Hepatitis-B-Medikamente

Share Tweet Pin it

Eine gefährliche Infektion der Leber, Hepatitis B, wird durch das Virus durch das Blut sowie durch sexuellen Kontakt und von Mutter zu Kind übertragen.

Späte oder falsche Behandlung führt zu tödlichen Krankheiten: Zirrhose und hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs).

Das universelle Heilmittel gegen Hepatitis B ist ein spezieller Impfstoff, der von Pharmakologen entwickelt wurde und dessen Anwendung eine zuverlässige Prävention der Krankheit bietet. Die Impfung erfolgt durch intramuskuläre Injektion. Medikamente (Impfstoffe) werden von russischen und ausländischen Pharmaunternehmen hergestellt. Die beliebtesten sind:

  • Endzheriks V - Produktion in Belgien;
  • Rekombinant leben, Regevak, rekombinante DNA (Russland);
  • Biovac-B - in Indien erhältlich;
  • HBAX II (Holland);
  • Eberbiovak NV - hergestellt in Kuba;
  • Evuks (Südkorea).

Virale Hepatitis wird nach dem Erreger der Krankheit klassifiziert:

  • Morbus Botkin oder Hepatitis A. Selten verursacht Komplikationen, die Prognose ist günstig.
  • Molke (Hepatitis B). Es hat einen akuten oder chronischen Verlauf. Die Schwere der klinischen Symptome hängt weitgehend von der Arbeit des Immunsystems des Patienten ab.
  • Post-Transfusion oder Hepatitis C. Es ist die schwerste Sorte. Es hat elf Unterarten, von denen die gefährlichste als schwierig zu behandeln ist, Genotyp 1b zu behandeln.
  • Typ D. Am häufigsten tritt er als Begleiterkrankung der B-Spezies auf.
  • Typ E. Extrem gefährlich für Frauen in der perinatalen Periode. Die Sterblichkeit für den Fötus beträgt mehr als 90%.

Die Erreger von Infektionen des Typs F und G sind nicht vollständig verstanden.

Von der Invasion (Einführung des Virus) bis zum ersten Auftreten der Krankheit vergehen durchschnittlich 30 bis 90 Tage. Während der Inkubationszeit (latent) dringt das Virus in die Leberzellen ein. Es gibt eine starke Aktivierung von Lymphozyten - den Zellen des Immunsystems, die die Produktion von Antikörpern sicherstellen und für die zelluläre Immunität verantwortlich sind. Sie wirken aggressiv auf die vom Virus betroffenen Hepatozyten (Hauptleberzellen) und verursachen Entzündungen.

Die Infektionsgefahr ist nicht nur der Patient, sondern auch der Träger des Virus - eine Person, in deren Blut sich ein Erreger und Antikörper (spezifische Immunglobuline) befinden, aber die Symptome der Krankheit fehlen. In Russland gibt es nach offiziellen Statistiken etwa fünf Millionen Träger von Virushepatitis.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Die Hauptsymptome von Hepatitis B sind:

  • Schmerz und ständiges Schweregefühl auf der rechten Seite;
  • Hautrezeptorreizung (Juckreiz);
  • ein Gefühl der Verengung und des Unbehagens in der epigastrischen (epigastrischen) Region;
  • regelmäßiger Reflexauswurf des Mageninhalts durch den Mund (Erbrechen);
  • Hyperthermie (Fieber);
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • verärgert Hocker;
  • unwillkürliches Auftreten von Prellungen und Hämatomen im Körper ohne mechanische Beschädigung (Prellungen, Schläge);
  • verminderter Appetit;
  • gelbe Haut, weiße und gelbe Zunge, Gelbfärbung der Augäpfel;
  • Verfärbung des Urins (Verdunkelung) und Exkremente (Verfärbung);
  • Entzündung der Handinnenhaut (Erythem).

Ein instabiler psychoemotionaler Zustand, verminderte Leistungsfähigkeit und erhöhte Müdigkeit sowie die Tendenz zum Bewusstseinsverlust aufgrund fortschreitender Schwäche sind für einen Patienten mit Hepatitis charakteristisch.

Grundsätze der Behandlung

Die moderne Medizin verfügt über ein ziemlich umfangreiches Arsenal an Instrumenten und Methoden zur wirksamen Beseitigung der Leberpathologie. Das anfängliche oder unkomplizierte Stadium der Erkrankung darf zu Hause behandelt werden. Der Patient muss die Regeln für die Einnahme der Pillen strikt einhalten und eine spezielle Diät einhalten.

Unabhängig vom Krankheitsverlauf wird die Methode der komplexen Therapie angewendet, einschließlich:

  • Arzneimittel verschiedener Art (antivirale, immunomodulierende, antitoxische, Hepatoprotektoren, Choleretika und Enzympräparate);
  • medizinische Entgiftungsmethoden;
  • Korrektur von Arbeit und Ruhe;
  • die Verwendung zusätzlicher Methoden (Nahrungsergänzungsmittel und traditionelle Medizin);
  • Nahrungsaufnahme.

Bei schwerer Intoxikation greifen sie auf Verfahren zur künstlichen Blutreinigung (Hämosoobrtion, Plasmasorption) zurück.

Die Behandlung der Hepatitis wird ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, wobei die Laborparameter des Blutes, der Ultraschall der Leber und benachbarter Organe des hypatobiliären Systems regelmäßig überwacht werden.

Arzneimittel

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein sowie in leichter oder schwerer Form auftreten. In jedem Fall ist die Selbstmedikation verboten! Hepatitis ist sowohl für einen Infizierten als auch für seine Umwelt äußerst gefährlich. Zur Behandlung der Pathologie sollten nur ansteckende Krankheiten des Arztes eingesetzt werden. Er wählt die richtige Taktik aus, wählt individuell ein Behandlungsschema, verschreibt Medikamente und deren Dosierung.

Nukleotidanaloga

Die Medikamente dieser Gruppe blockieren die Aktivität des Virus und hindern es daran, sich zu vermehren, dh sie wirken direkt auf die Ursache (Erreger) der Krankheit. Sie werden bei chronischer Hepatitis und HIV in Kombination mit anderen antiviralen Mitteln verschrieben. Medikamente verdünnen die Konzentration des Virus, helfen bei der Entlastung der Leber, dringen gut in das Körpergewebe ein, binden sich an Plasmaproteine ​​und werden mit dem Urin ausgeschieden. Zu den Nebenwirkungen des Empfangs kann die Schwellung zurückgeführt werden. Während der Therapie wird eine erhöhte Aufmerksamkeit auf die Nierenfunktion empfohlen.

Durchbruch Hepatitis B Behandlung

Die Novosibirsk Klinik für Immunopathologie zieht verschiedene Patienten dadurch an, dass Wissenschaft und Praxis hier eng zusammenarbeiten. Diese Klinik ist das einzige Krankenhaus in Sibirien, das sich auf die Behandlung von Patienten mit gestörter Immunsystemfunktion spezialisiert hat. Hier werden fortschrittliche wissenschaftliche Entwicklungen des Instituts für Immunologie der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften und die neuesten ausländischen Techniken vorgestellt und eingesetzt. Behandlung und Diagnostik werden mit modernsten Techniken und modernsten Geräten durchgeführt. Alle angewandten Technologien entsprechen internationalen Standards, die mit modernen Diagnoseverfahren und Behandlungsmethoden kombiniert werden.
Die Immunopathologie-Klinik ist mit einem modernen Komplex von Diagnosegeräten von führenden Unternehmen der Welt ausgestattet, der eine genaue Diagnose von Immunitätsstörungen ermöglicht und die festgestellten Veränderungen gezielt korrigiert. Zur Behandlung werden die wirksamsten immunaktiven Wirkstoffe, einzigartige Verfahren und Verfahren zu ihrer Verwendung verwendet. Gegenwärtig werden Patienten im Krankenhaus für Patienten mit komplexen Diagnose- und Therapiebedingungen hospitalisiert, für deren Untersuchung hochinformative, teure Geräte verwendet werden, die für viele Krankenhäuser nicht zugänglich sind, und komplexe komplexe Methoden zur Behandlung eingesetzt werden.

In dieser Einrichtung gibt es vier Abteilungen für stationäre Behandlung, nämlich Immunologie, Hämatologie, Rheumatologie und Allergologie. Auf der Grundlage dieser Abteilungen funktionieren außerdem Knochenmarkstransplantationszentren, ein Herpeszentrum und ein Osteoporosezentrum. Das Spektrum der von lokalen Immunologen zu behandelnden Krankheiten ist ungewöhnlich groß. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass gestörte Immunitätsfunktionen die Grundlage der meisten in der Medizin bekannten Krankheiten sind. Neben weit verbreiteten allergischen und Autoimmunkrankheiten behandelt die Klinik chronische und wiederkehrende Infektions- und Entzündungskrankheiten aller Organe und Systeme, bösartige Neubildungen, Bluterkrankungen, Haut (Herpes, Furunkulose, allergische Dermatose), Gelenke, das Urogenitalsystem, Bronchitis und Bronchialasthma sowie chronische Erkrankungen Müdigkeit usw.

Eine der neu entwickelten medizinischen Technologien ist eine Methode zur Behandlung von Hepatitis B, die sich vom sogenannten "Goldstandard" unterscheidet, der weltweit eingesetzt wird.

Bisher war der Einsatz einer solchen einzigartigen Technologie nicht möglich, schon weil die dendritischen Zellen selbst erst vor etwa 20 Jahren von Wissenschaftlern entdeckt wurden. Elena Chernykh, stellvertretende Direktorin des Instituts für klinische Immunologie, Sibirische Abteilung der Russischen Akademie der medizinischen Wissenschaften, kommentierte: „Es wird sehr schwierig sein, das Virus vollständig loszuwerden. Zum Beispiel ist fast jeder mit dem gleichen Herpesvirus infiziert. Aber es unter Kontrolle zu halten, ist möglich. Dieser neue Trend mit dendritischen Zellen in der Weltwissenschaft gilt daher als eine der vielversprechendsten Methoden zur Behandlung chronischer Virushepatitis. Jetzt wird es als zukünftiger Durchbruch in der Medizin diskutiert. “

Eine neue Gruppe von Patienten mit chronischer Hepatitis B wird in der Klinik rekrutiert, wobei für die weitere Protokollbehandlung bestimmte Krankheitskriterien erforderlich sind. Zur Zeit sind in dieser Gruppe zwei sogenannte Budgetplätze (unbezahlt) frei.

Koordinaten: Nowosibirsk

Klinik für Immunopathologie GU NII KISORAMN

St. Zalessky 6kor. 9 tel. (383) 228-52-62

Russische Ärzte haben einen Durchbruch bei der Behandlung von Hepatitis erzielt

Bekämpfe tödliche Viren nicht mehr allein

Es scheint, dass das Gericht der Technologie ein Jahrhundert der Spitzentechnologie ist und die Anzahl gefährlicher Krankheiten in der Welt nicht abgenommen hat. Schädliche Viren sind keine Ausnahme. Immer nah und Rückzug ohne Kampf, so scheint es, geht nicht. Im Gegenteil. Laut Untersuchungen von Wissenschaftlern des Imperial College London und der University of Washington unter Infektionskrankheiten war Virushepatitis im frühen 21. Jahrhundert die Hauptursache für Tod und Invalidität weltweit. In der schwarzen Liste die traditionelle Tuberkulose, Malaria und HIV überholt.

Die Analyse von Daten aus 183 Ländern, um es milde auszudrücken, ist beeindruckend: In den Jahren 1990 bis 2013 stieg die Zahl der Todesfälle durch Virushepatitis weltweit um 63% - berichtet EurekAlert! Wie immer sind die Anführer Hepatitis B und C - sie machen 96% aller Todesfälle aus. Sie gehören zu den Hauptursachen von Leberzirrhose und Leberkrebs.

Wer wird durch Impfung gerettet?

Man weiß heute schon viel über Hepatitis. Die Viren B und C unterscheiden sich, das RNA-Virus © ist im Gegensatz zum riesigen HDV-Virus (B) sehr klein - aber wütend und unglaublich hartnäckig! Auch bei der Trockensterilisation stirbt das Hepatitis-B-Virus bereits nach wenigen Stunden. Und in Speichel, Auswurf, getrocknetem Blutstropfen kann es jahrelang bestehen bleiben... Ein weniger angepasstes Hepatitis-C-Virus fühlt sich nur in Blut und biologischen Flüssigkeiten (Speichel, Sperma) wohl und wird bei hohen Temperaturen schneller zerstört.

Gleichzeitig erhält unser Land eine weitere kritische Abhängigkeit von den Vereinigten Staaten.

Beide Viren lassen sich besonders leicht in den Körper einer anderen Person eindringen, wenn sie mechanisch durch die Haut beschädigt werden - bei Injektionen und nicht-sterilen Injektionen während der Einnahme von Medikamenten. Ein Besuch beim Zahnarzt, ein Nagelstudio, ein Piercingstudio oder ein Tattoo kann tödlich sein, wenn dort Manipulationen mit nicht sterilen Instrumenten vorgenommen werden... Ungeschützter Sex mit einem Virusträger birgt auch ein hohes Infektionsrisiko. Im Fall von C ist der Prozentsatz der Infektion während des Geschlechtsverkehrs minimal, aber auch dort.

Bis 1991 war die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Bluttransfusionen hoch - diese Gefahr ist jedoch praktisch null, ebenso wie der „vertikale“ Übertragungsmodus von Mutter zu Kind (während der Geburt) äußerst selten ist.

Weltweit infizieren sich jedes Jahr nur 3-4 Millionen Menschen mit Hepatitis C. Überraschenderweise wissen dies fast zwei Drittel dieser Patienten vorerst nicht! Ohne akute Symptome und akuten Verlauf zu Beginn beginnt die Erkrankung unmerklich in ein chronisches Stadium und kann sich erst Jahre später rasch manifestieren - bereits im Stadium von Komplikationen wie Zirrhose und dann Leberkrebs. Oder die Diagnose kann „versehentlich“ während ärztlicher Untersuchungen auftreten - beispielsweise vor einem geplanten Krankenhausaufenthalt oder während einer ärztlichen Untersuchung.

Um jedoch vor der „Macht“ omnipotenter Viren nicht in Panik zu geraten, ist es wichtig, einen der sehr wichtigen Unterschiede zwischen Hepatitis B und C zu kennen: Obwohl chronische Hepatitis B (heute) nicht vollständig geheilt werden kann, gibt es zuverlässigen Schutz Impfungen. Bei Hepatitis C ist das Gegenteil der Fall: Den Wissenschaftlern ist es noch nicht gelungen, einen Impfstoff zu entwickeln, aber eine wirkliche Revolution fand in der Behandlung noch nicht lange statt. Mit anderen Worten, Hepatitis C hat heute gelernt, vollständig zu heilen - mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 98–99 Prozent!

Das Wesentliche der neuen Behandlung ist die Verwendung solcher Wirkstoffkombinationen in der antiviralen Therapie, die das Immunsystem nicht beeinträchtigen und ihn zwingen, das Virus zu bekämpfen, sondern direkt gegen das Virus und dessen Fähigkeit, sich zu vermehren. Wenn das Virus fruchtlos wird, stirbt es leise ab und verlässt den Körper, ohne Erben zu hinterlassen. Darüber hinaus war die neue Therapie selbst im Stadium der Leberzirrhose überraschend wirksam und fast vollständig wiederhergestellt.

Nicht weniger überraschend ist, dass einzigartige Ärzte - Hepatologen, die die modernsten Methoden und die neuesten Medikamente anwenden - dies in nur 12 Wochen tun - und nicht irgendwo im Ausland, sondern hier in Russland... Übrigens, kostenlose Behandlungsprogramme mit CHI-Programme (obligatorische Krankenversicherung), und nicht für großes Geld, da viele wahrscheinlich direkt dachten...

Gönnen Sie sich oder verlieren Sie!

Es ist bekannt, dass die größte Erfahrung mit einer antiviralen Therapie bei der Bekämpfung von Hepatitis in unserem Land in der Region Moskau gesammelt wurde. Seit fast zehn Jahren werden in der Region Moskau jährlich rund 2.000 Patienten im Rahmen des OMS-Regionalprogramms behandelt. Dies ist eine Menge, wenn man bedenkt, dass die Behandlungskosten für einen Patienten bis zu 1 Million Rubel betragen können.

Es ist klar, dass solche Ausgaben nicht für jedes Budget ausreichen, insbesondere für regionale. Und als Alternative zu einer teuren Behandlung in der Region Moskau wurde zum ersten Mal in Russland dieses (für die Medizin auf jeden Fall ungewöhnliche) Weltwissen als Risikoteilung (Risikoteilung) getestet.

Die Idee der Risikoteilung ist wie alle Genies einfach: Es ist eine Risikoteilungsvereinbarung, wenn der Staat unter bestimmten Bedingungen Arzneimittel von Pharmaunternehmen kauft. Zum Beispiel wird die Zahlung eines Vertrages eines Pharmaunternehmens für den Kauf von Medikamenten erst nach erfolgter Genesung des Patienten getätigt. Das ist ziemlich fair. Wenn sich der Patient nach der vollständigen Behandlung nicht erholt hat, geben die Pharmaunternehmen das Geld nicht zurück.

Es ist bekannt, dass 2017 in Russland Projekte zur Risikoteilung in Moskau, der Region Moskau und der Region Kaluga beginnen sollten. Unter den Teilnehmern befinden sich öffentliche und private Kliniken. Das Unternehmen Medsi war zum Beispiel das erste Unternehmen, das sich der privaten Medizin widmete.

Was ist das Besondere an Risikoteilung? Anstelle von Standardansätzen wird den Patienten die relevanteste personalisierte Therapie angeboten. Vor Beginn der Behandlung werden alle erforderlichen genetischen Studien durchgeführt, um die geeignetste funktionierende Behandlungsoption individuell auszuwählen - die, die helfen wird. Das Interesse ist direkt. Wenn die Behandlung immer noch nicht hilft, müssen die Ärzte dem unbehandelten Patienten Geld für das Medikament geben, das nicht funktioniert hat.

Aber wie kann der Patient im Falle eines Misserfolgs nachweisen, dass er die Empfehlungen klar und richtig ausgeführt hat und die verschriebenen Medikamente nicht vergessen hat? Die Frage ist nicht weniger interessant. Aber in der Ära der Gadgets - ziemlich löslich. Wie Hepatologen in einigen europäischen Ländern berichteten, werden Patienten, um betrügerische Systeme zu vermeiden, lediglich gebeten, jede Pilleneinnahme auf Video aufzunehmen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es unregelmäßig ist, komplexe innovative Medikamente einzunehmen - dies ist nicht sinnvoll und einfach gefährlich. Es kann sich eine dauerhafte genetische Resistenz entwickeln - die Immunität des Körpers gegen jegliche Art von Behandlung eines tödlichen Virus. Man fragt also: Ist der imaginäre momentane Nutzen ein solches Risiko wert?

Wird das neue Gesetz dazu beitragen, Teenager-Selbstmorde zu verhindern?

Direkte Rede:

Pavel Bogomolov, Ph.D., Chefhepatologe des Gesundheitsministeriums der Region Moskau

Die Risikoteilung ist Teil des globalen Paradigmenwechsels für die medizinische Versorgung, wenn die Bezahlung nicht für einen Prozess, sondern für ein Ergebnis erfolgt. Es ist daher klar, dass Hersteller und Verkäufer von unwirksamen Medikamenten niemals eine Risikoteilung eingehen werden - dann würden sie einen Verlust erleiden. Für Anbieter wirksamer Arzneimittel ist dies jedoch eine Gelegenheit, sie zu fördern. Heutzutage wurden Medikamente mit hoher Wirksamkeit registriert, die es ermöglichen, Patienten mit Hepatitis C in 12 Wochen einer antiviralen Therapie zu heilen. Daher ist das Pharmaunternehmen aufgrund der hohen Wirksamkeit eines Arzneimittels aufgrund der Behandlungsergebnisse direkt an einer Erhöhung der Anzahl der Patienten interessiert. Für Russland ist die Risikoteilung eine offensichtliche Gelegenheit, den Weg zwischen dem Aufkommen eines neuen Medikaments auf dem Markt und seiner tatsächlichen Umsetzung zu verkürzen.

Zahlen

Jedes Jahr sterben etwa 1,45 Millionen Menschen an Hepatitis, was die Zahl der Todesfälle durch AIDS (1,3 Millionen), Tuberkulose (1,4 Millionen) und Malaria (855 Tausend Menschen) übersteigt.

Welche Art von Gift mischen einheimische Produzenten zu alkoholischen Getränken?

Die Behörden unterstützten diese Initiative und entschieden, dass es Zeit für die Bevölkerung sei, auf Grünland zu wechseln

Was ist, wenn Sie sich beim Arbeiten am Boden verletzen?

Wie heilt man Hepatitis B?

Je früher mit der Behandlung von Hepatitis B begonnen wird, desto größer ist die Chance, das Virus für immer loszuwerden. Diese Krankheit gilt aufgrund des hohen Infektionsrisikos bei Kindern und Erwachsenen als auch aufgrund des asymptomatischen Beginns der Krankheit als besonders gefährlich. Eine Person kann nicht wissen, dass sie behandelt werden muss und wertvolle Zeit verliert. Und Sie können sich nicht nur durch Sex oder Bluttransfusionen, schmutzige Spritzen anstecken. Hepatitis B wird durch Haushaltsgegenstände und nicht sterile Instrumente übertragen.

Wer braucht Schutz?

In seltenen Fällen, mit einer guten Immunantwort, können Sie das Virus ohne zusätzliche Behandlung loswerden. Häufig kommt es jedoch vor, dass die Krankheit chronisch wird und es schwieriger wird, sie zu heilen.

Identifizieren Sie das Hepatitis-B-Virus durch einen Bluttest. Bei Verdacht auf eine mögliche Infektionsquelle ist es erforderlich, den Arzt darüber zu informieren.

Manchmal treten nach einem asymptomatischen Verlauf bestimmte Anzeichen der Krankheit auf:

  • Schmerzen in Bauch, Muskeln und Gelenken;
  • Übelkeit, Verdauungsstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen;
  • dunkler Urin;
  • eine Zunahme des Volumens der Leber und der Milz;
  • schneller Gewichtsverlust, Müdigkeit, Schwäche;
  • juckende Haut und das Auftreten von Besenreisern.

Die Risikogruppe für das Auftreten von Hepatitis B umfasst:

  • Drogenabhängige;
  • Menschen mit vielen Sexualpartnern;
  • der sich für ein Tattoo oder Piercing entschieden hat;
  • Verwandte von chronischen Patienten;
  • Verwendung von Haushaltsgegenständen eines anderen, insbesondere mit scharfen Kanten (Nagelschere, Klingen, Haarbürsten);
  • diejenigen, die im Gefängnis sind;
  • Bluttransfusion, Hämodialyse, regelmäßige Injektionen;
  • Ärzte und Krankenschwestern, insbesondere solche, die mit biologischen Flüssigkeiten und Geweben in Kontakt kommen (Chirurgen, Bluttransfusionsstationen).

Bei der Auswahl eines Schönheitssalons für Maniküre, Pediküre und Zahnklinik ist besondere Vorsicht geboten. Sie müssen jedoch wissen, dass es unmöglich ist, Hepatitis B durch ein Gericht oder ein Gespräch zu bekommen.

Bei Erwachsenen ist die Impfung für Risikopersonen sowie für Vielreisende obligatorisch.

Wie ist die komplexe Behandlung?

Um das Vorhandensein eines Virus festzustellen, sammelt der Arzt eine ausführliche Anamnese.

Nach der Untersuchung des Patienten wird er zu biochemischen Blutuntersuchungen geschickt, und für Marker dieser Art von Hepatitis wird ein Bluttest durchgeführt. Zusätzlich wird ein Ultraschall im Bauchraum verschrieben.

Um die Ursache der Erkrankung vollständig zu beseitigen, ist eine komplexe Therapie erforderlich.

Zuerst müssen Sie die Ernährung ändern. Im Krankenhaus wird diesem Patienten Dietstol Nr. 5 angeboten.

Wenn eine infizierte Person zu Hause behandelt wird, muss sie ihre Ernährung kontrollieren. Und nach dem Kurs im Krankenhaus sollten Sie sechs Monate lang bestimmte Diätbeschränkungen beachten.

Es wird empfohlen, regelmäßig alle drei Stunden in kleinen Portionen von 300 Kilokalorien zu essen. Es ist notwendig, die Salzaufnahme zu reduzieren. Sie können Mineralwasser ("Essentuki", "Slavyanovskaya", "Borjomi"), grünen Tee und frische Säfte trinken.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Form und dem Verlauf der Erkrankung ab:

  • In der akuten Phase der Krankheit wird nur eine unterstützende und Toxin-entfernende Therapie verordnet, die Hepatozyten wiederherstellt. Zu diesem Zeitpunkt empfehlen Ärzte möglicherweise Inosin (Riboxin), Cholagogum-Präparate (Maisseide, Immortellenabkochen, Flammen usw.).
  • Die chronische Form der Krankheit wird mit verschiedenen Arten von Medikamenten behandelt. Antivirale Therapie ist vorherrschend: Interferon-Medikamente der Alpha-Gruppe (Interferon Alfa-2a, Viferon, Roferon-A, Intron A und andere) werden mit Nukleosidanaloga kombiniert. Dies sind Adefovir (Hepser), Entecavir (Baraclude), Tenofovir (Wired), Lamivudin (Heptovir, Heptodin), Telbivudin. Eine solche Therapie trägt nicht nur zur Ausrottung von Viren bei, sondern verringert auch ihre Reproduktionsrate und erlaubt keine Ablagerung in den Leberzellen. Zusätzlich werden Hepatoprotektoren (Gepabene, Phosphogliv, Liv 52 und andere) und Arzneimittel, die das Immunsystem unterstützen (Zadaksin), Antispasmodika (Drotaverin und No-shpu) zur Regenerierung von Hepatozyten verordnet.
  • Bei schwerer Krankheit können zusätzlich hyperbare Sauerstoffanreicherung und Plasmapherese verordnet werden.
  • Patienten mit ausgeprägter cholestatischer Komponente können mit Ursodeoxycholsäure ("Ursofalk", "Ursosan" und anderen) Mittel einnehmen.

Die moderne Therapie erfordert den Einsatz innovativer Techniken. So ist es bereits möglich, Patienten mit Hepatitis B durch Einführen von Medikamenten mit Stammzellen aus dem Knochenmark des Patienten zu behandeln.

Diese neue Behandlung wurde als "autologe Transplantation" bezeichnet. Es verbessert den Zustand der Leber und die Lebensqualität der Infizierten. Eine weitere neue Richtung ist die extrakorporale Entgiftung, um Viren und Toxine mit Hilfe spezieller Geräte wie Laser oder Kryo-Geräte aus dem Kreislaufsystem zu entfernen.

Die kombinierte Therapie kann auf Empfehlung eines Arztes Volksheilmittel enthalten. Alternativmedizin empfiehlt, mit einer solchen Krankheit Infusionen und Dekokte von Heilpflanzen zu behandeln, die die Leber reinigen und unterstützen. Grüne Heiler sind Mariendistel, Artischocke, Maisstigma, Rübensaft und Sauerkrautsaft.

Kann als unterstützende Behandlung Kräuter verwendet werden:

Sammlungsnummer 1. Es dauert: Baldrianwurzel und Weißdorn (Blumen) - in zwei Teilen; die Rinde der Rhizome von Berberitzen- und Minzblättern - in drei Teilen. Kochen: Gemüsematerial mischen, dann vier kleine Löffel mit einem halben Liter kochendem Wasser einfüllen. Nach zwei Stunden filtern. Sie können vor dem Frühstück und abends eine Tasse trinken.

Sammlungsnummer 2. Es dauert: Immortelle (Blumen), Rübe - in drei Teile, Johanniskraut und Narbe - in zwei Teile, Brennnessel - sechs Teile. Kochen: zwei große Löffel Rohstoffe, einen halben Liter kochendes Wasser einfüllen, filtrieren. Fügen Sie etwas Honig hinzu. Sie können eine halbe Tasse vor jeder Mahlzeit trinken.

Wie ist die Prognose der Krankheit?

Die mit Alter, Geschlecht und Infektionsmethode verbundene Art der Krankheit. So ist die chronische Form bei infizierten Vorschulkindern hoch (von einem Viertel bis zur Hälfte der Fälle) und insbesondere bei Neugeborenen, die das Virus während der Geburt erhalten haben - 90 Prozent. Auch chronische Hepatitis tritt häufig bei jungen Menschen auf, die sexuell infiziert sind. Das faire Geschlecht hat eine höhere Krankheitsrate.

Wie lange eine Person mit Hepatitis B lebt, hängt von ihrem Lebensstil ab: von Nahrungsmitteln, Alkoholmissbrauch und dem Befolgen medizinischer Empfehlungen. Die Gesamtprognose kann als günstig bezeichnet werden, der Tod ist selten (bei weniger als 1 Prozent der Patienten).

Die tödliche Gefahr ist eine akute Form der Hepatitis B, die blitzschnell auftritt und die Hepatozyten schnell zerstört. Durch die antivirale Therapie können 90 Prozent der Infizierten geheilt werden. In 15 Prozent der Infektionsfälle verschwindet das Virus jedoch vollständig aus dem Blut. Der Rest erfordert periodische Medikamente für das Leben.

Eine antivirale Therapie ist besonders wirksam, wenn keine Leberzirrhose-Schädigung vorliegt und die Behandlung der Erkrankung bereits in den frühen Stadien der Infektion begann. In diesem Fall besteht die Chance, sich für immer von der Krankheit zu verabschieden. Hängt auch vom Aktivitätsgrad des Virus ab.

Die chronische Form der Hepatitis B kann zu schweren Komplikationen führen: Erkrankungen der Gelenke, Leber und Nieren, Myokarditis, Gehirnschwellungen, Zirrhose und Leberkrebs. Alle stellen eine ernsthafte Gefahr für das Leben dar.

Um solche unangenehmen Folgen zu vermeiden, sollte die Überwachung des Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus nicht beendet werden. Zum ersten Mal nach dem Krankenhaus sollte der Patient in einem Monat, dann nach drei Monaten, sechs Monaten, neun Monaten und einem Jahr zur Kontrolluntersuchung kommen. Wenn alle Indikatoren normal sind, wurde die Erkrankung geheilt und der frühere Patient wird aus der Registrierung der Krankenstation entfernt. Bei Beschwerden, schlechten Testergebnissen oder Verschlimmerung der Erkrankung ist ein wiederholter Krankenhausaufenthalt möglich.

Wenn die antivirale Therapie erfolgreich war und die Hepatitis B vollständig geheilt war, können die Einschränkungen bei Sport und Ernährung innerhalb von sechs Monaten oder einem Jahr nach der Genesung aufgehoben werden.

Durchbruch Hepatitis-Behandlung

Die Kombination von Medikamenten zur Bekämpfung der chronischen Hepatitis C wurde auf der II. Allrussischen Konferenz für Wissenschaft und Praxis "Sozial wichtige und besonders gefährliche Infektionskrankheiten" in Sotschi vorgestellt.
Das medizinische Forum in der olympischen Hauptstadt fand im November statt und brachte die führenden Experten des Landes auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten und Epidemiologie zusammen. Die Konferenz befasste sich mit der aktuellen epidemiologischen Situation, den Problemen der Virushepatitis und der HIV-Infektion sowie anderen sozial bedeutsamen Krankheiten in Russland.
Eines der zentralen Themen der Konferenz war die Diskussion der Aussichten für die Behandlung von Hepatitis C.
In Russland beträgt die Inzidenzrate etwa 40 Menschen pro 100 Tausend Bälle der Bevölkerung pro Jahr, und die Infektion zeigt bislang einen Aufwärtstrend. Offiziell wurden im Jahr 2010 etwa 500.000 Patienten im Land registriert, wobei die Diagnose einer chronischen Hepatitis C bestätigt wurde. Laut einer Studie mit internationaler Beteiligung, die 2014 unter der Schirmherrschaft der Weltgesundheitsorganisation (WHO) basierend auf geschätzten Daten epidemiologischer Studien durchgeführt wurde, leben in Russland mehr als 3 Millionen Menschen mit chronischer Virushepatitis C (CVHG). In Bezug auf die Anzahl der Infizierten rangieren wir auf Platz sechs bis sechs, nach China, Pakistan, Nigeria, Ägypten und Indien und die Vereinigten Staaten auf Rang sieben.
- „Der wirtschaftliche Schaden, der 2010 auf 500.000 Patienten mit bestätigter chronischer Hepatitis C beruht, spiegelt sich im Verlust des BIP wider - 53,75% der Gesamtbelastung der Krankheit. Wir verlieren hauptsächlich Geld, weil die Menschen nicht zur Arbeit gehen und eine Behinderung erreichen, d. aufgrund eines zu geringen Beitrags zum BIP aufgrund einer Behinderung. Nur 11% der Belastung sind auf Invaliditätszahlungen und 35,25% auf direkte medizinische Kosten zurückzuführen “, sagte Dr. Olga Olegovna Znoiko, Professorin an der Abteilung für Infektionskrankheiten und Epidemiologie der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin. A.I. Evdokimova "des Gesundheitsministeriums Russlands, MD, Olga Znoyko. In absoluten Zahlen belief sich die wirtschaftliche Belastung der Hepatitis C im selben Jahr auf 48,5 Milliarden Rubel, von denen 26 Milliarden auf BIP-Verluste zurückzuführen waren.
Jedes Jahr sterben weltweit mehr als 350.000 Menschen an den Folgen der Hepatitis C. Nach Einschätzung einheimischer Experten liegen für Russland keine relevanten Daten vor, da Todesfälle aufgrund von Hepatitis - Leberzirrhose und Krebs - in andere Statistiken fallen. Es ist ziemlich schwer zu verstehen, welcher Anteil von ihnen auf HVGS zurückzuführen ist. In Analogie zu anderen Ländern kann jedoch gesagt werden, dass die Mehrheit der Patienten mit Hepatitis C an Leberzirrhose und Leberkrebs stirbt, die mit dieser Krankheit in Verbindung stehen.
Wissenschaftler bezeichnen das derzeitige Forschungsstadium als goldenes Zeitalter der Erforschung des Problems der Virushepatitis. Es wurden beeindruckende diagnostische Ergebnisse erzielt. Interferon wurde erst vor relativ kurzer Zeit eingesetzt, und nun ersetzt es die Interferontherapie bei Hepatitis C.
Wie die Daten zeigen, hat Interferon eine Reihe von Nachteilen bei der Behandlung von Patienten mit CVHC. Laut französischen Studien überschritt die Wirksamkeit der Therapie auf der Basis von pegylierten Interferonen mit Ribavirin bei Patienten mit dem ersten Genotyp 42% nicht.
Wladimir Petrowitsch Chulanow, Leiter des Referenzzentrums für die Überwachung der Virushepatitis, Rospotrebnadzor, Leiter des NKKDTS-FBUN des Zentralforschungsinstituts für Epidemiologie des Rospotrebnadzor, berichtete über diese Effizienz der Kombination bei Patienten in Russland, die fast zusammenfiel (46%)., Ph.D. Vladimir Chulanov..
Ärzte betrachten Unzulänglichkeiten in der Interferontherapie als unzureichende Wirksamkeit, eine signifikante Häufigkeit unerwünschter Ereignisse, die Dauer und hohe Behandlungskosten. Darüber hinaus ist die Verwendung von Interferon nur in sehr unbequemen Formen für Patienten-Injektionsformen und umständlichen Schemata verfügbar.
Im Gegensatz zu Interferon, das das Immunsystem stimuliert, wirkt sich eine neue Klasse von Medikamenten direkt auf die viralen Proteine ​​aus, die für die Virusreplikation notwendig sind, das heißt ihre Reproduktion. Im Vergleich zu früheren Behandlungsmethoden verfügt das interferierende Interferon-Therapieprogramm, das kürzlich als Russisch bezeichnet wird, auch als 3D bezeichnet, über einen leicht verständlichen Empfangsalgorithmus.
Dank neuer, hochwirksamer Behandlungsmethoden in Europa und den USA haben sie begonnen, Ziele für die vollständige Beseitigung der Infektion zu setzen. Amerikanische Ärzte planen, sie bis 2029 endgültig zu besiegen.
Die in den letzten Jahren entwickelten Medikamente sind deutlich sicherer, einfacher anzuwenden, einfacher zu transportieren und zeigen eine wesentlich höhere Wirksamkeit als die bestehenden Interferon-Behandlungsoptionen. Seit September 2015 steht Patienten mit HVGS in Russland ein neues, von AbbVie entwickeltes, vollständig auf Interferon basierendes Therapieprogramm zur Verfügung.
In klinischen Studien zur Vorregistrierung hat dieses Programm beeindruckende Leistungsindikatoren gezeigt. Nach 12-wöchiger Therapie zeigten unbehandelte Patienten mit dem Genotyp-1b-Virus eine 99% ige Häufigkeit, um ein anhaltendes virologisches Ansprechen (SVR) zu erreichen, und die Patienten, die nicht erfolgreich behandelt worden waren, hatten das absolute Ergebnis. Es ist besonders wichtig, dass auch das Vorhandensein einer schweren Fibrose / Zirrhose das Behandlungsergebnis nicht beeinflusst. Die Wiederfindungsrate von Patienten mit CVHC mit dem Genotyp 1b-Virus und der Zirrhose nach Anwendung neuer Behandlungspläne in verschiedenen Studien betrug 99-100%. Solche Daten in seinem Bericht auf der Konferenz wurden von Sergey Nikolayevich Batskikh, Ph.D., Forschungsstipendiat, Zentrales Forschungsinstitut für Epidemiologie, Eidgenössischer Dienst für Gesundheit und menschliche Dienste, Ph.D. Sergey Batskikh,.
Bei der Behandlung von Hepatitis C bei HIV-Infizierten setzen die Wissenschaftler auch auf die Therapie mit Bezinterferonovuyu. Laut dem Staatenbericht von Rospotrebnadzor von 2012 betrug die Prävalenz der chronischen Hepatitis C bei HIV-Patienten in Russland 57%. Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von Hepatitis C bei HIV ist ziemlich hoch. Die Häufigkeit von HVGS bei Drogenkonsumenten liegt bei 80-90%.
Wie die Bundeszentrale für Forschung, Bundesforschungsanstalt für Epidemiologie, Bundeszentrale für AIDS, Bundesforschungsstelle für Epidemiologie, Veronika Kanestri, Doktor der medizinischen Wissenschaften, leitende Wissenschaftlerin der Bundesanstalt für AIDS, Bundesforschungsanstalt für Epidemiologie berichtet, berichteten etwa 30% der Patienten mit HIV-Koinfektion und Hepatitis C haben eine mäßige und fortgeschrittene Leberfibrose, die 2-mal häufiger ist als bei monoinfizierten Patienten mit chronischer Hepatitis C. Auf die Frage, ob Hepatitis C bei HIV-Patienten behandelt werden soll, reagieren die Ärzte positiv. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass das Erzielen einer anhaltenden virologischen Reaktion auf die Behandlung von CVHC bei Patienten mit HIV den Prozentsatz der Dekompensation von Leberversagen, die Inzidenz von Komplikationen bei Hepatitis C und die Gesamtmortalität verringert. Somit ist es möglich, eine eindeutige Schlussfolgerung zu ziehen: Um das Überleben und die Lebensqualität zu verbessern, benötigen HIV-Patienten eine Behandlung der CVHS.
Bei HIV-infizierten Patienten hat die Standard-Interferontherapie auch eine Reihe von Einschränkungen, einschließlich einer geringeren Wirksamkeit. Die Ärzte sind zuversichtlich, dass mit der Einführung der neuen Interferon-freien Therapie die Behandlung von Hepatitis C bei Patienten mit HIV einfacher sein wird. Laut klinischen Studien erreichten 94% der Patienten mit HIV und Hepatitis C-Genotyp 1 ein anhaltendes virologisches Ansprechen als Ergebnis eines 12-wöchigen Kurses.
- „Die Therapie der HIV-Infektion vor dem Hintergrund einer neuen Interferon-freien Therapie wurde während der gesamten Behandlung fortgesetzt. Niemand brauchte einen Therapiewechsel wegen Ineffizienz. Es gab keine schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse “, berichten die Forschungsdaten von V.G. Canestri
Zur Entwicklung der antiviralen Therapie gegen Hepatitis C in der Zeit nach der Transplantation im Forum in Sotschi berichtete Ekaterina Borisovna Yaroshenko, stellvertretender Chefarzt der V.A. Shumakova, Dr. Ekaterina Yaroshenko. Sie betonte, dass eine antivirale Therapie vor einer Transplantation mit einer anhaltenden virologischen Reaktion eine Investition in das zukünftige gesunde Leben des Empfängers nach der Transplantation ist.
Die Einführung von Nicht-Interferon-Schemata in die klinische Praxis bei Festkörperempfängern ist ein allgemein akzeptierter Trend. Offensichtlich sind direkte antivirale Medikamente aufgrund ihrer hohen Wirksamkeit und Sicherheit eine brillante Alternative zu einer antiviralen Kombinationstherapie basierend auf Peginterferon (Peginterferon + Ribavirin, Peginterferon + Simeprevir + Ribavirin). Studien zufolge ergab die interferonfreie 3D-Therapie innerhalb von 24 Wochen nach Anwendung 97% der SVR.
Das Problem der Virushepatitis ist global, vergleichbar mit HIV, Tuberkulose und Malaria. Krankheiten, die mit akuter Hepatitis B und C, sowie Krebs und Leberzirrhose assoziiert sind, machen fast 3% der Todesfälle in der Welt aus.
- „Das Problem der Virushepatitis ist äußerst relevant. In Russland wird die schwierige Situation durch das Fehlen eines Bundesprogramms zur medizinischen Versorgung von Patienten mit chronischer Virushepatitis sowie durch Standards und Verfahren zur Erbringung der medizinischen Versorgung dieser Patientengruppe kompliziert. Unzureichende Abdeckung der Versuchspersonen der Russischen Föderation durch das Federal Register von Patienten mit Virushepatitis B, C und D, Mängel bei der Kodierung von Virushepatitis, sowohl bei denjenigen, die krank werden und an einer Zirrhose der viralen Ätiologie starben, verzerren die epidemische Situation im Land und erlauben es daher insbesondere nicht, zeitnahe Entscheidungen zu treffen in Bezug auf die Materialkosten der Behandlung von Patienten. Wir sollten die Hepatitis-B-Impfstoffprophylaxe nicht vergessen, die den Anteil der Patienten mit Hepatitis B und der mit B und D co-infizierten Gesamtstruktur der Virushepatitis drastisch reduziert und den Anteil neuer Fälle in der Struktur der chronischen Virushepatitis auf ein Minimum reduziert, so der Chef-Freiberufler auf Infektionskrankheiten des russischen Gesundheitsministeriums Irina Viktorovna Shestakova, MD, Professorin an der Abteilung für Infektionskrankheiten und Epidemiologie der Moskauer Staatlichen Universität für Medizin und Zahnmedizin. A.I. Evdokimova "des Gesundheitsministeriums Russlands, MD. Irina Shestakova
Die öffentliche Aufmerksamkeit für das Problem soll die Ausstellung "Artists of Hepatitis C" anziehen. Die Ausstellung auf der medizinischen Konferenz in Sotschi wurde von AbbVie präsentiert. Durch die Gemälde wurden Studenten der Russischen Staatlichen Pädagogischen Universität, benannt nach A.I. Herzen (St. Petersburg) versuchte den Zustand der Menschen zu reflektieren, die mit einer schweren Krankheit zu kämpfen hatten und die Hoffnung auf Genesung nicht aufgeben. Das Kunstprojekt zielt darauf ab, dass die Gesellschaft die Krankheit mit anderen Augen betrachtet.

Mia Sito! Alena ZHUKOVA. Moskau

Kommentare

Was ist der Unterschied zwischen HEPBEST (TENOFOVIR ALAFENAMIDE) und Tenofovir Alafenamide 25 mg (Tenofovir Alafenamide) Tafnat Natco Pharma?

Guten Tag, können Sie mir bitte sagen, wo ich das Medikament Tenofovir alfenamid in Russland kaufen kann und was kostet es?

Ruf mich zurück! Ich möchte mehr wissen 89150236144

WENN ICH DIE VORBEREITUNGEN BESTELLEN, DAMIT NUR FÜR SIE ZAHLEN ODER FÜR DIE LIEFERUNG MUSS ICH IN NORILSK GEBRAUCHT WERDEN -? WIE VIEL VERSCHIFFEN WIRD ERMÖGLICHT? Wir haben nur Lufttransport

Überraschenderweise ist heute nur der 23.05.2016, und Sie haben bereits Neuigkeiten vom 31. 05. 2016 auf Ihrer Website.

Durchbruch Hepatitis B Behandlung

Die Klinik für Immunopathologie behandelt Patienten mit Hepatitis C und B, die Behandlung erfolgt mit hochwirksamer neuester Technologie.

Die Immunopathologie-Klinik ist mit einem modernen Komplex von Diagnosegeräten von führenden Unternehmen der Welt ausgestattet, der eine genaue Diagnose von Immunitätsstörungen ermöglicht und die festgestellten Veränderungen gezielt korrigiert. Zur Behandlung werden die wirksamsten immunaktiven Wirkstoffe, einzigartige Verfahren und Verfahren zu ihrer Verwendung verwendet. Gegenwärtig werden Patienten im Krankenhaus für Patienten mit komplexen Diagnose- und Therapiebedingungen hospitalisiert, für deren Untersuchung hochinformative, teure Geräte verwendet werden, die für viele Krankenhäuser nicht zugänglich sind, und komplexe komplexe Methoden zur Behandlung eingesetzt werden.

Eine der neu entwickelten medizinischen Technologien ist eine Methode zur Behandlung von Hepatitis. Dies ist eine ziemlich wirksame Behandlung, die jedoch bei weitem nicht von allen Patienten toleriert wird, da schwere Nebenwirkungen auftreten (Haarausfall, Depressionen, Impotenz bei Männern usw.). Die in der Klinik entwickelte neue Behandlungsmethode besteht darin, dass nach einer speziellen Technologie dendritische Zellen aus dem eigenen Blut des Patienten gezüchtet werden (das den Virus am aktivsten mit dem Körper bekämpft). Diese Zellen werden mit viralen Antigenen beladen und geimpft und dem Patienten injiziert.

In der Klinik für Immunopathologie gibt es vier Abteilungen für stationäre Behandlung, nämlich: Immunologie, Stärkung der Immunität und Wiederherstellung der Immunität, Hämatologie, Rheumatologie und Allergologie. Auf der Grundlage dieser Abteilungen funktionieren außerdem Knochenmarkstransplantationszentren, ein Herpeszentrum und ein Osteoporosezentrum. Das Spektrum der von lokalen Immunologen zu behandelnden Krankheiten ist ungewöhnlich groß.

Informationen zur Behandlung von Leberzirrhose:
Stadien und Symptome einer viralen Zirrhose.

Klinik für Immunopathologie GU SRI KI SORAMN
St. Zalessky 6kor. 9 tel. (383) 228-52-62

Moderne Medikamente zur Behandlung von Hepatitis B

Um die Wirkung der Behandlung von Hepatitis B zu erreichen, ist es wichtig, Medikamente mit den besten Ergebnissen zu wählen. Der akute Verlauf der Hepatitis B endet in 95% der Fälle mit einer vollständigen Erholung und nur bei 5% der Patienten wird die Krankheit chronisch. Die Behandlung chronischer Infektionen dauert jedoch manchmal das ganze Leben des Patienten. Trotz des hohen Prozentsatzes an Genesenden sterben jedes Jahr mehr als eine halbe Million Menschen an der chronischen Form der Erkrankung und ihren Komplikationen - Leberzirrhose und Hepatokarzinom.

Merkmale der Krankheit

Hepatitis-B-Virus (HBV) infiziert Leberzellen. Die Krankheit wird durch Blut und andere biologische Körperflüssigkeiten des Trägers der Infektion übertragen. Die Quelle des Infektionserregers kann sein:

  • Speichel;
  • Schleim;
  • Menstruationsblut;
  • vaginaler Ausfluss;
  • Sperma

In der äußeren Umgebung behält das Hepatitis-Virus die Aktivität und die Fähigkeit, Krankheiten für mindestens 7 Tage zu verursachen. Die Inkubationszeit für die Infektion beträgt 30 bis 180 Tage.

Das Hepatitis-B-Virus wird häufig perinatal übertragen - das Kind von der Mutter während der Entbindung und vom Kind an das Kind unter 5 Jahren. Die sexuelle Übertragung des Infektionserregers ist möglich. Dies ist besonders relevant für homosexuelle männliche Paare und für sexuell vielversprechende Menschen, unabhängig von den sexuellen Vorlieben. Die Risikogruppe umfasst Angehörige des medizinischen Personals, Mitarbeiter und Kunden von Tätowierstudios, Angestellte und Patienten von Zahnkliniken, Drogenabhängige und viele andere Kategorien von Personen, die Kontakt mit nicht sterilen Instrumenten, Blut und anderen biologischen Medien von nicht autorisierten Personen haben.

Das akute Stadium der Hepatitis B ist in der Regel asymptomatisch. Manchmal ist die akute Form von klinischen Manifestationen begleitet, die für den chronischen Verlauf charakteristisch sind:

  • Anzeichen von Gelbsucht (Gelbfärbung der Schleimhäute und Haut, dunkler Urin, verfärbter Kot);
  • Symptome chronischer Müdigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Bauchschmerzen

In seltenen Fällen werden bei Hepatitis B Leberversagen und Tod akut erfasst.

Die chronische Form der Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern auf, die im ersten Lebensjahr und unter 6 Jahren infiziert sind. Bei Erwachsenen tritt dies viel seltener auf, jedoch entwickelt sich bei einem Drittel der infizierten Erwachsenen eine Hepatitis B, eine Leberzirrhose oder ein Hepatozytenkrebs.

Hepatitis B kann am besten durch Impfung verhindert werden. Die Verwendung von Impfstoffen wird seit 1982 praktiziert. In den nationalen Gesundheitsprogrammen vieler Länder sind hochwertige, wirksame und sichere Impfstoffe enthalten, mit denen Sie das Auftreten von Hepatitis B jährlich reduzieren können. Der Schutz dauert in diesem Fall 20 Jahre. Jugendliche bis 18 Jahre, die zuvor keine Impfung erhalten haben, und Personen aus einer Risikogruppe werden geimpft.

Antivirale Medikamente zur Behandlung der Hepatitis B verlieren jedoch nicht an Relevanz, da diese Krankheit immer noch zu den zehn häufigsten Todesursachen zählt.

Grundsätze der Behandlung der Krankheit

In den meisten Fällen tritt die akute Hepatitis B ohne antivirale Therapie von selbst auf. Die Entgiftung des Patienten erfolgt durch eine unterstützende Therapie. Hepatoprotektoren und Immunmodulatoren (z. B. Zadaksin) werden zur Unterstützung und Wiederherstellung einer geschwächten Lebererkrankung eingesetzt.

Bei chronischer Hepatitis B zielt die Therapie auf die Clearance von s-Antigen ab. Dieser Indikator ist ein Marker für die klinische Erholung und die Verringerung der Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Darüber hinaus bestimmen Sie das Vorhandensein der DNA des Virus im Patienten und die Aktivität von Lebertransaminasen.

Um antivirale Medikamente gegen Hepatitis zu heilen. Diese Medikamente hemmen die Replikation des Virus in Leberzellen, helfen, die funktionelle Aktivität wiederherzustellen und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern. Selbst die besten Medikamente tragen jedoch nur in 15% der Fälle zur vollständigen Freisetzung des Körpers aus dem Hepatitis-B-Virus bei.Das Behandlungsschema wird streng individuell ausgewählt, basierend auf den Untersuchungsergebnissen, der Form und dem Schweregrad der Erkrankung.

Wenn Sie ein Heilmittel gegen Hepatitis wählen, müssen Sie sich auf die Ergebnisse vergleichender Wirksamkeitsstudien verlassen, und nicht auf helle Werbung. In jedem Fall ist die Behandlung dieser Krankheit ziemlich lang und kann zwischen sechs Monaten und mehreren Jahren dauern. Antivirale Mittel werden im Stadium der aktiven Replikation des Virus verschrieben, was durch spezielle Analysen bestätigt werden muss. Bei der Behandlung der chronischen Form werden Hepatoprotektoren und Entgiftungsmedikamente auch verwendet, um eine geschwächte Leber zu erhalten.

Therapeutika

Die besten antiviralen Medikamente zur Behandlung dieser Krankheit gehören zur Gruppe der Alpha-Interferone und Nukleosidanaloga. Die meisten dieser Wirkstoffe töten keine Viren, hemmen jedoch signifikant ihre Replikationsrate und die Bildung von Virionen in Hepatozyten. Diese Medikamente werden sowohl einzeln als auch in Kombination verwendet. Alle Behandlungsschemata sind in drei Kategorien eingeteilt, abhängig von der Dosisgröße des Arzneimittels: hoch, mittel und niedrig.

Beginnen Sie die Therapie mit den höchsten Dosen und reduzieren Sie diese im Verlauf der Behandlung.

Interferon alfa-2

Interferonpräparate sind Immunmodulatoren mit mäßiger antiviraler Wirkung. Ihre Vorteile umfassen die Tatsache, dass die Resistenz gegen diese Medikamente nicht entwickelt wird und die Behandlungsdauer auf 1 Jahr begrenzt ist. Sie sind jedoch nicht für alle Patienten wirksam, schlecht vertragen, haben eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen.

Tragen Sie Interferone in Form von subkutanen Injektionen auf. Im Stadium der Zirrhose werden Medikamente aus dieser Gruppe nicht verschrieben.

Derzeit werden die folgenden antiviralen Medikamente zur Behandlung von Hepatitis verwendet, abhängig von der Art des Interferons:

  1. Interferon alfa Die häufigste Droge - IFN-EU russische Produktion.
  2. Interferon alfa-2a. Die besten Medikamente aus dieser Gruppe sind Roferon-A (Schweiz) und Interal (Russland).
  3. Interferon alfa-2b. Diese Gruppe umfasst Drogen Alfaron (Russland), Intron A (USA), Realdiron (Israel), Eberon Alfa P (Kuba).
  4. Natürliches Interferon-Alpha aus menschlichen Leukozyten. Diese Gruppe umfasst das antivirale Medikament Alfaferon (Italien).
  5. PEG-Interferon alpha-2a. Das beste Mittel dieser Gruppe ist Pegasys (Schweiz).
  6. PEG-Interferon alpha-2b. Das Produkt aus dieser Gruppe ist PegIntron (USA).

Bei der Behandlung von Hepatitis B mit Interferon wird das Arzneimittel 6 Monate lang mehrmals wöchentlich verabreicht.

Mögliche Nebenwirkungen: Depression, Kopfschmerzen. Zunächst werden 2–3 Stunden nach der Injektion des Arzneimittels Fieber, Schmerzen in Muskeln und Gelenken sowie Schwäche beobachtet. Das grippeartige Syndrom dauert mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen.

Innerhalb eines Monats passt sich der Körper an, das Fieber verschwindet, aber die allgemeine Schwäche bleibt bis zum Ende der Therapie bestehen. Hepatitis-B-Arzneimittel beeinflusst das Blutbild: Die Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen nimmt ab. Daher ist eine ständige medizinische Überwachung erforderlich. Wenn das Medikament schwer zu transportieren ist, wird die Interferondosis für kurze Zeit reduziert oder aufgegeben, um das Blutbild zu normalisieren.

Manchmal werden vor dem Hintergrund der Verwendung von Interferon Asthenie und Dysfunktion der Schilddrüse beobachtet.

Darüber hinaus sind die Kosten für Interferon-Präparationen ziemlich hoch.

Analoga von Nukleosiden (Nukleotiden)

Es gibt Vor- und Nachteile von antiviralen Arzneimitteln zur Behandlung der Hepatitis-Gruppe von Nukleosidanaloga. Sie besitzen unabhängig vom Virusgenotyp eine hohe antivirale Aktivität und wirken direkt darauf. Diese Medikamente reduzieren effektiv die Virusmenge im Körper, sind gut verträglich, haben fast keine Nebenwirkungen und sind in Form von Tabletten erhältlich. Die Bequemlichkeit dieser Medikamentengruppe besteht darin, dass Tabletten zu Hause unabhängig eingenommen werden können.

Nukleosidanaloga können bei Leberzirrhose eingesetzt werden, wobei eine lebenslange Behandlung vorgeschrieben wird. Die Verwendung von antiviralen Medikamenten in Pillen ermöglicht es, nicht nur die Zirrhose, sondern auch das hepatozelluläre Karzinom zu entwickeln, was letztendlich die Lebenserwartung erhöht.

Die Nachteile dieser Medikamentengruppe schließen die Langzeitbehandlung ein. Die erste Generation von Medikamenten - Nukleotidanaloga - hat ein hohes Risiko, Toleranz gegenüber dem Virus zu entwickeln, und die neue Generation hat dieses Risiko minimiert. Darüber hinaus töten neue Medikamente Viren ab und sorgen für Avirämie und Reversibilität der Fibrose des Organparenchyms. In Form von Tabletten verwendet:

Die besten von der WHO empfohlenen Mittel sind Tenofovir und Entecavir. Diese Medikamente gehören zur neuen Generation von Nukleosidanaloga. Sie unterdrücken die Reproduktion des Hepatitis-B-Virus stärker als andere, machen nicht süchtig und sind einfach zu verwenden: Sie erhalten 1 Tablette pro Tag. Außerdem verursachen Tenofovir und Entecavir fast keine Nebenwirkungen.

Telbivudin wird in der Regel in einem frühen Stadium der Krankheit oder wenn es in einer milden, einschließlich akuten Form vorgeht, verordnet. Die Behandlung dauert 1 Jahr, wird aber bei Bedarf verlängert.

Patienten mit unterschiedlichem Alter werden Lamivudin-Tabletten verordnet. Die Behandlung wird individuell verordnet.

Trotz guter Wirksamkeitsraten sind Nukleosidanaloga weit davon entfernt, alle Patienten dazu zu bringen, Viren im Körper abzutöten, hemmen jedoch nur ihre Replikation und den Aufbau von Virionen. Daher besteht die Behandlung oft aus dem Enthalten des Hepatitis-B-Virus und wird lebenslang fortgesetzt.

Mögliche Nebenwirkungen sind Dyspepsie, Kopfschmerzen und manchmal Nierenprobleme sowie Veränderungen im Blutbild.

Die Ärzte haben noch nicht entschieden, welcher Ansatz für die Behandlung von Hepatitis B der beste ist - Tabletten oder Injektionen, Interferon oder Nukleosidanaloga. In jedem Fall muss der Patient auf einen langen, oft lebenslangen Kampf gegen das Virus vorbereitet sein. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Ihrer Erkrankung ermöglicht Ihnen eine lange und gesunde Leber.

Russische Ärzte haben einen Durchbruch bei der Behandlung von Hepatitis erzielt

Es scheint, dass das Gericht der Technologie ein Jahrhundert der Spitzentechnologie ist und die Anzahl gefährlicher Krankheiten in der Welt nicht abgenommen hat. Schädliche Viren sind keine Ausnahme. Immer nah und Rückzug ohne Kampf, so scheint es, geht nicht. Im Gegenteil. Laut Untersuchungen von Wissenschaftlern des Imperial College London und der University of Washington unter Infektionskrankheiten war Virushepatitis im frühen 21. Jahrhundert die Hauptursache für Tod und Invalidität weltweit. In der schwarzen Liste die traditionelle Tuberkulose, Malaria und HIV überholt.

Die Analyse von Daten aus 183 Ländern, um es milde auszudrücken, ist beeindruckend: In den Jahren 1990 bis 2013 stieg die Zahl der Todesfälle durch Virushepatitis weltweit um 63% - berichtet EurekAlert! Wie immer sind die Anführer Hepatitis B und C - sie machen 96% aller Todesfälle aus. Sie gehören zu den Hauptursachen von Leberzirrhose und Leberkrebs.

Wer wird durch Impfung gerettet?

Man weiß heute schon viel über Hepatitis. Die Viren B und C unterscheiden sich, das RNA-Virus © ist im Gegensatz zum riesigen HDV-Virus (B) sehr klein - aber wütend und unglaublich hartnäckig! Selbst bei 200 - 300 Grad und 3 Atmosphären in den Sterilisationsschränken stirbt das Hepatitis-B-Virus erst nach wenigen Stunden. Und in Speichel, Auswurf, getrocknetem Blutstropfen kann es jahrelang bestehen bleiben... Ein weniger angepasstes Hepatitis-C-Virus fühlt sich nur in Blut und biologischen Flüssigkeiten (Speichel, Sperma) wohl und wird bei hohen Temperaturen schneller zerstört.

Beide Viren lassen sich besonders leicht in den Körper einer anderen Person eindringen, wenn sie mechanisch durch die Haut beschädigt werden - bei Injektionen und nicht-sterilen Injektionen während der Einnahme von Medikamenten. Ein Besuch beim Zahnarzt, ein Nagelstudio, ein Piercingstudio oder ein Tattoo kann tödlich sein, wenn dort Manipulationen mit nicht sterilen Instrumenten vorgenommen werden... Ungeschützter Sex mit einem Virusträger birgt auch ein hohes Infektionsrisiko. Im Fall von C ist der Prozentsatz der Infektion während des Geschlechtsverkehrs minimal, aber auch dort.

Bis 1991 war die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Bluttransfusionen hoch - diese Gefahr ist jedoch praktisch null, ebenso wie der „vertikale“ Übertragungsmodus von Mutter zu Kind (während der Geburt) äußerst selten ist.

Weltweit infizieren sich jedes Jahr nur 3-4 Millionen Menschen mit Hepatitis C. Überraschenderweise wissen dies fast zwei Drittel dieser Patienten vorerst nicht! Ohne akute Symptome und akuten Verlauf zu Beginn beginnt die Erkrankung unmerklich in ein chronisches Stadium und kann sich erst Jahre später rasch manifestieren - bereits im Stadium von Komplikationen wie Zirrhose und dann Leberkrebs. Oder die Diagnose kann „versehentlich“ während ärztlicher Untersuchungen auftreten - beispielsweise vor einem geplanten Krankenhausaufenthalt oder während einer ärztlichen Untersuchung.

Um jedoch vor der „Macht“ omnipotenter Viren nicht in Panik zu geraten, ist es wichtig, einen der sehr wichtigen Unterschiede zwischen Hepatitis B und C zu kennen: Obwohl chronische Hepatitis B (heute) nicht vollständig geheilt werden kann, gibt es zuverlässigen Schutz Impfungen. Bei Hepatitis C ist das Gegenteil der Fall: Den Wissenschaftlern ist es noch nicht gelungen, einen Impfstoff zu entwickeln, aber eine wirkliche Revolution fand in der Behandlung noch nicht lange statt. Mit anderen Worten, Hepatitis C hat heute gelernt, vollständig zu heilen - mit einer Wahrscheinlichkeit von bis zu 98–99 Prozent!

Das Wesentliche der neuen Behandlung ist die Verwendung solcher Wirkstoffkombinationen in der antiviralen Therapie, die das Immunsystem nicht beeinträchtigen und ihn zwingen, das Virus zu bekämpfen, sondern direkt gegen das Virus und dessen Fähigkeit, sich zu vermehren. Wenn das Virus fruchtlos wird, stirbt es leise ab und verlässt den Körper, ohne Erben zu hinterlassen. Darüber hinaus war die neue Therapie selbst im Stadium der Leberzirrhose überraschend wirksam und fast vollständig wiederhergestellt.

Nicht weniger überraschend ist, dass einzigartige Ärzte - Hepatologen, die die modernsten Methoden und die neuesten Medikamente anwenden - dies in nur 12 Wochen tun - und nicht irgendwo im Ausland, sondern hier in Russland... Übrigens, kostenlose Behandlungsprogramme mit CHI-Programme (obligatorische Krankenversicherung), und nicht für großes Geld, da viele wahrscheinlich direkt dachten...

Gönnen Sie sich oder verlieren Sie!

Es ist bekannt, dass die größte Erfahrung mit einer antiviralen Therapie bei der Bekämpfung von Hepatitis in unserem Land in der Region Moskau gesammelt wurde. Seit fast zehn Jahren werden in der Region Moskau jährlich rund 2.000 Patienten im Rahmen des OMS-Regionalprogramms behandelt. Dies ist eine Menge, wenn man bedenkt, dass die Behandlungskosten für einen Patienten bis zu 1 Million Rubel betragen können.

Es ist klar, dass solche Ausgaben nicht für jedes Budget ausreichen, insbesondere für regionale. Und als Alternative zu einer teuren Behandlung in der Region Moskau wurde zum ersten Mal in Russland dieses (für die Medizin auf jeden Fall ungewöhnliche) Weltwissen als Risikoteilung (Risikoteilung) getestet.

Die Idee der Risikoteilung ist wie alle Genies einfach: Es ist eine Risikoteilungsvereinbarung, wenn der Staat unter bestimmten Bedingungen Arzneimittel von Pharmaunternehmen kauft. Zum Beispiel wird die Zahlung eines Vertrages eines Pharmaunternehmens für den Kauf von Medikamenten erst nach erfolgter Genesung des Patienten getätigt. Das ist ziemlich fair. Wenn sich der Patient nach der vollständigen Behandlung nicht erholt hat, geben die Pharmaunternehmen das Geld nicht zurück.

Es ist bekannt, dass 2017 in Russland Projekte zur Risikoteilung in Moskau, der Region Moskau und der Region Kaluga beginnen sollten. Unter den Teilnehmern befinden sich öffentliche und private Kliniken. Das Unternehmen Medsi war zum Beispiel das erste Unternehmen, das sich der privaten Medizin widmete.

Was ist das Besondere an Risikoteilung? Anstelle von Standardansätzen wird den Patienten die relevanteste personalisierte Therapie angeboten. Vor Beginn der Behandlung werden alle erforderlichen genetischen Studien durchgeführt, um die geeignetste funktionierende Behandlungsoption individuell auszuwählen - die, die helfen wird. Das Interesse ist direkt. Wenn die Behandlung immer noch nicht hilft, müssen die Ärzte dem unbehandelten Patienten Geld für das Medikament geben, das nicht funktioniert hat.

Aber wie kann der Patient im Falle eines Misserfolgs nachweisen, dass er die Empfehlungen klar und richtig ausgeführt hat und die verschriebenen Medikamente nicht vergessen hat? Die Frage ist nicht weniger interessant. Aber in der Ära der Gadgets - ziemlich löslich. Wie Hepatologen in einigen europäischen Ländern berichteten, werden Patienten, um betrügerische Systeme zu vermeiden, lediglich gebeten, jede Pilleneinnahme auf Video aufzunehmen. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass es unregelmäßig ist, komplexe innovative Medikamente einzunehmen - dies ist nicht sinnvoll und einfach gefährlich. Es kann sich eine dauerhafte genetische Resistenz entwickeln - die Immunität des Körpers gegen jegliche Art von Behandlung eines tödlichen Virus. Man fragt also: Ist der imaginäre momentane Nutzen ein solches Risiko wert?

Direkte Rede:

Pavel Bogomolov, Ph.D., Chefhepatologe des Gesundheitsministeriums der Region Moskau

Die Risikoteilung ist Teil des globalen Paradigmenwechsels für die medizinische Versorgung, wenn die Bezahlung nicht für einen Prozess, sondern für ein Ergebnis erfolgt. Es ist daher klar, dass Hersteller und Verkäufer von unwirksamen Medikamenten niemals eine Risikoteilung eingehen werden - dann würden sie einen Verlust erleiden. Für Anbieter wirksamer Arzneimittel ist dies jedoch eine Gelegenheit, sie zu fördern. Heutzutage wurden Medikamente mit hoher Wirksamkeit registriert, die es ermöglichen, Patienten mit Hepatitis C in 12 Wochen einer antiviralen Therapie zu heilen. Daher ist das Pharmaunternehmen aufgrund der hohen Wirksamkeit eines Arzneimittels aufgrund der Behandlungsergebnisse direkt an einer Erhöhung der Anzahl der Patienten interessiert. Für Russland ist die Risikoteilung eine offensichtliche Gelegenheit, den Weg zwischen dem Aufkommen eines neuen Medikaments auf dem Markt und seiner tatsächlichen Umsetzung zu verkürzen.

Zahlen

Jedes Jahr sterben etwa 1,45 Millionen Menschen an Hepatitis, was die Zahl der Todesfälle durch AIDS (1,3 Millionen), Tuberkulose (1,4 Millionen) und Malaria (855 Tausend Menschen) übersteigt.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis