Hepatitis bei Kindern: Symptome, Ursachen, Behandlung, Anzeichen, Prävention

Share Tweet Pin it

Leberentzündung, überwiegend virale, seltener bakterielle Ätiologie. Das Krankheitsbild reicht von mild (grippeähnlich, oft ohne Gelbsucht) bis zu schwerem (Leberversagen, Tod). Chronischer Verlauf kann zu Leberzirrhose und Leberzellkarzinom führen.

  • Präikteres Stadium (1-2 Wochen) mit uncharakteristischen Symptomen:
    • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln;
    • Beschwerden aus dem Oberbauch;
    • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
    • Gelenkschmerzen;
    • mögliche Blähungen, Durchfall;
    • Fieber
  • Ikterisches Stadium (2-6 Wochen):
    • erhöhte Bilirubinspiegel mit Gelbsucht (Beginn - von der Sklera);
    • leichter, fast farbloser Kot;
    • dunkler Urin;
    • vergrößerte Leber und Milz.
  • Post-Gelbsucht (1-2 Monate):
    • Gelbsucht lässt nach;
    • möglicherweise anhaltende Müdigkeit und Verdauungsbeschwerden.

Die wichtigsten Formen der Virushepatitis

Wege und Ursachen der Infektion des Kindes mit Hepatitis.

Das Hepatitis-B-Virus gelangt auf zwei Arten in den Körper eines Kindes.

Der erste, fäkale Mund, der hauptsächlich für die durch die Viren A und E verursachte Hepatitis charakteristisch ist. Das heißt, wenn eine Person mit Hepatitis A ein Virus mit Kot freisetzt, und dann das Virus in den Magen einer gesunden Person gelangt und krank wird.

Der zweite Weg des Eindringens einer Infektion mit Hepatitis ist durch das Blut. Dies kann bei Bluttransfusionen mit vertikaler Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind der Fall sein, obwohl letzteres nicht so häufig vorkommt. Das größte Infektionsrisiko der Mutter besteht, wenn sie während der Schwangerschaft eine akute Form der Krankheit hat oder an einer aktiven Form des Virus leidet.

Symptome und Anzeichen einer Hepatitis bei Kindern

Die ersten Symptome (Hepatitis A) ähneln einer Erkrankung der Grippe - schwere Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche. Alles beginnt wie eine Grippe.

Die Manifestation der Hepatitis B und C beginnt mit weniger ausgeprägten Symptomen - einem leichten Temperaturanstieg und schwachen Schmerzen.

Die ersten Anzeichen einer Hepatitis C können sich als leicht abnehmender Appetit äußern, aber nach einigen Tagen beginnt das Erbrechen, und der Stuhl verfärbt sich.

Die Untersuchung zeigt einen Anstieg der Leber und der Milz, Labortests einen starken Anstieg der Bilirubin- und Leberproben im Blut. Dann erscheint die Gelbsucht.

Die schwerwiegendste Form des Krankheitsverlaufs ist fulminant (fulminant), sie endete tödlich.

Diagnose der Hepatitis bei Kindern

Komplettes Blutbild mit Thrombozyten eingesetzt. Bilirubingehalt (direkt und indirekt). Leberparameter: Aktivität von ALT, ACT, γ-Glutamattransferase, alkalische Phosphatase, Cholinesterase. Serologie für Hepatitis A, B oder C.

Blutgerinnung, Cholinesteraseaktivität und Ammoniakgehalt als Funktionstest der Leber bei schweren Bedingungen. Urintests

Eine Studie über Kot bei Hepatitis A.

Patientenüberwachung

Kontrolle des Blutdrucks, des Pulses, der Atmung, der Körpertemperatur und des Bewusstseins.

Mögliche Behandlung von Hepatitis bei Kindern

Das Kind sollte Blut für die biochemische Analyse nehmen.

Der Arzt kann auch einen Ultraschall empfehlen.

Ein leichter Verlauf der Hepatitis A bedeutet in der Regel keine spezielle antivirale Behandlung: Der Arzt kann Bettruhe, Diäten und Basistherapie (starkes Trinken, Vitamin C, B-Komplex) vorschreiben1, In2, In6, möglicherweise cholagoge Zubereitungen wie Flamin, Berberinbisulfat usw.).

Bei der Behandlung von Hepatitis B ist es üblich, antivirale Medikamente mit Interferon-Medikamenten unter ärztlicher Aufsicht zu verschreiben.

Bei der Behandlung von Hepatitis C dürfen Viferon und andere.

Die Hepatitis-D-Krankheit tritt normalerweise nur vor dem Hintergrund der Hepatitis B auf. Eine Behandlung im Krankenhaus wird empfohlen.

Bei Hepatitis E kommt der Körper eines gesunden Menschen normalerweise nach anderthalb Monaten mit dem Virus zurecht. Es wird jedoch empfohlen, den Zustand der Leber für weitere sechs Monate zu überwachen, um das Vorhandensein eines anderen Virustyps auszuschließen.

Es gibt keine spezifische Behandlung.

Bei chronischer Hepatitis B und C Interferon und / oder Virostatika.

  • Drogenunterdrückung, zum Beispiel Dimetinden (Phenystyle);
  • Baumwollhandschuhe, um zu verhindern, dass das Kind die Haut kämmt; kurz beschnittene Nägel; Fettcremes; Ablenkung des Patienten.

Essen: Wahlmenü.

Unmittelbar nach der Geburt wird sowohl die aktive als auch die passive Impfung von Neugeborenen gegen das HBs-Antigen positiver Mütter gleichzeitig durchgeführt. Die Impfung wird dann gemäß dem Impfplan fortgesetzt.

Hygieneveranstaltungen

Isolation für den Krankenhausaufenthalt.

Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie mit Blut oder physiologischen Sekreten in Kontakt kommen.

Händedesinfektion vor und nach Kontakt mit dem Patienten, auch wenn Handschuhe getragen wurden.

Die Inschrift auf den Laborreagenzgläsern: "infiziert".

Desinfektion von Gegenständen, die mit Fäkalien, Blut oder anderen Körperflüssigkeiten kontaminiert sind, sowie Desinfektion von Büchern, Spielzeug usw.

Infiziertes Material und kontaminierte Einwegartikel, Werkzeuge, Dressings, Speisereste werden in speziellen Behältern, beispielsweise schwarzen Behältern, stoßfest und zusätzlich gekennzeichnet.

Geschirr wird in einer desinfizierenden Geschirrspülmaschine behandelt, das Geschirr wird in Handschuhe gesteckt, die Hände werden sofort gespült. Wenn keine Desinfektionsspülmaschine vorhanden ist, verwenden Sie Einweggeschirr.

Markieren Sie die Patientenstation und benachrichtigen Sie das Pflegepersonal. Tipps, Tipps und häufige Fehler.

Selbst getrocknetes Blut ist ansteckend. Gebrauchte Nadeln nicht wieder in die Verpackung stecken, sondern sofort entsorgen!

Prävention von Hepatitis bei Kindern

  • aktive Impfung von Krankenhauspersonal (empfohlen);
  • passiver Impfstoff u-Globulin; relativer Schutz für 3-6 Monate.
  • aktive Impfung; Kontrolle der Antikörpertiter ist notwendig (individuell schwankende Immunantwort).

In Kontakt mit Material, das mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert ist, passive Impfung mit Hyperimmunoglobulin B (gleichzeitig mit aktiver Impfung).

Die ersten Anzeichen einer Hepatitis A bei Kindern

Hepatitis A, Symptome bei Kindern, erste Anzeichen einer Infektion. Viele Eltern interessieren sich für solche Fragen. Eine solche Belastung ist häufiger die übliche Krankheit im Alter von 2 bis 7 Jahren. Vor dem Jahr sind Babys gegen die Krankheit immun.

Wie wird es übertragen?

Das Virus wird durch das Leben, durch Kontakt, durch Kontakt mit Kot und Urin einer infizierten Person sowie durch Blut und Körperausscheidungen übertragen. Was der Urin und der Stuhlgang betrifft, steht er vor dem Auftreten der Hauptsymptome. Eine Infektion des Fötus während der Schwangerschaft ist ebenso unmöglich wie durch Tröpfchen aus der Luft.

Der Höhepunkt der Infektion kommt im Herbst und Winter, während sich der Trend im Sommer abschwächt. Während dieser Zeiträume melden Kindertagesstätten und Schulen den Beginn einer Epidemie. Der einzige Vorteil ist jedoch, dass die Überwindung dieser Art von Person Immunität erzeugt.

Stadium der Krankheit

Die Krankheit hat 4 Entwicklungsstadien:

  1. Inkubationszeit.
  2. Prä icteric.
  3. Ikterisch
  4. Stadium der Erholung.

Das Virus kann sowohl typische als auch atypische Formen aufweisen. Eine typische Form ist durch Ikterik gekennzeichnet. Aber für atypisch - anicterische Form. Nach Schweregrad unterteilt in:

  • einfach
  • mäßig stark;
  • schwerer Charakter;
  • bösartig

Es gibt Fälle, in denen nach der Erholungsphase ein Rückfall oder eine Komplikation auftritt.

Der Typ-A-Stempel einer Inkubationszeit in einem jungen Alter dauert von 7 Tagen bis 50, aber Statistiken zeigen, dass er im Durchschnitt 2 bis 4 Wochen nach der Infektion erscheint. Ferner äußert sich die Infektion je nach Typ mit klinischen Anzeichen.

Symptome

Die ersten Symptome einer Hepatitis A äußern sich in Form einer Temperaturerhöhung von 37,5 bis 39 Grad. Die Patienten spüren auch eine Störung des Gastrointestinaltrakts (Durchfall, Erbrechen, Appetitverlust oder -verlust), Unwohlsein. Beschwerden über Schmerzen im Unterleib und in der Leber. Nach 2 Tagen ist die Körpertemperatur wieder normal und die Infektion tritt in die nächste Phase ein.

Beim Übergang in die ikterische Phase verändern Urin und Kot die Farbe. Der Kot wird hell und der Urin ähnelt der Farbe eines schwachen schwarzen Tees. Die ikterische Periode dauert mindestens 6 Tage. Danach beginnt die ikterische Form. Die Symptome dieses Stadiums sind: Gelbfärbung der Augenproteine, manchmal des Körpers, der Zunge und des Gesichts. Einige Patienten haben nur das Gelb der Augenweiß, ohne den Zustand der Haut zu verändern. Während dieser Zeit beginnt sich der allgemeine Zustand zu normalisieren. Maximal 3 Monate nach den Symptomen bleibt keine Spur, nur seltene Schwäche und Schmerzen in Bauch und Leber sind möglich.

Diagnose

Eine frühzeitige Diagnose hilft, Komplikationen schnell zu heilen und zu verhindern. Um dies zu tun, ist das erste eine Inspektion. Weiterhin werden folgende Tests zugewiesen:

  1. Allgemeine Analyse der Zusammensetzung von Urin und Blut.
  2. Biochemie Wird der ikterischen Form zugewiesen, hilft es, den Schweregrad der Infektion zu bestimmen.
  3. Antikörpertest.
  4. Serologische Analyse. Verhalten, um die Art des Virus festzustellen.
  5. PCR.
  6. Ultraschalluntersuchung des Bauchbereichs. Diese Methode bestimmt die Größe der Leber und der Milz sowie Änderungen in der Struktur und im Gewebe des Organs.

Die Klinik verschreibt keinen Kot für Hepatitis bei Kindern. Zusätzlich zu den oben genannten Tests kann der Arzt andere haben, um zusätzliche Informationen über die durch ihn verursachten Krankheiten und Störungen zu erhalten.

Behandlung

Die Behandlung von Kindern wird immer nur im Krankenhaus durchgeführt, da die Therapie der Teenagerform zu Hause möglich ist, jedoch nur, wenn die Krankheit eine milde Form hat. Die Therapie ist im Komplex verordnet und enthält:

  • antivirale Medikamente;
  • Arzneimittel zur Erhaltung und Wiederherstellung der Leber, zum Entfernen von Toxinen, Antibiotika, Vitaminen;
  • vorgeschriebene Diät und Bettruhe;

In einem Krankenhaus werden alle infizierten Viren je nach Virustyp platziert, sodass eine gemischte Infektion nicht funktioniert. Im Falle einer Vergiftung werden Tropfenzähler mit Glukose und physikalischer Lösung verschrieben. Erforderlich ist auch die Einnahme von Sorptionsmitteln: Enterosgel, Polifepam, Aktivkohle oder andere. Der positive Effekt des antiviralen Wirkstoffs tritt nach der Einnahme von „Interferon“, „Viferon“, „Roferon-A“ und anderen auf. Um die Immunität zu erhöhen und den Widerstand des Körpers zu erhöhen, "Cycloferon", "Taktivin", "Dekaris". Zur Unterstützung der Leberfunktion sind Essentiale, Gepabene, Karsil, Liv 52, Parzhin und andere. Von choleretisch: "Holenzym", "Flamin". Unter den Vitaminen: Vitamine der Gruppe B, Ascorbinsäure, "Spirulin", "Apilak".

Bei einer Diät enthält das Menü:

  • Suppen auf Gemüsebouillon ohne Fleisch;
  • gekochtes oder gedünstetes Hähnchen, Kalbfleisch und Kaninchen sind erlaubt;
  • fettfreier Fisch;
  • Haferflocken;
  • Kartoffeln;
  • frisches Obst und Gemüse;
  • frische Säfte;
  • fermentierte Milchprodukte.

Es ist verboten, Würstchen, gebratene, würzige, fetthaltige, geräucherte Speisen zu essen. Das Verbot umfasst Eier, Nüsse, Gewürze, Schokolade und Pilze. Eine solche Diät sollte auch nach der Genesung mindestens 6 Monate lang eingehalten werden.

Prävention und Impfungen

Da Hepatitis A als Gattung von Darminfektionen gilt, ist die Prävention identisch. Die hauptsächliche Prävention der Virushepatitis bei Kindern umfasst:

  • persönliche Hygiene;
  • Wenn infizierte Tiere gefunden werden, sollten Babys mindestens 1 Monat lang isoliert werden.
  • Desinfektion des Raumes durchführen;
  • Impfung;
  • Nicht für medizinische Geräte (Spritzen, Nadeln) zugelassen;
  • Prüfung auf Spenderblutinfektion;

Es ist notwendig, den Kindern das Hygienebulletin zu zeigen, um sich mit der Krankheit vertraut zu machen. Das Sanitärbulletin sollte sich auf das Thema "Virushepatitis A" beziehen.

Derzeit sind solche Impfungen der Marken A und B registriert:

  • mit Polyoxidonium;
  • mit Flüssigimpfstoff gereinigte konzentrierte adsorbiert inaktiviert
  • Khavriks 720;
  • Avaxim;
  • Vakta;
  • Tvinriks;
  • Havriks 1440.

Bei Neugeborenen ist die Impfung verboten, es wird nur Prävention empfohlen. Die Impfung ist bei Erreichen von 1 Jahr erlaubt. Zur Vorbeugung gegen Hepatitis A und B bei Kindern ist die gleichzeitige Impfung zulässig, nur der Stichel ist in verschiedenen Körperbereichen erforderlich. Nachdem ihr Baby Schüttelfrost, Fieber bis zu 38 Grad und Schwellung spürt.

Kinder, die häufige Bluttransfusionen benötigen und in einer Familie mit einem Patienten mit einem chronischen Virustyp leben, sollten gefördert werden. Bei Verdacht auf eine Krankheit führt ein Arzt oder Arzt für Infektionskrankheiten eine klinische Untersuchung durch.

Video

Virushepatitis - Schule von Dr. Komarovsky.

Hepatitis A bei Kindern

Was ist Hepatitis A bei Kindern?

Hepatitis A ist eine akute Erkrankung mit zyklischem Verlauf, die sich durch Vergiftungssymptome und gestörte Leberfunktionen äußert, die schnell vorübergehen. Hepatitis A ist nach der internationalen Klassifizierung von folgenden Typen:

  • Hepatitis A mit Leberkoma
  • akute Hepatitis A
  • Hepatitis A ohne Leberkoma.

Epidemiologie

Hepatitis A ist häufig von Kindern betroffen. Die Inzidenz manifestiert sich in Form einzelner periodischer Fälle oder kleiner Epidemien. Bei Patienten mit Hepatitis A sind mehr als 60% Kinder. Mehr als andere sind von dieser Krankheit betroffen, Kinder von 3 bis 7 Jahren. Transplazentare Immunität schützt Kinder bis zu einem Jahr Krankheit.

Hepatitis A betrifft nur Menschen. Die Infektion wird von einer Person übertragen und verbreitet, unabhängig von der Form der Krankheit - offen oder verdeckt - sowie des Virusträgers. Epidemien entwickeln sich hauptsächlich aufgrund von Patienten mit atypischen Formen der Hepatitis A. Sie werden nicht mit der Krankheit diagnostiziert, da eine infizierte Person ein normales Leben führt und die Infektion verbreitet, ohne es zu wissen.

Das Virus bei Patienten "lebt" im Stuhl, im Blut und im Urin. Im Urin erscheint es, bevor Symptome festgestellt wurden. Hepatitis A wird als typische Darminfektion eingestuft. Übertragungswege: Kontakt-Haushalt, durch den Kot, mit Nahrung und Wasser. Hepatitis A wird nicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Sie können sich auch durch Bluttransfusionen infizieren, aber das Risiko ist sehr, sehr gering, da das Virus im Blut instabil ist. Transplazentare Übertragung ist ausgeschlossen.

Der menschliche Körper ist sehr anfällig für dieses Virus. Die große Mehrheit der Erwachsenen produziert Antikörper. Die höchste Anzahl von Hepatitis-A-Erkrankungen wird im Herbst und Winter beobachtet, die geringste Inzidenz ist im Sommer. Epidemien treten in Kindergärten und Schulen auf. Nach der Krankheit produziert der Körper Immunität, die eine Person für den Rest seines Lebens vor Hepatitis A schützt.

Hepatitis A wird nach Art, Schweregrad und Verlauf klassifiziert.

Typische Hepatitis A - alle Fälle von Erkrankungen, die durch Gelbsucht der Haut und sichtbare Schleimhäute gekennzeichnet sind. Nach der Schwerkraft werden traditionell 3 Formen unterschieden: leicht, mittel und schwer. Atypische Fälle umfassen anicterische, gelöschte, subklinische Hepatitis. Atypische Hepatitis A wird nicht nach Schweregrad klassifiziert, sondern bezieht sich auf die milde Form.

Der Schweregrad wird von den ausgeprägten Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung und Gelbsucht bestimmt. Berücksichtigen Sie auch die Ergebnisse biochemischer Studien.

Einfache form. Diese Form von mehr als etwa 50% der Kinder. Es zeichnet sich durch einen moderaten Anstieg der Körpertemperatur (kurzzeitig) aus. Die Vergiftung ist mild. Die Leber ist mäßig vergrößert.

Die Krankheit verläuft zyklisch und gutartig. Die Ikterik dauert von einer Woche bis zu 10 Tagen. Die Leber nimmt am 25-35. Tag normale Größe an. Ein verlängerter Krankheitsverlauf wird bei 5% der Kinder festgestellt.

Die mittelschwere Form der Hepatitis A tritt bei 30% der Patienten auf, die Vergiftungssymptome sind moderat und die Gelbsucht moderat bis signifikant. Der Rand der Leber ist dicht, das Organ selbst schmerzt. Die Menge an Urin wird deutlich reduziert. Die Milz ist auch oft vergrößert. Die Krankheit verläuft reibungslos. Bis zu 10-14 Tage Krankheitssymptome bestehen fort. Gelbsucht dauert nicht 2-3 Wochen. Die Leber normalisiert sich erst nach 40-460 Tagen Krankheit. Der langwierige Verlauf wird nur in 3% der Fälle festgestellt.

Die schwere Form der Erkrankung ist selten, sie wird nur in 1-3 von 100 Fällen erfasst. Die Vergiftungserscheinungen sind als Ikterus stark ausgeprägt. Es gibt ein starkes und häufiges Erbrechen, Lethargie, Anorexie usw. Das Auftreten von Gelbsucht lindert nicht die Symptome einer allgemeinen Vergiftung, eher das Gegenteil. Das Kind wird apathisch, gehemmt. Zu den Symptomen zählen auch Schwindel, Nasenbluten, Bradykardie, eine deutliche Abnahme der Diurese, hämorrhagische Hautausschläge.

Bei schwerer Hepatitis A ist die Leber stark vergrößert und auch die Milz. Bei Palpation treten starke Schmerzen auf.

Die anicterusfreie Form der Erkrankung verläuft ohne Ikterus und Sklera der Haut. Etwa 20% der Patienten mit Hepatitis A sind betroffen, andere Symptome ähneln denen der ekterischen Form der Hepatitis. Die Temperatur kann eine Weile ansteigen. Der Appetit verschwindet, es herrscht allgemeine Schwäche und Lethargie. Es kann Übelkeit und sogar Erbrechen geben, jedoch nicht mehr als 3-5 Tage.

Das Hauptsymptom einer anämiefreien Form ist eine akute Vergrößerung der Leber mit ihrer Verdickung und Zärtlichkeit während der Palpation. Eine vergrößerte Milz, dunkler Urin und leicht verfärbter Kot treten ebenfalls auf.

Die subklinische Form der Erkrankung wird auch inapparent genannt. Bei ihr fehlen klinische Manifestationen. Hepatitis A kann in diesem Fall durch biochemische Untersuchung von Kindern, die mit Patienten in Kontakt kommen, diagnostiziert werden. Die Bestätigung bestätigt die Diagnose des Nachweises von Antikörpern der TgM-Klasse gegen HAV im Serum. Kinder mit dieser Form der Erkrankung unterstützen den Epidemieprozess in Gruppen.

Cholestatische Form. Es zeichnet sich vor allem durch Symptome einer obstruktiven Gelbsucht aus. Die Grundlage für die Entwicklung dieser Form der Erkrankung ist die Verzögerung der Galle auf der Ebene der intrahepatischen Gallengänge. Das Hauptsymptom ist ein anhaltender, gut ausgeprägter Ikterus, der 30-40 Tage oder später vergeht. Die Haut kann nicht nur gelb sein, sondern auch einen grünlichen oder Safranfarbton. In solchen Fällen herrscht Pruritus vor. Die Vergiftungssymptome sind nicht ausgeprägt, die Leber nimmt leicht zu. Dunkler Urin, entfärbter Kot. Der Verlauf der cholestatischen Form der Hepatitis A ist lang, jedoch günstig. Chronische Hepatitis tritt nicht auf.

Verlauf der Hepatitis a

Die Erkrankung kann akut oder langwierig sein, glatt ohne Verschlimmerung, mit Verschlimmerung. Es können auch Komplikationen im Gallengang auftreten und es können begleitende Erkrankungen auftreten.

Der akute Verlauf tritt in 95/100 Fällen auf. Es gibt Fälle, in denen die Symptome sehr schnell verschwinden - in 2-3 Wochen. Die Leber kommt während dieser Zeit wieder zum Normalzustand. Bei Kindern ist die Gesamtdauer der Krankheit zwar innerhalb des Zeitrahmens der akuten Hepatitis (2-3 Monate), aber für 6-8 Wochen nach dem Verschwinden des Ikterus können bestimmte Beschwerden bestehen bleiben. Diese Fälle können als Genesung betrachtet werden.

Bei einem langwierigen Verlauf wird eine Hepatitis diagnostiziert, die 3-6 Monate und länger dauert. Verstöße gegen das Wiederauftreten der Krankheit werden in der Zeit nach dem Gelbsucht festgestellt. Die Leber bleibt lange vergrößert, manchmal auch die Milz. Die langwierige Form der Hepatitis A endet in der Genesung.

Für mit Ärger. Unter Exazerbation versteht man die Verstärkung der klinischen Anzeichen einer Hepatitis und die Verschlechterung der funktionellen Leberwerte vor dem Hintergrund eines anhaltenden pathologischen Prozesses in der Leber. Eine Exazerbation unterscheidet sich von dem Wiederauftreten der Hepatitis A. Unter Rückfall versteht man das Wiederauftreten der Erkrankung, die nach vollständiger Genesung (wenn die sichtbaren Symptome verschwinden) beginnt. Rückfall kann nicht von Gelbsucht begleitet werden.

Bei Kindern wird das Wiederauftreten der Krankheit durch die Hinzufügung einer anderen Art von Hepatitis begleitet. Exazerbationen treten aufgrund einer geringen Immunität auf.

Der Verlauf der Gallenwege verläuft meist bei einer mäßigen Form der Erkrankung. Häufig verläuft die Erkrankung in diesem Fall ohne eindeutige Symptome und wird anhand der Ergebnisse der Laborforschung diagnostiziert. Die Läsionen vergehen ohne gezielte Behandlung, zusammen mit dem Verschwinden der Symptome der Hepatitis A.

Strom mit dem Zusatz von Intercurrent-Infektionen. Das Eintreten von Krankheiten erhöht normalerweise nicht den Schweregrad der Symptome. Kann aber in einigen Fällen zu einem Anstieg der Leber führen.

Das Ergebnis ist möglicherweise positiv - vollständige Genesung, die sich auch in der Wiederherstellung der Leberstruktur äußert. Die Erholung kann mit anatomischen Defekten sein, in welchem ​​Fall die Leber lebenslang vergrößert wird. Es kann auch Komplikationen geben. Die Niederlage der Gallenwege wird nicht nur als Ergebnis angesehen, sondern als Komplikation der Hepatitis A aufgrund der Aktivierung der mikrobiellen Flora.

Mit der Niederlage der Gallenwege klagen die Patienten über Schmerzen unter den rechten Rippen, Übelkeit oder Erbrechen. Darüber hinaus beginnen Beschwerden nach einem Zeitraum von 2-3 Monaten nach der Genesung.

Was löst die Ursache von Hepatitis A bei Kindern aus?

Das Hepatitis-A-Virus wurde 1970 von S. Feinstone und dem Team entdeckt. Das Virus enthält RNA mit einem Durchmesser von 27 bis 30 nm. Das Virus wird als Enterovirus bezeichnet. HAV kann mit einer Lösung von Formalin, Chloramin und ultravioletten Strahlen "abgetötet" werden. Das Virus stirbt auch innerhalb der ersten Minute ab, wenn die Temperatur des Mediums 85 ° C erreicht. Aber HAV ist unempfindlich gegen Äther.

Pathogenese (Was passiert?) Während der Hepatitis A bei Kindern:

Bei Hepatitis A ist die direkte zytopathische Wirkung des Virus auf das Leberparenchym zulässig. Das Virus dringt mit Speichel oder Wasser in den Magen ein. Vom Magen geht es in den Dünndarm hinunter, in dem es vermutlich in den Pfortaderblutstrom aufgenommen wird und durch den verwandten Rezeptor in die Hepatozyten gelangt und mit biologischen Makromolekülen interagiert, die an Entgiftungsprozessen beteiligt sind.

Durch dieses Verfahren werden freie Radikale freigesetzt, die die Prozesse der Peroxidoxidation von Zellmembranlipiden einleiten. Die Struktur der Organisation der Membranlipidkomponenten ändert sich. Es gibt Löcher in der hydrophoben Barriere biologischer Membranen, die letztendlich zu deren Permeabilität führen. In der Pathogenese des Hepatitis A-Zytolyse-Syndroms besteht ein zentraler Zusammenhang.

Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Pigmente und andere Arten des Austausches werden im Körper gestört. Daher sinkt die Fähigkeit, Albumin zu synthetisieren, Gerinnungsfaktoren, verschiedene Vitamine, die Verwendung von Glukose verschlechtert sich usw. In der Erholungsphase wird der Zustand der Leber wiederhergestellt.

Pathomorphologie. Die Morphologie der Hepatitis A wurde dank der Daten von intravitalen Punktionsbiopsien der Leber untersucht. Änderungen sind in allen Gewebebestandteilen sichtbar. Bei der Hepatitis A gibt es keine massive Lebernekrose.

Symptome von Hepatitis A bei Kindern:

Die Krankheit, die einen typischen Verlauf hat, ist zyklisch und umfasst Perioden: Inkubation, initiale (präicterische), Krankheitsgröße (Ikterik), Nachvergilbung und Erholungsphase. Es gibt fünf davon.

Von 10 bis 45 Tagen dauert die Inkubationszeit für Kinder, die mit Hepatitis A infiziert sind. In den meisten Fällen sind es 15 bis 30 Tage. Das virale Antigen kann zu diesem Zeitpunkt bereits im Blut eines infizierten Kindes gefunden werden. Es gibt auch eine hohe Aktivität von hepatozellulären Enzymen.

Die anfängliche Periode in der Fachliteratur wird auch Prodromperiode genannt. Die Krankheit hat einen akuten Beginn, die Temperatur steigt auf 38 bis 39 ° C, Symptome wie Schwäche des Körpers, Kopfschmerzen, Appetitverlust oder -verlust, Übelkeit und sogar Erbrechen treten auf. Das Kind kann sich über Schmerzen rechts unter den Rippen oder ohne Lokalisation beklagen.

Kleine Kinder werden launisch und verärgert, das Interesse an Spielen verschwindet, Schlafstörungen treten auf. Oft gibt es vorübergehende dyspeptische Erkrankungen: Flatulenz, Verstopfung, in selteneren Fällen - mehrere verflüssigte Stühle.

Nach einigen Tagen oder sogar nach dem ersten Tag kehrt die Temperatur zurück, die Symptome klingen ab, die allgemeine Schwäche bleibt jedoch bestehen. Die wichtigsten objektiven Symptome in dieser Zeit der Erkrankung sind Lebervergrößerung, Empfindlichkeit und Empfindlichkeit während der Palpation.

Bei leichten Formen der Hepatitis A beginnt die Krankheit nicht mit den oben beschriebenen Vergiftungssymptomen, sondern mit Veränderungen im Urin und im Stuhl. Die Prodromalperiode dauert 3 bis 8 Tage.

Die Höhe der Periode ist durch die Manifestation des Ikterus gekennzeichnet. Der Gesamtzustand wird verbessert. Zuerst wird die Sklera gelb, dann die Haut von Gesicht, Oberkörper, Gaumen und später die Haut an den Gliedmaßen. Gelbsucht erscheint sehr schnell.

Gelbsucht bei Hepatitis A bei Kindern manifestiert sich nicht immer eindeutig. Sie dauert 1 bis 2 Wochen, im Durchschnitt 9 bis 13 Tage. Die Hautfalten, Ohrmuscheln und Skleras bleiben am längsten gelb. In der Mitte des Ikterus ist die Leber maximal vergrößert, Schmerzen beim Abtasten. Bei Hepatitis A können auch die folgenden Symptome auftreten: Abnahme des Blutdrucks, Abschwächung der Herztöne, Schweregrad des Tons I oder ein leichtes systolisches Murmeln an der Spitze usw.

Nach einem Maximum beginnt der Ikterus nachzulassen und tritt 7-10 Tage nach dem Einsetzen auf. Die Vergiftungssymptome verschwinden, der Appetit wird besser, die Diurese nimmt zu. Die normale Farbe des Hockers wird zurückgegeben. Wenn der Krankheitsverlauf zyklisch ist, klingt die Klinik nach einer Woche (maximal nach 10 Tagen) ab. Dann beginnt die Zeit nach dem Ikterus. Trotz des Wohlbefindens wurden funktionelle Lebertests verändert, die Leber vergrößert (selten - auch die Milz).

Die fünfte Periode wird als restaurativ bezeichnet. Sie zeichnet sich durch die Normalisierung der Lebergröße und die Wiederherstellung ihrer Funktionen aus. Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes ist gut. Aber oft klagen Kinder über schnelle Ermüdung während des Trainings, Schmerzen im Unterleib. Die fünfte Periode dauert 2 bis 3 Monate.

Diagnose von Hepatitis A bei Kindern:

Die Diagnose von Hepatitis A bei Kindern basiert auf klinischen, epidemiologischen und Labordaten. Labormethoden sind entscheidend. Laborwerte sind in spezifisch und nicht spezifisch unterteilt. Spezifisch können Sie im Blut RNA-HAV (mittels PCR) und spezifische Antikörper gegen HAV-JgM (mittels ELISA) nachweisen.

Unspezifische Laborparameter helfen dabei, das Niveau der Leberschäden festzustellen, den Schweregrad, den Verlauf und die Prognose der Erkrankung zu beurteilen. Unter den zahlreichen biochemischen Labortests sind die effektivste Bestimmung der Aktivität von hepatozellulären Enzymen (ApAT, AcAT, F-1-FA usw.) Indikatoren für den Pigmentstoffwechsel und die Proteinsynthesefunktion der Leber.

Behandlung von Hepatitis A bei Kindern:

Die Behandlung wird in den meisten Fällen zu Hause durchgeführt. Wenn die Krankheit mäßig ist, wird mäßige / minimale Bewegung empfohlen. Je schwerer die Krankheit ist, desto geringer sollte die körperliche Aktivität sein.

Wenn die Form der Erkrankung mild und mild gelöscht wird, wird empfohlen, nach der Feststellung einer Gelbsucht eine Dysfunktion des Halbbetts zu haben.

In schwerer und sogar mäßiger Form sollte die Bettruhe während der ersten 3 bis 5 Tage der Eiszeit beobachtet werden. Sobald die Vergiftungssymptome nachlassen, können Sie in den Halbbettmodus wechseln.

Kinder sind für 3-6 Monate vom Sportunterricht und vom Sport für einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten befreit. Die Steigerung der körperlichen Aktivität wird je nach Einzelfall empfohlen.

Kranke Kinder benötigen eine vollständige, kalorienreiche und wenn möglich physiologische Diät mit einem Verhältnis von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten im Verhältnis 1: 1: 4-5.

Proteine, die ein Kind mit Hepatitis A aus fettarmen Milchprodukten, magerem Fleisch, magerem Fisch und Eiern verzehren kann. Kohlenhydrate werden in Form von Brot, Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen, Nudeln, Zucker, Kartoffeln in die Ration eingebracht.

Eine Diät für Hepatitis A bei Kindern sollte ausreichend rohes und gekochtes Gemüse sowie Gemüse, Säfte und Früchte enthalten. Extraktion sollte ausgeschlossen werden. Unter diesem Konzept werden organische Substanzen verborgen, die beim Kochen des Produkts in die Lösung gelangen. Zum Beispiel ist es Kreatin, Xanthin, Kreatinin, Tyrosin, Harnstoff, Leucin usw.

Dem Kind wird nicht empfohlen, feuerfeste Fette, die in Fett, Margarine, Kombi enthalten sind, zu empfehlen. Sie können keine fetthaltigen Würste, Fleischkonserven, Schweinefleisch, Schinken, Fettvögel, Fettfisch, Pickles, scharfe Soße, Hülsenfrüchte, würzige Käsesorten, Radieschen, Knoblauch, Radieschen, Kuchen, Schokolade, Kuchen, Süßigkeiten, heiße Gewürze (einschließlich Senf, Mayonnaise) essen und Pfeffer), geräucherte Produkte, Nüsse, Rippen, Meerrettich usw.

Sie können Honig, Eibisch, Konfitüren, magere Kekse, Trockenfrüchte (z. B. Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, Rosinen), Gelee, Mousses, Gelee, Salate, Vinaigrettes, Aspikfische, eingeweichter Hering verwenden.

Hepatitis A bei Kindern wird nicht mit Medikamenten behandelt, sondern mit choleretischen Medikamenten verschrieben. In der akuten Phase der Krankheit ist es besser, die Mittel der vorwiegend cholelitischen Wirkung (Magnesiumsulfat, Flaminum, Berberin usw.) und in der Erholungsphase die Cholese-Sekretion (Allohol, Cholenzym usw.) zu verwenden.

Bei Hepatitis A verschreiben Ärzte komplexe Vitamine der Gruppe B, die Vitamine C und PP. In der Genesungsphase und insbesondere bei längerer Hepatitis A können Sie Phosphogliv, Liv52 K (wenn das Kind älter als 2 Jahre ist), Liv52 tablettieren. Oder Sie können sich mit legalon behandeln lassen.

Die Absetzung der Cholestase mit cholestatischer Form der Erkrankung wird mit Hilfe von Ursodeoxycholsäure (Ursosan) durchgeführt. Die Dosis beträgt 10-15 mg Dg / Tag. Wenn der Verlauf der Hepatitis A langwierig ist, kann der Verlauf von Ursosan verlängert werden und wird 3-6 Monate betragen. Ursosan wird manchmal (wie von einem Arzt empfohlen) für 2-4 Wochen oder durch Legalon durch Phosphogliv oder Essentiale ersetzt. Bei schweren Formen (und in einigen Fällen bei mittelschweren Formen) wird eine Infusionstherapie verordnet.

Eine 1,5% ige Lösung von Reamberin in einer Menge von 10 ml / kg Körpergewicht, Reopiglugin, Gemodez und 10% ige Glucoselösung wird tropfenweise verabreicht.

Wenn die akute Phase der Krankheit vorüber ist, werden die Kinder medizinisch beobachtet. Im Krankenhaus wird ein spezieller Raum organisiert. Wenn es nicht möglich ist, ein solches Büro zu organisieren, führt ein lokaler Kinderarzt in einer Kinderklinik eine prophylaktische Untersuchung durch.

45-60 Tage nach Beginn der Krankheit wird die erste Untersuchung des kranken Kindes durchgeführt, die zweite Untersuchung wird nach 3 Monaten verordnet. Wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen, wird das Kind aus dem Register entfernt.

Unabhängig von Form und Schwere der Erkrankung sollte die Enterosorptionstherapie für die gesamte Behandlungsdauer verordnet werden. Verwendet solche Medikamente wie Enterosgel, Enterodez.

Wenn ein großes Kind in Dörfern oder Siedlungen lebt, werden ärztliche Untersuchungen in infektiösen Abteilungen der Kinderkrankenhäuser des Bezirks oder in Polikliniken für Kinder durchgeführt.

Prävention von Hepatitis A bei Kindern:

Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung einer Hepatitis-A-Infektion deuten auf einen Einfluss auf die Infektionsquelle, den Übertragungsweg und die Anfälligkeit des Körpers hin.

Durch die frühzeitige Diagnose können Sie einen Kranken isolieren, um Epidemie-Ausbrüche zu verhindern, insbesondere in organisierten Gruppen von Kindern. Bei Kindern, die Kontakt mit dem Patienten hatten, untersuchen sie täglich die Lederhaut, die Haut und das Abtasten der Leber. Sie können auch die Farbe von Urin und Kot prüfen.

Für den Nachweis atypischer Formen beim Ausbruch von Hepatitis A werden Labortests empfohlen. Die Untersuchung wird systematisch alle 10 bis 15 Tage durchgeführt, bis der Ausbruch der Hepatitis A vorüber ist.

Die Infektionsprävention wird durch Überwachung der Gastronomie, der Trinkwasserqualität sowie der öffentlichen und persönlichen Hygiene verhindert. Wenn ein Patient mit Hepatitis A identifiziert wird, wird die aktuelle und letzte Desinfektion an der Infektionsstelle durchgeführt.

Die Verwendung von normalem Immunglobulin wird zur Prophylaxe eingesetzt. Es hilft, den Blitz zu stoppen. Üblicherweise wird ein Immunglobulin mit einem hohen Gehalt an Antikörpern gegen das Hepatitis-A-Virus verwendet - 1:10 000 und darüber.

Die Immunisierung der Krankheit wird planmäßig und vor der Saison der Krankheitsaktivität durchgeführt. Auch nach epidemischen Angaben. Routineprävention beginnt am Herbst - August oder September. Sie wird in Regionen mit einer hohen Inzidenz von Hepatitis A durchgeführt, in der 12 von 1000 Kindern krank sind.

Die wirksamste Prävention von Hepatitis A ist nur durch eine Universalimpfung möglich. Die folgenden Impfstoffe sind in Russland zugelassen und zugelassen:

  • Hepatitis-A-Impfstoff mit Polyoxidonium GEP-A-in-VAK-PO L, Russland;
  • Hepatitis-A-Impfstoff Gereinigte konzentrierte adsorbierte inaktivierte Flüssigkeit GEP-A-in-VAK. Russland
  • Havriks 720 von Glaxo Smith Klein, England;
  • Havriks 1440 von Glaxo Smith Klein, England;
  • Tvinriks - Impfstoff gegen Hepatitis A und B der Firma Glaxo Smith Klein, England;
  • Vakta 25 IE (und 50 IE). Merck Sharp und Dome, USA;
  • Avaxi-Firma Sanofi Pasteur, Frankreich.

Hepatitis-A-Impfstoff wird Kindern ab einem Jahr intramuskulär verabreicht. Der Hepatitis-A-Impfstoff kann gleichzeitig mit dem Hepatitis-B-Impfstoff verabreicht werden, wenn der Zeitpunkt der Impfungen in verschiedenen Körperbereichen übereinstimmt. 95% der Geimpften bilden einen schützenden Immunitätsgrad.

Die Nebenwirkung des Impfstoffs ist praktisch nicht üblich. Sie können sich in seltenen Fällen in Form von Schmerzen, Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle manifestieren. Die Temperatur kann ansteigen, Schüttelfrost kann auftreten und allergische Hautausschläge auftreten.

Welche Ärzte sollten bei Hepatitis A bei Kindern konsultiert werden?

Stört dich etwas? Möchten Sie detailliertere Informationen über Hepatitis A bei Kindern, deren Ursachen, Symptome, Behandlungs- und Präventionsmethoden, den Krankheitsverlauf und die anschließende Diät erfahren? Oder benötigen Sie eine Inspektion? Sie können einen Termin mit einem Arzt vereinbaren - die Eurolab-Klinik steht Ihnen jederzeit zur Verfügung! Die besten Ärzte untersuchen Sie, untersuchen die äußeren Anzeichen und helfen Ihnen, die Krankheit anhand von Symptomen zu erkennen, Sie zu konsultieren und Ihnen die notwendige Hilfe und Diagnose zu geben. Sie können auch einen Arzt zu Hause anrufen. Die Eurolab-Klinik ist rund um die Uhr für Sie geöffnet.

So erreichen Sie die Klinik:
Die Telefonnummer unserer Klinik in Kiew: (+38 044) 206-20-00 (Multichannel). Die Sekretärin der Klinik wird Sie zu einem geeigneten Tag und zu einem Zeitpunkt des Arztbesuchs aussuchen. Unsere Koordinaten und Richtungen werden hier angezeigt. Informieren Sie sich ausführlicher über alle Leistungen der Klinik auf ihrer persönlichen Seite.

Wenn Sie zuvor Studien durchgeführt haben, stellen Sie sicher, dass die Ergebnisse für eine Konsultation mit einem Arzt verwendet werden. Wenn die Studien nicht durchgeführt wurden, werden wir in unserer Klinik oder mit unseren Kollegen in anderen Kliniken alles Notwendige tun.

Bei ihnen ? Sie müssen in Bezug auf Ihre allgemeine Gesundheit sehr vorsichtig sein. Die Menschen achten nicht genug auf die Symptome von Krankheiten und erkennen nicht, dass diese Krankheiten lebensbedrohlich sein können. Es gibt viele Krankheiten, die sich zunächst nicht in unserem Körper manifestieren, aber am Ende stellt sich heraus, dass sie leider zu spät sind, um zu heilen. Jede Krankheit hat ihre eigenen spezifischen Anzeichen, charakteristische äußere Manifestationen - die sogenannten Symptome der Krankheit. Die Erkennung von Symptomen ist der erste Schritt bei der Diagnose von Krankheiten im Allgemeinen. Dazu müssen Sie lediglich mehrmals im Jahr von einem Arzt untersucht werden, um nicht nur einer schrecklichen Krankheit vorzubeugen, sondern auch, um einen gesunden Geist im Körper und im ganzen Körper zu erhalten.

Wenn Sie einem Arzt eine Frage stellen möchten - nutzen Sie die Online-Konsultation. Vielleicht finden Sie dort Antworten auf Ihre Fragen und lesen Tipps zur Selbsthilfe. Wenn Sie sich für Bewertungen zu Kliniken und Ärzten interessieren, finden Sie im Abschnitt Alle Medikamente die gewünschten Informationen. Registrieren Sie sich auch auf dem medizinischen Portal von Eurolab, um sich über die neuesten Nachrichten und Updates auf der Website zu informieren, die Ihnen automatisch per Post zugeschickt werden.

Hepatitis A bei Kindern

Hepatitis A bei Kindern ist eine Form von Viruserkrankungen der Lebergewebe, die auch als infektiöse Hepatitis bezeichnet wird. Dies ist eine sehr ansteckende Krankheit, da sie sich durch persönlichen Kontakt verbreiten kann. Es handelt sich um eine mildere Lebererkrankung als Hepatitis B. Die Erkrankung verläuft sehr häufig ohne äußerliche Symptome oder gesundheitliche Verschlechterung, insbesondere bei Kindern. Hepatitis A verursacht kein Leberversagen oder eine chronische Lebererkrankung. Sobald die Infektion vollständig bereinigt ist, verschwinden alle Symptome und es bleiben keine destruktiven Folgen.

Es ist zu bedenken, dass in der medizinischen Praxis häufig Rückfälle der Krankheit auftreten. Ihre Symptome treten hauptsächlich nach 1 Monat nach vollständiger Heilung des kranken Kindes auf.

Möglichkeiten der Übertragung des Hepatitis-A-Virus

Das Hepatitis-A-Virus wird seit Beginn der Erkrankung in großer Zahl im Stuhl (Kot) von mit diesem Erreger infizierten Personen gefunden. Sie wird in der Regel von Person zu Person übertragen, wenn Gegenstände oder Partikel von mit Kotfragmenten infizierten Personen in den Mund gelangen. Diese Übertragungsroute wird als fälal-mündliche Route bezeichnet. Daher verbreitet sich das Virus leichter in Gegenden, in denen schlechte sanitäre Bedingungen herrschen oder die Regeln der persönlichen Hygiene nicht beachtet werden. Die meisten viralen Hepatitis-Infektionen werden bei Kindern als Folge eines Kontakts mit einem anderen Familienmitglied erfasst, das mit dieser Krankheit infiziert ist. Eine Übertragung des Virus mit Blut ist möglich, jedoch äußerst selten.

Übliche Übertragungswege für Hepatitis:

  • Essen von Nahrungsmitteln, die von Personen hergestellt werden, die mit infizierten Exkrementen in Kontakt kommen
  • Verwendung von mit infiziertem Kot kontaminiertem Trinkwasser (das Problem tritt häufiger in Gegenden mit schlechten Kläranlagen auf);
  • Kontakt mit dem Kot einer infizierten Person, der durch schlechtes Händewaschen auftreten kann;
  • Die Überfüllung von Kindern in Einrichtungen, insbesondere die Verbreitung von Infektionskindergärten, in denen sich Kinder befinden, die nicht an den Topf gewöhnt sind.

Hepatitis A ist bei Kindern auf der ganzen Welt gleichmäßig verbreitet und in den meisten Ländern endemisch. In den Industrieländern nimmt die Inzidenz jedoch ab. In Entwicklungsländern und ländlichen Gebieten besteht ein sehr hohes Infektions- und Krankheitsrisiko. In ländlichen Gebieten Südafrikas beträgt die Infektionsrate beispielsweise 100 Prozent.

Laut medizinischen Zentren zur Bekämpfung von Krankheiten sind jährlich bis zu 200.000 junge Russen von Hepatitis betroffen. Die höchste Häufigkeit von Virushepatitis A wird bei Kindern im Alter von 5 bis 14 Jahren beobachtet. Fast 30% der gemeldeten Infektionen treten bei Kindern unter 15 Jahren auf, hauptsächlich weil sie häufig in engem Kontakt mit anderen Kindern in der Schule und im Kindergarten stehen. Etwa 15 Prozent der gemeldeten Fälle werden bei Kindern und Mitarbeitern in Kindergärten erfasst.

In unserem Land ist Hepatitis bei Kindern am häufigsten in den zentralen Regionen und im Wolga-Distrikt. In geringerem Umfang wird das Virus in Sibirien und im Fernen Osten gefunden. Hohe Infektionswahrscheinlichkeit in den südlichen Regionen und Regionen des Nordkaukasus.

Symptome einer Hepatitis A bei Kindern

Hepatitis A wird durch ein Entero-Virus verursacht, das 1973 identifiziert wurde. Es hat eine Inkubationszeit von drei bis fünf Wochen. Nach dem Eindringen in den Körper durch die Mundhöhle und den Darm vermehrt es sich im Magen-Darm-Trakt und breitet sich bis zum Leberparenchym aus, wo seine Vitalaktivität und weitere Fortpflanzung stattfindet. Das Hepatitis-A-Virus wird innerhalb von zwei Wochen vor Beginn der klinischen Symptome in den Stuhl des Kindes ausgeschieden.

Menschen mit Hepatitis A haben möglicherweise keine Anzeichen oder Symptome der Krankheit. Ein komplettes klinisches Bild entwickelt sich häufig bei älteren oder schwachen Menschen. Die Symptome sind in vielen Fällen unspezifisch und umfassen normalerweise Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen, dunkler Urin und Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und Augen). Virushepatitis-A-Symptome bei Kindern treten nach dem Ende der Inkubationszeit auf. In einigen Fällen kann sich das klinische Bild 6 Monate nach der Infektion entwickeln.

Welche Anzeichen einer Hepatitis A erfordern eine sofortige ärztliche Betreuung

Eltern sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn mindestens eines der folgenden Symptome beobachtet wird:

  • das Kind zeigt Veränderungen in seinem Verhalten, wird abwesend, es ist schwierig, morgens aufzuwachen, wird träge oder reizbar;
  • das Kind beginnt viel Flüssigkeit zu trinken;
  • die Sklera der Augen und der Haut des Kindes ist gelb;
  • das Kind hat Anzeichen von Dehydratation, wie z. B. acht Stunden lang keinen Urin oder trockenen Mund;
  • das Baby fängt an, sehr schlecht auszusehen;
  • Appetit ist gebrochen;
  • der Urin des Kindes wird rot;
  • periodisch Erbrechen und Weigerung zu essen;
  • Baby klagt über juckende Haut.

Diagnose und Test auf Hepatitis A

Um eine genaue Diagnose der Virushepatitis Typ A bei Kindern zu erhalten, ist eine Kombination aus Anamnese, klinischen Symptomen und spezifischen Analysen erforderlich.

Um die Krankheit zu vermuten, erlauben biochemische Tests auf Hepatitis A, die eine Erhöhung der Leberfunktionstests und Transaminasen einschließen. Es gibt auch einen speziellen Bluttest, mit dem Sie Antikörper gegen das Hepatitis-Virus im Blut des Babys bestimmen können. Laut Labordaten ist die Diagnose abgeschlossen und das Kind wird zur Behandlung in die Infektionsstation geschickt. Eine vollständige Isolierung von anderen Kindern ist notwendig, um die Übertragung von Infektionen auf andere Personen zu verhindern.

Es ist nicht immer möglich, die Diagnose aufgrund von Beschwerden und klinischen Symptomen im Hinblick auf das gelöschte Bild der Manifestation der Erkrankung bei Kindern festzustellen. Gelbe Lederhaut und Haut können mechanische Ursachen haben. Rötung des Urins kann auch beobachtet werden, wenn die Ernährung des Babys geändert wird. Zum Beispiel kann die rote Farbe des Urins mit dem Verzehr von Rüben zusammenhängen.

Alles, was Eltern über Virushepatitis (A, B und C) bei Kindern wissen müssen. Zeichen, Behandlung, Erholung.

Hepatitis ist eine gefährliche Infektionskrankheit, die bei Kindern akut ist und zu den schlimmsten Folgen führen kann. Gleichzeitig wird Hepatitis heute erfolgreich behandelt. Hauptsache, rechtzeitig um Hilfe zu bitten und auf die Anweisungen des Spezialisten zu achten.

Wir werden darüber sprechen, wie die drei häufigsten Infektionsarten bei Kindern diagnostiziert und behandelt werden: Hepatitis A, B und C. Wird die Mutter-Kind-Hepatitis übertragen? Wie wichtig ist es, eine therapeutische Diät einzuhalten? Ist die Krankheit immer von Gelbsucht begleitet? Beantworten wir alle diese Fragen.

Wege der Infektion

Alle Hepatitis-Viren sind resistent gegen Umwelteinflüsse, so dass sie sich auch außerhalb des Körpers des Trägers sicher über längere Zeit halten können. Zum Beispiel kann das Hepatitis-A-Virus etwa sechs Monate im Wasser leben, so dass es oft in verschmutzten Gewässern infiziert wird oder Wasserbewohner frisst, die keine ausreichende Wärmebehandlung erhalten haben. Obwohl nur 5 Minuten kochen, reicht das Virus aus.

Hepatitis B ist gegen viele Desinfektionsmittel resistent. In einer Umgebung mit niedriger Temperatur, zum Beispiel in Ihrem Kühlschrank, kann er etwa 6 Jahre alt werden. Selbst Kochen kocht das Virus erst nach einer halben Stunde Exposition.

Hepatitis C - eine der gefährlichsten Viren - kann bis zu 4 Tage bei normaler Raumtemperatur in einem Haus leben. Es kann durch zwei Minuten Kochen oder z. B. durch 30 Minuten langes Waschen von kontaminierter Kleidung bei einer Wassertemperatur von 60 Grad zerstört werden.

So kann ein Kind an Hepatitis erkranken, wenn es Wasser oder Fisch aus verschmutztem Wasser oder kontaminierten Lebensmitteln isst oder sich einfach in einem Raum aufhält, in dem ein Virus vorhanden ist. Außerdem ist die Infektion bei Gemüse, Beeren und Früchten zu finden, insbesondere bei solchen, die direkten Kontakt mit dem Land haben (Erdbeeren, Zucchini, Karotten).

Das Virus wird auch von einer kranken Person oder einem Träger durch das Blut übertragen (durch infizierte medizinische Instrumente, durch Bluttransfusion, unter Verwendung des Hygienezubehörs des Patienten). Im Hinblick auf die Übertragung von Mutter zu Kind besteht die größte Wahrscheinlichkeit einer solchen Infektion, wenn die Mutter Hepatitis B hat, wird das Hepatitis-C-Virus daher relativ selten übertragen. Es ist wichtig zu wissen, dass das Virus nicht durch die Muttermilch übertragen wird. Das Baby kann sich jedoch infizieren, wenn die Brustwarzen der Mutter Risse bekommen und durch sie sogar etwas Blut freigesetzt wird.

Inkubationszeiten:

  • Hepatitis A, 7–50 Tage;
  • Hepatitis B - 7-12 Tage;
  • Hepatitis C - 49-56 Tage.

Symptome und Verlauf der Krankheit

Hepatitis A wird im Volksmund Gelbsucht genannt. Die traditionellen ikterischen Symptome sind jedoch bei dieser Krankheit keineswegs unverzichtbar. Die Anzeichen einer Hepatitis A bei Kindern hängen von der Form ab, in der die Krankheit auftritt. Es gibt folgende Arten von Krankheiten.

1. Typisch ikterisch In der ersten Woche hat das Kind hohes Fieber, das mehrere Tage bei 38 bis 39 Grad gehalten wird. Es gibt Schmerzen im Unterleib und Kopf, oft haben sie keine bestimmte Lokalisation und das Baby kann nicht genau zeigen, wo es weh tut. Es kann Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Appetitlosigkeit geben. Urin verdunkelt sich und Kot verliert dagegen seine normale Farbe. Leber und Milz werden größer.

Die zweite Woche bringt die Manifestation von ikterischen Symptomen mit sich. Sie entwickeln sich allmählich und beginnen mit Vergilbung der Sklera der Augen, der Schleimhäute, der Ohren und der Haut an anderen Körperstellen. Dann steigt der Ikterus und sinkt ab. Andere Symptome werden auch weniger ausgeprägt, der Urin bleibt jedoch dunkel und die Leber verdichtet sich.

2. Gelbsucht mit cholestatischer Komponente. Im Allgemeinen zeichnet sich dieses Formular durch dieselben Symptome wie das vorherige aus. Allerdings ist die Iterusperiode ausgeprägter und es kommt zu einem längeren Juckreiz der Haut.

3. Atypische Ikterik. Es ist selten, vor allem bei jugendlichen Kindern. Vergiftungssymptome sind praktisch nicht vorhanden, jedoch sind die ikterischen Anzeichen und der Juckreiz der Haut sehr ausgeprägt.

4. Anicteric. Man manifestiert sich durch Schwäche, Schmerzen im Unterleib und Appetitlosigkeit, jedoch äußern sich alle diese Symptome leicht. Es kommt auch vor, dass die Eltern ihnen aufgrund der schwachen Manifestation keine Bedeutung beimessen und die Krankheit auslösen.

5. Apparativ und subklinisch. Diese Form zeichnet sich durch keinerlei äußere Symptome aus. Das einzige, was den Verdacht hervorrufen kann, ist eine leichte Vergrößerung der Leber des Kindes.

Die Krankheit dauert 1 Woche bis 2 Monate und kann spontan enden. Die Erholungsphase des Körpers dauert etwa sechs Monate.

Die Anzeichen einer Hepatitis B bei Kindern ähneln denen des Typ-A-Virus: Schwäche, Übelkeit und Erbrechen, Appetitlosigkeit, bitterer Geschmack im Mund. Dazu gehören auch Schmerzen und Völlegefühl, Gelbsucht der Schleimhäute und Haut. Bei längerem Krankheitsverlauf kann es zu Blutungen aus Nase und Zahnfleisch kommen. Leber und Milz werden größer. Der Urin bekommt eine dunkle Farbe, der Kot hellt sich auf.

Es ist bemerkenswert, dass diese Anzeichen einer Hepatitis B während Remissionsperioden weniger ausgeprägt sind und einige möglicherweise ganz fehlen.

Hepatitis C bei Kindern ist wie bei anderen Formen der Krankheit durch Schwäche, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit gekennzeichnet. Es gibt Schmerzen im Unterleib, die Temperatur steigt auf 38,5 Grad. In dieser Form der Krankheit treten Gelbsucht-Symptome nur bei einem Drittel der kranken Kinder auf. Zuerst werden die Sklera der Augen gelb, dann die Schleimhäute und die Haut. Gleichzeitig werden andere Manifestationen der Krankheit verstärkt. Der Urin verdunkelt sich und der Stuhl verfärbt sich im Gegenteil. Die Leber ist vergrößert und oft schmerzhaft.

Hepatitis C bei einem Kind kann akut, langwierig oder chronisch sein und dauert weniger als 3 Monate, von 3 bis 6 oder mehr als einem halben Jahr. Im chronischen Verlauf der Erkrankung äußert sie sich fast nicht, sondern hat eine verheerende Wirkung auf die Leber. Hepatitis C führt zu schwerwiegenden Folgen wie Leberzirrhose, schwere Nierenschäden und so weiter.

Diagnose

Wenn Sie bei einem Kind eine Virushepatitis vermuten, müssen die Eltern das Baby einem Kinderarzt oder einem Spezialisten für Infektionskrankheiten zeigen. Der Spezialist wird den kleinen Patienten untersuchen und folgende Tests vorschreiben.

  1. Biochemische Untersuchung von Blut. Wenn eines der Hepatitisviren im Blut vorhanden ist, wird eine erhöhte Konzentration von Bilirubin und Leberenzymen Aspartataminotransferase (AsAT) und Alaninaminotransferase (AlAT) nachgewiesen. Darüber hinaus gibt es eine erhöhte Thymol-Testrate.
  2. Bluttest auf Antikörper. Die Analyse ermöglicht es dem Spezialisten, festzustellen, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet und wie schwer sie für den Körper ist.
  3. PCR oder Polymerase-Kettenreaktion. Zeigt an, ob sich im Blut des Patienten ein Virus befindet.
  4. ELISA oder Enzymimmuntest. Es zeigt, wie aktiv sich das Hepatitis-Virus im Blut eines Kindes entwickelt.

Neben Blutuntersuchungen kann der Arzt einen Ultraschall im Unterleib vorschreiben. Diese Methode der Diagnose von Hepatitis bei Kindern ermöglicht es Ihnen, mehrere Indikatoren zu erhalten:

  • die Größe der Leber, der Milz, der Gallenblase und des Pankreas;
  • die Größe der Gefäße der Leber und der Milz;
  • pathologische Prozesse in diesen Organen, Änderungen in ihrer Struktur.

Darüber hinaus hilft ein Ultraschall-Scan, einen geeigneten Bereich für die Punktion einer Punktionsbiopsie der Leber zu identifizieren - eine andere Untersuchungsmethode. Die Biopsie ist heute eine der informativsten Methoden zur Diagnose von Hepatitis. Es wird schnell durchgeführt, ist sicher und ermöglicht es Ihnen, die Veränderungen der Struktur der Leber auf mikroskopischer Ebene einzuschätzen.

Behandlung

Nach den Tests und der Aufklärung der Art der Hepatitis wird die Therapie verordnet. Im Allgemeinen wird die Behandlung der Virushepatitis bei Kindern der Spezies A, B und C nach den gleichen Prinzipien durchgeführt.

Die Behandlung kann sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus durchgeführt werden. Die erste Option ist möglich, wenn die Krankheit träge ist und sich das Kind relativ normal fühlt. Andernfalls muss das Baby ins Krankenhaus gehen.

Die Behandlungsstrategie hängt vom Ausmaß der Erkrankung und vom Zustand des kleinen Patienten ab. Die Therapie ist in der Regel symptomatisch und umfasst folgende Medikamente:

  • Chelatoren zur Entfernung von Toxinen
  • Antioxidantien
  • Medikamente zur Verbesserung der Durchblutung und Stoffwechselprozesse,
  • antivirale Mittel
  • Glucocorticoidhormone
  • Hepatoprotektoren zum Schutz der Leberzellen.

Alle diese Mittel zur Behandlung von Hepatitis bei Kindern werden von einem Arzt nur auf der Grundlage der durchgeführten Untersuchungen verschrieben. In keinem Fall kann sich das Medikament nicht selbst behandeln - dies kann zu unvorhersehbaren negativen Folgen führen.

Das Kind wird erst dann aus dem Krankenhaus entlassen, wenn alle Symptome der Krankheit verschwunden sind und die Leber wieder normal ist. Dann wird der kleine Patient alle 3 Monate einer Untersuchung unterzogen, und zwar ein Jahr lang, sofern der Arzt keine andere Frist vorschreibt.

Obligatorische Empfehlungen für Eltern

Wenn das Baby zu Hause ist, sollten Eltern besonders bei der Behandlung strikte Richtlinien einhalten.

Bettruhe

Komplette Ruhe und Bettruhe sind verordnet, bis ein Kind mit Virushepatitis irgendwelche Vergiftungssymptome behält.

Trinkmodus

Das Kind muss viel trinken, um den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen und Giftstoffe zu entfernen. Bei mäßiger Hepatitis A sollten Kinder 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken. Natürlich wird es dem Kind schwer sein, so viel Flüssigkeit pro Tag zu trinken, dass die Regeln individuell festgelegt werden. Es ist nicht notwendig, das Kind zum Trinken zu zwingen, wenn es nicht mehr in der Lage ist, aber es muss sichergestellt sein, dass es den ganzen Tag über Flüssigkeit zu sich nimmt.

Diät

Dies ist einer der Hauptpunkte bei der Behandlung von Hepatitis bei Kindern. Wenn ein Kind Anzeichen einer Vergiftung hat, ist es notwendig, eine Obst- und Zuckerdiät für 1-2 Tage einzuhalten. Es sollte eine ausreichende Flüssigkeitsmenge beigefügt sein: 5% ige Glucoselösung, gesüßter Tee, Kompott oder Hagebuttenbrühe. Dann können Sie mit Gelee-, Obst-, Beeren- und Gemüsesäften sowie Gemüsebrühen ernähren. Dann den geriebenen, flüssigen Milchbrei hinzufügen. Eine solche Diät wird normalerweise im Krankenhaus angeboten.

Wenn die Symptome der Toxikose abklingen und sich das Kind besser fühlt, können Sie es mit magerem Fisch und Fleisch füttern. Die Mahlzeiten sollten weich, gedämpft oder gekocht sein. Perfekt sufle, Kartoffelpüree, Frikadellen. Sie können das Müsli und das Gemüse auch in gekochtem Boden fahren. Milch- und Gemüsesuppen sind erlaubt. Obst und Beeren werden in Form von Säften serviert.

Bei Kindern mit Hepatitis sollte die weitere Diät gemäß der Nomenklatur des Institute of Nutrition der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften Tabelle 5a entsprechen. Wenn sich der Zustand des Kindes stabilisiert hat, wird es in Tabelle Nr. 5 übertragen. Das Menü dieser Diät basiert auf den gleichen Prinzipien wie in Tabelle Nr. 5a. Es wird für Mutter nützlich sein, sich mit ihr vertraut zu machen, da diätetische Mahlzeiten von 6 Monaten bis zu einem Jahr nach der Entlassung des Kindes aus dem Krankenhaus beibehalten werden sollten. Beachten Sie die Diät ist sehr wichtig, es hängt von ihm den Zustand des Babys ab. Dies bedeutet, dass eine Mutter mit voller Verantwortung an das Thema herangehen sollte. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass die Gesundheit des Kindes nun vollständig in den Händen der Person liegt, die sein Essen organisiert.


Vorherige Artikel

Fetthepatose

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis