Wege der Übertragung von Hepatitis

Share Tweet Pin it

Eine Erkrankung, bei der die Leber von einer Entzündung betroffen ist, wird Hepatitis genannt. Dies ist eine ganze Gruppe von Krankheiten, die durch das Eindringen von Viren in den Körper, übermäßigen Alkoholkonsum, längeren Gebrauch starker Arzneimittel und Stagnation der Galle auftreten. Je nach Ursache werden folgende Arten von Hepatitis unterschieden: viral, alkoholisch, medikamentös, autoimmun und spezifisch. Es gibt 6 Arten von Krankheiten, die Hepatitis A, B, C, D, E, G auslösen. Sie zeigen Gelbfärbung, Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen direkt unter den Rippen.

Viele Patienten sind daran interessiert, wie Hepatitis übertragen wird. Je nach Art der Krankheit wird die Infektion auf verschiedene Arten übertragen: durch Blut, Speichel, Urin, Samen und andere biologische Flüssigkeiten. Es ist wichtig, Wege zur Übertragung von Hepatitis zu erkunden, um sich vor der Krankheit zu schützen.

Hepatitis A: Wer ist gefährdet?

Hepatitis, die das A-Virus hervorruft, wird in armen Ländern häufiger diagnostiziert. Eine Infektion tritt bei Kindern auf, die Zeit haben, vor dem Alter von 10 Jahren krank zu werden und Immunität zu erlangen.

Statistiken zeigen, dass Hepatitis, die charakteristische Symptome zeigt, weniger häufig auftritt als eine Krankheit in anicteric Form. Das heißt, bei dem Patienten werden HAV-Immunglobuline diagnostiziert, und es gibt keine typischen Symptome der Pathologie.

Typ-A-Erkrankungen sind häufig, aber am wenigsten gefährlich. Die Inkubationszeit beträgt 7 Tage bis 8 Wochen.

Es gibt folgende Möglichkeiten, eine Hepatitis zu erleiden:

  • durch infizierte Nahrung, Wasser;
  • während des Kontakts mit den Dingen des Patienten;
  • durch schmutzige hände.

Die Botkin-Krankheit (Hepatitis A) kann auch durch Blut oder Speichel übertragen werden.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Einwohner der Industrieländer interessieren sich für die Frage, wie sie Hepatitis A bekommen könnten. Seltsamerweise, aber diese Möglichkeit besteht. Die "schmutzige Handkrankheit" unter ihnen wird selten diagnostiziert, und der Grund dafür ist die hohe Kultur der Bevölkerung und die hervorragende Arbeit der öffentlichen Dienste. Ihr Körper hat nur wenige Antikörper gegen die Krankheit, weshalb das Risiko einer Infektion während des Kontakts mit einem Patienten hoch ist. Hepatitis wird am häufigsten während Reisen in Länder Afrikas und Asiens übertragen.

Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Um herauszufinden, ob Sie Hepatitis A bekommen können oder nicht, benötigen Sie einen Bluttest auf Antikörper gegen das HAV-Virus. Wenn im Körper Immunglobuline vorhanden sind, ist die Infektionswahrscheinlichkeit gleich Null. Bei Abwesenheit von Antikörpern ist eine Impfung erforderlich.

Hepatitis wird von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen. Wenn Ihre Angehörigen an dieser Krankheit leiden, ist eine Impfung erforderlich. Die Infektion wird sexuell übertragen, dies gilt für Personen, die traditionellen und homosexuellen Kontakt pflegen. Die Krankheit breitet sich durch das Blut aus, das Infektionsrisiko ist hoch für Patienten, die Drogen injizieren, einen Tätowierer besuchen, einen Zahnarzt besuchen, Nagelbehandlungen von einem Maniküristen durchführen usw.

Kinder, die häufig in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate leben, infizieren sich häufig mit Hepatitis. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei Personen groß, die eine Geschäftsreise oder eine Touristenreise in Regionen unternehmen, in denen die Botkin-Krankheit häufig vorkommt.

Patienten interessieren sich für die Frage, ob HAV infiziert werden kann und nicht krank wird. Ärzten zufolge ist es möglich, die Krankheit zu vermeiden, wenn zuvor eine Person geimpft wurde. Nach dem Eindringen des Virus wird es durch Antikörper zerstört. Wenn keine Immunglobuline vorhanden sind, wird der Patient krank.

Sicherheitsvorkehrungen

Manchmal kommt es vor, dass Sie ständig mit einem infizierten Patienten zusammen sind. Dann stellt sich die Frage, ob es für andere ansteckend ist. Die Antwort lautet ja. Wenn eine Person in der Familie an der Botkin-Krankheit leidet, wird seinen Angehörigen empfohlen, einen Bluttest auf Antikörper gegen HAV durchzuführen. Wenn keine Immunglobuline vorhanden sind, sollten Impfungen durchgeführt werden.

Um Infektionen zu vermeiden, müssen Sie sich vor dem Essen oder vor dem Zubereiten von Speisen die Hände mit antibakterieller Seife waschen.

Hepatitis-B-Statistiken

Hepatitis B wird häufig bei erwachsenen Patienten zwischen 20 und 50 Jahren registriert. Bei jüngeren Patienten und Jugendlichen wird eine Infektion durch Impfung seltener diagnostiziert.

In Afrika und Asien ist die Krankheit bei Kindern häufiger. Bei erwachsenen Patienten wird bei 7–9% der Bevölkerung eine HBs-Infektion beobachtet. In diesen Ländern wird Hepatitis B häufig zu Leberkrebs.

Die Inkubationszeit beträgt 30 bis 180 Tage. Nach dieser Zeit treten Symptome der Krankheit auf.

Das HBs-Virus wird durch das Blut übertragen, so dass während des Drogenkonsums, beim Besuch eines Salons oder eines Friseurs eine Infektion auftreten kann. Leider kann Hepatitis (einschließlich Typ B), die durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten übertragen wird, in medizinischen Einrichtungen erlangt werden.

Hauptübertragungsarten der Hepatitis B

Ärzte unterscheiden die folgenden Arten der Übertragung von Hepatitis: Blut, Speichel, Urin, Samen und andere biologische Flüssigkeiten eines infizierten Patienten. Eine Infektion tritt auf, wenn biologisches Material bei Abwesenheit von HBs-Antikörpern in das Blut eines gesunden Menschen gelangt.

Das Virus kann durch Stechinstrumente, Spritzen übertragen werden. Stellen Sie daher während eines Besuchs in einem Salon oder Krankenhaus sicher, dass die Instrumente vor dem Eingriff desinfiziert werden. Hohe Infektionswahrscheinlichkeit, wenn Spritzen während der Einführung von Medikamenten geteilt werden. Außerdem besteht ein Infektionsrisiko, wenn ein Kind den Geburtskanal einer infizierten Mutter passiert.

Die Hauptmodi der Übertragung von Hepatitis B:

  • Viele Patienten interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis sexuell übertragen wird. Laut Ärzten ist dies möglich, wenn einer der Partner HBs trägt. Je mehr Sexualpartner ein Mensch hat, desto größer sind seine Chancen, sich anzustecken.
  • Wenn eine schwangere Frau an Hepatitis Typ B leidet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind infiziert wird. Die Infektion erfolgt während der Passage des Fötus durch den Geburtskanal oder wenn die Plazenta beschädigt ist. Laut Statistik wird die Krankheit bei diesen Kindern oft chronisch und es treten verschiedene Komplikationen auf. Aus diesem Grund bestehen die Ärzte nach der Geburt des Kindes auf Impfungen. Nach der Impfung kann eine infizierte Mutter ihr Neugeborenes stillen, ohne seine Gesundheit zu beeinträchtigen.
  • Das HBs-Virus kann durch den Kuss, den Speichel und den Kot eines Kranken übertragen werden. Ein geringes Infektionsrisiko besteht, wenn biologische Flüssigkeiten mit geschädigter Haut oder Schleimhäuten in Kontakt kommen. Auf diese Weise werden Kinder häufiger infiziert. Wenn das Virus die äußere Hülle erreicht, tritt keine Infektion auf. HBs werden nicht durch Kontakt-Haushalt in der Luft durch Lebensmittel übertragen.

Dies sind die Hauptmethoden für die Übertragung des Virus, die vermieden werden können.

Wer ist gefährdet?

Bei Hepatitis kann es sich um Personen handeln, die promiskuitive sexuelle Aktivität haben. Dies gilt für Männer, die homosexuelle Beziehungen haben. Wenn ein Patient injizierende Medikamente verwendet, neigt er eher dazu, sich anzustecken.

Virushepatitis wird von einem kranken Familienmitglied auf ein gesundes übertragen, wenn sich keine Antikörper im Körper befinden. Darüber hinaus sind Neugeborene, deren Mütter an Hepatitis leiden, sowie Angehörige der Gesundheitsberufe gefährdet.

Die Patienten sind daran interessiert, ob Hepatitis B während Bluttransfusionen übertragen wird. Eine Infektion tritt auf, wenn der Patient mit Blut einer kranken Person behandelt wird. Darüber hinaus besteht das Infektionsrisiko bei Patienten mit Hämodialyse (extrarenale Reinigung des Bluts).

Wie kann man Hepatitis B vermeiden?

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, ob sie sich mit Hepatitis infizieren können und nicht krank werden. Dies gilt nur für Personen, die zuvor eine Krankheit hatten oder gegen das Virus geimpft wurden. In allen anderen Fällen entwickelt sich die Krankheit nach dem Eindringen einer pathogenen Mikrobe in den Körper.

Säuglinge, deren Mütter an Hepatitis leiden, erhalten ein spezielles Immunglobulin, um sie vor dem Fortschreiten der Krankheit zu schützen. Um einer Hepatitis vorzubeugen, die auf verschiedene Weise übertragen wird, erhalten Erwachsene einen Impfstoff mit einer Infektionsgefahr. Vernachlässigen Sie diese Vorsichtsmaßnahme nicht, da sonst die Übertragung der Krankheit nach dem Eindringen des Virus wahrscheinlich ist.

Erstens hat die Krankheit einen akuten Verlauf und wird bei Fehlen einer angemessenen Behandlung chronisch. Mit einer geschwächten Immunität wird die Infektion chronisch.

Wenn sich der Patient erholt hat und Antikörper gegen HBs im Körper vorhanden sind, ist das Risiko einer erneuten Infektion sehr gering.

Kontakt mit Menschen, die an Hepatitis B leiden, ist erlaubt, muss aber hygienisch sein.

Hepatitis-C-Virus

Diese Art von Hepatitis provoziert das HVC-Virus. Bis heute gibt es 6 Genotypen des Erregers. Der Erreger ist sehr wandelbar und mutiert ständig, so dass der Körper ihn nicht alleine bewältigen kann. Das heißt, die Immunität erkennt das Virus, eliminiert es, dann erscheint ein Mikroorganismus eines anderen Typs, daher kann der Körper die Infektion nicht vollständig bekämpfen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis C variiert zwischen 8 Wochen und 1 Jahr. Heimtückische Krankheiten haben oft einen verborgenen Verlauf.

In einem frühen Stadium treten folgende Anzeichen einer Typ-C-Infektion auf: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, Verlangen nach Schlaf. Diese Symptome verursachen bei den meisten Menschen keine Angstzustände und werden als Konsequenz moralischer oder körperlicher Überforderung wahrgenommen. Nach der Inkubation manifestieren sich Gelbsucht, Verfärbung des Stuhls und Verdauungsstörungen.

Die Übertragung von Hepatitis C erfolgt durch Blut, Sperma und andere Körperflüssigkeiten. Außerdem ist eine Infektion des Neugeborenen während der Geburt möglich.

Methoden der Übertragung

Patienten interessieren sich für die Frage, wie Hepatitis Typ C übertragen wird: Ärzte unterscheiden die folgenden Arten der Infektion mit Hepatitis: sexuell, hämatogen, im Haushalt, vertikal.

Das Infektionsrisiko während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs beträgt etwa 5% aller Fälle. Die Infektionswahrscheinlichkeit ist recht gering, selbst wenn reguläre Partner keine Kondome verwenden und einer von ihnen ein Träger von HVC ist. Je mehr menschliche Sexualpartner, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Männer, die homosexuelle Beziehungen pflegen, sind gefährdeter. Der Patient kann seinen gesunden Partner während des analen Geschlechtsverkehrs mit Hepatitis C infizieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei einer engen Verbindung die Schleimhaut und die Haut um den After geschädigt werden.

Eine Infektion während des Oralsex ist möglich, wenn die Integrität der Mundschleimhaut beschädigt ist. Das Virus dringt also durch Mikroschäden in das Blut ein.

Patienten werden manchmal während Bluttransfusionen infiziert. Gesundheitspersonal wird während einer Injektion mit einer Spritze einer infizierten Person infiziert. Drogensüchtige verwenden häufig mehrmals Einmalspritzen und sind daher auch einem Risiko ausgesetzt.

HVC wird während kosmetischer Verfahren durch die Instrumente übertragen. Bei der Maniküre, Tätowierung und Piercing ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion groß. Alle Werkzeuge sind häufig in Kontakt mit Blut, daher müssen sie vor dem Gebrauch desinfiziert werden und nur Einwegnadeln (jeweils eine neue) verwenden.

Die Infektion kann durch persönliche Gegenstände des Patienten (Kamm, Schere, Rasierer, Handtuch, Zahnbürste usw.) erfolgen. Daher ist es strengstens verboten, Haushaltsgegenstände mit einer infizierten Person zu verwenden.

Es gibt einen vertikalen Infektionsweg. In diesem Fall wird das Kind während der Geburt von der kranken Mutter infiziert. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Unversehrtheit der Haut des Neugeborenen verletzt wird.

Ist es möglich, bei einem Virus im Körper nicht krank zu werden?

Die Patienten interessieren sich für die Frage, ob es nach einem Vertrag mit HVC nicht möglich ist, krank zu werden. Laut Ärzten ist dies möglich, aber diese Wahrscheinlichkeit beträgt 15%. Dann leidet der Träger von Hepatitis C nicht unter den schädlichen Wirkungen des Virus. Krankheitserreger vermehren sich, beeinflussen jedoch nicht die Leberfunktion. Dies wird durch Labortests und Biopsie (intravitale Probenahme von Gewebefragmenten) bestätigt. Es gibt jedoch eine Variante der versteckten Entwicklung der Krankheit.

In den meisten Fällen wird die Krankheit jedoch chronisch, wenn sie mit HVC infiziert ist. Laut Statistik wird die Hepatitis in 70% der Fälle chronisch.

Infektionsgefahr

Hepatitis C tritt häufiger bei Drogenabhängigen und Patienten auf, die Bluttransfusionen erhalten. Etwas seltener wird die Krankheit bei Patienten mit Hämodialyse, Organtransplantationen oder Bluttransfusionen eines HVC-Trägers diagnostiziert. Oft infiziert sich ein Patient mit einer Lebererkrankung unbekannter Herkunft. Außerdem sind Neugeborene anfällig für Infektionen, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft Hepatitis C hatten.

Bei Angehörigen der Gesundheitsberufe und Sexarbeiterinnen besteht eine geringe Infektionsgefahr.

Wenn Sie gefährdet sind, müssen Sie sich einem Bluttest auf das Vorhandensein des HVC-Virus unterziehen. Um Krankheiten vorzubeugen, müssen Sie geimpft werden. Die Erkrankten werden an einen Hepatologen überwiesen, der die Art der Erkrankung festlegt und die Taktik der Behandlung festlegt.

Verhaltensregeln für HVC-Virenträger

Eine Person, die an Hepatitis Typ C leidet, sollte die folgenden Regeln beachten:

  • Ablehnungsspende (dies gilt für Blut und Organe zur Transplantation).
  • Verwenden Sie einzelne Haushaltsgegenstände (Rasiermaschinen, Maniküregeräte, Epiliergeräte, Zahnbürsten usw.).
  • Wundverbände und Schürfwunden, damit kein Blut austreten kann.

HVC ist in der Umgebung 4 Tage bei Temperaturen von 15 ° bis 20 ° C vorhanden.

Alle Bereiche, die Blut oder anderen biologischen Flüssigkeiten ausgesetzt waren, müssen mit chlorhaltigen Produkten behandelt werden. Wenn das Blut blutet, müssen sie eine halbe Stunde lang bei 60 ° C gewaschen werden.

Daher ist Hepatitis eine gefährliche Erkrankung, die ohne ordnungsgemäße Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Jeder sollte wissen, wie eine Infektion übertragen wird, um sie zu vermeiden. Bei ständigem Kontakt mit einer infizierten Person ist eine Impfung mit Hygienevorschriften erforderlich. Stellen Sie beim Besuch von Salons oder medizinischen Einrichtungen sicher, dass die Instrumente vor dem Gebrauch gründlich desinfiziert werden.

Kann ich Hepatitis C bekommen?

Fast 80% der Patienten entwickeln eine chronische Hepatitis, die zu Komplikationen führen kann. Daher müssen Sie wissen, ob Hepatitis C in der häuslichen Umgebung übertragen wird und wie Sie sich auf andere Weise infizieren können. Dieses Wissen hilft, sich vor Infektionen zu schützen und zu schützen.

Dieses Virus ist heutzutage recht verbreitet und ansteckend. Viele sind Träger, wissen aber nicht einmal über seine Anwesenheit. Schließlich sind die Symptome der Krankheit nicht ausreichend ausgeprägt oder fehlen überhaupt.

Wo und wie kann ein Virus infiziert werden?

Jetzt sind meistens junge Menschen infiziert, aber die Altersgruppe wächst ständig. Heute ist diese Krankheit in allen Ländern verbreitet und nimmt bei Patienten eine chronische Form an.

Sie können infiziert werden:

  • In Kosmetikshops, in denen Werkzeuge schlecht verarbeitet werden.
  • Am häufigsten wird diese Krankheit jedoch bei Menschen gefunden, die Drogen durch Injektion einnehmen. Insbesondere das Infektionsrisiko kann von denjenigen, die eine gewöhnliche Nadel verwenden, isoliert werden. Dies ist die aktivste Übertragung des Virus, da sofort eine große Menge infizierten Blutes in den Körper gelangt und sich auszubreiten beginnt.
  • Es kann sich auch in Gefängnissen anstecken, da es perfekte sanitäre Einrichtungen gibt.
  • Das medizinische Personal kann sich durch den Kontakt mit dem Blut des Patienten infizieren.
  • Nun gibt es während des Bluttransfusionsverfahrens einen kleinen Prozentsatz der Infektion, aber heute ist es selten.
  • Grundsätzlich können sie überall dort infiziert werden, wo Hygienestandards von Verarbeitungswerkzeugen verletzt werden. Daher kann jede Arztpraxis der Fortpflanzung des Virus dienen, wenn die Hygienestandards nicht eingehalten werden.

Es ist auch anzumerken, dass jeder Übertragungsmodus seine eigenen Eigenschaften hat, die genauer betrachtet werden müssen:

  1. Die sexuelle Übertragung hat einen sehr geringen Prozentsatz der Verbreitung. Bei ungeschütztem Sex mit einem Patienten kann der Prozentsatz der Übertragung zwischen 3 und 5% liegen. Oralsex ist viel gefährlicher, weil Sie sich damit anstecken können, indem Sie Sperma auf eine offene Wunde im Mund bekommen. Daher ist es beim Sex mit einer infizierten Person besser, einen bestimmten Schutz zu verwenden, um keine chronische Krankheit zu bekommen.
  2. Wenn ein Kind während der Geburt von der Mutter angesteckt werden kann. Ob Hepatitis C während der Geburt übertragen wird oder nicht - die Antwort ist ja - ja, es wird übertragen, aber unter bestimmten Umständen. Eine Mutter kann ihr Baby nur dann infizieren, wenn es den Geburtskanal passiert. Aber meistens werden Kinder völlig gesund geboren. Experten in diesem Fall wird empfohlen, einen Kaiserschnitt durchzuführen, dann hat das Kind die Möglichkeit, gesund geboren zu werden.
  3. Dieses Virus wird nicht von Haushalten übertragen, wenn man spricht, niest und mit üblichen Utensilien arbeitet. Im Alltag können Sie sich nur infizieren, wenn infiziertes Blut auf die geschädigte Haut gelangt ist.
  4. Infektion in Schönheitssalons. Jetzt ist es der üblichste Übertragungsweg des Virus. Bei Verfahren zur Führung von Tätowierungen und Maniküren haben die Werkzeuge oft Kontakt mit Blut, und es ist eine gründliche Behandlung erforderlich. Aber einige Meister vernachlässigen dies. Der übliche kurzfristige Aufenthalt der Instrumente in der Desinfektionsflüssigkeit reinigt sie normalerweise nicht. Daher ist es notwendig, ihre Verarbeitung für eine lange Zeit durchzuführen, die den Standards entspricht.

Wer ist gefährdet, sich mit einem Virus anzustecken?

Es gibt bestimmte Personengruppen, die ein hohes Infektionsrisiko haben.

Die folgenden Gruppen haben ein hohes Infektionsrisiko:

Süchtige, die Drogen injizieren.

  • Menschen, die ein künstliches Organ haben.
  • Personen, die in den 90er Jahren oder nach einer Organtransplantation einem Bluttransfusionsverfahren unterzogen wurden.
  • Patienten, die eine Schädigung der Leber haben.
  • Kinder, die von einer kranken Mutter geboren wurden.
  • Gesundheitspersonal.
  • Personen mit vielen Sexualpartnern.
  • Personen, die ständigen Kontakt mit einer infizierten Person haben.

Alle diese gefährdeten Personen sollten ständig auf Viren überprüft werden.

Bei Kindern, die von einer infizierten Mutter geboren wurden, wird die Untersuchung in einem Jahr durchgeführt. Gesundheitspersonal sollte auch sofort nach Kontakt mit einer infizierten Person untersucht werden.

Ist es möglich, dieses Virus zu fangen und nicht krank zu werden?

Ist es möglich, sich mit einer ähnlichen Krankheit zu infizieren und unabhängig von der Behandlung ohne spezielle Therapie geheilt zu werden? Diese Frage stellt sich für viele, aber der prozentuale Anteil einer solchen Möglichkeit liegt bei 10-20.

Sie können sich mit ihnen anstecken und nicht einmal darüber raten. Er manifestiert sich absolut nicht und handelt nicht destruktiv. Aber im Körper können sich Viruszellen allmählich vermehren, und mit der Zeit werden sie sich entwickeln.

Grundsätzlich entwickelt sich die Krankheit zu einer chronischen Form und erfordert eine ständige Überwachung durch Spezialisten.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass Sie erneut mit diesem Virus infiziert werden können. Wenn es effektiv beseitigt wird, ist die Immunität dagegen nicht entwickelt worden, so dass es möglich wird, sich erneut anzustecken.

Wie schützen Sie sich vor einer Infektion?

Der Patient sollte sich an alle Maßnahmen halten, die anderen helfen, sich vor einer Infektion zu schützen, dies sind die folgenden:

  • Keine Notwendigkeit, Blutspender zu werden.
  • Verwenden Sie nicht die gleichen Haushaltsgegenstände, die zum Mittel gegen eine Infektion mit einem Virus werden können, nämlich Zahnbürsten, Rasierer, Maniküregeräte, und gesunde Menschen.
  • Bei Schnittwunden oder Schürfwunden muss die Wunde etwas schließen, damit das Blut nicht nach außen dringen kann. Und wenn Sie den Patienten verbinden müssen, sollten Sie auf jeden Fall Handschuhe tragen.

Es ist erwiesen, dass dieses Virus vier Tage lang in Bluttröpfchen eines Patienten aktiv sein kann. Wenn also das Blut des Patienten in die äußere Umgebung gelangt ist, ist es erforderlich, das Blut zu entfernen und den Eintrittsort zu desinfizieren.

Es ist notwendig, die Infektionsprävention mit diesem Virus durchzuführen und bestimmte Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten. Dann können Sie Infektionen und Komplikationen sowie die chronische Form der Erkrankung vermeiden, die durch diese Krankheit entstehen kann.

Wege und Methoden der Infektion mit Hepatitis B

Hepatitis - viraler Leberschaden. Unabhängig davon, welcher Virusstamm diese Pathologie verursacht hat, leidet das Organ erheblich. Wenn jedoch bei den Varianten A und E keine chronische Form auftritt, werden B und C in den meisten Fällen chronologisch dargestellt und verursachen ohne geeignete Behandlung schwere Komplikationen.

Hepatitis B ist heute eine der gefährlichsten Viruserkrankungen, die das Ausmaß einer universellen Epidemie angenommen hat. Der Impfstoff hilft dabei, die Anzahl der Patienten zu reduzieren, was eine gute Nachricht ist. Aber jeder sollte wissen, wie man sich mit Hepatitis B infizieren kann, denn jede Person lauert, auch wenn sie vorsichtig und aufgeräumt ist.

Merkmale der Krankheit

Zunächst weisen wir darauf hin, dass das Hepatitis-B-Virus für lange Zeit seine Aktivität in allen biologischen Flüssigkeiten des Menschen beibehalten kann. Selbst in einem vor einigen Tagen getrockneten Blutstropfen ist es ansteckend.

Am anfälligsten für eine Infektion sind Erwachsene im Alter zwischen 20 und 50 Jahren, da der Impfstoff in diesem Alter seine Wirkung abschwächt. Geimpfte Kinder leiden praktisch nicht an dieser gefährlichen Krankheit. Und wenn es infiziert ist, ist die Krankheit mild und geht nicht in das chronische Stadium über.

Die Inkubationszeit für Hepatitis B variiert je nach Immunitätszustand der infizierten Person zwischen einem Monat und sechs Monaten. Je stärker die Gesundheit ist, desto länger entwickelt sich der bösartige Virus und gewinnt an Fahrt.

Ähnlich bei Symptomen. In einem geschwächten Körper schreitet die Krankheit rasch und lautlos voran und wird zu einer chronischen Form, ohne ein akutes Krankheitsbild zu verursachen. Bei starker Immunität "kann der Kampf gegen den Feind mit einem vollständigen Sieg des Menschen enden." Außerdem mit angemessener und rechtzeitiger Behandlung - vollständig.

Der Unterschied zwischen Hepatitis B und Hepatitis A besteht darin, dass diese in einer akuten Form auftritt, gut auf die Behandlung anspricht (im Falle eines rechtzeitigen Rückgriffs auf Hilfe) und nicht chronisch ist.

Risikogruppen

Infiziert mit Hepatitis B kann an jedem, auch am banalsten Ort sein. Daher ist niemand vor einer solchen Möglichkeit gefeit. Es gibt jedoch bestimmte Gruppen von Menschen, bei denen das Risiko einer Erkrankung am größten ist, da sie aufgrund ihrer Tätigkeit oder Lebensweise häufiger mit biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers in Kontakt stehen.

  • Gesundheitspersonal. Besondere Gefahren sind Spezialisten ausgesetzt, die sich in Laboratorien mit Blut und anderen Biomaterialien befassen. Chirurgen, Geburtshelfer, Gynäkologen, Endoskopiker, Spezialisten für Infektionskrankheiten sowie alle Mitarbeiter der zuständigen Abteilungen medizinischer Einrichtungen.
  • Personen mit unkonventioneller sexueller Orientierung sowie aktives Sexualleben mit häufigen Wechselpartnern. Ungeschützter Sex kann eine Infektion verursachen. Die Mittel der Barriereverhütung (Kondome) - eine Garantie, obwohl nicht hundertprozentig, Sicherheit.
  • Menschen, die in direktem Kontakt mit dem Träger des Virus leben. Ein Impfstoff hilft in solchen Fällen, eine Infektion zu vermeiden. Impfungen bieten an, alle Familienmitglieder des Trägers unabhängig vom Alter zu machen. Der Spezialist wählt einen Impfplan für einzelne Indikatoren aus.
  • Gefangene Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass das Gefängnis aufgrund unzureichender Hygiene und erhöhter Menschenansammlungen im selben Raum eine Brutstätte für alle Arten von Infektionskrankheiten ist. Unter solchen Umständen infiziert sich eine Person nicht nur leicht mit Hepatitis B.
  • Drogenabhängige injizieren. Sehr oft verwenden mehrere Personen dieselbe Spritze, manchmal mehrmals.

Wenn die Risikogruppen mehr oder weniger klar sind, sollte die Frage, wie man Hepatitis B erhält, genauer betrachtet werden.

Wege der Virusinfektion

Angesichts der Tatsache, dass das Virus gegen äußere Faktoren ausreichend resistent ist und nicht lange außerhalb des Körpers seines Trägers stirbt, sind die Infektionsmethoden sehr unterschiedlich. Und niemand ist vor dem Eindringen eines gefährlichen Virus in den Körper gefeit. In einigen Fällen kann eine infizierte Person nicht einmal erkennen, dass sie krank ist. Aber stellt bereits eine Gefahr für andere dar, als Träger.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Geschlechtsverkehr beträgt etwa 30% aller Fälle. Die Verwendung von Kondomen mit einem unbekannten oder neuen Partner schützt beide, da es fast unmöglich ist, den Gesundheitszustand durch das Auftreten einer Person zu bestimmen.

Es gibt aber auch relativ positive Informationen. Hepatitis B ist die einzige sexuell übertragbare Infektion, die durch Impfung versichert werden kann.

Eine Infektion mit Hepatitis im Haushalt ist möglich. Es kann in folgenden Fällen vorkommen:

  • die Verwendung üblicher Hygieneartikel (Seife, Handtücher, Rasier- und Manikürezubehör);
  • die Verwendung von Besteck, das vom Beförderer oder vom Kranken verwendet wurde, nicht zuvor gewaschen wurde;
  • Kontakt mit Blut oder anderen Flüssigkeiten.

Daher sollten Hygieneverfahren nur mit ihren persönlichen Gegenständen durchgeführt werden. Waschen Sie das Geschirr mit einer Desinfektionslösung. Wenn Sie Blut oder andere flüssige Substanzen aus dem Körper des Patienten erkennen, waschen Sie diese Stelle mit einem Antiseptikum. Wenn es sich um Kleidung handelt, sollte sie mindestens eine halbe Stunde in heißem Wasser gewaschen oder etwa fünf Minuten gekocht werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Eindringen von Blut (oder einer anderen Substanz), in dem das Virus auf intakter Haut oder Schleimhäuten lebt, keine Gefahr für andere darstellt. Infizieren Sie sich nicht mit Hepatitis und Lufttröpfchen.

Medizinische einrichtungen

Auf die Frage, ob er Hepatitis B im Krankenhaus bekommen kann, wird die Antwort leider Ja sein. Wie genau

  • Bei zahnärztlichen Eingriffen, wenn die Werkzeuge nicht ausreichend bearbeitet sind.
  • Während der Operation aus den gleichen Gründen.
  • Bei der Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen, die den entsprechenden Test nicht bestanden haben.

Dies sind äußerst seltene Fälle, da die Instrumente in modernen medizinischen Einrichtungen praktisch alle zur Verfügung stehen. Und wenn es wiederverwendbare gibt, sind Desinfektionsmethoden mehr als ausreichend.

Blutspenden müssen auf das Vorhandensein aller möglichen Krankheiten getestet werden, die durch diese biologische Flüssigkeit übertragen werden.

Wenn es auf solche Weise Infektionen gibt, dann sprechen wir von der offiziellen Fahrlässigkeit des Personals, das für die Durchführung bestimmter Aktivitäten verantwortlich ist.

Baby-Mutter

Schwangere sind daran interessiert, ob Kinder von tragenden oder kranken Müttern krank werden. Die Antwort ist mehrdeutig, da es Nuancen gibt.

Im mütterlichen Magen wird der zukünftige kleine Mann durch die Plazentaschranke geschützt, die keine schädlichen Substanzen in den Fötus eindringen lässt. Bei Verletzung der Integrität der Plazenta aufgrund verschiedener Faktoren ist jedoch eine Infektion im Uterus weiterhin möglich.

Ein wahrscheinlicherer Weg, das Virus von der Mutter auf das Baby zu übertragen, ist die Geburt. Wenn das Baby den Geburtskanal passiert, kann die Haut gebrochen werden und es kann zu einer Infektion kommen.

Stillen gilt nur dann als sicher, wenn an den stillenden Brustwarzen keine Risse vorhanden sind, aus denen Blut oder Molkenmaterial freigesetzt werden kann.

Wenn die zukünftige Mutter das Hepatitis-B-Virus im Blut gefunden hat, ist es in der Regel obligatorisch, das Baby nach der Geburt mit einem speziellen Schema zu impfen. Dadurch kann die Krankheit vermieden werden, die sich in einem so zarten Alter in eine chronische Form verwandelt und viele Komplikationen verursacht.

Klinisches Bild

Der Hepatitis-B-Impfstoff erfüllt seine Aufgabe. In den meisten Fällen erkranken geimpfte Menschen bis zum Alter von 20 Jahren nicht oder erleiden eine Krankheit in sehr milder Form. Ein weiterer Impfpol ist die Tatsache, dass sich auch mit der Inzidenz von chronischer Hepatitis nicht entwickeln kann. Obwohl Menschen, die an dieser Krankheit erkrankt sind, bestimmte Regeln einhalten müssen, damit die Lebensqualität nicht darunter leidet. In der Leber erleiden sich teilweise irreversible Veränderungen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis B ist groß genug und kann von einem oder zwei Monaten bis zu einem halben Jahr von verschiedenen Faktoren abhängen. Während dieser ganzen Zeit fühlt sich ein Mensch gesund und voller Kraft, stellt jedoch bereits eine Gefahr für andere dar, da er ansteckend ist.

Das Erkennen eines Virus im Blut durch eine Labormethode ist nur eineinhalb Monate nach der Infektion möglich. Und die ersten Symptome spüren - erst nach drei Monaten.

Unspezifische Anzeichen einer Pathologie

Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass die Symptome zu einem frühen Zeitpunkt als solche fehlen oder sich im allgemeinen Bild vieler Krankheiten manifestieren. Oft schenken sie keine besondere Aufmerksamkeit und schreiben das übliche Unwohlsein oder die Überarbeitung ab.

In diesem Stadium ist die Krankheit jedoch sehr gut behandelbar, verursacht keine Komplikationen und ist nicht chronisch. Es kann bemerkt werden:

  • allgemeine ursachenlose Schwäche;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Apathie, die durch Irritationen ersetzt werden kann;
  • Müdigkeit auch bei geringer körperlicher oder geistiger Belastung.

Ist es nicht sehr ähnlich zu den Manifestationen des chronischen Müdigkeitssyndroms, der nervösen Überanstrengung oder der banalen Überlastung?

Zunehmende Symptome

Die schnelle Entwicklung einer Infektion der Leber ist durch Anzeichen gekennzeichnet, die den Manifestationen von Erkältungen ähneln:

  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (minderwertige Indikatoren);
  • vorübergehende Kopfschmerzen, manchmal Schwindel;
  • Muskelschmerzen auch im Ruhezustand.

In nur wenigen Tagen treten die spezifischen Anzeichen einer Hepatitis auf, die mit keinem anderen verwechselt werden können:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium bei der Projektion der Leber (es ist ziemlich heftig, im Laufe der Zeit beginnt es an derselben Stelle zurückzugeben);
  • Gelbsucht manifestiert sich. Zu Beginn werden die Lederhaut und die Handflächen gelb, der Prozess verteilt sich allmählich auf den ganzen Körper.
  • Der Urin nimmt die Farbe des Bieres an und der Kot verfärbt sich (kalkhaltiger Kot).

Dieses Bild legt nahe, dass die akute Phase der Krankheit begonnen hat. Krankenhausaufenthalt in der Infektionsabteilung ist erforderlich. Obwohl sich viele Patienten nach dem Beginn der Gelbsucht besser fühlen, können sie alle anderen Symptome einfach ignorieren. Und in diesem Fall können wir die Übergangspathologie in chronischer Form oder die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen erwarten.

Späte Manifestationen

Symptome im Stadium des Auftretens von Komplikationen hängen vom Grad der Leberschäden ab. Leberversagen und allgemeine Vergiftung des Körpers entwickeln sich.

Wenn der Patient in diesem Stadium nicht ausreichend unterstützt wird, ist die Entwicklung von Hirnschäden und der Zusammenbruch des Nervensystems möglich.

Diagnosemaßnahmen

Bei Auftreten von Symptomen, die dem Krankheitsbild der Hepatitis ähneln, muss der Spezialist bestimmte Tests und Studien durchführen, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen. Selbst wenn bestimmte Symptome vorliegen, werden alle diagnostischen Aktivitäten vollständig durchgeführt.

  • Der Arzt sammelt zunächst eine Anamnese, die Informationen über den Zeitpunkt des Gesundheitswechsels, das Auftreten der ersten spürbaren Beschwerden, das Vorhandensein von Verwandten mit ähnlichen Problemen oder Patienten mit einer festgestellten Diagnose enthält.
  • Als nächstes eine visuelle Untersuchung des Patienten, Palpation des Bauches mit besonderem Augenmerk auf die Projektion der Leber.
  • Die Ultraschalldiagnostik ist zwingend vorgeschrieben, um Veränderungen in den Geweben des Organs festzustellen, die Größe der Leber und die Ausbreitung der Pathologie in den Gallengang festzustellen.
  • Labortests umfassen Blutuntersuchungen (allgemein mit der Formel entwickelt, Biochemie, Hepatitis-Marker). Ein Urintest ist ebenfalls vorhanden.

Erst nach Erhalt aller Ergebnisse diagnostischer Studien kann der Arzt eine Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung vorschreiben. In der Regel werden alle therapeutischen Maßnahmen im Falle eines schweren Verlaufs der Pathologie im Krankenhaus der Infektionsstation durchgeführt.

Merkmale der Behandlung

In 80% der Fälle ist Hepatitis B vollständig geheilt. Und nur 20% werden chronisch.

Wenn zuvor ein Impfstoff verabreicht wurde, verläuft die Krankheit in milder Form. In diesem Fall wird dem Patienten eine ambulante Behandlung verordnet, die aus Hepatoprotektoren, Vitaminkomplexen und Diät besteht. Empfohlen, um körperliche Anstrengung, Sport, Fitness und andere Arten zu reduzieren.

Wenn ein Virus im Blut gefunden wird, aber keine auffälligen Symptome, ein akutischer Verlauf des akuten Zeitraums, kann die Behandlung ambulant sein. Hepatoprotektoren, Multivitamine und Diät sind ebenfalls verordnet. Es ist zwingend, die Übung auszuschließen.

Die Behandlungszeit hängt vollständig von den individuellen Merkmalen des Organismus jedes Patienten ab. Manchmal dauert es ein oder zwei Monate und manchmal dauert es mindestens sechs Monate. Die Erholung wird durch das Fehlen eines Virus im Blut des Patienten angezeigt.

Dieses Behandlungsschema wird für Patienten mit leichtem bis mäßigem Schweregrad der Pathologie empfohlen. Bei schwerer Krankheit ist ein Krankenhausaufenthalt obligatorisch.

Wenn die Krankheit chronisch ist, wird dem Patienten halbjährlich antivirale Medikamente verabreicht. Danach werden Tests durchgeführt und die weitere Behandlung angepasst.

Prognosen

Im Falle einer Heilung der Krankheit wird die Person nicht mehr krank, da für den Rest ihres Lebens eine starke Immunität erzeugt wird.

Nach Ansicht einiger Wissenschaftler ist die Krankheit zwar nicht geheilt, bleibt aber auch bei Blutuntersuchungen ohne klinische Manifestationen im Stadium stabiler Remission. Das ist vielleicht keine Wiederinfektion, sondern ein Rückfall der Krankheit mit einer neuen Virusinfektion. Diese These ist in medizinisch-wissenschaftlichen Kreisen umstritten und nicht hundertprozentig belegt.

Wenn die Krankheit in chronischer Form auftritt, müssen alle Vorschriften des Arztes strikt befolgt werden. Diätetische Lebensmittel sind für den Rest Ihres Lebens. Intensive körperliche Aktivität ist grundsätzlich kontraindiziert. Alkohol ist völlig ausgeschlossen.

Wenn Sie alles „wie vom Arzt befohlen“ tun, können Sie ein langes Leben ohne besondere gesundheitliche Probleme führen.

Tödliche Ergebnisse bei Hepatitis B treten nicht aufgrund der Pathologie selbst auf, sondern aufgrund der Entwicklung von Komplikationen wie Zirrhose und Leberkrebs.

Verteile Mythen

Es gibt viele Mythen rund um eine solche Pathologie wie Hepatitis B (nicht weniger als um HIV / AIDS). Einige von ihnen erweisen sich als wahr. Aber viele sind gefährliche Missverständnisse, die bestenfalls die Kommunikation mit einer guten Person (sogar einem kranken Menschen) und im schlimmsten Fall eine Bedrohung für die eigene Gesundheit kosten können.

  • Es ist unmöglich, a priori Hepatitis a priori zu bekommen, wenn eine Person keine Drogen nimmt (durch Injektion), keine Sexualpartner wechselt oder einen Barriereschutz einsetzt, einen gesunden Lebensstil führt und die persönliche Hygiene respektiert. Dies ist der häufigste und gefährlichste Mythos über die Krankheit. Jeder kann sich infizieren, da der Kontakt mit dem Biomaterial eines Kranken überall und jederzeit stattfinden kann. (Lesen Sie sorgfältig über die Infektionswege im Haushalt und in medizinischen Einrichtungen nach).
  • Kontaktsportarten für Hepatitis B sind strengstens untersagt. Der zweite Mythos, der keinen Grund hat. Wenn eine Person sich gut genug fühlt, um solche Sportarten auszuüben, und dies ist ihm vom behandelnden Arzt nicht verboten, warum dann nicht. Es gibt jedoch einige Einschränkungen - der Sport sollte nicht traumatisch sein.
  • Es ist besser, nicht mit einer kranken Person zu kommunizieren, da ein echtes Infektionsrisiko besteht. Wir erinnern uns noch einmal - das Virus wird nur mit biologischen Flüssigkeiten übertragen. Taktiler Kontakt (mit der Integrität der Haut) - Händedruck, freundliche Umarmungen und andere Berührungen sind nicht gefährlich. Die Infektion wird auch nicht durch Lufttröpfchen übertragen. Also auf Gesundheit kommunizieren.
  • Hepatitis B ist unheilbar. Das stimmt nicht - mit dem derzeitigen Entwicklungsstand der Medizin ist dies durchaus möglich, aber Sie brauchen Zeit, um Hilfe zu bitten, um alle Verschreibungen des Arztes in Bezug auf Arzneimittel und andere Verschreibungen zu befolgen.

Hepatitis B ist eine sehr ernste, heimtückische und unvorhersehbare Krankheit. Wissen und Übertragungswege, Symptome in verschiedenen Stadien und Vorhersagen für die Zukunft helfen also bei der Entscheidung. Und die Lösung sollte eine sein, und es ist die einzig richtige - Impfung garantiert Sicherheit. Wenn nicht von der Pathologie selbst, dann von ihrem Übergang zur chronischen Form und der Entwicklung von Komplikationen - sicherlich.

Medinfo.club

Portal über die Leber

Hepatitis C, Infektionsmethoden und ob es möglich ist, im Alltag krank zu werden

Hepatitis C ist seit langem eine sehr schwer zu behandelnde Krankheit. Die Therapie wurde von einer Reihe sehr schwerwiegender Nebenwirkungen begleitet, und nur 60% der Patienten erreichten ihr positives Ergebnis. Aber die Medizin ist schon vor langer Zeit vorgerückt, es sind neue Arzneimittel aufgetaucht, die nicht die gleichen Nebenwirkungen haben. Gleichzeitig liegt die Wirksamkeit der Behandlung bei 98%. Lesen Sie hier mehr über das indische Hepatitis-C-Medikament.

Wie kannst du dich anstecken?

Die Übertragung von Hepatitis C ist durch Blut möglich. Um sich mit dieser Erkrankung anzustecken, dringt eine kleine Menge des Virus in den Blutkreislauf ein, so dass eine Person im Laufe der Zeit klinische Symptome der Krankheit entwickeln kann. Die höchste Virusmenge wird im Blut nachgewiesen, ist jedoch im Sperma und im Speichel vorhanden. Da die Konzentration in anderen biologischen Flüssigkeiten vernachlässigbar ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis gering. Eine interessante Tatsache ist, dass Hepatitis C selbst in getrocknetem Blut ansteckend ist, da die Aktivität des Virus in diesem Zustand etwa vier Tage anhält. Um sich nicht mit dieser Krankheit anzustecken, müssen Sie wissen, wie Hepatitis übertragen wird, ob es möglich ist, Hepatitis im Haushalt oder auf sexueller Ebene zu bekommen, und wo Sie sich mit dieser schrecklichen Krankheit anstecken können.

Lesen Sie hier mehr darüber, was Hepatitis C ist und wie gefährlich es ist.

Infektionswege mit Hepatitis C sind wie folgt:

  1. versehentlicher Kontakt mit dem Blut des Trägers
  2. sexuell (die am wenigsten verbreitete Methode);
  3. mit Bluttransfusionen;
  4. durch infizierte Werkzeuge.

Menschen in Gefahr

Für einige Kategorien von Menschen sind der Übertragungsweg der Hepatitis C und die Infektionsursachen aufgrund ihrer Aktivitäten besonders relevant. Zum Beispiel stellt ein Virus eine Gefahr für die Angehörigen der Gesundheitsberufe dar, insbesondere für Krankenschwestern und Krankenschwestern in Manipulationsschränken, die täglich medizinische Manipulationen durchführen. Wenn die Nadel durchstochen wird und der Arzt unachtsam behandelt wird, kann sich HCV infizieren. Mitarbeiter von Maniküresalons, Tätowierstudios und Amateuren solcher Einrichtungen können Hepatitis bekommen, da die Gefahr besteht, dass die Haut durch ein mit einem Virus infiziertes Werkzeug beschädigt wird.

Süchtige, die Drogen injizieren, haben ein Infektionsrisiko. In einer solchen Bevölkerungsgruppe werden die Hygieneregeln nicht beachtet und Drogensüchtige verwenden eine Spritze für mehrere Personen, was zu einer Infektion mit einer Pathologie führt.

Bei Personen, die sich vorübergehend in Haft befinden, besteht ein gewisses Infektionsrisiko. Bekanntlich ist die Situation in Haftanstalten in jeder Hinsicht die ungünstigste, da Gefangene häufig Drogen konsumieren, homosexuelle Beziehungen eingehen usw.

Wo wird am häufigsten mit einem Virus infiziert?

Wie bereits erwähnt, besteht an den Stellen, an denen der Kontakt des Blutes eines gesunden Menschen mit dem Blut des Trägers des Virus auftreten kann, ein hohes Risiko, an einer Erkrankung zu erkranken. Diese Orte sind:

  • Schönheitssalons;
  • Tätowierungs- und Piercing-Salons;
  • Friseursalons;
  • Zahnärztliche und gynäkologische Operationen;
  • Blutvergiftung bei einem Unfall (bei einem Kampf, Autounfall usw.);
  • Bluttransfusionspunkte;
  • Orte der Akkumulation antisozialer Elemente;
  • Haftorte.

Statistik

Übertragung durch Blut

Die Übertragung durch den Blutkreislauf wird als parenteraler Weg bezeichnet. So infizieren sich die meisten Patienten. Dieser Weg ist meistens die Ursache einer Infektion durch das Virus, da der übertragene Virusinhalt direkt in das Blut gelangt. Patienten interessieren sich dafür, wie viel infiziertes Blut erforderlich ist, um ein Opfer der Krankheit zu werden? Diese Frage lässt sich eindeutig beantworten - das Virus ist so stark, dass bereits ein kleiner Blutstropfen einer infizierten Person ausreicht, damit sich eine Infektion leicht im Körper eines neuen Wirts festsetzen kann.

Vertikale Infektion

In einigen Fällen ist es möglich, zu beobachten, wie die Infektion mit Hepatitis vertikal verläuft - so wird HCV von Mutter zu Kind übertragen. Eine Infektion des Fötus tritt nicht in der vorgeburtlichen Periode auf, sondern am häufigsten während der Geburt, wenn die Hepatitis C durch Blut übertragen wird. In den meisten Fällen provoziert das Virus zu hundert Prozent, dass ein Kind eine hohe Konzentration des Erregers von seiner Mutter erhält. Kompliziert den Verlauf der Erkrankung HIV, Probleme mit der Plazenta, Geburtstrauma.

Kinder, die von Müttern geboren wurden, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde, haben Antikörper gegen diese Art von Virus im Blut. Normalerweise verschwinden solche Antikörper am Ende des ersten Lebensjahres, wenn keine Komplikation der Krankheit beobachtet wird. Eine besondere Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich. RNA-Virus wird in jedem zwanzigsten Kind einer kranken Mutter entdeckt.

Sexuelle Übertragung

Die sexuelle Übertragung von Hepatitis C tritt möglicherweise nicht auf, wenn die Sexualpartner Kondome verwenden. Das Risiko, auf diese Weise infiziert zu werden, ist eines der geringsten, aber es besteht immer noch. Der Arzt glaubt, dass eine Infektion die Integrität der Haut von Sexualpartnern verletzt. Darüber hinaus kann der Partner das Menstruationsblut infizieren, wenn es in dieser Zeit Sex gab. In Bezug auf die Art der Infektion mit Hepatitis C sollte klar sein, dass einer der Partner seinen Trägerzustand nicht immer kennt, sodass er möglicherweise eine andere Person ungewollt infiziert.

Kann man sich im Alltag anstecken?

Kranke erfahren, ob Hepatitis C im Haushalt übertragen wird und wie es möglich ist, Hepatitis von einem kranken Verwandten zu bekommen. Beachten Sie, dass der größte Teil des Virus im Blut enthalten ist und andere biologische Flüssigkeiten eine unbedeutende Menge davon enthalten, die nicht zu Infektionen führt. Daher werden die Methoden der Übertragung von Hepatitis C durch den Haushalt praktisch nicht berücksichtigt. Patienten können ihre Angehörigen jedoch infizieren, wenn sie sich mit einem Rasiermesser, einem Küchenmesser usw. schneiden, und dann kann Blut auf die geschädigte Haut eines gesunden Menschen gelangen. Um ihre Angehörigen nicht zu gefährden, darf der Patient während Krankheit oder Beförderung nur einzelne Körperpflegeartikel verwenden - Zahnbürste, Kamm, Rasierer, Handtuch. Sie müssen auch Ihr eigenes Geschirr haben - eine Tasse, einen Teller, Besteck. Nur so können Sie andere vor einer HCV-Infektion schützen.

Andere Infektionswege

Unter den Infektionsarten mit Hepatitis C ist ein Besuch in Zahnarztpraxen, Tattoo-Studios und verschiedenen Kosmetikzentren zu erwähnen. Die hier angebotenen Dienste müssen auf hohem Niveau sein, und jeder dieser Punkte muss über ein Zertifikat verfügen, das die Qualität der angebotenen Dienste bestätigt. Ansonsten ist es unmöglich, solchen Orten zu vertrauen. Da Sie wissen, wie Hepatitis C übertragen wird, benötigen Sie an jedem Punkt Zertifikate und überwachen die Einhaltung der Hygienevorschriften durch die Arbeiter streng.

Kann man sich bei einer Infektion erholen?

Wenn ein Träger der Hepatitis das Virus auf einen gesunden Menschen übertragen hat, bedeutet dies nicht, dass er dieselben Symptome entwickelt, die ein kranker Patient hatte. Mit einer starken Immunität bei einem gesunden Menschen kann er ein Träger des Virus werden, der durch die eigenen Abwehrmechanismen der Person eingeschränkt wird. Daher ist es möglich, von Erholung in dem Sinne zu sprechen, dass das Virus sich nicht manifestiert, sondern im Körper einer infizierten Person konserviert wird.

Inkubationszeit

Von dem Moment an, an dem sie mit Hepatitis C infiziert werden, dauert die Inkubationszeit bis zur Manifestation der klinischen Symptome der Krankheit. Dies bedeutet, dass sich das Virus im menschlichen Körper befindet, aber er ahnt es höchstwahrscheinlich nicht. Diese HCV-Periode ist ziemlich lang - von zwei Wochen bis zu sechs Monaten. Während dieser ganzen Zeit erreicht das Virus die Leberzellen, vermehrt sich dort aktiv, woraufhin die Manifestationen der Krankheit beginnen. Es ist zu beachten, dass die Inkubationszeit sehr oft unmittelbar in ein chronisches Stadium übergeht und die akute Hepatitis umgeht.

Symptome

Bei Hepatitis treten lange Zeit keine Symptome auf, nach denen der Körper eine Leberverletzung signalisiert. Leider treten diese Manifestationen bereits im Stadium schwerer Verstöße auf. In der Anfangsphase zeichnet sich Hepatitis durch Müdigkeit, Depression und verminderte Leistungsfähigkeit aus. Übelkeit, Verdauungsprobleme. Im Stadium einer Leberschädigung haben die Patienten klassische Symptome - Gelbfärbung der Haut und der Sklera, Aszites kann sich entwickeln, einige Patienten verlieren an Gewicht. Druckänderungen, Temperatur steigt an. Der Träger der Hepatitis leidet an einer Vergiftung des Körpers, die auf eine abnormale Leberfunktion zurückzuführen ist.

Welche Tests müssen auf Hepatitis C getestet werden?

Um herauszufinden, ob eine Person an einer Virushepatitis erkrankt ist, müssen einige Tests durchgeführt werden, da die äußeren Anzeichen der Erkrankung spät erscheinen und die kranke Person ihren Status als HCV-positiver Patient möglicherweise nicht kennt. Der erste ist ein Bluttest auf Antikörper gegen den Erreger. Anschließend werden Transaminase-Parameter überprüft, die bei Hepatitis stetig ansteigen. Zur Bestimmung der RNA des Virus im Blut wird eine Analyse der Polymerase-Kettenreaktion durchgeführt, die eine eindeutige Antwort liefert, ob das Virus beim Menschen ist oder nicht. Weitere Untersuchungen betreffen die Ultraschalldiagnostik der Leber sowie eine Biopsie. Patienten leiden nach der Infektion mit der Krankheit hauptsächlich unter nekrotischen Veränderungen in den Leberzellen.

Die Testergebnisse werden an den Arzt weitergeleitet, wo er entschlüsselt und ein Behandlungsschema plant.

Behandlung

Die Pathologie wurde lange Zeit durch die Standardverordnung von Ribavirin und Interferon in verschiedenen Interpretationen behandelt, jedoch hatte diese Therapie viele Nebenwirkungen und ihre Leistung war nicht hoch. Behandlung jetzt

HCV basiert auf dem Einsatz fortschrittlicher Medikamente - Sofosbuvir, Daclatasvir und Ledipasvir. Diese Medikamente haben die höchste Wirksamkeit gegen das Virus, und ihre Behandlung kann auf drei Monate reduziert werden. Diese Medikamente sind mögliche Therapie der Hepatitis, kompliziert durch HIV, kompensierte und dekompensierte Leberzirrhose.

HCV-Immunität

Immunität gegen diesen Virustyp wird nicht gebildet. Daher können Hepatitis-C-Infektionen auch bei erfolgreicher Behandlung erneut infiziert werden: Ärzte warnen kurierte Patienten nachdrücklich vor Diät und vorsichtiger Übertragung des Virus - da es keine Immunität gegen die Krankheit gibt, kann es wieder auftreten.

Da das Hepatitis-C-Virus nicht übertragen wird

Wie wird das Virus nicht übertragen? Daran denken immer Menschen, die gezwungen sind, zu leben oder mit einer Person zusammenzuarbeiten, die Symptome der Krankheit hat. Um einen solchen Patienten maximal zu sozialisieren, müssen Sie verstehen, dass das Virus nicht wie folgt übertragen wird:

  1. während der Stillzeit (abhängig von der Unversehrtheit der Brustwarzen und der Mundschleimhaut des Kindes);
  2. von einer Person mit einem Handschlag, einer Umarmung;
  3. beim Husten und Niesen;
  4. Hepatitis C wird im Alltag nicht durch gewöhnliche Speisen und Getränke übertragen;
  5. mit Insekten- und Tierbissen;
  6. mit Bluttransfusionen, wenn sie auf das Vorhandensein eines Virus überprüft werden.

Was ist, wenn es in der Familie einen Infizierten gibt?

Wenn eine Person, die an dieser Krankheit leidet, in der Familie auftritt, muss man verstehen, dass Hepatitis C für andere nicht gefährlich ist. Sie wird nicht unter allen Bedingungen übertragen und der Patient kann das gleiche Leben führen wie gesunde Angehörige, mit einigen Einschränkungen. Für einen solchen Patienten müssen Sie ein spezielles Diätfutter organisieren und Vitamine in den erforderlichen Mengen verabreichen. Scheuen Sie sich nicht, sich mit einem Virus anzustecken - wenn Sie alle Regeln beachten, wird das Infektionsrisiko auf ein Minimum reduziert. Sie sollten auch nicht vor einer kranken Person geschützt werden, um keine Depression zu provozieren - sie kann den Verlauf der Krankheit erheblich verschlechtern.

Ist Hepatitis für andere ansteckend?

Ich freue mich, Sie, liebe Leser, begrüßen zu dürfen! Eine Krankheit wie Hepatitis lässt die Menschen Angst haben. Schließlich ist die Manifestation für viele nur eine Überraschung. Jedes Jahr gibt es eine Wachstumsdynamik bei verschiedenen Arten von Hepatitis, und oft sind sie in einem Anfangsstadium asymptomatisch. Daher stellt sich die Frage: Ist Hepatitis für andere ansteckend und wie können sie infiziert werden?

Was ist Hepatitis und wie gefährlich ist es?

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Lebergewebes, die meist durch eine Virusinfektion verursacht wird.

Gegenwärtig gibt es sieben verschiedene Arten von Virushepatitis: A, B, C, D, E, F und G. Je nach Art können sie sowohl akut als auch chronisch auftreten.

Typisch für akute Viruserkrankungen ist die Ikterform, die jedoch oft etwas ausgeprägt ist und vom Patienten nicht wahrgenommen wird. Im Laufe der Zeit erholt sich die Person vollständig, aber in einigen Fällen kann die Krankheit chronisch werden.

Die chronische Form der Hepatitis ist ziemlich heimtückisch und für viele Jahre fast asymptomatisch und zerstört die Leberzellen allmählich.

Häufig erfährt eine Person bei Stichproben, etwa während der klinischen Untersuchung und bei Vorsorgeuntersuchungen, von dieser Krankheit.

Die Leber hat die Fähigkeit, das zerstörte Gewebe wiederherzustellen (regenerieren). Bei einem langen chronischen Krankheitsverlauf werden Leberzellen durch Bindegewebe ersetzt und Narben gebildet. Der Prozess der Narbenbildung wird als Fibrose bezeichnet. Wenn die gesamte Leber mit fibrösem Bindegewebe bedeckt ist, beginnt die Zirrhose fortzuschreiten.

Bei Leberzirrhose besteht das größte Risiko, an Leberkrebs zu erkranken.

Wie können Sie Hepatitis A und E bekommen?

Das Hepatitis-A-Virus dringt in den menschlichen Körper ein, dringt in den Darm ein, wird in das Blut aufgenommen und dringt dann in die Leberzellen ein. Es gibt einen Entzündungsprozess, jedoch ohne grundlegende Schädigung der Leber. Außerdem hat es keine chronische Form.

Die Krankheit wird von Menschen begangen, die bereits mit dem Virus infiziert sind.

Dies geschieht wie folgt:

  • auf dem Nahrungsweg (fäkal-oral) durch schmutzige Hände (Finger lecken, essen usw.);
  • auf der Wasserstraße beim Verschlucken durch infiziertes Kotwasser verschmutztes Wasser (z. B. in offenen Gewässern);
  • durch unzureichend gewaschenes Gemüse und Obst.

Die orale Kontamination von Fäkalien tritt hauptsächlich aufgrund der Nichteinhaltung der Normen und Regeln für Hygiene und Hygiene auf.

Wie bei Hepatitis A ist es auch möglich, die Virushepatitis E entlang des Stuhlganges zu bekommen. Sie kommt hauptsächlich in Gebieten mit extrem schlechter Wasserversorgung und unbefriedigender Wasserqualität vor.

Wie bekommen Sie Hepatitis B, C und D?

Die Gefahr dieser Krankheiten besteht darin, dass sie nach dem Eindringen von Viren in die Leber ihre Zellen zerstören.

Im Anfangsstadium manifestiert sich die Krankheit häufig nicht, und die Person fühlt sich möglicherweise ganz gesund, und der interne Infektionsprozess ist bereits im Gange. Wenn die Menschen in einer zufälligen Umfrage davon erfahren, bestimmen die Ärzte in der Regel die bereits chronische Form des Durchsickerns. Der Patient kann nicht einmal vorschlagen, wie und unter welchen Umständen dies passieren könnte.

Die Infektion mit Hepatitis B und C wird hauptsächlich durch Blut von einer infizierten Person auf eine gesunde übertragen.

Hepatitis D ist keine eigenständige Erkrankung, tritt sie jedoch gleichzeitig mit dem Erreger der Hepatitis B auf, entwickelt sich eine sehr schwere Form der Erkrankung, die meist zu Leberzirrhose führt. Es ist jedoch äußerst selten und wird ebenso wie Hepatitis B- und C-Viren übertragen, und zwar durch Blut.

In folgenden Fällen kann jeder gefährdet sein:

  • mit Bluttransfusionen;
  • während der Hämodialyse;
  • während eines medizinischen Eingriffs mit unzureichend sterilen Instrumenten (z. B. bei der Erbringung zahnärztlicher Leistungen und bei chirurgischen Eingriffen);
  • beim tätowieren;
  • während einer Maniküre in Schönheitssalons;
  • mit Spritzenabhängigkeit;
  • von einem Kind mit Hepatitis-Müttern während der Geburt;
  • beim ungeschützten und promiskuitiven Sex (das Virus ist nicht nur im Blut, sondern auch im Samen enthalten);

Inländisch ist eine Person mit Hepatitis B, C und D ziemlich sicher, es ist nur notwendig, die Grundregeln zu befolgen: Verwenden Sie keine Zahnbürste, Manikürezubehör, Klingen oder Rasiermesser von jemand anderem.

Mit der Integrität der Haut und der Schleimhäute dringen diese Viren nicht in den Körper ein und werden nicht übertragen:

  • mit Umarmungen;
  • beim küssen;
  • beim Händeschütteln;
  • durch die Muttermilch.
  • durch ein Handtuch, Kleidung;
  • durch Lebensmittel, Geräte und Utensilien.

Ist Hepatitis für andere ansteckend? Ja natürlich. Virale Hepatitis aller Art weist eine erhebliche Resistenz in der Umwelt und eine hohe Anfälligkeit auf, daher müssen Sie deren Gesundheit überwachen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis