Pegintron: Zusammensetzung, Lesungen und Rezensionen

Share Tweet Pin it

PegIntron-Bewertungen sind in den meisten Fällen positiv. Es wird häufig Patienten verschrieben, die mit einer viralen Schädigung der Leber zu kämpfen haben. Da das Medikament während des Verfahrens durch Injektion verabreicht wird, müssen Sie sehr vorsichtig sein. Eine Störung der Dosierungen kann verschiedene negative Symptome hervorrufen. Vor der Anwendung des Medikaments muss sichergestellt sein, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Zusammensetzung, Dosierungsform, Termin

Das Medikament PegIntron (Pegintron) ist ein wirksames Instrument des irischen Herstellers, das immunmodulatorisch und antiviral wirkt.

Wirkstofffreisetzungsformen sind weißes lyophilisiertes Pulver, aus dem eine Lösung hergestellt wird. Das Kit enthält ein Lösungsmittel (Wasser für Injektionszwecke), während seine Dosierung die erforderliche Menge übersteigt. So können ungewollte Geldverluste während der Einführung kompensiert werden.

Peginterferon (pegyliertes Interferon) alpha-2b dient als aktive Komponente.

Nebenkomponenten werden vorgestellt:

  • Saccharose;
  • Natriumphosphat;
  • Polysorbat 80;
  • Natriumdihydrophosphat.

Das Pulver wird in ein Glasfläschchen gegeben und das Lösungsmittel befindet sich in der Ampulle. Darüber hinaus ist die Verwendung von Medikamenten mit einem Zweikammer-Spritzenstift vorgesehen. Eine solche Vorrichtung enthält ein Lyophilisat und ein Lösungsmittel. Auch Tücher (2 Stück) und eine Nadel für die subkutane Injektion werden in einen Karton gelegt.

Nachdem Interferon in den Körper gelangt ist, werden bestimmte intrazelluläre Reaktionen aktiviert, insbesondere wird die Synthese von Enzymen beschleunigt. Dadurch wird die Aktivität von Makrophagen und Lymphozyten stimuliert und die Reproduktion des Virus unterdrückt.

Wie in den Anweisungen angegeben, wird das Instrument für Patienten mit chronischer Hepatitis B und C empfohlen, während es keine Dekompensation geben sollte. Um maximale Ergebnisse zu erzielen, kann PegIntron mit Ribavirin kombiniert werden. Wenn der Patient Kontraindikationen für die Verwendung des letzteren Medikaments hat, wird die Behandlung nur mit PegIntron durchgeführt.

Vorgeschriebene Dosierungen

Um die Manifestationen der Hepatitis zu beseitigen, wird das Arzneimittel dem Patienten subkutan verabreicht. Die Injektion erfolgt einmal pro Woche und die Therapie dauert 6 Monate. Laut Patientenbewertungen beträgt die Standarddosis 0,5-1 μg / kg Körpergewicht.

Wenn das Arzneimittel in Kombination mit anderen Arzneimitteln angewendet wird, müssen jeweils 1,5 μg / kg Gewicht injiziert werden.

Wenn nach Beendigung des halbjährlichen Verlaufs die RNA (Ribonukleinsäure) des Erregers im Serum nachgewiesen wird, muss die Injektion zwischen 6 und 12 Monaten erfolgen.

Mit dem Auftreten von Nebenwirkungen aufgrund der Einnahme des Medikaments wird die Dosierung halbiert. Wenn der Patient auch nach Anpassung des Behandlungsschemas über negative Manifestationen klagt, wird das Medikament abgebrochen.

Die Verwendung von antiviralen Medikamenten erfordert die Einhaltung einiger Regeln:

  1. Das Pulver wird nur mit dem anhaftenden Lösungsmittel verdünnt. Es ist verboten, das Lyophilisat mit anderen Arzneimitteln in der Spritze zu mischen.
  2. Das Werkzeug wird erst eingeführt, nachdem das Pulver vollständig aufgelöst ist. Oft dauert es nicht mehr als 10 Minuten.
  3. Wenn das Medikament verbleibt, muss es entsorgt werden.
  4. Die Haltbarkeit der fertigen Lösung sollte 24 Stunden nicht überschreiten. Optimale Temperaturanzeige - 2-8 Grad.

Wenn Ärzte PegIntron verschreiben, sollten Sie die Rückmeldungen von Patienten berücksichtigen, die wegen Hepatitis behandelt wurden. Um das Auftreten von Schmerzen und Reizungen an der Injektionsstelle zu vermeiden, ist es ratsam, jedes Mal einen anderen Hautbereich für die Injektion zu wählen.

Gegenanzeigen

PegIntron, die weit von einer positiven Bewertung entfernt war, darf eine bestimmte Kategorie von Patienten nicht verwenden.

Die Liste wird durch folgende Zustände dargestellt:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, die in einer schweren Form auftreten und im Verlauf der letzten 6 Monate nicht kontrollierbar sind;
  • schwerwiegende psychische Störungen, die momentan oder in der jüngsten Vergangenheit aufgetreten sind
  • Pathologien der Autoimmunität in der Geschichte;
  • Funktionsstörungen der Schilddrüse, die mit Hilfe von Medikamenten schwer zu beseitigen sind;
  • schwere Nierenerkrankung;
  • dekompensierte Lebererkrankung;
  • schwere pathologische Störungen des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem), Epilepsie;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten;
  • unter 18 Jahren.

Die Verwendung von Medikamenten ist während des Tragens des Kindes und während der Stillzeit äußerst unerwünscht. Wenn ein Patient, der an Hepatitis leidet, einen Partner hat, der sich auf eine Mutter vorbereitet, ist die gleichzeitige Verabreichung von PegIntron und Ribavirin kontraindiziert.

Mit der Durchführung einer komplexen Therapie durch Frauen im gebärfähigen Alter wird die Verwendung der effektivsten Verhütungsmethoden bereitgestellt. Dies liegt an der verzögerten Eliminierung von Ribavirin.

Mit großer Sorgfalt wird das Medikament Patienten verschrieben, bei denen folgendes diagnostiziert wird:

  • chronische Verstopfung der Lunge;
  • Lungenembolie;
  • Thrombophlebitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Myelosuppression.

Nebenwirkungen und spezielle Gebrauchsanweisungen

Einer der Punkte, die Patienten während der Behandlung angeben, ist die Möglichkeit von Nebenwirkungen. Sie haben zwar oft einen moderaten Charakter.

In den meisten Fällen können Sie Folgendes erwarten:

  • schmerzhafte Beschwerden an der Injektionsstelle und deren Entzündung;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • schnell zunehmende Müdigkeit;
  • Probleme beim Einschlafen;
  • Fieberzustand, Schüttelfrost;
  • Reizbarkeit;
  • Depression, Angstzustände;
  • Übelkeit;
  • Alopezie (Haarausfall);
  • Symptome, die grippeähnlich sind;
  • Gelenkschmerzen;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • niedrigeres Körpergewicht;
  • Konzentrationsverschlechterung.

Sehr viel seltener treten bei den Patienten Symptome auf:

  • trockene Haut;
  • Hautausschlag und Juckreiz;
  • Schmerzen in der rechten Seite oder in der Brust;
  • Husten;
  • dyspeptische Symptome;
  • Kurzatmigkeit;
  • Blutdruck erhöhen (Blutdruck);
  • schwierige Stuhlgänge;
  • Knebelreflexe;
  • Konjunktivitis;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Nur gelegentlich verwandelt sich die Gabe des Medikaments in Aggressivität, Psychose, Selbstmordversuche, Hörstörungen, Arrhythmien, Veränderungen der Netzhaut, Diabetes mellitus.

Wenn das Medikament in Kombination mit Ribavirin verordnet wird, leiden die Patienten in 5-10% der Fälle an Rhinitis, Tachykardie und perversem Geschmack.

Wenn festgestellt wird, dass der Patient schwere psychische Störungen hat, wird die Medikation erst verschrieben, nachdem der Patient die entsprechende Behandlung der psychischen Störung erhalten hat.

Patienten, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, sollten während des Behandlungsverlaufs ständig ein Elektrokardiogramm erstellen.

Sobald das erste Anzeichen von einem Übergang der Krankheit in das Stadium der Dekompensation bemerkt wird, wird die PegIntron-Therapie abgebrochen.

Ärzte raten davon ab, sich hinter dem Steuer zu befinden und Berufe, die eine hohe Konzentration erfordern, wenn die Verabreichung eines Medikaments Lethargie, Müdigkeit und Verwirrung hervorruft.

Wenn das Arzneimittel nicht eingenommen werden kann, wird ein wirksames Analogon ausgewählt.

Typischerweise wird ein immunmodulatorischer und antiviraler Wirkstoff ersetzt durch:

Unabhängig von der Form der Freisetzung des Arzneimittels wird der Preis ungefähr gleich sein. Die maximale Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt 3 Jahre (bei einer Temperatur von 2 bis 8 Grad).

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Ich weiß nicht, was ein Top-Genuss ist, Pegasis oder Pegintron.

Ich weiß nicht, was ein Top-Genuss ist, Pegasis oder Pegintron.

Nachricht von MrNobody »04 Okt 2012 21:57

Re: Ich weiß nicht, was ein Top-Genuss ist, Pegasis oder Pegintron.

Beitrag Marika »04 Okt 2012 22:01

Re: Ich weiß nicht, was ein Top-Genuss ist, Pegasis oder Pegintron.

Nachricht von MrNobody »04 Okt 2012 22:05

Re: Ich weiß nicht, was ein Top-Genuss ist, Pegasis oder Pegintron.

Die Nachricht Jora »04 Okt 2012 22:06

Re: Ich weiß nicht, was ein Top-Genuss ist, Pegasis oder Pegintron.

Die Nachricht foma »04 Okt 2012 22:11

Re: Ich weiß nicht, was ein Leckerbissen ist, Pegasis oder Pegintron.

Nachricht von MrNobody »04. Oktober 2012, 10:49 Uhr

Re: Ich weiß nicht, was ein Top-Genuss ist, Pegasis oder Pegintron.

Nachricht von MrNobody »04. Okt 2012 23:36

Bewertungen von Pegintron

Wir haben echte Reviews von Pegintron abgeholt, die von unseren Nutzern veröffentlicht werden. In den meisten Fällen werden Bewertungen von Müttern junger Patienten verfasst, sie beschreiben jedoch auch die persönliche Vorgeschichte der Verwendung des Medikaments bei sich.

chronische Hepatitis B. Behandlung von Patienten im Alter von 18 Jahren ohne Dekompensation der Lebererkrankung;
chronische Hepatitis C. Behandlung von Patienten im Alter von 18 Jahren ohne Dekompensation von Lebererkrankungen.

Sprechen Sie

Viren lassen sich nicht heilen. Die Immunität selbst muss das Virus überwinden. Daher werden starke Immunstimulanzien verschrieben. Dies sind Interferonpräparate (Pegintron usw.). Ich bekam Pegintron-Aufnahmen, das war 2001. Dann die Medikamente, die ich fürchterlich ertrug, stieg die Temperatur auf 39-40. Aber! Sie halfen, die Konzentration des Virus im Blut von 200 bis 300 Millionen Indikatoren sank auf Hundertstel. Ich kann mich jetzt nicht an die genauen Zahlen erinnern. Aber ich habe nie die Leber gefühlt, es gab keine Schmerzen, es gab überhaupt nichts, nur eine Analyse zeigte Hepatitis B. Wenn ich es nicht nehme, würde ich nichts wissen. Ultraschall hatte immer eine gesunde Leber. Nach Pegintron pos.

Pegintron - Immunomodulator zur Behandlung von Hepatitis C

Das Medikament Pegintron ist ein starkes immunstimulierendes und antivirales Mittel, das die Abwehrkräfte im Kampf gegen chronische Virushepatitis C und B stärkt. Dieses Medikament wird in der medizinischen Praxis häufig verwendet, um die natürlichen Reserven des menschlichen Körpers zu aktivieren, um das Wachstum und die Reproduktion von Hepatitis-Erregern zu unterdrücken C.

Zusammensetzung und Freigabeform

Immunstimulierendes Arzneimittel Pegintron wird in Form eines Lyophilisats hergestellt, das zur Herstellung einer gebrauchsfertigen Lösung für die subkutane Verabreichung bestimmt ist. Fertig-Lyophilisat hat eine pulverige Konsistenz von weißer Farbe und enthält keine zusätzlichen Einschlüsse.

Jede Packung enthält:

  • Pulver zur Herstellung von Mörtel;
  • eine Flasche Wasser zur Injektion;
  • Zwei-Kammer-Spritzengriff;
  • eine spezielle Nadel für die subkutane Injektion;
  • sowie antiseptische Tücher zur Behandlung der Haut.

Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Alpha Peginterferon 2b. Darüber hinaus enthält die Zusammensetzung des Medikaments zusätzliche Substanzen:

  • Saccharose;
  • Natriumphosphat;
  • Polysorbat 80;
  • Natriumdihydrophosphat.

Das Immunstimulierungsmittel Pegintron wird in 0,5 ml-Durchstechflaschen sowie in speziellen Spritzen-Pens mit 0,5 ml der vorbereiteten Lösung verkauft.

Pharmakologische Wirkung

Der aus E. coli synthetisierte Wirkstoff rekombinantes alpha-Interferon 2b bewirkt eine Hemmung des Reproduktionsprozesses von viralen Hepatitis C- und B-Pathogenen sowie eine Abnahme der Intensität der Zellteilung. Jeder dieser Prozesse kann den therapeutischen Effekt rechtfertigen, der bei Verwendung des Pegintron-Immunstimulans beobachtet wird.

In zahlreichen klinischen Studien wurde festgestellt, dass die antivirale Aktivität dieses Werkzeugs auf seine Fähigkeit zurückzuführen ist, den zellulären Stoffwechsel im menschlichen Körper zu verändern. Wenn Pegintron die Replikation von Viren nicht blockieren konnte, können die neu gebildeten pathologischen Einheiten nicht über die infizierten Zellen hinausgehen. Die Verwendung von rekombinantem alpha-Interferon 2b beseitigt somit die Ausbreitung von Viruselementen in gesunde Leberzellen.

Indikationen zur Verwendung

Immunstimulierendes und antivirales Medikament Pegintron wird zur Anwendung bei Patienten mit chronischer Virushepatitis C und B empfohlen. Für die kombinierte Behandlung von chronischer Hepatitis C wird die Wirkstoffkombination aus rekombinantem alpha Interferon 2b und Ribavirin verwendet.

Gegenanzeigen

Das immunmodulierende Antivirus-Medikament Pegintron hat eine Reihe von Kontraindikationen, die es nicht zulassen, dass es in die Kombinationstherapie der chronischen Virushepatitis C und B eingeschlossen wird. Diese Kontraindikationen umfassen:

  • Funktionsstörungen im zentralen Nervensystem, einschließlich Epilepsie;
  • Autoimmunpathologien;
  • Periode der Geburt und des Stillens;
  • kardiovaskuläre Erkrankungen im Stadium der Dekompensation;
  • Erkrankungen des Harnsystems;
  • dekompensierte Pathologien des hepatobiliären Systems (Zirrhose);
  • Unterfunktion oder Überfunktion der Schilddrüse;
  • psycho-emotionale Störungen, einschließlich Suizidtendenzen, Depressionen und Apathie;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen des Medikaments Pegintron;
  • Alter unter 18 Jahren.

Gebrauchsanweisung

Um einen therapeutischen Effekt zu erzielen, wird das immunstimulierende Arzneimittel Pegintron subkutan verabreicht. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell ausgewählt. Die Dosisanpassung wird in Abhängigkeit vom Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Nebenwirkungen sowie von Ergebnissen der Labortests des Patientenbluts auf der Ebene der Leberenzyme durchgeführt.

In Abhängigkeit von der Art der Infektionskrankheit enthält die Gebrauchsanweisung dieses Tools die folgenden Pegintronom-Behandlungsschemata:

  1. Bei der Monotherapie der chronischen Hepatitis C beträgt die Dosierung des Arzneimittels 0,0005 oder 0,001 mg pro kg Patientengewicht. Die Häufigkeit der subkutanen Verabreichung des Arzneimittels beträgt 1 Mal pro Woche. Die Gesamtdauer der Behandlung mit einer Pegintron-Monotherapie beträgt 6 Monate. Wenn nach einer bestimmten Zeit eine Abnahme der Aktivität der viralen RNA im Serum des Patienten beobachtet wird, wird der Behandlungsverlauf um ein halbes Jahr verlängert. Im Falle einer Ineffektivität der medikamentösen Therapie für 12 Monate entscheiden medizinische Spezialisten über den Ersatz des Medikaments.
  2. Wenn einer infizierten Person eine Kombinationstherapie mit Peginterferon alfa-2b in Kombination mit Ribavirin verschrieben wird, beträgt die Dosierung des betreffenden Mittels 0,0015 mg pro Kilogramm Körpergewicht des Patienten. Die Lösungsvielfalt beträgt 1 Mal pro Woche. Die Dosierung von Ribavirin wird abhängig vom Gewicht der Person individuell festgelegt. Wenn das durchschnittliche Patientengewicht weniger als 65 kg beträgt, beträgt die tägliche Dosis von Ribavirin in der Kombinationstherapie 4 Kapseln. Mit jeder Erhöhung des Körpergewichts um 15–20 kg erhöht sich die Dosierung des Mittels um 200 mg (1 Kapsel).
  3. Wenn Pegintron zur Behandlung von chronischer Hepatitis B verwendet wird, liegt die Dosierung bei 0,001 bis 0,0015 mg pro kg Körpergewicht des Patienten. Die Verabreichungshäufigkeit der aktiven Lösung beträgt 1 Mal pro Woche. Die Gesamtdauer des therapeutischen Kurses beträgt 6 bis 12 Monate.

Während der komplexen Therapie von Patienten, die mit dem Genotyp des Virus 1 infiziert sind, ist die Art des virologischen Ansprechens nach dreimonatiger Behandlung mit Pegintron 120 μg von großer Bedeutung. Wenn Testergebnisse das Vorhandensein einer virologischen Reaktion zeigen, wird die medikamentöse Therapie um 9 Monate verlängert. In Ermangelung einer virologischen Reaktion erwägen medizinische Spezialisten, die medikamentöse Therapie zu ersetzen.

Bei Patienten, die mit Genotyp 2 und 3 infiziert sind, beträgt die Behandlungsdauer etwa sechs Monate. Wie lange die Behandlung dauert, nimmt der Arzt auf.

Nebenwirkungen Überdosierung

Daten aus klinischen Studien zeigen, dass bei der Verwendung des Arzneimittels Pegentron als Monotherapie moderate Nebenwirkungen auftreten können. Da die wahrscheinlichen Nebenwirkungen von Pegintron ausstrahlen:

  • Schmerz und Rötung der Haut an den Einführungsstellen der fertigen Arzneimittellösung;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Alopezie;
  • Übelkeit;
  • Schwindel;
  • Abnahme der Konzentrationsfunktion;
  • Gefühl der Kälte;
  • niedergedrückter Zustand;
  • verärgert Hocker;
  • verminderte Libido;
  • Flatulenz;
  • trockene Haut;
  • Atemnot bei Anstrengung;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Muskelschmerzen;
  • emotionale Labilität;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • Blutdruckerhöhung.

Darüber hinaus können Nebenwirkungen wie ungerechtfertigte Aggression, ein abnormaler Herzrhythmus, ein Anstieg des Blutzuckers und Störungen des Zentralnervensystems als Ergebnis der Verwendung von Pegintron auftreten.

Vor dem Hintergrund der Verwendung von Peginterferon alfa-2b in der Kombinationstherapie mit dem Wirkstoff Ribavirin sind folgende Nebenwirkungen wahrscheinlich:

  • Stomatitis;
  • Rhinitis;
  • erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie);
  • Lymphadenopathie;
  • Tinnitus;
  • Glossitis;
  • eine Abnahme des Blutdrucks;
  • Tremor;
  • in Ohnmacht fallen

Infolge der Überschreitung der durchschnittlichen therapeutischen Dosierung des Arzneimittels Pegintron traten keine Nebenwirkungen des Körpers auf. Unerwünschte Reaktionen auf den Hintergrund der Verwendung dieses Medikaments bedürfen keiner spezialisierten medizinischen Korrektur, da sie ohne fremde Eingriffe von selbst verschwinden.

Besondere Anweisungen

Vor Beginn der Pegintron-Kombinationstherapie oder Monotherapie wird empfohlen, dass jeder Patient auf Funktionsstörungen der Nierenaktivität untersucht wird. Bei geeigneten Anomalien erfordern solche Patienten eine ständige medizinische Überwachung und in einigen Fällen eine Korrektur der Dosierung des Arzneimittels.

Personen, die sich einer Organtransplantation unterzogen haben, müssen besonders vorsichtig sein. Basierend auf den Ergebnissen klinischer Studien wurde eine Zunahme der Abstoßungshäufigkeit der transplantierten Leber und Nieren festgestellt.

Vor Beginn der Kombinationstherapie oder Monotherapie mit Pegintron muss jeder Patient einen allgemeinen klinischen und biochemischen Bluttest bestehen. Während der Therapie ist es strengstens untersagt, Alkohol zu trinken.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

In der klinischen Praxis haben Fachärzte keine Fälle von Arzneimittelwechselwirkungen von Peginterferon alfa-2b mit Ribavirin und anderen Arzneimittelgruppen gemeldet.

Die Kosten für das Medikament und wo zu kaufen

Der Preisbereich von 1 Flasche (2 ml, 100 µg) mit lyophilisiertem Pegintron liegt zwischen 2.900 und 4.000 Rubel. Die Kosten des Medikaments können je nach Region sowie der individuellen Preispolitik der Apotheke variieren. Es ist möglich, ein Immunstimulierungsmittel Pegintron in offiziellen Apotheken (verfügbar und auf Bestellung), Online-Apotheken und auch bei Firmen zu kaufen, die offizielle Händler des Herstellers sind.

Analoge

Entsprechend der Liste der immunstimulierenden Mittel mit der gleichen Zusammensetzung und Wirkungsweise können Sie folgende Substitute verwenden:

Bewertungen von Kunden und Ärzten

Basierend auf Bewertungen des Medikaments Pegintron können wir feststellen, dass dieses Instrument eine starke Unterstützung für die Abwehrkräfte des Körpers darstellt, wenn es mit Hepatitis C und B infiziert ist.

Anton Mukashev, 35 Jahre:

„Das Medikament wurde zusammen mit Ribavirin verwendet, wie von meinem behandelnden Arzt empfohlen. Ich kann nicht sagen, dass das Ergebnis eindeutig war. Nach 3 Monaten Pegintron-Injektionen und der Einnahme von Ribavirin führte ich eine Analyse durch, die einen positiven Trend zeigte. Die Behandlung musste weitere 9 Monate fortgesetzt werden. Jetzt lebe und genieße ich das Leben. "

Valentina Fedoseeva, 45 Jahre alt:

„Pegintron war zufrieden! Ohne ihn wäre es für mich schwer, die Hepatitis C zu überwinden. Ich denke, für viele war diese Diagnose ein Schock für mich. Im Moment haben sich meine Testergebnisse stabilisiert, das Virus ist nicht mehr aktiv und ich fühle mich viel besser! “

Die Verwendung des Medikaments Pegintron wurde von vielen Hepatologen genehmigt, die es als einen wirksamen Aktivator der natürlichen Immunreserven des Körpers betrachten.

Fazit

Pegintron sollte nur von einem qualifizierten Facharzt ernannt werden, da eine solche Therapie nicht für alle Personen geeignet ist, die mit den Erregern der Hepatitis C und B infiziert sind.

Pegintron Bewertungen

Hinterlassen Sie Ihre Bewertung über das Peguintron

wirklich geholfen diesem Preporat

Die schnelle Antwort ist bei 4 Wochen, sie werden auf verschiedene Weise übertragen, oft gut

Führendes Medikament für CHC. Nebenwirkungen sind, aber weniger ausgeprägt als bei der Verwendung anderer IFN

hilft Die Antwort ist in einem Monat negativ, Pegintron wird nach Körpergewicht zugeordnet - was mir sehr vernünftig erschien, weil Es war seltsam, eine Person mit einem Gewicht von 50 kg zu behandeln. und 90 kg. Bei Nebenwirkungen ist es möglich, die Dosis ohne Wirkungsverlust zu reduzieren, auch unter Berücksichtigung des Körpergewichts. Es ist noch zu früh für eine Beurteilung. Es gibt keine besonderen Nebenwirkungen.

wenn nach 3 Monaten getestet. Die Aktivität des Virus wurde negativ (und Sie verfolgen nicht so viel), und nach 6 Monaten wurde es auf Reaferon übertragen.

Einmal wöchentlich Pegintron und täglich 3 Tabletten Ribaveron

Pegintron sticht schon beim zweiten Mal. Zum ersten Mal nach 7 Injektionen sprangen sie davon - sie hatten Angst vor einem starken Rückgang der Blutplättchen und Leukozyten. Wahrscheinlich umsonst. Jetzt hier, nach Zeffix (1 Jahr Aufnahme), setzte Pegintron die Therapie fort es gibt keine alternative dazu. Dies ist die einzige wirksame Methode zur Behandlung des Virus - alle anderen Mittel führen nur zur Verwirrung des Virus. Außerdem gibt es einen Fall von HBV + D (d. H. Komplexe Hepatitis B mit einem Delta-Mittel). Hier keine Optionen. Obwohl nicht ein bisschen schade. Giftiges Medikament Ich habe gehört, dass das Virus nach dem Ende der antiviralen Therapie mit Pegintron aktiver wurde! Das ist unheimlich.

PegIntron

Formen der Veröffentlichung:

Anwendungen:

Bewertungen:

PegIntronDeystvuyuschee Substanz: Peginterferon alfa-2b * (Peginterferonum alfa-2b) Die Zusammensetzung und die Form eines lyophilisierten Pulvers zur Herstellung einer Injektionslösung 1 fl.peginterferon alpha-2b (als lyophilisiertes Pulver) 50 mcg 80 mcg 100 mcg 120 mkgvspomogatelnye Substanzen: Natrium Hydrogenphosphat; Natriumdihydrophosphat; Saccharose; Polysorbat 80 in Phiolen abgepackt contour Zelle 1 Fläschchen, zusammen mit dem Lösungsmittel (Wasser zur Injektion) in Fläschchen mit 0,7 ml; Ein Stapel von Karton 1 komplekt.Poroshok zur Lösung getrocknet Injektionsspritze 1 ruchkapeginterferon alpha-2b (als lyophilisiertes Pulver) 50 mcg 80 mcg 100 mcg 120 mcg 150 mkgvspomogatelnye Zusammensetzung: Natriumphosphat; Natriumdihydrophosphat; Saccharose; Polysorbat 80 in der Zweikammerspritze Stiften zusammen mit dem Lösungsmittel (Wasser für Injektionszwecke - 0,7 ml) mit einer sterilen Nadel 2 und wischt; Ein Stapel von Karton 1 komplekt.Pokazaniya chronische Hepatitis B. Der Behandlung von Patienten 18 Jahre in Abwesenheit von dekompensierter Lebererkrankung im Alter, chronischer Hepatitis C. Die Behandlung von Patienten im Alter von 18 Jahren in der Abwesenheit von Dekompensation pecheni.Protivopokazaniya disease: Empfindlichkeit irgendein Bestandteil der Arzneimittelempfindlichkeit gegen Interferon, Autoimmunhepatitis oder andere Autoimmunerkrankung in der Geschichte, schwere psychische Erkrankungen oder schwere psychische Störungen in der Geschichte, in den ca tnosti schwere Depression, Selbstmordgedanken oder versucht, eine schwere Erkrankung des Herz-Kreislauf-System, instabile oder nicht beherrschte während der letzten 6 Monate; Schilddrüsendysfunktion, die auf normalem Niveau durch medikamentöse Therapie, die Nierenfunktion aufrechterhalten kann nicht sein - Cl Kreatinin weniger als 50 ml / min (bei Verwendung in Kombination mit Ribavirin verwendet wird); dekompensierter Lebererkrankung, Epilepsie und / oder beeinträchtigte Funktion des ZNS, Schwangerschaft (einschließlich ihre Partner ein Mann, der zu PegIntronom® Behandlung in Kombination mit Ribavirin soll).grudnoe Fütterung.

Dieses Medikament ist ein lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung. Für die Injektion steht ein Injektionsstift zur Verfügung. Die Zubereitung enthält: - den Wirkstoff Peginterferon alpha-2b; - Hilfsstoffe: Natriumdihydrogenphosphat, Natriumhydrogenphosphat; Polysorbat 80, Sucrose Das Medikament ist in verschiedenen Dosen des Wirkstoffs erhältlich: 80 µg, 100 µg, 120 µg. und 150 mcg. Komplett mit Spritzenstift ist ein Lösungsmittel - Injektionswasser (70 ml), eine sterile Nadel und 2 Tücher. In einem Karton - 3er Set.

Horsho Mala sehr perzlila 8 uk jetzt lecchi Analyse und moderate nada glaubt und legt auf

PEGINTRON (PEGINTRON)

PEGINTERFERONUM ALFA-2b L03A B10

Merck Co

Schering-Pflug Central East

Zusammensetzung und Form der Ausgabe:

seitdem lyophil. d / n r-ra d / in. 50 µg / 0,5 ml fl., Mit Sol. in Ampere 0,7 ml, Nr. 1
seitdem lyophil. d / n r-ra d / in. 50 ug / 0,5 ml zwei. Stift mit Sol. 0,7 ml Nadeln, Nr. 1

Andere Bestandteile: Natriumhydrogenphosphat, wasserfrei, einwertiges Natriumphosphatdihydrat, Saccharose, Polysorbat 80.

№ UA / 2630/01/02 vom 08.03.2011 bis 08.03.2016

seitdem lyophil. d / n r-ra d / in. 80 μg / 0,5 ml fl., Mit Sol. in Ampere 0,7 ml, Nr. 1
seitdem lyophil. d / n r-ra d / in. 80 mcg / 0,5 ml zwei. Stift mit Sol. 0,7 ml Nadeln, Nr. 1

Andere Bestandteile: Natriumphosphat, disubstituiert, wasserfrei, monobasisches Natriumphosphat, Saccharose, Polysorbat 80

№ UA / 2630/01/03 vom 08.03.2011 bis 08.03.2016

seitdem lyophil. d / n r-ra d / in. 100 µg / 0,5 ml fl., Mit Sol. in Ampere 0,7 ml, Nr. 1
seitdem lyophil. d / n r-ra d / in. 100 μg / 0,5 ml zwei. Stift mit Sol. 0,7 ml, ig, № 1

Andere Bestandteile: Natriumhydrogenphosphat, wasserfrei, einwertiges Natriumphosphatdihydrat, Saccharose, Polysorbat 80.

№ UA / 2630/01/04 vom 08.03.2011 bis 08.03.2016

seitdem lyophil. d / n r-ra d / in. 120 mkg / 0,5 ml fl., Mit Lösung. in Ampere 0,7 ml, Nr. 1
seitdem lyophil. d / n r-ra d / in. 120 mkg / 0,5 ml zwei. Stift mit Sol. 0,7 ml, ig, № 1

Andere Bestandteile: Natriumhydrogenphosphat, wasserfrei, einwertiges Natriumphosphatdihydrat, Saccharose, Polysorbat 80.

№ UA / 2630/01/05 vom 08.03.2011 bis 08.03.2016

Pharmakodynamik. PegIntron ist ein kovalentes Konjugat aus rekombinantem Interferon alpha-2b und Monomethoxypolyethylenglykol. Rekombinantes Interferon-alpha-2b wird aus dem Klon E. coli erhalten, der ein gentechnisches Plasmid-Hybrid enthält, das für menschliche Interferon-alpha-2b-Leukozyten kodiert. Die Ergebnisse von In-vitro- und In-vivo-Studien zeigen, dass die biologische Aktivität von PegIntron auf Interferon alpha-2b zurückzuführen ist. Die zellulären Wirkungen von Interferonen beruhen auf der Bindung an spezifische Rezeptoren auf der Zelloberfläche. Studien an anderen Interferonen haben ihre Speziesspezifität gezeigt.
Durch die Bindung an Zellmembran, das Interferon eine Kette von intrazellulären Reaktionen, einschließlich Induktion bestimmter Enzyme. Es wird angenommen, dass dieser Prozess (zumindest teilweise) ist, vermittelt eine Vielzahl von zellulären Wirkungen von Interferonen, einschließlich Hemmung der Virusreplikation in infizierten Zellen, die Hemmung der Zellproliferation und immunmodulatorische Eigenschaften, wie beispielsweise die phagozytische Aktivität von Makrophagen und Zytotoxizität von Lymphozyten relativ spezifischen Zielzellen. Diese und andere Wirkungen vermittelten die therapeutische Aktivität von Interferon. Rekombinantes Interferon alpha-2b inhibiert auch die Virusreplikation in vitro und in vivo. Obwohl der genaue Mechanismus der antiviralen Wirkung von rekombinantem Interferon alfa-2b nicht bekannt ist, wird angenommen, dass das Medikament den Stoffwechsel der Wirtszelle verändert. Dies führt zu einer Hemmung der Virusreplikation. Wenn dies der Fall ist, können die resultierenden Virionen die Zelle nicht verlassen.
PegIntron Pharmakodynamik suchten Dosierungen in einer einzigen Anwendung bei gesunden Probanden durch Änderungen der Temperatur in der Mundhöhle, wobei die Konzentration der Effektor-Proteine ​​wie Serum Neopterin und 2? -5? -Oligoadenilatsintetaza und die Anzahl der Leukozyten und neutrophilen Granulozyten steigenden bestimmen. Bei Patienten, die PegIntron einnahmen, wurde ein leichter dosisabhängiger Anstieg der Körpertemperatur festgestellt. Nach dem einmaligen Verabreichung bei Dosen PegIntron 0,25-2 mg / kg Körpergewicht pro Woche zeigte eine dosisabhängige Zunahme der Neopterin-Konzentrationen im Serum. Die Verringerung der Anzahl von Leukozyten und Neutrophilen durch das Ende der Woche 4 mit der Dosis von PegIntron korreliert.
Pharmakokinetik. PegIntron ist ein gut untersuchtes, pegyliertes (dh mit Polyethylenglykol - PEG kombiniert) Derivat von Interferon alpha-2b und besteht hauptsächlich aus monopegylierten Molekülen. T? PegIntrona aus Blutplasma übersteigt T? unverdautes Interferon alfa-2b. PegIntron kann unter Freisetzung von Interferon alfa-2b depegylieren. Die biologische Aktivität von pegylierten Isomeren ist der biologischen Aktivität von freiem Interferon alfa-2b qualitativ ähnlich, jedoch schwächer. Nach s / c einführungmax im Serum ist nach 15 bis 44 Stunden erreicht und bleibt 48 bis 72 Stunden lang bestehenmax im Blutplasma steigt und die AUC von PegIntron steigt proportional zur Dosis. Das Verteilungsvolumen beträgt durchschnittlich 0,99 l / kg. Bei wiederholter Verwendung tritt eine Kumulation von immunreaktiven Interferonen auf, die Zunahme der biologischen Aktivität ist jedoch nicht signifikant. T? Eine Einzeldosis PegIntron beträgt durchschnittlich etwa 40 Stunden (13,3 Stunden), die Gesamtclearance 22 ml / h / kg. Die Mechanismen der Clearance von Interferon sind nicht vollständig verstanden. Es ist jedoch bekannt, dass die renale Clearance etwa 30% der gesamten Clearance von PegIntron ausmacht.
Bei einmaliger Anwendung (1,0 µg / kg) bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion wurde ein Anstieg von C festgestellt.max im Plasma eine Zunahme der AUC und T?, Dies ist proportional zum Grad der Niereninsuffizienz. Die wiederholte Anwendung des Wirkstoffs (1,0 mg / kg n / k 1 mal pro Woche für 4 Wochen) verringerte Clearance des Arzneimittels durchschnittlich 17% bei Patienten mit moderaten Schweren Patienten mit Nierenversagen (Kreatinin-Clearance von 30-49 ml / min) und 44% - bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance von 10-29 ml / min) im Vergleich zu Personen mit normaler Nierenfunktion. Die Clearance blieb bei Patienten mit schwerem Nierenversagen, die keine Dialyse erhielten, und bei Patienten, die eine Hämodialyse erhielten, gleich. Angesichts dieser Daten ist es notwendig, die Dosis PegIntron Monotherapie bei Patienten mit mittelschwerer und schwerer Niereninsuffizienz zu verringern.
Die Pharmakokinetik von PegIntron bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung wurde nicht untersucht.
Die Pharmakokinetik von PegIntron in einer Einzeldosisapplikation bei einer Dosis von 1,0 mg / kg war nicht vom Alter abhängig, daher ist eine Dosisanpassung bei älteren Patienten nicht erforderlich.
Die Pharmakokinetik von PegIntron bei Patienten unter 18 Jahren wurde nicht speziell untersucht.
Neutralisierende Antikörper gegen Interferon wurden in Serumproben von Patienten analysiert, die PegIntron in einer klinischen Studie erhalten hatten. Diese Antikörper neutralisieren die antivirale Aktivität von Interferon. Die Nachweishäufigkeit neutralisierender Antikörper bei Patienten, die PegIntron in einer Dosis von 0,5 µg / kg erhielten, betrug 1,1% und bei einer Dosis von 1,5 µg / kg - 2-3%.

Behandlung der chronischen Hepatitis B und C bei Patienten über 18 Jahren ohne Dekompensation von Lebererkrankungen.
Hepatitis C
Erwachsene Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis C in Gegenwart von HCV-RNA im Serum, einschließlich HIV-infizierter Patienten, mit einem klinisch stabilen Verlauf.
Kombinationstherapie mit Ribavirin wird angewendet bei:

  • unbehandelte Patienten, einschließlich der mit HIV infizierten, mit einem klinisch stabilen Verlauf;
  • Patienten, bei denen die vorherige Kombinationstherapie mit Interferon-alpha (einige nicht dygiliert oder pegyliert) und Ribavirin- oder Interferon-Alpha-Monotherapie nicht wirksam war.

Eine Interferon-Monotherapie, einschließlich PegIntron, ist hauptsächlich indiziert, wenn Ribavirin intolerant ist oder Kontraindikationen für die Anwendung aufweist. Optimale Behandlung der chronischen Hepatitis C - Kombinationstherapie mit Ribavirin.
Kinder ab 3 Jahre
PegIntron ist in Kombination mit Ribavirin zur Behandlung von Kindern ab einem Alter von 3 Jahren und Jugendlichen mit chronischer Hepatitis C, die nicht zuvor behandelt wurden, bei Leberdekompensation in Gegenwart von HCV-RNA indiziert. Da die Anwendung der Kombinationstherapie jedoch das Wachstum des Kindes verlangsamt, das sich nach Beendigung der Therapie nicht immer erholt, sollte die Entscheidung über die Verwendung des Arzneimittels individuell getroffen werden.

chronische Hepatitis B
PegIntronom sollte von einem Arzt mit Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Hepatitis B behandelt werden.
PegIntron wird mindestens 24-48 Wochen lang einmal pro Woche s / c in einer Dosis von 1,0 oder 1,5 µg / kg Körpergewicht injiziert. Die Dosis wird unter Berücksichtigung der erwarteten Wirksamkeit und Sicherheit ausgewählt (Tabelle 1).
Tabelle 1

** Bei Patienten mit einem Körpergewicht von> 120 kg sollte die Dosis auf der Grundlage des Körpergewichts berechnet werden.
Chronische Hepatitis C
PegIntronom sollte von einem Arzt mit Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Hepatitis C behandelt werden.
Bei der Ernennung der Kombinationstherapie sollte Rebetola (Ribavirin) durch die Gebrauchsanweisung geleitet werden.
Monotherapie
PegIntron wird einmal pro Woche mit einer Dosis von 0,5 oder 1,0 µg / kg s / c injiziert. Die Dosis wird basierend auf der erwarteten Wirksamkeit und Sicherheit ausgewählt.
Die Mindestdosis einer Flasche oder Kartusche beträgt 50 µg / 0,5 ml. Wenn einem Patienten 0,5 µg / kg / Woche oder 1 µg / kg verschrieben wird, muss die Volumendosis gemäß Tabelle angepasst werden. 2
Tabelle 2

* Phiolen sollten verwendet werden. Die Mindestmenge für die Injektion im Pen beträgt 0,3 ml.
** Bei Patienten mit einem Körpergewicht von> 120 kg ist die Berechnung unter Berücksichtigung des Körpergewichts erforderlich.
Dauer der Behandlung Bei Patienten, die in Woche 12 ein virologisches Ansprechen zeigen, sollte die Behandlung für mindestens eine zusätzliche 3. Periode (dh durchschnittlich 6 Monate) fortgesetzt werden. Die Entscheidung, die Therapie auf 1 Jahr auszudehnen, sollte auf prognostischen Faktoren basieren (z. B. Genotyp, Alter über 40 Jahre, männliches Geschlecht, Brückenfibrose).
Kombinationstherapie mit Ribavirin
PegIntron wird sc in einer Dosis von 1,5 mg / kg einmal pro Woche angewendet. In tab. In Fig. 3 sind die Dosen von PegIntron in Abhängigkeit vom Körpergewicht des Patienten und den entsprechenden geeigneten Formen der Arzneimittelfreisetzung angegeben. Ribavirin wird täglich in 2 Dosen oral eingenommen: morgens und abends.
Tabelle 3

Behandlungsdauer (nicht zuvor behandelte Patienten).
Vorhersage der Entwicklung einer persistierenden virologischen Reaktion: Bei Patienten, die mit dem Hepatitis-C-Virus-Genotyp 1 infiziert waren und den Zustand nicht erreichten, wenn HCV-PHK nicht nachgewiesen wurde oder keine ausreichende virologische Reaktion in der 4. oder 12. Woche zeigte, sollte die Behandlung abgebrochen werden.
Genotyp 1: Bei Patienten, die in der 12. Behandlungswoche kein HCV-PHK nachweisen, sollte die Therapie für die nächsten 9 Monate (insgesamt 48 Wochen) fortgesetzt werden.
Patienten, bei denen HCV-PHK für 12 Wochen der Behandlung festgestellt wurde, die Viruslast jedoch um 2 log niedriger ist als der Ausgangswert, sollten sich in der 24. Behandlungswoche Labortests unterziehen. Wenn HCV-PHK nicht erkannt wird, sollten sie den gesamten Verlauf fortsetzen Behandlung (insgesamt 48 Wochen). Wenn jedoch in der 24. Woche der Behandlung immer noch HCV-PHK bestimmt wird, sollte die Behandlung abgebrochen werden.
In der Untergruppe der Patienten mit einer Infektion des Genotyps 1 und niedriger Viruslast (2 pro Woche n / a in Kombination mit Rebetol 15 mg / kg / Tag oral, aufgeteilt auf 2 Dosen (morgens und abends)) Es wird auch empfohlen, die Behandlung am 12. zu unterbrechen In der Woche wird der HCV-RNA-Spiegel auf weniger als 2 log10 gegenüber dem Level vor der Behandlung oder dem Nachweis von HCV-RNA in der 24. Behandlungswoche reduziert.
Dauer der Behandlung
Genotyp 1
Die empfohlene Dauer beträgt 48 Wochen. Durch die Extrapolation klinischer Daten zu einer Kombinationstherapie mit einem Standardinterferon-Regime bei Kindern (ein negativer Vorhersagewert für Interferon alfa-2b und Ribavirin beträgt 96%), kann gefolgert werden, dass Patienten, die in Woche 12 keine virologische Reaktion erzielen konnten, dies kaum tun konnten eine dauerhafte virologische Reaktion erzielen. Daher wird empfohlen, dass Kinder und Jugendliche, die eine Kombination von PegIntron mit Ribavirin erhalten, die Behandlung abbrechen, wenn ihre HCV-RNA in der 12. Woche im Vergleich zur vorherigen Behandlung um weniger als 2 log 10 abfällt oder die HCV-RNA in der 24. Behandlungswoche ausfällt.
Genotyp 2-3
Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt 24 Wochen.
Genotyp 4
Nur 5 Kinder und Jugendliche mit Genotyp 4 wurden in klinische Studien einbezogen. Die empfohlene Behandlungsdauer beträgt 48 Wochen. Es wird auch empfohlen, die Behandlung abzubrechen, wenn der HCV-RNA-Spiegel in der 12. Woche auf weniger als 2 log10 im Vergleich zum Level vor der Behandlung oder dem Nachweis von HCV-RNA in der 24. Behandlungswoche reduziert wird.
Dosisanpassung für alle Patienten.
Wenn während der Behandlung mit PegIntron oder PegIntron in Kombination mit Ribavirin schwerwiegende Nebenwirkungen oder Verschlechterungen der Laborparameter festgestellt werden, wird empfohlen, die Dosis der Arzneimittel zu korrigieren oder die Therapie abzubrechen, bis die Nebenwirkungen verschwinden (Tabellen 4 und 5).
Die Dosisreduktion im Rahmen der PegIntron-Kombinationstherapie in Kombination mit Rebetol wird in zwei Stufen von der Anfangsdosis von 1,5 µg / kg / Woche auf 1 µg / kg / Woche und dann gegebenenfalls 0,5 µg / kg / Woche durchgeführt. Die PegIntron-Dosisreduktion bei Kindern und Jugendlichen wird ebenfalls in zwei Schritten von einer Anfangsdosis von 60 µg / m 2 / Woche auf 40 µg / m 2 / Woche und dann gegebenenfalls auf 20 µg / m 2 / Woche durchgeführt. Patienten, die Monotherapie PegIntronom erhalten, müssen mit der Datentabelle vertraut sein. 4, wo Empfehlungen zur Dosisanpassung mit der PegIntron-Monotherapie gegeben werden. Die folgenden Empfehlungen zur Dosisanpassung aufgrund von Laborparametern wurden im Rahmen klinischer Studien entwickelt (siehe Tabellen 4 und 5).
Tabelle 4
Empfehlungen zur Dosisanpassung bei der Monotherapie mit PegIntronom

Tabelle 5
Empfehlungen zur Dosisanpassung in der Kombinationstherapie

* VGN - die Obergrenze der Normalen.
Anmerkung 1: Reduktion der Ribavirin-Dosis bei der ersten Dosis um 200 mg / Tag (mit Ausnahme der Patienten, die 1400 mg einnehmen, für die eine Dosisreduktion von 400 mg / Tag erforderlich ist). Falls erforderlich, wird eine zweite Dosisreduktion von Ribavirin bei weiteren 200 mg / Tag durchgeführt. Patienten, bei denen die Ribavirin-Dosis auf 600 mg / Tag reduziert wird, erhalten morgens 1 Kapsel 200 mg und abends 2 Kapseln 200 mg. Bei Kindern und Jugendlichen beträgt die erste Dosisreduktion von Ribavirin 12 mg / kg / Tag, die zweite Dosisreduktion von Ribavirin beträgt 8 mg / kg / Tag.
Anmerkung 2: Die erste Dosisreduktion von PegIntron um bis zu 1 µg / kg / Woche. Bei Bedarf wird eine zweite Dosisreduktion von PegIntron um bis zu 0,5 μg / kg / Woche durchgeführt. Bei Kindern und Jugendlichen beträgt die erste Dosisreduktion von PegIntron bis zu 40 µg / m 2 / Woche, die zweite Dosisreduktion von PegIntron 20 µg / m 2 / Woche. Die Verringerung der Dosis des Arzneimittels PegIntron bei Erwachsenen kann durch Verringerung des vorgeschriebenen Volumens oder durch Verwendung des Formulars mit der niedrigsten Dosis erreicht werden (Tabelle 6). Falls erforderlich, wird die Dosis von PegIntron bei Kindern und Jugendlichen reduziert, indem die empfohlene Dosis mithilfe der zweistufigen Methode von einer Anfangsdosis von 60 µg / m 2 / Woche auf 40 µg / m 2 / Woche und dann auf 20 µg / m 2 / Woche geändert wird.
Tabelle 6

* Eine Durchstechflasche sollte verwendet werden. Die Mindestdosierung für den Stift beträgt 0,3 ml.
Die Dosisreduktion für Erwachsene, die eine PegIntron-Monotherapie erhalten, sollte 0,5 µg / kg betragen, indem die verschriebene Menge um die Hälfte der Dosis reduziert wird. Falls erforderlich, sollten Sie eine Flasche mit 50 μg / 0,5 ml verwenden, da die Spritzenpatrone nur 0,3 ml bereitstellen kann.
Bei Erwachsenen, die eine Monotherapie mit einem Wirkstoff von 1 µg / kg Körpergewicht erhalten, kann die Dosis reduziert werden, indem das verordnete Volumen um die Hälfte der Dosis verringert wird oder eine niedrigere Dosisfreisetzungsform verwendet wird (siehe nachstehende Tabelle). 7
Tabelle 7

* Eine Durchstechflasche sollte verwendet werden. Die Mindestdosis für den Spritzenstift - 0,3 ml
Verwendung bei Verletzung der Nierenfunktion
Monotherapie: Bei Patienten mit mäßiger Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 30-50 ml / min) sollte die Anfangsdosis von PegIntron um 25% reduziert werden. Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 10–29 ml / min), auch bei Hämodialyse, sollte die Anfangsdosis von PegIntron um 50% reduziert werden. Wenn sich die Nierenfunktion während der Behandlung verschlechtert, sollte die Therapie abgebrochen werden.
Kombinationstherapie: Patienten mit einer Kreatinin-Clearance von 50 Jahren, bei der die Möglichkeit der Entwicklung einer Anämie besteht. Es wurde empfohlen, die Nierenfunktion bei allen Patienten vor Beginn der medikamentösen Therapie zu bewerten. Patienten mit mäßiger Niereninsuffizienz sollten unter ständiger Beobachtung stehen. Falls erforderlich, sollte die PegIntron-Dosis reduziert werden. Wenn der Serumkreatininspiegel auf> 2 mg / dl steigt, sollte die Therapie abgebrochen werden.
Verwenden Sie bei Verletzung der Leber
Die Sicherheit und Wirksamkeit der Therapie bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung wurde nicht untersucht. Daher ist es nicht erforderlich, das Arzneimittel bei diesen Patienten zu verschreiben.
Verwenden Sie bei älteren Menschen (65 Jahre)
Es besteht keine offensichtliche Abhängigkeit der Pharmakokinetik von Peginterferon alfa-2b vom Alter. Wie bei der Behandlung von jüngeren Patienten sollte jedoch die Nierenfunktion vor der Anwendung bewertet werden.

  • Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der inaktiven Bestandteile des Arzneimittels;
  • Anamnese einer schweren Herzerkrankung, einschließlich instabiler und unkontrollierter Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems in den letzten 6 Monaten;
  • schwere, schwächende Krankheiten;
  • Schilddrüsenerkrankungen, mit Ausnahme der durch konventionelle Therapie kontrollierten Erkrankungen;
  • eine Geschichte von Autoimmunhepatitis oder Autoimmunkrankheit;
  • Lebererkrankung im Stadium der Dekompensation;
  • Epilepsie und / oder Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • Patienten mit Virushepatitis C / HIV mit Leberzirrhose - 6 Punkte auf der Child-Pugh-Skala;
  • eine Geschichte von psychischen Störungen, schweren Depressionen, Selbstmordgedanken und Selbstmordversuchen.

Erwachsene
Die häufigsten Nebenwirkungen der Behandlung, die in klinischen Studien mit PegIntron in Kombination mit Ribavirin bei Erwachsenen berichtet wurden, wurden bei mehr als der Hälfte der untersuchten Patienten festgestellt und äußerten sich als Asthenie, Kopfschmerzen und Reaktionen an der Injektionsstelle. Zusätzliche Nebenwirkungen, die bei 25% der Patienten festgestellt wurden, waren Übelkeit, Schüttelfrost, Schlaflosigkeit, Anämie, Fieber, Myalgie, Asthenie, Schmerzen, Alopezie, Anorexie, Gewichtsverlust, Depression, Reizung und Hautausschlag. Die meisten Nebenwirkungen waren mild oder mäßig und erforderten keine Dosisänderungen oder den Abbruch der Therapie, um sie zu beseitigen. Asthenie, Alopezie, Pruritus, Übelkeit, Anorexie, Gewichtsverlust, Irritation und Schlaflosigkeit waren bei Patienten, die sich einer Monotherapie mit dem Medikament unterziehen, viel seltener als bei Patienten, die die Kombinationstherapie anwendeten (Tabelle 8).
Nachfolgend sind die Nebenwirkungen aufgeführt, die im Zusammenhang mit der Behandlung in klinischen Studien oder während des Beobachtungszeitraums nach dem Inverkehrbringen bei Patienten, die eine Monotherapie und eine Kombinationstherapie mit PegIntron und Ribavirin erhielten, berichtet wurden. Diese Reaktionen sind in der Tabelle angegeben, die die Häufigkeit angibt: sehr häufig (1/10); oft (von 1/100 bis 9 / l;

  • neutrophile Granulozyten 1,5 · 10 & sup9; / l;
  • TSH - innerhalb normaler Grenzen.
  • Informationen zu einigen Zutaten. Bei Patienten mit seltenen Erbkrankheiten: Fructoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption oder Sucrase-Isomaltase-Mangel sollte dieses Arzneimittel nicht verwendet werden.
    Schwangerschaft und Stillzeit
    Monotherapie
    Es wurde festgestellt, dass Interferon alfa-2b bei Primaten eine abortive Wirkung hat, höchstwahrscheinlich hat PegIntron auch eine solche Wirkung.
    Angaben zur Entfernung der Bestandteile dieses Medikaments mit der Muttermilch gibt es nicht. In dieser Hinsicht sollte das Stillen vor Beginn der Behandlung unterbrochen werden.
    Kombinationstherapie mit Ribavirin. PegIntron mit Ribavirin wird nur von Frauen während der fruchtbaren Periode angewendet, wenn sie während der Behandlung und für 4 Monate nach Abschluss der Behandlung wirksame Verhütungsmittel anwenden. Kranke Männer und ihre Partner müssen sowohl während der Behandlung als auch nach deren Beendigung 7 Monate lang wirksame Verhütungsmittel einnehmen. Während der Schwangerschaft führt Ribavirin zu schwerwiegenden Geburtsfehlern. Daher ist die Behandlung mit Ribavirin während der Schwangerschaft kontraindiziert.
    Kinder PegIntron ist in Kombination mit Ribavirin zur Behandlung von Kindern im Alter von über 3 Jahren mit chronischer Hepatitis C, die zuvor nicht behandelt wurde, in Abwesenheit einer Leberdekompensation in Gegenwart von HCV-RNA indiziert. Da die Anwendung der Kombinationstherapie jedoch das Wachstum des Kindes verlangsamt, das sich nach Beendigung der Therapie nicht immer erholt, sollte die Entscheidung über die Verwendung des Arzneimittels individuell getroffen werden.
    Fähigkeit, Fahrzeuge zu steuern und mit komplexen Geräten zu arbeiten
    Bei Erschöpfung, Benommenheit oder Verwirrung während der Therapie mit PegIntron wird nicht empfohlen, ein Auto zu fahren oder mit komplexen Geräten zu arbeiten.
    In Kombination mit PegIntronom sollte die Ribavirin-Therapie mit den Besonderheiten der Anwendung von Ribavirin vertraut sein.

    Bei wiederholter kombinierter Anwendung von Peginterferon alfa-2b und Ribavirin gibt es keine Anzeichen einer pharmakokinetischen Interaktion zwischen ihnen. Die Ergebnisse einer Studie zur Untersuchung von Cytochrom-P450-Substraten bei Patienten mit chronischer Hepatitis C, die Peginterferon alfa-2b einmal wöchentlich für 1,5 µg / kg Körpergewicht über 4 Wochen erhielten, konnten keine Änderungen der Aktivität von CYP 1A2, CYP 3A4 oder N-Acetyltransferase feststellen. Die erhöhte Aktivität von CYP 2C8 / 9 und CYP 2D6 wurde nachgewiesen. Es ist daher Vorsicht geboten, Peginterferon alfa-2b mit Arzneimitteln, die durch CYP 2C8 / 9 und CYP 2D6 metabolisiert werden, zu verschreiben, insbesondere solche, die einen engen therapeutischen Index aufweisen (z. B. Warfarin, Phenytoin und Flekainid). Bei Patienten, die in Kombinationstherapie hohe Dosen von Methadon erhalten, kann eine Verlängerung des Q-T-Intervalls beobachtet werden.
    Wenn Sie eine Kombinationstherapie zur Behandlung der chronischen Hepatitis C bei HIV-infizierten Patienten anwenden, sollten Sie sich mit den Anweisungen zur medizinischen Anwendung von Ribavirin hinsichtlich möglicher Wechselwirkungen mit Arzneimitteln zur Behandlung von HIV vertraut machen.
    Bei HIV-infizierten Patienten, die HAART erhalten, steigt das Risiko einer Laktatazidose. Die gleichzeitige Anwendung von Ribavirin und Didanosin (oder Abacavir) wird nicht empfohlen. Es wurde über mitochondriale Toxizität berichtet, in einigen Fällen tödlich (siehe die Ribavirin-Anweisungen für medizinische Zwecke). Daher sollte eine Kombinationstherapie mit HAART mit Vorsicht angewendet werden.
    Eine Annämie-Exazerbation aufgrund von Ribavirin wurde berichtet, wenn Zidovudin, das zur Behandlung von HIV verwendet wird, in das Behandlungsschema aufgenommen wird, obwohl der genaue Mechanismus noch nicht geklärt ist. Die gleichzeitige Anwendung von Ribavirin mit Zidovudin wird aufgrund des erhöhten Anämierisikos nicht empfohlen.

    Es wurde berichtet, dass die empfohlene Dosis um das 10,5-fache überschritten wurde. Die maximale Tagesdosis betrug 1200 mcg / Tag. Im Allgemeinen stimmten die Nebenwirkungen, die bei einer Überdosis von PegIntron festgestellt wurden, mit einem bekannten Sicherheitsprofil überein. Standardverfahren zur beschleunigten Eliminierung des Arzneimittels, wie Dialyse, waren nicht wirksam. Es gibt kein spezielles Gegenmittel für PegIntron - daher wird bei Überdosierung eine symptomatische Behandlung und gründliche Untersuchung des Patienten empfohlen.

    bei einer Temperatur von 2–8 ° C. Es wird empfohlen, die gebrauchsfertige Lösung sofort anzuwenden, sollte sie jedoch nicht sofort durchgeführt werden können, kann sie bei einer Temperatur von 2–8 ° C nicht länger als 24 Stunden gelagert werden.

    PegIntron

    PegIntron ®

    Finden Sie in einer Apotheke und kaufen Sie PegIntron

    PegIntron-Anweisung
    Wählen Sie das Freigabeformular

    PegIntron-Anweisung
    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Glasflaschen von 2 ml (1) komplett mit Lösungsmittel (Amp. 1 Stck.) - Packungen aus Karton.

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Glasflaschen von 2 ml (1) komplett mit Lösungsmittel (Amp. 1 Stck.) - Packungen aus Karton.

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Glasflaschen von 2 ml (1) komplett mit Lösungsmittel (Amp. 1 Stck.) - Packungen aus Karton.

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Glasflaschen von 2 ml (1) komplett mit Lösungsmittel (Amp. 1 Stck.) - Packungen aus Karton.

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Zweikammer-Spritzengriffe mit Lösungsmittel (1) - Planimetrische Verpackungen aus Kunststoff (1), komplett mit Nadel für die Injektion von Flüssigkeiten und Wischtüchern (2 Stück) - Packungen aus Karton.

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Zweikammer-Spritzengriffe mit Lösungsmittel (1) - Planimetrische Verpackungen aus Kunststoff (1), komplett mit Nadel für die Injektion von Flüssigkeiten und Wischtüchern (2 Stück) - Packungen aus Karton.

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Zweikammer-Spritzengriffe mit Lösungsmittel (1) - Planimetrische Verpackungen aus Kunststoff (1), komplett mit Nadel für die Injektion von Flüssigkeiten und Wischtüchern (2 Stück) - Packungen aus Karton.

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Zweikammer-Spritzengriffe mit Lösungsmittel (1) - Planimetrische Verpackungen aus Kunststoff (1), komplett mit Nadel für die Injektion von Flüssigkeiten und Wischtüchern (2 Stück) - Packungen aus Karton.

    Lyophilisiertes Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung mit weißer oder fast weißer Farbe, die keine Verunreinigungen enthält; Das Lösungsmittel ist eine klare, farblose Flüssigkeit, die keine sichtbaren Partikel enthält.

    Hilfsstoffe: Natriumhydrophosphat, Natriumdihydrogenphosphat, Saccharose, Polysorbat 80.

    Lösungsmittel: Wasser d / und - 0,7 ml *.

    * - das Lösungsmittel wird im Überschuss zugegeben, um Verluste während der Auflösung des Lyophilisats und der Einführung der hergestellten Lösung auszugleichen.

    Zweikammer-Spritzengriffe mit Lösungsmittel (1) - Planimetrische Verpackungen aus Kunststoff (1), komplett mit Nadel für die Injektion von Flüssigkeiten und Wischtüchern (2 Stück) - Packungen aus Karton.

    Interferon Immunmodulatorisches Medikament mit antiviraler Wirkung

    Interferon Immunmodulatorisches Medikament mit antiviraler Wirkung. Rekombinantes Interferon-alpha-2b wird vom Escherichia-coli-Klon erhalten, der ein gentechnisches Plasmid-Hybrid enthält, das für humane Interferon-alpha-2b-Leukozyten kodiert. Studien in vitro und in vivo zeigen, dass die biologische Aktivität von PegIntron auf Interferon alpha-2b zurückzuführen ist. Die zellulären Wirkungen von Interferonen beruhen auf der Bindung an spezifische Rezeptoren auf der Zelloberfläche. Studien an anderen Interferonen haben ihre Speziesspezifität gezeigt. Bestimmte Affenarten, wie z. B. Rhesusaffen, sind jedoch empfindlich für die pharmakodynamischen Wirkungen menschlicher Typ-1-Interferone. Durch die Bindung an die Zellmembran initiiert Interferon eine Sequenz intrazellulärer Reaktionen, die die Induktion bestimmter Enzyme einschließen. Es wird angenommen, dass dieser Prozess zumindest teilweise verschiedene zelluläre Wirkungen von Interferonen vermittelt, einschließlich der Unterdrückung der viralen Replikation in infizierten Zellen, der Inhibierung der Zellproliferation und der immunmodulatorischen Eigenschaften, wie beispielsweise der Steigerung der phagozytischen Aktivität von Makrophagen und der spezifischen Zytotoxizität von Lymphozyten gegen Zielzellen. Eine oder alle dieser Wirkungen können die therapeutische Aktivität von Interferon vermitteln. Rekombinantes Interferon alpha-2b inhibiert auch die Virusreplikation in vitro und in vivo. Obwohl der genaue Mechanismus der antiviralen Wirkung von rekombinantem Interferon alpha-2b nicht bekannt ist, wird angenommen, dass der Wirkstoff den Stoffwechsel von Körperzellen verändert. Dies führt zur Unterdrückung der Virusreplikation. Wenn dies der Fall ist, können die resultierenden Virionen die Zelle nicht verlassen.

    Die ansteigenden Pharmakodynamik-Dosen von PegIntron wurden mit einer Einzeldosis bei gesunden Probanden untersucht, indem die Änderungen der Temperatur im Mund, die Konzentrationen der Effektorproteine ​​wie Serum-Neopterin und 2'5'-Oligoadenylat-Synthetase sowie die Leukozyten- und Neutrophilenzahlen untersucht wurden. Bei Patienten, die PegIntron erhielten, wurde ein geringer dosisabhängiger Anstieg der Körpertemperatur beobachtet. Nach einmaliger Verabreichung von PegIntron bei einer Dosis von 0,25 bis 2 µg / kg / Woche wurde ein dosisabhängiger Anstieg der Serumkonzentration von Neopterin beobachtet. Die Abnahme der Anzahl der Neutrophilen und Leukozyten am Ende der 4. Woche korrelierte mit der Dosis von PegIntron.

    Peginterferon alpha-2b ist ein gut untersuchtes, pegyliertes (d. H. Mit Polyethylenglykol gekoppeltes) Interferon-alpha-2b-Derivat und besteht hauptsächlich aus monopegylierten Molekülen. T1/2 Peginterferon alfa-2b aus Plasma übersteigt T1/2 unverdautes Interferon alfa-2b. Peginterferon alfa-2b kann unter Freisetzung von Interferon alfa-2b depigyliert werden. Die biologische Aktivität von pegylierten Isomeren ist derjenigen von freiem Interferon alfa-2b qualitativ ähnlich, jedoch schwächer. Nach der s / c-Injektion Cmax ist in 15-44 Stunden erreicht und dauert 48-72 Stundenmax und AUC von Peginterferon alfa-2b nehmen proportional zur Dosis zu. Explizites Vd durchschnittlich 0,99 l / kg. Bei wiederholter Anwendung werden die immunreaktiven Interferone kumuliert. Die biologische Aktivität steigt jedoch leicht an.

    T1/2 Peginterferon alfa-2b beträgt im Durchschnitt etwa 30,7 Stunden (von 27 bis 33 Stunden), die Clearance beträgt 22 ml / Stunde / kg. Die Mechanismen der Clearance von Interferon sind nicht vollständig beschrieben. Es ist jedoch bekannt, dass der Anteil der renalen Clearance etwa 30% der gesamten Clearance beträgt.

    Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

    Eine Einzeldosis von 1 µg / kg bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion zeigte einen Anstieg von Cmax, AUC und T1/2 proportional zum Grad des Nierenversagens. Bei Anwendung in derselben Dosis (1 µg / kg) für 4 Wochen (1 Injektion pro Woche) wurde bei Patienten mit mäßig schwerem Nierenversagen (CK 30-49 ml / min) und 17% Clearinter von Peginterferon alfa-2b beobachtet 44% bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (CC 10-29 ml / min) im Vergleich zu Personen mit normaler Nierenfunktion. In der Gruppe von Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz war die CC bei Hämodialysepatienten und bei Patienten, bei denen keine Hämodialyse durchgeführt wurde, gleich. Bei einer Monotherapie muss die Dosis von PegIntron bei Patienten mit mäßiger bis schwerer Niereninsuffizienz reduziert werden.

    Die Pharmakokinetik von PegIntron bei Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung wurde nicht untersucht.

    Die Pharmakokinetik von PegIntron in einer Einzeldosis von 1 μg / kg war nicht altersabhängig, daher ist bei älteren Patienten keine Dosisänderung erforderlich.

    Die Pharmakokinetik von PegIntron bei Patienten unter 18 Jahren wurde nicht speziell untersucht.

    Neutralisierende Antikörper gegen Interferon wurden in Serumproben von Patienten analysiert, die PegIntron in einer klinischen Studie erhalten hatten. Diese Antikörper neutralisieren die antivirale Aktivität von Interferon. Die Häufigkeit des Nachweises neutralisierender Antikörper bei Patienten, die PegIntron in einer Dosis von 0,5 mg / kg erhielten, betrug 1,1%.

    - chronische Hepatitis B (Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis B ab 18 Jahren ohne Dekompensation der Lebererkrankung);

    - chronische Hepatitis C (Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis C im Alter von 18 Jahren ohne Dekompensation der Lebererkrankung).

    Die allgemein anerkannte optimale Behandlung von chronischer Hepatitis C ist eine Kombinationstherapie mit Interferon alfa-2b (einschließlich Peginterferon alfa-2b) und Ribavirin. Bei der Ernennung der Kombinationstherapie sollten sich auch die Anweisungen für die medizinische Anwendung von Ribavirin orientieren.

    - Autoimmunhepatitis oder andere Autoimmunkrankheiten in der Geschichte;

    - schwere psychische Erkrankung oder ausgeprägte psychische Störung in der Anamnese, insbesondere schwere Depression, Selbstmordgedanken oder -versuche;

    - Schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, instabil oder unkontrolliert während der letzten 6 Monate;

    - Funktionsstörung der Schilddrüse, die durch medizinische Therapie nicht auf einem normalen Niveau gehalten werden kann;

    - beeinträchtigte Nierenfunktion mit CC unter 50 ml / min (in Kombination mit Ribavirin);

    - dekompensierte Lebererkrankung;

    - Epilepsie und / oder Dysfunktion des zentralen Nervensystems;

    - Schwangerschaft (einschließlich Schwangerschaft bei einer Frau - ein Partner der Frau, der mit PegIntron in Kombination mit Ribavirin behandelt werden soll);

    - Stillzeit (Stillen);

    - Überempfindlichkeit gegen Interferon;

    - Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Arzneimittels.

    In einer Studie an Primaten wurde gezeigt, dass Interferon alpha-2b eine abortive Wirkung hat. Wahrscheinlich hat auch PegIntron diesen Effekt. Daher sollte PegIntron während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

    PegIntron kann bei Frauen im gebärfähigen Alter angewendet werden, wenn während der gesamten Behandlung wirksame Verhütungsmethoden angewendet werden.

    Informationen über die Auswahl der Bestandteile des Arzneimittels in der Muttermilch gibt es nicht. In dieser Hinsicht sollten stillende Frauen die Behandlung mit PegIntron oder Stillen beenden, wobei der erwartete Nutzen der Behandlung für die Mutter und das potenzielle Risiko für den Säugling zu berücksichtigen sind.

    Aufgrund der ausgeprägten teratogenen und embryotoxischen Wirkungen von Ribavirin, die bei einer Verabreichung von 1/20 der empfohlenen therapeutischen Dosis zu angeborenen Missbildungen und fötalen Todesfällen bei Tieren führen, ist die Kombination von PegIntron und Ribavirin während der Schwangerschaft kontraindiziert.

    Die PegIntronom-Therapie in Kombination mit Ribavirin sollte erst nach einem negativen Schwangerschaftstest begonnen werden.

    Frauen im gebärfähigen Alter, die eine PegIntron-Behandlung in Kombination mit Ribavirin erhalten, und ihre männlichen Partner sollten während der gesamten Behandlungsdauer und für mindestens 6 Monate nach deren Beendigung wirksame Kontrazeptiva anwenden Ribavirin reichert sich intrazellulär an und wird extrem langsam ausgeschieden. Während dieser ganzen Zeit ist es notwendig, jeden Monat einen Schwangerschaftstest zu wiederholen.

    Es sollten alle möglichen Maßnahmen ergriffen werden, um zu verhindern, dass die Frau, die PegIntron und Ribavirin erhält, schwanger wird. Dazu ist es notwendig, dass jeder von ihnen ein wirksames Verhütungsmittel verwendet.

    Die Einnahme von PegIntron und Ribavirin bei Frauen im gebärfähigen Alter ist nur möglich, wenn sie während der Behandlung ein wirksames Verhütungsmittel anwenden.

    Chronische Hepatitis B

    Die PegIntronom-Therapie sollte von einem Arzt eingeleitet werden, der Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Hepatitis B und später unter seiner Kontrolle hat.

    PegIntron wird wöchentlich 24 bis 52 Wochen lang s / c in einer Dosis von 1 bis 1,5 µg / kg Körpergewicht verordnet. Die Dosis sollte individuell ausgewählt werden, basierend auf der erwarteten Wirksamkeit und Sicherheit des Arzneimittels. Patienten mit schwer zu behandelnder chronischer Hepatitis B, die durch ein Genotyp-C- oder -D-Virus verursacht werden, benötigen möglicherweise höhere Dosen und eine längere Behandlungsdauer, um eine therapeutische Wirkung zu erzielen. Es wird empfohlen, die Injektionsstellen zu wechseln.

    Chronische Hepatitis C

    Die PegIntronom-Therapie sollte von einem Arzt eingeleitet werden, der Erfahrung in der Behandlung von Patienten mit Hepatitis C hat und später unter seiner Kontrolle steht.

    PegIntron wird mindestens sechs Monate lang einmal pro Woche s / c mit einer Dosis von 0,5 mg / kg oder 1 µg / kg injiziert. Die Dosis wird basierend auf der erwarteten Wirksamkeit und Sicherheit ausgewählt. Wenn nach den ersten 6 Monaten der Behandlung die Virus-RNA aus dem Serum eliminiert wird, wird die Behandlung für weitere 6 Monate (d. H. Insgesamt 1 Jahr) fortgesetzt. Wenn nach 6-monatiger Behandlung keine Virus-RNA-Eliminierung erfolgt, wird die Behandlung abgebrochen.

    Wenn während der Behandlung unerwünschte Ereignisse oder Änderungen der Laborparameter beobachtet werden, wird die PegIntron-Dosis angepasst. Wenn unerwünschte Wirkungen erhalten bleiben oder nach einer Dosisänderung wieder auftreten, wird die Behandlung mit PegIntron abgebrochen.

    Die Sicherheit und Wirksamkeit der PegIntron-Behandlung von Patienten mit schwerer Leberfunktionsstörung wurde nicht untersucht. Daher sollte PegIntron bei diesen Patienten nicht angewendet werden.

    Die Abhängigkeit der Pharmakokinetik von PegIntron vom Alter wurde nicht festgestellt. Die Ergebnisse der pharmakokinetischen Studie bei älteren Patienten (65 Jahre und älter) nach einer einmaligen SC-Injektion von PegIntron weisen darauf hin, dass die Auswahl der Dosis des Arzneimittels aufgrund des Alters nicht erforderlich ist.

    PegIntron wird nicht empfohlen, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zu ernennen, weil Erfahrungen mit dem Medikament bei diesen Patienten fehlen.

    Es wird jedes Mal empfohlen, einen neuen Ort für die S / C-Injektion zu wählen.

    Kombinationstherapie mit Ribavirin

    Bei der Kombinationstherapie mit Ribavirin wird PegIntron einmal wöchentlich als Sc-Injektion in einer Dosis von 1,5 µg / kg verordnet.

    Ribavirin sollte täglich oral eingenommen werden. Die tägliche Dosis von Ribavirin in Kombinationstherapie wird abhängig vom Körpergewicht berechnet:


    In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis