Leber im Körper

Share Tweet Pin it

Die Leber ist eines der Hauptorgane des menschlichen Körpers. Die Wechselwirkung mit der äußeren Umgebung wird unter Beteiligung des Nervensystems, des Atmungssystems, des Gastrointestinaltrakts, des kardiovaskulären Systems, des endokrinen Systems und des Bewegungsorgansystems gewährleistet.

Eine Vielzahl von Prozessen, die im Körper ablaufen, ist auf den Stoffwechsel oder den Stoffwechsel zurückzuführen. Für die Funktionsfähigkeit des Körpers sind insbesondere das Nervensystem, das endokrine System, das Gefäßsystem und das Verdauungssystem von Bedeutung. Im Verdauungssystem nimmt die Leber eine der führenden Positionen ein und übernimmt die Funktionen des Zentrums der chemischen Verarbeitung, der Bildung (Synthese) neuer Substanzen, des Neutralisationszentrums toxischer (schädlicher) Substanzen und des endokrinen Organs.

Die Leber ist an den Prozessen der Synthese und dem Abbau von Substanzen beteiligt, an Umwandlungen einer Substanz in eine andere, am Austausch der Hauptbestandteile des Körpers, nämlich am Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten (Zuckern) und ist ein endokrin wirksames Organ. Wir stellen insbesondere fest, dass die Leber Kohlenhydrate und Fette zersetzt, synthetisiert und ablagert (Ablagerungen), Proteine ​​zu Ammoniak abbaut, Edelstein (die Basis für Hämoglobin), zahlreiche Blutproteine ​​und einen intensiven Aminosäuremetabolismus synthetisiert.

Lebensmittelkomponenten, die in den vorherigen Verarbeitungsschritten hergestellt wurden, werden in den Blutkreislauf aufgenommen und in erster Linie an die Leber abgegeben. Es ist erwähnenswert, dass wenn Giftstoffe in die Nahrungsbestandteile eindringen, sie auch in die Leber gelangen. Die Leber ist die größte primäre chemische Verarbeitungsanlage im menschlichen Körper, in der Stoffwechselprozesse stattfinden, die den gesamten Körper betreffen.

Leberfunktion

1. Barriere- (Schutz-) und Neutralisierungsfunktionen bestehen in der Zerstörung giftiger Eiweißstoffwechselprodukte und im Darm aufgenommener Schadstoffe.

2. Die Leber ist die Verdauungsdrüse, die Galle produziert, die durch den Ausscheidungsgang in den Zwölffingerdarm gelangt.

3. Teilnahme an allen Arten des Stoffwechsels im Körper.

Betrachten Sie die Rolle der Leber bei den Stoffwechselprozessen des Körpers.

1. Aminosäure (Eiweiß) stoffwechsel. Synthese von Albumin und partiellen Globulinen (Blutproteinen). Unter den Substanzen, die aus der Leber in das Blut gelangen, können Sie in erster Linie hinsichtlich ihrer Bedeutung für den Körper Proteine ​​einbringen. Die Leber ist der Hauptort der Bildung einer Reihe von Blutproteinen, die eine komplexe Blutgerinnungsreaktion bewirken.

In der Leber werden eine Reihe von Proteinen synthetisiert, die an den Entzündungsprozessen und dem Transport von Substanzen im Blut beteiligt sind. Daher beeinflusst der Zustand der Leber signifikant den Zustand des Blutgerinnungssystems, die Reaktion des Körpers auf jede Wirkung, begleitet von einer Entzündungsreaktion.

Durch die Proteinsynthese nimmt die Leber aktiv an den immunologischen Reaktionen des Körpers teil, die die Grundlage dafür bilden, den menschlichen Körper vor der Wirkung infektiöser oder anderer immunologisch aktiver Faktoren zu schützen. Darüber hinaus umfasst der Prozess des immunologischen Schutzes der Magen-Darm-Mukosa die direkte Beteiligung der Leber.

Proteinkomplexe werden in der Leber mit Fetten (Lipoproteinen), Kohlenhydraten (Glycoproteinen) und Trägerkomplexen (Transportern) bestimmter Substanzen (z. B. Eisentransferrin) gebildet.

In der Leber werden die Abbauprodukte von Proteinen, die mit der Nahrung in den Darm gelangen, zur Synthese neuer Proteine ​​verwendet, die der Körper benötigt. Dieser Vorgang wird als Aminosäuretransaminierung bezeichnet, und die am Stoffwechsel beteiligten Enzyme werden als Transaminasen bezeichnet.

2. Beteiligung am Abbau von Proteinen zu ihren Endprodukten, d. H. Ammoniak und Harnstoff. Ammoniak ist ein permanentes Produkt des Zerfalls von Proteinen, gleichzeitig ist es für Nerven toxisch. Substanzsysteme. Die Leber sorgt für einen ständigen Umwandlungsprozess von Ammoniak in einen wenig toxischen Harnstoff, der durch die Nieren ausgeschieden wird.

Wenn die Fähigkeit der Leber, Ammoniak zu neutralisieren, abnimmt, kommt es zu einer Ansammlung im Blut und im Nervensystem, die von psychischen Störungen begleitet wird und zu einer vollständigen Abschaltung des Nervensystems führt - Koma. Wir können also mit Sicherheit sagen, dass es eine ausgeprägte Abhängigkeit des menschlichen Gehirns von der korrekten und vollwertigen Arbeit seiner Leber gibt;

3. Lipid (Fett) austausch. Am wichtigsten sind die Aufspaltung von Fetten in Triglyceride, die Bildung von Fettsäuren, Glycerin, Cholesterin, Gallensäuren usw. In diesem Fall werden kurzkettige Fettsäuren ausschließlich in der Leber gebildet. Solche Fettsäuren sind für die volle Arbeit der Skelettmuskulatur und des Herzmuskels als Quelle zur Gewinnung eines erheblichen Energieanteils notwendig.

Dieselben Säuren werden verwendet, um Wärme im Körper zu erzeugen. Cholesterin wird zu 80–90% in der Leber synthetisiert. Einerseits ist Cholesterin eine notwendige Substanz für den Körper, andererseits lagert sich Cholesterin unter Verletzung seines Transports in den Gefäßen ab und verursacht die Entwicklung von Atherosklerose. All dies ermöglicht es, den Zusammenhang der Leber mit der Entwicklung von Erkrankungen des Gefäßsystems zu verfolgen;

4. Kohlenhydratstoffwechsel. Synthese und Abbau von Glykogen, Umwandlung von Galactose und Fructose in Glukose, Oxidation von Glukose usw.;

5. Teilnahme an der Assimilation, Lagerung und Bildung von Vitaminen, insbesondere A, D, E und Gruppe B;

6. Teilnahme am Stoffwechsel von Eisen, Kupfer, Kobalt und anderen Spurenelementen, die zur Blutbildung erforderlich sind;

7. Beteiligung der Leber an der Entfernung von Giftstoffen. Giftstoffe (insbesondere von außen) unterliegen der Verteilung und sind ungleichmäßig im Körper verteilt. Ein wichtiges Stadium ihrer Neutralisierung ist das Stadium der Veränderung ihrer Eigenschaften (Transformation). Die Umwandlung führt zur Bildung von Verbindungen mit einer geringeren oder höheren toxischen Fähigkeit im Vergleich zu der im Körper aufgenommenen toxischen Substanz.

Ausscheidung

1. Austausch von Bilirubin Bilirubin wird häufig aus den Abbauprodukten von Hämoglobin gebildet, das aus alternden roten Blutkörperchen freigesetzt wird. Jeden Tag werden 1–1,5% der roten Blutkörperchen im menschlichen Körper zerstört, außerdem werden etwa 20% des Bilirubins in den Leberzellen produziert;

Die Störung des Bilirubin-Stoffwechsels führt zu einer Erhöhung des Blut-Hyperbilirubinämie-Spiegels, der sich in Gelbsucht äußert;

2. Teilnahme an Blutgerinnungsprozessen. Die Leberzellen produzieren Substanzen, die für die Blutgerinnung notwendig sind (Prothrombin, Fibrinogen) sowie eine Reihe von Substanzen, die diesen Prozess verlangsamen (Heparin, Antiplasmin).

Die Leber befindet sich rechts unter dem Zwerchfell im oberen Teil der Bauchhöhle und ist bei Erwachsenen normal nicht tastbar, da sie mit Rippen bedeckt ist. Bei kleinen Kindern kann es unter den Rippen hervorstehen. Die Leber hat zwei Lappen: rechts (groß) und links (kleiner) und mit einer Kapsel bedeckt.

Die Oberseite der Leber ist konvex und die untere - leicht konkav. Auf der Unterseite, in der Mitte, befinden sich merkwürdige Tore der Leber, durch die die Gefäße, Nerven und Gallenwege gehen. In der Vertiefung unter dem rechten Lappen befindet sich die Gallenblase, die Galle speichert, die von Leberzellen produziert wird, die als Hepatozyten bezeichnet werden. Pro Tag produziert die Leber 500 bis 1200 Milliliter Galle. Die Galle wird kontinuierlich gebildet und ihr Eintritt in den Darm hängt mit der Nahrungsaufnahme zusammen.

Galle

Galle ist eine gelbe Flüssigkeit, die aus Wasser, Gallepigmenten und Säuren, Cholesterin und Mineralsalzen besteht. Durch den Gallengang wird es in den Zwölffingerdarm abgegeben.

Die Freisetzung von Bilirubin durch die Leber durch die Galle gewährleistet die Entfernung von Bilirubin aus dem für den Körper toxischen Blut, das aus dem ständigen natürlichen Abbau von Hämoglobin (dem Protein der roten Blutkörperchen) resultiert. Bei Verstößen weiter. In allen Stadien der Bilirubin-Extraktion (in der Leber selbst oder in der Gallensekretion entlang der Lebergänge) sammelt sich Bilirubin im Blut und im Gewebe an, das sich in Form von gelber Haut und Sklera, dh in der Entwicklung von Gelbsucht, manifestiert.

Gallensäuren (Cholate)

Gallensäuren (Cholate) sorgen in Verbindung mit anderen Substanzen für ein stationäres Niveau des Cholesterinmetabolismus und dessen Ausscheidung in der Galle, während das Cholesterin in der Galle aufgelöst wird oder vielmehr in den kleinsten Partikeln eingeschlossen ist, die die Cholesterinausscheidung bewirken. Störungen des Metabolismus von Gallensäuren und anderen Komponenten, die die Beseitigung des Cholesterins gewährleisten, werden von der Ausfällung von Cholesterinkristallen in der Galle und der Bildung von Gallensteinen begleitet.

An der Aufrechterhaltung eines stabilen Austausches von Gallensäuren ist nicht nur die Leber, sondern auch der Darm beteiligt. In den rechten Teilen des Dickdarms werden Cholate im Blut reabsorbiert, wodurch die Zirkulation der Gallensäuren im menschlichen Körper sichergestellt wird. Das Hauptreservoir der Galle ist die Gallenblase.

Gallenblase

Bei Funktionsverletzungen kommt es auch zu deutlichen Verstößen bei der Sekretion von Gallensäure und Gallensäure, was ebenfalls zur Bildung von Gallensteinen beiträgt. Gleichzeitig sind die Substanzen der Galle für die vollständige Verdauung von Fetten und fettlöslichen Vitaminen notwendig.

Bei anhaltendem Mangel an Gallensäuren und einigen anderen Substanzen der Galle bildet sich ein Mangel an Vitaminen (Hypovitaminose). Eine übermäßige Ansammlung von Gallensäuren im Blut unter Verletzung ihrer Ausscheidung mit der Galle wird von schmerzhaftem Juckreiz der Haut und Veränderungen der Pulsfrequenz begleitet.

Ein Merkmal der Leber ist, dass sie venöses Blut von den Bauchorganen (Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm usw.) erhält, das durch die Pfortader wirksam wird und durch die Leberzellen von schädlichen Substanzen befreit wird und in die untere Hohlvene gelangt Herz Alle anderen Organe des menschlichen Körpers erhalten nur arterielles Blut und Venen.

Der Artikel verwendet Materialien aus offenen Quellen: Autor: Trofimov S. - Buch: "Erkrankungen der Leber"

Umfrage:

Teile den Beitrag "Funktionen der Leber im menschlichen Körper"

Leber im Körper

Die Leber ist das wichtigste Organ des menschlichen Körpers, das bei Erwachsenen etwa 2 kg wiegt und sich in der Bauchhöhle unter dem Zwerchfell befindet. Es arbeitet rund um die Uhr und erfüllt viele verschiedene physiologische Funktionen. Wir listen die wichtigsten auf.

  1. Die Leber entfernt den ganzen Überschuss aus dem Körper: ein Übermaß an Hormonen, Vitaminen, schädlichen Stickstoffverbindungen, die durch den Stoffwechsel gebildet werden, Toxine von außen. Die Leber ist der Hauptfilter, der sich wie ein Schwamm selbst durchläuft und zu den sicheren Stoffen Schwermetalle, Konservierungsmittel, Pestizide abbaut. Danach lassen sie sich leicht vom Körper entfernen.

Die Leber produziert die Substanzen, die der Körper benötigt, eine davon ist Galle. Während des Tages produzieren die Leberzellen bis zu eineinhalb Liter Galle, es ist für die Aufnahme von Fett notwendig. Wenn diese Produktion gestoppt hätte, wäre die Verdauung von Nahrungsmitteln unmöglich geworden. In der Leber werden auch Blutplasmaproteine ​​synthetisiert, die für die normale Gerinnung verantwortlich sind. Bei normaler Blutgerinnung ist die Heilung von Wunden und Kratzern viel schneller. Die Rolle der Leber ist auch von großer Bedeutung, da sie direkt an der Verarbeitung von Vitaminen beteiligt ist und zur Erfüllung ihrer Funktionen beiträgt. Die Leber spielt auch eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung und Lagerung von Mineralien wie Kupfer, Kobalt und Eisen.

Die Leber ist unsere "Batterie". Es kann den Blutzuckerspiegel kontrollieren, der für unseren Körper eine Energiequelle ist. Die Leber wandelt überschüssige Glukose in Glykogen um und bewahrt es auf. Wenn wir Mahlzeiten auslassen oder im Fitnessstudio trainieren, fällt der Blutzuckerspiegel unter den Normalwert. In diesem Fall wandelt die Leber Glykogen in Glukose um und füttert den Körper damit. Ebenso erspart es uns die überschüssigen Vitamine A, D, E, K, B6, B12.

Aufgrund des Mangels an sensorischen Nerven in der Leber, selbst bei großen Überlastungen, einschließlich übermäßigem Essen, Alkoholkonsum, Rauchen und anderen negativen Faktoren, leistet die Leber ihre Arbeit ohne erkennbare Anzeichen von Krankheit. Seine Filter haben jedoch keine Zeit, um mit einem großen Giftfluss fertig zu werden, und die Leber benötigt unsere Hilfe. Wenn wir dabei helfen, unsere Leber gesund zu erhalten und nach solchen Überlastungen wieder herzustellen, hilft dies bei der richtigen Ernährung, einer vernünftigen Einstellung zur Einnahme von Medikamenten und der rechtzeitigen Einnahme von Medikamenten zum Schutz der Leber.

Was macht die Leber?

Seltsamerweise, aber viele Menschen wissen nicht, was die Leber macht und vor allem wo sie sich befindet. Vergebens leistet dieses lebenswichtige Organ in unserem Körper enorme Arbeit.

Sie finden die Leber auf der rechten Seite hinter den Rippen, um sie vor Verletzungen und Beschädigungen zu schützen. Dieses Organ durchläuft stündlich etwa 100 Liter Blut, neutralisiert es und reinigt es. Die Leber ist auch das einzige menschliche Organ, das sich selbst heilen kann. Wenn Sie 75% der Leberzellen entfernen, kann sich die Leber vollständig erholen.

Leberfunktion

Bei der normalen Funktion des Körpers spielt die menschliche Leber eine große Rolle, deren Funktionen alle anderen Systeme beeinflussen.

  • Stoffwechselfunktion. In der Leber kommt es zu einem Stoffwechsel, bei dem weibliche und männliche Hormone inaktiviert werden. Wenn dieser Körper aus irgendeinem Grund aufhört zu arbeiten, beginnen sich Hormone anzusammeln, und ein Mann zum Beispiel wird sich in eine Frau verwandeln, die bestimmte Formen annimmt.
  • Synthetische Funktion. In diesem Körper werden fast alle im Körper produzierten Nährstoffe erzeugt. Auch in der Galle der Leber sind synthetisierte Säuren, die fetthaltige Nahrungsmittel verarbeiten und assimilieren helfen.
  • Neutralisierungsfunktion. In der Leber werden Giftstoffe und Giftstoffe, Drogen, Gifte, Alkohol und andere Substanzen, die wir selbst vergiften, desinfiziert. Bei der Verarbeitung von Toxinen zerstört sich die Leber von selbst. Dank der Regenerationsfähigkeit wird es dann wiederhergestellt.
  • Verdauungs Die Leber nimmt auch am Verdauungsprozess teil und versorgt den Körper mit Glukose, die durch Umwandlung von Aminosäuren, Fettsäuren, Milchsäure und Glycerin entsteht.
  • Eine andere Leber dient als eine Art Blutdepot. Bei erheblichem Blutverlust verengen sich die die Leber versorgenden Blutgefäße und geben Blut in den Blutkreislauf ab.

Die Rolle dieses Körpers kann einfach nicht überschätzt werden. Neben der Tatsache, dass sie viele Funktionen hat, ist die Leber auch eine große Verdauungsdrüse, deren Aufgabe es ist, Galle zu produzieren, die in den Zwölffingerdarm gelangt.

Leberwert

Vielleicht gibt es kein einziges System des menschlichen Körpers, das nicht von der Leberarbeit abhängig ist:

  • Das Immunsystem, das Schutz vor verschiedenen Infektionen bietet, hängt direkt von der Fähigkeit der Leber ab, Antikörper zu synthetisieren - Immunglobuline.
  • Hormone hängen zum größten Teil vom Zustand der Leber ab. Es beeinflusst die sexuellen Funktionen und die Fähigkeit einer Frau, das Kind zu empfangen und später zu gebären;
  • die Leber nimmt am Stoffwechsel von Kupfer, Eisen und anderen Spurenelementen teil;
  • Der Lipidstoffwechsel findet hauptsächlich in der Leber statt, deren Verletzung zu Arteriosklerose, Gefäßverschluss und Fettleibigkeit führt.

Wenn Sie nun wissen, wozu die Leber dient, können Sie ihre Vorzüge und ihre Rolle in Ihrem Körper einschätzen.

Wir sprechen "Leber", wir meinen "Leben"

Es wird angenommen, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste der Welt sind und zur Haupttodesursache in der Bevölkerung werden. Laut Statistik übersteigt jedoch die Anzahl der Menschen, die an einer akuten Lebervergiftung leiden, die Anzahl der Personen mit akutem Herzinfarkt. Es stellt sich heraus, dass Leberprobleme im einen oder anderen Grad jeden dritten Menschen auf der Erde heute Sorgen bereiten! Das heißt, die Wiederherstellung und Erhaltung der Gesundheit dieses Körpers ist die wichtigste Aufgabe, über die jeder Mensch nachdenken sollte.

Der Wert der Leber für den Körper

Die Leber wird zu Recht als "Fabrik des Lebens" bezeichnet. Dieser multifunktionale Körper gilt gleichzeitig als „Hauptfilter des Körpers“ und als „chemisches Hauptlabor“, in dem die wichtigsten chemischen Prozesse ablaufen. Die Leber ist wie ein multifunktionaler Computer, der gleichzeitig für Stoffwechsel, Verdauung und Blutkreislauf verantwortlich ist. Stellen Sie sich vor, dieser Körper führt mehr als 500 Funktionen aus, und jede Sekunde sind 400 Billionen Dollar darin. chemische Reaktionen!

Die Leber ist der Hauptfilter des Körpers

Die meisten von uns wissen, dass die wichtigste Funktion der Leber darin besteht, den Körper von schädlichen Substanzen aus der Luft, aus der Nahrung oder aus dem Körper selbst zu reinigen. Darüber hinaus neutralisiert die Leber Viren und Bakterien, die in den Körper gelangen, und verhindert, dass diese sich auf lebenswichtigen Organen ansiedeln. In diesem Fall wirkt die Leber nicht nur tagsüber, sondern auch nachts, indem sie die Giftstoffe aus dem Körper entfernt und der Person die dringend benötigte Morgenkraft zurückgibt. Wenn dieser Körper seinen Pflichten nicht mehr nachkommt, wird die Person träge und müde aufwachen.

Leber - "Batterie" der Verdauung

Tagsüber produziert die Leber etwa 1 Liter Galle, die in die Gallenblase gelangt - ein spezielles Reservoir für die Aufbewahrung dieser lebenswichtigen Substanz. 90% der Galle gelangen in den Darm, wo sie aktiv am Abbau und der Absorption von Fetten beteiligt ist (ohne Galle werden Fette einfach nicht absorbiert) sowie bei der Absorption von Calciumsalzen. Darüber hinaus stimuliert die Leber die Darmperistaltik und eliminiert auch die Fermentations- und Zerfallsprozesse in diesem Organ. Ärzte auf der ganzen Welt sind sich einig, dass die Reinigung der Leber die wichtigste Voraussetzung für die Vorbeugung und Behandlung von Dysbiose ist.

Leber - der "Verteidiger" des Herz-Kreislaufsystems

Wir haben bereits erwähnt, dass das Aufteilen der im Körper aufgenommenen Nahrung nicht die gesamte Galle nimmt. Etwa 10% dieser Substanz gelangen in das Blut, wo sie mit ihm vermischt werden. Durch die Verdünnung des Blutes auf die gewünschte Konsistenz erleichtert die Galle den Durchtritt durch die kleinen Blutgefäße und Kapillaren. Dies bedeutet, dass die Leber das Blutkreislaufsystem unterstützen kann.

Die Wechselwirkung von Leber und Cholesterin

Im Hinblick auf die Wechselwirkung der Leber mit dem Herz-Kreislauf-System ist der Einfluss dieses Organs auf die Cholesterinsynthese und damit auf die Entwicklung von Atherosklerose äußerst interessant. Laut den Einwohnern gilt das Cholesterin als Ursache für die Entstehung von Atherosklerose, die eine Person mit dem Tod durch einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt bedroht. In der Tat ist nicht alles so einfach. Cholesterin ist eine wertvolle organische Verbindung, die zwei wichtige Funktionen im Körper erfüllt: Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Zellmembranen und wird auch zu einem Material für die Synthese von Hormonen, Gallensäuren und Vitamin D3, die für den Körper erforderlich sind.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Cholesterinspiegel im Blut im Verlauf des Nieren- und Darmkreislaufs reguliert wird. Es geschieht auf diese Weise: Nach dem Abbau von Fetten und der Beteiligung an anderen notwendigen Prozessen im Zwölffingerdarm tritt ein Teil der Galle in das Rektum ein und ein Teil kehrt in die Leber zurück. Wenn dieser Zyklus mit einer gesunden Leber einhergeht, verlässt das überschüssige Cholesterin den Körper, ohne sich an den Gefäßwänden festzusetzen. Wenn die Leber krank ist und nicht mit voller Kapazität arbeitet, nimmt der Abfluss der Galle ab und das überschüssige Cholesterin findet keinen besseren Platz für sich als Blutgefäße. Dies wird zu einem Schlüsselfaktor für die Entwicklung der Atherosklerose.

Übrigens hat eine gesunde Leber auch eine Selbstreinigungsfunktion, dank der gleichen Galle, die beim Verlassen des Körpers schädliche Zerfallsprodukte mit sich bringt, was giftige und andere gefährliche Substanzen bedeutet.

Die Leber ist der „Hüter“ einer schlanken Figur.

Sie sagen, dass ein schlechter Mensch keine Leber hat, sondern eine „Feuerbox“, in der der Überschuss verbrennt. Dies ist teilweise richtig. Enzyme, die Leberzellen produzieren, unterstützen Stoffwechselprozesse im Körper, wodurch die menschliche Figur schlank bleibt. Vor dem Hintergrund von Schwangerschaft und Geburt treten jedoch Stress und andere Faktoren im Körper auf, die zu hormonellem Versagen führen, was die Produktion von Enzymen beeinträchtigen und Fettleibigkeit hervorrufen kann. Deshalb ist es in den meisten Fällen sinnlos, Übergewicht zu bekämpfen, ohne die Hormone anzupassen, und die Leberarbeit nicht in Ordnung zu bringen.

Leber - der "Reiniger" der Haut

Es ist kein Geheimnis, dass die menschliche Haut nicht nur eine Schutzfunktion ausübt, sondern auch ein Thermostat ist, das Atmen fördert und Stoffwechselprozesse im Körper fördert. Auf dieser Basis spiegeln sich alle Probleme im Körper sofort auf der Haut. Außerdem weiß jeder Arzt, dass die Behandlung von Psoriasis, Akne, Ekzemen oder Neurodermitis nicht möglich ist, ohne dass die Leberfunktion wiederhergestellt wird. Frühe Falten sind übrigens auch "Hallo" von einer erkrankten Leber!

Leber - hormoneller "Regulator"

Viele werden überrascht sein, aber es ist die Leber, die den Hormonspiegel im Körper reguliert. Dieser Körper produziert einen Teil der Hormone und eliminiert parallel dazu den Überschuss dieser biologisch aktiven Substanzen, wodurch ein hormonelles Ungleichgewicht verhindert wird. Wenn die Leber erkrankt, führt dies zu hormonellen Störungen, die zu vielen hormonellen Erkrankungen und sogar zur Entwicklung von Tumoren führen können. Es ist bewiesen, dass die Entwicklung der Mastopathie auf einer Leberfunktionsstörung beruht.

Die Leber ist ein "Ziel" für schädliche medizinische Inhaltsstoffe.

Laut Ärzten treten in 30% der Fälle Leberprobleme aufgrund von Nebenwirkungen von Medikamenten auf. Darüber hinaus steigen diese Zahlen von Jahr zu Jahr. Besonders schwer ist die Leber einer Person, die gleichzeitig mehrere Medikamente einnimmt. Am gefährlichsten für diesen Körper sind Antibiotika und Steroide, Zytostatika und Hormonarzneimittel. Aus diesem Grund sollten Sie beim Kauf eines Medikaments das Medikament wählen, auf dem geschrieben wird, dass es "nicht durch die Leber metabolisiert wird" oder es gibt eine Notiz, "die vollständig aus dem Körper ausgeschieden ist". Übrigens hat eine Frau ein viel höheres Risiko für Leberprobleme aufgrund von Medikamenten, weil Der weibliche Körper produziert viel weniger toxinspaltende Enzyme.

Alkohol ist der schlimmste Feind der Leber

Die häufigste Ursache für Backschäden ist der Missbrauch alkoholischer Getränke. Denken Sie nicht, dass nur starker Alkohol die Leber bei der Arbeit beeinflusst. Dieser Körper mit der gleichen Kraft wirkt sowohl auf ein Glas Wodka als auch auf ein Bier, und daher ist es nicht verwunderlich, dass nach 10-15 Jahren regelmäßiger Alkoholkonsum eine Person Leberzirrhose oder Hepatitis entwickelt. Gleichzeitig gibt es nur sehr wenige Menschen, deren Körper Alkohol als Gift wahrnimmt. Die meisten Menschen vertragen Alkohol vollkommen und verursachen dadurch einen schweren Schlag auf die Lebergesundheit.

Symptome einer Lebererkrankung

Um unverzüglich einen Arzt zu konsultieren und die bestehenden Probleme mit der Leber zu beseitigen, sollte jeder die wichtigsten Anzeichen von Erkrankungen dieses Organs kennen.

Daher sollte auf den Schmerz der rechten Seite geachtet werden, der schmerzhaft sein kann, mit einem Gefühl der Schwere, das den Abfluss der Galle verlangsamt und die Ausbreitung dieses Organs oder akute und paroxysmale, nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zunehmende Dyskinesien anspricht. Diese Empfindungen werden am Morgen mit einem „metallischen“ Geschmack oder einer Bitterkeit im Mund ergänzt. Außerdem kann es leichte Übelkeit geben, die morgens stört. Wenn die Übelkeit nach der Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln zunimmt, gibt es allen Grund, eine Gallenstagnation anzunehmen.

Das Verdauungssystem signalisiert Lebererkrankungen, vermehrte Gasbildung und Aufstoßen, Bauchkrämpfe nach dem Essen und Probleme mit Stuhlgang, Mundgeruch und Gelbfärbung der Zunge.

Wenn sich eine kranke Leber in den Spiegel schaut, kann sie eine stumpfe, gelbliche oder sogar erdige Hautfarbe bemerken (in fortgeschrittenen Fällen wird sie grünlich). Darüber hinaus können weiße Fettpillen auf seinem Gesicht erscheinen, was auf einen erhöhten Cholesterinspiegel hinweist und somit indirekt Leberprobleme bestätigt. Gelbe Beutel unter den Augen, trockene Lippen und schlecht heilende Wunden in den Lippenwinkeln sollten ebenfalls alarmiert werden. Braune Flecken im Temporalbereich - ein weiterer Hinweis auf eine verstopfte Leber.

Wenn die Haut keine Angstzustände auslöst, können Leberprobleme durch die Augen erkannt werden, und zwar durch die Gelbfärbung der Lederhaut, die im Normalzustand weiß sein sollte. Schau dir auch die Haare an. Bei Menschen mit Lebererkrankungen sind sie trocken und spröde und die Kopfhaut juckt und schuppt ständig. Übrigens juckt die wunde Leber, nämlich Juckreiz an den Handrücken sowie an den Handgelenken.

Gehen Sie nicht mit Aufmerksamkeit und seiner Taille herum. Geschwollenheit in diesem Bereich, beispielsweise ein ungewöhnlich hervorstehender Bauch, kann darauf hindeuten, dass die Leber nicht richtig arbeitet und dringend gereinigt werden muss.

Leberbehandlung und -reinigung

Wenn Sie Probleme mit der Arbeit von Cookies festgestellt haben, müssen Sie dies sofort dem Arzt mitteilen. Nur ein Spezialist hat das Recht, die Behandlung dieses Organs zu verschreiben, aber die Selbstbehandlung kann zu unvorhersehbaren Folgen führen. Gleiches gilt für Reinigungsvorgänge.

Warnung Viele Möglichkeiten, die Leber zu reinigen, wurden im Internet beschrieben, die meisten von ihnen sind jedoch nicht nur unwirksam, sondern auch sehr gefährlich für den Körper. Damit Sie sich nicht verletzen können, müssen alle Verfahren zur Reinigung der Cookies mit Ihrem Arzt abgestimmt werden!

In diesem Artikel beschreiben wir Möglichkeiten, die Leber mit Hilfe von Mariendistel (Distel) zu reinigen, als die wertvollste und gleichzeitig die sicherste Pflanze in Bezug auf die Reinigung dieses lebenswichtigen Organs.

Methodennummer 1

  • Distelsamen (100 g);
  • Mariendistelöl (70 g).

Mahlen Sie die Samen und gießen Sie das Pulver mit Öl ein. Das Mittel muss gemischt werden. Nehmen Sie eine solche Reinigungssuspension in 1 TL. ein p / Tag während des vom Arzt festgelegten Zeitraums (normalerweise 10 bis 30 Tage), reinigen Sie Ihre Leber und helfen diesem Körper, mit voller Kapazität zu arbeiten.

Methodennummer 2

  • Mariendistelöl (70 g);
  • Mariendistelsamen (100 g);
  • Klettenwurzel (5–10 g);
  • Dill (5–10 g).

Dieses Rezept wiederholt das vorhergehende mit dem einzigen Unterschied, dass der Bodendistelsamen, d.h. Mariendistel, Sie müssen nicht nur Butter hinzufügen, sondern die Klettenwurzel mit Dill. Nehmen Sie die Zusammensetzung auch für 1 Teelöffel notwendig. 3 p / Tag und die Dauer des Reinigungsvorgangs sollte vom Arzt festgelegt werden.

Auf Empfehlung des behandelnden Arztes können Sie einen Kurs des Ursosan-Präparats trinken, um die Leber zu reinigen. Unterstützt die Arbeit der Leber ist Distelöl. Passen Sie auf Ihre Leber auf!

Menschliche Leber

LEBER STRUKTUR

Die menschliche Leber befindet sich unterhalb des Zwerchfells und nimmt den rechten, subigalen, epigastrischen Bereich und einen Teil des linken subkostalen Bereichs ein.

Die menschliche Leber hat eine weiche Textur, aber eine dichte Struktur, da die Bindegewebehülle die Glissonkapsel bedeckt, und eine Vielzahl von Bindegewebsabschnitten, die tief in das Organ eindringen.

Draußen ist das Organ vom Peritoneum umgeben, mit Ausnahme eines separaten kleinen Rückenteils, dicht am Zwerchfell. In den Gelenken des Peritoneums mit dem Körper bilden sich Falten, die die Rolle von Bändern spielen. Die Bänder des menschlichen Leberapparats dienen hauptsächlich zur Fixierung des Zwerchfells, einige ermöglichen die Kommunikation mit benachbarten Organen und der vorderen Bauchwand. Das größte von ihnen ist das halbmondförmige Unterteilungsorgan in der sagittalen Ebene in die beiden größten Lappen - den rechten und den linken. Die Lage der Leber im Menschen ist aufgrund dieser Stützbänder stabil.

In der menschlichen Leberanatomie sind die untere (viszeral, es ist leicht konkav) und die obere (Zwerchfell-, Konvex-) Fläche, zwei Kanten, drei Rillen, zu unterscheiden.

Besondere Erwähnung verdient die Unterseite. Die dort befindlichen Furchen teilen neben dem Caudat und dem Quadrat den rechten Lappen. In den sagittalen Furchen befinden sich die Gallenblase (rechts) und ein rundes Band (vorderer Teil des linken). In der Querrille (verbindet das Sagittal) befindet sich die wichtigste Struktur - das Gatter der Leber.

Die Anatomie der menschlichen Leberstruktur ist so, dass alle ihre Elemente (Gefäße, Kanäle, Segmente) mit benachbarten ähnlichen Strukturen verbunden sind und radiale Transformationen durchlaufen: kleine Elemente verschmelzen zu größeren, und große dagegen werden in kleinere unterteilt.

So werden die kleinsten Struktur- und Funktionselemente der Leber - die Leberläppchen - miteinander kombiniert und bilden Segmente (8), dann Sektoren (5) und damit zwei Hauptanteile.

Die hepatischen Läppchen sind durch Bindegewebssepten mit darin durchlaufenden Gefäßen und dem Gallengang (interlobulär) unterteilt. Das prismatische Läppchen selbst enthält eine Gruppe von Leberzellen (Hepatozyten), die gleichzeitig die Wände der kleinsten Gallengänge, der Kapillaren und der zentralen Vene sind. In den Läppchen erfolgt die Gallebildung und der Austausch von Nährstoffen.

Die weitere Ausbildung der Gallenwege erfolgt nach demselben aufsteigenden Prinzip: Die Rillen gehen in die interlobulären Kanäle über, aus denen die rechte und die linke Leber gebildet werden, um eine gemeinsame Leber zu bilden. Nach dem Austritt durch die Tore der Leber verbindet sich diese mit dem Gallengang und der so gebildete Gallengang gelangt in den Zwölffingerdarm.

Die menschliche Anatomie und der Ort der Leber interagieren so, dass das Organ normalerweise nicht über den Rippenbogen hinausragt und sich neben Organen wie dem Ösophagus (Bauchabschnitt), der Aorta, den 10-11 Brustwirbeln, der rechten Niere mit der Nebenniere, dem Magen und der rechten Seite des Kolons befindet. der obere Teil des Zwölffingerdarms.

Die Blutversorgung der Leber in der menschlichen Anatomie weist einige Besonderheiten auf. Das meiste Blut, das in das Organ gelangt, ist die Vene aus der Pfortader (etwa 2/3 des Blutstroms), der kleinere Teil ist das arterielle Blut, das von der Arteria hepatica communis (Zweig der Bauchaorta) abgegeben wird. Eine solche Verteilung des Blutflusses trägt zur schnellen Neutralisierung von Toxinen aus den übrigen ungepaarten Organen der Bauchhöhle bei (Ausfluss von Blut aus diesen wird im Pfortadersystem durchgeführt).

Die Blutgefäße, die in die Leber eindringen, durchlaufen die traditionelle Unterteilung. Im hepatischen Lobulus befindet sich sowohl arterielles als auch venöses Blut aufgrund einer Kombination von arteriellen und venösen Kapillaren, die schließlich in die zentrale Vene fließen. Letztere verlassen die hepatischen Läppchen und bilden schließlich 2-3 gemeinsame Lebervenen, die in die untere Hohlvene münden.

Ein charakteristisches Merkmal der venösen Gefäße der Leber in der Anatomie ist auch das Vorhandensein zahlreicher Anastomosen zwischen der Pfortader und den benachbarten Organen: Ösophagus, Magen, Vorderwand des Bauches, Hämorrhoidalvenen, Vena cava inferior. Die venöse Blutversorgung der Leber beim Menschen ist so, dass während der venösen Stauung im Pfortadersystem der Abfluss durch die Kollateralen aktiviert wird und dies eine Reihe klinischer Manifestationen aufweist.

LEBER-FUNKTIONEN

Die Hauptfunktion der Leber im menschlichen Körper ist die Entgiftung (Neutralisierung). Die übrigen Funktionen sind jedoch wichtig, da sie die Arbeit fast aller Organe und des gesamten Organismus beeinflussen.

Hauptmerkmale:

  • Entgiftung: Substanzen, die aus dem Darm (nach Abschluss des Verdauungsprozesses von Nahrungsmitteln) und anderen Organen der Bauchhöhle sowie aus der äußeren Umgebung in das Blut gelangen, sind toxisch, und die Hepatozyten verwenden eine Reihe biochemischer Reaktionen, um sie in Endprodukte mit geringer Toxizität für den Körper (Harnstoff, Kreatinin) umzuwandeln ) tritt auch die Deaktivierung einer Reihe von Hormonen und biologisch aktiven Substanzen auf;
  • Verdauung - der Abbau von Fett durch die Produktion von Galle;
  • Stoffwechsel: Die Leber ist an allen Arten des Stoffwechsels beteiligt.
  • Ausscheidung (Ausscheidung) - die Produktion von Galle und ihre Sekretion, aufgrund derer auch eine Reihe von Stoffwechselprodukten (Bilirubin und seine Derivate, überschüssiges Cholesterin) entfernt wird;
  • immun;
  • Hämodynamik: Filtration durch die Pfortader des Blutes aus den Bauchorganen, wobei bis zu 700 ml Blut abgelassen werden, das aus dem Blutkreislauf abgelassen wird (für Blutverlust und andere kritische Situationen gelangt es in den Blutkreislauf).

Teilnahme an Austauschprozessen:

Kohlenhydratstoffwechsel: Aufrechterhaltung eines konstanten Blutzuckerspiegels aufgrund seiner Ansammlung in der Leber in Form von Glykogen. Verletzung dieser Funktion - Hypoglykämie, hypoglykämisches Koma.

Fettstoffwechsel: die Aufspaltung von Fett durch die Galle in der Nahrung, die Bildung und den Stoffwechsel von Cholesterin und Gallensäuren.

Eiweißstoffwechsel: In der Leber geht es zum einen um den Abbau und die Umwandlung von Aminosäuren, um die Synthese neuer und ihrer Derivate. Beispielsweise werden Proteine ​​synthetisiert, die an Immunreaktionen, Blutgerinnselbildung und Blutgerinnungsprozessen (Heparin, Prothrombin, Fibrinogen) beteiligt sind. Andererseits werden die Endprodukte des Eiweißstoffwechsels mit ihrer Entgiftung und Ausscheidung gebildet (Ammoniak, Harnstoff, Harnsäure). Die Folge dieser Erkrankungen ist das hämorrhagische Syndrom (Blutung) und das Ödem (aufgrund einer Abnahme der Proteinkonzentration im Plasma, dessen onkotischer Druck steigt).

Pigmentstoffwechsel: Die Synthese von Bilirubin aus hämolysierten Erythrozyten, die ihre Zeit gedauert haben, die Umwandlung dieses Bilirubins und die Ausscheidung von Galle. Bilirubin, das unmittelbar nach der Zerstörung der roten Blutkörperchen gebildet wird, wird als indirekt oder frei bezeichnet. Es ist giftig für das Gehirn und in Hepatozyten, nachdem es mit Glucuronsäure kombiniert wurde, gelangt es in die Galle und wird als direkt bezeichnet. Probleme mit dem Pigmentstoffwechsel äußern sich in Gelbsucht, Farbveränderungen der Fäkalien und Vergiftungen.

Der Austausch von Vitaminen, Mikroelementen: Die Leber sammelt Vitamin B12, Mikroelemente (Eisen, Zink, Kupfer), die Bildung biologisch aktiver Formen von Vitaminen aus ihren Vorgängern (zum Beispiel B1), die Synthese einiger Proteine ​​mit einer bestimmten Funktion (Transport).

Leberkrankheiten

Die Physiologie der Leber ist so, dass jede der oben aufgeführten Funktionen einer Vielzahl von Krankheiten entspricht, sowohl angeborenen als auch erworbenen. Sie treten in akuten, subakuten, chronischen Formen auf, die sich in einer Reihe von Symptomen äußern.

Nach der Ätiologie werden solche Krankheitsgruppen unterschieden:

  • Infektiös-entzündlich (virale, bakterielle Ätiologie) - dies sind Hepatitis, Cholangitis, Abszesse.
  • Parasitisch.
  • Giftig.
  • Tumore
  • Metabolisch: Die meisten Krankheiten in dieser Gruppe sind angeboren, was auf eine genetische Anomalie zurückzuführen ist, z. B. eine Abnahme der Aktivität eines Enzyms, das an bestimmten biochemischen Reaktionen beteiligt ist. Dazu gehören Fettdystrophie, Bilirubinämie, Glykogenose, hepatozerebrale Dystrophie und andere;
  • Anomalien der Entwicklung (die Leber selbst, das Gallensystem, die an der Blutversorgung beteiligten Gefäße).

Viele Krankheiten führen zur Entwicklung einer hepatozellulären Insuffizienz, einer Zirrhose.

Die Hauptsymptome einer Lebererkrankung:

  • Gelbsucht, das heißt Gelbsucht der Haut und sichtbare Schleimhäute. Dies kann auf eine verstärkte Zerstörung (Hämolyse) von Erythrozyten (Hämolyse), Störungen des Gallenflusses (mechanisch oder obstruktiv), direkte Unterbrechung der Umwandlungsprozesse von Bilirubin in den Hepatozyten selbst (Parenchym) zurückzuführen sein;
  • Schmerz: lokalisiert im rechten Hypochondrium, gewöhnlich Schweregefühl oder nicht intensiver, schmerzender Schmerz;
  • Asthenie (allgemeine Schwäche, Müdigkeit);
  • dyspeptische Symptome (bitterer Mundgeschmack, Übelkeit, Erbrechen, Flatulenz);
  • Verfärbung von Kot, Urinrot;
  • Hautmanifestationen: Juckreiz, trockene Haut, Besenreiser, Pigmentierung der physiologischen Falten, Rötung der Haut der Palmen (Palmar Erythem oder "Leberpalmen"), Xanthome (über ihnen liegende Unterhautsiegel mit gelblicher Haut);
  • Aszites (das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • "Hepatischer" Geruch aus dem Mund: als Folge von Verletzungen des Eiweißstoffwechsels (Neutralisierung der Endprodukte).

Die häufigsten Krankheiten und pathologischen Zustände:

  • Virushepatitis A, B, C. Das Virus wirkt sich direkt auf Hepatozyten aus. Hepatitis Typ A tritt am häufigsten auf, Kinder sind häufiger krank, sie werden durch den Stuhlgang übertragen. Virale Hepatitis äußert sich in Gelbsucht, Vergiftungssymptomen. Die Subtypen B und C führen häufig zu Leberversagen aufgrund von Zirrhose, die Infektionsmethode ist parenteral (durch Blut und andere Körperflüssigkeiten).
  • Fetthepatose (Fettdegeneration) - In Hepatozyten, die übermäßig viele Normwerte überschreiten, reichern sich Fette (Triglyceride) an, der Prozess ist fokal oder diffus.
  • Die Zirrhose ist ein chronischer Prozess entzündlicher oder degenerativer Natur, der zur Fibrose und zur Umstrukturierung der normalen Organstruktur führt.
  • Hepatozelluläres Versagen Die Folge der Niederlage einer signifikanten Anzahl von Hepatozyten durch verschiedene Krankheitserreger (toxische Substanzen, Toxine, Alkohol, einige Medikamente, Hepatitis-Viren). Gleichzeitig leiden alle Funktionen des Organs, das Syndrom der hepatozerebralen Insuffizienz schließt sich zusammen - Kopfschmerzen, Schlafstörungen, psychoemotionale Störungen mit nachfolgender Bewusstseinsstörung und die Entwicklung eines Leberkoma.
  • Aszites Ansammlung freier Flüssigkeit (Transsudat) in der Bauchhöhle. Die Folge einer portalen Hypertonie und einer Reihe von Erkrankungen, die nicht mit der Leber zusammenhängen. Ein häufiger Begleiter von Aszites hepatischen Ursprungs ist die Blutung aus Krampfadern der Speiseröhre, die Ausdehnung der subkutanen Venen der Bauchwand ("der Kopf der Qualle").

Wenn Sie Leberprobleme haben, können Sie helfen durch:

  • Gastroenterologe;
  • Hepatologe - ein Spezialist für Lebererkrankungen;
  • ein Chirurg
  • Onkologe;
  • Transplantologe;
  • Infektionskrankheiten

Die normale Funktion des gesamten Organismus hängt von der normalen Funktion der Leber ab. Umgekehrt können Funktionsstörungen in anderen Systemen und Organen sowie der Einfluss exogener Faktoren (Infektionen, Toxine, Ernährung) zu Leberproblemen führen. Daher sollten Sie auf Ihren gesamten Körper achten und gesund bleiben Lebensstil und suchen Sie rechtzeitig medizinische Hilfe.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Die Hauptfunktionen der Leber und ihre Rolle bei der Verdauung

Die Hauptfunktionen der Leber sind zehn, und jede von ihnen ist für den Körper sehr wichtig. Es ist diese größte Drüse aller Wirbeltiere, die Giftstoffe entgiftet und im Fetus eine hämopoetische Mission ausübt. Die Rolle der Leber spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung: In den Hepatozyten, von denen 80% die Leber sind, wird ein Teil des Cholesterins in Gallensäuren umgewandelt, die wiederum Lipide emulgieren und fettlösliche Vitamine aufnehmen.

Die wichtigsten Funktionen der Leber im menschlichen Körper

Internationale statistische Klassifikation von Krankheiten und verwandten Gesundheitsproblemen - WHO 1995 (ICD-10), in der Russischen Föderation angenommen. Gemäß ICD-10 werden Lebererkrankungen in die Klasse XI "Erkrankungen der Verdauungsorgane" (K70-K77) eingeschlossen.

Die wichtigsten Funktionen der Leber im menschlichen Körper sind:

1) Regulatorisch und homöostatisch besteht darin, dass in der Leber Proteine, Kohlenhydrate, Lipide, Lipoproteine, Nukleinsäuren, Vitamine, Wasserelektrolyt, Pigmente ausgetauscht werden.

2) die Biosynthese von Harnstoff findet nur in der Leber statt;

3) Gallebildung und Sekretion der Galle durch Hepatozyten der Leber erfolgt nur in der Leber;

4) Neutralisierung toxischer Substanzen (Toxine, Gifte, Xenobiotika, biogene Amine);

5) Biosynthesefunktion der Leber: Substanzen, die für die Vitalaktivität des Körpers notwendig sind, werden in der Leber synthetisiert: Glukose, Cholesterin, Cholin, Triacylglycerine, Phospholipide, höhere Fettsäuren, Lipoproteine ​​sehr niedriger Dichte (LONP), Lipoproteine ​​hoher Dichte (Vorläufer) (HDL-pre. ), Plasmaproteine, Proteine ​​der Gerinnungs- und Antikoagulationssysteme, Häm, Ketonkörper, Cholesterinester, Kreatin (1. Stufe), das Enzym Lecithin-Cholesterin-Acyltransferase (LCAT);

6) katabolisch - diese Funktion der Leber im menschlichen Körper gewährleistet den Abbau einer Reihe von Hormonen, den Abbau von Hämoglobin;

7) hämostatische Funktion: Biosynthese von Proteinen der Gerinnungs- und Antikoagulationssysteme;

8) Beteiligung an der Phagozytose - Kupffer-Zellen in der Leber sind an diesem Prozess beteiligt;

9) Ausscheidungsfunktion der Leber - Cholesterin, Bilirubin, Eisen, Gallensäuren, Gallenspigmente werden mit Galle ausgeschieden;

10) Reserven für den Körper - Glykogen, einige fettlösliche Vitamine, Eisen usw.

Beteiligung der Leber an der Verdauung des Menschen

Zelluläre Zusammensetzung der Leber: 80% der Hepatozyten, in denen alle Umwandlungsprozesse von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten aus dem Darm des Darms ablaufen; 15% Gewebeendothelzellen. Hepatozyten der Leber befinden sich in zwei Schichten und berühren sich einerseits mit Blut und andererseits mit der Galle. Die Rolle der Leber bei der Verdauung besteht darin, dass in den Hepatozyten ein Teil des Cholesterins in Gallensäuren umgewandelt wird, die in die Galle freigesetzt werden.

Galle ist ein flüssiges Geheimnis einer gelblich-braunen Farbe, das aus Wasser (97%), freien und konjugierten Gallensäuren und Salzen (1%), Bilirubin, Cholesterin, Proteinen, Mineralsalzen, Phospholipiden und Fettsäuren besteht.

Wenn Sie von der Beteiligung der Leber an der Verdauung sprechen, unterscheiden Sie die Lebergalle und die Gallenblase, in der sich einfache Mizellen bilden, die aus Phospholipiden, Cholesterin und Gallensäuren bestehen (2,5: 1: 12,5).

Wasserunlösliches Cholesterin wird in der Galle aufgrund der Anwesenheit von Gallensalzen und Phosphatidylcholin in gelöstem Zustand zurückgehalten. Mit einem Mangel an Gallensäuren in der Galle fällt Cholesterin aus und trägt zur Bildung von Steinen bei.

Bei Verletzung der Gallebildung oder des Abflusses der Galle wird die Verdauung der Lipide im Magen-Darm-Trakt gestört, was zu Steatorrhoe führt.

Welche Rolle spielt die Leber bei der Verdauung?

Die Leber spielt eine wichtige Rolle beim Austausch von Gallenpigmenten, die in RES-Zellen durch den Abbau von Hämoglobin, Myoglobin, Katalase, Cytochromen und anderen Hämoproteinen gebildet werden.

Das resultierende Bilirubin ist in Wasser unlöslich und wird als "indirektes" Bilirubin bezeichnet. In der Leber reagiert 1/4 des "indirekten" Bilirubins durch Konjugation mit UDP-Glucuronsäure zum Bluirubin-Diglucuronid, das als "direktes" Bilirubin bezeichnet wird.

"Direktes" Bilirubin wird aus der Leber und der Galle in den Dünndarm ausgeschieden, wo Glucuronsäure unter dem Einfluss von Glucuronidase-Mikroben des Darms unter Bildung von freiem Bilirubin gespalten wird, das unter anschließender Bildung von Gallenpigmenten weiter umgewandelt wird: Stercobilinogen, Stercobilin, Urobilin.

Welche Rolle spielen Gallensäuren, die die Leber bei der Verdauung produziert? Es gibt sieben solcher Funktionen:

1) Gallensäuren aktivieren Pankreastriacylglycerol-Lipase;

2) Pankreasphospholipasen A1, A2, Cu D aktivieren;

3) eine einfache Micelle bilden, die für den Durchgang von Cholesterin, α-β-Diacylglycerinen, β-Monoacylglycerinen und Fettsäuren mit hohem Molekulargewicht in den Darmepithelzellen in Form einer gemischten Micelle erforderlich ist;

4) Lipide (Fette) werden emulgiert: 10 kleinste Tropfen von 12 Minuten werden aus einem Tropfen Lipiden gebildet;

5) das Enzym Cholesterinesterase aktivieren, das die Cholesterinester abbaut;

6) 50% des Cholesterins werden aus dem menschlichen Körper durch Oxidation in Gallensäuren ausgeschieden: Jeden Tag werden 0,5 g Gallensäuren mit dem Kot freigesetzt, und 50% des unveränderten Cholesterins gelangen in die Galle und werden mit dem Kot freigesetzt.

7) Bestimmung der Absorption der fettlöslichen Vitamine A, D, E, K, F im Darm.

Jetzt wissen Sie, welche Rolle die Leber bei der Verdauung spielt, achten Sie also auf die Gesundheit dieses wichtigen Organs.

Wissensbasis

Umfrage interessantes Video, wie die Leber, eine Gallenblase ihrer Funktion und eine Erkrankung angeordnet sind.

Wo ist die leber

Die Lage der Leber in der Bauchhöhle, auf dem Weg zwischen den Eingeweiden, wo Nahrung verdaut und absorbiert wird, und der Rest des Körpers gibt Aufschluss über seine Funktion. Es ist kein Zufall, dass alles Blut, das von den Bauchorganen fließt, in den mächtigen Venensammler - die Pfortader - fließt. Dieses Blut trägt bekanntermaßen Nährstoffe, die bei der Verdauung gespalten werden und bevor der Lappen in den allgemeinen Blutkreislauf gelangt, durch die Leber gelangt.

Leberfunktion

Die Leber hat eine Keilform. Es ist das größte und in gewisser Weise das komplexeste Organ. Eine der Hauptfunktionen ist die Zerstörung von Schadstoffen, die aus dem Darm aufgenommen oder in anderen Körperteilen gebildet werden. Die Leber entfernt sie in Form von sicheren Austauschprodukten zusammen mit Galle oder Sekret ins Blut. Stoffwechselprodukte gelangen zusammen mit der Galle in den Darm und werden dann mit Kot aus dem Körper entfernt. Diejenigen, die in das Blut gelangen, werden von den Nieren gefiltert und mit dem Urin ausgeschieden.

Die Leber produziert fast die Hälfte des für den Körper benötigten Cholesterins, der Rest stammt aus der Nahrung. Etwa 80% dieser von der Leber synthetisierten Komponente wird zur Galleproduktion verwendet. Cholesterin ist ein notwendiger Bestandteil der Zellmembranen, außerdem wird es für die Synthese bestimmter Hormone wie Östrogene, Testosteron und Nebennierenhormone benötigt.

Substanzen, die durch die Verdauung von Nahrungsmitteln gebildet werden, wandeln sich die Leber in Proteine, Fette und Kohlenhydrate um. In der Leber wird Zucker in das Videoglykogen eingelagert. Bei Bedarf (zum Beispiel, wenn der Zuckergehalt im Blut zu niedrig wird), bricht er in Glukose um und gelangt in den Blutkreislauf.

Zu den Funktionen der Leber gehört die Synthese vieler wichtiger Verbindungen, die für die Vitalaktivität des Organismus notwendig sind, insbesondere Proteine. Die Leber produziert Substanzen, die bei Blutungen zur Bildung eines Blutgerinnsels beitragen. Sie werden Blutgerinnungsfaktoren genannt.

Blut gelangt aus dem Darm und vom Herzen in die Leber. Die kleinsten Kapillaren der Darmwand münden in die Venen, die in die Pfortader (Portalvene) fließen, die Blut in die Leber leitet. In der Leber zerfällt die Pfortader wieder in die Kapillaren und durchläuft ein Netzwerk aus winzigen Kanälen. Sie werden von Leberzellen gebildet, in denen die verdauten Nährstoffe und alle schädlichen Produkte verarbeitet werden. Das Blut vom Herzen trägt die Leberarterie zur Leber. Dieses Blut versorgt das Lebergewebe mit Sauerstoff sowie Cholesterin und eine Reihe anderer Substanzen, die von der Leber verarbeitet werden. Das Blut aus dem Darm und dem Herzen wird dann gemischt und fließt durch die Lebervenen zurück zum Herzen.

Leberfunktion im menschlichen Körper

So viele Funktionen wie die Leber erfüllt, leistet kein Organ im menschlichen Körper. Dazu gehören:

Entgiftung des Körpers - Neutralisierung aller toxischen Verbindungen, die aus der Umwelt in das Blut gelangen (Alkohol, Toxine, Arzneimittel);

Entsorgung und Inaktivierung von toxischen Stoffwechselprodukten, die im Laufe des Lebens im Körper gebildet werden (Proteinabbauprodukte, Phenol, Ketonverbindungen und Aceton);

Beteiligung am Vitamin und Mineralstoffwechsel: Ablagerung wasserlöslicher Vitamine der Gruppe B, C, PP sowie fettlöslicher D, E, K, Spurenelemente von Eisen, Kupfer und Kobalt;

Beteiligung an der Synthese von Steroidgeschlecht, Schilddrüsenhormonen und Nebennierenhormonen und die Neutralisierung ihres Überschusses;

Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels;

Ablagerung und Verteilung von Energiesubstraten im Körper (Glukose, Glykogen) durch Prozesse der Glykogenolyse, Glukoneogenese, Glykolyse;

Teilnahme am Lipidstoffwechsel (Stoffwechsel von Cholesterin, Phospholipiden, Fettsäuren, Lipoproteinen);

Umsetzung der zentralen Prozesse des Proteinstoffwechsels: Synthese von Proteinkomponenten für Zellmembranen und Transportproteine, Umverteilung von Aminosäuren;

Beteiligung an der Synthese von Immunglobulinen, Antikörpern und anderen wichtigen Proteinen des Immunsystems;

Synthese von Blutgerinnungsfaktoren im Blut und Blutgerinnungshemmungssystem;

Hämatopoetische Funktion, insbesondere in der pränatalen und Kindheit;

Synthese von Galle und Enzymen, die an den Verdauungsprozessen beteiligt sind. Ihre Hauptaufgabe ist die Spaltung von Fetten;

Umsetzung des Bilirubinstoffwechsels und seiner Neutralisation durch Konjugation mit Glucuronsäure;

Blutablagerung, die eine Umverteilung im Bedarfsfall ermöglicht (Freisetzung von Blut in die Blutgefäße, wenn bei Blutverlust ein Mangel vorliegt, oder Konzentration bei Herzinsuffizienz);

Die Leber ist die größte Drüse des menschlichen Körpers, die unter allen Organen die meisten Funktionen ausübt. Leberschäden können von einer Verletzung einer und all ihrer Funktionen begleitet werden, die die Schwere der Erkrankung begründet.

Lebererkrankungen

Die Gruppe der Lebererkrankungen kann alle Arten von Schäden an allen Strukturen umfassen, die die anatomischen Grenzen dieses Organs nicht überschreiten. Dies können Hepatozyten und hepatische Läppchen sein, die sie bilden, intrahepatische arterielle und venöse Gefäße sowie Gallengänge. Erkrankungen der extrahepatischen Gallengänge und der Gallenblase sollten als separate Rubrik behandelt werden.

Die häufigsten Lebererkrankungen sind in der Tabelle aufgeführt:

Gruppe von Lebererkrankungen

Nosologische Einheiten aus der Gruppe

Primäre entzündliche, eitrige und funktionelle Schädigung der Leberzellen

Virushepatitis (A, B, C und andere Arten);

Hepatomegalie unspezifischen Ursprungs (unverhältnismäßige Vergrößerung der Leber);

Fetthepatose (Fettabbau der Leber);

Alkohol und nichtalkoholische Steatohepatose;

Tuberkulose und syphilitische Schädigung der Leber;

Leberabszess (Bildung einer eitrigen Höhle).

Leberrupturen mit stumpfem geschlossenen Trauma im Unterleib;

Offene Leberschäden (Stichwunden);

Gewehrschaden und Zerstörung der Leber.

Lebervenenthrombose (Budd-Chiari-Syndrom);

Pylephlebitis (eitrige Entzündung der Pfortader der Leber);

Portalhypertonie (erhöhter Druck in der Pfortader und im Pfortelsystem bei Leberzirrhose);

Intrahepatische arteriovenöse Fisteln und Fisteln (pathologische Fistel zwischen den Gefäßen der Leber).

Schäden an den intrahepatischen Gallengängen

Intrahepatische Cholestase (Stagnation der Galle in der Leber);

Akute Cholangitis (eitrige Entzündung der Gallenwege);

Intrahepatische Cholelithiasis (Bildung von Steinen in den Gallengängen der Leber);

Caroli-Krankheit (angeborene Dilatation der intrahepatischen Kanäle mit erhöhter Steinbildung und mehreren kleinen Abszessen).

Leberzyste (begrenzte Flüssigkeitsansammlung, begrenzte Kapsel);

Hämangiom (abnormale Anhäufung vaskulärer Strukturen in Form eines Tumors);

Angiosarkom und andere Arten von Leber-Sarkomen;

Intraduktales Karzinom (Klackin-Tumor);

Metastasierter Leberschaden bei Krebs an jedem Ort.

Parasitäre Infektionen und Infektionen

Erbliche Pathologie und Anomalien

Hypoplasie und Aplasie der Leber (Hypoplasie oder Abwesenheit eines Organs);

Atresien der intrahepatischen Kanäle und Gefäße (Verengung oder Membranen, die den Fluss von Blut oder Galle behindern);

Hepatische Enzymopathien mit gestörtem Bilirubinstoffwechsel (Gilbert-, Rotor-, Dabin-Jones-Syndrome);

Leberfermentopathien mit Verletzung des Kupferaustausches (Wilson-Konovalov-Syndrom);

Erbliche Pigmenthepatose.

Leberschäden in der Pathologie anderer Organe

Kongestive Leber bei Herzinsuffizienz;

Hepatomegalie mit Leukämie.

Strukturelle und funktionelle Veränderungen der Leber und deren Komplikationen


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis