Alkoholische Leber - Symptome, Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die durch Alkoholkonsum verursacht werden

Share Tweet Pin it

Ethanol hat eine zerstörerische Wirkung auf den gesamten Körper. Diese Chemikalie stört den Stoffwechsel, schädigt die Magenschleimhaut und das Nervensystem. Bei längerer Einwirkung von Ethanol treten Symptome einer Lebererkrankung bei Alkoholikern auf: Die Gesichtshaut sieht im Vergleich zu gesundem Epithel gelblich aus, der Muskeltonus nimmt ab. Sie können die Zerstörung des Körpers stoppen, auf Alkohol verzichten und den Empfehlungen von Ärzten folgen.

Wie wirkt sich Alkohol auf die Leber aus?

Trinker setzen den Körper ständig Ethanol aus. Diese Substanz bewirkt den Tod gesunder Leberzellen. Beobachtete Entzündungen des Körpers, begleitet von einer Veränderung seiner Größe. Die Synthese von Leberenzymen ist beeinträchtigt, was zu Problemen bei der Arbeit aller organischen Systeme führt. Acetaldehyd und andere Zerfallsprodukte von Alkohol werden nicht sofort aus dem Körper ausgeschieden. Vor dem Hintergrund einer Verletzung des Fettstoffwechsels sind Leberzellen mit Cholesterin gefüllt. Dieser Zustand führt zur Bildung einer Umgebung, die der Entwicklung von Krankheiten förderlich ist.

Wie sieht eine alkoholische Leber aus?

Der Zustand eines Organs hängt vom Ausmaß seiner Ethanolschädigung und der Erkrankung ab, der es ausgesetzt ist. Leber und Alkohol sind schlecht miteinander verträglich. Selbst bei Verwendung von leichten alkoholischen Getränken wird eine kleine Menge Hepatozyten zerstört. Im ersten Stadium der Erkrankung eines Alkoholikers nimmt die Leber zu und die Anzahl der produzierten Enzyme nimmt ab. Hepatozyten funktionieren nicht mehr normal, sodass das Blut nicht gefiltert wird. Sie wird zusammen mit allen schädlichen Substanzen auf alle Organe übertragen.

Bei der Hepatitis, der zweiten Stufe des Alkoholschadens, wird der größte Teil der Leber durch Fettgewebe ersetzt. Die Farbe der Orgel wechselt von dunkelrot zu hellrosa und gelblicher Farbe. Auf der Oberfläche bildet sich ein Fettfilm. Bei der Zirrhose wird der größte Teil der Leber durch Narbengewebe ersetzt. Die Oberfläche des Organs wird brüchig, bei einer Hardware-Untersuchung sind Blutgerinnsel und Geschwüre erkennbar.

Symptome einer alkoholischen Lebererkrankung

Fettabbau, der bei 90% der Patienten mit Alkoholmissbrauch auftritt, ist asymptomatisch. Trinkende Menschen klagen gelegentlich über Appetitlosigkeit, Übelkeit und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Patienten mit schlechter Gesundheit entwickeln Gelbsucht. Je mehr die Leber des Alkoholikers zerstört wird, desto mehr treten die Symptome der Krankheit auf. Bei Patienten mit Hepatitis und Zirrhose werden folgende Symptome beobachtet:

  • Schmerzsyndrom;
  • Verdauungsstörung;
  • Schwäche;
  • dramatischer Gewichtsverlust;
  • Schwere im Körper;
  • Augmentation der Ohrmuscheln;
  • Veränderung der Größe der Brustdrüsen und Hoden bei Männern.

Ursachen von Krankheiten

Alkoholiker leiden in der zweiten Abhängigkeitsstufe an einer Leberschädigung einer anderen Ätiologie, wenn die konsumierte Alkoholmenge die normale Dosis um das 10-12-fache übersteigt. Mit Alkoholismus Frauen schwerer umzugehen, weil ihre Alkohol-Dehydrogenase-Aktivität ist 5-mal niedriger. Die genetische Veranlagung beeinflusst neben dem Geschlecht auch die Krankheitsentwicklung. Bei einigen Patienten ist die Aktivität von Enzymen, die Alkohol zerstören, reduziert, so dass die Hauptlast auf die äußeren Sekretdrüsen fällt. Tragen Sie zur Entwicklung der Krankheit bei:

  • Fettleibigkeit;
  • metabolisches Syndrom;
  • verschobene Lebererkrankung;
  • schlechte Angewohnheiten (Rauchen, Missbrauch von Fett usw.);
  • endokrine Störungen.

Einstufung der alkoholischen Lebererkrankung

Das Risiko und der Grad der Schädigung des Körpers hängen davon ab, wie viel Alkohol eine Person täglich konsumiert. Im Alkoholismus wirkt die Leber zum Tragen, so dass im ersten Stadium der Erkrankung die Steatose auftritt. In den Bildern, die während der Ultraschalluntersuchung aufgenommen wurden, sieht das Leiden wie eine Ansammlung von Fett um Hepatozyten aus. Steatose geht immer mit einer vergrößerten Leber einher. Weitere Alkoholaufnahme verursacht folgende Organschäden:

  • chronische Hepatitis;
  • alkoholische Zirrhose.

Mögliche Komplikationen

Menschen, die an Alkoholsucht leiden, haben ein Leberkrebsrisiko. In allen Geweben lagern sich giftige Substanzen ab, die sich aufgrund einer Abnahme der funktionellen Aktivität im Körper ansammeln. Häufig führt dieser Prozess zur Entwicklung eines chronischen zerebrovaskulären Unfalls (Enzephalopathie). Unbehandelt können folgende Krankheiten bei einem Alkoholiker auftreten:

  • Ulkuskrankheit, begleitet von regelmäßigen gastrointestinalen Blutungen;
  • Nierendystrophie;
  • akutes Nierenversagen;
  • Komplikation bei chronischer Pyelonephritis und Glomerulonephritis.

Diagnose

Der Therapeut kann Leberprobleme aufgrund einer Beurteilung des Auftretens des Alkoholikers vermuten. Die Haut der Patienten erhält eine unnatürliche rötliche Tönung. Bei Patienten mit der zweiten Stufe der Zirrhose ist der „Quallenkopf“ (Erweiterung der Venen um den Nabel) deutlich sichtbar. In einer Laboruntersuchung von Blut bei 80% der Alkoholiker zeigt sich eine Makrozytose. Einige Patienten haben eine Eisenmangelanämie. Die Diagnose erfolgt nach Erhalt der Ergebnisse einer der Methoden der instrumentellen Diagnostik:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Dopplerographie;
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie;
  • Radionukleinsäureforschung;
  • Leberbiopsie.

Leberbehandlung für Alkoholismus

In den frühen Stadien ist die Krankheit vollständig reversibel. Wenn Sie auf Alkohol verzichten, wird die Fettleibigkeit der Leber von selbst abgehen. Der Patient muss die Ernährung normalisieren, das Fett vollständig aufgeben und normalisierte Metabolismus-Medikamente einnehmen. Wenn der Alkoholiker eine Zirrhose oder Hepatitis entwickelt, ist eine medizinische Behandlung erforderlich. Absolut alle Patienten, die an einer Alkoholkrankheit leiden, müssen sich einer Entgiftungstherapie unterziehen. Es besteht aus den folgenden Schritten:

  1. 200-300 ml Glucoselösung werden zusammen mit Essentiale oder einer Liponsäurelösung intravenös verabreicht.
  2. Pyridoxinlösung wird intravenös verabreicht.
  3. In Form einer Lösung erhalten die Patienten Thiamin und Piracetam.
  4. Intravenös injizierter Hämodez 200 ml.

Die Entgiftungstherapie dauert 4-5 Tage. Zur beschleunigten Genesung der Leber werden dem Patienten essentielle Phospholipide verschrieben. Wenn der Patient eine Fibrose entwickelt, wenn er sich weigert, Alkohol zu trinken, erhält er Ursodeoxycholsäure und andere Hepatoprotektoren. Sie tragen zum Fluss der Galle bei und verbessern den Stoffwechsel. Im Endstadium der Fibrose, begleitet von Nekrose und der Vermehrung des Bindegewebes, benötigen die Patienten eine Lebertransplantation.

Medikamente

Alkoholische Leberschäden zur Beseitigung von Medikamenten zu Hause funktionieren nicht. Unter dem Einfluss von Alkohol treten signifikante Veränderungen des Stoffwechsels auf, daher sollte der Arzt eine Entgiftungstherapie durchführen. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus können dem Patienten die folgenden Gruppen von Medikamenten verschrieben werden, um die Funktion der äußeren Sekretdrüsen zu normalisieren und das Verlangen nach Alkohol zu reduzieren:

  • Ademetionin;
  • Glycyrrhizinsäure;
  • Essentiale;
  • Metipred

Ademethionin ist ein unverzichtbarer Wirkstoff bei der Behandlung von Cholestase und Alkoholabhängigkeit. Es hat eine antioxidative, hepatoprotektive, neuroprotektive und antidepressive Wirkung auf den Körper. Das Medikament normalisiert die Aktivität der Hepatozyten und fördert die Übertragung der Galle in das Gallensystem. Im Krankenhaus wird das Medikament in Form einer Lösung von 0,8 g / Tag verabreicht. Zu Hause sollte der Patient 2-4 Tabletten pro Tag einnehmen. Bei vielen Patienten verursacht die langfristige Gabe von Ademethionin seitdem Schmerzen im epigastrischen Bereich Es erhöht den Säuregehalt des Magens.

Alkoholikern wird Glycyrrhizinsäure zusammen mit Phospholipiden verabreicht. Es stellt die biologische Integrität der Hepatozytenmembranen wieder her und verhindert den Verlust von Enzymen. In seltenen Fällen verursacht es Allergien. Bei der Zirrhose verhindert Glycyrrhizinsäure die Bildung von Bindegewebe der Leber. Sie können es in Form einer Lösung oder Tabletten kaufen. Phosphogliv, Essenzigliv enthalten eine große Dosis dieser Substanz. Typischerweise werden Alkoholikern bei nicht schweren Läsionen der Drüse 3-4-mal täglich 3 bis 3 Tabletten Glycyrrhizinsäure verordnet.

Essentiale hilft bei Hepatitis, Tsiroza und Nekrose der Leberzellen. Im Krankenhaus werden alkoholische Medikamente in 10 ml intravenös verabreicht. Der Standardkurs umfasst 17 Injektionen. Gleichzeitig sollte der Patient dreimal täglich 2 Kapseln des Medikaments einnehmen. Nach der Entlassung wird die Dosierung des Arzneimittels geändert. 3 Monate lang sollte der Alkoholiker 4-mal täglich 3 Tabletten einnehmen. Patienten mit Überdosierung haben selten Durchfall.

Einige Patienten werden mit schwerer akuter alkoholischer Hepatitis in ein Krankenhaus eingeliefert. Metipred verschrieben, um den Verlauf der Krankheit zu erleichtern. Gleichzeitig werden die Patienten vorab auf das Fehlen von Infektionen und Magen-Darm-Blutungen untersucht. Corticosteroid wird ein- bis zweimal täglich eingenommen. Die tägliche Gesamtdosis sollte 32 mg nicht überschreiten. Das Medikament lindert Entzündungen und beseitigt die allergische Reaktion. Patienten mit Langzeitgabe von Metipred entwickeln Arrhythmien und Hypotonie. Bei Alkoholikern verursacht das Medikament häufige Stimmungsschwankungen und Desorientierung.

Spezielle Diät

Leber trinkende Person ausgesetzt Chemikalien mit hoher Toxizität. Ärzte empfehlen das, um ihre Arbeit zu normalisieren, nicht nur auf Alkohol zu verzichten, sondern auch den Ernährungsplan zu überarbeiten. Bei der Behandlung von chronischer oder toxischer Hepatitis verschreiben Ärzte den Patienten eine proteinreiche Diät. Der Verzicht auf Alkohol ist zum Zeitpunkt der Therapie obligatorisch. Wenn der Alkoholiker weiterhin Wodka, Bier oder andere hochwertige Getränke konsumiert, hilft die Ernährungskorrektur nicht. Bei alkoholischer Fibrose, Hepatitis, Steatose dürfen Patienten folgende Lebensmittel essen:

  • Kalbfleisch, Kaninchen und anderes mageres Fleisch;
  • Hüttenkäse, Kefir, fettarme saure Sahne;
  • gekochte Kartoffeln, Broccoli, Zucchini;
  • rohe Gurken, Karotten, Kohl, Tomaten;
  • getrocknete Früchte.

Prävention von Alkoholschäden an der Leber

Der einfachste Weg, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, ist die Vermeidung von Alkohol. Patienten, die die Leberfunktionen wiederherstellen, müssen sich an eine Diät und alle ärztlichen Vorschriften halten. Die tägliche Alkoholdosis beträgt 80 ml. Diese vom Arzt für gesunde Menschen festgelegte Alkoholkonsumrate. Die Maßnahmen zur Verhinderung des weiteren Fortschreitens alkoholischer Leberschäden umfassen:

  • Einhaltung einer speziellen Diät;
  • Behandlung zur Beseitigung von Abstinenz (pathologisches Verlangen nach alkoholischen Getränken);
  • Physiotherapieübungen.

Foto Fettleberhepatose

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Wie man die Leber nach Alkohol wiederherstellt

Kurzum: Alkoholmissbrauch kann zu Zirrhose, Alkoholhepatitis und anderen schwerwiegenden Folgen führen. Übergewicht, schlechte Ernährung, genetische Veranlagung und einige andere Faktoren können das Fortschreiten der Krankheit beschleunigen. Aber eine kranke Leber ist kein Satz: Sie ist wirklich geheilt, wenn Sie rechtzeitig mit dem Trinken aufhören.

  • Wie man eine Leber heilt
  • Wie wirkt sich Alkohol auf die Leber aus?
  • Gibt es sichere Dosen von Schnaps?
  • Was erhöht das Krankheitsrisiko
  • Wie entwickelt sich die alkoholische Lebererkrankung?
  • Was können Komplikationen sein?
  • Wie erkennt man die Krankheit?
  • Was weiter?

Wie man eine Leber heilt

Die Hauptbehandlungen für alkoholbedingte Lebererkrankungen sind:

  1. Nüchterner Lebensstil. Die Ablehnung von Alkohol kann die verlorene Gesundheit wiederherstellen oder zumindest eine Verschlechterung vermeiden. Wenn Sie nicht mit dem Trinken aufhören können, teilen Sie dies dem Arzt mit. Die moderne Medizin kann Ihnen helfen: Spezielle Medikamente und Gespräche mit einem Psychologen reduzieren das Verlangen nach Alkohol. Wenn Sie Ihrer Exposition nicht trauen, können Sie zum ersten Mal in ein Krankenhaus eingeliefert werden.
  2. Richtige Ernährung. Trinker essen selten gut. Daraus kann ihr Körper erschöpft werden. Der Arzt kann eine spezielle Diät, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel empfehlen, um Sie wieder normal zu machen. Unter extrem schwierigen Bedingungen für Patienten platziert der Arzt einen Tropfer mit einer Nährlösung.
  3. Drogen In Apotheken gibt es eine große Auswahl an Mitteln, die dazu beitragen, die Leber nach Alkohol wiederherzustellen und die Leberentzündung zu reduzieren. Sie können zunächst Erleichterung bringen. Das wirksamste Medikament zur Behandlung der alkoholischen Lebererkrankung ist Prednison (dies sind Steroide). In Fällen, in denen Prednison nicht hilft, kann der Arzt Pentoxifyllin verschreiben.
  4. Lebertransplantation Extreme Option für die am meisten vernachlässigten Fälle. Wenn der Arzt eine Lebertransplantation empfohlen hat, machen Sie sich bereit, dass es nicht einfach wird. Organtransplantationszentren akzeptieren selten alkoholkranke Patienten; Wenn dies der Fall ist, müssen sie vor der Operation sechs Monate lang keinen Alkohol konsumieren und nehmen das Versprechen an, danach nicht wieder zu Trunkenheit zu führen.

Wie wirkt sich Alkohol auf die Leber aus?

Was schadet der Leber:

  1. Wenn du oft trinkst.
  2. Wenn du viel trinkst, wenn auch selten.

Als Folge davon können Sie eine Krankheit verdienen, die als alkoholische Lebererkrankung bezeichnet wird. Um dies zu vermeiden, trinken Sie einfach gemäßigt. Dies erinnert uns an die amerikanische Stiftung zum Schutz der Leber.

Verschiedene Menschen haben Alkohol in der Leber nach Alkohol. Hier sind die drei häufigsten Unterarten der alkoholischen Lebererkrankung:

  1. Fettleber (Fettleber, Lebersteatose) - übermäßige Fettansammlung in den Leberzellen. Dies ist der Beginn einer alkoholischen Lebererkrankung. Normalerweise treten keine Symptome auf, mit Ausnahme einer vergrößerten Leber und einem leichten Unbehagen im rechten Oberbauch. Fettleber wird bei fast allen Menschen beobachtet, die Alkohol konsumieren. Wenn Sie aufhören zu trinken - diese Krankheit wird vergehen.
  2. Alkoholische Hepatitis - Entzündung der Leber, bei der ihre Zellen allmählich zerstört werden. Alkoholische Hepatitis ist bei 35% der Menschen, die trinken. Im milden kann diese Krankheit jahrelang auftreten und die Leber allmählich schädigen. Man spürt dies: Schwäche, Fieber, Gelbsucht, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen. Ganz am Anfang ist eine chronische Hepatitis reversibel, wenn Sie aufhören, rechtzeitig zu trinken. Alkoholische Hepatitis kann aber auch akut auftreten - dann entwickelt sie sich sehr abrupt und schnell und verursacht schwere Komplikationen (manchmal sogar lebensbedrohlich).
  3. In zehn Jahren Alkoholmissbrauch tritt bei 10–20% der Alkoholiker eine Zirrhose auf. Bei der Zirrhose wird normales Lebergewebe allmählich durch unbelebtes Narbengewebe ersetzt. Zunächst wird dieses Phänomen als Leberfibrose bezeichnet. Wenn der größte Teil der Leber bereits krank ist, diagnostizieren Ärzte eine Zirrhose. Die Symptome sind die gleichen wie bei der alkoholischen Hepatitis, sind aber auch möglich:
    • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites);
    • hoher Blutdruck in der Leber (Portalhypertonie);
    • Blutungen aus den Venen innerhalb der Speiseröhre (Ösophagusvarizen);
    • Verhaltensänderungen und Verwirrung;
    • vergrößerte Milz.

Zirrhose kann lebensbedrohlich sein. Einige Patienten konnten jedoch auch nach dem Alkoholkonsum eine so schwere Erkrankung loswerden.

Gibt es sichere Dosen von Schnaps?

Wenn Sie Alkohol in Maßen trinken, bleibt die Leber wahrscheinlich gesund. Amerikanische Ernährungswissenschaftler empfehlen dieses Trinkregime:

  1. Für Frauen - 14 Gramm reiner Alkohol pro Tag. So viel Alkohol ist enthalten in:
    • 360 ml Bier;
    • 120 ml Wein;
    • 45 ml Wodka;
    • 30 ml noch stärkeres alkoholisches Getränk (Likör, Schnaps usw.).
  2. Bei Männern gilt eine mäßig hohe Dosierung als doppelt so groß, nämlich 28 Gramm reinen Alkohols pro Tag. So viel enthalten in:
    • 720 ml Bier;
    • 240 ml Wein;
    • 90 ml Wodka;
    • 60 ml Spirituosen (Likör, Schnaps usw.).

Solche Dosen von Alkohol sollten einen gesunden Körper nicht schädigen. Wenn Ihre Leber jedoch bereits krank ist, kann schon eine geringe Menge Alkohol Schaden anrichten. Dessen Leber nach Alkohol bereits geschädigt ist, ist es besser, den Alkohol vollständig aufzugeben.

Was erhöht das Krankheitsrisiko

Nicht alle Trinker entwickeln eine Lebererkrankung. Folgendes kann die Wahrscheinlichkeit einer Leberschädigung nach Alkohol beeinflussen:

  1. Fettleibigkeit Die allgemeine Fettleibigkeit des Körpers führt schnell zu einer fettigen Degeneration der Leber.
  2. Unterernährung und ungesunde Ernährung. Das Ernährungsregime vieler Menschen, die trinken, ist alles andere als ideal: Manchmal hängen sie mit einem Kater auf und haben keinen Appetit, manchmal hindern giftige Produkte des Alkoholabbaus sie daran, ihr Essen zu verdauen, dann trinken sie, aber sie vergessen, etwas zu essen oder ungesundes Essen zu essen. Nährstoffmängel tragen zur Schädigung der Leberzellen bei.
  3. Genetische Veranlagung. Sie kann feststellen, wie effektiv der Körper mit Alkohol umgeht, ob es zu Alkoholismus und alkoholbedingter Lebererkrankung kommt.
  4. Rasse und ethnische Zugehörigkeit. In Afroamerikanern und Latinos zum Beispiel ist die Leber normalerweise anfälliger als bei Europäern.
  5. Paul Die negative Wirkung von Alkohol bei Frauen ist in der Regel stärker als bei Männern.
  6. Dosen von Alkohol. Je mehr Sie trinken, desto schneller entwickelt sich eine Lebererkrankung.
  7. Chronische Virushepatitis, insbesondere Hepatitis C. Alkohol zusammen mit Hepatitis zerstört die Leber viel schneller als nur Alkohol.

Wenn Sie einen der oben genannten Faktoren haben, ist es besser, Alkohol nicht zu missbrauchen: Das Risiko, die Leber zu verderben, ist zu groß.

Wie entwickelt sich die alkoholische Lebererkrankung?

Unterschiedlich. Bei einigen Menschen entwickelt sie sich allmählich: von Fettleberdystrophie über alkoholische Hepatitis bis hin zur Leberzirrhose. Andere können sofort eine Zirrhose entwickeln. Wieder andere leiden seit langem an alkoholischer Hepatitis, haben jedoch keine Symptome.

Wie wir bereits festgestellt haben, schädigt Alkohol jeden auf unterschiedliche Weise, und dies hängt von vielen Faktoren ab. Um eine gesunde Leber zu erhalten, besprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie viel Alkohol Sie trinken können.

Was können Komplikationen sein?

Alkoholische Lebererkrankung kann geheilt werden, wenn Sie rechtzeitig mit dem Trinken aufhören. Aber die Konsequenzen sind nicht so leicht zu beseitigen. Komplikationen treten in der Regel nach vielen Jahren Betrunkenheit auf. Meistens treten sie aufgrund eines erhöhten Blutdrucks in der Leber auf. Dies können sein:

  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites);
  • Blutung der Venen der Speiseröhre oder des Magens;
  • vergrößerte Milz;
  • Gehirnerkrankungen, Koma;
  • Nierenversagen;
  • Leberkrebs

Darüber hinaus beeinträchtigt die erkrankte Leber benachbarte Organe und erhöht das Risiko und deren Schaden.

Wie erkennt man die Krankheit?

Um eine alkoholische Lebererkrankung zu identifizieren, benötigt der Arzt möglicherweise:

  • Geschichte Ihrer Bekanntschaft mit Alkohol;
  • Labor- oder radiologische Analysen;
  • Blutuntersuchungen;
  • Leberbiopsie (wenn ein kleines Stück der Leber zur Analyse genommen wird).

Was weiter?

Diejenigen, bei denen Fettleber diagnostiziert wird, können nach der Behandlung manchmal Alkohol in Maßen trinken. Menschen mit alkoholischer Hepatitis oder Leberzirrhose sollten ganz aufhören zu trinken. Statistiken zeigen, dass etwa 10% der Menschen, die weiterhin wegen Lebererkrankungen trinken, auf die traurigste Prognose warten: chronische lebensbedrohliche Krankheiten.

Aber die Ablehnung von Alkohol, die richtige Ernährung und die kompetente Wahl der Medikamente können die meisten unerwünschten Nebenwirkungen von Trunkenheit beseitigen. Lesen Sie auch unseren Artikel über die Wiederherstellung der Arbeit anderer Organe nach Alkohol: Wie können Sie Gehirn, Herz, Nieren und so weiter mit einem Kater beheben?

Haben Sie nicht gefunden, wonach Sie gesucht haben?

Versuchen Sie eine Suche.

Kostenloser Knowledge Guide

Abonnieren Sie den Newsletter. Wir erklären Ihnen, wie Sie trinken und essen, um die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen. Top-Tipps von Website-Experten, die jeden Monat mehr als 200.000 Menschen lesen. Stoppen Sie, Gesundheit zu verderben und machen Sie mit!

Wie man trinkt und die Leber nicht vergisst. Oder alkoholische Hepatitis "Nein"!

Wie man trinkt und die Leber nicht vergisst. Oder alkoholische Hepatitis "Nein"!

Die Leber ist ein äußerst wichtiges Organ in unserem Körper, da sie mit ihrer Hilfe von allen Giftstoffen gereinigt wird, die im Laufe des Lebens produziert werden, während giftige Substanzen sicher werden. Leider erinnern sich viele Menschen erst nach Wildfesten an ihre Leber, wenn unser Körper ernsthaft vergiftet wird.

Jeder Alkohol, der in unseren Körper gelangt, dringt sofort in die Leber ein, zerlegt diese in sichere Bestandteile und erst danach gelangt der Alkohol in den Blutkreislauf. Wenn große Mengen alkoholischer Getränke konsumiert werden, hört die Leber auf, diese wichtige Funktion zu bewältigen, und es kommt zu einer Vergiftung des Körpers, das heißt einer schweren Vergiftung. Dementsprechend arbeitet unsere Leber mit Alkoholmissbrauch mit einer großen Überlastung, die zur Zerstörung ihrer Zellen führt. Infolgedessen führt die Zerstörung von Leberzellen zu alkoholischer Hepatitis (Leberentzündung), Fetthepatose (Fettansammlung in den Lebergeweben), zur Bildung von Fasergewebe (Zirrhose) und anderen Krankheiten.

Unsere einfachen Tipps helfen Ihnen, Ihre Leber auch während wilder Feste und Partys gesund zu halten:

- Mischen Sie niemals Medikamente mit Alkohol, dies kann zu Leberversagen führen.

- Nehmen Sie nicht an Unterhaltungsangeboten teil, bei denen Sie möglichst viel Alkohol trinken müssen. Dies kann zu unvorhersehbaren Folgen führen, einschließlich Krankenhausaufenthalten.

- Sie sollten keine alkoholischen Getränke verschiedener Stärken wie Wein und Whiskey oder Wodka mischen. Andernfalls werden Sie bei allen damit verbundenen Umständen einen schweren Kater feststellen.

- Trinken Sie auf keinen Fall auf leeren Magen. Bevor Sie ein Fest beginnen, sollten Sie etwas essen, um die schnelle Aufnahme von Alkohol zu verhindern.

- klare Getränke wie Wodka oder Gin bestellen, für die Sie im Laufe des Abends normales Mineralwasser geben können;

- Alkohol ist besser mit Mineralwasser ohne Gas zu wechseln. Dies ist eine bewährte Methode, um die negativen Auswirkungen von Alkohol auf den Körper zu reduzieren und eine Dehydrierung zu vermeiden.

- Seien Sie wählerisch für Snacks. Produkte wie geräucherte Produkte, verschiedene Konservierungsmittel, kohlensäurehaltige Getränke usw. vollgestopft mit giftigen Substanzen, deren Kampf sich in unserer Leber befindet. Diätetisches Fleisch (gekochtes Huhn, Kalbfleisch) ist die ideale Nahrung für Snacks.

- zwingen Sie sich niemals, mehr Alkohol zu trinken, als Sie können, insbesondere Frauen, die aufgrund einer schnelleren Alkoholaufnahme eine alkoholische Lebererkrankung entwickeln als Männer;

- täuschen Sie sich nicht, dass eine Art von Alkohol sicherer ist als eine andere. In der Tat hängt alles nicht davon ab, was Sie trinken, sondern mehr von der Alkoholmenge, die Sie getrunken haben.

- Patienten, die an Lebererkrankungen leiden, sollten ein für alle Mal auf Alkohol verzichten, da dies zu einer Verschlimmerung und einem schwereren Krankheitsverlauf führt.

Der wirksamste Weg, die Leber nach einer solchen Alkoholvergiftung wiederherzustellen, ist die vollständige Ablehnung alkoholischer Getränke und die Einhaltung einer speziellen Diät mit einem Proteingehalt und der Einschränkung des Verbrauchs tierischer Fette. Auch bei dieser Behandlung werden Leber-Hepatoprotektoren (spezielle Präparate auf der Basis von Phospholipiden) gerettet. Solche Medikamente sind in der Lage, Alkohol zu neutralisieren sowie andere schädliche Faktoren zu entfernen, die die Leber beeinflussen.

Die Wirkung von Alkohol auf die Leber

Alkohol zu trinken ist Teil der menschlichen Kultur. Die Menschen trinken sie aus irgendeinem Grund und verursachen dadurch gesundheitliche Schäden. Leidet besonders an Alkoholleber. Wenn Sie regelmäßig Alkohol über einen längeren Zeitraum trinken, kann sich eine Zirrhose entwickeln - eine irreversible schwere Erkrankung, die kaum zu behandeln ist und zum Tod führt.

Wie wirkt sich Alkohol auf die Leber aus?

Alkoholismus ist eine der Hauptursachen für die Entwicklung chronischer Organpathologien. Sie werden unter der allgemeinen Bezeichnung "alkoholische Lebererkrankung" vereint und unterscheiden drei Formen, die tatsächlich Stadien des ABP sind:

  • Steatose - Fettentartung (Fetthepatose) - Fettansammlung in Hepatozyten - (Leberzellen).
  • Steatohepatitis - Entzündung der Leber während ihrer Fettentartung.
  • Die Zirrhose ist ein chronischer, irreversibler Prozess, bei dem Parenchymgewebe durch stroma-fibröses Bindegewebe ersetzt wird.

Eine Person ist anfällig für die Entwicklung von BPA, wenn sie täglich 30 g Ethanol zu sich nimmt.

Für die Oxidation von Ethanol in der Leber stehen folgende Enzyme zur Verfügung: Alkoholdehydrogenase und Cytochrom. Die ersten werden aktiviert, wenn geringe Mengen Alkohol im Körper aufgenommen werden, die zweiten sind in den Prozess des Trinkens großer Mengen Alkohol eingebunden. Diese Enzyme wandeln Ethanol in toxischen Acetaldehyd um, Alkoholdehydrogenase wandelt Acetaldehyd in Acetat um. Dank der Leber werden diese schädlichen Verbindungen schnell aus dem Körper entfernt. Wenn Alkohol getrunken wird, ist seine Fähigkeit, einen toxischen Metaboliten von Ethanol auszuscheiden, beeinträchtigt und sammelt sich im Gewebe des Organs und im Blut an, was bei Alkoholikern zu Tachykardie und Gesichtsrötung führt.

Die schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf die Leber hängen genau mit der Wirkung von Acetaldehyd zusammen. Bei gesunden Menschen wird es schnell entfernt, und bei Alkoholikern erfolgt der Rückzug langsam. Wenn die Acetaldehydkonzentration hoch wird, wird sie in das Substrat Aldehydoxidase und Xanthinoxidase umgewandelt, was zur Bildung von freien Radikalen führt. Außerdem wird die Fettsäureoxidation in Mitochondrien gestört, es entstehen Acetaldehyd-Proteinprodukte. Wenn Acetaldehyd mit Proteinen reagiert, werden Transportvorgänge in Leberzellen und die Proteinsynthese gestört. Das Ergebnis dieser Prozesse ist die Entwicklung einer alkoholischen Lebererkrankung.

Risikofaktoren

Der Beginn der Entwicklung von TNP beruht auf mehreren Faktoren, darunter:

  • Die direkten toxischen Wirkungen von Ethanol und seiner Stoffwechselprodukte auf das Lebergewebe. Acetaldehyd - einer der aktivsten toxischen Metaboliten - spielt eine entscheidende Rolle bei seiner Zerstörung.
  • Schädigung der Hepatozyten durch Zytokine und Oxidationsmittel, die von hepatischen Makrophagen (Kupffer-Zellen) produziert werden. Normalerweise üben Kupffer-Zellen eine Schutzfunktion aus, Alkoholmissbrauch führt jedoch zu deren pathologischer Aktivität.
  • Autoimmunschädigung des Lebergewebes aufgrund der Bildung von Antigenen, einschließlich Produkten des Ethanolstoffwechsels.
  • Unterernährung mit Alkoholmissbrauch und der damit verbundene Mangel an Vitaminen, vor allem Folsäure und Gruppe B, ist für die Entwicklung und das Fortschreiten alkoholischer Lebererkrankungen von großer Bedeutung. Der bei allen ALD-Patienten und insbesondere bei Hepatitis beobachtete Mangel an Nährstoffen verringert die Fähigkeit des Körpers, Gewebe zu reparieren, erheblich.

Schwere Leberschäden (Steatohepatitis und Zirrhose) entwickeln sich laut Statistik bei etwa 12% der Menschen, die an Alkoholismus leiden. Dies ist wahrscheinlich bei alkoholempfindlichen Personen bei gleichzeitiger Beeinflussung durch innere und äußere Ursachen der Fall. Die Ethanol-Dosis, die zu schweren Läsionen führen kann, variiert bei Patienten mit unterschiedlicher Empfindlichkeit.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Das Risiko für die Entwicklung von BPO ist erhöht, wenn Alkohol auf leeren Magen getrunken wird.

Es wird davon ausgegangen, dass die Einnahme hoher Dosen von Alkohol einmal pro Woche gefährlicher ist, als die gleiche Menge Alkohol für mehrere Tage zu trinken.

Welcher Alkohol schadet der Leber weniger? Bei der gleichen Ethanoldosis ist die Leber häufiger von Whisky, Wodka und Bier betroffen als von Wein. Dies ist wahrscheinlich auf Flavonoide im Wein zurückzuführen. Ist alkoholfreies Bier schädlich? Laut Ärzten kann es nicht als harmloses Getränk angesehen werden: Es ist gesättigt mit Aromen, Konservierungsmitteln, Treibmitteln und Aromen. Darüber hinaus gibt es Alkohol, obwohl es viel weniger ist als in normalen Bieren (von 0,2 bis 1,5%).

Frauen für die Entwicklung von schweren Leberschäden erfordern geringere Dosen von Alkohol und eine kürzere Anwendungszeit aufgrund einer höheren Anfälligkeit. Dies liegt daran, dass weibliche Hormone die Darmpermeabilität und die Absorption von Darmendotoxinen in das Blut erhöhen. Endotoxine aktivieren hepatische Makrophagen, die leberschädigende Zytokine absondern.

Erhöht deutlich das Risiko, an alkoholischen Lebererkrankungen, Begleiterkrankungen wie Hämochromatose, Fettleibigkeit und Hepatitis C zu erkranken.

Zu den Risikofaktoren für die Entwicklung alkoholischer Leberschäden gehören daher:

  • Dosis von Ethanol;
  • Dauer des Alkoholmissbrauchs;
  • Vererbung;
  • weiblich;
  • verwandte Krankheiten;
  • Ethnizität;
  • Art der alkoholischen Getränke;
  • Art der Verwendung.

Formen und Symptome von TNP

Es gibt drei aufeinanderfolgende Stadien der alkoholischen Lebererkrankung (Fetterkrankung, Steatohepatitis und Zirrhose). Darüber hinaus sekretieren Sie eine akute Hepatitis, die durch die Verwendung hoher Alkoholdosen verursacht wird.

Fetthepatose (Steatose)

Steatose oder Fettinfiltration der Leber ist das früheste Stadium alkoholischer Organschäden mit reversiblen Veränderungen.

Die Anhäufung von Fetttröpfchen in Hepatozyten wird bei 60–100% der Alkoholabhängigen beobachtet. Einige Patienten klagen über Schwere und Schmerzen unter den rechten Rippen, meistens treten jedoch keine Symptome auf. Bei der Palpation wird eine Zunahme der Leber festgestellt und während einer Ultraschalluntersuchung eine Zunahme der Echogenität des Parenchyms, was die Ablagerung von Fett in den Geweben des Organs anzeigt. Es kann eine leichte Aktivität von Leberenzymen geben.

Wenn Menschen mit einer erblichen Veranlagung zu ABP in dieser Phase weiterhin Alkohol missbrauchen, entwickeln sie eine Steatohepatitis.

Steatohepatitis

Diese Pathologie tritt bei 20-30% der Patienten mit Steatose auf. Fettentartung (in der Regel große Tröpfchen) wird mit Wasserentartung und Infiltration mit Neutrophilen mit einem Entzündungsprozess kombiniert.

Die Patienten klagen über dyspeptische Manifestationen (Übelkeit, Durchfall, Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen), Müdigkeit und allgemeine Schwäche.

Labortests zeigen einen Anstieg der Leberenzym- und Aminotransferase-Aktivität.

Alkoholische Zirrhose

Alkoholische Zirrhose tritt bei 10% der Menschen mit Alkoholismus auf. Es ist eine Nekrose des Parenchyms und fibrotische Veränderungen im Lebergewebe. Der Prozess seiner Entwicklung ist langsam. Es wird angenommen, dass die Prognose einer alkoholischen Zirrhose aus anderen Gründen günstiger ist als eine Zirrhose.

Bei allen Patienten kommt es zu einer pathologischen Vergrößerung der Leber, bei einem Viertel der Patienten zu einem Anstieg der Milz.

Symptome einer Zirrhose dekompensiert:

  • Gelbsucht;
  • Bewusstseinsstörung;
  • Aszites;
  • Schwellung;
  • Blutungen

Eine Zirrhose bei einem Alkoholpatienten kann durch folgende Merkmale identifiziert werden:

  • Flexionskontraktur der Finger (sie sind in Richtung Handfläche gebogen und ihre volle Streckung ist unmöglich);
  • eine Zunahme der Brustdrüsen bei Männern (Gynäkomastie);
  • erweiterte Gefäße der Sklera und der Nase;
  • vergrößerte Drüsen um die Ohren.

Durch die gleichzeitige Schädigung mehrerer Organe können sich folgende Pathologien entwickeln:

  • Enzephalopathie;
  • Polyneuropathie;
  • Pankreatitis;
  • Myokarddystrophie;
  • Nephropathie usw.

Bei kompensierter Zirrhose kann der Patient über allgemeine Schwäche, Müdigkeit und Übelkeit klagen.

Bei einer kompensierten Form beträgt die Überlebensrate nach fünf Jahren bei vollständigem Verzicht auf Alkohol 89%, während der Alkoholkonsum auf 68% sinkt.

Leberkrebs tritt bei 10% der Alkoholiker mit Zirrhose auf.

Akute alkoholische Hepatitis

Es tritt in jeder Phase des ABP auf. Dies tritt normalerweise nach großen Alkoholdosen auf. Es gibt zwei Hauptformen der akuten alkoholischen Hepatitis: die cholestatische und die Gelbsucht.

Oft gibt es Gelbsucht, deren Anzeichen wie folgt sind:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Anorexie;
  • Bauchschmerzen;
  • Schwellung und Aszites;
  • Fieber;
  • Gelbsucht;
  • erhöhte ESR-Werte.

Bei der Untersuchung erleben die Patienten Handzittern, Lebervergrößerung, Ösophagusvarizen, Kardiomyopathie, Pankreatitis, Polyneuritis, Nephropathie.

Die cholestatische Form ist weniger häufig Gelbsucht und macht etwa 13% aller akuten alkoholischen Hepatitis aus. Es hat eine hohe Sterblichkeitsrate - bis zu 60%. Ihre Zeichen sind:

  • Fieber;
  • Gewichtsreduzierung;
  • Schmerz;
  • Gelbsucht;
  • starker Juckreiz der Haut;
  • signifikanter Anstieg des direkten Bilirubins;
  • Fettablagerungen im Kot.

Ist es möglich, die Leber in BPA wiederherzustellen?

Viele Menschen, die Alkohol über längere Zeit missbraucht haben und an Leberproblemen leiden, möchten ihn wieder herstellen.

Dieses Organ hat eine hohe Erholungsfähigkeit. Das Wichtigste, um der Leber zu helfen, ist, Alkohol und Nikotin vollständig aufzugeben. Im Anfangsstadium der Erkrankung reicht dies aus, um sie vor dem weiteren Fortschreiten des BPO zu schützen. Nach wie viel Zeit wird die Orgel nach dem Verzicht auf berauschende Getränke gereinigt? Die Bedingungen sind in der Regel individuell, in Fällen, in denen dies nicht zulässig ist - von mehreren Monaten bis zu einem Jahr.

Um die Leber zu unterstützen, müssen Sie sich an eine gesunde Ernährung halten, darunter mageres Fleisch, fettarme Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst sowie ausreichend Trinkwasser (2 Liter pro Tag). Es wird empfohlen, fetthaltige, würzige, geräucherte, salzige, gebratene Speisen abzulehnen. Lebensmittel können gekocht, gebacken, gedämpft oder gekocht werden. Es muss auf Knoblauch, Meerrettich, Rettich, Radieschen geachtet werden.

Viele Menschen möchten die Leber schnell mit Volksheilmitteln oder pharmazeutischen Präparaten reinigen. Ärzte warnen davor, dass dieser Körper, wie auch andere, keine Reinigung benötigt. Alles was Sie brauchen, sind gesunde Gewohnheiten.

Mit der Entwicklung schwerer Alkoholkrankheiten kann nicht auf Medikamente verzichtet werden, die vom behandelnden Arzt ernannt werden.

Ist es möglich, abp zu heilen?

Die Therapie hängt von der Aktivität des Leberprozesses und dem Stadium der Läsion ab.

Bei Steatohepatitis sind neben dem Vermeiden von Alkohol Tabletten (Immunsuppressiva, Anti-Cytokine, Antioxidantien) und eine ausgewogene Ernährung mit ausreichenden Mengen an Vitaminen, Spurenelementen und Proteinen erforderlich.

Ablehnung von Alkohol (Abstinenz)

Der wichtigste Schritt bei der Behandlung alkoholischer Leberschäden ist die vollständige Ablehnung alkoholischer Getränke. Abstinenz verbessert die Prognose auch bei Zirrhose.

Power

Ein wichtiger Teil der Therapie ist die Aufnahme von Nährstoffen in den Körper. Der Energiewert der täglichen Ernährung sollte 2000 Kilokalorien betragen.

Drogen

Corticosteroide

Die Meinungen über die Durchführbarkeit der Verwendung von Steroidhormonen bei der Behandlung von ALP wurden geteilt. Studien zeigen eine Erhöhung der Überlebensrate von Patienten mit alkoholischen Leberschäden. Sie sind bei schwerer akuter alkoholischer Hepatitis mit hepatischer Enzephalopathie angezeigt. Die wirksame Dosis beträgt 32 mg Metipred oder 40 mg Prednison pro Tag. Die Behandlung dauert einen Monat. Das Wirksamkeitskriterium ist eine Abnahme des Bilirubinspiegels während der ersten Woche der Verabreichung.

Wesentliche Phospholipide

Das in ABP verwendete Medikament dieser Gruppe ist Essliver forte. Es enthält die Vitamine B und E. Es wirkt sich positiv auf die Synthese von Phospholipiden aus, stellt die Membranen der Leberzellen wieder her, hilft bei der Regeneration von Hepatozyten, verbessert die Eigenschaften der Galle.

Pentoxifyllin

Reduziert die Blutviskosität, normalisiert die Nierenzirkulation. Reduziert Entzündungen, beugt der Entwicklung von Nieren-Leberversagen vor und erhöht so das Überleben.

Ademetionine

Dies ist eine natürliche Substanz, die im Körper gebildet wird und in einigen Geweben vorkommt. Es nimmt an Stoffwechselprozessen teil, wirkt sich positiv auf Hepatozyten aus. Die Einnahme dieses Medikaments erhöht die Überlebensrate von Menschen mit ALD.

Lebertransplantation

Es wird bei schwerem Leberversagen verschrieben. Vor der Operation sollte der Patient mindestens sechs Monate lang keinen Alkohol trinken.

Fazit

Alkoholische Getränke richten die Leber stark an. Jede Person, die einen Tag aus 30 ml reinem Alkohol nimmt, riskiert in 10 Jahren einen irreversiblen Prozess - Zirrhose oder Krebs.

Rubrik „Alkohol und Leber“

Kategorie: Alkohol und Leber

Wie sich Alkohol auf die Leber auswirkt - diese Frage stellen sich viele Menschen. In diesem Abschnitt finden Sie detaillierte Informationen darüber, welchen Einfluss Ethanol auf die Zellen des Organs hat und in welchen Fällen diese zerstört werden.
Alkoholmissbrauch führt zu irreversiblen Folgen. Nicht jeder ist sich bewusst, was Alkoholmissbrauch ausmacht. Einhundertfünfzig Milliliter Wein, der ein Jahr lang täglich getrunken wird, kann zu irreversiblen Prozessen in der Leber führen.

Dieses Organ zeichnet sich dadurch aus, dass es sich selbst regenerieren kann, selbst wenn 20% der Gewebe betroffen sind. Dafür müssen Sie jedoch einige Regeln einhalten. Diät, Leberreiniger, beliebte Rezepte, die effektivsten Kräuter zur Gewinnung von Organzellen - all diese Informationen sind in dieser Rubrik enthalten.
Wir sollten nicht vergessen, dass die Leber keine Nervenenden hat, sondern Dehnungsrezeptoren vorhanden sind. Unter dem Einfluss von Alkohol nimmt die Leber zu, so dass die Menschen Schmerzen haben. Ein solches Symptom ist jedoch bereits ein Weckruf. Dieses Symptom kann darauf hindeuten, dass sich Leberzirrhose, Leberfettsucht, Cholezystitis und viele andere schwere Erkrankungen entwickeln. Wie Sie solchen Folgen vorbeugen können und wie Sie die Leber wiederherstellen können - lesen Sie auf unserer Website.

Traditionelle Medizin ist heute weit verbreitet. Nicht viele Leute wissen, dass manche Heilkräuter ein billiges Äquivalent teurer Medikamente für die Rehabilitation der Leber sind. Informationen dazu, wie Sie den Körper wiederherstellen können und nicht gleichzeitig viel Geld ausgeben, finden Sie auf den Seiten unserer medizinischen Website.
Bis heute gibt es viele Medikamente zur Behandlung und Wiederherstellung der Leber. Die Menschen stehen vor einer Wahl und wissen nicht, wer von ihnen bleiben soll. Sind alle Medikamente und Prophylaxe zur Wiederherstellung von Leberzellen nach einer Alkoholverletzung gleich gut? Denn mehrere Werbespots versprechen sofortige Heilung. Sie werden den Unterschied verstehen, wenn Sie in den Artikeln dieser Spalte über Drogen lesen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Alkohol nicht nur Gehirnzellen, sondern auch die Leber zerstört. Millionen Menschen sterben jedes Jahr auf der Welt, gerade weil sie Alkohol konsumiert haben und nicht rechtzeitig auf Schmerzen in der Leber geachtet haben. Zirrhose führt zu Krebs und dieser Prozess ist leider irreversibel. Lesen Sie die Artikel in diesem Abschnitt, um zu erfahren, wie Sie negative Folgen vermeiden können. Gesundheit!

Wie wirkt sich Alkohol auf die Leber aus?

Viele Menschen, die begonnen haben, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen, interessieren sich für die Frage, wie Alkohol die Leber beeinflusst. Medizin...

Welche Wirkung hat Alkohol auf die Leber?

Sie können viel über Leber und Alkohol sprechen. Alle alkoholischen Getränke zerstören in erster Linie diesen Körper. Sie führen zu schweren und schweren Krankheiten, die oft unheilbar sind. In diesem Artikel haben wir untersucht, wie sich Alkohol auf die Leber auswirkt und welche Lebererkrankungen sich entwickeln können, wenn Sie zu viel Alkohol trinken.

Warum leidet die Leber?

In der Magenhöhle wird Alkohol schnell in das Blut aufgenommen. Von dort gehen sie direkt zur Leber. In diesem Organ findet der Stoffwechsel von Alkohol statt. Dank der von der Leber produzierten Enzyme wird Alkohol neutralisiert.

Allmählich nimmt die Kapazität der Leber ab, in einfachen Worten "verschlechtert" sie sich. In ihm treten irreversible Prozesse auf. Zellen, Hepatozyten, werden zerstört und durch Fettgewebe ersetzt.

Die genaue Menge an Alkohol, um die Leber zu schädigen, wissen die Wissenschaftler nicht, es wird angenommen, dass es für jeden Menschen individuell ist. Studien haben gezeigt, dass das tägliche Trinken von Alkohol, selbst in minimalen Dosen, zu Leberversagen führen kann.

Welche Erkrankungen der Leber können sich entwickeln?

Der systemische Missbrauch alkoholischer Getränke kann zu einer Vielzahl akuter und chronischer Lebererkrankungen führen. Die meisten von ihnen werden schlecht behandelt.

Frauen sind anfälliger für toxische alkoholische Leberschäden. Frauen sind auch häufiger von Alkohol abhängig, sie trinken schneller.

Nachfolgend finden Sie Lebererkrankungen, die durch Alkohol ausgelöst werden können.

Fetthepatose der Leber

Diese Krankheit ist nicht akut. Für einige Jahre kann es sich nicht ohne Symptome und klinische Anzeichen manifestieren. Aufgrund der konstanten Einnahme von alkoholischen Getränken werden die Leberzellen allmählich durch Fettgewebe ersetzt. Menschen mit Übergewicht oder Fettleibigkeit sind anfälliger für diese Schädigung der Leber.

  • Unbehagen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • häufige Übelkeit und Erbrechen;
  • Anlaufen der Haut;
  • Schwächung des Stuhls, Entwicklung von Dysbiose;
  • erhöhte Blähungen;
  • verschwommenes Sehen, ein Tropfen in seiner Schärfe.

Eine Person achtet möglicherweise jahrelang nicht auf die oben genannten Symptome und bezieht sich auf „schlechte Ökologie und schlechtes Wetter“. Bei anhaltendem Alkoholkonsum kann diese Krankheit zu Leberversagen und Leberzirrhose führen.

Alkoholische Hepatitis

Alkoholische Hepatitis kann akut und chronisch sein. Die Ärzte vergleichen es mit der Virushepatitis, da nicht weniger schwere Schädigungen der Leber beobachtet werden. Es beginnt sich langsam und allmählich zu entwickeln, eine Person über 5-10 Jahre kann sich nicht um ihn kümmern und die Symptome für andere Probleme verantwortlich machen. Die Merkmale dieser Krankheit sind nachfolgend aufgeführt:

  • Allmählicher und unvernünftiger Gewichtsverlust. In diesem Fall verliert eine Person den Appetit, verringert die Leistungsfähigkeit, es gibt eine starke Schwäche, Müdigkeit.
  • Sodbrennen und Aufstoßen mit einem sauren Geschmack, der nach dem Trinken oder Fressen von gebratenen oder fettigen Speisen zunimmt.
  • Häufige oder anhaltende Übelkeit, Erbrechen kann auftreten. Eine Person macht sich regelmäßig Sorgen wegen Bauchschmerzen.
  • Schmerzender, intermittierender Schmerz im rechten Hypochondrium.
  • Ikterus (Gelbfärbung) der Sklera, Schleimhäute. Wenn die Krankheit in das akute Stadium übergeht, wird die gesamte Haut gelb und unerträgliche juckende Haut kann auftreten.
  • Wenn die Palpation durch die Zunahme der Lebergröße bestimmt wird, ragt sie unter dem Rippenbogen hervor.

Zirrhose

Die Leberzirrhose ist die unheilbarste Lebererkrankung. Zunächst geht es ohne ausgeprägtes Krankheitsbild aus, die Symptome ähneln einer alkoholischen Hepatitis. Mit dem Fortschreiten der Leberschäden treten folgende Anzeichen auf:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • das Auftreten vaskulärer "Sterne" im Oberkörper;
  • Schmerz in Statuten;
  • juckende Haut;
  • Neigung zu Zahnfleischbluten, Zerbrechlichkeit der Blutgefäße;
  • Aszites

Am häufigsten sterben Patienten mit Zirrhose aufgrund der Entwicklung von Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre.

Bei Leberzirrhose wird akutes Leberversagen beobachtet. Vor diesem Hintergrund können sich Enzephalopathie und Leberkoma entwickeln. Alle diese Bedingungen haben eine schlechte Prognose.

Alkoholische Hepatitis und Leberzirrhose können zur Entwicklung von Krebsläsionen der Leber führen. Nur die Früherkennung dieser Pathologien und die Einstellung des Alkoholkonsums durch eine Person können ihn vor Leberkrebs schützen.

Was ist zu tun, wenn Sie Symptome einer Lebererkrankung haben?

Mit der Entwicklung des geringsten Verdachts auf hepatische Pathologie sollte eine Person sofort aufhören, Alkohol zu trinken, falls dies erforderlich ist, dies kann mit Hilfe von Narkologen, anonymen Unterstützungsgruppen, erfolgen. Dann müssen Sie ohne Verzögerung einen Arzt aufsuchen. Dies kann ein Therapeut oder Hepatologe sein.

Um die hepatische Pathologie zu identifizieren, müssen Sie sich einer eingehenden Untersuchung unterziehen. Damit kann der Arzt diagnostizieren, das Ausmaß der Schädigung des Lebergewebes bestimmen und die entsprechende individuelle Behandlung vorschreiben.

Das Screening auf vermuteten Leberschaden umfasst die folgenden Labor- und Instrumententechniken:

  • Biochemische Analyse von Blut auf Bilirubin, ALT, AST, Proteinfraktionen und alkalische Phosphatase. Diese Marker zeigen den Funktionszustand der Leber und das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses.
  • Die Ultraschalluntersuchung der Leber erlaubt die Abschätzung der Größe und Strukturhomogenität.
  • Koagulogramm - Ein Bluttest, mit dem Sie Verletzungen der Blutgerinnung erkennen können.
  • Allgemeine detaillierte Analyse des Urins. Dank ihm können Sie das Vorhandensein des Entzündungsprozesses sehen, das Vorhandensein von Anämie.
  • Die Elastometrie der Leber auf dem Gerät "Fibroscan" ermöglicht Ihnen die genaue Bestimmung des Zustands dieses Organs und die Diagnose einer Zirrhose.
  • Blutuntersuchungen auf Virushepatitis sind notwendig, um diese Erkrankungen auszuschließen. Da das klinische Bild von Alkohol und Virushepatitis nahezu gleich ist, ist es notwendig, die Ursache des pathologischen Prozesses durch Labor zu ermitteln.

Bitte beachten Sie, dass Patienten, die mit Virushepatitis infiziert sind, anfälliger für alkoholische Leberschäden sind. Bei dieser Viruserkrankung ist das Trinken von Alkohol auch in geringen Mengen strengstens verboten.

Die systemische Anwendung von Alkohol beeinträchtigt den Zustand der Leber. Die Läsion dieses Organs kann über einen langen Zeitraum langsam und asymptomatisch auftreten. Wenn die ersten Anzeichen einer Lebererkrankung auftreten, sollten Sie aufhören, Alkohol zu trinken, und suchen Sie medizinische Hilfe auf. Der Arzt führt eine Untersuchung durch, schreibt die erforderlichen Untersuchungen vor und beginnt mit der Behandlung. Wenn der Patient jedoch weiterhin Alkohol konsumiert, ist die Therapie unwirksam, die Lebererkrankung wird fortschreiten.

Leber und Alkohol

Alkoholmissbrauch ist die Ursache vieler Erkrankungen der inneren Organe. Die Ärzte haben die negativen Auswirkungen auf Herz, Nieren, Lunge, Magen, Gehirn und Knochengewebe seit langem beschrieben. Aber der Schaden von Alkohol an der Leber ist ein Thema für einen separaten Artikel. Warum passiert das? Was sind die chronischen Krankheiten, die gefährdet sind, um eine Person zu bekommen, die Alkohol in unbegrenzter Menge trinkt?

Alkohol und Leber: Alkohol beginnt und gewinnt

Die Leber ist eines der komplexesten und multifunktionalsten Organe. Ärzte schätzen, dass es in unserem Körper über 500 verschiedene Funktionen ausübt, während die meisten Organe nur 2-3 sind. Die Leber synthetisiert und sammelt nicht nur Vitalstoffe, sondern produziert auch Galle, die für den Verdauungsprozess notwendig ist. Deshalb sind gesunde Leber und Alkohol absolut unvereinbare Dinge.

Wie zerstört Alkohol die Leber?

In irgendeiner Menge konsumierter Alkohol zerstört die Zellmembranen der Leber. Infolgedessen macht dieser Körper seine Arbeit immer schlechter.

Eine der Hauptfunktionen der Leber ist die Neutralisierung und Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper, für die spezielle Enzyme produziert werden. Allerdings führen Dosen von Alkohol über längere Zeit dazu, dass die Leber immer weniger Enzyme produziert und Giftstoffe den Körper allmählich vergiften.

Eine gestörte normale Leberfunktion wirkt sich unmittelbar auf die Arbeit aller anderen Organe aus, da sie eng miteinander verbunden sind und der Abbruch der Leber den Tod des gesamten Organismus bedeutet.

Akute und chronische Lebererkrankungen durch Alkoholkonsum

Alkohol und Leber sind absolut unvereinbare Dinge, wenn Sie sich um Ihre Gesundheit kümmern und nicht regelmäßig in Krankenhäusern und Kliniken Patienten werden möchten. Die meisten durch Alkohol verursachten Krankheiten, die von der akuten in die chronische Phase übergehen, wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und die Einnahme von alkoholischen Getränken reduzieren.

Eine der ersten alarmierenden "Glocken", die die Leber gibt, kann die alkoholische Hepatitis sein. Diese entzündliche Erkrankung der Leber mit Nekrose einzelner Lappen entwickelt sich über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren, während im Anfangsstadium keine alarmierenden Symptome auftreten können. Alkoholische Hepatitis in ihren klinischen Manifestationen ist normal. Patienten beschweren sich über:

  • Erhöhte Temperatur (bis zu 37 ° C);
  • Vergilbtes Weiß der Augen, der Haut und der Mundschleimhaut;
  • Trüger Urin und leichte Fäkalien;
  • Übelkeit, rülpst mit einem Geschmack von Galle;
  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Das Gewicht unter der rechten Kante.

Es ist möglich, eine alkoholische Hepatitis durch Abtasten der Leber (es erscheint vergrößert) und einen Bluttest (der erhöhte Bilirubinwerte zeigt) zu diagnostizieren. Im Zweifelsfall wird eine Biopsie durchgeführt.

Bei zwei von zehn Patienten kann die alkoholische Hepatitis geheilt werden, wenn sie sich weigert, Alkohol zu trinken und einen gesunden Lebensstil zu pflegen.

Wenn eine Person weiterhin Alkohol missbraucht, beginnt die nächste Stufe - die Leber nach Alkohol beginnt degenerativ zu werden und alkoholische Hepatitis führt zu Leberzirrhose. Diese Krankheit wird bei einem Viertel der Menschen, die Alkohol trinken, diagnostiziert.

Die Hauptsymptome einer Zirrhose

Die Zirrhose ist eine unheilbare Krankheit, die zu Leberkrebs führen kann. Symptome einer Zirrhose:

  • Scharfer Gewichtsverlust bei gleichzeitiger Zunahme des Bauches;
  • Unzureichende Elastizität und Schwellung der Haut;
  • Avitaminose und dadurch Zahnfleischbluten, langsame Wundheilung, Zerbrechlichkeit der Knochen;
  • Verfärbung und Konsistenz von Stuhl und Urin;
  • Bitterer Geschmack im Mund nach dem Aufstoßen;
  • Schmerzen in den Gliedmaßen, einschließlich der Muskeln.

Vor dem Hintergrund der Zirrhose können sich Krankheiten und andere innere Organe entwickeln, beispielsweise chronische Pankreatitis, Diabetes mellitus. Eine Störung des Zentralnervensystems bei Zirrhose kann zu unmotivierter Aggression, Schlafstörungen und Deliriumtremens führen.

Bei der Zirrhose ist die Prognose der Behandlung äußerst ungünstig. Mit dem vollständigen Verzicht auf Alkohol und einer rechtzeitigen Behandlung, die seit fünf Jahren beginnt, überleben nur die Hälfte der Patienten.

Die geringste Chance auf Genesung:

  • bei Frauen;
  • Patienten mit Übergewicht;
  • in Gegenwart der Krankheit der chronischen Hepatitis Typ "B" und "C";
  • Patienten älter als 50 Jahre.

Leberkrebs durch Alkoholkonsum

Laut medizinischen Statistiken wird in 15% der Fälle eine Leberzirrhose in Leberkrebs umgewandelt. Es gibt primäre (der Tumor ist im Körper selbst) und sekundärer oder metastasierender Krebs. Die Symptome ähneln denen, die bei einer Zirrhose auftreten, aber sie sind ausgeprägter und die Schmerzen im rechten Hypochondrium sind stärker. Magenblutungen können hinzugefügt werden.

Bei primärem Leberkrebs wird eine komplexe Behandlung empfohlen. Metastatischer Krebs lässt fast keine Heilungschancen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis