Rückfall der Hepatitis C. Ursachen und Nachbehandlung.

Share Tweet Pin it

Hepatitis C ist, wie Ärzte sagen, eine "Zeitbombe". Die Krankheit ist äußerst heimtückisch: Zum einen ist sie asymptomatisch, der Virenträger übt ein normales Leben aus und kennt die Diagnose nicht. Auf der anderen Seite führt es zum Tod, wenn eine Person mit der Tatsache konfrontiert wird: „Sie werden bald sterben. Sie haben Krebs (Zirrhose) "

Daher ist die Diagnose und Behandlung der Krankheit wichtig: Sie werden das Leben und die Gesundheit der Kranken erhalten und eine Infektion der Umwelt und der Familie des Virusträgers verhindern.

Die Wissenschaft steht nicht still, und anstelle der veralteten und ineffektiven Behandlung schwerer Interferone sind Arzneimittel mit direkter Wirkung auf das Virus gekommen. Die Entwicklung dieser Medikamente war einfach eine Revolution in der Behandlung von Hepatitis C.

Schwere Interferone zerstörten den Gastrointestinaltrakt, die Schilddrüse, hatten viele unangenehme Nebenwirkungen, wurden von den Patienten extrem schlecht wahrgenommen, und die Therapie hatte eine Wirksamkeit nahe 40%.

Moderne Wirkstoffe mit direkter Wirkung auf das Hepatitis-C-Virus gehen nicht umher: Sie töten das Virus innerhalb kurzer Zeit ohne signifikante Nebenwirkungen. Die klinische Wirksamkeit von neuen Medikamenten wie Sofosbuvir, Daclatasvir, Ledipasvir, Velpatasvir ist bewiesen und liegt nahe bei 98-99% der Heilung der Krankheit mit einem anhaltenden virologischen Ansprechen sechs Monate später und ein Jahr nach Ende der Behandlung.

Es gibt jedoch 1-2% der Patienten, deren Tests das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus nach der Behandlung zeigen.

Ursachen der Hepatitis-C-Rezidiv:

Ärzte haben Gruppen von Patienten identifiziert, die zum Rückfall neigen. In der Regel handelt es sich dabei um Personen mit schweren Erkrankungen neben Hepatitis C. Hepatitis C tritt wieder auf, wenn der Patient auch mit HIV infiziert ist, erkrankt an Typ-2-Diabetes, Adipositas, dem ersten Genotyp von Hepatitis C, der sehr schwer zu heilen ist. Die Gründe dafür sind, dass der bereits durch diese Krankheiten geschwächte Organismus nicht in der Lage ist, eine vollwertige Immunreaktion zu bilden und das Virus vollständig zu beseitigen.

Aber es gibt andere Gründe, warum Hepatitis C zurückkehrt:

  • Verletzung des Modus des Arzneimittels: Im Blut sollte bei der Behandlung eine konstante Konzentration von therapeutischen Substanzen sein, wenn der Patient vergisst, Pillen zu trinken und die Aufnahme verpasst, verschiebt sich seine Zeit - die Behandlung ist verschwendet.
  • Zunächst wurde das falsche Behandlungsschema gewählt: Das Virus reagiert in diesem Fall möglicherweise überhaupt nicht auf die Behandlung. Erfordert den Ersatz komplexer Therapeutika und die Erhöhung der Dosis.
  • Schließlich ist eine Wiederinfektion mit Hepatitis C möglich, da die Immunität gegen die Krankheit nach ihrer Behandlung und Erholung nicht gebildet wird. Infektionsursachen sind die Bewahrung des früheren unordentlichen Lebensstils durch Patienten: Patienten infizieren sich ein zweites Mal, und dies geschieht sogar bei zwei Genotypen gleichzeitig.

Behandlung der wiederkehrenden Hepatitis C. Was kann ich tun, wenn die Hepatitis wieder da ist?

Wenn nach einiger Zeit nach der Behandlung der Hepatitis C ein Rückfall aufgetreten ist oder eine zweite Infektion aufgetreten ist, muss diese erneut behandelt werden.

Bei einer Sekundärinfektion wird die Therapie mit Interferonpräparaten nicht mehr durchgeführt, sie werden nur mit Wirkstoffen direkt behandelt. Ändern Sie das Behandlungsschema, erhöhen Sie die Medikamentendosis und die Behandlungsdauer.

Wird die Virushepatitis C vollständig behandelt?

Bei der Diagnose des HVC-Virus im menschlichen Körper fragen sich fast alle Patienten: Ist Hepatitis C vollständig geheilt, und wie lang und schwierig wird der Therapieverlauf sein? Um damit umzugehen, müssen Sie verstehen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Gefahr für den Körper besteht und wie er sich verhalten soll, wenn er entdeckt wird.

Hepatitis C ist eine schwere Viruserkrankung. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts war die Entdeckung des Haupterregers und seine Einbeziehung in eine Reihe von schweren Virusinfektionen perfekt. Trotz dieser kurzen Zeit der "Datierung" können Ärzte heute jedoch eindeutig beantworten, ob das Hepatitis-C-Virus behandelt wird. Die Krankheit ist heilbar. Die Hauptbedingung dafür ist eine rechtzeitige Aufforderung an den jeweiligen Arzt und die Erfüllung aller therapeutischen Anforderungen.

Das Auftreten von Hepatitis trägt zum Eindringen des HCV-Virus in den menschlichen Körper bei, woraufhin sich der Infektionsprozess entwickelt. Die Krankheit tritt in der Regel in einer latenten chronischen Form auf, ohne Symptome zu zeigen, was zu schweren, manchmal irreversiblen Veränderungen der Leber führt.

Der Grund für dieses hoch hepatotrope Virus - die Fähigkeit, sich in den Leberzellen zu vermehren. Eine Besonderheit des Erregers ist seine Mutationsfähigkeit: Wenn er in den Körper gelangt, verändert er sich ständig, wodurch der Patient möglicherweise mehrere Variationen desselben Genotyps zur gleichen Zeit erfährt.

Die Gefahr der Erkrankung liegt in der Verschwiegenheit ihrer Symptome, weshalb sich der Arztbesuch verzögert und die Möglichkeit einer rechtzeitigen Behandlung besteht. Während dieser Zeit vermehrt sich das Virus in der Leber und zerstört dabei allmählich seine Zellen. Nach einigen Jahren sind die Leberfunktionen beeinträchtigt, bei den meisten Infizierten wird eine Zirrhose diagnostiziert. Dies ist einer der gravierenden Faktoren, die das Problem der Beseitigung von Hepatitis beeinflussen: Ob die Krankheit in diesem Fall behandelt wird oder nicht, es kann gesagt werden, dass es Voraussetzungen gibt, und sogar positive Ergebnisse sind selten, werden jedoch bemerkt.

Eine weitere Gefahr bei der chronischen Form der Hepatitis C besteht in der Entwicklung einer Cholezystitis: Es kommt zu einer Blockade der Gallenwege, die zu einer stagnierenden Sekretion und einem anschließenden Anstieg des Bilirubins im Blut sowie zu toxischen Schädigungen des Körpers führt.

Gründe

Hepatitis bezieht sich auf Krankheiten, die nicht durch Tröpfchen aus der Luft oder durch körperlichen Kontakt übertragen werden (Umarmungen, Händeschütteln). Das Virus wird durch Blut übertragen. Die wichtigsten Arten des Eindringens in den Körper sind folgende:

  • Medizinische Verfahren, die gegen Hygienestandards verstoßen (eignen sich nicht für die notwendige Verarbeitung oder den Sterilisationsprozess medizinischer Instrumente, übertragen Blut von einer mit Hepatitis infizierten ungeprüften Person, stören den Hämodialyseprozess, verstoßen gegen Hygienestandards in der Zahnarztpraxis).
  • Bei Piercings, Tätowierungen unter unhygienischen Bedingungen und an Orten, an denen die Werkzeuge nicht saniert werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion.
  • Ein geringes Infektionsrisiko besteht bei Neugeborenen während der Passage durch den Geburtskanal. Nur 5% aller Fälle der Geburt von Babys von der Mutter des Virus.
  • Ein kleiner Prozentsatz der Infektion (etwa 5%) ist durch ungeschützten Sex möglich.
  • Es besteht die Möglichkeit einer Infektion und des Haushalts: die Verwendung von Zahnbürsten anderer Hersteller, Rasiergeräte, Maniküresets und andere Werkzeuge.

Inkubationszeit

Die Dauer der Inkubationszeit hängt von vielen Faktoren ab. Einer davon ist die Immunreaktion des Körpers. Kann bis zu 6 Monate oder länger dauern. Während dieser Zeit kann die Krankheit mit einer geplanten Provision zufällig entdeckt werden, wenn allgemeine Tests abnormale Hämoglobin-, Leukozyten- und Lymphozytenzahlen zeigen. Die Inkonsistenz dieser Normen wird der Grund für eine genauere Untersuchung sein, die zur Identifizierung des Virus beitragen wird.

Die ersten äußerlichen Symptome können nur bei erheblichen Leberschäden, Auftreten von Leberversagen und Zirrhose auftreten.

Aufgrund des Fehlens von Schmerzrezeptoren in der Leber wird die Entwicklung einer Virusinfektion nicht von Schmerzen begleitet. Solche Manifestationen können bei der Niederlage der Gallenblase auftreten.

Der akute Krankheitsverlauf ist durch eine kürzere Latenzzeit von nur 2-3 Wochen gekennzeichnet.

Bei einer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus gibt es mehrere Entwicklungsmöglichkeiten:

  • Die Krankheit hat keine Manifestationen, wird während einer Routineuntersuchung oder bei der Entwicklung einer Zirrhose festgestellt.
  • Das akute Stadium wird chronisch.
  • Nach dem verschobenen akuten Stadium erfolgt eine vollständige Genesung ohne den Einsatz von Medikamenten (der Zeitraum kann mehrere Monate bis zu einem Jahr betragen).
  • Eine Person kann die Entwicklung der Krankheit vermeiden, aber ein Träger des Virus werden. Keine Anzeichen des Virus im Körper treten weder äußerlich noch während Laboruntersuchungen auf.
  • Eine vollständige Heilung von Hepatitis, garantiert nicht die Produktion von Immunität, eine Person kann mit einem Virus eines anderen Genotyps infiziert werden.

Symptome und Diagnose

Da der Verlauf der Erkrankung zwei Arten hat: akut und chronisch, sind die Begleiterscheinungen unterschiedlich.

Anzeichen eines akuten Verlaufs

Die präikterische Periode: das Auftreten von Schmerzen in den Gelenken ohne ersichtlichen Grund, Schwäche, rasche Ermüdbarkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Körperausschläge und Fieber.

Die akute Phase dauert etwa eine Woche, danach beginnt die Ikterusperiode:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Urin wird dunkler;
  • Vergilbung manifestiert sich: die erste, die eine gelbe Schattierung der Sklera bekommt, hinter der Haut;
  • im rechten Hypochondrium können schmerzhafte Empfindungen auftreten;
  • Die Klärung der Stuhlmassen ist zu beachten;
  • Es gibt Störungen der Nieren und Gelenke.

Die Dauer dieser Periode beträgt bis zu 5 Wochen, nachdem die Symptome zu schwinden beginnen. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, wird Hepatitis C chronisch.

In seltenen Fällen kann eine akute Hepatitis schnell auftreten, wenn sich die Stimmung einer Person abrupt ändert, was sich in der Umgebung abspielt. Wenn das Bewusstsein gestört ist, kann der Patient in Staunen oder Koma geraten. Dieser Zustand kann tödlich sein.

Manifestationen im Stadium der chronischen Form

Anzeichen einer chronischen Erkrankung können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, aber diese Manifestationen sind nicht immer mit Hepatitis verbunden, da dieselben Symptome auch bei anderen im Körper auftretenden Pathologien beobachtet werden können. Beim Erkennen kleinster Fehler ist es daher erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Was ist zu suchen:

  • Müdigkeit nimmt zu, Schläfrigkeit nimmt zu, es ist schwierig für eine Person am Morgen aufzuwachen, nach dem Schlaf kann Schwäche, Müdigkeitsgefühl beobachtet werden;
  • Schlafzyklus kann gestört sein;
  • Appetitlosigkeit;
  • mit erheblichen Leberschäden treten Blähungen, Übelkeit und Erbrechen auf.

Diagnose

Um die Diagnose zu bestätigen, unterzieht sich der Patient bei Hepatitis einer Reihe von Studien:

  • Ein Bluttest für Lebertests, dessen Ergebnisse bereits mit den ersten Medikamenten verordnet werden können (bei chronischer Hepatitis liegen die Indikatoren möglicherweise im normalen Bereich).
  • Immunoassay zur Bestimmung von Markern: Ab der 4. Woche des akuten Stadiums werden die Immunglobuline M nachgewiesen, sie können auch während der Verschlimmerung der chronischen Form auftreten; In 2,5 - 3 Monaten erscheinen die Immunglobuline G. In etwa einem halben Jahr werden ihre Indizes steigen. Bei vollständiger Erholung gehen diese Indikatoren zurück. Der chronische Verlauf der Hepatitis C für das Leben wird von IgG begleitet.
  • Die Ergebnisse des ELISA werden durch die RIBA-Methode bestätigt, sie ist empfindlicher.
  • PCR-Analyse bestimmt die Virus-RNA. Durchgeführt, um die Dynamik zu identifizieren und zu entwickeln. Sein Verschwinden ist eines der Anzeichen einer Erholung.
  • Bestimmung des Genotyps für eine wirksame Behandlung.
  • Die quantitative PCR gibt Auskunft über die Wirksamkeit der Behandlung und den Infektionsgrad des Patienten.
  • Bei Bedarf wird eine Biopsie durchgeführt. Es ist notwendig, die Diagnose zu klären und andere mögliche Pathologien auszuschließen.

Um den Zustand der Leber zu überwachen, wird eine Ultraschallstudie durchgeführt.

Muss jeder für das Virus behandelt werden?

Die Behandlung von Hepatitis C mit Medikamenten wird nicht allen Patienten gegeben. Je nach Krankheitsverlauf, Stadium, Genotyp und dynamischer Forschung entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit einer medikamentösen Therapie.

Die Verwendung von antiviralen Medikamenten fand statt:

  • mit hohem Risiko für die Entwicklung einer Zirrhose oder zu Beginn des pathologischen Prozesses;
  • wenn im letzten halben Jahr der ALT-Wert steigt;
  • beim Nachweis von 2 und 3 Genotypen des Virus;
  • wenn im Blut von Kryoglobulinen offenbart.

Zur Therapie werden Medikamente eingesetzt, die auf Interferon und Ribavirin basieren. Kursdauer - 1 Jahr

Bei der chronischen Form der Erkrankung wird eine individuelle Behandlung verordnet. Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt in Abhängigkeit von den Indikatoren der Labortests, der Masse der Person und der Art des verwendeten Arzneimittels bestimmt.

Bei einem milden Verlauf der Erkrankung ohne schwerwiegende Folgen kann die Behandlung möglicherweise nicht angewendet werden. Sie müssen jedoch der Dynamik der Krankheit folgen, um die Aktivierung nicht zu versäumen. Zu diesem Zweck werden in bestimmten Zeitabschnitten Indikatoren der Leber überprüft.

Die Verwendung von Medikamenten kann den Zustand anderer Organe und Systeme ernsthaft beeinträchtigen. Wenn eine Reihe von Kontraindikationen erkannt wird, wird die Therapie mit antiviralen Medikamenten abgebrochen und wenn möglich durch andere gutartige Mittel ersetzt.

Eine antivirale Therapie ist kontraindiziert bei Patienten mit:

  • bei schwerer Hypertonie, Durchblutungsstörungen, mit bösartigen Veränderungen des Körpers, mit Störungen der Schilddrüse, Ischämie, Diabetes mellitus;
  • in depressiven Zuständen, die einer medizinischen und psychotherapeutischen Behandlung nicht zugänglich sind;
  • wenn Hepatitis B nicht infektiös ist;
  • mit Alkohol und Drogenabhängigkeit;
  • mit einer Geschichte von epileptischen Anzeichen und psychischen Störungen;
  • mit individueller Intoleranz gegenüber Interferon;
  • im letzten Stadium der Zirrhose.

Es wird auch keine Behandlung mit antiviralen Medikamenten während der Schwangerschaft und während der Planung verordnet. Im letzteren Fall ist es wahrscheinlich besser, die Empfängnis des Babys bis zur vollständigen Heilung zu verschieben.

Wie fange ich mit der Behandlung an?

Wenn eine Krankheit während einer Stichprobenuntersuchung entdeckt wird, haben viele Patienten eine Frage: Was ist zu tun und wen soll sie kontaktieren? Zuerst müssen Sie verstehen, dass Sie sofort handeln müssen. Nach Erhalt der Ergebnisse muss in naher Zukunft ein kompetenter Arzt aufgesucht werden, der zusätzliche Tests vorschreibt, für die die endgültige Diagnose gestellt wird. Beratung und Behandlungstermine erhalten Sie bei folgenden Spezialisten:

  • Therapeut Der erste Arzt, an den es sich wenden muss, wenn eine Funktionsstörung im Körper vorliegt. Er führt eine vollständige Diagnose durch und verordnet auf der Grundlage der erhobenen Daten eine Behandlung oder überweist ihn an einen Spezialisten.
  • Infektionist Es richtet sich an Patienten mit akuter Hepatitis im Stadium. Der Arzt verschreibt eine Behandlung für die zugrunde liegende Erkrankung und verschreibt danach eine Rehabilitationstherapie. Die Dynamik der Entstehung der Krankheit ist zwingend.
  • Hepatologe In seiner Kompetenz, chronische Formen von Lebererkrankungen, einschließlich Zirrhose verschiedener Ursachen.

Dies sind die Hauptspezialisten, auf die bei der Erkennung einer Hepatitis C während einer Routinediagnose hingewiesen werden sollte. Bei Symptomen (Schmerzen im Verdauungstrakt, Übelkeit, Anorexie) können Sie sich zunächst an einen Gastroenterologen wenden. Dann folgt das Standardschema: Ermitteln der Ursachen durch Labortests, Verschreiben einer Behandlung oder Umleiten an einen Facharzt.

Wenn Probleme mit der Leber festgestellt werden, ist die erste Maßnahme des behandelnden Arztes die Verabreichung von Hepatoprotektoren, um die Leber zu schützen und sie wiederherzustellen. Die weitere Therapie wird fortgesetzt, nachdem Testantworten erhalten wurden, die das Vorhandensein der Krankheit bestätigen und den Genotyp des Virus und die Intensität seiner Entwicklung bestimmen.

Ist eine vollständige Erholung möglich?

Suchen Sie nach der Antwort auf die Frage: Ob Hepatitis C definitiv behandelt wird, müssen Sie sich auf eine positive Auflösung der Krankheit einstellen. Eine positive Einstellung hilft bei der Bewältigung vieler Schwierigkeiten und wird zu einem unterstützenden Schritt, während der Widerstand des Körpers erhöht wird.

In der Behandlung von Hepatitis-B-Medikamenten nehmen Ärzte heute zunehmend einen positiven Trend wahr. Die Hauptbedingung für dieses Phänomen ist das Bewusstsein der Bürger in Bezug auf präventive Untersuchungen, die frühzeitig dazu beitragen, das Virus im menschlichen Körper zu erkennen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. In der chronischen Form ist Hepatitis C auch heilbar, aber dies wird länger dauern und die Stimmung des Patienten selbst ist.

Während der Therapie sollte sich der Patient nicht nur auf Medikamente verlassen, er muss alle Rezepte des Arztes einhalten, grundlegende Maßnahmen zur Aufrechterhaltung und Stärkung seiner Gesundheit befolgen:

  • Verzicht auf alkoholhaltige Getränke, auch die Mindestmenge sollte ausgeschlossen werden;
  • Rauchen aufhören;
  • halten Sie sich an eine kalorienarme Diät;
  • Stresssituationen möglichst vermeiden;
  • mindestens 8 Stunden am Tag schlafen, dem Körper die Möglichkeit geben, sich zu entspannen;
  • öfter im Freien.

Es gibt Fälle von Genesung von Patienten nach Hepatitis ohne medizinischen Eingriff. Dies ist jedoch nur unter der Bedingung einer starken Immunität möglich. Daher besteht die Hauptaufgabe im Falle von Ausfällen im Körper darin, die Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Arten von Läsionen und die Fähigkeit, diese zu bekämpfen, zu erhöhen.

Wie ist die Behandlung?

Unter bestimmten Umständen kann der Arzt im Anfangsstadium der Erkrankung empfehlen, sich nicht mit der medizinischen Behandlung zu beeilen und sie für einige Zeit zu verschieben. Der Arzt übernimmt diese Verantwortung im Falle einer starken Immunität des Patienten und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass der Körper selbst Antikörper produziert und das Virus zerstört. Die Verzögerung der Therapie ist in folgenden Fällen möglich:

  • der Patient ist unter 35 Jahre alt;
  • Testergebnisse zeigen keine signifikanten Anomalien, nur ein geringer Anstieg von Bilirubin ist zulässig.
  • eine Geschichte chronischer Erkrankungen wird nicht beobachtet;
  • ein infizierter Befürworter eines gesunden Lebensstils und nicht gern schwere Nahrung;
  • Ultraschallergebnisse zeigen keine Abnormalitäten in der Leber oder Milz;
  • Die Infektion dauert nicht länger als ein Jahr.

In anderen Fällen werden die Patienten nach einem Schema behandelt, das durch die geeignete Art der Hepatitis ausgewählt wird, um deren Aktivität zu unterdrücken und zu zerstören, die Leberfunktionen aufrechtzuerhalten und die Immunität zu verbessern.

Wie kann der Körper auf Medikamente reagieren?

Bei der Verwendung von antiviralen Medikamenten wie Interferon und Ribavirin können Nebenwirkungen auftreten. Bei jungen Patienten erfolgt die Anpassung sanfter und mit weniger ausgeprägten negativen Auswirkungen.

Ribavirin ist ein leichteres Medikament. Wenn es verwendet wird, kann es zu geringfügigen Änderungen der Blutformel kommen und Spuren einer verstärkten Zerstörung der roten Blutkörperchen auftreten. In einigen Fällen gibt es Anzeichen für Dyspepsie, erhöhte Harnsäure im Blut, Kopfschmerzen, selten gibt es eine allergische Reaktion auf das Medikament.

Interferon ist schwieriger:

  • Injektionen können von einem grippeähnlichen Syndrom begleitet sein (Erkältungssymptome: Schüttelfrost, allgemeines Unwohlsein);
  • Nach etwa 2 Stunden, nach der Einführung des Arzneimittels, kommt es zu Fieber und Schmerzen im Körper. Dieser Effekt kann bis zu mehreren Tagen andauern.
  • Während des ersten Monats des Kurses passt sich der Körper an und die Symptome beginnen zu vergehen.
  • Im zweiten oder dritten Monat kann es zu einer Abnahme der Leukozyten und Blutplättchen kommen. Bei diesem Phänomen wird die Dosierung des Arzneimittels reduziert oder vollständig abgebrochen.
  • In seltenen Fällen kommt es zu Haarausfall, Gewichtsverlust, depressiven Zuständen, Störungen der Schilddrüse.

Dauer und Grundsätze der Behandlung sind jeweils individuell. Es hängt alles von der Schwere der Erkrankung, dem identifizierten Genotyp, der körpereigenen Immunantwort und dem Vorhandensein anderer Krankheiten ab, die die Verabreichung von antiviralen Medikamenten beeinträchtigen könnten. Grundsätzlich dauert der Standardkurs jedoch etwa ein Jahr. In einigen Fällen kann die Therapie verzögert werden, um die Funktionen der Leber und anderer Organe wiederherzustellen, was mehrere Jahre dauern kann.

Wenn ein Virus entdeckt wird, treffen Ärzte normalerweise günstige Vorhersagen für die Heilung der Krankheit. Ausnahmen können nur in einigen Fällen sein. Patienten, bei denen sich eine Hepatitis im letzten Stadium befindet, sind schwer zu erholen. Gleichzeitig treten irreversible Prozesse in der Leber auf und es kommt zu einer schweren Zirrhose. Positive Vorhersagen bei der Diagnose der Krankheit bei Männern über 40 sind nicht immer positiv. Komplizierte Behandlung beim Nachweis des Genotyps des Virus - 1b und seiner hohen Aktivität.

In jedem dieser Fälle hängt die Wirksamkeit der Therapie von bestimmten Faktoren ab. Die Dauer der Krankheit ist bereits ein ernstes Hindernis für die Ausrottung der Hepatitis C, in solchen Fällen besteht die Hauptaufgabe der Ärzte darin, Entwicklungsprozesse zu hemmen. Dann können wir eine Abnahme der Entzündungsprozesse, das Verschwinden von Anzeichen einer Fibrose erwarten.

So schützen Sie sich vor einer Infektion

Der Erreger der Hepatitis C hat eine hohe Fähigkeit, in den menschlichen Körper einzudringen, eine minimale Menge infizierten Blutes reicht für eine Infektion aus. Um dies zu vermeiden, gibt es nur einen Weg, um sich und Angehörige vor dem HVC-Virus zu schützen: Präventivmaßnahmen einzuhalten.

Prävention von Krankheiten in medizinischen Versorgungseinrichtungen:

  • Die obligatorische Verwendung von Einweghandschuhen während der Handhabung schützt sowohl den Patienten als auch den Leistungserbringer.
  • Für die Injektion und Transfusion sollten nur Einmalspritzen und -systeme verwendet werden.
  • Die Untersuchung durch einen Frauenarzt wird vorzugsweise unter Verwendung von sterilen Einwegkits durchgeführt.
  • zahnärztliche Behandlungen, die von erfahrenen Fachleuten durchgeführt werden

Wie Sie sich in den Lebensbedingungen schützen können:

  • Jedes Familienmitglied sollte über individuelle Körperpflegemittel verfügen (Zahnbürsten, Rasierzubehör, Maniküre-Sets, Scheuerschwämme, Handtücher und andere).
  • Vermeiden Sie verdächtige Salons zum Tätowieren oder Piercing. In Salons mit gutem Ruf werden Einwegnadeln verwendet, und Handwerker arbeiten mit Handschuhen, die eine Lizenz und eine Genehmigung für solche Dienstleistungen erfordern.
  • Bei Piercing nur persönliches Zubehör verwenden.
  • Casual Sex sollte durch ein Kondom geschützt werden. Wenn Sie eine Familie gründen, schadet es nicht, einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen, um die Gesundheit beider Partner zu gewährleisten und gegebenenfalls behandelt zu werden.

Bei der Prävention einer geliebten Person ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich. Es ist notwendig, sich an die Überlebensfähigkeit des Virus zu erinnern, seine Lebensfähigkeit kann bis zu 4 Tage dauern. Um eine Infektion auf Haushaltsebene zu vermeiden, ist es notwendig, dass der Patient separate Bettwäsche, Handtücher und Geschirr verwendet. Die Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen bestehen und bei 60 ° C waschbar sein. Nach dem Gebrauch können die Gegenstände mit einem Bügeleisen gewaschen und wärmebehandelt werden, das Geschirr wird gekocht. Orte, die versehentlich Blut getropft haben, werden mit Desinfektionsmitteln behandelt. Um eine Infektion von einem kranken Verwandten auszuschließen, wird empfohlen, einmal pro Jahr Blut für die PCR-Untersuchung zu spenden.

Gibt es einen Impfstoff gegen Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine schwere Erkrankung, die schwer zu behandeln ist. Im Gegensatz zu anderen Typen, Hepatitis A und B, wurde ein wirksamer Impfstoff entwickelt, um dies zu verhindern, was eine Infektion verhindern kann.

Das Hauptproblem bei der Entwicklung der Impfung gegen das Virus HVC - seine Instabilität, die Fähigkeit zur Modifizierung. Derzeit suchen Wissenschaftler nach einem stabilen Virusprotein, das Antikörper produzieren könnte, die alle Modifikationen des Virus neutralisieren.

Eine ermutigende Aussage, die kürzlich von kanadischen Forschern gemacht wurde, um einen Impfstoff gegen diese Krankheit zu schaffen. Versuche haben gezeigt, dass sie gegen mehrere Genotypen des Virus wirksam sind, aber es ist noch zu früh, um über die Einführung für den Massengebrauch zu sprechen.

Die Impfung wurde auf der Grundlage einer künstlichen Modifikation des Influenzavirus unter Verwendung des genetischen Materials von Hepatitis C erstellt. Als Folge davon kann das resultierende Serum das HVC-Virus von innen infizieren, was zu seiner vollständigen Zerstörung führt.

Leider ist die Frage, „ob Hepatitis C behandelt wird“, heute für immer mehr Patienten von Interesse. Es kommt häufig vor, dass Menschen Krankheiten wie Hepatitis C als Krankheiten klassifizieren, die bestimmte Personen betreffen können, die einen hektischen Lebensstil führen. Und wenn sie eine Virusinfektion diagnostizieren, ziehen sie sich in sich zurück, versuchen, sie vor ihren Mitmenschen zu verbergen, oder haben sogar Angst, einen Arzt aufzusuchen. Dies lohnt sich nicht: Zum einen kann diese Krankheit jeden treffen, zum anderen kann die Verzögerung der Behandlung die Lebensqualität und deren Dauer beeinträchtigen.

Kann das Hepatitis-C-Virus nach der Behandlung wiederkommen?

Patienten, die eine gefährliche Erkrankung hatten und erlitten haben, sind an der Frage interessiert, ob das Hepatitis-C-Virus nach der Behandlung zurückkehren kann. Ärzte argumentieren, dass dies am häufigsten auf mangelnde persönliche Hygiene und Vernachlässigung der Prävention zurückzuführen ist.

Resistenz des Virus gegen Drogen und die Umwelt

Ein Wiederauftreten der Hepatitis C nach vollständiger Genesung ist möglich, da Antikörper einer Marke im Blut des Patienten verbleiben, jedoch vor einer anderen Marke unbrauchbar sind. Kann der Virus bei der Beantwortung der Frage nach der Wiederherstellung zurückkehren? Natürlich, aber höchstwahrscheinlich ist auch eine Infektion anderer Art möglich. Derzeit gibt es etwa 6 Genotypen, was auf den hohen Mutationskoeffizienten zurückzuführen ist. Er ist auch in der Lage, Resistenzen nicht nur gegen Drogen zu entwickeln, sondern auch gegen den Einfluss der äußeren Umgebung.

Nach einer Reihe von Studien von Ärzten wurde festgestellt, dass das Virus in der äußeren Umgebung bei Temperaturen von +5 bis +22 Grad seine hohe Aktivität für 42 Tage beibehält. Beim Einfrieren ändert sich seine Aktivität praktisch nicht, und nach dem Auftauen von Sekreten oder Blut (Plasma) einer infizierten Person erreicht die Infektionsrate etwa 70-75%.

Wenn er Chemikalien ausgesetzt wird, stirbt er nur in hohen Konzentrationen. Antiseptika wie bekämpfen aktiv Krankheitserreger:

  • Borsäure, Salzsäure, Phosphorsäure;
  • alle Produkte mit mehr als 70% Ethanol;
  • Chlor;
  • Wasserstoffperoxid.

Das Virus ist nicht stabil, wenn es mehrere Minuten bei +100 Grad ausgesetzt wird. Bei Temperaturen über +50 Grad stirbt nach einer halben Stunde. Daher wird empfohlen, die Dinge für eine halbe Stunde zu kochen oder in einem Waschmodus über 60 Grad in der Maschine zu waschen.

Was bedeutet eine anhaltende virologische Reaktion?

Virologische Reaktion ist eine Analyse, die darauf abzielt, die Verringerung der Auswirkungen des Erregers auf die Leber und den menschlichen Körper zu verfolgen. Eine virologische Reaktion kann durchgeführt werden bei:

  1. Frühes Stadium (durchgeführt nach etwa 12 Wochen Therapie).
  2. Für eine schnelle Reaktion (Tests werden nach 21 Tagen Therapie durchgeführt).
  3. Am Ende der Therapie.

Auch erforderlich wenn:

  1. Wenn das Ergebnis negativ ist.
  2. Ein Durchbruch kommt zustande (erfolgt dann, wenn bei der Verabreichung von Medikamenten eine Aktivitätssteigerung der Erkrankung auftritt).
  3. Rückfall (nach vollständiger Genesung kann der Erreger zurückkehren).

Abhängig von den Ergebnissen der virologischen Antwortdaten kann sich die Erholung im Laufe der Zeit erheblich erhöhen oder verringern. Bei einer schnellen virologischen Reaktion kann es beispielsweise zwischen 24 und 36 Wochen dauern, bei einer partiellen Reaktion dauert sie etwa 72 Wochen.

Ursachen des Rückfalls

Wenn Hepatitis C nach der Behandlung zurückgegeben wird, kann dies folgende Gründe haben:

  1. Eine Art von Genotyp.
  2. Schwerer Leberschaden, verursacht durch einen Erreger oder andere Faktoren.
  3. Falsch gewählte Dosierung des Arzneimittels.
  4. Wechseljahre
  5. Übergewicht
  6. Nichteinhaltung präventiver Empfehlungen.
  7. Diabetes, HIV.

Wenn die Infektion nach der Behandlung wieder auftritt, besteht für den Patienten wahrscheinlich ein Risiko. In diesem Fall ist es notwendig, die Therapie zu verlängern, die Dosierung zu ändern oder das Arzneimittel auf neue Analoga umzustellen.

Symptome einer rezidivierenden Hepatitis C

Wenn das Virus nach dem Auftreten von Hepatitis C wieder zurückgekehrt ist, lohnt es sich, die Hauptsymptome zu kennen. Darunter sind:

  1. Schmerzen in der Leber
  2. Reizbarkeit, Müdigkeit, Magen-Darm-Störungen.
  3. Rötung der Palmen
  4. Gelbsucht

Wenn nach Erholung der Hepatitis die Schwäche wieder auftritt und nach anderen Symptomen, muss der Patient das Schema wiederholen. Das Risiko einer erneuten Infektion hängt auch davon ab, ob der Patient auf Prävention oder Diät setzt. Wenn Sie beispielsweise einen Genotyp haben, können Sie leicht einen anderen Stempel fangen. Nur der Verlauf der Krankheit wird in diesem Fall unterschiedlich sein. Es gibt Faktoren, die eine Person praktisch nicht kontrollieren kann. Dazu gehören:

  • Sterilität während der Maniküre oder Pediküre;
  • zahnärztliche Dienstleistungen;
  • die Sterilität von Instrumenten beim Durchstechen oder Tätowieren;
  • Bluttransfusion;
  • während des Geschlechtsverkehrs ohne die Verwendung von empfohlenen Verhütungsmitteln.

Normalerweise führt der Patient nach dem Ende der Therapie alle 3 Monate eine PCR-Analyse durch. Es ist möglich, die Rückkehr der Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren. Bei Beschwerden und Auftreten von alarmierenden Symptomen sollte sich der Patient jedoch unverzüglich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.

Wiederholte Behandlung

Was ist zu tun, wenn die Krankheit nach der Behandlung der Hepatitis wiederkehrt? Gegenwärtig führt eine wiederholte Behandlung nach einer partiellen oder schnellen virologischen Reaktion sowie während eines Rückfalls zu positiven Ergebnissen. Die Haupttherapie zielt darauf ab, die Dauer der Medikation mit Hilfe des Komplexes Interferon-A und Ribavirin zu verlängern. Natürlich umfasst es auch die Verabreichung von Hepatoprotektoren, Vitaminen und Toxin ausscheidenden Substanzen. Im Allgemeinen ist das Schema für die Wiederherstellung des Rückfalls das gleiche wie für das primäre. Es ist möglich, nur die Pvt-Dosierung zu ändern oder durch Analoga zu ersetzen.

Darüber hinaus forschen Wissenschaftler über den Einsatz von Anti-Krankheits- und neueren Medikamenten. Die wirksamsten Therapien werden als Primärtherapie eingesetzt. Unter diesen Drogen beachten Sie:

  • Sofosbuvir und Daclatasfir, Ribavirin;
  • Harmonie
  • Sofosbuvir und Simeprevir, Ribaverin;
  • Vikeyra Pak

Etwa 90% aller Patienten, die einen Genotyp hatten und eine neue Therapie erhalten hatten, wurden erfolgreich geheilt und stellten fest, dass sie sich danach gut fühlten.

Lebensregeln nach der Behandlung

Das Leben nach der Behandlung zielt auf die Wiederherstellung der Immunität, der Leber und aller Körpersysteme. Absolut die gesamte Lebenszeit nach der Krankheit befindet sich in der Rehabilitation, da ein Verstoß gegen die Empfehlungen des Arztes zur Rückkehr des Virus oder zu einem noch schlimmeren Übergang zu chronischen Formen führen kann. Der Patient sollte sich an die vorgeschriebene Diät halten, da die Leistung von Leber, Milz und Darm signifikant abgenommen hat. Die körperliche Aktivität sollte reduziert werden, die Statistiken zum Händewaschen für Frauen, häufiger Alkoholkonsum bei Männern, Schwimmen und Sonneneinstrahlung bei Kindern sind eine häufige Ursache für Rückfälle.

Alkohol und muss aus Ihrem Leben ausgeschlossen werden, da es Giftstoffe enthält, die schädliche Auswirkungen auf geschwächte Organe haben. Der Schlüssel zum Erfolg wird die strikte Einhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene und die Überarbeitung ihrer Ernährung und ihres Lebensstils sein.

nach der Behandlung von Hepatitis c

Beliebte Artikel zum Thema: nach Behandlung der Hepatitis c

Bei mehr als 99% der Patienten mit chronischer Hepatitis C, die erfolgreich mit Peginterferon alfa-2a (Pegasys) behandelt wurden, wird das Virus im Blut erst nach 7 Jahren nachgewiesen.

Die chronische Virushepatitis ist eine Gruppe von Infektionskrankheiten, die sich mit alarmierender Geschwindigkeit auf der ganzen Welt ausbreitet.

Lipoferon - ein liposomales Medikament aus rekombinantem α-2b-Interferon - wird von den Patienten gut toleriert und ist sowohl bei der Prävention als auch bei der Behandlung von Virusinfektionen sehr wirksam.

Die virale Hepatitis (VH) mit einem parenteralen Infektionsmechanismus nimmt eine der führenden Positionen bei Infektionskrankheiten ein, was häufig auf den ungünstigen Verlauf der Erkrankung, begleitet von einer Behinderung, der Möglichkeit einer Chronizität des Prozesses und damit einhergeht.

Am 23. Oktober 2003 wurde im Rahmen des gemeinsamen Plenums von Kardio-Rheumatologen und Orthopädie- und Traumatologen der Ukraine "Konsens über Terminologie, Nomenklatur, Klassifikation, Programme und Standards zur Behandlung von Gelenkerkrankungen" vorgenommen.

Virushepatitis B ist eine schwere Lebererkrankung, die bei chronischer Erkrankung besonders gefährlich wird. Chronische Hepatitis B entwickelt sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern.

Bei den gebildeten Bevölkerungsgruppen besteht die Auffassung, dass die Virushepatitis A eine Erkrankung ist, die ein viel geringeres Gesundheitsrisiko darstellt als die Hepatitis B und C. Allerdings ist diese Einschätzung dieser Erkrankung nur teilweise richtig.

Das erst 1989 eröffnete Hepatitis-C-Virus wurde innerhalb weniger Jahrzehnte zu einer der gefährlichsten Infektionskrankheiten.

Funktionelle Dyspepsie ist ein Symptomkomplex von Funktionsstörungen, einschließlich Schmerzen oder Beschwerden im epigastrischen Bereich.

Medinfo.club

Portal über die Leber

Ich habe Hepatitis C, Schritt für Schritt - Was tun?

Sie haben also über das Vorhandensein eines Virus im Blut erfahren, und jetzt ist es wichtig zu verstehen, was Sie dagegen tun sollen.

Wenn Sie nur einen Verdacht auf Hepatitis C haben, erfahren Sie in diesem Artikel, was zu tun ist.

Die Hauptsache ist nicht in Panik zu geraten. Das erste, was Sie tun müssen - von allen Seiten, um zu verstehen, was Hepatitis C ist, wie gefährlich es für Sie und Ihre Angehörigen ist. Dann unternehmen Sie dringend Schritte in Richtung Erholung. In dieser Hinsicht ist jede Minute wertvoll. Ja, Sie können an Hepatitis sterben, aber es ist viel einfacher, sich davon zu erholen.

Die gute Nachricht ist, Hepatitis C ist heute zu 100% heilbar und je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto weniger Konsequenzen bleiben für Sie und Ihren Körper übrig.

Schritt für Schritt Anleitung:

  1. Informationsbeschaffung - um zu verstehen, was eine Krankheit ist, wie gefährlich sie ist, wie sie übertragen wird, usw.
  2. Analysen - Lernen Sie alle notwendigen Daten, um die effektivste Behandlung zu beginnen
  3. Behandlung - entfernen Sie das Virus ein für alle Mal
  4. Wiederholte Tests - stellen Sie sicher, dass Sie gesund sind

Auf den ersten Blick ist alles ganz einfach. Lass uns anfangen.

Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern, stellen Sie Ihre Fragen in den Kommentaren und wir werden die Antworten dazu im Abschnitt "Häufig gestellte Fragen" veröffentlichen!

allgemeine Informationen

Beginnen wir mit allgemeinen Informationen über Hepatitis C. ← Folgen Sie dem Link. Für diejenigen, die es bereits wissen, möchte ich Sie daran erinnern, dass Hepatitis C ein Virus ist, das keine ausgeprägten Infektionssymptome aufweist und die Leber langsam aber sicher zerstört. In der Regel erfahren die Menschen ihn entweder bei einer zufälligen Umfrage oder wenn es bereits zu spät ist und die Auswirkungen von Hepatitis C aufgedeckt werden.

Hepatitis C wird als zarter Killer bezeichnet, gerade weil die Infizierten erst spät darauf aufmerksam werden und die Krankheit selbst erst am Wendepunkt spürbar wird.

Zuallererst betrifft das Virus die größte Drüse in Ihrem Körper - die Leber. Und da die Leber keine Schmerzrezeptoren hat, erfahren Sie nur dann, wenn sie schwer leidet. Die Niederlage des Körpers entwickelt sich zu einer Zirrhose und die Leber wird sich nicht mehr erholen. Daher empfehlen wir Ihnen, einen gesunden Lebensstil zu führen, aufhören zu trinken, zu rauchen, auf eine gesunde Ernährung umzustellen, sich regelmäßig ausreichend zu bewegen und regelmäßig eine Untersuchung des Körpers durchzuführen.

Wie das Virus übertragen wird und die Sicherheit der Angehörigen

Wenn Sie herausfinden, was Hepatitis C ist und wie gefährlich es ist, sollten Sie Ihre Angehörigen schützen.

Um dies zu tun, ist es wichtig zu wissen, wie sich das Virus verbreitet:

  • Wie wird Hepatitis C übertragen? ← Hier finden Sie allgemeine Informationen und wie Sie Infektionen im Alltag verhindern können.
  • Kann man Sex haben? ← Alles, was Sie im Zusammenhang mit unserem Thema über Sex wissen müssen.

Sorgen Sie sich im Allgemeinen nicht viel. Sie können leicht in der Gesellschaft bleiben, um ein praktisch normales Leben zu führen.

Jetzt können Sie mit Wissen bewaffnet handeln. Und alles beginnt mit Tests.

Diagnose

Hier erkläre ich Ihnen, welche Tests in welcher Reihenfolge Sie durchführen müssen, um Ihren Zustand herauszufinden und sich auf die Behandlung vorzubereiten.

Wenn Sie mehr wissen möchten, lesen Sie den allgemeinen Artikel zur Diagnose von Hepatitis C

Beginnen wir mit der Tatsache, dass Sie irgendwie über das Vorhandensein eines Virus in Ihrem Blut erfahren haben. Hepatitis-C-Antikörper (Anti-HCV) werden in der Regel zuerst als Folge eines Bluttest-ELISA nachgewiesen. Die Antikörper selbst sind nicht gefährlich, sie sagen nur, dass Ihr Körper bereits einen Kampf mit dem Virus begonnen hat. Die Immunität begann, spezielle Proteine ​​herzustellen, die das Virus bekämpfen sollen. Leider können in 80% der Fälle die Schutzsysteme des Körpers selbst nicht zurechtkommen, und die Krankheit tritt in ein chronisches Stadium ein.

Hepatitis-C-Antikörper können für den Rest ihres Lebens im Blut nachgewiesen werden, selbst bei Menschen, die sich erfolgreich von ihrer Krankheit erholt haben.

Jetzt müssen Sie die folgenden Tests durchführen:

  • Allgemeine Blutuntersuchung
  • Biochemischer Bluttest
  • PCR-Test zum Nachweis von RNA-Viren im Blut ← Hier ein ausführlicher Artikel zu dieser Analyse und darüber, wo und wie sie aufgenommen werden soll. Beachten Sie die Tatsache, dass es sich bei der PCR-Analyse um drei Typen handelt - qualitative, quantitative und Genotypisierung. Wenn Sie zum ersten Mal Berufung einlegen, müssen Sie eine qualitative Analyse und Genotypisierung durchführen. Sie können von einem Spezialisten die Genotypisierung nur bei einem positiven Ergebnis in einer qualitativen Analyse anfordern. Es wird ihnen Zeit und Geld sparen. Wenn sich die PCR in Gegenwart von Antikörpern als negativ erwiesen hat und Sie sich zuvor keiner antiviralen Therapie unterzogen haben, wiederholen Sie die Analyse nach 3 Monaten.
  • Bestimmen Sie den Genotyp des Virus ← In diesem Artikel erfahren Sie ausführlich, welche Genotypen Hepatitis C haben und wie sie sich unterscheiden. Bitte beachten Sie, dass die Genotypisierung während der PCR-Analyse von Blut durchgeführt wird.
  • Ultraschall der Bauchorgane (Leber, Gallenblase, Milz, Pankreas)

Hepatitis C im Leben, sexuell und von der Mutter auf das Kind wird selten übertragen. Trotzdem ist es notwendig, die Angehörigen auf Antikörper zu überprüfen. Auch für alle Patienten mit Hepatitis C wird eine Impfung gegen Hepatitis A und B (bei fehlender Immunität) empfohlen.

Mit den Ergebnissen dieser Tests können Sie sicher zur Infektionskrankheit gehen.

Ein Arzt kann zusätzliche Studien bestellen. Nachfolgend habe ich eine vollständige Liste von Tests gegeben, die zur Diagnose von Hepatitis C vorgeschrieben sind. Welche dieser Studien für Sie erforderlich sind - der Fachmann entscheidet nach Prüfung und Interpretation der oben aufgeführten Testergebnisse.

  • Komplettes Blutbild - Hämoglobin, rote Blutkörperchen, Hämatokrit, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten, ESR, Leukozytenformel.
  • Biochemische Analyse von Blut - ALT, AST, Bilirubin, GGT, alkalische Phosphatase, Glukose, Ferritin, Serumeisen, Transferrin, Kreatinin, Cholesterin, Triglyrida. Thymol-Test (TP).
  • Bewertung der Leberfunktion - Proteinfraktionen (α1-Globuline, α2-Globuline, Beta-Globuline, Gamma-Globuline), Koagulogramm, Albumin, Gesamtprotein. Es wird bei Verdacht auf Leberfunktionsstörung verschrieben.
  • Andere virale Hepatitis-Tests - HBsAg, Anti-HBc, Anti-HBs (Marker für Hepatitis B), Anti-HAV (Gesamtantikörper gegen Hepatitis A), HGV-RNA (Hepatitis G-RNA), TTV-DNA (Hepatitis-TTV-DNA).
  • HIV-Test - (Anti-HIV-1-HIV-2)
  • Bewertung des Stadiums von Hepatitis und Krankheitsaktivität - Leberbiopsie, Elastometrie, Fibrotesta, Ultraschall (3D + PD-Modi). Die am häufigsten verwendete Elastometrie (Fibroscanning) der Leber.
  • PCR-Analyse - quantitative Forschung.
  • Tests auf die Schilddrüsenfunktion - Diese Studien werden bei Bedarf mit Interferon und Ribavirinom +/– Sofosbuvir durchgeführt. Dieses Behandlungsschema ist inzwischen veraltet, seine Verwendung ist jedoch in einigen Fällen gerechtfertigt.

- Antikörper gegen Thyroglobulin
- Antikörper gegen Thyroperoxidase
- Schilddrüsenstimulierendes Hormon (TSH), T3, T4
- Ultraschall der Schilddrüse

  • Tests für Autoimmunkrankheiten

- AMA (antimitochondriale Antikörper), ANA (antinukleäre Antikörper), SMA (Antikörper gegen glatte Muskeln)
- Kryoglobuline
- Rheumafaktor (RF)
- Antinukleärer Faktor (ANF)

Behandlung

Jetzt wissen Sie über den Zustand Ihres Körpers und vor allem - Sie kennen den Genotyp des Virus, mit dem Sie infiziert sind. Ich möchte Sie daran erinnern, dass die häufigsten Hepatitis-C-Genotypen 1, 2, 3, 4 sind. Bei einigen Genotypen unterscheidet sich das Behandlungsschema.

Lassen Sie uns hoffen, dass Sie keinen zurückgebliebenen Arzt bekommen haben, der sich nicht mit modernen Medikamenten auskennt und die Interferontherapie als den einzigen empfiehlt, den er kennt. Ich empfehle, mehr über Interferon und Interferon-freie Therapie von HCV zu lesen.

Es ist darauf zu achten, dass bei jeder Therapie die Einnahme von Alkohol vollständig ausgeschlossen ist. Nicht nur, dass Medikamente gegen Hepatitis C mit Alkohol ihre Wirksamkeit verlieren, auch diese Mischung verursacht großen Schaden am Körper, was den ohnehin nicht besten Zustand noch verschärft.

Nicht unwichtiger Faktor bei der Behandlung ist auch die Ernährung. In diesem Artikel finden Sie eine Liste mit dem, was Sie mit Hepatitis C essen können und was nicht. Sie müssen die Leber maximal entlasten und dem Körper auf alle möglichen Arten helfen.

Veraltete Therapie

Kurz gesagt kann die Interferontherapie als hoffnungslos veraltet bezeichnet werden. Es hat einen niedrigen Wirkungsgrad, der in den optimistischsten Fällen kaum 50% erreicht. Eine längere Behandlungsdauer beträgt 12 Monate. Diese Art der Behandlung hat auch eine Liste von unangenehmen Nebenwirkungen, die die Behandlung oft zunichte machen. Im Verlauf der Behandlung verursacht das Medikament Nebenwirkungen aus dem zentralen Nerven- und Herz-Kreislauf-System sowie aus dem Gastrointestinaltrakt, den Sinnesorganen, der Blutbildung und vielen anderen.

Liste einiger Nebenwirkungen:

  • Nierenversagen
  • depressive Syndrome
  • Apathie
  • Schläfrigkeit
  • depressive Wirkung auf das zentrale Nervensystem
  • ischämische Retinopathie
  • Abnahme des Gehalts an Leukozyten, Erythrozyten und Hämoglobin im Blut
  • Lähmung der für die Augenbewegung verantwortlichen Nerven
  • signifikante Sehbehinderung
  • Urtikaria
  • Juckreiz
  • brennendes Gefühl
  • trockene Haut
  • Herpes
  • Furunkulose
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Viele Patienten verzichten auf eine solche Therapie, da sie die Auswirkungen einer begleitenden Behandlung nicht tolerieren können.

Moderne Behandlungsschemata

Bereits im Jahr 2013 traten weltweit Behandlungsschemata mit Sofosbuvir auf. Die Therapie mit diesem Medikament wirkt direkt auf die RNA des Hepatitis-C-Virus, verhindert die Vermehrung des Virus und wird vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Lesen Sie mehr über neue Medikamente gegen Hepatitis C ← Ich empfehle zu lesen, wenn Sie die Hersteller, die Preise und die grundlegenden Unterschiede der neuen Therapieform im Detail verstehen möchten und vor allem entscheiden, welches Behandlungsschema Sie beachten soll.

Nach 4 Wochen Einnahme der Medikamente, um die Wirksamkeit der Behandlung herauszufinden, wird eine Analyse zum Nachweis der Viruslast durchgeführt. Die Viruslast ist die Virusmenge im Blut einer Person.

Das beliebteste und effektivste Regime ist die Kombination von Sofosbuvir mit einem der folgenden Arzneimittel - Daclatasvir, Ledipasvir oder Velpatasvir. Der Vorteil von Behandlungsschemata mit Sofosbuvir ist das Fehlen ausgeprägter Nebenwirkungen, die Effizienz beträgt 98% und die minimale Behandlungsdauer beträgt 3 Monate. Nach den Erfahrungen meiner Kollegen und meiner Person gab es keinen einzigen Patienten, der mit dieser Art von Therapie nicht von Hepatitis C geheilt werden würde.

Derzeit ist der indische Markt im Pharmamarkt führend und zeichnet sich durch qualitativ hochwertige Produkte und niedrige Preise aus. Es gibt auch in den USA hergestellte Produkte, die in der Qualität identisch sind, jedoch erheblich teurer sind. Medikamente, die in China und Ägypten hergestellt werden, leiden an schlechter Qualität und Effizienzbeschwerden.

Arzneimittel, die indische Pflanzen herstellen, werden auch Generika genannt. Bitte lesen Sie einen unserer beliebtesten Artikel, The Hepatitis C Cure aus Indien. Im Einzelnen stellt sich die Frage, warum indische Hersteller auf der Welt mehr Vertrauen haben.

Im Folgenden werde ich die Standardempfehlungen für die Behandlung von Hepatitis C der Europäischen Vereinigung für die Erforschung von Lebererkrankungen (EASL) geben.

Erholung von PVT-Hepatitis C

Das Leben nach der HTP (antivirale Therapie) von Hepatitis C ist ein Rehabilitationsprozess, der eine Verschlimmerung oder Rückkehr der Pathologie verhindern kann. Ein neues, von den Amerikanern patentiertes Instrument hat es ermöglicht, hohe Behandlungsraten zu erreichen. Bei 98% verschwindet die Infektion. Sie müssen wissen, was im antiviralen Therapiekomplex vor Beginn des Behandlungskomplexes enthalten ist.

Das Leben nach dem Besiegen des Virus

Nach der Genesung sollte der Patient die Besonderheiten des Zustands und die gesundheitlichen Veränderungen sowie mögliche Resteffekte kennen. Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus verbleiben lange im Blut, sie schützen eine Person vor einer erneuten Infektion. Der Sieg über das Virus ist die Arbeit des Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Darüber hinaus hängt das Leben des Patienten von anderen Spezialisten ab:

Die Krankheit verschwindet spurlos. Nach dem PVT der Hepatitis C bleiben Verletzungen des Bindegewebes des Organs bestehen. Es bilden sich Zellformationen, die die ursprüngliche Leberstruktur ersetzen.

Narben haben eine medizinische Eigenschaft:

  • frühe Perioden - Fibrose;
  • Spätstadien - Zirrhose.

Ärzte können Läsionen erkennen, um das Ausbreitungsstadium des Virus festzustellen. Moderne Arzneimittel entlasten faserige Läsionen. Ihre Wirkung zielt darauf ab, die Entwicklung einer Zirrhose zu stoppen. Medizinische Formulierungen werden auf Glycyrrhizinsäure erstellt.

Eine neue antivirale Zusammensetzung von Medikamenten ließ Ärzte glauben, dass Hepatitis C heilbar wird.

Stempel von medizinischen Präparaten:

Die Reaktionen des Körpers auf die Behandlung sind individuell. Rehabilitation ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Sanierung. Vor allem ist es notwendig, ein Wiederauftreten zu verhindern, um die Verletzung zu stoppen. Etwa sechs Monate nach der Genesung beschränkt sich eine Person auf körperliche Anstrengung, schützt die Psyche und den emotionalen Zustand.

Nebenwirkungen einer Lebererkrankung

Hepatitis jeglicher Art macht eine Person schlechter. Die meisten von ihnen finden auf psychologischer Ebene statt. Es ist schrecklich, sich vorzustellen, dass das übliche Leben weg sein wird. Die Person windet sich auf, hat Angst vor der Zukunft. Die Krankheit verläuft während dieser Zeiträume rasch und nutzt den geschwächten Zustand des Patienten aus. Die endogene Depression wird in Woche 4 des HCV aktiviert. Antiviraler Komplex reduziert die Symptome, die Folge wird weniger gefährlich. Ruhe kommt, Vertrauen in die eigene Kraft und die Hilfe von Ärzten erscheint.

Die Fibrose tritt vor dem Hintergrund einer schweren Pathologie auf: der portalen Hypertonie. Das Wesentliche der Pathologie ist eine Druckerhöhung in den Blutgefäßen, die durch die Leber und die Zellen der Bauchhöhle gehen.

Gefährliche Auswirkungen von Bluthochdruck:

  • Krampfadern;
  • eine Vergrößerung des Milzvolumens;
  • Flüssigkeitsansammlung.

Die Therapie fibröser Läsionen führt zu den besten Ergebnissen in den frühen Stadien der Erkennung der Krankheit. Spezialisten, die sich mit der Hepatitis-C-Therapie beschäftigen, warnen vor der Möglichkeit, nach einer antiviralen Therapie der Hepatitis C zu leben, sowie vor Personen, die keine schwere Krankheit erlitten haben. Die Prognosen stimmen vollständig mit dem Alter ihrer Altersgenossen überein.

Diät und Diät

Die Erholung nach einer PVT der Hepatitis C beginnt mit einer Änderung im Menü. Dem Patienten wird eine spezielle Diät verordnet. Nahrung versorgt die Leber mit nützlichen Substanzen, schützt sie vor Stress und intensiver Arbeit.

Welches Essen ist verboten:

Unter einem totalen Verbot steht Alkohol.

Leistungsmodus ändert sich:

  • kleine Portionen;
  • häufiger Empfang;
  • reichliches und abwechslungsreiches Trinken.

Trinken und essen sollte alle 3-4 Stunden sein. Das heißt, der Körper braucht eine kleine Nährstoffladung, Zeit für Ruhe und neue Nahrung. Neben einer Ernährungsumstellung wird eine Vitamintherapie verschrieben.

Der tägliche Vitaminkomplex besteht aus dem folgenden Satz:

Das Verhältnis des Tages: 100/20/2/2 / 2mg.

Ernährungsumstellung, Vitamintherapie finden parallel zur körperlichen Aktivität statt. Sie können nicht ohne spezielle Übungen erholen. Sie werden vor den Mahlzeiten durchgeführt. Körperkultur verbessert die Blutzirkulation, beschleunigt die Abgabe von Galle.

Was der Arzt bei der Entwicklung des Komplexes nach dem HTP berücksichtigen wird:

  • Altersmerkmale;
  • Vorbereitung auf körperliches Training;
  • gewicht;
  • die Schwere der ausgehärteten Form.

Die Ausnahme von körperlicher Bewegung ist das Laufen, das können sie nicht.

Nicht traditionelle Techniken

Die Erneuerung der Leberfunktion tritt auf, wenn die Anzeichen einer Stagnation in der Gallenblase entfernt werden.

Mit nicht-traditionellen Rezepten erstellte Fonds erfüllen wichtige Aufgaben:

  • Stimulierung der Gallenproduktion;
  • Körperstraffung;
  • Gewebsentspannung;
  • Schwächung der glatten Muskulatur der Blase;
  • Weideflüssigkeit;
  • Erhöhung der Wasserkonzentration.

Welche Kräuter verwenden Heiler? Es gibt so viele, dass es nicht möglich ist, einzelne Bestandteile zu sammeln, sondern einen vorgefertigten pharmazeutischen Satz von Heilpflanzen zu kaufen. Die Apotheke verkauft spezielle choleretische Gebühren, bei denen alle Kräuter zu einem Komplex zusammengefasst werden, wobei die Proportionen und Regeln der Interaktion beachtet werden. Ausgezeichnete Bewertungen verwendet Kräuterheilmittel - Holosas. Es basiert auf einem Extrakt aus den getrockneten Beeren der wilden Hagebutte.

Um die Körperflüssigkeiten zu erhöhen, wird empfohlen, Mineralgetränke zu trinken:

Zusammen mit Mineralwasser verwenden sie Baldrian: Das Kraut beruhigt, öffnet die Poren für die Zellatmung.

Vorbeugender Komplex

Hepatitis C nach PVT kann wiederkommen. Eine wirksame Impfung gegen das Virus wurde noch nicht entwickelt. Medizinwissenschaftler glauben, dass Prävention der einzige Weg ist, um den Körper vor der Rückkehr der Krankheit zu schützen.

Was ist im Komplex der vorbeugenden Maßnahmen enthalten:

  1. Persönliche Hygiene. Hygieneartikel sollten für alle da sein. Maniküre-Tools, Kämme, Rasierer, Pinsel - alles kann zum Virenträger werden. Hygieneartikel sind ein Infektionshemmnis.
  2. Kontrolle der Sterilität der Instrumente des Zahnarztes und der Kosmetikerin. Beide Verfahren ermöglichen den Zugriff auf Viren. Besuchen Sie die Büros und überwachen Sie sorgfältig die Handlungen des Arztes. Bei Verdacht auf Nichteinhaltung der Hygienestandards sollte ein Fachmann darauf hingewiesen werden oder das Verfahren ablehnen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Büro zu wechseln.
  3. Sichere intime Beziehungen. Der Beginn sexueller Beziehungen sollte nur mit dem Vertrauen auf die Reinheit des Partners erfolgen. In anderen Fällen oder im Zweifelsfall verwenden Sie Kondome. Genitalien sind das am besten zugängliche Infektionsmedium.
  4. Planung einer Schwangerschaft Um sich auf die Empfängnis vorzubereiten, muss auf ihre Gesundheit geachtet werden. Die Schwangerschaft ist eine entscheidende Phase. Vorausgegangen ist eine ärztliche Untersuchung, bei der das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus im Blut obligatorisch ist: Der Antikörper muss aktiv, gesund und in der richtigen Menge sein, die vom Körper produziert wird.

Für diejenigen, die infiziert sind, wird eine regelmäßige Checkliste erstellt. Die Untersuchungen ermöglichen es dem behandelnden Arzt und Patienten, den Zustand der Person zu überwachen, rechtzeitig auf eine Verschlechterung zu reagieren und den therapeutischen und prophylaktischen Komplex zu verändern.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis