Ernährung für Hepatitis Leber

Share Tweet Pin it

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber. Hepatitis A hat den einfachsten Verlauf, die gefährlichste Pathologie wird durch die Hepatitis-B- und C-Viren verursacht.Häufig verläuft die Infektion ohne spezifische Symptome, sodass der Patient seinen Zustand nicht einmal kennt. Bei unbehandelter Behandlung nimmt die Hepatitis einen chronischen Verlauf ein, wodurch die Wahrscheinlichkeit gefährlicher Komplikationen (Zirrhose, Leberkrebs, Leberversagen) steigt.

Die Therapie sollte umfassend sein, dh der Patient sollte Medikamente einnehmen, einen gesunden Lebensstil führen und richtig essen. Hepatitis-Diät ist die wichtigste Bedingung auf dem Weg zur Genesung. Der Patient sollte die Fettmenge reduzieren und gleichzeitig die Protein- und Kohlenhydratmenge beibehalten. Solche Nahrungsmittel sollten den Körper mit nützlichen Substanzen versorgen und das Lebergewebe nicht schädigen.

Zweck der Diät

Die Leber ist die größte Drüse, die bei der Verdauung eine besondere Rolle spielt. Dieser Körper produziert Enzyme, die für den Abbau von Lebensmitteln notwendig sind. Darüber hinaus reinigt es den Körper von Giftstoffen. Wenn Hepatitis Hepatozyten (Leberzellen) betrifft, steigt die Belastung gesunder Zellen. Damit die Hepatozyten ihre Funktionen weiterhin im Notfall ausführen können, muss der Patient die Drüsenbelastung reduzieren. Machen Sie es mit Hilfe der Diät möglich.

Hepatitis-Nahrungsmittel sollten gesund sein, damit sich der pathologische Prozess im chronischen Verlauf der Infektion nicht weiter ausbreitet. Darüber hinaus kann der Patient nach einer Diät die Genesung bei akuter Hepatitis beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen verringern.

Nahrung für Hepatitis A

Diese Art von Hepatitis hat den einfachsten Verlauf und nach der Genesung entwickelt der Patient eine spezifische HAV-Immunität. Um die Funktionalität des Hepatobiliary-Trakts (Leber, Gallenblase und ihre Kanäle), den Abfluss von Galle und den Stoffwechsel zu normalisieren, wird dem Patienten empfohlen, sich an eine Diät zu halten. Die Diät muss mit leicht verdaulichen Nahrungsmitteln ergänzt werden, die Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Pektin usw. enthalten.

Ein Patient mit Gelbsucht sollte die Menge an Fett einschränken und Produkte wegwerfen, die die Produktion von Magen- und Pankreassekret stimulieren. Sie sollten auch gebratene Lebensmittel mit hohen Konzentrationen an Cholesterin, Purinen und Oxalsäure von der Diät ausschließen. Es wird empfohlen zu kochen, im Wasserbad zu kochen oder zu backen.

Einige Patienten interessieren sich für die Frage, was bei Hepatitis A gegessen werden kann.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Laut Ärzten darf die Zusammensetzung der Diät die folgenden Produkte enthalten:

  • Altbrot (nicht älter als 2 Tage).
  • Keks
  • Suppen auf Gemüsebouillon mit Reis, Haferflocken, Rote-Bete-Suppe usw.
  • Rind-, Kaninchen-, Kalb-, Hühner- oder Putenfleisch. Die Patienten interessieren sich dafür, welches Gericht aus Fleisch zubereitet werden kann. Fleisch wird aus Gulasch, Frikadellen, Frikadellen, Kohlrouladen usw. hergestellt.
  • Würste auf Milch.
  • Fischarme mit niedrigem Fettgehalt (z. B. Barsch, Seehecht).
  • Frisches oder gekochtes Gemüse. Sie werden gekocht, gekocht, Salat oder Gemüsepüree gemacht.
  • Pilaw mit Karotten, Trockenfrüchten, Hüttenkäse.
  • Hartweizenteigwaren werden gekocht.
  • Ein Omelett wird aus dem Ei gekocht (vorzugsweise rein auf Proteinen).
  • Süße Früchte oder Trockenfrüchte.
  • Der Patient kann Erdbeeren, Blaubeeren oder Erdbeeren essen.
  • Süßwaren: Baiser, Eibisch. Außerdem ist es nicht verboten, Honig und hausgemachte Marmelade zu essen.
  • Sauermilchprodukte mit niedrigem Fettgehalt (Milch, Kefir, Sauerrahm usw.).
  • Raffinierte Pflanzenöle werden zu Gerichten hinzugefügt.
  • Fertiggerichte können mit Dill, Petersilie, Vanille, Zimt gewürzt werden.
  • Schwacher schwarzer Tee, Fruchtkompott, Beeren, Gemüse, Hagebuttenabkochung oder Weizenkleie.

Zur richtigen Ernährung gehört das Essen 4 bis 6 Mal am Tag.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel für die Diät:

  • Frisch gebackenes Brot, Mehlprodukte.
  • Fleisch, Fisch, Pilzsuppe oder Okroschka.
  • Ente, Gans, Innereien (Leber, Magen, Nieren usw.).
  • Geräucherte, Konserven, Wurst, Marinaden.
  • Dem Patienten wird nicht empfohlen, Gerichte mit Sauerampfer, Spinat, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Pilzen, Bohnen zu essen.
  • Steil gekochte oder Spiegeleier sind ebenfalls kontraindiziert.
  • Es ist verboten, Eis, Schokolade sowie daraus hergestellte Produkte und Fettcremes zu essen.
  • Milchprodukte mit hohem Fettanteil.
  • Es ist verboten, die Gerichte mit Pfeffer, Meerrettich und Senf zu würzen.
  • Starker Kaffee, Kakao, kalte oder saure Getränke sind kontraindiziert.
  • Schweinefleisch oder Speiseöl.
  • Alkoholische Getränke.

Die vollständige Genesung erfolgt nach 6–12 Monaten nach Hepatitis A. Um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern, muss der Patient die Ernährungsregeln einhalten, einen Multivitamin-Komplex einnehmen und Brühen aus choleretischen Kräutern trinken.

Hepatitis-B-Diät

Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sollten spezielle Ernährungsregeln einhalten. Im chronischen Verlauf der Krankheit muss eine Person den Empfehlungen des Arztes bezüglich Ernährung über einen längeren Zeitraum und manchmal über sein ganzes Leben hinweg folgen.

Diät-Therapie hat keine Kontraindikationen, es hilft, die Belastung der Verdauungsorgane (einschließlich der Leber) zu reduzieren. Der Patient sollte mit Hepatitis B im Abstand von 3 bis 4 Stunden, dh 4 bis 6 Mal pro Tag, essen. Die fraktionierte Ernährung hilft, den pathologischen Prozess zu stoppen und das Lebergewebe wiederherzustellen.

Die Anzahl der Kalorien pro 24 Stunden beträgt etwa 2800. Gleichzeitig sollte der Patient das Verhältnis von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten (90-350-100 g) berücksichtigen.

Viele Patienten sind an der Frage interessiert, welche Art von Lebensmitteln bei Hepatitis B kontraindiziert ist. Eine Person, bei der HBV diagnostiziert wurde, kann keinen Alkohol trinken, keine geräucherten Produkte essen, keine Würzmittel oder Gewürze. Darüber hinaus sollten Sie auf Gemüse mit einer hohen Konzentration an ätherischen Ölen (Rettich, Zwiebeln, Knoblauch) verzichten.

In der Regel wird den Patienten bei der Behandlung von Hepatitis die Diät Nr. 5 (die später beschrieben wird) verordnet, die dazu beiträgt, die Funktion der Drüse und des gesamten Verdauungstrakts zu normalisieren. Wenn der Patient die Empfehlungen des Arztes nicht einhält, tritt Leberversagen auf und das Risiko einer allgemeinen Vergiftung des Körpers steigt.

Die fraktionierte Ernährung besteht aus 3 Mahlzeiten und 2–3 Snacks. Gebratene, fetthaltige, zu salzige Lebensmittel und Süßwaren sind bei Hepatitis kontraindiziert. Kulinarische Fette können die Verschlimmerung der Krankheit auslösen. Die Salzmenge muss reduziert werden, da sie den Prozess des Wasseraustauschs verletzt, was die Funktionsstörung verschiedener Organe gefährdet.

Der Patient muss das Trinkregime einhalten, für 24 Stunden müssen Sie 2 Liter Wasser ohne Gas trinken. Neben gereinigtem Wasser dürfen frisch gepresste Säfte aus Früchten, Beeren, Gemüse und Kräuterextrakten verwendet werden.

Lebensmittel für akute und chronische Hepatitis C

Hepatitis C ist die schwerste Art von Krankheit. Die Krankheit hat einen versteckten Verlauf, dh der Patient zeigt keine spezifischen Symptome. In der Regel wird HCV während eines Bluttests zufällig erkannt. Hepatitis C provoziert meistens Leberzirrhose und Leberkrebs.

Um die Hepatozyten zu schützen, muss der Patient eine strikte Diät einhalten, deren Regeln von seinem Zustand abhängen. Wenn der Patient die Ernährungsregeln einhält, verbessert sich seine Gesundheit, die Beschwerden und Schmerzen rechts unter den Rippen werden gelindert. Andernfalls verlangsamt sich aufgrund der hohen Nährstoffzufuhr die Erholung der Drüse, die Wirksamkeit antiviraler Medikamente, die dazu beitragen, HCV zu zerstören.

Die Frage, was mit akuter Hepatitis C verzehrt werden kann, ist ziemlich relevant: Es ist wichtig, die Anzahl der verbrauchten Kalorien und Eiweißstoffe zu reduzieren, da durch die Aufspaltung die Belastung des Gastrointestinaltrakts erhöht wird. Es wird empfohlen, mehr kohlenhydratreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die den Körper mit Energie sättigen. In der akuten Form der Hepatitis wird die Diät Nr. 5a vorgeschrieben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel.

Die Patienten sind daran interessiert, welche Nahrungsmittel in die Diät für Hepatitis C aufgenommen werden können. Zunächst müssen Sie daran denken, dass die tägliche Kalorienmenge 2800 beträgt. Während 24 Stunden kann der Patient 100 g Proteine, die gleiche Menge an Lipiden und etwa 450 g Kohlenhydrate zu sich nehmen. Tägliche Salzdosis - 5 g.

Im Rahmen einer komplexen Behandlung wird die Verwendung von Obst, Gemüse und Gemüse empfohlen. Die Diät sollte mit pflanzlichen Proteinen ergänzt werden. Produkte, die Proteine ​​enthalten, umfassen Samen, Nüsse und Hülsenfrüchte. Darüber hinaus sollte der Patient 2 Liter Flüssigkeit trinken.

Bei chronischer Hepatitis wird Diät Nr. 5 empfohlen. Die Patientin sollte laut ihrer Ansicht fetthaltigen Fisch, Fleisch, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen usw. aus dem Menü ausschließen. Außerdem sollten Sie auf Alkohol und Zigaretten verzichten.

Die Patienten dürfen diätetisches Fleisch und Fisch, Milchprodukte mit einem Fettgehalt von bis zu 2%, Getreide, altbackenes Brot, Obst, Gemüse usw. essen. Es ist empfehlenswert, gebratene, fetthaltige Lebensmittel, geräucherte Produkte, Marinaden und frisches Backen abzulehnen. Diese Einschränkung gilt für Bohnen, fetthaltige Milchprodukte, Konserven usw.

Diese Ernährungsrichtlinien sollten auch nach Hepatitis befolgt werden. Dies ist notwendig, um die Ausbreitung der Pathologie zu stoppen und die Leberfunktion wiederherzustellen.

Die Pathologietherapie ist ziemlich lang und schwierig. Darüber hinaus ist es sehr teuer, so dass die russische Regierung ein Programm entwickelt hat, nach dem russische Bürger kostenlose Behandlungen ausgeben können.

Diät Nummer 5

Tabellennummer 5 wurde von Dr. M. I. Pevzner entwickelt. Dies ist die beste Diät für Patienten, bei denen entzündliche Erkrankungen des Hepatobiliary-Trakts festgestellt wurden. Es wird in den folgenden Fällen gezeigt:

  • Hepatitis mit chronischem Verlauf (ohne Verschlimmerung).
  • Entzündung der Gallenblase (ZH) in chronischer Form sowie in Remission.
  • JCB.
  • Hepatitis, Entzündung des Fiebers in Remission.

Die Tabellennummer 5 wird bei Leberzirrhose und Hepatitis drogen vorgeschrieben. Die Hauptsache ist, dass der Patient keine schwere Darmerkrankung hat.

Bei Leberentzündung empfohlene fraktionelle Ernährung und Flüssigkeit auf leeren Magen.

Gemäß Diät Nummer 5 kann der Patient folgende Lebensmittel essen:
1. Getränke:

  • schwacher Tee;
  • Abkochung von Hagebutten oder Kamillenblüten;
  • frische Säfte, mit Wasser verdünnt;
  • Kompott, Saft, Gelee.
  • Gemüsesuppen mit Buchweizen, Reis, Nudeln (feste Sorten);
  • Milchprodukte;
  • Borschtsch ohne Fleisch;
  • Suppe ohne Fleisch;
  • Rote-Bete-Suppe usw.

3. Müslischalen:

  • Buchweizen, Haferflocken, Grieß, Reis;
  • Soufflé, Pudding, Auflaufformen;
  • Haferflocken, Müsli (ohne chemische Zusätze) usw.

4. Teigwaren aus hochwertigen Teigwaren mit Zusatz sicherer Produkte.

  • der Patient kann Gerichte aus Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn zubereiten (die Verwendung der Haut ist verboten);
  • Gerichte vom Barsch, Kabeljau, Seehecht (nicht mehr als dreimal in 7 Tagen);
  • Der Patient kann frische Austern, Garnelen, Tintenfische, Muscheln (begrenzte Menge) essen.

6. Produkte aus Mehl:

  • Brot aus Kleie, Roggenmehl oder Weizenmehl, Cracker;
  • galetny Kekse;
  • Produkte aus magerem Teig mit gekochtem Hackfleisch, Fisch, Hüttenkäse oder Äpfeln;
  • Biskuitkuchen ohne Zusätze;
  • Kleie

7. Sauermilchprodukte:

  • Sauerrahm, Käse (nicht scharf), Kefir, Naturjoghurt mit geringem Fettanteil.
  • Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Rüben und anderes stärkehaltiges Gemüse;
  • Paprika;
  • Avocado;
  • grüne Bohnen;
  • Brokkoli
  • Äpfel (nicht saure Sorten);
  • Banane (1 pro Tag);
  • Granatapfel;
  • Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen usw.

Darüber hinaus können die Patienten Eiprotein-Omeletts verzehren. Die Mahlzeiten können mit Butter oder Pflanzenöl gefüllt werden. Zulässige Vorspeisen: Salate aus Gemüse, Obst, Meeresfrüchten, gekochtem Fleisch usw. Manchmal genießen die Patienten Süßigkeiten: Meringues, Marshmallows, Marmeladen, Süßigkeiten ohne Schokolade und Kakao usw.

Der Patient sollte keine Nebenprodukte, Würste, Fette, Konserven, gesalzenen, geräucherten Fisch usw. ablehnen. Frisches Gebäck, Blätterteig oder Blätterteiggebäck sind kontraindiziert. Salzkäse, Milchprodukte mit einem Fettgehalt von mehr als 3% sind ausgeschlossen. Es ist verboten, Pilze, Mais, Sauerampfer, Spinat, Auberginen, Rettich zu essen. Von der Diät müssen Sie die frischen Feigen, Cranberries, Cranberries, Datteln, Kiwi, Mandarinen usw. entfernen.

Einem Patienten mit Hepatitis ist es verboten, Spiegeleier, geräuchertes Fleisch, Konserven zu essen und Saucen zu lagern. Es ist notwendig, Eiscreme, Fettcremes, Schokolade und Kondensmilch von der Speisekarte auszuschließen.

Weitere Informationen zu den Ernährungsregeln erhalten Sie von Ihrem Arzt.

Diät für eine Woche

Ärzte bieten ein Beispiel für ein Menü für Hepatitis für 7 Tage:
1. Frühstück:

  • Haferbrei, Tee;
  • Gemüsesalat, Tee;
  • Eiweißomelett, Tee;
  • Buchweizen, Tee;
  • Pudding mit Hüttenkäse, Gelee;
  • Buchweizen- und Reisgetreide, Kompott;
  • Blumenkohl (gedünstet), Saft.

2. Zweites Frühstück:

  • Buchweizenbrei mit gekochtem Fleisch, Saft;
  • Käsekuchen, Tee;
  • Haferflocken, Kompott;
  • gedünstete Zucchini, Saft;
  • Kürbisbrei, Tee;
  • Hüttenkäse mit Trockenfrüchten, Tee;
  • Haferflocken, Gelee.
  • Suppe mit Gemüse, Kartoffeln mit Fisch, Kompott;
  • Kürbissuppe, gedünstetes Hähnchen, Salat mit Gemüse, Gelee;
  • Suppe mit Kartoffeln, Rinderfilet mit Reis, Tee;
  • Suppe mit Reis, Fisch mit Salat, Tee;
  • Gemüsesuppe, geschmortes Kaninchenfleisch, Tee;
  • Kürbissuppe, Fleischbällchen vom Rind mit Salat, Tee;
  • Milchsuppe, gekochtes Hähnchen mit Salat, Tee.
  • galetny Kekse mit Kefir;
  • Käsekuchen mit Tee;
  • Buchweizenpfannkuchen und Reis, Saft;
  • Haferkekse mit Kefir;
  • Karottenpudding, Gelee;
  • Eiweißkeks, Tee;
  • gekochtes Gemüse, Dogrose-Brühe.
  • Hüttenkäseauflauf, Tee;
  • gekochtes Hähnchen, Salat, Kompott;
  • Gebackenes Fleisch mit Gemüse, Tee;
  • gehackte Fischkoteletts, Gemüse, Tee;
  • Pilaw mit Fleisch, Dogrosebrühe;
  • gebackener Fisch, Salat, Tee;
  • Haferflocken, Kefir.

Es gibt verschiedene Rezepte für schmackhafte und gesunde Gerichte, die den Anforderungen von Diät Nummer 5 entsprechen.

Um zum Beispiel Käsepudding zu kochen, gießen Sie 3 EL. Löffel Grieß 100 ml Milch, 15 Minuten ziehen lassen. Zu diesem Zeitpunkt schlagen Sie 3 EL. Esslöffel Butter mit 2 Eiern. Alle Zutaten mischen, etwas Zucker, Rosinen und Zitronenschale dazugeben. Legen Sie die Masse in das Formular und backen Sie eine Viertelstunde (200 °).

Für die Kürbissuppe 100 g gemahlenen Kürbis halb kochen. Dann den Kürbis mit Brühe und ½ TL Öl löschen und 2 EL hinzufügen. Löffel Haferflocken und kochen wie Brei. Dann die Mischung in einem Mixer schlagen und ein Stück Butter hinzufügen.

Um Rinderpasteten zuzubereiten, lassen Sie das Fleisch mehrmals durch einen Fleischwolf fallen, fügen Sie ein paar geriebene Kartoffeln, altes Brot und Salz hinzu. Aus der Masse der Koteletts formen, in die Form geben, mit der Hälfte Wasser einfüllen, backen.

Daher ist eine Hepatitis-Diät ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Behandlung. Der Patient muss die Ernährungsregeln einhalten, die vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Somit wird die Entwicklung der Pathologie gestoppt und die Genesung der Leber beschleunigt.

Hepatitis-B-Diät

Beschreibung ab dem 25. November 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 14 Tagen
  • Begriffe: ständig
  • Kosten der Produkte: 1400-1500 reiben. in der Woche

Allgemeine Regeln

Die Virushepatitis B ist eine akute oder chronische Lebererkrankung, die durch ein hepatotropes Virus verursacht wird (es vermehrt sich hauptsächlich in den Leberzellen). Die Krankheit wird auf parenteralem Weg übertragen und zeichnet sich durch langsame Entwicklung, einen langen Verlauf und einen hohen Übergang zur chronischen Form aus. Das Ergebnis einer chronischen Hepatitis B ist eine Leberzirrhose oder Leberkrebs.

Das Virus gehört zur Familie der Gepadnaviren und ist sehr beständig gegen Desinfektionsmittel und Umwelteinflüsse. Die Infektionsquelle ist eine Person mit einer akuten oder chronischen Form der Krankheit. Eine Infektion tritt auf, wenn das Virus ins Blut gelangt. Dies kann auf Bluttransfusionen, parenterale medizinische und zahnmedizinische Verfahren, Ohrlochstechen, Arzneimittelverabreichung, Tätowieren, Maniküre und andere kosmetische Verfahren zurückzuführen sein. Es kann auch durch geschädigte Schleimhäute und Haut bei sexuellen und engen Kontakten im Haushalt eindringen. Die Übertragung während der Schwangerschaft von einer kranken Mutter auf ein Baby unter Verletzung der Plazentaschranke ist ein natürlicher Weg.

Akute Hepatitis ist durch das Vorhandensein einer Inkubationszeit, den Beginn, die Höhe der Erkrankung und die Genesung (Erholung) gekennzeichnet. Im Gegensatz zu Hepatitis A unterscheidet sie sich in der Dauer aller Perioden, in ihrem schweren Verlauf und nicht immer in ihrem Erfolg. Mittelschwere und schwere Formen werden viel häufiger beobachtet und eine schwere fulminante Hepatitis ist möglich. Es zeichnet sich durch eine massive Nekrose des Parenchyms mit einer schnellen Entwicklung des Leberversagens aus.

Typische (ikterische) Formen werden nicht chronisch und anikterische oder subklinische Formen können chronisch verlaufen. Wenn die akute Hepatitis B keine besondere Behandlung erfordert und mit der Genesung endet, ist das chronische Problem ein ziemlich ernstes Problem. Es wird bei 5-10% der Patienten gebildet. Eine Verzögerung der Erholungsphase nach der akuten Form von 3 bis 6 Monaten kann als Vorläufer des chronischen Prozesses angesehen werden.

Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, die Fortpflanzung des Virus zu stoppen und die Entwicklung von Krebs und Leberzirrhose zu verhindern. Eine hohe Viruslast bei Patienten ist ein Risikofaktor für diese Komplikationen. Unter Berücksichtigung der Viruslast wurden Standards für die antivirale Therapie entwickelt, mit denen Sie die Virusreplikation kontrollieren können. Entscheidungen über die Verschreibung von Medikamenten werden individuell getroffen, und dies hängt von den virologischen Parametern ab. Wenn jedoch die Behandlung abgebrochen wird, wird der Zusammenbau der Viruskopien normalerweise fortgesetzt und die Krankheit schreitet fort.

In Anbetracht der Besonderheiten des Verlaufs der Erkrankung mit Tendenz zur Chronizität umfasst die komplexe Behandlung notwendigerweise eine Diät-Therapie. Der traditionelle Ansatz für die klinische Ernährung ist die Ernennung von Diät Nr. 5 und ihrer Sorten. Ziel ist es, Entzündungen zu reduzieren, den Funktionszustand der Leber zu verbessern und die Gallenausscheidung zu normalisieren. Da die Leber an der Regulation des Stoffwechsels beteiligt ist, führen akute und chronische Erkrankungen zu einem gestörten Stoffwechsel der Nährstoffe.

In der Akutphase werden Bettruhe und strenge Diätkost gezeigt. Die Hepatitis-B-Diät in der Akutphase zielt auf die maximale Schonung des Körpers bei guter Ernährung ab. Der akute Prozess erfordert die Einhaltung der Diät №5À, bei der die Speisen nur gemahlen oder gut gekocht zubereitet werden. Suppen können mit fein gehacktem Gemüse hergestellt werden. Getrennte Gerichte werden in gebackener Form zubereitet, jedoch ohne ausgeprägte Kruste. Diät - 5 mal täglich.

Dies ist eine Diät mit einer mäßigen Einschränkung von Fett, Salz und mechanischen Reizen. Die medizinische Ernährung dieser Tabelle umfasst 80 g Proteine, 70 g Fette (20% pflanzlich) und 350 g Kohlenhydrate. Salz ist auf 8 g pro Tag begrenzt, Zucker 90 g pro Tag.

  • frisches und Roggenbrot;
  • Produkte aus Phantasie oder Blätterteig;
  • Hirse und alle Hülsenfrüchte;
  • Brühen;
  • Fettfleisch, Grillfleisch, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch;
  • Innereien und Konserven;
  • Sahne und fetter Hüttenkäse;
  • Pilze, Hülsenfrüchte, eingelegtes Gemüse, Rüben, Radieschen, Rettich, Kohl, Sauerampfer, Knoblauch, Zwiebeln;
  • saure Früchte und reich an Ballaststoffen;
  • Kakao, Kaffee, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke.

Die Diät beinhaltet: vegetarische Suppen mit geriebenem Gemüse oder fein gehackt; Porridges auf Wasser oder Milch (Grieß, Haferflocken, Reis, Buchweizen oder aus dem entsprechenden Mehl), gedünsteter oder gekochter Putenfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Hühnerschalen; Kartoffelpüree, Karotten, Rote Beete, Blumenkohl (Zucchini und Kürbis können in Stücken gegessen werden), magerer Fisch in einem Stück und in Form von Koteletts, Eiernomeletten, gedämpft, Butter, 20 g

Bei chronischer Hepatitis B sollte die Ernährung den Prinzipien von Tabelle 5 entsprechen. Patienten haben einen Mangel an Nährstoffen, so dass ein erhöhter Bedarf an Nährstoffen, Vitaminen (insbesondere Gruppe B und Folsäure) und Spurenelementen besteht. Der Energiewert der Diät sollte mindestens 2300 kcal bei einem Proteingehalt von 1 g pro 1 kg Gewicht betragen. Proteine ​​können 80-90 Gramm, Fette 80 Gramm und Kohlenhydrate - 350 Gramm. Es wird empfohlen, Xylitol oder Sorbitol anstelle von Zucker in einer Menge von 25-40 Gramm zu verwenden. Der Zucker in allen Speisen beträgt nicht mehr als 70-80 Gramm.

Sollte den allgemeinen Ernährungsregeln folgen:

  • in der Diät sollte komplettes und leicht verdauliches Protein sein;
  • Die Fettmenge wird vom Zustand des Patienten bestimmt. Bis zu 80 g Fett sind in der Diät enthalten.
  • Die Gesamtfettmenge ist auf 50 g pro Tag in Gegenwart von Steatorrhoe, Diarrhoe oder Leberversagen begrenzt.
  • Bei Verstopfung ist es notwendig, die choleretische Wirkung der Ernährung durch Erhöhung des pflanzlichen Fetts in der Ernährung zu verstärken.
  • Die Aufnahme von Ballaststoffen (Gemüse, Obst, Kleie, Algen, Leinsamen) erhöht die choleretische Wirkung, beseitigt Verstopfung und sorgt für die Ausscheidung von Cholesterin aus dem Stuhl.
  • wenn übergewichtige Kohlenhydrate reduziert werden sollten;
  • die Salzmenge - zwei Teelöffel ohne Deckel;
  • die Flüssigkeitsmenge (ohne flüssiges Geschirr) 1,5 Liter;
  • schazhenie Verdauungstrakt wird durch die Verarbeitung von Lebensmitteln (gehackt, während der Verschlimmerung gestampft und gekocht) erreicht.
  • Die häufige fraktionierte Fütterung (5-mal oder mehr) sorgt für eine hochwertige Verdauung der Nahrung und deren Assimilation, wirkt choleretisch und hat einen positiven Effekt auf die Darmbeweglichkeit.

Tierische Proteine ​​sind reich an Aminosäuren und lipotropen Faktoren, die das Auftreten von Fettleber verhindern. Enthält Lipotropika in Milchprodukten, magerem Rindfleisch, Fisch und Eiern. Methionin und Cholin sind in großen Mengen in Haferflocken, Buchweizengrieß, Sojamehl und Sojabohnen enthalten. Lipotrope Wirkung haben: Ballaststoffe, Fettsäuren, Lyceta und Phytosterole. Die letzten drei sind in Maisöl, Leinsamen und Sonnenblumenöl enthalten.

Eine erhöhte Menge an Proteinen ist für einen Mangel an Proteinenergie erforderlich und begrenzt sie für Leberversagen (hauptsächlich pflanzliche Proteine ​​werden empfohlen). Der Hauptteil des Fettes besteht aus Pflanzenölen. Kürbis, Sesam und Olivenöl sind gut für die Leber. Zulässige Butter bis zu 20-30 g pro Tag in allen Gerichten. Die Rate der leicht verdaulichen Kohlenhydrate 70-80 Gramm pro Tag in der Zusammensetzung von Zucker, Honig, Marmelade, süßen Früchten.

Große Bedeutung für die Ernährung der Patienten haben Vitamine. Die Verdauung von fettlöslichen Vitaminen (A, D, E, K) wird am stärksten durch den Mangel an Gallensäuren gestört, die für ihre Aufnahme erforderlich sind.

Hepatitis B, wie auch andere Formen der Hepatitis, ist die Ursache für einen Vitamin-A-Mangel aufgrund einer Verletzung der Resorption im Darm. Daher ist es wichtig, eine Diät so zu gestalten, dass der Patient täglich Produkte mit einem ausreichenden Gehalt an Vitamin A erhält (Butter, keine saure Sahne, Milch, Hüttenkäse, Fischöl, Dorschleber, Hühnereigelb) und Produkte, die β-Carotin (Tomaten, Karotten, Sanddorn, Petersilie, Aprikosen, Kressesalat, Dogrose, Mango, Broccoli, Kürbis).

Trotz der Tatsache, dass die Nahrungsquellen an Vitamin D reich an Fett sind, sollten sie regelmäßig in die Ernährung aufgenommen werden: gebackener Hering, Lebertran und Heilbutt, saure Sahne, Lachs, Makrelen, Milchprodukte, Hüttenkäse, Butter. Es ist zu beachten, dass dieses Vitamin in der Haut unter dem Einfluss ultravioletter Strahlen gebildet wird. Es ist daher hilfreich, in der Morgensonne zu bleiben.

Von Zeit zu Zeit müssen Hüttenkäse und Milchprodukte in die Ernährung aufgenommen werden.

Es ist notwendig, die Ernährung mit Vitamin E anzureichern: Weizenkeimöl, Baumwollsaat, Sojabohne, Sonnenblume, Mais, Erdnuss, Olivenöl, Mandel, Walnuss, Sojabohne, Mais.

Wenn Hepatitis den Prozess der Gallebildung unterbricht, führt dies zu einer gestörten Absorption von Vitamin K im Verdauungstrakt und dessen Insuffizienz. Vitamin K-haltige Produkte: Petersilie, Brunnenkresse, Basilikum, Koriander, Kohl (Brokkoli, Peking, Weißkohl), Selleriewurzel, Pflaumen, Avocados, Cashewnüsse und Pinienkerne.

Die Patienten müssen ständig daran denken, dass Alkoholmissbrauch und Vernachlässigung einer falschen Ernährung das Fortschreiten der Hepatitis beschleunigen. Seit Mitte der 1990er Jahre. Für Kinder und Erwachsene, die durch diese Form der Hepatitis gefährdet sind, wird ein Impfprogramm eingeführt. Dies ist eine wirksame Form der Prävention von Krankheiten. Die Impfung von Kindern ist im Zeitplan der vorbeugenden Impfungen enthalten und beginnt mit der Einführung der ersten Dosis ab 12 Stunden des Säuglings, die nächste wird nach 1 Monat verabreicht, die dritte nach 5 Monaten.

Lebensmittel für akute Hepatitis

Bei akuter Hepatitis ist es notwendig, oft bis zu 6-mal täglich zu essen.

Die Diät sollte nur Lebensmittel enthalten, die von der Leber leicht verdaut werden können: Obst, Trockenfrüchte, Gemüse, Nüsse, Sojabohnen, in Wasser gekochte Brei, ohne Zucker. Erlaubt etwas Butter, Sauerrahm und unraffiniertes Pflanzenöl.

Bei akuter Hepatitis B sind Vitamine notwendig, die am einfachsten aus Gemüse, Obst und Honig gewonnen werden können. Hüttenkäse, Kabeljau, getränkter Hering sind ebenfalls nützlich. Alkohol, starker Kaffee, Essig, Pfeffer, Senf, Pickles, gebratenes Essen, Hülsenfrüchte, Pilze sowie Gemüse und Gemüse, die reich an ätherischen Ölen (Rüben, Rettich, Spinat, Zwiebeln, Knoblauch) sind, sind strengstens verboten.

In den ersten Tagen der Verschlimmerung der chronischen Hepatitis raten die Ärzte, alle Nahrungsmittel aufzugeben und nur grünen Tee mit Honig, Obst- und Beerensäften, gemischt mit Wasser, halber Hagebutte, Mineralwasser zu trinken. Nach dem Verschwinden akuter Schmerzen können Sie kleine Mengen von püriertem frischem Obst, Gemüse, Grünzeug, flüssigem Müsli auf zuckerfreiem Wasser, Gelee, Gelee und Getränkesäften essen. Ab dem 5. Tag nach Ausbruch der Krankheit können Sie mageren geriebenen Hüttenkäse, gekochten Fisch, etwas cremige (nicht mehr als 30 g) und Gemüsebutter (nicht mehr als 15 g) essen.

Nach dem 7. Tag ab dem Zeitpunkt der Verschlimmerung beginnt normalerweise die Erholungsphase, und Sie können Obst- und Gemüsesäfte trinken, frisches Obst und Gemüse, getrocknetes Weizen- oder Roggenbrot, Cracker, vegetarische Suppen, Omeletts, gekochtes Hühnchen essen.

Bei akuter Hepatitis viel Flüssigkeit trinken. Saure Nahrungsmittel regen die Leber und die Gallenblase an. Daher ist es für die Verbesserung der Leber notwendig, Nahrungsmittel mit saurem Geschmack (Antonov-Äpfel, Cranberries) häufiger in die Ernährung einzubeziehen. Zitronensaft hat eine sehr gute heilende Wirkung. Es ist wünschenswert, es jeden Tag alle 2 Stunden und 2 EL zu trinken. Löffel Wassermelone enthält viel leicht verdauliche Saccharose, Fruktose und Wasser. Es enthält auch viel Mangan und Folsäure, die für die Regulierung biochemischer Prozesse im Körper notwendig sind. Ein unverzichtbares Produkt bei akuter Hepatitis sind Rüben. Daraus können Sie Vinaigrettes, Salate machen. Es ist ratsam, jeden Tag auf leeren Magen mit kleinen frischen Rüben zu essen. Stellt die Funktion der Leber und des Kürbises wieder her. Am Tag ist es sinnvoll, 0,5 kg Kürbis (in jeglicher Form) zu essen.

Alles rund um die Ernährung bei Hepatitis

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess im Lebergewebe. Die Behandlung dieser Krankheit ist komplex. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Hepatitis spielt eine Diät. Der Zweck dieses Artikels ist es, detailliert zu beschreiben, wie eine Person essen sollte, wenn sie an Hepatitis leidet.

Warum ist Diät für Hepatitis wichtig?

Die Leber ist die wichtigste exogene Drüse, die Enzyme produziert, um Nahrung zu verdauen. Seine andere Funktion ist die Entgiftung von Schadstoffen. Bei der Hepatitis funktioniert ein Teil der Zellen dieses Organs nicht mehr. Die Belastung der verbleibenden gesunden Hepatozyten nimmt zu. Um den Leberzellen im Notfall helfen zu können, muss eine Person die Belastung des Organs reduzieren. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine Diät.

Eine Hepatitis-Diät kann die Ausbreitung des pathologischen Prozesses bei chronischen Entzündungen erheblich verlangsamen. Durch eine therapeutische Diät kann eine Person die Erholungszeit bei akuter Hepatitis signifikant verkürzen und das Risiko von Komplikationen reduzieren.

Diät für den chronischen Prozess

Eine Entzündung der Leber tritt selten isoliert auf. Daher wird bei chronischer Hepatitis eine Diät verordnet, die alle Teile des Verdauungstraktes verschont. Das sind die Grundprinzipien:

  • Produkte müssen gut gemahlen sein.
  • Die Temperatur der Gerichte ist durchschnittlich (Sie können nicht gekühlte oder warme Speisen).
  • Alkohol verbieten.
  • Das Gleichgewicht der Hauptzutaten.
  • Ausnahme von reichen Brühen.
  • Der Mindestgehalt an Cholesterin (Eier, Innereien), Oxalsäure (Kakaobohnen), ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln).
  • Die Vorherrschaft von Pflanzenfasern.
  • Fünf Mahlzeiten am Tag.
  • Begrenzen Sie Salz auf 4 Gramm pro Tag.
  • Trinken sollte 2-2,5 Liter Wasser sein.

Lebensmittel für akute Entzündungen

Die Virushepatitis A ist ein akuter Prozess. Mit der richtigen Behandlung ist eine vollständige Heilung möglich. Daher ist die Einhaltung einer strengen Diät von größter Bedeutung. Ernährungsansätze unterscheiden sich in einem chronischen Prozess nicht von der Ernährung. Es ist notwendig, die verbotenen Produkte strikt einzuschränken, worauf weiter unten eingegangen wird. Der Fettgehalt sollte geringer sein als beim chronischen Prozess.

Eine andere Art von akuter Entzündung in der Leber ist die toxische Hepatitis. Dies ist eine ernste Erkrankung, die nur in einem Krankenhaus behandelt wird. Nicht nur Alkohol, auch das Rauchen ist strengstens verboten.

Mit Hepatitis B, C, D

Die meisten viralen Läsionen der Leber haben einen langen chronischen Verlauf. Die Virushepatitis B ist eine schwere Krankheit, die auftritt, wenn sie durch Blut infiziert wird, ausgeprägte Symptome aufweist und fast ihr ganzes Leben dauert.

Hepatitis C tritt verdeckter auf und manifestiert sich lange Zeit nicht. In Bezug auf die Häufigkeit irreversibler Komplikationen steht diese Pathologie jedoch an erster Stelle.

Hepatitis D hängt vom "Spendervirus" ab, bei dem es sich um Hepatitis B handelt. Diese Infektion wird nur kombiniert und verursacht eine irreversible Pathologie des Organs.

Die Perioden der Verschlimmerung dieser Krankheiten werden durch eine langanhaltende Remission ersetzt. Oben haben wir eine Diät für chronische Hepatitis beschrieben. Es ist vollständig konsistent mit allen Virushepatitis während der Ruheperiode. Wenn sich ein entzündlicher Prozess verschlimmert, wird der Nährstoffbedarf strenger. Fette sind begrenzt, die Verwendung bestimmter Produkte ist strengstens verboten.

Was ist die Tischnummer 5?

In der Medizin wird die Verwendung bestimmter Produkte bei verschiedenen Krankheiten mit dem Begriff "Tisch" kombiniert. Bei Patienten mit chronischer Hepatitis wird Tabelle 5 verordnet. Ein akuter Prozess oder eine Verschlimmerung der chronischen Krankheit erfordert die Ernennung der Tabelle Nr. 5a, die sich durch eine größere Schwere und Einschränkung beim Verbrauch von Fetten und Salz auszeichnet.

Welche Produkte sind geeignet?

Die richtige Ernährung für Hepatitis jeder Ätiologie kann schmackhaft und abwechslungsreich sein. Sie können essen:

  1. Schwarzes und weißes Brot. Ungesäuerte Pasteten
  2. Brühe auf Gemüse.
  3. Gekochtes Hähnchen, Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn.
  4. Gekochter und gebackener magerer Fisch.
  5. Milch und ihre Produkte sind nur durch ihren Fettgehalt begrenzt.
  6. Omelett aus einem Ei.
  7. Getreide (ausgenommen Hülsenfrüchte).
  8. Gemüse - Kohl, Tomaten, Gurken, Rüben, Karotten, Zucchini, Auberginen, Zwiebeln.
  9. Zucker ist mäßig, ein Teil wird durch Xylit ersetzt.
  10. Lose Tees, Säfte.
  11. Butter und Pflanzenöl.

Welche Produkte sollten ausgeschlossen werden?

Liste der Produkte, die eine Person vergessen sollte:

  1. Muffin
  2. Reiche Brühe auf Fleisch und Fisch.
  3. Lamm, Schweinefleisch, fettes Rindfleisch, geräucherte und konservierte Fleischprodukte.
  4. Kabeljau, Forelle, Makrele und andere fette Fischsorten.
  5. Milch mit hohem Fettanteil.
  6. Eier gebraten oder hart gekocht.
  7. Hülsenfrüchte
  8. Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Spinat, Sauerampfer, Rettich, Radieschen, Pilze.
  9. Eiscreme, Schokolade, alle Produkte mit Sahne.
  10. Meerrettich, Senf, Pfeffer.
  11. Kaffee
  12. Tierische Fette, Palmöl, Margarine.

Das Essen von Kindern mit Lebererkrankungen ist bei erwachsenen Patienten vergleichbar mit der Ernährung.

Probe wöchentlich Diät

Hier ist ein indikatives Menü für die Woche:

  1. jeder Haferbrei, Tee;
  2. Vinaigrette, Tee;
  3. Hühnerei im Omelett, Tee;
  4. Haferbrei, Tee;
  5. Hüttenkäsepudding, Tee;
  6. Buchweizen-Reispfannkuchen, Kompott;
  7. Blumenkohl im Teig, Apfelsaft.
  1. gekochtes Hühnerschnitzel mit Buchweizen, Saft;
  2. Käsekuchen, Tee;
  3. Haferflocken, Gelee;
  4. pochierte Zucchini, Saft;
  5. Kürbisbrei, Tee;
  6. Hüttenkäse mit Rosinen, Tee;
  7. Haferbrei, Gelee.
  1. Gemüsesuppe, Salzkartoffeln, Fischeintopf, Kompott;
  2. Kürbispüreesuppe, gedämpfte Hühnerbrust, frischer Gemüsesalat, Fruchtgelee;
  3. Diätkartoffelsuppe, Rindfleischpasteten, gekochter Reis, Tee;
  4. Reissuppe, gedämpfter Fisch, Salat, Gelee;
  5. Gemüsebrühe Suppe, geschmortes Kaninchen, Tee;
  6. Kürbissuppe, Fleischbällchen vom Rind, Salat, Tee;
  7. Milchsuppe, gekochtes Hähnchen, Salat, Tee.
  1. Kefir, Galete-Kekse;
  2. Käsekuchen, Tee;
  3. Buchweizen-Reispfannkuchen, Saft;
  4. Kefir, Haferkekse;
  5. Karottenpudding, Gelee;
  6. Eiweißkeks, Tee;
  7. Gedünstetes Gemüse, Kompott.
  1. Hüttenkäseauflauf, schwacher Tee;
  2. gebackene Hühnerbrust mit Pflaumen, Salat, Gelee;
  3. gekochtes Hähnchen mit Gemüse, Tee;
  4. Fischbratlinge mit Gemüse, Tee;
  5. Pilaw mit Rindfleisch, Gelee;
  6. gebackener Fisch, Salat, Tee;
  7. Haferflocken, Kefir.

Top 3 Diätrezepte Nummer 5

Zu Ihrer Ernährung war nicht nur nützlich, sondern auch lecker, hier sind beliebte Rezepte, die alle Anforderungen der Diät Nummer 5 erfüllen.

  1. Quark-Pudding Drei Esslöffel Grieß gießen Milch (0,5 Tassen) und bestehen 15 Minuten. Hüttenkäse (0,5 kg) in einem Mixer schlagen. 3 Esslöffel Butter und zwei Eier getrennt davon schlagen. Alle Zutaten mischen, Zucker nach Geschmack, Rosinen, Zitronenschale. Den entstandenen Teig in Formen verteilen und bei 20 ° C 20 Minuten backen.
  2. Hafermehlsuppe mit Kürbis. Vorgewaschener und gehackter Kürbis ohne Schale (100 g) bis zur Hälfte garen. Dann den Kürbis in die Pfanne geben (die Brühe nicht ausschütten), einen halben Teelöffel Öl hinzugeben und ein wenig schmoren lassen. Gießen Sie zwei Esslöffel Haferflocken, ein wenig übrig gebliebenen Sud. Kochen Sie als Haferflocken. Vermischen Sie die Mischung in einem Mixer zu einer homogenen Masse und fügen Sie etwas Butter hinzu.
  3. Rindfleisch-Pasteten Fleisch mehrmals zum Mahlen in einem Fleischwolf. Fügen Sie geriebene Kartoffeln, getränktes Brot und Salz hinzu. Gebratene Pasteten auf einem Backblech verteilen, die Hälfte des Wassers einfüllen und in den Ofen schieben. Bis zum Ende backen.

Urheber: Semenova Elena

Verwendung und Rezepte zum Brauen.

In diesem Artikel werden wir herausfinden, ob Milch für die Gesundheit dieses Organs gut ist.

Wie wirkt sich dieses Gemüse auf die Orgel aus?

Wie man den Körper schützt und die Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika beseitigt.

Kommentare und Diskussionen

Mit diesem auch lesen

Liste der Hepatologiezentren.

Hepatologen mit den besten Bewertungen und Bewertungen behandelt.

Die besten Produkte basieren auf der Meinung von Ärzten und Bewertungen der Besucher unserer Website.

Die Leber wiederherstellen

Die Leber reinigen

Der beste Hepatoprotektor

Besorgt um die Lebergesundheit?

Überprüfen Sie ihren Zustand mit einem kostenlosen Online-Test.

© 2015—2018, LLC "Stadi Group"

Alle Rechte vorbehalten Das Kopieren von Materialien und Texten der Website ist nur mit Zustimmung des Herausgebers und mit Hinweis auf den aktiven Link zur Quelle gestattet.

Ernährung und Diät für Patienten mit Hepatitis, wöchentliches Menü

Grüße an Sie, Leser.

Diät für Hepatitis ist extrem wichtig. Es reduziert die Belastung des erkrankten Organs und verbessert seine Hauptfunktionen:

  • Sekret der Galle;
  • Cholesterin- und Fettstoffwechsel;
  • Ansammlung von Glykogen.

Die Behandlungstabelle variiert je nach Form und Verlauf der Erkrankung. Bei akuter viraler oder toxischer Hepatitis wird den Patienten Diät Nr. 5a verordnet. Die chronische Form sowie während des Abklingens der akuten Periode wird notwendigerweise von der medizinischen Tabelle Nr. 5 begleitet.

Lebensmittel für akute Hepatitis

Im akuten Verlauf der Krankheit ist die Behandlungstabelle Nr. 5a gezeigt, deren Zusammensetzung ungefähr die folgende ist:

83–92 g Proteine ​​(etwa 50% davon müssen tierischen Ursprungs sein);
75 g Fett (35% pflanzlich);
330 g Kohlenhydrate;
2 l Flüssigkeit;
4 g Salz
Der Energiewert der Diät bei akuter Hepatitis beträgt 2400 Kilokalorien.

Die Anzahl der Mahlzeiten beträgt, wie in vielen medizinischen Tischen, etwa das 5- bis 6-fache, aber ihr Volumen wird entsprechend dem Gesamtkaloriengehalt eingestellt.
Die Mahlzeiten werden wärmebehandelt: gedämpft, gebacken, in Wasser gekocht und gedämpft. Der Vorteil besteht bei gehackten oder gar pürierten Lebensmitteln, deren Temperatur für die Organe des Verdauungstraktes angenehm und nicht reizend ist.
Aufgaben Diät:

  • Sanfte Körperpflege.
  • Stimulation der Hauptfunktionen der Leber.
  • Aktive Versorgung des Körpers mit Glykogen.
  • Verhinderung des Überwuchungsrisikos der Leberzellen mit Fett.
  • Der Start von Regenerationsprozessen des Körpers.
  • Stoffwechsel verbessern.

Du solltest wissen!
Die Diät sollte reich an Vitamin A, B, B3, B15, C sein. Sie tragen zu den Regenerationsprozessen der Leber bei.
Wenn eine schwere Verschlimmerung der Hepatitis mit schwerer Vergiftung festgestellt wird, muss eine erhöhte Wassermenge getrunken werden.

Produkte, die die Diätnummer 5a zulassen

Von besonderer Bedeutung ist die Verwendung solcher Substanzen:
Pektin (Äpfel, Pflaumen, Feigen, Datteln, Melonenaprikosen und andere);
Lipotropika (Rindfleisch, Hüttenkäse, Meeresfrüchte und Fisch, Eier, Sojamehl);
Glykogen (Zucker, Honig, Datteln, Rosinen, Bananen, Kaki, Wassermelone, Feigen).

Zulässige Produkte

  • leicht altbackenes Brot aus Weizenmehl, Diätkekse;
  • Gemüsebrühen;
  • Grieß, Haferflocken, Reisgrütze;
  • Nudeln;
  • Kalbfleisch, Hähnchen, Truthahn, Kaninchen;
  • Fluss- und magere Seefische;
  • Milch, Joghurt, ungesäuerter Quark;
  • Hühnereiweiß;
  • Kartoffeln, Rüben, Blumenkohl, Karotten, Kürbisse, Zucchini, Zucchini;
  • süße, weiche Früchte und Beeren;
  • Tee, Kaffee, Abkochungen von Trockenfrüchten oder Hagebutte;
  • nicht mehr als 30 g Butter;
  • raffinierte pflanzliche öle.

Rezepte Diät Nummer 5 für Hepatitis

Verbotene Produkte

Zu den Zutaten, aus denen es nicht wünschenswert ist, dem Patienten bei akuter Hepatitis zu dienen, gehören:

  • Brot der ersten Frische, hergestellt aus Roggenmehl, Gebäck mit hohem Fettgehalt;
  • starke Brühe aus Fleisch oder Fisch;
  • fetthaltiges Fleisch, Innereien, Würste;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven;
  • öliger, gesalzener, getrockneter Fisch;
  • fettreiche, sehr saure Milchprodukte;
  • salziger und scharfer Käse;
  • Hühnereigelb;
  • Pilze und Abkochungen darauf;
  • Hülsenfrüchte;
  • Gemüse und Obst mit einem hohen Gehalt an groben Ballaststoffen - Rüben, Rettich, Sauerampfer, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch (Kohl und Äpfel können nach der Wärmebehandlung verwendet werden);
  • Hirse, Gerste und anderes bröseliges Getreide;
  • Kakao und Produkte mit seinem Inhalt;
  • starker schwarzer Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke;
  • tierische Fette.

Fasten Tage

Bei stetig fortschreitender akuter Hepatitis ist eine zusätzliche Haltedauer erforderlich. Dies sollte etwa alle 10 Tage erfolgen, wenn keine Gegenanzeigen vorliegen.
Diese Optionen sind großartig:

Zucker Tag

Es enthält bis zu 180 g leicht verdauliche Kohlenhydrate und gibt dem Körper etwa 600 bis 750 Kilokalorien. Es ist wie folgt: Nach 2,5 bis 3 Stunden Pause trinkt der Patient 250 Milliliter mäßig heißen (nicht mehr als 55 °) Tee, zu dem 35 Gramm Zucker hinzugefügt werden (vorzugsweise, damit er nicht raffiniert wird). Die Krankheit ist bei Diabetes mellitus kontraindiziert, und im Falle einer Nierenfunktionsstörung wird die Flüssigkeitsaufnahme streng kontrolliert.

Fastentag:

600 g saurer Hüttenkäse gemischt mit 50 g Sauerrahm 10–15% Fett und in vier Dosen verzehrt (zusätzlich darf ein halber Liter Dogrose-Brühe getrunken werden);
400 g Hüttenkäse mit zwei Teelöffeln Zucker, die Sie tagsüber essen können, Sie können Kefir trinken;
500 g Hüttenkäse und 400 g gedünstete Trockenpflaumen ohne Steine ​​für 6 Empfänge.

Reiskompotttag.

Reisgetreide in der Menge von 50 g zum Kochen mit der Zugabe von 100 g Zucker. Nach 2,5 bis 3 Stunden trinken Sie 150 ml Apfelkompott und teilen Sie den Brei zum Mittag- und Abendessen.

Weitere Informationen zu den Entladetagen, die ich in einem der Artikel hier geschrieben habe

Diät für chronische Hepatitis

  • Energiewert - von 2400 bis 2900 Kalorien.
  • Die Beseitigung von Lebensmitteln, die Purine und Oxalsäure enthalten.
  • Beschränkung der Salzmenge auf zwei Teelöffel.
  • Vermeidung von grobfaserigen Produkten sowie Stimulierung der Sekretion von Magensäften.

Die genaue Menge an essbaren Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, die basierend auf dem Körpergewicht des Patienten zu bestimmen ist:
Um Proteine ​​zu berechnen, muss das Gewicht einer Person mit 1,5 bis 2,2 multipliziert werden (abhängig von der körperlichen Aktivität).
Fette - um 1,2–1,8, Kohlenhydrate - um 4–6.

Der Hauptteil des Fettes sollte auf Pflanzenöl fallen, besonders wertvoll für Sesam-, Oliven- und Kürbisleber. Etwas Butter ist auch erlaubt.
Besondere Aufmerksamkeit sollte Proteinen gewidmet werden, zu denen lipotrope Substanzen gehören. Sie sind für die Verbesserung des Cholesterinstoffwechsels im Körper verantwortlich und verhindern das Eindringen der Leber. Enthält Lipotropika in Milchprodukten, magerem Rindfleisch, Fisch und Eiern.
Die Rate an leicht verdaulichen Kohlenhydraten sollte 80 g pro Tag betragen. Dies können süße Früchte, Zucker und alle zuckerhaltigen Produkte sein. Es ist zwar besser, Zucker durch Honig zu ersetzen.
Die Liste der empfohlenen und verbotenen Lebensmittel ist ähnlich zu Diät Nr. 5a, jedoch mit der Aufhebung der Beschränkung der Verwendung von ausschließlich gemahlenen oder gekochten Lebensmitteln.

Gesundheitsbibliothek

Alles über Gesundheit und gesundes Leben

  • Zuhause
  • /
  • Lebergesundheit
  • /
  • Lebensmittel für akute Hepatitis

Lebensmittel für akute Hepatitis

Bei akuter Hepatitis ist es wichtig, regelmäßig bis zu 6-mal täglich zu sich zu nehmen. Die Diät der Diät sollte die Leber maximal schützen, Gallensekretion fördern. Daher sollten Sie nur leicht verdauliche Lebensmittel zu sich nehmen: Haferbrei auf Wasser, Soja, frische und getrocknete Früchte, Gemüse, Nüsse. Sauerrahm ist als Dressing erlaubt, jedoch in begrenzten Mengen.

Der Körper des Patienten sollte eine ausreichende Menge an Vitaminen der Gruppe B enthalten, die besonders reich an Honig ist. Hüttenkäse, Kabeljau, mazerierter Hering sind ebenfalls erforderlich. Sie enthalten essentiell für die Leber Spurenelemente.

Honig ist besonders nützlich bei Hepatitis.

Auf alkoholische Getränke, würzige Gewürze, Pilze, Zwiebeln und Knoblauch, Hülsenfrüchte, Konserven, Eiscreme, Kakao, kohlensäurehaltige Getränke, Schokolade muss vollständig verzichtet werden. Fetthaltige, gebratene und geräucherte Speisen sind strengstens verboten. Getrocknetes Brot ist erlaubt. Saurer Geschmack aktiviert die Funktion der Leber und der Gallenblase, beteiligt sich jedoch nicht an Produkten, die den Schleim stark reizen.

In den ersten Tagen nach Beginn der Verschlimmerung der chronischen Hepatitis raten Experten, überhaupt nicht zu essen, sondern nur Flüssigkeit zu trinken: grünen Tee, in den man Honig, mit Wasser verdünnte Säfte, Beerenaufguss geben kann. Perfekte Hagebutte oder Johannisbeere.

Sobald die scharfen Schmerzen aufhören, können Sie etwas geriebenes Essen, Gelee und flüssiges Getreide essen.

Am fünften Tag dürfen Magermilchkäse und gekochter Fisch in die Ernährung aufgenommen werden.

Eine Woche nach Beginn der Erkrankung beginnt sich die Genesung normalerweise zu erholen, und dann können Sie bereits zur vorherigen Diät zurückkehren.

Bei akuter Hepatitis ist es wichtig, so viel Flüssigkeit wie möglich zu verwenden, um die Entgiftung des Körpers sicherzustellen. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 2 bis 2,5 Liter Wasser, Säfte, Kräuter, Fruchtgetränke, schwachen Tee und Abkochungen. Sie sollten Zitronensaft trinken - es regt die Leber an, Giftstoffe freizusetzen. Wassermelone ist eine unverzichtbare Quelle für Vitamine und enthält die am leichtesten verdaulichen Fruktose und Saccharose. Und Folsäure in der Wassermelone hilft bei der Blutproduktion und ist an verschiedenen biochemischen Reaktionen des Körpers beteiligt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Rote Beete gewidmet werden, zu der Trimethylglycin gehört, eine Komponente, die den Stoffwechsel reguliert und die Arbeit der Leber normalisiert. Sie können es jeden Tag roh auf leeren Magen essen. Ähnliche Funktionen führt Kürbis aus. Essen Sie es täglich für 0,5 kg in irgendeiner Form.

Ernährung bei Hepatitis C - nützliche und verbotene Lebensmittel

Bei Hepatitis C beeinflusst der größte Teil des Lebergewebes den Entzündungsprozess, der in seiner chronischen Form zu Leberzirrhose führen kann. Das verletzte Organ zu stützen und gesunde Hepatozyten nicht durch Ernährung zu belasten. Die Hepatitis-C-Diät zielt darauf ab, die reibungslose Funktion der Leber wiederherzustellen und den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern.

Die richtige Ernährung bei Hepatitis C ist die Hauptunterstützung für verletzte Leber.

Richtige Ernährung bei Hepatitis C

Leberentzündungen beeinträchtigen den physiologischen Prozess, während dem Nahrung physikalische und chemische Veränderungen erfährt und in das Blut aufgenommen wird.

Für Patienten mit Hepatitis C gilt Tabelle Nr. 5 als die gutartigste Diät - eine ausgewogene, aber strenge Diät, die ihre eigenen Merkmale aufweist:

  • konsumieren Sie diätetische Lebensmittel mit einem Mindestgehalt an Fetten, Cholesterin, ätherischen Ölen und Oxalsäure;
  • Lebensmittel müssen gründlich zerkleinert werden - eine breiige oder flüssige Konsistenz;
  • Geeignete Garmethoden sind Dämpfen, Dämpfen und Dämpfen, das Rösten ist ausgeschlossen;
  • unter dem Verbot von Alkohol (insbesondere bei toxischer Hepatitis), Zigaretten;
  • alle 3-4 Stunden in kleinen Portionen essen;
  • Es ist verboten, warme oder kalte Speisen zu sich zu nehmen. Mittelgroße Gerichte sind die beste Wahl.

Minimale Salzzufuhr ist die Grundlage der Hepatitis-C-Diät.

Was kann man nicht mit Hepatitis C essen?

Die fünfte Nummer der Diät erlaubt nicht die Verwendung von Speisen, die stagnierende Prozesse in den Gallengängen hervorrufen, die Leber, den Verdauungstrakt stark belasten oder reizend wirken.

Zu den verbotenen Produkten in jeglicher Form und Art von Hepatitis (akute, chronische, virale, toxische) gehören:

  • fetthaltiges Fleisch und Fischbrühen;
  • kalorienreiche Milchprodukte;
  • fette Fisch- und Fleischsorten, geräucherte Innereien;
  • Konserven, eingelegte Produkte (Pilze, Oliven, Gurken, Tomaten, Sauerkraut), scharfe Gewürze und Gewürze, Senf, Mayonnaise, Ketchup;
  • Bohnen, Bohnen, Sauerampfer, Spinat, Rettich, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Pilze, Rettich, bitterer Pfeffer, Meerrettich, Mais;
  • Hefe, feine Backwaren, Schokolade, Sahneprodukte, Eiscreme;
  • Getränke mit Gas, starkem Tee, Kaffee, Alkohol;
  • Öl tierischen Ursprungs und Innereien, Palmenextrakt.

Was kannst du krank essen?

Der Vorteil von Ernährungstabelle Nr. 5 - der Inhalt von Produkten, die die Leber wiederherstellen:

  • Avocados und Äpfel fördern die Synthese neuer Leberzellen und die Beseitigung von Toxinen;
  • Bananen, Trauben, Pfirsiche versorgen das verletzte Organ mit natürlichem Zucker.
  • Zitrusfrüchte, insbesondere Orangen und Zitronen, wirken antioxidativ und enthalten viel Vitamin C, wodurch die Reinigungsprozesse in der Leber angeregt werden.

Früchte enthalten Produkte, die die Leber regenerieren.

Die Liste der zugelassenen Produkte ist umfangreich, sodass Sie abwechslungsreich und ausgewogen essen können.

Sie können essen:

  • magere Suppen mit Gemüse, Müsli;
  • gekochtes, gebackenes oder auch gedünstetes oder rohes Gemüse - Karotten (Karottensaft), Tomaten (Tomatensaft), Zwiebeln, Rüben, Kartoffeln, Gurken, Gemüsepaprika, Kohl;
  • Haferflocken, Reis, Grieß, Buchweizen, Teigwaren;
  • Fischarme fettarme Sorten (Seelachs, Zander), diätetisches Fleisch (Kalb, Kaninchen, Huhn, Truthahn);
  • Gebäck ohne Muffin und Hefe, Cracker, Marmelade, Honig, Marshmallows, Brot von gestern (mit Kleie, Weizen);
  • Magermilch, kalorienarmer Kefir, Ryazhenku, Käse, Joghurt, Butter.

Arten von Diäten bei Virushepatitis

Je nach Schweregrad unterscheiden sich die Hepatitisformen und die Ernährung. In der Remissionsphase ist die Liste der zulässigen Nahrungsmittel vielfältiger als bei Exazerbationen, wenn die Patienten nicht nur eine strikte Diät einhalten müssen, sondern auch die Anzahl der pro Tag verbrauchten Kalorien berechnen.

Fasten ist eine strikte Kontraindikation für jede Form von Hepatitis.

Bei chronischer Hepatitis

Chronische Hepatitis C ist latent - meistens ist es die Zeit der Remission der Krankheit. Die Ernährung soll das betroffene Organ erhalten und seine Reizung verhindern (Verschlimmerung der Pathologie) - Tabelle 5 mit täglichen Kalorien bis 3100 kcal.

Bei akuter Hepatitis

Ein akuter entzündlicher Prozess in der Leber erfordert nicht nur eine Notfallbehandlung, sondern auch eine Ernährungsumstellung - Tabelle 5a wird verwendet.

Diät Nummer 5a - eine strengere Form von Lebensmitteln bei akuter Hepatitis

Die Ernährung unterscheidet sich stark in der Ernährung:

  • Die Gesamtfettmenge sollte 70 Gramm pro Tag nicht überschreiten.
  • Proteinkonzentration - innerhalb von 80 g;
  • Der Anteil der Kohlenhydrate an der gesamten Nahrung beträgt 330–350 g;
  • tägliche Salzmenge - bis zu 8 g;
  • Die maximale Kalorienmahlzeit pro Tag sollte 2500 kcal nicht überschreiten.

Bei Diät Nr. 5a sind die Hauptgerichte gekochtes Gemüse, magere Suppen und Brei (Haferflocken, Reis, Buchweizen). Sie können frisches Obst essen, gebacken, Gelee und Saft trinken. Alle Lebensmittel sollten zu einem breiigen Zustand gemahlen und in Abständen von 2,5 bis 3 Stunden eingenommen werden.

Die Einhaltung der Ernährungsbedürfnisse bei akuter Hepatitis verringert die Belastung der Leber und wirkt sich sparsam auf ihre Arbeit aus. Dadurch kann sie die Pathologie in ein Remissionsstadium umsetzen und die Entwicklung einer Zirrhose vermeiden.

Erholung nach der Behandlung

Während der Rehabilitation nach der Verschlimmerung der Hepatitis werden die ersten 2–3 Wochen mit Diät Nummer 5a fortgesetzt, ohne dass Nahrung in eine flüssige Masse gerieben wird. Sobald die Symptome abklingen und die Krankheit in Remission geht, können Sie mit Tabelle 5 fortfahren, die mindestens 6-12 Monate lang überwacht werden sollte.

Die Erholungsphase erfordert einen erhöhten Konsum von pharmazeutischen Präparaten mit Vitaminen:

  • Folsäure;
  • Riboflavin;
  • Thiamin;
  • Nikotinsäure;
  • Pyridoxin;
  • Ascorbinsäure.

Vitaminkomplexe unterstützen den Körper während der Erholungsphase nach der Behandlung

Nach der Genesung gibt es keine kategorialen Empfehlungen für das Essen, aber um einen normalen Leberzustand aufrechtzuerhalten, ist es ratsam, sich an eine gesunde Ernährung zu halten.

Menü für die Woche, um die Leber zu erhalten

Strikte Einschränkungen der Diät Nr. 5 sind kein Grund, leckeres Essen abzulehnen. Aus nützlichen Produkten, die zum Essen zugelassen sind, können Sie für jeden Tag ein abwechslungsreiches Menü zusammenstellen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis