Was bedeutet dunkelbrauner Urin?

Share Tweet Pin it

Die natürliche Farbe des Urins einer gesunden Person variiert in allen Strohfarben. Das Vorhandensein von dunkelbrauner Farbe zeigt an, dass der Körper eine Pathologie der Nieren oder anderer Organe hat. Die natürliche Veränderung der Urinfarbe durch Medikamente oder bestimmte Säfte (Rüben) zählt nicht.

Ursachen einer dunkelbraunen Tönung

Eine dunkle Farbe des Urins kann auf eine Pathologie der Nieren oder der Leber hindeuten.

Die physiologischen Ursachen der Urinfärbung in Dunkelbraun sind also:

  • Reichlicher Gebrauch von schwarzem Tee, Bohnen, Rüben.
  • Akzeptanz bestimmter Drogen
  • Entwässerung durch geringen Verbrauch von sauberem Wasser, Wärme.

Solche Symptome brauchen keine medizinische Behandlung. Wassermangel wird durch ausreichend Trinken kompensiert. Für die pathologischen Ursachen gibt es viele:

  1. Lebererkrankungen wie Gelbsucht. Der Bilirubinspiegel verliert zur gleichen Zeit die Skala im Urin, wodurch er diese Farbe erhält.
  2. Infektion im Körper, starke Verbrennungen.
  3. Nierenerkrankung, bei der der Abfluss von Urin schwierig ist.
  4. Die Bewegung der Steine ​​in den Harnleitern führt zu Wunden und Rissen. Dieses Blut gibt in diesem Fall eine solche Farbe.
  5. Stoffwechselkrankheiten, bei denen vermehrt Eisen durch den Urin ausgeschieden wird.
  6. Vergiftung mit einigen Metallverbindungen.
  7. Pathologie des Urogenitalsystems, wenn wir von einem Mann sprechen.

Unterschied bei der Veränderung der Urinfarbe bei Männern und Frauen

Die Harn- und Fortpflanzungssysteme bei Männern sind eng miteinander verbunden. Wenn eine Erkrankung der Nebenhoden oder anderer Organe des männlichen Fortpflanzungssystems vorliegt, kann der Urin in einer ungesunden dunkelbraunen Farbe dargestellt werden. Solche Fälle können auch aufgrund einer Hodenverletzung auftreten. Wenn dunkler Urin auftritt, muss auf jeden Fall ein Urologe oder ein Chirurg konsultiert werden.

Was das schwächere Geschlecht angeht, kann das Auftreten einer rötlichen oder braunen Färbung im Urin aus folgenden Gründen hervorgerufen werden:

  • Desintegration von Tumoren in der Gebärmutter oder dem Gebärmutterhals.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten
  • Große Myome, die möglicherweise auch zerfallen.

Wenn solche Anzeichen auftreten, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren:

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Ausscheidung von Eiter, Krämpfen, Blut im Urin.
  • Allgemeine Schwäche, erhöhter Blutdruck. Nierenprobleme erhöhen häufig diese Zahlen, und das ist dramatisch.
  • Lumbalschmerz zieht das Gefühl.
  • Eine Person möchte oft mit wahren Tropfen Urin auf die Toilette gehen.

Zusammen mit dem Urin der falschen Farbe kann eine Frau einen dunkelbraunen Ausfluss haben, der häufig einen unangenehmen Geruch aufweist.

Für Frauen ist das Auftreten von dunklem Urin während der Schwangerschaft besonders gefährlich. Manchmal können Leber und Nieren die Belastungen nicht bewältigen. In solchen Fällen hospitalisiert der behandelnde Arzt die schwangere Frau in fast 100 Prozent der Fälle. Die Weigerung, ins Krankenhaus zu gehen, ist für Mutter und Kind gefährlich.

Was ist, wenn der Urin dunkelbraun wird?

Die richtige Diagnose ist eine wirksame Behandlung!

Wenn Sie bemerken, dass der Urin dunkelbraun geworden ist, müssen Sie physiologische Ursachen ausschließen - die Verwendung von Lebensmitteln, Getränken und Medikamenten. Wenn Sie sie verwendet haben, versuchen Sie, den Empfang für mehrere Tage abzubrechen, und sehen Sie sich das Ergebnis an. Wenn alles in Ordnung ist, dann ist nichts zu befürchten.

Achtung! Wenn es sich um lebensrettende Medikamente handelt, können sie auf keinen Fall ohne Zustimmung des Arztes abgesagt werden!

Wenn Sie nichts davon gegessen oder eingenommen haben, müssen Sie einen Termin mit einem Hausarzt vereinbaren. Der Arzt wird Sie anweisen, alle erforderlichen Tests zu bestehen und einen Ultraschall durchzuführen. Wenn Sie Schmerzen haben oder die Temperatur stark ansteigt, müssen Sie einen Krankenwagen rufen und sofort ins Krankenhaus gehen. Die Behandlung wird in allen Fällen vom Arzt ausgewählt, basierend auf dem Problem, das zu einer ungesunden Urinfarbe führte. Der Therapeut kann auch eine Frau an den Frauenarzt überweisen und einen Mann an den Urologen, um Probleme im Genitalbereich zu beseitigen.

Nützliches Video: Farbe des Urins und mögliche Krankheiten

Bei Entzündungen in jedem Bereich wird der Arzt Antibiotika verschreiben. In einigen Fällen ist das Erwärmen hilfreich (Sie können keine Wärmflaschen ohne Erlaubnis verwenden!). Darüber hinaus wird der Arzt ein Regime für Ruhe, Diät und verschiedene Kräutertees vorschreiben, das zur Bewältigung des Problems beitragen wird.

Traditionelle Methoden können auch mit Genehmigung des Arztes verwendet werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass sie nur in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung verwendet werden sollten!

Wenn Sie es loslassen, können die Folgen schwerwiegend sein - von chronischen Erkrankungen der Leber und Nieren bis zur Unfruchtbarkeit.

Um die Entwicklung von Pathologien in so wichtigen Organen wie Nieren und Blase zu verhindern, müssen einige Regeln beachtet werden:

  1. Wenn Sie keine Flüssigkeitseinschränkungen von einem Arzt haben, müssen Sie mindestens 2 Liter Wasser pro Tag trinken. Es reinigt die Nieren perfekt und entfernt alle Zerfallsprodukte. Außerdem sind Cranberry- und Preiselbeer-Fruchtgetränke sehr nützlich. Sie verbessern nicht nur den Abfluss von Flüssigkeit, sondern wirken auch antiseptisch auf die Harnwege.
  2. Richtige Ernährung - Begrenzung von Alkohol, fettig, geräuchert und gesalzen.
  3. Der untere Rücken und der Beckenbereich sollten warm gehalten werden. Unterkühlung ist inakzeptabel. Zum Beispiel ist es im Winter kalt, warme Unterwäsche zu tragen. Dies gilt insbesondere für junge Mädchen, die selbst bei minus 20 gerne Strumpfhosen und Strings aus Nylon zur Schau stellen.
  4. Regelmäßige Einnahme der vom Arzt verordneten Arzneimittel. Spezielle Vitamine unterstützen auch die Gesundheit aller Organe.
  5. Bei unangenehmen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

Wir hoffen, dass Sie das dunkelbraune Urinproblem nicht berühren. Dennoch ist es besser, ausreichend informiert zu sein und sofort einen Arzt zu konsultieren.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Urin braun

Der Urin einer gesunden Person hat eine strohgelbe Farbe. Farbveränderungen können sowohl auf physiologischen als auch auf pathologischen Faktoren beruhen. Brauner Urin weist mit Ausnahme natürlicher Ursachen auf eine Vielzahl von Erkrankungen nicht nur der Nieren, sondern auch anderer Organe hin.

Entwicklungsmechanismen

Urin kann seine Farbe ändern, abhängig vom Verhältnis von Wasser und dichtem Bestandteil (Salze, zelluläre Elemente) sowie vom Vorhandensein von Farbstoffen, die normal freigesetzt werden (Urochrom) und in der Pathologie (Bilirubin, Hematoporphyrin).

Physiologische Ursachen der Färbung des Urins in Braun:

  • Bohnen, Erbsen, Sojabohnen, Brombeeren, Rhabarber und starker schwarzer Tee in großen Mengen in der Ernährung;
  • die Verwendung von Medikamenten (Aktivkohle, antibakterielle Mittel (Rifampicin, Metronidazol, Phenylsalicylat, Salol), Senna enthaltende Abführmittel);
  • Austrocknung durch starkes Schwitzen, Hitzeeinwirkung, intensive körperliche Anstrengung, mangelndes Trinken.

Wenn das normale Trinkverhalten wieder hergestellt wird, die Medikation gestoppt wird und die Farbstoffe aus dem Körper entfernt werden, wird die Farbe des Urins normal. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es ratsam, eine Laborstudie durchzuführen und die Testergebnisse mit einem Arzt in Verbindung zu setzen.

Pathologische Ursachen des Austritts von braunem Urin:

  • Gelbsucht bei Lebererkrankungen (Parenchym), Verstopfung des Gallenflusses (obstruktiv), Erythrozytenabbau (hämolytisch);
  • Flüssigkeitsverlust bei Durchfall oder Erbrechen, Infektionsprozessen, Verbrennungen;
  • entzündliche Erkrankungen der Nieren, begleitet von Stauungen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Stoffwechselkrankheiten mit erhöhter Eisenausscheidung (Hämochromatose), vermehrt Pigmenten in Geweben und Körperflüssigkeiten (Porphyrie);
  • Kupfervergiftung;
  • Pathologie der sexuellen Sphäre bei Männern und Frauen.

Farbwechsel sind in jedem Alter möglich. Neben den beschriebenen Gründen ist brauner Urin bei einem Kind wahrscheinlich bei genetisch bedingten Erkrankungen (Tyrosinämie Typ I-III). Junge Babys können bei Neugeborenen Gelbsucht entwickeln, wodurch auch der Urin dunkler wird. Daher müssen Kinder von einem Kinderarzt, einem pädiatrischen Nephrologen und einem Gastroenterologen konsultiert werden.

Die Skala der Urinfärbung hat einen weiten Bereich. So nimmt die intensive dunkelbraune Farbe des Urins mit der Entwicklung einer hämolytischen Anämie an, bei der auch der Kot dunkler wird und die Haut zitronengelb wird. Die Farbe von dunklem Bier (dunkelbrauner Urin) wird auch bei parenchymaler Gelbsucht beobachtet, am häufigsten bei Hepatitis, einer Entzündung des Lebergewebes unter Einfluss von Viren. Obstruktive Gelbsucht wird begleitet von der Freisetzung von sehr dunklem Urin mit einem Hauch von grüner, vollständiger Verfärbung des Stuhls.

Merkmale je nach Geschlecht

Bei entzündlichen Erkrankungen der Prostatadrüse, Epididymis, dringt das Vas durch die Harnröhre im Harntrakt in das modifizierte Prostatasekret, die Samenflüssigkeit, ein, was bei Männern zur Abgabe von braunem Urin führt. Bei der für Prostatitis charakteristischen Stagnation (Entzündung der Prostatadrüse) dringen rote Blutkörperchen aus den Blutgefäßen in die Harnröhre ein. Infolgedessen ist es auch möglich, das Auftreten eines rostigen (rötlichen) Farbtons zu verdunkeln.

Die Färbung ändert sich mit traumatischen Verletzungen des Hodensacks, wenn ein Braunrot-Farbton auftritt. Mit dem Auftreten von braunem Urin bei einem Mann vor dem Hintergrund eines kürzlich erfolgten Traumas, Schmerzen in den Hoden, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, ein dringendes Bedürfnis, sich von einem Chirurgen oder Urologen ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Bei Frauen kann dunkler Urin mit gynäkologischen Erkrankungen entzündlicher und nichtentzündlicher Natur einhergehen.

Die wichtigsten Gründe:

  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • bösartige Prozesse der Gebärmutter (Zerfall eines Tumors des Körpers oder des Halses);
  • Myome von beträchtlicher Größe mit ausgeprägter Blutfüllung, die Freisetzung von roten Blutkörperchen, zuerst im Genitalbereich, später - im Harntrakt.

Der Zerfall des Tumors geht nicht nur mit einer Veränderung der Urinfarbe der Frau einher, sondern auch mit dem Auftreten eines charakteristischen übelriechenden Geruchs, häufigen Symptomen (Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, periodischer Anstieg der Körpertemperatur, Ausfluss aus dem Genitaltrakt mit einem unangenehmen braunen, rötlichen Geruch).

Während der Schwangerschaft kann sich der Urin aufgrund einer frühen Toxikose verdunkeln. In schweren Fällen riecht es nach Aceton. Während des Tragens des Kindes erhöht sich die Belastung der Leber, möglicherweise eine erhöhte Freisetzung von Bilirubin, was ebenfalls zum Auftreten einer Brauntönung führt. Eine Gestationspyelonephritis entwickelt sich häufig im zweiten und dritten Trimester, nicht nur mit einer Veränderung der Urinfarbe, sondern auch mit anderen Veränderungen entzündlicher Natur.

Hinweise für eine dringende ärztliche Beratung

Bei entzündlichen Erkrankungen des Harn- und Fortpflanzungssystems wird nicht nur brauner Urin ausgeschieden, sondern es gibt auch allgemeine und lokale Anzeichen einer Entzündung.

Die diagnostischste Bedeutung sind:

  • fieberhafte Bedingungen (Körpertemperatur über 37,5 ° C, bei Eiter - steiler Anstieg auf 39–40 ° C);
  • Beschwerden oder Rückenschmerzen (auf der einen oder der anderen Seite oder beidseitig);
  • vermehrtes Wasserlassen (in kleinen Portionen);
  • Schmerzen beim Wasserlassen, Schneiden in der Harnröhre, Perineum;
  • Schwäche, Leistungsminderung, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen;
  • mögliche Blutdruckschwankungen.

Die Verdunkelung des Harns vor dem Hintergrund einer erhöhten Ausscheidung von Substanzen, die an dem Austausch von Hämoglobin und Bilirubin beteiligt sind und in der Leber auftreten, wird in der Regel von Gelbfärbung der Haut, Schleimhäuten, Farbveränderungen der Fäzes und allgemeinen klinischen Manifestationen begleitet.

  • Ikterus vor dem Hintergrund der zuvor erhöhten Temperatur, Verdunklung des Stuhls, charakteristisch für Hepatitis, Cholangitis (Entzündung der Gallenwege);
  • Ikterus, Juckreiz der Haut, Verdunkelung der Fäkalien (charakteristisch für Leberzirrhose, was den Ersatz von Leberzellen durch nicht funktionierendes Bindegewebe bedeutet);
  • Gelbfärbung der Haut, Sklera ohne vorherige Zustandsänderung, Verfärbung der Fäkalien (Pankreastumoren, Gallengänge).

Das Vorhandensein von Schleim, Blut, eitriger Ausfluss und ungewöhnlicher Geruch im Urin ist für die Forschung im Labor und die ärztliche Untersuchung unerlässlich.

Wenn der Patient braunen Urin hat, ist es wichtig, physiologische Ursachen auszuschließen. Stellen Sie den Wasserhaushalt wieder her, reduzieren Sie ggf. die Menge der Lebensmittel, die sich auf die Farbe auswirken. Am Ende der Einnahme von farbgebenden Arzneimitteln ist die Farbe wiederhergestellt, in diesem Fall sind keine besonderen therapeutischen Maßnahmen erforderlich. Bei anderen Symptomen sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen. Nach der Untersuchung erfährt der Arzt, warum sich die Urinverfärbung verändert hat, schreibt weitere Untersuchungen vor, bestätigt die Diagnose, verschreibt gegebenenfalls eine Behandlung.

Durch die rechtzeitige Behandlung des Arztes werden die Ursachen für die Veränderung der Urinfarbe und eine angemessene Behandlung diagnostiziert, was wiederum dazu beiträgt, Komplikationen von Krankheiten zu verhindern.

Warum wird Urin dunkelbraun?

Der neu freigesetzte Urin eines gesunden Menschen hat einen bernsteinfarbenen oder strohfarbenen Farbton, der ihm Urochrom-Pigment verleiht. Jede Veränderung der Farbe und Transparenz des Urins kann die ersten Symptome einer gefährlichen Krankheit oder eines Krankheitszustands sein. Aber manchmal ändert sich die Farbe des Urins aus physiologischen Gründen: nach etwas zu essen oder von Drogen.

"Sichere" Gründe

Das gelbe Pigment Urochrom löst sich in Wasser auf. Wenn wir viel Flüssigkeit trinken, wird der Urin heller, und wenn die Blase morgens leer ist, wird das „unverdünnte“ Pigment dunkler. Dementsprechend wird es bei heißem Wetter dunkler, wenn eine Person stark schwitzt und wenig trinkt.

Natürliche Pigmente, die in Lebensmitteln enthalten sind, können auch die Urinfarbe verändern. Urinbraun ist nach dem Verzehr von Bohnen, Sojabohnen, Erbsen und anderen Hülsenfrüchten, Rindfleisch, Rhabarber. Kräftig dunkelbraune Nuancen geben ihm kräftigen schwarzen Tee oder "getönten" Soda: Coca-Cola oder Pepsi-Cola.

Menschen, die sich einer Behandlung wegen Malaria oder einer Harnwegsinfektion unterziehen, bemerken auch die Farbveränderung des Urins. Es wird dunkel von:

  • Chininpräparate (Primaquin, Chloroquin (Delagil®) und Carbolsäure (Phenol, Salol, Naphthol, Kreosot);
  • antimikrobielle Tabletten von Rifampicin, Furadonin (Nitrofurantoin), Metronidazol.

Sie machen den Urin dunkler abführend mit Extrakten aus Senna und Cascara sowie Vitamin C und Vitaminen der Gruppe B. "Medicinal" ändert die Farbe des Urins. Dies bedeutet nicht, dass das Medikament nicht zu Ihnen passt und keinen Ersatz erfordert.

Schmerzhafte Zustände

Die häufigste Ursache für eine Verdunkelung des Urins ist eine Erkrankung der Leber, der Gallenblase und der Nieren. Bei Frauen tritt brauner Urin bei gynäkologischen Entzündungen und bei Männern mit Prostatakrankheiten auf. Sie können nicht zögern, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie nicht nur die Farbe des Urins, sondern auch andere unangenehme Symptome betreffen:

  • Schmerzen, Schmerzen in der Harnröhre, Blase, Nierenbereich und Bauch;
  • bei Männern Schmerzen in den Hoden und der Prostata; für Frauen, Unterleib;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schwitzen, Fieber, Schüttelfrost;
  • Änderung des Uringeruchs (Ammoniak oder Fäulnis).

Manchmal wird die Farbveränderung der ausgeschiedenen Flüssigkeit zum ersten Anzeichen für eine Fehlfunktion des Körpers. Die rechtzeitige Diagnose ist besonders wichtig bei einem kleinen Kind, das nicht wissen kann, was es stört. Nachdem festgestellt wurde, warum der Urin seine Farbe verändert hat, wird der Arzt die Behandlung rechtzeitig vorschreiben.

Erkrankungen des Leber- und Gallensystems

Brauner Urin ist eines der wichtigsten Symptome einer Lebererkrankung, dunkle Farbe wird durch Bilirubin-Gallenfarbstoff gegeben, der aus Hämoglobin gebildet wird. Bei einem gesunden Menschen wird Bilirubin in den Leberzellen eingesetzt und zusammen mit der Galle durch den Darm ausgeschieden.

  • Wenn die Leber nicht richtig funktioniert (bei Hepatitis, Zirrhose, Krebs), ist der Mechanismus zur Verarbeitung von Bilirubin gestört und wird über die Nieren ausgeschieden. Die Haut, die unter ihrem Einfluss steht, erhält eine ikterische Farbe und der Urin wird dunkel. Begleitsymptome, die auf Probleme mit der Leber hinweisen: Schwere im rechten Hypochondrium, leichter toniger Kot; Pruritus
  • Der Abzug von Bilirubin ist auch beeinträchtigt, wenn der Gallengang mit einem Stein oder Tumor verstopft ist. Gleichzeitig verfärbt sich die Haut ebenfalls gelb, starke Schmerzen treten auf der rechten Seite oder im Magen (Gallenkolik) auf und Flatulenz, die Temperatur steigt an.

Die Besonderheit von dunklem Urin bei Lebererkrankungen besteht darin, dass beim Schütteln des Urinbehälters ein kräftiger gelber Schaum darin zu sehen ist. Wenn die Gallengänge blockiert sind, wird ein dringender chirurgischer Eingriff durchgeführt.

Hämoglobinurie (hämolytische Gelbsucht)

Brauner Urin bei Hämoglobinurie wird durch andere Ursachen verursacht. Die Farbe des Urins ändert sich aufgrund der großen Menge an Oxyhämoglobin, die während des massiven Zerfalls oder der Hämolyse von Erythrozyten gebildet wird. Da das Pigment keine Zeit hat, sich mit Plasmaproteinen zu verbinden, dringt das Pigment in den Urin ein und ändert seinen Farbton von dunkelrot und braun zu fast schwarz. Die Ursachen einer massiven Hämolyse können sein:

  • Drogen- und Lebensmittelvergiftung (zum Beispiel Pilze); Vergiftung mit Verletzungen und starken Verbrennungen; Bisse von giftigen Insekten und Tieren;
  • schwere Infektionskrankheiten: Malaria, Lupus erythematodes, infektiöse Endokarditis;
  • schwere anhaltende Hypothermie;
  • Transfusion durch Gruppe oder Rh-Blut inkompatibel.

Hämolyse von Erythrozyten verursacht auch erbliche Erkrankungen - hämolytische Anämie. Der Stuhl mit hämolytischem Gelbsucht hellt sich nicht auf, wird jedoch dunkler als üblich, der Patient klagt nicht über Juckreiz. Die Haut und die Sklera bekommen einen zitronengelben Farbton, je nach zugrunde liegender Ursache der Erkrankung treten Fieber, Unterleibsschmerzen, Übelkeit und Erbrechen etc. auf.

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Eine weitere Ursache für die Verfärbung des Urins ist die Nierenerkrankung. Bei Nephritis und Glomerulonephritis dunkelt es aufgrund der Tatsache ab, dass der Urin konzentrierter wird (wie bei Dehydratisierung) und Unreinheiten darin auftreten. Blutungen in den Harnleitern, Nieren und Harnflecken bräunen, der eitrige Ausfluss dunkel oder schmutzig braun. Ähnliche Symptome: Kreuzschmerzen, häufiges Wasserlassen, Fieber. Das Gesicht des Patienten schwillt an und der Blutdruck steigt an.

Bei Männern tritt dunkler Urin bei Erkrankungen der Prostata, des Vas deferens und der Hoden auf, da sie Urin, Samenflüssigkeit und das Geheimnis der Prostatadrüse durch die Harnröhre freisetzen. Blut und Eiter aufgrund von Entzündungen oder nach Verletzungen färbt Urin in einer rostigen oder mattbraunen Farbe. Bei der Prostata stagniert das Blut in der Prostatadrüse, und durch die Gefäße sickern die roten Blutkörperchen die Farbe des Urins.

Bei Frauen wird der Urin durch blutende Myome dunkel, verfaulende Tumore des Gebärmutterhalses oder der Gebärmutter, "entzündlicher" (eitriger, blutiger) Ausfluss aus dem Genitaltrakt. Dunkler Urin kann auch auf eine Entzündung hinweisen, die durch eine sexuell übertragbare Krankheit verursacht wird.

Dunkler Urin bei Schwangeren

Brauner Urin während der Schwangerschaft weist nicht unbedingt auf eine Pathologie hin. In den frühen Stadien wird es aufgrund von Toxikose dunkel, da es zu häufigem Erbrechen und folglich zu Austrocknung führt. Schwangere Frauen müssen mindestens zwei bis zweieinhalb Liter sauberes Wasser oder Kräuterabkochungen pro Tag trinken. Wenn sich der Urin nach der Etablierung eines Trinkregimes nicht aufhellt, müssen Sie dies Ihrem Arzt mitteilen. Vielleicht ist der Grund für die dunkle Farbe viel schwerwiegender. Sie müssen die Nieren und die Gallenblase überprüfen.

Die sicherste Ursache von dunklem Urin bei schwangeren Frauen sind Vitamine, die sie einnimmt, um Beriberi in sich und ihrem ungeborenen Kind zu verhindern. Wie andere Menschen ist der Urin einer schwangeren Frau am Morgen dunkler und kann sich mit starkem Tee, Schokolade und farbstoffhaltigen Produkten verfärben.

Verdunkelter Urin bei einem Kind!

Bei einem kleinen Kind verdunkelt sich der Urin aufgrund von Austrocknung (z. B. bei Überhitzung in der Sonne oder in einem stickigen, heißen Raum). Urin bei Babys verdunkelt sich wie bei Erwachsenen mit hoher Körpertemperatur und starker Vergiftung. Bei Kindern laufen die schmerzhaften Prozesse jedoch schneller ab als bei Erwachsenen, und die Behandlung sollte so bald wie möglich beginnen. Wenn Sie den ungewöhnlich dunklen Urin des Babys bemerken, rufen Sie sofort einen Arzt an!

Einer der Gründe für einen sehr dunklen Urin bei einem Kind ist eine seltene Erbkrankheit, die Tyrosinämie genannt wird. Es bewirkt einen erhöhten Gehalt der Aminosäure Tyrosin und seiner Derivate im Blut, die dem Urin eine braunschwarze Farbe verleihen.

Bei Kindern der ersten Lebenstage ist der dunkle Urin auf einen physiologischen oder hämolytischen Gelbsucht von Neugeborenen zurückzuführen. Im ersten Fall, verursacht durch die Unreife der Leber des Babys, und geht auf 7-8 Tage des Lebens. Im zweiten Grund gibt es einen Rhesus-Konflikt zwischen der Mutter und ihrem Baby, und das Kind braucht möglicherweise eine Behandlung.

Was ist die Behandlung von dunklem Urin?

Die Verdunkelung des Harns ist keine Krankheit, sondern ein mögliches Anzeichen für Störungen des Körpers, in manchen Fällen jedoch durch äußere oder natürliche Ursachen. Nachdem Sie herausgefunden haben, warum dieses Symptom aufgetreten ist, wird der Arzt Ihnen eine Behandlung verschreiben oder den Grund für die Verdunkelung des Urins erklären.

  • Wenn es durch Lebensmittel oder Medikamente dunkel wird, ist keine Behandlung erforderlich. Ihre Farbe wird wiederhergestellt, wenn dem Körper keine Farbstoffe und Chemikalien aus Arzneimitteln mehr zur Verfügung stehen. Wenn Dehydratation ausreicht, um den Flüssigkeitsverlust im Körper aufzufüllen und nicht zu überhitzen.
  • Bei Lebererkrankungen werden Diät- und Hepatoprotektoren (Essentiale®, Karsil®) Enzyme zur Unterstützung der Verdauung (Mezim®, Creon®) verschrieben. Ggf. Entgiftung mit Tropfer durchführen: Tropfer mit Natriumchlorid- und Glukoselösungen helfen, das Blut zu reinigen.
  • Infektionen der Nieren und des Urogenitalsystems bei Männern und Frauen werden mit Antibiotika behandelt. Männer mit vorgeschriebener Prostata und spezifische Behandlung (Massage) mit Stagnation in der Prostatadrüse. Ödeme werden mit Diuretika entfernt, Diuretika helfen bei hohem Nierendruck (Nierenhypertonie).

Wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder Nephrologen, wenn Ihr Urin eine Woche lang dunkel bleibt, unabhängig davon, was Sie trinken oder essen. Höchstwahrscheinlich wird Ihnen ein biochemischer Bluttest und ein Antikörpertest für Virushepatitis verschrieben. Laut der Aussage können Ultraschall, Computertomographie oder andere instrumentelle Untersuchungen der Nieren und Leber empfohlen werden: Männer - Untersuchung der Prostata und der Hoden.

Dunkelbrauner Urin: Ursachen bei Frauen und Beziehung zu Urogenitalerkrankungen

Ein solcher Indikator wie die Urinfarbe hilft einem erfahrenen Arzt, eine Vielzahl von Krankheiten zu diagnostizieren.

Normalerweise kann es von Hellorange bis Hellgelb und Stroh variieren, aber die Verdunklung des Urins ist in manchen Fällen ein Zeichen für einen offensichtlichen pathologischen Prozess.

Die Färbung wird durch das im Urin enthaltene Pigment (Urochrom) bestimmt. Darüber hinaus gibt es beim Urin nicht nur Stoffwechselprodukte, sondern auch Farbstoffe, Arzneimittel usw., die ihre Farbe verändern können.

Wenn zum Beispiel Carotin im Übermaß vorhanden ist, wird die Farbe orange, und wenn Rüben verbraucht wird, wird sie hellrosa. Schauen wir uns an, was bei einer Frau so etwas wie dunkler Urin verursacht, und es lohnt sich, so bald wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Ursachen von dunklem Urin bei Frauen

Alle Ursachen für die Verdunkelung des Urins lassen sich in zwei große Gruppen einteilen: natürliche, keine Gefahr tragende, und pathologische, die mit einer Reihe von Krankheiten in Verbindung stehen.

Ein erhöhtes Bilirubin ist immer mit einer Veränderung der Urinfarbe verbunden

Sofort in Panik geraten und die Änderung der Farbe nicht bemerken, sollten Sie zunächst externe Faktoren ausschließen und mehrere Tage lang beobachten. Ändern Sie beispielsweise das Trinkverhalten, stellen Sie sicher, dass mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag in den Körper und mehr in die Hitze gelangen. Wenn keine Besserung eintritt, wenden Sie sich an Ihren Urologen oder Therapeuten.

Nicht gefährlich

Die Tatsache, dass dunkler Urin bei Frauen ausgeschieden wird, kann mit mehreren physiologischen Faktoren zusammenhängen:

  • unzureichende Zufuhr von normaler Flüssigkeit in den Körper;
  • Essen bestimmter Nahrungsmittel (Hülsenfrüchte, Rhabarber, Rindfleisch, starker schwarzer Tee, Rüben);
  • hohe Umgebungstemperatur;
  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (darunter Vitamin-Komplexe, Malariamittel, Tuberkulosemedikamente, Abführmittel, Nitrofuranderivate).
Am Morgen ist die Farbe des Urins bei Frauen dunkler, da seine Konzentration über Nacht zunimmt (wir trinken nachts nicht). Dies kann auch die Verdunkelung erklären, wenn weniger als 2 Liter Flüssigkeit pro Tag während der Hitze und bei körperlicher Anstrengung verwendet werden. Umgekehrt hellt sich der Urin auf, wenn wir viel trinken.

Pathologisch

Eine stabile Verdunkelung des Urins mit Ausnahme natürlicher Ursachen und dem Einfluss äußerer Faktoren kann auf folgende Erkrankungen hindeuten:

  • Urolithiasis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Hepatitis;
  • Leberkrebs;
  • hämolytische Anämie;
  • polyzystisch;
  • Nierentumoren;
  • Kupfervergiftung;
  • Folge einer Verletzung;
  • Leberzirrhose unterschiedlichen Ursprungs (alkoholisch, medizinisch, viral);
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs, begleitet von einer erheblichen Verletzung des Abflusses von Galle;
  • Glomerulonephritis bei Oligurie;
  • bestimmte Stoffwechselkrankheiten (Hämochromatose, Porphyrie oder Tyrosinämie).

Wie Sie sehen, ist die Liste sehr umfangreich und einige Krankheiten können als tödlich eingestuft werden, sodass der Besuch beim Arzt nicht verschoben werden muss. Ein erfahrener Spezialist, der bereits im Schatten ist, kann eine Erkrankung vorschlagen, die zu einer Veränderung des Urins geführt hat.

Wenn also der Urin eine ausgeprägte dunkelbraune Farbe aufweist, können pathologische Prozesse in der Leber die Ursache sein, die auch den Spiegel von Gallenfarbstoffen wie Bilirubin erhöhen. Dies ist besonders ausgeprägt bei der Cholestase, wenn ein Hindernis im Weg des Abflusses von Galle auftritt, beispielsweise ein Stein.

Wenn der Urin übermäßig dunkelgelb ist, kann die Urolithiasis vermutet werden, da der Urin mehr Salze enthält. Wenn der Urin sehr dunkel ist, möglicherweise mit Blut vermischt, tritt wahrscheinlich eine Nierenerkrankung auf, in die rote Blutkörperchen hineinfallen, zusätzlich wird ein erhöhter Salzgehalt festgestellt.

Versuchen Sie nicht, sich selbst zu diagnostizieren, ein Besuch beim Arzt ist erforderlich. Sie benötigen Blutuntersuchungen, Urintests, Urinzählung, Ultraschall der Nieren, Bauchraum.

Insbesondere ist es notwendig, sich zu beeilen, wenn Begleitsymptome beobachtet werden, die auf einen schweren Krankheitsverlauf hinweisen:

  • Fieber, Schüttelfrost
  • juckende Haut;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Gelbfärbung der Lederhaut, Integumente, Schleimhäute;
  • erhebliche Kopfschmerzen;
  • hohe Müdigkeit, Müdigkeit;
  • Schmerzen in der Lendengegend, rechtes Hypochondrium, im Magen;
  • häufiges Wasserlassen, begleitet von Beschwerden, Brennen, Schmerzen.
Auch wenn es für eine lange Zeit keine Symptome der Erkrankung gibt, mit Ausnahme der Verdunkelung des Urins, lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen, da fast alle Krankheiten im Frühstadium leichter zu behandeln sind.

Dunkler Urin während der Schwangerschaft

Dunkler Urin bei schwangeren Frauen ist ebenfalls üblich. Neben den Gründen für diese Änderung haben alle anderen Frauen auch bestimmte Gründe.

In den frühen Stadien geht die Verdunkelung oft mit einer Toxikose einher, da das Erbrechen dem Körper viel Flüssigkeit entzieht und zu dessen Austrocknung führt.

Gleichzeitig sinkt die von den Nieren ausgeschiedene Urinmenge und die Konzentration nimmt entsprechend zu. Bei Toxikose, begleitet von sehr häufigem Erbrechen, kann der Urin zusätzlich nach Aceton riechen.

Der nächste mögliche Grund ist eine übermäßige Belastung der Leber, was zu einer Erhöhung der Konzentration von Bilirubin direkt im Blut und zu dessen Auftreten im Urin führt.

Das gefährlichste Problem, das eine deutliche Veränderung der Farbe des Urins hervorrufen kann, ist die Gestationspyelonephritis, die sofortige ärztliche Betreuung erfordert.

Wenn es in der Regel im Urinschleim erscheint, treten Verunreinigungen des Eiters auf, es wird trüb.

Natürlich sollten Sie bei den ersten Anzeichen eines Farbwechsels nicht in Panik geraten, sondern zunächst analysieren, ob Sie ausreichend Flüssigkeit getrunken haben, was Sie gegessen haben oder ob Sie Medikamente eingenommen haben. Bleibt der Farbton bestehen, informieren Sie den Frauenarzt, er weist Ihnen zunächst eine zusätzliche Urinanalyse zu und schickt sie gegebenenfalls an einen Spezialisten.

In der Schwangerschaft ist das Trinkverhalten besonders wichtig, sodass die Farbe des Urins zu einer Art Marker werden kann, wenn Sie ausreichend Flüssigkeit pro Tag zu sich nehmen und nicht zu viel verlieren.

Die Verbindung der Farbe des Urins mit der Besonderheit der Struktur des weiblichen Körpers

Es gibt eine Vielzahl natürlicher Ursachen für bräunlichen Urin, der nur für Frauen typisch ist.

Tatsache ist, dass das Endometrium im Körper der Vertreter des schwächeren Geschlechts ständig altert und dieser Prozess nicht unbedingt mit altersbedingten Veränderungen verbunden ist.

Wenn Ihre Menstruation einige Tage später begann, erhält der Urin eine ausgeprägte braune Farbe, da diese Alterung nur während der Verzögerung stattgefunden hat.

Es ist jedoch nicht notwendig, solche Veränderungen leicht zu behandeln, da gleichzeitig die braune Farbe des Urins auf das Vorhandensein einer Reihe von Urogenitalkrankheiten hinweisen kann, darunter Gebärmutterhalskrebs, einige sexuell übertragbare Krankheiten sowie entzündliche Prozesse, die in den Beckenorganen lokalisiert sind.. Und der letzte Grund, der nur Frauen vorbehalten ist, ist der Beginn der Wechseljahre.

Tests lernen lernen

Natürlich kann nur ein Arzt einen Urintest absolut zuverlässig entschlüsseln, aber jede Frau möchte wissen, wie ernsthafte Gesundheitsprobleme sind, bevor sie einen Spezialisten aufsucht.

Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie die Ergebnisse der Analyse in die Hände bekommen.

Der erste Indikator ist die Farbe, die vom Labor einfach per Auge bestimmt wird. Wir haben die Norm bereits beschrieben, aber Rot oder Rosa zeigt das Vorhandensein von Blut im Urin an, dunkles Braun zeigt Hepatitis an und graues Weiß zeigt das Vorhandensein von Eiter an.

Schauen Sie sich als Nächstes an, was in der Spalte "Geruch" steht. In der Regel ist es normal, dass Sie auf Ammoniak (Anzeichen von Zystitis), Fäkalien, Fäulnis oder Azeton achten müssen.

Unter den biochemischen Parametern ist Protein besonders wichtig: Wenn seine Konzentration höher als 0,033 g / l ist, besteht eine Wahrscheinlichkeit von Entzündungen des weiblichen Urogenitalsystems, Nierenschäden, Leukämie, Herzversagen sowie ausgeprägten allergischen Reaktionen. Die Proteinmenge kann jedoch zunehmen und gerade bei erhöhter körperlicher Anstrengung starkes Schwitzen verursachen.
Achten Sie auf Zucker, er sollte nicht mehr als 0,8 mmol / l betragen, andernfalls sind Diabetes, Nierenfunktionsstörung und akute Pankreatitis möglich.

Bilirubin ist normal und sollte nicht im Urin vorhanden sein, aber wenn es aufgetreten ist, besteht die Möglichkeit, dass es sehr schwerwiegende Erkrankungen gibt: Leberzirrhose, Hepatitis.

Auch im Urin sollten keine Ketonkörper, rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen sein.

Häufig ist die Urinanalyse aufgrund unzureichend sauberer Behälter oder falsch gesammelten Materials unzuverlässig. Sie sollten also nicht sofort nach einer schlechten Leistung in Panik geraten. Es ist besser, den Urin wieder zu entnehmen.

Verwandte Videos

Was kann Ihr Urin über Sie sagen und ob es ein zuverlässiger Indikator für Ihre allgemeine Gesundheit ist:

In den meisten Fällen ist die Verdunkelung des Urins auf Dehydratation oder den Konsum bestimmter Nahrungsmittel und Medikamente zurückzuführen. Sie sollten sich also keine Sorgen machen, wenn Sie morgens einen dunklen Urin sehen. Es ist jedoch notwendig, dies zu berücksichtigen und weiter zu verfolgen. Wenn Sie das Gleichgewicht der Flüssigkeit wiederhergestellt und die Aufnahme von Farbstoffen ausgeschlossen haben und sich die Farbe lange Zeit von der Norm unterscheidet, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Warum der Urin braun wird und wie gefährlich er ist

Urin ist der wichtigste Indikator für die menschliche Gesundheit. Nach ihrer Farbe beurteilen Experten den Gesundheitszustand im Allgemeinen und einzelne Organe im Besonderen. Es kommt vor, dass der Urin braun oder teefarben wird, was nicht immer auf Pathologie hindeutet.

Brauner Urin - was bedeutet das?

Eine geringfügige Veränderung der Urinfarbe wird nicht als gefährlich angesehen, da der Urin in den Morgenstunden aufgrund des hohen Gehalts an Urochrom oft dunkel ist. Und wenn jemand viel Flüssigkeit trinkt, wird sein Urin hellgelb. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Änderung des Urintons auf ein ernstes Gesundheitsproblem hindeutet.

Die Ursachen der Verdunkelung des Urins können von konsumierten Lebensmitteln bis zu eingenommenen Medikamenten variieren. Das Bild ist jedoch viel gefährlicher für diejenigen, die solche Veränderungen im Zusammenhang mit Nierenpathologien beobachten. Aus ihrer Unwissenheit schreiben sie sie aus harmlosen Gründen ab.

Gründe

Es kann viele Faktoren geben, die eine Veränderung der Urinfarbe auslösen können. Angefangen bei den Produkten bis hin zu einer ernsthaften Nierenkrankheit.

Im Allgemeinen kann die Ursache für eine Änderung der Farbe des Urins in Dunkelbraun sein:

  • Flüssigkeitsmangel - dadurch steigt die Konzentration von Urochrom im Körper;
  • Bei Einnahme des Arzneimittels - Salol, Neftol - verändern einige Abführmittel die Urinfarbe;
  • Hyper-Langlebigkeit durch Klimawandel oder körperliche Anstrengung;
  • Verbrauch von minderwertigen Produkten, die Farbstoffe enthalten;
  • Gelbsucht - störte den Prozess der Entfernung von Enzymen, die Urin färben;
  • Prostata-Pathologie;
  • Renal-hepatische Pathologien entzündlicher Natur - solche Veränderungen treten häufig aufgrund von Blutverunreinigungen oder Eiter auf, die durch die Krankheit verursacht werden;
  • Urogenetische Pathologie;
  • Krankheiten der Frauen

Produkte

Die Erklärung, warum Urin dunkelbraun geworden ist, kann die Verwendung bestimmter Produkte sein, zu denen Pigmentsubstanzen gehören. Brauner Urin kann nach dem Verzehr von Rhabarber oder Rindfleisch, Hülsenfrüchten wie Erbsen, Sojabohnen oder Bohnen usw. werden. Außerdem verdunkeln sie die Farbe von Urin und Getränken mit Farbstoffen, z. B. Coca-Cola oder starkem Tee usw. Eine große Menge Persimone, Karotten oder Orangen ist in der Diät enthalten.

Medikation

Urochrom, das der Farbe des Urins eine Sättigung verleiht, ist wasserlöslich. Wenn daher große Flüssigkeitsmengen verbraucht werden, wird der Urin sehr leicht und am Morgen ist es aufgrund der hohen Konzentration des Urochroms zu dunkel. Wenn eine Person bestimmte Medikamente einnimmt, kann sich auch ihr Urin verdunkeln.

Ein ähnlicher Effekt hat normalerweise solche Werkzeuge:

  • Antimikrobielle Wirkstoffe wie Metronidazol, Furadonin, Rifampicin usw.;
  • Aloe Vera Vorbereitungen
  • Chinin-Medikamente wie Chloroquin oder Primakhin, Delagil usw.;
  • Zubereitungen aus Carbolsäure - Kreosot, Naphthol, Salol oder Phenol;
  • Abführmittel, die Kaskara oder Senna-Extrakt enthalten;
  • Vitaminpräparate wie Ascorbinsäure oder Vitamine der B-Gruppe.

Solche Manifestationen bedeuten nicht, dass dieses oder jenes Medikament für den Patienten nicht geeignet ist und daher nicht ersetzt werden muss.

Urinfarbstoffe braun

Krankheiten

Viel gefährlicher, wenn die Veränderung der Urinfarbe auf verschiedene Arten von Pathologien zurückzuführen ist:

  1. Schwere Nierenläsionen wie Urolithiasis, wenn Steine ​​ein Trauma im Gewebe entwickeln, wodurch Blut im Urin erscheint. Wenn es Tumorprozesse oder Polyzystien gibt, wird der Urin braun und ähnelt dem Fleischabfall;
  2. Nierenerkrankung, bei der eine Vielzahl unterschiedlicher Pigmente wie Bilirubin in den Urin freigesetzt wird. Ein ähnliches Phänomen wird bei Gelbsucht beobachtet;
  3. Entzündliche Pathologien wie Urethritis oder Zystitis, Glomerulonephritis oder Pyelonephritis können ebenfalls zu einer Veränderung der Urinfärbung führen;
  4. Bei hämolytischer Anämie werden hohe Bilirubinkonzentrationen beobachtet;
  5. Darüber hinaus wird die Veränderung des Urins bei Zirrhose, Hämochromatose, Vaskulitis und Kollagenose, Tyrosinämie und Autoimmunerkrankungen sowie bei der Onkopathologie in Leber und Pankreas beobachtet.

Bei Kindern

Bei Kindern kann unter bestimmten Umständen eine Verdunkelung des Harns beobachtet werden. Wie die erwachsene Bevölkerung ist der Urin eines Kindes vom Verzehr von Nahrungsmitteln und Getränken betroffen. Wenn die Krume Rüben, Karotten, Rhabarber oder Blaubeeren gegessen hat, färben die Farbpigmente dieser Produkte den Urin zwangsläufig dunkelbraun oder orange.

Es wirkt sich auf den Tonus im Urin und auf Dehydrierung, Medikamente, Darminfektionen und Dyspeptika, unkontrolliertes Erbrechen oder Durchfall aus. Wenn die Veränderungen im Urin von Hyperthermie und Schmerzen begleitet werden, werden sie als pathologische Anzeichen bezeichnet, die auf die Entwicklung einer Krankheit hinweisen, beispielsweise Pyelonephritis, Glomerulonephritis usw.

Bei Frauen

Beim schwächeren Geschlecht kann eine braune Farbe des Urins während der Schwangerschaft beobachtet werden, wenn der Patient wegen einer schweren Toxämie besorgt ist, während der eine schwere Dehydratation durch Erbrechen auftritt.

Außerdem erhält der weibliche Urin aufgrund verschiedener gynäkologischer Erkrankungen des Wassers dunkle Nuancen:

  • Zervikale Tumoren;
  • Uterusmyome;
  • Krankheiten geschlechtsspezifischen Ursprungs;
  • Unspezifische Entzündungen der weiblichen Genitalsphäre.

Wenn das Trinkverhalten und die Ernährung geändert werden und der Urin noch dunkel ist, müssen Sie getestet werden.

Bei Männern

Die männliche Hälfte der Menschheit kann sich aus verschiedenen Gründen in ihren Urinfarben verändern. Dehydrierung oder Pathologie, Essen oder Getränke - all dies kann sich auf den männlichen Urin auswirken. Wenn ein ähnliches Symptom durch eine Krankheit hervorgerufen wird, treten Anzeichen auf, die die Identifizierung der zugrunde liegenden Pathologie erleichtern. Bei Männern ist der dunkle Urin normalerweise von Übelkeit, Hyperthermie, Schmerzen im Bauchbereich, schmerzhaftem oder unangenehmem Wasserlassen begleitet.

Die Ursache für dieses Symptom kann folgende Pathologie sein:

  • Prostatitis Bei einer ähnlichen Erkrankung kommt es zu einer Stagnation in der Drüse, die die Freisetzung von roten Blutkörperchen im Urin verursacht. Das ist es, was seine Verdunkelung bewirkt;
  • Entzündung der Samenleiter, Hoden oder Prostata;
  • Traumatische Verletzungen der Hoden, Anhängsel usw.

In der männlichen Hälfte kann eine Veränderung der Urinfarben sowohl pathologisch als auch physiologisch sein. Aufgrund der pathologischen Natur dieses Symptoms gibt es zusätzliche Anzeichen, wie Hyperthermie und Übelkeit, schmerzhaftes und unangenehmes Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib usw. In diesem Fall ist eine dringende fachkundige Beratung erforderlich.

Ältere Menschen

Bei einer älteren Person kann der braune Urin auf ein Adenom der Prostata, Steine ​​in der Blase oder Niere, übermäßige körperliche Überlastung oder Harnwegsinfektionen zurückzuführen sein.

Gefährliche Kombinationen

In einigen Fällen ist es bei einer Kombination von Farbveränderungen des Urins mit einigen Symptomen erforderlich, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

  1. Wenn dunkelbrauner Urin von heftigen lumbalen Schmerzen oder schmerzhaftem Wasserlassen, Schwellung und Fieber begleitet wird, deutet dies häufig auf eine Nierenpathologie hin.
  2. Wenn die Verdunkelung des Urins von Durchfall oder Erbrechen begleitet wird, wird die Situation noch verschlimmert und der Körper wird dehydriert. Ein ähnliches Muster wird häufig bei akuten Darmpathologien beobachtet;
  3. Eine weitere gefährliche Kombination, die ein sofortiges Eingreifen eines Spezialisten erfordert, ist dunkler Urin in Kombination mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen und schmerzhaften Empfindungen in den Hoden, insbesondere wenn die Hoden kürzlich traumatisiert wurden.

Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt

Jede Veränderung des Urins erfordert vom Patienten Aufmerksamkeit. Wenn sie durch Flüssigkeitsverlust oder bestimmte Nahrungsmittel ausgelöst werden, wird die Farbe des Urins bei einer Ernährungsumstellung und ausreichendem Trinkverhalten wiederhergestellt. Wenn die Veränderungen innerhalb weniger Tage beobachtet werden und für längere Zeit nicht verschwinden und, schlimmer noch, durch schmerzhafte Empfindungen im Unterleib oder im unteren Rückenbereich ergänzt werden, sollten Sie sofort die Hilfe eines Urologen oder Nephrologen in Anspruch nehmen.

Der Arzt führt geeignete Diagnosemaßnahmen durch, schreibt die erforderlichen Tests und Studien vor, wie z. B. biochemische und allgemeine Analysen, Urinproben, Blut usw. Die pathologischen Ursachen hängen meistens mit renalen Pathologien und Erkrankungen des weiblichen / männlichen Fortpflanzungssystems zusammen. Wenn sich der Urin aufgrund von Tumorprozessen verändert hat, hängt die Prognose für die Behandlung vom Grad der Malignität der Formation und der Rechtzeitigkeit der Behandlung für den Arzt ab.

Ursachen für braunen Urin bei Frauen

Einige Frauen stellen fest, dass der Urin die Farbe des Tees während der Blasenentleerung ist. Eine starke Verfärbung kann auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hindeuten, die eine sofortige medizinische oder chirurgische Behandlung erfordern. Wenn sich die Urinfarbe leicht verändert hat, sollten Frauen nicht in Panik geraten, da ein solcher Zustand als normales physiologisches Phänomen betrachtet werden sollte.

Ursachen der Urinausscheidung dunkelbraun

Brauner Urin kann auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien im Körper hinweisen:

  • Hepatitis;
  • Dehydratation;
  • Erkrankungen der Nieren und der Leber mit entzündlicher Ätiologie;
  • Krankheiten, die sich im Urogenitalsystem entwickeln;
  • Darminfektionen, die in akuter Form auftreten;
  • Krankheiten des Fortpflanzungssystems;
  • die postoperative Periode usw.

Es ist zu beachten, dass Urin bei Verwendung bestimmter Produkte seine übliche Farbe ändern kann, beispielsweise:

  • starke Tees;
  • Hülsenfrüchte;
  • Rüben
  • Kirschen;
  • Rhabarberstangen;
  • Rindfleisch etc

Wenn die beim Wasserlassen freigesetzte Flüssigkeit nach dem Verzehr solcher Produkte eine ungewöhnliche Schattierung aufweist, fällt alles nach dem Abnehmen aus dem Körper.

Es ist erwähnenswert, dass Menschen während der Einnahme bestimmter Arzneimittelgruppen die Farbe des Urins verändern können. Solche Arzneimittel umfassen Arzneimittel, die Salol und Naphthol enthalten, sowie Arzneimittel, die abführend wirken.

In der modernen Medizin sind folgende Faktoren bekannt, die den Körper nicht bedrohen und die Farbe des Urins beeinflussen können:

  1. Die Frau hat vermehrt geschwitzt. Dies kann durch aktive körperliche Anstrengung, heiße Jahreszeiten und eine Veränderung der klimatischen Bedingungen für das Leben ausgelöst werden.
  2. Längerer Verzicht auf Wasserlassen.
  3. Diät kann auch als Ursache betrachtet werden.
  4. Die Passage der medikamentösen Therapie. Zum Beispiel bei der Verwendung von Agaven-Medikamenten, Abführmitteln, Antibiotika, Malaria-Medikamenten usw.
  5. Die Schwangerschaftsperiode, während der eine kardiale Umstrukturierung im Körper stattfindet.
  6. Die Verwendung von Nahrungsmitteln und Getränken, in deren Zusammensetzung Farbstoffe enthalten sind. Wenn eine Frau täglich eine große Menge Wasser trinkt, wird die beim Wasserlassen freigesetzte Flüssigkeit hellgelb. Wenn das tägliche Flüssigkeitsvolumen minimal ist, hat der Urin eine dunkle Färbung.

Ursachen von übelrotem braunem Urin bei Frauen

Wenn der Patient feststellt, dass die beim Wasserlassen ausgeschiedene Flüssigkeit nicht nur seine gewöhnliche Farbe verändert, sondern auch gestunken hat und auch während dieses natürlichen Prozesses Schmerzen hat, kann dies folgende Ursachen haben:

  1. Fortschreitet die Vaskulitis.
  2. Es entwickelt sich eine hämolytische Anämie.
  3. Beobachtete Pathologie in den Nieren.
  4. Aufgrund der Austrocknung im Körper ist der Urochromspiegel zu hoch.
  5. Hepatitis virale Natur entwickelt sich.
  6. Infektiöse Läsionen des Urogenitalsystems.
  7. Maligne Tumoren entwickeln sich in der Leber oder im Pankreas.
  8. Erhöhter Bilirubinspiegel.

Dunkelbraun

Wenn die beim Wasserlassen freigesetzte Flüssigkeit dunkelbraun wird, können die am Tag zuvor verwendeten Produkte oder Arzneimittel eine Farbänderung hervorrufen. Wenn der Nahrungsmittel- und Wirkstofffaktor ausgeschlossen ist, zeigt die dunkelbraune Farbe die Entwicklung von viralen oder bakteriellen Infektionen, Hepatitis und anderen Pathologien an. Frauen sollten sofort in eine medizinische Einrichtung gehen und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen, um schwere Komplikationen zu vermeiden.

Hellbraun

Diese Farbe des Urins weist in den meisten Fällen auf das Fortschreiten von Erkrankungen im Urogenitalsystem mit infektiöser Ätiologie hin.

Patienten können sich in diesem Fall beschweren:

  • häufiger Drang, die Blase zu leeren;
  • auf den stechenden Uringeruch;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • das Auftreten in der ausgeschiedenen Flüssigkeit von Blut.

Bei solchen Symptomen sollte das weibliche Publikum auf den Farbton der Haut sowie die Farbe der Fäkalien achten. Wenn sie Anzeichen von Gelbheit haben, treten höchstwahrscheinlich pathologische Prozesse in der Leber auf, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern.

Schlammig

Wenn ein Patient einen trüben braunen Urin hat, sollte dies als Zeichen einer schweren Pathologie betrachtet werden.

Zum Beispiel:

  1. Bei ungenügendem Flüssigkeitsverbrauch kann der Urin trüb werden und den üblichen Farbton verändern.
  2. Das Vorhandensein von Sand oder Steinen in den Nieren führt auch zu einer Trübung des Urins. Mit der Entwicklung solcher Pathologien bei Patienten kann die ausgeschiedene Flüssigkeit mit Blut versetzt werden.
  3. Die Entwicklung von Neoplasmen im Urogenitalsystem.
  4. Infektionskrankheiten.

Braune Flocken und Schleim

Wenn der Patient braune Flocken im Urin findet, sollte er sich unverzüglich an den Urologen wenden, da dieses Symptom auf eine entzündliche Nierenschädigung hinweist.

Das Auftreten von Flocken im Urin kann auch bei folgenden Pathologien beobachtet werden:

  • Blasenentzündung;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Pyelonephritis;
  • Nierenversagen;
  • Hyperplasie;
  • Urolithiasis;
  • überteuertes Protein.

Nothilfe-Spezialisten werden benötigt, um Begleitsymptome zu manifestieren:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schmerz, lokalisiert in der Lendenwirbelsäule;
  • Verletzungen im Gastrointestinaltrakt;
  • Schmerzen im Muskel- und Gelenkgewebe;
  • hohes Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzen beim Wasserlassen

Wenn brauner Schleim im Urin auftritt, sollte eine Infektion des Urogenitalsystems vermutet werden. Dieses Symptom kann auch auf eine Stagnation des Urins hindeuten, wenn eine Frau längere Zeit nicht uriniert hat.

Dunkle Urinfarbe bei Frauen: Hauptursachen und Behandlungsmethoden

Urin oder Urin ist der Hauptindikator für die Gesundheit und Vitalität des Körpers. Es entsteht durch die Nieren und das Blut den Filtervorgang. Daher enthalten Analysen des Uringehalts eine große Ansammlung von Informationen über den Zustand des menschlichen Körpers.

Und zur Erforschung von Krankheiten im Stadium der Primärdiagnose nicht nur der Nierenerkrankung, sondern auch des gesamten Körpers beitragen. Deshalb ist die Farbe des Urins ein sehr wichtiger Indikator.

Nach allgemein anerkannten Normen wird die Farbe des Urins als transparente Substanz mit leicht strohgelber Färbung definiert und ist direkt proportional zu der pro Tag verbrauchten Flüssigkeitsmenge.

Es ist die Farbe des Urins, die direkt davon abhängt, wie viel Flüssigkeit eine Person getrunken hat, je mehr Wasser - je heller die Urinfarbe, wenn am Morgen eine Verdunklung des Urins auftritt, ist dies völlig natürlich, da der Körper über Nacht dehydriert und zusätzlich Medikamente oder Nahrungsmittel verwendet kann auch dunkle Urinfarben erzeugen. In einigen Fällen ist dunkler Urin am Morgen jedoch ein Anzeichen für eine Erkrankung, was durch die Faktoren belegt wird, die Spurenelemente im Urin aufweisen: Eiter, Schleim, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen.

Pathologische Ursachen von dunklem Urin

In Bezug auf das Thema „dunkle Urinursachen“ ist es wichtig zu beachten, dass Erkrankungen, die sich in der Urinfarbe manifestieren, physiologische, pathologische und natürliche Merkmale des Auftretens haben können.

Wenn wir über körperliche Ursachen sprechen, dann ist zu bezeichnen, dass es sich bei Lebensmitteln, Gemüse und Früchten um konsumierte Getränke handelt, die in ihrer Zusammensetzung Farbstoffe enthalten, die zunächst die Farbe des Urins beeinflussen. Wenn die Ernährung mit Beeren, Früchten und Gemüse von orangefarbenem Rot angereichert ist, können Sie nicht nur dunklen Urin, sondern auch schwarzen oder braunen Stuhlgang sehen.

Dunkler Urin bei einer Frau

Weibliche Vertreter der Menschheit können oft die Tatsache bemerken, dass sich die Farbe ihres Urins aus dem einen oder anderen Grund verändert hat.

Jeder ist sich bewusst, dass Sie mit Hilfe der Urinanalyse viele Informationen über den Gesundheitszustand herausfinden können, was sehr effektiv ist, wenn es darum geht, den Prozess der richtigen Behandlung in der Zukunft zu beeinflussen.

Alle Abweichungen im Körper zeigen genau die Urinanalyse. Es ist wichtig, sowohl Farbe als auch Transparenz zu berücksichtigen.

Gründe

Die Gründe, warum Frauen dunklen Urin haben, sind einfach, aber ernst. Tatsache ist, dass im Urin enthaltene Pigmente Farbe geben. Solche Elemente sind in Produkten, Medikamenten oder Flüssigkeiten enthalten, die von einem Vertreter eines schwachen Artikels verwendet werden. Infolgedessen werden Pigmente durch die Nieren und insbesondere durch Wasserlassen aus dem Körper entfernt.

Es gibt auch einige Pigmente, die das eine oder andere Organ des Körpers produzieren. Wenn die Arbeit dieses Körpers aus bestimmten Gründen anormal oder beeinträchtigt ist, steigt die Menge der Pigmente, wird vom Urin ausgeschieden - er gibt ihm diese Farbe.

Natürliche Ursachen

  • Flüssigkeitsmangel im Körper

Dieser Faktor ist sehr häufig, da die Austrocknung des Körpers die Urinfarbe sehr oft beeinflusst.

Ein solcher Moment wird vor allem am Morgen beobachtet, wenn konzentriertes Wasserlassen auftritt. Bei heißem Wetter kann der Urin bei erhöhter körperlicher Anstrengung auch dunkler werden.

Bei richtiger und zeitnaher Auffüllung des Körpers mit Flüssigkeit kehrt der Urin wieder zu einer gesunden Farbe zurück.

  • Medikamenteneinnahme

Dieser Moment ist durch eine Zunahme der Anzahl der Urochrome gekennzeichnet, die zur Verdunkelung des Urins beitragen. Unter den Elementen ist es wichtig zu erwähnen: Vitamine B, Medikamente, die zur Behandlung von Tuberkulose eingesetzt werden. Wirkstoffe, die eine entspannende Wirkung haben, helfen beim Flüssigkeitsverlust im Körper durch den Darm, so dass der Urin dunkler wird.

  • Verwendung einiger Produkte

Unabhängig davon, ob ein Produkt wie Rindfleisch, Hülsenfrüchte und schwarzer Tee in der Ernährung enthalten ist, kann der Urin seine Farbe leicht dunkler färben. Dies ist ein natürlicher Prozess, der nicht zu Angstzuständen beitragen sollte. Solche Änderungen sind vorübergehend. Nachdem der Urin solche "Farbprodukte" aus der Diät entfernt hat, erhält er wieder die natürliche Farbe.

Ein solcher Moment kann leicht mit Überhitzung verglichen werden. Die Natur dieses Grundes ist auch nicht konstant, da nach einer normalen Ruhezeit alles wieder an seinen Platz zurückkehren wird, einschließlich der Farbe des Urins.

Pathologische Ursachen

Dunkler Urin ist häufig mit verschiedenen Lebererkrankungen assoziiert:

  • Hepatitis, die durch Vergiftung mit Drogen, alkoholischen Getränken sowie der Wirkung bestimmter Viren verursacht wird.
  • Gallensteinerkrankung, die in der Regel zu Behinderungen der Gallengänge führt
  • Leberzirrhose, die von Gelbsucht begleitet wird. Tatsache ist, dass der Bilirubinspiegel ansteigt, der zusammen mit dem Urin ausgeschieden wird.

Bei starkem Erbrechen, Durchfall, ist eine Austrocknung des Körpers möglich. Ein solcher Faktor provoziert sicherlich die Störung der GIC.

Es ist erwähnenswert, die Erbkrankheit und insbesondere die Alkaptonurie. Bei einer solchen Erkrankung mit Urin wird Hämogentisinsäure freigesetzt, die beim Kontakt mit Luft beginnt, ihre Farbe zu Schwarz zu ändern, wodurch auch der Urin dunkel wird. Basierend auf dieser Krankheit entwickeln sich Urolithiasis, Arthritis sowie Probleme mit der Arbeit des Herzens.

  • Polyzystische
  • Pyelonephritis
  • Blasenentzündung
  • Urolithiasis.

Es ist erwähnenswert, andere pathologische Punkte zu beachten:

  • Cholestase
  • Herzversagen
  • Verbrennungen in unterschiedlichem Ausmaß.
  • Malaria
  • Erwähnenswert sind auch Tumore, die sich in den Nieren, von Molen, im Pankreas sowie in der Leber, in der Prostatadrüse entwickeln können.

Diese Pathologien erfordern notwendigerweise einen Arzt sowie eine Überwachung des Zustands während der Behandlung therapeutischer Natur. Es gibt Situationen, in denen die Behandlung im Krankenhaus erfolgen muss.

Zusätzliche Symptome

Wenn über einen längeren Zeitraum eine Verdunkelung des Urins beobachtet wird, deutet dies auf schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper hin, die mit Hilfe von Spezialisten aus der Medizin behandelt werden müssen.

Es wird auch empfohlen, alle erforderlichen Untersuchungen unverzüglich zu bestehen, um bei Symptomen bestanden zu werden:

Wie lässt sich feststellen, aus welchen Gründen der Urin dunkel wurde?

Meistens wird die Verdunkelung des Urins am Morgen beobachtet, während sich der Urin tagsüber normal färbt. Dies ist auf die erhöhte Konzentration an Flüssigkeit zurückzuführen, die sich in der Blase angesammelt hat und die lange Zeit nicht geleert wurde. Die Ursache für die Verdunkelung des Urins kann eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme sein. Dieses Problem wird durch Normalisierung des Trinkregimes gelöst.

Die Farbe des Urins kann durch Produkte beeinflusst werden, die in den letzten Tagen konsumiert wurden (Hülsenfrüchte, Rhabarber, Rüben, einige Beeren, Rindfleisch), eine große Menge getrunkenen Kaffees oder schwarzen Tees, Lebensmittelfarben und auch einige Medikamente.

Dazu gehören Antibiotika, Vitamine, Eisenpräparate, Aloe Vera, Malaria-Mittel und Abführmittel.

Manchmal klagen Frauen, die sich im frühen Stadium der Schwangerschaft befinden und an einer Toxikose leiden, über die Verdunkelung des Urins.

Der Grund dafür ist die Austrocknung - bei häufigem Erbrechen wird eine große Menge Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschieden, was zu einer Veränderung der Urinfarbe führt.

Pathologische Ursachen für dunkle Urinfarbe

Wenn die Verdunkelung des Urins nicht mit der Verwendung eines bestimmten Nahrungsmittels oder Medikaments verbunden ist, wird es nach einem Wechsel des Trinkregimes nicht beseitigt.

Urin kann sich aufgrund von Nieren- oder Lebererkrankungen, Harnwegsinfektionen und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verdunkeln. Bei Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis wird häufig eine Veränderung der Farbe des Urins und seiner Trübung beobachtet.

Dunkler Urin ist eines der charakteristischen Anzeichen einer Hepatitis.

Wenn der Urin nicht nur dunkler wird, sondern auch einen rötlichen Farbton annimmt, kann das Blut verdächtigt werden. Dies kann auf mechanische Schäden der Harnwege oder der Nieren bei der Urolithiasis, Verletzungen und auch auf das Auftreten von Tumoren in den Nieren, der Blase oder anderen Organen zurückzuführen sein Ausscheidungssystem.

Es ist wichtig, auf die Kombination der Veränderung der Urinfarbe mit anderen Anzeichen einer Erkrankung wie Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit oder Erbrechen zu achten.

Was zählt, ist der ungewöhnliche oder unangenehme Geruch und das Aussehen des Harns (Flocken, Blut), die Häufigkeit und der Schmerz beim Wasserlassen.

Unabhängig von der Schwere dieser Symptome sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Die dunkle Farbe des Urins kann auch bei chemischer Vergiftung, starker Alkoholvergiftung und bei einigen seltenen Erkrankungen (Porphyrie, Thalassämie, hämolytische Anämie) beobachtet werden.

Urin schwarz bei Frauen

Oft bemerken Patienten, dass sie dunklen Urin haben, und geraten deshalb in Panik. Die Verdunkelung der Flüssigkeit ist jedoch nicht immer ein Zeichen der Pathologie. Bei einem gesunden Menschen wird eine hellgelbe Flüssigkeit ohne unangenehme Gerüche freigesetzt.

Inhaltsverzeichnis:

Wenn der Urin dunkel geworden ist, muss ein Arzt konsultiert werden, der die Ursache für diese Veränderungen feststellt. Dunkler Urin ist am Morgen normal, weil nachts keine Person die Toilette aufsuchte und keine andere Flüssigkeit in den Körper eindrang. Normalerweise ist der zweite Urinvorgang durch einen leichteren Urin gekennzeichnet.

Viele Faktoren verändern die Farbe des Ausflusses, da Blut, Schleim und eitrige Verunreinigungen mit dem Urin ausgeschieden werden. So haben die Patienten eine schwarze Farbe des Urins, eine graue oder burgundfarbene Abgabe oder eine braune Flüssigkeit.

Wenn dunkler Urin durch andere Anzeichen (Schmerzen im Unterleib oder Rücken, Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Seite oder Temperatur) verstärkt wird, sollte der Patient von einem Arzt untersucht werden.

Physiologische Ursachen der Flüssigkeitsverdunkelung

Wenn der Urin des Patienten dunkler wird, besteht keine Notwendigkeit zur Panik, da der Dunkelabfluss nicht nur während der Entwicklung von Beschwerden beobachtet wird.

Die natürlichen Ursachen für das Auftreten von dunklem Urin umfassen die Verwendung einer kleinen Flüssigkeitsmenge, die Verwendung von Produkten, aufgrund derer Urin trüb wird.

Urin ändert seine Farbe nach Bewegung oder Geschlecht, wenn der Körper körperliche Anstrengung erfahren hat.

Das Auftreten von dunklem Morgenurin ist die Norm für jeden Menschen, da Urin nach dem Schlaf eine hohe Konzentration hat.

Außerdem ändert sich die Farbe durch die Verwendung einer geringen Flüssigkeitsmenge pro Tag oder infolge von verstärktem Schwitzen, das sich an heißen Tagen oder während des Trainings äußert. Dieses Phänomen weist auf einen erhöhten Urochromspiegel hin.

Welche Produkte verursachen Urinflecken in einem dunklen Farbton? Starker Tee und Kaffee, Hülsenfrüchte, Rüben, Rindfleisch, Karotten, Rhabarber, Blaubeeren usw. wirken färbend.

Was sind die pathologischen Ursachen?

Dunkler Urin kann ein Symptom für eine Schädigung der Organe des Harnsystems sein.

Unter welchen Bedingungen hat eine Person beim Wasserlassen dunklen Urin? Die Gründe sind in 2 Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe umfasst die Erkrankungen, die die Farbe des Harns verändern, bei dem die Organe des Harnsystems (Nieren, Harnröhre, Blase) betroffen sind.

Zu diesen Erkrankungen gehören Pyelonephritis, Urolithiasis, Zystitis, maligne Tumoren oder Nephritis. Die zweite Gruppe sind häufige Störungen der Stoffwechselprozesse des Körpers (Auftreten von Gelbsucht, Hyperlipidämie oder Hämolyse), die sich auf die Urinanalyse auswirken.

Was bedeutet der Schatten?

Eine Besonderheit ist die Harnfarbe.

Wenn der Urin dunkelbraun wird, deutet dies auf eine Schädigung der Leber oder eine Erkrankung der Gallenblase hin, wodurch Bilirubin und Biliverdin aus den Nieren ausgeschieden werden (z. B. entwickelt sich eine Cholestase) und der Ausfluss der Galle während der Urolithiasis schwierig wird.

Wenn sich die Flüssigkeit dunkelgelb verfärbt hat, führt der Patient eine Erkrankung des Harnwegs durch. In den Sekreten befindet sich außerdem ein hoher Gehalt an Salzen, Uraten usw. Es kann auch grauer Urin vorhanden sein, was auf das Vorhandensein eitriger Sekrete hindeutet.

Wenn der Urin dunkel wird, kann die Ursache für die Entwicklung einer Zirrhose sein, und dunkler Urin manifestiert sich in Hepatitis C oder Nierenerkrankungen, die den Ausscheidungsprozess überschüssiger Schlacken stören.

Darüber hinaus gibt es mit der Pathologie des Patienten Anzeichen wie vermehrtes Schwitzen, Übelkeit, erhöhte Eiweißbildung im Urin, Erbrechen und Schmerzen, der Patient riecht und die Temperatur steigt. Es ist wichtig, dass beim Erkennen einer Veränderung ein genauer Faktor festgelegt wird, durch den der Urin dunkler wird.

Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen eine Person durch Fieber und starke Schmerzen im Unterbauch besorgt ist, während auf der linken oder rechten Seite Schmerzen auftreten können, Kopfschmerzen und Schwäche, Durchfall.

Ursachen für dunkle Absonderungen bei Männern

Bei Männern kann die Ursache für braunen Urin eine Entzündung des Harnsystems sein.

Bei einem erwachsenen Mann kann die Selektion mit den Erkrankungen der Vas deferens, der Prostata, der Hoden und anderer Genitalorgane ihre Farbe verändern. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass durch die Harnröhre Harn und Urin und Samenausfluss und das Geheimnis der Prostata passiert.

Das Auftreten von Rostfarben bedeutet, dass Blut in der Prostatadrüse stagniert, was sich bei einem Mann mit Prostatitis manifestiert.

Wenn eine Ziegelsteinfarbe erkannt wird, ist es möglich, die Verletzung des Skrotums oder das Vorhandensein von Entzündungsprozessen in der Epididymis zu erkennen.

Was bewirkt, dass Frauen dunkler werden?

Dunkler Urin bei Frauen manifestiert sich, wenn ein bestimmtes Diätmenü eingehalten wird oder wenn Produkte mit Farbeffekt verwendet werden (Tee- oder Kaffeegetränk, Rüben usw.).

Die Verdunkelung des Urins kann ein Symptom einer Schwangerschaft sein, die auf hormonelle Veränderungen des Patienten zurückzuführen ist oder sich nach der Geburt manifestiert.

Schmutzige und stinkende Flüssigkeit wird bei Geschlechtskrankheiten, bei Gebärmutterhalskrebs und bei einem zerfallenden Uterusmyom freigesetzt.

Symptome von dunklem Urin

Die Ausscheidung ist sehr dunkel, fast schwarz, bei akutem Nierenversagen wird Urin beobachtet.

Bei einem gesunden Menschen gibt es eine hellgelbe Flüssigkeit, die keine Gerüche und Verunreinigungen aufweist. Es werden jedoch verschiedene Ursachen für dunklen Urin unterschieden, und die Art der sich entwickelnden Erkrankung hängt vom Farbton ab.

Veränderungen der Urinfarbe hängen manchmal mit dem Alter einer Person zusammen, da das Urogenitalsystem nach 50 Jahren sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftritt.

Darüber hinaus ist für jedes Syndrom eine bestimmte Farbe des Urins gekennzeichnet.

  • Wenn die Urinfarbe dunkelgelb wurde und die Flüssigkeit trüb und von hoher Konzentration war, wurde der Patient dehydriert, was zu Übelkeit, Erbrechen und lockerem, leichtem Stuhl führte.
  • Brauner Ausfluss zeigt hämolytische Anämie an.
  • Schwarzer Urin ist ein Zeichen für Melanosarkom, Alkaptonurie und akute hämolytische Niere.
  • Roter, fast kastanienbrauner dichter Urin mit Blut weist auf Tumore, Blasenentzündung und Urolithiasis hin.
  • Glomerulonephritis ist der Grund, warum die Farbe von Fleischsuppen erscheint.
  • Eine grünlich-braune Färbung (Urin, die Farbe von Bier) bedeutet, dass der Patient einen parenchymalen Gelbsucht entwickelt.
  • In Gegenwart einer fast weißen und verfärbten Grautönung sprechen sie von Fett oder eitrigem Ausfluss in den Sekreten, während der Urin unangenehm riecht.

Dunkler Urin

Wenn Sie die dunkle Farbe des Urins finden, ist es angebracht, darauf zu achten, da dieses Phänomen sowohl durch völlig harmlose Gründe als auch als Symptom für eine Reihe von Krankheiten erklärt werden kann.

Wann kann Urin dunkel sein?

Urin hat normalerweise eine goldgelbe Farbe, sollte transparent sein und keinen starken Geruch aufweisen. In manchen Fällen wird es jedoch konzentrierter, was einen dunkleren Farbton ergibt. So wird dunkler oder konzentrierter gelber Urin beobachtet:

  • bei heißem Wetter, wenn eine Person viel schwitzt - durch die Nieren wird weniger Flüssigkeit freigesetzt als üblich;
  • am Morgen, besonders wenn nachts keine Toilettenbesuche stattfanden;
  • nach intensiver körperlicher Anstrengung (Sporttraining), gefolgt von Schwitzen.

Ungewöhnliche Farbe des Urins kann durch Produkte verursacht werden, die am Tag zuvor gegessen wurden:

  • Rüben (rötliche Farbe);
  • Blaubeeren (rötliches Purpur);
  • Rhabarber, Spargel, Süßholz (grünliche Farbe).

Um Urin in unerwarteten Farben zu färben, können Produkte und Getränke mit Lebensmitteln natürliche und künstliche Farben erhalten.

Viele Arzneimittel wirken auch farbgebend:

  • Acetylsalicylsäure-Zubereitungen (rötlich);
  • Antibiotika - Nitrofuranderivate (gelb);
  • Metronidazol (dunkle Farbe);
  • Rifampicin (rot), Fosfomycin (orange);
  • Riboflavin (Vitamin B2) - gelb;
  • Nitroxolin (5 - NOK) - hellgelb;
  • Guaifenesin - eine Substanz, die Bestandteil vieler Hustensirupe ist - rosa.

Gründe

Es wird dunkelgelber, konzentrierter Urin mit einer erhöhten Konzentration an Harnsäuresalzen beobachtet, die von den Nieren aus dem Blut ausgeschieden werden. Erhöhte Harnsäure im Blut wird wiederum verursacht durch:

  • Einnahme einer Reihe von Medikamenten (Furosemid, Aspirin, Theophyllin, Adrenalin);
  • Lebensmittel mit einer großen Anzahl von Produkten, die reich an Purinen sind (Fleisch, Innereien, Brühe, einige Fische, Hülsenfrüchte, Pilze);
  • häufiger Gebrauch von Rotwein und Bier sowie Alkoholvergiftung;
  • lang anhaltende Proteindiäten zur Gewichtsabnahme;
  • langes Fasten oder exzessives Training, das mit dem Abbau von Muskelproteinproteinen einhergeht;
  • episodischer Dehydratisierungszustand (oben erwähnt);
  • einige hämatologische Erkrankungen;
  • Lebererkrankung;
  • Azidose (Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Körpers gegen Versauerung);
  • Metabolisches Syndrom (Stoffwechselstörung, die durch einen hohen Blutzuckerspiegel, Lipide und Lipoproteine ​​niedriger Dichte gekennzeichnet ist, der ebenfalls das Purin-Gleichgewicht verletzt).

Die Beziehung zwischen Farbe und Krankheit des Urins

Erhöhte Harnsäure im Blut ist häufig (aber nicht notwendigerweise) von Gicht, Urolithiasis, begleitet.

Dunkelgelber Harn mit einem braunen Farbton (die Farbe von dunklem Bier) ist charakteristisch für schwerwiegende Leberprobleme und kann auch von Fäkalienverfärbungen begleitet sein: Morbus Botkin (Virushepatitis), obstruktiver Ikterus mit Cholelithiasis. In diesem Fall wird der Urin mit einem gelben Gallerpigment - Bilirubin - angefärbt.

Diese Zustände werden von unangenehmen Empfindungen unterschiedlicher Intensität im rechten Hypochondrium begleitet. Bei Virushepatitis sind die ersten Symptome (wenn keine charakteristische Gelbfärbung der Schleimhäute auftritt) allgemeine Ermüdung, Appetitlosigkeit und schmerzhafte Geruchsverschlechterung. Bei chronischen Leberproblemen tritt häufig Juckreiz auf.

Grünlicher Urin kann auf Gallensteine ​​hinweisen und ist auf die Freisetzung von grünem Gallenfarbstoff - Biliverdin - zurückzuführen.

Eine grünlich-bläuliche Tönung kann mit einer Erhöhung der Indikan-Konzentration im Urin auftreten.

Ein Anstieg der Indikan-Konzentration wird durch die Prozesse der Proteinverrottung im Darm mit chronischer Verstopfung, Darmverschluss, Abszessen, Nekrose und bösartigen Tumoren verursacht.

Urin in der Farbe von Fleischflecken oder gleichmäßig mit Blut befleckt ist meistens mit Nierenerkrankungen verbunden und wird begleitet von Schmerzen im unteren Rückenbereich, Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung, übermäßigem Durst und Schwellungen des Gesichts.

Das Auftreten von Blut im Urin kann mit einer Bewegung entlang des Ureters eines Urins bei Urolithiasis einhergehen. In diesem Fall wird es sicherlich starke Schmerzen geben, die sich in der Lendengegend, dem Unterbauch, ausbreiten und möglicherweise bis in die Leistengegend reichen.

Wenn Blut am Ende des Wasserlassen freigesetzt wird, ohne sich vollständig im Flüssigkeitsvolumen zerstreuen zu können, und das Wasserlassen selbst häufiger und schmerzhafter ist, ist dies für die Entzündung der Blase charakteristisch. Sie werden jedoch die unangenehmen Manifestationen spüren, bevor Sie Blut im Urin entdecken.

Wenn nichts zu schmerzen scheint, es jedoch zu einem Zusammenbruch kommt, Blässe der Haut, Schläfrigkeit und eine konstante rotbraune Farbe des Urins, kann dies eine Manifestation von Erkrankungen des Blutes und blutbildender Organe (Leukämie, hämolytische Anämie) sein.

Schwarzer Urin wird beobachtet, wenn eine große Menge von dunklem Pigment, Melanin, im Urin ausgeschieden wird. Es ist zu beachten, dass die schwarze Farbe nicht sofort erscheint und der Urin einige Zeit in der Luft stehen sollte. Dieses Phänomen tritt bei malignen Tumoren auf, die sich aus Pigmentzellen (Melanomen) entwickeln.

Schwarzer Urin ist ein Symptom einer seltenen genetischen Erkrankung - Alkaptonurii. Wenn es dunkel ist, ist das Pigment nicht abwaschbar und die Windel wird vom Säuglingsalter an erkannt.

Dunkler Urin: mögliche Ursachen, Symptome und Behandlung

Dunkler Urin weist auf die Entwicklung der Pathologie im Körper hin oder kann durch interne Prozesse verursacht werden. Urochrome beeinflusst die Farbe des Urins - abhängig von der Konzentration dieses Pigments ist bei manchen Menschen der Urin dunkelgelb oder heller. Die Verdunkelung des Urins kann lange Zeit auftreten und ist kein Anzeichen für eine Erkrankung.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss der Patient einen Arzt aufsuchen und sich einer Diagnose unterziehen. Um möglichen negativen Folgen vorzubeugen, ist es erforderlich, sich sofort nach dem Erkennen der Änderungen für eine Konsultation bei einem Spezialisten anzumelden.

Gründe

Bei einem gesunden Menschen färbt sich der Urin hellgelb, während die dunkle Farbe des Urins das Ergebnis schwerer Erkrankungen des Körpers sein kann. In den meisten Fällen weisen die folgenden Anzeichen auf eine Pathologie hin:

  • Hepatitis (Gelbsucht) - bei einer Erkrankung des Urins kann es seine Farbe verändern und sogar einen Hauch Bier erhalten;
  • Gallensteinerkrankung - Neben der Veränderung der Urinfärbung ist die Pathologie auch von Schmerzempfindungen begleitet, die an Kolik der Leber, Übelkeit oder Erbrechen, Schwankungen der Körpertemperatur erinnern.
  • Hämolytische Anämie - diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Verringerung der "Vitalaktivität" der roten Blutkörperchen aufgrund ihrer vorzeitigen Alterung und Zerstörung.

Bei Männern und Frauen deutet häufig eine starke Verdunkelung des Harns auf die Entstehung von Krebs hin. Die Farbe des Urins ändert sich auch bei Nierenerkrankungen sowie infolge einer akuten Vergiftung des Körpers mit Kupfer. Normalerweise riecht der ausgeschiedene Urin schlecht.

Es sollte auf die Intensität der Verdunkelung des Urins geachtet werden. Wenn der Urin dunkelbraun geworden ist, bedeutet dies wahrscheinlich, dass die Person eine Leberpathologie hat. Dunkelgelbe Farbe deutet häufig auf Urolithiasis hin, Sand in den Nieren.

Beim Menschen ist der Urin am Morgen normalerweise mit Farbe gesättigt, was durch einen Anstieg der Konzentration über Nacht erklärt wird.

Dunkler Urin kann auch durch andere interne Faktoren verursacht werden:

  • starke Dehydratation;
  • Verringerung des Volumens an verbrauchter Flüssigkeit;
  • die Wirkung bestimmter Medikamente - Anti-Tuberkulose, Malaria, bestimmte Vitamine;
  • zu intensive Übung (zum Beispiel nach einem Training);
  • langer, täglicher Aufenthalt in Räumen mit hoher Lufttemperatur;
  • Diät - Langzeitkonsum von Schwarztee, Fleischerzeugnissen (insbesondere Rindfleisch), Bohnen.

Medikamente, die abführend wirken, können auch die Farbe des Urins beeinflussen. Der Darm muss nach seiner Verwendung mit einer großen Anzahl von flüssigen Substanzen zurechtkommen. Dies wirkt sich auf die Urinmenge aus, die die Nieren ausscheiden, und die für die Farbe verantwortliche Pigmentkonzentration im Urin ist erhöht.

Urin kann nach dem Trinken von Alkohol in großen Mengen einen dunklen Farbton annehmen. Normalerweise ändert es während eines Kater die Farbe. Alkoholische Getränke - Gift für den Körper und bei starker Vergiftung im Urin kann Blut auftreten, das ihm einen dunklen Braunton verleiht. Zusätzlich wird der Abfluss von einem unangenehmen Geruch begleitet.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um zu bestimmen, ob dunkler Urin ein Symptom der Pathologie des Körpers oder eine Folge natürlicher physiologischer Ursachen ist.

Verfärbung des Urins bei schwangeren Frauen

Normal während der Schwangerschaft gilt als gelber Urin. Bei vielen Frauen kann der Urin seine Farbe verändern, doch weisen diese Veränderungen nicht immer auf das Auftreten von Krankheiten hin. Die Farbe und Zusammensetzung des Harns wird durch Vitaminkomplexe beeinflusst, die Frauen während der Schwangerschaft zu sich nehmen können (zB Rüben, Brombeeren).

Um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Pathologie bei Frauen auszuschließen, ist es notwendig, regelmäßig Urin für die Analyse während der Schwangerschaft zu geben und sich routinemäßig Routineuntersuchungen zu unterziehen.

Andere Gründe

Die Veränderung des Urins wird durch den Ausscheidungsgrad der Galle und das Vorhandensein von Blutverunreinigungen bestimmt. Bei Frauen verdunkelt sich der Urin während der Schwangerschaft aufgrund von Übelkeit im Frühstadium und der Entwicklung einer Gestationspyelonephritis.

Um die Ursache für die Verdunkelung zu ermitteln, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden. Es wird empfohlen, eine ausreichende Menge Flüssigkeit pro Tag zu verwenden (die Norm beträgt 2 Liter), um eine Dehydrierung zu vermeiden.

Wenn nach Beseitigung physiologischer Faktoren die Farbe des Urins unverändert bleibt und die Körpertemperatur, die Bauchschmerzen und Probleme beim Wasserlassen ansteigen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Dunkler Urin am Morgen bei Kindern ist eine häufige Folge der Ansammlung großer Urinmengen im Körper über Nacht. Andere natürliche Ursachen sind reichlich konsumierte Getränke, Karotten und Rindfleisch.

Die Farbe des Ausflusses kann sich unter dem Einfluss bestimmter Medikamente ändern - zum Beispiel, wenn ein Kind Antibiotika oder Vitamine einnimmt. Zusätzlich wird im Sommer eine Verdunkelung des Urins vor dem Hintergrund einer längeren Sonneneinstrahlung beobachtet.

Veränderungen können durch eine starke Vergiftung des Körpers mit Lebensmitteln, Haushaltschemikalien und Medikamenten hervorgerufen werden.

Schwarzer Urin tritt bei angeborener Erkrankung Alcaptonurie auf - dies ist eine Erbkrankheit, und die Farbe des Urers Teer ist auf eine erhöhte Ausscheidung von Homogentisinsäure mit dem Urin zurückzuführen.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Um die genaue Ursache für die Verfärbung des Urins festzustellen, ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich. Dies ist die Abgabe von Blut und Urin zur Analyse, Ultraschall. Bei Bedarf kann der Arzt dem Patienten auch Urethroskopie oder intravaginalen Ultraschall verschreiben.

Die Behandlung hängt von den Ursachen der Verdunkelung des Urins ab. Wenn der Hauptfaktor die Dehydratisierung ist, muss die Menge der konsumierten Getränke erhöht werden. Es ist am besten, wenn der Patient sauberes Wasser ohne Kohlensäure trinkt. Änderungen, die durch die Einnahme bestimmter Medikamente hervorgerufen werden, erfordern die Konsultation eines Arztes zur weiteren Verwendung.

Fazit

Wenn der Urin dunkel ist und dieser Zustand von unangenehmen Schmerzen, einer Verschlechterung der Gesundheit und anderen Symptomen begleitet wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine Selbstbehandlung wird nicht empfohlen, da nur während der Untersuchung die genaue Ursache dieser Symptome ermittelt und geeignete Maßnahmen ergriffen werden können.

Häufig wird die Verfärbung des Urins durch physiologische Grundlagen verursacht, und sobald sie entfernt sind, wird der Urin wieder normal.

Darüber hinaus können solche Veränderungen während eines Katerzustands erkannt werden, wobei sich Krebs entwickeln kann, der lange Zeit ohne Symptome anhalten kann.

Ohne wirksame und rechtzeitige Behandlung kann eine Person sterben, und wenn die geringsten und auf den ersten Blick unbedeutenden Anzeichen auftauchen, sollte man Hilfe suchen.

Falls erforderlich, wird eine Behandlung verordnet, die sich in erster Linie auf die Ursache der Symptomatik konzentriert.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis