Veterinärtechnik

Share Tweet Pin it

Leukozytenzahl
Die Zählung der Leukozytenformel erfolgt mit einem Immersionsmikroskopsystem. Aufgrund der Tatsache, dass verschiedene Arten von Leukozyten in einem Abstrich ungleichmäßig verteilt sind (Monozyten und Neutrophile - hauptsächlich entlang der oberen und unteren Längskante des Arzneimittels und Lymphozyten - näher an ihrem Zentrum), wird die Leukozytenzahl anhand der folgenden Richtlinien berechnet. Unter einer kleinen Vergrößerung im Mikroskop finden Sie den Rand eines Blutausstrichs in der Nähe der entstandenen Bürste. Am Längsrand des Abstrichs wird ein Tropfen Immersionsöl aufgetragen, woraufhin die Wirkstoffebene fokussiert wird.Wegen Sie in das Okular schauen, ziehen Sie 2 - 3 Sichtfelder zur Mitte des Abstrichs zurück. Setzen Sie dann die Förderung des Arzneimittels in derselben Richtung für weitere 3-5 Sichtfelder in jedem von ihnen fort, wobei die verfügbaren Leukozyten gezählt werden. Daraufhin wird ein Abstrich auf 3–5 Sichtfeldern entlang der Längskante vorgerückt, wobei die Richtung des Hubs im rechten Winkel geändert wird, an die Kante des Strichs zurückkehrt, ein Hub um weitere 3-5 Sichtfelder vorgerückt wird und so weiter. Die Zick-Zack-Linie, auf der der Blutausstrich vorgerückt wird, wird als Meander-Linie bezeichnet.
___ ___
| ___ | | ___ |

Die Zählung wird fortgesetzt, bis 50% der Zellen gezählt wurden. Die Zählung wird dann auf der gegenüberliegenden Seite des Abstrichs fortgesetzt. Wie oben beschrieben, werden mit fortschreitendem Abstrich alle im Gesichtsfeld gefundenen weißen Blutkörperchen gezählt. Die Zählung ist abgeschlossen, wenn die Summe der weißen Blutkörperchen 100 beträgt. Bei der anderen Vorbereitung des Patienten werden weitere 100 Leukozyten gezählt. Die Registrierung der weißen Blutkörperchen in der Berechnung wird unter Verwendung eines 11-Tasten-SL-1-Zählers durchgeführt, und die Gesamtmenge und Menge jedes Typs der weißen Blutkörperchen wird in Prozent erhalten. Wenn kein Zähler vorhanden ist, erfolgt die Registrierung unter Verwendung einer Aufzeichnung auf einem Blatt Papier. Zeichnen Sie die Anfangsbuchstaben der Namen der Leukozytenmetamyelozyten (mtmts.), Band (S.), Segment (c), eosinophile (e.), Basophile Granulozyten (b.), Lymphozyten (Lymph.), Monozyten (msp.), Plasma vertikal auf Zellen (pl.).
Der Prozentsatz verschiedener Leukozytentypen spiegelt nicht die tatsächliche Anzahl in 1 l Blut wider. Daher wird der absolute Gehalt an Leukozyten in 1 l Blut berechnet. Dazu müssen Sie die Anzahl der Leukozyten in 1 Liter Blut und den prozentualen Anteil ihrer einzelnen Spezies im berechneten Präparat kennen.
Bis zum Anfang
Indikatoren leykoformuly gesunde Tiere

Ein Leitfaden für die praktische Ausbildung zu den Methoden der klinischen klinischen Laborforschung: Proc. Handbuch-4. Ausgabe, Pererab. Und zusätzlich.-W. Ronin, G.M. Starobinets.-M.: Medicine, 1989.-320s.

Die Hauptindikatoren der Blutleukozytenformel und ihrer Entschlüsselung

Ein Leukogramm oder eine Leukozytenformel zeigt das Verhältnis, in dem sich verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen im Blut befinden. Diese Zahlen werden in Prozent ausgedrückt. Leukogramm wird während des gesamten Blutbildes erhalten. Der Prozentsatz einer bestimmten Art von Leukozyten ändert sich mit zunehmendem oder abnehmendem Spiegel anderer Spezies. Bei der Entschlüsselung eines Leukogramms muss die absolute Anzahl der weißen Blutkörperchen berücksichtigt werden.

Arten von Leukozyten

Die Leukozytenformel spiegelt das Verhältnis von fünf Hauptvarianten wider: Lymphozyten, Monozyten, Neutrophile, Basophile, Eosinophile. Verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen sind in Aufbau und Zweck nicht identisch. Je nachdem, ob Granulate in der Lage sind, Farbe wahrzunehmen, gibt es zwei Arten von Leukozyten: Granulozyten, Agranulozyten.

Granulozyten umfassen:

  • Basophile - können alkalische Färbung wahrnehmen;
  • Eosinophile sind sauer;
  • Neutrophile - beide Arten von Farbstoffen.

Agranulozyten umfassen:

  • zwei Arten von Lymphozyten (B- und T-Lymphozyten);
  • Monozyten.

Weiße Zelle Funktion

Lymphozyten T-Lymphozyten zerstören fremde Mikroorganismen und Krebszellen. B-Lymphozyten sind für die Produktion von Antikörpern verantwortlich.

Monozyten Sie beteiligen sich an der Phagozytose und neutralisieren Fremdkörper sowie die Immunantwort und die Geweberegeneration.

Eosinophile. Aktive Bewegung und Phagozytose. Aktiv an der Entstehung entzündlicher und allergischer Reaktionen beteiligt, wobei Histamin eingefangen und freigesetzt wird.

Basophile Stellen Sie die Migration anderer Arten von Leukozyten im Gewebe zur Entzündungsstelle bereit, nehmen Sie an allergischen Reaktionen teil.

Neutrophile. Der Hauptzweck - der phagozytische Schutz, dh die Aufnahme von Fremdkörpern. Darüber hinaus emittieren Substanzen bakterizide Wirkung.

Normale Leukogrammwerte

Die Blutleukozytenformel von erwachsenen gesunden Menschen lautet wie folgt:

Änderungen in Leukogrammen werden normalerweise durch Begriffe mit bestimmten Endungen gekennzeichnet. Wenn der Pegel steigt, werden Endungen wie „oz“ („ez“) oder „iya“ zum Namen einer oder einer anderen Art von weißen Blutkörperchen hinzugefügt. Zum Beispiel: Lymphozytose, Eosinophilie, Monozytose usw. Bei Abnahme des Leukozytengehalts ist es üblich, dem Namen die Bezeichnung "Singen" hinzuzufügen: Lymphopenie, Neutropenie, Eosinopie usw.

Gleichzeitig gibt es einen Unterschied zwischen relativ und absolut. Im ersten Fall handelt es sich um eine prozentuale Abweichung von der Norm des Leukozytengehalts. Im zweiten Fall spricht man von prozentualen und absoluten Abweichungen von der Norm, womit wir die Veränderung der Gesamtzahl der Zellen pro Volumeneinheit des Blutes meinen.

Es sollte gesagt werden, dass die Leukozytenformel vom Alter abhängt. Dies muss bei der Beurteilung und Diagnose von Krankheiten bei Kindern berücksichtigt werden.

Wie zu bestimmen

Die Berechnung der Leukozytenformel wird von einem Labortechniker unter Verwendung einer mikroskopischen Ansicht von Blut (Leukogrammzählung pro hundert Zellen) durchgeführt.

Zusätzlich wird ein hämatologischer automatischer Analysator verwendet. Bei Abweichungen von der Norm führen sie zusätzlich eine mikroskopische Untersuchung des Abstrichs durch, beschreiben so die Morphologie der Zellen und klären das Leukogramm.

Die automatische Zählung hat auch einen Nachteil: die Unfähigkeit, Neutrophile in segmentierte und laterale Neutrophile aufzuteilen. Bei einer großen Anzahl junger Formen zeichnet das Gerät jedoch die Verschiebung nach links auf.

Der Zweck der Zählung der Leukozytenformel

Diese Studie ist für diagnostische Zwecke erforderlich. Es ermöglicht nicht nur die Erkennung von Infektionskrankheiten, parasitären Invasionen und Allergien, sondern auch die Unterscheidung von Leukämien, viralen und bakteriellen Erkrankungen sowie die Bestimmung des Schweregrades von Pathologien. Darüber hinaus ermöglicht das Leukogramm die Beurteilung des Immunitätszustands.

Ursachen für Leukogrammänderungen

Bei den folgenden Pathologien wird ein Anstieg der Lymphozyten (Lymphozytose) beobachtet:

  • akute Virusinfektionen: Windpocken, Masern, Mononukleose, Röteln;
  • chronische bakterielle Infektionen: Syphilis, Brucellose, Tuberkulose;
  • Lymphom, Lymphosarkom, lymphozytische Leukämie;
  • Hyperthyreose (Thyreotoxikose);
  • Nebenniereninsuffizienz;
  • Folsäuremangelanämie;
  • aplastische und hypoplastische Anämien.

Eine Lymphozytopenie kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • akute Infektionen;
  • Lymphogranulomatose;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • Nierenversagen;
  • Immunschwäche;
  • Strahlenkrankheit (akute Form);
  • Einnahme von Kortikosteroiden.

Unter solchen Bedingungen wird ein Anstieg des Blutspiegels von Neutrophilen (Neutrophilie) beobachtet:

  • akute Blutung;
  • Vergiftung;
  • akute bakterielle Krankheiten;
  • Einnahme von Kortikosteroiden;
  • Gewebenekrose.

Der Neutrophilengehalt nimmt aus folgenden Gründen ab:

  • bakterielle Infektionen: Typhus, Brucellose, Tularämie;
  • Virusinfektionen: Masern, Hepatitis, Röteln;
  • toxische Wirkungen, denen das Knochenmark ausgesetzt ist: Drogen, ionisierende Strahlung;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Überempfindlichkeit gegen Medikamente;
  • benigne chronische Neutropenie erblich.

Eine Monozytose, bei der der Monozytengehalt im Blut erhöht ist, kann auf folgende Erkrankungen hindeuten:

  • subakute Infektionen, chronisch, verursacht durch Bakterien;
  • Hämoblastose;
  • systemische Autoimmunkrankheiten: rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes, Sarkoidose;
  • parasitäre Infektionen.

Basophilia (erhöhte Basophilenwerte im Blut) wird bei chronischer myeloischer Leukämie, Erythrämie, beobachtet.

Die Eosinophilenwerte sind unter folgenden Bedingungen erhöht:

  • Allergien;
  • Endocarditis Leffler;
  • Scharlach
  • parasitäre Infektionen;
  • chronische Hautkrankheiten: Ekzem, Psoriasis;
  • eosinophile Leukämie;
  • Phase der Erholung von Infektionskrankheiten.

Ursachen für einen niedrigen Eosinophilenspiegel (Eosinopenie) können wie folgt sein:

  • Typhus
  • erhöhte Adrenocorticosteroid-Aktivität.

Leukogrammverschiebung

Wenn ein Leukogramm entschlüsselt wird, werden nukleare Verschiebungen berücksichtigt. Dies sind Änderungen im Verhältnis von reifen und unreifen Neutrophilen. In der Blutformel sind verschiedene Formen von Neutrophilen in der Reihenfolge von jung bis reif (von links nach rechts) aufgeführt.

Es gibt drei Arten von Schichten: links, links mit Verjüngung und rechts.

In der Linksverschiebung befinden sich Myelozyten und Metamyelozyten im Blut. Diese Änderung tritt in den folgenden Prozessen auf:

  • akute Entzündungen: Pyelonephritis, Prostatitis, Orchitis;
  • eitrige Infektionen;
  • Azidose;
  • akute Blutung;
  • Giftvergiftung;
  • hohe körperliche Anstrengung.

In der Linksverschiebung mit Verjüngung können Formen wie Myelozyten, Metamyelozyten, Promyelozyten, Myeloblasten und Erythroblasten im Blut gefunden werden. Dies wird unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  • Leukämie (chronisch, akut);
  • Erythroleukämie;
  • Metastasen;
  • Myelofibrose;
  • Koma

Video über die Arten und Funktionen von Leukozyten:

Mit einer Abnahme der Anzahl der (unreifen) Stielkern-Neutrophilen und einer Zunahme des Segments (reife Formen mit 5–6 Segmenten) deuten sie auf eine Verschiebung nach rechts hin. Mit dieser Änderung des Leukogramms kann man von folgenden Pathologien und Zuständen sprechen:

  • Leber- und Nierenerkrankung;
  • megaloblastische Anämie;
  • Auswirkungen von Bluttransfusionen;
  • Strahlenkrankheit;
  • Vitamin-B12-Mangel, Folmangelanämie.

Der Grad der Verschiebung wird unter Verwendung eines speziellen Indexes geschätzt, der durch das Verhältnis der Gesamtzahl aller jungen Neutrophilen (Myelozyten, Metamyelozyten, Promyelozyten, Bande) zu reifen Segmenten bestimmt wird. Standards für gesunde Erwachsene liegen im Bereich von 0,05 bis 0,1.

Fazit

Leukozytenformel in der medizinischen Praxis ist von großer Bedeutung. Nach dem Leukogramm, das bei der allgemeinen Blutanalyse erhalten wurde, kann man die Entwicklung pathologischer Prozesse im Körper, die Schwere der Erkrankung, die Wirksamkeit der Therapie, die Prognose beurteilen.

Was ist eine Leukozytenformel und wie wird sie berechnet?

Eine der Komponenten des Bluttests ist eine Leukozytenformel. Ärzte empfehlen ihre Definition für jede Pathologie, da sie für viele Pathologien empfindlich ist. In dem Artikel werden wir alle möglichen Veränderungen in der Anzahl der Leukozyten und deren Bedeutung analysieren.

Weiße Blutkörperchen

Das vollständige Blutbild besteht aus mehreren Indikatoren. Alle spiegeln sich in ihren eigenen Maßeinheiten wider, mit Symbolen in lateinischen Buchstaben.

Wenn Sie also einen Bluttest (Leukogramm) an Ihren Händen erhalten, ist das Entschlüsseln der Werte für jede Person nützlich:

Separat erfasste Leukozytenformel. Es spiegelt das Verhältnis der Anzahl der weißen Blutkörperchen zueinander wider. Dies ist wichtig für eine klinische Diagnose, da nicht alle Leukozyten gleich sind.

Es gibt verschiedene Varianten, die sich im menschlichen Körper in ihren Funktionen unterscheiden:

Neutrophile

Eine der vielseitigsten Zellen. Aktiviert durch eine Entzündung, egal ob bakteriell oder viral. Neutrophile zerstören Fremdkörper und emittieren chemische Bestandteile, die andere Entzündungszellen anziehen. Daher wird jede Entzündungsreaktion im Wesentlichen durch Neutrophile ausgelöst.

Neutrophile Zellen werden auch nach ihrer Reife aufgeteilt:

  • Myelozyten und Metamyelozyten sind sehr junge, junge Zellen, die keine Funktionen ausüben. Ein gesunder Mensch hat sie nicht im Blut.
  • Stabzellen - Reifungszellen, die immer im Blut vorkommen. Ihre Zahl steigt während des Infektionsbeginns dramatisch an.
  • Segmental - die reifsten, ausgereiften Zellen. Sie erfüllen alle Funktionen zum Schutz des Körpers, die den Neutrophilen innewohnen. Segmentale Neutrophile sind das jüngste Stadium in der Entwicklung von Myelozyten.
zum Inhalt ↑

Lymphozyten

Dies sind Zellen, die die zweite Stufe der Immunantwort ausführen. Sie kommen zur Entzündungsstelle und reagieren auf Chemikalien, die von Neutrophilen ausgeschieden werden.

Lymphozyten scheiden verschiedene Arten aus:

  • B-Lymphozyten - Erstellen Sie Antikörper gegen virale und bakterielle Infektionen.
  • T-Lymphozyten-Helfer und -Killer - beginnen die Arbeit von B-Lymphozyten und zerstören selbständig Viruszellen.
  • Natürliche Killer sind in der Lage, Zellen zu töten, die das Virus infiziert haben oder die einen Tumor verändert haben.
zum Inhalt ↑

Monozyten

Funktionell ähnlich wie Neutrophile. Die Hauptarbeit der Monozyten besteht in der Zerstörung von Fremdstoffen. Sie erledigen ihre Aufgabe mit Phagozytose.

Dies ist der Prozess der Monozytenaufnahme durch ein Bakterium, Virus oder einen anderen Erreger. Innerhalb der Zelle stirbt dieses Element und gibt Monozyten Informationen über ihre Struktur. In Zukunft wird es B-Lymphozyten helfen, Antikörper gegen diesen Erreger zu entwickeln.

Eosinophile und Basophile

Dies sind Zellen, die an allergischen Reaktionen beteiligt sind. Ihre Zahl steigt dramatisch an, wenn sich im Körper eine Allergie gegen eine Substanz entwickelt.

Aufgrund der chemischen Elemente, die Eosinophile freisetzen, entwickelt eine Person Symptome einer akuten allergischen Reaktion:

  • Gesicht schwillt an;
  • Es gibt einen Husten oder eine laufende Nase;
  • Die Haut wird rot;
  • Es gibt einen Ausschlag.

Neben Allergien reagieren Eosinophile auch auf Parasiten. Es wurde nachgewiesen, dass die Anzahl der Eosinophilen steigt, wenn im Körper eine parasitäre Infektion wie Giardia oder Opisthorchiasis vorliegt. Dies liegt an der Reaktion von Eosinophilen auf Parasitenantigene, die ins Blut gelangen.

Leukozytenfunktion

Leykoformula besteht nicht umsonst aus mehreren Komponenten. Jede dieser Zellen ist wichtig, um dem Körper eine gesunde Immunität zu verleihen. Alles beginnt mit dem Eindringen von Bakterien oder Viren in den menschlichen Körper. Die pathogene Mikrobe wird von den Neutrophilen absorbiert, die ihre Verdauung durchführen - die Phagozytose.

Nach der Phagozytose behält der Neutrophil ein mikrobielles Teilchen und zeigt es den Lymphozyten. T-Lymphozyten und B-Lymphozyten organisieren gemeinsam einen Angriff auf den Erreger. B-Zellen bilden eine Masse von Antikörpern, die ideal für dieses Bakterium geeignet sind. Nur solche gemeinsamen Aktionen sorgen für eine Immunreaktion während einer Infektion. Daher ist das Verhältnis der Leukogrammzellen so wichtig.

Normale Leukogrammwerte

In jedem Labor können unterschiedliche Werte als normal angenommen werden, abhängig von der Technologie und dem von den Technikern verwendeten Reagenz. Daher sollte die Analyse in der dynamischen Beobachtung in einem Labor durchgeführt werden. Dadurch werden die korrekten Werte beibehalten und die Dynamik eindeutig verfolgt.

Es gibt jedoch gemittelte Kriterien, die verwendet werden können, wenn das Labor seine Daten nicht zur Verfügung stellt.

Die Anzahl der Zellen hängt stark vom Geschlecht und Alter der Person ab.

Wie ist die Analyse?

Blut, um die Anzahl der Leukozyten zu bestimmen, kann auf zwei Arten genommen werden:

  • Kapillare - von einem Finger.
  • Venös - aus der peripheren Vene.

Die Indikatoren für die Analyse können auf unterschiedliche Weise genommen werden und können sogar von einer Person abweichen. Normalerweise überschreiten diese Änderungen jedoch nicht die normalen Werte. Als Zählverfahren wurde zuvor immer eine mikroskopische Untersuchung von Blut verwendet. Es wird von einem Laborassistenten ausgeführt, der die Anzahl der Zellen in den Sichtfeldern unter einem Mikroskop zählt.

Die Berechnung wird an 100 Zellen durchgeführt, sodass das Ergebnis als Prozentsatz festgelegt werden kann. Vor dem Zählen von Neutrophilen oder anderen Zellen wird das Sichtfeld von einem Rand zum anderen in drei Bereiche unterteilt.

Heutzutage verwenden viele Labore einen automatischen Analysator. Dies ist ein Gerät, das alle möglichen Zellen zählt, auf die es trifft.

Bei Verwendung eines Hämatologieanalysators können Sie in kurzer Zeit mehr Zellen anzeigen. In umstrittenen Fällen wird jedoch die Betrachtung unter dem Mikroskop von einem Laborassistenten bevorzugt. Eine Person kann geringfügige Unterschiede im Aussehen von Zellen feststellen, die über Pathologie sprechen können.

Warum leykoformulyu bestimmen

Eine große Anzahl von Indikatoren leykoformuly erlaubt es, auf viele Krankheiten zu reagieren. Eine richtig berechnete Analyse in Bezug auf Gesundheit und Krankheit ist für den Arzt eine große Hilfe.

Wenn ein Arzt die Anzahl der Leukozyten bestimmt, hat er mehrere Ziele:

  • Unterstützung bei der Diagnose;
  • Bestimmung des Schweregrads oder der Aktivität des Prozesses;
  • Dynamik der Erholung;
  • Die Reaktion oder das Fehlen davon auf Drogen;
  • Früherkennung von Komplikationen.
zum Inhalt ↑

Änderungen in Anzahl und Verhältnis im Leukogramm

Bei der Berechnung des Prozentsatzes an neutrophilen Zellen wird notwendigerweise das Verhältnis von reifen und jungen Formen von Leukozyten angezeigt. So können Sie den Grad der Schärfe des Prozesses und dessen Schweregrad verstehen.

Mit zunehmender Anzahl von Stich- und Kernzellen in der Analyse sagen sie über die Verschiebung der Leukozytenformel nach links, da sich diese Zellen in der Form links befinden. Dies spricht für eine aktive Immunantwort. In einigen Fällen kann das Auftreten der meisten unreifen Zellen im peripheren Blut für eine onkologische Erkrankung sprechen.

Tabelle des Verhältnisses der Neutrophilenformen als Prozentsatz der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen.

In umstrittenen Fällen oder in klinischen Studien kann die Definition des Leukozytenintoxikationsindex (LII) verwendet werden. Dies ist das Verhältnis der unreifen Formen von Neutrophilen, die bei akuter Entzündung auftreten, zu anderen Zellen - Lymphozyten, Monozyten, Eosinophilen.

Indexwerte werden basierend auf Alter und Geschlecht berechnet. Die ungefähre Indexnummer beträgt 0,6.

Die Gründe für die Zunahme oder Abnahme von Leukozyten

Die Zunahme der Anzahl der Neutrophilen tritt auf, wenn:

  • Bakterielle Infektionen - Angina pectoris, Pyelonephritis, Lungenentzündung;
  • Rausch jeder Art;
  • Einnahme von Glukokortikoiden - Prednison;
  • Verbrennungskrankheit;
  • Gangrän, Herzinfarkt.

Die Abnahme der Anzahl der Neutrophilen geht einher mit:

  • Schwere bakterielle Infektionen - Brucellose, Tuberkulose;
  • Virusinfektionen - Masern, Röteln;
  • Einfluss von Toxinen auf das Knochenmark;
  • Strahlenkrankheit;
  • Autoimmunkrankheiten.

Der Hauptgrund für die Veränderung der Anzahl der Lymphozytenzellen ist eine andere Art der Infektion. B-Lymphozyten reifen im Knochenmark und T-Lymphozyten im Thymus. Diese Unterscheidung unterstreicht, dass sich ihre Funktionen unterscheiden. Bei den Analysen spielt es jedoch keine Rolle, welche der Fraktionen erhöht wird. Das Labor untersucht die Gesamtzahl der Lymphozyten.

Lymphozytose oder eine erhöhte Anzahl von Lymphozyten tritt auf, wenn:

  • Chronische bakterielle Infektionen - Tuberkulose, Syphilis, Brucellose;
  • Akute Viruserkrankungen - Influenza, Windpocken, Masern;
  • Tumoren des Blutsystems - Lymphome;
  • Hormonelle Dysfunktion - Hypothyreose;
  • Makrozytenanämie - Folmangel;
  • Autoimmunerkrankungen - systemischer Lupus erythematodes.

Eine reduzierte Anzahl von Lymphozyten oder Lymphozyten geht einher mit:

  • Primäre Immunschwäche - Di Georgie-Syndrom;
  • Sekundäre Immundefekte - HIV-Infektion;
  • Einnahme von Glukokortikoiden - Prednison;
  • Akute bakterielle Infektionen - Streptokokken-Pneumonie;
  • Giftwirkung auf das Knochenmark - Strahlung, Schwermetalle.

Monozyten haben fast keine klinische Bedeutung, wenn sie einzeln betrachtet werden. Daher werden ihre Veränderungen in der Regel in Kombination mit anderen Leukozytenindikatoren bewertet.

Monozyten steigen normalerweise, wenn:

  • Bakterielle Infektionen;
  • Parasitäre Invasionen;
  • Tumoren des Blutsystems.

Eine Abnahme der Anzahl der Monozyten wird praktisch nicht ohne totale Leukozytopenie gefunden. Daher hat es keinen Diagnosewert. Es ist erwähnenswert die infektiöse Mononukleose. Hierbei handelt es sich um eine Virusinfektion, deren Hauptkriterium der Nachweis von mononukleären Zellen im Blut ist.

Dies sind Zellen, die wie Monozyten aussehen, aber abnormal sind. Bei einem gesunden Menschen ist der Nachweis von mononukleären Zellen im Blut nicht akzeptabel.

Eosinophile und Basophile sind ein Kriterium für allergische Reaktionen und einige Infektionskrankheiten. Die Schätzung ihrer Anzahl hängt auch stark von der Gesamtzahl der Leukozyten im Bluttest ab.

Die häufigste Zunahme der Eosinophilen tritt auf, wenn:

  • Eosinophiles Granulom;
  • Eosinophile Leukämie;
  • Parasitäre Invasionen;
  • Scharlach
  • Allergische Reaktionen;
  • Chronische Dermatose: Psoriasis, Ekzem.

Niedrige Eosinophile begleiten:

  • Einnahme von Corticosteroid-Medikamenten;
  • Einige schwere Infektionen, wie Typhus.
zum Inhalt ↑

Leukozytenformel

Leukozytenformel. Leukozytenmorphologie. Bestimmung der humanen Leukozytenformel. Zählreihenfolge Merkmale der Leukozytenformel bei Kindern.

Leukozytenformel

  • Neutrophile:

- Junge 0%
- Bandkern 1–6% (0,040–0,300 × 109 / L)
- Segmentonuklear 47–72% (2,0–5,5 × 109 / L)

  • Eosinophile 0,5–5% (0,020–0,300 × 109 / L)
  • Basophile 0–1% (0–0,065 × 109 / L)
  • Lymphozyten 19–37% (1.200–3.000 × 109 / L)
  • Monozyten 3–11% (0,090–0,600 × 109 / L)

Leukozytenformel ist der Prozentsatz
individuelle Formen von Blutleukozyten.

Leukozyten können klassifiziert werden:

  • nach Ursprung (myeloisch und lymphoid);
  • nach Funktion (Phagozyten oder Immunozyten);
  • durch Morphologie (Struktur des Kerns und Vorhandensein von zytoplasmatischen Einschlüssen).

Siehe auch:

Leukozytenmorphologie

Leukozyten sind Elemente des Blutes, die schnell auf verschiedene äußere Einflüsse und Veränderungen im Körper reagieren. Daher sind Änderungen in der Leukozytenformel von großem diagnostischem Wert.

Es gibt zwei Hauptgruppen von Leukozyten:

  • Granulozyten (Granulat) und
  • Agranulozyten (nicht granuliert).

Unterscheidungsmerkmale von Granulozyten sind
segmentierte Kerne (violett), oxyphiles (rosa) Zytoplasma mit Granularität. Aufgrund der spezifischen Granularität des Protoplasmas werden Granulozyten in die folgenden Typen unterteilt:

  • Neutrophile (Myelozyten, Jugendliche, Stich und segmentiert);
  • Eosinophile;
  • Basophile.

Die Besonderheit der Agranulozyten ist der nicht segmentierte Kern.
und basophiles (blaues) Zytoplasma, mangelnde Granularität im Zytoplasma.

Dazu gehören:

Bestimmung der menschlichen Leukozytenzahl

Leukozytenzahl in gefärbten Abstrichen berechnet. Für eine hinreichend genaue Berechnung müssen mindestens 200 weiße Blutkörperchen betrachtet werden.

Technik der Abstrichvorbereitung

  • Ein Blutausstrich erfolgt auf einer entfetteten Folie.
  • Die Einstichstelle wird mit einem trockenen Wattebausch abgewischt, und ein Blutstropfen wird 1,5 bis 2 cm von seinem Rand entfernt auf einen Objektträger gegeben.
  • ein geschliffenes Glas mit abgeschnittenen Ecken wird vor einem Bluttropfen in einem Winkel von 45 ° platziert und der Tropfen wird leicht bewegt, so dass sich das Blut gleichmäßig entlang der Kante des geschliffenen Glases ausbreitet;
  • dann werden sie ohne Druck mit einer Kante aus geschliffenem Glas auf einem Objektträger ausgeführt, wobei das Blut gleichmäßig verteilt wird; der Abstrich sollte dünn und gleichmäßig sein;
  • der Abstrich wird an der Luft getrocknet und für 3–5 min in Methylalkohol oder in einer Lösung von Eosinmethylenblau gemäß Mai - Grünwald - 5–10 min fixiert;
  • dann wird der Abstrich für 30–40 Minuten nach Romanovsky-Giemsa gestrichen, wonach die überschüssige Farbe mit Leitungswasser abgewaschen und der Abstrich getrocknet wird.

Der Farbstoff Romanovsky - Giemsa (Fabrikzubereitung) hat folgende Zusammensetzung: Azura II - 3 g; wasserlösliches gelbes Eosin - 0,8 g; Glycerin - 250 ml; Methylalkohol - 250 ml (basische Lösung).
Bevor Sie daran arbeiten, bereiten Sie die Arbeitslösung ex tempore vor, indem Sie 1–2 Tropfen der Grundlösung pro 1 ml destilliertem Wasser verdünnen. Es ist möglich, die kombinierte Pappenheim-Färbung zu verwenden: Ein gebrauchsfertiger Maya-Grünwald-Fixierer wird auf einen nicht fixierten Abstrich pipettiert. Nach 3 Minuten wird eine gleiche Menge destilliertes Wasser zu dem Schmierlack hinzugefügt und der Farbstoff wird noch 1 Minute fortgesetzt. Danach wird die Farbe abgewaschen und der Abstrich an der Luft getrocknet. Anschließend wird der getrocknete Abstrich 8-15 Minuten lang mit einer frisch zubereiteten wässerigen Lösung von Romanovsky-Farbe überstrichen. Diese Methode gilt als die beste Methode, insbesondere für die Anfärbung von Knochenmarkpunktionen.

  • Die Abstrichuntersuchung wird unter einem Mikroskop durchgeführt (Tauchsystem, Linse × 90, Okular × 7 oder × 10; der Kondensator muss angehoben und die Membran vollständig geöffnet sein).

Zählreihenfolge

  • Ein Tropfen Immersionsöl wird auf die vier Randbereiche des Abstrichs aufgetragen. Einer dieser Bereiche ist in Sicht;
  • Die Bewegung des Abstrichs unter dem Okular des Mikroskops sollte entlang einer Zick-Zack-Linie erfolgen, wie in Abb. 1 dargestellt. 8. Es ist notwendig, genauere Ergebnisse bei der Zählung jeder Art von Leukozyten zu erhalten, da sie ungleichmäßig auf der Abstrichoberfläche verteilt sind, nämlich: schwerere Basophile, Eosinophile und Monozyten - näher an den Rändern und leichtere Lymphozyten - näher am Zentrum ;
  • Sie müssen zunächst lernen, bestimmte Leukozyten zu unterscheiden, wobei Sie auf die Form des Kerns in granularen und nicht granularen Leukozyten, auf die Farbe und Größe der Kerne im Protoplasma von granularen Leukozyten achten müssen, um sicherzustellen, dass sich in den Erythrozyten kein Kern befindet.
  • auf ein Blatt Papier Diagramme mit den Namen der Hauptformen der Leukozyten; Jeder Leukozyt, der sich im Sichtfeld befindet, ist in der entsprechenden Grafik mit einem Punkt oder einem Bindestrich markiert.
  • Es ist am bequemsten, einen Zähler mit elf Schlüsseln zum Zählen zu verwenden.
  • Zur Erhöhung der Genauigkeit werden 200 Leukozyten gezählt - jeweils 50 Zellen am Anfang und Ende des Abstrichs entlang der oberen und der unteren Kante (8);
  • Um den Prozentsatz an Blut in einem bestimmten Leukozytentyp zu erhalten, ist es erforderlich, die Anzahl der Zellen in jeder Säule durch 2 zu teilen, da 200 Zellen gezählt wurden

Siehe auch:

Merkmale der Leukozytenformel bei Kindern

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen bei Säuglingen variiert von durchschnittlich 11 x 109 / l bis 16 x 109 / l. Man kann davon ausgehen, dass es in diesem Alter mehr Leukozyten gibt als in den folgenden Jahren.

Die Anzahl der Basophilen überschreitet nicht ein Prozent und liegt durchschnittlich bei 0,5%. Plasmazellen - von 0% bis 0,1%.

Leukozytenblutbild von Kindern in% im Alter von 1 bis 15 Jahren (laut A.F. Tour)

Lebt Christus? Ist Christus von den Toten auferstanden? Forscher untersuchen die Fakten

Leukozytenblutbild

Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen - weiße Blutkörperchen bilden zusammen mit Blutplättchen und roten Blutkörperchen die Zellstruktur des menschlichen Blutes. Sie sind nicht einheitlich in der Zusammensetzung und erfüllen eine einzige Funktion: Wachen Sie wachsam vor der Gesundheit und schützen Sie den Körper vor äußeren und inneren Bedrohungen, sei es eine virale oder bakterielle Infektion, ein mechanisches Trauma oder Krebs. Leukozytenblutbild oder Leukogramm - ein Indikator, der die Anzahl der einzelnen Arten von weißen Blutkörperchen im Verhältnis zu ihrer Gesamtzahl schätzt und normalerweise in Prozent ausgedrückt wird. Die Studie der weißen Formel ist ein Element der UAC (komplettes Blutbild) und wird zugewiesen:

  • bei Routineuntersuchungen
  • wenn eine Infektionskrankheit vermutet wird
  • bei Verschlimmerung chronischer Erkrankungen
  • für nicht näher bezeichnete Krankheiten mit verschwommenen Symptomen
  • um die Wirksamkeit bei der Verschreibung bestimmter Medikamente zu kontrollieren

In all diesen Fällen hilft ein klinischer Bluttest mit einer Leukozytenformel, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen oder in schwierigen Fällen die richtige Diagnose zu stellen.

Arten und Rolle der Leukozyten

Alle Leukozyten sind bis zu einem gewissen Grad zur Phagozytose und Amöbenbewegung fähig. Weiße Blutkörperchen unterscheiden sich durch das Vorhandensein bestimmter Granulate in ihrem Inhalt, die für eine bestimmte Farbe empfänglich sind, und werden in Granulozyten und Agranulozyten unterteilt.

  • Granulozyten:
    • Neutrophile - klassische Phagozyten, Esser fremder Zellen. Je nach Reife werden die Zellen in junge (Stich) und reife (segmentierte) Formen unterteilt.
    • Eosinophile sind auch zur Phagozytose befähigt, lösen jedoch auf lokaler Ebene hauptsächlich die Mechanismen entzündlicher und allergischer Reaktionen aus.
    • Basophile - Führen Sie eine Transportfunktion aus, um andere Leukozytenarten sofort zur Läsion zu lenken.
  • Agranulozyten:
    • Lymphozyten Diese Zellen haben zwei Subtypen: B- und T.-Lymphozyten versorgen pathogene externe Erreger mit dem zellulären Gedächtnis und spielen eine wichtige Rolle bei der Bildung von Immunität. T-Lymphozyten werden in T-Killer (zerstören Alien-Zellen), T-Helfer (T-Killer auf biochemischer Ebene) und T-Suppressoren (Unterdrückung der Immunreaktion, um die Zellen des eigenen Körpers nicht zu schädigen) unterteilt.
    • Monozyten - sorgen für Phagozytose, tragen zur Wiederherstellung geschädigter Gewebe bei und lösen eine Immunantwort aus.

Für die Untersuchung von weißen Formeln ist venöses Blut besser geeignet, da aus einem Finger entnommene Weichteilpartikel enthalten, was die Diagnose erschwert. Am Vorabend der Blutentnahme zur Analyse empfehlen Experten, mit dem Rauchen aufzuhören, Temperierungsverfahren und Saunen zu verwenden, körperliche Anstrengung zu vermeiden und mindestens 8 Stunden vor dem Eingriff keine Nahrung zu sich zu nehmen. All diese Faktoren können das objektive Bild verzerren.

Nachdem das auf besondere Weise erhaltene Blut für die Studie vorbereitet und mit Reagenzien angefärbt wurde, entschlüsseln die Labortechniker das Leukozytenblutbild. Experten untersuchen Abstriche unter einem Mikroskop, bestimmen visuell die Anzahl der Leukozyten pro 100-200 Zellen in einem bestimmten Bereich oder greifen auf spezielle Geräte zurück. Die automatisierte Berechnung von Leukozyten durch die Kräfte eines automatischen Hämoanalysators wird als zuverlässiger angesehen, da eine größere Menge an Rohdaten als Basis für die Zählung verwendet wird (mindestens 2000 Zellen).

Normalwerte und Eigenschaften des Leukogramms

Die folgenden Parameter einer Leukoformula gelten als normal:

  • Neutrophile:
    • Kernband: 1-6
    • segmentiert: 47-72
  • Lymphozyten: 20-39
  • Eosinophile: 0-5
  • Basophile: 1-6
  • Monozyten: 3-12

Zulässige Abweichung dieser Indikatoren: Nicht mehr als eine oder zwei Einheiten auf einer größeren oder kleineren Seite. Im Allgemeinen sind die Parameter der Leukozytenformel bei Männern und Frauen normalerweise identisch. In letzterer ist die absolute Anzahl der Leukozyten im Blut jedoch geringer: (3,2 - 10,2) * 109 / l gegenüber (4,3 - 11,3) * 109 / l für die Vertreter des stärkeren Geschlechts. Während der Schwangerschaft tritt bei Frauen eine signifikante Zunahme der Leukozytenzahl auf. Dies ist ein physiologisches Phänomen, das mit der aktiven Entwicklung fötaler Blutzellen verbunden ist und keiner Behandlung bedarf. Hier zeigt sich eine weitere Nuance des Lesens eines Leukogramms: Nicht nur relative, sondern auch absolute Werte der Anzahl der weißen Zellen sind für die Diagnose wichtig. Änderungen dieser Indikatoren weisen auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper hin.

Leukozytenformel bei Kindern

Bei der Entschlüsselung der Blutleukozytenformel bei Kindern muss berücksichtigt werden, dass sich ihre Normalwerte in Abhängigkeit vom Alter des Kindes ändern. Bei einem Neugeborenen werden bis zu 30% der Lymphozyten und bis zu 70% der Neutrophilen im Blut nachgewiesen, aber ab dem fünften Lebenstag tritt die erste "Kreuzung" auf: Die relative Anzahl dieser Zellen wird ungefähr gleich. Am Ende des ersten Monats und während des ersten Lebensjahres ist das Bild stabilisiert: Auf 100 weißen Blutzellen befinden sich durchschnittlich 65 Lymphozyten und 30 Neutrophile. Nach 3-5 Jahren steigt die Anzahl der Neutrophilen allmählich an und die Lymphozyten nehmen ab. Während dieser Lebensperiode tritt eine zweite "Kreuzung" auf, nach der die Werte der Leukozytenformel nach einem normalen Leukogramm des Erwachsenen streben. Im Alter von 14-15 Jahren wiederholt die weiße Formel fast die Leukoformula einer reifen Person. Gleichzeitig variiert die relative Anzahl anderer Leukozytentypen im Laufe des Lebens geringfügig.

Im Allgemeinen ist das Bild von Leukogrammen bei Kleinkindern sehr beweglich und kann sich nicht nur in Abhängigkeit von den Krankheiten, sondern auch in emotionalen Störungen und Veränderungen in der Art der Ernährung ändern.

Leukozyten verändert sich

Bei Krankheiten und pathologischen Zuständen ändert sich das Verhältnis der verschiedenen Leukozyten-Arten, und in einigen Fällen ist das Bild so aufschlussreich, dass eine genaue Diagnose möglich ist. Zustände, die mit einer Änderung der Anzahl der weißen Blutkörperchen assoziiert sind, werden üblicherweise durch Ausdrücke mit den Terminierungen "-i" oder "-ez" ("-oz") im Falle ihres Anstiegs (Neutrophilie, Eosinophilie) und "-sunia" im Falle einer Abnahme (Basopenie) bezeichnet. Hier sind nur einige Gründe für die Abweichung des Leukogramms von der Norm.

  • Lymphozyten:
    • Lymphozytopenie ist ein Symptom für solche Erkrankungen und Zustände wie Lymphogranulomatose, systemischer Lupus erythematodes, akute Formen bestimmter Infektionen, Strahlenschäden sowie Nierenversagen und Immunschwäche.
    • Lymphozytose entwickelt sich als Folge von akuten viralen und chronischen bakteriellen Infektionen, Thyreotoxikose, bestimmten Arten von Anämie, lymphozytärer Leukämie und Nebenniereninsuffizienz.
  • Basophile:
    • Bazopenie tritt bei chronischem Stress, längerer Anwendung von Kortikosteroiden und Schilddrüsenerkrankungen auf.
    • Basophilie ist ein Zeichen für Toxinvergiftung, endokrine Störungen, chronische myeloische Leukämie und eine Vielzahl von allergischen Reaktionen verschiedener Herkunft.
  • Monozyten:
    • Monozytopenie ist mit Erkrankungen des roten Knochenmarks, häufigen chirurgischen Eingriffen und schwerer Dystrophie verbunden.
    • Monozytose ist ein Indikator für das Vorhandensein bakterieller und parasitärer Infektionen, systemischer Autoimmunkrankheiten und Hämoblastose im Körper.
  • Eosinophile:
    • Eosinopenie ist ein Symptom einiger Erkrankungen der Nebennieren und Typhus, tritt relativ selten auf.
    • Eosinophilie begleitet allergische, parasitäre Krankheiten, chronische Leukämie und bestimmte Hautkrankheiten.
  • Neutrophile:
    • Neutropenie entwickelt sich bei akuten und chronischen Infektionen, Vergiftungen und als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente.
    • Neutrophilie begleitet viele entzündliche Erkrankungen, Intoxikationen, akute Blutungen, Traumata und Gewebenekrose sowie ausgeprägte während der Schwangerschaft.

Leukozyten verschieben sich nach links und rechts

Sonderfälle einer Neutrophilie sind die Verschiebung einer Leukozytenformel nach links und nach rechts.

Das Wesentliche dieser Veränderungen wird klarer, wenn man sich die Entwicklung von Neutrophilen in Form einer Skala vorstellt, bei der sich die Jungen links und die reifen Zellen rechts befinden: Myeloblasten - Promyelozyten - Myelozyten - Metamyelozyten - Neutrophilen - segmentierte Neutrophilen. Das Verhältnis von jungen zu reifen Zellformen beträgt 0,05–0,1.

Die Verschiebung des Leukogramms nach links in Richtung der Erhöhung der Anzahl junger Zellen zeigt den Fluss akuter entzündlicher und infektiöser Prozesse im Körper, akute Blutungen und Vergiftungen an, kann jedoch als eine Variante der Norm während der Schwangerschaft betrachtet werden. Ein Sonderfall dieses Phänomens ist eine Verschiebung nach links mit Verjüngung, wenn die jüngsten Formen von Neutrophilen in den Blutkreislauf gelangen. Dies ist ein Zeichen für akute und chronische Leukämie. Die Verschiebung der Leukozytenformel nach rechts - im Gegenteil, ein Anstieg der Anzahl reifer Formen von Neutrophilen. Dieser Zustand entwickelt sich bei Leber- und Nierenerkrankungen, Mangel an bestimmten Vitaminen, Strahlenkrankheit. Die Anwendung der Leukogrammmethode und ihre korrekte Interpretation ist ein wichtiges Element für die rechtzeitige Diagnose und Behandlung einer Reihe von Erkrankungen, die die quantitativen und qualitativen Veränderungen der Blutzellzusammensetzung begleiten.

Leukozytenzahl

Die Anzahl der Leukozyten - 12,4 x 10 9 in 1 l (12,4 g / l)

Neutrophile: Myelozyten - 0%

Polychromatophilie der Erythrozyten, einzelne Normoblasten.

Basierend auf den verfügbaren Daten schließen wir:

Hypochrome Anämie (Hämoglobinzahl und rote Blutkörperchen sind reduziert, Farbindex beträgt 0,6); regenerativ (ausgeprägte Retikulozytose, Polychromatophilie der Erythrozyten und Normoblastose); normoblastisch; Normozytose.

Veränderungen im myeloiden Spross sind durch neutrophile Leukozytose (absolute Neutrophilie) und regenerative Neutrophilenverschiebung nach links gekennzeichnet (die absolute und relative Häufigkeit von Jugendlichen und bandentragenden Neutrophilen ist erhöht).

Der absolute und relative Gehalt an Basophilen, Eosinophilen und Monozyten im Normbereich; Die relative Lymphopenie wird mit einem normalen absoluten Lymphozytengehalt kombiniert.

So wurde Anämie mit Anzeichen einer roten Blutregeneration, der neutrophilen Leukozytose, nachgewiesen, die wahrscheinlich ein Ausdruck der schützenden Wiederherstellungsreaktion des hämatopoetischen Systems ist. Die funktionelle Aktivität der Knochenmarkhämatopoese ist erhöht.

Als eines der Beispiele für eine Pathologie, bei der ein solches Blutbild möglich ist, kann man den Zustand nach akutem Blutverlust in der Phase der erhöhten Knochenmarkhämatopoese (Retikulozytenkrise) nennen. Daher ist Anämie in diesem Fall eine posthämorrhagische, akute Phase der Knochenmarkhämatopoese.

Was kann das Leukozytenblutbild sagen?

Blutbilder kennzeichnen den Gesundheitszustand des Menschen und können die Diagnose erheblich erleichtern. Dank der Definition der Leukozytenformel können wir von der Art der Erkrankung ausgehen, ihren Verlauf, das Vorhandensein von Komplikationen beurteilen und sogar deren Ergebnis vorhersagen. Und um Veränderungen im Körper zu verstehen, wird das Leukogramm leichter entschlüsselt.

Was zeigt das Leukozytenblutbild?

Die Blutleukozytenformel ist das Verhältnis verschiedener Arten von Leukozyten, üblicherweise ausgedrückt in Prozent. Die Studie wird im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung durchgeführt.

Weiße Blutkörperchen werden weiße Blutkörperchen genannt, die das körpereigene Immunsystem darstellen. Ihre Hauptfunktionen sind:

  • Schutz vor Mikroorganismen, die gesundheitliche Probleme verursachen können;
  • Teilnahme an den Prozessen, die im Körper auftreten, wenn sie verschiedenen pathogenen Faktoren ausgesetzt sind und zu Störungen des normalen Lebens führen (verschiedene Krankheiten, die Auswirkungen von Schadstoffen, Stress).

Folgende Arten von Leukozyten werden unterschieden:

  1. Eosinophile. Manifestiert bei allergischen, parasitären, infektiösen, autoimmunen und onkologischen Erkrankungen.
  2. Neutrophile. Vor Infektionen schützen, Viren und Bakterien zerstören. Klassifiziert in:
    • Myelozyten (im Entstehen begriffen) und Metamyelozyten (junge - von Myelozyten abgeleitete) sind im Blut eines gesunden Menschen nicht vorhanden und werden nur in extremen Fällen mit den schwersten Krankheiten gebildet;
    • Rod-Codierer (jung) - deren Zahl steigt mit bakteriellen Erkrankungen an, wenn segmentierte Neutrophile die Infektion nicht bewältigen können;
    • segmentiert (reif) - in der größten Anzahl vertreten, sorgen für die Immunabwehr des Körpers in einem gesunden Zustand.
  3. Lymphozyten Sie sind besondere Reinigungsmittel: Sie sind in der Lage, Antigene zu erkennen, zu erkennen und zu zerstören, und sie beteiligen sich auch an der Synthese von Antikörpern (Verbindungen, die lymphoide Zellen stimulieren, die Immunantwort des Körpers bilden und regulieren), sorgen für ein Gedächtnis.
  4. Monozyten Ihre Hauptaufgabe besteht darin, tote (Absterben oder Überreste zerstörter Zellen), Bakterien und andere Fremdkörper zu absorbieren und zu verdauen.
  5. Basophile Die Funktionen dieser Zellen sind nicht vollständig verstanden. Es ist bekannt, dass sie an allergischen Reaktionen teilnehmen, bei Blutgerinnungsprozessen durch Entzündung aktiviert werden.

Plasmazellen (Plasmazellen) sind an der Bildung von Antikörpern beteiligt und liegen normalerweise nur in sehr geringen Mengen im Blut von Kindern vor, bei Erwachsenen fehlen sie und können nur bei Pathologien auftreten.

Die Untersuchung der qualitativen und quantitativen Merkmale von Leukozyten kann bei der Diagnosestellung hilfreich sein, da bei jeder Veränderung des Körpers der Prozentsatz einiger Arten von Blutzellen aufgrund einer Zunahme oder Abnahme anderer Grade ansteigt oder abnimmt.

Der Arzt schreibt diesen Test vor:

  • sich ein Bild von der Schwere des Zustands des Patienten machen, den Verlauf der Erkrankung oder den pathologischen Prozess beurteilen, das Vorhandensein von Komplikationen erfahren;
  • die Ursache der Krankheit feststellen;
  • die Wirksamkeit der verordneten Behandlung bewerten;
  • den Ausgang der Krankheit vorhersagen;
  • In einigen Fällen sollte die klinische Diagnose bewertet werden.

Analyse-, Zähl- und Dekodiermethode

Um die Leukozytenformel mit einem Blutausstrich zu berechnen, werden bestimmte Manipulationen durchgeführt, getrocknet, mit speziellen Farbstoffen behandelt und unter einem Mikroskop untersucht. Der Laborassistent markiert die Blutzellen, die in sein Sichtfeld fallen, und zwar so lange, bis insgesamt 100 (manchmal 200) Zellen vorhanden sind.

Die Verteilung der Leukozyten über die Schmierfläche ist ungleichmäßig: Die schwereren (Eosinophilen, Basophilen und Monozyten) befinden sich näher an den Rändern und die leichteren (Lymphozyten) befinden sich näher am Zentrum.

Bei der Berechnung kann auf zwei Arten verwendet werden:

  • Schilling-Methode. Es besteht darin, die Anzahl der Leukozyten in vier Bereichen des Abstrichs zu bestimmen.
  • Filipchenko-Methode. In diesem Fall wird der Strich mental in 3 Teile unterteilt und in einer geraden Querlinie von einer Kante zur anderen gezählt.

Auf einem Blatt Papier in den entsprechenden Spalten geben Sie die Nummer an. Danach wird jeder Typ der Leukozytenzahl berechnet - wie viele Zellen gefunden wurden.

Es ist zu bedenken, dass das Zählen von Zellen in einem Blutausstrich bei der Bestimmung der Leukozytenformel eine sehr ungenaue Methode ist, da es viele schwer zu entfernende Faktoren gibt, die einen Fehler verursachen: Fehler bei der Blutentnahme, Vorbereitung und Anfärbung eines Abstrichs, menschliche Subjektivität bei der Interpretation von Zellen. Einige Zelltypen (Monozyten, Basophile, Eosinophile) haben das Merkmal, dass sie im Abstrich ungleichmäßig verteilt sind.

Falls erforderlich, werden Leukozytenindizes berechnet, die das Verhältnis der verschiedenen Formen von Leukozyten im Blut des Patienten darstellen, und manchmal wird der ESR-Indikator in der Formel verwendet (Erythrozytensedimentationsrate).

Leukozytenindizes zeigen den Intoxikationsgrad und charakterisieren den Zustand des Anpassungspotenzials des Organismus - die Fähigkeit, sich an die Auswirkungen toxischer Faktoren anzupassen und damit umzugehen. Sie erlauben auch:

  • Informationen über den Zustand des Patienten erhalten;
  • die Leistung des menschlichen Immunsystems bewerten;
  • studiere den Widerstand des Körpers;
  • Ermitteln Sie den Grad der immunologischen Reaktivität (die Entwicklung immunologischer Reaktionen des Körpers als Reaktion auf die Exposition gegenüber Parasiten oder antigenen Substanzen) im Falle einer Schädigung verschiedener Organe.

Leukozytenformel

Die Leukozytenformel in der klinischen Analyse von Blut entschlüsselt Informationen über die Qualität und den Spiegel der weißen Blutkörperchen. Außerdem wird der prozentuale Anteil ihrer Spezies angezeigt, sodass Sie ein Leukogramm erstellen können, das auf das Vorhandensein (Fehlen) von Krankheiten im Körper hinweist.

Allgemeine Informationen

Normalerweise bleibt das Verhältnis zwischen Blutkörperchen konstant, wodurch die Abwehrkräfte ihre Funktionen voll erfüllen. In Gegenwart einer Infektion (viral, bakteriell usw.) oder eines entzündlichen Prozesses verschiebt sich die Leukozytenformel.

Es ist wichtig! Abweichungen von der Norm helfen nicht, die Krankheit genau zu bestimmen (andere Diagnosearten sind erforderlich), sie geben jedoch Auskunft über die Intensität der pathologischen Prozesse und ihr Stadium sowie die Wirksamkeit der gewählten medizinischen Technik.

Arten von Leukozyten

Vor der Durchführung der Analyse sollte der Patient mit den Leukozytentypen im menschlichen Körper vertraut sein. Jeder von ihnen hat seine eigene Struktur, qualitative und quantitative Eigenschaften sowie eine zugesagte Funktion.

  • Lymphozyten Elemente der pathologischen Mikroflora sowie maligne Krebszellen werden erkannt und eliminiert - ein Vorgang, der als Phagozytose bezeichnet wird. Diese Blutzellen sind auch für die Produktion von Antikörpern gegen eine bestimmte Krankheit verantwortlich.
  • Monozyten Sie beteiligen sich an der Phagozytose, die es dem Körper ermöglicht, auf natürliche Weise mit fremden Körpern umzugehen.
  • Eosinphils. Die beweglichsten weißen Blutkörperchen, die "zuerst" pathogene Zellen einfangen und Phagozytose auslösen. Sie sind auch an der Neutralisierung entzündlicher und allergischer Prozesse beteiligt, indem sie Histamin (Allergen) einfangen und freisetzen.
  • Neutrophile. Beteiligen Sie sich am Schutz des Körpers vor pathologischer Mikroflora. Auch zur Synthese bakterizider Komponenten beitragen.
  • Basophile Sie nehmen an allergischen Prozessen teil (sie schützen vor der Wirkung eines Reizmittels), sie sorgen dafür, dass andere weiße Körper in das Zentrum der Entzündung gelangen.

Hinweise

  • Verdacht auf pathologische Prozesse infektiöser, allergischer oder entzündlicher Natur.
  • Diagnose von Erkrankungen des Kreislaufsystems, eine qualitative Änderung der Zusammensetzung des Blutes.
  • Diagnose maligner Krebsvorgänge.
  • Bewertung der Wirksamkeit der gewählten Behandlungsmethode.
  • Die notwendige Analyse vor der Operation.

Vorbereitung für die Analyse

Um das Leukogramm am genauesten und zuverlässigsten herauszufinden, sollte der Patient für die Analyse richtig vorbereitet sein.

  • Die venöse Blutentnahme erfolgt morgens und auf nüchternen Magen (zwischen der letzten Mahlzeit und der Analyse dauert mehr als 10 Stunden). Einige Stunden vor dem Eingriff darf ein Glas Wasser getrunken werden;
  • Am Vorabend des Verfahrens (3 Tage) müssen fetthaltige, geräucherte, würzige Gerichte, Tonic (Kaffee, starker Tee, Energie) und alkoholische Getränke aus der Diät entfernt werden.
  • 1-2 Stunden vor der Analyse ist es verboten zu rauchen (Tabak, Zigaretten, Wasserpfeife), Gewichte zu heben, aktiv zu sein und nervös zu sein.

Nach der Entnahme von Blut aus einer Vene wird das Material zur Forschung in ein Labor geschickt. Dort bestimmt ein Spezialist unter dem Mikroskop das Verhältnis der weißen Körper und erstellt eine Leukozytenformel. Zusätzlich wird ein automatischer Analysator verwendet, um die Ergebnisse zu erhalten.

Referenzwerte und Abnormalitäten in der Leukozytenformel

Weiße Blutkörperchen

  • Natürliche Leukozytose:
    • Schwangerschaft, Geburt, Menstruation;
    • körperliche Aktivität;
    • Stress, nervöse Anspannung;
    • Exposition gegenüber äußeren Faktoren (niedrige / hohe Temperaturen, ultraviolette Strahlen);
    • Fehler in der Ernährung;
  • Das Vorhandensein von Entzündungen im Körper;
  • Infektionskrankheiten (viral, bakteriell);
  • Vergiftung (Vergiftung);
  • Traumatische Verletzungen, Verbrennungen;
  • Verletzung des Trophismus (Stoffwechsel) der inneren Organe (Herzinfarkt);
  • Zustände nach der Operation, Chemotherapie;
  • Maligne Pathologien, einschließlich Hämoblastose (Schädigung des hämatopoetischen und lymphatischen Systems).
  • Chronische Infektionen, einschließlich einiger Viren;
  • Medikamenteneinnahme (Antibiotika, Zytostatika, nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs usw.));
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Folgen ionisierender Strahlung;
  • Mangel an Körpergewicht (Erschöpfung, Kachexie);
  • Anämie (Anämie);
  • Splenomegalie (Vergrößerung der Milz);
  • Hämablastose

Bei der Entschlüsselung der Analyse wird berücksichtigt, welche Gruppe (Bevölkerung) die Leukozyten ist, die für die Abweichung verantwortlich sind. Bei der Berechnung der Ergebnisse wird auch das Alter des Patienten berücksichtigt, da die Leukogrammnormen für Erwachsene und Kinder unterschiedlich sind. Dieser Moment ist besonders wichtig in der Kinderpraxis, wenn die Indikatoren der Analyse je nach Leben des Kindes erheblich variieren.

Neutrophile

  • Bakterielle Infektionen;
  • Entzündungsprozesse;
  • Nervöse Überlastung, Stress;
  • Körperliche Überforderung;
  • Infarkt der inneren Organe;
  • Die Rehabilitationsphase nach der Operation, Chemotherapie;
  • Medikamentöse Therapie (Einnahme von Kortikosteroiden, Heparin, Acetylcholin);
  • Endogenes Intoxikationssyndrom (SEI) ist die Anhäufung toxischer Stoffwechselprodukte, veränderter Zell- und Gewebestrukturen, aufgeschlossener Eiweißmoleküle usw. in Geweben und biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers tödlich sein;
  • Onkologie.
  • Erkrankungen des Virus und der bakteriellen Natur: Typhus, Tuberkulose, Influenza, Windpocken, Masern, Röteln, Hepatitis;
  • Pathologien, die durch Protozoen (Malaria) verursacht werden;
  • Langsame und anhaltende Infektionen (hauptsächlich bei älteren Patienten und Patienten mit geschwächtem Immunschutz);
  • Medikamentöse Behandlung mit antibakteriellen, antiviralen, antikonvulsiven Mitteln, Antihistaminika, NSAIDs usw.;
  • Anämie;
  • Thyrotoxikose;
  • Hypersplenismus (eine Erhöhung der Milz bei gleichzeitiger Erhöhung der Anzahl der zellulären Elemente im Knochenmark und eine Abnahme der gebildeten Elemente im peripheren Blut; wird normalerweise bei Malaria, Sarkoidose beobachtet);
  • Die Auswirkungen von Chemotherapeutika (Krebsmedikamente, Zytostatika);
  • Anaphylaktischer Schock (schwere allergische Reaktion).

Neutrophilie - Erhöhung der Anzahl der Neutrophilen (über 7,5 Tausend pro Mikroliter).

Neutropenie - Abnahme der Anzahl der Neutrophilen (weniger als 1,8 Tausend pro Mikroliter). Wenn es weniger als 500 pro Mikroliter ist, kann dies zu schwerwiegenden Störungen des Immunsystems führen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis