Ribavirin

Share Tweet Pin it

Beschreibung ab dem 01.07.2016

  • Lateinischer Name: Ribavirin
  • ATX-Code: J05AB04
  • Wirkstoff: Ribavirin (Ribavirin)
  • Hersteller: Ozon Ltd., Pharmproject, Wirkstoff, Pharmaservice CJSC, Valena Pharmaceuticals, Pranafarm, Kanonpharma-Produktion CJSC (Russland), Jiangling Benda Pharmaceutical Co., Zhejiang Cheng Yi Pharmaceutical Co., Starlake Bioscience Co.,.. Zhaoqing Guangdong Starlake Bio-Chemische Pharmafabrik (China)

Zusammensetzung

Der Wirkstoff des Arzneimittels - Ribavirin. Tabletten enthalten auch MCC, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, Talkum, Maisstärke und Magnesiumstearat.

Formular freigeben

Das Medikament ist in Form von Kapseln, Tabletten und Substanzpulver erhältlich.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Ribavirin ist ein synthetisches Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum. Es ist in Bezug auf viele Viren aktiv, der genaue Wirkmechanismus des Tools ist jedoch nicht vollständig definiert. Es wird angenommen, dass es den intrazellulären Pool von Guanosintriphosphat verringert und dadurch dazu beiträgt, die Produktion von Virusnukleinsäuren zu unterdrücken.

Für den internen Gebrauch beträgt die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels 45%. Die maximale Konzentration wird nach 60 bis 90 Minuten beobachtet. Der Wirkstoff bindet nicht an Plasmaproteine, sondern kann sich in roten Blutkörperchen anreichern. Kann die BBB durchdringen.

Das Medikament wird in der Leber biotransformiert und wird hauptsächlich im Urin ausgeschieden. Die Halbwertszeit nach einer Einzeldosis beträgt 27 bis 36 Stunden, bei einer stabilen Konzentration im Blut von 6 Tagen.

Bei Inhalation wird der Wirkstoff zu ca. 30-55% in Form von Metaboliten für 72-80 Stunden im Urin ausgeschieden.

Indikationen zur Verwendung

Für die Inhalationsanwendung wird das Medikament zur stationären Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern verschrieben, die an schweren Infektionsläsionen der unteren Atemwege leiden, die durch ein respiratorisches Synzytialvirus ausgelöst werden.

Bei erwachsenen Patienten wird das Medikament vorzugsweise als Bestandteil einer komplexen Therapie verschrieben. Es ist zur internen Anwendung bei Hepatitis C und Lassa-Fieber bestimmt.

Parenterales Ribavirin kann für hämorrhagisches Fieber mit Nierensyndrom verschrieben werden.

Gegenanzeigen

Sie können das Instrument nicht für chronische Herzinsuffizienz (IIB-III-Stadium), Nierenversagen (Kreatinin-Clearance bis 50 ml / min), schweres Leberversagen, Autoimmunerkrankungen, schwere Depression mit Suizidalität, Schwangerschaft, negative Reaktion auf Ribavirin, verwenden. schwere Anämie, dekompensierte Leberzirrhose, unheilbare Erkrankungen der Schilddrüse sowie in der Kindheit und im Stillen.

Nebenwirkungen

Bei der Anwendung von Ribavirin können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • Kreislaufsystem: Anämie, Leukopenie, Granulozytopenie, Neutropenie, Thrombozytopenie (bei unerwünschten Reaktionen sollte alle 14 Tage ein Bluttest durchgeführt werden);
  • allergische Reaktionen: Hautausschlag, Konjunktivitis (während der Inhalation), Hautreizung, Erythem, Hyperthermie, Photosensibilisierung, Stevens-Johnson-Syndrom, Urtikaria, Schüttelfrost (wenn Ribavirin verwendet wird / in), Quincke-Ödem, Anaphylaxie, Layella-Syndrom;
  • Herz-Kreislauf-System: Druckabfall, Asystolie, Bradykardie (es ist notwendig, den Zustand des Patienten ständig zu überwachen);
  • Leber: Hyperbilirubinämie;
  • Nervensystem: asthenisches Syndrom, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Depression, allgemeine Schwäche, Angstzustände, Unwohlsein, emotionale Beweglichkeit, verwirrtes Bewusstsein, Müdigkeitsgefühl;
  • Atmungssystem: Pneumothorax, Bronchospasmus, Hypoventilationssyndrom, Lungenatelektase, Dyspnoe, Husten, Pharyngitis, Sinusitis, Rhinitis, Atemnot, Lungenödem, Apnoe (während der Inhalation);
  • Verdauungssystem: Appetitlosigkeit, metallischer Geschmack und trockener Mund, Blähungen, Übelkeit, Durchfall, Verstopfung, Geschmacksveränderung, Stomatitis, Hyperbilirubinämie, Glossitis, Zahnfleischbluten, Pankreatitis, Erbrechen, Bauchschmerzen;
  • Sinnesorgane: Schädigung der Tränendrüse, Hör- und Sehstörungen, Tinnitus;
  • muskuloskelettales System: Arthralgie, Myalgie;
  • Urogenitalsystem: Hitzewallungen, Dysmenorrhoe, Menorrhagie, verminderte Libido, Prostatitis;
  • andere: Schmerzen an der Injektionsstelle, Verlust und Störung der Haarstruktur, Hypothyreose, starker Durst, virale Infektion (z. B. Herpes), Hyperhidrose, Brustschmerzen, Pilz, grippeähnliches Syndrom, Lymphadenopathie.

Bei der Durchführung von Inhalationsprozeduren können Angestellte die folgenden Nebenwirkungen haben: Kopfschmerzen, Augenrötungen, Pruritus und Augenlidödem.

Gebrauchsanweisung Ribavirin (Methode und Dosierung)

Für diejenigen, denen Ribavirin-Tabletten oder -Kapseln verschrieben wurden, erfahren Sie in der Gebrauchsanweisung, wer oral eingenommen werden sollte. Das Medikament kann nicht gekaut werden. Die Tagesdosis beträgt in der Regel 0,8-1,2 g und wird in zwei Dosen aufgeteilt. Die Kursdauer beträgt in der Regel 24 bis 48 Wochen. In jedem Fall bestimmt der Spezialist es individuell.

Das intravenöse Medikament wird nur in einem Krankenhaus verabreicht. Das genaue Anwendungsschema und die Dosierung werden vom Arzt festgelegt.

Anweisungen für die Anwendung von Ribavirin in Form von Inhalationen berichten, dass es ratsam ist, sie in den ersten 3 Tagen nach Entwicklung einer Infektionskrankheit bei Kleinkindern zu tragen. Dies sollte nur in einem Krankenhaus erfolgen.

Die Inhalation wird täglich für 12 bis 18 Stunden durchgeführt. Der Kurs ist für 3-7 Tage ausgelegt. Die Dosierung des Arzneimittels beträgt 10 mg / kg pro Tag. 1 ml der Lösung macht 20 mg des Arzneimittels aus.

Zur Herstellung der Inhalationslösung sollten Sie 6 g des pulverförmigen Produkts zu 100 ml Wasser zur Injektion geben. Die Mischung wird in ein spezielles Inhalationsgerät gegossen und bis zu einem Volumen von 300 ml Wasser zugegeben.

Überdosis

Bei einer Überdosis des Arzneimittels können Nebenwirkungen zunehmen. In diesem Fall muss die Verwendung der Mittel abgebrochen werden. Symptomatische Behandlung.

Interaktion

In Kombination mit Interferonen erhöht sich die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Die Bioverfügbarkeit von Ribavirin wird durch die Verwendung von Geldern mit Magnesium und Aluminium sowie mit Simethicone verringert.

Die Wechselwirkung mit Stavudin und Zidovudin kann zu einer Abnahme der Wirkung dieser Arzneimittel führen.

Es ist auch zu bedenken, dass Ribavirin relativ langsam ausgeschieden wird. Daher kann es die Aufnahme anderer Medikamente innerhalb von zwei Monaten nach Absetzen des Kurses beeinträchtigen.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament wird nur auf Rezept verkauft. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nicht alle Patienten die negativen Folgen kennen, die sich aus der Verwendung dieses Tools ergeben können. Erklären Sie die negative Seite des Empfangs sollte ein Experte sein.

Lagerbedingungen

Bewahren Sie Tabletten und Kapseln an einem trockenen und dunklen Ort auf. Die optimale Temperatur ist nicht höher als 25 ° C.

Verfallsdatum

Analoge

Die folgenden Ribavirin-Analoga wurden in Russland registriert:

  • Arviron;
  • Virazol;
  • Rebetol;
  • Ribavirin - LIPINT;
  • Ribamidil;
  • Trivorin;
  • Vero-Ribavirin;
  • Devirs;
  • Ribavin;
  • Meduns Ribavirin;
  • Ribavirin-FPO;
  • Ribapeg

Bevor Sie eines der oben genannten Analoga verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Rebetol oder Ribavirin - was ist besser?

Häufig wird den Patienten mit der Behandlung der Virushepatitis Rebetol oder Ribavirin zur Wahl gestellt. Viele Leute wissen nicht, welche Droge sie bevorzugen. Daher ist die Frage, ob Rebetol oder Ribavirin - das ist besser und sicherer - immer noch relevant.

Oft wählen Patienten einfach ein billigeres Werkzeug. Und jemand denkt, je teurer desto besser. Tatsächlich ist der Wirkstoff in beiden Medikamenten derselbe. Das ist im Allgemeinen das gleiche Medikament. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Rebetol nach einer speziellen Reinigung in den Verkauf geht, was bedeutet, dass es weniger Nebenwirkungen verursacht und weniger häufig auftritt. Dies wird durch zahlreiche Bewertungen von Patienten bestätigt, die beide Mittel in Anspruch genommen haben.

Bewertungen von Ribavirin

Tabletten und Kapseln Ribavirin Bewertungen von Patienten erhalten meistens positive. Obwohl einige sich darüber beschweren, dass das Arzneimittel nicht heilt, sondern nur die Symptome beseitigt, wird ihnen empfohlen, Analoga zu nehmen. Darüber hinaus berichten Berichte über Ribavirin häufig über das Auftreten einer Reihe unerwünschter Symptome. In einigen Fällen konnten Tabletten durch Kapseln ersetzt werden.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass bei Patienten mit Rezidiv der Krankheit und bei Patienten, denen zuvor Interferon Alfa-2b nicht verordnet wurde, die Wirksamkeit der Therapie erhöht wird, wenn Altevir und Ribavirin zusammen angewendet werden.

Ribavirin Preis, wo zu kaufen

Der Preis von Ribavirin ist für die meisten Verbraucher recht günstig. Patienten fragen oft, wie viel dieses Medikament im Vergleich zu Gleichaltrigen kostet, und es stellt sich heraus, dass es recht günstig ist. Preis Ribavirin Tabletten und Kapseln von 30 Stück pro Packung im Durchschnitt etwa 200 bis 250 Rubel. Dieses Medikament wird von inländischen Herstellern hergestellt, so dass es einfach ist, Medikamente in geeigneter Form in Moskau zu kaufen.

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Gibt es Unterschiede bei Ribavirin?

Re: Gibt es einen Unterschied bei Ribavirin?

Beitrag ElkiPalki »23. August 2012 um 14:47 Uhr

Re: Gibt es einen Unterschied bei Ribavirin?

Post ioanna »23. August 2012, 20:53 Uhr

Re: Gibt es einen Unterschied bei Ribavirin?

Die Nachricht Vera »24. August 2012 16:25

Re: Gibt es einen Unterschied bei Ribavirin?

Beitrag von ElkiPalki »28. August 2012, 21:15 Uhr

Re: Gibt es einen Unterschied bei Ribavirin?

Der Posten von Serega ”28. August 2012 um 21:19 Uhr

Forum Hepatitis C | Alles über Medikamente | Behandlung

Hier können Sie die Probleme der Behandlung von Hepatitis C in ganz Russland und der GUS diskutieren, neue Medikamente gegen Hepatitis C (Sofosbuvir, Daclatasvir, Ledipasvir, Veltapasvir und andere) besprechen und bestellen.

Ribavirin, was?

Ribavirin, was?

Nachricht Prima »02 Sep 2017, 16:12

Re: Ribavirin, welches?

Die Nachricht Rahat - Lokum »03 Sep 2017, 11:14

Re: Ribavirin, welches?

Nachricht an Parker »03 Sep 2017, 16:40

Re: Ribavirin, welches?

Nachricht Bro9 »03 Sep 2017, 21:04

Re: Ribavirin, welches?

Die Nachricht Tamerlane »04 Sep 2017, 12:49

Re: Ribavirin, welches?

Victorias Nachricht ”06. Sep 2017, 10:51 Uhr

Re: Ribavirin, welches?

Nachricht Hoffnung an ”08 Sep 2017, 09:56

Therapeutikum "Ribavirin"

In verschiedenen pharmakologischen Formen für die parenterale und orale Verabreichung erhältlich. Dieses wirksame Medikament wird zur Behandlung schwerer Infektionskrankheiten eingesetzt. Klinische Studien haben seine therapeutische Wirksamkeit gegen das HCV-Virus bestätigt. Zusammen mit anderen antiviralen Medikamenten wie "Peginterferon alfa" und "Interferon alfa" können sie die Hepatitis vollständig heilen.

Beschreibung des Arzneimittels

"Ribavirin" bezieht sich auf wirksame antivirale Arzneimittel, die zur Behandlung schwerer Infektionskrankheiten verwendet werden. Es wurde auf Basis des Monosaccharids D-Ribose entwickelt. Seine pharmakologische Wirkung steht im Zusammenhang mit der Einführung von Wirkstoffen in das Genom von Pathogenen anstelle von Purinverbindungen, mit deren Hilfe der DNA-Strang und die RNA von Virionen hergestellt werden. Einfach ausgedrückt, ein Ribavirin-Medikament provoziert Mutationen in pathogenen Zellen, die zum Tod führen.

Das Medikament hat eine ausgeprägte Anti-Hepatitis-Wirkung auf den gesamten Körper, so dass es häufig bei der Behandlung von HCV eingesetzt wird. Der Hepatologe kann es ausschließlich aufgrund der Ergebnisse der histologischen Untersuchung der Leber und der biochemischen Analyse von Blut verschreiben. In Großbritannien und den USA wird das Pharmazeutikum bei der Behandlung von Patienten mit Hepatitis C der ersten vier Genotypen mit "Peginterferon" kombiniert.

In Mexiko und Kanada können antivirale Medikamente gegen Influenza und Gürtelrose eingenommen werden. In Kombination mit Amantadin und Ketamin wird es zur Behandlung von Tollwut eingesetzt. Die weit verbreitete Verwendung des Arzneimittels aufgrund des umfangreichen Wirkungsspektrums. Ribavirin ist gegen viele RNA- und DNA-haltige Viren einschließlich HCV aktiv.

Gebrauchsanweisung "Ribavirin"

Das Medikament gegen Hepatitis ist in Form eines Metaboliten aktiv, der ungefähr die gleiche Struktur wie das Purinnucleotid hat. Die Behandlung mit Ribavirin führt in den meisten Fällen zur vollständigen Zerstörung des Virus im Körper und zur Genesung der Patienten. In diesem Fall hängt die therapeutische Wirkung von der Richtigkeit der Kombination von antiviralen Arzneimitteln ab.

Freisetzungsform und biochemische Zusammensetzung

Das Medikament wird in fünf pharmakologischen Formen hergestellt:

  • Pillen;
  • Kapseln;
  • Cremegel für den Außenbereich;
  • Lyophysat zur parenteralen Verabreichung;
  • Aerosol für den Außenbereich.

Eine Tablette oder Kapsel mit einer Dosis von 0,1 g enthält 100 mg des Wirkstoffs - Ribavirin. Als Hilfsstoffe kommen in Frage: Stearinsäure Magnesium, Stärke, Titandioxid, Laktose, Gelatine, Magnesiumstearat.

Pharmakologische Wirkung

Die Bestandteile des Medikaments wirken gegen viele Viren: Mumps, Reoviren, Herpesvirus und HCV, New York-Krankheit, Pocken und Parainfluenza. Es wirkt intrazellulär und spaltet sich in Metaboliten auf. Ribavirin hemmt die Synthese von RNA-Polymerase.

Der systematische Einsatz des Medikaments blockiert die Bildung von RNA, die zum Selbstkopieren und zur Reproduktion von Krankheitserregern notwendig ist. Durch die Integration in das Genom der Infektionserreger verursacht es eine Instabilität ihrer Strukturen.

Der Mutationseffekt führt zu einer Abnahme der pathogenen Eigenschaften der Infektionsflora.

Indikationen zur Verwendung

Kapseln und Tabletten zum Einnehmen können Infektionskrankheiten behandeln, z.

  • Windpocken;
  • hämorrhagisches Fieber;
  • chronische Hepatitis C;
  • herpetische Stomatitis;
  • Masern;
  • Herpes genitalis;
  • Typ A und B Grippe.

Eine Behandlung mit "Ribavirin" ist nur auf Empfehlung des behandelnden Arztes möglich. Das Medikament kann eine Nebenwirkung verursachen sowie die therapeutische Wirkung anderer antiviraler Medikamente reduzieren.

Bewerbungsmethoden

Bei der Behandlung von Hepatitis C wird über lange Zeit eine antivirale Medikation eingenommen - mindestens 7-8 Monate in Folge. Es ist in dieser Dosierung vorgeschrieben: 1000-2000 mg pro Tag, d.h. 500-600 mg zweimal täglich. Patienten mit HCV 1. Genotyp haben einen Therapieverlauf von mindestens 1 Jahr erstellt. Bei einem wiederkehrenden Verlauf der Pathologie wird die Therapie um 6-7 Monate verlängert.

Bei oraler Einnahme werden die Tabletten und Kapseln mit nicht karbonisiertem Wasser abgewaschen. Um Nebenwirkungen von Ribavirin zu vermeiden, sollte es zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen werden. Im Laufe der Therapie wird empfohlen, auf fetthaltige Nahrungsmittel und alkoholische Getränke zu verzichten, da diese die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels verändern.

Kontraindikation

Bei Einhaltung der empfohlenen Dosierung sollte das Arzneimittel von den Patienten gut vertragen werden. Bevor Sie Ribavirin kaufen, müssen Sie jedoch eine ziemlich umfangreiche Liste von Kontraindikationen für seine Verwendung berücksichtigen:

  • Leberversagen letzten Grades;
  • allergisch gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • schwere Anämie;
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • endokrine Störungen;
  • Thrombophlebitis;
  • Autoimmunpathologie.

Wenn der Patient nach Einnahme des Medikaments Juckreiz, Kopfschmerzen und Atemnot empfindet, sollten Sie die weitere Einnahme von Ribavirin ablehnen.

Wo kaufen?

Russland ist einer der größten Konsumenten antiviraler Medikamente auf dem globalen Pharmamarkt. In kurzer Zeit werden "Ribavirin" und seine Analoga in den meisten Apothekenketten verfügbar sein: "Apotheke", "Hilfe-Fenster", "Dialog", "Baltika-MED" usw. Jetzt werden das Medikament und viele seiner Substitute über Online-Apotheken vertrieben. Ein Fachgeschäft bietet mehrere strukturelle Analoga eines Medizinprodukts an, deren Preise stark von den Kosten des Original-Ribavirins abweichen können.

Der Preis von "Ribavirin" hängt von der Freisetzungsform des Arzneimittels und dem Hersteller ab. Die Tabelle zeigt die durchschnittlichen Kosten eines medizinischen Produkts in den staatlichen Apothekenketten:

Hepatitis C - das geheimnisvolle Virus! Das Forum widmet sich den Problemen der Rehabilitation nach der Therapie, den natürlichen Methoden zur Stärkung der Immunität, der gesunden Ernährung und der Krankengeschichte.

Navigationsmenü

Benutzerdefinierte Links

Benutzerinformationen

Die Wahrheit über Ribavirin - wie die Ärzte schweigen.

Beiträge 1 Seite 30 von 48

Teilen12009-12-03 09:27:47

  • Gepostet von: Kosmonavt
  • Admin
  • Standort: Großbritannien
  • Registriert: 2009-11-29
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 242
  • Respekt: ​​+10
  • Positiv: +19
  • Alter: 40 [1978-01-25]
  • Ihr Genotyp: 1
  • Blutgruppe: 1
  • Sternzeichen: Wassermann
  • Verbrachte im Forum:
    1 Tag 12 Stunden
  • Letzter Besuch:
    2013-11-18 15:52:06

Ribavirin

Synthetisches Medikament, in der Struktur dem Nukleotid Guanosin ähnlich. Es hat ein breites Wirkungsspektrum gegen viele DNA- und RNA-Viren und ist hochtoxisch.

Gegenanzeigen

Absolut
Überempfindlichkeit gegen Ribavirin.
Schweres Leber- und / oder Nierenversagen.
Anämie
Hämoglobinopathie.
Schwere Herzinsuffizienz
Schwangerschaft
Stillen

Relativ
Unkontrollierte Hypertonie.
Alter
Dekompensierter Diabetes mellitus (mit Anfällen von Ketoazidose).
Lungenembolie.
Herzversagen
Erkrankungen der Schilddrüse.
Depression, Selbstmordgedanken.
Leberzirrhose.
Autoimmunhepatitis.

Warnungen

Ribavirin zur Inhalation wird nur auf speziellen Intensivstationen verwendet. Das medizinische Personal, das mit dem Medikament arbeitet, sollte seine Teratogenität berücksichtigen.
Um das Medikament in Form einer Lösung für die Inhalation bei Säuglingen, die ein Beatmungsgerät verwenden, zu verwenden, sollte es sich um medizinisches Personal handeln, das sich mit der Inhalationstechnik auskennt.
Zum Schutz des medizinischen Personals darf die Inhalation von Ribavirin nur mit einem speziellen Inhalator (Vernebler) erfolgen.
Schwangerschaft Ribavirin hat eine teratogene Wirkung, daher ist es während der Schwangerschaft kontraindiziert und bei einer Schwangerschaft im medizinischen Personal gefährlich.
Stillen Ribavirin ist für das Stillen streng kontraindiziert.
Pädiatrie Inhalation ist nur bei Kindern mit serologisch gesicherter RSV-Infektion zulässig.
Eingeschränkte Nierenfunktion und Leber. Ribavirin ist bei Patienten mit schwerem Nieren- und / oder Leberversagen kontraindiziert.

Teilen22009-12-03 09:32:23

  • Gepostet von: Kosmonavt
  • Admin
  • Standort: Großbritannien
  • Registriert: 2009-11-29
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 242
  • Respekt: ​​+10
  • Positiv: +19
  • Alter: 40 [1978-01-25]
  • Ihr Genotyp: 1
  • Blutgruppe: 1
  • Sternzeichen: Wassermann
  • Verbrachte im Forum:
    1 Tag 12 Stunden
  • Letzter Besuch:
    2013-11-18 15:52:06

Ribavirin zur Inhalation wird nur auf speziellen Intensivstationen verwendet. Das medizinische Personal, das mit dem Medikament arbeitet, sollte seine Teratogenität berücksichtigen.

Teratogene Wirkung (aus dem Griechischen. Τερατος "Monster, Freak, Deformität") - eine Verletzung der Embryonalentwicklung unter dem Einfluss teratogener Faktoren - einige physikalische, chemische (einschließlich Drogen) und biologische Agenzien (z. B. Viren) mit dem Auftreten morphologischer Anomalien und Missbildungen.

Ein besonderes Augenmerk auf das Problem der Teratogenität des Arzneimittels wurde in der Mitte des 20. Jahrhunderts gelegt. Nach einem Skandal mit einem hypnotischen Thalidomid, das in europäischen Ländern massive Entwicklungsstörungen der Extremitäten bei Kindern verursachte, deren Mütter dieses Medikament während der Schwangerschaft verwendeten, wurde dieses Ereignis später als "Talidomid-Tragödie" bezeichnet und war wichtig bei der Gestaltung des Drogenkontrollsystems.

Teilen32009-12-03 09:39:54

  • Gepostet von: Kosmonavt
  • Admin
  • Standort: Großbritannien
  • Registriert: 2009-11-29
  • Einladungen: 0
  • Nachrichten: 242
  • Respekt: ​​+10
  • Positiv: +19
  • Alter: 40 [1978-01-25]
  • Ihr Genotyp: 1
  • Blutgruppe: 1
  • Sternzeichen: Wassermann
  • Verbrachte im Forum:
    1 Tag 12 Stunden
  • Letzter Besuch:
    2013-11-18 15:52:06

Die Ausscheidung von Ribavirin aus dem Körper ist langsam. Im Urin in Form von Metaboliten ausgeschieden und unverändert. 10% werden mit dem Stuhl ausgeschieden. T1 / 2 bei Verabreichung einer Einzeldosis - 27-36 h, bei Erreichen einer stabilen Konzentration - 151 - 298 Stunden, was auf eine langsame Entfernung aus anderen Körperbereichen mit Ausnahme von Plasma hindeutet Nach intravenöser Verabreichung werden 19% des Arzneimittels innerhalb von 24 Stunden in unveränderter Form und 24% innerhalb von 48 Stunden von den Nieren ausgeschieden, nach Verabreichung von 30-55% durch Inhalation durch die Nieren innerhalb von 72 bis 80 Stunden.

Nebenwirkungen:
Die beobachteten Wirkungen sind in der Regel reversibel, beeinflussen die Wirksamkeit der Behandlung nicht und hören nach dem Ende des Empfangs auf. Die meisten Abweichungen der Laborparameter können durch Dosisauswahl korrigiert werden.
Erkrankungen des Nervensystems: Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, asthenisches Syndrom, Depression.
Seit dem Herz-Kreislauf-System: arterielle Hypotonie, Bradykardie, Herzstillstand (extrem selten).
Bei den blutbildenden Organen: hämolytische Anämie, Leukopenie, Neutropenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie (in den meisten Fällen wenig geäußert). Die häufigste Nebenwirkung ist hämolytische Anämie. Hämolyse ist die hauptsächliche toxische Wirkung von Ribavirin. In klinischen Studien mussten sie jedoch keinesfalls die Therapie nur wegen einer Abnahme des Hämoglobingehalts abbrechen. Nach einer vorübergehenden Dosisreduktion wird eine Normalisierung des Hämoglobins beobachtet.
Seitens des Atmungssystems: Atemnot, Husten, Bronchospasmus, Lungenödem, Hypoventilationssyndrom, Pneumothorax, Lungenatelektase, Apnoe (während der Inhalation).
Auf der Seite des Verdauungssystems: Anorexie, Gewichtsverlust, Übelkeit, Bauchschmerzen, Flatulenz, erhöhte indirekte Bilirubinspiegel im Blut.
Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Urtikaria, Bronchospasmus, Anaphylaxie, Exanthem, grippeähnliche Symptome mit Temperatur, Gelenkschmerzen usw.
Sonstiges: Haarausfall, Veränderungen des TSH-Gehalts (Schilddrüsenfunktionsstörung), Symptome von Autoimmunkrankheiten (extrem selten).
Bei einer Jet-Injektion sind Schüttelfrost möglich (daher wird empfohlen, das Medikament langsam über 10–15 Minuten zu injizieren).
Ärzte, die inhalative Verabreichung des Arzneimittels durchführen: Kopfschmerzen, Juckreiz, Augenrötungen oder Augenlidödem.

Besondere Anweisungen und Vorsichtsmaßnahmen:
Vor der Behandlung, nach 2, 4, 8 Wochen und dann, falls erforderlich, regelmäßig, sollten Follow-up-Labortests durchgeführt werden (klinischer Bluttest mit Berechnung der Leukozytenformel und Thrombozytenzahl, Kontrolle des Hämoglobins, Elektrolytanalyse, Leberfunktionstests, Kreatinin, Bilirubin) und Serumharnsäure).
Bei der Behandlung mit Ribavirin wird die maximale Abnahme des Hämoglobingehalts in den meisten Fällen nach 4 bis 8 Wochen nach Beginn der Behandlung beobachtet. Bei einer Abnahme des Hämoglobins unter 11 g / dsL sollte die Dosis vorübergehend auf 50% der Anfangsdosis reduziert werden. In den meisten Fällen sorgen die empfohlenen Dosisänderungen für die Erholung der Hämoglobinwerte. Wenn das Hämoglobin jedoch unter 8,5 g / dtsl fällt, sollte das Arzneimittel abgesetzt werden.
Obwohl Ribavirin keine direkte Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System hatte, kann Anämie, die mit der Einnahme von Ribavirin verbunden ist, zu einer Zunahme der Herzinsuffizienz und / oder zu einer Verschlechterung der Symptome einer koronaren Erkrankung führen. In dieser Hinsicht sollte die Therapie mit Ribavirin Patienten mit Herzerkrankungen nur nach entsprechender Untersuchung mit Vorsicht verabreicht werden. Während der Behandlung müssen solche Patienten besonders überwacht werden. Im Falle einer Verschlechterung des Herz-Kreislaufsystems sollte die Behandlung abgebrochen werden.
Bei der Behandlung von Patienten, die an schweren Lungenerkrankungen (insbesondere chronisch obstruktiven Lungenerkrankungen) oder Diabetes mellitus mit Anfällen von Ketoazidose leiden, ist Ribavirin mit Vorsicht anzuwenden. Vorsicht ist auch bei einer Verletzung der Blutgerinnung (z. B. bei Thrombophlebitis, Lungenembolie) oder bei signifikanter Knochenmarkssuppression geboten.
Im Zusammenhang mit der möglichen Verschlechterung der Nierenfunktion bei älteren Patienten muss vor der Verwendung des Arzneimittels die Nierenfunktion, insbesondere die Kreatinin-Clearance, bestimmt werden.
Bei akuten allergischen Reaktionen (Urtikaria, Angioödem, Bronchospasmus, Anaphylaxie) sollte das Arzneimittel abgesetzt und eine geeignete Behandlung verordnet werden. Ein vorübergehender Hautausschlag gewährleistet keine Unterbrechung der Behandlung.
Die Sicherheit des Arzneimittels bei der Behandlung von Hepatitis C bei Kindern und Jugendlichen wurde nicht nachgewiesen. Daher wird die Anwendung bei Patienten unter 18 Jahren mit dieser Pathologie nicht empfohlen.
Männer und Frauen im gebärfähigen Alter während der Behandlung und für 7 Monate nach Ende der Therapie sollten wirksame Verhütungsmittel verwenden.
Das medizinische Personal, das mit dem Medikament arbeitet, sollte seine potenzielle Teratogenität berücksichtigen.
Die Lösung für intravenöse Infusionen und Inhalationen wird nur im Krankenhaus mit einer spezialisierten Intensivstation verwendet.
Nur medizinisches Personal, das mit diesem Verabreichungsweg (mit einem speziellen Gerät) vertraut ist, sollte das Medikament in Form einer Lösung zur Inhalation bei Säuglingen mit mechanischer Beatmung verwenden. Für die Inhalationstherapie sollte eine Sauerstoffmarkise oder eine Sauerstoffmaske verwendet werden.
Die Creme ist nicht zur Behandlung von ophthalmischem Herpes bestimmt. Um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen, muss mit den ersten Symptomen der Krankheit begonnen werden.

Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Arbeit mit Mechanismen:
Während des Behandlungszeitraums sollten Personen, die Müdigkeit, Schläfrigkeit oder Orientierungslosigkeit erfahren, auf das Führen von Fahrzeugen und die Ausübung anderer potenziell gefährlicher Aktivitäten verzichten, die eine hohe Konzentration der Aufmerksamkeit und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern.

Ribavirin ist besser

Konsultationen werden von Spezialisten und Wissenschaftlern mit höherer pharmazeutischer Ausbildung durchgeführt. Der Abschnitt "Frage an den Apotheker, Apotheker" ist der eigene unabhängige Beratungsbereich des IFS WebApteka.RU. Wir garantieren die Unabhängigkeit unserer Antworten von den finanziellen Interessen bestimmter Hersteller von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Händlern und ähnlichen Organisationen.

Wir bitten Sie: Bevor Sie eine Frage stellen, prüfen Sie, ob andere Benutzer sie bereits gefragt haben (verwenden Sie die Stichwortsuche unter den bereits vorhandenen Fragen und Antworten).

Ribavirin - das erste von vielen antiviralen Medikamenten

Die Möglichkeit einer vollständigen Heilung der chronischen Hepatitis C ist seit vielen Jahrzehnten unzugänglich. Die Mittel der pathogenetischen Therapie hatten keinen Einfluss auf den Erreger dieser Infektionskrankheit. Die Verwendung traditioneller Mittel mit vermittelter antiviraler Wirkung (Interferone und Induktoren von endogenem Interferon) hatte keine signifikante und anhaltende Wirkung, der Zustand des Patienten und die Ergebnisse von Laborstudien verbesserten sich nur für einen kurzen Zeitraum. Der Wirkstoff Ribavirin für Hepatitis C ist die erste Version des Arzneimittels mit direkter antiviraler Wirkung.

Eine HCV-Infektion endet selten mit einer spontanen Heilung. Der Erreger dieser Infektionskrankheit ohne spezifische antivirale Behandlung vermehrt sich im menschlichen Körper mit großer Geschwindigkeit und bildet verschiedene genetische Kopien, die der Wirkung seiner eigenen antiviralen Immunabwehr entgehen. Darüber hinaus provoziert das Hepatitis-C-Virus, insbesondere mit einem langen Verlauf, die Entwicklung einer ausgeprägten Immunschwäche, das heißt, das eigene Immunsystem ist nicht in der Lage, mit einem Infektionserreger fertig zu werden.

Experten auf dem Gebiet der infektiösen Hepatologie empfehlen die Verwendung von Ribavirin nicht als Monotherapie, sondern als Bestandteil einer umfassenden antiviralen Therapie, um maximale Wirksamkeit zu erzielen.

Antworten auf die Fragen, was Ribavirin verschrieben wird, wie lange Ribavirin eingenommen wird, mit welchen anderen Medikamenten oder Medikamenten kombiniert werden müssen, werden wir in unserem Artikel berücksichtigen. Die Behandlung muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, da alles individuell festgelegt wird.

Kurz über den Wirkmechanismus

Die Anweisungen, die in der Packung eines Ribavirins enthalten sind, beschreiben nicht den spezifischen Wirkmechanismus dieses Arzneimittels. Alle Details werden nicht vollständig verstanden.

Pharmazeutische Unternehmen, die verschiedene Marken von Ribavirin herstellen, weisen darauf hin, dass diese Substanz gegen bestimmte DNA- und RNA-Viren wirkt. Dies ist eine der Varianten von Nukleosiden, die im menschlichen Körper metabolische Umwandlungen durchlaufen, nämlich Phosphorylierung und Spaltentransformation. Selbst signifikante Konzentrationen von Ribavirin wirken sich nicht auf die grundlegenden Mechanismen der Virusschädigung aus, d. H. Auf die enzymatische Aktivität oder den Pathogen-Replikationsprozess.

Ribavirin-Kapseln behalten den Wirkstoff bis zum Eintritt in den Darm bei, dh es tritt kein Wirksamkeitsverlust der therapeutischen Dosis unter dem Einfluss von Magensaft auf. Die maximale Konzentration ist ziemlich schnell erreicht - Ribavirin breitet sich bereits nach 90 Minuten nach der Verabreichung schnell durch alle Gewebe aus, einschließlich der Leber.

Ein wichtiges Merkmal von Ribavirin ist seine lange Halbwertzeit. Selbst mit der späten Einnahme von 1–2 Kapseln ändert sich die Konzentration im Blut nicht signifikant. Nach Absetzen der regulären Einnahme bleibt die therapeutische Konzentration von Ribavirin für 2-3 Wochen erhalten.

Die eigentliche Substanz und die Metaboliten von Ribavirin werden sowohl mit Urin als auch mit Kot ausgeschieden. Jede Version des Arzneimittels dringt in alle biologischen Flüssigkeiten des Patienten ein, einschließlich Muttermilch, Vaginalsekret und Samen, die bei der Behandlung von Patienten im gebärfähigen Alter berücksichtigt werden müssen.

Nur in Ausnahmefällen ist eine Dosisanpassung von Ribavirin erforderlich, wenn der Ausscheidungsprozess erheblich gestört ist, beispielsweise bei schwerem Nierenversagen.

Zusammensetzung und Dosierungsformen von Ribavirin

Der Hauptwirkstoff von Ribavirin ist Ribavirin selbst. Alle anderen Komponenten sind notwendig, um die Stabilität dieses Stoffes zu gewährleisten. Die Dosierung des Originalarzneimittels und des Generikums ist gleich - 200 mg. Es unterscheidet sich nur die individuell für einen bestimmten Patienten gewählte Dosis, die vom Körpergewicht abhängt.

Die Anzahl der Kapseln pro Tag variiert zwischen 4 und 6. Pharmazeutische Unternehmen können unterschiedliche Mengen an Kapseln in einer Packung herstellen, sodass der Preis erheblich variieren kann. Es ist wichtig, die Anzahl der Kapseln pro Tag und Woche zu zählen, da die Dauer der antiviralen Therapie bei chronischer Hepatitis C in Wochen berechnet wird. Danach sollte die Preispolitik generischer Analoga und ihre Kompatibilität mit anderen Komponenten der Therapie untersucht werden.

Ribavirin ist nur in oraler Form erhältlich - meist handelt es sich um Kapseln (das Originalarzneimittel und einige Generika) und selten um Tabletten (billige Generika von geringer Qualität). Das Vorhandensein einer Schutzkapsel ist wichtig, um eine therapeutische Dosis des Medikaments aufrechtzuerhalten. Merkmale der Pharmakodynamik und Pharmakokinetik des Arzneimittels machen es unpraktisch, eine injizierbare Form zu entwickeln.

Die am häufigsten verwendeten Schemata

Ribavirin nur zu trinken, nachdem eine Werbung im Internet gelesen wurde, ist eine inakzeptable Aktion. Ein System, das einem Nachbarn geholfen hat, kann im Körper sogar für eine sehr ähnliche Person nicht funktionieren. Vor einer antiviralen Behandlung muss unbedingt eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden: qualitative und quantitative Bestimmung der viralen RNA im Blut (PCR), traditionelle biochemische Studien (Bilirubin und seine Fraktionen, Aktivität von AlAt, AsAt) und einige andere (die der Arzt Ihnen vorschreibt).

Ribavirin wird seit mehreren Jahren mit Interferonen unterschiedlicher Wirkdauer kombiniert. Der Hauptfaktor für die täglich benötigte Menge an Ribavirin-Kapseln ist das Gewicht des Patienten. Normalerweise erfolgt die Berechnung nach folgendem Schema:

Ribavirin

Ribavirin: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Ribavirin

ATX-Code: J05AB04

Wirkstoff: Ribavirin (Ribavirin)

Hersteller: Ozon, LLC (Russland), Pranafarm (Russland), Valena Pharmaceuticals, Inc. (Russland), Kanonpharm Production, Inc. (Russland), Severnaya Zvezda, ZAO (Russland), Farmproekt, JSC (Russland), VERTEX, Inc. (Russland) )

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 20.03.2014

Preise in Apotheken: ab 91 Rubel.

Ribavirin ist ein Medikament mit ausgeprägter antiviraler Wirkung, einem breiten Wirkungsspektrum gegen verschiedene DNA- und RNA-Viren. synthetisches Analogon von Nukleosiden.

Form und Zusammensetzung freigeben

  • Tabletten: Flachzylinder mit Fase und Risiko, von weiß bis gelblich-weiß (je 10 oder 20 in Packungen mit Zellkonturen, 1, 2, 5, 10, 14, 20, 28, 50 oder 100 Konturpackungen in einem Karton; auf 100 oder 200 Stück in Polymerbänken, 1, 2, 4, 10, 20, 30, 50 Dosen in einer Kartonpackung, auf 50 Stück in Polymerbänken, 1,2, 5, 10, 20, 30 oder 50 Dosen in einem Karton; für Krankenhäuser - 1.000 bis 50.000 Tabletten pro Packung);
  • Kapseln: Nr. 0, Kappen- und Körpercremefarbe; der Inhalt ist Pulver oder eine Mischung aus Granulat und weißem bis gelblich weißem Pulver; Verdichten des Inhalts in Form einer Kapsel ist zulässig, die Formation zerfällt beim Pressen (5 oder 6 Stück in Blister 1-10, 20, 40, 60, 80, 100, 800 Blister in einem Karton; 10 Stück in Kunststoffbehältern, 1 5, 10, 20 Behälter in einem Karton; jeweils 10 Stück in Blisterpackungen, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 9, 10, 20, 40, 60, 80, 100 oder 800 Blisterpackungen in einem Karton; auf 10 Stück in Flaschen, 1, 5, 10 oder 20 Flaschen in einer Kartonpackung, auf 12, 18, 20, 30, 36, 40, 45, 50, 60, 100, 120, 140, 180, 200, 200 Stück Polymerbehälter (1, 5, 10 oder 20 Behälter in einem Karton).

Zutaten 1 Tablette:

  • Wirkstoff: Ribavirin - 200 mg;
  • Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, mikrokristalline Cellulose, Calciumstearat, Povidon.

Zusammensetzung 1 Kapsel:

  • Wirkstoff: Ribavirin - 200 mg;
  • Hilfskomponenten: Kartoffelstärke, mikrokristalline Cellulose, kolloidales Siliciumdioxid, Lactose-Monohydrat (Milchzucker), Magnesiumstearat;
  • Der Körper und die Kappe der Kapsel: Eisenfarbstoff Oxidgelb, Titandioxid, Gelatine - bis zu 100%.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Nach oraler Verabreichung dringt Ribavirin leicht in die vom Virus betroffenen Zellen ein und wird durch intrazelluläre Adenosinkinase rasch zu Ribavirin-Tri-, -Diophosphat-Metaboliten mit ausgeprägter antiviraler Wirkung (insbesondere Ribavirintriphosphat) phosphoryliert.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist nicht vollständig etabliert, es ist jedoch bekannt, dass er IMP-Dehydrogenase (Inosinmonophosphatdehydrogenase) hemmt, was zu einem signifikant reduzierten Spiegel an intrazellulärem Guanosintriphosphat (GTP) führt, was mit einer Inhibierung der Synthese von viraler RNA und virusspezifischen Proteinen einhergeht. Ribavirin hemmt die Replikation neuer Viren und verringert dadurch die Viruslast. Die RNA-Synthese hemmt das Medikament selektiv, d. H. Es hemmt es nicht in normal funktionierenden Zellen.

Ribavirin wirkt gegen viele RNA- und DNA-Viren. Am anfälligsten für seine Wirkung sind DNA-Viren der Marek'schen Krankheit, Simplex-Herpesvirus und Pokervirus, RNA-Viren, RNA-Tumorviren, Reoviren, Paramyxoviren (Nucasl-Krankheit, epidemische Parotitis, Parainfluenza), Influenza A und B.

Unempfindlich gegen die Wirkung des Arzneimittels sind DNA-Viren Varicella Zoster, Kuhpocken und Pseudorabies, RNA-Viren, Semlicy Forest, Rhinovirus und Enteroviren.

Ribavirin ist gegen das Hepatitis-C-Virus wirksam, sein Wirkungsmechanismus ist jedoch nicht vollständig verstanden. Vermutlich hemmt Ribavirintriphosphat, das sich mit fortschreitender Phosphorylierung ansammelt, die Bildung von Guanosintriphosphat kompetitiv, wodurch die Synthese von viraler RNA reduziert wird. Es wird auch angenommen, dass der Mechanismus der Wirkung von Ribavirin und alpha-Interferon gegen das Hepatitis-C-Virus durch die erhöhte Phosphorylierung von Ribavirin durch Interferon erklärt wird.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme wird Ribavirin schnell aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die Bioverfügbarkeit beträgt> 45%. Die Substanz ist in Plasma, roten Blutkörperchen und der Sekretion der Atemwegsschleimhaut verteilt. Der Ribavirin-Triphosphat-Metabolit reichert sich in großen Mengen in den Erythrozyten an. Am 4. Tag der Einnahme erreicht der Wirkstoff ein Plateau und bleibt mehrere Wochen bestehen.

Das Verteilungsvolumen beträgt ca. 647–802 l. Die Hälfte der Verteilungszeit beträgt 3,7 Stunden und ist nur geringfügig an Plasmaproteine ​​gebunden.

Bei der Medikamenteneinnahme reichert sich Ribavirin in großen Mengen im Plasma an. Das Verhältnis seiner Bioverfügbarkeit (Fläche unter der Kurve "Konzentration - Zeit" oder AUC) bei wiederholter und einmaliger Gabe beträgt 6. Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels können mehr als 67% der Konzentration in der Liquor cerebrospinalis nachgewiesen werden.

Maximale Plasmakonzentration (Cmax) erreicht innerhalb von 1 bis 1,5 Stunden Die Zeit bis zum Erreichen einer therapeutischen Plasmakonzentration hängt vom Wert des Minutenblutvolumens ab.

Die durchschnittliche maximale Plasmakonzentration beträgt

5 µmol / l am Ende der ersten Woche der Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 200 mg alle 8 Stunden

11 µmol / l am Ende der ersten Woche der Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis von 400 mg alle 8 Stunden.

Ribavirin wird in der Leber durch Phosphorylierung zu den aktiven Metaboliten von Ribavirin-di-, -mono- und -triphosphat metabolisiert, die dann zu 1,2,4-Triazolcarboxamid metabolisiert werden (Amidhydrolyse zu Tricarbonsäure und Deribozylierung zur Bildung eines Triazolcarboxylmetaboliten).

Das Medikament wird langsam aus dem Körper ausgeschieden. Nach einer Einzeldosis von 200 mg Ribavirin betrug die Halbwertszeit (T½) von Plasma beträgt 1-2 Stunden, von Erythrozyten - bis zu 40 Tage. Nach Beendigung der Therapie T½ - ungefähr 300 Stunden

Ribavirin und seine Metaboliten werden hauptsächlich im Urin mit Kot ausgeschieden - etwa 10%. Für den ersten Tag werden ungefähr 7% unverändert für zwei Tage ausgeschieden - ungefähr 10%.

Bei Patienten mit Nierenversagen aufgrund einer Abnahme der wahren Clearance C erhöhenmax und AUC. Bei Leberversagen (Klassen A, B und C gemäß Child-Pugh-Einstufung) ändern sich die pharmakokinetischen Parameter von Ribavirin nicht.

Im Falle der Einnahme des Arzneimittels mit fetthaltigen Lebensmitteln, Cmax und AUC von Ribavirin erhöhten sich um 70%.

Indikationen zur Verwendung

Laut den Anweisungen ist Ribavirin in folgenden Fällen zur Anwendung bei chronischer Hepatitis C (CHC) indiziert:

  • Kombinationstherapie mit Peginterferon alpha-2b oder Interferon alpha-2b bei Patienten, die zuvor nicht mit diesen Arzneimitteln behandelt wurden;
  • Verschlimmerung der Erkrankung durch Monotherapie mit Peginterferon alfa-2b oder Monotherapie mit Interferon alfa-2b;
  • Immunität von Patienten gegen eine Monotherapie mit Peginterferon alfa-2b oder eine Interferon alfa-2b-Monotherapie.

Gegenanzeigen

  • Schwere Depression mit Selbstmordabsicht;
  • Chronische Herzinsuffizienz (CHF) IIb-III;
  • Herzinfarkt;
  • Schwere anämie;
  • Nierenversagen bei einer Kreatinin-Clearance (CK) von weniger als 50 ml / min;
  • Schweres Leberversagen;
  • Autoimmunkrankheiten (einschließlich Autoimmunhepatitis);
  • Dekompensierte Leberzirrhose;
  • Schilddrüsenerkrankungen, die nicht behandelbar sind;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder- und Jugendalter bis 18 Jahre;
  • Überempfindlichkeit.

Relative (Ribavirin sollte mit Vorsicht genommen werden):

  • Dekompensierter Diabetes, einschließlich begleitet von Anfällen von Ketoazidose;
  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD);
  • Lungenembolie;
  • CHF I-IIa Grad;
  • Schilddrüsenerkrankungen, einschließlich Thyreotoxikose;
  • Blutgerinnungsstörungen, Myelodepression, Thrombophlebitis, Hämoglobinopathie (einschließlich Thalassämie und Sichelzellenanämie);
  • Depression, Selbstmordgedanken (einschließlich Geschichtsdaten);
  • HIV-Infektion (erhöhtes Risiko für Laktatazidose in Kombination mit einer hochaktiven antiretroviralen Therapie);
  • Reproduktionsalter bei Frauen, weil unerwünschte Schwangerschaft;
  • Alter

Gebrauchsanweisung Ribavirin: Methode und Dosierung

Ribavirin-Tabletten und Kapseln werden oral eingenommen. Sie trinken Wasser, ohne zu kauen und gleichzeitig zu essen.

Empfohlenes Dosierungsschema: 800-1200 mg pro Tag, aufgeteilt in 2 Dosen (morgens und abends), in Kombination mit Interferon alfa-2b - 3 Millionen IE subkutan 3-mal pro Woche oder Peginterferon alfa 2b - 1,5 μg / kg 1 Mal pro Woche subkutan.

Die tägliche Dosis von Ribavirin in Kombination mit Interferon alfa-2b, abhängig vom Körpergewicht des Patienten:

Ribavirin - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Testberichte und Formen der Freisetzung (Kapseln und Tabletten 200 mg) des Arzneimittels zur kombinierten Behandlung von chronischer Hepatitis C in Verbindung mit Interferon alpha bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung für das Medikament Ribavirin lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Ribavirin in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Ribavirin in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur kombinierten Behandlung der chronischen Hepatitis C in Kombination mit Interferon alpha bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Ribavirin ist ein antiviraler Wirkstoff. Es dringt schnell in Zellen ein und agiert in mit einem Virus infizierten Zellen. Intrazelluläres Ribavirin wird leicht durch Adenosinkinase zu Mono-, Di- und Triphosphatmetaboliten phosphoryliert. Ribavirin-Triphosphat ist ein starker kompetitiver Inhibitor der Inosinmonophosphat-Dehydrogenase, der Influenzavirus-RNA-Polymerase und der Guanylyltransferase-Messenger-RNA. Letzteres äußert sich in der Inhibierung des Messenger-RNA-Beschichtungsprozesses. Diese vielfältigen Wirkungen führen zu einer signifikanten Verringerung der Menge an intrazellulärem Guanosintriphosphat sowie zur Unterdrückung der Synthese von viraler RNA und Protein. Ribavirin hemmt die Replikation neuer Virionen, was die Viruslast reduziert, die Synthese von viraler RNA selektiv hemmt, ohne die Synthese von RNA in normal funktionierenden Zellen zu unterdrücken.

Es ist am aktivsten gegen DNA-Viren - respiratorisches Synzytialvirus, Herpes-simplex-Virus-Typen 1 und 2 (Herpes-simplex), Adenoviren, CMV, Pockenviren, Morbus Marek; RNA-Viren - Influenza-A-, B-Viren, Paramyxoviren (Parainfluenza, Mumps, von Säuglingen befallen), Reus-Viren, Arenaviren (Lassa-Fieber-Virus, bolivianisches hämorrhagisches Fieber), Bunyaviren (Rift-Virus, Rift-Virus sowie ein- und aus und ein und aus); (hämorrhagisches Fiebervirus mit Nieren- oder Lungensyndrom) Paramyxoviren, onkogene RNA-Viren.

Bei der Behandlung von hämorrhagischem Fieber mit renalem Syndrom verringert sich die Schwere der Erkrankung, reduziert die Dauer der Symptome (Fieber, Oligurie, Schmerzen in der Lendengegend, Bauch, Kopfschmerzen), verbessert Laborindikatoren für die Nierenfunktion, verringert das Risiko von hämorrhagischen Komplikationen und nachteiligen Folgen der Erkrankung.

DNA-Viren sind unempfindlich gegen Ribavirin - Varicella Zoster, Pseudo-Tollwut-Virus, Kuhpocken; RNA-Viren - Enteroviren, Rhinoviren, Enzephalitis-Virus des Semliki-Waldes.

Zusammensetzung

Ribavirin + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Ribavirin leicht und fast vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt resorbiert. Die absolute Bioverfügbarkeit beträgt ungefähr 45-65%, was offensichtlich mit dem Metabolismus während des "ersten Durchgangs" durch die Leber zusammenhängt. Ribavirin bindet nicht an Plasmaproteine. Ribavirin wird durch reversible Phosphorylierung und durch Spaltung, Deribosylierung und Amidhydrolyse unter Bildung eines Triazolcarboxylmetaboliten metabolisiert. Die Ausscheidung von Ribavirin aus dem Körper ist langsam. Ribavirin und seine Metaboliten - Triazolcarboxamid und Triazolcarbonsäure - werden mit dem Urin ausgeschieden. Nur etwa 10% der Dosis werden im Stuhl ausgeschieden.

Nach Einnahme einer Einzeldosis des Arzneimittels zusammen mit einer fettreichen Nahrung erhöhte sich die Bioverfügbarkeit von Ribavirin (Cmax und AUC um 70%). Dies ist offensichtlich auf einen langsameren Ribavirin-Transport oder eine Änderung des pH-Werts des Mageninhalts zurückzuführen. Die Bedeutung dieses Phänomens für die Klinik ist nicht definiert. Um jedoch die maximale Ribavirinkonzentration im Blutplasma zu erreichen, wird empfohlen, das Arzneimittel zusammen mit einer Mahlzeit einzunehmen.

Hinweise

Im Rahmen der Kombinationstherapie mit Interferon alfa-2b:

  • Rezidiv einer chronischen Hepatitis C bei über 18-jährigen Patienten, die zuvor mit Interferon alfa mit verlängerter Wirkung behandelt wurden (Normalisierung der ALT am Ende des Behandlungsverlaufs);
  • chronische Hepatitis C, histologisch bestätigt, zuvor unbehandelt, ohne Anzeichen einer Leberfunktionsstörung, mit erhöhter ALT, Seropositivität gegenüber dem RNA-Hepatitis-C-Virus, bei Anwesenheit von Fibrose oder ausgeprägter Entzündungsaktivität.

Zur Inhalationsanwendung: stationäre Behandlung von Säuglingen und Kleinkindern, die an schweren Infektionen der unteren Atemwege leiden, die durch das respiratorische Synzytialvirus verursacht werden.

Formen der Freigabe

Tabletten 200 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierungsschema

Das Medikament wird oral in einer Dosis von 1-1,2 g pro Tag eingenommen, aufgeteilt in 2 Dosen (morgens und abends). Die Dosis hängt vom Körpergewicht des Patienten ab. Bei einem Körpergewicht von 75 kg und darunter wird das Arzneimittel in einer Tagesdosis von 1 g in 2 Dosen verordnet: 2 Kapseln mit 200 mg morgens und 3 Kapseln mit 200 mg abends; Bei einem Körpergewicht von über 75 kg beträgt die Tagesdosis 1,2 g in 2 Dosierungen: 3 Kapseln mit 200 mg morgens und 3 Kapseln mit 200 mg abends.

Die Dauer der Behandlung hängt vom klinischen Verlauf der Erkrankung ab.

Die empfohlene Behandlungsdauer für Patienten mit einem Rückfall der Krankheit nach der vorherigen Behandlung beträgt 6 Monate und für unbehandelte Patienten mindestens 24 Wochen. Im letzteren Fall sollte die Behandlung um weitere 24 Wochen (bis zu insgesamt 48 Wochen) auf Patienten mit Genotyp-1-Virus ausgedehnt werden, die vor Beginn der Behandlung eine hohe Konzentration des RNA-Hepatitis-C-Virus im Blut hatten und bis zum Ende der ersten 24 Wochen der Behandlung das RNA-Virus Hepatitis C wurde nicht mehr erkannt.

Nebenwirkungen

  • Abnahme des Hämoglobins aufgrund von Hämolyse;
  • mögliches Auftreten von leichter Anämie, Leukopenie, Granulozytopenie, Thrombozytopenie;
  • mögliche Verletzung der Schilddrüsenfunktion (Änderung des TSH-Gehalts);
  • Hautausschlag;
  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • Bronchospasmus;
  • Anaphylaxie;
  • Hypotonie;
  • Änderung der Laborparameter.

Gegenanzeigen

  • schwere Herzerkrankungen (einschließlich instabiler und therapieresistenter Formen) im Zeitraum bis zu 6 Monaten vor Therapiebeginn mit Ribavirin;
  • therapieresistente Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Hämoglobinopathien (einschließlich Thalassämie, Sichelzellenanämie);
  • chronisches Nierenversagen (CC weniger als 50 ml / min); schwere Depression, Selbstmordgedanken oder Suizidversuche (einschließlich einer Vorgeschichte);
  • schwere Leberfunktionsstörung oder dekompensierte Leberzirrhose;
  • Autoimmunkrankheiten (einschließlich Autoimmunhepatitis);
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Ribavirin und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels Ribavirin während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) ist kontraindiziert.

Die Behandlung mit Ribavirin sollte erst begonnen werden, wenn ein negativer Schwangerschaftstestergebnis erzielt wurde, das unmittelbar vor Beginn der Anwendung des Arzneimittels durchgeführt werden sollte.

Kranke Frauen im gebärfähigen Alter, die Ribavirin einnehmen, sowie ihre Sexualpartner sollten während der Therapie und mindestens 4 Monate nach Beendigung der Behandlung wirksame Verhütungsmethoden anwenden.

Monatlich während dieser Zeit müssen Schwangerschaftstests durchgeführt werden. Wenn eine Schwangerschaft während der Behandlung oder innerhalb von 4 Monaten nach ihrer Beendigung auftritt, sollte der Patient über das signifikante Risiko teratogener Wirkungen von Ribavirin auf den Fötus informiert werden.

Kranke Männer und ihre Partner - Frauen im gebärfähigen Alter sollten ebenfalls zuverlässige Verhütungsmethoden anwenden. Ribavirin reichert sich intrazellulär an und wird sehr langsam aus dem Körper ausgeschieden. Um die möglichen teratogenen Wirkungen von Ribavirin auszuschließen, muss jeder Partner während der Behandlung sowie mindestens 7 Monate nach seiner Beendigung ein wirksames Verhütungsmittel anwenden. Männer sollten ein Kondom verwenden, um das Risiko des Eindringens von Ribavirin in die Vagina zu minimieren.

Es ist nicht bekannt, ob ein Bestandteil von Ribavirin in die Muttermilch übergeht.

Aufgrund des hohen Risikos unerwünschter Wirkungen von Ribavirin auf das Kind sollte das Stillen vor der Verwendung des Arzneimittels unterbrochen werden.

In Tierversuchen wurde gezeigt, dass Ribavirin embryotoxische und teratogene Wirkungen bei Dosen aufweist, die deutlich unter den für die klinische Anwendung empfohlenen Dosen liegen. Bei Tieren verursachte Ribavirin Änderungen bei den Spermien bei niedrigeren als therapeutischen Dosen.

Verwenden Sie bei Kindern

Die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen wurde nicht nachgewiesen. Daher wird die Anwendung von Patienten unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Besondere Anweisungen

Die Sicherheit und Wirksamkeit einer Kombinationstherapie wurde nur mit Ribavirin mit Interferon alfa-2b untersucht.

Mit Vorsicht, nach entsprechender Untersuchung und nur unter der Aufsicht eines Kardiologen, sollte Ribavirin Patienten mit Herzerkrankungen seitdem verschrieben werden Anämie, die während der Einnahme des Arzneimittels auftritt (eine Abnahme des Hämoglobins auf unter 10 g / dl wurde bei 14% der Patienten beobachtet, die während der klinischen Studien Ribavirin erhielten) kann zu einer Verschlechterung der Herzinsuffizienz und / oder zu einer Verschlechterung der Symptome der Krankheit führen. Wenn Symptome des Herz-Kreislauf-Systems auftreten, sollte die Behandlung abgebrochen werden.

Ribavirin sollte bei Patienten mit schweren Lungenerkrankungen (insbesondere chronisch-obstruktiven Lungenerkrankungen), bei Diabetes mellitus mit Ketoazidose, bei Blutungsstörungen (einschließlich Thrombophlebitis, Lungenembolie) und bei schwerer Myelodepression mit Vorsicht angewendet werden.

Bei allergischen Reaktionen (Urtikaria, Angioödem, Bronchospasmus, Anaphylaxie) sollte Ribavirin sofort abgebrochen und eine geeignete Behandlung eingeleitet werden. Ein vorübergehender Hautausschlag ist kein Grund, die Behandlung zu unterbrechen.

Da die Funktionsfähigkeit der Nieren und der Leber mit dem Alter abnehmen kann, ist es erforderlich, deren Funktion bei älteren Patienten vor der Anwendung von Ribavirin zu untersuchen.

Kontrolle der Laborparameter

Laboruntersuchungen (klinische Blutanalyse mit Zählung der Leukozytenformel und Thrombozytenzahl, Elektrolytanalyse, Bestimmung des Serumkreatinins, Leberfunktionstests) sollten vor Beginn der Behandlung, dann in der 2. und 4. Behandlungswoche und dann regelmäßig durchgeführt werden. wie benötigt.

Bei schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen oder Anomalien der Laborindikatoren während der Verwendung des Arzneimittels sollten Sie die Dosis anpassen oder die Einnahme des Arzneimittels abbrechen, bis die Nebenwirkungen aufhören.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

Personen, die während der Behandlung mit Ribavirin Müdigkeit, Schläfrigkeit oder Desorientierung verspüren, sollten sich weigern, Arbeiten auszuführen, die erhöhte Aufmerksamkeit und schnellere psychomotorische Reaktionen erfordern (einschließlich Autofahren, Kontrollmechanismen).

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Ribavirin in einer Dosis von 600 mg mit einem Antacida-Präparat, das Verbindungen von Magnesium und Aluminium oder Simethicon enthält, sank die AUC um 14%.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Ribavirin und Interferon alfa-2b wurde keine Wechselwirkung festgestellt.

Ribavirin hemmt die Phosphorylierung von Zidovudin und Stavudin. Die klinische Bedeutung dieser Daten ist nicht vollständig belegt. Sie legen jedoch nahe, dass die gleichzeitige Anwendung von Ribavirin mit Zidovudin oder Stavudin zu einer Erhöhung der Konzentration von RNA-HIV im Blutplasma führen kann. Daher wird eine sorgfältige Überwachung der Plasma-RNA-HIV-Konzentrationen bei Patienten empfohlen, die eine Behandlung mit Ribavirin in Kombination mit einem dieser beiden Wirkstoffe erhalten. Mit steigenden Plasma-Plasma-RNA-HIV-Spiegeln sollte die Verwendung von Ribavirin in Kombination mit reversen Transkriptase-Inhibitoren überdacht werden.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Ribavirin mit Nicht-Nukleosid-Reverse Transkriptase-Inhibitoren oder Protease-Inhibitoren interagiert. Daher kann Ribavirin zusammen mit den angegebenen Wirkstoffen zur Behandlung von Patienten mit kombinierter HIV-Infektion und Virushepatitis C verschrieben werden.

Die Möglichkeit von Arzneimittelwechselwirkungen oder anderen Wechselwirkungen mit Ribavirin kann bis zu 2 Monate nach Absetzen des Arzneimittels aufgrund einer verzögerten Ausscheidung bestehen bleiben.

Analoga des Rauschgifts Ribavirin

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Arviron;
  • Vero Ribavirin;
  • Virazol;
  • Devirs;
  • Rebetol;
  • Ribavin;
  • Meduns Ribavirin;
  • Ribavirin Lipint;
  • Ribavirin SZ;
  • Ribavirin FPO;
  • Ribamidil;
  • Ribapeg;
  • Trivorin

Analoga für pharmakologische Gruppe (Antivirusmittel):

  • Avonex;
  • Agenerase;
  • Alloferon;
  • Algeron;
  • Algirem;
  • Altevir;
  • Alfarona;
  • Alfaferon;
  • Amixin;
  • Anaferon;
  • Anaferon-Kinder;
  • Baraclude;
  • Valcyte;
  • Videx;
  • Victrelos;
  • Viramun;
  • Viracept;
  • Viread;
  • Virocomb;
  • Virola;
  • Viferon;
  • Schreiner
  • Wellferon;
  • Genfaxon;
  • Genferon;
  • Gepon;
  • Herpferon;
  • Giaferon;
  • Hyporamin;
  • Groprinosin;
  • Devirs;
  • Didanosin;
  • Zidovudin;
  • Isoprinosin;
  • Ingavirin;
  • Interal;
  • Menschliches rekombinantes Interferon alfa 2;
  • Interferon-Gamma-Mensch rekombinant;
  • Intron A;
  • Inferon;
  • Kagocel;
  • Lovemax;
  • Lamivudin;
  • Lokferon;
  • Midantan;
  • Nevirapin;
  • Norvir;
  • Realdiron;
  • Reaferon;
  • Relenza;
  • Rimantadin;
  • Riluzol;
  • Rimantadin;
  • Ritonavir;
  • Roferon A;
  • Stavudin;
  • Tenofovir;
  • Tiloron;
  • Timazid;
  • Trizivir;
  • Fladex;
  • Hivid
  • Eberon alpha;
  • Exceia;
  • Arazaban;
  • Efavirenz

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis