Symptome und Manifestationen der viralen Hepatitis B bei Frauen

Share Tweet Pin it

Die Virushepatitis B (B) ist eine systemische Viruserkrankung, die durch Leberschäden und extrahepatische Manifestationen gekennzeichnet ist. Bei Frauen kommt es häufiger vor als bei Männern. Dies ist auf die Besonderheiten der Infektion zurückzuführen. Parenteral und sexuell übertragen. Jeder kann sich infizieren, weil der Erreger eine hohe Infektiosität und eine gute Resistenz gegen äußere Einflüsse hat. In Vollblut und seinen Präparaten kann man jahrelang aufbewahren; für mehr als eine Woche - sogar in einem unauffälligen getrockneten Blutfleck, auf einer Nadel aus einer Spritze, auf einer Klinge nach einem langjährigen Rasierer, auf verschiedenen Instrumenten - Medizin und Haushalt (zum Beispiel Maniküre, Pediküre usw.). Daher tritt das Auftreten von Hepatitis-B-Symptomen bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Zwar gibt es keine Besonderheiten im Verlauf der Erkrankung.

Beachten Sie! Nach dem Leiden bleibt die Krankheit eine dauerhafte Immunität für das Leben. Wiederinfektion tritt nicht auf. Jetzt wird eine weltweite Impfung angewendet. Die Immunität hält 5–8 Jahre nach der Impfung an.

Anzeichen einer Hepatitis B bei Frauen treten aufgrund physiologischer Merkmale häufiger auf als bei Männern: Arbeit und Kaiserschnitt sind einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt.

Statistik

Die jährliche Inzidenz von Virushepatitis B (HBV, HBV) in der Welt beträgt 50 Millionen Menschen (Daten der WHO). 10% nach akuter Hepatitis B entwickelt sich eine chronische Form. Von diesen endet die Pathologie in 30% - in 70% - mit Leberzirrhose oder Krebs (hepatozelluläres Karzinom) innerhalb von 2 - 3 Jahren. Die Virushepatitis B ist ein hoher Risikofaktor für Krebserkrankungen und steht nach dem Rauchen an zweiter Stelle. Von seinen Komplikationen sterben jährlich 2 Millionen.

Die Statistiken über HBV sind jedoch bezeichnend, da chronische Formen spät diagnostiziert werden - hauptsächlich im Stadium schwerer Komplikationen.

Erreger

Hepatitis B ist eine anthroponotische Infektion: Menschen sind krank und die einzige Infektionsquelle ist der Mensch.

Der Erreger - DNA - ist ein genomisches Virus, ein verstecktes Retrovirus, das viel mit dem Human Immunodeficiency Virus (HIV) gemein hat. Es kann in das Genom menschlicher Zellen integriert werden und hat die Eigenschaft schneller Mutationen. Dies macht es unempfindlich gegen antivirale Medikamente.

Hepatitis-B-Virus enthält 4 Antigene:

  • Oberfläche - HBsAg (das sogenannte "avsraliysky-Antigen");
  • drei interne - HbeAg (Infektionsinfektionsantigen auf der Oberfläche des Zellkerns), HBcorAg (Kern), HBxAg.

Bei der Labordiagnostik von VNV bei Frauen werden drei wichtige Indikatoren bestimmt:

  • HBsAg ist ein Indikator für das Vorhandensein einer Virushepatitis. Es erscheint lange vor den ersten Manifestationen der Krankheit. Vielleicht absolut gesunde Leute.
  • Anti-BsAg - Zeigt den Wiederherstellungsprozess und die Bildung von Immunität an.
  • Anti - BcorAg - existiert in Form von 2 Arten von Immunglobulinen (Antikörper gegen Virus B): Anti - HBcor IgM, Anti - HBcor IgG.

IgM: Zeigt das Vorliegen einer akuten Hepatitis, eine hohe Infektiosität des Patienten und die Möglichkeit eines chronischen Verlaufs an. Normalerweise fehlt eine gesunde Person.

IgG - ein günstiger Indikator, zeigt eine gebildete Immunität an.

HBeAg wird im Blut aller Infizierten gefunden. Ein Patient mit positivem HBeAg ist stark ansteckend. Ein hoher Antigengehalt für sechs Monate weist auf einen chronischen Prozess hin. Dies ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen. Normalerweise fehlen gesunde Menschen.

Zur Diagnose der Krankheit gibt es eine Reihe von viralen Hepatitis-B-Markern, die im Labor bestimmt werden: HBsAg, Anti-HBcor-IgM, Anti-HBcor-IgG, HBeAg, Anti-HBe, Anti-HBs, HBV-DNA.

Wege der Infektion

Virus B kommt in allen biologischen Flüssigkeiten vor. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion hängt davon ab, wie das Virus in den Körper gelangt.

  • parenteral - durch das Blut (Bluttransfusion, Hämodialyse, intravenöse Drogenabhängige, Operationen und verschiedene Manipulationen mit nicht sterilen Instrumenten);
  • Sex - durch das Sperma;
  • vertikal - von der Mutter - zum Fötus während der Geburt (aber nicht durch die Muttermilch, sondern während der Amniozentese, wenn die Integrität der Plazenta beeinträchtigt ist, da die großen Ausmaße des Virus es nicht erlauben, selbstständig in sie einzudringen).

Der Hauptübertragungsweg ist parenteral. Eine Infektion kann als Ergebnis einer beliebigen medizinischen Prozedur (gynäkologische, urologische, zahnärztliche, Bluttransfusionen usw.), während der Maniküre, Pediküre, Piercing, Ohrpiercing, Akupunktur, Tätowierung auftreten. Alles, was die Integrität der Haut verletzt, provoziert das Auftreten der Krankheit, unterliegt das Vorhandensein eines Virus auf den Instrumenten und eine verringerte Immunität. Daher wird Virushepatitis B Serum genannt. In der Welt sind 2% der Spender HAV-Träger.

Beachten Sie! Trotz der Tatsache, dass infizierte Träger und Träger das B-Virus in Speichel, Tränen, Urin, Sperma und Kot aufweisen, ist das Risiko einer Infektion mit ihnen vernachlässigbar. Die sexuelle Infektion beträgt 30%.

Kontakt - Das häusliche und luftgetragene Tröpfchenvirus B wird nicht übertragen, daher sollte die soziale Isolation keinen Sinn machen (dies gilt für Träger und für die chronische Form der Krankheit).

In 40% der Fälle kann die Infektionsquelle nicht identifiziert werden.

HBV natürlich

Die Krankheit tritt in zwei Formen auf:

Akute Hepatitis B ist durch Inszenierung gekennzeichnet. Es gibt 4 Phasen (Periode) bei Frauen:

  • Inkubationszeit (versteckt).
  • Anfangs (anicteric) Stadium.
  • Gelbsucht (detailliertes Krankheitsbild).
  • Rekonstruktiv (Rekonvaleszenz).

Die klinischen Symptome von Hepatitis B bei Frauen und Männern sind die gleichen. Die Dauer der Krankheit beträgt 6 bis 8 Wochen, obwohl diese Zeiträume variieren können.

Die latente (Inkubationszeit) von HBV

Dauer - von 2 bis 6 Monaten. Verfolgte Abhängigkeit von der Konzentration des Virus und dem Alter der Frau. Bluttransfusionen führen zu einem massiven Zufluss des Infektionserregers in den Körper. In diesem Fall beträgt die Dauer der verborgenen Zeit nicht mehr als 2 Monate. Wenn sich die Infektion nach intramuskulären, subkutanen Injektionen oder im Alltag entwickelt, verlängert sich die Latenzzeit auf sechs Monate. Für Neugeborene und Kleinkinder - von 2 bis 4 Tagen.

In der latenten Zeit sind bei Frauen, Männern und Kindern keine klinischen Anzeichen einer Hepatitis B zu erkennen.

Anicteric Zeitraum

Die Dauer des anicterischen Stadiums beträgt 8 Stunden bis 2 Wochen. Manchmal sind die Symptome der Hepatitis B bei Frauen nicht vorhanden: Die Symptome des akuten Ikterus treten sofort auf.

Die ersten Anzeichen von HBV bei Frauen können 1 bis 1,5 Monate nach der Infektion auftreten. Eine anicteric Periode ist im Allgemeinen gekennzeichnet durch:

  • mäßige Vergiftung;
  • mäßiges dyspeptisches Syndrom;
  • mäßige Arthralgie in großen Gelenken nachts
  • Hautausschläge und nicht intensiver Juckreiz.

Das heißt, alle Erscheinungsformen sind nicht hell und entwickeln sich allmählich. Im anicterischen Stadium ähnelt der Ausbruch der Krankheit bei einer Frau der Entwicklung der Grippe und manifestiert Symptome der Intoxikation:

  • Schwäche;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • unmotivierte Müdigkeit;
  • sich nach einem langen Schlaf und einer langen Pause müde fühlen;
  • niedriger Stimmungshintergrund bis sich eine Depression entwickelt;
  • Schmerzen und Schmerzen in den Gelenken;
  • Fieber (von subfebriler Temperatur bis zu hoher Fiebertemperatur - bis zu 40 0 ​​s);
  • Verdauungsstörungen (ständige wiederholte Diarrhoe oder Verstopfung, starker Appetitverlust, ständige Übelkeit und Erbrechen);
  • schlechter Schlaf;
  • Hautausschlag;
  • möglich.

Die ersten Symptome von Hepatitis B bei Frauen sind aufkommende Bauchschmerzen (eine vergrößerte Leber wird durch Palpation festgestellt). Sie sind matt und schmerzhaft und dauerhaft oder gelegentlich stark intensiviert. Aber auch Schmerzen im Epigastrium entlang der Darmsegmente aufgrund einer Störung der Verdauungsprozesse können besorgniserregend sein.

Ikterische Bühne

Dauert 3 - 4 Wochen. Ein charakteristisches Zeichen des Iterusstadiums ist der Ikterus der Sklera, der Mundschleimhaut und der Haut. Es beginnt mit der subikterischen Sklera (leichte Ikteriefärbung). Mit zunehmendem Bilirubinspiegel werden Haut und Sklera hellgelb in einer anderen Nuance. Dies geht einher mit einer Veränderung der Farbe des Urins, die zur Farbe des dunklen Bieres und zum Kot wird - er verfärbt sich, wird acholisch. An Tag 6 tritt eine Verfärbung der Schleimhäute und der Haut auf. Der Vorgang kann bis zu 2 Wochen dauern. Wenn der Ikterus wächst, nimmt der Juckreiz der Haut zu, was besonders nachts besorgniserregend ist, der Urin wird noch dunkler.

Im Gegensatz zu HAV verschlechtert sich der Zustand in der Itera-Periode der akuten Hepatitis B mit der Entwicklung des Krankheitsbildes:

  • wachsende Schwäche, Apathie;
  • Die Temperatur steigt stark an, wenn es vorher normal war;
  • Übelkeit und Erbrechen nahmen zu;
  • Bitterkeit erscheint im Mund;
  • kein Appetit

In dieser Zeit gibt es einen symmetrischen Hautausschlag in Form von Flecken bis zu 2 mm mit einem Abblättern in der Mitte der Hände, des Gesäßes und der Beine. In schweren Fällen kann sich ein Ausschlag hämorrhagischer Natur im ganzen Körper ausbreiten. Ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen: Kann der Beginn eines Leber- und Nierenversagens sein.

Andere Organe sind in den Prozess involviert, die Krankheit wird systemisch, erscheinen:

  • Arrhythmien
  • Tachykardie
  • Hypotonie
  • Atemstillstand
  • schlechter Schlaf
  • Stimmungsschwankungen
  • niedergedrückt

Beachten Sie! In dieser Zeit tritt eine Hepatomegalie (große Leber) auf, Splenomegalie ist möglich - eine Vergrößerung der Milz. Bei Palpation sind sie schmerzhaft und dicht.

HBV-Marker treten im Blut auf, Bilirubin, Transaminasen (ALT, AST) nehmen zu.

Erholungsphase

Die Dauer der Erholungsphase beträgt 3-4 Wochen bis 6 Monate. Im Genesungsstadium beginnen sich die Symptome der Hepatitis B bei Frauen zu regenerieren, im Allgemeinen ist eine deutliche Verbesserung zu verzeichnen:

  • Ikterus nimmt ab (kann von 1 Woche bis 2 Monate andauern);
  • Hautjucken verschwindet;
  • Appetit wird wieder hergestellt;
  • Schwäche nimmt ab;
  • Schlaf normalisiert sich allmählich

Vergrößerte Leber und Milz bleiben erhalten. Im Laufe der Zeit regenerieren sich die Hepatozyten, die Größe der Organe normalisiert sich und die Schmerzen in der Hypochondrie verschwinden.

Die Bluttests werden etwa 1–6 Monate nach dem Verschwinden der Gelbsucht bei einer Frau normalisiert.

Bei 90% der Erkrankung endet die Genesung mit einer normalen Immunantwort.

Antivirale Medikamente werden bei der Behandlung der akuten Hepatitis B nicht verwendet. Die Entgiftungstherapie wird durchgeführt, Hepatoprotektoren werden verschrieben, die symptomatische Behandlung wird angewendet.

Bei schwangeren Frauen

Hepatitis B ist besonders bei schwangeren Frauen gefährlich. Die Symptome sind die gleichen wie bei Nichtschwangeren, aber die Krankheit ist schwerer. Charakterisiert durch die rasche Entwicklung klinischer Manifestationen. Die Gefahr besteht darin, dass eine schwere Vergiftung häufig zu Frühgeburt und Verlust eines Kindes führt. Bei Komplikationen der Erkrankung mit Zirrhose wird empfohlen, die Schwangerschaft zu beenden. Nach der Geburt können infolge der weiteren Entwicklung der Erkrankung Komplikationen aufgrund der anhaltenden hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper auftreten.

Wenn eine schwangere Frau eine akute Virushepatitis B hat, ist es wahrscheinlich, dass der Fötus während der Geburt infiziert wird. Bei nachgewiesenem HBV wird das Neugeborene sofort bei einer Frau geimpft. Wenn eine Infektion aufgetreten ist, ist die Krankheit im Säuglingsalter asymptomatisch.

Chronische Form

Chronische Hepatitis B ist viel gefährlicher als akut. Diese Diagnose bleibt auf Lebenszeit. Laut Statistik erkranken Frauen häufiger als Männer. Bei chronischem HBV werden die Hepatozyten allmählich zerstört und durch expandierendes Bindegewebe ersetzt. Die Funktionen des Organs (Cholera, Detoxie, Proteinsynthese) werden durch die sich entwickelnde Fibrose und den massiven Verlust von Organgewebe beeinträchtigt.

Beachten Sie! Chronische Hepatitis B entwickelt sich bei Frauen mit geringer Immunität in 10%. Asymptomatisch ohne Gelbsucht. Bei gleichzeitiger chronischer Erkrankung oder Alkoholkonsum und Rauchen sind die Symptome einer Virushepatitis B bei Frauen sehr schwierig. Ältere Frauen und kleine Mädchen vertragen die Krankheit ebenfalls nicht. Diese Kategorien haben einen chronischen Prozess und die Entwicklung einer Zirrhose.

Die Symptome der Virushepatitis B bei Frauen werden gelöscht und entwickeln sich langsam. Frauen zeigen mit HBV nur für sie bestimmte Krankheitszeichen:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • Gebärmutterblutung;
  • hämorrhagischer Hautausschlag;
  • scharfer Gewichtsverlust.

Die chronische Form der Hepatitis ist aktiv, aber sie ist häufig inaktiv, ohne das Virus zu vervielfachen. Im zweiten Fall wird der Patient beobachtet. In der aktiven Phase können antivirale Medikamente erforderlich sein, die ausschließlich von einem engen Spezialisten verschrieben werden - einem Hepatologen oder einem Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Die Gefahr dieser Form der Erkrankung liegt in ihren Komplikationen. Das Ergebnisrisiko bei Zirrhose beträgt 20%. Bei 10% mit bereits entwickelter Zirrhose tritt primärer Leberkrebs auf (Leberzellkarzinom). Diese Komplikationen enden mit dem Tod.

Das Ziel der Behandlung von chronischem HBV, das bei klinischen Manifestationen auftritt, besteht darin, die Viruslast zu reduzieren und tödliche Komplikationen zu verhindern. Die antivirale Therapie wird vom Hepatologen nach einer vollständigen Laboruntersuchung mit der Definition der erforderlichen HBV-Marker individuell ausgewählt und dauert viele Jahre. Volksheilmittel heilen die virale Hepatitis nicht: Ihre Wirksamkeit in der Studie wurde durch Methoden der evidenzbasierten Medizin nicht bestätigt.

Andere Formen

Die fulminante (fulminante) Form unterscheidet sich bis zum Tod ungünstig. Es kommt zu einem schnellen massiven Tod von Hepatozyten mit der Entwicklung eines schweren akuten Leberversagens. In den letzten zehn Jahren ist selten.

Weisen Sie eine andere Form von HBV zu - inaparantnuyu. Dieser "Träger" ohne offensichtliche Anzeichen von Krankheit. Bei der Einstellung der Diagnose wird der Zeitfaktor berücksichtigt: Auf die Beförderung wird Bezug genommen, wenn HBsAg für 6 Monate mit asymptomatischem Fluss bestimmt wird.

Da die Virushepatitis B neben Leberschäden eine systemische Erkrankung ist, zeichnet sie sich durch extrahepatische Manifestationen aus. Alle sind Autoimmunprozesse: Schäden entstehen durch die Produktion von Antikörpern gegen die Körperzellen. Diese nicht-systemischen Manifestationen umfassen:

  • Jade;
  • Kryoglobulinämie;
  • Erythema nodosum.

Prävention

Für die weltweite Prävention der viralen Hepatitis B in den letzten 20 Jahren wird eine Impfung durchgeführt: Das Standardimpfschema 0: 1: 6: Das Medikament wird in / m in die Schulter injiziert. Es wird nach einer längeren Laboruntersuchung durchgeführt. Voraussetzung ist die Bestätigung, dass das Virus jetzt und in der Vergangenheit nicht vorhanden ist. Wiederholt sich nach der ersten Injektion nach 1 und 6 Monaten. Das Ergebnis wird in sechs Monaten geschätzt: Die HBsAg-Qualität wird bestimmt. Bei einem Titer> 10 IE / ml kann sich eine Person als geschützt fühlen.

In sehr seltenen Fällen (etwa bei 2% der Impfungen) kommt es nach der Impfung zu Subfebriladien und Verhärtung, Hyperämie und leichten Schmerzen an der Injektionsstelle. Es gibt keine anderen Nebenwirkungen. Die Immunität nach der Impfung dauert 5 - 8 Jahre.

Trotz der Gefahr und Schwere ist die Virushepatitis B keine Strafe. Virus B ist listig und verursacht Symptome, die es für andere Krankheiten maskieren. Mit rechtzeitiger Diagnose kann es jedoch geheilt werden und eine lebenslange Immunität erhalten.

Hepatitis B Symptome und Behandlung

Die Symptome der Hepatitis B treten je nach Stadium der Erkrankung auf. Bei den ersten Manifestationen sollte sofort medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden, da die Krankheit tödlich sein kann.

Leber kann die Leber sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern infizieren. Im Kindesalter ist eine Impfung erforderlich, um weitere Pathologien und Behandlungen auszuschließen.

Es werden vier Phasen des Krankheitsverlaufs unterschieden: Inkubation, Initial (auch Preicterum genannt), Hitze, Genesung. Und alle unterscheiden sich in ihren Symptomen.

Inkubationszeit

Die Dauer der Inkubationsphase von Hepatitis B beträgt etwa 2 bis 6 Monate, manchmal können diese Zahlen jedoch variieren. Die Dauer dieser Phase kann von der Konzentration der Infektionsdosis und dem Alter der Person abhängen.

Massive Infektion tritt während der Transfusion von Blut und Plasma auf. In diesem Fall beträgt der Zeitpunkt der Entwicklung der Krankheit nicht mehr als zwei Monate. Wenn die Infektion subkutan und intramuskulär erfolgte, wenn Injektionen vorgenommen wurden oder die Infektion Haushaltscharakter hatte, entwickelt sich die Hepatitis über einen Zeitraum von sechs Monaten.

Bei Neugeborenen und Babys bis zu 4 Monaten reicht die Inkubationsphase von 2 bis 4 Tagen. Ältere Kinder entwickeln die Krankheit innerhalb von 1-2 Monaten.

Während der Inkubationszeit treten bei Frauen, Männern oder Kindern keine Hepatitis-Symptome auf.

Die Identifizierung des Antigens ist nur mit Hilfe spezieller Labortests möglich. Während der Inkubationsphase werden im Blut Leberenzyme nachgewiesen, die eine signifikante Aktivität und Marker für die aktive Entwicklung einer Virusinfektion aufweisen.

Neben einer speziellen Blutuntersuchung ist die Inkubationszeit einer Virusinfektion zur Bestimmung der Hepatitis bei Kindern, Männern, Frauen nicht möglich.

Anzeichen einer Pathologie im Anfangsstadium

Hepatitis B entwickelt sich verdeckt und langsam.

Dies sind die ersten Anzeichen:

  • unbedeutender Anstieg der Körpertemperatur;
  • es gibt Schwäche, Impotenz, Müdigkeit und auch wenn es keine körperliche Aktivität gibt;
  • Appetit deutlich reduziert;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • häufiges Aufstoßen bei Neugeborenen;
  • Aufstoßen und Bitterkeit im Mund;
  • leichte Entzündung der Schleimhaut der oberen Atemwege;
  • hämorrhagischer Hautausschlag.

Solche Symptome treten jedoch nicht immer auf, und die Krankheit kann nur durch dunklen Urin und verfärbte Stuhlmassen identifiziert werden.

Einige Menschen in der Anfangsphase der Entwicklung erscheinen Übelkeit, Erbrechen. Viele erleben Apathie, Schläfrigkeit und Schwindelgefühl.

Eines der Symptome einer Hepatitis B in einem frühen Stadium ist eine Störung im Stuhl, die dauerhaft ist. Durchfall oder Verstopfung tritt mehrmals in der Woche auf.

Bei Kindern, erwachsenen Männern und Frauen verursacht eine Virusinfektion Schmerzen im Magen. Wenn eine Behandlung verschrieben und eine Diagnose durchgeführt wird, spürt die Palpation, dass die Leber vergrößert ist und die Berührung Schmerzen und Beschwerden verursacht.

Bei älteren Kindern treten dumpfe, schmerzhafte Schmerzen auf, die systematisch sind oder plötzlich auftreten.

Hepatitis B ist im Anfangsstadium am häufigsten durch allgemeine Symptome einer infektiösen Vergiftung, dh Lethargie, Schwäche und Anorexie, gekennzeichnet. Nicht alle Temperaturen steigen, aber bei manchen Männern und Frauen erreicht sie hohe Werte - 40 ° C. Dieses Symptom tritt häufig bei Kindern unter einem Jahr auf.

Nahezu alle Kinder haben bei Männern und Frauen keine Gelenk- und Muskelschmerzen, im Gegenteil, dieses Symptom ist recht häufig. Sie tritt am häufigsten vor dem Hintergrund hoher Körpertemperatur auf.

Nicht selten wird auch eine Entzündung der Schleimhaut der oberen Atemwege beobachtet - nur bei 10% der Patienten. Dies verursacht Husten, Rötung des Halses.

Experten sagen, dass solche Symptome nicht durch das Hepatitis-Virus verursacht werden, sondern vor dem Hintergrund einer sekundären ODS-Infektion erscheinen.

Das grundlegendste Symptom der Anfangsphase ist die Vergrößerung, Verdickung der Leber, die von Schmerzen begleitet wird. Diese Funktion tritt bei allen Menschen auf. Außerdem nimmt der Körper bereits am zweiten Tag zu. Bei einigen Männern und Frauen verursacht Hepatitis B eine vergrößerte Milz.

Die Dauer des Anfangsstadiums (Präzterenzustand) variiert in einem ziemlich weiten Bereich: 5-6 Stunden - 2 Wochen. Bei einigen Patienten war diese Phase im Allgemeinen nicht vorhanden, und die Krankheit ging sofort in das Stadium der Gelbsucht über.

Wenn solche Symptome auftreten, fangen viele Menschen sofort an, sich selbst zu behandeln und Medikamente einzunehmen, Dekokte zu trinken. Sie glauben, dass dies Anzeichen einer Cholezystitis oder anderer Probleme mit der Gallenblase oder der Leber sind. Dies sollte grundsätzlich nicht sein. Die oben genannten Symptome sind sehr ähnlich zu vielen Erkrankungen der Gallenblase und der Leber.

Die Tatsache, dass Hepatitis B heimtückisch ist, besteht darin, dass sie so schnell wie möglich erkannt und eine angemessene Behandlung eingeleitet werden muss. Ansonsten kann sich im fortgeschrittenen Stadium ein Nierenversagen entwickeln und tödlich sein.

Das ikterische Stadium - die Höhe der Pathologie und die Erholungsphase

Die ersten Anzeichen sind zwei Tage vor dem Ikterus der Haut und der Sklera der Augen, der Urin wird dunkel und der Kot verfärbt sich. Hepatitis B unterscheidet sich von A dadurch, dass sich der Allgemeinzustand mit dem Auftreten von Gelbsucht nicht verbessert, sondern im Gegenteil verschärft wird. Wenn sich bei erwachsenen Männern, Frauen, Kindern das ikterische Stadium entwickelt, steigt die Temperatur geringfügig an, die Person fängt an, sich krank zu fühlen, erbrochen sich, einige Schmerzen und Schweregefühle treten im Bereich des betroffenen Organs auf.

Eine Person wird apathisch, klagt über schnelle Müdigkeit, lehnt Essen ab, einen bitteren Geschmack, ein unangenehmer Geruch aus der Mundhöhle erscheint im Mund.

Die Haut und die Lederhaut der Augen werden am 6. Tag, manchmal am 14. Tag, intensiver gefärbt. Der Farbton ist möglicherweise nicht sattgelb, manchmal wird die Haut zitrisch, grünlich und leicht gelb. Wenn man von der Schwere der Gelbsucht spricht, kann man sagen, dass die Schattierungen davon abhängen, wie stark die Leber betroffen ist.

Die Hauptsymptome der Hepatitis-B-Gelbsuchtphase sind:

  • Apathie, Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Temperaturerhöhung;
  • Übelkeit bei erwachsenen Männern und Frauen, Regurgitation (bei Kindern)
  • Erbrechen;
  • Schmerz in der Leber;
  • hämorrhagischer Hautausschlag;
  • Hautausschläge;
  • Durchfall;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Die ikterische Periode ist von den gleichen Symptomen begleitet wie die oben genannten Phasen der Erkrankung, nur eine Änderung der Hautfarbe ist an sie gebunden.

Muskel- und Gelenkschmerzen in der Kindheit sind für dieses Stadium der Erkrankung nicht charakteristisch. Bei Erwachsenen werden jedoch solche Symptome beobachtet.

Ein seltenes Symptom der Hepatitis B sind Hautausschläge. Klinische Beobachtungen zeigen, dass dieses Symptom nur bei 7% der mit dem Virus infizierten Personen auftritt. Hautausschlag - symmetrisch - an Armen und Beinen, Gesäß, in einigen Körperteilen. Dies sind Flecken von roter Farbe, deren Durchmesser etwa 0,2 cm beträgt, wobei die Mitte jedes Fleckens abplatzt. Diese Läsionen werden als Gianotti-Crost-Syndrom interpretiert.

In der schweren Form des Iterusstadiums erleben manche Menschen einen hämorrhagischen Hautausschlag, der wie eine punktuelle Blutung in der Haut aussieht. Ein solches Symptom kann auf ein Nierenversagen hinweisen.

Die Milz nimmt zu, wenn diese Phase schon lange andauert.

Hepatitis B manifestiert sich im Stadium der Vergilbung durch die Entwicklung von Tachykardie, Atemrhythmusstörungen, Druckabfall. Solche Symptome sind ungünstig, da sie die Entwicklung eines hepatischen Komas anzeigen können.

Mit der rechtzeitigen Behandlung in einer medizinischen Klinik und mit der richtigen Behandlung wird das Herz-Kreislauf-System nach der Genesung vollständig wiederhergestellt.

Die am stärksten ausgeprägten Veränderungen des Zentralnervensystems bei Hepatitis B. Die Patienten verändern ihre Stimmung, verringern die Aktivität, es gibt Lethargie, der Schlaf ist gestört.

Hepatitis-B-Genesungsphase (Erholung)

Wenn die Gelbfärbung während der Behandlung abnimmt und anschließend ganz verschwindet, klagen die Menschen nicht mehr über Beschwerden. Der Appetit kehrt zur Normalität zurück, obwohl die Leber immer noch vergrößert ist.

Für jede Person ist die Krankheit unterschiedlich und ihre Dauer, wie oben erwähnt, kann variieren. Manchmal dauert es nur 4-5 Wochen vor Beginn der Erholungsphase und in einigen Fällen bis zu sechs Monaten. Es hängt alles davon ab, wie schnell die Leber wiederhergestellt wird und welche Behandlung angewendet wurde.

Akute Hepatitis B, deren Inkubationszeit nicht lang ist und die Symptome schnell auftreten, ist zu 95% geheilt. Ein asymptomatischer Verlauf führt häufig zu einer chronischen Form der Pathologie.

Die Behandlung der akuten Form der Hepatitis B erfolgt durch Unterstützung und Entgiftung von Medikamenten. Es zielt auf den Abzug toxischer Elemente und die Regeneration von Geweben des Organs.

Welche Medikamente werden bei Behandlung eingesetzt? Abhängig vom Grad der Organbeschädigung, dem Alter und den damit verbundenen Pathologien werden Medikamente nur individuell verschrieben. Es können antivirale Wirkstoffe, Hepatoprotektoren, Immunmodulatoren sein.

Die Behandlung sollte nur von einem Arzt verordnet werden, verschiedene Volksheilmittel sind einfach nicht akzeptabel. Dies kann den Verlauf der Erkrankung verschlimmern. Keine Notwendigkeit, Broschüren zu glauben und fragwürdige Medikamente zu kaufen. Die Behandlung der Hepatitis B wird nach einem individuellen Schema verordnet, daher kann nicht gesagt werden, dass es eine einzige Pille für eine solche Krankheit gibt. Wenn diese Pathologie nicht vernachlässigt wird, tragen Medikamente der neuen Generation in Abwesenheit von Zirrhose zur vollständigen Wiederherstellung der Organfunktionen bei.

Es wird die Diät Nummer 5 empfohlen, die die Einschränkung von fetthaltigen, salzigen, würzigen, frittierten Lebensmitteln vorsieht.

Eine wesentliche Änderung des Lebensstils ist nicht erforderlich. Das einzige ist der absolute Ausschluss von Alkohol. Wenn in Zukunft Medikamente verschrieben werden, sollten Sie Ihren Arzt informieren, dass die Person an Hepatitis B gelitten hat.

Nach der Genesung muss die Person unbedingt eine weitere Leberdiagnose durchführen, um mögliche Komplikationen auszuschließen.

Maligne Form der Hepatitis B und ihre Manifestationen

Die bösartige Hepatitis entwickelt sich fast immer bei Kindern unter einem Jahr. Es ist aber auch bei erwachsenen Männern und Frauen zu finden.

Es manifestiert sich durch die folgenden Symptome:

  • Die ersten Anzeichen - die Temperatur steigt auf 40 ° C, Symptome der Vergiftung des Körpers - Schwitzen, Muskelschmerzen, Fieber. Darüber hinaus kann die Körpertemperatur nicht durch Antipyretika gesenkt werden. Dies kann auf die Zerstörung von Lebergewebe hindeuten.
  • Die Entwicklung von schweren nervösen und psychischen Störungen. Das hauptsächliche und vorzeitige Symptom ist die psychomotorische Erregbarkeit, die sich in einem scharfen, rastlosen Zustand, unvernünftigen Schreien, besonders in der Nacht, äußert. Wenn das Koma wächst, gibt es Schläfrigkeit, Zittern der Gliedmaßen, Krämpfe und das Bewusstsein ist gestört. Wenn sich die Krankheit bei älteren Kindern entwickelt, wird psychische Instabilität beobachtet, sie wird gereizt, der Schlaf ist gestört und geht mit der Zeit verloren. Es gibt Wahnvorstellungen, Halluzinationen, Bewusstseinsverlust.
  • Übelkeit und Erbrechen während des Verlaufs der Erkrankungspathologie, und das Erbrechen in Farbe ähnelt dem "Kaffeesatz". Erbrechen spontan. Für Kinder unter einem Jahr zeichnet sich ein häufiges Aufstoßen aus.
  • Hämorrhagische Symptome Wenn dies geschieht, kommt es zu einer starken Verletzung der Blutgerinnung in den Gefäßen der Leber und zu toxischen Schäden an den Blutgefäßen. Im Erbrochenen sind blutige Verunreinigungen vorhanden, Blutungen in der Nase oder Gingiva können auftreten, hämorrhagischer Hautausschlag, Blutungen in der Augenschleimhaut, Blut kann an den Stellen, an denen Injektionen vorgenommen wurden, austreten.
  • Unangenehmer Geruch aus dem Mund. Es erinnert an den Geruch von Rindfleisch oder roher Leber. Sie können diesen Geruch hören, wenn eine Person atmet. Urin bekommt auch einen solchen Geruch: Windeln in kleinen Kindern oder Betttücher, auf denen Erwachsene liegen, können wie eine Leber riechen.
  • Eines der ausgeprägtesten Symptome der bösartigen Form der Hepatitis B ist, dass die Leber rasch abnimmt. Bei einem vergrößerten erkrankten Organ und der raschen Entwicklung der Erkrankung kann normalerweise eine Abnahme innerhalb von 10-12 Stunden, manchmal für 1-3 Tage, beobachtet werden.
  • Schmerzen in der Leber Bei der malignen Form der Hepatitis B ist der Schmerz stark ausgeprägt und dies ist auch eines der Hauptanzeichen der Pathologie. Ältere Kinder haben schmerzende Schmerzen, die durch scharfe Schmerzen ersetzt werden.
  • Die schnelle Gelbfärbung der Haut.
  • Die Herzfrequenz nimmt zu.
  • Die Atemfunktion ist beeinträchtigt, Atemnot tritt auf.
  • Es gibt Veränderungen im Gastrointestinaltrakt, die durch Blähungen, Darmparese, Durchfall ausgedrückt werden.
  • Änderungen im Nierensystem. Es gibt Harnverhalt oder häufiges Wasserlassen, das manchmal von Schmerzen und Schnittverletzungen begleitet wird.

Hepatitis B ist behandelbar, wenn die Pathologie nicht bösartig ist.

Das Wichtigste ist die rechtzeitige medizinische Versorgung und der Krankenhausaufenthalt. Die Behandlung wird nur im Krankenhaus durchgeführt.

Hepatitis C bei Frauen

Hepatitis C ist eine chronische Lebererkrankung, die durch den Ausfall von Hepatozyten mit Funktionsstörungen gekennzeichnet ist. In der Literatur finden Sie einen anderen Namen für die Krankheit "liebevoller Killer".

Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich die Pathologie lange Zeit nicht manifestiert und nur im Stadium der Leberzirrhose diagnostiziert wird. Hepatitis C tritt bei Frauen mehrmals häufiger auf als bei Männern. Es ist wichtig zu verstehen, warum und unter welchen Umständen ein tödliches Virus infiziert wird.

Infektionsursachen und Übertragungswege

Die Ursache der Krankheit ist ein Virusträger oder eine kranke Person. Es gibt zwei Arten der Übertragung: sexuelle und parenterale. Das Virus dringt durch Schädigung der Haut, der Schleimhäute der Mundhöhle und der Genitalorgane in den Körper ein.

Diese Pfade können in den folgenden Fällen auftreten:

  • Schäden an der Haut oder an den Schleimhäuten, die das Virus enthalten, im Friseursalon, Schönheitssalon (Tätowierung oder Maniküre), Zahnmedizin;
  • während des Betriebs mit Instrumenten, die einer Sterilisationsbehandlung schlechter Qualität unterzogen wurden;
  • während der Transfusion von infiziertem Spenderblut oder dessen Bestandteilen an den Empfänger;
  • Mehrfachverwendung von Einmalspritzen (bei Drogenkonsumenten zu finden);
  • häufiger Wechsel von Sexualpartnern ohne den Einsatz von Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung (Kondome).

Symptome einer Hepatitis C

Nachdem das Virus in den menschlichen Körper gelangt ist, beginnt es sich aktiv zu vermehren. Die maximale Inkubationszeit beträgt ungefähr 160 Tage. Leider sind in den ersten 50 Tagen nach Beginn der Erkrankung keine besonderen klinischen Manifestationen typisch. Die ersten Anzeichen einer Hepatitis C bei Frauen ähneln vielen Pathologien und sind nicht besorgniserregend.

Und mit dem Auftreten von unerklärlicher Lethargie und Müdigkeit, Störungen des Tagesregimes (Wachheit in der Nacht und Schläfrigkeit während des Tages), Beschwerden im rechten Hypochondrium, Schmerzen in den Gelenken unbekannter Ätiologie, Stimmungsschwankungen usw. sollten Sie einen Arzt um Rat fragen. Erst nach fast 2,5–3 Monaten manifestiert sich die Pathologie und die folgenden frühen Symptome der Hepatitis C treten bei Frauen im akuten Stadium auf:

  • Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen;
  • Juckreiz der Haut;
  • dunkler Urin und aufhellender Kot;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (im Bereich von 37 bis 37,5 Grad);
  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium und Schwere im Unterleib;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • Schmerzen und Beschwerden in allen Gelenken.

Darüber hinaus gibt es eine chronische Form der Krankheit. Die Inkubationszeit kann sich über einen längeren Zeitraum verzögern. Viele Menschen sind sich über viele Jahrzehnte der Hepatitis C nicht bewusst, da keine charakteristischen Anzeichen für eine chronische Form der Erkrankung vorliegen.

Ärzte empfehlen Beratung, wenn die folgenden Symptome auftreten: anhaltende Lethargie und Müdigkeit über einen langen Zeitraum, Schwächung der Abwehrkräfte des Körpers, Stimmungsschwankungen, nichts zu Grund, Abnahme und Verlust des Appetits, was zu einer Abnahme des Körpergewichts, Blähungen, Durchfall oder Übergewicht führt Verstopfung, weiße und gelbe Blüte auf der Zunge.

Nach einer Überprüfung der Statistiken können Sie feststellen, dass 85% der Frauen, die daran leiden, die chronische Form der Hepatitis C sind, die auf das Fehlen jeglicher Manifestationen zurückzuführen ist. In der Medizin wurden Fälle von Selbstheilung durch gefährliche Viren aufgezeichnet. Dies war auf die starke Immunität der Person zurückzuführen. Darüber hinaus wurde das Risiko der weiteren Entwicklung einer schweren Krankheit ausgeschlossen.

Diagnose der Pathologie

Um Hepatitis C bei Frauen zu erkennen, werden folgende Verfahren von einem Spezialisten verschrieben:

  • biochemischer Bluttest, der sich auf den Gehalt an Bilirubin, AST und ALT konzentriert;
  • Blut zur Anti-HCV-Bestimmung (Antikörper gegen Virushepatitis C);
  • Blut aus einer Vene bei PCR-HCV;
  • Ultraschalldiagnostik der Leber und Einnahme eines Biopsie-Biomaterials, anhand dessen der Schweregrad der Erkrankung bestimmt wird.

Bei dringendem Bedarf können Sie zu Hause einen Schnelltest auf Hepatitis C durchführen. Verwenden Sie dazu den OraQuick® HCV Rapid-Antikörper-Test. Dieser Test ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein eines gefährlichen Virus in biologischen Flüssigkeiten zu lernen: Speichel und Blut. Hilft, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu erkennen.

Behandlungsmethoden

Hepatitis C erfordert nicht immer ärztliche Hilfe. In 5% der Fälle tritt aufgrund einer starken Immunität eine unabhängige Heilung einer gefährlichen Krankheit auf. Gleichzeitig verbleiben Antikörper im menschlichen Blut, die ausgelöst werden, wenn das Virus erneut in den Körper eindringt und keine Infektion auftritt.

Nur ein Arzt kann den Gesundheitszustand bestimmen und feststellen, ob der Patient behandelt werden muss oder nicht. Die Definition erfolgt ebenfalls nach folgenden Kriterien: Geschlecht und Alter des Patienten, Dauer der Erkrankung, Genotyp des Virus, Fähigkeit des Körpers, eine Zirrhose zu entwickeln.

Die Behandlung von Hepatitis C erfolgt mit Medikamenten auf der Basis von Interferon und Ribavirin. Bei Verwendung dieser Mittel kann bei 75% der Patienten ein positives Ergebnis beobachtet werden. Interferon-Medikamente sind jedoch heutzutage sehr gefragt. Welche Drogen enthalten sie?

Interferon-alpha ist ein modernes Medikament, das die Bildung neuer infizierter Zellen verhindern soll. Die Dauer der Behandlung beträgt ungefähr 3 Monate. Um den Spiegel der betroffenen Zellen und des Virus im Körper zu überwachen, muss alle 4 Wochen Blut gespendet werden. Der große Vorteil des verwendeten Medikaments besteht darin, dass es die Entstehung einer Leberzirrhose verhindert. Dieses Medikament ist nicht für Menschen mit HIV-Infektion geeignet.

Sofosbuvir ist ein Medikament, das in Form von Tabletten hergestellt wird. Die Wirkung des Medikaments ist auf das Virus selbst gerichtet, in dem es sich nicht entwickeln und vermehren kann. Es hat keine Nebenwirkungen, ist auch im Alter gut verträglich und stellt die Leberfunktion wieder her.

Prävention

Absolut jede Krankheit ist viel leichter zu verhindern als zu heilen. Die Prävention der Virushepatitis C wird in zwei Arten unterteilt: primäre und sekundäre. In erster Linie soll die Öffentlichkeit über die Infektionsmethoden und die ersten Symptome der Krankheit informiert werden.

Sekundärprophylaxe soll die Übertragung des Virus durch den Überträger verhindern (ein Kranker muss alle Maßnahmen ergreifen, um andere nicht zu infizieren) und die Einführung vorbeugender Impfungen, um die Entwicklung anderer Genotypen zu verhindern.

Bei Personen, die festgestellt wurden, kann das Hepatitis-C-Virus nicht die folgenden Aktionen ausführen: Um Blutspender und biologische Flüssigkeiten oder Organe zu werden, verwenden Sie gemeinsam mit anderen Personen (Manikürezubehör, Zahnbürsten, Rasierer usw.).

Es ist verboten, an Orten zu arbeiten, an denen Kontakt mit Körperflüssigkeiten besteht (chirurgische, gynäkologische, zahnärztliche Abteilung, Schönheitssalons und Tätowierstudios), Sex ohne Barrierekontrazeptiva (Kondome) zu haben und Einwegspritzen für die Injektion erneut zu verwenden.

Was sind die ersten Symptome einer Hepatitis B bei Frauen?

Hepatitis B gehört zur Familie der Gepadnoviren. Von anderen Hepatitis-Arten unterscheidet sich HBV außergewöhnlich gut. Beim wiederholten Einfrieren und Auftauen, Kochen und bei Einwirkung einer sauren Umgebung verliert das Hepatitis-Virus nicht an Aktivität. Bei Raumtemperatur kann das Virus seine Eigenschaften für mehrere Wochen nicht verlieren. Hohe Resistenz gegen hbv macht das Virus für Menschen für lange Zeit gefährlich.

Von dem Moment an, in dem das Virus in den Blutkreislauf gelangt, beginnt sich der Infektionsprozess zu entwickeln. Wenn sich das Virus im menschlichen Körper ansammelt und vermehrt, können verschiedene Störungen gestört werden. Um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die Diagnose zu bestätigen, muss man mit Hepatitis gleich kämpfen. Unterscheiden sich Hepatitis-Symptome bei Frauen? Die Antwort finden Sie im Artikel.

Symptome von Hepatitis B bei Frauen

Die ersten Symptome treten nach Ablauf der Inkubationszeit auf, wobei sich die Bedingungen jeweils unterscheiden (von 1 Monat bis 6). Die klinischen Anzeichen bei Frauen und Männern sind grundsätzlich identisch:

  • Allergische Reaktionen auf der Haut,
  • Erhöhte Müdigkeit und Schwäche
  • Die gelbe Farbe des Weißen der Augen und der Haut,
  • Husten, laufende Nase, Kopfschmerzen
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium aufgrund einer vergrößerten Leber
  • Gelenkschmerzen,
  • Dunkle Farbe des Urins
  • Graue Farbe Kot.
  • Abhängig vom Stadium der Erkrankung.

Menstruationsunregelmäßigkeiten und in schweren Fällen von Uterusblutungen können zu den Hauptsymptomen bei Frauen hinzukommen.

Akut oder chronisch?

Die akute Form der Hepatitis ist durch eine deutliche Verschlechterung des Zustands des Patienten gekennzeichnet. Der akute Verlauf der Hepatitis endet oft mit der vollständigen Genesung. Die Notwendigkeit, Arzneimittel zur Behandlung der akuten Hepatitis zu verwenden, wird von einem Spezialisten unter Berücksichtigung des Zustands des Immunsystems und des allgemeinen Wohlbefindens beurteilt.

In einigen Fällen wird die Krankheit chronisch. Der Übergang von akut zu chronisch erfolgt für den Körper unbemerkt. Daher können die ersten Zeichen einen gelöschten Charakter haben oder ganz fehlen. Die asymptomatische Periode kann unbegrenzt dauern. Während die pathologischen Veränderungen, die in der Leber aufgetreten sind, werden sie sich nicht bekannt machen.

Symptome während der Schwangerschaft

Hepatitis B bei schwangeren Frauen verläuft nach demselben Szenario. Die Symptome können jedoch ausgeprägter sein. Alle Symptome einer Hepatitis bei schwangeren Frauen lassen sich in drei Gruppen einteilen:

Spezialzubereitung auf Basis von Naturstoffen.

Preis der Droge

Behandlung Bewertungen

Die ersten Ergebnisse sind nach einer Woche der Verabreichung zu spüren.

Lesen Sie mehr über das Medikament

Nur einmal pro Tag, 3 Tropfen

Gebrauchsanweisung

  1. Dyspeptikum (abnormaler Stuhlgang, Übelkeit, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit);
  2. Asthenoneurotic (Schlafstörungen, Müdigkeit, Schwindel);
  3. Cholesatic (Gelbsucht, allergische Hautreaktionen).

Schwere Hepatitis bei schwangeren Frauen ist häufiger. Chronische Hepatitis B ist keine Kontraindikation für eine Schwangerschaftsplanung. Fehlgeburten sind extrem selten. Bei schwangeren Frauen ist es obligatorisch, das Blut auf das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus zu untersuchen.Wenn die Diagnose positiv ist, wird die Studie erneut durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Bei der Wahl einer Entbindungsmethode bei einer infizierten Mutter neigen die Ärzte zu einer Operation am Kaiserschnitt. Beim Durchgang durch den Geburtskanal ist das Kind fast zu 100% mit Hepatitis infiziert. In den ersten Stunden des Lebens wird dem Neugeborenen der Hepatitis-B-Impfstoff verabreicht. Anschließend wird die Impfung zweimal wiederholt.

Diagnose und Behandlung von Hepatitis B

Es gibt drei Hauptgruppen von Tests, die zur Diagnose und Erforschung des Virus erforderlich sind.

  • Bestimmung des Hepatitis-Oberflächenantigens (hbsag). Wenn es positiv ist, befindet sich das Virus im Körper.
  • Nachweis von Oberflächenhepatitis-Antikörpern (HBsAb oder Anti-HBS).
  • Analyse der wichtigsten Hepatitis-Antikörper (HBcAb oder Anti-HBc).

Nach dem Entschlüsseln aller notwendigen Tests schreibt der Hepatologe die geeignete Behandlung vor. Die Therapie der Virushepatitis B wird mit zwei Gruppen von Medikamenten durchgeführt: Interferon und antiviralen Medikamenten mit direkter Wirkung.

Sie können mehr über Behandlungen und Medikamente aus separaten Materialien erfahren:

Die Wahl eines bestimmten Typs hängt von der finanziellen Leistungsfähigkeit, dem Vorhandensein von Kontraindikationen und der Anfälligkeit des Virus für die Behandlung ab. Während des Behandlungszeitraums muss der Patient keinen Alkohol trinken und eine spezielle Diät einhalten, die darauf abzielt, die Leber zu entlasten.

Ist es möglich, Hepatitis B ohne Behandlung zu verlassen?

Nur der Arzt sollte den Zustand des Patienten beurteilen und die Notwendigkeit einer Behandlung feststellen. In schweren Fällen der Erkrankung sind Medikamente erforderlich, um die Leber zu erhalten und vor der Entwicklung von Komplikationen zu schützen. Wenn die chronische Leberfunktion anhält, ist keine antivirale Therapie erforderlich. Eine Person mit Hepatitis sollte regelmäßig untersucht werden.

In keinem Fall kann man Hepatitis b ignorieren. Ohne geeignete Behandlung kann sich die Krankheit früher oder später selbstständig machen. Zirrhose, hepatische Enzephalopathie, Krebs - dies ist eine unvollständige Liste schwerer Komplikationen, die durch das Hepatitis-B-Virus verursacht werden.

Symptome von Hepatitis A bei Frauen, Kindern und Männern

Hepatitis A ist eine Viruserkrankung, die durch die toxische Wirkung des Erregers auf Leberzellen und Hepatozyten gekennzeichnet ist. Eine Infektion tritt meistens beim Trinken oder Essen von mit einem Virus infizierten Nahrungsmitteln auf. Der Erreger aus dem Darm mit dem Blutfluss in die Leber, wo er seine toxische Wirkung auf seine Zellen ausübt. Die Folge davon ist eine Verletzung der Leberfunktionen, einschließlich der Pigmentbildung, die sich in Form von Gelbsucht äußert.

Stadien der Hepatitis A

Wie jede Infektionskrankheit durchläuft Hepatitis A daher eine Reihe von Stadien:

  • prodromal,
  • ikterisch oder die Höhe der Krankheit,
  • Erholung.

Die Inkubationszeit dauert vom Zeitpunkt der Infektion bis zum ersten Symptom der Krankheit. Im Durchschnitt 15 bis 40 Tage. Klinische Manifestationen während dieser Zeit sind nicht vorhanden. Der Patient fühlt sich gesund und behält seine volle Leistungsfähigkeit.

Merkmale der Prodromalstufe

Das Prodromalstadium ist normalerweise kurz. Im Durchschnitt 7-10 Tage, obwohl es Abweichungen gibt und bis zu einem Monat oder eine Reduzierung auf zwei Tage. Klinisch kann es sich in verschiedenen Formen entwickeln:

  1. Katarrhalisch;
  2. Asteno-vegetativ;
  3. Dyspeptikum;
  4. Gemischt

Hepatitis A kann leicht, mittelschwer oder schwer sein. Letzteres ist charakteristisch für Patienten mit gleichzeitiger Pathologie des hepatobiliären Systems sowie einer Alkoholanamnese.

Diese Krankheiten betreffen sowohl Männer als auch Frauen, ältere Menschen und Kinder. Bei Kindern entwickelt es sich in milderen Formen. Die Anzeichen einer Hepatitis A bei Frauen und Männern sind ähnlich.

Die katarrhalische Form ist durch einen grippeähnlichen Zustand gekennzeichnet, wenn der Patient einen Anstieg der Körpertemperatur auf Subfebrilitäten, Unwohlsein, Muskelschmerzen, das Vorhandensein einer laufenden Nase, Halsschmerzen und trockener Husten hat.

In dieser Zeit können Patienten bereits medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Es ist jedoch schwierig, die richtige Diagnose zu diesem Zeitpunkt zu stellen, und sie werden normalerweise bei akuten Atemwegserkrankungen verschrieben.

Die dyspeptische Form der Prodromalperiode ist durch Appetitlosigkeit, Übelkeit, manchmal Erbrechen, anormalen Stuhlgang, sogar schwerer Durchfall, Schwere und Schmerzen im rechten Hypochondrium gekennzeichnet.

Bei asteno vegetativen Formen sind Reizbarkeit, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen typisch.

In der praktischen Medizin gibt es meistens eine Mischform, die verschiedene klinische Manifestationen kombiniert.

Ikterus-Stufe

Der Höhepunkt der Erkrankung ist gekennzeichnet durch eine rasch zunehmende ikterische Verfärbung der Haut. Zuerst nehmen die Sklera und die Schleimhaut des weichen Gaumens diese Farbe an, und nach 3-4 Tagen bedeckt die gesamte Haut. Zusammen mit diesen ersten Anzeichen einer Hepatitis A tritt eine Veränderung der Urinfarbe auf. Es erhält eine dunklere Farbe (Bierfarbe) und wird schaumig.

Während dieser Zeit hat ein Drittel der Patienten eine Verfärbung des Stuhlgangs. Es wird grau in der Farbe, äußerlich an Ton ähnlich, manchmal glänzend, da es Fett enthält. Symptome einer Hepatitis A sind auch das Auftreten von Juckreiz der Haut, oft sehr intensiv, und deren Auftreten hängt mit der Durchblutung von Gallensäuren im Blut zusammen, die die Hautrezeptoren reizen.

Im Hinblick auf solche Symptome der Hepatitis A als katarrhalisches Phänomen, eine Erhöhung der Körpertemperatur, während der Entwicklung von Gelbsucht sie nachlassen. Dyspeptische Symptome bleiben bestehen und nehmen in einigen Fällen sogar zu. Gleichzeitig verspüren die Patienten oft Schmerzen und Druck nicht nur im rechten Hypochondrium, sondern auch im linken Bereich, verbunden mit einer vergrößerten Milz.

Bei der Untersuchung des Patienten sind neben der Gelbfärbung der Haut, der Sklera und des weichen Gaumens Kratzspuren auf Grund von unerträglichem Juckreiz auffällig, und an den Injektionsstellen können Blutungen auftreten. Beim Abtasten bemerkt der Arzt die Schmerzen und die Vergrößerung der Leber.

Gleichzeitig ist der Rand abgerundet und ragt 1-2 cm unter dem Rippenbogen hervor. Bei einigen Patienten wird eine vergrößerte Milz palpiert. Seitens des Herz-Kreislaufsystems bemerkt der Arzt das Vorhandensein von Bradykardie, einem Blutdruckabfall.

Stadium der Erholung

Die Dauer der Eiszeit beträgt 3-4 Wochen. Dann geht die Krankheit auf die nächste Stufe über - die Genesung. Es zeichnet sich durch eine allmähliche Abnahme der Symptome der Hepatitis A aus. Wenn sich der Allgemeinzustand normalisiert, Appetit auftritt, werden Urin und Stuhl normal gefärbt.

Das Gelb der Haut und die Schwere im Hypochondrium bleiben am längsten. Gleichzeitig erfolgt die klinische Erholung, dh die Verringerung der Hepatitis-A-Symptome, schneller als die Normalisierung der Laborparameter.

Blutuntersuchungen, Urin, Kot sind für die Diagnose einer Lebererkrankung sehr wichtig.

Labordiagnostik

Der Erreger der Hepatitis A stört in erster Linie den Austausch von Bilirubin, was sich in der Tatsache äußert, dass es im Blut hauptsächlich aufgrund der damit verbundenen Fraktion zu einem Anstieg kommt. Urobilinurie wird auch im Urin beobachtet. Die Verfärbung der Fäkalien ist auf den Mangel an Stercobilin zurückzuführen, aber es sind Fett- und Stärkekörner vorhanden.

Veränderungen in der enzymatischen Aktivität der Leber äußern sich in einer Erhöhung der Aktivität von Transaminasen (ALT, AST), Aldolase, alkalischer Phosphatase. Ihre Indikatoren steigen um das 3-4-fache. Der Grad der Erhöhung gibt den Schweregrad des Prozesses an. Es gibt auch einen Rückgang des Gesamtproteins im Blut aufgrund von Albumin, dem Cholesterinspiegel. Der Gehalt an Prothrombin ist ebenfalls reduziert.

Ein vollständiges Blutbild ist durch eine Abnahme der ESR, Leukopenie, gekennzeichnet. Erhöhte ESR und Leukozytose können auf Komplikationen der Erkrankung hinweisen. In schweren Fällen kommt es zu einer Thrombozytopenie. Um die Diagnose zu klären, wird eine Studie über den Titer von Immunglobulin M, der während der Iterationsperiode ansteigt, und von Immunglobulin G, die während der Erholungsphase ansteigt, durchgeführt.

Die aussagekräftigste Analyse ist die PCR-Diagnose von Hepatitis A.

Anicteric Form

Unter den Bewohnern der epidemiologisch ungünstigen Gebiete und der Kinder ist sie weit verbreitet. Die Symptome der Hepatitis A bei Kindern in diesem Fall sind Unwohlsein, allgemeine Schwäche, einige Schmerzen im rechten Hypochondrium, Subfebrilität.

In einigen Ländern mit unzureichend entwickelten gesundheitlichen und hygienischen Bedingungen litten bis zu 90% der Bevölkerung vor dem zehnten Lebensjahr Hepatitis A.

Bei Anzeichen von Hepatitis bei Kindern handelt es sich in diesem Fall um subikterische Sklera und einen weichen Gaumen, die auf Palpation ansprechen und eine leicht vergrößerte Leber zeigen. Im Blut kommt es zu einem Anstieg von Bilirubin, Transaminasen, einer Abnahme der ESR. Einige Forscher gehen davon aus, dass die Anzahl der anicterischen Formen der Hepatitis A die alternative Option um mehr als das Doppelte übersteigt.

Trotz der Tatsache, dass Hepatitis A häufig in leichter Form auftritt, ist sie gefährlich für ihre Komplikationen, wie Cholangitis, Cholezystitis, in seltenen Fällen - Leberzirrhose.

Ältere Menschen mit einer Vorgeschichte haben in 2% der Fälle einen tödlichen Ausgang.

Prinzipien der Hepatitis-A-Behandlung

Die spezifische Behandlung von Hepatitis A wurde noch nicht entwickelt. Basierend auf dem Entwicklungsmechanismus von Hepatitis A wird Folgendes empfohlen:

  • Befolgung der empfohlenen Diät für Patienten mit Lebererkrankungen
  • Entgiftungsaktivitäten
  • die Verwendung von Antispasmodika,
  • Verwendung von Hepatoprotektoren
  • Vitamintherapie.

Die für Patienten mit dieser Krankheit empfohlene Diät sollte Proteine, Kohlenhydrate sowie lipotrope Substanzen wie Hüttenkäse, Hülsenfrüchte und Haferflocken enthalten. Lebensmittel sollten angereichert werden, insbesondere auf Kosten der Vitamine B, C, A. Zu diesen Produkten gehören Gemüse, Obst und Hefe. Empfohlenes Garen gedämpft oder gekocht. Gebraten, geräuchert, würzig sollte ausgeschlossen werden.

Die Entgiftungstherapie kann, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten, sowohl reichlich angereichertes Trinken als auch die Verabreichung von Infusionslösungen (z. B. 5% ige Glukoselösung) umfassen.

Antispasmodika werden bei ausgeprägtem Schmerzsyndrom und zur Vorbeugung von Gallenstauungen verschrieben.

Hepatoprotektoren sind Arzneimittel, die sich positiv auf die Leberfunktion auswirken und diese wiederherstellen.

Derzeit nimmt die Palette dieser Medikamente erheblich zu.

Weit verbreitetes Heptral, Essentiale Forte. Das Medikament Livolin ist neben der hepatoprotektiven Wirkung mit Vitaminen angereichert. Die Vitamintherapie kann durch Injektion durchgeführt werden. Die vorteilhafte Wirkung von Vitaminen der Gruppe B (B1, B6, B12), P, C auf die Leberfunktion mit hämorrhagischen Manifestationen - Vitamin K wurde nachgewiesen.

Nach dem Leiden an Hepatitis A wird eine stabile Immunität erzeugt. Wiederholte Fälle von Morbidität werden nicht beobachtet. Besteht ein eindeutiger Zusammenhang mit einer ungünstigen epidemiologischen Situation (Durchbruch von Abwasserleitungen in der städtischen Wasserversorgung oder Anwesenheit eines kranken Angehörigen), kann ein Immunglobulin eingeführt werden, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Diese Aktivitäten können jedoch nur 15 Tage nach der Infektion wirksam sein. In der Folge werden die Symptome der Hepatitis A nicht lange auf sich warten lassen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis