Medinfo.club

Share Tweet Pin it

Portal über die Leber

Diagnose: Wo wird Blut gespendet und wie der Genotyp und die normalen Testergebnisse ermittelt werden

Hauptinfektionsquellen

Die Hauptquelle der Hepatitis-C-Infektion ist eine kranke Person. Manchmal zeigt der Träger des Virus nicht die klinischen Symptome einer Hepatitis c. Der Weg der Hepatovirus-Infektion verläuft durch Blut. Dies kann bei jedem Kontakt des Blutes einer infizierten Person mit dem Blut einer gesunden Person auftreten. Am häufigsten infiziert wie folgt:

  • Kinder von der Mutter während der Geburt;
  • medizinisches Personal während der Manipulation;
  • Bei Erwachsenen tritt die Hepatitis häufig durch Besuche in Nagelstudios, Tätowierungen und Piercingsalons in den Blutkreislauf ein, wo sie ohne ordnungsgemäße Desinfektion mit Instrumenten arbeiten können.
  • Die Krankheit tritt häufig bei Drogenabhängigen auf, die Drogen in ihre Venen injizieren.
  • Geschlechtsverkehr, auch wenn er selten ist, kann eine Hepatovirus-Infektion auslösen.

Lesen Sie hier mehr über die Hauptquelle der Hepatitis-C-Infektion.

Wohin gehen, um getestet zu werden?

Da es sich bei der Krankheit um den häufigsten Typ handelt und es keinen Impfstoff gibt, gilt sie als eine der höchsten Prioritäten bei der Diagnose. Deshalb ist in allen öffentlichen Krankenhäusern der Bluttest auf Hepatitis C kostenlos. Bei Ihnen reicht es aus, nur eine Überweisung vom behandelnden Arzt zur Analyse zu haben.

Auf der Suche nach einem Hepatitis-Test werden Patienten häufig von privaten Kliniken und Laboratorien in Anspruch genommen. Vertrauen Sie nicht privaten Laboratorien, denn oft verfügen solche Diagnosezentren über eine leistungsfähigere Ausrüstung als staatliche Einrichtungen. Daher unterscheiden sich die Ergebnisse moderner Laboratorien nicht nur nicht, sondern sind sogar genauer als die Ergebnisse in staatlichen Laboratorien. Einige Kategorien von Patienten spenden spezifisch Blut für Hepatitis mehrmals in verschiedenen Zentren, um die Ergebnisse eines Bluttests auf Hepatitis zu vergleichen und eine falsche Diagnose zu vermeiden.

Sofort können Sie beruhigen, dass Hepatitis C geheilt werden kann. Bis heute sind Hepatitis-C-Medikamente in der Welt bereits mit einer Effizienz von nahezu 100% aufgetaucht. Die moderne pharmazeutische Industrie hat Medikamente geschaffen, die praktisch keine Nebenwirkungen haben. Viele Patienten erhalten die ersten Ergebnisse in Form einer Linderung der Symptome und einer Verringerung der Viruslast nach einer Woche Einnahme. Lesen Sie mehr über indische Generika für Hepatitis C in unserem separaten Artikel.

Sofosbuvir Express hat sich auf dem Markt für den Transport von indischen Hepatitis-C-Medikamenten bewährt. Dieses Unternehmen hilft Menschen erfolgreich, sich seit mehr als zwei Jahren von der Krankheit zu erholen. Bewertungen und Videos von zufriedenen Patienten können Sie hier sehen. Über 4.000 Menschen, die sich durch eingekaufte Medikamente erholt haben. Setzen Sie Ihre Gesundheit nicht in die Warteschleife, besuchen Sie die Website www.sofosbuvir-express.com oder rufen Sie 8-800-200-59-21 an

Vorbereitung zum Testen

Folgende Faktoren können die Testergebnisse beeinflussen: Medikamente, Nahrungsaufnahme, körperliche Überlastung, sowohl moralisch als auch physisch, Alkoholkonsum, Tabakrauchen, Physiotherapie, Blutentnahmezeit. Alle oben genannten Indikatoren können dazu führen, dass die Norm nicht eingehalten wird und Abweichungen auftreten, was tatsächlich nicht der Fall ist. Vor der Untersuchung des Patienten teilt Ihnen der Arzt daher mit, welche Tests Sie absolvieren müssen und wie Sie sich darauf vorbereiten können. Die allgemeinen Vorbereitungsregeln für die Analyse von Hepatitis C sind beispielsweise:

  1. Sie müssen morgens von 8 bis 11 Uhr Blut spenden.
  2. am Tag der Blutentnahme nicht rauchen oder nervös sein;
  3. acht Stunden lang nicht trinken, vierzehn Stunden lang nicht essen, nicht essen;
  4. Informieren Sie den Arzt über die Einnahme von Arzneimitteln und unterbrechen Sie die Einnahme gegebenenfalls für eine Weile.
  5. Alkohol vor der Blutspende für einige Tage ausschließen.

Algorithmus und Verfahren zum Testen

Um das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, ist es notwendig, eine Reihe von Diagnoseverfahren durchzuführen:

  1. vollständiges Blutbild bei Hepatitis C;
  2. biochemischer Bluttest auf Hepatitis-Transaminase-Aktivität;
  3. Polymerase-Kettenreaktion für das Vorhandensein von RNA des Hepatitis-C-Virus;
  4. Beim Nachweis des Erregers wird eine Analyse des Genotyps der Hepatitis durchgeführt.
  5. Ultraschall der Leber kann das Vorliegen von Läsionen des Parenchyms weiter bestätigen.

Anti-HCV-Analyse, ELISA

Anti-HCV ist eine Analyse auf das Vorhandensein von Immunglobulinen gegen virale Proteine. Wenn der Test auf Antikörper ein positives Ergebnis zeigt, bedeutet dies, dass eine Person mit einem Hepatovirus oder einer zuvor übertragenen Krankheit infiziert ist. Spezifische Immunglobuline erscheinen als Reaktion des Körpers auf das Hepatovirus-Core-Protein und Fragmente seines Genoms. Die ersten Antikörper treten in den meisten Fällen in den ersten drei bis sechs Monaten einer Infektion mit einem Virus auf, aber in seltenen Fällen gelangen sie nicht länger als ein Jahr in das Blut.

Der Immunoassay war und ist eine der wichtigsten diagnostischen Methoden zur Bestimmung des Erregers beim Menschen. Die Analyse ist hochsensibel und ermöglicht in 95 Prozent der Fälle die Erkennung der chronischen Form der Erkrankung. Läuft ein paar Tage. Trotz der hochinformativen Analyse besteht jedoch die Gefahr, dass sowohl falsche als auch negative Ergebnisse erzielt werden. Beispielsweise erhalten Patienten, bei denen sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, nur im Durchschnitt in 60 Prozent der Fälle die richtige Antwort. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Antikörper im Durchschnitt innerhalb von vier bis fünf Monaten nach der Infektion auftreten. Bis zu diesem Zeitpunkt zeigt der ELISA ein negatives Ergebnis. Bei Patienten, die wegen Syphilis, Krebs oder unter Autoimmunerkrankungen behandelt werden, werden falsch negative Reaktionen beobachtet. In diesem Fall liegt die Empfindlichkeit zwischen 50 und 95 Prozent. Acht Prozent der EIAs bei HIV-Infizierten führen ebenfalls zu einem falsch positiven Ergebnis. Daher kann argumentiert werden, dass die Fehler des ELISA keine genaue Diagnose von Hepatitis ermöglichen.

Hepatitis-C-Bluttest-Tabelle

Eine der häufigsten Infektionskrankheiten der Leber ist Hepatitis C in der Akutphase. Die Krankheit resultiert aus einer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus (HCV). Absolut jeder kann sich infizieren, weil die Krankheit durch Blut übertragen wird. Trotz der großen Fortschritte in der modernen Medizin ist Hepatitis C immer noch schwer zu behandeln. Einer der Gründe für dieses Phänomen ist die späte Diagnose, die darauf zurückzuführen ist, dass eine Virusinfektion sehr schwer zu bestimmen ist. Bis heute gibt es mehrere Methoden zur Bestimmung der Virushepatitis C. In dem Artikel werden wir beschreiben, wie ein Bluttest auf Hepatitis C durchgeführt wird, eine Tabelle wird entschlüsselt.

Es gibt verschiedene Genotypen der Virushepatitis C. Jeder von ihnen hat unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper. Entsprechend dem Genotyp wird ein bestimmter Komplex von therapeutischen Maßnahmen durchgeführt. Diese Infektionskrankheit weist keine ausgeprägten klinischen Manifestationen auf und wird daher häufig zu einer chronischen Form, was zu Leberzirrhose und dem Auftreten von Begleiterkrankungen führt.

Interpretation von Informationen

Die Analyse richtig entschlüsseln, und nur ein kompetenter Spezialist kann die Behandlung vorschreiben. Negative ELISA- und PCR-Tests weisen auf das Fehlen von Virushepatitis C im Körper hin. Ein einmaliges negatives Testergebnis gibt jedoch keine 100% ige Garantie, dass eine Person nicht an dieser schweren Krankheit erkrankt ist. Weil Hepatitis eine Inkubationszeit hat oder auch als versteckt bezeichnet wird, wenn das Virus nicht im Blut nachgewiesen werden kann.

Bei einer Person, die möglicherweise in der biochemischen Analyse mit Virushepatitis infiziert ist, wird auf die Normen solcher Indikatoren wie Bilirubin, alkalische Phosphatase und Proteinspektrum geachtet.

Die Höhe des Gesamtbilirubins kann nach der Schwere des Prozesses im Körper beurteilt werden. Ein erhöhtes Bilirubin signalisiert ein Versagen der Leber. Normalerweise liegt der Index bei bis zu 20 µmol / l. In der milden Form der Krankheit überschreitet dieser Indikator nicht 90 µmol / l. Bei mäßigem Schweregrad kann Bilirubin 170 µmol / l erreichen, bei schwerem Schweregrad liegt es über diesem Wert.

Der Index des Gesamtproteins im Serum sollte im Bereich von 65 bis 85 g / l liegen. Liegt das Gesamtprotein unter 65 g / l, handelt es sich um pathologische Prozesse in der Leber. Sie sollten auch die Indikatoren für AST (bei einem gesunden Menschen sollte der Wert 75 U / l nicht überschreiten) und ALT (die Norm liegt unter 50 U / l) beachten.

Arten der Expressdiagnostik

Zur Diagnose von Viruserkrankungen mit diesen Methoden:

  • ELISA. Diese Technik ermöglicht die Bestimmung von Antikörpern im Blut (IgG, IgM). Ein positives Ergebnis bedeutet, dass die Person bereits mit dem Erreger in Kontakt gekommen ist. Etwas mehr als ein Drittel der Bevölkerung zeigt kein positives Ergebnis. Dies kann auf ein falsch positives Ergebnis hindeuten, was zweifelhaft ist.
  • Analyse von RIBA (rekombinantes Immunoblotting) bei Hepatitis C. Diese Methode wird hauptsächlich zur Bestätigung eines positiven ELISA-Testergebnisses verwendet. Diese Technik erlaubt es nicht, das Vorhandensein des Erregers im Körper zu bestimmen. Nicht kombinierter Immunoblot bestimmt das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus.
  • PCR. Diese Technik kann genauere Ergebnisse liefern. Die PCR dient zum Nachweis des RNA-Virus. Mit Hepatitis C können Sie anhand einer Laborstudie die Krankheit so schnell wie möglich identifizieren, wenn sich keine Antikörper im Körper befinden. Somit ermöglicht die PCR eine Diagnose in den ersten 5 Tagen nach der Infektion.

Derzeit werden in der Medizin 2 PCR-Versionen verwendet:

  1. Hohe Qualität Diese Analyse der Hepatitis wird im Fall des Nachweises von Antikörpern gegen eine Infektionskrankheit durchgeführt.
  2. Quantitativ. Zuweisung während der Erstbehandlung des Patienten, der Antikörper im Blut nachgewiesen hat, und bei therapeutischen Eingriffen. Ein Bluttest wird mit dem Ziel entschlüsselt, die Therapie zu überwachen, eine endgültige Diagnose zu stellen und weitere Behandlungstaktiken festzulegen.

Interpretation der quantitativen Analyse

Betrachten Sie als Nächstes einen Bluttest auf Hepatitis C durch Dekodieren der Tabelle.

Hepatitis-C-Test

Hepatitis ist eine eigene Gruppe von entzündlichen Lebererkrankungen. Sie können eine andere Ätiologie und Form haben. Beim ersten Verdacht auf solche Erkrankungen schreibt der Arzt entsprechende Tests vor. Da sich die Pathologien jedoch in ihrer Natur unterscheiden, unterscheiden sich auch die Methoden zur Erkennung des Virus.

Die häufigsten Viren sind Hepatitis A, B, C, D, E, F, G, die durch quantitative Virusinfektion verursacht werden. Darüber hinaus können Krankheitsindikatoren bei Gelbfieber, Parotitis, Epstein-Barr-Krankheit, Herpes, Röteln, Zytomegalievirus, Lassa-Fieber und AIDS auftreten.

Bakterielle Ursachen für die Entwicklung von Pathologien werden in Gegenwart von Syphilis, Leptospirose, Toxizität - in Alkoholismus, Drogen, chemischen Vergiftungen - beobachtet. Es gibt auch Hepatitis, die durch Strahlenkrankheit und Autoimmunerkrankungen verursacht wird. Jede dieser Arten von Pathologie erfordert einen individuellen Behandlungsansatz.

Wenn der Patient klinische Symptome der Krankheit hat, wird daher ein Bluttest für Marker verschiedener Arten von Krankheiten vorgeschrieben.

Vorbereitung und Prüfung

Um die Art der Hepatitis (virale, nicht virale, akute, chronische oder diffuse) Art genau zu bestimmen, sollten Patienten Blut für Antikörper spenden. Ein solches Verfahren erfordert jedoch unbedingt eine vorherige Qualitätsschulung.

Daher sollten Sie vor der Analyse die folgenden Punkte berücksichtigen:

  1. Die Blutspende sollte mit leerem Magen erfolgen, da sich die Eigenschaften tagsüber deutlich unterscheiden.
  2. Der letzte Verzehr von Lebensmitteln sollte mindestens acht Stunden vor der Analyse erfolgen. Es ist nicht erlaubt, Kaffee, Saft, Tee und ähnliche Getränke zu trinken, nur Trinkwasser ist erlaubt.
  3. Sie sollten vor dem Test zwei Tage lang keine fetthaltigen und frittierten Speisen zu sich nehmen.
  4. Einige Stunden vor dem Eingriff ist das Rauchen verboten.
  5. Hepatitis Blut gibt nach Röntgen, Ultraschall, Massage, Physiotherapie nicht auf.
  6. Am Tag vor dem Eingriff wird der Konsum von Medikamenten vollständig eingestellt, körperliche und seelische Belastungen werden reduziert.
  7. Wenn es nicht möglich ist, Medikamente abzubrechen, sollte die Liste dieser Mittel vor der Analyse separat angegeben werden.

Die Zeiträume, in denen Blut gespendet werden muss, um die Art der Hepatitis zu bestätigen, variieren. Somit ist es möglich, die Marker eines Virus der Gruppe A bereits bei den ersten Symptomen der Pathologie zu identifizieren, da die maximale Menge an Antikörpern dagegen 30 Tage lang beobachtet wird.

Die Reihenfolge der Blutspende zur Analyse:

  1. Der Arm im Bereich des Unterarms ist mit einem medizinischen Zopf gebunden. Dadurch wird die Blutbewegung im Gefäß ausgesetzt, der Bereich der Vene im Bereich des Ellenbogens wird konvex. An dieser Stelle tritt der Arzt und die Nadel ein.
  2. Der mit Blut gefüllte Bereich des Ellbogenbogens ist gut desinfiziert und mit Watte in Alkohol befeuchtet.
  3. Die Nadel wird an die Spritze angeschlossen und in die Vene injiziert. Unmittelbar danach wird der Gurt entfernt.
  4. Nachdem die erforderliche Flüssigkeitsmenge ausgewählt wurde, wird die Nadel aus dem Gefäß entfernt und eine in Alkohol getauchte Watte wird auf die Wunde aufgebracht. Um das Blut schnell zu stoppen und die Bildung eines Hämatoms zu verhindern, wird es stark gedrückt, dann wird der Arm gebogen und an den Körper gelehnt.

Normale Leistung und Dekodierung

Zur Bestimmung des Hepatitis-A-Virus werden die Marker des Ig-G-Virus mittels einer immunochemilumineszenten Methode bestimmt. Norm - Anzeige weniger als 1 S / CO. Wenn die Ergebnisse höher sind, kann dies auf das Vorhandensein eines Virus oder einer zuvor übertragenen Krankheit hinweisen.

Ein Marker für Hepatitis B wird durch das Vorhandensein von Antikörpern Lg M bestimmt. Ihre quantitative Bedeutung ist die Grundlage für die Bestätigung der Diagnose von Hepatitis B.

Hepatitis-Marker D-G werden auch durch einen Enzymimmuntest festgestellt. Bei Vorhandensein von Antikörpern gegen Viren und deren Rekombinanten wird die Diagnose nach zwei positiven Proben bestätigt.

Etwas anders ist die Definition von toxischer, autoimmuner Strahlung, also nicht-viraler Hepatitis.

In solchen Fällen werden indirekte Methoden zur Bestätigung der Diagnose verwendet:

  1. Analyse für Fibrinogen. Die Geschwindigkeit dieses Proteins liegt im Bereich von 1,8 bis 3,5 g / l. Eine niedrige Zahl zeigt Hepatitis und Lebergewebeschäden an.
  2. Analysen zu AST und ALT. Die Norm für AST liegt zwischen 0 und 75 U / l, für ALT zwischen etwa 50 U / l. Eine quantitative Verbesserung zeigt das Vorliegen der Krankheit an.
  3. Analyse von Bilirubin. Die Norm liegt zwischen 5 und 21 µmol / l. Eine größere Zahl zeigt die Entwicklung der Pathologie an.
  4. Gesamtmolkeprotein. Die Rate der Erwachsenen 66 - 83 g / l., Wenn der Zahlenwert niedriger ist - zeigt dies eine Abnahme des Albumins, dh das Vorhandensein der Krankheit.

Mikroskopische Untersuchungen der Leberbiopsie werden durchgeführt, um eine autoimmune Hepatitis zu bestätigen. Eine solche Analyse ermöglicht die Identifizierung quantitativer Läsionen des Organs. Dazu wird mit einer speziellen Nadel ein Stück Lebergewebe mitgenommen. Anschließend wird das Material mit speziellen Reagenzien bearbeitet und unter einem Mikroskop untersucht. Eine Autoimmunhepatitis wird auch bestätigt, wenn die Decodierung der Analyse besagt, dass der Gamma-Globulin-G-Spiegel 1,5-fach höher ist und wenn Anti-glatte Muskulatur, anti-nukleare, anti-mitochondriale Antikörper im hohen Titer ein Verhältnis von mehr als 1:80 haben.

Außerdem hat der Patient bei dieser Diagnose Anzeichen einer Entzündung des Lebergewebes und seiner Insuffizienz.

Nur ein erfahrener Spezialist kann alle Einzelheiten der Entschlüsselung der Analyse kennen, da zum Beispiel ein separater quantitativer Anstieg des Gesamtproteins nicht notwendigerweise ein Hinweis auf eine Lebererkrankung ist und eine Abnahme des Albumins auf eine Nierenpathologie hindeuten kann.

Zusätzliche Analysen

Blutuntersuchungen allein erlauben nicht immer die korrekte Diagnose und die genaue Ursache der Erkrankung. In einigen Ausführungsformen wird ein Bromsulfalein-Test durchgeführt. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Leber zu analysieren.

Bromsulfalein wird in das Blut injiziert, gelangt von dort in die Leber, dann in die Galle und wird auf natürliche Weise ausgeschieden. Bei Verdacht auf eine Pathologie kann zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung der Leber vorgeschrieben werden. Dies bestimmt die Größe des Körpers (erhöht oder nicht), die Heterogenität seiner Gewebe (Vorhandensein von Fibrose, Hypertrophie usw.) und die Ungenauigkeit der Konturen. Solche Veränderungen sind nur charakteristisch für Hepatitis.

Diese Analyse basiert auf dem wiederholten Kopieren eines bestimmten Teils der DNA oder RNA mittels einer Enzymaktion. Dadurch werden die hinteren Segmente der genetischen Kette gebildet, wodurch auch eine geringe Menge des Erregers nachgewiesen werden kann.

PCR-Studien ermöglichen die Bestimmung des Virus und die Diagnose in wenigen Stunden. Diese Methode identifiziert den Erreger, während andere Tests nur die Reaktion des Körpers auf das Virus bestimmen. Diese Methode hat jedoch Nachteile. Alle Studien sollten nur unter sterilen Bedingungen durchgeführt werden. Schon die geringste Verschmutzung kann die Ergebnisse beeinflussen.

Darüber hinaus kann nur ein Arzt mit weitreichender Erfahrung auf dem Gebiet der Genetik solche Tests und Entschlüsselungen durchführen.

Unter Berücksichtigung aller oben genannten Faktoren kann nicht gesagt werden, dass die ORC-Methode immer genau ist. Es kann das falsche Ergebnis sowohl in positiver als auch in negativer Richtung anzeigen.

Immunmodulatoren und antivirale Wirkstoffe werden zur qualitativen Behandlung viraler Hepatitis-Typen eingesetzt. Da diese Medikamente jedoch eine ausreichend starke Wirkung auf den Körper haben, muss der Arzt, bevor er sie einräumt, absolut sicher sein, dass die Virusinfektion die Ursache der Pathologie ist. Daher können zusätzliche Tests und Studien vorgeschrieben werden.

Quantitative Analyse der PCR für Hepatitis C

Es gibt viele Unterarten von HCV, weshalb es nicht immer möglich ist, wirksame antivirale Medikamente auszuwählen und die gewünschten Ergebnisse bei der Behandlung zu erzielen. Eine Vielzahl von Krankheitserregern aufgrund ihrer Fähigkeit, ihre Struktur zu ändern, dh zu mutieren. Infolgedessen hat die Immunität keine Zeit, um eine starke Reaktion gegen den Erreger zu bilden, und die Wirkstoffe sind unwirksam.

Hepatitis wird häufig im Stadium der Zirrhose diagnostiziert, was die späte Erkennung der Krankheit aufgrund fehlender klinischer Anzeichen prädisponiert. Nur durch Laborforschung kann HCV in der Inkubationszeit nachgewiesen werden.

Eine quantitative Analyse der Hepatitis C ermöglicht es nicht nur, das Vorhandensein des Erregers im Blut festzustellen, sondern auch dessen Konzentration zu berechnen.

Empfehlungen zur Vorbereitung der Analyse

Eine spezifische Vorbereitung für die Labordiagnose ist nicht erforderlich. Es ist ausreichend, die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  1. Die quantitative Analyse wird bei leerem Magen mit der letzten Mahlzeit durchgeführt - 8 Stunden vor der Blutentnahme.
  2. für zwei Tage sollten Sie auf Alkohol und "schweres" Geschirr verzichten;
  3. Von besonderer Bedeutung sind die Medikamente, die der Patient einnimmt. Sie können das Ergebnis der Studie beeinflussen, daher sollte der Arzt über sie Bescheid wissen.

Nicht erwünscht sind auch starke körperliche und physiotherapeutische Verfahren am Vorabend der Blutentnahme. Um eine quantitative Analyse der Hepatitis C zu entschlüsseln, haben Sie die oben genannten Empfehlungen nicht vernachlässigt.

Oft erhält der Patient das Ergebnis der Analyse an einem Tag. Der Preis der Studie zur Bestimmung der Konzentration des Erregers im Blut hängt vom Labor und der Qualität der Reagenzien ab und kann 4 Tausend Rubel erreichen.

Labordiagnostik der Hepatitis C

Zu den primären Diagnoseverfahren gehört ELISA oder ein Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay. Es ist für den Nachweis spezifischer Antikörper gegen HCV vorgeschrieben. Sein Wirkungsgrad erreicht 95%. Wenn das Transkript der Studie ein positives Ergebnis liefert, ist es ratsam, das Vorhandensein des Erregers im Blut zu vermuten.

Beachten Sie, dass bei der Hälfte der Probanden mit einem „+“ -Test im Verlauf der weiteren Diagnose das Virus nicht im Blut nachgewiesen wurde. ELISA deutet in diesem Fall auf einen verschobenen Kontakt mit HCV in der Vergangenheit hin, wie durch zirkulierende Antikörper nachgewiesen wird.

Eine genauere Studie ist die Polymerase-Kettenreaktion oder anderweitig PCR. Damit können Sie die Konzentration des RNA-Erregers im Blut bestimmen. Der Arzt findet eine genetische Gruppe des Virus im biologischen Material und bestätigt die Hepatitis C.

Dem Patienten wird eine PCR zugewiesen, um die Diagnose zu überprüfen. Es ermöglicht die Identifizierung von RNA in dem Stadium, in dem Antikörper noch nicht verfügbar sind. Es gibt verschiedene Arten von genetischen Studien:

  1. quantitative Analyse der PCR für Hepatitis C, die nicht nur das Vorhandensein des Erregers im Blut feststellt, sondern auch Informationen über seine Konzentration liefert;
  2. Qualität - bestätigt die Infektion;
  3. Genotypisierung - Ermöglicht die Bestimmung des Genotyps des Erregers und die Auswahl der wirksamsten Medikamente.

Polymerase-Kettenreaktion

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Labortests:

  • Eine qualitative Analyse zeigt das Vorhandensein eines Erregers im Blut an. Diese Art der Diagnose hat ein gewisses "Antwortniveau" und ist daher nicht immer zuverlässig. Um die Ergebnisse korrekt zu entschlüsseln und echte Indikatoren zu erhalten, wird empfohlen, ein Testsystem mit einer Sensitivität von mindestens 50 IE / ml für die Forschung zu verwenden. Die Analyserate ist "negative Antwort" oder "Virus nicht erkannt". Dies weist auf das Fehlen eines genetischen Satzes des Erregers im Testmaterial hin. Bei positivem Ergebnis ist eine weitere Untersuchung des Patienten erforderlich.
  • Die quantitative Analyse der PCR für Hepatitis C bestimmt die Viruslast, dh die Konzentration des Erregers im Blut. Das Ergebnis der Studie zeigt die Anzahl der RNA-Einheiten in einem festen Volumen an biologischer Flüssigkeit.

Die Viruslast ist das Zählen der infektiösen RNA in einem Milliliter des untersuchten Blutes. Maßeinheiten sind IU / ml. Einige Laboratorien definieren jedoch „Kopien / ml“, wobei auf die Leere des Analysestandards verwiesen wird, um die Ergebnisse zu vergleichen und auszuwerten.

  • Genotypisierung. Wegen der Fähigkeit des Erregers, die Wahl wirksamer antiviraler Medikamente für die Therapie zu ändern, sollte sein Genotyp zugrunde liegen. Nicht nur das Ergebnis, sondern auch die Dauer des Behandlungsverlaufs hängt davon ab. Daher erfordert die Hepatitis HCV 1 die Ernennung von Arzneimitteln für ein Jahr, ein positiver Trend ist jedoch nur in 60% der Fälle zu beobachten. Beim zweiten und dritten Genotyp sind sie weniger resistent gegen die Wirkung antiviraler Medikamente, weshalb die Wirksamkeit der Therapie 85% übersteigt. Nach Erhalt eines solchen Ergebnisses der Studie - "das Virus ist nicht typisiert", sollte der Verdacht auf das Vorhandensein des Erregers vermutet werden, was von Standardtestsystemen nicht erkannt wird.

Indikationen zur Analyse

Die Entschlüsselung der quantitativen Analyse von Hepatitis C ist erforderlich für:

  1. weitere Untersuchung des Patienten, wenn während ELISA Antikörper gegen HCV nachgewiesen wurden;
  2. Bestätigung der Diagnose;
  3. Viruslast während der Mischinfektion feststellen, wenn eine Person mit verschiedenen Arten von Pathogenen infiziert ist;
  4. Behandlungstaktiken festlegen (Auswahl antiviraler Medikamente, deren Ersatz oder Abschluss der Therapie);
  5. Beurteilung der Dynamik des Krankheitsverlaufs sowie der Wirksamkeit von Medikamenten;
  6. das Stadium der Pathologie (akut, chronisch) bestimmen.

PCR hat folgende Vorteile:

  1. gute Empfindlichkeit, die es erlaubt, selbst eine kleine Menge des Virus zu berechnen;
  2. Identifizierung des Erregers selbst (RNA) und nicht der Antigene;
  3. die Besonderheit der Technik - die Etablierung eines bestimmten Erregertyps;
  4. Geschwindigkeit beim Erzielen von Ergebnissen, da für die Analyse kein Anbau von Kulturen in einem Nährmedium erforderlich ist. Die Antwort ist in 5 Stunden fertig.
  5. Universalität - ermöglicht die Identifizierung des genetischen Satzes verschiedener Erreger, sowohl RNA als auch DNA-haltig (Hepatitis B);
  6. Erkennung einer latenten Infektion.

Laboruntersuchungen helfen, die Diagnose zu bestätigen und sind Bestandteil einer umfassenden Untersuchung (Analyse klinischer Symptome, Ergebnisse von ELISA und Biochemie).

Darüber hinaus wird PCR in der Allergologie, Genetik und zur Feststellung der Vaterschaft eingesetzt.

Decodierung der quantitativen Analyse des Hepatitis-C-Virus

Die Auswertung der Ergebnisse der Labordiagnostik wird von einem Arzt durch Vergleich der erhaltenen Daten mit der Norm durchgeführt.

Erklärung der PCR und der biochemischen Analyse von Hepatitis

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Leber, der durch die Zerstörung seiner Zellen durch toxische Substanzen entsteht. Durch die Entschlüsselung der Hepatitis-Analyse kann der Gesundheitszustand eines leberkranken Patienten objektiv beurteilt werden. Der Arzt für Infektionskrankheiten wird Ihnen erklären, wie Sie die Ergebnisse der Studie verstehen und eine weitere Behandlung vorschreiben. Der Patient, der die Daten unabhängig studiert hat, zieht bestimmte Schlussfolgerungen, die nicht immer der Realität entsprechen.

Das Hepatitis-B-Virus ist im Serum enthalten, und spezifische Labordiagnosemethoden ermöglichen den Nachweis von Pathogenantigenen und Antikörpern.

Liste der Hepatitis-Tests

Die Diagnose einer viralen Entzündung der Leber wird durch spezielle Studien bestätigt. Vor einer Therapie durchläuft der Patient die Tests:

  1. Der Patient liefert morgens zwischen 7.00 und 9.00 Uhr Blut für die Forschung. Der Patient sollte 12 Stunden nicht essen. Eine quantitative Analyse von Hepatitis B bestimmt das Vorhandensein des Virus und des Antikörpertiters im Serum. Gleichzeitig schreibt der Arzt eine Studie vor, die die HBV-DNA anhand der PCR-Reaktion bestimmt.
  2. Bei infizierten Patienten wird das Vorhandensein von Anti-HBc-IgG-Protein und HBsAg-Antigen nachgewiesen. Spezifisches Immunglobulin weist auf einen schnellen Anstieg der Hepatitis-Virus-Konzentration im Serum des Patienten hin. Im Falle eines negativen Tests auf Anti-HBc wird IgG zusätzlich zum Vorhandensein anderer Krankheiten untersucht.
  3. Sie untersuchen die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit und bestimmen die Immunglobuline HBeAg und Anti-HBc-IgM. Eine korrekte Diagnose ist erst nach Entdeckung der viralen RNA möglich - Hepatitis wird in diesem Fall durch die molekularbiologische Methode bestätigt.
  4. Die PCR-Reaktion wird häufig zur Diagnose von Lebererkrankungen eingesetzt. Mit einer quantitativen Methode können Sie eine wirksame Behandlung von Hepatitis verschreiben.

Immunologische Studie

Um die Fähigkeit des Patienten, mit einem gefährlichen Virus umzugehen, feststellen zu können, muss der Grad der Körperresistenz diagnostiziert werden. Aufgrund des gesamten Komplexes von Laborstudien werden quantitative und qualitative Indikatoren für immunologische Faktoren festgelegt - Antikörper gegen Hepatitis B.

Das HBsAg-Protein ist ein Oberflächenantigen, das Teil des Superkapsids (virale Hülle) des Erregers ist. Seine Hauptfunktion ist die Teilnahme am Prozess der Virusadsorption durch gesunde Leberzellen. HBsAg-Peptid ist resistent gegen Umwelteinflüsse - Alkali (Ph = 10), 2% ige Lösung von Chloramin und Phenol.

Der HBsAg-Marker ist im Serum einer infizierten Person vorhanden. Unmittelbar nach ihrem Auftreten übersetzt RNA nicht nur ihre Synthese, sondern enthält auch Partikel des Kerns Ar des vorherigen Markers. Es ist eine Bestätigung der Entwicklung der aktiven Phase der Hepatitis.

Die Anwesenheit von HBeAg bei einem chronischen Patienten zeigt den Beginn des aktiven Stadiums des Infektionsprozesses an.

Der Anti-HBc-Marker enthält zwei Arten von Antikörpern - IgG und IgM. Dies ist ein Protein, das für ein Antigen spezifisch ist. Die akute Form der Krankheit ist durch das Vorhandensein von Anti-HBc und IgM gekennzeichnet. Ihr positiver Wert weist auf eine frühere Lebererkrankung hin.

Quantitative Analyse

Um die Aktivität des Erregers zu bestimmen, verschreiben Sie die PCR-Analyse. Sie bestimmt die Höhe der Viruslast und die Heilungschancen des Patienten. Die Polymerasekettenreaktion wird nach dem Ende der Latenzperiode durchgeführt. Im Verlauf der Forschung wird nicht nur HBsAg bestimmt, sondern auch der Marker HBeAg.

Durch die Dekodierung der PCR-Analyse für Hepatitis können der Aktivitätsgrad des pathologischen Prozesses und die Wirksamkeit der komplexen Therapie festgestellt werden.

Der Arzt bestimmt, wie anfällig der Körper des Patienten für antivirale Medikamente ist und ob Maßnahmen zur Beseitigung der Ursachen einer chronischen Lebererkrankung ergriffen werden können. In diesem Fall steigt der Transaminase-Index an und der Index der Auslöseraktivität ist um ein Vielfaches höher als der normale Index: Die Konzentration der Aminosäure beträgt mehr als 10 & sup6;

Die Bluttransaminase-Norm entspricht den Werten der Enzyme AsAT und AlAT. Die Alaninaminotransferase bei Frauen überschreitet nicht 32 U / l und bei Männern - 40 U / l. Die Konzentration des Virus für früh infizierte Personen beträgt 100.000 Kopien pro ml.

In der inaktiven Phase des Virus und im Fall von Anti-HBc liegt die HBV-DNA im Bereich von 2000 IE / ml, und die Anzahl der Kopien überschreitet nicht 10.000.

Molekulare Hybridisierungsmethode

Die ELISA-Antwort auf Hepatitis bestimmt die Art des Antigens mit Antikörpern und Enzymen. Eine stufenweise Untersuchung ist akzeptabel, aber nur ein Fachmann, der rechtzeitig ein Analyseergebnis erhalten hat, kann die korrekte Diagnose stellen.

Marker der viralen Hepatitis während des Enzymimmunoassays sind HBsAg, Anti-Hbcor IgM. Zu Beginn der Krankheit sind sie erhöht: PPBR-1.55, OPcr-0.27, HBsAg ist 1.239, Virus-DNA wird nicht nachgewiesen. Nach der Behandlung zeigt das Ergebnis der Analyse eine Abnahme von HBsAg auf 1,07 und HBeAg wird negativ. DNA-Virus ist vorhanden.

Wenn negative IgM-, IgG-, IgA-Werte erhalten werden, muss festgestellt werden, ob die Krankheit fehlt oder eine vollständige Genesung eingetreten ist.

Ein positiver IgG-Wert zeigt eine vollständig ausgebildete Immunität an. In diesem Fall wird IgM nicht erkannt. Es ist wichtig zu wissen, dass der Hepatitis-Test einen hohen IgM-Titer aufweist.

In der akuten Phase der Erkrankung treten negative IgG-Werte auf. Die Remission einer Viruserkrankung wird von einem negativen Wert von IgM-Immunglobulin begleitet. Die Analyse von ELISA ist relativ einfach und sicher für die Gesundheit des Patienten.

Biochemischer Bluttest

Die Untersuchung des Serums identifiziert die Pathologie im Körper, legt die Diagnose fest, ermöglicht die Beurteilung der Leberfunktion und liefert Informationen über den Stoffwechsel. Die biochemische Analyse wird morgens durchgeführt. Für die Forschung mit Material aus venösem Blut.

Es ist wichtig, die Regeln für die Vorbereitung auf Hepatitis C zu beachten. In diesem Fall wird die Dekodierung aller Indikatoren nicht verzerrt. Das Gesamtbilirubin beträgt normalerweise 8,55–20,2 mmol / l und sein Anstieg zeigt das Auftreten einer Lebererkrankung an. Die Werte von AlAT und AsAT steigen auch bei Hepatitis B an.

Albumin bei einem gesunden Patienten beträgt 35–55 g / l. Niedrige Plasmaproteinspiegel deuten auf eine virale Leberentzündung hin.

Der normale LDH-Index liegt im Bereich von 125–250 U / l. Sein Wachstum bedeutet Verformung und Zerstörung der Zellen des erkrankten Organs. Der Indikator für LDH (Sorbitoldehydrogenase) zeigt den Zustand des Lebergewebes an. Der Normalwert ist 0–1 U / l. Die Wachstumsrate ist ein charakteristischer Bestandteil des akuten Verlaufs der Hepatitis B oder ihres Übergangs in das chronische Stadium.

Protein-GGG hat eine geringe Aktivität im Blutplasma.

Sein Wachstum wird bei Leberentzündungen beobachtet und bleibt lange bestehen. Norm - 25–49 U / l bei Männern, bei Frauen liegt der Indikator deutlich niedriger - 15–32 U / l.

Dekodierung chronischer Hepatitis-B-Zeichen

Die Identifizierung von Markern für eine Lebererkrankung ist die Hauptaufgabe des Arztes, der Fehler bei der Diagnose zu vermeiden sucht. Es ist wichtig zu wissen, dass die folgenden physiologischen Faktoren das Analyseergebnis beeinflussen:

Eine Tabelle mit Antigenen und deren Dekodierung ermöglicht es dem Patienten, sich ein Bild von der Art der Erkrankung zu machen.

Fragen

Frage: Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis entschlüsseln?

Hallo! Bestanden eine Blutprobe, Hilfe zu entschlüsseln:
Antikörper gegen HCV - negativ
Anti-HBCor Ag - positiv
HBeAg - negativ
Anti-HBs - positiv
HBsAg - positiv

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen die Persistenz des Hepatitis-B-Virus im Blut. In diesem Fall deutet das Vorhandensein von Antikörpern darauf hin, dass der Körper gegen das Virus kämpft, möglicherweise tritt ein Heilungsprozess auf. Es ist notwendig, sich mit einem Hepatologen in Verbindung zu setzen, um den funktionellen Zustand der Leber zu beurteilen und die Notwendigkeit zusätzlicher Untersuchungen sowie die Ernennung eines angemessenen Behandlungsverlaufs zu bestimmen. Lesen Sie mehr über diese Krankheit, Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden. Lesen Sie die Artikelserie, indem Sie auf den Link: Hepatitis klicken.

Entschuldigung, ich habe mich geirrt. HBsAg ist negativ. Es ist nicht klar, was "Beharrlichkeit" ist. Ich machte einen Leber-Ultraschall, es wurden keine Veränderungen festgestellt

Für den Fall, dass HBsAg negativ ist, haben Sie keine Virushepatitis, und diese Tests zeigen an, dass Sie gegen diese Krankheit geimpft sind, oder Sie hatten einmal diese Krankheit und Sie haben eine Immunität gegen Virushepatitis B. Weitere Informationen zu dieser Krankheit und ihren Methoden Diagnose und Behandlung, lesen Sie die Artikelserie durch Klicken auf den Link: Hepatitis.

Hallo! HILFE, ANN.KROVI mit der IFA-Methode zu decodieren. HBsAg-negativ, Anti-HCV-Kern-Ag-positiv, HCV-NS-Ag-positiv. BIOCHEMIE-AST-84 U / L, ALT-113U / L. Bilirubin häufig -13,68, gerade-1,78. Indirekt-11,97 ml / l.

Normalerweise sind bei einem gesunden Menschen AST- und ATL-Werte bis zu 41 U / L vorhanden. Daher übersteigen die von Ihnen bereitgestellten Indikatoren die normalen Werte deutlich. Der Bilirubinspiegel liegt derzeit in Ihrem normalen Bereich. Aufgrund der ELISA-Analyse hatten Sie zuvor eine Virushepatitis und müssen daher derzeit behandelt werden. Ich empfehle Ihnen, persönlich einen Hepatologen aufzusuchen, um eine angemessene Behandlung und eine angemessene Ernährung auszuwählen. Sie können mehr über diese Krankheit im thematischen Bereich unserer Website erfahren, indem Sie auf den Link: Hepatitis klicken

Hallo, hilf bei der Entschlüsselung von ana.krovi über Marker der Hepatitis C. [ELISA] Hepatitis C (HCV) -Ig (M + G) -16,6. Was bedeutet das? Ich habe Hepatitis oder nicht. Vielen Dank im Voraus.

Diese Schlussfolgerung weist darauf hin, dass Sie zuvor an Virushepatitis C gelitten haben. In diesem Fall müssen Sie biochemische Leberuntersuchungen durchführen und sich persönlich mit Ihrem Hepatologen beraten. Ausführlich zu der interessanten Frage können Sie sich im thematischen Bereich unserer Website informieren: Hepatitis C

HALLO! AN.KROVI Für Marker von Virushepatitis C. anti-HCV-IgM-3,178l, HCV-IgG (Kern) -3,300l, HCV-IgG (NS3) -2,999l HCV-IgG (NS4) -3,300l HCV-IgG (NS5) ) -3.158l Alle gefunden. PCP ist positiv. Identifizierter 3-Genotyp. BIOCHEMIE-AST-75 U / L, ALT-92U / L. Bilirubin insgesamt -15,39, gerade 5,13. Indirekt-10,26 ml / l Timol-3,78ed. Elografiya Leber-F-3 Kunst. Ultraschall-Organs der Bauchhöhle N. Sagen Sie mir, der Analyse zufolge beginne ich dringend die HTP. Und noch eine Frage? 1) Welches Medikament wird von Altevir oder Roferon besser vertragen? 2) Kokogo preporat hat mehr Chancen auf Genesung - Altevir, Roferon OR Algeron. DANKE.

Laut den angegebenen Daten wurde bei Ihnen eine Virushepatitis C festgestellt. Um die korrekte Behandlung vorzuschreiben, empfehle ich Ihnen, persönlich einen Hepatologen aufzusuchen und keine Selbstmedikation. Das Medikament Altevir wird in einigen Fällen schlechter vertragen als Roferon und Alfaferon, aber ich empfehle Ihnen, sich mit Ihrem Arzt über den Zweck einer komplexen Behandlung zu beraten. Für weitere Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, klicken Sie auf den Link: Hepatitis

Hallo! Bestanden einen Bluttest auf Hepatitis B. Helfen Sie mir, es herauszufinden. Das Forschungsprogramm von HBsAg, COI, Ergebnis 0,371, 1,0 wird gefunden. Vielen Dank.

Diese Schlussfolgerung legt nahe, dass die virale Hepatitis B nicht erkannt wird. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Guten Tag! Helfen Sie, die Analyse zu entschlüsseln. Vielen Dank im Voraus.

Diese Schlussfolgerung bestätigt, dass Sie an Virushepatitis B leiden. Ich empfehle Ihnen, einen Lebertest zu machen und den Infektionskrankheiten-Spezialisten persönlich zu besuchen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis

Guten Tag, helfen Sie, die Analyse für Hepatitis B zu entschlüsseln
HBsAg-Antigen / HBsAg 0,594 S / CO = 1,0 - reaktiv
Nicht reaktiv
Antikörper gegen Hepatitis-C-Virus COI = 0,9 fraglich
> = 1,0 reaktiv
nicht reaktiv

Diese Schlussfolgerung deutet darauf hin, dass Sie zuvor eine Virushepatitis B hatten. Jetzt ist der Prozess nicht aktiv. Hepatitis C ist ein zweifelhaftes Ergebnis. Möglicherweise hatten Sie es zuvor nicht. Ich empfehle die persönliche Beratung eines Hepatologen oder Infektionskrankheiten-Spezialisten. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis

Hepatitis-C-Virus-RNA wurde in einer Menge von 58,4 x 10 Kopien / ml in der Probe nachgewiesen, und Hepatitis-C-Virus R 3a / 3b-Muna wurde in der Probe nachgewiesen

Diese Schlussfolgerung zeigt, dass Sie mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind. Um den Funktionszustand der Leber zu bestimmen, empfehle ich Ihnen, einen biochemischen Bluttest (Lebertests) durchzuführen und persönlich einen Infektionskrankheiten-Spezialisten aufzusuchen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis-C-Behandlung. Weitere Informationen erhalten Sie im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Hallo! Helfen Sie die Analyse zu entschlüsseln:
HBS AG Ref.
a-BTC ref.
a-HBS pos. (19,9 mmv / ml)
Was bedeutet das? Danke!

Der Nachweis von Anti-HBs im Bluttest weist darauf hin, dass der Kontakt des Immunsystems mit dem Virus des Virus früher aufgetreten ist. Gleichzeitig werden Antikörper gegen das Oberflächenprotein des Hepatitis-B-Virus produziert, die das Einbringen in die Leberzellen und damit die Ausbreitung der Infektion im Körper verhindern. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Hallo, die ergebnisse der analyse sind insgesamt gegen 8.40 verfasst.

Bitte geben Sie die Schlussfolgerung vollständig an, damit wir sie angemessen interpretieren können. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Labordiagnostik. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Therapeut

Bitte helfen Sie mir, die Analysen der Studie IFA.KP (Kern) = 15.2-positiv zu entschlüsseln. Q. (NS) = 13.5-positiv.
Ed.
Referenzwerte sind negativ.
S. war Genotyp 3 av, absolvierte eine Therapie, die Behandlung wurde vor drei Wochen beendet.
Danke.

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie an Virushepatitis C erkrankt sind. Für eine objektive Beurteilung der Leberfunktion empfehle ich, dass Sie einen biochemischen Bluttest (Leberuntersuchung) machen und persönlich den Arzt für Infektionskrankheiten besuchen, um eine Untersuchung durchzuführen und weitere Taktiken für die Behandlung und Rehabilitationsmaßnahmen festzulegen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Hallo! Helfen Sie bitte Analysen zu entziffern:

Sie sollten sich keine Sorgen machen, virale Hepatitis C wird nicht erkannt. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Es wurden keine Antikörper gegen HCV nachgewiesen, Ig G k-Core-Protein wurde nicht nachgewiesen, Ig k NS-Protein wurde nachgewiesen., HBs AH wurde nicht nachgewiesen

Nicht-strukturelle Proteine ​​werden in den frühen Stadien der Krankheit nachgewiesen, auch bei akuter Hepatitis C, und ihre hohe Konzentration weist auf eine ausgeprägte Viruslast hin. Ich empfehle Ihnen, sich persönlich mit Ihrem Arzt, dem Spezialisten für Infektionskrankheiten, zu beraten, der eine Untersuchung durchführt, die Forschungsprotokolle auswertet und Ihnen eine angemessene Behandlung vorschreibt.

Bedeutet das nicht genau gepami? Ist es ernst, dass ich geschrieben habe und wie man in einem Krankenhaus oder zu Hause behandelt, ist in Mode? Und können ein Mann und ein Kind es von mir bekommen? Vielen Dank im Voraus für die Antworten

In dieser Situation müssen Sie sich zuerst persönlich mit Ihrem Infektionskrankheiten-Arzt beraten, biochemische Leberuntersuchungen durchführen, um die Leberfunktion und weitere medizinische Taktiken hinsichtlich der Behandlung zu Hause oder im Krankenhaus zu bewerten. Bei der Virushepatitis C tritt die Infektion mit normalen Haushaltskontakten äußerst selten auf (in Fällen, in denen übliche Piercing-Objekte verwendet werden). Weitere Informationen zu der Frage, die Sie in dem relevanten Bereich unserer Website interessiert, erhalten Sie durch Klicken auf den folgenden Link: Behandlung von Hepatitis C. Weitere Informationen erhalten Sie in dem folgenden Abschnitt unserer Website: Biochemische Tests der Leber

HbsAg-Antigen 0,383 COI = 0,9 = 1 reaktiv
nicht reaktiv
Anti-HCV 0,561 COI = 0,9 = 1 reaktiv
nicht reaktiv

Nach den angegebenen Daten ist es möglich, dass Sie mit dem Hepatitis-B-Virus und Hepatitis C infiziert sind. Für ausführlichere Erklärungen empfehle ich Ihnen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten persönlich zu besuchen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention.

Guten Tag. Helfen Sie, HBsAg positiv zu entziffern, HBeAg positiv, antiHBcor-Summe positiv, antiHBcorIgM negativ. und früher waren es 3, 39 * 10 in der 10. Potenz von Kopien / ml, und jetzt sind es 7 * 10 in der 8. Potenz von Kopien / ml.

Diese Schlussfolgerung deutet darauf hin, dass Sie mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sind, derzeit gibt es einen Aktivierungsprozess. Ich empfehle Ihnen, einen Leberfunktionstest zu machen und persönlich einen Arzt für Infektionskrankheiten aufzusuchen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis. Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Biochemische Leberuntersuchungen und in einer Artikelserie: Labordiagnostik

Ist PCR-RT positiv 7,0 * 10 zur 8. Potenz, sind es mehr als 3,39 * 10 zur 10. Potenz?

Ja, der Wert von 7,0 * 10 im 8. Grad ist mehr als 3,39 * 10 im 10. Grad. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Polymerase Chain Reaction (PCR) und ihre Anwendung

Die schwangere Frau überreichte die Tests mit Verdacht auf Hypatitis, die Anti-HCV-IgG-Antwort wurde zum erneuten Schießen gesendet und das Ergebnis betrug 0,072
1,0 - erkannt

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie keine Virushepatitis C entdeckt haben, daher gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Wir empfehlen, dass Sie die geplante Überwachung mit dem behandelnden Frauenarzt fortsetzen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Biochemische Leberuntersuchungen und in einer Artikelserie: Labordiagnostik, Schwangerschaftskalender

Guten Tag. Bitte erläutern Sie die Ergebnisse der Tests auf Hepatitis B und c: UnsAvory (australisches Antigen) 0.46 R. Antikörper gegen Hepatitis C 0.1

Nach den angegebenen Daten haben Sie eine Virushepatitis B festgestellt, während Sie keine Hepatitis C haben. Diese Schlussfolgerung ist jedoch nicht aussagekräftig, da der Genotyp des Virus und das Stadium der Erkrankung nicht bestimmt werden können. Daher empfehle ich Ihnen, eine detaillierte Analyse für Hepatitis-B-Marker durchzuführen, mit der Sie das Stadium der Erkrankung, das Vorhandensein oder das Fehlen einer Verschlimmerung bestimmen können. Wir empfehlen auch, dass Sie einen Bluttest für biochemische Leberuntersuchungen machen, wodurch die Leberfunktion beurteilt und Anomalien rechtzeitig erkannt werden können.

Abschließend wird jedoch der Bereich der Norm R (HbsAg) geschrieben: Wenn R = 1 ist, ist das Ergebnis positiv. Habe ich R = 0,46?

Aufgrund der Beurteilung der Gesamtantikörper gegen das Hepatitis-B-Virus ist es nicht möglich, eindeutig zu entscheiden, ob der Patient infiziert ist oder nicht. Daher empfehlen wir Ihnen, einen umfassenden Test auf Hepatitis-B-Marker zu bestehen, wobei der Nachweis von Antikörpern, die für diese Krankheit spezifisch sind, nicht nur die Tatsache der Infektion bestimmt, sondern auch das Stadium der Erkrankung klärt. Wir empfehlen auch, dass Sie einen biochemischen Bluttest (Lebertest) durchführen, um die Funktion dieses lebenswichtigen Organs zu beurteilen.

ELISA für das Vorhandensein von HbSAg - negativ. RW durch ELISA - negativ. HCV durch ELISA ist jedoch positiv.
Allgemeine Blutanalyse:
Leukozyten - 4,82
rote Blutkörperchen - 4.72
Hämoglobin - 145
Hämatokrit - 42,3
Das durchschnittliche rote Blutkörperchenvolumen beträgt 89,6
n Sod. Erythrozytenhämoglobin -30,7
Blutplättchen - 231
durchschnittliches Blutplättchenvolumen - 10,4
Neutrophile - 39,60
Lymphozyten - 48,80
Monozyten - 8,90
Eosinophile - 2.500
Basophile - 0,200
Retikulozyten - 1.11
Erythrozytensedimentationsrate 10

Diese Schlussfolgerung deutet darauf hin, dass Sie zuvor eine Virushepatitis C hatten oder ein Träger sind. Wir empfehlen, eine detaillierte Analyse der Hepatitis-C-Marker durchzuführen und sich persönlich mit Ihrem Infektionskrankheiten-Spezialisten zu beraten.

HCV 0.385 ist viel?

Dieser Indikator zeigt an, dass ein Kontakt mit dem Virus bestand. Daher empfehlen wir Ihnen, eine Analyse auf Marker für Virushepatitis C und biochemische Leberuntersuchungen durchzuführen und sich persönlich mit Ihrem Infektionskrankheiten-Spezialisten zu beraten.

Hallo! Bitte helfen Sie, die Ergebnisse meiner Analysen zu entschlüsseln:
Hbs-Ag-0,611 (Norm otr. Weniger als 0,89, Geschlecht - mehr als 0,89)
Anti-HBs - 194 (bis zu 10).
Anti-HBc - 0,508 (neg. Weniger als 0,85, pol. - mehr als 0,85)

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie zuvor an Virushepatitis C gelitten haben oder Carriern sind und Überträger sind oder zuvor an Virushepatitis B gelitten haben. Wir empfehlen, einen Lebertest zu machen und persönlich mit Ihrem Arzt, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, zu sprechen, der Sie untersucht, die Ergebnisse der Tests bewertet und gegebenenfalls einen Kurs vorschreibt. Behandlung.

Hallo! Sagen Sie mir, was bedeuten die Bluttestdaten durch ELISA: IgM-HCV- nicht nachgewiesen; IgG-HCV wird durch core +, ns nachgewiesen. Die Analyse bei Hep. Bei Methode PTSR negativ. Danke.

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie ein Träger der Virushepatitis C sein können. Da kein Virus im Blutkreislauf nachgewiesen wurde, ist keine Behandlung erforderlich. Wir empfehlen Ihnen, sich persönlich an einen Infektionsarzt zu wenden, biochemische Leberuntersuchungen durchzuführen und einen Ultraschall in der Leber durchzuführen.

Hepatitis A Antikörper Ig M negativ: 1,0 E / ml
Hepatitis B HBsAg negativ: 1,0 E / ml
Hepatitis C anti-HCV Gesamtantikörper
negativ: 10,0 u / ml

Diese Schlussfolgerung deutet darauf hin, dass Sie Hepatitis A und B nicht nachgewiesen haben, Sie können jedoch ein Träger der Virushepatitis C sein. Wir empfehlen, einen biochemischen Lebertest durchzuführen, einen Leber-Ultraschall zu machen und persönlich mit Ihrem Arzt, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, zu sprechen, der die weitere Prävention untersucht und bestimmt Beobachtungen.

aHCV core-Ag OPcr = 0,204 Opsv = 2,971. aHCV NS-Ag. OPcr = 0,202 Psyv = 0,006

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie ein Träger der Virushepatitis C sein können. Für detailliertere Informationen müssen Sie sich persönlich an einen Infektionskrankheitsspezialisten wenden sowie einen Bluttest (biochemische Tests der Leber) und einen Ultraschall haben.

Was ist eine HCV-Infektion?

In diesem Fall sprechen wir über Virushepatitis C.

Ich habe die Analyse auf Hepatitis C bestanden, als ich herausgefunden hatte, was von einem Anti-HCV-NS3-Ag-Gerät festgestellt wurde. Was bedeutet das? Helfen Sie mir zu verstehen. Vielen Dank im Voraus

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie mit einer Virushepatitis C infiziert sind. Wir empfehlen, einen biochemischen Lebertest durchzuführen, einen Leberultraschall durchzuführen und persönlich mit Ihrem Arzt, dem Spezialisten für Infektionskrankheiten, zu sprechen, der Sie untersucht, die Ergebnisse der Studien auswertet und Ihnen bei Bedarf ein Rezept vorschreibt.

Virushepatitis B (HBV)
Guten Tag, habe eine Blutprobe gemacht, das Zeugnis lautet wie folgt:
HBsAg- ref
HBcAg-Gesamtantikörper untersuchten positiv 0,05 o.p kritisch über 1,156
Antikörper gegen HBcAg (IgM) negativ
Antikörper gegen HBsAg insgesamt 96.4
Virushepatitis C (HCV)
ANTIKÖRPER ZU HCV GESAMT - NEGATIV.
Außerdem bekam ich vor 2 Monaten einen Hepatitis-Impfstoff. Könnte es auf der Zeugenaussage erscheinen, danke im Voraus.

Dieses Laborbild entspricht der Impfung, es besteht kein Grund zur Besorgnis.

Hallo, ich bin 25 Jahre alt. Laut Ultraschall habe ich Hepatomigalia, laut FGS-Daten im distalen Ösophagus, einem ausgeprägten venösen Netzwerk, Cholesterin wurde in Tests erhöht. Vor 2,5 Jahren Splenektomie, Erythrozyten-Transfusion. HbsAg-negativ und Anti-HCV-negativ Ist dies für die Diagnose einer Hepatitis ausreichend? Vielen Dank im Voraus.

In dieser Situation müssen Sie zusätzlich einen ausführlichen Bluttest auf Hepatitis-Marker bestehen und danach Ihren Arzt für Infektionskrankheiten persönlich beraten.

Hallo! Ich bin 57 Jahre alt und leide an Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 1999 wurde die Gallenblase mit der laparoskopischen Methode entfernt, Hepatitis C wurde vor 5 Jahren gefunden und nur mit Hepatoprotektoren behandelt. Gegenwärtig sind die Verbindungen problematisch: 2013 betrug der quantitative Indikator des Virus: Unser Service ist tagsüber und während der Arbeitszeit geöffnet. Dank unserer Fähigkeiten können wir jedoch nur eine begrenzte Anzahl Ihrer Anwendungen verarbeiten.
Bitte benutzen Sie die Suche nach Antworten (Basis enthält mehr als 60.000 Antworten). Viele Fragen wurden bereits beantwortet.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis