Leber Ultraschall

Share Tweet Pin it

Leberultraschall ist ein gutes diagnostisches Verfahren, das dem Arzt hilft, eine schwierige oder umstrittene Situation zu verstehen, eine genaue Diagnose zu stellen und die Wirksamkeit der ausgewählten Behandlung zu überwachen.

Was zeigt der Leberultraschall?

Mit einem Ultraschall werden Struktur, Größe, Lappen und Segmente der Leber sowie die Gallenblase, der Gallengang, der intrahepatische Gang, die Pfortader und die intrahepatischen Gefäße untersucht.

Was kann offenbart werden?

  1. Erkrankungen des Körpers (autoimmun, viral, angeboren).
  2. Metastatische und parasitäre Läsion des Leberparenchyms.
  3. Änderungen in der Pfortader.
  4. Ursachen für Gelbsucht (Cholelithiasis, angeborene Pathologien der Gallenwege, postoperative Komplikationen usw.).

Hinweise für das Verfahren

  1. Veränderungen in den Indikationen der biochemischen Blutanalyse, die auf eine Erkrankung des Organs hindeuten.
  2. Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen.
  3. Trauma für die Bauchorgane.
  4. Verdacht auf Tumor oder Fernmetastasierung.
  5. Akute und chronische Krankheiten, Erkrankungen der Gallenblase.
  6. Fieber unbekannter Ätiologie.
  7. Portalhypertonie.
  8. Zeitraum nach einer Lebertransplantation.
  9. Punktion für die Biopsie.

Vorbereitung für den Eingriff

Die Ultraschalldiagnostik wird durch Fettleibigkeit und seltene Fälle von Stoffwechselstörungen bei einem Patienten, beispielsweise Hämochromatose, kompliziert.

Die Bedingung für den Leberultraschall besteht darin, das gasbildende Futter für 3 Tage von der Diät auszuschließen.

Sie können keinen Kohl (Weißkohl, Blumenkohl, Broccoli), Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Linsen, Sojabohnen), Milch und Milchprodukte, kohlensäurehaltige Getränke, Früchte (Äpfel, Birnen, Pflaumen), Mehlprodukte essen.

Besonders ernsthaft sollten diese Empfehlungen von älteren Menschen und Menschen mit Störungen des Verdauungssystems, die unter Blähungen und Blähungen leiden, verstanden werden. Diese Diät beseitigt das Auftreten von aufgeblähten Darmschleifen, die teilweise die Leber und andere Organe bedecken, was den Ultraschalldiagnostiker daran hindert, das Organ vollständig sichtbar zu machen, und es kann die Diagnose schwierig machen. Das Trinken von Wasser oder Tee vor dem Eingriff ist nicht verboten.

  • Der behandelnde Arzt verschreibt gegebenenfalls Enzymzubereitungen und Enterosorbentien.
  • Bei Verstopfung muss der Patient abends einen Einlauf machen oder ein Abführmittel nehmen.
  • Der Patient kommt morgens mit leerem Magen zum Eingriff.

Wie ist die Leber mit Ultraschall?

Ultraschall kann mit stehendem, liegendem und sitzendem Patienten durchgeführt werden. Bei der Untersuchung der Gallenblase wird der Patient gebeten, sich auf seine linke Seite zu legen. Vor der Manipulation bringt der Arzt der Ultraschalldiagnostik ein spezielles Gel auf den Untersuchungsbereich auf. Als nächstes führt der Arzt eine Untersuchung gemäß dem Schema durch.

Für die Zirrhose und zur Kontrolle des Blutflusses im Pfortadersystem wird die Verwendung von DDC (Farbdoppler-Mapping) empfohlen.

Interpretation des Leberultraschalls, normale Leistung

Die Größe der Leber hängt von Geschlecht, Alter und Konstitution ab

Was bedeutet die Ultraschalldiagnose der Leber

Wie die Vorbereitung des Ultraschalls der Leber im entsprechenden Abschnitt ausführlich beschrieben wird, ist nicht von großer Komplexität.

Nur nach dem Ultraschall-Scan der Leber-Therapie wird nicht ausgewählt.
[Inhalt h2 h3]

Vorbereitung und Methodik der Studie

Ein wenig darüber, wie diese Art der Ultraschalldiagnose durchgeführt wird. Sie kommen ins Büro, legen sich auf die Couch und ziehen Ihre Kleidung hoch, so dass der Brustbereich und die Bauchwand frei erkundbar sind. Auf der rechten Hypochondriumregion wird ein Gel aufgetragen, entlang dem sich der Sensor bewegt. Es sollte absolut kein Unbehagen verursachen.

Behandlung normaler Ergebnisse

Norm Leber Ultraschall beinhaltet Indikatoren:

  • die Größe jedes Anteils
  • Echogenität
  • Konturen der Leber
  • seine Struktur.

Zur Erleichterung der Untersuchung werden acht Segmente der Leber durch einige anatomische Markierungen unterschieden. Sie werten alle oben genannten Parameter aus und vergleichen sie mit der Norm. Wenn eine Organpathologie festgestellt wird, geben sie an, in welchen Segmenten sie gefunden wird.

Welche Krankheiten werden durch Ultraschall erkannt?

Sprechen wir darüber, was die Studie zeigt. Mit seiner Hilfe werden solche Veränderungen im Organgewebe sichtbar:

  1. kalziniert
  2. Zirrhose
  3. chronische Hepatitis
  4. Leberzysten (einschließlich Parasiten)
  5. Tumoren (nur die Biopsie hilft bei der Unterscheidung zwischen gutartigen und bösartigen Tumoren)
  6. Leberverletzung
  7. Metastasen
  8. erhöhter Druck im Pfortadersystem
  9. subhepatischer Abszess
  10. Anzeichen von Fettleber

Anzeichen fokaler Leberläsionen

Lassen Sie uns eine Abschrift der häufigsten Begriffe geben, die der Sonologe im Abschluss der Studie angibt.

Kalzifizierungsstellen

Kalziumleber. Dieses Wort bezeichnet eine dichte Stelle im Parenchym, die mit Calciumsalzen getränkt ist. Solche Formationen können als Folge der übertragenen Infektionskrankheiten (Malaria, Amebiasis, Tuberkulose) auftreten, die in der aktiven Phase nicht das gesamte Organ befallen, sondern Entzündungsherde darin gebildet haben.

Abdominale Formationen

Zunächst einmal handelt es sich um eine Leberzyste, dh um ein abgerundetes, gutartiges Wachstum in einem der Lappen, das Flüssigkeit im Inneren enthält (normalerweise durchsichtig, kann aber mit Blut, Galle oder Eiter gefüllt sein).

Einzelne und mehrere Zysten werden isoliert (sie füllen 30% oder weniger des Lebergewebes aus), es gibt auch eine angeborene polyzystische Erkrankung der Leber, wenn Zysten etwa 60% oder mehr Organgewebe durchführten.

Es gibt auch das Konzept der „falschen Zyste“, wenn die Zystenwand kein dünner Film ist, das Narbengewebe jedoch infolge eines Risses, einer Zystenentfernung oder eines Abszesses verändert wurde.

Häufige Ultraschalldiagnosen

Dies sind die Begriffe, die die Ärzte der Ultraschalldiagnostik als Echomerkmale von Veränderungen bezeichnen, worunter „im Leben“ mehrere Diagnosen verstanden werden können:

  1. Flecken auf der Leber - dieser Begriff besagt, dass Herde in dem Gewebe gefunden werden, in dem die Echogenität der Leber erhöht ist. Dies kann für die Standorte der helminthischen Invasion (Giardiasis) sprechen. Um die Diagnose zu klären, wird empfohlen, sich einer Computertomographie zu unterziehen.
  2. Die Leberverdichtung ist auch eine rein sonologische Diagnose. Dies legt nahe, dass es Bereiche im Gewebe gibt, die sowohl Knoten der beginnenden Zirrhose als auch Tumoren sein können.

Lebertumoren

  1. Leberkrebs Es sieht aus wie ein Plot des Parenchyms einer ungewöhnlichen Struktur, die unscharfe Grenzen hat, heterogene Struktur, die aus Bereichen unterschiedlicher Echogenität kombiniert wird. Eine solche Stelle ist vor dem Hintergrund zirrhotischer Veränderungen in der Leber oft schwer zu erkennen, aber hier hilft ein Doppler: In dieser Zone gibt es ein deformiertes Gefäßnetzwerk oder es ist überhaupt nicht sichtbar. Vergrößerte Lymphknoten sprechen auch für Malignität im späten Stadium - verschobene Gallenblase, rechte Pleuritis, reduzierte Darmbeweglichkeit.
  2. Metastasen. Es ist unmöglich festzustellen, aus welchem ​​Ultraschall ein Organ besteht. Sie können so niedrig sein wie Lebergewebe, Dichte und mehr. Ihr Unterscheidungsmerkmal ist der hypoechoische Rand um den metastatischen Fokus.
  3. Wie sieht ein Leberhämangiom im Ultraschall aus? Diese Formation ist hyperechoisch, normalerweise in der Nähe der Gefäßstrukturen, hat klare Grenzen und eine akustische Spur. Geben Sie die Diagnose der Computertomographie, Angiographie an.

Anzeichen von diffusen Veränderungen

Im Folgenden beschreiben wir kurz die Anzeichen dieser Erkrankungen, die nicht in einzelnen Bereichen, sondern auf der gesamten Leberoberfläche Veränderungen bewirken.

Anzeichen einer Hepatitis C

Die Diagnose einer Virushepatitis und insbesondere einer spezifischen Hepatitis (A, B, C) durch Ultraschall wird nicht gestellt. Bei Hepatitis C können folgende Änderungen beschrieben werden:

  • Wenn der Ultraschall in der akuten Periode durchgeführt wurde, nimmt die Leber selbst zu, wodurch ihre Dichte, Zerstörung und Heterogenität der Struktur zunehmen
  • Anzeichen einer chronischen Hepatitis: eine Zunahme der Leber, die Heterogenität ihrer Struktur, Mehrdeutigkeit des Gefäßmusters.

Was sind diffuse Änderungen?

Wenn der Ultraschall diffuse Veränderungen in der Leber untersucht, bedeutet dies, dass das Parenchym dieses Organs durch Fibrose, Hypertrophie, Sklerose, Dystrophie oder Schwellung über die gesamte Länge verändert wird. Das heißt, es ist keine Diagnose, sondern ein Symptom, das bei solchen Erkrankungen auftreten kann:

  • Autoimmunhepatitis
  • Sklerosierende Cholangitis
  • Hepatitis jeglicher Ätiologie
  • Zirrhose

Wie sieht eine Zirrhose aus?

Es gibt solche Anzeichen einer Zirrhose beim Ultraschall:

  • Die Leber kann entweder größer oder kleiner sein (abhängig vom Stadium der Erkrankung): zuerst steigt der linke Lappen an, dann das Caudat, dann beginnt die Leber abzunehmen
  • Im Inneren befinden sich Knoten der Regeneration, weshalb die Struktur Mosaik ist
  • Bei der Zirrhose nehmen sowohl die Milz als auch der Durchmesser der Pfortader zu
  • Die Ränder des Körpers werden abgerundet und hügelig
  • Leberecken sind erweitert.

Die Diagnose wird nicht nur durch das Echographiebild gestellt, sondern auch durch die vom Patienten vorgestellten Symptome. Zum ersten Mal kann eine Leberzirrhose für das Vorhandensein von Aszites vermutet werden (und durch Ultraschall bestätigt werden), dh freie, nicht infizierte Flüssigkeit im Bauchraum.

Was bedeutet das, wenn Ihr Ultraschall eine leichte Leber hat?

Eine leichte Leber erhöht die Echogenität des Organs. Dieses Bild legt nahe, dass Bereiche des Gewebes, die keinen Ultraschall übertragen (normalerweise Fettzellen), im Gewebe auftauchten. Wenn die körpereigene Degeneration des Körpers auftritt, schreibt der Ultraschallarzt möglicherweise eine "weiße Leber" in den Bericht.

Fragen und Antworten zu Leberproblemen


F: Was ist eine Leberuntersuchung?

A: Dies ist die Erkennung von Personen, bei denen ein Krebsrisiko besteht, basierend auf den Testergebnissen für Alpha-Fetoprotein sowie Ultraschalldaten. Es wird bei Patienten mit chronischen Formen der Hepatitis B und C, bei Leberzirrhose sowie in Ländern, in denen eine große Anzahl von Patienten mit Leberkrebs gefunden wird, durchgeführt.

F: Was bedeutet "Leberlaborscreening"?

O.: Dies wird allgemein als Leberfunktionstest bezeichnet, dh die Analyse von venösem Blut, in dem solche Substanzen bestimmt werden:

  • direkte und direkte Bilirubinfraktion
  • Enzyme ALT und AST
  • Gamma-Glutamyltransferase
  • alkalische Phosphatase.

F.: Was bedeutet das Screening von Autoimmun-Leberschäden?

A: Dies ist auch eine Art Venen-Test, der die Bestimmung der Autoimmunhepatitis und der zweiten Autoimmunerkrankung, der primären biliären Zirrhose, unterstützt. Im Blut werden diese Arten von Antikörpern bestimmt:

  • Muskeln zu glätten
  • zu den Hinterhauptzellen des Magens
  • zu Leber- und Nierenmikrosomen
  • Mitochondrien.

Erhöhte Werte dieser Tests weisen darauf hin, dass in diesem Fall eine Autoimmunhepatitis auftritt. Mit Hilfe bestimmter Stufen kann auch die Art der Erkrankung bestimmt werden.

A: Ultraschall erkennt, wo eine Nadel eingeführt werden muss, um Zellmaterial zu sammeln, das einem bösartigen Tumor verdächtig ist. Wenn die Nadel in den Knoten gerät, ändert sich das Ultraschallbild (Hämangiome, dh gutartige Wucherungen, neigen dazu, während der Punktion zu verschwinden).

Wo geht die Forschung hin?

Leberultraschall kann in einer Klinik oder einem staatlichen Krankenhaus durchgeführt werden, wo Sie kostengünstig oder sogar kostenlos wohnen. Dazu müssen Sie die Anweisung des behandelnden Arztes einholen.

Sie können diese Art der Diagnose auch in einem multidisziplinären Zentrum oder in einem privaten Büro für Ultraschalldiagnostik durchführen. Der Preis reicht von 700 bis 1.200 Rubel, während in den Berichten die Leute schreiben, dass, wenn Forschung mehr kostet, es nicht unbedingt besser sein wird: es hängt alles von dem Spezialisten ab, der es durchführt.

Daher ist das Dekodieren von Ultraschall der Leber ein wichtiger Schritt bei der Durchführung dieser Studie. Es hängt von ihren weiteren Taktiken der Untersuchung, Behandlung und Bewertung der Wirksamkeit der verordneten Therapie ab.

Was zeigt ein Leber-Ultraschall und wie kann man sich darauf vorbereiten?

Eine der zugänglichsten, schmerzlosesten und zuverlässigsten instrumentellen Methoden der medizinischen Diagnostik ist der Ultraschall der Leber. Diese Studie wird zum Zweck der visuellen Überprüfung des Zustands des Körpers, der Merkmale seiner Struktur und seiner Arbeit in Echtzeit ernannt.

Ultraschall ist ein Ultraschall, dessen Prinzip die Fixierung einer hochfrequenten Welle ist, die von den Geweben der inneren Organe reflektiert wird. Wellen beeinflussen den menschlichen Körper nicht. Die Stärke der Wellenreflexion variiert abhängig von der Struktur und Dichte der Gewebe der inneren Organe. Wenn der Computer das reflektierte Signal auf dem Monitor verarbeitet, wird ein flaches Bild angezeigt. Die Untersuchung des resultierenden Bildes erlaubt Rückschlüsse auf die Übereinstimmung der Leber mit der Variante der Norm.

Die Struktur und Funktion des Körpers

Die Leber ist das größte ungepaarte Organ des Menschen. Bei einem Neugeborenen nimmt diese Drüse die Hälfte des gesamten Volumens der Bauchhöhle ein. Bei einem erwachsenen Mann beträgt das Gewicht eines Organs normalerweise bis zu 1800 g, bei Frauen (abhängig von der Verfassung) die Norm von 1300 g.

Die Leber befindet sich im rechten Hypochondrium, hat die Form eines bedingten rechtwinkligen Dreiecks, im oberen Teil befindet sich ein spitzer Winkel und ist zur linken Seite gerichtet. Die Länge entlang der oberen Linie beträgt ungefähr 18 cm, die Breite beträgt ungefähr 13 cm. Im mittleren Teil der Orgel befinden sich die Gallenblase und die Gallengänge unten.

Die Leber besteht aus zwei ungleichen Lappen, deren Verhältnis als 1: 6 definiert werden kann. Ein großer Teil befindet sich rechts, der kleinere ist der scharfe Scheitelpunkt des bedingten Dreiecks. Getrennte Körperteile mit einem Bündel. Während einer Ultraschalluntersuchung wird jeder Lappen einzeln und der Körper als Ganzes gemessen und beschrieben.

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, ihre Schädigung oder sich entwickelnde Pathologie ist eine direkte Gefahr für das menschliche Leben.

  • Stoffwechsel. Alles Blut, das in den Verdauungsorganen „wirkt“, wird durch die Leber geleitet. In diesem Körper ist die Aufnahme und Verarbeitung aller Nährstoffe. Die Orgel liefert die notwendige Galle für die Verdauung in den Darm. Es verarbeitet und leitet Nährstoffe und Medikamente in das Körpergewebe.
  • Depot von Energie und Vitaminen. Hier ist das "mobile Lager" von Energie in Form von Glykogen. „Gespeicherte“ Versorgung mit den Vitaminen A, D, B12 sowie Kobalt, Eisen und Kupfer.
  • Entgiftung Die Leber nimmt den Großteil der toxischen Stoffwechselprodukte und Schadstoffe, die von außen mit Lebensmitteln oder Medikamenten stammen, mit schädlichen Wirkungen aus dem Körper auf und entfernt diese.
  • Hämatopoese und Blutdepot. Die Leber ist das Organ, das im Fötus Blut bildet. Wenn eine Person geboren wird, funktioniert diese Leberfunktion nicht mehr. Mit erheblichem Blutverlust kann die Leber jedoch aufgrund der Verengung ihrer Gefäße eine erhebliche Menge Blut in den Blutstrom "werfen".

Indikationen zur Diagnose

Ultraschalluntersuchung der Leber wird bei Verdacht auf folgende Erkrankungen und Erkrankungen verordnet:

  • Der Patient zeigt "Leber" -Symptome: Gelbe Sklera und Haut, Schwäche, Übelkeit, völliger Appetitlosigkeit.
  • Der Patient klagt über Schmerzen im Unterleib im Bereich der Drüse, bei Palpation wird eine Vergrößerung festgestellt.
  • Chronische Hepatitis in der Geschichte.
  • Erkrankungen der Gallenblase, Bauchspeicheldrüse.
  • Brown-Urin auf dem Hintergrund von entfärbten Kot.
  • Verletzungen am Bauch.
  • Dynamische Kontrolle des Zustandes der Drüse während der Chemotherapie, langfristige medikamentöse Therapie.
  • Frauen - bei der Ernennung von oralen Kontrazeptiva.

Leber-Ultraschall wird durchgeführt:

  1. die Diagnose früherer Studien und Verdacht auf Pathologie in diesem Körper zu klären;
  2. während der Routineuntersuchung;
  3. aus dringenden Gründen.

Gegenanzeigen

Diese Studie hat keine medizinischen Kontraindikationen. Eine bedingte und zeitweilige Kontraindikation kann die Vorbereitung eines diagnostischen Verfahrens unzureichend sein. Ohne vorherige Vorbereitung des Körpers kann die Studie möglicherweise nicht informativ sein.

Die Gewebe einer gesunden Leber sind dicht, gleichmäßig, dunkel und rotbraun gefärbt. Die wichtigsten Parameter, die beim Leber-Ultraschall bestimmt werden:

  • Die Konturen und die Struktur der Gewebe. Diese Indikatoren verändern sich bei Entzündungsprozessen, onkologischen Pathologien, Fettabbau oder bei der Bekämpfung von Helminthen. Normalerweise ist die Leber glatt (ohne Wölbungen oder Vertiefungen), die Kanten sind scharf (mit pathologischen Veränderungen gerundet), die linke Ecke ist 45 Grad, die rechte untere ist 75. Die Struktur einer gesunden Drüse ist homogen (homogen).
  • Größe Normalerweise wird die Orgel durch die rechten Rippen vollständig geschlossen. Wenn die Drüse hervortritt, zeigt sie ihre pathologische Zunahme an.
  • Körnung Die Leber ist ein Organ, dessen Gewebe eine feinkörnige Struktur hat. Die Zunahme an "Körnern" ist eine Pathologie.
  • Farbe Eine gesunde Leber hat die Farbe von frischem, getrocknetem Blut. Hepatitis bewirkt eine Veränderung der Farbe des Gewebes in Grau.
  • Die Echogenität (die Fähigkeit eines Gewebes, eine Welle zu absorbieren oder zu reflektieren) ist ein Indikator, der die Anwesenheit von Wasser in einem Organ anzeigt. Je höher der Absorptionsgrad von Hochfrequenzwellen ist, desto größer ist die "Wasserigkeit".

Mögliche Pathologien

Bei der Überweisung einer Ultraschalluntersuchung an einen Patienten wird in einigen Fällen (z. B. schlechte Tests) eine vorläufige Diagnose gestellt, die bestätigt oder widerlegt werden sollte.

Diffuse Veränderungen im Leberparenchym

Bei Ultraschalluntersuchungen sieht der Patient oft "diffuse Veränderungen im Leberparenchym". Diese Aufzeichnung ist keine Diagnose der Krankheit. Es zeigt die Heterogenität der Körpergewebe an, die eine unterschiedliche Reflexion der Wellen "bewirken":

  • Eine Abnahme der Echogenität deutet auf ein „spärliches“ Gewebe hin. Wassereinlagerungen können mit Medikamentenvergiftung, akuter Hepatitis einhergehen.
  • Erkrankungen mit erhöhter Echogenität: alkoholische (Fett-) Degeneration, Onkopathologie (Zirrhose), Amyloidose, chronische Hepatitis.

Fokale Pathologie

Bei der Untersuchung der Leber sind fokale Pathologien auf dem Monitorbildschirm deutlich sichtbar. Dazu gehören:

  • Angeborene Zysten Eine abgerundete Ausbildung, die einen dunklen, klar definierten Fleck auf dem Bildschirm ergibt.
  • Echinokokken-Zysten Dunkle, nicht einheitliche Flecken mit Lücken und dunkleren Einschlüssen. Diese Einschlüsse zeugen von der parasitären Natur des Neoplasmas.
  • Traumatische Zysten In den ersten Tagen sind sie als abgerundete Formation mit charakteristisch dichtem Rand sichtbar. Während der Resorption eines Blutgerinnsels gehen sie ferner in Herde reduzierter Echogenität über.
  • Polycystic ist eine schwerwiegende angeborene Pathologie, die mit einer polyzystischen Nierenerkrankung kombiniert wird und das Echo erhöht.

Tumore

Neoplasmen in der Leber geben eine Vielzahl von "Bildern" auf dem Bildschirm. Dies können sein:

  • Angiome, Lipome - Größen und Konturen sind unterschiedlich, die Echogenität wird erhöht, die Gewebestruktur wird verdichtet.
  • Hepatoblastom - zeigt klare Konturen, erhöhte Echogenität.
  • Metastasen, bösartige Tumore - aufgrund des erhöhten Blutflusses, hypoechogener Formationen, unscharfer Konturen unterscheiden sich Form und Größe. Charakteristisch ist die Keimung des Tumors in den Blutgefäßen vor dem Hintergrund vergrößerter Lymphknoten.
  • Benigne Wucherungen „geben“ eine Veränderung der Form eines Organs, eine Veränderung (Krümmung und Kompression) großer Gefäße und Gallengänge, ohne darin zu keimen.

Vorbereitung auf die Studie

Die Vorbereitung des Ultraschalls der Bauchorgane hat zum Ziel, den Patienten von der Gasbildung im Darm zu befreien, den Magen zu "beruhigen" und ihn so gut wie möglich zu entspannen. Beginnen Sie eine Woche vor dem Studium mit dem Training.

  1. Passen Sie die tägliche Ernährung so an, dass die Nahrung Lebensmittel ausschließt, die eine erhöhte Gasbildung verursachen. Dies sind: Kohl, Hülsenfrüchte, Hefebrot, kohlensäurehaltige Getränke und Rohkost.
  2. Schließen Sie Lebensmittel aus, bei denen die Leber schwerer wirkt. Dies sind: Fettmilchprodukte, Fleischprodukte; gebraten, geräuchert, Schokolade; starker Tee, Kaffee.
  3. Trinken pro Tag kann nicht mehr als 1,5-2 Liter Wasser betragen.

Es ist notwendig, in kleinen Portionen (bis zu 400 ml Gesamtvolumen) frühestens nach 3 Stunden zu essen. Zulässige fettfreie Nahrung, gedämpft, gebacken, gedünstet, gekocht. Die Diät besteht aus Suppen, Müsli, fettarmen Fischen, Hühnern, Puten und Eiern in begrenzten Mengen (1 pro Tag).

Abends, vor dem Tag des Leberultraschalls, sollte das Abendessen 3-4 Stunden vor dem Zubettgehen beendet sein. Am Morgen ist das Essen oder Trinken verboten - die Studie wird mit leerem Magen durchgeführt. Die Mindestenthaltsdauer von Essen, Trinken und Zigaretten beträgt 8 Stunden.

Neugeborene sollten vor dem Eingriff eine Fütterung auslassen. Die Fastenzeit muss mindestens 3 Stunden betragen. Im Alter von 3 Jahren werden die Babys 4 Stunden vor der Studie nicht gefüttert und dürfen eine Stunde lang nicht trinken. Ältere Kinder verlängern die Fastenzeit auf 6–8 Stunden.

Drogentraining

Bei Bedarf wird eine medizinische Vorbereitung für Leberultraschall durchgeführt. Es besteht in der prophylaktischen oder therapeutischen Verabreichung von Medikamenten, die den Verdauungsprozess verbessern, die Entwicklung von Fermentationsprozessen verhindern oder die Menge an Gasen im Darm verringern.

Wenn der Patient Probleme mit der Verdauung hat, wie Blähungen, verminderte Darmmotilität, schlechte Verdauung von Nahrungsmitteln, werden die folgenden Medikamente und Verfahren angezeigt:

  1. Polysorb, aktivierte oder weiße Kohle, Enterosgel mit Blähungen.
  2. Glycerinsuppositorien oder reinigende Einlauf bei Verstopfung.
  3. Mezim, Pancreatin, Festal - mit schlechter Verdauung.

Antispasmodika dürfen nicht eingenommen werden. Andere notwendige Medikamente nur in Absprache mit dem Arzt.

Während des Eingriffs liegt der Patient auf dem Rücken, die Beine sind leicht an den Knien angewinkelt. Der Bauch der Leber ist mit einem speziellen Gel bestrichen, dessen Zweck es ist, den Luftspalt zwischen dem Sensor und der Haut des Patienten zu verringern. Der Arzt fährt mit dem Sensor über den Bauch des Patienten und betrachtet den Monitorbildschirm. Die Prozedur dauert 15-30 Minuten. Die Ergebnisse werden in wenigen Minuten von Design angegeben.

Datenentschlüsselung

Die durchschnittliche Lebergröße eines Erwachsenen ist normal:

  • Länge von 13 bis 18 cm;
  • Höhe 18,5–22,5 cm;
  • Dicke (Richtung nach hinten) 9–12 cm;
  • vertikaler Schrägschnitt bis 15 cm.
  • Länge 11–15 cm;
  • Anterior-posterior Dicke: 11–13 cm;
  • schräg senkrecht geschnitten bis 15 cm.

Linke (kleine) Aktie:

  • Höhe bis 10 cm;
  • Dicke bis zu 6 cm.

Die normale Lebergröße bei Kindern hängt von Alter, Konstitution und individuellen Entwicklungsparametern ab. Ultraschall der Leber eines Kindes kann ab dem Zeitpunkt seiner Geburt durchgeführt werden.

Leber-Ultraschall - Norm und Pathologie

Die Leber ist eine Art "biochemisches Labor" des menschlichen Körpers. Es erfüllt eine Reihe wichtiger biologischer Funktionen, darunter die Synthese von Proteinen, einige biologisch aktive Verbindungen und Blutgerinnungsfaktoren, die Neutralisierung verschiedener Fremdsubstanzen (einschließlich Arzneimittel) sowie Toxine, die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper und die für den normalen Fluss notwendige Galleproduktion Verdauungsprozess. Daher ist es äußerst wichtig, die pathologischen Zustände dieses Organs rechtzeitig zu diagnostizieren, wodurch mit modernen Methoden der Ultraschallbildgebung die Verletzung der Struktur des Organs rechtzeitig erkannt werden kann.

Indikationen für Leberultraschall

Die Ultraschalldiagnostik der Leber bezieht sich auf die instrumentellen Forschungsmethoden, bei denen verschiedene Veränderungen im Gewebe des Organs sichtbar gemacht werden. Es gibt eine Reihe von Indikationen für diese Studie, darunter:

  • Abweichungen der Laborparameter vom Funktionszustand der Leber, insbesondere die Veränderung der Ergebnisse von Leberuntersuchungen bei der biochemischen Analyse von Blut.
  • Das Auftreten von ikterischen Verfärbungen der Haut und der Sklera deutet auf einen Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut (Gelbsucht) aufgrund einer Verletzung des Gallenflusses oder einer Schädigung der Leberzellen (Hepatozyten) hin.
  • Das Auftreten von Beschwerden im rechten Hypochondrium in Form eines platzenden oder drückenden Schmerzes, bitteren Geschmacks im Mund.
  • Ein Verdacht auf eine Leberpathologie, die eine Sichtbarmachung seiner Struktur oder das Vorhandensein sperriger Formationen erfordert, ist ein Abszess (eine mit Eiter gefüllte Höhle, die durch eine Bindegewebekapsel getrennt ist), ein onkologischer Prozess, der einen gutartigen oder bösartigen (Krebs) Tumor umfasst, insbesondere das Vorhandensein einer Parasitose (Parasitierung in den Lebergeweben bestimmter Würmer) Leberegel, Katzenfluke, Alveococcus, Echinococcus).
  • Der palpatorno (sichtbar durch das Antasten) oder sichtbar mit dem bloßen Auge (beträchtliche Asymmetrie des Magens mit seiner Zunahme in den richtigen Abteilungen) nimmt in der Leber zu.
  • Der Prozess der Diagnose und Kontrolle des strukturellen Zustands bei Virushepatitis, insbesondere Virushepatitis B und C.
  • Langzeitmedikationen, Alkoholmissbrauch, Arbeit in toxischen Fabriken, die zu toxischen Organschäden führen können.
  • Einige erbliche Erkrankungen der Leber, insbesondere die Gilbert-Krankheit, zeichnen sich durch ihre funktionelle Insuffizienz aus und erfordern eine regelmäßige Überwachung.
  • Zyste - Bauchmuskulatur, meist mit einer transparenten Gewebeflüssigkeit gefüllt.

Leber-Ultraschall wird auch während der Untersuchung aller Organe der Bauchhöhle durchgeführt, auch wenn andere Indikationen vorliegen.

Mit Hilfe moderner Ultraschallgeräte ist es auch möglich, die Biopsie visuell zu überwachen (wobei eine Portion Lebergewebe mit einer dünnen Nadel für die anschließende histologische mikroskopische Untersuchung verwendet wird).

Wie bereite ich mich auf einen Leber-Ultraschall vor?

Die richtige Vorbereitung der Studie bestimmt die Qualität der Ergebnisse. Am Vorabend der Ultraschalldiagnose sollten Sie einige einfache Empfehlungen befolgen, darunter:

  • 3 Tage vor der Studie sollten Lebensmittel, die die Intensität der Vergasungsprozesse im Darm erhöhen - Schwarzbrot, Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen), Milch, rohes Gemüse und Obst sowie kohlensäurehaltiges Wasser, von der Ernährung ausgeschlossen werden.
  • Falls erforderlich (insbesondere bei Patienten mit gleichzeitiger Fettleibigkeit), ist es erforderlich, einen Tag vor der Studie Medikamente einzunehmen, die zur Verringerung der Gase im Darm beitragen - intestinale Sorbenzien (Aktivkohle, Smekta, Enterosgel), Carminatives (Espumisan), Enzympräparate (Pancreatin, Creon)..

Es sollte am Tag der Studie keine Nahrung eingenommen werden, da eine Ultraschalluntersuchung nur mit leerem Magen durchgeführt werden sollte. Nach Ermessen des Arztes der instrumentellen Ultraschalldiagnostik kann zusätzlich ein Reinigungseinlauf verschrieben werden.

Leber Ultraschall Ergebnisse sind normal

Nach der Studie und ihren Ergebnissen analysiert der Arzt sie. Normale Indikatoren für den funktionellen und strukturellen Zustand der Leber sind:

  • Homogene Struktur und glatte Kanten.
  • Die anteroposteriore Größe des rechten Lappens beträgt nicht mehr als 125 mm.
  • Anteroposterior Größe des linken Lappens - nicht mehr als 70 mm.
  • Der Durchmesser des allgemeinen Gallengangs - der Index variiert im Bereich von 6-8 mm.
  • Der Durchmesser der Pfortader beträgt nicht mehr als 13 mm.

Auch in der Leber sollte das Gewebe keine Bulkformationen, Steine ​​(Steine) oder Würmer enthalten.

Leber-Ultraschall - Transkription

Veränderungen in einem oder mehreren Indikatoren der Studie mit ihrer Abweichung von den Normalwerten weisen auf die Entwicklung des pathologischen Prozesses in der Leber hin. Es gibt solche großen Änderungen in den Ultraschallparametern:

  • Eine Zunahme der Größe zeigt das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses (Hepatitis) an.
  • Die Größenreduktion ist ein prognostisch ungünstiger Indikator, der auf die mögliche Entwicklung einer Zirrhose hinweist (Ersetzung von Hepatozyten durch Bindegewebsgewebe).
  • Die heterogene Struktur (erhöhte Echogenität und Granularität) ist auch ein Indikator dafür, dass das Organ einen Prozess durchführt, bei dem Hepatozyten durch faseriges Gewebe ersetzt werden.
  • Die Vergrößerung des Durchmessers des Gallenganges - deutet auf eine Verletzung des Abflusses der Galle hin, die mit einem Stein, dem Auftreten einer chronischen Entzündung der Gallenblase, einer Verstopfung in Form eines Tumorprozesses oder Parasiten in Verbindung gebracht werden kann.
  • Die Vergrößerung des Durchmessers der Pfortader weist auf eine Verletzung des venösen Blutstroms im Lebergewebe hin, die hauptsächlich mit der Entwicklung einer Zirrhose zusammenhängt.
  • Das Vorhandensein von Formationen - im Normalfall sollte es nicht sein, dass das Auftreten verschiedener Einschlüsse auf eine parasitäre Erkrankung, einen Krebsprozess oder auf Infektionen zurückzuführen ist (kann die Entwicklung eines Abszesses sein, der eine mit Eiter gefüllte Höhle und eine begrenzte Bindegewebskapsel ist).

Der Arzt für Ultraschalldiagnostik nach der durchgeführten Forschung kommt zu einem eindeutigen Ergebnis, das noch keine Diagnose darstellt. Die Diagnose wird vom behandelnden Arzt anhand einer Analyse aller Untersuchungsergebnisse erstellt.

Die Ultraschalldiagnostik der Leberpathologie ist eine moderne, informative und sichere Forschungsmethode. Während des Leber-Ultraschalls hängt der Preis der Studie vom Gerät und der Professionalität des Arztes ab.

Was ist auf dem Ultraschall der Leber zu sehen (Transkript)

Die Dekodierung des Ultraschalls der Leber spiegelt den Zustand des Organs wider und ermöglicht es Ihnen festzustellen, ob eine Pathologie vorliegt und inwieweit die Funktion verschiedener Erkrankungen beeinträchtigt ist.

Nach der Untersuchung erhält der Patient einen ausführlichen Bericht über seine Hände, in dem die Diagnose nicht geschrieben wird, der Untersuchungsbericht gibt die Gesamtgröße des Organs und die Lappen, die Struktur des Gewebes, das Vorhandensein pathologischer Einschlüsse oder Flecken an. Wenn Sie wissen, was diese oder andere Konzepte bedeuten und was bei der Beschreibung einer gesunden Leber zu beachten ist, kann jede Person die Erkrankung beurteilen und ihre Neugier befriedigen, noch bevor sie einen Spezialisten erhält.

Zweck der Studie

Um zu beurteilen, ob eine Studie von einem Arzt verordnet werden muss, ist zu berücksichtigen, dass es viele Infektions- und Infektionskrankheiten gibt, die zu einer erheblichen Einschränkung der Funktionsfähigkeit des Organs führen können und nicht rechtzeitig Hilfe für den Gesundheitszustand des Patienten bieten.

Durch die rechtzeitige Bestimmung des pathologischen Prozesses und seiner Beseitigung kann der Patient ein hohes Gesundheitsniveau aufrechterhalten. Bei der Diagnose schwerwiegender Erkrankungen, die einer Behandlung nicht zugänglich sind, wird eine Lebensweise festgelegt, die es ermöglicht, die normale Funktionsweise des Körpers über viele Jahre hinweg aufrechtzuerhalten.

Begriffe, die in der Beschreibung der Leber im Ultraschall verwendet werden

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, sollten Sie wissen, was der Leber-Ultraschall zeigt.

Jede Dekodierung enthält numerische Werte (Abmessungen) und eine Beschreibung.

Zusammenfassend können Sie die folgenden Konzepte sehen:

  • Kalzium ist ein mit Salzen gesättigter Teil der Leber, der aus einer Infektionskrankheit des Organs resultiert.
  • Eine Zyste ist ein Hohlraum in der Struktur eines Organs, das Flüssigkeit enthält. Bezieht sich auf gutartige Formationen.
  • Ein Tumor ist eine maligne Formation einer dichten Struktur, die tief in die Gewebe eines Organs hineinwächst und sich über die Kapsel hinaus ausbreiten kann.
  • Diffuse Veränderungen in der Leber können ein Zeichen für eine Erkrankung des Organs sein oder die natürliche Alterung des Körpers widerspiegeln. Dieser Begriff bezieht sich auf die Veränderung des Gewebes des gesamten Organs. Diffuse Änderungen in der Diagnose können bei Hepatitis oder Zirrhose festgestellt werden.
  • Eine erhöhte Echogenität weist auf das Vorhandensein von Bereichen in der Struktur hin, die den Durchtritt der Ultraschallwelle nicht zulassen, und verhindert somit eine vollständige Untersuchung.
  • Das Symptom „weiße Leber“ spricht von einer Fettläsion, die Hepatozyten werden durch nicht funktionelles Fettgewebe ersetzt und reflektieren Ultraschallwellen schlecht. Die Bilder bilden Bereiche der hellen Leber.

Es ist erwähnenswert, dass die Dekodiagnostik für den Arzt nur die richtige Diagnose stellt. Derselbe Indikator kann auf verschiedene Krankheiten hinweisen oder die Norm sein.

Zusätzlich zu diesen Indikatoren finden Sie manchmal beim Entschlüsseln der Leber die folgenden Begriffe, die auf die Krankheit hinweisen:

  • Flecken auf der Leber - dies sind Bereiche der Versiegelung, die auf das Vorhandensein von Herden der Krankheit hinweisen und oft über die Schädigung des Organs Giardia sprechen.
  • Leberverdichtung ist auch der Begriff Diagnostiker, was auf das Vorhandensein von Tumoren hinweist, eine Biopsie mit anschließender histologischer Untersuchung wird durchgeführt, um die Malignität zu klären.

Definition von Hepatitis

In der Leber können Sie per Ultraschall die akute Periode einer infektiösen Läsion oder chronisch bestimmen. Eine Bestimmung der Ätiologie der Erkrankung (A, B oder C) gemäß Ultraschalldiagnostik erfolgt nicht.

Im akuten Stadium der Hepatitis wird eine Zunahme der Größe des Organs beobachtet, die Gewebestruktur ist heterogen und die Dichte ist höher als normal.

In chronischer Form wird zu den Anzeichen der akuten Periode eine Störung des Gefäßmusters hinzugefügt.

Wie kommt es zur Zirrhose?

Die Ultraschalldiagnostik der Zirrhose ist kein Profiling. Sie wird zur Bestätigung der Diagnose und zur Bestimmung des Ausmaßes der Funktionsstörung der Hepatozyten durchgeführt.

  • Zu Beginn des Prozesses vergrößert sich der Körper und nimmt nach Erschöpfung des Ausgleichsmechanismus ab.
  • In Anbetracht der Tatsache, dass die Leber zur Regeneration neigt, befinden sich Bereiche des wiedergewonnenen Gewebes im Inneren, was zu einem Mosaikmuster führt.
  • Bei Leberzirrhose sind immer fokale Veränderungen vorhanden, die sich im Verlauf der Krankheit ändern. Bei langfristiger Beobachtung des Patienten sieht der Arzt die aufeinanderfolgenden Stadien der Erkrankung.
  • Eine gestörte Leberfunktion geht mit einer Erhöhung der Milzbelastung einher, die zu einer Zunahme der Größe führt, die im Ultraschall der Milz sichtbar wird.
  • Die Ecken der Leber erweitern sich, der Rand erhält eine knollige Struktur (normalerweise ist der Rand gerade, klare Grenzen, die Ecken sind spitz).

Ist die Lebergranularität eine Pathologie oder eine Norm?

Die Kornstruktur kann ein Hinweis auf die Norm sein, vorausgesetzt, die Struktur ist unbedeutend und homogen. Die Ursache für Grobkorn kann die Bildung von Metastasen in onkologischen Prozessen, Abszess oder Sarkoidose sein.

Neoplasmen durch Ultraschall

Ultraschalldaten für Tumore unterscheiden sich in ihrer Diversität. Struktur, Form und Konturen variieren mit dem Prozess (gutartig oder bösartig).

Mit dem Ultraschall der Leber ist es schwierig, den Grad der Gefahr der Erkrankung zu bestimmen. Wenn ein pathologischer Fokus erkannt wird, werden spezifischere Diagnosemethoden festgelegt, darunter eine Biopsie mit anschließender Histologie. Nachdem der Arzt nur alle möglichen Daten gesammelt hat, entscheidet er über die Operation.

Wenn Krebs vermutet wird, umfasst die Leberuntersuchung die Visualisierung benachbarter Organe, Gefäße und aller Lymphknoten, die zur Ansicht zur Verfügung stehen.

Der häufigste Leberschaden wird nicht die primäre Tumorbildung sein, sondern Metastasen an anderen Stellen. Die Ränder solcher Formationen werden klar, wenn ein Tumor entdeckt wird, werden notwendigerweise die Größe der Pathologie, die Keimungstiefe und der Grad der Deformation des Organgewebes bewertet.

Um die Malignität des Prozesses zu bestimmen, werden bedingte Unterscheidungen angewendet:

  • Bei einem gutartigen Neoplasma sind die Ränder der Läsion gerade, das Wachstum während der dynamischen Beobachtung ist langsam, sie keimen nicht in die Gefäße, da die Größe zunimmt und sie zur Seite drückt.
  • Bei Malignomen - der Prozess breitet sich schnell mit dem Wachstum der Membranen des Körpers aus, die Ränder sind nicht gleichmäßig, es wächst in das Gefäßnetzwerk hinein und verformt die Knoten des Lymphsystems.

Die Entschlüsselung der Ergebnisse des Leberultraschalls wird verwendet, um die Diagnose basierend auf Patientenbeschwerden und den Ergebnissen anderer Diagnoseverfahren zu klären. Wenn ein kontroverses Thema die Ernennung einer detaillierteren Studie zur Diagnose von Krebs erfordert, ist die informativste Biopsie mit Histologie.

Was kann einen Leberultraschall zeigen? Norm und Interpretation der Indikatoren

Moderne Technologien ermöglichen es Ihnen, vorhandene Krankheiten schnell zu diagnostizieren. Dank Leberultraschall können Sie das Auftreten schwerwiegender Pathologien feststellen und die am besten geeignete Therapie auswählen. Dieses Verfahren wird aufgrund von Schallwellen durchgeführt, die vom menschlichen Gehör nicht gehört werden.

Somit wird ein zweidimensionales Bild des erforderlichen Organs und seiner Gewebe erhalten. Die Erklärung des Ultraschalls bestimmt die Struktur der Leber: Größe, Form, Lage, Durchblutung, Tumormetastasierung usw.

Was ist der Bedarf an Ultraschall?

Die Leber hat zwei Arten von Oberflächen: viszeral und Zwerchfell. Die viszerale Oberfläche zeichnet sich durch ein komplexes Relief mit Rillen und Vertiefungen benachbarter Organe aus, während die Membranoberfläche eine glatte und konvexe Form hat.

In der Leber gibt es auch sagittale Rillen. In einer von ihnen liegen die Gallenblase und die unteren Ränder der Vene und in der zweiten - das runde Leberband. Die Furchen sind durch ein Tor verbunden. Die Leber hat ein ungewöhnliches Gefäßsystem, das zwei venöse und einen arteriellen Teil umfasst.

Dieses Organ ist das einzige im ganzen menschlichen Körper, das gleich zwei Gefäße des Bringtyps besitzt. Die hepatische Arterie bietet Zugang zu arteriellem Blut und die Pfortader bietet Zugang zu Blut aus der Milz und dem Gastrointestinaltrakt. Bei einer Verletzung des Abflusses von ihnen ist eine interne Untersuchung erforderlich, d. Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung der Leber wird bei folgenden Symptomen durchgeführt:

  • Bauchschmerzen;
  • Hepatomegalie;
  • akutes Abdomen-Syndrom;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Risiko, an den inneren Organen Krebs, Tumor oder zystische Formationen zu entwickeln;
  • Blutungen im Verdauungstrakt.

Die Einfachheit des Ultraschalls ermöglicht die Durchführung sowohl für Erwachsene als auch für Kinder.

Verhaltensregeln

Ultraschall wird immer auf nüchternen Magen durchgeführt - 6 Stunden oder länger vor dem Eingriff können Sie nicht essen und trinken. In den extremsten Fällen dürfen Kinder etwas Wasser trinken. In dieser Zeit können Sie nicht einmal Ihre Zähne putzen. Der Ultraschall des Säuglings wird vor der Fütterung durchgeführt.

In den meisten Fällen beginnt die Vorbereitung in 2-3 Tagen. Von der Diät ausgeschlossene Lebensmittel, die eine erhöhte Gasbildung verursachen können. Auch die Diät wird beobachtet: in kleinen Portionen bis zu 5-6 mal am Tag. Das Abendessen sollte etwa drei Stunden vor dem Schlafengehen liegen. Und Wasser sollte pro Tag nicht mehr als 1,5 Liter trinken. Wenn der Patient an Verstopfung leidet, werden reinigende Einläufe gemacht.

Leber Ultraschallverfahren

Eine Überweisung an einen Ultraschall, bei dem eine mögliche Diagnose angezeigt werden muss, wird nur von einem Arzt ausgestellt.

Es ist am besten, morgens mit leerem Magen Ultraschall zu machen. Der Eingriff wird in Rückenlage durchgeführt. In seltenen Fällen steht der Patient. Spezielle Sensoren mit unterschiedlicher Frequenz und Konfiguration entfernen die erforderlichen Daten.

Unter dem Rippenbogen auf der rechten Körperseite wird ein Ultraschall durchgeführt. Es kann jedoch immer noch eine Interkostal- oder Axillarmethode sowie durch die Niere angewendet werden. Um die Daten genauer zu machen, muss der Patient den Bauch kräftig umgreifen oder tief einatmen.

Erklärung der Parameter

Die Rate für das Leberparenchym ist der durchschnittliche Echogenitätsgrad. Das Gewebe des Körpers sollte eine einheitliche Farbe haben. Beim Dekodieren von Ultraschall spielen die vertikalen Abmessungen keine Rolle, da sie schwer genau zu messen sind. Es sind jedoch maximale anteroposteriore Parameter des rechten Leberlappens erforderlich.

Bei einem Neugeborenen sollte diese Größe im Normalzustand etwa 45 mm betragen, bei Kindern der Altersklasse - 130-150 mm. Der Anteil der Leber sollte 1,5 erreichen. Wenn dieser Indikator reduziert wird, besteht das Risiko, an Krebs, chronischer Hepatitis oder Leberzirrhose zu erkranken.

Bei der Entschlüsselung ist auch die Größe des kaudalen Teils des Organs von Bedeutung. Im Normalzustand sollte sie auf der Ebene der unteren Hohlvene weniger als 1/3 der Dicke der gesamten Leber betragen. Wenn dieses Segment die Norm deutlich überschreitet, ist es wahrscheinlich, dass der Patient an chronischer Hepatitis oder Zirrhose leidet.

Die normale Größe der Pfortader beträgt bei Kindern 3 bis 5 cm, bei Säuglingen 4 mm und bei Schulkindern und erwachsenen Patienten 13 bis 15 mm. In der Nähe der Pfortader verläuft der Choledoch (allgemeiner Gallengang) und die Arteria communis der Leber.

Der Durchmesser des normalen Kanals sollte nicht mehr als 1/2 des Durchmessers der Vene betragen, d. H. bei Erwachsenen etwa 6-7 mm. Das Choledoch hat einen Pankreasbereich, wird aber im Ultraschall selten gesehen. Auch bei erwachsenen Patienten ist es möglich, während dieser Prozedur den Cystic Ductus zu untersuchen.

Die Notwendigkeit eines Verfahrens in Anwesenheit von Pathologien

Ultraschall kann auch bei Entwicklungspathologie und angeborenen Anomalien verschrieben werden. Angeborene Abnormalitäten in der Leberstruktur werden jedoch selten festgestellt, da der Säugling sich über unangenehme Symptome nicht beklagen kann.

Anomalie befindet sich möglicherweise in der falschen Position oder Form. Die gestörte Stelle der Leber fällt unter die linke Kuppel des Zwerchfells. Man findet auch Agenese und Hypoplasie des Organs. Zu den abnormalen Formen gehört die verlängerte Leberzunge. Dieses Phänomen wird als Riedel-Aktie bezeichnet.

Einige Patienten haben zusätzliche Leberlappen, die sich in der Pleurazone befinden und durch die Gefäßsekretionsstelle mit dem Hauptteil des Organs verbunden sind.

Hepatomegalie

Ultraschall wird auch bei Vorhandensein einer Hepatomegalie durch erbliche Syndrome verschrieben:

  • Volman-Syndrom mit vergrößerter Leber, Milz und Nebennieren, bei dem die Verkalkung bereits begonnen hat;
  • Beckwith-Wiedemann-Syndrom, bei dem die Größe der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren, der Blase und der inneren Geschlechtsorgane zunimmt;
  • Kongenitale Lipodystrophie insgesamt, begleitet von Lebervergrößerung, Nephromegalie, polyzystischem Eierstock und Hydronephrose;
  • Galaktosämie - entwickelt sich bei Säuglingen. Nach dem Konsumieren von Milch nimmt die Leber der Kinder zu, und dann treten Gelbsucht, Erbrechen, Katarakte und plötzlicher Gewichtsverlust auf.

Änderungen in der Echogenität

Die Verwendung von Ultraschall kann einen diffusen Anstieg der Echogenität der Leber zeigen. Wenn Dichtungsgewebe in den Geweben eines Organs auftrat, bleibt seine Struktur unverändert. Bei chronischer Hepatitis werden bei der Entschlüsselung der Untersuchung kleine, hyperechoische Flecken entdeckt.

Bei verringerter Echogenität des Parenchyms steigt das Gefäßmuster. Gleichzeitig nimmt die Echogenität der Kanäle, der Gallenblase und des Gewebes um die Gefäße zu. Wurde das Gefäßmuster nur isoliert verstärkt, ist es möglich, das Vorhandensein des "akuten Abdomens", der Intoxikation und der Virusinfektionen zu beurteilen.

Fokale Pathologie

Angeborene Zysten sind mit Ultraschall leichter zu erkennen als diffuse Veränderungen. Meistens befinden sie sich unter der Kapsel im 6. und 7. Segment des rechten Lappens und im 3. Segment des linken Lappens. Die zweite Standortoption findet sich jedoch nur bei Kindern.

Auf einem Ultraschall-Transkript sehen diese Formationen wie ovale oder runde Flecken mit verminderter Echogenität aus, sind jedoch von Kapseln mit Hyperechogenität umgeben. In einigen Fällen sind diese Zysten mehrkammerig:

  • Die polyzystische Leber ist eine schwere Pathologie, die häufig von einer polyzystischen Nierenerkrankung oder anderen Organen begleitet wird. Bildung kann sowohl klein als auch groß sein. Sie unterscheiden sich in der Form. Der Ultraschall zeigt, dass das Gefäßmuster verändert ist und die Echogenität des Parenchyms erhöht ist.
  • Traumatische Zysten, die durch Ultraschall als runde Flecken mit einer dünnen, aber dichten Kapsel mit erhöhter Echogenität bestimmt werden. Zunächst ist ihre Struktur aufgrund von angesammeltem Blut heterogen. Im Laufe der Zeit löst sich dieses Gerinnsel auf und die Zyste erhält eine homogene Struktur mit geringer Echogenität.
  • Echinokokken-Zysten, die zu Beginn der Erkrankung im Sonogramm entdeckt werden, sind Kapseln mit dünnen Wänden. Mit dem weiteren Fortschreiten der Pathologie verdicken sich die Wände der Kapsel und erhalten eine Schichtstruktur. In seltenen Fällen kann eine Zyste mit Calcinat gefüllt werden. Vielleicht die Entwicklung von Tochtergesellschaften.

Tumorbildungen

Mit der Entwicklung eines Lebertumors bei einem Patienten ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich. Die Ergebnisse dieses Verfahrens können je nach histologischer Struktur der Formation variiert werden.

Ein gutartiger Tumor (Lipome, Angiome usw.) ist durch eine verringerte Echogenität der Struktur mit verschiedenen Größen und Strukturen und bei einem malignen Tumor eine erhöhte Echogenität mit ausgeprägten Konturen und dichter Struktur gekennzeichnet.

Große Formationen verdrängen die Gefäße des Parenchyms. Wenn sich der Tumor auf die Leber ausbreitet, ist sein Blutfluss gestört. Wenn die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung besteht, muss der Ultraschall der Retroperitoneal- und Bauchhöhle sowie der Nieren während einer Ultraschalluntersuchung untersucht werden. Bei Kindern entwickelt sich hypoechoischer Krebs sehr selten.

Bei Erwachsenen metastasiert ein Lebertumor häufig mit einer deutlich reduzierten echogenen Struktur, jedoch in verschiedenen Größen und Formen. Bei großen Formationen beginnt eine schwere Deformation der Leber und deren Keimung in den Gefäßen und im Parenchym.

Bei der Durchführung einer Untersuchung und Auswahl der Krebstherapie ist der Ultraschall unbedingt erforderlich.

Dieses Verfahren ist in diesen Fällen notwendig, da es indirekte Anzeichen von Krebs zeigt:

  • Bei bösartigen Tumoren - eine Verletzung der Struktur der Lymphknoten, Keimung in der Schale und in den Blutgefäßen, unscharfe Kontur;
  • Mit einer gutartigen Formation - klare Umrisse, verschoben von der Stelle der Blutgefäße und langsames Wachstum.

Hinweise für das Verfahren

Konsultieren Sie einen Arzt und unterziehen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung. Personen, die fetthaltige und frittierte Lebensmittel missbrauchen, sollten sich an dieser Untersuchung beteiligen. Besonders wenn nach einer solchen Mahlzeit Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten. Dieses Verfahren ist auch erforderlich, wenn Sie die Hautfarbe in Gelb oder Grau-Gelb ändern.

Leberultraschall sollte auf jeden Fall Menschen mit den folgenden Problemen übertragen:

  • bei Vorhandensein von Erkrankungen der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse;
  • bei Verdacht auf Leberabszess und Neoplasma;
  • mit dem Missbrauch von Drogen und Alkohol;
  • nach Hepatitis und anderen Erkrankungen der Leber chronischer Natur;
  • mit schlechten Ergebnissen von klinischen und Labortests;
  • nach gynäkologischen Problemen;
  • mit einem Gefühl der Schwere im Unterleib, einem bitteren Geschmack im Mund und Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Wenn mehrere der oben genannten Symptome auftreten, ist es erforderlich, nicht nur die Leber, sondern auch die Nieren, die Bauchspeicheldrüse, die Milz und die Gallenblase zu untersuchen.

uziprosto.ru

Lexikon von Ultraschall und MRI

Ultraschall der Leber: kompetente Dekodierungs- und Abrechnungsstandards

Die Leber ist die größte Drüse eines Menschen, seine Funktionen sind vielfältig und notwendig. Die zwei wichtigsten sind Entgiftung (die Leber reinigt das Blut von Giften und Abbauprodukten) und Verdauung (Gallenenzyme, Fettsäuren werden in der Leber produziert).

Außerdem ist die Leber am Stoffwechsel von Proteinen und Fetten beteiligt, hält den Blutzuckerspiegel im Blut aufrecht, synthetisiert eine Reihe von Vitaminen und biologisch aktiven Substanzen, reguliert den Wasser-Salz-Stoffwechsel, kämpft gegen Antigene und dringt durch aktive Phagozytose von Leberkapillaren-Astrozyten in den Blutkreislauf ein. Es ist nicht überraschend, dass jede Störung der Arbeit eines so wichtigen Organs zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens einer Person und häufig zu verschiedenen Krankheiten führt.

Ultraschall liefert Informationen über die Leber bei Kindern und Erwachsenen. Die Leber des Kindes hat auch sonographische Merkmale, die später besprochen werden.

Kurze Anatomie und Diagnosemethoden

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das sich unter dem Zwerchfell im rechten Hypochondrium befindet. Die Leber hat eine viszerale (untere) und eine Zwerchfelloberfläche (obere). Dieser Körper hat eine zweiteilige Struktur: der linke und der rechte Lappen werden unterschieden. Der linke Lappen wiederum umfasst den Caudat- und den Quadratlappen. Die Struktur der Leber ist körnig.

Die Untersuchung der Lebererkrankungen wird auf viele Arten durchgeführt:

  • klinisch und anamnestisch (durch Befragung des Patienten),
  • biochemisch,
  • Ultraschall,
  • immunologisch
  • radiologisch
  • Methode der Punktionsbiopsie.

Es ist notwendig zu verstehen, welche Vor- und Nachteile der Ultraschall hat.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile der Ultraschalldiagnostik der Leber sind

  • nichtinvasiv,
  • Sicherheit
  • Multidimensionalität der Forschung
  • Fähigkeit, den vaskulären Blutfluss in der Doplerometrie zu beurteilen,
  • relative Geschwindigkeit und Billigkeit des Verfahrens.

Zu den Nachteilen gehören die Verschlechterung der Bildqualität bei Menschen mit entwickeltem subkutanem Fettgewebe und bei Patienten mit ausgeprägter Darmdehnung, geringerer räumlicher Auflösung im Vergleich zu radiologischen Methoden (CT, MRI).

Hinweise

Warum ist eine solche Studie notwendig? Dies ist normalerweise in den folgenden Fällen erforderlich:

  • das Vorhandensein subjektiver Beschwerden, die auf eine mögliche Erkrankung der Leber und der Gallenwege hinweisen: Bauchschmerzen, rechtes Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, Auftreten eines ausgedehnten venösen Netzwerks in der Nabelgegend, dyspeptische Störungen - Übelkeit, Erbrechen, häufiges Aufstoßen;
  • Verfügbarkeit von Daten aus Labortests (Blut, Galle usw.), die auf eine Schädigung der Leber hinweisen;
  • Aszites, Hepatomegalie, Splenomegalie, die bei einer objektiven Untersuchung festgestellt wurde;
  • Verdacht auf eine oder mehrere Formationen in der Leber;
  • die Notwendigkeit einer Operation zur Diagnose oder Behandlung;
  • Ultraschall für Bauchverletzungen;
  • Beobachtung dynamischer Veränderungen in der Leber.

Methodik

Ultraschall der Leber wird transabdominal (d. H. Durch die Wand der Bauchhöhle) durchgeführt. Am häufigsten befindet sich der Patient für die Studie auf der Rückseite. Wenn die Segmente des rechten Lappens neben dem Zwerchfell eingehend untersucht werden müssen, kann die Untersuchung so durchgeführt werden, dass sich der Patient auf seiner linken Seite befindet, von hinten sitzt oder senkrecht sitzt. Um die besten Bilder des Organs zu erhalten, wird dem Patienten angeboten, den Atem für eine Weile einzuatmen.

Normen und Anomalien

Der Diagnostiker beurteilt die Größe, Form, das Echo und die Echostruktur der Leber. Zusätzlich wird die relative Position der Leber zu anderen Organen und Strukturen bewertet.

Um die Echogenität des Leberparenchyms zu beurteilen, vergleicht der Arzt es mit der Echogenität der Niere und der Milz: Normalerweise ist das Leberparenchym etwas echogener als der Cortex der Niere sowie das Parenchym der Milz und der Bauchspeicheldrüse.

Auf dem Ultraschallgerät ist die Leber normalerweise aufgrund der punktierten und linearen Formationen, die im gesamten Organ verteilt sind, feinkörnig.

Die Norm des rechten Leberlappens entlang der mittleren Klavikularlinie beträgt etwa 130 mm, und für Asteniki kann dieser Parameter bis zu 140 mm betragen. Im Zusammenhang mit der Dicke des rechten Lappens erreicht 110 - 125 mm. Die Größe der Leber vom Rand des rechten Lappens bis zum entferntesten Punkt der Phrenikkuppel beträgt bis zu 149 mm.

Die Norm des linken Leberlappens variiert innerhalb der folgenden Grenzen: vertikale Größe - bis zu 60 mm, Dicke - nicht mehr als 100 mm. Der Winkel der Unterkante des linken Flügels beträgt weniger als 30 °.

Die Gallenblase ist eine birnenförmige Orgel mit schalltötendem Inhalt. Die Wand der Gallenblase darf nicht dicker als 4 mm sein. Normalerweise ist der Inhalt der Gallenblase homogen, schalltötend, die innere Kontur ist klar und gleichmäßig, und bei großen Patienten ist eine physiologische Beugung zulässig.

Interpretation des Studienprotokolls

Wie oben erwähnt, hat diese Art der Leberdiagnostik viele Vorteile, weshalb Patienten manchmal hauptsächlich auf den Ultraschall der Leber verwiesen werden. Die Dekodierung einer solchen Untersuchung sollte nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Betrachten wir dennoch die wichtigsten Punkte, die einem gewöhnlichen Menschen helfen können, zu verstehen, was in der Schlussfolgerung steht.

Vergrößerte Leber bei Kindern und Erwachsenen

Ultraschall-Anzeichen einer Hepatomegalie (vergrößerte Leber)

  • die Summe der kraniokaudalen Größe (Höhe) und der Dicke des rechten Lappens übersteigt 260 mm,
  • Die Höhe der kraniokaudialen Größe (Höhe) und die Dicke des linken Lappens sind größer als 160 mm.
  • Der Winkel der Unterkante des rechten Flügels wird gerundet und beträgt mehr als 75 °.

Eine Zunahme der Leber (Hepatomegalie) bei Erwachsenen weist in der Regel auf verschiedene Stadien der Leberfibrose (bis zur Leberzirrhose), gutartige und bösartige Neubildungen, Hepatosen usw. hin.

Bei einem Kind ist die Situation mit einer Zunahme der Leber etwas anders: Für Kinder wird die Übereinstimmung der Lebergröße anhand spezieller Altersangaben bestimmt. Eine mäßige Erhöhung der Leber eines Kindes ist in einigen Fällen ein individuelles Merkmal. In anderen Fällen kann eine solche Situation im Körper des Kindes das Vorhandensein einer nicht spezifischen Reaktion des hepatobiliären Systems auf verschiedene pathologische Prozesse widerspiegeln.

Eine signifikante Zunahme der Lebergröße bei einem Kind kann ein Anzeichen für Folgendes sein:

  • Lebertumoren
  • fette Hepatose,
  • knotige hyperplasie,
  • Das Kind hat eine fetale Hepatitis.

Daher unterscheidet sich die Untersuchung der Leber bei Kindern etwas von der Untersuchung dieses Organs bei Erwachsenen.

Bei diesem Patienten ist die Leber vergrößert und hyperechogen.

Leberkorn auf Ultraschall

Die Struktur der Leber ist im Wesentlichen körnig. Gleichzeitig werden feinkörnige, mittelkörnige und hochkörnige gefunden.

Es versteht sich, dass die Struktur einer gesunden Leber feinkörnig ist. Wenn jedoch die Struktur der Leber mittelkörnig wird, kann dies auf eine Pathologie der Leber hinweisen (z. B. chronische Virushepatitis oder Fettinfiltration). Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass die mittelkörnige Leber häufig stattfindet und gleichzeitig die Dichte (oder Echogenität) der Leber erhöht wird. Wenn die Struktur granular erhöht ist, können wir über dystrophische Pathologien oder Entzündungen sprechen.

Siegel auf Ultraschall, "helle" oder "helle" Leber

Typischerweise sind pathologische Veränderungen Änderungen im Zustand des Leberparenchyms. Eine Zunahme der Leberdichte (eine Zunahme der Echogenität) ist normalerweise ein Zeichen einer diffusen Lebererkrankung. Auf dem Sonographen kann eine solche Zunahme der Dichte wie eine „weiße“ (oder helle) Leber aussehen, die auch auf eine Fetthepatose oder Hämochromatose hindeuten kann.

Dichte Leber kann auch anzeigen:

  • akute Hepatitis
  • chronische Hepatitis
  • Stoffwechselkrankheiten
  • verschiedene Infektionskrankheiten,
  • stehende Leber
  • hämatologische Erkrankungen
  • Leberzirrhose,
  • Lebergranulom,
  • diffuse Metastasen der Leber.

In diesem Bild wird eine Leber mit erhöhter Echogenität dargestellt, die bei diesem Patienten 64 Jahre alt ist und durch Steatose verursacht wurde.

Taschen

Foci in der Leber können verschiedene Formationen einer Echostruktur sein: dicht oder gemischt, hyperechoisch oder hypoechoisch. Hyperechoische Bereiche sind mit Bereichen mit erhöhter Echogenität identisch und werden als helle Bereiche auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt. Hypoechoisch bzw. Bereiche mit geringer Echogenität werden als dunkle Bereiche angezeigt.

Die häufigsten fokalen Läsionen auf dem Ultraschallgerät werden dargestellt:

  • Zysten,
  • Leberabszess (Bildung infektiösen und entzündlichen Ursprungs),
  • Zelladenom,
  • Hämangiome
  • Zelluläres Adenom (gutartige Erziehung, am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter),
  • Maligne Tumoren in der Leber und Metastasen.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Echogenitätsindizes der Herde manchmal gar nicht von der Echogenität des Leberparenchyms abweichen.

Die Patientin - eine Frau, kam mit Schmerzen im rechten Hypochondrium zum Arzt. Bei der Untersuchung zeigte sich ein hyperechoischer Einschluss im Leberadenom.

Metastasen

Leider nehmen Metastasen den ersten Platz unter den fokalen Leberläsionen ein. Sie zeichnen sich durch eine signifikante Vielfalt echographischer Anzeichen aus, da sie von Karzinomen verschiedener Strukturen stammen (meistens handelt es sich um Magenkrebs, Dickdarm, Eierstöcke).

Hyperechoische Metastasen sind ziemlich dichte dreidimensionale Objekte mit deutlich sichtbaren Grenzen, nahezu homogener oder heterogener Struktur. Das Gefäßmuster um die Formation wird durch die Kompression durch das wachsende Gefäßgewebe gestört.

Isoechoische Formationen sind in ihren Eigenschaften dem Gewebe des Parenchyms in der Echogenität sehr ähnlich. Sie können jedoch ein anomales vaskuläres Bild und (oder) einen Auswurf der Kapsel im Fall einer subkapsulären Anordnung erzeugen, um sie zu identifizieren, bedarf es einer hochwertigen Ausrüstung und der Professionalität des Forschers.

Hypoechoische Metastasen sind homogene Massenformationen mit einer klaren, einfachen Umrisslinie, meist von kleiner und mittlerer Größe. Es ist oft nicht möglich, anechoischen Metastasen zu begegnen, die in ihrer Struktur und ihrer Echogenität Zysten ähneln, aber hinter ihnen liegt kein distaler Verstärkungseffekt. In der Regel ist der Umriss ungleichmäßig, der Inhalt ist nicht einheitlich.

Metastasen sollten von ähnlichen Anomalien im Bild unterschieden werden, wie zum Beispiel:

  • hepatozelluläres Karzinom,
  • cholangiozellulärer Krebs,
  • Leberhämatome,
  • Taschen der Fettinfiltration
  • Hämangiome (Muttermale an der Leber).

Ultraschall zeigt oft „rote Muttermale“. Dies können Hämangiome sein, bei denen es sich um gutartige Wucherungen aus Epithelzellen und glatten Gefäßmuskeln handelt, die normalerweise nicht mehr als 3 Zentimeter (Kapillare) oder mehr (kavernös, was beeindruckende Größen erreichen kann) und hyperechoisch sind.

Die Struktur des Hämangioms ist kleinzellig mit klar dargestellten Konturen, die sich leicht vom umgebenden Gewebe unterscheiden lassen. Bei Bestätigung der Diagnose eines Hämangioms muss der Patient regelmäßig (alle 3-6 Monate) beobachtet werden.

Metastatischer Einschluss in der Leber. Der rote Pfeil ist die Membran. Gelb - metastatischer Knoten. Blau - ein Spiegelbild. Die Diagnose lautet klarer Zellkrebs.

Zysten und Hämatome

Echinokokken-Zysten, die mit dem Parasitismus von körnigen Echinokokken assoziiert sind, sehen aus wie einfache anechoische Zystenformationen. Zysten können sich auch als multizystische Formationen mit dicken geschichteten Septen manifestieren.

Traumatische Zysten (Hämatome) entstehen durch die aseptische Entwicklung der Blutungsstelle.

Traumatische Zysten werden als runder oder ovaler Hohlraum mit schalltoten Inhalten sowie hyperechoiven linearen Einschlüssen von Blutgerinnungsprodukten dargestellt. Anschließend werden Hämatome in eine hyperechoische Formation umgewandelt, die am häufigsten in den Segmenten VI und VII des rechten Leberlappens zu finden ist.

Diffuse Veränderungen in der Leber

Diffuse Veränderungen in der Leber können auf folgende pathologische Prozesse hindeuten:

  • über den entzündlichen Prozess, Hepatitis: die mittelkörnige Struktur des Parenchyms, die Hyper-Echogenität des Organs (erhöhte Echogenität), anormales Gefäßbild;
  • Fetthepatose diffundieren (gleichzeitig auch das mittlere Korn des Organs und seine erhöhte Echogenität), Zirrhose, bei der die Echostruktur durch Bereiche der Fibrose, Ödem und Regeneration der Hepatozyten heterogen wird, die Kontur der Leber ist hügelig, die Größe der Leber steigt in den frühen Stadien, in den späteren Stadien wird die Größe der Leber erhöht. Es gibt auch Anzeichen für erhöhten Druck im Pfortadersystem (Portalhypertonie) - Dilatation der Hauptvenen, Aszites, Splenomegalie (Vergrößerung der Milz).

Jeder Ultraschallbefund sollte dynamisch ausgewertet werden. Unter Berücksichtigung der Schlussfolgerungen des Arztes und der Testergebnisse ist es wichtig, nicht sofort zu enttäuschen, dass der Ultraschallspezialist die Größe, Form, Lokalisation und die echographischen Merkmale des pathologischen Fokus genau beschreiben kann, jedoch nicht kann immer seine morphologische Zugehörigkeit feststellen.

Hyperechogenität der Leber, ein typisches Bild mit Steatose. Der Patient ist 75 Jahre alt und klagt über Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Leberflecken

Diese Bereiche der Leber sehen im Ultraschall anders aus als andere Bereiche. Flecken auf der Leber können über die folgenden Pathologien sprechen:

  • Infektionen
  • Hämangiome
  • Adenom
  • Granulom
  • entzündliche Prozesse
  • verschiedene Arten von Tumoren gutartigen und bösartigen Ursprungs.

Um solche Objekte zu diagnostizieren, müssen zusätzliche Prozeduren und Analysen durchgeführt werden.

Eine Ultraschalluntersuchung der Leber ermöglicht es Ärzten, eine ausreichende Menge an Informationen für die Diagnose der Leber des Kindes und des Erwachsenen zu erhalten. Gleichzeitig sind die Daten, die im Verlauf dieser Studie gewonnen werden können, enorm: Sie können die wichtigsten Pathologien der Leber diagnostizieren, sei es Hepatitis, Zirrhose und Fibrose, Hämangiome, Hämatome und vieles mehr. Die Analyse basiert hauptsächlich auf der Größe des Organs und den Indikatoren des Leberparenchyms (Echogenität, Granulatstruktur usw.) sowie auf der Klarheit der Konturen der Organstrukturen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis