Produkte, die nicht mit Hepatitis C verzehrt werden können

Share Tweet Pin it

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis C ist der wichtigste Punkt, um die Gesundheit und das zukünftige Leben eines Menschen zu erhalten. Hepatitis ist eine schwere Infektionskrankheit, die sich als Folge der Schädigung der Leberzellen durch in das menschliche Blut gelangte Viren entwickelt.

Die von Ärzten empfohlene Diät

Vergewissern Sie sich, dass Sie eine große Menge gereinigtes Wasser verwenden und etwa 7-mal täglich essen. Beim Trinken von grünem Tee mit Honig und Wasser aus Mineralquellen (Borjomi, Essentuki) darf dem Wasser etwas Zucker zugesetzt werden. Die Annahme von Obst- und Beerensäften, 50 bis 50 mit Wasser verdünnt, Tee aus Hagebutten gebraut, stellt die Leberfunktion wieder her. Die Mahlzeiten beinhalten den Verbrauch verschiedener Fette. Es ist besser, sie zu einem frisch zubereiteten Gericht zu geben, jedoch nicht mehr als 30 g pro Tag:

  • cremig;
  • Olive;
  • Sonnenblume;
  • Mais;
  • Hanf;
  • Leinöl.

Sie können Gemüse, Milchprodukte, Borschtsch, Okroschka, Fruchtgetränke und natürliche Küsse essen. Von Getreide sind Manka, Reis, Haferflocken, Buchweizen und Hirse bevorzugt. Fleisch, das nicht fetthaltig ist:

  • Hühnerbrust;
  • Kaninchenfleisch;
  • Truthahn;
  • mageres Rindfleisch.

Mahlzeiten für ein Paar, Frikadellen und Frikadellen sind erlaubt. Fügen Sie mäßig Salz und Zucker hinzu, 6-8 g pro Tag. Für die Leber ist kaltes Essen streng kontraindiziert, es ist nur warm oder Raumtemperatur. Die Diät bei chronischer Hepatitis ermöglicht die Diversifizierung der Ernährung magerer Fische:

  • Seehecht;
  • Hecht;
  • Barsch

Omeletts, gekochte Wachteleier, Hartnudeln, getränkter Hering sind gelegentlich erlaubt. Brot ist nur 1 oder 2 Mahlungen, hefefrei, Gebäck von gestern, keine reichen und keine süßen Kekse in Form von Keksen.

Vorteilhafte Wirkung auf die Gesundheit des Lebergemüses:

  • Kartoffeln;
  • Blumenkohl;
  • Möhren;
  • Zucchini;
  • Kürbis;
  • Rüben
  • Gurken;
  • Tomaten;
  • gekochte Zwiebeln.

Es ist erlaubt, fermentierte Milchprodukte zu der Diät hinzuzufügen: nicht-würziger Käse, fettarmer Hüttenkäse, Quarkaufläufe, Soufflé, mit Wasser gegarte Puddings mit Milch, Joghurt, Kefir. In einer kleinen Menge können Sie Dill, Lorbeerblatt, Petersilie, Zimt, Vanille. Patienten mit den notwendigen Vitaminen und Mineralien zu versorgen, wirkt sich positiv auf die Leber aus. Magnesium ist in Kartoffeln, Pflaumen, es stimuliert die Gallensekretion, Zink und Kupfer regulieren den Stoffwechsel, reduzieren die Anzahl der Viren im Körper. Fastentage sollten Gemüse, Apfel, Hüttenkäse sein.

Als Nahrungsmittel für chronische Hepatitis werden süße Früchte, Beeren, Trockenfrüchte - Rosinen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Pflaumen - konsumiert. Obst, Gemüse sind in der Bodenform erlaubt.

Sie können Kartoffelpüree, Marmelade, Marmelade, Saucen verwenden. Von Desserts sind nur Marmelade, Marshmallow und Marshmallow zulässig.

Was sollte von der Diät ausgeschlossen werden

Die Verwendung von alkoholischen und alkoholarmen Getränken, Fischgerichten und Fleischgerichten aus fettem Fleisch ist grundsätzlich kontraindiziert. Es ist verboten, Medikamente zu nehmen, die die Lebergesundheit beeinträchtigen.

Es ist obligatorisch auszuschließen:

  • gekaufte Würste, Würste;
  • Schmalz, Margarine, Fischöl, Combizher;
  • fetthaltige Fischarten - Wels, Störe, Fischlaich;
  • würziger Käse, Sahne, fettes Sauerrahm;
  • rohe Eier, Spiegeleier, hartgekochte Eier;
  • alle Arten von eingelegten und gesalzenen Pickles;
  • Linsen, Erbsen, Bohnen, Bohnen;
  • Sauerampfer und Spinat;
  • Pilze;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven - Fisch, Fleisch;
  • Eiscreme;
  • Kaffee;
  • Kakao;
  • Gewürze;
  • saure und unreife Früchte;
  • Nüsse, Mandeln;
  • Kuchen, Schokolade, Sahnekuchen;
  • Mayonnaise, Essig, Meerrettich, Ketchup, alle Arten von Senf;
  • Pfeffer;
  • gebratenes Fleisch, Fisch;
  • Fisch, Fleischbrühen;
  • Gehirn, Herz, Niere, Leber;
  • Sauerkraut, Rettich, Rettich;
  • kohlensäurehaltige Getränke.

Bei chronischer Hepatitis müssen bekannte und bekannte Gerichte, die Geschmacksverstärker, Aromen, Konservierungsstoffe und viele Farbstoffe enthalten, aus der Ernährung entfernt werden. Es ist zwingend notwendig, ein oder zwei Mal im Monat Fasten zu veranstalten, um den Kaloriengehalt der Speisen schrittweise zu erhöhen.

Im Kampf gegen die Krankheit führt die Verwendung von Volksmitteln nicht zu positiven Ergebnissen, sondern nur zu einer Verschlechterung des Zustands der Leber.

Unter Beachtung der Diät wird die Person bis ins hohe Alter leben. Chronische Hepatitis ist eine schwere Krankheit, und eine Diät verlängert das menschliche Leben.

Hepatitis-C-Diät

Beschreibung ab dem 27. November 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 30 Tagen
  • Begriffe: ständig
  • Kosten der Produkte: 1500-1600 Rubel. in der Woche

Allgemeine Regeln

Unter den Arten von Hepatitis C ist Hepatitis C die gefährlichste. Die Mortalität ist signifikant höher als bei Hepatitis A. In 75% der Fälle wird sie chronisch, und 20–40% der Patienten leiden an Leberzirrhose, 1–4% entwickeln ein hepatozelluläres Karzinom. Wenn bei einem Patienten innerhalb von 6 Monaten Blut-Hepatitis-C-RNA festgestellt wurde, können wir über die chronische Form der Krankheit sprechen. Die Krankheit ist möglicherweise tödlich. Progressive Leberschäden treten oft ohne Symptome auf und manifestieren sich im Stadium der Zirrhose, wenn die Behandlung nicht mehr wirksam ist.

Die Hauptübertragungsart ist das Blut, weshalb sich die Krankheit im Zusammenhang mit der Spritzenabhängigkeit und der mehrfachen Verwendung nicht steriler Nadeln ausbreitet. Es gibt andere mögliche Infektionswege: Hämodialyse, Bluttransfusion, Hautschäden durch unsterile Nadeln, Übertragung mit Speichel und während des Geschlechtsverkehrs. Wenn ein Virus in den Körper eindringt, können sich zwei Optionen entwickeln:

  • Akute Hepatitis (icteric oder anicteric) mit obligatorischen klinischen Symptomen der Hepatitis (Lebervergrößerung, Intoxikation, asthenische und dyspeptische Syndrome).
  • Asymptomatische Form - Es gibt keine Beschwerden und Symptome, die für Hepatitis charakteristisch sind.

Akute manifestierte Formen sind mild, mittelschwer und schwer. In einigen Fällen gibt es einen längeren Verlauf: mit verlängerter Gelbsucht und erhöhten Enzymen im Blut. Die asymptomatische Form ist die häufigste, aber in der Akutphase nicht erkannt. Patienten haben keinen Verdacht auf eine Infektion und dienen anderen als Infektionsquelle. In der Zukunft können subklinische Formen in der Genesung enden oder sich zu einer chronischen Hepatitis entwickeln.

In 15-25% aller Fälle von akuter Hepatitis wird eine Erholung beobachtet, in anderen Fällen - dem Übergang zur chronischen Form. Bei einem chronischen Verlauf sind die klinischen Manifestationen geringfügig: erhöhte Müdigkeit, Schwäche, schlechte Laune, Appetitlosigkeit, Übelkeit nach fettigen oder würzigen Speisen. Bei der chronischen Form mit hoher Aktivität ist die Krankheit wellenförmig - Perioden der Verschlimmerung werden durch Remission ersetzt. Wiederholte Exazerbationen enden mit dem Übergang zur viralen Zirrhose.

Behandlung und Diät für Hepatitis C

Eine Behandlung mit Hepatitis C ist teuer und die Wahrscheinlichkeit einer Genesung ist gering. Es wird empfohlen, zur Behandlung Roferon A (Interferon alfa-2a) zu verwenden. Die Interferontherapie ist bei Patienten im Alter von 18 bis 60 Jahren indiziert, wenn die ALT- und HCV-RNA im Blut dauerhaft erhöht werden. 3 Millionen IE werden dreimal wöchentlich für ein Jahr verabreicht, wenn die HCV-RNA 3 Monate nach Behandlungsbeginn verschwindet. Wenn es nach 3 Monaten Behandlung gefunden wird, ist es unangemessen, die Therapie fortzusetzen. Die effektivste Behandlung von IFN-alpha mit einem niedrigen Virus-RNA-Gehalt und mäßigen histopathologischen Veränderungen in der Leber gemäß den Ergebnissen der Biopsie.

Neben Interferon alfa-2a kann Ribavirin eingesetzt werden. Es gibt mehrere Behandlungsschemata: IFN alpha, Ribavirin in Kombination mit IFN alpha, nur Ribavirin, Corticosteroide mit Ribavirin.

Und die Interferontherapie ist bei 35% der Patienten absolut wirksam, trägt in 65% der Fälle zur positiven Dynamik von Lebertransaminasen bei und in 29% wirkt sie unterstützend. Bei 50-90% der Patienten nach der Absage wird jedoch eine wiederholte Exazerbation beobachtet. Sehr vielversprechend kann eine Behandlung mit Pegasys betrachtet werden. Durch die längere Entnahme aus dem Körper kann es einmal pro Woche zugewiesen werden. Offizielle Medizin lehnt die Anwendung von Fasten bei Virushepatitis ab. Dies liegt an der Tatsache, dass:

  • Die Leber erhält keine Nährstoffe und kann 50% ihres Volumens verlieren. Es ist ein Stoffwechselorgan, daher haben Patienten tiefgreifende Stoffwechselstörungen.
  • Beim Fasten werden Giftstoffe aus dem Darm absorbiert und passieren die Leber.
  • Die Viruslast steigt an.
  • Längeres Fasten bei Zirrhose kann zur Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie beitragen.

Es ist zu bedenken, dass es keine gesicherten Daten zur hohen Wirksamkeit von Hunger bei dieser Krankheit gibt. Einzelne Fälle von verbesserter Gesundheit können nicht berücksichtigt werden. Bestimmte Einschränkungen und der Ausschluss von lebensmittel- und lebergefährdenden Lebensmitteln von der Ernährung werden als therapeutische Ernährung und nicht als Hunger angesehen.

Faktoren wie Alkoholmissbrauch und ungesunde Ernährung beschleunigen den Prozess der Leberschäden erheblich. Welche Art von Diät für Hepatitis C sollte angewendet werden? Die Patienten sollten Diät Nr. 5 während der Remissionsperiode und während der Verschlimmerung - Nr. 5А einhalten. Die Produktpalette dieser Option entspricht der Diät-Nummer 5, enthält jedoch eine gründlichere kulinarische Verarbeitung - Kochen und obligatorisches Abwischen oder Maischen. Die Diät wird für 2-4 Wochen angewendet und dann wird der Patient an den Haupttisch gebracht.

Die allgemeinen Prinzipien der Ernährung von Patienten sind:

  • Bereitstellung von hochwertigem Protein (1,0–1,2 g pro kg Gewicht).
  • Erhöhen Sie den Gehalt an Fetthepatose. Es wird darauf hingewiesen, dass es bei der viralen Hepatitis C zu einer ausgeprägten Fettdegeneration der Hepatozyten kommt.
  • Beschränkung des Proteins bei Leberversagen im Stadium der Dekompensation und drohende Koma.
  • Ausreichender Fettgehalt bis zu 80 g / Tag.
  • Bereitstellung komplexer Kohlenhydrate (sie sollten 50% des Energiewerts betragen) aufgrund der Verwendung von Getreide, Getreide, Gemüse und Früchten.
  • Bereicherung der Ernährung mit Vitaminen (Gruppe B, C, Folsäure).
  • Kontrollsalzgehalt (Begrenzung auf 8 g und für Ödem und Aszites - bis zu 2 g).
  • Die Aufnahme von Spezialprodukten in die Nahrung (Proteinkompositmischungen zur Proteinkorrektur der Diät).

Die Diät sollte keine Nahrungsmittel enthalten, die die Gallengänge irritieren, sowie schlecht verdauliche feuerfeste Fette. Bei Patienten mit chronischer Hepatitis C ist die Gewichtszunahme charakteristisch, was auf die erhöhte Kalorienaufnahme durch tierische Fette und eine große Menge einfacher Kohlenhydrate zurückzuführen ist und daher in der Ernährung begrenzt ist.

Eine Diät für Hepatitis C sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, da sie katabolische Prozesse (Abbau) reduziert, den Immunstatus des Patienten normalisiert und die Leberfunktion verbessert. Der Verzehr ausreichender Proteinmengen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Muskeln und die Regeneration der Leberzellen.

Die Ernährung des Patienten ist mit lipotropen Produkten angereichert - sie verbessern die Stoffwechselvorgänge in der Leberzelle und verhindern die Entwicklung einer Fettentartung. Dies sind fettfreies Rindfleisch, Milch, Molke, Hüttenkäse, Soja, Sojamehl. Das Essen wird gedämpft, gekocht, gekocht oder gebacken und fünfmal täglich in Form von Wärme serviert. In der Hauptdiät wird das Essen nicht zerdrückt.

Die Diät sollte ausreichende Mengen an Vitaminen enthalten (Gruppe B, Folsäure und Liponsäure).

Folsäurequellen: Salat, Zwiebeln, Petersilie, Bohnen, Bohnen, Linsen, Broccoli, Blumenkohl und Rosenkohl, Weißkohl, Karotten, Mais, Wassermelonen, Tomaten, Kürbis, Rüben, Spargel. Linsen enthalten fast die Hälfte der Tagesnorm. Von den Früchten können Orangen, Zitronen, Mineola, Birnen, Äpfel, Himbeeren, Johannisbeeren, Aprikosen, Erdbeeren, Bananen, Kiwi, Trauben, Granatapfel, Papaya genannt werden. Es enthält Buchweizen, Weizen und Roggen, die Menge nimmt jedoch beim Kochen ab. Vitamin vollständig verdaut, wenn es gekeimtes Getreide gibt.

Liponsäure enthält Rindfleisch, alle Arten von Kohl, grünen Erbsen, Paprika, Kürbis, Rüben, Zwiebeln, Maniok, Auberginen, Reis, Buchweizen, Haferflocken, Rindfleisch, Sauerrahm, Milchgetränke, Eier, Granatapfel, Aprikosen, Persimone, Kirsche, Orangen, Äpfel, Pflaumen, Quitten, Feigen, Schwarze Johannisbeeren, Maulbeeren, Brombeeren, Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse.

Für Patienten mit chronischen Lebererkrankungen ist auch die Bereitstellung von Selen, Kupfer, Kalzium, Magnesium, Phosphor und bei Zirrhose Zink wichtig. Es steht fest, dass Zinkmangel das Phänomen der hepatischen Enzephalopathie verstärkt. Es ist notwendig, diesen Mikroelementen Produkte beizufügen oder sie um Mineral- und Vitaminkomplexe zu ergänzen.

Selenquellen sind Meeresfrüchte, brasilianische Nüsse, Vollkornprodukte, Vollkornmehl, Geflügelleber, Rind- und Schweineleber, Weizenkleie, Reis, Weizen, Mais.

Magnesium kann durch Verwendung von Sesamsamen, Cashewkernen, Mandeln, Paranüssen, Bananen, getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Grapefruit, Mango, Melonen, Sojabohnen, schwarzen Bohnen, Erdnüssen, Blattgemüse, Kürbis, Artischocken, Mangold, Heilbutt, Barsch, Flunder gewonnen werden.

Hoher Kalziumgehalt in Milchprodukten, Zitrusfrüchten, Sesam.

Kupfer reduziert zusammen mit Vitamin C die Aktivität von Viren und ist besonders bei Hepatitis wichtig. Kupferquellen sind Soja, Hartkäse.

Berühmte Zinkquellen sind Meeresfrüchte, Rindfleisch, Tierleber, Weizenkleie, Kohlrabi, Erdnüsse, Pinienkerne, Brasilianer, Walnüsse, Mohn, Sesam, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne.

Die meisten Patienten mit Lebererkrankungen haben einen Vitamin-D-Mangel. Im Körper wird dieses Vitamin unter Einwirkung von Sonnenstrahlung produziert. Bei Patienten mit Hepatitis kann die Sonnenstrahlung jedoch schädlich sein. Es kann den Krankheitsverlauf verschlimmern und die Wirksamkeit einer antiviralen Behandlung verringern, wenn der Patient sie erhält. Darüber hinaus verursachen Riboverin und Sofosbuvir Lichtempfindlichkeit (Allergie gegen die Sonne), begleitet von Hautausschlag, Juckreiz und sogar Sonnenbrand. In dieser Hinsicht sollten Sie einen langen Aufenthalt in der Sonne und Sonnenbaden nach 18 Stunden bis 10 Uhr vermeiden. Es ist notwendig, Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 30 und Schutzkleidung zu verwenden.

Vitamin D kann aus der Nahrung gewonnen werden. Dies sind Hering, Dorschleberöl und Heilbutt, Sauerrahm, Lachs, Makrele, Milchprodukte, Hüttenkäse, Butter. Manchmal können Sie sich diese kalorienreichen Lebensmittel leisten.

Bei Hepatitis können Sie Fastentage vereinbaren: Apfel (bis zu 1,5 kg pro Tag), Gemüse (die gleiche Anzahl von rohem Gemüse kann teilweise durch Obst ersetzt werden), Quark (die Norm ist 500 g), Kefir (1,5 l pro Tag).

Bei Leberzirrhose mit Symptomen von Leberversagen in der Diät des Patienten die Proteinmenge begrenzen. Es ist notwendig zur Vorbeugung der Enzephalopathie.

Der Patient sollte hauptsächlich pflanzliches Eiweiß (grüne Erbsen, Hülsenfrüchte, Quinoa, Nüsse, Samen, Sesam) verwenden. Parallel dazu werden Eiweißmischungen mit verzweigten Aminosäuren in die Nahrung aufgenommen. Es ist auch ein Anstieg der Kohlenhydrate in der Ernährung aufgrund von einfachen und komplexen gezeigt.

Die Verwendung von Ballaststoffen (Getreide, Vollkornbrot, Gemüse, Obst, Kleie) ist vorgesehen. Lösliche Ballaststoffe (Obst, Gemüse, getrocknete Bohnen, Linsen, Sojabohnen, Haferflocken, Reis, Gerstenkorn, Nüsse, Samen) und schlecht absorbierte Disaccharide (Lactulose) beeinflussen den Stoffwechsel von Stickstoff im Darm und sind nützlich für Leberversagen. Es ist auch wichtig, Ergänzungen zu verwenden, die Zink enthalten.

Bei einer milden Enzephalopathie wird die Proteinrestriktion für kurze Zeit injiziert. Die Zahl ist begrenzt (50-75% der Altersnorm) zur Vorbeugung von Hirnödem. Bei fortschreitendem Mangel im präkomatösen Zustand wird tierisches Protein vollständig ausgeschlossen und Fette werden stark eingeschränkt / eliminiert. In ausreichenden Mengen sollte der Patient leicht verdauliche Kohlenhydrate erhalten: Frucht- und Beerensäfte, Tee mit Zucker, Aufguss von Trockenfrüchten, Gelee und Fruchtgetränke.

Den Patienten wird eine parenterale Ernährung verordnet, und das Trinkregime unterliegt einer strengen Kontrolle, da Ascites und Ödem zunehmen. Eine wirksame Unterstützung der Ernährung umfasst die enterale Ernährung: Evidenz-Hexaensäure und strukturierte Lipide sowie verzweigtkettige Aminosäuren. Dies hilft, eine normale Ernährung sicherzustellen und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Während des Zeitraums des Entzugs aus dem Koma wird das Protein allmählich in die Nahrung aufgenommen und seine Menge erhöht. Langfristiger Aufenthalt mit einer proteinfreien Diät führt nicht zu normalen Wiederherstellungsprozessen in der Leber. Leichter Aszites, der während des Atmens und der Bewegung nicht viel Beschwerden verursacht, erfordert häufig keine Salzbeschränkung. In schwereren Fällen ist das Salz auf 1-2 mmol / kg Körpergewicht begrenzt.

Zulässige Produkte

Zur richtigen Ernährung während der Remission gehören:

  • Fettarmes Fleisch und Geflügel (Sie sollten Rindfleisch, Hühnerfleisch, Putenfleisch, Kalbfleisch und Schweinefleisch bevorzugen), gekochtes Kochen und Braten nach dem Kochen. Zur Abwechslung können Sie Gerichte aus Hackfleisch (Burger, Zrazy, Knödel, Koteletts, Aufläufe) zubereiten.
  • Fettarmer Fisch, der häufiger in die Ernährung aufgenommen werden muss als Fleisch, da er leichter zu verdauen ist. Fischgerichte werden auch in gekochter und gebackener Form zubereitet. Kabeljau, Wittling, Zander, Seelachs, Navaga, Hecht, Seehecht werden verwendet.
  • Sauerrahm- oder Milchsaucen für Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte. Diese Saucen werden zum Backen verwendet.
  • Suppen in Gemüsebouillon. Sie werden mit Müsli, Pasta oder Gemüse gekocht. Während der Remission werden die Suppenbestandteile nicht zerdrückt, und die Nahrung wird durch Borschtsch und Kohlsuppe erweitert, die mit Wirsing gekocht werden kann, wenn der Weißkohl Schwellungen verursacht. Voraussetzung für das Kochen von ersten Gängen ist es nicht, Zazharki-Gemüse zu verwenden und die Menge an Tomatenpaste zu begrenzen.
  • Grau- und Weißbrot, kann Roggen und Kleie sein. Jegliches Brot wird getrocknet getrocknet. Patienten können Kekse, Kekse und gebackene Kuchen aus magerem Teig essen.
  • Viel Gemüse (ausgenommen Rettich, Radieschen, Knoblauch, Pilze, Frühlingszwiebeln, eingelegtes Gemüse). Sie werden roh oder gedünstet konsumiert. Sie können Kartoffelbrei mit grünen Erbsen herstellen. Grüne Erbsen sind leichte Eiweißfuttermittel, die im Gegensatz zu Gerichten aus reifen Hülsenfrüchten keine Blähungen verursachen. In die Vinaigrettes darf man saures Sauerkraut geben und die Gerichte mit Dill und Petersilie füllen.
  • Obst und Beeren in jeglicher Form. Einzige Bedingung - sie müssen reif sein. Trockenfrüchte sind für Patienten nützlich, da sie für diese Krankheit notwendige Spurenelemente enthalten. Aus Obst Kompott, Gelee, Gelee vorbereiten.
  • Mäßige Menge an Süßigkeiten. Kann Baiser und Baiser, Marmelade, Karamell, Süßigkeiten ohne Schokolade, natürlicher Marshmallow, Marmelade und Honig sein.
  • Eier werden in Form von Omeletts oder weich gekocht verwendet.
  • Butter (20-30 g), weil sie gut aufgenommen wird und fettlösliche Vitamine enthält. Es ist notwendig, die feuerfesten Fette zu begrenzen, da sie schlecht resorbiert werden und die Entwicklung einer Fettentartung der Leber verursachen. Es ist sehr wichtig, pflanzliche Öle zu verwenden, die die Gallebildung und die Gallensekretion fördern. Ungesättigte Fettsäuren von Pflanzenölen aktivieren die Lipolyse (Fettabbau) und verbessern den Cholesterinstoffwechsel. Sie können alle nicht raffinierten Öle verwenden (Olivenöl, Baumwolle, Sojabohnenöl, Sonnenblumenöl, Leinsamenöl, Mais). Sie werden in natürlicher Form in die Schale gegeben. Die Menge hängt von der Toleranz ab - in der Regel 2-3 Esslöffel. l
  • Fettarme Milchprodukte, die einen lipotropen Effekt haben, sollten täglich in der Diät sein. Außerdem versorgen sie den Patienten mit Kalzium. Sie können Kefir, Joghurt ohne Zusatzstoffe, Acidophilus, Joghurt, Fettkäse und Milch in der Zusammensetzung der Gerichte verwenden. Sauerrahm wird zum Würzen von Speisen verwendet.
  • Jegliches Getreide, aus dem Haferbrei, Aufläufe mit Gemüse und Hüttenkäse gegart werden.
  • Mangel an grünem Tee, Kräutertee, Wasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsäften, Hagebutteninfusion.

Diät für Hepatitis C: erlaubte und verbotene Produkte, einfach zuzubereiten und leckere Gerichte

Die Ernährung bei Hepatitis C spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung dieser Krankheit. Eine Diät kann schwere Veränderungen des Lebergewebes verhindern und das Risiko eines Übergangs zu schwereren Formen der Pathologie verringern. Deshalb ist es so wichtig, die tägliche Ernährung zu überprüfen.

Was ist Hepatitis C und wann ist die Diät angezeigt?

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die strukturelle Veränderungen im Gewebe der Leber verursacht. Eine solche Krankheit kann während verschiedener chirurgischer Eingriffe oder anderer Eingriffe durch das Blut übertragen werden. Die Übertragung des Virus erfolgt auch durch die Schleimhäute. Hepatitis C tritt häufig bei Menschen auf, die Drogen injizieren.

Hepatitis C kann Tumore und Zirrhose verursachen

Die Krankheit ist in zwei Formen unterteilt:

Die erste Art von Pathologie ist durch einen akuten entzündlichen Prozess gekennzeichnet, der in den Geweben der Leber auftritt. Gleichzeitig sind Symptome in Form von Gelenkschmerzen, psychischen Störungen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu spüren.

Die gefährlichste Art der Pathologie ist die chronische Hepatitis C. Diese Form der Erkrankung kann zu verschiedenen Tumorprozessen und Leberzirrhose führen. Der Krankheitsverlauf wird oft durch den Zusatz anderer Hepatitisformen erschwert, die tödlich sein können.

Das Ziel einer Hepatitis-C-Diät ist keinesfalls ein Hilfsmittel, wie viele Leute denken. Die Ernährung ist ein obligatorischer Bestandteil des Behandlungsprozesses und wird für jede Form der Krankheit verwendet.

Die medizinische Ernährung zielt auf die Verringerung der Belastung des betroffenen Organs ab und hilft auch, die Schmerzen in der Leber zu reduzieren.

Tabellennummer 5

Tabelle 5 ist für Erkrankungen der Leber und der Gallenwege angegeben. Ziel der therapeutischen Ernährung ist es, die Leberfunktion zu regulieren und den Fluss der Galle zu erleichtern. Eine solche Ernährung hat einen sparsamen Effekt auf das betroffene Organ. Wenn eine Diät beobachtet wird, sammelt sich das notwendige Glucogen an, die Leber wird entladen und arbeitet im richtigen Modus, ihre Funktionen werden wiederhergestellt.

Tabelle 5 ist für Erkrankungen der Leber und der Gallenwege angegeben, die Ernährung impliziert eine Einschränkung der Fettaufnahme

Merkmale der diätetischen Ernährung sind, dass in der täglichen Ernährung praktisch keine für das erkrankte Organ schädlichen Fette vorhanden sind und Kohlenhydrate und Proteine ​​als Basis dienen. Es wird empfohlen, Lebensmittel, die Oxalsäure enthalten, sowie schwer verdauliche Fette auszuschließen. Die Menge an verbrauchtem Cholesterin nimmt ab.

Die Ernährung wird von Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt dominiert. Die grundlegenden Regeln und Prinzipien dieser medizinischen Ernährung:

  1. Es ist notwendig, täglich Nahrung in die Nahrung aufzunehmen, die Pektin und Ballaststoffe enthält und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts normalisiert.
  2. Die Art des Essens sollte gebrochen sein. Es ist notwendig, 5-6 mal am Tag zu essen.
  3. Gerichte können gekocht, gebacken und gedünstet werden.
  4. Sie können kein Essen in der Kälte essen.
  5. Pre-Food kann mit Ausnahme einiger Gemüsesorten, die reich an Ballaststoffen sind, nicht mahlen.

Diät Nummer 5 sollte mindestens ein Jahr lang beobachtet werden. Der Zeitpunkt kann je nach Schwere der Erkrankung variieren.

Wenn die Leberzirrhose sich der Hepatitis C anschließt, wird auch Tabelle Nr. 5 gezeigt, jedoch mit einem geringeren Gehalt an Proteinprodukten in der Ernährung.

Krankheitseigenschaften

Bei einer Hepatitis-C-Diät werden nur bestimmte Nahrungsmittel verwendet.

Kann ich gegen Hepatitis C Tomaten essen?

Wenn der Patient an Hepatitis C erkrankt ist, ist es verboten, eine ganze Reihe von Nahrungsmitteln zu sich zu nehmen. Grundsätzlich ist alles scharf, gebraten, geräuchert, eingelegt, fettig, sauer, reich an ätherischen Ölen, süß usw. Hier ist eine Beispielliste dessen, was verboten ist:

Ein gesunder Mensch profitiert jedoch nicht von solchen Lebensmitteln.

Und hier ist eine Liste von Lebensmitteln, die mit Hepatitis C verzehrt werden können:

Tomaten sind Gemüse, also kann man sie vor allem ohne Fanatismus essen, weil alles in Maßen gut ist.

Wenn Hepatitis C erforderlich ist, um eine Diät zu befolgen.

Viele Produkte dürfen nicht verwendet werden.

Dazu gehören:

Aber Karotten, Gurken, Kohl und viele andere Menschen, die an Hepatitis C erkrankt sind, können essen, einschließlich Tomaten, jedoch in begrenzter Menge.

Mein Mann hat Hepatitis C, daher wurde ihm eine Reihe verbotener Produkte verschrieben. Aber viel kann zum Zeitpunkt der Verschlimmerung nicht sein, einschließlich Tomaten. Sie können auch keine Karotten, ich denke jetzt, dass alle roten und gelben Lebensmittel, wie üblich, bei keiner Hepatitis sein können, um die Krankheit nicht zu verschlimmern. Und während der Remission ist es möglich, aber ein bisschen.

Bei Hepatitis C ist das Essen von Tomaten durchaus möglich, aber es ist besser, dies in begrenzten Mengen zu tun. Im Allgemeinen empfehlen Ärzte bei dieser Krankheit nicht, fetthaltig, würzig, salzig und geraucht zu essen. Am besten isst man gekochten Fisch und Fleisch, Milchprodukte sowie frisches Gemüse und Obst.

Es ist besser, keine Tomaten mit Hepatitis C zu essen. Eine Tomate ist kein Wunder und ein ungewöhnliches Gemüse, man kann ohne leben, man kann ohne Salate leben, zu denen auch Tomaten gehören. Es wird nicht empfohlen, sie mit Hepatitis zu essen.

Wenn die Krankheit nicht verschlimmert wird, können Sie frische Tomaten in roher Form, jedoch in begrenzten Mengen, essen. Eingelegt und gesalzen kann aber überhaupt nicht sein. Es ist notwendig, eine strikte Diät einzuhalten, damit die Krankheit abklingt.

Wenn eine Person an Hepatitis C leidet, sollte der Arzt ihm die Diät mitteilen, die befolgt werden muss. Viele Nahrungsmittel können mit dieser Krankheit nicht gegessen werden. Obst und Gemüse von Rot, Gelb und Orange, einschließlich Tomaten, sollten mit Sorgfalt gegessen werden, um eine Verschlimmerung der Hepatitis C nicht zu bewirken. Die Lederhaut der Augen und der Haut gelb färben.

Nahrung für Hepatitis C

Richtige Ernährung bei chronischer Hepatitis C

Abnehmen zusammen mit der Ablehnung von Alkohol und Zigaretten - ist einer der wichtigsten Momente, um einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten. Laut „ausreichenden“ Ärzten sollten Sie, wenn Sie keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, vernünftig und ordnungsgemäß essen und regelmäßig Unterstützungskurse durchführen, um die Viruslast zu reduzieren, und bewährte Volksmedizin (Hagebutte, Mariendistel, blauer Ton, Mumie) verwenden - dann mit Hepatitis C Ohne Probleme können Sie ohne Zirrhose bis zu einem hohen Alter leben.

Und über die Ernährung und die richtige Ernährung bei Hepatitis C möchte ich einen Auszug aus einem Artikel geben:

„Die Ernährung ist vor allem Obst und Gemüse, reich an Vitaminen, Kohlenhydraten und Mikroelementen. Lebensmittel sollten gedünstet oder gebacken werden, besser gerieben.

  • Achten Sie darauf, zu essen: fettarmer Hüttenkäse, Kabeljau, Brei (Haferflocken, Buchweizen). Sie sind reich an essentiellen Spurenelementen der Leber.
  • Fischarme mit geringem Fettgehalt (Kabeljau, Zander, Hecht, Karpfen, Navaga) in kleinen Mengen sind zulässig.
  • Aus Fetten können Sie Pflanzenöle und Butter essen. Fügen Sie sie zu Salat und Vinaigrette hinzu, jedoch nicht mehr als 30 g pro Tag. Es ist sehr wichtig, Butter nur in Fertiggerichten zu geben.
  • Brot ist besser als schwarzes Hefe-freies (leicht getrocknetes, hartes oder Cracker).
  • Trinken Sie Obst- und Gemüsesäfte. Sie stellen die Leberfunktion wieder her. Säfte werden vor allem von älteren Menschen benötigt. Denken Sie daran, dass sie frisch zubereitet werden müssen.
  • Damit der Darm gut funktioniert, braucht er Produkte, die genügend Ballaststoffe enthalten. Essen Sie deshalb viel Obst und Gemüse in Form von Salaten.
  • Essen Sie Rüben (in allen Formen - roh und gekocht). Rüben-Saft trinken. Zuckerrüben enthalten Betain, das den Stoffwechsel reguliert, die Proteinaufnahme fördert und die Leberfunktion verbessert.

Stellen Sie sicher, dass Sie Fastentage (mindestens einmal, zweimal im Monat) vereinbaren:

  • Apple Essen Sie nur rohe Äpfel (insgesamt 1,5 kg rohe Äpfel pro Tag).
  • Gemüse 1,5-2 kg rohes Gemüse pro Tag. In diesem Teil kann das Gemüse durch rohe Früchte und Beeren ersetzt werden.
  • Hüttenkäse. Das Menü sollte nur Hüttenkäse sein (Tagespreis - 500 g). In diesem Fall kann Käse in Form von Pudding oder Käsekuchen verwendet werden. Neben Hüttenkäse können Sie an einem solchen Tag Tee und Mineralwasser trinken.
  • Clabber Es sollte 6 mal am Tag 1 Glas Joghurt getrunken werden.

Für Patienten mit chronischer Hepatitis C sind Mikro- und Makronährstoffe von großer Bedeutung, insbesondere Mangan, Kupfer, Zink und Magnesium.

  • Magnesium stimuliert die Gallensekretion. Viele davon in Kartoffeln, Karotten, Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Hagebutten.
  • Mangan ist an der Synthese von Kohlenhydraten und Cholesterin beteiligt. Es kommt in Buchweizen, Hirse, Reisbrei, Kleie, grünem Gemüse und Tee sowie in Obst vor - in Wassermelonen, Orangen und Aprikosen.
  • Kupfer in Kombination mit Vitamin C reduziert die Aktivität von Viren. Daher ist es besonders wichtig bei Hepatitis. In Soja- und Hartkäse steckt viel Kupfer.
  • Zink ist am Stoffwechsel beteiligt, insbesondere bei Kohlenhydraten. Das meiste davon in Kakao und Pinienkernen. Es ist viel Zink in Kleie und in gekeimtem Weizen, in Getreide, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Hirse, aus Gemüse - in Rüben, Kohl, Karotten, Salat, Gurken.
  • Für die natürliche und ausgewogene Sättigung des Körpers mit Mikro- und Makroelementen wird empfohlen, blauen Kambrium-Ton (Tonwasser) zu verwenden.

Produkte, die nicht zur Verwendung bei Hepatitis C empfohlen werden:

  • Alle alkoholischen Getränke (kategorisch kontraindiziert).
  • Frische Backwaren und Backwaren (Kuchen, Pfannkuchen, Kuchen).
  • Geräucherte Produkte, Gewürze, würzige Gewürze.
  • Suppen auf Fleisch, Fisch, Hühnerbrühe und Pilzbrühen, fettem Fleisch und Fisch, Pilzen, Konserven, Gewürzen (Senf, Pfeffer, Nelken), Essig, Eigelb, Gehirn und Leber, Herz, Nieren und Fischöl.
  • Besonders schädlich und einfach gefährlich sind in Buttergerichten gebraten - Gemüse, Fisch, Fleisch, Mehlprodukte. Sie zerstören das Lebergewebe durch toxische Produkte und Karzinogene, die beim Braten aus dem Öl gebildet werden.

Empfohlene Diät bei Lebererkrankungen
(chronische Hepatitis B, C). Tabellennummer 5

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Was essen bei chronischer Hepatitis?

  • Gehe zu Seite:

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Die Gudvin Post »29. Juli 2011 um 10:54 Uhr

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Beitrag von kostyan27101968 »4. Aug 2011 00:15

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Die Nachricht Elena "04 Aug 2011 09:44

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Nachricht Sovok-59 »06. Aug 2011 11:23

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Der Beitrag ist ein Luchs. ”07 Aug 2011 05:33

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Post Sovok-59 »Aug 07 2011 08:39

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Die Nachricht ist ein Luchs. ”07 Aug 2011 09:20

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Nata Lias Nachricht »07 Aug 2011 18:54

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Nachricht Hoffnung Orenburg ”07 Aug 2011 19:18

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Nachricht Hoffnung Orenburg ”07 Aug 2011 19:24

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Nachricht Hoffnung Orenburg ”07 Aug 2011 19:49

Re: Was essen bei chronischer Hepatitis?

Nachricht Hoffnung Orenburg ”07 Aug 2011 19:51

Forum Hepatitis C | Alles über Medikamente | Behandlung

Hier können Sie die Probleme der Behandlung von Hepatitis C in ganz Russland und der GUS diskutieren, neue Medikamente gegen Hepatitis C (Sofosbuvir, Daclatasvir, Ledipasvir, Veltapasvir und andere) besprechen und bestellen.

Hepatitis-C-Karottensaft

Hepatitis-C-Karottensaft

Nachricht an die Sonne ”25. März 2017, 20:32

Re: Karottensaft für Hepatitis C

Beitrag von Irina »25. März 2017, 10:58

Re: Karottensaft für Hepatitis C

Nachricht von gaverz »26.03.2017, 19:27

Re: Karottensaft für Hepatitis C

Beitrag Mari »28. März 2017, 22:53

Re: Karottensaft für Hepatitis C

Die Nachricht NATALY »29. März 2017, 15:05 Uhr

Re: Karottensaft für Hepatitis C

Nachricht an Serega ”31. März 2017, 15:16 Uhr

Re: Karottensaft für Hepatitis C

Nachricht Natawa »31 Mär 2017, 22:59

Re: Karottensaft für Hepatitis C

Nachricht Optima_I »01 Apr 2017, 05:02

Alles rund um die Ernährung bei Hepatitis

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess im Lebergewebe. Die Behandlung dieser Krankheit ist komplex. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Hepatitis spielt eine Diät. Der Zweck dieses Artikels ist es, detailliert zu beschreiben, wie eine Person essen sollte, wenn sie an Hepatitis leidet.

Warum ist Diät für Hepatitis wichtig?

Die Leber ist die wichtigste exogene Drüse, die Enzyme produziert, um Nahrung zu verdauen. Seine andere Funktion ist die Entgiftung von Schadstoffen. Bei der Hepatitis funktioniert ein Teil der Zellen dieses Organs nicht mehr. Die Belastung der verbleibenden gesunden Hepatozyten nimmt zu. Um den Leberzellen im Notfall helfen zu können, muss eine Person die Belastung des Organs reduzieren. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine Diät.

Eine Hepatitis-Diät kann die Ausbreitung des pathologischen Prozesses bei chronischen Entzündungen erheblich verlangsamen. Durch eine therapeutische Diät kann eine Person die Erholungszeit bei akuter Hepatitis signifikant verkürzen und das Risiko von Komplikationen reduzieren.

Diät für den chronischen Prozess

Eine Entzündung der Leber tritt selten isoliert auf. Daher wird bei chronischer Hepatitis eine Diät verordnet, die alle Teile des Verdauungstraktes verschont. Das sind die Grundprinzipien:

  • Produkte müssen gut gemahlen sein.
  • Die Temperatur der Gerichte ist durchschnittlich (Sie können nicht gekühlte oder warme Speisen).
  • Alkohol verbieten.
  • Das Gleichgewicht der Hauptzutaten.
  • Ausnahme von reichen Brühen.
  • Der Mindestgehalt an Cholesterin (Eier, Innereien), Oxalsäure (Kakaobohnen), ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln).
  • Die Vorherrschaft von Pflanzenfasern.
  • Fünf Mahlzeiten am Tag.
  • Begrenzen Sie Salz auf 4 Gramm pro Tag.
  • Trinken sollte 2-2,5 Liter Wasser sein.

Lebensmittel für akute Entzündungen

Die Virushepatitis A ist ein akuter Prozess. Mit der richtigen Behandlung ist eine vollständige Heilung möglich. Daher ist die Einhaltung einer strengen Diät von größter Bedeutung. Ernährungsansätze unterscheiden sich in einem chronischen Prozess nicht von der Ernährung. Es ist notwendig, die verbotenen Produkte strikt einzuschränken, worauf weiter unten eingegangen wird. Der Fettgehalt sollte geringer sein als beim chronischen Prozess.

Eine andere Art von akuter Entzündung in der Leber ist die toxische Hepatitis. Dies ist eine ernste Erkrankung, die nur in einem Krankenhaus behandelt wird. Nicht nur Alkohol, auch das Rauchen ist strengstens verboten.

Mit Hepatitis B, C, D

Die meisten viralen Läsionen der Leber haben einen langen chronischen Verlauf. Die Virushepatitis B ist eine schwere Krankheit, die auftritt, wenn sie durch Blut infiziert wird, ausgeprägte Symptome aufweist und fast ihr ganzes Leben dauert.

Hepatitis C tritt verdeckter auf und manifestiert sich lange Zeit nicht. In Bezug auf die Häufigkeit irreversibler Komplikationen steht diese Pathologie jedoch an erster Stelle.

Hepatitis D hängt vom "Spendervirus" ab, bei dem es sich um Hepatitis B handelt. Diese Infektion wird nur kombiniert und verursacht eine irreversible Pathologie des Organs.

Die Perioden der Verschlimmerung dieser Krankheiten werden durch eine langanhaltende Remission ersetzt. Oben haben wir eine Diät für chronische Hepatitis beschrieben. Es ist vollständig konsistent mit allen Virushepatitis während der Ruheperiode. Wenn sich ein entzündlicher Prozess verschlimmert, wird der Nährstoffbedarf strenger. Fette sind begrenzt, die Verwendung bestimmter Produkte ist strengstens verboten.

Was ist die Tischnummer 5?

In der Medizin wird die Verwendung bestimmter Produkte bei verschiedenen Krankheiten mit dem Begriff "Tisch" kombiniert. Bei Patienten mit chronischer Hepatitis wird Tabelle 5 verordnet. Ein akuter Prozess oder eine Verschlimmerung der chronischen Krankheit erfordert die Ernennung der Tabelle Nr. 5a, die sich durch eine größere Schwere und Einschränkung beim Verbrauch von Fetten und Salz auszeichnet.

Welche Produkte sind geeignet?

Die richtige Ernährung für Hepatitis jeder Ätiologie kann schmackhaft und abwechslungsreich sein. Sie können essen:

  1. Schwarzes und weißes Brot. Ungesäuerte Pasteten
  2. Brühe auf Gemüse.
  3. Gekochtes Hähnchen, Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn.
  4. Gekochter und gebackener magerer Fisch.
  5. Milch und ihre Produkte sind nur durch ihren Fettgehalt begrenzt.
  6. Omelett aus einem Ei.
  7. Getreide (ausgenommen Hülsenfrüchte).
  8. Gemüse - Kohl, Tomaten, Gurken, Rüben, Karotten, Zucchini, Auberginen, Zwiebeln.
  9. Zucker ist mäßig, ein Teil wird durch Xylit ersetzt.
  10. Lose Tees, Säfte.
  11. Butter und Pflanzenöl.

Welche Produkte sollten ausgeschlossen werden?

Liste der Produkte, die eine Person vergessen sollte:

  1. Muffin
  2. Reiche Brühe auf Fleisch und Fisch.
  3. Lamm, Schweinefleisch, fettes Rindfleisch, geräucherte und konservierte Fleischprodukte.
  4. Kabeljau, Forelle, Makrele und andere fette Fischsorten.
  5. Milch mit hohem Fettanteil.
  6. Eier gebraten oder hart gekocht.
  7. Hülsenfrüchte
  8. Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Spinat, Sauerampfer, Rettich, Radieschen, Pilze.
  9. Eiscreme, Schokolade, alle Produkte mit Sahne.
  10. Meerrettich, Senf, Pfeffer.
  11. Kaffee
  12. Tierische Fette, Palmöl, Margarine.

Das Essen von Kindern mit Lebererkrankungen ist bei erwachsenen Patienten vergleichbar mit der Ernährung.

Probe wöchentlich Diät

Hier ist ein indikatives Menü für die Woche:

  1. jeder Haferbrei, Tee;
  2. Vinaigrette, Tee;
  3. Hühnerei im Omelett, Tee;
  4. Haferbrei, Tee;
  5. Hüttenkäsepudding, Tee;
  6. Buchweizen-Reispfannkuchen, Kompott;
  7. Blumenkohl im Teig, Apfelsaft.
  1. gekochtes Hühnerschnitzel mit Buchweizen, Saft;
  2. Käsekuchen, Tee;
  3. Haferflocken, Gelee;
  4. pochierte Zucchini, Saft;
  5. Kürbisbrei, Tee;
  6. Hüttenkäse mit Rosinen, Tee;
  7. Haferbrei, Gelee.
  1. Gemüsesuppe, Salzkartoffeln, Fischeintopf, Kompott;
  2. Kürbispüreesuppe, gedämpfte Hühnerbrust, frischer Gemüsesalat, Fruchtgelee;
  3. Diätkartoffelsuppe, Rindfleischpasteten, gekochter Reis, Tee;
  4. Reissuppe, gedämpfter Fisch, Salat, Gelee;
  5. Gemüsebrühe Suppe, geschmortes Kaninchen, Tee;
  6. Kürbissuppe, Fleischbällchen vom Rind, Salat, Tee;
  7. Milchsuppe, gekochtes Hähnchen, Salat, Tee.
  1. Kefir, Galete-Kekse;
  2. Käsekuchen, Tee;
  3. Buchweizen-Reispfannkuchen, Saft;
  4. Kefir, Haferkekse;
  5. Karottenpudding, Gelee;
  6. Eiweißkeks, Tee;
  7. Gedünstetes Gemüse, Kompott.
  1. Hüttenkäseauflauf, schwacher Tee;
  2. gebackene Hühnerbrust mit Pflaumen, Salat, Gelee;
  3. gekochtes Hähnchen mit Gemüse, Tee;
  4. Fischbratlinge mit Gemüse, Tee;
  5. Pilaw mit Rindfleisch, Gelee;
  6. gebackener Fisch, Salat, Tee;
  7. Haferflocken, Kefir.

Top 3 Diätrezepte Nummer 5

Zu Ihrer Ernährung war nicht nur nützlich, sondern auch lecker, hier sind beliebte Rezepte, die alle Anforderungen der Diät Nummer 5 erfüllen.

  1. Quark-Pudding Drei Esslöffel Grieß gießen Milch (0,5 Tassen) und bestehen 15 Minuten. Hüttenkäse (0,5 kg) in einem Mixer schlagen. 3 Esslöffel Butter und zwei Eier getrennt davon schlagen. Alle Zutaten mischen, Zucker nach Geschmack, Rosinen, Zitronenschale. Den entstandenen Teig in Formen verteilen und bei 20 ° C 20 Minuten backen.
  2. Hafermehlsuppe mit Kürbis. Vorgewaschener und gehackter Kürbis ohne Schale (100 g) bis zur Hälfte garen. Dann den Kürbis in die Pfanne geben (die Brühe nicht ausschütten), einen halben Teelöffel Öl hinzugeben und ein wenig schmoren lassen. Gießen Sie zwei Esslöffel Haferflocken, ein wenig übrig gebliebenen Sud. Kochen Sie als Haferflocken. Vermischen Sie die Mischung in einem Mixer zu einer homogenen Masse und fügen Sie etwas Butter hinzu.
  3. Rindfleisch-Pasteten Fleisch mehrmals zum Mahlen in einem Fleischwolf. Fügen Sie geriebene Kartoffeln, getränktes Brot und Salz hinzu. Gebratene Pasteten auf einem Backblech verteilen, die Hälfte des Wassers einfüllen und in den Ofen schieben. Bis zum Ende backen.

Urheber: Semenova Elena

Verwendung und Rezepte zum Brauen.

In diesem Artikel werden wir herausfinden, ob Milch für die Gesundheit dieses Organs gut ist.

Wie wirkt sich dieses Gemüse auf die Orgel aus?

Wie man den Körper schützt und die Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika beseitigt.

Kommentare und Diskussionen

Mit diesem auch lesen

Liste der Hepatologiezentren.

Hepatologen mit den besten Bewertungen und Bewertungen behandelt.

Die besten Produkte basieren auf der Meinung von Ärzten und Bewertungen der Besucher unserer Website.

Die Leber wiederherstellen

Die Leber reinigen

Der beste Hepatoprotektor

Besorgt um die Lebergesundheit?

Überprüfen Sie ihren Zustand mit einem kostenlosen Online-Test.

© 2015—2018, LLC "Stadi Group"

Alle Rechte vorbehalten Das Kopieren von Materialien und Texten der Website ist nur mit Zustimmung des Herausgebers und mit Hinweis auf den aktiven Link zur Quelle gestattet.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis