Medikamente zur Behandlung der Virushepatitis

Share Tweet Pin it

Hinterlasse einen Kommentar 3.120

Die Leber reinigt das Blut von Giftstoffen und ist eines der wichtigsten Organe. Das Medikament zur Behandlung der Virushepatitis C und anderer Spezies muss den Prinzipien der Komplexität, der individuellen Herangehensweise und der Kontinuität entsprechen. Neben der komplexen Therapie muss der Patient die Nahrung jedoch ordnungsgemäß organisieren, um den Körper mit wichtigen Vitaminen zu versorgen. Wie und warum verschreiben Sie eine Kombinationsbehandlung und Monotherapie?

Ziele der Behandlung von Hepatitis

Die Therapie der Hepatitis C zielt darauf ab, entzündliche Prozesse in der Leber zu minimieren, dann zu lindern, die Zerstörung zu reduzieren und den Übergang der Krankheit zu Leberkrebs oder Zirrhose zu verhindern. Die Therapie trägt zur Zerstörung von Viren im Körper bei, aber zur Behandlung der Virushepatitis werden sowohl Monotherapie als auch ein dualer Komplex eingesetzt.

Die Verwendung einer Kombinationstherapie

Da einige Virentypen gegen alpha-Interferone resistent sind, werden Interferone in Kombination mit Ribavirin verwendet, um die maximale Wirkung zu erzielen. Um die Wirksamkeit der Therapie zu verbessern, werden Alpha-Interferone mit anderen antiviralen Medikamenten kombiniert. Der Hauptnachteil dieser Therapie ist, dass die Kombination Nebenwirkungen beim Patienten verursachen kann. Ärzte bieten modifizierte Wirkstoffe auf der Basis von Interferon in Verbindung mit Polyethylenglykol an - eines der hochmolekularen Polymere, das die Dauer von Interferon im menschlichen Körper erhöht. Das immunmodulatorische Medikament "Pegintron" wird erfolgreich zur zusätzlichen Behandlung viraler Entzündungen in der Leber eingesetzt.

Gegenanzeigen

Doppeltherapie ist in solchen Fällen verboten:

  • Alter bis 3 Jahre;
  • Intoleranz gegenüber Drogen;
  • Schilddrüsenhyperaktivität;
  • Herzkrankheit (Herzversagen, ischämische Herzkrankheit);
  • Diabetes mellitus;
  • verlängerte Lungenentzündung;
  • geschwächte Immunität bei AIDS, HIV-Infektion;
  • nach Lebertransplantation.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nebenwirkungen einer kombinierten Behandlung

Der Komplex, einschließlich Medikamente gegen Hepatitis jeglicher Art, kann solche negativen Reaktionen hervorrufen:

  • Anämie;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • Haarausfall;
  • imaginäre Anzeichen einer Grippe;
  • Schlaflosigkeit;
  • Depression;
  • Reizbarkeit;
  • Verletzung der Lunge;
  • Retinopathie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Medikamente sollten Sie nehmen?

Antivirale Behandlung

Die antivirale Therapie zielt darauf ab, das Virus zu beseitigen und die Entstehung einer chronischen Hepatitis zu verhindern. Die Behandlung ist bei allen Hepatitis B mit Ausnahme von A und E wirksam. Bei der Behandlung von Hepatitis gibt es zwei Arten von Grundmedikamenten - Chemotherapeutika (beispielsweise Retrovir, Famciclovir) und Interferone. Interferon wird nicht nur als Medikament zur Behandlung von Virushepatitis verwendet, sondern auch für andere Arten von Hepatitis. Interferone hemmen die Fortpflanzung des Virus und setzen ein spezielles Protein frei. Bei chronischer Hepatitis C und B wird Alpha-Interferon verwendet, der Rest (z. B. Beta) ist nicht so weit verbreitet. Die Therapie umfasst sowohl synthetische Alpha-Interferone ("Reaferon", "Realdiron" und andere) als auch menschliches Leukozyteninterferon. Indikationen für die Interferontherapie:

  • Alter bis 40 Jahre;
  • Mangel an Zirrhose;
  • jeder Genotyp (gilt nicht für Hepatitis B);
  • Krankheit in einem frühen Stadium.

In der medizinischen Praxis umfassen die Interferoninduktoren "Neovir", "Amixin", "Cycloferon" und synthetische Nukleoside - "Famciclovir", "Retrovir". Es ist wichtig, dass Alpha-Interferon in großen Dosen eingenommen wird. Daher wählt der Arzt den therapeutischen Verlauf aus und wendet die Prinzipien eines individuellen Ansatzes für jeden Patienten an. Die Behandlung der Hepatitis kann mehr als 5 Monate dauern. Zum Beispiel erfordert die Virushepatitis D eine Behandlung, die mindestens ein Jahr dauert. Neben alpha-Interferon werden auch synthetische Nukleoside in die Behandlung einbezogen, darunter Retrovir und Ribavirin.

Hepatoprotektoren

Hepaprotektoren wirken sich positiv auf die Leberfunktion aus, da sie die Stabilität der Leber gegen das Virus erhöhen. Behandlungszubereitungen beschleunigen die Regeneration der Drüsenzellen. Hepatoprotektoren regulieren die Aktivität der Leber und stellen die Selbstregulationsprozesse in der Leber wieder her. Arten von Hepatoprotektoren in der medizinischen Praxis:

Ursodeoxycholsäure

Der Vorteil von Ursodesoxycholsäure ist die Nicht-Toxizität und das Fehlen von Nebenwirkungen. Die Substanz führt zu einer Abnahme der Transaminase-Aktivität und des Bilirubin-Spiegels und zeigt auch Wirksamkeit bei der Verringerung der Anzahl von Rückfällen bei chronischen Formen der Hepatitis. Das Gerät reduziert die Symptome von Schwäche, Müdigkeit, Irritationen und lindert Pruritus. Handelsnamen für Medizinprodukte, die nicht auf der Grundlage von UDCA - „Ursofalk“, „Urdox“, „Livodeksa“ und andere, erstellt wurden.

Hämokorrektur

Aufgrund einer gestörten Filtrationsfunktion der Leber ist eine Blutreinigung von Vergiftungen mit Metaboliten erforderlich. Um die Ausscheidung von Toxinen sicherzustellen, werden Zusatzmedikamente eingesetzt - „Hemodez“ und „Vinylpirrolidon“. Bei Auftreten von Komplikationen oder bei dem schweren Zustand des Patienten ist die Verwendung von Prednisolon und Hydrocortison nicht ausgeschlossen. Eine Hämokorrektortherapie ist vor der Behandlung eines Patienten auf die Viren A, B oder C indiziert.

Behandlung schwangerer Frauen gegen Virushepatitis-Medikamente

Schwangeren ist es verboten, Interferon und Ribavirin zu verschreiben, da Medikamente die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Es wird empfohlen, diese Medikamente vor der Empfängnis für sechs Monate abzuschaffen. Wenn eine Behandlung mit diesen Medikamenten unvermeidbar ist, verschreibt der Arzt spezielle Hepaprotektoren, die auf pflanzlicher Basis hergestellt werden. Schwangere sollten sich an eine sparsame und an Vitaminen und Mineralstoffen reiche Diät halten.

Merkmale der Therapie bei einem Kind

Die Früherkennung von Hepatitis C bei Kindern und die Behandlung im Anfangsstadium der Erkrankung ermöglichen ein positives Ergebnis. Interferon gilt als Hauptmedikament bei der Monotherapie. Wenn das Medikament jedoch nicht auf das Virus einwirkt, beginnt der Arzt mit einer Kombinationstherapie. Es gibt Kontraindikationen bei der Behandlung von Hepatitis C bei einem Kind mit Interferonen:

  • Epilepsie, psychische Störungen;
  • Thrombozytopenie;
  • Neutrozytopenie;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • dekompensierter Diabetes;
  • Alter bis zu 2 Jahre.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Neue Ansätze zur Behandlung von Hepatitis

Therapie "Sofosbuvir" und "Daclatasvavir"

"Sofosbuvir" - ein Heilmittel für die neue Generation der Hepatitis mit direkter Wirkung auf das Virus. Die Entwicklung einer Therapie gegen virale Hepatitis in der Welt wurde durch die Entdeckung der Medikamente "Sofosbuvir" und "Daclatasvavir" erleichtert. Diese Medikamente wirken gegen die ersten drei Genotypen des Virus (A, B, C), die in klinischen Studien in den USA nachgewiesen wurden. "Sofosbuvir" verlangsamt die Fortpflanzung des Virus und wirkt gezielt auf das Hepatitis-C-Virus ein. Der Vorteil wird für HIV-Infizierte als möglich angesehen.

Daclatasavavir kann ohne zusätzliche Interferonverabreichung angewendet werden. Zuvor wurde eine solche Therapie für den ersten, zweiten und dritten Genotyp von Viren verwendet. "Sofosbuvir" wird von Patienten unterschiedlichen Alters toleriert, während "Daclataswavira" erst ab 18 Jahren erlaubt ist. Verboten "Daclatasvavir" und während der Schwangerschaft Stillen. In dem Komplex tritt die Verbesserung des Zustands des Patienten jedoch innerhalb eines Monats nach Beginn der Anwendung auf. Tabletten "Sofosbuvir" zusammen mit anderen Medikamenten gegen Hepatitis verursachen Nebenwirkungen aufgrund von Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Anämie, Pruritus und Appetitlosigkeit.

Behandlung mit "Ladispavir" und "Sobosfuir"

"Ladispavir" und "Sobosfuir" sind für alle Genotypen von Viren wirksam. Ihr Vorteil ist das Fehlen vieler Nebenwirkungen. Die Kombination der Mittel ergab, dass mehr als 95% der Patienten das Virus nach 12-wöchiger Therapie entfernt hatten. In Studien, die bei Patienten mit Hepatitis durchgeführt wurden und die Behandlungsschemata "Ledispavir" und "Sobosfuir" gleichzeitig mit Ribavirin-Präparaten verwendeten, betrug die Wiederherstellungsrate 100.

Schlusswort

Eine Therapie gegen Hepatitis C, A und B ist nur wirksam, wenn die Patienten die Richtlinien zur Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und zur richtigen Ernährung befolgen. Für Hepatitis ist es wichtig, Nahrungsmittel aus dem Menü der Diät Nr. 5 zu sich zu nehmen, die in den meisten Fällen bei Erkrankungen des Gallengangs eingesetzt werden. Dosierte körperliche Anstrengung hilft, den Körper in gutem Zustand zu halten und Schlaflosigkeitsprobleme zu beseitigen. Es ist zu beachten, dass die Therapie von einem qualifizierten Facharzt verordnet wird und die Selbstmedikation mit einer solchen Diagnose verboten ist.

Präparate für die virale Hepatitis B und C

Hepatitis ist eine große Gruppe von Krankheiten, die durch eine Schädigung der Leberzellen gekennzeichnet sind. Der Grund für ihre Entwicklung ist das Eindringen des Virus in den menschlichen Körper. In seltenen Fällen ist die Krankheit eine Folge von toxischen Schäden oder dem Einfluss von Allergenen. Die Behandlung von Hepatitis wird basierend auf der Form der Erkrankung und den Eigenschaften des Patienten ausgewählt.

Merkmale der Hepatitis-B-Therapie

Diese Krankheit erfordert eine Langzeitbehandlung. Es ist fast unmöglich, das Virus vollständig zu besiegen, wenn der Prozess chronologisch ist. Die Verwendung von Medikamenten kann dies nur in ein Stadium einer längeren Remission umsetzen.

Folgende Techniken werden zur Therapie eingesetzt:

  • Drogenmedikamente Es werden antivirale Medikamente eingesetzt, die nicht nur die Aktivität von Viren hemmen, sondern auch deren Anzahl deutlich reduzieren.
  • Diätetische Ernährung Die Therapie ist nur wirksam, wenn eine spezielle Diät befolgt wird. Die Hauptaufgabe der Diät wird die maximale Verringerung der Belastung der Leber sein.
  • Stärkung des Immunsystems Zu diesem Zweck werden Vitaminkomplexe, Volksrezepte und Lebensstilanpassungen verwendet.

Das Therapieprogramm wird vom Arzt entwickelt und konzentriert sich auf die Ergebnisse der medizinischen Untersuchung des Patienten. Eigenmächtige Anpassungen können zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit führen.

Pharmazeutische Medikamente gegen Hepatitis B

Heutzutage wurden viele Medikamente entwickelt, um Hepatitis B zu bekämpfen, unter denen besonders hervorgehoben werden kann:

  • Entecavir Gehört zu einer Gruppe von Nukleotiden. Die Bestandteile des Arzneimittels verbreiten sich schnell im Körper und konzentrieren sich auf Ansammlungen von Viren. Das Medikament wird in jedem Stadium der Krankheit verwendet. In einigen Fällen können Nebenwirkungen auftreten, wie z. B. Kopfschmerzen, Schwäche in Muskeln und Gelenken.
  • Lamivudin Eingeschlossen in die Gruppe der Nukleotide. Neben der Bekämpfung wirkt sich das Virus positiv auf den Zustand der Leber aus. Eine Verbesserung bei den Patienten wird kurz nach Beginn der Behandlung beobachtet. Manchmal ist der Gebrauch des Medikaments unwirksam. Dies liegt an den Eigenschaften des Virus. In einer solchen Situation ist ein Wechsel der Medikamente erforderlich.
  • Interferon Alfa-N. Eingeschlossen in die Interferon-Gruppe. Das Medikament ist in Form von Injektionen erhältlich, was zur schnellen Verbreitung der Komponenten des Medikaments im gesamten Körper beiträgt. Die schnelle Wirkung einer solchen Behandlung ist jedoch nicht zu erwarten. Für ein gutes Ergebnis sollte die Behandlung mindestens sechs Monate dauern. Interferon alpha-N hat mehrere ziemlich schwere Nebenwirkungen: Lebergewebenekrose, Ohnmacht, Krämpfe.
  • Livolin Forte. Der Zweck eines solchen Medikaments besteht in der Wiederherstellung geschädigter Leberzellen. Es wird als zusätzliches Medikament zusammen mit antiviralen Mitteln angewendet. Nebenwirkungen nach der Behandlung treten fast nicht auf.

Ein richtig ausgewähltes Medikament für Hepatitis B kann die Aktivität des Virus während des Jahres unterdrücken. Der Arzt wählt für jeden Patienten die genaue Dosierung und notwendige Begleituntersuchungen individuell aus.

Menschen mit der Diagnose Hepatitis B müssen den Zustand der Leber überwachen und sich für den Rest ihres Lebens einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Richtige Diät für Hepatitis B

Pharmazeutische Arzneimittel gegen Hepatitis B sind nur dann wirksam, wenn die Ernährung angepasst wird. Experten bei der Zubereitung des Menüs sollten sich an die folgenden Regeln halten:

  • Der größte Teil der Diät sollte Kohlenhydrate sein. Jeden Tag ist es notwendig, Brei, Brot, Hülsenfrüchte und verschiedene Getreidesorten zu essen.
  • Das Essen von Fett sollte minimiert werden. Es ist streng verboten, Schmalz-, Fleisch- und Fischfettsorten, Gebäck, Butter und Margarine zu sich zu nehmen.
  • Alle Gerichte sollten gedämpft, im Ofen oder in Wasser gekocht werden. Um die Belastung des Verdauungssystems zu reduzieren, schneiden Sie alle Produkte in kleine Stücke und kauen Sie diese vor dem Schlucken gründlich.
  • Essen Sie nicht zu heiß oder zu kalt. Die Gerichte sollten Raumtemperatur haben.
  • Es ist verboten, Gewürze, Salzgehalt, geräuchertes Fleisch, Mayonnaise, Ketchup, Schokolade, Zitrusfrüchte, Halbfabrikate, Kürbiskerne zu konsumieren.
  • Versuchen Sie, Salz und zu salzhaltige Speisen zu minimieren.

Die Einhaltung solcher Regeln beschleunigt den Heilungsprozess. Andernfalls können negative Auswirkungen auf die Gesundheit auftreten.

Beliebte Rezepte für Hepatitis B

Die Wirkung von Medikamenten verstärken kann mit Hilfe alternativer Medizinrezepte. Sie helfen, mit dem Virus fertig zu werden und das Immunsystem zu erhalten. Die wirksamsten Medikamente sind:

  • Mischen Sie einen Löffel Naturhonig mit einer identischen Menge Bienenbrot. Diese Komposition wird jeden Morgen vor dem Frühstück gegessen. Es wird helfen, Stoffwechselprozesse im Körper anzuregen.
  • In einem Glas frischem Apfelsaft einen Löffel Honig auflösen. Dieses Getränk sollte vor dem Zubettgehen getrunken werden. Dies hilft, die Leberzellen wiederherzustellen.
  • Ein Esslöffel Birkenknospen zaarte ein Glas kochendes Wasser. Geben Sie eine Prise Soda ein. Nach einigen Stunden wird das Produkt filtriert. Es wird in 100 ml vor den Mahlzeiten eingenommen. Regelmäßiger Konsum dieser Brühe regt die Galleproduktion an und lindert Entzündungen.
  • In einem Glas kochendem Wasser 20 mg Pfefferminz. Es ist notwendig, während des ganzen Tages auf diesem Arzneimittel zu bestehen. Es wird nach einer Mahlzeit auf einem Löffel eingenommen. Dieses Arzneimittel ist während der Stillzeit verboten, da es die Produktion von Muttermilch unterdrückt.
  • In einem Liter Wasser kochen Sie 10 Minuten 50 Gramm Hagebutten. Lassen Sie sich einige Stunden darauf bestehen. Nehmen Sie dieses Werkzeug sollte zweimal täglich ein Glas sein.

Vor der Verwendung der obigen Rezepte sollte ein Arzt konsultiert werden. Manchmal kann ihre Verwendung eine allergische Reaktion hervorrufen.

Hepatitis-C-Therapie

Hepatitis C gilt als die gefährlichste Form der Erkrankung und infiziert Leberzellen so sehr, dass sich eine Leberzirrhose oder sogar Krebs entwickelt. Die Behandlung ist nur dann erfolgreich, wenn das Problem im Anfangsstadium erkannt wird.

Experten verwenden die folgenden Methoden:

  • Die Verwendung von Medikamenten, die die Aktivität von Viren unterdrücken.
  • Arzneimittel zur Wiederherstellung der Leberzellen.
  • Wiederherstellung der Schutzfunktionen des Körpers.

Die Therapie erfolgt immer mit Medikamenten. Sie kosteten teuer. Die Behandlung kann mehrere zehn Monate dauern.

Mittel zur Bekämpfung des Virus

Moderne Medikamente können ein stabiles Ergebnis erzielen. Darüber hinaus ist die Entwicklung russischer Spezialisten in Qualität und Effizienz nicht den ausländischen Analoga unterlegen.

Zu den Hauptmedikamenten gegen Hepatitis C gehören:

  • Ribavirin Erhältlich in Tablettenform. Kämpft effektiv gegen das Virus im Anfangsstadium. Wenn sich eine Zirrhose entwickelt, empfehlen Experten häufiger stärkere Medikamente.
  • Sofosbuvir Dieses Medikament wird in der chronischen Form der Krankheit verwendet. Tabletten werden zu Lebensmitteln hinzugefügt. Die Dauer ihrer Verwendung hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Mit Sifosbufir können Sie die Behandlung mit Interferon-haltigen Medikamenten ablehnen.
  • Simeprevir. Die Bestandteile des Arzneimittels hemmen die für die Lebensdauer des Virus notwendige Proteinproduktion. Laut den jüngsten klinischen Studien ist das Medikament für alle Virusarten mit Ausnahme des A1-Genotyps wirksam.

Die Dosierung und Therapiedauer sollte vom Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt werden.

Medikamente zur Regenerierung von Leberzellen

Hepatitis C provoziert die schnelle Zerstörung von Leberzellen. Daher ist die Verwendung von Hepatoprotektoren äußerst wichtig. Ihre effektivsten sind:

  • Essentiale forte. Erhältlich in Form von Injektionen und Tabletten. In einigen Fällen können nach der Verwendung des Geräts Nebenwirkungen auftreten, wie z. B. Bauchschmerzen, Hautausschlag, Juckreiz und Probleme mit dem Stuhl. In solchen Situationen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Karsil Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Mariendistel-Extrakt. Es ist absolut sicher für die menschliche Gesundheit und führt selten zur Manifestation negativer Symptome. Die regelmäßige Anwendung beschleunigt die Regeneration der Leberzellen.
  • Medicus. Es enthält neben seinem Hauptwirkstoff auch Vitamine, die die Schutzfunktionen des Körpers erhöhen. Dieses Arzneimittel darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Solche Medikamente tragen zur schnellen Wiederherstellung der Hämostase bei und erhöhen die Widerstandskraft der Leber. Die meisten von ihnen werden auf der Basis natürlicher Anlagenteile hergestellt, was für ihre Sicherheit spricht.

Mittel zur Steigerung der Immunität

Mit der Krankheit fertig zu werden, kann nur ein Organismus mit einem guten Immunsystem sein. Daher verschreiben Experten während der Behandlung Vitaminkomplexe. Sie reduzieren die Belastung der Leber. Die Schlüsselrolle dabei spielen folgende Substanzen:

  • Vitamin E. Regt die Zellregeneration an. Es ist in der Zusammensetzung der meisten komplexen Medikamente enthalten. In reiner Form wird es in Form einer öligen Flüssigkeit hergestellt.
  • Vitamin A. Ermöglicht die Normalisierung der Cholesterinsynthese und die Beschleunigung der Wiederherstellung von Leberzellen. Ein Tag muss mindestens 0,7 mg dieser Substanz betragen.
  • Vitamin K. Stimuliert den Gallenfluss und die Regeneration der Leberzellen. Es kann aus natürlichen Produkten wie Kohl, Brombeere und Minze gewonnen werden.
  • Ascorbinsäure. Reduziert die Wahrscheinlichkeit der Fettleber und verbessert die Aufnahme der Vitamine E und A.

In den meisten Fällen empfehlen Experten die Verwendung komplexer angereicherter Arzneimittel. Dazu gehören: Aevit, Ovesol, Multitabs und andere.

Traditionelle Therapiemethoden

Zur Behandlung von Hepatitis C sind ausschließlich Volksheilmittel strengstens verboten. Dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Solche Medikamente werden nur als Ergänzung zum Hauptgericht verwendet. Die einfachsten und effektivsten Medikamente sind:

  • Rühren Sie in einem Glas warmem Wasser einen Esslöffel Honig. Dieses Getränk sollte zwei Monate lang jeden Tag getrunken werden. Die Behandlungen mit diesem Wirkstoff werden in den Frühlings- und Herbstmonaten durchgeführt.
  • 15 Gramm Mumie in einem halben Liter warmem Wasser auflösen. Zu Beginn der Behandlung wird der Wirkstoff in einer Menge von 25 Tropfen eingenommen. Erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf 60 Tropfen. Trinken Sie es am besten vor den Mahlzeiten.
  • Drei Esslöffel pulverisierte Mariendistel gießen einen halben Liter Wasser. In einem Wasserbad auf die Hälfte einkochen lassen. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, wird sie filtriert. Nehmen Sie die Medizin, die Sie benötigen, vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen auf den Löffel. Ein Kurs dauert bis zu 60 Tage.
  • Trinken Sie jeden Tag ein Glas frisch gepressten Kohl- und Möhrensaft. Sie können dem Getränk auch Rübensaft hinzufügen.

Die Behandlung der Hepatitis C muss durch die Anpassung des gewohnheitsmäßigen Lebensstils ergänzt werden Üben Sie therapeutische Gymnastik, nehmen Sie eine Kontrastdusche, gehen Sie mehr und befolgen Sie die Regeln der individuellen Hygiene.

Hepatitis ist eine gefährliche Krankheit, die eine ernsthafte Behandlung erfordert. Sie sollte ausschließlich unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Nur die strikte Einhaltung aller Vorschriften hilft, Komplikationen zu vermeiden.

Prinzipien der Hepatitis-A-Behandlung

Die Hepatitis-Gruppe A gilt als die mildeste Form der Krankheit und entwickelt sich als Folge der Einnahme von Viren aus der Familie der Picornaviridae. Meistens infiziert sich eine Person durch das Trinken von infiziertem Wasser, Nahrungsmitteln oder durch Verwendung von Gegenständen, die von einer kranken Person verwendet wurden.

Wenn die Krankheit in milder Form diagnostiziert wird, ist die Verwendung von Medikamenten in der Therapie nicht erforderlich. Das fortgeschrittene Stadium der Hepatitis A erfordert einen integrierten Behandlungsansatz. Folgende Methoden werden verwendet:

  • Medikamente verschreiben.
  • Diätetische Ernährung
  • Einhaltung der Bettruhe- und Hygienestandards. Jeden Tag sollte vor dem Schlafengehen heiß geduscht werden.

Ein Patient, bei dem Hepatitis diagnostiziert wurde, wird mindestens anderthalb Monate in die Quarantäne gebracht. Gleichzeitig müssen regelmäßig Tests bestanden werden, bei denen ein Fachmann die Wirksamkeit der Behandlung beurteilen kann.

Nach Abschluss der Hauptbehandlung muss die Person ein halbes Jahr unter der Aufsicht eines Spezialisten stehen. Nur so kann ein vollständiger Sieg über das Virus gewährleistet werden.

Medikamentöse Behandlung von Hepatitis A

Es ist unmöglich, mit einem fortschreitenden Virus ohne Drogen fertigzuwerden. Es werden mehrere Medikamentengruppen verwendet:

  • Vitamin A. Ascorbinsäure spielt eine Schlüsselrolle in der Therapie. Es wird meistens mit der Routine kombiniert.
  • Hepatoprotektoren. Sie sollen geschädigte Leberzellen wiederherstellen. Die effektivsten sind Essentiale, Hepatofalk, Kars.
  • Enterosorbentien. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den Körper von angesammelten Giftstoffen zu befreien. Die Verwendung von Smekta, Enterosgel, Polisorb wird gezeigt.
  • Zubereitungen, die Enzyme enthalten. Sie sind notwendig, um die Belastung des Verdauungssystems zu reduzieren. Diese Gruppe umfasst Mezim-forte, Creon, Festal.
  • In schweren Fällen erfolgt die Verwendung von Immunmodulatoren. Sie regen die Schutzfunktion des Körpers an und ermöglichen einen schnellen Umgang mit der Krankheit. Zu diesen Tools gehören: Timogen, Timalin.

Die Auswahl der Medikamente und deren genaue Dosierung wird ausschließlich vom behandelnden Arzt in Übereinstimmung mit den Krankheitsmerkmalen vorgenommen. Der Patient muss alle Empfehlungen genau befolgen. Es ist strengstens verboten, Medikamente ohne Erlaubnis zu wechseln oder die Behandlung zu unterbrechen.

Diätetische Ernährung bei Hepatitis A

Für eine erfolgreiche Heilung reicht das Trinken von Pillen nicht aus. Die wichtige Rolle spielte die Einhaltung der richtigen Ernährung. Folgende Empfehlungen sind zu beachten:

  • Trinken Sie mindestens drei Liter Flüssigkeit pro Tag. Besser ist es, wenn es sich um Glukoselösungen, Tee mit Zucker oder Mineralwasser mit alkalischen Bestandteilen handelt.
  • Die Verwendung von salzigen, zu würzigen, fettigen, gebratenen und geräucherten Lebensmitteln ist strengstens verboten. Erfordert eine vollständige Ablehnung von Marinaden.
  • Sie können Radieschen, Knoblauch, Radieschen nicht essen.
  • Alle Gerichte sollten gebacken, gedämpft oder gedämpft sein.

Die tägliche Norm für solche Patienten liegt zwischen 2500 und 3000 kcal. In diesem Fall müssen Sie vier bis fünf Mal am Tag in kleinen Portionen essen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Hepatitis A

Neben dem traditionellen Behandlungsverlauf können auch Volksrezepte verwendet werden. Ihre Verwendung als Primärtherapie ist strengstens untersagt. Unter den wirksamsten Medikamenten können identifiziert werden:

  • Mischen Sie die Chicorée-Wurzel, Johanniskraut, Schachtelhalm und Schafgarbe einen Löffel. Erhalten Sie die resultierende Sammlung in einem Glas kochendem Wasser. Nach einer halben Stunde ist die Infusion einsatzbereit. Er wird vor jeder Mahlzeit auf einem Teelöffel getrunken.
  • Mischen Sie auf einer kleinen Handvoll Hagebutten und Eberesche. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Fügen Sie etwas Honig hinzu. Diese Infusion wird zweimal täglich getrunken.
  • Hilft beim Wiederherstellen der Leber bei Kartoffelsaft. Es wird dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Es ist nicht notwendig, den Saft vorher zu ernten; bereiten Sie ihn unmittelbar vor der Verwendung vor.
  • Es ist möglich, das Virus mit Hilfe von Salbei zu bekämpfen. Um das Medikament herzustellen, dämpfen Sie zwei Esslöffel getrocknete Rohstoffe in einem Glas kochendem Wasser. Nach einer Stunde muss es gefiltert werden. Diese Tinktur trinkt alle paar Stunden während der Woche einen Löffel.

Wenn nach der Einnahme solcher Arzneimittel Nebenwirkungen auftraten, sollte deren Verwendung sofort eingestellt werden. Danach einen Spezialisten konsultieren.

Die Verwendung von antiviralen Medikamenten bei Hepatitis C

Antivirale Medikamente gegen Hepatitis C - unter bestimmten Bedingungen ein obligatorisches Stadium der Behandlung. In diesem Fall nimmt die Intensität der Ausbreitung der viralen RNA ab. Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die die Leber betrifft. Wenn Sie das Virus nicht beeinflussen, entwickelt es sich und verursacht Komplikationen. Im Anfangsstadium des Fortschreitens der Erkrankung fehlen akute Symptome. Der Körper einiger Patienten löst sich unabhängig von der Infektion. In den meisten Fällen entwickelt sich jedoch die chronische Form der Krankheit. Gleichzeitig wird häufig eine Zirrhose diagnostiziert.

Verwendung von Virostatika

Eine Behandlung ist nicht in allen Fällen erforderlich. Wenn das Immunsystem nicht geschwächt ist, wird der Körper mit dem Virus selbst fertig.

Gleichzeitig weiß der Träger möglicherweise nicht, dass er an Hepatitis C erkrankt war, da Symptome im frühen Stadium der Entwicklung der akuten Form nicht vorhanden sind und bei chronischen Erkrankungen Komplikationen nur bei einem Drittel der Patienten auftreten. In den Fällen, in denen dies unbedingt erforderlich ist, wird eine antivirale Therapie verschrieben - ein obligatorischer Schritt bei der Behandlung von Hepatitis C, wenn Symptome auftreten.

Die WHO empfiehlt den Einsatz direkt wirkender Virostatika. Ihre Vorteile: höhere Effizienz, Sicherheit für die Gesundheit. Außerdem wird PPD vom Körper besser vertragen. Wenn Sie in dieser Gruppe antivirale Medikamente einsetzen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung auf 95%. Bei der Verwendung klassischer Methoden, die häufig veraltete Mittel erfordern, sind die Kurierbarkeitsindizes niedriger.

Bei Anwendung von PPD verkürzt sich die Therapiedauer. In diesem Fall dauert die antivirale Behandlung durchschnittlich 3 Wochen. Der Nachteil von Direktwirkstoffen ist nur der hohe Preis. Bei Hepatitis C werden Standardregime auf Grundlage bestimmter Medikamente verschrieben:

Es handelt sich um Medikamente der zweiten Generation, denen die überholten Mittel der PPD-Gruppe fehlen. Dazu gehören:

Diese Medikamente werden wegen der vielen Nebenwirkungen und der allgemeinen Verschlechterung des Körpers nach der Einnahme nicht empfohlen.

Die klassische Behandlung liefert auch Ergebnisse. In diesem Fall werden die folgenden Medikamente gegen Hepatitis C verwendet:

  • Ribavirin;
  • Interferon

Die Indikatoren für die Kurierbarkeit sind niedriger als bei Verwendung des fortgeschrittenen Schemas. Träger des Genotyps 1 erholen sich in 50% der Fälle. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Jahr. Patienten, die mit Infektionen des Genotyps 2 und 3 infiziert sind, können in 70–90% der Fälle geheilt werden. In diesem Fall dauert die Therapie 6 Monate.

Am Ende der Behandlung wird die Leber nach einer PVT der Hepatitis C wiederhergestellt, und die Ernährung wird revidiert: Fett, gebratene, würzige, salzhaltige und geräucherte Speisen werden entfernt. Es wird nicht empfohlen, Produkte zu verwenden, die Konservierungsstoffe enthalten. Die Leistung sollte gebrochen sein. Alkohol ist völlig ausgeschlossen. Um die Leberfunktion nach dem Ende der Behandlung wiederherzustellen, wird empfohlen, Vitamine einzunehmen: C, Nikotinsäure, Riboflavin, Pyridoxin, Thiamin. Moderate Übung zeigen.

Interferon und Peginterferon

Arzneimittel dieser beiden Gruppen dürfen verwendet werden. Peginterferone oder pegylierte Interferone zeichnen sich jedoch durch eine längere Wirkungsdauer aus. Mit ihrer Hilfe können Sie die gewünschte Interferonkonzentration im Körper viel länger aufrechterhalten. Dies beschleunigt den Heilungsprozess.

Es gibt zwei Arten von Peginterferon: Alpha 2a, Alpha 2b. Angesichts der guten Heilbarkeit bei der Einnahme von Medikamenten mit diesen Eigenschaften sollten wir damit rechnen, dass ihr Preis viel höher ist als das normale Interferon. Peginterferon-basierte Zubereitungen:

Betrachten Sie zum Beispiel das Werkzeug Algeron. Enthält Peginterferon alfa-2b. Das Medikament wurde speziell für die Behandlung von Hepatitis C entwickelt. Als Injektionslösung angeboten. Das Tool wird zusammen mit dem Medikament Ribavirin empfohlen. Er hat viele Kontraindikationen:

  • Überempfindlichkeit;
  • Leberzirrhose;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Erkrankungen des Nervensystems (Epilepsie);
  • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter der Kinder;
  • seltene Erbkrankheiten.

Die Nebenwirkungen dieser Medikamente sind vielfältig, und die meisten Körpersysteme weisen pathologische Prozesse auf.

Ribavirin

In Form von Tabletten und Kapseln angeboten. Es ist ein wirksames antivirales Mittel, das den gleichen Wirkstoff (Ribavirin) enthält.

Sein Wirkprinzip: dringt in die infizierten Zellen ein und beeinflusst die Infektion von innen. Ribavirin ist eine Gruppe von Inhibitoren. Als Ergebnis wird die Unterdrückung der Synthese von viraler RNA und Protein bemerkt. Außerdem werden keine neuen Versionen angezeigt. Ribavirin wirkt selektiv und beeinflusst nur die betroffenen Zellen, indem es die RNA-Synthese in Zellen umgeht, die ohne Störung funktionieren.

Indikationen für eine antivirale Therapie: chronische Hepatitis C. Es wird empfohlen, Peginterferon gleichzeitig einzunehmen (alpha-2a, alpha-2b). Kontraindikationen müssen berücksichtigt werden. Die Liste ist wie folgt:

  • Erkrankungen des Herzens (Herzinfarkt, Herzversagen);
  • Anämie;
  • Leber- und Nierenversagen;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Leberzirrhose;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Depression, verstärkt durch Suizidtendenzen;
  • Periode der Geburt und Stillzeit.

Nebenwirkungen aus verschiedenen Systemen des Körpers entwickeln sich: Herz-Kreislauf, Atemwege, Verdauung, Harnwege, Muskuloskelettale. Außerdem sind die Hörorgane betroffen und Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes festzustellen. Bei der Behandlung von Hepatitis C muss das Biomaterial regelmäßig analysiert werden. Leber- und Blutproben werden untersucht.

Sofosbuvir

Es ist ein hochwirksamer Inhibitor. Damit können Sie den Virus-Genotyp 1, 2, 3, 4, 5, 6 überwinden. Der in der Zusammensetzung enthaltene Wirkstoff hemmt die RNA-Polymerase, die schädliche Mikroorganismen verwenden, um eine Kopie ihrer RNA wiederherzustellen. Wenn Sie beabsichtigen, Sofosbuvir zu verwenden, können Sie Interferone ablehnen, vorausgesetzt, der Patient ist mit Genotyp 2 und 3 infiziert. Für die Behandlung einer Infektion mit Genotyp 1 und 4 ist es besser, Peginterferon dem Schema hinzuzufügen. Oft wird Sofosbuvir gleichzeitig mit Ribavirin verschrieben.

Das Medikament wird in Form von Tabletten angeboten. Es enthält die gleiche aktive Komponente (Sofosbuvir). Bei verschiedenen Virustypen ist die Behandlungsdauer unterschiedlich. Am längsten bewältigt der Körper eine Infektion der Genotypen 1, 4, 5, 6. In diesen Fällen dauert die Therapie 6 Monate. Die Behandlung mit Infektion mit Genotyp 2 und 3 dauert 3 Monate an.

Wenn eine Interferon-Intoleranz festgestellt wird und die Einnahme nicht möglich ist, dauert die Behandlung doppelt so lange wie beim klassischen Schema (Sofosbuvir + Ribavirin + Peginterferon), nämlich 6 Monate. Manchmal gibt es Nebenwirkungen. In diesem Fall wird empfohlen, die Dosis zu reduzieren oder das Arzneimittel abzulehnen, wobei auch Interferon entfernt wird. Wenn die Symptome verschwinden, wird Sofosbuvir erneut verabreicht. In diesem Fall ist es jedoch erforderlich, die Dosierung allmählich zu erhöhen, wobei die Reaktion beobachtet wird. Die Nebenwirkungen des betrachteten Medikamentensatzes:

  • Kopfschmerzen;
  • Schlafstörung;
  • Schwindel;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • trockene Schleimhäute;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Reizbarkeit, Depression, chronische Erschöpfung und Reizbarkeit;
  • Allergie;
  • Gelenkschmerzen;
  • Sehbehinderung;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Alopezie.

Es ist besser, Sofosbuvir nicht bei schwangeren Frauen, Kindern unter 18 Jahren, Frauen in der Stillzeit und bei Überempfindlichkeit gegen einen der Bestandteile anzuwenden.

Patienten im gebärfähigen Alter sollten auch keine Medikamente einnehmen.

Arzneimittel aus der Gruppe der Inhibitoren werden bei gleichzeitiger Einnahme mit antiviralen Mitteln, beispielsweise mit dem Arzneimittel Ribavirin, gut vertragen. Da die Kosten für Sofosbuvir hoch sind, können sie durch Analoga ersetzt werden. Dies können Arzneimittel ähnlicher Zusammensetzung (Viropack) oder Wirkprinzip (Daclatasvir, Algeron usw.) sein.

Wie Hepatitis C zu Hause behandeln - wirksame Medikamente und Volksmedizin

Heute leiden etwa 2% der Bevölkerung an dieser Krankheit, und die Rate wächst von Jahr zu Jahr. Sie verbinden die Dynamik mit dem Faktor des Fortschreitens der Drogensucht, da in 80% der Fälle eine Infektion bei jungen Menschen durch intravenöse Injektionen erfolgt. Hepatitis C - Behandlung kann mit Medikamenten durchgeführt werden, Volksmedizin, wird dazu beitragen, einen gesunden Lebensstil zu verfolgen. Die Gefahr der Erkrankung ist mit häufigen Übergängen zur chronischen Form verbunden, daher ist es wichtig, die Anzeichen und Infektionsmethoden zu kennen. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung beseitigen 60-80% der Patienten das Virus.

Was ist Hepatitis C?

Die Krankheit wird als Virus erkannt, der Erreger ist HCV, wobei C die schwerste Form der Hepatitis ist, die für die genetische Variabilität gefährlich ist. Hohe Mutationsfähigkeit birgt das Risiko, neue Arten zu entwickeln. Wissenschaftler haben 7 Hauptgenotypen identifiziert, jede Gruppe kann bis zu 40 Unterarten enthalten. Hepatitis beeinflusst das Blut durch die Leber. Das Virus ist für die Zellen dieses Organs tödlich, verursacht Schäden und führt zu Leberzirrhose oder Leberkrebs. Die Ursache der Erkrankung erkannte aktive Patienten, Patienten mit latenter Form - Träger des Virus.

Die Bedingung für Hepatitis C ist, dass der Erreger durch eine parenterale oder instrumentelle Infektion in das Blut gelangt. Dies kann in solchen Fällen passieren:

  • Bei der Maniküre teilen, Rasierzubehör;
  • beim Tätowieren Körperpiercing mit Instrumenten, die mit dem Blut des Patienten kontaminiert sind;
  • bei Verwendung einer Spritze zur Injektion;
  • während der Transfusion;
  • während des Verfahrens an einer Hämodialysemaschine;
  • sexuell (die Wahrscheinlichkeit eines ungeschützten Kontakts beträgt 3-5%);
  • von der Mutter zum Kind (etwa 5% der Fälle, häufig bei der Geburt).

Symptome

Im Anfangsstadium ist es schwierig, eine Hepatitis zu erkennen, da die Anzeichen auf andere Krankheiten zurückzuführen sind. Sobald sich das Virus im Körper befindet, durchläuft es zuerst eine Inkubationszeit. Nach dem akuten Stadium ähneln die Symptome dem grippeähnlichen Zustand:

  • verminderte Aktivität;
  • Appetit nimmt ab;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Schwäche;
  • Müdigkeit

Der schwierige Verlauf des Krankheitsverlaufs verläuft mit weiteren Komplikationen. Sie können eine Krankheit zu einem späteren Zeitpunkt für schwerwiegendere Symptome feststellen:

  • Gelbfärbung der Haut;
  • Haarausfall;
  • Anämie, der Urin dunkelt ab und der Kot verblassen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • im rechten Hypochondrium gibt es schmerzhafte Empfindungen;
  • Depression kann sich entwickeln;
  • Klinische Blutuntersuchungen zeigen eine Zunahme der Zahl von Bilirubin, die Untersuchung von Leberproben gibt spezifische Marker an.

Kann man sich erholen?

Je nach Genotyp wird die Therapie mit einer Dauer von 3 Monaten bis 72 Wochen durchgeführt. Hepatitis C - Behandlung bis zur vollständigen Genesung möglich. Der Beginn einer vollständigen Remission nach einem Therapieverlauf tritt bei 20-40% auf. Die Antwort auf die Frage, wie Hepatitis C für immer geheilt werden kann, hängt von der rechtzeitigen Erkennung des Virus und der richtigen Behandlung ab. Wenn Hepatitis im Anfangsstadium erkannt wird, hilft eine rechtzeitige Therapie, dass die Krankheit nicht chronisch wird.

Hepatitis-C-Behandlung

Zu einer erfolgreichen Therapie gehört ein integrierter Ansatz: Arzneimittel werden mit traditionellen Methoden kombiniert, eine Diät durchgeführt, regelmäßige Untersuchungen durchgeführt, die Patienten werden auf körperliche Anstrengung überwacht und ein Ruheplan wird durchgeführt. Die Behandlung zielt auf solche Aktionen ab:

  • Beseitigen Sie das Virus aus dem Blut.
  • reduzieren, entfernen Sie den entzündlichen Prozess in der Leber;
  • verhindern die Bildung von Tumoren, Umwandlung in Zirrhose.

Wie Hepatitis C behandelt werden sollte, sollte ein Spezialist sein. Er verschreibt Medikamente unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus, des Genotyps des Virus und der Schwere der Erkrankung. Dazu führt der Hepatologe eine umfassende Untersuchung durch:

  • sammelt bei einem persönlichen Termin eine Krankengeschichte und untersucht die Bewertungen des Patienten;
  • schreibt Blutuntersuchungen, Urin vor;
  • Ultraschalluntersuchungen der Leber und Biopsie des Organs werden durchgeführt.

Drogen

Einziehungsmaßnahmen sollten nur von einem Arzt verordnet werden. Präparate zur Behandlung von Hepatitis C, die früher häufiger auf Basis von Interferon und Ribavirin eingesetzt wurden. Diese Medikamente liefern positive Ergebnisse bei der Behandlung von 2 und 3 Genotypen des Virus - 70-80% der erfolgreichen Genesung, mit 1 und 4 - 45-70%. Jetzt sind Patienten nach Interferon-freien Medikamenten gefragt.

Interferon-alpha - ein Werkzeug, das das Entstehen neuer infizierter Zellen verhindern soll. Die Behandlung dauert mindestens 12 Wochen, und jeden Monat müssen Tests auf Indikatoren für die Anzahl der Viruszellen im Körper bestehen. Der Vorteil ist, dass die Verwendung von Medikamenten die Entwicklung von Leberzirrhose, Krebs, verhindert. Die Nachteile sind Nebenwirkungen - in den ersten 12 Stunden der Tätigkeit steigt die Temperatur an, es tritt Schwäche auf, das Medikament hat eine Kontraindikation für die Behandlung von HIV-Infizierten.

Sofosbuvir ist ein interferonfreies Medikament, das in Pillenform erhältlich ist. Es hat eine Wirkung auf das Virus, bei dem sich das Virus nicht vermehren und entwickeln kann. Plus Medikamente - das Gerät hat keine Nebenwirkungen, ist auch von älteren Menschen leicht verträglich und stellt auch die Leberfunktion wieder her. Der Nachteil ist, dass das Arzneimittel nicht bei Kindern getestet wurde. Es wird nicht empfohlen, es erst im Alter von 18 Jahren zu erhalten. In der Therapie wird es in Kombination mit Daclatasfair angewendet.

Antivirale Therapie

Spezifische Medikamente, die den Erreger der Krankheit bekämpfen, sind Ribavirin, Remantadin, Zeffix. Die erste ist eine antivirale Therapie, die dazu beiträgt, die Konzentration des Erregers im Körper zu reduzieren, indem er auf seine Fortpflanzung wirkt. Der Vorteil ist erwähnenswert die hohe Effizienz in Kombination mit Interferonzubereitungen mit den Nachteilen, dass eine der Nebenwirkungen die dosisabhängige hämolytische Anämie ist.

Remantadin ist eine Pille, die als Ersatz für das vorherige Medikament verschrieben wird. Plus Medikamente - geringere Kosten, minus - die Möglichkeit der Verschlimmerung chronischer Erkrankungen. Hepatitis C - Antivirale Behandlung wird von Zeffix durchgeführt. Es verhindert das Entstehen neuer infizierter Zellen. Plus das Medikament - es wird für die Unverträglichkeit von Ribavirin und während der Schwangerschaft zur Minimierung verschrieben - verringert die Wirksamkeit, wodurch die Therapiedauer verlängert wird.

Leberbehandlung

Dieser Körper übernimmt die Hauptlast. Es ist wichtig, mit Hepatoprotektoren zu behandeln, die zur Wiederherstellung geschädigter Zellen beitragen. Dies können Medikamente sein, die auf essentiellen Phospholipiden basieren, Silymarin, Ademetionin, Ursodesoxycholsäure. Essentialle N aus natürlichen Bestandteilen wird als eines der wirksamen Mittel angesehen. Phospholipide, die Teil davon sind, sind am Aufbau von Zellen beteiligt und helfen dabei, die Leber wiederherzustellen. Das Werkzeug ist natürlich, zu den Nachteilen gehört die Notwendigkeit einer langen Therapie.

Merkmale der Behandlung von schwangeren Frauen

Die akute Form der Krankheit kann sowohl für den Fötus als auch für die Frau selbst gefährlich sein. Die Einnahme von Medikamenten kann die Entwicklung des Kindes im Mutterleib beeinträchtigen. Daher ist es wichtig, dass Sie unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. In der Schwangerschaft ist die Verwendung von pflanzlichen Hepatoprotektoren (Essentiale, Hofitol, Karsil) in Kombination mit einer speziellen, sparsamen Diät angezeigt. Ursodeoxycholsäure kann im zweiten und dritten Trimenon der Schwangerschaft angewendet werden. Falls dies indiziert ist, kann sie im ersten verwendet werden.

Eine schwangere Frau sollte 4-5 mal am Tag essen, wobei das Essen in gleiche Portionen aufgeteilt wird. Es ist notwendig, natürliche Produkte, Farbstoffe und Konservierungsmittel zu verwenden, die die Belastung der durch das Virus geschädigten Leber erhöhen. Bei der Diät werden folgende Lebensmittel aus der Diät gestrichen:

  • Soda und süße Getränke;
  • Kakao und Schokolade;
  • fetthaltige Milchprodukte, Fleisch, Fisch;
  • geräuchertes Fleisch und gebratene Gerichte;
  • Pilze;
  • frisches Brot, Gebäck, Kekse.

Merkmale der Behandlung von Kindern

Die Therapie eines Kindes soll die Bildung einer chronischen Form verhindern. Um dies zu tun, verschreiben Sie Medikamente, es ist wichtig, eine Diät und Bettruhe einzuhalten, Mittel zu ergreifen, um die Symptome zu lindern. Im chronischen Verlauf der Erkrankung empfehlen Kinderärzte Suppositorien mit dem Gehalt an rekombinantem Interferon-alpha. Die Dauer der Behandlung beträgt je nach Schwere der Erkrankung 24 bis 48 Wochen.

Behandlung von Volksheilmitteln

Sie können die Krankheit auch zu Hause behandeln. Halten Sie dazu solche Veranstaltungen ab:

  • täglich beruhigende Bäder und Duschen;
  • Physiotherapie, einschließlich Rotation des Rumpfes, Liegestützen, Reiben in der Leber, Hin- und Herbeugen, Gehen an Ort und Stelle;
  • warme Einläufe mit Kamillenabkochen;
  • die Verwendung von ausgefranstem schwarzen Rettich und anderen bekannten Produkten als traditionelle Medizin;
  • Empfang Mumie.

Kräuter

Wer sich für die Behandlung von Hepatitis C zu Hause interessierte, weiß, dass Abkochungen, Einläufe und Brei aus Heilpflanzen wirksam sind. Diese Brennnessel, Johanniskraut, Tsmin sandig. Auf der Grundlage einer mehrjährigen Gänseblümchen eine Infusion machen. Dazu werden 100 g der Pflanze mit einem halben Liter kaltem, gekochtem Wasser gegossen und einen Tag stehen gelassen. Die resultierende Flüssigkeit sollte morgens, nachmittags und abends je 0,5 Tassen getrunken werden. Mariendistelblüten brauen heilenden Tee, der tägliche Gebrauch trägt zur Wiederherstellung der Leber bei.

Sie können dieses heilende und schmackhafte Mittel mit schwarzem Rettich kombinieren, indem Sie 2-3 Gramm zu 100 Gramm des gemahlenen Produkts hinzufügen. Honig mit einem Glas Wasser und Saft einer halben Zitrone ist ebenfalls wirksam. Die Verwendung dieser Produkte ist für die gesamte Behandlungsdauer täglich. Der Vorteil von Honig ist, dass dieses Produkt mit Medikamenten kombiniert werden kann.

Verwenden Sie unraffinierte Körner. Sie werden mit gekochtem Wasser gegossen und einen Tag ziehen gelassen. Die tägliche Verwendung dieses Tools hilft gegen Müdigkeit und Schwäche. Hafer hilft beim Verdauungssystem. Es ist in der Lage, die Belastung der durch das Virus geschädigten Leber zu reduzieren, und hilft dabei, schädliche Substanzen zu beseitigen, deren Bildung mit einer Vergiftung des Körpers verbunden ist.

Hagebutte

Die Früchte der Pflanze enthalten Vitamin C und Nährstoffe, die immunmodulatorische Eigenschaften haben. Hot Rosehip Decoction hilft bei der Bekämpfung des Hepatitis-Virus. Dazu müssen Sie 1 Tasse Obst mit zwei Liter kochendem Wasser einschenken und eine Stunde gehen lassen. Die Patienten nehmen während des gesamten Behandlungsverlaufs täglich eine fertige Abkochung ein.

Neu in der Behandlung von Hepatitis C

Die letzte Phase der Studie ist die kombinierte Aktion Glecaprevir / Pibrentasvir der Firma AbbVie Inc. Es enthält Inhibitoren der zweiten Generation der NS3- und NS5A-Proteine. Die Wissenschaftler erkennen das Medikament als einen Durchbruch in der Therapie an, da das Medikament bei Patienten mit Multiresistenzenresistenz enorme Ergebnisse und eine hohe regenerierende Wirkung gezeigt hat. Die Freigabe der Mittel ist für 2018-2019 geplant.

Die effektivste Medizin

Harvoni ist ein Medikament der neuen Generation, das auf einer Kombination von Ledipasvir und Sofosbufira basiert. Diese Substanzkombination hilft, eine vollständige Heilung von Hepatitis ohne die Verwendung von Interferon und Ribavirin zu erreichen. Der Vorteil ist, dass es sicher ist, mit diesem Medikament behandelt zu werden, es verursacht keine Nebenwirkungen, beschleunigt den Heilungsprozess, die Behandlungsdauer beträgt 12 bis 24 Wochen. Die Nachteile sind der hohe Preis.

Wie viel kostet die Behandlung von Hepatitis C in Russland?

Die Mittel werden jährlich im Land bereitgestellt, so dass einige Patienten eine kostenlose Behandlung erhalten - bis zu zwei Milliarden Rubel. Die Kosten für die Behandlung von Hepatitis C hängen von den gewählten Medikamenten und dem Ort des Kaufs ab. Der Preis für einen Behandlungsmonat beginnt bei 15.000 Rubel mit Inlandsdrogen und billigen Analoga, bei 50.000 Rubel - Behandlung mit importierten Mitteln der neuen Generationen.

Antivirale Therapie bei Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die Leberzellen betrifft. Ohne Auswirkungen auf das Virus entwickelt sich das Virus weiter und betrifft immer mehr große Bereiche des Lebergewebes. In diesem Fall werden die betroffenen Bereiche durch Bindegewebe ersetzt und ihre Erholung in der Zukunft ist nicht möglich. Antivirale Medikamente gegen Hepatitis C wirken auf das Virus ein, hemmen seine Entwicklung, lindern die Symptome der Krankheit für lange Zeit und beseitigen Entzündungen in der Leber. Wenn Sie diese Medikamente erhalten, können Sie eine langfristige Remission der Krankheit erreichen.

Therapieprinzip bei Hepatitis C

Eine antivirale Therapie ist im Kampf gegen die virale Hepatitis C ziemlich effektiv. In vielen Fällen ist eine vollständige Remission ohne nachfolgende Rückfälle möglich.

Die Wirksamkeit einer antiviralen Behandlung hängt weitgehend von folgenden Faktoren ab:

  • der Grad der Schädigung der Leberzellen;
  • Geschlecht und Alter des Patienten;
  • Art des Erregers;
  • Dauer der Krankheit.

Es gibt auch mehrere Stadien im Verlauf der Krankheit. Die Wirksamkeit der Therapie hängt jedoch nicht nur vom Stadium der Erkrankung ab, sondern auch von der Rate der Leberzellschädigung durch das Virus.

Das Ausmaß der Leberzellschädigung ist bedingt in mehrere Stufen unterteilt: von Null bis Fünftel. Im letzten Stadium ist der pathologische Prozess so umfangreich, dass er als Zirrhose (vollständiger Ersatz des Leberparenchyms durch dichtes Bindegewebe) bezeichnet wird. In diesem Stadium ist eine Erholung der Leber nicht möglich.

Die Wahl der Behandlung hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Im Nullstadium wird die Verwendung von antiviralen Medikamenten nicht immer gezeigt, oft kann der Körper in diesem Stadium eine Virusinfektion unabhängig überwinden. Die Wahl der Behandlungstaktik wird auch durch die Abgabe eines biochemischen Bluttests für Lebertests (AlAT-Alanin-Aminotransferase, AsAT-Aspartat-Aminotransferase) erleichtert, mit dem der Grad der Leberfunktionsstörung ermittelt werden kann.

Wenn Sie einen positiven Test auf Hepatitis C erhalten, sollten Sie umgehend einen Arzt für Infektionskrankheiten aufsuchen. Nur ein Arzt, der den Zustand des Patienten individuell einschätzt, kann das effektivste Behandlungsschema auswählen. Je früher die notwendigen Maßnahmen ergriffen werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses.

Antivirale Medikamente gegen Hepatitis C

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Behandlung von Hepatitis C. So kann die Verwendung von Interferon, einer Kombination aus Interferon und Ribavirin, sowie die komplexe Therapie der drei Komponenten Interferon, Ribavirin und antiviralen Wirkstoffen mit direkter Wirkung verwendet werden.

Interferone sind langwirkend (pegyliert) - Pegasys, Pegintron, auch kurz - Alpha 2a, Alpha 2b. Der Wirkungsmechanismus von Interferon beruht auf der Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte und der Entwicklung eigener Antigene. Kurzwirkende Medikamente haben heute an Relevanz verloren und werden praktisch nicht verwendet. Interferone eines langen Wirkzyklus werden im Bereich des mittleren Schulterdrittels subkutan injiziert. Die Einführung des Medikaments ist nur einmal pro Woche erforderlich.

Die Anwendung von Interferon kann von Nebenwirkungen begleitet sein: Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 39 Grad Celsius, Schmerzen in Muskeln und Knochen und erhöhte Schläfrigkeit. Dieser Zustand wird 2 Tage nach der Injektion beobachtet, kann auch in zwei aufeinanderfolgenden Injektionen beobachtet werden. Bei Beginn der Anpassung des Organismus verschwindet dieses Symptom.

Die Verwendung von Interferon ist kontraindiziert bei:

  • schwere psychische Störungen, suizidale Tendenzen, epileptische Anfälle;
  • Schwangerschaft
  • schwere Herzkrankheit, Nierenschaden, endokrine Pathologie im Stadium der Dekompensation;
  • Krankheiten der Autoimmunität.

In einem Drittel der Fälle wird die Behandlung mit dieser Medikamentengruppe von Schlaflosigkeit, übermäßiger Reizbarkeit, Stimmungsabfall und der Entwicklung eines depressiven Zustands begleitet.

Im Blut wird eine Abnahme der Anzahl der Erythrozyten, Blutplättchen und Leukozyten beobachtet:

  • Ribavirin wirkt direkt oder indirekt auf ein Viruspartikel ein, unterdrückt die Bildung von RNA und zerstört die Erregerenzyme, die das Eindringen in die Leberzellen ermöglichen. Die Dosierung des Arzneimittels wird abhängig vom Körpergewicht des Patienten berechnet (berechnet als 15 mg pro Kilogramm Körpergewicht bei Vorhandensein eines einzelnen Virusgenotyps). Folgende Nebenwirkungen sind möglich: übermäßige Reizbarkeit, Schlaflosigkeit; Kopfschmerzen; allergische Manifestationen. In einigen Fällen kann Übelkeit auftreten und manchmal bis zum Erbrechen reichen. Ribavirin darf nicht während der Schwangerschaft, chronischer Anämie, schwerer Herzkrankheit, nicht-kompensierter Schilddrüsenerkrankungen, Kindern unter 18 Jahren und Autoimmunerkrankungen angewendet werden. Ribavirin wird bei Leberschäden mit verschiedenen HCV-Genotypen und mit der Ineffektivität der Interferontherapie angewendet. Die Kombination von Ribavirin und Interferon erhöht die Wirksamkeit der Therapie.
  • Boceprevir ist auch unter dem Namen Viktrelos erhältlich. Es ist ein Proteasehemmer und hat eine unterdrückende Wirkung auf die Viruspartikel in den Leberzellen. Kontraindiziert bei Autoimmunhepatitis, Schwangerschaft. Vorsicht ist in Kombination mit anderen Medikamenten geboten.
  • Telaprevir wird auch unter dem Namen Insivo produziert. Wie Boceprevir ist ein Proteasehemmer. Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Unterdrückung der Reproduktion des Erregers. Es wird in der Anfangstherapie und bei Patienten ohne Ergebnis bei der Anwendung einer dualen Therapie angewendet. Die folgenden Nebenwirkungen sind recht häufig: Hautausschlag, Juckreiz, Verdauungsstörungen, Anämie. Die Einnahme des Arzneimittels ist bei Kindern unter 16 Jahren, Personen über 65 Jahren mit individueller Unverträglichkeit der Bestandteile sowie bei gemeinsamer Aufnahme von Antiarrhythmika kontraindiziert.
  • Sofosbuvir ist eines der neueren Medikamente, die die Virus-RNA-Polymerase hemmen. Die Wirkung des Medikaments beruht auf der Unterdrückung des Wachstums und der Reproduktion von Erregerteilchen aller Genotypen. Nebenwirkungen äußern sich in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit und erhöhter Müdigkeit. Es ist kontraindiziert, das Medikament während der Schwangerschaft, des Stillens, bei Kindern bis zu 18 Jahren, bei Leberzirrhose und schweren Nierenerkrankungen zu verwenden. Sofosbuvir kann auch nicht mit Bosprivir und Telaprivir kombiniert werden. Bei Einnahme mit Interferon erhöht sich das Risiko einer Anämie, wodurch die Anzahl der Blutplättchen und Leukozyten im Blut verringert wird.
  • Daclatasvir hemmt die Bildung von Virusproteinen, aufgrund derer die Fortpflanzung und der Zusammenbau von Viruspartikeln verletzt werden. Wird in der komplexen Therapie eingesetzt. Nebenwirkungen können Kopfschmerzen und Übelkeit sein. Verwenden Sie Daclatasvir nicht während der Schwangerschaft und bei Kindern unter 18 Jahren.
  • Hepcinat ist ein Kombinationspräparat mit 90 mg Ledipasvir und 400 mg Sofosbuvir. Von den Nebenwirkungen können erhöhte Müdigkeit, Übelkeit, Magenbeschwerden, Schwäche sein. Das Medikament ist kontraindiziert bei Schwangerschaft, Stillen, Kindern unter 18 Jahren, schweren Störungen des Nervensystems, allergischen Reaktionen, Komplikationen der Leberzirrhose und Leberschäden durch mehrere Viren gleichzeitig.
  • Velpanat ist auch ein Kombinationspräparat, das Sofosbuvir und Velpatasvir enthält. Durch die Kombination zweier wirksamer antiviraler Wirkstoffe bietet Velpanat ein breites Anwendungsspektrum. Es wird für alle Genotypen von Viren verschrieben, auch wenn die Krankheit von einer Zirrhose begleitet wird. Das Medikament blockiert die Produktion eines Enzyms, das für die Fortpflanzung des Virus verantwortlich ist, und ermöglicht so eine Erholung. Das Medikament hat die folgenden Nebenwirkungen: Schwindel, Kopfschmerzen, Atemnot, Schwellungen der Extremitäten, Übelkeit, Konzentrationsabnahme, schnelle Ermüdung, erhöhter Blutdruck, Körpertemperatur, verminderte Schilddrüsenfunktion, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Anämie, verringerte Protein- und Blutplättchenzahl im Blut Velpanat mit Vorsicht sollte zusammen mit Sedativa, Antikonvulsiva und antibakteriellen Mitteln angewendet werden. Kontraindiziert in der Schwangerschaft, individuelle Unverträglichkeit der Komponenten, Stillen, Leberinfektionen mit mehreren Infektionen, während die Verwendung von Medikamenten gegen HIV-Infektion, Nieren- und Leberinsuffizienz, Kinder unter 18 Jahren.

Die aufgeführte Liste der Medikamente zeigt die am häufigsten bei der Behandlung von Virushepatitis C verwendeten.

Behandlungsschema

Das Standardschema beinhaltet die Verwendung von langwirkendem Interferon mit Ribavirin. In einigen Fällen werden Proteaseinhibitoren zugesetzt.

Am 1. und 4. Genotyp des Virus werden Pegyliertes Interferon und Ribavirin verordnet. Wenn diese Therapie nicht wirksam ist, können Victreis oder Insivo zugesetzt werden.

Im zweiten und dritten werden auch langwirkendes Interferon und Ribavirin verwendet.

Mit Typ 1-Genotyp werden Daclatasvir, Sofosbuvir oder Daclatasvir, Sofosbuvir und Pegyliertes Interferon verschrieben.

Mit dem 2. Typ Daclatasvir, Sofosbuvir.

Im dritten Typ, ähnlich wie Daclatasvir, Sofosbuvir.

Ein positives Therapieergebnis wird durch das Fehlen einer Viruslast angezeigt.

Das Behandlungsschema, die Dosierung und die Dauer des Kurses werden vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Nichtbeachtung der medizinischen Anweisungen kann zu einer Verschlechterung und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Wie lang ist der Kurs?

Die Dauer der Behandlung wird durch den identifizierten Virusgenotyp sowie durch Indikatoren für Zwischenanalysen beeinflusst.

Also mit unterschiedlichen Genotypen von Viren gelten folgende Begriffe:

  1. Bei Typ 1, dem am häufigsten diagnostizierten, beträgt die Behandlungsdauer ein Jahr. In voller Dosierung je nach Gewicht des Patienten verwendet.
  2. Der zweite und der dritte Genotyptyp erfordern für ein halbes Jahr (24 Wochen) therapeutische Maßnahmen. Medikamente werden unabhängig vom Körpergewicht des Patienten in bestimmten Dosierungen verschrieben.
  3. Patienten mit dem 4. und 5. Genotyp des Virus werden 48 Wochen (ein Jahr) nicht behandelt.
  4. Mit der 6. Auswahl wird die Therapie individuell durchgeführt.

Wenn die Tests immer noch eine hohe Viruslast zeigen, können die Anomalien der Leberarbeit verlängert werden.

Die Preise für hochwertige Arzneimittel können recht hoch sein, insbesondere bei der Auswahl von Arzneimitteln der deutschen Firma Bayer, die nur positives Feedback erhalten. Die Qualität dieser Medikamente ist billigen Gegenstücken weit überlegen.

Primäre Hepatitis-C-Behandlung

Um ein adäquates Behandlungsschema auszuwählen, müssen Sie den Grad der Leberfunktionsstörung anhand der Bestimmung des Krankheitsstadiums AlAT und AsAt in der biochemischen Blutanalyse AlAT und AsAt anhand einer Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ermitteln.

Wenn sich die Krankheit im Stadium Null befindet und die Immunabwehr des Patienten recht stark ist, kann der Arzt entscheiden, keine Medikamente zu verschreiben. In den Anfangsstadien der Krankheit können auch kurz wirkende Interferone verabreicht werden. In nachfolgenden Stufen wird die Kombination von langwirkendem Interferon und Ribavirin kombiniert.

Während der Therapie werden die Reaktion auf die Medikamente und ihre Empfindlichkeit auf diese Medikamente ständig bewertet. Die durch PCR-Methoden ermittelte Erhöhung der Viruslast von mehr als 600.000 IE / ml Blut weist auf die Ineffektivität der Behandlung und die Notwendigkeit ihrer Korrektur hin. Schwierigkeiten bei der Behandlung von Hepatitis C können bei gleichzeitigem Diabetes mellitus, Leberzirrhose und Übergewicht bei Patienten über 40 Jahren auftreten.

Kann Hepatitis C vollständig heilen?

Hepatitis C kann nur in der akuten Form der Krankheit vollständig geheilt werden. In der chronischen Form ist es möglich, eine langfristige Remission, eine Aufhebung des Entzündungsprozesses in der Leber, zu erreichen.

Die Erholung erfolgt, wenn eine dauerhafte und schnelle virologische Reaktion des Körpers auf die Therapie erreicht wird. In diesem Fall bestimmen PCR-Analysen für den Rest des Lebens nicht das Vorhandensein von RNA-Viren, wenn das Virus nicht mit einem anderen Genotyp infiziert wird.

Bei einer ausgeprägten Leberfibrose ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung nahezu unmöglich.

Wenn der Patient geringfügige Läsionen des Lebergewebes hat, wird die Therapie ausgewählt, um das Virus vollständig zu beseitigen.

Die Hauptschwierigkeit der Behandlung mit antiviralen Medikamenten besteht in vielen Nebenwirkungen und einem sehr langen Verlauf. Deshalb unterschätzen Patienten das Risiko einer Hepatitis C-Behandlung nicht.

Die Wirksamkeit der Behandlung und die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung hängen von vielen Faktoren ab: dem Genotyp des Virus, der Rate der Leberschäden, dem Alter des Patienten und den Begleiterkrankungen. Ebenso wichtig ist, zu welchem ​​Zeitpunkt die Therapie beginnt, zu einem früheren Zeitpunkt ist die Heilung sehr groß.

Wie lange können Sie mit Hepatitis C leben?

Kein Fachmann kann die Frage beantworten, wie lange Sie mit Hepatitis C leben können. Der Erreger, der in den Körper eindringt, kann sich ganz anders verhalten. Mit einer starken Immunabwehr stirbt das Virus. In einigen Fällen verursacht das Virus einen chronischen Verlauf der Pathologie.

Bei der Virushepatitis sterben die Patienten hauptsächlich an schweren Sekundärkrankheiten. Die Wahrscheinlichkeit eines tödlichen Verlaufs steigt mit Diabetes, Alkoholmissbrauch. Die Todesursache kann auch die Entwicklung eines malignen Tumors am Ort veränderter Hepatozyten sein.

Hepatitis C ist eine schwere Erkrankung der Leberzellen, deren Wiederherstellung in der nächsten fast unmöglich ist. Moderne antivirale Medikamente helfen dabei, eine langfristige Remission oder sogar eine vollständige Genesung zu erreichen. Die Auswahl der Medikamente erfolgt jeweils individuell auf Basis der Umfrageergebnisse. Die Chancen auf ein günstiges Ergebnis steigen mit frühzeitiger Therapiebeginn und erfüllen alle Anforderungen des behandelnden Arztes.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis