Die wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C

Share Tweet Pin it

Seit der Entdeckung des Hepatitis-C-Virus im Jahr 1989 haben Wissenschaftler eine endlose Suche nach einem Medikament gesucht, das die Menschheit vor diesem globalen Problem der öffentlichen Gesundheit retten könnte. Eine Hepatitis-C-Infektion hat zugenommen. Die Weltgesundheitsorganisation stellt jährlich 3-4 Millionen Menschen zur Verfügung. Bei mehr als 50% von ihnen wird die Krankheit chronisch.

Leider gibt es mehr Fragen zur Behandlung von Hepatitis C als Antworten. Welche Medikamente behandeln Hepatitis, wie viel kostet die Behandlung - eine der beliebtesten. Informationen zur antiviralen Therapie und deren Zugänglichkeit sind von entscheidender Bedeutung. Daher empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Inhalt unseres Artikels vertraut zu machen.

Behandlung verschreiben kann nur Arzt

Wenn Sie vermuten, dass Sie mit Hepatitis C infiziert sind, müssen Sie spezielle Tests in einer medizinischen Einrichtung bestehen. Wenn das Ergebnis positiv ist, sind weitere Untersuchungen erforderlich, die ein vollständiges Bild der Art des Virus, der Viruslast und mehr vermitteln. etc. Diese Informationen sind notwendig, um eine kompetente Therapie unter Berücksichtigung aller Krankheitsmerkmale zu verschreiben.

Auf der Suche nach einer besseren Heilung von Hepatitis C sind die Patienten bereit, alle Mittel auszuprobieren, von denen viele völlig nutzlos sind. Patienten mit einer Hepatitis-C-Diagnose sollten daran erinnert werden, dass die traditionelle Medizin nicht dazu beitragen kann, Hepatitis C zu beseitigen. Eine sofortige Behandlung ist nicht in allen Fällen erforderlich. Bei 5% der Präzedenzfälle erfolgt die Erholung ohne die Verwendung von Medikamenten.

Hepatitis-C-Medikamente

Die Spezifität der HCV-Therapie hängt von einer Reihe von Faktoren ab, die ein positives oder negatives Ergebnis beeinflussen können:

  • Geschlecht des Patienten;
  • Alter;
  • Krankheitsdauer;
  • Virus-Genotyp;
  • Der Grad der Fibrose.

Der Zweck der antiviralen Therapie ist die vollständige Genesung des Patienten und die Vorbeugung von entzündlichen und degenerativen Läsionen: Fibrose, Zirrhose und Krebs. Die meisten Spezialisten für die Behandlung von Hepatitis C verwenden eine duale Therapie mit Interferon zur Bekämpfung von HWS und Ribavirin, was die Arbeit der ersten Gruppe beschleunigt.

Der Patient sollte täglich Interferon erhalten. Ein anderes Behandlungsschema umfasst die Einführung eines kurzwirksamen Interferons alle drei Tage und eines pegellierten Interferons einmal wöchentlich. Ribavirin-Tabletten sollten täglich eingenommen werden. Die Dauer der Behandlung hängt vom Genotyp des Virus und der Viruslast des Körpers ab. Die durchschnittliche Dauer beträgt 24 bis 48 Wochen. Eine solche Therapie hat sich bei der Behandlung von Hepatitis 2 und Typ 3 bewährt.

Spezialzubereitung auf Basis von Naturstoffen.

Preis der Droge

Behandlung Bewertungen

Die ersten Ergebnisse sind nach einer Woche der Verabreichung zu spüren.

Lesen Sie mehr über das Medikament

Nur einmal pro Tag, 3 Tropfen

Gebrauchsanweisung

Es gibt viele Medikamente zur Bekämpfung von Hepatitis. Die Tabelle zeigt die bekanntesten und bekanntesten.

Die Kosten für russische und ausländische Medikamente sind sehr hoch, sodass nicht jeder HCV-Patient seine Wirksamkeit am Beispiel spüren kann.

Neue Hepatitis-C-Medikamente

Der Fortschritt bei der Heilung von Hepatitis C steht nicht still. Neue Medikamente können direkt auf das Virus einwirken und dessen Replikation verhindern. Für diese Fähigkeit werden sie als direkte antivirale Medikamente (DAAs) bezeichnet. Die DAA hat gegenüber der Standardkombinationstherapie mehrere Vorteile:

  • Sie reduzieren die Dauer der antiviralen Therapie auf 12-24 Wochen;
  • DAAs haben weniger Nebenwirkungen und Kontraindikationen.
  • SVR erhöhen

Die ersten antiviralen Medikamente, die sich in klinischen Studien befanden und aktiv in der Behandlung eingesetzt wurden, waren HCV-Proteaseinhibitoren, Boceprevir und Telaprevir. Die Liste solcher Medikamente wird ständig erweitert, Miravirsen und Sofosbuvir und andere wurden hinzugefügt.

Was ist am effektivsten bei Hepatitis C?

Welche Medikamente gegen Hepatitis C im Kampf gegen sie eingesetzt werden, hängt nicht nur vom Genotyp und der Komplexität der Krankheit ab, sondern auch von der finanziellen Leistungsfähigkeit des Patienten.

Obwohl die neuesten Medikamente hohe Ergebnisse zeigen, bleibt die Therapie mit Interferon und Ribavirin weiterhin der „Goldstandard“.

Sie sind für die Behandlung aller Genotypen der Hepatitis C geeignet. Patienten mit Hepatitis suchen nach einem Medikament, das zu 100% heilt, aber bisher hat kein Medikament ein solches Ergebnis gezeigt.

In den einzelnen Materialien finden Sie Antworten auf folgende Fragen:

Die Rolle von Hepatoprotektoren bei der Behandlung von Hepatitis C

Hepatoprotektoren werden als Arzneimittel bezeichnet, deren Funktion in der Wiederherstellung von Hepatozyten liegt. Diese Medikamentengruppe schützt die Leber vor der Zerstörung und erhöht ihre Wirksamkeit. Hepatoprotektoren, die auf Basis essentieller Phospholipide (eines davon Essentiale forte) hergestellt werden, sind Teil der Zellmembranen. Dieses Medikament zielt auf die Wiederherstellung der Leberstruktur.

Hilft Essentiale forte bei der Behandlung von chronischer Hepatitis C? Hepatoprotektoren natürlichen und synthetischen Ursprungs werden Patienten mit Hepatitis C nur in Kombination mit antiviralen Wirkstoffen verschrieben. Die Akzeptanz von Hepatoprotektoren wirkt sich positiv auf die Leber aus und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen negative Faktoren.

Kann Hepatitis C heilen?

Nichts kostet uns so viel wie unsere Gesundheit. Nicht alle Patientenkategorien haben die Möglichkeit, eine qualitativ hochwertige bezahlte Behandlung für Hepatitis C zu erhalten. Daher ist diese Patientengruppe besorgt darüber, ob Hepatitis C kostenlos geheilt werden kann. Immerhin betragen die Kosten für den durchschnittlichen Therapieverlauf mindestens 20.000 Rubel pro Monat, ohne die Beratung von Ärzten und Untersuchungen. Es gibt drei Möglichkeiten, sich kostenlos medizinisch behandeln zu lassen:

  1. Kostenlose Behandlung auf Kosten der zur Bekämpfung von Hepatitis vorgesehenen Haushaltsmittel.
  2. Erhalten Sie kostenlose antivirale Medikamente im Rahmen der staatlichen Sozialhilfe, die den Bürgern eine Reihe sozialer Dienstleistungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen bietet.
  3. Teilnahme an der klinischen Entwicklung der neuesten antiviralen Medikamente verschiedener pharmakologischer Unternehmen.

Fragen Sie, ob die Kosten eines bestimmten Verfahrens von der obligatorischen Krankenversicherung gedeckt sind.

Moderne Medikamente zur Behandlung des Hepatitis-C-Virus

Präparate mit den besten Ergebnissen der Behandlung von Hepatitis C helfen dabei, viele Patienten vor der Entwicklung schwerwiegender Folgen zu retten: Zirrhose und Leberkrebs. In einigen Fällen ist es jedoch nicht möglich, das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Viruserkrankungen sind schwer zu behandeln. Patienten mit Fettleibigkeit, Immunsuppression unterschiedlicher Herkunft und hoher Konzentration von HCV-RNA im Blut lassen sich besonders schwer heilen. Menschen, die mit verschiedenen Hepatitisviren infiziert sind, und Patienten, die seit mehr als zwei Jahren an einer chronischen Pathologie leiden, können die Krankheit nicht loswerden. Neue Arten von Medikamenten erhöhen ihre Heilungschancen.

Die Hauptgruppe der antiviralen Medikamente - Interferons alpha

Interferon alpha (IF alpha) gilt als das wichtigste Medikament, das seine Wirksamkeit bei Hepatitis C unter Beweis gestellt hat. Interferone sind Proteine, die während viraler Läsionen im Körper produziert werden. Bei der Behandlung von Virushepatitis verwendet:

IF alpha wird 3 Monate subkutan oder intramuskulär verabreicht. In 10–15% der Fälle führt die Monotherapie mit einem Medikament zu einem dauerhaft positiven Ergebnis. Wenn bei Labortests mit der PCR-Methode keine RNA-Erreger nachgewiesen wurden, wird die Therapie weitere 9 Monate fortgesetzt. Wenn Viren im Biomaterial des Patienten entdeckt werden, ändert sich das Behandlungsschema.

Um die Wirksamkeit von Medikamenten gegen Hepatitis C zu verbessern, wird es mit Polyethylenglykol (PEG) kombiniert. Ein Polyethylenglykol-Molekül macht das pegylierte IF-Alpha (Pegasys) -Molekül extrem resistent gegen die Wirkung der proteolytischen Enzympeptidase. Es bindet mehrere Wassermoleküle und erzeugt eine Art Wasserwolke um die chemische Einheit von Pegasys. Es verzögert die Auflösung des Arzneimittels, während seine antiviralen Eigenschaften nicht beeinträchtigt werden.

Dank des PEG-Moleküls kann Pegasys die Reproduktion von Viren über einen längeren Zeitraum verhindern. Daher wird es 1 Mal pro Woche verwendet. Pegasis kann die Lebensqualität des Patienten erheblich verbessern. Die moderne Medizin erfordert keine Dosisanpassung bei der Behandlung von Patienten mit gleichzeitiger chronischer Niereninsuffizienz.

Um die Wirkungsdauer von IF alpha zu verlängern, wird es mit Humanalbumin kombiniert. Albumin ist eine Substanz, die sich durch eine lange Halbwertzeit auszeichnet. IF alpha in Kombination mit Albumin (Albumin-Interferon) behält die antivirale Aktivität länger als Pegasys. Daher wird es 1-mal in 2-4 Wochen verwendet.

Das langzeitwirkende IP alpha hat seine hohe Effizienz im Verlauf klinischer Studien bestätigt. Unter den Patienten, denen eine medikamentöse Behandlung mit langwirkenden Medikamenten verschrieben wurde, erholte sich die Zahl der erholten Patienten wesentlich weiter als bei den Patienten, die traditionelle, kurz wirkende IP-Alpha-Medikamente erhielten.

Reverse Transkriptase-Inhibitoren

Bei der Behandlung von Hepatitis C wurden erfolgreiche reverse Transkriptase-Inhibitoren verwendet, nämlich Nukleosidanaloga:

Sie blockieren die Produktion von viraler RNA und lassen das Virus nicht vermehren. Gemäß den Empfehlungen der Europäischen Vereinigung für die Untersuchung der Leber wird Menschen, bei denen chronische Hepatitis C diagnostiziert wurde, IF alpha zusammen mit reversen Transkriptase-Inhibitoren verordnet.

Die Liste der wirksamsten Medikamente gegen Hepatitis C umfasst den Reverse Transkriptase-Inhibitor Ribavirin (Vero-Ribavirin, Kopegus). Dieses Medikament hat eine ausgeprägte antivirale Wirkung. Es hemmt die Synthese von RNA von HCV-Viren und verhindert deren Vermehrung. Ribavirin ist mit IF alpha aktiver. Bei den Genotypen der Viren C 2 und 3 sowie bei einer geringen Konzentration von Viren des Genotyps 1 bei einem Patienten beträgt der kombinierte Behandlungsverlauf 6 Monate. Wenn eine große Anzahl von Mikroorganismen im Blut des Patienten gefunden wird, wird die Therapie um weitere sechs Monate verlängert. In 40–60% der Fälle ergibt sich ein stabiles positives Ergebnis.

Gute Ergebnisse werden durch die Behandlung mit dem lang wirkenden IP-Alpha-Wirkstoff Pegasys in Kombination mit Ribavirin gezeigt. Es ermöglicht die Heilung auch bei „schwierigen“ Patienten mit ausgeprägten Anzeichen einer Zirrhose und einer hohen Konzentration von HCV-1-Genotypviren. Der Anteil der erfolgreichen Behandlung in dieser Patientengruppe beträgt 40%. Patienten mit einem günstigeren Krankheitsverlauf werden in 75% der Fälle geheilt.

Interferonogenese-Induktoren

Trotz der hohen Wirksamkeitsraten führt die Interferontherapie in einigen Fällen nicht zum gewünschten Ergebnis. Die schwierigste Behandlung zur Verschlimmerung der Hepatitis C bei Patienten, die zuvor Antivirusmedikamente gegen Hepatitis C eingenommen haben, ist pegyliertes IF alpha und Ribavirin. Bei solchen Patienten wird mit einer hohen Wahrscheinlichkeit ein weiteres Fortschreiten der Leberfibrose beobachtet. Die niedrigste Heilungsrate (weniger als 10%) wird bei Patienten beobachtet, bei denen 1 Genotyp des HCV-Virus diagnostiziert wurde.

In solchen Fällen werden Interferonogenese-Induktoren verwendet:

Sie stimulieren die Produktion ihrer eigenen Interferone im Körper des Patienten und ermöglichen es ihm, auf Kosten interner Reserven selbst zu heilen. Endogene Interferone (unsere eigenen) besitzen keine Antigenität und verursachen keine nachteiligen Reaktionen, wie von außen verabreichte Medikamente. Die Produktion der eigenen Interferone wird vom Körper streng kontrolliert, so dass deren Überschuss unmöglich ist. Interferonogenese-Induktoren verstärken die Wirkung von rekombinantem Alpha-Alpha.

Unter den Interferonogenese-Induktoren ist Cycloferon das wirksamste Heilmittel gegen Hepatitis C. Es stimuliert die Produktion von Interferon in Leber und Milz. Das Medikament erreicht nach 2 Stunden seine maximale Konzentration im Blut. Nach einem Tag ist es fast vollständig entfernt, aber die Reaktion zu seiner Einführung wird weitere 24 Stunden beobachtet.

Immunmodulatoren mit der Fähigkeit, Interferone zu induzieren

Rimantadin-Tabletten können in das Behandlungsschema aufgenommen werden. Sie werden als Alternative zu Ribavirin verwendet, wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber reversen Transkriptase-Inhibitoren hat. Remantadin arbeitet nicht so effektiv, verursacht aber weniger Nebenwirkungen.

Gegenwärtig wurden Dreifachregime der Hepatitis-C-Therapie in mehreren europäischen Ländern erfolgreich eingesetzt: Zusammen mit IP-Alpha-Inhibitoren und reversen Transkriptasehemmern werden den Patienten Medikamente für die Amantadin-Gruppe verschrieben:

Die Dreifachtherapie ermöglicht in 60–70% der Fälle eine Erholung. Eine positive Dynamik wird auch bei Patienten mit dem HCV-1b-Virus-Genotyp beobachtet, bei denen nach erfolgreicher Monotherapie mit IP alpha eine Verschlimmerung auftrat. Das Tripel-System hilft Menschen, die auf herkömmliche Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C nicht ansprechen.

Interleukine (IL) helfen bei der Beseitigung der Virushepatitis. Interleukin-1 beta (Betaleikin) zeigt eine hohe Effizienz. Es baut das System zur Differenzierung von Lymphozyten (Immunopoese) wieder auf, stimuliert die Blutversorgung des Knochenmarks und des neuroendokrinen Systems und verbessert die Immunreaktion des Körpers. Betaleukin wird normalerweise in Kombination mit IP-Alpha- und Reverse Transcriptase-Inhibitoren verwendet.

Hepatoprotektoren

Hepatitis-C-Therapien umfassen Hepatoprotektoren. Sie helfen, die zerstörte Struktur der Leber wiederherzustellen und ihre Funktion wiederherzustellen. Zur Behandlung von Hepatitis-C-Patienten sollte Ursodeoxycholsäure verwendet werden. Das Medikament hat eine ausgeprägte anticholestatische und hepatoprotektive Wirkung. Ursodeoxycholsäure senkt die Cholesterinsättigung der Galle. Es verhindert die Aufnahme von Cholesterin durch die Wände des Darms, unterdrückt seine Produktion in der Leber und reduziert seine Sekretion in die Galle. Hepaprotektive Medikamente stimulieren nicht nur die Erholung von Hepatozyten, sondern reduzieren auch die Toxizität antiviraler Medikamente.

In Übereinstimmung mit dem russischen Konsens über Hepatitis C ist Ursodeoxycholsäure ein zusätzlicher Wirkstoff bei der Behandlung von Hepatitis durch HCV-Erreger. Es kann die Haupttherapie nicht ersetzen.

Bei der Behandlung von Hepatitis C werden chinesische Kapseln Hugan Pian verwendet. Sie sind pflanzlichen Ursprungs. Das Medikament hat eine ausgeprägte hepatoprotektive Wirkung. Es ist wirksam bei der chronischen Form der Pathologie sowie im Anfangsstadium der Leberzirrhose.

Neue Drogen

Behandlung von Viruserkrankungen mit Medikamenten IF alpha ist mit einem hohen Risiko für Nebenwirkungen (mehr als 72%) verbunden. Das grippeartige Syndrom entwickelt sich am häufigsten, es treten gastrointestinale und psychiatrische Symptome auf. Patienten haben eine Funktionsstörung der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen, der Gehalt an Leukozyten und Blutplättchen im Blut nimmt ab (Myelosuppression). Künstlich verabreichtes IP-Alpha löst manchmal eine Autoimmunreaktion aus, die die Zerstörung von Lebergewebe beschleunigt.

Daher wurden kürzlich Proteasehemmer NS3 / 4A zur Behandlung von Patienten mit Hepatitis C verwendet. Telaprevir, Boceprevir, außerdem werden moderne Medikamente der neuen Generation Simeprevir und Sofosbuvir in die klinische Praxis eingeführt. Sie werden zur Behandlung von Patienten verwendet, bei denen die Standardtherapie von IP alpha und Ribavirin schwerwiegende Nebenwirkungen verursacht.

Die NS3 / 4A-Proteaseinhibitoren werden allein als Monotherapie oder in Kombination mit Ribavirin angewendet, wenn der Patient eine gute Verträglichkeit aufweist.

Die wirksamsten Medikamente der neuen Generation können auch in Kombination mit pegyliertem Interferon und Ribavirin angewendet werden, wenn Patienten bei der Einnahme von Medikamenten mit alpha-IF keine Nebenwirkungen feststellen.

Das Tripelschema ermöglicht Fortschritte bei der Behandlung von "schwierigen" Patienten, denen die Standardtherapie nicht hilft.

Alternative Behandlung

Für die erfolgreiche Behandlung von Hepatitis C ist ein individueller Ansatz erforderlich. Der Verlauf des pathologischen Prozesses hängt vom Alter des Patienten, der Dauer der Erkrankung, dem Genotyp der Infektion, der Viruslast, der individuellen Verträglichkeit der Medikamente und der finanziellen Leistungsfähigkeit des Patienten ab. Daher sollte nur ein Arzt Hepatitis C behandeln. Er wählt die effektivsten und sichersten Medikamente aus.

Kürzlich verwendete alternative Medikamente, die eine antivirale Wirkung haben. Sie werden verwendet, um antivirale Medikamente bei der Behandlung von Patienten mit Intoleranz gegenüber der Standardtherapie zu ersetzen. Antivirale Wirkungen haben Arzneimittel, die Salze der Glycyrrhizinsäure (Phosphogliv, Vyusid) enthalten. Sie sind von der Süßholzwurzel abgeleitet.

Bis heute die klinische Erprobung des Arzneimittels Neptozym. Bei seiner Entstehung wurde ein grundlegend neuer Ansatz für die Behandlung von Hepatitis C verwendet: Das Ziel des Arzneimitteleffekts ist der stabile Teil des Virusgenoms - das Core-Protein ("ribosomale Schere", Pipe-line).

In einigen Fällen werden keine antiviralen Medikamente verwendet. Kontraindikationen sind das Vorhandensein von Autoimmunkrankheiten und Erkrankungen des hämatopoetischen Systems sowie Alkoholismus, Schwangerschaft und Stillzeit.

Vor der Verwendung von Medikamenten ist eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erforderlich.

Arzneimittel der neuen Generation bei der Behandlung von Hepatitis C

Arzneimittel der neuen Generation bei der Behandlung von Hepatitis C

Hier kommt die neue Ära in der Behandlung der Virushepatitis! Noch vor einem Jahr war die Behandlung von Hepatitis C ein großes Problem. Aber es ist an der Zeit, dass wir die Virushepatitis C in nur 3 Monaten sicher und effektiv heilen können und nur 2 Pillen pro Tag und ohne Nebenwirkungen einnehmen! Wir haben sehr lange auf diese Art von Behandlung gewartet, jetzt ist sie verfügbar.

Virale Hepatitis C ist in der Regel nicht schwer zu diagnostizieren, es treten jedoch häufig Schwierigkeiten auf. Das Vorhandensein von nur Antikörpern gegen das Virus bestätigt NICHT das Vorhandensein von Hepatitis C. Die endgültige Bestätigung ist die Bestimmung der PCR-Virus-RNA. Nur in dieser Situation können wir über virale Hepatitis C sprechen und mögliche Behandlungsmöglichkeiten diskutieren. Ich werde gleich reservieren, dass Hepatitis C in verschiedenen Situationen unterschiedlich behandelt werden kann. Der entscheidende Knackpunkt ist das Vorhandensein einer Zirrhose, dh der "vernachlässigten" Situation. Die Kombination von Virushepatitis C mit Krankheiten wie Diabetes mellitus, Asthma bronchiale und anderen chronischen Erkrankungen ist schwer zu behandeln. Daher kann bei solchen Menschen die Wirksamkeit der Behandlung etwas geringer sein, und dies erfordert eine Korrektur des Behandlungsplans.

Die Virushepatitis C ist eine relativ neue Krankheit. Seine Geschichte hat nicht mehr als 30 Jahre. In dieser Zeit veränderten sich die Vorstellungen von ihm: Das Virus selbst wurde untersucht, neue Medikamente untersucht und die Wirksamkeit der Behandlung nahm allmählich zu. Die ersten Behandlungsmöglichkeiten für kurze Interferone hatten eine geringe Wirksamkeit, nur etwa 40% der Patienten erholten sich und eine große Anzahl schwerwiegender Nebenwirkungen.

Dann folgten Ribavirin und pegylierte Interferone, die die Wirksamkeit der Behandlung um bis zu 60% erhöhten. Der nächste Schritt war die Einführung der Dreifachtherapie, darunter zwei antivirale Arzneimittel in Kombination mit Interferon. Der Wirkungsgrad stieg noch weiter an und betrug etwa 70-75%.

In letzter Zeit aufkommende Nicht-Interferon-Behandlungsoptionen haben bereits eine Wirksamkeit von etwa 90 bis 95%. Gleichzeitig wurde die Behandlungszeit von 12-18-24 Monaten auf 3-6 Monate reduziert. Wieder einmal ohne erschwerende Bedingungen. Unter den Drogen, die in letzter Zeit aufgetaucht sind, gibt es mehrere, die der Aufmerksamkeit wert sind.

Schemata von zwei antiviralen Medikamenten mit direkter Wirkung auf das Virus:

  • Sofosbuvir + Daclatasvir
  • Sofosbuvir + Simeprevir

Das Schema der vier antiviralen Medikamente der direkten Wirkung auf das Virus

  • 3D-Therapie (Dasabuvir + Ombitasvir + Paritaprevir + Ritonavir)

Bis heute haben wir die Ergebnisse einer erfolgreichen Behandlung der Virushepatitis C mit direkt wirkenden antiviralen Arzneimitteln erhalten. Sofosbuvir, Ledipasvir, Daclatasvir und Ribavirin haben gute Ergebnisse hinsichtlich Wirksamkeit, Sicherheit und anhaltender virologischer Reaktion gezeigt. Ihre hohen Kosten schränken jedoch die Behandlungsmöglichkeiten für eine große Anzahl von Patienten in vielen Ländern ein. Die Kosten für Generika betragen etwa 1% der Kosten für Originalarzneimittel. Die Behandlung für 12 Wochen wird in den Vereinigten Staaten auf 94.000 US-Dollar geschätzt, in Europa auf 50.000, - US-Dollar. Ein generischer Behandlungskurs kostet rund 1.000 US-Dollar, mit einem möglichen Rückgang auf 200 US-Dollar in der Zukunft.

Unabhängig davon sollte über die Qualität von Medikamenten und Herstellern gesprochen werden. Originalmedikamente, dh solche, die vom Arzneimittelentwickler selbst hergestellt werden, sind ziemlich teuer. In Russland haben sich die Hersteller aufgrund der geringen Zahlungsfähigkeit der Bevölkerung bereit erklärt, den Preis auf der Ebene der psychologischen Marke von 1 Million zu senken. für ein Medikament für 3 Monate. Dies ist das gleiche Originalarzneimittel, das auf Kosten der Entscheidung des Herstellers in Bezug auf unser Land einfach billiger ist.

In letzter Zeit sind Analoga oder sogenannte Generika antiviraler Medikamente aufgetaucht. Sie werden nicht von Medikamentenentwicklern hergestellt, sondern von derselben Technologie und derselben Formel, aber von anderen Unternehmen. Meist werden sie in Indien, China und Ägypten hergestellt. Die Kosten für diese Medikamente sind viel geringer und belaufen sich für zwei Medikamente für einen dreimonatigen Kurs auf etwa 1.000 USD. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Menschen mit Hepatitis C in diesen Ländern noch weniger finanziell versorgt werden und es viele Patienten gibt. Außerdem entwickeln diese Firmen keine Medikamente, sondern produzieren sie nach der fertigen Rezeptur. Natürlich ist dies nicht das vollständige Äquivalent des Originalarzneimittels. Diese Arzneimittel enthalten mehr Verunreinigungen, bieten eine etwas niedrigere Wirkstoffkonzentration im Blut, sind jedoch weiterhin wirksam. Offiziell in Russland können wir diese Arzneimittel nicht verwenden, da sie nicht registriert sind. Aber wie die Praxis zeigt, bringen viele sie alleine oder fragen jemanden von Freunden und Bekannten.

Von Andrieux-Meyer I und James Freeman vorgelegte Forschungsdaten zeigten die Ergebnisse der Behandlung von Generika der viralen Hepatitis C. Die Forscher bestätigten die Qualität von Generika durch Hochleistungsflüssigkeitschromatographie, Kernspinresonanz und Massenspektroskopie. Generika wurden gemäß einem Standardbehandlungsschema mit einer geschätzten Viruslast nach 4 und 12 Wochen verwendet. Das Zwischenergebnis in Woche 4 für 1 Genotyp war 93% (Sofosbuvir + Ledipasvir) und 97% (Sofosbuvir + Daclatasvir). Das durchschnittliche Ergebnis für alle Genotypen des Virus betrug 94% für 1/100 der Kosten der Behandlung mit Originalarzneimitteln. Als Ergebnis der Untersuchung des Hepatitis-C-Virus wurde der Schluss gezogen, dass kostengünstige Generika direkt wirkender antiviraler Medikamente den Originalmedikamenten entsprechen.

In einigen Fällen werden der antiviralen Therapie "alte" Arzneimittel zugesetzt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen. Dies können Ribavirin oder Interferone sein. In der Regel tritt ein solcher Bedarf bei Leberzirrhose oder Behandlungsversagen zuvor wieder auf. Je nach Virustyp im Blut von Hepatitis C wird die bevorzugte Behandlungsoption gewählt. In Abhängigkeit davon, ob die Behandlung früher durchgeführt wurde oder nicht, sowie abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit einer Leberzirrhose, kann die Behandlung durch einen Arzt geändert werden.

Die Behandlung des Hepatitis-C-Virus beinhaltet eine dauerhafte Medikation ohne Unterbrechung und regelmäßige Kontrollen. Es ist UNMÖGLICH, das Behandlungsschema unabhängig zu ändern und die vorgeschriebenen Tests nicht rechtzeitig durchzuführen. Auf diese Weise machen Sie das Virus stärker und bilden eine Behandlungsresistenz!

Leider besteht heute mit der Verfügbarkeit neuer Behandlungsmethoden nur noch ein Problem, was es schwierig macht, Hepatitis C vollständig zu beseitigen - finanziell...

In dieser Hinsicht gibt es ein zweites Ziel für die Behandlung - die Schädigung der Leber möglichst zu reduzieren. Um dies zu tun, müssen Sie auf Alkohol verzichten, von fetthaltigen Lebensmitteln in der Diät zu einer Diät-Tabelle Nr. 5 wechseln. Dadurch wird die Lebervergiftung etwas reduziert, da das Virus die Hauptsache ist. Um die Leber wiederherzustellen, wird meistens Ursodeoxycholsäure (udcc) verwendet. Mit anderen Worten: Wenn es derzeit keine Möglichkeit gibt, eine antivirale Therapie zu beginnen, ist es besser, die Schädigung der Leber zumindest zu reduzieren und zu deren Erholung beizutragen, als nichts zu tun. Außerdem wird ein Medikament mit udhk (zum Beispiel Ursosan) als Servicetherapie für die Virushepatitis C verwendet und zusammen mit antiviralen Medikamenten verschrieben.

Dementsprechend ist es sinnvoll, vor Beginn einer antiviralen Therapie gegen Hepatitis C und während der antiviralen Therapie eine Behandlung durchzuführen, um dann den Zustand der Leber zu normalisieren. Laut Forschungsergebnissen ist das Medikament udhk ein wirksames Mittel zur Leberwiederherstellung und Prävention von Leberkrebs bei Virushepatitis C. Die Annahme von Medikamenten während der Behandlung muss vom Arzt vereinbart werden, da einige Medikamente die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigen können.

Hepatitis-C-Medikamente

Hepatitis-C-Medikamente werden durch mehrere Gruppen von entzündungshemmenden und immunmodulatorischen Medikamenten dargestellt. Trotz ihrer hohen Effizienz und der Möglichkeit, diese Krankheit dauerhaft zu beseitigen, ist eine medikamentöse Therapie nicht für alle Patienten vorgesehen, da 5% der Patienten ein starkes Immunsystem haben, das es ihnen ermöglicht, mit dem Erreger der Krankheit fertig zu werden.

Es gibt verschiedene Mittel für eine solche virale Schädigung der Leber - antivirale, antibakterielle und Hepatoprotektoren. Welche Medikamente zur Behandlung eines bestimmten Patienten werden jedoch von mehreren Faktoren abhängen. Unter ihnen:

  • Alterskategorie und Geschlecht des Patienten;
  • die Schwere der Leberschäden;
  • das Vorhandensein einer Prädisposition für die Bildung von Leberzirrhose oder Onkologie dieses Organs sowie das Auftreten anderer Komplikationen;
  • Dauer der Krankheit.

Präparate zur Behandlung von Hepatitis C sollten nur von einem Infektionskrankheiten-Spezialisten für jeden Patienten individuell ausgewählt werden, basierend auf den Daten der Labor- und Instrumentenuntersuchung.

Behandlung mit Ribavirin und Interferon

Trotz der Tatsache, dass es heutzutage eine breite Palette von Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C gibt, ist die antivirale Therapie die Basis, und die wirksamsten Medikamente sind Ribavirin und Interferon.

Das erste Medikament ist ein Instrument, das auf die Zerstörung von HCV abzielt, und der Mechanismus seines Einflusses ist nicht vollständig verstanden. Das Medikament ist in Form von Kapseln oder Tabletten erhältlich.

Ribavirin hat mehrere Kontraindikationen:

  • akuter Verlauf der Nieren- oder Herzinsuffizienz;
  • Zeit der Geburt und Stillzeit des Babys;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • der Verlauf der dekompensierten Zirrhose;
  • Patientenalter unter achtzehn Jahren.

Das Überschreiten der vom behandelnden Arzt verschriebenen Ribavirin-Dosierung kann zu einer Vielzahl von Nebenwirkungen führen:

  • starke Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Blutdruckschwankungen;
  • Herzfrequenzänderung;
  • Mangel an Schlaf;
  • Reizbarkeit;
  • niedergedrückter Zustand;
  • Bewusstseinsverlust;
  • Änderung der Blutzusammensetzung;
  • Trockenheit im Mund;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • verärgert Hocker;
  • Husten, Atemnot und Kurzatmigkeit;
  • Abnahme der Sehschärfe und des Hörvermögens;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Mangel an sexueller Anziehungskraft und andere.

Das zweite Medikament ist ein autogenes Protein. Eine der Quellen seiner Produktion sind weiße Blutkörperchen, die im Kampf gegen den Erreger dieser Krankheit als relevant angesehen werden.

Interferonpräparate sind nicht vorgeschrieben für:

  • Überempfindlichkeit gegen die Komponenten;
  • das Auftreten von schweren Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Verletzung der Blutgerinnung;
  • Neigung zur Bildung von Blutgerinnseln;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Darüber hinaus werden sie nicht für Kinder empfohlen.

Unter den Medikamenten der Interferon-Gruppe ist hervorzuheben:

Zubereitungen von Ribavirin werden vorgestellt:

Die oben genannten Wirkstoffgruppen gegen Hepatitis C ergänzen sich. Das Behandlungsschema solcher Substanzen umfasst:

  • die tägliche Einführung von "Interferon" kurzwirkend;
  • wöchentliche Injektion einer Substanz mit verlängerter Wirkung;
  • tägliche Pille "Ribavirin".

Die Dauer einer solchen Therapie beträgt sechs Monate bis zu einem Jahr. Die Wirksamkeit dieser Behandlung beträgt 90%. Es sieht auch den Übergang zum Monotherapie-Kurs in eineinhalb Jahren vor.

Kontraindikationen für eine komplexe Behandlung sind:

  • Patientenalter bis zu drei Jahre;
  • Schwangerschaftszeit;
  • die Anwesenheit eines Spenderorgans;
  • Intoleranz gegenüber einem der Drogen;
  • Hyperthyreose;
  • Insulin-abhängiger Diabetes Mellitus;
  • chronische obstruktive Bronchitis;
  • kardiovaskuläre Pathologie.

Zu den neuesten Behandlungsmethoden mit solchen Medikamenten gehört ein Drei-Komponenten-System, das neben Interferon und Ribavirin auch Boceprevir einschließt. Die Behandlung von Hepatitis C mit dieser Methode kostet sechs Monate bis eineinhalb Jahre.

"Simeprevir"

Ein solches Arzneimittel ist in der Kategorie der neuesten Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C enthalten. Ein solches Mittel ermöglicht es, auch bei einem schweren Krankheitsverlauf gute Ergebnisse zu erzielen, sowie in Fällen, in denen sich andere Substanzen als machtlos erwiesen haben.

Ihre Wirkung ist darauf gerichtet, die Freisetzung eines spezifischen Proteins zu blockieren, das für die Aufrechterhaltung der Vitalaktivität des Erregers einer ähnlichen Krankheit erforderlich ist.

Die Verwendungsbedingungen solcher Arzneimittel sind individuell und können unter dem Einfluss verschiedener Faktoren variieren:

  • Die Standardmethode besteht darin, das Medikament für einen Zeitraum von zwölf Wochen einzunehmen.
  • mit dem Wiederauftreten der Krankheit - vierundzwanzig Wochen;
  • Im Falle einer Ineffektivität der vorherigen Taktik müssen Sie 48 Wochen lang Medikamente einnehmen.

"Karsil"

Es ist unmöglich, Hepatitis C ohne die Verwendung von Hepatoprotektoren zu heilen, von denen einer der wirksamsten Kars ist. Das Arzneimittel wird auf der Grundlage einer Substanz wie Silymarin aus Mariendistel hergestellt.

Ein solches Medikament reagiert nach dem Eintritt in den Körper mit den freien Radikalen der Leber und macht sie zu einer Verbindung mit geringerer Toxizität. Dadurch kann die Zerstörung des betroffenen Organs ausgesetzt werden. Darüber hinaus hat "Kars" die folgenden positiven Aspekte:

  • stimuliert die Freisetzung von funktionellen und strukturellen Proteinen;
  • stabilisiert Zellmembranen;
  • beschleunigt die Regenerationsprozesse des betroffenen Organs.

Dank der oben genannten Wirkungen ist dieses Instrument ein unverzichtbares Heilmittel gegen Hepatitis C.

Der Tagespreis und die Dauer der Aufnahme variieren je nach Alterskategorie des Patienten.

Essentiale Forte N

Zur Vorbeugung und Behandlung von Hepatitis gehört die Verwendung eines solchen Medikaments, das für die Normalisierung der Zellmembranfunktion und die Verbesserung des Zustands einer Person mit ähnlicher Diagnose verantwortlich ist. Darüber hinaus bieten Medikamente:

  • Verbesserung einer Reihe biochemischer Parameter;
  • Reduktion des Entzündungsprozesses und der Lebernekrose;
  • Normalisierung der strukturellen und funktionellen Integrität der Zellen des von Hepatitis betroffenen Organs;
  • Wiederherstellung des normalen Zellstoffwechsels.

Das beste Ergebnis der Behandlung ist die langfristige Anwendung großer Dosen von Medikamenten. Der therapeutische Verlauf kann zwischen drei und zwölf Monaten variieren.

Andere Drogen

Antibakterielle Substanzen bei der Behandlung von Hepatitis C werden äußerst selten von Infektionskrankheiten verschrieben, da ihre Wirkung zur Zerstörung von Bakterien und nicht von Viren beiträgt. Es ist notwendig, Antibiotika nur gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes zu verwenden. Wenn eine ähnliche Behandlungstaktik gewählt wurde, müssen zusätzlich Hepatoprotektoren genommen werden, die die Leberfunktion anregen und dadurch vor negativen Faktoren schützen.

Vor kurzem ist Sofosbuvir, ein neues Heilmittel gegen Hepatitis C, sehr beliebt geworden. Dieses Medikament hat seine Wirksamkeit von 99% bereits bestätigt, was bedeutet, dass es auch in extrem schweren Fällen einer solchen Lebererkrankung angewendet werden kann. Ein weiterer Vorteil ist die minimale Anzahl von Nebenwirkungen:

  • Schwindel;
  • Übelkeit;
  • erhöhte Müdigkeit.

Unabhängig vom Genotyp des Virus waren die Patienten nach zwölfwöchiger Einnahme dieser Medikamente vollständig von der Krankheit geheilt.

Diese Substanz hat Analoga - ein Heilmittel gegen Hepatitis C aus Indien, genannt "Daclavier" und "Nathdak".

Neben indischen Medikamenten wird bei der Behandlung einer solchen Krankheit häufig verwendet:

  • "Cycloferon";
  • "Harvoni";
  • Heptal;
  • Daclatasvir;
  • Vitaminkomplexe, einschließlich "Aevit", "Multitabs" und "Ovesol";
  • choleretische Medikamente - "Allohol", "Holosas" und "Ursofalk".

Die wirksamste Behandlung gilt als umfassende Behandlung, die neben der Einnahme von Medikamenten Folgendes umfasst:

  • moderate Übung;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät;
  • die Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Patienten mit einer ähnlichen Diagnose sollten berücksichtigen, dass ein positives Ergebnis einer komplexen Behandlung nicht erzielt werden kann, wenn die Person weiterhin die Quelle, die die Krankheit verursacht hat, kontaktiert, Alkohol trinkt und Zigaretten raucht. Dadurch wird die Wirksamkeit der Therapie auf ein Minimum reduziert, die Dauer verlängert und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöht.

Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C

Bis heute gibt es eine Vielzahl von Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C, aber die Grundlage ist eine Kombinationstherapie mit antiviralen Mitteln. Laut internationaler Forschung und klinischer Praxis ist die Kombination der Arzneimittel Ribavirin und Interferon Alfa heute am effektivsten.

  • Ribavirin ist ein Medikament, das das Hepatitis-C-Virus unterdrückt. Der genaue Mechanismus dieser Unterdrückung ist noch nicht bekannt. Das Arzneimittel wird in Form einer Kapsel oder Tablette eingenommen.
  • Interferon ist ein autogenes Protein, von dem weiße Blutkörperchen eine der Quellen bilden, die besonders wichtig ist, wenn der Körper gegen das Virus kämpft. Für die Herstellung von Alpha-Interferon, das zur Bekämpfung des Hepatitis-B-Virus eingesetzt wird, wird Biotechnologie eingesetzt. Das Medikament wird in das subkutane Fettgewebe injiziert.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Medikamente allein nicht so wirksam sind. Es gibt jedoch Situationen wie Kontraindikationen für die Verwendung eines dieser Arzneimittel, wenn Sie Monotherapie mit einem einzigen Arzneimittel verschreiben müssen. Der Arzt wählt die Dosierung des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung individuell unter Berücksichtigung vieler verschiedener Faktoren.

Hepatoprotektoren, die zur Behandlung von Hepatitis C verwendet werden, haben keine antivirale Wirkung, da sie unterstützende Arzneimittel sind, die zur Verbesserung einer Reihe von Funktionen der Leberzellen entwickelt wurden. Immunomodulatoren stimulieren effektiv bestimmte Teile der Immunantwort und erhöhen so die Wirksamkeit des Kampfes des Körpers gegen Infektionen. Darüber hinaus bringt ein gewisser Nutzen die Einhaltung der vorgeschriebenen Diät mit sich, die Vitamine und andere nützliche Substanzen umfasst. In dieser Hinsicht raten die Ärzte dringend dazu, sich selbst zu behandeln - die falsche Wahl der Medikamente kann die Situation nur verschlimmern.

Im Falle von Hepatitis C ist es sehr wichtig, das Risiko einer Erkrankung entsprechend einem gefährlichen Szenario rechtzeitig zu erkennen und die geeignete Behandlung vorzuschreiben. Gleichzeitig sollten geeignete Medikamente verwendet werden, von denen einige im Folgenden erörtert werden.

Simeprevir


Das Medikament Olysio simeprevir (Olizio simeprevir), dessen Entwicklung von der amerikanischen Firma Johnson Johnson und dem schwedischen Medivir durchgeführt wurde, wurde von der FDA genehmigt. Dieses Medikament, oft fälschlicherweise als "Simeprevir" bezeichnet, kann zur Behandlung von Erwachsenen mit kompensierten Lebererkrankungen, einschließlich Zirrhose, verwendet werden. Das Medikament wird verschrieben, wenn der Patient zuvor keine Behandlung erhielt oder die Behandlung nicht das gewünschte Ergebnis ergab.

Simeprevir ist ein Proteasehemmer der neuen Generation NS3 / 4A. Seine Wirkung zielt darauf ab, ein spezifisches Protein zu blockieren, das für die Replikation des Hepatitis-C-Virus erforderlich ist.Die Sicherheit und Wirksamkeit des Arzneimittels wurde anhand der Ergebnisse von fünf Studien bewertet, an denen über 2000 Patienten aus verschiedenen mit Hepatitis C diagnostizierten Kliniken teilgenommen hatten. Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt Folgende Therapieverläufe wurden verschrieben:

  • Simeprevir in Kombination mit Ribavirin und Interferon Alfa-2.
  • Placebotabletten in Kombination mit Interferon alfa-2 und Ribavirin.

Die Entwickler des Arzneimittels stellten eine Abnahme der Wirksamkeit der Behandlung unter Verwendung von Simeprevir fest, wenn die Patienten einen Stamm des Hepatitis-C-Virus-Genotyps 1A hatten. In diesem Zusammenhang sollte vor der Verwendung des Arzneimittels sichergestellt werden, dass dieser bestimmte Genotyp nicht vorhanden ist.

Heute ist eine Behandlung mit Simeprevir in unserem Land in Kombination mit Ribavirin und Interferon Alfa möglich. Bei Verwendung einer solchen Kombination ergibt sich eine ausreichend hohe Rate virologischer Reaktionen, die bei Patienten, die gleichzeitig mit HIV und Hepatitis C infiziert sind, 74% beträgt. Dieser Wert ist jedoch noch nicht der Höchstwert, da Sofosbuvir in Russland noch nicht registriert ist - ein Medikament, das die virologische Wirksamkeit der oben genannten Kombination erhöht bis zu 90% oder mehr.

Die Dauer der Anwendung von Simeprevir kann abhängig von verschiedenen Faktoren variieren:

  • Der empfohlene Therapieverlauf in Kombination mit Ribavirin und Interferon Alfa beträgt 12 Wochen.
  • Im Falle eines erneuten Auftretens der Krankheit sowie des Auftretens einer Leberzirrhose - 12 Wochen Ribavirin und Interferon Alfa in Kombination mit Simeprevir, gefolgt von einer weiteren 12-wöchigen Therapie ohne Ollisio, dh nur 24 Wochen.
  • Bei Versagen der vorherigen Behandlung, einschließlich eines partiellen oder fehlenden Anfalls, nach Ende der 12-wöchigen Therapie die Behandlung mit Interferon Alfa und Ribavirin für 36 Wochen fortsetzen. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt 48 Wochen.

Karsil


Kars ist ein Medikament, bei dem der aktive Pflanzenbestandteil Silymarin ist, das aus den Früchten der gefleckten Mariendistel isoliert wird. Silymarin ist eine Mischung aus vier Isomeren von Flavonolignanen:

Kars ist ein hepatoprotektives Medikament natürlichen Ursprungs, von dem eine Tablette 35 Milligramm Silymarin enthält. Das Medikament ist in den folgenden Formen erhältlich:

  • Granulat zur Herstellung der aufgenommenen Lösung.
  • Tabletten in Form von Dragees.
  • Kapseln

Karsil interagiert in der Leber mit freien Radikalen und verwandelt sie in Verbindungen mit geringerer Toxizität. Dadurch wird die Lipidperoxidation unterbrochen und eine weitere Zerstörung der Zellstrukturen verhindert. Zusätzlich bewirkt eine spezielle Stimulation der RNA-Polymerase A die folgenden Wirkungen von Karsil:

  • Anregung der Synthese von Funktions- und Strukturproteinen und Phospholipiden.
  • Stabilisierung von Zellmembranen.
  • Verhinderung des Verlustes von Transaminasen (zelluläre Komponenten).
  • Beschleunigung der Regeneration von Leberzellen.

Die klinische Wirkung von Karsil zeigt sich in der Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten, der Verringerung der Anzahl subjektiver Beschwerden und der Verbesserung einer Reihe von Laborparametern. Das Medikament ist in folgenden Fällen zur Verwendung im Behandlungskomplex indiziert:

  • Chronische Formen von Hepatitis und Zirrhose.
  • Zustände nach toxischer und infektiöser Hepatitis.
  • Fettinfiltration und Dystrophie der Leber.
  • Korrektur eines gestörten Fettstoffwechsels.

Kontraindikation für das Medikament ist die erhöhte Empfindlichkeit des Patienten gegenüber Silymarin. Die häufigste Nebenwirkung ist eine allergische Reaktion, die weniger abführend wirkt.

Karsil wird nach Einnahme mit Wasser angewendet und kaut die Tabletten nicht. Bei schweren Formen von Leberschäden werden 0,14 g des Arzneimittels dreimal täglich eingenommen, wodurch die Häufigkeit der Einnahme bis zu zweimal täglich verringert wird. Bei schweren Formen und als unterstützende Behandlung nehmen Sie 0,07 g dreimal täglich Pillen ein, wobei die Lösung Kindern und älteren Patienten verordnet wird. Es wurde zuverlässig festgestellt, dass die langfristige Anwendung von Karsil die Überlebensrate bei Patienten mit Zirrhose erhöht.

Essentiale Forte


Essentiale Forte ist ein wirksames Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von Lebererkrankungen, einschließlich Hepatitis C. Das Medikament sorgt für die Wiederherstellung der Zellmembranfunktionen und die Verbesserung des Zustands der Patienten.

Die wesentliche Substanz des Arzneimittels Essentiale Forte ist die EPL-Substanz, dh essentielle Phospholipide - eine hochreine Phosphatidylcholinfraktion. Die in Essentiale Forte verwendeten essentiellen Phospholipide ähneln in ihrer chemischen Struktur den endogenen Phospholipiden der Membran, während die Funktionalität der Substanz durch den Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren erhöht wird.

Formen der Freisetzung des Medikaments Essentiale Forte und die Anzahl der Einheiten in einer Packung:

  • Ampullen von 5 ml Essentiale - 5 Stück.
  • Kapseln Essentiale - 50 Stück.
  • Ampullen Essentiale N - 5 Stück.
  • Kapseln Essentiale Forte N - 30 Stück.

Vitamine in Essentiale Forte N, einschließlich der Ampullen Essentiale N, fehlen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Schutz und die Wiederherstellung von Leberzellen durch die hochgereinigte Substanz essentieller Phospholipide gewährleistet werden und die Vitamine nicht in den Prozess einbezogen werden.

Die optimale klinische Wirkung der Verwendung der Substanz essenzieller Phospholipide ist während einer Langzeitbehandlung mit hohen Dosen, deren Dauer 3–12 Monate beträgt, gewährleistet, während Vitamine bei der Behandlung nicht länger als eineinhalb oder zwei Monate verwendet werden. Darüber hinaus erhöht die Notwendigkeit, die tägliche Dosis essenzieller Phospholipide zu erhöhen, die empfohlene Vitamindosis um das 1,5 bis 2,5-fache. Daher wurde bei Essentiale Forte N beschlossen, Vitamine aus der Zusammensetzung auszuschließen.

Die Wirksamkeit der Behandlung mit essentiellen Phospholipiden wird durch die Ergebnisse von 155 klinischen Studien belegt, an denen mehr als 10.000 Patienten teilgenommen haben:

  • Die Verwendung von Essentiale Forte kann eine Reihe biochemischer Parameter erheblich verbessern und gleichzeitig Entzündungen und Nekrosen reduzieren.
  • Essentielle Phospholipide helfen, die strukturelle und funktionelle Integrität der Leberzellen zu normalisieren und den normalen Zellstoffwechsel wiederherzustellen.
  • Infolge der 12-monatigen Einnahme von Essentiale Forte zeigten die Patienten eine positive Dynamik bei verschiedenen Indikatoren, darunter allgemeines Wohlbefinden, Verringerung der Portalentzündung und intralobuläre Nekrose.

Cycloferon


Cycloferon wird für Patienten mit Hepatitis C und viraler Hepatitis mit gemischter Ätiologie (B und C) empfohlen. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage, kann aber bei Bedarf auf 20 Tage verlängert werden. Unabhängig von der Dauer der Behandlung wurden bei Patienten mit viraler Hepatitis, die Cycloferon einnahmen, keine Nebenwirkungen beobachtet.

Cycloferon wirkt als Interferon-Stimulator und Immunkorrektor und wirkt gleichzeitig entzündungshemmend und antiviral. In dieser Hinsicht wird das Medikament zur Behandlung von Patienten mit verschiedenen Formen der viralen Hepatitis empfohlen, einschließlich gemischt.

Bei akuter Hepatitis, die zu einem längeren Fortschreiten der Erkrankung neigt, wird empfohlen, 5-10 Injektionen von Cycloferon in einer Dosierung von 0,25 bis 0,5 mg zu verabreichen. Bei einer langwierigen Form des Krankheitsverlaufs kann der Behandlungsverlauf nach 10 bis 14 Tagen wiederholt werden.

Bei chronischer Hepatitis B und C sowie bei Misch- und Deltaformen wird Cycloferon 16 Tage lang verwendet. Danach wird alle fünf Tage eine Injektion für drei Monate verabreicht. Cycloferon kann vor dem Hintergrund der Entgiftung und Grundbehandlung eingesetzt werden.

Bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels für Hepatitis C sollte ein Arzt bedenken, dass in jedem Einzelfall eine individuelle Vorgehensweise erforderlich ist. Die Dauer der Behandlung und die Dosierung des Arzneimittels werden in Abhängigkeit von den Eigenschaften eines bestimmten Organismus und der Form des Krankheitsverlaufs ausgewählt.

Neue Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C

Die WHO hat heute Daten veröffentlicht, wonach weltweit rund 185 Millionen Menschen krank sind oder Träger des HCV-Virus sind. Außerdem erleidet diese Krankheit jedes Jahr mehr als 350.000 Menschen das Leben. In unserem Land gibt es bis heute keine genauen Daten bezüglich der Infektion mit diesem Virus.

Laut einigen Quellen sind jedoch mindestens 5-6 Millionen Menschen in der Russischen Föderation infiziert. Das heißt, wir können bereits über die Epidemie sprechen, die seit langem versucht wurde, zu verstecken. Die Ärzte sagen, dass die verfügbaren offiziellen Daten zu den Kranken keinesfalls das volle Ausmaß des Problems widerspiegeln. Und die tatsächliche Zahl der Träger, deren Virus sich noch nicht manifestiert hat, ist 5 oder sogar 6-fach höher als die registrierten Zahlen. In der Regel erfahren die Menschen das Vorhandensein eines Problems völlig unerwartet: Sie haben Tests als Vorbereitung auf einen chirurgischen Eingriff oder bei der Registrierung in einer vorgeburtlichen Klinik bestanden.

Wer ist am anfälligsten für Hepatitis C?

Wenn frühere Ärzte Menschen mit promiskuitivem Sex oder Drogenkonsumenten für ein erhöhtes Infektionsrisiko hielten, ist es mit einem so hohen Prozentsatz an Trägern bereits äußerst schwierig, über Risikogruppen zu sprechen, da Sie Folgendes erhalten:

  • beim Besuch des Nagelstudios;
  • beim Termin beim Zahnarzt gewesen;
  • als Ergebnis einer Operation;
  • während der Injektion;
  • während des Dialyseverfahrens;
  • infolge medizinischer Manipulationen, die mit Bluttransfusionen verbunden sind.

In diesem Fall kann die Krankheit akut oder chronisch auftreten. Es ist zu beachten, dass die akute Form, in der letztendlich etwa 70-75% der Fälle in die Chronik einfließen. Und obwohl wirksame neue Methoden zur Behandlung von Hepatitis C bereits bekannt sind, sollte man die Perfidie dieser Krankheit nicht unterschätzen, da sie ohne wirksame und rechtzeitige Therapie Leberzirrhose verursacht, ein Vorgang, bei dem gesunde Leberzellen allmählich durch Bindegewebszellen ersetzt werden.

Glücklicherweise werden solche Patienten heute nicht mehr als aussichtslos betrachtet. Mit der rechtzeitigen Einleitung der Therapie können mehr als 90% der Infizierten das HCV-Virus vollständig eliminieren oder die Menge im Gewebe minimieren und die Aktivität unterdrücken, wodurch das Risiko einer Zirrhose verhindert wird. Und wir können insbesondere über ziemlich vernachlässigte Formen der Krankheit sprechen.

Wann ist es am besten, das HCV-Virus zu behandeln?

In akuten Fällen heilen Ärzte normalerweise nicht, um eine teure Therapie zu verschreiben, da die Wahrscheinlichkeit, dass der Körper mit der Krankheit fertig wird, zu einem bestimmten Prozentsatz besteht. Bei 5% der Patienten wurde eine vollständige Erholung mit der Bildung einer resistenten Immunität gegen die Krankheit beobachtet.

Wenn jedoch keine Erholung eintritt und die Krankheit in die Chronik übergegangen ist, sollten Maßnahmen ergriffen werden. Je höher die Risikofaktoren für den Übergang zu gefährlichen Komplikationen sind, desto wünschenswerter sind neue Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C. Sie sollten von einem Spezialisten ausgewählt werden, wobei Folgendes zu berücksichtigen ist:

  • Altersmerkmale des Patienten und
  • Gewichte;
  • Gesundheitszustände;
  • Dauer der Krankheit;
  • möglicher Patient, der im Zusammenhang mit seinen Krankheiten eine Reihe von Medikamenten erhält;
  • Merkmale des isolierten Virusstamms.

In einigen Fällen muss auch die genetische Neigung des Patienten für die Fibrosebildung berücksichtigt werden. Von großer Bedeutung sind die Ergebnisse von Tests an Zytokinen. Fibroscanning (Elastometrie) der Leber wird ebenfalls durchgeführt. In Bezug auf die Informativität ist diese Art der Forschung nur mit der Biopsie vergleichbar.

Methoden zum Umgang mit Virushepatitis C

Und wenn es vor einigen Jahrzehnten üblich war anzunehmen, dass solche Patienten zum Scheitern verurteilt sind und die ihnen verschriebenen Medikamente ihren Tod nur verzögern oder ihr Leiden lindern könnten, wenn gefährliche Komplikationen auftreten, sind nun erhebliche Veränderungen eingetreten. Es gibt neue Methoden zur Behandlung von Hepatitis c. In häuslichen medizinischen Einrichtungen wird in der Regel ein Injektionsverlauf vorgeschrieben. Wir sprechen über den Einsatz von Interferon-Medikamenten und Ribavirin. Eher üblich sind die Schemata, die Folgendes verwenden:

  • Alpha-Interferon-Zubereitungen (Interal, Altevir, Roferon, Laferon, Profetal, Realdiron, Intron-A)
  • Gamma-Interferon-Drogen (Algeron, Ingaron, Pegaltevira, PegIntrona)
  • Medikamente auf der Basis von Ribavirin (Arviron, Rebetola, Ribamidil, Ribavirin, Trivorin, Ribapega usw.).

Es gibt eine Reihe von Bundesprogrammen, die die Zuteilung von Mitteln für die Therapie mit diesen Medikamenten vorsehen. Eine solche Therapie ist in 75% der Fälle wirksam. Obwohl es recht lang ist (während des Jahres gehalten), hat es Kontraindikationen und ist mit Nebenwirkungen wie:

  • Zusammenbruch;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Kopfschmerzen;
  • Depression;
  • Schlaflosigkeit;
  • Alopezie;
  • Veränderungen im Blutbild;
  • Symptome von ARVI.

Mit der Tatsache, dass es bis heute kein Medikament gibt, das in 100% der Fälle für Erholung sorgen kann, werden in der Welt recht wirksame Mittel eingesetzt. Hepatitis C, verursacht durch das HCV-Virus, kann mit der Behandlung mit Vikeyra Pak im Durchschnitt 95 von 100 Menschen überwinden - es handelt sich um Drogen, die seit einigen Jahren im Ausland verwendet werden und die die Replikation eines der dazugehörigen RNA-Viren verhindern sollen Flaviviridae-Familie. Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist bereits überzeugend belegt, auch wenn wir von ausreichend spätem Krankheitsstadium sprechen.

In der Russischen Föderation werden diese Medikamente aufgrund ihrer außergewöhnlich hohen Kosten seltener eingesetzt, obwohl sie wirksamer sind (bis zu 98% der Genesungsfälle bei der Bekämpfung von Hepatitis-C-Genotypen 1, 2, 4, 5 und 6 in den frühen Stadien), praktisch keine nachteiligen Auswirkungen haben Effekte und der Kurs dauert nur 12 Wochen. Es handelt sich um Arzneimittel, die auf der Grundlage von Sofosbuvir und Daclatasvir entwickelt wurden. Sie wurden 2013 von Wissenschaftlern der University of Texas entwickelt und von der Sanitary Supervision Department unter der US-Regierung im Jahr 2016 zugelassen und in unserem Land zugelassen.

Sofosbuvir

Sofosbuvir ist unter dem Handelsnamen Sovaldi registriert. Auf seiner Grundlage wurden viele neue Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C entwickelt. Es wird in Pillenform verwendet und wird von der WHO in der Liste der anerkannten unentbehrlichen Arzneimittel aufgeführt. Der Urheberrechtsinhaber für seine Veröffentlichung ist die Firma Gilead. Sofosbuvir zeigt eine hohe Effizienz im Kampf gegen die Krankheit. Dadurch kann der Einsatz von häufig auftretenden Nebenwirkungen von Alpha-Interferon, das bisher eine führende Rolle im Kampf gegen HCV spielte, vollständig vermieden werden.

Wenn es in Kombination mit Ribavirin verwendet wird, stellt es die Inhibierung von RNA-Polymerasen bereit, die von Virus-2-3-Genotypen verwendet werden, um seine RNA zu replizieren. (Kombinierte) Therapie, die für die HCV 1- und 4-Genotyp-Infektion vorgeschrieben ist und die Verwendung von Sofosbuvir- und Ribavirin-Tabletten in Kombination mit Injektionen von alpha-Interferon oder interferonfreiem Vyriantov (z. B. Ledipasvir bei der Bekämpfung des Genotyp-1-Virus) umfasst, basiert ebenfalls auf der Anwendung von Sofosbuvir.

Daclatasvir

Daclatasvir oder BMS-790052 ist ein Medikament, das unter dem Namen Daklins in das Vertriebsnetz gelangt und zur Zerstörung des HCV-Genotyps 3 verwendet wird. Es ist zur Verwendung durch die FDA in den USA und in Europa zugelassen. Dies ist eine der Entwicklungen der Firma Bristol-Myers Squibb, WHO, die in die Liste der unentbehrlichen Arzneimittel aufgenommen wurde.

Die Wirkung auf das Pathogen beruht auf der Fähigkeit, das nicht strukturelle NS5A-Protein zu hemmen. Es ist erwiesen, dass die Verwendung von Daclatasvir eine schnelle Abnahme des quantitativen Volumens des HCV-Virus bewirkt. Während der Tests wurde Daclinza parallel zu Ribavirin, pegyliertem Interferon und anderen antiviralen Mitteln (einschließlich Sofosbuvir und Asunaprevir) angewendet.

Zulassungsindikationen, wie in Fällen, in denen eine Behandlung der Hepatitis mit dem Medikament Harmony erforderlich ist, sind Formen der chronischen Hepatitis C mit kompensierten Lebererkrankungen (einschließlich Zirrhose). Populäre Schemata beinhalten die Verwendung von Deklinationen parallel zu:

  • Asunaprevir - mit HCV-Genotyp 1b;
  • Asunaprevir, Peginterferon alpha und Ribavirin bei HCV-Genotyp 1.

Nicht zutreffend:

  • für Patienten, die überempfindlich gegen das Arzneimittel oder seine Bestandteile sind;
  • für die Monotherapie;
  • mit starken Mitteln, die die Induktion des CYP3A4-Enzyms induzieren, das heißt mit Antiepileptika (Phenytoin, Carbamazepin, Phenobarbital, Oxcarbazepin), antibakteriellen Mitteln (Rifampicin, Rifabutin, Rifapentima), systemischen GCS (Dexamethason);
  • wenn Laktoseintoleranz festgestellt wird;
  • während der Schwangerschaft;

Es wird einmal pro Tag angewendet. Empfohlene Tagesdosis von 60 mg.

Ledipasvir

Ledipasvir (GS-5885) ist ein von Gilead Sciences entwickeltes Medikament, das das NS5A-Protein für HCV und Formen der Krankheit, die durch den Erreger des Genotyps 1,2,3 verursacht werden, hemmt und dabei hilft, die Replikation von HCV zu stoppen. Im Jahr 2014 wurden die klinischen Studien mit Ledipasvir abgeschlossen. In Kombination mit Sofosbuvir wirkt es als wirksames Antivirusmittel und kann ohne Ribavirin und pegyliertes Interferon verwendet werden.

Die Technik unter Verwendung einer Dreifachtherapie, einschließlich der Verwendung von Sofosbuvir, Ledipasvir und Ribavirin, führt nach 12 Wochen zu einem 99% igen Ergebnis bei Patienten mit HCV-Genotyp 1. Die Therapie mit der Verwendung von zwei Medikamenten, Ledipasvir und Sofosbuvir, wird ebenfalls als hochwirksam angesehen.

Vikeyra Pak

Vikeira Pak, ein anderes Medikament gegen Hepatitis C, ist ein starkes antivirales Mittel, das einen Komplex aus antiviralen Medikamenten kombiniert und eine Aktivität gegen HCV-Genotyp 1 zeigt, einschließlich Fällen von diagnostizierter kompensierter Leberzirrhose.

Ein Paket ist für den Kurs konzipiert und enthält 28 Blister, von denen jede:

  • 2 längliche rosafarbene Tabletten mit AV1-Gravur;
  • 2 ovale hellbraune Tabletten, die mit AV2 graviert sind.

Harvoni

Ein Medikament, das von führenden Spezialisten von Kliniken in Israel, den USA und Europa zugelassen wurde. Die Hepatitis-C-Behandlung mit Harvoni wird zur Bekämpfung des HCV-Genotyps 1 angewendet. Sie ist auch bei wiederholter Behandlung wirksam, wenn keine Interferon-Behandlung oder Ribavirin-Behandlung erfolgt.

Die Wirkstoffe sind Ledipasvir und Sofosbuvir. Stellt die Blockierung von Enzymen bereit, die Bedingungen für die Virusreplikation schaffen.

1.500 Patienten nahmen an den Tests teil. Infolgedessen wurde bei 95% der erstmals behandelten Patienten eine vollständige Erholung nach 8 Wochen festgestellt. Nach 84 Tagen fanden die Ärzte 99% der Patienten, die zuvor an einer Zirrhose gelitten hatten, für gesund. Bei Patienten mit kompensierter Zirrhose und wiederholter Gabe werden Harmony-Pillen für 24 Wochen empfohlen. Die Nebenwirkungen sind minimal: Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Dank moderner Methoden ist es möglich:

  • vollständig beseitigen oder die entzündlichen Prozesse in den Lebergeweben minimieren;
  • den Übergang der chronischen Form der Krankheit zur Zirrhose verhindern;
  • die Zerstörung des Virus sicherstellen oder minimieren.

Hepatitis-C-Behandlung mit Original-Medikamenten: Wie Sie billige Analoga finden

Der einzige Nachteil der neuesten Medikamente dieser Gruppe sind ihre unglaublich hohen Kosten. Zum Preis des Kurses, wenn die Behandlung von Hepatitis mit Harvony durchgeführt wird, rufen Überprüfungen in Deutschland etwa 20.000 Euro an, in den USA 25.000 US-Dollar. In unserem Land wird dieses Arzneimittel nicht in Apotheken verkauft. Die Lieferung ist jedoch eine andere, viel günstigere Option - Generika können in einigen privaten Kliniken und Unternehmen bestellt werden. Diese kostengünstigeren Harvoni-Exemplare werden derzeit in Indien hergestellt. Wir sprechen über gleich wirksame Mittel: Twiner und Lizovire - C.

Generika werden nicht in russischen Apotheken verkauft, da Russland in die Liste der Länder mit hohem und mittlerem Einkommensniveau aufgenommen wird. Gemäß den Vereinbarungen mit den Hauptinhabern von Lizenzen für die Herstellung neuester antiviraler Medikamente von HCV ist dies sowohl für die Herstellung relativ erschwinglicher Generika in unserem Land als auch für ihren Import nach Russland ein ernstes Hindernis.

Daher bleibt für viele Russen die einzige Hoffnung auf Rettung die Stätten, die den Import dieser Drogen in Russland privat anbieten. Eine solche Website ist die Online-Ressource sofosbuvir.rus, auf der Sofosbuvir, Daclatasvir, Ledipasvir und andere antivirale Medikamente zu günstigen Preisen bestellt werden können.

Das effektivste Behandlungsschema für alle Genotypen 1 bis 6: SOFOSBUVIR + VELPATASVIR


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis