Krasnojarsker medizinisches Portal Krasgmu.net

Share Tweet Pin it

Die ersten Ergebnisse klinischer Versuche mit einem Medikament zur Behandlung der Hepatitis B und D, das russische Wissenschaftler zusammen mit deutschen Kollegen vom Hannover Medical High School erstellt hatten, wurden erhalten.

Die Europäische Vereinigung für das Studium der Leber (EASL) veröffentlichte zwei wissenschaftliche Artikel zu den Ergebnissen der Anfangsstadien klinischer Studien. Bei gesunden Probanden wird zunächst die Unbedenklichkeit und Verträglichkeit des Arzneimittels (Grad der Toxizität, mögliche Nebenwirkungen) und dann die klinische Wirksamkeit direkt geprüft. In klinischen Studien nahmen 24 Patienten mit chronischer Hepatitis B und Delta Agent (D) teil.

Laut WHO sind weltweit rund 350 Millionen Menschen an chronischer Hepatitis B erkrankt. Das Hepatitis-D-Virus tritt bei 7% dieser Patienten zusammen mit dem Hepatitis-B-Virus auf: Hepatitis B und D sind praktisch unheilbar: Das Virus verhält sich äußerst aggressiv, und in einigen Jahren entwickeln 60-80% der infizierten Personen Zirrhose und Leberkrebs.

Die Wissenschaftler erklärten den Wirkungsmechanismus des neuen Medikaments: Es blockiert das Eindringen von Hepatitis-B- und -D-Viren in Leberzellen. Somit wird der Lebenszyklus des Virus unterbrochen und es wird möglich, die Krankheit zu kontrollieren.

In klinischen Studien wurde bei allen Probandengruppen eine Verringerung der Viruslast festgestellt. Nach sechsmonatiger Behandlung berichteten Patienten, die entweder ein neues Medikament oder ein traditionelles Medikament aus der Interferon-Gruppe erhielten, in 25% der Fälle vom Verschwinden des Hepatitis-D-Virus. Bei gleichzeitiger Einnahme beider Medikamente wurden bei 72% der Patienten keine Viren entdeckt.

"Das Medikament zeigte ein sehr gutes Sicherheitsprofil und eine antivirale Aktivität. Derzeit werden die Ergebnisse der Studie in wissenschaftlichen und medizinischen Kreisen ausführlich diskutiert", sagte Alexander Alexandrov, der medizinische Leiter der Entwicklungsfirma. Und sein Kollege, Professor an der Medizinischen Hochschule Hannover, Heiner Wedemeyer, sagte: "Es besteht Grund zur Hoffnung, dass das Medikament" eine der dringend benötigten therapeutischen Möglichkeiten zur Behandlung der chronischen Hepatitis D wird. "

Hepatitis-B-Medikamente

Eine gefährliche Infektion der Leber, Hepatitis B, wird durch das Virus durch das Blut sowie durch sexuellen Kontakt und von Mutter zu Kind übertragen.

Späte oder falsche Behandlung führt zu tödlichen Krankheiten: Zirrhose und hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs).

Das universelle Heilmittel gegen Hepatitis B ist ein spezieller Impfstoff, der von Pharmakologen entwickelt wurde und dessen Anwendung eine zuverlässige Prävention der Krankheit bietet. Die Impfung erfolgt durch intramuskuläre Injektion. Medikamente (Impfstoffe) werden von russischen und ausländischen Pharmaunternehmen hergestellt. Die beliebtesten sind:

  • Endzheriks V - Produktion in Belgien;
  • Rekombinant leben, Regevak, rekombinante DNA (Russland);
  • Biovac-B - in Indien erhältlich;
  • HBAX II (Holland);
  • Eberbiovak NV - hergestellt in Kuba;
  • Evuks (Südkorea).

Virale Hepatitis wird nach dem Erreger der Krankheit klassifiziert:

  • Morbus Botkin oder Hepatitis A. Selten verursacht Komplikationen, die Prognose ist günstig.
  • Molke (Hepatitis B). Es hat einen akuten oder chronischen Verlauf. Die Schwere der klinischen Symptome hängt weitgehend von der Arbeit des Immunsystems des Patienten ab.
  • Post-Transfusion oder Hepatitis C. Es ist die schwerste Sorte. Es hat elf Unterarten, von denen die gefährlichste als schwierig zu behandeln ist, Genotyp 1b zu behandeln.
  • Typ D. Am häufigsten tritt er als Begleiterkrankung der B-Spezies auf.
  • Typ E. Extrem gefährlich für Frauen in der perinatalen Periode. Die Sterblichkeit für den Fötus beträgt mehr als 90%.

Die Erreger von Infektionen des Typs F und G sind nicht vollständig verstanden.

Von der Invasion (Einführung des Virus) bis zum ersten Auftreten der Krankheit vergehen durchschnittlich 30 bis 90 Tage. Während der Inkubationszeit (latent) dringt das Virus in die Leberzellen ein. Es gibt eine starke Aktivierung von Lymphozyten - den Zellen des Immunsystems, die die Produktion von Antikörpern sicherstellen und für die zelluläre Immunität verantwortlich sind. Sie wirken aggressiv auf die vom Virus betroffenen Hepatozyten (Hauptleberzellen) und verursachen Entzündungen.

Die Infektionsgefahr ist nicht nur der Patient, sondern auch der Träger des Virus - eine Person, in deren Blut sich ein Erreger und Antikörper (spezifische Immunglobuline) befinden, aber die Symptome der Krankheit fehlen. In Russland gibt es nach offiziellen Statistiken etwa fünf Millionen Träger von Virushepatitis.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Die Hauptsymptome von Hepatitis B sind:

  • Schmerz und ständiges Schweregefühl auf der rechten Seite;
  • Hautrezeptorreizung (Juckreiz);
  • ein Gefühl der Verengung und des Unbehagens in der epigastrischen (epigastrischen) Region;
  • regelmäßiger Reflexauswurf des Mageninhalts durch den Mund (Erbrechen);
  • Hyperthermie (Fieber);
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • verärgert Hocker;
  • unwillkürliches Auftreten von Prellungen und Hämatomen im Körper ohne mechanische Beschädigung (Prellungen, Schläge);
  • verminderter Appetit;
  • gelbe Haut, weiße und gelbe Zunge, Gelbfärbung der Augäpfel;
  • Verfärbung des Urins (Verdunkelung) und Exkremente (Verfärbung);
  • Entzündung der Handinnenhaut (Erythem).

Ein instabiler psychoemotionaler Zustand, verminderte Leistungsfähigkeit und erhöhte Müdigkeit sowie die Tendenz zum Bewusstseinsverlust aufgrund fortschreitender Schwäche sind für einen Patienten mit Hepatitis charakteristisch.

Grundsätze der Behandlung

Die moderne Medizin verfügt über ein ziemlich umfangreiches Arsenal an Instrumenten und Methoden zur wirksamen Beseitigung der Leberpathologie. Das anfängliche oder unkomplizierte Stadium der Erkrankung darf zu Hause behandelt werden. Der Patient muss die Regeln für die Einnahme der Pillen strikt einhalten und eine spezielle Diät einhalten.

Unabhängig vom Krankheitsverlauf wird die Methode der komplexen Therapie angewendet, einschließlich:

  • Arzneimittel verschiedener Art (antivirale, immunomodulierende, antitoxische, Hepatoprotektoren, Choleretika und Enzympräparate);
  • medizinische Entgiftungsmethoden;
  • Korrektur von Arbeit und Ruhe;
  • die Verwendung zusätzlicher Methoden (Nahrungsergänzungsmittel und traditionelle Medizin);
  • Nahrungsaufnahme.

Bei schwerer Intoxikation greifen sie auf Verfahren zur künstlichen Blutreinigung (Hämosoobrtion, Plasmasorption) zurück.

Die Behandlung der Hepatitis wird ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, wobei die Laborparameter des Blutes, der Ultraschall der Leber und benachbarter Organe des hypatobiliären Systems regelmäßig überwacht werden.

Arzneimittel

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein sowie in leichter oder schwerer Form auftreten. In jedem Fall ist die Selbstmedikation verboten! Hepatitis ist sowohl für einen Infizierten als auch für seine Umwelt äußerst gefährlich. Zur Behandlung der Pathologie sollten nur ansteckende Krankheiten des Arztes eingesetzt werden. Er wählt die richtige Taktik aus, wählt individuell ein Behandlungsschema, verschreibt Medikamente und deren Dosierung.

Nukleotidanaloga

Die Medikamente dieser Gruppe blockieren die Aktivität des Virus und hindern es daran, sich zu vermehren, dh sie wirken direkt auf die Ursache (Erreger) der Krankheit. Sie werden bei chronischer Hepatitis und HIV in Kombination mit anderen antiviralen Mitteln verschrieben. Medikamente verdünnen die Konzentration des Virus, helfen bei der Entlastung der Leber, dringen gut in das Körpergewebe ein, binden sich an Plasmaproteine ​​und werden mit dem Urin ausgeschieden. Zu den Nebenwirkungen des Empfangs kann die Schwellung zurückgeführt werden. Während der Therapie wird eine erhöhte Aufmerksamkeit auf die Nierenfunktion empfohlen.

Hepatitis-Nachrichten

Die neuesten weltweiten Nachrichten über die Behandlung von Hepatitis C und B in 2017 - 2018

21. November 2017

In den Himmel kommen.

Wir halten es für notwendig, zu veröffentlichen. Also, dass Vertreter von Patienten mit Hepatitis noch einmal von der aktuellen Regierung verlangen (fordern):

  • Wir bitten Sie um Unterstützung bei der Entwicklung der staatlichen Strategie zur Bekämpfung der Ausbreitung der Virushepatitis in der Russischen Föderation.
  • entwicklung...

Weiterlesen

27. Oktober 2017

AASLD und IDSA aktualisierte Richtlinien zur Behandlung der Virushepatitis C

Die Amerikanische Vereinigung zur Erforschung von Leberkrankheiten (AASLD) und die Amerikanische Gesellschaft für Infektionskrankheiten (IDSA) haben die klinischen Richtlinien für die Behandlung der viralen Hepatitis C aktualisiert.

Das aktuelle Update spiegelt mehrere wichtige klinische Ereignisse wider. Zunächst vor kurzem in Behandlungspläne aufgenommen...

19. Oktober 2017

Die Peginterferon-Ära geht zu Ende

Der Hersteller des Arzneimittels PegIntron (Peginterferon alpha-2b, ein Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur subkutanen Verabreichung, 50, 80, 100, 120 oder 150 μg) lehnte die Herstellung, den Vertrieb und die Lieferung ab. - Die Entscheidung des Unternehmens basiert auf zwei Faktoren: dem Produktionsprozess, der mehr...

06 Sep 2017

Ein sanfter Mörder handelt grausam mit den Amur-Bewohnern

Tatyana Zamarichinas Schicksal ist ein Pauspapier einer philisterhaften Leinwand. Mit dreißig Jahren hat diese süße, großäugige Frau hinter ihrem Rücken zwei Kinder, eine Scheidung und eine bescheidene Unterhaltszahlung. Ja, der Durchschnitt der e-day-Verkäuferinnen, von denen genau die Hälfte in Mietwohnungen geht.

06 Sep 2017

In Stavropol könnten Hunderte von Menschen Hepatitis C und HIV bekommen

Ärzte des regionalen Krankenhauses wuschen Einwegkatheter, und die geretteten wurden nach links verkauft

BUSINESS INFECTED BLOOD

06 Sep 2017

AbbVie, ein kombiniertes Medikament gegen Hepatitis C, ist jetzt in den USA erhältlich

Kurz nach der Registrierung einer Kombinationstherapie für Virushepatitis C in der EU erhielt AbbVie eine Zulassungsbescheinigung für den Mavyret in den USA. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat die Verwendung des Medikaments bei der Behandlung von erwachsenen Viruspatienten genehmigt...

06 Sep 2017

Die Länder sollten bestrebt sein, den Preis von HIV-, Hepatitis- und Tuberkulose-Medikamenten auf 90 Dollar pro Jahr zu senken.

"HIV, Hepatitis B und C und Tuberkulose (TB) können für weniger als 90 US-Dollar pro Jahr behandelt werden, wenn Generika erhältlich sind", sagte Dzintars Gotham vom Imperial College in London der 9. Internationalen Anti-AIDS-Gesellschaft mit AIDS in Paris am Dienstag.…

05 Sep 2017

8-wöchiger Kurs von Vikeyra Pak in Russland zur Behandlung des CVHG-Genotyps 1b zugelassen

Das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigte einen achtwöchigen Therapieverlauf mit dem von AbbVie entwickelten Medikament Vikeyra Pak (Ombitasvir / Paritaprevir / Ritonavir-Tabletten; Dasabuvir-Tabletten) für Patienten mit chronischer Hepatitis C-Genotyp 1b

• 99% der zuvor nicht behandelten...

05 Sep 2017

Die Ukraine startete ein internationales Projekt zur Bekämpfung von Hepatitis C

Die Agentur der Vereinigten Staaten von Amerika für internationale Entwicklung startet ein innovatives Projekt zur Bewertung einer vereinfachten Strategie zur Behandlung von Hepatitis C, sagte der Leiter des EQUIP-Konsortiums, um Programme zur Behandlung und Vorbeugung von HIV, Tuberkulose, Hepatitis - Tembi Xulu während einer Pressekonferenz zu entwickeln und umzusetzen.

05 Sep 2017

Vosevi - Ein neues Hepatitis-C-Medikament, das in den USA zugelassen ist

Am 18. Juli genehmigte die FDA (Food and Drug Administration) Vosevi, ein neues Kombinationsschema zur Behandlung von Patienten, die bei der Behandlung der viralen Hepatitis C mit NS5A-Inhibitoren oder Sofosbuvir versagt haben.

Gilead hat die Marktzulassung erhalten...

Seite 1 von 4

Hepatitis-B-Behandlung

Interregionale öffentliche Organisation
Patienten mit Virushepatitis fördern

  • Schreiben

Klinische Versuche einer auf RNA-Interferenz basierenden Technik werden derzeit in Europa, Asien und den USA durchgeführt.

Hepatitis B ist eine Lebererkrankung, die mit einem Impfstoff vorgebeugt werden kann. In den meisten Fällen kann das Immunsystem eines ungeimpften Erwachsenen sogar mit dem Virus fertig werden. In 10% der Fälle produziert das Virus jedoch Proteine, die die Immunreaktion verringern, und die Infektion wird chronisch.

Das Pharmaunternehmen Arrowhead Pharmaceuticals entwickelt derzeit ein Heilmittel gegen Hepatitis B, das auf der Methode der RNA-Interferenz (dem Prozess der Unterdrückung der Genexpression) basiert, so das Portal Science Daily. Nach Ansicht von Experten auf dem Gebiet der Gentechnik und der Molekularbiologie wird dieses Medikament nicht in der Lage sein, den Körper des Virus zu reinigen, sondern es wird dazu beitragen, dass das Immunsystem diese Arbeit verrichtet. "Selbst wenn die virale DNA irgendwo versteckt ist (dank der Verwendung des Medikaments), wird das Immunsystem in der Lage sein, die zellproduzierenden, virusspezifischen Antigene zu erkennen und zu zerstören", sagte der Chefforscher des Unternehmens, David Lewis.

Die RNA-Interferenz wurde 1998 entdeckt und schien zu dieser Zeit eine "magische Kugel" zu sein, die in der Lage ist, viele Krankheiten durch Unterdrückung der Expression von Problemgenen zu bewältigen. Dies war jedoch äußerst schwer zu erreichen. Bis heute wurde kein einziges auf dieser Methode basierendes Arzneimittel auf den Markt gebracht, das von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen worden wäre.

Derzeit befindet sich in Europa, Asien und den Vereinigten Staaten die zweite Phase der klinischen Prüfung (Auswahl der Dosierung) des Medikaments. Darüber hinaus untersuchen Wissenschaftler die Möglichkeit ihrer Verwendung in Kombination mit anderen antiviralen Medikamenten.

Virale Hepatitis Behandlung News

Behandlung von Hepatitis C und Arzneimittelverträglichkeit. Drogeninteraktionstabellen

Unsere Besucher haben vor der Behandlung und während der Therapie häufig folgende Fragen: „Welche Medikamente können mit antiviralen Medikamenten kombiniert werden und welche nicht?“ Lassen Sie uns aktuelle Tabellen zur Medikamentenverträglichkeit und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gemäß den Empfehlungen der Europäischen Vereinigung für Leberuntersuchungen bei Hepatitis C geben 2018 und Datenseite www.hep-druginteractions.org.

In Kompatibilitätstabellen verwendete Farbnotation

keine klinisch signifikante Wechselwirkung erwartet

Mögliche Wechselwirkungen, die möglicherweise eine Dosisanpassung, eine Änderung der Verabreichungszeit oder eine zusätzliche Überwachung erfordern

Diese Medikamente können nicht zusammen verabreicht werden

Hinweise für Tabellen

* Abhängig von der Leberfunktion kann es erforderlich sein, die Dosierung einiger Arzneimittel zu ändern. Die Dosierungsempfehlungen entnehmen Sie bitte den Anweisungen zur medizinischen Verwendung des Arzneimittels für spezifische Arzneimittel. Das Symbol (grün, gelb, rot), das zur Einstufung der klinischen Bedeutung von Arzneimittelwechselwirkungen verwendet wird, basiert auf Daten von www.hep-druginteractions.org (University of Liverpool). Weitere Informationen zu Arzneimittelwechselwirkungen und einer breiteren Palette von Arzneimitteln sowie Einzelheiten zu pharmakokinetischen Wechselwirkungen und Dosisanpassungen finden Sie auf der obigen Website. Bekannte oder erwartete Konzentrationssteigerungen von Tenofovir in Behandlungsschemata, die Tenofovirdisoproxilfumarat enthalten. Erfordert Vorsicht und häufige Überwachung der Nieren.

Tabelle 1. Wechselwirkungen zwischen PPD und antiretroviralen Medikamenten

Sofosbuvir

Sofosbuvir / Ledipasvir

Sofosbuvir / Velpatasvir

Paritaprevir verstärkt mit Ritonavir + Ombitasvir und Dasabuvir

Grazoprevir + Elbasvir

sofosbuvir / velpatasvir / vocilaprevir

Glekaprevir + Pibrentasvir

Wie heilt man Hepatitis B?

Je früher mit der Behandlung von Hepatitis B begonnen wird, desto größer ist die Chance, das Virus für immer loszuwerden. Diese Krankheit gilt aufgrund des hohen Infektionsrisikos bei Kindern und Erwachsenen als auch aufgrund des asymptomatischen Beginns der Krankheit als besonders gefährlich. Eine Person kann nicht wissen, dass sie behandelt werden muss und wertvolle Zeit verliert. Und Sie können sich nicht nur durch Sex oder Bluttransfusionen, schmutzige Spritzen anstecken. Hepatitis B wird durch Haushaltsgegenstände und nicht sterile Instrumente übertragen.

Wer braucht Schutz?

In seltenen Fällen, mit einer guten Immunantwort, können Sie das Virus ohne zusätzliche Behandlung loswerden. Häufig kommt es jedoch vor, dass die Krankheit chronisch wird und es schwieriger wird, sie zu heilen.

Identifizieren Sie das Hepatitis-B-Virus durch einen Bluttest. Bei Verdacht auf eine mögliche Infektionsquelle ist es erforderlich, den Arzt darüber zu informieren.

Manchmal treten nach einem asymptomatischen Verlauf bestimmte Anzeichen der Krankheit auf:

  • Schmerzen in Bauch, Muskeln und Gelenken;
  • Übelkeit, Verdauungsstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen;
  • dunkler Urin;
  • eine Zunahme des Volumens der Leber und der Milz;
  • schneller Gewichtsverlust, Müdigkeit, Schwäche;
  • juckende Haut und das Auftreten von Besenreisern.

Die Risikogruppe für das Auftreten von Hepatitis B umfasst:

  • Drogenabhängige;
  • Menschen mit vielen Sexualpartnern;
  • der sich für ein Tattoo oder Piercing entschieden hat;
  • Verwandte von chronischen Patienten;
  • Verwendung von Haushaltsgegenständen eines anderen, insbesondere mit scharfen Kanten (Nagelschere, Klingen, Haarbürsten);
  • diejenigen, die im Gefängnis sind;
  • Bluttransfusion, Hämodialyse, regelmäßige Injektionen;
  • Ärzte und Krankenschwestern, insbesondere solche, die mit biologischen Flüssigkeiten und Geweben in Kontakt kommen (Chirurgen, Bluttransfusionsstationen).

Bei der Auswahl eines Schönheitssalons für Maniküre, Pediküre und Zahnklinik ist besondere Vorsicht geboten. Sie müssen jedoch wissen, dass es unmöglich ist, Hepatitis B durch ein Gericht oder ein Gespräch zu bekommen.

Bei Erwachsenen ist die Impfung für Risikopersonen sowie für Vielreisende obligatorisch.

Wie ist die komplexe Behandlung?

Um das Vorhandensein eines Virus festzustellen, sammelt der Arzt eine ausführliche Anamnese.

Nach der Untersuchung des Patienten wird er zu biochemischen Blutuntersuchungen geschickt, und für Marker dieser Art von Hepatitis wird ein Bluttest durchgeführt. Zusätzlich wird ein Ultraschall im Bauchraum verschrieben.

Um die Ursache der Erkrankung vollständig zu beseitigen, ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Zuerst müssen Sie die Ernährung ändern. Im Krankenhaus wird diesem Patienten Dietstol Nr. 5 angeboten.

Wenn eine infizierte Person zu Hause behandelt wird, muss sie ihre Ernährung kontrollieren. Und nach dem Kurs im Krankenhaus sollten Sie sechs Monate lang bestimmte Diätbeschränkungen beachten.

Es wird empfohlen, regelmäßig alle drei Stunden in kleinen Portionen von 300 Kilokalorien zu essen. Es ist notwendig, die Salzaufnahme zu reduzieren. Sie können Mineralwasser ("Essentuki", "Slavyanovskaya", "Borjomi"), grünen Tee und frische Säfte trinken.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Form und dem Verlauf der Erkrankung ab:

  • In der akuten Phase der Krankheit wird nur eine unterstützende und Toxin-entfernende Therapie verordnet, die Hepatozyten wiederherstellt. Zu diesem Zeitpunkt empfehlen Ärzte möglicherweise Inosin (Riboxin), Cholagogum-Präparate (Maisseide, Immortellenabkochen, Flammen usw.).
  • Die chronische Form der Krankheit wird mit verschiedenen Arten von Medikamenten behandelt. Antivirale Therapie ist vorherrschend: Interferon-Medikamente der Alpha-Gruppe (Interferon Alfa-2a, Viferon, Roferon-A, Intron A und andere) werden mit Nukleosidanaloga kombiniert. Dies sind Adefovir (Hepser), Entecavir (Baraclude), Tenofovir (Wired), Lamivudin (Heptovir, Heptodin), Telbivudin. Eine solche Therapie trägt nicht nur zur Ausrottung von Viren bei, sondern verringert auch ihre Reproduktionsrate und erlaubt keine Ablagerung in den Leberzellen. Zusätzlich werden Hepatoprotektoren (Gepabene, Phosphogliv, Liv 52 und andere) und Arzneimittel, die das Immunsystem unterstützen (Zadaksin), Antispasmodika (Drotaverin und No-shpu) zur Regenerierung von Hepatozyten verordnet.
  • Bei schwerer Krankheit können zusätzlich hyperbare Sauerstoffanreicherung und Plasmapherese verordnet werden.
  • Patienten mit ausgeprägter cholestatischer Komponente können mit Ursodeoxycholsäure ("Ursofalk", "Ursosan" und anderen) Mittel einnehmen.

Die moderne Therapie erfordert den Einsatz innovativer Techniken. So ist es bereits möglich, Patienten mit Hepatitis B durch Einführen von Medikamenten mit Stammzellen aus dem Knochenmark des Patienten zu behandeln.

Diese neue Behandlung wurde als "autologe Transplantation" bezeichnet. Es verbessert den Zustand der Leber und die Lebensqualität der Infizierten. Eine weitere neue Richtung ist die extrakorporale Entgiftung, um Viren und Toxine mit Hilfe spezieller Geräte wie Laser oder Kryo-Geräte aus dem Kreislaufsystem zu entfernen.

Die kombinierte Therapie kann auf Empfehlung eines Arztes Volksheilmittel enthalten. Alternativmedizin empfiehlt, mit einer solchen Krankheit Infusionen und Dekokte von Heilpflanzen zu behandeln, die die Leber reinigen und unterstützen. Grüne Heiler sind Mariendistel, Artischocke, Maisstigma, Rübensaft und Sauerkrautsaft.

Kann als unterstützende Behandlung Kräuter verwendet werden:

Sammlungsnummer 1. Es dauert: Baldrianwurzel und Weißdorn (Blumen) - in zwei Teilen; die Rinde der Rhizome von Berberitzen- und Minzblättern - in drei Teilen. Kochen: Gemüsematerial mischen, dann vier kleine Löffel mit einem halben Liter kochendem Wasser einfüllen. Nach zwei Stunden filtern. Sie können vor dem Frühstück und abends eine Tasse trinken.

Sammlungsnummer 2. Es dauert: Immortelle (Blumen), Rübe - in drei Teile, Johanniskraut und Narbe - in zwei Teile, Brennnessel - sechs Teile. Kochen: zwei große Löffel Rohstoffe, einen halben Liter kochendes Wasser einfüllen, filtrieren. Fügen Sie etwas Honig hinzu. Sie können eine halbe Tasse vor jeder Mahlzeit trinken.

Wie ist die Prognose der Krankheit?

Die mit Alter, Geschlecht und Infektionsmethode verbundene Art der Krankheit. So ist die chronische Form bei infizierten Vorschulkindern hoch (von einem Viertel bis zur Hälfte der Fälle) und insbesondere bei Neugeborenen, die das Virus während der Geburt erhalten haben - 90 Prozent. Auch chronische Hepatitis tritt häufig bei jungen Menschen auf, die sexuell infiziert sind. Das faire Geschlecht hat eine höhere Krankheitsrate.

Wie lange eine Person mit Hepatitis B lebt, hängt von ihrem Lebensstil ab: von Nahrungsmitteln, Alkoholmissbrauch und dem Befolgen medizinischer Empfehlungen. Die Gesamtprognose kann als günstig bezeichnet werden, der Tod ist selten (bei weniger als 1 Prozent der Patienten).

Die tödliche Gefahr ist eine akute Form der Hepatitis B, die blitzschnell auftritt und die Hepatozyten schnell zerstört. Durch die antivirale Therapie können 90 Prozent der Infizierten geheilt werden. In 15 Prozent der Infektionsfälle verschwindet das Virus jedoch vollständig aus dem Blut. Der Rest erfordert periodische Medikamente für das Leben.

Eine antivirale Therapie ist besonders wirksam, wenn keine Leberzirrhose-Schädigung vorliegt und die Behandlung der Erkrankung bereits in den frühen Stadien der Infektion begann. In diesem Fall besteht die Chance, sich für immer von der Krankheit zu verabschieden. Hängt auch vom Aktivitätsgrad des Virus ab.

Die chronische Form der Hepatitis B kann zu schweren Komplikationen führen: Erkrankungen der Gelenke, Leber und Nieren, Myokarditis, Gehirnschwellungen, Zirrhose und Leberkrebs. Alle stellen eine ernsthafte Gefahr für das Leben dar.

Um solche unangenehmen Folgen zu vermeiden, sollte die Überwachung des Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nicht beendet werden. Zum ersten Mal nach dem Krankenhaus sollte der Patient in einem Monat, dann nach drei Monaten, sechs Monaten, neun Monaten und einem Jahr zur Kontrolluntersuchung kommen. Wenn alle Indikatoren normal sind, wurde die Erkrankung geheilt und der frühere Patient wird aus der Registrierung der Krankenstation entfernt. Bei Beschwerden, schlechten Testergebnissen oder Verschlimmerung der Erkrankung ist ein wiederholter Krankenhausaufenthalt möglich.

Wenn die antivirale Therapie erfolgreich war und die Hepatitis B vollständig geheilt war, können die Einschränkungen bei Sport und Ernährung innerhalb von sechs Monaten oder einem Jahr nach der Genesung aufgehoben werden.

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Nachrichten

  • Gehe zu Seite:
  • Gehe zu Seite:

Zugangsrechte

Sie können keine Themen starten
Sie können nicht auf Nachrichten antworten
Sie können Ihre Beiträge nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge nicht löschen.
Sie können keine Anhänge hinzufügen

Die Heilung von Hepatitis B im Jahr 2018 wird sein? Finden Sie es in diesem Artikel heraus.

In naher Zukunft werden wir einen Artikel über die zweite Stufe der klinischen Studien eines neuen Arzneimittels zur Behandlung von Hepatitis B mit dem Namen Myrcludex B veröffentlichen.

Dieses Medikament wird schließlich das Hepatitis-B-Virus zerstören, aber bevor die Patienten einer Therapie unterzogen werden müssen, um die Virusreplikation zu unterdrücken, wird die Behandlung sonst kompliziert.

Wenn Sie Fragen zum Beginn der Vorbereitungstherapie und zum Kauf von Myrcludex B haben, wenden Sie sich an das HepatituNet-Projekt. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende des Artikels.

Die Therapie ermöglicht die Unterdrückung der Replikation des Hepatitis-B-Virus. Dieses Medikament wird auf der Project-Website vorgestellt und hat auch eine Reihe von Einschränkungen, wenn es verschrieben wird. Wir werden am Ende des Artikels über dieses Medikament berichten.

Hepatitis B, gefährdet.

Erwachsene von 18 bis 60 Jahre.

Die Hepatitis-B-Epidemie bei Kindern wurde aufgrund von Impfungen gestoppt, die im Übrigen eine Reihe von Nebenwirkungen haben.

In den GUS-Staaten kann die Zahl der Fälle bis zu 15% der Bevölkerung erreichen. Tatsächlich ist diese Epidemie unter dem Gesichtspunkt der Gesetzgebung und der Gefährdung der Gesundheit der Bürger.

Leber-, Bauchspeicheldrüsen- oder Darmkrebs ist das Endergebnis einer chronischen Hepatitis B. Aus diesem Grund ist der Sieg über dieses Virus eine echte Herausforderung für die Menschheit.

Ein Heilmittel gegen Hepatitis B im Jahr 2018, warten?

Arbeit an dem Medikament mit minimalen Nebenwirkungen, die maximale therapeutische Wirkung besteht seit mehr als 20 Jahren und Wissenschaftler sind bereits am Ende dieses Weges, so zumindest deutsche Pharmaunternehmen in Zusammenarbeit mit russischen Unternehmen.

Pharmazeutische Giganten geben bekannt, dass die Freisetzung des Medikaments Myrcludex B natürlich bald nach den Standards des abschließenden Entwicklungszyklus von Medikamenten einer neuen Generation erfolgen wird, was 2-3 Jahre dauern kann. Es wurde auch bekannt, dass dieses Medikament nur für Patienten wirksam ist, die sich unterziehen Die antiretrovirale Therapie unterdrückt das Virus, andernfalls ist das Medikament Myrcludex B möglicherweise nicht wirksam.

Ein Heilmittel gegen Hepatitis B, wie kann man das genaue Veröffentlichungsdatum herausfinden?

Wir haben Empfehlungen von unseren Partnern in Deutschland erhalten:

Beginnen Sie mit der Sammlung von Anträgen von Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, für das neueste Medikament Myrcludex B, das innerhalb von 1 bis 2 Jahren erscheinen wird (das Medikament befindet sich bereits in klinischen Studien).

Für Patienten, die sich über die neuesten Nachrichten zu diesem Thema auf dem Laufenden halten möchten, empfehlen wir, diesem LINK zu folgen, das Formular für eine Konsultation mit Ärzten auszufüllen und in das zusätzliche Informationsfeld das Hepatitis-B-Mailing einzutragen.

Wir informieren Sie über die Testphasen des Arzneimittels, seine vorläufigen Kosten, beraten Sie und beantworten Ihre Fragen, die dazu beitragen, Ihre Gesundheit und Ihr Geld zu sparen, bevor das Medikament freigesetzt wird.

Die Kosten für Medikamente zur Behandlung von Hepatitis b Myrcludex B

Aufgrund der aktiven Form der Hepatitis können nicht alle Patienten auf die Freisetzung des Arzneimittels warten. Daher ist es dringend erforderlich, eine antiretrovirale Therapie zu beginnen.

Wir empfehlen, eine Therapie mit einem modernen Medikament zur Unterdrückung des Hepatitis-B-Virus zu beginnen: Viread, made in Germany.

Die Therapie dieser Medikamente unterdrückt die Replikation des Virus, stoppt die Entwicklung einer Fibrose (Leberzirrhose), beugt der Entwicklung sekundärer, meist onkologischer Erkrankungen vor, die Hepatitis B verursachen, und bereitet die Behandlung mit dem neuen Medikament Myrcludex B vor.

Die Kosten für Myrcludex B sind hoch. Was tun in diesem Fall?

Die Vorbestellung des Arzneimittels Myrcludex B steht Ihnen zur Verfügung, es können Sie 100.000 Rubel sparen, die Entwicklung des Arzneimittels erfordert Investitionen, durch eine Vorauszahlung werden die Patienten zu einer Art Anleger.

Informationen zu den Voraussetzungen für die Vorbestellung eines Arzneimittels zur Behandlung von Hepatitis B finden Sie im HepatituNet-Projekt.

Hepatitis B-Vorbehandlung einleiten oder Myrcludex B vorbestellen

Unsere Kontaktdaten:

  • St. Petersburg, Voronezhskaya 33
  • Hotline 8 800 505 35 28 (ACHTUNG AUFRUF FÜR SIE IST KOSTENLOS
  • Mail: Project Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. (Rund um die Uhr)
  • Viber / WhatsApp / Telegramm: 8 900 001 55 03 (Wochentage von 10.00-18.00 Uhr)
  • Gruppe Vk Hepatitis in Russland
  • Youtube-Kanal des HepatituNet-Projekts

Grüße an dich, Schatz. Die Mitarbeiter des HepatituNet-Projektberatungszentrums

Erhalten Sie detaillierte Diagnoseinformationen
Prävention und Behandlung
Bei den besten Ärzten Russlands und Israels

Hauptkonsultation kostenlos.

Neue russische Hepatitis-B-Medizin hat Patienten geholfen

Die Europäische Vereinigung für das Studium der Leber (EASL) veröffentlichte zwei wissenschaftliche Artikel zu den Ergebnissen der Anfangsstadien klinischer Studien. Bei gesunden Probanden wird zunächst die Unbedenklichkeit und Verträglichkeit des Arzneimittels (Grad der Toxizität, mögliche Nebenwirkungen) und dann die klinische Wirksamkeit direkt geprüft. In klinischen Studien nahmen 24 Patienten mit chronischer Hepatitis B und Delta Agent (D) teil.

Laut WHO sind weltweit rund 350 Millionen Menschen an chronischer Hepatitis B erkrankt. Das Hepatitis-D-Virus tritt bei 7% dieser Patienten zusammen mit dem Hepatitis-B-Virus auf: Hepatitis B und D sind praktisch unheilbar: Das Virus verhält sich äußerst aggressiv, und in einigen Jahren entwickeln 60-80% der infizierten Personen Zirrhose und Leberkrebs.

Die Wissenschaftler erklärten den Wirkungsmechanismus des neuen Medikaments: Es blockiert das Eindringen von Hepatitis-B- und -D-Viren in Leberzellen. Somit wird der Lebenszyklus des Virus unterbrochen und es wird möglich, die Krankheit zu kontrollieren.

In klinischen Studien wurde bei allen Probandengruppen eine Verringerung der Viruslast festgestellt. Nach sechsmonatiger Behandlung berichteten Patienten, die entweder ein neues Medikament oder ein traditionelles Medikament aus der Interferon-Gruppe erhielten, in 25% der Fälle vom Verschwinden des Hepatitis-D-Virus. Bei gleichzeitiger Einnahme beider Medikamente wurden bei 72% der Patienten keine Viren entdeckt.

"Das Medikament zeigte ein sehr gutes Sicherheitsprofil und eine antivirale Aktivität. Derzeit werden die Ergebnisse der Studie in wissenschaftlichen und medizinischen Kreisen ausführlich diskutiert", sagte Alexander Alexandrov, der medizinische Leiter der Entwicklungsfirma. Und sein Kollege, Professor an der Medizinischen Hochschule Hannover, Heiner Wedemeyer, sagte: "Es besteht Grund zur Hoffnung, dass das Medikament" eine der dringend benötigten therapeutischen Möglichkeiten zur Behandlung der chronischen Hepatitis D wird. "

Aktuelle Ansätze zur Behandlung der Virushepatitis B

Angesichts der hohen Morbidität, der Häufigkeit von Behinderungen und der Mortalität ist die Behandlung der Virushepatitis B von großer medizinischer und sozioökonomischer Bedeutung. Hepatitis B-, C- und D-Viren verursachen schwere Komplikationen wie chronische Hepatitis, Leberzirrhose und primäres Leberkrebs (Hepatozelluläres Karzinom). Die Eradikation (vollständige Zerstörung der Viren), das Stoppen des Fortschreitens der Krankheit und die Verringerung des Risikos von Komplikationen sind das Hauptziel der Behandlung einer chronischen Hepatitis.

Heutzutage gibt es keine wirksame spezifische Therapie für Hepatitis B. Interferon alfa ist das einzige Medikament mit nachgewiesener Wirksamkeit. Eine dauerhafte Reaktion auf die Anwendung wird bei 25 - 40% der Patienten mit chronischen Formen der Hepatitis B erreicht. Zur Behandlung werden antivirale Präparate von Nukleosidanaloga verwendet. Die Therapie der chronischen Hepatitis kann durch Medikamente ergänzt werden, die eine antivirale, immunmodulatorische und interferonogene Wirkung haben.

Die Behandlung der Virushepatitis B ist ziemlich aggressiv und wird von einer Reihe von Nebenwirkungen begleitet, die eine ständige Überwachung durch Ärzte mit ausreichend hoher Erfahrung im Umgang mit solchen Patienten erfordern. Die Behandlungskosten sind extrem hoch. Nicht alle Patienten können für die gesamte Behandlungsdauer teure Medikamente aus dem Ausland erwerben.

Abb. 1. Die ikterische Phase der Virushepatitis.

Behandlung der akuten Hepatitis B

Bei einem zufriedenstellenden Zustand oder mäßigem Schweregrad kann die Behandlung von Patienten mit Hepatitis B zu Hause durchgeführt werden. Bettruhe ist vorgeschrieben, um das Wohlbefinden zu verbessern. Die Ablehnung von Alkohol und ausgewogene, ausreichend kalorienreiche Nahrung (Tabellennummer 5 oder 5a) ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Bei anhaltender Magersucht wird dem Patienten die Einführung von Glukoselösungen, Elektrolyten und Vitaminen gezeigt.

Lesen Sie mehr über die Ernährung bei Hepatitis B im Artikel.

Bei schwerer Hepatitis werden die Patienten ins Krankenhaus eingeliefert. Relevant und obligatorisch ist das Halten der folgenden Aktivitäten in der akuten Phase:

Die Entgiftung erfolgt von einer einfachen Erhöhung der täglichen Flüssigkeitszufuhr (Mineralwasser) bis zur intravenösen Therapie von 5% iger Glucoselösung, Salzlösung, Hämodese und deren Analoga, kristalloiden Lösungen unter der Kontrolle der Diurese. Forced Diuresis wird bei der Entwicklung einer akuten hepatischen Enzephalopathie eingesetzt.

Enterosorbentien werden zum Binden und Entfernen von Toxinen aus dem Darm verwendet. Arzneimittel wie Laktofiltrum, Filtrum-STI, Enterosgel, Polifepan, Dufalac, Normase usw. haben sich gut bewährt.

Hepatoprotektoren wirken durch die Verhinderung der Zerstörung von Zellmembranen und die Stimulierung der Regeneration von Hepatozyten positiv auf die Leberfunktion. Medikamente wie Heptral, Phosphogliv, Riboxin, Hofitol, Legalon, Carsil, Dipana und andere haben sich gut bewährt.

Dargestellt ist die Verschreibung von Medikamenten der Glutoxim-Gruppe (Glutoxim), die den Thiolstoffwechsel in Leberzellen simuliert, von denen genetische und metabolische Gewebsprozesse abhängen. Moliksan hat eine immunmodulatorische und hepatoprotektive Wirkung.

Glukokortikoide werden bei Verschlimmerungen der Erkrankung mit der Autoimmunkomponente verwendet. Ihr Zweck muss wegen des hohen Risikos einer Chronisierung des Prozesses mit Vorsicht angegangen werden.

  1. Antihämorrhagika und Proteasehemmer.

Bei erhöhten Blutungen und Blutungen, die durch eine Verletzung des Blutgerinnungssystems verursacht werden, werden Antihämorrhagika und Proteaseinhibitoren verwendet.

Bei der Entwicklung einer cholestatischen Variante des Verlaufs der Hepatitis B werden Ursodesoxycholsäurepräparate (Ursofalk, Urosan) verordnet. Bei der Normalisierung der Urin- und Stuhlfarbe werden choleretische Zubereitungen pflanzlichen Ursprungs vorgeschrieben.

  1. Zwölffingerdarmensensierung und Plasmapherese.

In einigen Fällen wird durch die Zwölffingerdarmensensierung und Plasmapherese ein positiver Effekt erzielt.

Bei fulminanter Hepatitis (der schwersten Form der Hepatitis) ist ein dringender Krankenhausaufenthalt des Patienten in einem spezialisierten medizinischen Zentrum erforderlich, in dem eine Lebertransplantation durchgeführt wird.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird dem Patienten empfohlen, die körperliche Anstrengung einzuschränken, die Ausübung verschiedener Sportarten auszuschließen und auf leichte körperliche Arbeit umzustellen. Die Fristen werden vom Arzt individuell festgelegt.

Abb. 2. "hepatische" Handflächen - ein Zeichen einer chronischen Hepatitis.

Die Ursache für eine verstärkte Blutung ist eine Verletzung des Blutgerinnungssystems, die mit einer Abnahme der Hauptfunktionen der Leber infolge der Erkrankung einhergeht.

Behandlung der chronischen Hepatitis B: Indikationen und Kontraindikationen

Die Anzahl der Patienten mit chronischer Virushepatitis B auf der Erde beträgt über 400 Millionen Menschen (1/3 der Gesamtbevölkerung). Die Diagnose einer chronischen Hepatitis wird frühestens 6 Monate nach Ausbruch der Krankheit gestellt. Es sollte beachtet werden, dass 30–40% der Patienten mit chronischer Hepatitis in der Vergangenheit die manifeste Form der akuten Hepatitis B nicht tolerierten. Das ultimative Ziel der Behandlung einer Krankheit besteht darin, die Qualität und Langlebigkeit eines Patienten zu verbessern, was durch das Stoppen des Fortschreitens der Hepatitis (Unterdrückung der Virusreplikation) erreicht wird. Organabbau und verringertes Risiko für die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms.

Der Übergang der akuten Hepatitis zur chronischen Form erfordert eine antivirale Behandlung. In Zeiten der Exazerbation wird die Behandlung durch eine pathogenetische Therapie ergänzt (vgl. Behandlung der akuten Hepatitis B).

Bei der Behandlung von chronischer Hepatitis B werden verwendet:

  • Zubereitungen der Interferongruppe: Interferon (IFN) und pegyliertes (verlängernd wirkendes) IFN (Peg-IFN).
  • Nukleosidanaloga (Nukleoside: Lamivudin, Entecavir, Telbivudin, Famciclovir und Nukleotid: Tenofovir, Adefovir).
  • Die Therapie der chronischen Hepatitis kann durch Medikamente ergänzt werden, die eine antivirale, immunmodulatorische und interferonogene Wirkung haben.

Indikationen zur Behandlung der chronischen Hepatitis B

Eine antivirale Behandlung von Hepatitis B ist indiziert für Personen mit einer bestätigten Aktivität des Infektionsprozesses, wie durch das Vorhandensein von Virus-DNA im Serum, den Grad der ALT-Aktivität und den Schweregrad der Leberschäden, unter Berücksichtigung des Alters des Patienten, des Gesundheitszustands, der extrahepatischen Manifestationen einer Infektion und der Familiengeschichte des Leberzirrhosegehalts und oder hepatozelluläres Karzinom.

Marker der Infektionsaktivität:

  • Die Indikationen für die Behandlung der chronischen Hepatitis B sind der Nachweis von viralen Replikationsmarkern: Der HBV-DNA-Spiegel im Serum beträgt mehr als 2000 IE / ml, das Auftreten von HbeAg und Anti-Hbe-IgM.
  • Das Vorhandensein eines ausgeprägten entzündlich-nekrotischen Prozesses und / oder einer mäßigen Fibrose, die durch die Ergebnisse einer Biopsie festgestellt wird.
  • ALT-Aktivität, die die obere Normgrenze überschreitet. Im Falle des Vorhandenseins der obigen ersten Parameter beginnt die Behandlung auch bei normalen ALT-Werten.

Gegenanzeigen zur Behandlung der chronischen Hepatitis B

Absolute Kontraindikationen für eine antivirale Therapie sind Schwangerschaft, Alkoholismus, fortgesetzter Drogenkonsum, Erkrankungen des Blutsystems und das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen bei einem Patienten.

Behandlung von Patienten mit der integrativen Form der chronischen Virushepatitis

HBe-negative Hepatitis ist durch eine geringe Transferaseaktivität und HBV-DNA im Serum gekennzeichnet. In der Regel unterliegen solche Patienten keiner antiviralen Therapie. Ihre Behandlung zielt darauf ab, Exazerbationen zu verhindern, für die Diät und Medikamente der pathogenetischen Therapie eingesetzt werden.

Abb. 3. Auf dem Foto HBV-Viruspartikel.

Kriterien für die Wirksamkeit der Behandlung von Hepatitis B

Eine angemessene Behandlung bietet:

  • Hoher Inhibierungsgrad der HBV-Replikation (negative HBV-DNA-Ergebnisse während des Jahres)
  • Das Verschwinden von HbsAg und das Auftreten von Antikörpern gegen das Kernantigen (Anti-HBe).
  • Normalisierung biochemischer Parameter.
  • Verbesserung des histologischen Bildes der Leber: Verringerung der Entzündung und des Ausmaßes der Organfibrose.
  • Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen.
  • Verbesserung der Lebensqualität des Patienten.

Abb. 4. Gefäßsterne, Blutungen und Blutergüsse bei Leberzirrhose - Hinweis auf einen starken Rückgang der Grundfunktionen des Organs.

Behandlung von Hepatitis B mit Interferonen (IFN)

Was ist Interferone?

Interferone sind Glykoproteincytokine mit antiviraler, antiproliferativer und immunmodulatorischer Aktivität. Sie werden von Zellen des Immunsystems als Reaktion auf Antigene von Viren produziert, verlangsamen und stoppen ihre Replikation. Unter dem Einfluss von Interferonen wird die Expression von HLA-Klasse-I-Antigenen (Haupthistokompatibilitätskomplex) auf der Zelloberfläche erhöht, die Reifung zytotoxischer T-Zellen wird stimuliert und die Aktivität von natürlichen Killerzellen, NK-Zellen, wird erhöht. Es gibt Belege dafür, dass sich der Prozess der Fibrogenese in der Leber unter dem Einfluss von Interferon verlangsamt, was nicht nur durch die Zerstörung von Viren, sondern auch durch die direkte Wirkung des ELISA auf die Kollagensynthese erfolgt.

Interferone werden in 2 Typen eingeteilt. IFN-a und IFN-b gehören zum 1. Typ, IFN-g - zum 2. Typ. IFN-a ist am wirksamsten bei der Behandlung von chronischer Virushepatitis. Von diesen sind die häufigsten rekombinanten Zubereitungen von IFN-a. Interferonpräparate werden intramuskulär und subkutan verabreicht.

Was sagt eine dauerhafte positive Reaktion voraus

  • Das junge Alter des Patienten.
  • Kurze Krankheitsgeschichte (bis zu 2 Jahre).
  • Niedriger HBV-DNA-Gehalt im Serum und zweimaliger ALT-Spiegel.
  • Mangel an Immunsuppressiva.
  • HIV-Negativität, mangelnde Infektion mit den Viren C, D und F.
  • Das Fehlen einer ernsthaften Pathologie der inneren Organe.
  • Keine Anzeichen einer Zirrhose.

Kontraindikationen für die Interferonbehandlung

  • Leberzirrhose bei Dekompensation.
  • Ernste Pathologie der inneren Organe.
  • Psychische Erkrankungen, einschließlich schwerer Depressionen.
  • Thrombozytopenie (Spiegel weniger als 100 Tausend / ml).
  • Leukopenie (Spiegel weniger als 3 Tausend / ml).
  • Alkohol- und Drogenkonsum.

Behandlung von Patienten mit Leberzirrhose

Patienten mit chronischer Hepatitis B mit Entwicklung einer Leberzirrhose gelten als Kandidaten für die Behandlung mit Interferonen bei der Erhaltung der synthetischen Funktion der Leber. Die Anzahl der Blutplättchen beträgt mehr als 100 Tausend / ml, Leukozyten - mehr als 3 Tausend / ml. Blutungen, hepatische Enzephalopathie.

Nebenwirkungen der Interferontherapie

  • Die Entwicklung eines Influenza-ähnlichen Syndroms.
  • Verminderte Leukozyten und Blutplättchen.
  • Verminderter Appetit und plötzlicher Gewichtsverlust.
  • Depression
  • Autoimmunkomplikationen.

Interferon-Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B

Die häufigste Behandlung chronischer Virushepatitis erhielt IFN-a. Von diesen weit verbreiteten rekombinanten Wirkstoffen IFN-a.

Gruppe von Drogen IFN-a:

  • Interferon Alfa (IFN-EU).
  • Interferon alpha-2a (Roferon-A, Intal).
  • Interferon alpha-2b (Alfaron, Intron A, Realdiron, Eberon alpha P).
  • Interferon alpha natural (Alfaferon).

Bei der Behandlung der Virushepatitis B werden Interferone mit verlängerter Wirkung (Peg-IFN) verwendet. Sie halten länger die gewünschte Konzentration des Arzneimittels im Körper des Patienten aufrecht.

Gruppen von Drogenpflock-IFN:

  • Peg-IFN alpha-2a (Pegasys).
  • Peg-IFN alpha-2b (PegIntron).

Interferon alfa-Behandlungsschemata

  1. Interferon von 5 Millionen IE wird 5-7 mal pro Woche angewendet. Die Gesamtbehandlungsdauer beträgt 16 bis 24 Wochen unter der Kontrolle des klinischen Zustands des Patienten. Ein dauerhaftes Ansprechen auf die Behandlung wird bei 30 - 40% der Patienten festgestellt. Sein Rückgang wird beobachtet, wenn er mit mutierten HBV-Stämmen infiziert wird. In 7–11% der Fälle verschwindet HbsAg.
  2. Bei Patienten mit Leberzirrhose wird die Interferondosis dreimal wöchentlich auf 3 Millionen IE reduziert. Die Behandlungsdauer beträgt 6 - 18 Monate.
  3. In manchen Fällen ist eine Behandlung mit höheren Interferondosen akzeptabel - bis zu 10 Millionen IE. Das Medikament wird täglich oder jeden zweiten Tag 4 - 6 Monate angewendet. Bei einer Infektion mit Hepatitis-B- und -D-Viren dauert die Behandlung bis zu 12 Monate. Einige Experten sind jedoch der Ansicht, dass Schockdosen des Medikaments nur zu Beginn der Behandlung gerechtfertigt sind, um die Entwicklung einer Resistenz gegen dieses antivirale Medikament zu verhindern.
  4. Peg-Interferone werden anstelle von Interferon-Präparaten in Behandlungsschemata verwendet. Bequem zu verwenden (einmal pro Woche eingeführt). Ihr Hauptvorteil ist die mangelnde Resistenzentwicklung. Wird zur Behandlung von HBeAg-positiven und HBeAg-negativen Patienten verwendet. Die Hauptnachteile der Peg-Interferon-Therapie sind die schlechte Verträglichkeit von Medikamenten, das Risiko der Entwicklung unerwünschter Ereignisse und die subkutane Verabreichung von Medikamenten.
  5. Bei der Behandlung der chronischen Virushepatitis B werden kombinierte Behandlungsschemata verwendet (Kombination von Interferon-alpha- und Nukleosid-Medikamenten):
  • Peg-IFN + Zeffix.
  • Peg-IFN + Lamivudin (heute nicht empfohlen).
  • Peg-IFN + Telbivudin (heute nicht empfohlen wegen des Risikos einer schweren Polyneuropathie).

Antwort auf die IFN-Therapie

Etwa 50% der Patienten sprechen auf die IFN-Therapie an. Eine vollständige positive Reaktion wird bei 30 - 40% der Patienten beobachtet. Die positive Antwort ist das Verschwinden von HBV-DNA, HBsAg und HbeAg sowie eine Erhöhung der Antikörpertiter gegen HbeAg.

Die erste positive Antwort auf die IFN-Therapie ist die Eliminierung von HbeAg und das Auftreten von Antikörpern gegen das Hbe-Antigen. Gleichzeitig verschwindet HBV-DNA aus dem Blutserum. Während der Behandlung von 2 - 3 Monaten wird ein Anstieg des Transaminasengehalts im Verhältnis zum anfänglichen 2- bis 4-fachen beobachtet, was mit der Entwicklung einer immunologisch bestimmten Elimination von HBV-infizierten Hepatozyten zusammenhängt. Am häufigsten ist dieses Syndrom asymptomatisch, seltener mit klinischer Verschlechterung und Entwicklung von Gelbsucht.

Die Antwort auf die IFN-Therapie lautet:

  • Persistent (Abwesenheit von HBV-DNA und Normalisierung der ALT-Spiegel bis zum Ende der Behandlung und 6 Monate nach Abschluss der Behandlung. Nach dieser Zeit ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls vernachlässigbar).
  • Instabil (Wiederauftreten der Erkrankung innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss der Behandlung. In diesem Fall wird eine wiederholte Behandlung durchgeführt.).
  • Partial (Erhaltung der viralen Replikationsmarker vor dem Hintergrund eines reduzierten ALT-Spiegels).
  • Keine Reaktion (Erhaltung der HBV-DNA und erhöhte ALT-Spiegel).

Mit teilweiser oder keiner Wirkung wird die Dosis des IFN-Arzneimittels angepasst oder der Übergang zu einem kombinierten Behandlungsschema durchgeführt.

Abb. 5. Leberzirrhose infolge Organschäden. Im Fotoportal Leberzirrhose. Wenn die Krankheit in der Bauchhöhle Flüssigkeit ansammelt. Mehrfachblutungen und Blutungen sprechen von der Verletzung der Leberfunktion.

Behandlung von Hepatitis-B-Nukleosidanaloga (AH)

Kurze Eigenschaften von Medikamenten

Nukleosidanaloga haben eine direkte antivirale Wirkung. Sie haben eine stärkere antivirale Wirkung in Bezug auf Peg-IFN, sie werden gut vertragen und aufgenommen. Zu den Nachteilen einer AN-Therapie gehören das Risiko der Resistenzentwicklung, eine unbestimmte Therapiedauer und das Fehlen von Daten zur Sicherheit einer Langzeitbehandlung.

Gegenwärtig werden 4 Nukleoside (Lamivudin, Entecavir, Telbivudin und Famciclovir) und 2 Nukleotide (Tenofovir und Adefovir) zur Behandlung von chronischer Virushepatitis B verwendet.

Entecavir und Tenofovir haben eine starke antivirale Wirkung und eine hohe genetische Barriere für die Resistenzentwicklung. Die Medikamente werden in der Monotherapie eingesetzt und sind erste Wirkstoffe bei der Behandlung der chronischen Hepatitis B. Der Rest der Nukleosidanaloga wird bei Unzugänglichkeit zu einer stärkeren AH oder bei der Entwicklung einer Intoleranz gegenüber aktiveren Medikamenten verwendet.

Adefovir ist teurer als Tenofovir und weniger wirksam.

Lamivudin (Zeffix) ist ein billiges Medikament, aber seine langfristige Verwendung führt häufig zur Entwicklung von Resistenzen (innerhalb von 5 Jahren erreicht die Resistenzentwicklung 60 - 70%). Die Therapie dauert 12 Monate. Im Falle der Bildung von Nachhaltigkeit wird Entecavira (Baraclude) vorgeschrieben.

Telbivudin ist ein starker Inhibitor der Replikation des Hepatitis-B-Virus: Das Medikament entwickelt vor der Behandlung bei Personen mit hohem HBV-DNA-Gehalt rasch eine Resistenz und bei Patienten mit niedrigem HBV-DNA-Gehalt ist vor Beginn der Behandlung eine relativ geringe Resistenz zu verzeichnen.

Abb. 6. Leberzirrhose (linkes Foto) und primärer Leberkrebs sind furchtbare Komplikationen der Virushepatitis.

Andere Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B

Die Therapie der chronischen Hepatitis kann mit Medikamenten ergänzt werden, die eine antivirale, immunmodulierende und interferonogene Wirkung haben:

  • Betaleukin (Interleukin-1-Beta).
  • Cycloferon.
  • Glutoxim
  • Imunofan.
  • Levamisole
  • Thymosin-alpha1.
  • Der Komplex von Zytokinen.

Die Behandlung der Virushepatitis B ist ziemlich aggressiv und wird von einer Reihe von Nebenwirkungen begleitet, die eine ständige Überwachung durch Ärzte mit ausreichend hoher Erfahrung im Umgang mit solchen Patienten erfordern.


Vorherige Artikel

Was ist Hepatitis C-RNA?

Nächster Artikel

Hepatitis bei Neugeborenen

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis