Was sollte die Diät für Hepatitis C sein?

Share Tweet Pin it

Hepatitis C ist nach wie vor eine der gefährlichsten Krankheiten: Sie kann lange Zeit asymptomatisch sein. Die Hepatitis-C-Diät und die richtige Behandlung können den Patienten heilen, aber der Prozess ist langwierig und kostspielig. Ohne Diät ist der Erfolg bei der Behandlung von Hepatitis fragwürdig.

Was ist die Diät für Hepatitis C? Welche Produkte können nicht konsumiert werden? Was sollte das Menü für Hepatitis C sein?

Was kann man nicht mit Hepatitis C essen?

Für die Behandlung von Hepatitis C ist eine Diät nicht wünschenswert, sondern eine notwendige Bedingung. Es reduziert die Belastung der Leber und anderer Organe des Verdauungssystems, gibt mehr Kraft und Energie, verringert das Schmerzempfinden und das Unbehagen im rechten Hypochondrium. Es ist unmöglich, eine sehr strikte Diät zu nennen, es gibt jedoch eine Reihe von Einschränkungen beim Essen. Im akuten Stadium der Erkrankung sind diese Einschränkungen etwas größer.

Wenn eine Person an Hepatitis erkrankt ist, sollte sie für immer Produkte ablehnen wie:

  1. Würzige Gerichte, Gewürze und Konserven.
  2. Alkohol
  3. Soda, stark gebrühter Kaffee und Tee, Kakao.
  4. Geräucherte und gesalzene Lebensmittel.
  5. Süßigkeiten, Gebäck.
  6. Fetthaltiges Fleisch und fetter Fisch.
  7. Fisch- und Fleischbrühen.
  8. Mayonnaise
  9. Schokolade, Eiscreme.

Beim Lesen dieser Liste haben Patienten oft die Frage: Was können Sie essen, wenn diese Produkte ausgeschlossen sind? In der Tat können Sie mit Hepatitis lecker essen. Das ist Gewohnheitssache. Die Priorität sollte hausgemachtes Essen haben, da es schwierig ist, Diätkost in Kantinen, Cafés und Fast Food-Restaurants zu finden.

Was kannst du krank essen?

Die Diät für Patienten mit Hepatitis C darf die folgenden Nahrungsmittel verwenden:

  1. Kräutertees, darunter grüne Tees, Kompotte, Gelee.
  2. Sehr schwacher Kaffee mit Milch oder das sogenannte Kaffeegetränk.
  3. Fettarme Milchprodukte.
  4. Gekochte Fleisch- und Fischsorten mit geringem Fettgehalt.
  5. Frisches Obst und Gemüse außer Rettich, Rettich, Sauerampfer, Knoblauch und Zwiebeln.
  6. Vegetarische Salate, Eintöpfe und Suppen mit einem Minimum an Butter und Fett.
  7. Alle Arten von Haferbrei, sowohl in Wasser als auch in Milch gekocht.
  8. Natürliche säfte.
  9. Nüsse
  10. "Gestern" Weizenbrot.
  11. Pasta
  12. Zulässiger begrenzter Butterverbrauch bei Fertiggerichten (es ist wichtig, dass das Öl keiner Wärmebehandlung unterzogen wird).

Für Patienten mit Hepatitis C ist Diät Nr. 5 geeignet. Es wird allen Patienten verschrieben, die an Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und der Gallenblase leiden.

Diätetische Vorbereitung für Hepatitis C

Bei der Behandlung von Hepatitis C sollte der Patient die folgenden Ernährungsprinzipien einhalten:

  1. Essen ist am besten zur gleichen Zeit.
  2. Die Mahlzeiten sollten fraktional sein und aus 5-6 Mahlzeiten bestehen.
  3. Die tägliche Kalorienzufuhr sollte nicht mehr als 2500 Kalorien betragen.
  4. Die folgenden Arten der Wärmebehandlung von Geschirr sind zulässig: Braten, Kochen, Dämpfen, Braten ist vollständig ausgeschlossen.
  5. Lebensmittel sollten nicht zu heiß oder zu kalt sein, die Temperatur ist optimal.
  6. Tagsüber müssen Sie 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken.
  7. Bei Patienten mit Hepatitis C besteht eine Einschränkung der Salzzufuhr (nicht mehr als 1 Teelöffel pro Tag).
  8. Eine signifikante Einschränkung von Fett und Kohlenhydraten wird empfohlen.
  9. Ein hoher Gehalt an Eiweiß und Vitaminen ist willkommen.

In der Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird empfohlen, Nahrung in einer schäbigen Form zu sich zu nehmen. Dadurch wird die Resorption erheblich erleichtert und die Belastung für das erkrankte Organ verringert.

Der Körper eines Patienten mit Hepatitis sollte die maximale Menge an Nährstoffen und Vitaminen erhalten. Zunächst hilft der behandelnde Arzt beim Erstellen eines Menüs, dann liegt es beim Patienten selbst. Es ist wünschenswert, das Menü sofort für die ganze Woche zu malen: Es ist einfacher, die Speisen ausgewogener zu machen und gesunde Lebensmittel nicht zu vergessen.

Hier ist ein grobes Menü für den Tag:

  1. 8.00 Gekochte Brust, Tee, Brot mit einem Stück Butter.
  2. 10.00 Omelett-Proteindampf, Brühe Hüften.
  3. 13.00 Uhr Nudelsuppe in Gemüsebouillon, gekochtes Rindfleisch mit Salzkartoffeln, Kompott.
  4. 16.00 Leichter Hüttenkäse mit saurer Sahne, Cracker, grünem Tee.
  5. 19.00 Uhr Gekochter Pollock, gestampfte gekochte Rüben, Tee mit Milch.
  6. 22.00 Fettarmer Kefir.

Kann man Sauerkraut essen?

Sauerkraut ist ein Nationalprodukt, dessen Liebe die Russen nie aufhört. Viele betrachten dieses Gericht als Allheilmittel für viele Krankheiten. Und bei Hepatitis C kann nach Ansicht der Mehrheit nur Kohl geheilt werden. Nun, oder sein Saft, den einige "Heiler" empfehlen, alle 3 Stunden zu verwenden.

Glauben Sie nicht so unbedingt an alle gängigen Rezepte. Diät für Hepatitis C beseitigt die Verwendung von Sauerkraut: Es enthält eine große Menge Salz, ist eine raue Faser, die ein Problem für den bereits geschwächten Verdauungstrakt sein kann, verursacht Gärung. Dieses Produkt kann etwas nachsichtig sein, wenn der Patient nicht ohne Sauerkraut leben kann. Dies sollte jedoch nur vom behandelnden Arzt entschieden werden.

Bei Hepatitis C sollte die Diät streng aber ausgewogen sein. Ihre Einhaltung ist eine Voraussetzung für das Wohlbefinden und eine effektive Behandlung. Eine Diät nach Hepatitis, wenn die Krankheit geheilt ist, ist ein wichtiger Bestandteil der Gesundheit.

Wenn Sie sich also Sorgen über Hepatitis machen, sollten Sie sich sofort an die Essensbeschränkungen halten.

Produkte, die nicht mit Hepatitis C verzehrt werden können

Nahrung für Hepatitis C

Richtige Ernährung bei chronischer Hepatitis C

Abnehmen zusammen mit der Ablehnung von Alkohol und Zigaretten - ist einer der wichtigsten Momente, um einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten. Laut angemessenen Ärzten sollten Sie, wenn Sie keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, vernünftig und korrekt essen und regelmäßig Unterstützungskurse zur Verringerung der Viruslast durchführen und bewährte Volksheilmittel (Hagebutte, Mariendistel, Blaumehl, Mumie) anwenden - dann mit Hepatitis C, ohne Bei besonderen Problemen können Sie ohne Zirrhose bis zu einem hohen Alter leben.

Und über die Ernährung und die richtige Ernährung bei Hepatitis C möchte ich einen Auszug aus einem Artikel geben:

Die Ernährung ist vor allem Obst und Gemüse, reich an Vitaminen, Kohlenhydraten und Spurenelementen. Lebensmittel sollten gedünstet oder gebacken werden, besser gerieben.

  • Achten Sie darauf, zu essen: fettarmer Hüttenkäse, Kabeljau, Brei (Haferflocken, Buchweizen). Sie sind reich an essentiellen Spurenelementen der Leber.
  • Fischarme mit geringem Fettgehalt (Kabeljau, Zander, Hecht, Karpfen, Navaga) in kleinen Mengen sind zulässig.
  • Aus Fetten können Sie Pflanzenöle und Butter essen. Fügen Sie sie zu Salat und Vinaigrette hinzu, jedoch nicht mehr als 30 g pro Tag. Es ist sehr wichtig, Butter nur in Fertiggerichten zu geben.
  • Brot ist besser als schwarzes Hefe-freies (leicht getrocknetes, hartes oder Cracker).
  • Trinken Sie Obst- und Gemüsesäfte. Sie stellen die Leberfunktion wieder her. Säfte werden vor allem von älteren Menschen benötigt. Denken Sie daran, dass sie frisch zubereitet werden müssen.
  • Damit der Darm gut funktioniert, braucht er Produkte, die genügend Ballaststoffe enthalten. Essen Sie deshalb viel Obst und Gemüse in Form von Salaten.
  • Essen Sie Rüben (in allen Formen - roh und gekocht). Rüben-Saft trinken. Zuckerrüben enthalten Betain, das den Stoffwechsel reguliert, die Proteinaufnahme fördert und die Leberfunktion verbessert.

Stellen Sie sicher, dass Sie Fastentage (mindestens einmal, zweimal im Monat) vereinbaren:

  • Apple Essen Sie nur rohe Äpfel (insgesamt 1,5 kg rohe Äpfel pro Tag).
  • Gemüse 1,5-2 kg rohes Gemüse pro Tag. In diesem Teil kann das Gemüse durch rohe Früchte und Beeren ersetzt werden.
  • Hüttenkäse. Das Menü sollte nur Hüttenkäse sein (Tagespreis - 500 g). In diesem Fall kann Käse in Form von Pudding oder Käsekuchen verwendet werden. Neben Hüttenkäse können Sie an einem solchen Tag Tee und Mineralwasser trinken.
  • Clabber Es sollte 6 mal am Tag 1 Glas Joghurt getrunken werden.

Für Patienten mit chronischer Hepatitis C sind Mikro- und Makronährstoffe von großer Bedeutung, insbesondere Mangan, Kupfer, Zink und Magnesium.

  • Magnesium stimuliert die Gallensekretion. Viele davon in Kartoffeln, Karotten, Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Hagebutten.
  • Mangan ist an der Synthese von Kohlenhydraten und Cholesterin beteiligt. Es kommt in Buchweizen, Hirse, Reisbrei, Kleie, grünem Gemüse und Tee sowie in Obst vor - in Wassermelonen, Orangen und Aprikosen.
  • Kupfer in Kombination mit Vitamin C reduziert die Aktivität von Viren. Daher ist es besonders wichtig bei Hepatitis. In Soja- und Hartkäse steckt viel Kupfer.
  • Zink ist am Stoffwechsel beteiligt, insbesondere bei Kohlenhydraten. Das meiste davon in Kakao und Pinienkernen. Es ist viel Zink in Kleie und in gekeimtem Weizen, in Getreide, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Hirse, aus Gemüse - in Rüben, Kohl, Karotten, Salat, Gurken.
  • Für die natürliche und ausgewogene Sättigung des Körpers mit Mikro- und Makroelementen wird empfohlen, blauen Kambrium-Ton (Tonwasser) zu verwenden.

Produkte, die nicht zur Verwendung bei Hepatitis C empfohlen werden:

  • Alle alkoholischen Getränke (kategorisch kontraindiziert).
  • Frische Backwaren und Backwaren (Kuchen, Pfannkuchen, Kuchen).
  • Geräucherte Produkte, Gewürze, würzige Gewürze.
  • Suppen auf Fleisch, Fisch, Hühnerbrühe und Pilzbrühen, fettem Fleisch und Fisch, Pilzen, Konserven, Gewürzen (Senf, Pfeffer, Nelken), Essig, Eigelb, Gehirn und Leber, Herz, Nieren und Fischöl.
  • Besonders schädlich und einfach gefährlich sind in Buttergerichten gebraten - Gemüse, Fisch, Fleisch, Mehlprodukte. Sie zerstören das Lebergewebe durch toxische Produkte und Karzinogene, die beim Braten aus dem Öl gebildet werden.

Empfohlene Diät bei Lebererkrankungen
(chronische Hepatitis B, C). Tabellennummer 5

Hepatitis-Diät

Die Hepatitis-Diät ist so sanft wie möglich, da die Leber direkt an der Verdauung beteiligt ist. Bei Hepatitis ist eine häufige fraktionierte Fütterung erforderlich. Es wird empfohlen, Produkte auszuschließen, die die Produktion von Darmsäften aktiv stimulieren und die Leber aktivieren. Es ist notwendig, das Trinkverhalten zu beobachten und die Salzaufnahme zu begrenzen.

Dr. Lerner bietet einen persönlichen Kräutermedizinkurs zur Behandlung von chronischer Hepatitis an. In St. Petersburg können Sie zu Hause einen Arzt anrufen. In anderen Städten versenden wir Phytopräparate per Post.

Wie und was isst man mit Hepatitis?

Das Essen wird vorzugsweise fünfmal am Tag eingenommen. Die Mahlzeiten werden am besten gedünstet oder gekocht. Bevor Sie essen, ist es besser, das Essen vorher zu hacken, vorzugsweise Suppen, Kartoffelpüree und andere pürierte Gerichte. Gekochtes Essen sollte eine angenehme Temperatur haben, d. H. Nicht heiß oder kalt.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Ernährung vollständig sein muss. Die folgende chemische Zusammensetzung wird empfohlen: Proteine ​​- 90-100 g pro Tag und 60% davon sind tierischen Ursprungs. Fette - 80-90 g, davon 30% pflanzlich. Kohlenhydrate sollten auf 350 bis 400 g pro Tag begrenzt sein. Der tägliche Energiewert von Lebensmitteln sollte zwischen 2600 und 2800 kcal liegen. Die maximale Salzmenge beträgt 4 Gramm (ein unvollständiger Teelöffel, einschließlich Salz in Speisen und Brot). Flüssigkeit wird in einer Menge von 1,5-2 Litern aufgenommen.

Starkes Fleisch, Fisch und Pilzbrühen müssen vollständig entfernt werden, da sie reich an extraktiven Substanzen sind. Diese Substanzen stimulieren die Produktion von Nahrungssäften und erhöhen die Belastung der Leber.

Es ist auch notwendig, Lebensmittel, die große Mengen an Cholesterin enthalten, wie Nebenprodukte, Eigelb usw., auszuschließen. Cholesterin hilft bei der Verringerung der Gallenblase und regt die Arbeit der Leberzellen an, was schädlichen Zellen schadet.

Produkte, die reich an Oxalsäure sind, sollten ebenfalls vermieden werden: starker Tee, Schokolade, Spinat, Sauerampfer, Tomaten usw. Diese Säure verbessert die Peristaltik stark, regt die Verdauung im Allgemeinen an und die Hepatitis-Diät schreibt eine maximale Verdauung des Magen-Darm-Trakts vor.

Auch Produkte, die reich an ätherischen Ölen sind, wie Zwiebeln, Knoblauch, Rettich, Senf usw., sind verboten, da ätherische Öle dieser Produktgruppe reizend wirken und die Verdauung anregen.

Die Verwendung von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken ist strengstens untersagt, da in Alkohol enthaltenes Ethanol die Leberzellen direkt schädigt. Kohlensäurehaltige Getränke regen die Sekretion der Verdauungsorgane an und belasten die Leber.

Bei einer solch sparsamen Diät ist es wünschenswert, Nahrungsmittel, die reich an Ballaststoffen (Rüben, Karotten, anderes Gemüse) sind, sowie Lebensmittel, die die Leberfunktion verbessern, zuzusetzen. lipotrope Produkte (fettarme Fische, pflanzliche Öle usw.).

Was kann man bei Hepatitis essen?

Lebensmittel, die mit dieser Diät in die Diät aufgenommen werden können:

  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • fettarme Milchprodukte;
  • magere Mehlprodukte, lange Kekse, Brot von gestern;
  • Eier (nur Eiweiß);
  • Getreide;
  • Gemüse in gekochter Form.

Was soll man nicht mit Hepatitis essen?

Die folgenden Produkte sollten von Ihrer Diät ausgeschlossen werden:

  • Fettfleisch, Ente, Gans, Leber, geräuchertes Fleisch, Wurstwaren, Fleischkonserven;
  • Sahne, Ryazhenka, Salz- und Fettkäse;
  • frisches Brot, Blätterteig und feine Backwaren, gebratene Kuchen;
  • gebratene und hart gekochte Eier;
  • eingelegtes Gemüse;
  • frische Zwiebeln, Knoblauch, Rettich, Sauerampfer, Tomaten, Blumenkohl;
  • Butter, Schmalz, Speiseöle;
  • starker Tee und Kaffee, Schokolade;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;

Ein Beispiel für ein Tagesmenü für Hepatitis

Erstes Frühstück: fettarmer Hüttenkäse, Haferflocken auf dem Wasser, schwacher Tee.

Das zweite Frühstück: Bratapfel.

Mittagessen: Suppe in Gemüsebouillon, gekochtes mageres Fleisch mit Reis, Kompott.

Abendessen: gekochter Fisch, Kartoffelpüree, schwacher Tee.

Abends: Kefir, lange Kekse.

Dr. Lerner bietet einen persönlichen Kräutermedizinkurs zur Behandlung von chronischer Hepatitis an. In St. Petersburg können Sie zu Hause einen Arzt anrufen. In anderen Städten versenden wir Phytopräparate per Post.

Stellen Sie Ihre Frage an den Arzt.

Nahrung für Hepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Lebergewebes.

Ursachen der Hepatitis
  • Virusinfektion (Hepatitis A, B, C, D, F, E, G);
  • Vergiftung mit Giftstoffen, Drogen, Alkohol, Giften (toxische Hepatitis);
  • autoimmune Aggression des Körpers auf das Epithel der Gallentubuli und der Leberzellen (Autoimmunhepatitis);
  • infolge der Entwicklung der Strahlenkrankheit (Strahlenhepatitis);
  • Zerstörung von Eisen und Kupfer im Körper;
  • angeborener Mangel im Körper Alpha-1-Antitrypsin.
Hepatitis-Symptome

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch: Fieber, Erbrechen, Durchfall, Körperschmerzen, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, Leberkrebs oder Leberzirrhose.

Bei Hepatitis ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, die die Funktion der Leber durch Verdauung fördert. Die Diät sollte die Leber so gut wie möglich einsparen, den Abfluss von Galle verbessern, den Austausch von Cholesterin und Fetten im Körper regulieren und Glykogen anreichern. Es sollte leicht verdauliche und weiche Nahrung zu sich nehmen, die alle notwendigen Spurenelemente und Vitamine, lipotropen Substanzen, Ballaststoffe und Pektin enthält.

Gesunde Nahrungsmittel für Hepatitis

  • leicht emulgierende Öle (Butter und Pflanzenöl: Sonnenblumenöl, Olivenöl, Mais);
  • vegetarische Suppen mit Gemüse, Nudeln, Getreide, Milch- und Fruchtsuppen;
  • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Hühnerfleisch und beinlose Hühner) in Form von Dampfbällchen, Fleischbällchen, Auflaufformen, Knödeln;
  • Diätwürste;
  • gekochter magerer Fisch (Kabeljau, Hechtbarsch, Navaga, Karpfen), gedämpfter Fisch oder Fisch;
  • hausgemachter fettarmer frischer Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, Acedofilin, fettarme saure Sahne, milde Käsesorten;
  • Eier (nicht mehr als eines pro Tag oder als Bestandteil einzelner gekochter Gerichte)
  • Haferflocken, Buchweizen. Reis, Grieß;
  • Fadennudeln, Nudeln, Teigwaren;
  • frisches Gemüse in roher Form (Kohl, Karotten, Tomaten, Gurken), gekocht oder gedünstet (Rübenbrei, Kartoffelpüree, grüne Erbsen, Zucchini, Blumenkohl);
  • reife, süße Früchte und Obstgerichte (Mousses, Gelee, Gelees, Bratensoße);
  • Trockenfrüchte (Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, samenlose Rosinen);
  • Honig, Marshmallow, Marmelade, Marmelade, Kekse;
  • Salat, Gemüsesalate;
  • Kaffee mit Milch, schwachem Tee, Obst-, Gemüse- und Beerensäften (Erdbeere, Apfel, Himbeere. Karotte, Kirsche, Tomate), Sud aus Weizenkleie und Hagebutten.
Volksheilmittel gegen Hepatitis
  • Brühen von Schöllkraut, warmer Birke, Mariendistel, Eukalyptus globular, Vogelbitterkeit;
  • Heilpflanzen mit einem hohen Gehalt an Polysacchariden, die zur Produktion des Proteins des Immunsystems (Interferon) beitragen: Aloe-Baum, Huflattich. Weißkohl, Kalanchoe-Fiedern, Taubnessel, Knöterich, kriechendes Couchgras, Fruchtpfähle, Schachtelhalm, chinesisches Zitronengras, Ginseng, Rhodiola rosea, Manchurian Aralia, Eleutherococcus spiny;
  • Kräutertees und Dekokte, die die Ausscheidung von Toxinen fördern: Hagebutte, Kamille, Nierentee, Rotklee, Dreifachschnur, Pfefferminz, Leinsamen;
  • Pflanzen, die die Gallenausscheidung verbessern: Sanddorn-Buchweizen, Elecampane, Schwarze Johannisbeere. Schafgarbe, Hirtengeldbeutel, Wegerich;
  • Heilpflanzen, die Leberzellen wiederherstellen: Johanniskraut, durchlöchert, getrockneter Sumpf, Calendula arzneimittel, Blauzyanose.

Gefährliche und schädliche Produkte für Hepatitis

Produkte mit starken Stimulanzien der Bauchspeicheldrüsen- und Magensekretion, die organische Säuren, Extrakte, ätherische Öle, Cholesterin, Oxalsäure und Purin enthalten, sollten ausgeschlossen werden. Dazu gehören:

  • feuerfeste Fette (Schmalz, Mixer, Schmalz, Margarine);
  • Suppen mit konzentrierter Fisch-, Fleisch- und Pilzbrühe, fettigem und saurem Borschtsch und Kohlsuppe;
  • fetthaltige Sorten von Schweinefleisch. Huhn, Gans, Ente, Truthahn, Wurst, Schinken, Wurst aus Schweinefleisch, Wurst, Fleischkonserven;
  • Som Störe, Fischkonserven;
  • fette Bratensoße, Sahne, scharfe Käsesorten, Joghurt;
  • rohe und hart gekochte Eier. Rührei;
  • Eingelegtes und gesalzenes Gemüse, Pickles;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen);
  • Gemüse und Gemüse, die reich an ätherischen Ölen sind (Sauerampfer, Knoblauch, Rettich, Rettich, Dill, Zwiebeln, Petersilie);
  • unreife und saure Früchte, Beeren, Mandeln, Nüsse, Zitrusfrüchte, Bananen, Kiwi;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eiscreme, Kuchen;
  • würzige Gewürze (Senf, Pfeffer, Essig, Mayonnaise, Meerrettich), Pilze, geräuchertes Fleisch;
  • alkoholische Getränke.

Nahrung für Hepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Lebergewebes.

Ursachen der Hepatitis

  • Virusinfektion (Hepatitis A, B, C, D, F, E, G);
  • Vergiftung mit Giftstoffen, Drogen, Alkohol, Giften (toxische Hepatitis);
  • autoimmune Aggression des Körpers auf das Epithel der Gallentubuli und der Leberzellen (Autoimmunhepatitis);
  • infolge der Entwicklung der Strahlenkrankheit (Strahlenhepatitis);
  • Zerstörung von Eisen und Kupfer im Körper;
  • angeborener Mangel im Körper Alpha-1-Antitrypsin.

Hepatitis-Symptome

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch: Fieber, Erbrechen, Durchfall, Körperschmerzen, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, Leberkrebs oder Leberzirrhose.

Bei Hepatitis ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, die die Funktion der Leber durch Verdauung fördert. Die Diät sollte die Leber so gut wie möglich einsparen, den Abfluss von Galle verbessern, den Austausch von Cholesterin und Fetten im Körper regulieren und Glykogen anreichern. Es sollte leicht verdauliche und weiche Nahrung zu sich nehmen, die alle notwendigen Spurenelemente und Vitamine, lipotropen Substanzen, Ballaststoffe und Pektin enthält.

Gesunde Nahrungsmittel für Hepatitis

  • leicht emulgierende Öle (Butter und Pflanzenöl: Sonnenblumenöl, Olivenöl, Mais);
  • vegetarische Suppen mit Gemüse, Nudeln, Getreide, Milch- und Fruchtsuppen;
  • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Hühnerfleisch und beinlose Hühner) in Form von Dampfbällchen, Fleischbällchen, Auflaufformen, Knödeln;
  • Diätwürste;
  • gekochter magerer Fisch (Kabeljau, Hecht, Zander, Safran, Karpfen), gedämpfter Fisch oder Fisch;
  • hausgemachter fettarmer frischer Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, Acedofilin, fettarme saure Sahne, milde Käsesorten;
  • Eier (nicht mehr als eines pro Tag oder als Bestandteil einzelner gekochter Gerichte)
  • Haferflocken, Buchweizen, Reis, Grieß;
  • Fadennudeln, Nudeln, Teigwaren;
  • frisches Gemüse in roher Form (Kohl, Karotten, Tomaten, Gurken), gekocht oder gedünstet (geriebene Rüben, Kartoffelpüree, grüne Erbsen, Zucchini, Blumenkohl);
  • reife, süße Früchte und Obstgerichte (Mousses, Gelee, Gelees, Bratensoße);
  • Trockenfrüchte (Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, samenlose Rosinen);
  • Honig, Marshmallow, Marmelade, Marmelade, Kekse;
  • Salat, Gemüsesalate;
  • Kaffee mit Milch, schwachem Tee, Obst-, Gemüse- und Beerensäften (Erdbeere, Apfel, Himbeere, Karotte, Kirsche, Tomate), Sud aus Weizenkleie und Hagebutten.

Volksheilmittel gegen Hepatitis

  • Brühen von Schöllkraut, warmer Birke, Mariendistel, Eukalyptus globular, Vogelbitterkeit;
  • Arzneipflanzen mit einem hohen Gehalt an Polysacchariden, die zur Produktion des Proteins des Immunsystems beitragen (Interferon): Aloe-Baum, Huflattich, Weißkohl, Kalanchoe-Fiedern, Taubstäbchen, Sporjis, Couchgras, medizinisch, Schachtelhalm, Zitronengras, Ginseng, Rhodiola Rosea, Manchurian Aralia, Eleutherococcus stachelig;
  • Kräutertees und Dekokte, die die Ausscheidung von Toxinen fördern: Hagebutte, Kamille, Nierentee, Rotklee, Dreifachschnur, Pfefferminz, Leinsamen;
  • Pflanzen, die zur Verbesserung der Gallenausscheidung beitragen: Sanddornbuchweizen, Elecampane, Schwarze Johannisbeere, Schafgarbe, Hirtengeldbeutel, Wegerich;
  • Heilpflanzen, die Leberzellen wiederherstellen: Johanniskraut, durchlöchert, getrockneter Sumpf, Calendula arzneimittel, Blauzyanose.

Gefährliche und schädliche Produkte für Hepatitis

Produkte mit starken Stimulanzien der Bauchspeicheldrüsen- und Magensekretion, die organische Säuren, Extrakte, ätherische Öle, Cholesterin, Oxalsäure und Purin enthalten, sollten ausgeschlossen werden. Dazu gehören:

  • feuerfeste Fette (Schmalz, Mixer, Schmalz, Margarine);
  • Suppen mit konzentrierter Fisch-, Fleisch- und Pilzbrühe, fettigem und saurem Borschtsch und Kohlsuppe;
  • fette Variationen von Schweinefleisch, Hühnchen, Gans, Ente, Truthahn, Wurst, Schinken, Wurst aus Schweinefleisch, Wurstwaren, Fleischkonserven;
  • Wels, Stör, Fischkonserven;
  • fette Bratensoße, Sahne, scharfe Käsesorten, Joghurt;
  • rohe und hart gekochte Eier, Rührei;
  • Eingelegtes und gesalzenes Gemüse, Pickles;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen);
  • Gemüse und Gemüse, die reich an ätherischen Ölen sind (Sauerampfer, Knoblauch, Rettich, Rettich, Dill, Zwiebeln, Petersilie);
  • unreife und saure Früchte, Beeren, Mandeln, Nüsse, Zitrusfrüchte, Bananen, Kiwi;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eiscreme, Kuchen;
  • würzige Gewürze (Senf, Pfeffer, Essig, Mayonnaise, Meerrettich), Pilze, geräuchertes Fleisch;
  • alkoholische Getränke.

Mit Hepatitisfischen

Es ist unmöglich, sich von Hepatitis zu erholen, ohne Ihre Ernährung und Ihre Ernährung vollständig zu ändern. Und keine Pillen helfen nicht, mit dieser heimtückischen Krankheit fertig zu werden, wenn der Patient keine strenge Diät einhält.
Geben Sie in den ersten Tagen der Verschlimmerung der chronischen Hepatitis jegliche Nahrung auf und trinken Sie nur grünen Tee mit Honig, Dogrose-Brühe, Mineralwasser, Frucht- und Beerensäften, die zur Hälfte mit Wasser gemischt werden.
Nachdem die scharfen Schmerzen nachgelassen haben, können Sie frische Portionen frisches Obst, Gemüse, Grüns, flüssige Brei auf zuckerfreiem Wasser, Gelee und Gelee in kleinen Portionen essen.
Verbinden Sie nach 5 Tagen mager geriebenen Hüttenkäse mit gekochtem Fisch, etwas Sahne (nicht mehr als 30 g) und Gemüsebutter (nicht mehr als 15 g).

Am 7. Tag der Verschlimmerung beginnt sich der Patient in der Regel zu erholen. Während dieser Zeit können Sie Obst- und Gemüsesäfte nehmen, frisches Obst und Gemüse, getrocknetes Weizen- oder Roggenbrot, Cracker, vegetarische Suppen, Omeletts, gekochtes Hühnchen essen.
Bei jeder Form von Hepatitis ist es notwendig, den ganzen Tag (alle 3-4 Stunden) regelmäßig zu essen, jedoch allmählich. Die Mahlzeiten sollten Raumtemperatur haben und durch Kochen, Schmoren, Backen oder Dämpfen gegart werden. Der Patient sollte mindestens 1,5-2 Liter Wasser pro Tag trinken.
Bei chronischer Hepatitis ohne Exazerbation und akuter Hepatitis im Erholungsstadium empfehlen Ärzte normalerweise die therapeutische Diät Nr. 5.
Zunächst muss der Patient Alkohol, würzige Gewürze (Pfeffer, Senf, Essig), gebratene und geräucherte Gerichte, Schmalz und Fettfleisch vollständig aus der Diät entfernen. Darüber hinaus müssen Sie sowohl Süßigkeiten (Kuchen, Schokolade, Muffins) als auch salzig aufgeben.
Es wird nicht empfohlen, frischen Knoblauch, Rettich und Rettich zu verwenden. Die Patienten müssen Konserven, Eis und Kaffee von ihrer Speisekarte nehmen.
Bei Hepatitis sollten Sie sich nicht auf Fleischbrühen und Suppen stützen.
Es ist notwendig, den Verbrauch an Butter (nicht mehr als 50-70 g pro Tag, für Kinder 30-40 g), Sahne, Sauerrahm, Eier (Omelette können nicht mehr als 2-3 Mal pro Woche gegessen werden), Käse (in kleinen Mengen erlaubt) Würste, Würste, Kaviar, Hering und Tomaten.
Auf der anderen Seite können Patienten mit Hepatitis kühn Gemüse, Früchte, Milchprodukte, gekochtes und geschmortes Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch, Hühnerfleisch, Truthahn, Kaninchen), gekochten frischen Fisch (Hecht, Karpfen, Zander, Kabeljau), Sauerkraut auf einen Teller legen., Getreide und Cracker.
Brot wird aus Weizenmehl der 1. und 2. Klasse des Gebäcks von gestern empfohlen, und es ist auch möglich, magere Produkte mit gekochtem Fleisch und Fisch, Hüttenkäse und Äpfeln zu verbinden.

GESUNDHEIT MIT GERICHTE
Beeren- und Gemüsesäften, Heckenrose und Weizenkleie sowie Früchtetee sollten Hepatitis trinken.
Zum Nachtisch können Sie Trockenfrüchte, Honig, Marshmallows sowie Beeren- und Obstdesserts essen: Marmelade, Marshmallow, Gelee und so weiter.
Die Diät sollte leicht verdauliche Lebensmittel wie Nüsse und Soja enthalten. Erlaubt, den Salat mit Pflanzenöl zu füllen. Geben Sie nicht gekochten Aspikfisch, getränkte fettarme Herings- und Fischgerichte ab.
Auch bei einer kranken Leber brauchbare Wassermelone. Es enthält viel leicht verdauliche Saccharose, Fruktose, es sind ausreichend Mangan und Folsäure vorhanden, die für den Körper notwendig sind.

BEISPIEL MENÜ
8-9 Stunden: Salat mit Sauerrahm, Tee mit Milch, Butter, Brot, Hüttenkäse, 20 g eingeweichter Hering.
12-13 Stunden: gekochtes und gebackenes Fleisch, krümeliger Buchweizenbrei, Säfte.
16-17 Stunden: vegetarische Gemüsesuppe mit Sauerrahm, gekochter Fisch mit Salzkartoffeln und Karotten, Sauerkraut, Trockenfrüchtekompott.
19-20 Stunden: Pasta-Auflauf mit Hüttenkäse, gebackenen Kohlkoteletts, Obst- und Beerenkompott.
22 Stunden: Frucht- und Beerengelee, Brötchen.

Was soll das Salz ersetzen?

Fast jeder Mensch mit Hepatitis muss seine Ernährung komplett umstellen. Salz besonders schwer zu verweigern - ohne es wirken die Speisen frisch und geschmacklos. Hier sind ein paar Rezepte für hausgemachte Gewürze, die den Gerichten nicht nur Geschmack und Geschmack verleihen, sondern auch den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen füllen.
Reiben Sie 3 mittlere Köpfe Knoblauch und 2 Tassen geschälte Walnüsse. Mischen Sie alles gründlich und fügen Sie der Nuss-Knoblauch-Masse Pflanzenöl hinzu, bis ein dickes Püree entsteht. Fügen Sie dann 3 EL hinzu. Esslöffel Zitronensaft, nochmals gründlich mischen und in ein sauberes Glas geben.
Aromatische Ergänzungen können auch aus duftenden Blättern hergestellt werden. In Pulver mischen und die getrockneten Johannisbeerblätter, Himbeeren, Kirschen, Erdbeeren, Trauben und Vanilleblüten (alle in gleichen Mengen) mischen.
Leckere Gewürze werden aus Samen gewonnen: Zu 5 Teilen getrocknetem Seetang wird 1 Teil getrocknet, in einer Kaffeemühle gemahlen, Melonenkerne, Kümmel, Sesam, Flachs, Sanddornkuchen.
Um zu essen, können Sie diese Ergänzung machen: 1 Teil Algen, Kümmel und Zitronenschale. Vor dem Entfernen der Schale muss die Zitrone 2 Minuten im Ganzen gekocht werden.
Duftende Delikatesse erhält man durch Mischen von 7 Stücken Sellerie, Koriander, Petersilie, Minze, Dill, Brunnenkresse und Lorbeerblatt. Alles vorschleifen. Bereiter Gewürzspeicher in einem Glasgefäß.

Quelle: "BEHANDLUNG OHNE DROGEN", Nr. 1,

Hepatitis-C-Diät

Hepatitis-C-Diät kann nicht nach Belieben durchgeführt oder ignoriert werden. Da diese Form der Erkrankung die Leberzellen völlig wehrlos macht, ist es wichtig, die Belastung der Leber so gut wie möglich zu beseitigen - nur in diesem Fall können Sie die Krankheit relativ leicht tolerieren. Es ist kein Geheimnis, dass diese Form der Erkrankung die komplexeste ist, was bedeutet, dass es nicht nur wichtig ist, zu wissen, welche Art von Diät für Hepatitis C erforderlich ist, sondern auch, dass alle Regeln befolgt werden.

Diät für Patienten mit Hepatitis C

Wenn Sie an Hepatitis C leiden, ist Diät Nr. 5 das, was Sie brauchen. Diese Option kann Ihren Zustand nicht nur aufrechterhalten, sondern auch verbessern: Die Schmerzen auf der rechten Seite werden reduziert, das Gefühl der ständigen Müdigkeit und des Mangels an Energie wird gelindert.

Die vollständige Diät für Hepatitis C ermöglicht also folgende Lebensmittel:

  • Milch und Milchprodukte (und es lohnt sich täglich Hüttenkäse zu essen);
  • Fleisch und Fisch magerer Sorten, idealerweise gekocht;
  • Getreide mit Vollkorngetreide aus Milch - braunem Reis, Buchweizen oder Hafer;
  • Haferbrei mit Kürbis;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Gemüsegerichte aller Art: Suppen, Eintöpfe, Salate;
  • frische Säfte aus Gemüse, Obst und Beeren;
  • Samen und Nüsse;
  • grüne und Kräutertees.

Wenn Sie im Normalzustand dieser Liste etwas hinzufügen können, impliziert die Diät bei akuter Hepatitis eine starke Einschränkung und die Ernährung nur dieser Produkte. Darüber hinaus ist es in diesem Fall notwendig, das Salz fast vollständig aufzugeben und die Menge an verbrauchtem Fett auf das Maximum zu reduzieren.

Essen sollte fraktional sein, besser - gleichzeitig 5-6 mal täglich in kleinen Portionen. Die Ernährung nach Hepatitis erfordert zwar eine größere Auswahl an Produkten, erfordert jedoch die Einhaltung dieses Regimes, das als das für den Menschen vorteilhafteste anerkannt wird.

Diät für chronische Hepatitis schlägt eine mildere Version vor, die einige Ergänzungen enthalten kann. Wenn Sie jedoch eine solche Krankheit in einer ihrer Erscheinungsformen haben, sollten Sie die folgenden Produkte vergessen, die Ihnen verboten sind:

  • fetter Fisch (Makrelen, Lachs und andere);
  • Fettfleisch (insbesondere Schweinefleisch);
  • alle Fleisch- und Fischbrühen;
  • gesalzene oder eingelegte Rohlinge;
  • geräucherte Produkte;
  • gesalzener Fisch;
  • alle Arten von würzigen Gerichten;
  • jegliche Konserven;
  • alle Gewürze;
  • alle Arten von Speiseölen;
  • Süßigkeiten, Backen;
  • starker Kaffee oder Tee, süßes Sprudelwasser, jeglicher Alkohol.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, ist das Catering natürlich ein großes Problem für Sie. Daher wäre es die beste Option, zu Hause zu kochen und Lebensmittel in einen Behälter mitzunehmen. Abweichungen von der Einhaltung dieser Normen können Ihren Zustand verschlimmern. Daher ist es besser, sich für immer einen gesunden Weg zu gehen.

Diäten mit anderen Arten von Hepatitis

Es ist zu beachten, dass bei fast allen Arten von Hepatitis die Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte die gleiche ist, wie Sie sie zuvor bereits gesehen haben. Untersuchen wir einige Unterschiede bei den Rationen bei verschiedenen Arten von Hepatitis:

  1. Diät für toxische Hepatitis. Kaninchenfleisch und Huhn ohne Haut werden der Liste der zugelassenen Produkte hinzugefügt. Darüber hinaus wird empfohlen, einmal pro Woche einen Fastentag durchzuführen, an dem Sie nur Gemüse und Obst essen müssen.
  2. Alkoholische Hepatitis: Diät. Die erste Maßnahme - die Ablehnung von Alkohol in allen Formen und in jeglicher Form. Darüber hinaus sollten Sie eine Diät einhalten, bei der der Einsatz von Eiweißfuttermitteln und Gemüse im Vordergrund steht und alles ohne Fett gekocht wird. Fette und einfache Kohlenhydrate sind stark eingeschränkt.
  3. Diät für Drogehepatitis. In diesem Fall müssen Sie dieselbe Diät-Nummer 5 wie oben beschrieben befolgen und vor allem - um Fett in der Diät zu minimieren.

Hepatitis ist behandelbar - aber nur, wenn diese Regeln befolgt werden.

Kostenlose Beratung des Experten: 8 800 333 08 56 (Alexander).

Die Einhaltung der Prinzipien einer gesunden Ernährung ist bei der Behandlung der chronischen Hepatitis C sehr wichtig.

Die Vernachlässigung der Prinzipien der therapeutischen Ernährung kann die Leber schädigen, die bereits unter den schädlichen Auswirkungen des Virus leidet. Eine Diät erhöht die Wirkung einer antiviralen Therapie und erhöht die Heilungschancen. Wenn Sie wissen, wie Sie bei Hepatitis C richtig essen können, kann dies die Wirksamkeit der Behandlung verbessern und den Heilungsprozess beschleunigen.

Für Menschen, die an einer Lebererkrankung leiden, haben Ernährungswissenschaftler eine spezielle Diät entwickelt. Eine leichte Diät für Hepatitis C entlastet die Leber. Die medizinische Ernährung versorgt den Körper mit allen notwendigen Vitaminen und Nährstoffen. Lebensmittel für chronische Hepatitis C sollten gesund, gesund und lecker sein. Diätetische Ernährung bedeutet nicht ein geschmackloses Gericht. Mit etwas Fantasie können Sie ein abwechslungsreiches Menü mit gesunden und leckeren Gerichten zubereiten, um das jedes Café beneiden würde.

Hepatologen und Ernährungswissenschaftler haben eine spezielle, sparsame Diät für Patienten mit chronischer Hepatitis C entwickelt. Eine solche Diät kann viele gesundheitliche Probleme lösen und das Immunsystem stärken. Diejenigen, die sich an Ernährungsempfehlungen halten und verbotene Lebensmittel nicht verwenden, fühlen sich viel besser als andere. Sie sind weniger besorgt über Schmerzen in der Leber, Übelkeit und Müdigkeit. Es gibt Bitterkeit im Mund und andere unangenehme Symptome.

Ihr Arzt wird Sie mit den Grundprinzipien von Diät Nr. 5, zulässigen und verbotenen Lebensmitteln vertraut machen. In diesem Artikel geben wir eine kurze Beschreibung der von Infektionskrankheiten und Hepatologen für chronische Hepatitis C empfohlenen Ernährung.

Die Grundprinzipien der klinischen Ernährung bei chronischer Hepatitis C

In der akuten Form der Krankheit ist es notwendig, die Proteinzufuhr in der täglichen Ernährung zu reduzieren. Die Gesamtzahl der Kalorien muss ebenfalls leicht reduziert werden. Proteinreduzierung ist notwendig, um die Verdauungsorgane zu entlasten. Die Menge an Kohlenhydraten kann nicht reduziert werden. Die Fettmenge wird reduziert, da tierische Produkte mit einem hohen Fettanteil von der Diät ausgeschlossen werden. Das akute Stadium der Hepatitis C erfordert die Einhaltung der in der Diät-Nummer 5A beschriebenen Ernährungsgrundsätze.

Merkmale der Ernährung bei chronischer Hepatitis C

In der chronischen Form der Krankheit hört die Diät für Hepatitis C auf, zu streng zu sein. Die tägliche Ernährung sollte den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen anreichern. Es ist notwendig, Produkte und Getränke abzulehnen, die die Leber beeinträchtigen. Der wichtigste Feind der Kekse sind gebratenes Essen und fetthaltiges Fleisch. Reiches Fleisch, Fisch und Pilzbrühen sind auch ein Schlag auf die Leber. Sie sollten auch geräuchertes Fleisch, Gurken und würzige Gewürze aufgeben. Dies gilt für Mayonnaise, Ketchup und fette Saucen. Bei der Verdauung setzen diese Produkte giftige Substanzen frei, die die geschwächten Leberzellen nicht neutralisieren können. Schädliche Bestandteile gelangen in den Blutkreislauf und wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus. Lebensmittel bei chronischer Hepatitis C sollten den Grundsätzen der Ernährungsdiät Nr. 5 entsprechen.

Der Zweck der Diät: Normalisierung der Leberfunktion und der Gallenwege, Verbesserung des Gallenflusses. Reduzieren Sie die Belastung der Leber und erhöhen Sie die Wirkung einer antiviralen Therapie.

Alle Gerichte müssen gekocht, gebacken oder gedämpft sein. Gebratene und geräucherte Produkte sind strengstens verboten.

Die chemische Zusammensetzung der täglichen Ernährung: 90-100 g. Proteine ​​(von denen 60% tierischen Ursprungs sind), 350-400 Gramm. Kohlenhydrate und 80-90 g. Fett (Gemüse - 30%).

Kalorien - 2500-3000 kcal.

Zulässige Salzmenge - 4-5 g

Die verbrauchte Flüssigkeitsmenge (ohne zu zählen flüssiges Geschirr) - 1,5 bis 2 Liter.

Die Anzahl der Mahlzeiten - 4-5 mal am Tag.

Hepatologen empfehlen Patienten mit chronischer Hepatitis C die medizinische Diät Nr. 5. In dieser Diät gibt es keine zu strengen Auflagen, aus den erlaubten Produkten können Sie viele leckere Gerichte zubereiten. Produkte, die Teil der Diät Nummer 5 sind, reizen die Leber nicht.

Geräucherte, eingelegte, gebratene, gesalzene und konservierte Lebensmittel sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Gewürze, Gewürze und Essig sollten ebenfalls weggeworfen werden. Fetthaltiger Fisch, Fleisch und Fisch sind strengstens verboten. Essen Sie keinen Fisch, Fleisch oder Pilzbrühen. Muffins, Kuchen und fette Kuchen müssen vergessen werden. Die rote Liste der Getränke enthält Limonade, starken Tee, Kaffee und Alkohol. Alkoholische Getränke sind die schlimmsten in der Leber.

Grüne Liste der Produkte für chronische Hepatitis C

Die Verwendung von fettarmen Milchprodukten, insbesondere Hüttenkäse und Kefir, ist zu begrüßen. Sie können Gerichte aus fettarmen Fisch- und Fleischsorten zubereiten - Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Koteletts. Sie können jeden in Wasser oder Milch gekochten Haferbrei essen. Gemüse, Obst und Beeren können nahezu ohne Einschränkung verzehrt werden. Es dürfen Gemüse- und Fruchtsäfte, Kompotte und Gelee verwendet werden. Grüne und Kräutertees sind in diesem Fall sehr nützlich. Es wird empfohlen, hochwertiges Mineralwasser zu trinken.

Bevorzugen Sie fettarme Milchprodukte. Manchmal können Sie sich mit fettarmer Sauerrahm für Suppe oder Frikadellen verwöhnen. Vermeiden Sie würzige Käsesorten, salzige und geräucherte Sorten, Sahne. fetthaltige hausgemachte saure Sahne. Es ist erlaubt, ein Eigelb pro Tag zu essen. Proteine ​​können mehr verbraucht werden, insbesondere in Form eines gebackenen oder Dampfomeletts. Selbst gemachte Eier können weich gegessen werden. Essen Sie keine gekochten Eier. Damit das Omelett nicht langweilig wird, experimentieren Sie mit Füllungen - fügen Sie dort verschiedene Gemüse, Käse und Hühnerfilet hinzu. Besser ist es, flüssigen und "snotty" Brei den Vorzug zu geben. Es ist erlaubt, Nudeln jeglicher Art zu essen. Gemüse kann sowohl frisch als auch verarbeitet verzehrt werden. Gedünstete Gemüsegerichte sind besonders hilfreich. Sie können verschiedene Aufläufe, Pfannkuchen und Gemüsekoteletts zubereiten. Aber von Knoblauch müssen Zwiebeln, Radieschen, Sauerampfer und Hülsenfrüchte aufgegeben werden.

Früchte können sowohl roh als auch verarbeitet verzehrt werden. Sie können Obstauflauf, Gelees, Mousses und Gelee kochen. Saure Früchte wie Zitronen, Orangen und Mandarinen müssen aufgegeben werden. Manchmal können Sie sich mit Marmelade oder Marmelade, Honig oder Marshmallow verwöhnen. Aber Schokolade, Kuchen und Süßigkeiten sind verboten.

Sie sollten den Konsum von Fetten nicht streng einschränken, da sie für die normale Körperfunktion notwendig sind. Sie können pflanzliche und natürliche Butter verwenden, auf keinen Fall Margarine. Aus pflanzlichen Ölen sollte Oliven bevorzugt werden.

Kochen Sie die Suppe kann nur in Gemüsebrühe sein, ohne die traditionellen "Zazharki". Gemüse kann vorher gelöscht werden. Gewürze erlaubten die Verwendung von Lorbeerblatt in kleinen Mengen. Würste und Würste sollten verworfen werden. Aber manchmal kann man sich mit hochwertiger Brühwurst verwöhnen. Bevorzugen Sie fettarme Fischsorten - Hecht, Karpfen, Navaga und Kabeljau. Fischkonserven und Hering können nicht konsumiert werden. Ein paar Stunden vor dem Schlafengehen können Sie Kefir, Milch, Kräutertee oder Gelee trinken.

Nahrung für Hepatitis C

Richtige Ernährung bei chronischer Hepatitis C

Abnehmen zusammen mit der Ablehnung von Alkohol und Zigaretten - ist einer der wichtigsten Momente, um einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten. Laut „ausreichenden“ Ärzten sollten Sie, wenn Sie keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, vernünftig und ordnungsgemäß essen und regelmäßig Unterstützungskurse durchführen, um die Viruslast zu reduzieren, und bewährte Volksmedizin (Hagebutte, Mariendistel, blauer Ton, Mumie) verwenden - dann mit Hepatitis C Ohne Probleme können Sie ohne Zirrhose bis zu einem hohen Alter leben.

Und über die Ernährung und die richtige Ernährung bei Hepatitis C möchte ich einen Auszug aus einem Artikel geben:

„Die Ernährung ist vor allem Obst und Gemüse, reich an Vitaminen, Kohlenhydraten und Mikroelementen. Lebensmittel sollten gedünstet oder gebacken werden, besser gerieben.

  • Achten Sie darauf, zu essen: fettarmer Hüttenkäse, Kabeljau, Brei (Haferflocken, Buchweizen). Sie sind reich an essentiellen Spurenelementen der Leber.
  • Fischarme mit geringem Fettgehalt (Kabeljau, Zander, Hecht, Karpfen, Navaga) in kleinen Mengen sind zulässig.
  • Aus Fetten können Sie Pflanzenöle und Butter essen. Fügen Sie sie zu Salat und Vinaigrette hinzu, jedoch nicht mehr als 30 g pro Tag. Es ist sehr wichtig, Butter nur in Fertiggerichten zu geben.
  • Brot ist besser als schwarzes Hefe-freies (leicht getrocknetes, hartes oder Cracker).
  • Trinken Sie Obst- und Gemüsesäfte. Sie stellen die Leberfunktion wieder her. Säfte werden vor allem von älteren Menschen benötigt. Denken Sie daran, dass sie frisch zubereitet werden müssen.
  • Damit der Darm gut funktioniert, braucht er Produkte, die genügend Ballaststoffe enthalten. Essen Sie deshalb viel Obst und Gemüse in Form von Salaten.
  • Essen Sie Rüben (in allen Formen - roh und gekocht). Rüben-Saft trinken. Zuckerrüben enthalten Betain, das den Stoffwechsel reguliert, die Proteinaufnahme fördert und die Leberfunktion verbessert.

Stellen Sie sicher, dass Sie Fastentage (mindestens einmal, zweimal im Monat) vereinbaren:

  • Apple Essen Sie nur rohe Äpfel (insgesamt 1,5 kg rohe Äpfel pro Tag).
  • Gemüse 1,5-2 kg rohes Gemüse pro Tag. In diesem Teil kann das Gemüse durch rohe Früchte und Beeren ersetzt werden.
  • Hüttenkäse. Das Menü sollte nur Hüttenkäse sein (Tagespreis - 500 g). In diesem Fall kann Käse in Form von Pudding oder Käsekuchen verwendet werden. Neben Hüttenkäse können Sie an einem solchen Tag Tee und Mineralwasser trinken.
  • Clabber Es sollte 6 mal am Tag 1 Glas Joghurt getrunken werden.

Für Patienten mit chronischer Hepatitis C sind Mikro- und Makronährstoffe von großer Bedeutung, insbesondere Mangan, Kupfer, Zink und Magnesium.

  • Magnesium stimuliert die Gallensekretion. Viele davon in Kartoffeln, Karotten, Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Hagebutten.
  • Mangan ist an der Synthese von Kohlenhydraten und Cholesterin beteiligt. Es kommt in Buchweizen, Hirse, Reisbrei, Kleie, grünem Gemüse und Tee sowie in Obst vor - in Wassermelonen, Orangen und Aprikosen.
  • Kupfer in Kombination mit Vitamin C reduziert die Aktivität von Viren. Daher ist es besonders wichtig bei Hepatitis. In Soja- und Hartkäse steckt viel Kupfer.
  • Zink ist am Stoffwechsel beteiligt, insbesondere bei Kohlenhydraten. Das meiste davon in Kakao und Pinienkernen. Es ist viel Zink in Kleie und in gekeimtem Weizen, in Getreide, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Hirse, aus Gemüse - in Rüben, Kohl, Karotten, Salat, Gurken.
  • Für die natürliche und ausgewogene Sättigung des Körpers mit Mikro- und Makroelementen wird empfohlen, blauen Kambrium-Ton (Tonwasser) zu verwenden.

Produkte, die nicht zur Verwendung bei Hepatitis C empfohlen werden:

  • Alle alkoholischen Getränke (kategorisch kontraindiziert).
  • Frische Backwaren und Backwaren (Kuchen, Pfannkuchen, Kuchen).
  • Geräucherte Produkte, Gewürze, würzige Gewürze.
  • Suppen auf Fleisch, Fisch, Hühnerbrühe und Pilzbrühen, fettem Fleisch und Fisch, Pilzen, Konserven, Gewürzen (Senf, Pfeffer, Nelken), Essig, Eigelb, Gehirn und Leber, Herz, Nieren und Fischöl.
  • Besonders schädlich und einfach gefährlich sind in Buttergerichten gebraten - Gemüse, Fisch, Fleisch, Mehlprodukte. Sie zerstören das Lebergewebe durch toxische Produkte und Karzinogene, die beim Braten aus dem Öl gebildet werden.

Empfohlene Diät bei Lebererkrankungen
(chronische Hepatitis B, C). Tabellennummer 5

Nahrung für Hepatitis C

Hepatitis C gilt als die schwerste Form der Virushepatitis. Der Erreger der Infektion ist HCV, das die Leber stört und eine starke Vergiftung des Körpers hervorruft. Der Infektionserreger wird auf parenteralem Weg (durch das Blut) übertragen. In den meisten Fällen verläuft die Hepatitis latent und wird häufig chronisch. Es ist ziemlich schwierig, das Virus loszuwerden, daher sollte die Behandlung umfassend sein.

Wenn bei einer Person Hepatitis C diagnostiziert wurde, muss sie Medikamente einnehmen, einen gesunden Lebensstil führen und die Ernährungsregeln einhalten. Der letzte Punkt der komplexen Therapie ist von entscheidender Bedeutung. Eine Hepatitis-C-Diät hilft dabei, unangenehme Symptome zu beseitigen, und bei Abwesenheit negativer Faktoren wird die Erholung der Leber beschleunigt.

Leistungsregeln

Die Hepatitis-C-Diät zielt darauf ab, die betroffene Leber zu entladen. Dazu müssen Sie die standardisierte ausgewogene Ernährung anpassen (die Anzahl der Einzelkomponenten erhöhen oder verringern). Es ist wichtig, die richtigen Produkte im Menü auszuwählen. Darüber hinaus sollten Sie auf die Art und Weise der Verarbeitung und die Ernährung achten. Nachdem der Patient diese Regeln beachtet hat, werden die geschädigten Zellen und Gewebe aktualisiert, die Funktionalität des Hepatobiliary-Trakts (Leber, Gallenblase, seine Gänge) wird normalisiert, der Stoffwechsel wird normalisiert, die Bildung eigener Enzyme wird beschleunigt.

Die Ernährung von Patienten mit Hepatitis umfasst Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe. Gleichzeitig sollte die Menge dieser Substanzen im Körper streng ausbalanciert sein (Proteine, Fette, Kohlenhydrate - 1: 1: 4). Das heißt, die Menge an Fett und Eiweiß ist begrenzt, stattdessen wird die Diät mit Kohlenhydraten aufgefüllt. Dies ist notwendig, um die Energiekosten während des Zusammenbruchs von Lebensmitteln zu senken und die Erholung zu beschleunigen.

Die Anzahl tierischer Proteine ​​beträgt bis zu 60% ihrer Gesamtzahl. Der Gehalt an pflanzlichem Fett - etwa 25%.

Kohlenhydrate sind Stärke, Zucker, Ballaststoffe, Pektine. Der Patient kann Zucker aus Früchten, Beeren, Milchprodukten und Honig erhalten. Darüber hinaus ist es wichtig, die Menge an Vitaminen und Mineralien zu berücksichtigen, die täglich in den Körper gelangen.

Viele Patienten interessieren sich für das Essen während einer Krankheit. Während des Tages sollte der Energiewert von Lebensmitteln 2800 - 3000 kcal nicht überschreiten. Es ist wichtig, 4-6 mal am Tag (gleichzeitig) zu essen, jedoch in kleinen Portionen. Das heißt, es gibt 3 Hauptmahlzeiten in der Diät, und der Rest ist ein Imbiss. Was die Zubereitungsmethode angeht, werden die Produkte gekocht, gebacken, gedämpft und manchmal gekocht. Von gebratenen Lebensmitteln sollten geräucherte Produkte sowie salzige Lebensmittel aufgegeben werden.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Die Ernährung des Patienten wird durch Obst, Gemüse, Getreide, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Getreide ergänzt.

Hepatitis-Lebensmittel sollten sicher, gesund und abwechslungsreich sein. Es wird empfohlen, erlaubte Gerichte einer ausgewogenen Ernährung zuzuführen.

Wenn ein Produkt aus dem Lebensmittelkorb eine Allergie des Patienten verursacht oder einfach unangenehm ist, sollte es verworfen werden. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Zusammensetzung der Diät mit Komorbiditäten variieren kann.

Allgemeine Empfehlungen und Zweck der Diät Nr. 5

Die Ernährungstabelle Nummer 5 ist eine spezialisierte Methode der klinischen Ernährung, die von Dr. M. I. Pevzner entwickelt wurde. Gemäß diesem Programm reduziert das Menü die Menge an Lebensmitteln, die reich an Fetten und Cholesterin sind. Der Patient kann Gemüse und Obst mit Hepatitis essen, sollte jedoch fetthaltige und frittierte Lebensmittel von der Diät ausnehmen.

Diät Nummer 5 reduziert die Belastung der beschädigten Drüse und der Gallenwege (Gallenwege, Gallenwege), da der Patient gesunde Nahrung zu sich nimmt.

Ärzte unterscheiden die folgenden Prinzipien der Tabelle 5:

  • Ausreichender Gehalt an protein- und kohlenhydratreichen Lebensmitteln.
  • Verringerung der Menge an fetthaltigen Lebensmitteln.
  • Produkte können gekocht, gebacken, gedämpft und in seltenen Fällen gekocht werden.
  • Vor dem Gebrauch sollten Sie faserreiche Lebensmittel zerkleinern. Wenn das Fleisch viele harte Venen enthält, sollte es gehackt oder fein gehackt werden.
  • Diese Zubereitungsmethode als Braten ist bei der Behandlung von Hepatitis C kontraindiziert.
  • Es ist notwendig, die Produkte, zu denen Purine (stickstoffhaltige Verbindungen) Oxalsäure gehören, zu verlassen.
  • Es wird empfohlen, Geschirr, das Fermentationsprozesse im Darm hervorruft, abzulehnen. In solchen Produkten befinden sich grobe Ballaststoffe, extraktive Substanzen, die die Sekretion von Verdauungsdrüsen erhöhen.
  • Bei Hepatitis C wird empfohlen, die Salzmenge zu reduzieren.
  • Die tägliche Nahrungsmenge sollte in 4-6 Empfänge aufgeteilt werden und die Portionen sollten klein sein.
  • Es wird dringend empfohlen, gefiltertes Wasser auf leeren Magen zu trinken.

Die Ernährung bei Hepatitis C hilft laut Tabelle Nr. 5 dabei, die Leberfunktion wiederherzustellen. Eine solche Diät ist angezeigt bei Hepatitis im Stadium der Remission, Zirrhose, Pankreatitis (Entzündung des Pankreas), Gallensteinen, Gastritis usw.

Während des Essens sollten Sie sorgfältig kauen, schnelle Snacks können den Zustand des Patienten verschlechtern. In der Diät sollte Dose sein. Fisch und Fleisch werden vor dem Kochen gekocht und dann gebacken oder gedünstet. Es ist notwendig, die Zuckermenge zu reduzieren, und es ist besser, ihn ganz aufzugeben. Es wird empfohlen, Samen, pflanzliche Proteine ​​und Nüsse zu verwenden.

Der Patient muss die oben genannten Ernährungsregeln 2 Jahre und sogar während des gesamten Lebens einhalten. Während des Tages wird dem Patienten empfohlen, bis zu 3 kg gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen, und bei Übergewicht - etwa 2 kg.

Gemäß Diät Nr. 5 beträgt die Menge an Proteinen im Tagesmenü 80 g, daher sind 60% tierische Proteine. Die Fettmenge - 80 g, davon 30% - pflanzlich. Der Kohlenhydratgehalt beträgt 400 g pro 24 Stunden, die Zuckermenge beträgt ca. 80 g. Die tägliche Salzdosis beträgt bis zu 10 g. Außerdem sollte der Patient mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken.

Die Leber zu behandeln und ihre Genesung zu beschleunigen, hilft den Hepatoprotektoren: Essentiale, Karsil usw.

Diät Nummer 5 wird in Hepatitis B gezeigt. Die Ernährungsregeln für diese Form der Erkrankung finden Sie in diesem Artikel.

Liste der Produkte in der Diät Nummer 5

Bei Patienten, die HCV identifiziert haben, ist die Frage, welche Lebensmittel in die Diät aufgenommen werden können, relevant. Laut Ernährungswissenschaftlern kann der Patient das Menü mit folgenden Produkten auffüllen, wenn die Infektion chronisch wird:

  • Schwarzer Tee (schwach) mit Zusatz von Zitrone, Milch.
  • Eine Abkochung der Hüften.
  • Frische Säfte mit warmem Wasser verdünnt.
  • Gedünstetes oder Trockenobst.
  • Kissel oder Saft.

2. Flüssige Gerichte sind die Grundlage der Diät:

  • Suppen mit Kartoffeln, Kohl, Rüben, Zucchini, Kürbis, Karotten.
  • Erste Gerichte mit Müsli (Buchweizen, Grieß, Reis, Gerste oder Nudeln).
  • Nudelsuppe auf Milchbasis.

3. Gerichte mit Müsli:

  • Buchweizen, Haferflocken, Reis, Hirsebrei auf Wasser oder Milch.
  • Aufläufe, Aufläufe, Müslipudding.
  • Brei mit Trockenfrüchten.
  • Kashi aus Bulgur oder Couscous.
  • Leinsamen.
  • Teigwaren aus Teigwaren aus Hartweizen.

4. Fleisch, Fisch, Fischgerichte:

  • Kalbfleisch, Kaninchen, Hühnchen, Truthahn.
  • Milchwürste (kleine Menge).
  • Gerichte aus Seehecht, Seelachs, Zander, Thunfisch, Kabeljau.
  • Frische Austern, minimale Tintenfische und Garnelen. Diese Einschränkung gilt für Lachs.

5. Mehlprodukte:

  • Brot mit Kleie oder Roggenmehl (vorzugsweise abgestanden).
  • Keks
  • Knäckebrot aus gekeimten Vollkornkörnern.
  • Abhacken

6. Milch und Produkte daraus:

  • Käse (keine scharfe Sorte).
  • Sauermilch mit einem Fettgehalt von etwa 2%.
  • Gerichte aus Kartoffeln, Farbe, Kürbis, Zucchini, Karotten, Rüben.
  • Salate mit neutralem Geschmack (Eisberg, Romano usw.).
  • Etwas Paprika und Tomaten.
  • Meerkohl
  • Bohnen
  • Brokkoli, Sellerie.

8. Früchte und Beeren:

  • Süße Äpfel, Bananen und Granatäpfel (ein wenig), Trockenfrüchte.
  • Wassermelone (2 Stück pro Tag).
  • Butter (30 g pro Tag).
  • Geschälte Pflanzenöle nicht mehr als 15 g pro Tag.
  • Gekochte oder gebackene Früchte und Beeren.
  • Gelee, Mousse
  • Marmelade, Süßigkeiten ohne Schokolade.
  • Hausgemachte Marmelade.
  • Die Mindestmenge an Zucker.
  • Lutscher (besser hausgemacht).
  • Karamell ohne Samen, Sesam, Nüsse.
  • Biskuitkuchen ohne Sahne und Zuckerguss.

Bei Hepatitis können Sie Hühner- oder Wachteleier essen, während die Anzahl der Eigelbe pro Tag ½ nicht überschreiten sollte.

Die Liste der Gerichte für Krankheiten kann mit Gemüsesalaten, Kürbis-Kaviar, gesalzenem Hering, Salaten mit gekochtem Fleisch, Vinaigrette usw. ergänzt werden. Außerdem können die Patienten die Gerichte mit Obst, Milchprodukten, Gemüse, Sauerrahm, Sojasauce füllen. Petersilie und Dill sind nicht kontraindiziert. Aus Gewürzen dürfen Vanille und Zimt verwendet werden.

Viele Patienten sind an der Frage interessiert, ob es möglich ist, Kaffee mit Hepatitis C zu trinken. Laut Diät Nr. 5 steht dieses Getränk auf der Verbotsliste. Diese Einschränkung gilt für Kakao, ein auf Chicorée, Carcade und Soda basierendes Getränk. Außerdem lohnt es sich, Alkohol, Molke und Säfte abzulehnen.

Aus dem Menü ausnehmen, Blätterteig, Butterprodukte, Pfannkuchen, frisches Brot. Abfall von gesalzenem Käse und fetter Sauermilch.

Die Frage, ob es möglich ist, Knoblauch mit Hepatitis zu essen, ist durchaus relevant. Knoblauch und Frühlingszwiebeln sollten ebenfalls weggeworfen werden. Es ist verboten, frische Himbeeren, Orangen, Mandarinen, Datteln, Birnen usw. zu sich zu nehmen. Der behandelnde Arzt wird Sie über weitere Verbote während Diät Nr. 5 beraten.

Diät Nummer 5a

Für die Behandlung einer akuten Hepatitis muss der Patient eine strikte Diät einhalten. Dies ist die Tischnummer 5a, die das Verdauungssystem erspart.

Das Diätmenü für Hepatitis C umfasst 80 g Proteine, 75 g Fett und 350 g Kohlenhydrate. Die Salzmenge wird auf 8 g reduziert und das Flüssigkeitsvolumen auf 2,5 Liter erhöht. Die Patienten fragen sich, wie viele Kalorien ein Patient mit akuter Hepatitis hat. Der Energiewert der täglichen Ernährung - 2400 kcal.

Der Patient isst oft (5-6 mal), aber in mittleren Portionen. Säurehaltige Nahrungsmittel, die reich an Cholesterin und Purinen sind, werden von der Ernährung ausgeschlossen.

Sie können gekochte oder gekochte Produkte in einem Dampferzeuger essen. Diese Art des Kochens, wie Braten, ist ebenfalls erlaubt, jedoch haben die Produkte keine knusprige Kruste.

Patienten mit akuter Hepatitis können fast die gesamte Diätnahrung aus Tabelle 5 einnehmen. Die Patienten sind daran interessiert, was nicht zu essen ist, wenn die Krankheit durch den oben genannten Nahrungsmittelkorb verschlimmert wird. Diese Einschränkung gilt für Roggenbrot, Keksteig und hart gekochte Eier.

Relevant ist auch die Frage, was bei akuter Hepatitis C gegessen werden kann. Es wird empfohlen, sorgfältig gehackte Produkte zu verwenden, z. B. Suppen, Kartoffelpüree, Fleischbällchen oder Fleischklößchen.

Beispielmenü für die Woche

Ernährungswissenschaftler haben ein Beispiel für eine Diät gemacht, die eine Woche lang den Regeln der Tabelle 5 folgt. Es enthält die notwendigen Nährstoffe und belastet die Leber nicht.

Menü für Hepatitis C für 7 Tage:
1. Montag:

  • Haferflocken mit Trockenfrüchten, schwarzer Tee;
  • Suppe mit Gemüse, gebackenem Hähnchen, Kompott;
  • Abkochung von Dogrose, Galete-Keksen;
  • Kartoffelpüree, Fishcake, Tee.
  • Eiweißomelett, Tee;
  • Gemüsesuppe mit Buchweizen, Hackbällchen (gedämpft), Kompott;
  • Gemüsesalat;
  • Fleischpilaw, Kefir.
  • Reisauflauf; Tee;
  • Kohlrouladen, vegetarische Suppe, Gelee;
  • Apfelsauce, Haferpfefferkuchen;
  • Buchweizen mit Fleisch, Hühnerbrühe.
  • gekochtes Ei, Fruchtpüree, Kräutertee;
  • gekochter Truthahn, Erbsenpüree, Saft;
  • trockener Keks, Tee;
  • Buchweizenbrei, Brot und Butter, Tee.
  • Milchnudelsuppe, Kompott;
  • Suppe mit Kartoffeln, gekochtem Fisch, Kissel;
  • Karotten- und Apfelsalat;
  • Kartoffelpüree, Fleisch, Kefir.
  • Hüttenkäse mit Sauerrahm, gekochtem Ei, Kompott;
  • Gemüsesuppe mit Nudeln, Koteletts, Hagebuttenbrühe;
  • Fruchtsaft, Kekse;
  • Reismilchbrei, Brot und Butter, Käse.
  • faule Knödel, Tee;
  • Gemüsesuppe, Nudel-Auflauf mit gekochtem Fleisch, Gelee;
  • Banane;
  • Grieß mit Milch, Kräutertee.

Diät Nummer 5 zeigt eine regenerierende Wirkung auf die Leber. Die Hauptsache ist, die Ernährungsregeln zu befolgen.

Rezepte für Hepatitis C

Im Falle einer entzündlichen Erkrankung der Drüse kann die Ernährung mit leckeren und gesunden Lebensmitteln ergänzt werden.

  • Gemüsesuppe. 150 g Zucchini, 100 g Karotten nehmen, klein schneiden und in Olivenöl kochen. 300 g Kartoffeln schneiden, in 1 l Wasser kochen, Karotten, Zucchini und Salz hinzugeben und zum Kochen bringen. Vor dem Gebrauch Karottensaft in die Schüssel geben.
  • Borschtsch 2 Rüben auf einer Reibe mahlen. 70 g Kohl, 3 Kartoffeln, 2 Karotten in Streifen schneiden. Die Rüben mit Karotten anschwitzen und zu 250 ml Gemüsebrühe geben, die bereits Kartoffeln und Kohl enthält. Wenn das Gemüse ausgekocht ist, fügen Sie 1 Teelöffel Tomate und Zucker zur Flüssigkeit hinzu. Nehmen Sie die Schüssel nach einigen Minuten heraus und lassen Sie sie aufbrühen.
  • Protein-Omelett Die Weißen vom Eigelb trennen, verquirlen. Fügen Sie etwas Salz und Milch zum Protein hinzu. Gießen Sie die Mischung in einen Doppelkessel und lassen Sie sie 20 Minuten stehen. Das fertige Gericht kann mit viel Grün dekoriert werden.
  • Nehmen Sie 100 Gramm mageres Fleisch, zerkleinern Sie, kochen Sie Kohlblätter. 15 g Reis nach dem Kochen mit Wasser gießen, 20 Minuten ruhen lassen, dann abtropfen lassen. Reis mit Hackfleisch mischen, 20 g Pflanzenöl und 30 g Gemüse hinzufügen. Die Kohlrouladen formen, in den Kessel legen, mit Wasser bedecken und köcheln lassen.

Es gibt viele weitere beliebte Gerichte, die mit Hepatitis C konsumiert werden können: Fleischnudeln, Hüttenkäsepudding, Reisauflauf, Beerengelee, gebackener Fisch mit Gemüse usw. Daher kann das Essen selbst während der Behandlung lecker und abwechslungsreich sein.

Durch die richtige Ernährung wird das Lebergewebe wiederhergestellt, der Abfluss der Galle und die Darmbeweglichkeit normalisiert. Darüber hinaus stärkt der Patient das Immunsystem, der Körper wird resistent gegen Infektionskrankheiten. Die ersten Ergebnisse sollten zwar nicht früher als in 3 Monaten erwartet werden. Obwohl viele Ärzte raten, eine Diät während des ganzen Lebens einzuhalten. Patienten können das Recht auf kostenlose Behandlung von Hepatitis C in einer medizinischen Einrichtung erhalten, die das staatliche Sozialprogramm zur Behandlung dieser Pathologie am Wohnort durchführt.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis