese Weise auf.

Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten dieser Fälle in direktem Zusammenhang mit der intravenösen Verwendung von Betäubungsmitteln stehen. Und das ist nicht überraschend. Laut Statistik sind mehr als 75% der Menschen, die Betäubungsmittel verwenden oder ähnliche Injektionen in der Vergangenheit verabreicht haben, mit Hepatitis C infiziert. Es ist bemerkenswert, dass das Infektionsrisiko bei mehrfachen Injektionen intravenöser Arzneimittel signifikant ansteigt.

Wird auch als eine andere Ursache für "Spritzenhepatitis" bezeichnet. Diese Kategorie umfasst Fälle, in denen die Infektion während einer Vielzahl von medizinischen Verfahren auftritt. Dies umfasst normalerweise intramuskuläre, intravenöse und subkutane Injektionen mit nicht steriler Ausrüstung. In diesem Fall können es nicht nur Spritzen sein. Alle oben genannten Punkte können auch auf die Nachlässigkeit von medizinischem Personal sowie deren Verletzung verschiedener hygienischer und epidemiologischer Standards zurückzuführen sein. Es stellt sich heraus, dass Sie nicht hundertprozentig in Ihrer Gesundheit sicher sein können, wenn Sie selbst in die Hände des Arztes geraten.

Interessanterweise wird die Wahrscheinlichkeit einer Infektion direkt während der Injektion direkt durch das Volumen des kontaminierten Blutes, das in der Nadel oder auf anderen medizinischen Geräten verbleibt, sowie die Konzentration der viralen RNA beeinflusst. Es ist zu beachten, dass hier die Größe der Nadel oder Kanüle eine wichtige Rolle spielt. Insbesondere eine Nadel mit einem relativ engen Lumen, die beispielsweise für intramuskuläre Injektionen verwendet wird, birgt oft ein wesentlich geringeres Infektionsrisiko als beispielsweise Kanülen, die ein ausreichend breites Lumen aufweisen. Hier besteht eine Abhängigkeit. Die gefährlichsten Kanülen sind für Infusionen bekannt. Die Daten, die in einer der zahlreichen Studien präsentiert wurden, legen nahe, dass das Risiko einer Übertragung der tatsächlichen Infektion der Virushepatitis C mit einer einzigen zufälligen Injektion, die von einem Arzt oder anderem medizinischen Personal durchgeführt wurde, unbedeutend ist. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass im Verlauf der Tests keiner der Empfänger, der für versehentliche Injektionen Anti-HCV-Positiv erhielt, jedoch HCV-RNA-negatives Blut, anschließend an der berüchtigten Virushepatitis C erkrankte.

Bluttransfusion und ihre Bestandteile

Es sei darauf hingewiesen, dass dies auch eine der möglichen Infektionsmöglichkeiten ist. Und er sollte zumindest vorsichtig sein! Die Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen ist äußerst üblich. Ein hoher Prozentsatz der Patienten mit Virushepatitis C gehört auch zu den Patienten, die in der Vergangenheit verschiedene Blutprodukte erhalten haben (z. B. Patienten mit Hämophilie, Menschen mit Niereninsuffizienz, die rechtzeitig Hämodialyse erhalten). Bis 1986 gab es weltweit keine Tests, die das Hepatitis-C-Virus qualitativ nachweisen könnten, und diese Infektion wurde zu diesem Zeitpunkt zumindest als seltsam bezeichnet - "weder A noch B". Natürlich unterschied sich die Art der Viruserkrankung selbst, die hauptsächlich die menschliche Leber betrifft, grundlegend von den Hepatitis-Gruppen A und B, aber in diesen Jahren wurden keine Spenderstudien entwickelt.

Trotzdem sind seit Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts all das oben Genannte durchaus real geworden. Daher gab es bis zu diesem Zeitraum unter denjenigen, die Bluttransfusionen durchführen mussten, einen relativ hohen Prozentsatz der Infizierten. Das angedeutete Infektionsrisiko mit Virushepatitis C ist in diesen Fällen bereits nachträglich und bis heute unbedeutend geworden, da eine Spenderumfrage heute zwingend ist. Zu behaupten, dass das Risiko tatsächlich auf null reduziert wird, ist leider immer noch nicht möglich. Dies hängt in gewissem Maße mit solchen Situationen zusammen, in denen der tatsächliche Spender erst kürzlich infiziert wurde und keine Marker dieser Infektion feststellt.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Zeitperiode "Periode des serologischen Fensters" genannt wird. Wie Sie sehen, ist es sogar im Krankenhaus möglich, die Gesundheit zu befürchten oder zumindest zu befürchten. Gleichzeitig können Anzeichen einer Hepatitis C nicht sofort auftreten.

Chirurgische Eingriffe

Dies schließt manchmal auch gynäkologische Manipulationen ein. Die Sache ist, dass medizinische Instrumente, die nicht richtig verarbeitet werden, bestimmte Blutpartikel enthalten können, die mit Virushepatitis C infiziert sind. Wenn diese Instrumente verwendet werden, kann es auch zu einer Infektion eines vollkommen gesunden Menschen kommen. In der medizinischen Praxis sind solche Fälle zwar selten. Die Ärzte selbst haben Angst, krank zu werden, deshalb unterziehen sie die Instrumente einer sorgfältigen Behandlung. Dennoch handelt es sich um Hepatitis C, deren Bewertungen sehr beredt sind.

Tätowierung & Piercing

Wie bekommt man Hepatitis C durch Piercing- und Tätowierwerkzeuge? Diese Manipulationen stehen in direktem Zusammenhang mit Hautläsionen, häufig mit starken Blutungen. In diesem Fall besteht die Hauptgefahr darin, dass die Werkzeuge, die beim Punktierungs- oder Zeichnungsmuster verwendet werden, schlecht sterilisiert werden können. Eine Infektion mit dieser Methode tritt häufig in nicht spezialisierten Einrichtungen oder Gefängnissen auf. Instrumente, die für Körperpiercing sowie für das Tätowieren vorgesehen sind, sollten idealerweise wegwerfbar oder ordnungsgemäß sterilisiert sein. In diesem Fall müssen nicht nur Nadeln desinfiziert werden, sondern auch Zubehör wie z. B. Farbbehälter oder Lochmaschinen.

Eine Person, die ein Tattoo tätigt oder ein Piercing durchführt, muss Einweghandschuhe tragen und darf sie während des gesamten Verfahrens nicht entfernen. Es sei darauf hingewiesen, dass eine Infektion mit einigen Methoden der sogenannten Alternativmedizin durchaus möglich ist. Dazu gehören Akupunktur, rituelle Einschnitte. Aber was zu sagen ist, Rasieren in Friseursalons ist manchmal in Bezug auf eine Hepatitis-C-Infektion unsicher.

Übertragung des Babys auf das Virus während der Wehen

Und wie kann man während der Geburt Hepatitis C bekommen? Dies bezieht sich auf den sogenannten vertikalen Übertragungsweg in der Medizin. Ja, und das ist möglich. Die Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind kann sowohl während der Geburt, während der Pflege als auch während der Stillzeit erfolgen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig festzustellen, wer der Träger der Hepatitis C ist.

Es ist zu beachten, dass die Selbstinfektion während der Geburt von größter Bedeutung ist, wenn die Interaktion des Blutes der Mutter und ihres Kindes auftreten kann. Diese Situation wird in etwa sechs Prozent der Fälle beobachtet.

Es ist bemerkenswert, dass Mütter mit einer Viruslast von weniger als einhundertsechs Kopien pro Milliliter die vertikale Übertragung des Virus extrem selten ist. Wenn der Träger mit zwei Viren gleichzeitig infiziert ist - Hepatitis C und HIV -, steigt das Infektionsrisiko für das Kind um bis zu fünfzehn Prozent. Die Rolle der Infektion direkt nach der Geburt ist äußerst gering. Unter anderem kann das Hepatitis-C-Virus in der Milch einer stillenden Frau vorhanden sein, die Verdauungssäfte sowie die Enzyme des Babys können jedoch einer Infektion vorbeugen. Es wird daher nicht empfohlen, das Stillen auf keinen Fall zu verweigern.

Mütter, die eine HCV-HIV-Infektion haben und ihre Babys stillen, infizieren Neugeborene jedoch häufiger mit Hepatitis als beispielsweise mit künstlicher Ernährung. Daher wird HIV-positiven Müttern nicht empfohlen, zu stillen. Wenn die Mutter jedoch an Hepatitis C leidet, manifestieren sich die Symptome des Kindes sehr früh.

Sexueller Weg

Das Risiko, direkt an einer viralen Hepatitis C während des Geschlechtsverkehrs zu erkranken, ist extrem gering, zum Beispiel im Gegensatz zu dem Risiko einer Infektion mit derselben Hepatitis B (HBV) oder dem notorischen humanen Immundefizienzvirus (HIV). Trotzdem besteht immer noch die Gefahr einer Infektion.

Es sei darauf hingewiesen, dass zahlreiche Studien zum Gehalt des Hepatitis-C-Virus direkt im männlichen Samen, Vaginalsekret und Speichelflüssigkeit darauf hinweisen, dass die Infektion in ihnen sehr selten gefunden wird und in einem sehr niedrigen Titer enthalten ist, der möglicherweise einer so geringen Häufigkeit unterliegt sexuell übertragbare HCV-Infektion. Es ist bemerkenswert, dass eine Infektion auch unter Verletzung der Integrität bestimmter Schleimhäute von Sexualpartnern auftreten kann. Dies ist zum Beispiel bei entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane wahrscheinlich, die die Schleimhaut schädigen, die Blutung erhöhen und daher das Risiko einer Übertragung und Infektion erheblich erhöhen. Daher ist es besser, vor dem zweifelhaften sexuellen Kontakt zu lesen, was Hepatitis C ist - die Symptome und ihre Behandlung werden ausführlich in der Literatur beschrieben. Und es ist besser, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten oder verlässliche Schutzmethoden zu verwenden.

Zahlreiche Laborstudien haben gezeigt, dass die Anzahl der Fälle einer sexuellen Übertragung der Hepatitis C selbst in der Regel nicht mehr als fünf Prozent beträgt. Und wie kann man durch sexuellen Kontakt Hepatitis C bekommen? Es wird davon ausgegangen, dass das Risiko der sexuellen Übertragung dieser Infektion zwischen Ehepartnern knapp ein Prozent pro Jahr beträgt. Bei bestimmten Begleiterkrankungen des Urogenitalsystems steigt dieses Risiko jedoch erheblich an. Wie bekommt man in diesem Fall also Hepatitis C?

Menschen, die mehrere Sexualpartner haben, irgendeine Art von sexuell übertragbaren Krankheiten haben, häufig Analsex betreiben oder einfach nur mit HIV infiziert sind, sind normalerweise einem viel höheren Risiko ausgesetzt. In diesen Fällen ist der Einsatz von Methoden der sogenannten Barrierekontrazeption (dh Kondome) unbedingt erforderlich. Die Verwendung des "Kaugummis" bei normalen Sexualpartnern ermöglicht es auch, das ohnehin extrem niedrige Infektionsrisiko bei Hepatitis C auf Null zu reduzieren. Es ist auch ratsam, mögliche HCV-Marker in regelmäßigen Abständen (etwa einmal pro Jahr) zu untersuchen. Es wird nicht empfohlen, Sex ohne geeignete Verhütungsmethoden während der Menstruation zu üben, unabhängig davon, wer mit Hepatitis C infiziert ist - eine Person des Mannes oder der Frau.

Zahnmedizin und Kosmetologie

Ist es in diesem Fall also möglich, Hepatitis C zu bekommen? Ja und das ist möglich! Eine Infektion während moderner zahnärztlicher Eingriffe tritt meistens auf, wenn die grundlegenden hygienischen und epidemiologischen Regeln nicht befolgt werden. Insbesondere bei einigen unbehandelten Instrumenten können infizierte Blutpartikel gefunden werden. In diesem Zusammenhang muss versucht werden, die Dienste zweifelhafter Institutionen nicht in Anspruch zu nehmen. Selbst, wie sie sagen, teurer! Wenn Sie sich für Hepatitis C interessieren, wie Sie mit diesem Virus infiziert werden können, wird empfohlen, die medizinische Literatur zu lesen.

Inhalation von Kokain

Wird also Hepatitis C auf diese Weise übertragen? Die Antwort lautet ja! In der modernen Medizin werden auch Fälle einer Infektion mit Virushepatitis C beschrieben, und wenn ein Betäubungsmittel, Kokain, durch die Nase eingeatmet wird. Es ist zu beachten, dass die Gefäße der Nasenschleimhaut in der Regel durch Inhalation dieser Substanz, insbesondere des für den chronischen Verzehr angegebenen Indikators, geschädigt werden. Kurz gesagt, diese Infektionsmethode ist auch nicht ausgeschlossen.

Trauma-Infektion

Wenn die Haut zerbrochen ist, kann sich auch ein vollkommen gesunder Mensch anstecken, zum Beispiel, nachdem er an die Stelle der traumatischen Blutbelastung gelangt ist, die Hepatitis-C-RNA enthält. Diese Fälle können bei Schlägereien, Verkehrsunfällen und anderen Unfällen bei Verletzungen auftreten Produktion mit einem hohen Maß an Verletzungen.

Haushaltskontakte

Bei normalen Haushaltskontakten besteht normalerweise keine Infektionsgefahr. Deshalb nichts zu befürchten. Das Hepatitis-C-Virus wird heute nicht durch die Hände oder Küchengeräte übertragen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Sie nicht die Verwendung von üblichen scharfen Gegenständen, wie Rasierern, Nagelscheren, Zahnbürsten, zulassen sollten. Trotzdem ist die virale Hepatitis C heimtückisch und gefährlich.

Schlussfolgerungen

Wie Sie sehen, gibt es viele Arten der Infektion. Haushaltskontakte bergen natürlich keine Gefahr. Sie sollten jedoch weiterhin die Hygienevorschriften und Vorsichtsmaßnahmen beachten. Es gibt spontane Infektionen, niemand ist dagegen immun. In den meisten Fällen ist es nicht möglich, die Virushepatitis C ohne Labortests sofort zu identifizieren, die Symptome sind mehrdeutig. Vernachlässigen Sie daher nicht die Sicherheitsmaßnahmen.

Ist es möglich, Hepatitis während der Menstruation auf einen Partner zu übertragen, der während des Virus erlaubt und verboten ist?

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber, deren Funktion und Struktur sich in der Zukunft ändert. Meistens ist die Krankheit in der Natur ansteckend, aber einige Medikamente verursachen die Pathologie, Autoimmunprozesse im Körper. Im Laufe der Jahre kann eine Person krank sein und davon nichts wissen. Der Hauptübertragungsweg der Virushepatitis ist parenteral. Sogar ein Tropfen Blut eines Kranken kann bei einem vollkommen gesunden Menschen eine Pathologie verursachen. Daher ist es äußerst wichtig zu wissen, wie Sie sich und Ihre Angehörigen schützen können. Wird Hepatitis während der Menstruation mit Entlastung übertragen, kann sie sexuell infiziert sein?

Lesen Sie in diesem Artikel.

Merkmale der Virenübertragung

Die meisten Menschen assoziieren Hepatitis mit Gelbsucht und Leberzirrhose. In der Tat wird die Krankheit manchmal nur dann erkannt, wenn diese Zustände auftreten, was nicht immer das Anfangsstadium anzeigt.

Es gibt verschiedene Gruppen von Hepatitis:

  • Viral, die wiederum in A, B, C, D, E und andere unterteilt sind.
  • Bakterielle Hepatitis, zum Beispiel Syphilis oder andere Infektionskrankheiten.
  • Toxische Hepatitis, die nach dem Trinken (häufiger bei Überschreitung der Dosierung) von Medikamenten, Alkohol und seinen Ersatzstoffen, anderen chemischen Substanzen, auftritt.
  • Autoimmunhepatitis.

Jede der Sorten hat ihre eigenen Fließmerkmale. Einige von ihnen sind heute für eine spezielle wirksame Behandlung geeignet, und bei den anderen handelt es sich nur um symptomatische Therapie und Beobachtung.

In der Tat ist es einfach, an Hepatitis zu erkranken. Sie können es in einem Kosmetikstudio, einem Friseur oder auf einer Party bekommen, sogar zu Hause. Manchmal genügt eine einzelne Nadel mit einer infizierten Nadel.

Virushepatitis

Für fast alle Virushepatitis ist der Hauptübertragungsweg parenteral, d.h. durch infiziertes Blut. Diese Gruppe ist hinsichtlich des klinischen Verlaufs, der Ergebnisse und der Prognosen recht unterschiedlich.

Hepatitis A und E

Unter der Virushepatitis die "harmloseste" - A. In Sowjetzeiten wurde sie oft als "Morbus Botkin oder schmutzige Hände" bezeichnet. Diese sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Hauptweg der Infektion mit Hepatitis A fäkal-oral ist, d. H. mit ungewaschenen Produkten und bei Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene.

Eine Person, die ein Virusträger ist oder an Hepatitis in einer latenten, anicterischen Form erkrankt ist, setzt zusammen mit dem Stuhlgang pathogene Mikroorganismen frei. Mit Abwasser können Viren über längere Entfernungen migrieren. Mit schmutzigen Früchten, Gemüse, Flüssigkeit zum Trinken (wenn nicht gekocht) und nur ungewaschenen Händen gelangt es in den Magen-Darm-Trakt. Das Virus ist resistent gegen die saure Umgebung des Magens, woraufhin es mit Blutfluss in die Leberzellen übertragen wird.

Die Inkubationszeit beträgt 15 bis 30 Tage. Nach der übertragenen Virushepatitis A bleibt die Immunität gegen die Krankheit lebenslang erhalten, so dass eine Infektion nicht mehr möglich ist.

Hepatitis E ist in seinen Symptomen und im Krankheitsbild sehr ähnlich zu A. Der einzige Unterschied besteht darin, dass es zusätzlich zum fäkal-oralen Weg auf parenteralem Weg (durch Blut) übertragen wird.

Hepatitis B und D

Hepatitis B wird durch das am häufigsten untersuchte Virus verursacht. Es gibt sogar einen Impfstoff, der Kindern bei der Geburt verabreicht wird und dann einige Male wiederholt wird, wodurch die Krankheit lebenslang erhalten bleibt. Die Impfung wird zusätzlich in Risikogruppen durchgeführt, um den Schutz vor dem Virus auf einem angemessenen Niveau zu halten, dies gilt insbesondere für die chirurgischen Besonderheiten von Ärzten und allen, die häufig mit Blut in Kontakt kommen.

Es gibt jedoch immer noch Fälle einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus, was auf seine Variabilität zurückzuführen ist - verschiedene Mutationen, aufgrund derer die Immunität einen solchen Erreger nicht erkennt.

Hepatitis D entwickelt sich im menschlichen Körper nur in Gegenwart von B. Die gemeinsame Existenz der beiden Viren verschlimmert sowohl das Krankheitsbild der Erkrankung als auch die Prognose. Was jedoch äußerst wichtig ist, schützt die Impfung gegen Hepatitis B gleichzeitig gegen D.

Übertragungswege von Krankheiten sind immer mit Blutkontakt verbunden. Wir können die wichtigsten unterscheiden:

  • Sexuell. Die Übertragungswahrscheinlichkeit ist höher: In intimen Beziehungen gab es Mikrotraumen, Abrieb usw. ohne Barriereschutz. Manchmal sind sie für Frauen und Männer unsichtbar. Am häufigsten wird Hepatitis durch gelegentlichen Geschlechtsverkehr unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen Psychostimulanzien übertragen. Kondome schützen in diesem Fall vor Krankheiten. Die Menschen fragen sich oft, ob sie während der Menstruation während des Geschlechtsverkehrs Hepatitis bekommen können. Tatsächlich ist das Risiko, krank zu werden, hunderte Male höher, selbst wenn Kondome verwendet werden. Das Virus muss jedoch in erheblichen Konzentrationen im Blut eines Kranken vorhanden sein.
  • Während der natürlichen Geburt sowie vom Kaiserschnitt durchgeführt. Hepatitis-B-Viren können die Plazentaschranke überqueren. Daher besteht die Gefahr, dass sich das Kind während der Schwangerschaft von der kranken Mutter infiziert.
  • Bei künstlichen Eingriffen im Zusammenhang mit Blut: Transfusion seiner Bestandteile, jegliche Art von Injektionen, bei denen die Sterilitätsregeln nicht eingehalten werden. Es ist auch möglich, sich in Schönheitssalons anzustecken, wenn Sie die Regeln der Verarbeitungswerkzeuge bei wiederholter Verwendung oder bei mehreren Anwendungen, die anfänglich zur Verfügung stehen, nicht einhalten. Am häufigsten wird dies beim Rasieren und Schneiden der Haare oder beim Ausführen von Maniküre / Pediküre, Piercing, Tätowierung usw. beobachtet.

Hepatitis C

Dies ist eine der gefährlichsten Virushepatitis, für die es keine wirklich wirksame Behandlung gibt, und es gibt auch keine Impfung. Hepatitis C führt meistens zu Krebs und Leberzirrhose (jeder fünfte Kranke). Obwohl dies alles von der individuellen Reaktionsfähigkeit des Körpers und der Reaktion auf die Therapie abhängt.

Man nimmt an, dass Hepatitis C ein Marker für HIV ist. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass in 50% der Fälle diese Krankheiten kombiniert werden. Dies liegt daran, dass beide Infektionen den gleichen Übertragungsweg haben. Die Kombination von Hepatitis C und anderen Spezies führt häufig zu einem schweren Krankheitsverlauf. Daher werden beim Nachweis dieser Viren eine obligatorische zusätzliche Impfung gegen B und A durchgeführt.

  • Hepatitis C kann im Gegensatz zu anderen Viren und HIV auch bei minimalem Kontakt mit Blut erworben werden, während andere Krankheiten relativ viel davon benötigen. Daher sind alle operierenden Chirurgen, Verfahrenspfleger sowie diejenigen, die häufig Blutkomponenten transfizieren müssen, eine Hämosorption (zum Beispiel bei Nierenversagen), die Hauptrisikogruppe. Auch injizierende Drogenkonsumenten sind eine Infektionsquelle: Fast 90% von ihnen haben Hepatitis C und HIV.
  • Während der Schwangerschaft und Geburt sowie während der Stillzeit kann die Mutter das Virus auf das Baby übertragen. Die Anzahl der Virionen im Blut hängt sowohl von der Art der Entbindung (natürlicher oder Kaiserschnitt) als auch von der Möglichkeit einer Laktation bei einer Frau ab.
  • Beim Teilen von Hygieneartikeln - Nagelfeilen, Scheren, verschiedene Pinzetten und dergleichen, wenn jemand infiziert ist. Dazu gehören auch alle Schönheitssalons und Orte, an denen scheinbar harmlose Manipulationen (Maniküre, Pediküre, Piercing, Tätowierung usw.) mit unsachgemäßer Bearbeitung von Werkzeugen in „Home-Salons“ durchgeführt werden.
  • Hepatitis-Virus wird auch während des ungeschützten Kondomgeschlechts aktiv übertragen. In diesem Fall kann die Krankheit häufiger von einer kranken Frau als von einem Mann erworben werden. Sex während der Menstruation mit Hepatitis C ist besonders gefährlich, wenn hohe Viruswerte im Blut analysiert werden.
  • Mit Bluttransfusionen. Heute gibt es einige Fälle der Registrierung der Krankheit bei Menschen, die älter als 40 - 50 Jahre sind. Tatsache ist, dass Hepatitis C auch als "süßer Killer" bezeichnet wird, da das Virus jahrelang in einem "schlafenden" Zustand sein kann und sich in keiner Weise manifestieren kann.

Bei den über 40-Jährigen stellten einige Ärzte ein Muster fest: Die meisten von ihnen waren Blutspender zu einer Zeit, als der Sterilisationsgrad der Blutsammelräume und die Manipulationshilfen gering waren. Aus diesem Grund haben viele Studenten zu dieser Zeit (sie haben oft Blut gespendet, um legale Zeit und andere Vorteile zu erhalten) ein so gefährliches Virus bekommen, das sich später manifestierte.

  • Zahnmedizin, Gynäkologie, Chirurgie - die Abteilungen oder Büros, in denen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit einem Virus besteht. Tatsache ist, dass gelegentlich Nachwuchskräfte die Sterilisation von Gegenständen für Verfahren unachtsam behandeln, dass die Behandlungsvorrichtung selbst beschädigt werden kann und das Hepatitis-C-Virus bekanntermaßen sehr hartnäckig ist, was zu einer Infektion führt.

Die übrigen Arten von Virushepatitis werden aus verschiedenen Gründen weniger untersucht. Erstens aufgrund einer solchen Prävalenz und zweitens aufgrund von häufig gelöschten und unabhängig passierenden Formularen. Die wichtigsten Übertragungswege sind sexuell und parenteral (durch das Blut). Die Behandlung ist nur symptomatisch, es gibt keine Impfung.

Schauen Sie sich das Video über Hepatitis C an:

Toxische Hepatitis

Diese Gruppe von Erkrankungen mit Leberentzündung tritt aufgrund der Verwendung einer übermäßig akzeptablen Menge an Chemikalien auf. Dies können Pflanzengifte (blasser Giftpilz und andere), Alkoholersatzstoffe (Methylalkohol usw.), Tabletten (Paracetamol, Ibuprofen, beispielsweise orale hormonelle Kontrazeptiva), Industrieabfälle (Kohlenstofftetrachlorid) und verschiedene ähnliche Stoffgruppen sein.

Hepatitis tritt auf, nachdem das Reagens durch das Verdauungs- und Atmungssystem, die Haut usw. in den Körper gelangt ist. Solche Menschen stellen keine Gefahr für andere dar und können keine anderen anstecken.

Bakterielle Hepatitis

Sie stellen eine große Bedrohung für andere dar. Diese Hepatitis tritt vor dem Hintergrund einiger bestehender Infektionskrankheiten auf. Die Erreger der Grunderkrankung, die in die Leber eindringen, verursachen eine Entzündung in ihrem Gewebe. Dies kann beispielsweise bei Syphilis, Röteln, Cytomegalovirus, Leptospirose und anderen Erkrankungen der Fall sein.

Die Gefahr eines Kranken besteht in der akuten Phase, in der er die Hauptpathologie eines anderen anstecken kann. Ob sich eine Hepatitis entwickelt oder nicht, hängt jedoch von den individuellen Eigenschaften des Organismus ab.

Autoimmunhepatitis

Diese Gruppe von Krankheiten ist aufgrund des hohen Prozentsatzes an Komplikationen, insbesondere Leberzirrhose, ebenfalls sehr gefährlich. Diese Menschen stellen jedoch keine Bedrohung für andere dar, da die Krankheit eine Folge der falschen Antwort des eigenen Immunsystems ist. Tatsache ist, dass es Leberzellen als Fremdstoffe wahrnimmt und sie zu zerstören beginnt.

Leben mit Hepatitis

Die Virushepatitis ist sozial bedeutsam, da bereits asymptomatische Überträger zur Infektion gesunder Menschen führen können. Die Entwicklung der verbleibenden Arten hängt in stärkerem Maße vom Gesundheitszustand (Autoimmun) und dem Lebensstil (toxisch) ab. Sie sind keine Bedrohung für andere.

Es ist zu beachten, dass Hepatitisviren sehr heimtückisch sind. Es gibt so etwas wie eine Latenzperiode oder "Fensterperiode". Zu diesem Zeitpunkt sind Viren bereits in den menschlichen Körper eingedrungen und haben begonnen, sich zu vermehren, aber die Krankheit manifestiert sich nicht klinisch und nicht einmal im Labor (gemäß Analysen, sogar bestimmten). Sehr oft infizieren sich in dieser Zeit andere Personen durch den Träger, da er nicht einmal annimmt, dass er krank ist.

Es ist auch wichtig, wie hoch die Konzentration von Viren im Körper beim Menschen ist. Die Anzahl von ihnen kann durch spezielle Studien bestimmt werden. Wenn also der Spiegel „außerhalb der Skala“ liegt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hoch, und wenn nur einzelne Mengen im Blut zirkulieren, ist das Risiko viel geringer.

Oft werden nur bestimmte Elemente von Viren im Blut bestimmt, manche Infektiologen betrachten diese Form als chronischen Träger, andere isolieren solche Personen überhaupt nicht.

Daher sollte jede Person als potenziell infiziert behandelt werden. Vielleicht weiß er noch nichts davon.

Ist es möglich, sich beim Sex anzustecken?

Der sexuelle Weg ist der Hauptgrund für die natürliche Übertragung von Hepatitis (beinhaltet nicht verschiedene Manipulationen mit Blut). Wenn Sie keine Kondome verwenden, besteht immer ein Infektionsrisiko. Es wird angenommen, dass sie gegen diese Infektionen schützen können.

Es gibt aber viele Nuancen. Wenn zum Beispiel eine Frau ihre Periode hat und sich Hepatitis C in ihrem aktiven Stadium befindet (laut PCR-Analyse eine große Anzahl von Viren im Blut), ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass ein Mann krank wird, wenn die intime Beziehung „heute“ besteht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Menstruationsfluss fast genauso viele Krankheitserreger enthält wie im Plasma.

In den folgenden Situationen besteht auch ein erhöhtes Infektionsrisiko beim Sex:

  • Während des gelegentlichen Geschlechtsverkehrs. Dies liegt an der Tatsache, dass Paare Heilmittel in den meisten Fällen vernachlässigen.
  • Sex vor dem Hintergrund psychoaktiver Substanzen (unter Einfluss von Alkohol, Räuchermischungen usw.). Dies erklärt sich dadurch, dass in diesen Situationen die Wahrscheinlichkeit von Mikrotraumen aufgrund gewaltsamer Kontakte höher ist.
  • Bei nicht-traditionellen Arten intimer Beziehungen, bei denen Verletzungen auftreten können, auch wenn diese unbedeutend sind.
  • Wenn einer der Partner entzündliche Elemente im Genitalbereich oder im Gesicht hat. Zum Beispiel Herpes oder Lippenrisse usw.

Das Paarungsrisiko für das Hepatitis-B-Virus ist bei Paaren (wenn treu) bei Verwendung von Kondomen und Befolgung grundlegender Sicherheitsmaßnahmen gering.

Menstruation mit Hepatitis

Die Leber ist verantwortlich für den Metabolismus von Sexualhormonen sowie für die Synthese verschiedener Proteine ​​und biologisch aktiver Substanzen, beispielsweise Blutgerinnungsfaktoren. Schwerwiegende Veränderungen (Zirrhose, Nekrose usw.) in diesem Organ können daher zu Menstruationsstörungen führen. In der Regel handelt es sich nicht um "frische" Hepatitis.

Neben der Verletzung der Zyklizität können bei Hepatitis C und anderen Formen lange Zeitperioden auftreten. Dies ist auf eine Verletzung des Blutgerinnungssystems zurückzuführen, dessen Faktoren in der Leber gebildet werden.

Auch Stress, psycho-emotionale Erfahrungen einer Frau, wenn sie das Vorhandensein von Hepatitis in sich erfährt, können unabhängig zu Menstruationsstörungen und Misserfolgen führen, sowohl zu Durchbruchblutungen als auch zu Verzögerungen. Daher sollte jede Situation separat betrachtet werden. Nur ein Fachmann nach der Prüfung kann den wahren Grund für die Änderungen feststellen.

Wie getestet werden?

Die Kontrolle über die Behandlung der nichtviralen Hepatitis verläuft während der Hauptbehandlung. Die Notwendigkeit weiterer Beobachtungen wird vom Arzt unter Berücksichtigung der gesamten klinischen Situation entschieden. Oft ist eine zusätzliche und vor allem lebenslange Registrierung solcher Patienten nicht erforderlich.

Wie bei der Virushepatitis (mit Ausnahme von A und E) müssen in den meisten Fällen regelmäßig Tests durchgeführt werden, die den Verlauf des pathologischen Prozesses und den Zustand der inneren Organe widerspiegeln.

Viele Frauen geben an, ob es möglich ist, während der Menstruation Blut für Hepatitis zu spenden. Es gibt keinen grundlegenden Unterschied. Die Menstruation wird die qualitative und quantitative Bestimmung von Viren sowie verschiedene biochemische Indikatoren und andere notwendige Studien nicht wesentlich beeinflussen.

Chronische Hepatitisformen, einschließlich viraler Erkrankungen, erfordern eine ständige Überwachung. Grundlagenforschung, die genommen werden muss:

  • komplettes Blutbild;
  • Koagulogramm (Gerinnungsindikatoren);
  • biochemischer Bluttest mit obligatorischer Bestimmung der Leberenzyme (ALT, AST, Transaminasen);
  • Ultraschall der Leber;
  • qualitative (PCR-Methode) und quantitative Bestimmung viraler Kopien im Blut.

Die Häufigkeit der Entbindung wird vom behandelnden Arzt oder Spezialisten für Infektionskrankheiten abhängig von der klinischen Situation bestimmt. Bei Bedarf kann die Liste auch erweitert werden.

Wir empfehlen, den Artikel über die Menstruation bei HIV zu lesen. Daraus lernen Sie die Besonderheiten der Menstruation bei Vorhandensein eines Virus im Körper, die Auswirkungen der Krankheit auf das weibliche Fortpflanzungssystem sowie die Wirkung von HIV-Medikamenten auf den Menstruationszyklus.

Allgemeine Verhaltensregeln in der Gesellschaft

Der Hauptübertragungsweg der Virushepatitis ist sowohl parenteral als auch sexuell. Deshalb sollten Sie nicht mit dem Blut anderer Menschen in Kontakt kommen, und es ist auch besser, zwanglose intime Verbindungen zu vermeiden oder unbedingt Kondome zu verwenden.

Grundlegende Empfehlungen zur Infektionsprävention:

  • Körperpflege - Vorbeugung gegen Hepatitis A und E.
  • Wenn möglich, führen Sie kosmetische Manipulationen mit persönlichen oder Einweginstrumenten durch. Bei wiederholten Manipulationen sollte sichergestellt werden, dass die Behandlung korrekt ist: Die Hepatitis-Viren sterben nicht an den Auswirkungen von Alkohol, nur die Sterilisation ist wirksam. Es ist besser, die Schnittmaniküre und Pediküre aufzugeben, bei der die Integrität der Haut verletzt wird. Es ist wichtig! In gefrorenem Blut ist das Hepatitis-C-Virus weitere 72 Stunden aktiv und kann eine andere Person infizieren.
  • Verwenden Sie keine Körperpflegeprodukte fremder Personen (Bürsten, Zangen, Nagelfeilen usw.).
  • Es ist unmöglich, sich durch Hand und Haut mit den gleichen Utensilien und in anderen Haushaltsmomenten (charakteristisch für Hepatitis A, B) durch Haut und Schleimhäute anzustecken.
  • Drogenabhängigkeit ist der Weg zu Hepatitis C und HIV.
  • In Risikogruppen sollten gegen Virus B und C geimpft werden.

Hepatitis ist eine schwere Lebererkrankung entzündlicher Natur. Schließlich ist dieser Körper die „Anlage“ für die Entsorgung und Verarbeitung aller Stoffe, die in den Körper gelangen. Außerdem ist die Leber der Hauptmetabolismusort für die meisten Hormone, Enzyme usw. Die Virushepatitis ist in ihrer Vorhersage für das menschliche Leben die gefährlichste. Daher ist es wichtig, eine mögliche Infektion zu vermeiden und die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Mit der Menstruation können Sie Hepatitis mit bekommen

Hepatitis C und monatlich

Nachricht 34229826.
Autor: Autor Status: Anonymer Benutzer Uhrzeit: 16:13 Datum: 11. Januar 2008

Sagen Sie mir, die Situation: Sex (ohne Kondom) begann zu menstruieren. Während ich von meiner eigenen Hygiene abgelenkt war, ging mein Partner, um seinen Schwanz zu waschen. Es war etwas Blut da, aber immer noch. Er hat alle seine Finger in kleinen Kratzern und Abschürfungen (nicht offen), gerissen und gebissen (weil er seine Haut an seinen Fingern nagt). Ich mache mir jetzt alle Sorgen. Wie groß ist die Chance, dass er infiziert wird? Ich habe 11 Jahre Hepatitis C, die PCR war schon immer ein Minus. Und nach welcher Zeit, um es zur Analyse zu schicken? Und was ist besser - nur für Antikörper oder sogar für die PCR?

Nachricht 34378734. Beantworten Sie die Nachricht 34229826
Autor: Anonym Status: Anonymer Benutzer Uhrzeit: 19:26 Datum: 17. Januar 2008

100% nicht infizieren, auch im Kopf nicht nehmen! In Ihrem Fall ist das Virus nicht aktiv - selbst bei einem aktiven Virus ist es schwierig, Hepatitis sexuell oder durch einen Kratzer zu bekommen - es ist notwendig, in den direkten Blutfluss zu gelangen, beispielsweise durch eine Bluttransfusion oder eine Spritze. Sie können sogar Sex ohne Kondom haben, nur für den Fall natürlich nicht während der Menstruation.

Nachricht 34397772. Antwort auf Nachricht 34378734
Autor: Autor Status: Anonymer Benutzer Uhrzeit: 13:25 Datum: 18 Jan 2008

Vielen Dank, ich habe bereits gesagt, dass ich nach den Maßstäben der Weltgesundheitsorganisation allgemein als gesund angesehen werde. :) Ich stimme also positiv zu, aber es würde nicht schaden, die Situation zu kontrollieren.

Nachricht 34322194.
Autor: Anonym Status: Anonymer Benutzer Uhrzeit: 13:45 Datum: 15 Jan 2008

Vielleicht kannst du es mir auch sagen Mein Mann obn. HBs (so scheint es), ging Sedna zu einem Spezialisten für Infektionskrankheiten in einem Distrikt n-ku. Horror! Eine alte Frau brachte ihm zwei Karten, eine Katze. sofort aufgeschrieben, mit einem Vortrag über den Infektionsweg gefoltert, sagte, dass sie es dokumentieren würde und dass die IT nicht geheilt werden könne. Ich weiß sicher, dass der Arzt eine Behandlung verschreiben muss. Wir sind beide in einem Schockzustand, die Stadt ist klein, sucht eine andere Infektionskrankheit oder geht zum Kopf und beschwert sich?

Nachricht 34324721. Antwort auf die Nachricht 34322194
Autor: Familienstatus: Erfahrener Benutzer Zeit: 15:11 Datum: 15 Jan 2008

Was gibt es zu beanstanden? In gewisser Hinsicht hat sie recht, in etwas gar nicht. Ganz schön teuer behandeln. Und vor der Behandlung müssen Sie den Genotyp, die Viruslast, den Ultraschall der Leber und die Blutbiochemie herausfinden. kürzere Übersicht, und dann über die Taktik der Behandlung nachdenken. Nun, Sie müssen auch Blut spenden.

Nachricht 34334497. Antwort auf die Nachricht 34322194
Der Autor: Tat @ Status: Benutzerzeit: 21:05 Datum: 15. Januar 2008

Nun, es gibt viele solcher Ärzte überall (niemand hat bisher die Unwissenheit abgebrochen). Analysen müssen vollständig übergeben werden. Themis hat bereits angekündigt.
Nun, im Moment gibt es mehrere Möglichkeiten der Therapie:
1) die Droge Baraclude
2) Baraclude + Interferon (effektiver als das vorherige)
3) die Droge Gepser (Hepsera)

Nachricht 34378802. Antwort auf die Nachricht 34322194
Autor: Anonym Status: Anonymer Benutzer Uhrzeit: 19:29 Datum: 17. Januar 2008

Hepatitis ist gut behandelt, die Frage sind natürlich die Behandlungskosten. Natürlich müssen Sie in eine große Stadt gehen, in der es gute Spezialisten gibt. Wenn es jedoch heute keine Gelegenheit gibt, reicht es aus, einen gesunden Lebensstil zu führen - keinen Tropfen Alkohol, nichts Fettes, nichts Gebratenes und Gewürztes, nicht rauchen, Sport treiben und gelegentlich Ultraschall spenden Blut auf die Aktivität des Virus.

Nachricht 34347612.
Autor: ---------------------------- Status: anonymer Benutzer Zeit: 13:29 Datum: 16. Januar 2008

Und wie unverantwortlich Sie mit dieser Person gearbeitet haben (Albtraum) Er weiß, dass Sie Hypatitis C haben. Sie ist nicht fair von Ihnen, oder Sie möchten ihn gezielt anstecken. Lass dich nicht stören. aber du bist gemein

Über das Projekt
Wir sind in sozialen Netzwerken
Kontaktieren Sie uns

Sie können Hepatitis während der Menstruation mit infizieren

Kategorie: Kategoriename | 24 Sep 05:33

Trotz der Tatsache, dass die Medizin einen solchen Begriff nicht als Schlacken verwendet, kann festgestellt werden, dass sich bei einer falschen Drainagefunktion der lymphatischen und anderen Ausscheidungssysteme eine große Menge schädlicher Abfallprodukte der Zelle im interzellulären Raum ansammelt und auf unbestimmte Zeit vorhanden ist.

Viele von uns greifen daher auf verschiedene Methoden der Körperreinigung zurück, um die Jugend zu spüren, einen Kraftsprung zu erleben und die Gesundheit zu verbessern. Wie gesagt, Russisch ist gut, dann ist Deutsch Tod. Selbst wenn wir den Körper mit irgendwelchen Methoden reinigen, riskieren wir unsere eigene Gesundheit, weil wir mit uns selbst experimentieren, ohne unsere Anpassungsfähigkeiten zu kennen.

Die Reinigung des Körpers ist eine Art Stress, eine Erschütterung, die dazu führt, dass viele Organe auf ungewöhnliche Art und Weise arbeiten, eine verbesserte Art und Weise, die mit übermäßigen schädlichen Substanzen, die sich im Laufe des Lebens angesammelt haben, oder einer Stoffwechselstörung zu kämpfen haben. In diesem Fall geht es nicht darum, es zu übertreiben, sondern um einen sicheren und effektiven Weg für die Genesung zu finden.

Damit es uns nicht gelang, dass wir eine Sache behandeln und die andere verkrüppeln. Daher ist die Reinigung des Körpers ein rein individueller Prozess, der nicht für momentane Vorhersagen oder Ergebnisse geeignet ist. Wenn Sie diese Angelegenheit gedankenlos angehen, können Sie sich von einem relativ gesunden Menschen zu einem schwerkranken Patienten machen. Und es gibt viele solche Fälle.

Zum Beispiel mit der Methode des Fastens. Für jemanden bringt es große Vorteile, indem er die schweren Krankheiten beseitigt und jemanden irreparablen Schaden zufügt und ihn zu einem Invaliden macht. Daher führt das Fasten zu einem raschen Abbau endogener Fette, die in großen Mengen in das Blut gelangen, und sich bei Menschen mit geringen Anpassungsfähigkeiten nicht selbst verarbeiten können. Sie lagern sich in der Leber ab und verursachen eine Fettentartung, Gefäße, Atherosklerose usw.

Oder der Einsatz von choleretischen Medikamenten kann zum Beispiel eine Verschärfung der chronischen Cholezystitis mit Steinmigration und Verstopfung des Gallengangs verursachen, deren Beseitigung eine Operation erfordert. Es gibt sogenannte Funktionsstörungen im Körper, die nicht als Krankheit angesehen werden und gleichzeitig keine Anzeichen von Gesundheit sind.

Es ist genau das Wesen solcher Verstöße, die unsere Überlebensfähigkeit in der einen oder anderen gesundheitskritischen Situation bestimmen. Unter gleichen Bedingungen erholt sich eine Person und die andere nicht.

Daher muss die Reinigungsmethode des Körpers auf dieselbe Weise wie bei jeder Behandlung angegangen werden, nachdem alle erforderlichen Tests durchgeführt wurden, der Zustand während des Reinigungsprozesses ständig überwacht wird und Ihre Gesundheit nicht mit extremen und „schnell wirkenden“ Methoden gefährdet wird.

Wenn man die Homöopathie im Hinblick auf die Reinigung des Körpers betrachtet, kann man sagen, dass nicht nur die groborganische Pathologie, sondern auch der Funktionszustand des Körpers mithilfe der Diagnosemethode von Foll geklärt wird, gefolgt von der Ernennung des Arzneimittels, was das bestehende funktionelle Ungleichgewicht langsam aber sicher korrigiert Entdecken Sie Labor- und Instrumentendiagnostikmethoden.

Darüber hinaus ist die homöopathische Behandlung absolut harmlos und kann erfolgreich mit jeder anderen Art von Behandlung oder Reinigung kombiniert werden. Ein integrierter Ansatz im Kampf gegen die Krankheit ist immer wirksamer als ein einseitiger.

Daher möchte ich jedem, der ein Reinigungsverfahren plant, empfehlen, sich so kompetent wie möglich umzugehen und die sicherste Reinigungsmethode zu wählen, da er nicht nur offensichtliche Krankheiten, sondern auch Funktionsstörungen verstanden hat.

Wie tritt Hepatitis C bei Frauen auf?

Hepatitis C bei Frauen

Die Leber ist die größte Drüse des menschlichen Körpers, deren Einzigartigkeit in den erstaunlichen Selbstheilungs- und Reinigungsfunktionen liegt. Die größte Gefahr für die äußere Sekretdrüse besteht bei Hepatitis C.

Es ist mit Sicherheit bekannt, dass der weibliche und der männliche Körper unterschiedlich auf infektiöse Krankheitserreger reagieren. Forschungen auf diesem Gebiet haben gezeigt, dass die schöne Hälfte der Menschheit bei der Bewältigung von Krankheiten viel wirksamer ist. Bei den meisten Frauen ist das klinische Bild von HS ziemlich ausgeprägt, was die Diagnose der Krankheit erleichtert.

Symptome der akuten Form der Krankheit

Äußerlich manifestiert sich die Krankheit in 1-2 Wochen. Während der Inkubationszeit ist das Virus an den Leberwänden fixiert und beginnt den Fortpflanzungsprozess. Bei der viralen Hepatitis C können Frauen in 65% der Fälle Anzeichen einer depressiven Störung (Müdigkeit, Unaufmerksamkeit, Apathie) feststellen. Bei seltenen Patienten treten Anzeichen auf:

  • Mildes Gelb der Haut und der Augen;
  • Verfärbung von Harnstoff und Stuhl;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Pruritus;
  • Essstörungen (Durchfall, Übelkeit);
  • Schweregefühl im Magen;
  • Scharfer Gewichtsverlust;
  • Schmerz in der rechten Seite;
  • Ein leichter Temperaturanstieg auf 37-38 ° C.
  • Unter günstigen Bedingungen erfolgt die Genesung des Patienten nach 6 Monaten. Die Symptome von HCV werden oft mit dem Auftreten der Grippe verwechselt. Laut Statistik beginnt die Krankheit chronisch, wenn die Zeit nicht mit der Behandlung beginnt.

    Anzeichen und Symptome der chronischen Form der Krankheit

    Zu den Merkmalen der chronischen Form gehört eine ziemlich lange Inkubationszeit. Während 5-14 Jahren kann sich die Krankheit in einem latenten Zustand befinden. Darüber hinaus weist das Fehlen äußerer Manifestationen nicht auf eine Untätigkeit des Erregers hin. Am häufigsten wird bei Patienten während der Routineinspektion während der Schwangerschaft die Krankheit diagnostiziert.

    Die Symptome einer chronischen Hepatitis C ähneln zunächst einer teilweisen Vergiftung des Körpers. Bei weiterer Beobachtung und Labortests besteht jedoch kein Zweifel über die Krankheit.

    Bei Frauen, die mit dem HCV-Virus infiziert sind, gibt es:

  • ZNS-Störungen (Wachheits- und Schlafstörungen, chronische Müdigkeit, häufige Stimmungsschwankungen, Depressionen);
  • Kein Wasser trinken und schreiben wollen;
  • Probleme mit dem Verdauungstrakt (Durchfall, Übelkeit, Erbrechen);
  • Bauchdehnung;
  • Das Auftreten von Schmerzen während der Palpation der Leber;
  • Anzeichen von milder Gelbsucht;
  • Temperaturverletzung;
  • Verfärbung der Schleimhäute des Mundes;
  • Schwache Immunität
  • Klinische und Laborsymptome der Krankheit

    Basierend auf den spezifischen Manifestationen von HCV ist die Labordiagnose die Hauptmethode zur Bestimmung der Diagnose. Die durchgeführten Tests helfen dabei, den Schädigungsgrad, den Genotyp des Virus und das Stadium der Erkrankung zu bestimmen.

    Die Liste der Tests umfasst:

  • Komplettes Blutbild - zeigt einen erhöhten ESR-Spiegel, eine hohe Bilirubinkonzentration.
  • Biochemische Analyse von Blut - ein Anstieg der Transaminaseenzyme.
  • Serologische Untersuchung (ELISA-Test) - zeigt das Vorhandensein von Antikörpern der Klasse G und M.
  • Analyse auf HCV-Marker (ORC) - Vorhandensein von Virus-RNA-Partikeln.
  • Ultraschall - der Zustand der Leber.
  • In den späteren Stadien der Erkrankung wird die Bestimmung der Hepatozytenschädigung und der Zirrhosephase mittels eines Biopsieverfahrens festgelegt.

    Symptome und Prognose von Hepatitis C während der Schwangerschaft

    In Russland gibt es eine eher enttäuschende Statistik für schwangere Frauen mit einer bekannten Diagnose von Hepatitis C. Fast jede 30. Frau ist Trägerin des Virus. Glücklicherweise gilt die Krankheit nicht als Kontraindikation für eine Schwangerschaft. In einer infizierten zukünftigen Mutter mischen sich die Manifestationen der Schwangerschaft selbst nicht mit den äußeren Symptomen einer Hepatitis. Meistens kehrt das Krankheitsbild des Patienten zur Normalität zurück - der ALT-Spiegel fällt im 2. Trimester ab, die Leberenzyme und der Bilirubin-Spiegel stabilisieren sich.

    Trotz aller positiven Indikatoren heilt die Schwangerschaft die Hepatitis nicht. Die Abnahme seiner Aktivität geht mit einer starken Freisetzung von Östrogen einher, die das Immunsystem stimuliert. Die Krankheit selbst kehrt nach 6-8 Monaten ab dem Zeitpunkt der Geburt zurück.

    Für die Mutter selbst ist die Erkrankung aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Gestationsdiabetes (bei Gewichtszunahme), Cholestase und Spättoxikose gefährlich. Am häufigsten werden Babys von einer infizierten Mutter mit Untergewicht geboren und früher als erwartet.

    Negative Folgen treten bei einer Infektion nach der Empfängnis auf. Ein solches Ereignis ist mit Fehlgeburten und pathologischen Veränderungen des Fötus behaftet.

    Ursache von Hepatitis C

    Die Krankheit wird durch das Hepatitis-C-Virus verursacht, das zur Flavovirus-Familie gehört. Dies ist ein kleines RNA-enthaltendes kugelförmiges Virus mit einem Durchmesser von nur 30 bis 60 Nanometern.

    Der Erreger von Hepatitis C hat eine ausgezeichnete Beständigkeit gegen hohe und niedrige Temperaturen sowie gegen die meisten Chemikalien.

    In gefrorenen Blutprodukten bleibt das Hepatitis-C-Virus 10 bis 15 Jahre lang pathogen und bleibt bei Raumtemperatur 3-4 Tage aktiv.

    Sie können das Hepatitis-C-Virus durch Kochen für 3-4 Minuten, durch Quarzbehandlung mit einer Ultraviolettlampe oder durch Behandlung mit Salzsäure, Perchlorsäure und Phosphorsäure, Wasserstoffperoxid, Miramistin und Ethylalkohol neutralisieren.

    Mechanismen und Wege der Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus

    Für eine gesunde Bevölkerung werden sowohl Hepatitis-Patienten als auch Virusträger zur Gefahr.

    Es gibt zwei Mechanismen der Übertragung des Hepatitis-C-Virus - parenterale und sexuelle.

    Der parenterale Mechanismus der Ausbreitung des Hepatitis-C-Virus beinhaltet eine Infektion durch das Blut. Die folgenden Infektionswege mit Hepatitis C sind typisch für diesen Mechanismus:

    • während der Maniküre, Pediküre, Epilation, Haarschnitte, Rasur, Permanent Make-up, Tätowieren, Schönheitsinjektionen. Nicht alle Meister führen eine gründliche Bearbeitung der Arbeitswerkzeuge durch oder führen sie überhaupt nicht aus. Daher kann das Hepatitis-C-Virus aus Manikürezubehör, Scheren, Rasierern und Nadeln, die Blutrückstände enthalten, in einen gesunden Körper gelangen und Krankheiten verursachen.
    • bei chirurgischen Eingriffen oder invasiven Diagnoseverfahren, wenn die Instrumente nicht ausreichend sterilisiert wurden;
    • während der Transfusion von mit Hepatitis C infizierten Blutkomponenten oder während der Transplantation von Organen und Geweben von einer kranken Person;
    • während des Untersuchungs- oder Behandlungsverfahrens in der Zahnarztpraxis bei Verwendung nicht steriler Instrumente;
    • während der Injektion mit einer nicht sterilen Nadel oder Spritze. Dieser Weg der Hepatitis-C-Infektion wird häufig bei Menschen beobachtet, die Drogen injizieren.
    • während der Geburt Kinder infizieren sich häufig von kranken Müttern, wenn sie den Geburtskanal passieren oder sich um sie kümmern, wenn die Mutter verletzt werden kann und das Blut auf die geschädigte Haut des Säuglings gelangt.

    Der sexuelle Übertragungsmechanismus ist die Ausbreitung des Hepatitis-C-Virus während des Geschlechtsverkehrs ohne Verwendung eines Kondoms.

    Hepatitis-C-Einstufung

    Hepatitis C kann abhängig von den Anzeichen der Erkrankung und ihrem Schweregrad sein:

    • subklinische Hepatitis C;
    • asymptomatische Beförderung des Hepatitis-C-Virus

    Für die manifeste Form der Hepatitis C ist das Auftreten von drei Anzeichen einer viralen Leberschädigung gekennzeichnet.

    Bei asymptomatischen Virusträgern im Blut können spezifische Marker des Hepatitis-C-Virus nachgewiesen werden - Antikörper und RNA des Virus. Bei einer subjektiven und objektiven Untersuchung werden sich keine Änderungen ergeben.

    Hepatitis C kann auch in akute und chronische Formen eingeteilt werden.

    Akute Hepatitis C ist durch schnelle Schädigung der Hepatozyten und frühe Manifestationen der Krankheit gekennzeichnet. Die gesamte Krankheitsdauer dauert 3 Monate.

    Dauerhafte Hepatitis C (3-6 Monate). Diese Form der Erkrankung ist gekennzeichnet durch einen längeren Anstieg der Blutbilirubin- und Leberenzymaktivität sowie eine längere Iterusperiode.

    Chronische Hepatitis C wird 6 Monate oder länger beobachtet. Die Krankheit kann nicht für längere Zeit, manchmal 15-20 Jahre, empfunden werden.

    Die ersten Anzeichen einer Hepatitis C bei Frauen

    Oft werden die ersten Anzeichen einer Hepatitis bei Frauen bei der üblichen akuten Atemwegsinfektion festgestellt. Um die Entwicklung einer chronischen Virushepatitis C zu verhindern, sollten Sie auf Ihre Gesundheit wachsamer sein und Folgendes beachten:

    • allgemeine Schwäche;
    • Müdigkeit;
    • Zerbrechlichkeit;
    • verstopfte Nase, Rhinorrhoe;
    • Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 38 ° C;
    • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
    • Abnahme oder Appetitlosigkeit;
    • Gelbfärbung der Lederhaut;
    • Aufklärung von Kot
    • Schwere und Schmerz im rechten Hypochondrium oder in den Epigastrien;
    • Verletzung des Menstruationszyklus.

    Anzeichen einer akuten Hepatitis C bei Frauen

    Wie bereits erwähnt, ist die Inkubationszeit für Frauen kürzer als für Männer, so dass die ersten Symptome der Hepatitis C bereits 28 bis 42 Tage nach der Infektion auftreten können.

    Patienten haben die folgenden Anzeichen der Krankheit:

    • minderwertiges Fieber. Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,1-37,9 ° C, manchmal über 38 ° C;
    • Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium und / oder Epigastrien;
    • Gelbfärbung der Haut;
    • trockene Haut;
    • Pruritus;
    • die Patientin kann ihre übliche körperliche und geistige Arbeit nicht verrichten;
    • Gelenkschmerzen beim Bewegen;
    • starke Schwäche und Müdigkeit, die nach Ruhe und Schlaf nicht durchgehen;
    • Gewichtsverlust;
    • reichlich und lange Zeiträume.

    Anzeichen einer chronischen Hepatitis C bei Frauen

    Chronische Hepatitis C kann entweder eine Folge eines akuten Verlaufs oder eine unabhängige nosologische Form sein. Die Inkubationszeit beträgt etwa 50-150 Tage, kann jedoch 12 Monate oder 15 Jahre betragen.

    Die Symptome der chronischen Hepatitis C führen Folgendes auf:

    • nächtliche Schlaflosigkeit und Tagesmüdigkeit;
    • schwere progressive allgemeine Schwäche;
    • chronische Müdigkeit;
    • Fieber (37,1-37,9ºС)
    • Stimmungsschwankungen;
    • Suizidneigung;
    • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
    • die Instabilität des Stuhls - dann Durchfall, dann Verstopfung;
    • Flatulenz;
    • Schwere und Schmerz im rechten Hypochondrium;
    • weiße oder gelbliche Plakette auf der Zunge;
    • dunkler Urin;
    • Appetitlosigkeit oder Mangel daran, Abneigung gegen Nahrung;
    • vermehrte Blutung, die sich durch Zahnfleischbluten, Nasenbluten, längere und reichliche Menstruation äußert;
    • Aszites (Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
    • Schwellung der unteren Gliedmaßen oder des ganzen Körpers;
    • Krampfadern der Speiseröhre und des Rektums, die durch Blutungen kompliziert werden;
    • verringerte Immunabwehr des Körpers, was zum Eintritt einer bakteriellen Infektion beiträgt.

    Wenn Sie mindestens einige der oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie keine Zeit damit verschwenden, einen Arzt für Infektionskrankheiten in der nächstgelegenen Klinik oder im nächsten Diagnosezentrum zu kontaktieren.

    Nur ein Arzt kann Ihren Körper gründlich untersuchen und erforderlichenfalls eine angemessene und wirksame Behandlung vorschreiben.

    Laboranzeichen einer Hepatitis C bei Frauen

    • komplettes Blutbild - Erhöhung der Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen (ESR), Verringerung der Anzahl weißer Blutkörperchen, Zunahme der Anzahl der Lymphozyten
    • Biochemische Analyse von Blut - Erhöhung der Bilirubinzahl, Erhöhung der Aktivität von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase, Auftreten von C-reaktivem Protein, Abnahme des Gesamtproteins, Dysproteinämie und positive Sulem- und Thymol-Tests
    • Urinanalyse - eine große Menge Bilirubin, Urobilin und Urobilinogen während der Iterusperiode der Hepatitis C;
    • allgemeine Analyse des Stuhlgangs - Mangel an Stercobilin im Stuhl während der Iterusperiode;
    • Bluttest für Sexualhormone - Erhöht den Spiegel an Prolaktin, Östradiol, Testosteron, Follikel-stimulierendem Hormon und Luteinisierungshormon;
    • Enzymimmunoassay - Antikörper gegen Hepatitis-C-Virus;
    • Polymerase-Kettenreaktion - das Vorhandensein von Hepatitis-C-Virus-RNA im Blut.

    Hepatitis C wird von einem Arzt für Infektionskrankheiten zusammen mit einem Hepatologen behandelt. Wenn ein Patient Komplikationen hat, müssen Sie möglicherweise einen Chirurgen, einen Endokrinologen, einen Gastroenterologen und notwendigerweise einen Frauenarzt aufsuchen.

    allgemeine Informationen

    In der Medizin wird der Entzündungsprozess in der Leber, der hauptsächlich durch eine Virusinfektion verursacht wird, Hepatitis genannt. Es gibt eine akute Phase des Krankheitsverlaufs und eine chronische, in der Hepatitis nicht auf die Behandlung anspricht, begleitet den Patienten während seines ganzen Lebens. Hepatitis B und C können auf verschiedene Weise infiziert werden, am häufigsten ist jedoch der Kontakt einer Person mit infiziertem Blut. Bei der späten Behandlung der Hepatitis B und C drohen dem Patienten entzündliche und funktionelle Erkrankungen des Gallengangs und des hepatischen Komas, die in den meisten Fällen zum Tod führen. Aus diesem Grund wird empfohlen, die Anzeichen von Hepatitis C und B so bald wie möglich zu beachten und die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zu beachten:

    • Gemüse und Obst immer waschen, erhitzen;
    • Verwenden Sie kein Wasser aus dem Wasserhahn.
    • vermeiden Sie ungeschützten Sex;
    • Verwenden Sie keine Hygieneartikel anderer Personen.

    Ursachen und Wege der Infektion

    Warum tritt eine Lebererkrankung wie Hepatitis auf? Es wird durch ein Virus ausgelöst, das nur die Gewebe dieses Organs infiziert. Es kann jedoch lange Zeit im Leberparenchym verbleiben und äußert sich äußerlich nicht. Das Virus wird unter bestimmten Bedingungen aktiviert, nämlich einer Abnahme der Immunabwehr des Körpers. Es vermehrt sich und beginnt, Hepatozyten zu zerstören, was anschließend zu einer Zirrhose führt - dem Ersatz des Leberparenchyms durch amorphes Material. Sie infizieren sich mit Hepatitis durch Kontakt mit einer Person, die an dieser Krankheit leidet oder deren Träger ist. Das Virus wird durch sexuellen Kontakt oder durch Blut, Schleimhäute übertragen. Hepatitis-Virus kann auch erhalten werden, wenn die Epidermis beschädigt wird, bevor das Blut mit einem Instrument infiziert wird, z. B. durch Maniküre in einem Schönheitssalon. Es wird auch zufällig während der Operation eingegeben.

    Was bedeutet HCV im Akutfall?

    Anfangsstadium

    Sobald das Virus in den menschlichen Körper eingedrungen ist bzw. die Leber befallen hat, ist es bereits möglich, den Patienten als Träger zu betrachten, auch wenn die Person selbst nicht über seine Diagnose weiß. Die ersten Anzeichen einer Hepatitis C bei Frauen werden nur 6 Wochen nach der Infektion beobachtet. Ihre Manifestationen sind wie folgt:

    • Fieber Die Quecksilbersäule des Thermometers liegt normalerweise nicht über 37,5 Grad Celsius, kann jedoch in einigen Fällen auf 38 steigen.
    • Gelbheit In Verbindung mit dem Eintritt der Galle in die Blutflüssigkeit können die Epidermis und das Weiß der Augen gelb werden, und der Urin verdunkelt sich.
    • Malaise Der Patient empfindet eine allgemeine Schwäche, einen Zusammenbruch.
    • Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite.

    Fortschreiten der Krankheit

    Im Verlauf der Erkrankung wird das Leberparenchym nach und nach beeinflusst, und die Symptome der Hepatitis C werden bei Frauen stärker. Beobachtet solche Veränderungen im Körper von Frauen:

    • Kuperoz erscheint;
    • Handflächen werden rot;
    • Vergrößerung des Magens, Schwellung der unteren Gliedmaßen;
    • Muskelkrämpfe;
    • das Gedächtnis verschlechtert sich;
    • Hirnschaden tritt auf.

    Symptome bei Frauen mit chronischer Hepatitis

    Hepatitis C bei Frauen, die in chronischer Form auftritt, äußert sich durch die folgenden Symptome:

    • Ständige grundlose Erschöpfung, Schwäche auch bei leichten körperlichen Übungen, unbedeutende geistige Aktivität.
    • Schlafstörung - im Schlaf neigt sie zu ungewöhnlichen Zeiten oder umgekehrt zu Schlafstörungen.
    • Schmerzen in den Gelenken.
    • Die Stimmung schwingt bis zur Depression.
    • Lange Zeit erhöhte Körpertemperatur. Eine Frau kann auf einem Thermometer Indikatoren von 37,1 bis 37,5 Grad Celsius ohne festen Grund beobachten.
    • Appetitlosigkeit, Blähungen und schwache lose Stuhlgänge.
    • Verringerte Immunabwehr.

    Symptome einer Hepatitis B

    Die Manifestation dieser Form einer viralen Infektion der Leber bei Frauen tritt 2 Monate nach der Infektion auf, es gab jedoch Fälle, in denen sich die Erkrankung nach 40 Tagen bemerkbar machte. Die Symptome zu Beginn der Krankheit entwickeln sich langsam und sind an sich mild. Das erste, was ein Patient feststellen kann, ist ein leichter Anstieg der Körpertemperatur, das Auftreten von Schwäche, starke Müdigkeit und Schwäche. Bei chronischer Hepatitis B haben Frauen zusätzlich folgende Manifestationen:

    • Appetitlosigkeit;
    • Schmerzen in den Gelenken, Muskeln;
    • bitterer Geschmack im Mund;
    • Verdunkelung des Urins;
    • Bleichen von Stuhlmassen;
    • emetischer Drang;
    • Übelkeit;
    • Schläfrigkeit;
    • Schwindel

    Bei Hepatitis B gibt es eine anhaltende Stuhlerkrankung, Schmerzen im Unterleib. Das chronische Stadium der Erkrankung geht mit einer Zunahme der Leber einher, die der Arzt während einer diagnostischen Untersuchung während der Palpation vor der Verschreibung einer Behandlung feststellen kann. Bei Frauen kann die Körpertemperatur gelegentlich auf 39,5 bis 40 Grad Celsius ansteigen.

    Unterscheidungsmerkmale bei Frauen

    Es gibt keine signifikanten Unterschiede im klinischen Bild der Lebererkrankung bei Männern und Frauen. Dennoch gibt es einige Symptome, die für das schwächere Geschlecht einzigartig sind. Frauen können daher aufgrund einer gestörten Proteinsynthese in der Leber, die direkt an der Blutgerinnung beteiligt ist, aus der Nase oder dem Zahnfleisch bluten. Daher kann bei Frauen mit Hepatitis die Menstruation früher beginnen, begleitet von reichlichen Sekreten.

    Bei zukünftigen Müttern kann sich diese Krankheit auch entwickeln. In der Regel unterscheiden sich die Symptome nicht von den Krankheitszeichen bei anderen Patienten. In einigen Fällen, in denen die Frau in der Situation ist, werden die Symptome jedoch stärker, zum Beispiel steigt der Cholesterinspiegel, das starke Brennen, das Kribbeln der Haut der Haut ist betroffen, der Ikterus ist ausgeprägter.

    Diagnose und Behandlung

    Um die Diagnose zu bestätigen, muss der Patient eine diagnostische Untersuchung erhalten. Zunächst muss der Patient einen Bluttest bestehen. Führen Sie anschließend eine Biopsie durch, bei der ein Teil der Leber unter örtlicher Betäubung genommen und unter einem Mikroskop untersucht wird. Führen Sie einen Ultraschall des Peritoneums durch, während dessen eine Zunahme der Leber die Ausdehnung der Vena cava bemerkt.

    Nach Bestätigung der Diagnose wird dem Patienten ein therapeutischer Kurs verordnet, der spezielle Diäten, den Halbbettmodus und die Verwendung von hepatoprotektiven Medikamenten („Kars“, „Essentiale“) einschließt. Die Therapie jeglicher Form von entzündlicher Lebererkrankung beinhaltet die vollständige Ablehnung alkoholhaltiger Getränke. Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die darauf abzielen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, was das Funktionieren der Leber sowie die tägliche Darmreinigung erleichtert. Die Behandlung umfasst eine Stoffwechselkorrektur mit Kalium-, Mangan-, Calciumpräparaten und Vitaminkomplexen.

    Merkmale des Verlaufs der Virushepatitis C

    Um die Hauptsymptome der Krankheit und ihre Merkmale bei Frauen zu verstehen, ist es wichtig, den Verlauf der Krankheit selbst zu verstehen.

    • Das Hauptunterscheidungsmerkmal von Hepatitis C ist der latente, sogenannte latente Verlauf. In der klassischen Buchversion äußert sich jede Hepatitis durch Fieber, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen und Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute. Diese Symptome sind charakteristisch für die akute Phase. Aufgrund der Besonderheiten der Immunität und Behandlung jedes Einzelnen verläuft die Infektion entweder oder sie wird chronisch. Bei Hepatitis C ist die akute Periode nicht typisch. Sehr oft wird die Infektion vorwiegend chronisch, und der Patient ahnt jahrelang nicht, die Krankheit zu meistern, und erhält keine ordnungsgemäße Behandlung.
    • Das zweite Merkmal von Hepatitis C ist der indirekte Effekt auf Leberzellen. Im Gegensatz zu Hepatitis B oder E zerstört das Virus die Zelle selbst nicht. Hepatitis C „beunruhigt“ das Immunsystem, indem es sein genetisches Material in Leberzellen einbaut, und versucht, das Virus abzutöten. Das Virus stirbt jedoch nur mit der Wirtszelle. Deshalb ist Hepatitis C schwer zu behandeln.
    • Hepatitis C ist eine parenterale Form der Hepatitis, das heißt, sie wird durch Blut und biologische Flüssigkeiten des Körpers übertragen.

    Folgen der Hepatitis C

    Die Leber erfüllt im Körper eine Vielzahl von Funktionen, von denen jede bei Patienten mit Hepatitis leidet.

    1. Entgiftung oder Entschlackung des Körpers von Toxinen, Schlacken, Giften. Schadstoffe können entweder von außen kommen (Alkohol, Drogen, schädliche natürliche Faktoren) oder vom Körper selbst produziert werden (Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff, Produkte zum Abbau von Gewebe).
    2. Verdauungsfunktion oder Produktion von Galle. Die Galle tritt in den Zwölffingerdarm ein und aktiviert eine Reihe von Enzymen, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln wichtig sind.
    3. Immunfunktion Eine riesige Menge von Antikörpern, werden eigene Antioxidantien in der Leber produziert.
    4. Hämatopoetische Funktion. Die Leber spielt in einem frühen Alter eine wichtige Rolle im Eisenstoffwechsel in roten Blutkörperchen, und das Knochenmark produziert Blutkörperchen.
    5. Die hämostatische oder Blutgerinnungsfunktion besteht in der Synthese spezifischer Proteine ​​durch die Leberzellen - Blutgerinnungsfaktoren.
    6. Die Funktion der Depot- oder Lagerfunktion besteht darin, die Leberspeicher von Glykogen, Eisen und fettlöslichen Vitaminen (A, D, E) und Vitaminen der Gruppe B zu speichern.

    Die wichtigsten Manifestationen der Hepatitis C bei Frauen

    Nachdem wir nun die Eigenschaften des Hepatitis-C-Virus in der Leber sowie seine Funktionen verstanden haben, können wir die Symptome der Krankheit besser verstehen. Die Symptome einer akuten Hepatitis C bei Frauen sind im Wesentlichen die gleichen wie bei Männern. Die akute Erkrankung ist bei beiden Geschlechtern gleich: Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Gelbsucht, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen.

    In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um einen chronischen asymptomatischen Verlauf der Krankheit. Daher sollten Sie über einige geringfügige Symptome sprechen. Es sind diese kleinen und kleinen Anzeichen, die Frauen häufiger als Männer wahrnehmen. Weltstatistiken zufolge hören Frauen häufiger auf ihren Körper, besuchen diszipliniert Ärzte und unterziehen sich Tests. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen und Patienten, die eine Schwangerschaft planen.

    1. Schwäche, Schläfrigkeit, Apathie und Kopfschmerzen sind Folgen einer Vergiftung des Körpers mit externen und eigenen Produkten. Ein solches scheinbar unbedeutendes Symptom, wie Schwäche, ist manchmal die einzige Manifestation der Krankheit.
    2. Periodische Gelbfärbung der Haut. Störungen des Stoffwechsels von Bilirubin-Pigmenten und seiner Anhäufung in den Geweben bestimmen diese spezifische „Iterusfarbe“. Frauen schauen häufiger in den Spiegel, besuchen Kosmetikerinnen und Visagisten und nehmen häufiger Gelbfärbung der Haut, der Sklera der Augen oder der Schleimhäute wahr.
    3. Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit stören den Patienten nicht so oft. Viele Frauen befolgen Diäten und Prinzipien der richtigen Ernährung und bemerken den Zusammenhang dieser Symptome mit der Einnahme von fettreichen Nahrungsmitteln oder Alkohol.
    4. Blässe, Abschälen der Haut, Haarausfall, brüchige Nägel stören jede Frau eindeutig. Diese Symptome verursachen einen Mangel an Vitaminen, Eisen und Anämie.
    5. Blutungen werden durch einen Mangel an Gerinnungsfaktoren verursacht. Das Auftreten von kleinen Blutergüssen, Zahnfleischbluten, eine reichlichere und längere Menstruation macht eine Frau definitiv besorgt über ihren Zustand.
    6. Verstöße gegen den Menstruationszyklus, Anzeichen einer frühen Menopause aufgrund von Körpervergiftung und Ungleichgewicht der Hormone. Frauen können sich über lange verzögerte Menstruation oder umgekehrt Durchbruchblutungen beklagen.
    7. Unfruchtbarkeit oder häufige Abtreibungen. Dieser Punkt beunruhigt eindeutig jeden Patienten im gebärfähigen Alter. Chronische Infektionen im Körper, Mangel an Vitaminen und Proteinen, Immunitätssensibilisierung tragen nicht zum normalen hormonellen Hintergrund bei und beeinträchtigen den physiologischen Verlauf der Schwangerschaft. In Verbindung mit reichlichen Menstruations- und Zyklusstörungen veranlassen diese Symptome eine Frau zu einem Frauenarzt. Ein kompetenter Arzt wird im Rahmen der Umfrage oder Schwangerschaftsplanung einen Bluttest auf Virushepatitis vorschreiben. Deshalb sind Gynäkologen einer der ersten Ärzte, die bei ihren Patienten eine chronische Virushepatitis nachweisen. Deshalb ist es wichtig, einmal im Jahr einen Frauenarzt aufzusuchen und seine Empfehlungen zu befolgen.

    Wie können Sie Hepatitis C bekommen?

    Mit Hepatitis C auf verschiedene Weise infiziert:

    • durch das Blut, wenn der Spender krank ist;
    • durch sexuellen Kontakt, wenn einer der Partner eine Person mit dem Hepatitis-C-Virus ist;
    • von der Mutter zum Kind im Mutterleib oder im Prozess der Geburt.

    In der weiblichen Bevölkerung gibt es drei Risikogruppen:

    • ein hohes Infektionsrisiko besteht aus medikamentenabhängigen und führenden asozialen Lebensstilen von Frauen sowie solchen, die in ständigem Kontakt mit infiziertem Blut stehen oder sich kosmetischen Behandlungen an Orten ohne ordnungsgemäßes Sterilisieren von Instrumenten unterziehen;
    • Frauen, die eine regelmäßige Hämodialyse benötigen, die Bluttransfusionen, ihre einzelnen Bestandteile oder Frauen nach einer Organtransplantation, die zu einem bestimmten Zeitpunkt aufgetreten ist, einer Transfusion unterzogen haben, unterliegen einem mäßigen Risiko;
    • Frauen, die Sex mit mehreren Partnern haben, haben ein schwaches, aber nicht ausschließendes Risiko, und bei adäquater medizinischer Versorgung wird das Hepatitis-Virus bisher nur selten von einer HCV-Mutter auf ihr Kind übertragen. Eine Infektion während der Schwangerschaft führt nicht zu Anomalien oder Verletzungen des Fetus. Die rechtzeitige topische medizinische Versorgung gewährleistet, dass Frauen mit Hepatitis-C-Virus auch ohne Hepatitis B im Blut ein vollkommen gesundes Kind geboren werden.

    Hepatitis-Symptome

    Die Symptome der Hepatitis C unterscheiden sich bei Frauen (wie auch bei Männern) in ihren Stadien, sie zeigen charakteristische Manifestationen in akuten und chronischen Formen.

    Symptome einer akuten Hepatitis bei Frauen

    Die ersten Anzeichen einer akuten Hepatitis C bei Frauen entwickeln sich häufig nach 6 Wochen nach der aufgetretenen Infektion und manifestieren sich zunächst in Form einer Erkältung. Die folgenden Symptome werden später sichtbar:

    • ständiges Unwohlsein und Müdigkeit;
    • Ikterus (die Haut und die Sklera der Augen werden gelb, die Haut wird trocken, juckt, der Urin wird dunkler und der Kot nimmt eine unnatürlich helle Farbe an);
    • Erhöhung der Körpertemperatur (bis zu 39 ° C);
    • Übelkeit;
    • Gelenkschmerzen.

    Das jüngste Symptom einer akuten Erkrankung scheint Schmerzen im rechten Hypochondrium zu verursachen, wenn Leberzellen absterben.

    Symptome einer chronischen Hepatitis bei Frauen

    Wie bereits erwähnt, kann die Inkubationszeit des Trägers eines chronischen Hepatitis-Virus bis zu 20 Jahre dauern, und während dieser Zeit gibt es keine besonderen Anzeichen für eine chronische Krankheit. Bei den ersten Manifestationen einer chronischen Hepatitis kann eine ständige Müdigkeit und Schläfrigkeit festgestellt werden, die Unfähigkeit, selbst einfache, vertraute Arbeiten auszuführen. Später beitreten:

    1. sich nach einem langen Schlaf auch morgens müde fühlen;
    2. Depressionen, Selbstmordgedanken können auftreten; in der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine Person sogar versucht hat, vor dem Hintergrund der Krankheit Selbstmord zu versuchen;
    3. Versagen der biologischen Uhr (tagsüber neigt sie zum Schlafen, und nachts möchten Sie wach sein);
    4. anhaltende Übelkeit;
    5. Verdauungsstörungen;
    6. lose Hocker nach Abwechslung mit Verstopfung;
    7. Schmerzen in den Gelenken und Knochen, was die Ärzte zu einer "arthritischen" Täuschung führt;
    8. konstant erhöhte Temperatur bei 37,5 ° C;
    9. gelbe Zunge;
    10. Während der Krankheit treten häufig Erkältungen auf.

    Die Symptome einer akuten und chronischen Virushepatitis einer Frau, die regelmäßig alkoholische Getränke konsumiert oder in der Vergangenheit schwere Parallelerkrankungen hat, leiden am meisten. Die Krankheit ist nicht weniger schwierig für ältere Frauen und kleine Mädchen. In diesen Kategorien wird auch die Hepatitis schnell chronisch und endet, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt wird, mit einer Leberzirrhose. Bemerkenswerterweise haben diese Kategorien oft Kontraindikationen für eine aggressive, aber wirksame Behandlung.

    Diagnose

    Die rechtzeitige Diagnose einer akuten Virushepatitis C ist ziemlich schwierig durchzuführen, da die Symptome im Anfangsstadium so unscharf sind, dass es sehr schwierig ist, ihre Beteiligung an irgendeiner Form der Krankheit festzustellen. Sichtprüfung, Palpation und eine einfache Umfrage reichen nicht aus, um eine solch ernsthafte Diagnose zu stellen.

    • Ultraschalluntersuchung;
    • MRI oder Computertomographie;
    • allgemeiner und biochemischer Bluttest, Leberfunktionstests;
    • Koprogramm (Kotanalyse);
    • Urinanalyse;
    • ein Bluttest auf HCV und Antikörper gegen das Virus;
    • Elektrokardiogramm.

    Wenn die Hepatitis immer noch durch Tests bestätigt wird, kann der Arzt eine Biopsie aus der Leber bestellen, um festzustellen, wie die Leberzellen betroffen sind.

    Behandlung von Hepatitis C bei Frauen

    Die Behandlung der akuten Virushepatitis C wird zunächst in einem Krankenhaus durchgeführt. Wenn sich die Ergebnisse der Therapie bemerkbar machen, kann der Arzt Ihnen die ambulante Fortsetzung der Behandlung gestatten.

    Die ursprünglich verschriebene therapeutische Diät ist in der Regel die Tabellennummer 5. Es schließt fetthaltige, gebratene, konservierte, würzige, würzige und saure Gerichte vollständig aus, wobei der neutrale Geschmack von gekochten und geschmorten Speisen bevorzugt wird. Die Behandlung akzeptiert keinen Alkohol, Nikotin und vor allem Drogen.

    Die Behandlung beginnt mit:

    • Glukose-Tropfer
    • Tropfen Reosorbilact;
    • und zusätzliche Verwendung von Enterosorbentien, wie Enterosgel oder Atoksila;
    • sowie Aminosäuremedikamente, zum Beispiel Glutargin;
    • Mittel, die Aprotinin enthalten, die Kontrykal und Gordoks sind;
    • Lactulose-Abführmittel (Duphalac);
    • Medikamente zur Verbesserung der Verdauung (Omez).

    Das Stadium der chronischen Hepatitis C wird entsprechend dem spezifischen Genotyp des Virus behandelt. Die Hauptbehandlungsmittel in diesem Fall sind:

    Interferon mit Ribavirin werden nur paarweise angewendet. Andernfalls führt die alleinige Einnahme von antiviralen Medikamenten zu keinem Ergebnis. Der Kurs wird im Ermessen des behandelnden Arztes ernannt und wird von regelmäßigen biochemischen Blutuntersuchungen, Leberuntersuchungen, Leberultraschall und einer ständigen Überwachung der HCV-Tests begleitet. Auch laufende Untersuchungen der Schilddrüse, weil Behandlung kann eine "Seite" in ihre Richtung geben.

    Die Behandlung zielt leider noch nicht darauf ab, eine chronische Krankheit vollständig zu heilen, sondern das Virus zu unterdrücken und seine Fortpflanzung zu stoppen. Das Virus wird jedoch so stark unterdrückt, dass es in bestimmten Blutuntersuchungen nicht einmal nachgewiesen werden kann.

    Prävention von Hepatitis C: Wie kann sich eine Frau vor dem Virus schützen?

    Um zu vermeiden, sich mit der Behandlung von Hepatitis C befassen zu müssen, können Infektionsfälle immer verhindert werden. Diese vorbeugenden Regeln sind nicht kompliziert und gelten ausnahmslos für alle Frauen Die Krankheit wählt aus keinem Grund Infektionsopfer aus. Andere Mittel in Form von Impfungen gibt es derzeit leider nicht.

    1. Besuchen Sie immer zertifizierte Schönheitssalons und medizinische Zentren, in denen Sie eine gründliche Desinfektion wiederverwendbarer Instrumente sicherstellen und sich auf die Verwendung von Einweggeräten verlassen können.
    2. Vermeiden Sie den Kontakt mit anderen Hygieneartikeln Sogar das Handtuch eines anderen an kritischen Tagen ist eine Bedrohung. Aus dem gleichen Grund sollten Sie keine Unterwäsche, Rasiermesser, Zahnbürsten, Epiliergeräte, Trimmer und andere traumatische Haut anderer Personen sowie einen engen Kontakt mit Ihrem Körper verwenden.
    3. Um das Hepatitis-C-Virus nicht durch Geschlechtsverkehr zu bekommen, verwenden Sie Kondome und vermeiden Sie versehentliche ungeschützte Verbindungen.
    4. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist insbesondere auf das Vorhandensein eines Virus und von Antikörpern der Hepatitis im Blut zu prüfen.
    5. Wenn Sie sich verdächtig ähnlich fühlen, wenden Sie sich dringend an einen Arzt.

    Vorherige Artikel

    Hepatitis-C-Virus-Antikörper

    Nächster Artikel

    Toxische Hepatitis

    In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis