Was ist kommunales (soziales) Wohnen?

Share Tweet Pin it

Leider haben viele Menschen aufgrund der Lebensumstände nicht genügend Geld, um eine eigene Wohnung zu kaufen.

In einer Familie mit niedrigen Löhnen oder mehreren Kindern ist das Einkommen in der Regel gering, so dass die Leute keine Hypotheken sparen oder aufnehmen können, während das Mieten einer Wohnung recht teuer ist.

Gerade für solche Situationen ist das staatliche Programm vorgesehen, das die Bereitstellung von Sozialwohnungen für Personen vorsieht, die bessere Wohnbedingungen für eine moderate Gebühr mit der Möglichkeit einer weiteren Privatisierung benötigen.

Liebe Leserinnen und Leser! Der Artikel beschreibt typische Lösungswege für Rechtsfragen, aber jeder Fall ist individuell. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihr Problem genau lösen können, wenden Sie sich an den Berater:

Es ist schnell und kostenlos!

Legislative Basis der Ausgabe

Die Wohnungsfrage ist für viele Bürger ziemlich akut, da sich nur ein kleiner Teil von ihnen aufgrund relativ niedriger Einkommen den Erwerb einer eigenen Wohnung leisten kann. Um die Bevölkerung in der Russischen Föderation sozial zu unterstützen, wurde daher ein Programm entwickelt, das die Bereitstellung geschätzter Wohnungszähler für Menschen, die auf Kosten der Regierung Wohnraum benötigen, durch den Einsatz öffentlicher Wohnungsbestände ermöglicht.

Gemäß Artikel 19 des russischen Wohnungsgesetzbuchs besteht der Wohnungsfonds Russlands aus Räumlichkeiten mit folgenden Eigentumsverhältnissen:

  • gewerblich oder privat, d. h. Wohnraum ist im Besitz von normalen Bürgern und privaten Unternehmen im Rahmen von Verkaufsverträgen;
  • Staat, was den Besitz von Wohnungen oder Häusern bereits der Russischen Föderation impliziert;
  • kommunal, was bedeutet, dass die Gemeinden bereits auf lokaler Ebene Eigentum von Wohnungen sind;
  • Abteilungsabteilung, d. h. dieselbe Dienstunterkunft, die derselbe Soldat beim Verlassen der Reserve zur Verfügung stellt.

Selbst in sowjetischer Zeit gehörten fast alle Wohnungen dem Staat und wurden den Bürgern unter bestimmten Bedingungen zur Verfügung gestellt, insbesondere bei der Geburt mehrerer Kinder, in Form von Unterstützung für junge Familien oder der gleichen Trommler, von Bürowohnungen ganz zu schweigen Arbeiter bestimmter Organisationen.

Momentan ist die Situation in der Russischen Föderation nahezu gleich, dh der Staat besitzt noch viele Wohnungen, ist aber leider in einem geringeren Umfang vorhanden und bietet die angegebene Unterkunft daher nur für bestimmte Kategorien, die sozial ungeschützt sind.

Vor- und Nachteile

In den letzten Jahrzehnten hat Russland die Richtung des Wohnimmobilienbaus aktiv auf Kosten der Geschäftsstrukturen oder der Bürger selbst in Form von Mitinvestoren entwickelt, was in manchen Fällen einige Risiken birgt, da nicht alle Bauherren ihren Verpflichtungen nachkommen. Diese Situation ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Wohnungsbau auf Kosten der Haushaltsmittel die Mindestgröße ist, während es nicht weniger Personen gibt, die Wohnraum benötigen, was bedeutet, dass die Nachfrage nach Sozialwohnungen, die sowohl eine Reihe von Nachteilen als auch Vorteile mit sich bringt, bleibt.

Insbesondere wurden die meisten Räumlichkeiten derselben Gemeinden oder der Russischen Föderation im Allgemeinen zu Sowjetzeiten gebaut, natürlich in der Mindestqualität, aber leider ziemlich lange und gemäß einem Schablonenprojekt. Das bedeutet, dass viele Häuser derzeit, wenn nicht eine vollständige Renovierung, dann einer umfassenden Überholung und gemäß der vollständigen Liste der durch Artikel 166 der Siedlung der Russischen Föderation genehmigten Bauarbeiten bedürfen. Außerdem haben viele Wohnungen, da sie ursprünglich als Sozialwohnungen gebaut wurden, kleine Abmessungen und ein Minimum an Annehmlichkeiten, ganz zu schweigen vom Mangel an akzeptablem Grundriss.

Tatsächlich wurden in der Sowjetzeit zur Verwirklichung des Fünfjahresplans Hochhäuser nach den einfachsten Plänen und so bald wie möglich errichtet. Daher genügen Wohngebäude, die aus diesen Zeiten natürlich im Rahmen der Wohnungsgesetzgebung der Russischen Föderation erhalten wurden, nicht den modernen Anforderungen nach den gleichen Normen von Quadratmetern pro Person, ganz zu schweigen von den gleichen kleinen Bädern und Küchen.

Gleichzeitig bleibt Staatseigentum der Hauptvorteil, nämlich die Preispolitik, die für fast alle Bevölkerungsgruppen verfügbar ist, da die Miete auf einem Mindestniveau berechnet wird, zu dem nur Versorgungszahlungen hinzukommen. Sowie die Möglichkeit, seit Jahrzehnten in Sozialwohnungen zu wohnen, ohne besondere Probleme mit dem Eigentümer der Immobilie und die Möglichkeit, den Vertrag mit anderen Familienmitgliedern zu verlängern, im Falle des Todes des Hauptmieters oder anderer Umstände. Ganz zu schweigen vom Recht, die geschätzten Quadratmeter zu privatisieren.

Wer ist berechtigt zu empfangen

Deshalb sind beide Räumlichkeiten zu nahezu gleichen, gesetzlich festgelegten Bedingungen verteilt. Nach Art. 53 der Russischen Föderation haben folgende Kategorien das Recht, die Lebensbedingungen auf Kosten des sozialen Wohnungsbaus zu verbessern:

  • Personen, die keine eigene Wohnung haben, und sie sowie ihre Familienangehörigen wurden zuvor nicht mit städtischen Wohnungen versorgt;
  • Bürger, denen auf Kosten des Staates oder ihrer eigenen Mittel ein Wohnraum zur Verfügung gestellt wird, der jedoch unter dem Rechnungssatz pro Person liegt, der übrigens auf regionaler Ebene genehmigt wird;
  • Personen, die eine eigene Wohnung haben oder in einem Raum wohnen, der einem sozialen Mietvertrag entspricht, in einem Raum, der den Anforderungen nicht entspricht, dh die Wohnung befindet sich in einem Nothaus oder muss dringend repariert werden;
  • große Familien, die in einem eigenen oder sozialen Wohnraum zusammen mit einem Familienmitglied leben, das an einer schweren Krankheit leidet, beispielsweise derselben Tuberkulose, und es sich nicht leisten kann, einen separaten Raum für einen kranken Verwandten zu kaufen

Einige privilegierte Kategorien haben auch das Recht, die Wohnbedingungen zu verbessern, indem sie dieselben Quadratmeter einnehmen. Zum Beispiel haben Wohngeld Anspruch auf:

  • Militärpersonal beim Übergang in die Reserve;
  • große Familien;
  • Veteranen des Zweiten Weltkriegs und militärische Operationen;
  • Arbeitsveteranen;
  • Behinderte
  • Bürger als in der vorgeschriebenen Weise als arm anerkannt.

Wie Sie wissen, wie Sie an der Reihe sind

Der öffentliche Wohnungsbestand besteht größtenteils aus Wohnungen, die den Bürgern bereits im Rahmen eines Sozialmietvertrages zur Verfügung gestellt wurden. Da die angegebenen Wohnräume vom Mieter normalerweise für ein Jahrzehnt genutzt werden, gibt es nur wenige freie Wohnungen.

Es ist zu berücksichtigen, dass derzeit Mehrfamilienhäuser hauptsächlich auf Kosten kommerzieller Bauten errichtet werden, die nur einen minimalen Anteil des Wohnraums an die Staatskasse spenden, was tatsächlich zu einem Mangel an freien Räumlichkeiten führt, die auf die besseren Wohnverhältnisse übertragen werden können. für die Bürger

Um eine Sozialwohnung zu erhalten, müssen die Bürger zuerst als Wohnraum oder zur Verbesserung der Lebensbedingungen anerkannt und in eine Warteschlange gestellt werden, die sehr langsam voranschreitet, da Wohnungen aus der Sowjetzeit äußerst selten geräumt werden und nur neue Wohnungen aufgefüllt werden in der minimalen Menge.

Auch die Registrierung garantiert nicht die Bereitstellung einer Wohnung, da Bürger ab dem Moment, in dem anerkannt wird, dass sie bessere Lebensbedingungen benötigen, nicht einmal ein Zimmer in einer Gemeinschaftswohnung kaufen oder einen zusätzlichen Mieter in einer kleinen Wohnung registrieren können. In Anbetracht dessen, dass solche Maßnahmen als vorsätzliche Verschlechterung der Lebensbedingungen oder als Fälschung von Daten angesehen werden können, die die Notwendigkeit von Quadratmetern bestätigen.

Wenn die Bürger die Lebensbedingungen nicht verletzen und mit dem Erhalt der geschätzten Zähler rechnen, können Sie die Sequenznummer Ihrer Bestellung und den ungefähren Zeitpunkt des Eingangs der Wohnräume durch Senden eines Antrags an die örtlichen Behörden oder über die offizielle Website der Abteilung für städtische Immobilien ermitteln. Gleichzeitig mit der laufenden Nummer ist es ratsam, offene Wohnimmobilien durch Anfragen an dieselbe örtliche Verwaltung zu verfolgen, insbesondere wenn Sie sich unter den ersten fünf Bewerbern befinden. Schließlich gibt es eine Menge Leute, die eine begehrte Wohnung haben möchten, und jeder hat bestimmte Vorteile, daher müssen Sie ständig an sich erinnert werden.

Vertrag abschließen

Selbstverständlich wird die Wohnung im Falle seiner Freilassung nicht sofort, sondern erst nach Durchführung bestimmter Maßnahmen an den nächsten Antragsteller übergeben. Insbesondere wird die Wohnung zunächst von einer Kommission auf ihre Lebensfähigkeit und das Vorhandensein aller Bedingungen geprüft, die dem Standard entsprechen. Dann werden die Antragsteller für die geschätzten Zähler selbst untersucht, da die Wohnung nicht von der ersten Person auf der Liste zur Verfügung gestellt wird, sondern gemäß dem Rechnungslegungsstandard des Filmmaterials des Antragstellers und der verfügbaren Wohnung.

Der nächste Schritt wird ein Gespräch mit dem zukünftigen Eigentümer sein, der die vorgeschlagene Wohnmöglichkeit prüfen sollte, insbesondere wenn sich diese in einem anderen Gebiet befindet oder kleiner ist als ursprünglich erforderlich. Wenn die Zustimmung des neuen Mieters natürlich offiziell eingeht, treffen die örtlichen Behörden eine Entscheidung in der Reihenfolge der Regeln, die in Artikel 57 des Wohnungsgesetzbuchs der Russischen Föderation festgelegt sind, auf deren Grundlage ein Umzug in eine Wohnung angeordnet wird.

Demnach ist nach Ausführung der vereinbarten Dokumente der Arbeitsvertrag nach Artikel 60 des Wohnungsgesetzbuches der Russischen Föderation bereits geschlossen, in dem alle Lebensbedingungen und die weitere Zusammenarbeit der Parteien erfasst werden.

Leihgebühr

Gemäß Artikel 67 der RF-LCD-Richtlinie ist der Mieter verpflichtet, die Nebenkosten auf der Grundlage der in Anspruch genommenen Leistungen für die in Form von Wärme und Wasser erbrachten Leistungen zu zahlen, während die Belastung der Beiträge für die gleiche Überholung sowie die Erhaltung des gemeinsamen Eigentums dem Eigentümer der Wohnung übertragen werden das ist der Staat, der von den lokalen Verwaltungen vertreten wird.

Und da sich die vereinbarten Beiträge tatsächlich auf die Erhaltung von Sozialwohnungen beziehen, sind Mieter von Kommunalwohnungen verpflichtet, die monatliche Miete und die Wohnung zu zahlen, was die staatlichen Kosten tatsächlich kompensiert. Da die Mieter zu Vorzugskategorien mit finanziellen Schwierigkeiten gehören, basiert der Zahlungsbetrag gleichzeitig auf den Normen, die in der Verordnung des Bauministeriums Nr. 668 / PR bereits auf lokaler Ebene und in der gleichen Region oder Region auf dem Existenzminimum festgelegt sind.

Zu den Regeln für die Erlangung sozialer Wohnimmobilien siehe folgendes Video:

Noch Fragen? Finden Sie heraus, wie Sie Ihr Problem lösen können - rufen Sie gleich an:

Soziales (kommunales) Wohnen: Was ist es und wie bekommt man es, wer hat das Recht?

Wahrscheinlich haben viele von uns von unseren Eltern, unseren Großmüttern und Großvätern erfahren, dass es vorher nicht nötig war, Wohnungen zu kaufen - der Staat hat sie verraten. Ja, für solche Wohnungen gab es eine gigantische Schlange, in der die Menschen jahrzehntelang standen. Diejenigen, die sich diesem Line-Up anschlossen, hatten jedoch die Chance, mit der Zeit ihre eigenen Quadratmeter zu erwerben. Zwar konnten solche Wohnungen nicht verkauft werden, aber es war schon eine Kleinigkeit im Vergleich zu der Tatsache, dass die Familie endlich getrennt leben konnte und sich nicht in Hostels zusammenkauerte.

Was ist jetzt? Gibt es jetzt eine Gelegenheit, Sozialwohnungen zu bekommen, wer hat das Recht, sich in Russland zu bewerben, und was zu tun ist, um dies zu tun - wir werden die Antworten auf alle diese Fragen unten betrachten.

Was ist das und wer sollte es sein?

In Russland gibt es jetzt 4 Kategorien von Wohnungen:

  • Spezialisiert
  • Privat;
  • Privatisiert;
  • Municipal.

Nach der Definition ist sozial Wohnraum, in dem Bürger leben können, aber das Eigentumsrecht gehört dem Staat (oder der Gemeinde). Die Menschen leben dort unter einem Sozialmietvertrag. So kann es angerufen werden und kommunal.

Wer hat Anspruch auf Sozialwohnungen?

Um Sozialwohnungen zu erhalten, muss der Antragsteller die gesetzlich festgelegten Anforderungen erfüllen.

Zunächst werden Anträge folgender Kategorien von Bürgern betrachtet:

  • Militärpersonal und Mitglieder ihrer Familien;
  • Waisenkinder
  • Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges;
  • Personen, die von dem Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl betroffen waren, und diejenigen, die an den Folgen des Unfalls beteiligt waren;
  • große Familien;
  • Bürger, die in verfallenen oder Notunterkünften leben;
  • Menschen mit Behinderungen (Behinderte);
  • Zwangsmigranten;
  • Menschen, die schwer zu lebende Gebiete im hohen Norden verlassen;
  • Menschen, die an chronischen Krankheiten, pathologischen Erkrankungen und potenziellen Gefahren für andere leiden;
  • Menschen, die von Naturkatastrophen, Naturkatastrophen betroffen sind.

Wer hat das rechtliche Recht, in Wohnungen der Gemeinde zu wohnen?

Neben der privilegierten Kategorie der Bürger haben sie Anspruch auf Sozialwohnungen:

  • Familien mit niedrigem Einkommen (arm);
  • Familien, die in Räumen ohne Annehmlichkeiten leben (fehlende Heizung, Strom, Wasser usw.);
  • Wohnraum für jedes einzelne Familienmitglied weniger als im regionalen Registrierungsformular angegeben;
  • lange Zeit in Anstellungsverhältnissen oder Untermiete in den Häusern des städtischen Wohnungsbestandes leben (dh Bürger, die keine eigenen Immobilien besitzen, aber das Recht haben, sich in Russland aufzuhalten).

Norm in Quadratmetern pro Person

Es gibt 3 Arten von Normen:

  • Mindesthygiene
  • Bereitstellungsrate;
  • Abrechnungskurs.

Der Hygienestandard ist das Minimum an Quadratmetern, auf dem eine Person leben kann, ohne ihre Gesundheit zu gefährden. In Russland beträgt dieser Satz 6 m2.

Der Bereitstellungssatz ist die Mindestfläche, auf die ein Bürger hoffen kann, wenn er einen sozialen Mietvertrag abgeschlossen hat. Nach Art. 50 Wohnungsgesetzbuch der Russischen Föderation Die Norm ist auf lokaler Ebene geregelt: In Moskau sind es beispielsweise 18 m2 und in Voronezh 14 m2.

Die Rate der Abrechnung von Wohnraum - es wird davon bestimmt, ob der Petent das Recht hat, die Wohnbedingungen zu verbessern. Es wird auch von regionalen Behörden festgelegt: in Moskau sind es 10 m2 für einzelne Wohnungen und 15 für kommunale und in Yaroslavl - 12 Quadratmeter.

Sozialwohnungen für die Armen

In Artikel 40 der Verfassung der Russischen Föderation wird das Recht der Bürgerinnen und Bürger mit niedrigem Einkommen auf den Erhalt staatseigener oder kommunaler Immobilien kostenlos oder zu einem für sie erschwinglichen Preis genannt.

Aber dafür muss die Familie den Status der Armen haben.

Welche Familie passt zur Definition der Armen?

Der arme LCD-RF berücksichtigt nicht diejenigen, die ein kleines Einkommen haben. In diesem Zusammenhang ist der Hauptpunkt, auf den zu achten ist, die Tatsache, dass die Familie die Möglichkeit hat, Wohnungen zu kaufen, die jedem Familienmitglied Quadratmeter bieten können, die vom Versorgungssatz in der Region akzeptiert werden. Gleichzeitig auf Basis des Durchschnittspreises von Wohngebäuden in der Region.

Wie dies in der Praxis geschieht: Das gesamte Familieneinkommen wird mit dem Gesamtmarktwert aller von der Familie gehaltenen Immobilien verglichen. Wenn der erhaltene Immobilienwert unter dem Preis der zu kaufenden Wohnung liegt, erhält die Familie einen niedrigen Einkommensstatus.

Wie komme ich hin?

  • Soziale Quadratmeter können nur Staatsangehörige der Russischen Föderation beantragt werden, die seit mindestens zehn Jahren am Wohnort registriert sind.
  • Wenn das Wohngebiet für den Antragsteller nicht wichtig ist, ist es besser, eine Region zu wählen, in der es leichter ist, eine solche Wohnung zu bekommen, um eine Wohnung zu erhalten. Dies wird der Rosstat helfen.
  • Es wird empfohlen, den genauen Betrag des Existenzminimums in der Stadt (Region) zu ermitteln, in der der Antragsteller eine Wohnung erhalten möchte.

Schritt für Schritt zum sozialen Wohnungsbau:

  1. Erhalten Sie einen Familienstatus mit niedrigem Einkommen.
  2. Geben Sie eine Erklärung ab (das Formular wird von der Gemeinde genehmigt, die Formulare befinden sich auf den regionalen offiziellen Websites). Die Erklärung muss von allen Familienmitgliedern unterschrieben werden. Für Minderjährige wird die Erklärung von den Erziehungsberechtigten oder Eltern unterzeichnet.
  3. Entscheiden Sie sich für eine Registrierung oder Ablehnung (nach der Entscheidung wird ein Dokument ausgestellt oder versandt, um diese Entscheidung zu bestätigen - Teil 5 von Artikel 52, Teil 3 von Artikel 54 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation).
  4. Warten Sie, bis Sie an der Reihe sind, um Gehäuse zu erhalten. Sie kann sehr lang sein!

Wohin soll ich gehen?

Nach Erhalt des Status der Armen sollte der Antragsteller für den Kauf einer kostenlosen Wohnung bei der Gemeindeverwaltung (Gemeinde) beantragen. Dort wird es aufgezeichnet.

Es sollte verstanden werden, dass keine Tricks (z. B. Versuche, die aktuellen Lebensbedingungen zu verschlechtern) nicht dazu beitragen, den begehrten Status zu erlangen: Bei der Registrierung wird die Wohngeschichte des Antragstellers für 5 Jahre geprüft.

Aber der Rat von Profis im Videoformat.

Erforderliche Dokumente für die Einreichung eines Antrags

  • Pässe von Bürgern der Russischen Föderation für Minderjährige - Geburtsurkunden;
  • TIN aller Familienmitglieder;
  • Bescheinigung über die Zusammensetzung der Familie;
  • Heiratsurkunde (oder Kündigung);
  • Dokumente, die das Vorhandensein / Fehlen anderer Wohnungen zeigen;
  • Dokumente, die den Status der Armen belegen (Begünstigter);
  • Dokumente, die belegen, dass der Antragsteller bessere Wohnbedingungen benötigt;
  • Eigenschaftsinformationen;
  • Dokumente zur Höhe des Einkommens in den letzten zwei Jahren.

In einigen Fällen kann die Gemeinde zusätzliche Dokumente anfordern.

Unterschiede zwischen gewerblicher und sozialer Beschäftigung

  • Wenn ein Gewerbe vermietet wird, stellt der Eigentümer der Wohnung / des Hauses dem Mieter eine Unterkunft zur Verfügung.
  • Bei Sozialmieten ist die Nutzung von Wohnungen kostenlos, es werden nur die zur Verfügung gestellten Leistungen bezahlt.

Wohnungsordnung

  • Alle Familienmitglieder des Arbeitgebers müssen in den Vertrag aufgenommen werden. Sie sind vollständige Benutzer der Wohnung / des Hauses;
  • Das resultierende Gehäuse sollte ausschließlich für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.
  • Der Mieter ist verpflichtet, die Wohnung aufrechtzuerhalten, um darin Instandhaltung durchzuführen, die Regeln der öffentlichen Ordnung nicht zu verletzen und die Nebenkosten rechtzeitig zu bezahlen;
  • Der Arbeitgeber hat das Recht, eine umfassende Überholung, die Erbringung qualitativ hochwertiger Versorgungsleistungen, zu verlangen;
  • Der Arbeitgeber darf die Wohnung wechseln (sofern im Vertrag nichts anderes angegeben ist und nur mit Zustimmung des Vermieters) usw.

Nutzungsbedingungen der Wohnung

Die Nutzungsdauer von kommunalen Wohnungen im Rahmen eines Sozialvertrags ist keine wesentliche Bedingung, da Im Rahmen dieser Vereinbarung wird die Wohnung unbegrenzt genutzt (Artikel 60 der Wohnsiedlung der Russischen Föderation).

Die Vereinbarung gilt als annulliert, wenn der Mieter in eine andere Wohnung zieht (Artikel 3 Artikel 83 des Wohnungsgesetzbuches der Russischen Föderation).

Die kurzfristige Abwesenheit des Mieters in der Wohnung ist kein Grund für die Kündigung des Vertrages (Art. 71 LCD RF).

Warteschlange für Sozialwohnungen: Was ist das, wie zu prüfen ist

Städtische Wohnungen werden in der Reihenfolge ihrer Priorität bereitgestellt. Sie hängt vom Zeitpunkt der Registrierung ab, basierend auf der Entscheidung der Organe der Gemeinde (Artikel 57 Teil 1 des Wohnungsgesetzbuchs der Russischen Föderation).

Sie können Ihren Zug in der Liste auf folgende Weise überprüfen:

  • Eine formelle Anfrage (schriftlich) an die Wohnungsabteilung stellen;
  • Erkundigen Sie sich bei der örtlichen Verwaltung.
  • Senden Sie den Antrag und die beglaubigten Kopien des Papiers per Einschreiben - die Antwort muss innerhalb eines Monats eingehen.
  • Verfeinern Sie Ihre Nummer durch Online-Dienste in einer regionalen elektronischen Datenbank.

Tatsächlich ist das Verfahren zur Erlangung einer bevorzugten Wohnung nicht so schwierig wie seit langem. Die Warteschlange zum Bewerber kann nur wenige Jahre erreichen. Und die Sache ist nicht so sehr in der Bürokratie als im banalsten Grund: In dem Staat gibt es einfach nicht so viele Wohnungen, die für alle geeignet wären.

Weitere nützliche Informationen im Video:

Die Bevölkerung in Megacitys wächst von Jahr zu Jahr, aber es werden nicht so viele Häuser gebaut. Das darf nicht vergessen werden. Daher ist es oft so, dass die Leitung bereits zur Familie kommt, wenn es den Menschen bereits gelungen ist, Wohnimmobilien eigenständig zu erwerben, ohne dass kommunales Eigentum benötigt wird.

Sozialwohnungen: Wer hat das Recht?

Inhalt:

Kategorien von Bürgern, die Anspruch auf Sozialwohnungen haben

Vor der Verabschiedung einer neuen Wohnsiedlung der Russischen Föderation im Jahr 2005, in der der Staat eine Unterkunft erhalten soll (heute wird der Begriff "sozialer Wohnraum" verwendet), waren theoretisch alle Bürger berechtigt, deren Wohnbereich nicht den festgelegten Standards entsprach. In dem neuen Wohnkomplex der Russischen Föderation, um das Recht auf eine freie Wohnung zu erhalten, wurde jedoch neben dem Kriterium des ungenügenden Wohnraums das Kriterium für den Zugang der Armen hinzugefügt.

Arme Bürger werden durch die Entscheidung der Kommunalbehörden auf der Grundlage der Höhe des Einkommens pro Familienmitglied sowie des Wertes des Eigentums von Familienmitgliedern anerkannt. Daher gibt es kein gemeinsames Kriterium für ein Land, um einen Bürger den Armen zuzuordnen. Diese Kriterien sowie die Regeln für die Anerkennung des Rechts auf freien Wohnraum für bestimmte Bürger unterscheiden sich in den verschiedenen Regionen des Bundes.

Waisenkinder sowie Familien mit Patienten, die an bestimmten Krankheiten leiden, z. B. Tuberkulose in offener Form, haben neben armen, pensionierten Militärangehörigen das Recht auf Sozialwohnungen. Auch all diejenigen, die vor der Einführung des neuen LCD RF für den sozialen Wohnungsbau in einer Schlange standen, blieben also bestehen.

Grundgesetze und Bedingungen

Sozial heißt also Wohnen in staatlichem oder kommunalem Eigentum, das den Bürgern dauerhaft und unentgeltlich zur Verfügung gestellt wird. Wenn in der Verfassung der Russischen Föderation Garantien für den Erhalt eines solchen Wohnraums bestehen, enthält sie keine Mechanismen und Bedingungen, um diese zu erhalten. Sie wurden später entwickelt und sind im Zivilgesetzbuch der Russischen Föderation und im Zivilgesetzbuch der Russischen Föderation aufgeführt.

Der erste dieser Codes (Art. 672) führt das Konzept der "sozialen Vermietung von Wohnräumen" in einem für soziale Zwecke bestimmten Wohnbestand ein. Im zweiten Kodex wurde dieses Gesetz detailliert geregelt, indem Bestimmungen für einen sozialen Mietvertrag ausgearbeitet wurden.

Im Rahmen dieses Vertrages Eigentum der Besitzer in goszhilfonde gelegen, verpflichtet Arbeitgeber zu übertragen (Bürger) in Wohnungseigentum und den Einsatz in ihm für aufgeführt in dem Housing-Code bleiben (Art. 60) Bedingungen.

LCD RF legt die grundlegenden Regeln und Bedingungen für die soziale Beschäftigung fest. enthält eine Liste mit Anforderungen für diejenigen, die Anspruch auf Sozialwohnungen haben. Wer glaubt, ein Recht auf Sozialwohnungen zu haben, muss zuerst Kapitel 7 des russischen Wohnungsgesetzbuchs sorgfältig lesen, da alle anderen Gesetzgebungsakte dem nicht widersprechen sollten.

In einer Reihe von Fächern der Russischen Föderation wurden separate Gesetze verabschiedet, die den Bezug von Sozialwohnungen für Bürger mit niedrigem Einkommen regeln, beispielsweise das Moskauer Gesetz vom 14.06. 2006, Nr. 29.

Derzeit führt die Regierung der Russischen Föderation ein umfangreiches föderales Programm "Housing" durch, das als integralen Bestandteil ein soziales Wohnprogramm für eine Reihe von Bürgerkategorien umfasst. Mit der Umsetzung dieses föderalen Programms beabsichtigen die russischen Behörden, die bestehende Warteschlange für Sozialwohnungen zu reduzieren.

Normen des sozialen Wohnraums

Die soziale Norm des Wohnraums unterscheidet sich in verschiedenen Regionen der Russischen Föderation. In Moskau gibt es also solche Regeln:

  • Eine Person kann für 1-Apartment bis zu 36 qm beanspruchen.
  • kinderlose Ehepartner verlegten 1 Wohnung von 36 bis 44 Quadratmetern;
  • ein paar nicht-Ehegatten von Bürgern können eine 2-Zimmer-Wohnung von 36 bis 50 m² erhalten;
  • Ehegatten mit einem Kind stellen 2-to-Wohnung von 54 bis 62 Quadratmetern;
  • Eine 3-köpfige Familie ohne Ehepaar kann auf eine 3-Zimmer-Wohnung von 54 bis 74 m² zählen.
  • Für eine Familie mit 4 oder mehr Personen wird Sozialwohnungen mit einer Rate von 18 m² angegeben. pro Person

Eine schwerkranke Person bleibt mit einem separaten Raum in der Wohnung zurück.

Voraussetzungen für die Anerkennung von wohnungsbedürftigen Bürgern

Wenn die Familie in der vorgeschriebenen Weise als arm erkannt wird, kann erkannt werden, dass sie freien Wohnraum braucht. Die notwendigen Voraussetzungen für die Registrierung als sozialer Wohnraum:

  1. Die Wohnfläche pro Familienmitglied liegt unter dem Buchhaltungssatz, der in verschiedenen Regionen der Russischen Föderation zwischen 9 und 18 Quadratmetern beträgt.
  2. Das Gehäuse, in dem die Familie lebt, ist verfallen und kann nicht repariert werden. Jedes Subjekt des Bundes legt ein eigenes Verfahren für die Zuordnung von Wohnraum zu dieser Kategorie fest;
  3. Unter den Bewohnern einer Gemeinschaftswohnung gibt es einen Patienten mit Epilepsie mit häufigen Anfällen, offener Tuberkulose, Gangrän der Extremitäten usw.;
  4. die Abwesenheit von mindestens einer der folgenden Einrichtungen im Haus: Strom, Abwasser, Sanitär, Bad oder Dusche, Warmwasser, falls kein Gas-Warmwasserbereiter installiert werden kann, Heizung, Gas oder Elektro.

Die Reihenfolge der Registrierung und das Paket der Dokumente

Das erste, was die Bürger tun müssen, um anerkannt zu werden, dass sie Wohnraum benötigen, ist die Anerkennung ihrer Familie als arm. Dies wird als Familie mit einem durchschnittlichen Gesamteinkommen pro Mitglied betrachtet, das unter dem Existenzminimum liegt. Diese Tatsache wird in der Bezirksverwaltung für den sozialen Schutz der Bevölkerung auf der Grundlage der jeweiligen Anwendung festgestellt. Sie müssen sich auch beim Sozialversicherungsamt des Distrikts anmelden:

  • Bescheinigung über die Zusammensetzung der Familie;
  • Dokumente, die das tatsächliche Einkommen der Familienmitglieder bestätigen;
  • Dokument, das den Verwandtschaftsgrad zwischen allen Familienmitgliedern beschreibt.

Die Zusammensetzung einer armen Familie ist in der Gesetzgebung nicht definiert, daher wird die Entscheidung von Fall zu Fall getroffen.

Der zweite und wichtigste Schritt ist die Richtung des Dokumentenpakets für die Registrierung in der Wohnabteilung (Wohnabteilung) des Bezirks in der Stadt oder Stadtverwaltung.

Die folgende Liste von Dokumenten wird normalerweise eingereicht:

  • einen Antrag auf Registrierung bei den Unterschriften aller Familienmitglieder (das Formular mit Unterschriftenproben wird in der Sozialversicherungsabteilung des Wohnorts aufbewahrt);
  • Dokumente, die die Identität der Familienmitglieder bestätigen: Reisepässe und Geburtsurkunden sowie andere Dokumente von Bürgern der Russischen Föderation;
  • Dokumente zur Bestätigung der Ehe oder ihrer Auflösung: Heirats- und Scheidungsurkunden sowie Dokumente zu anderen Verwandtschaftsverhältnissen der im Antrag angegebenen Personen;
  • eine Kopie der Entscheidung der Bezirksabteilung für den sozialen Schutz der Bevölkerung, die Familie der Armen anzuerkennen.

In einer Reihe von Großstädten werden die Stufen der Anerkennung einer Familie der Armen und der Registrierung als freier Wohnraum kombiniert. Dies funktioniert in der Regel dann, wenn unter Stadtverwaltungen One-Stop-Services oder Abteilungen für Wohnungspolitik eingerichtet werden.

Wenn eine positive Entscheidung getroffen wird und die Familie als frei wohnungsbedürftig gemeldet wird, wird der Antragsteller davon in Kenntnis gesetzt und kann innerhalb der vorgeschriebenen Frist eine Kopie der Registrierungsentscheidung erhalten.

Vorrangige Reihenfolge

Außerhalb der Warteschlange ist freie Unterkunft vorgesehen:

  • Bürger in Notunterkünften, die nicht repariert oder wiederhergestellt werden können;
  • Waisen und Kinder ohne elterliche Betreuung, sowie die ihre Zahl, die von Bildungseinrichtungen und freigegeben von Pflegefamilien und Kinderheimen sowie am Ende ihres Dienstes in den russischen Streitkräften, oder die Rückkehr von Strafanstalten absolviert haben;
  • chronisch kranke Bürger;
  • rehabilitierte Bürger
  • die Richter;
  • Invaliden des Großen Vaterländischen Krieges der I. Gruppe;
  • Senioren und Menschen mit Behinderungen, die in Sozialeinrichtungen leben, wenn sie sich weigern, weiterzuleben, wenn der vorherige Wohnraum nicht an sie zurückgegeben werden kann;
  • Eltern von HIV-infizierten minderjährigen Kindern.

Die verbleibenden Bürger, die sich angemeldet haben, erhalten ihre Wohnung nach dem Zeitpunkt ihrer Anmeldung.

Gründe für die Abmeldung oder Rücknahme der Warteschlange

Die offensichtlichen Gründe für die Abmeldung sind:

  • Wohnortwechsel;
  • nicht soziales Wohnen erhalten,
  • Veränderung der Familienzusammensetzung;
  • Familienaustritt aus der armen Kategorie;
  • staatliche Subventionen für den Kauf von Wohnungen oder Hypotheken erhalten.

Es ist nicht ungewöhnlich für diejenigen, die auf der Warteliste stehen, Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Lebensbedingungen zu verschlechtern, mit dem Ziel, Wohnungen in außergewöhnlicher Weise zu erhalten. Wenn solche illegalen Aktionen entdeckt werden, kann die Warteschlange vor einigen Jahren verschoben werden.

Am Ende der Warteschlange für das nächste Jahr können Sie aufgrund von drei Ablehnungen der vorgeschlagenen Wohnungen enden.

Die Möglichkeit der Privatisierung von Sozialwohnungen

Die Privatisierung von Sozialwohnungen ist für Bürger erlaubt, die sich zuvor nicht an der Privatisierung anderer Wohnungen beteiligt haben. Gleichzeitig müssen Bürger, die ihre Wohnungen privatisieren, Zertifikate vorlegen, die ihre frühere Teilnahme am Prozess der Wohnungsprivatisierung bestätigen.

Wie dieser Artikel? Teilen Sie diese Informationen mit Ihren Freunden:

Was bedeutet Sozialwohnungsvermietung im Jahr 2018?

Russen, die keinen eigenen Wohnraum haben und anerkanntermaßen ihre Lebensbedingungen verbessern müssen, erhalten vom Staat Sozialwohnungen zur Miete.

Was ist 2018 mit sozialem Mietwohnungen gemeint? Nicht jeder Bürger kann Wohnungen kaufen.

Gleichzeitig ist der Abschluss eines Mietobjekts aufgrund der hohen Kosten nicht möglich. Auf gesetzgeberischer Ebene wurde daher ein soziales Wohnungsprogramm eingerichtet.

Die Empfänger des Dienstes sind Bürger, die zu Vorzugskategorien gehören oder als Wohnraum anerkannt sind. Was ist die soziale Miete von Wohnungen im Jahr 2018?

Höhepunkte

Dank der Privatisierung in der Zeit nach der Perestroika und dem aktiven Bau in Russland gehört der Großteil des Wohnungsbestandes zum Privateigentum.

Trotzdem gehört ein Teil des Gehäuses zum Staat. Bürgerinnen und Bürgern, die Wohnraum benötigen, wird ein solcher Lebensraum geboten.

In der Praxis sieht es so aus, als würde man einer Person einen dauerhaften Wohnsitz geben. In diesem Fall können Sie im bereitgestellten Apartment / Haus wohnen, sich registrieren, Mitglieder Ihrer Familie registrieren.

Tatsächlich unterscheidet sich das Leben in Sozialwohnungen kaum vom eigenen Wohnraum. Der Hauptunterschied besteht in der Unmöglichkeit, Sozialwohnungen im Hinblick auf die Veräußerung von Eigentum zu veräußern.

Die Möglichkeit, Sozialwohnungen zu erhalten, bedeutet jedoch nicht, dass jeder Bürger eine Wohnung erhalten kann.

Es gibt Kategorien von Bürgern, die Vorrang vor anderen Bewerbern haben. Darüber hinaus begleiten einige Nuancen den Abschluss des Sotsnayma-Vertrags.

Was ist das

Das Mieten von Sozialwohnungen ist eine Vereinbarung zwischen einem Bürger und einer staatlichen Stelle, die für das staatliche / kommunale Wohnen zuständig ist.

Es wird ein Arbeitsvertrag geschlossen, aufgrund dessen der Mieter das Recht hat, den Wohnraum zu nutzen.

Gemäß dem Vertrag erhält ein Bürger:

  • das Recht, in Wohnungen zu leben;
  • Nutzung aller angebotenen Annehmlichkeiten und Dienstleistungen;
  • die Möglichkeit der Privatisierung (unter bestimmten Bedingungen).

Selbstverständlich muss der Mieter die erhaltenen Leistungen auf eigene Kosten bezahlen. Es ist jedoch kein Kauf von Wohnungen erforderlich.

Der Sozialversicherungsvertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und nur gekündigt, wenn der Arbeitgeber die Regeln für das Leben in Sozialwohnungen nicht einhält.

Das Verfahren zur Gewährung von Sozialwohnungen zur Nutzung ist durch das Wohnungsgesetz geregelt. Wohnraum wiederum vorgesehen.

Eine Person, die den Abschluss eines Sozialversicherungsabkommens anfordert, reklamiert die Behörden am Wohnort und reicht die erforderlichen Unterlagen ein.

Die zugelassenen Stellen überprüfen die Einhaltung bestimmter Kriterien des Antragstellers und stellen ihn mit einer positiven Entscheidung in eine Warteschlange für die Unterbringung.

Wenn die Entscheidung über die Bereitstellung von Wohnraum von den Bundesbehörden getroffen wird, wird der Wohnraum aus dem Staatsfonds bereitgestellt. Wenn die Entscheidung von den Gemeindeverwaltungen getroffen wird, weisen sie eine Unterkunft zu.

Für wen ist es verfügbar

Wer erhält Sozialwohnungen? Das Recht auf Sozialwohnungen steht Bürgern offen, die offiziell als arm anerkannt sind und bessere Wohnbedingungen brauchen.

Einzelne Kategorien von Bürgern haben das Recht auf eine außerordentliche Bereitstellung von Wohnraum im Rahmen eines Mietvertrags. Das:

  • Personen, die an schweren Krankheiten leiden;
  • Personen, die in Räumlichkeiten wohnen, die nicht dem Lebensstandard entsprechen.

Bundesgesetze definieren Kategorien von Personen, die auch Anspruch auf Sozialwohnungen haben:

  • Behinderte der Gruppen 1 und 2;
  • Kinder, die verwaist sind oder ohne elterliche Sorge gelassen wurden;
  • Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges;
  • militärisches Personal;
  • von Naturkatastrophen und Notfällen betroffene Personen.

Lokale Behörden können in die erstellte Liste und andere Personengruppen aufgenommen werden. In einigen Regionen kann das Recht zum Abschluss eines Sozialversicherungsvertrags beispielsweise

Rechtliche Rahmenbedingungen

Die Bereitstellung von Sozialwohnungen für Bürger im Rahmen von Sozialhilfeverträgen wird durch das geltende Wohnungsgesetz der Russischen Föderation (Bundesgesetz Nr. 188 vom 29. Dezember 2004) geregelt. Ab sofort werden die Nuancen der sozialen Sicherheit in Kapitel 8 des LCD-RF erläutert.

Hier wird festgelegt, dass der soziale Arbeitsvertrag unter Beteiligung zweier Parteien umgesetzt wird - des Staates oder der Gemeinde und der Person, die den Wohnraum empfängt.

Das Grundrecht eines Bürgers nach Unterzeichnung eines Sozialversicherungsvertrages ist das Recht auf Wohnnutzung.

Gleichzeitig heißt es in Art. 60 Abs. 2 LCD RF der Russischen Föderation, dass dieses Recht unbefristet ist und ein Bürger nicht aus der Wohnung vertrieben werden kann, die aufgrund des Vertragsablaufs zur Verfügung gestellt wird.

Die Liste der Rechte des Mieters für soziales Wohnen ist in Artikel 67 Absatz 1 des LCD-RF festgelegt. Wenn ein Bürger das festgelegte Verfahren zur Nutzung eines Wohnraums nicht einhält, können Sanktionen gegen ihn verhängt werden.

So bestimmt Artikel 83 Ziffer 83 des LCD der Russischen Föderation, dass der Vermieter das Recht hat, den Arbeitsvertrag zu kündigen, wenn der Mieter die Wohnung für andere Zwecke nutzt.

Da es sich bei Social Hire um eine vertragliche Transaktion handelt, sind einige Punkte zivilrechtlich geregelt.

Das Verfahren zum Abschluss eines Abkommens über die Nutzung von Sozialwohnungen, die Verlängerung und Beendigung des Abkommens ist in Kapitel 35 des Bürgerlichen Gesetzbuchs geregelt.

Wie bekomme ich eine Wohnung unter einem sozialen Mietvertrag?

Der Erwerb von Sozialwohnungen beginnt mit der Kontaktaufnahme mit der berechtigten Stelle und der Bestätigung des Rechts auf bevorzugten Wohnraum.

Der Kontakt sollte bei der Verwaltungsbehörde am Wohnort liegen. Das allgemeine Verfahren für die Handlungen eines Bürgers, der den Abschluss eines Abkommens über soziale Sicherheit beantragt, sieht folgendermaßen aus:

  1. Einspruch bei der zuständigen Stelle und Bereitstellung des erforderlichen Dokumentenpakets.
  2. Warten auf die Entscheidung des staatlichen Organs und Einholung der Zustimmung oder Ablehnung.
  3. Registrierung als wohnungsbedürftige Person.
  4. Warten auf die Bereitstellung von Wohnraum.
  5. Einholung einer schriftlichen Entscheidung der staatlichen Behörde über die Bereitstellung von Wohnraum.
  6. Einreichung der erforderlichen Unterlagen.
  7. Der Vertragsschluss.
  8. Die Einführung des erhaltenen Gehäuses und der Registrierung.

In der Tat ist nichts kompliziert, wenn die Dokumente richtig vorbereitet werden. Das Problem ist, dass die Warteschlange ziemlich groß sein kann und die Gemeinde einfach nicht die richtige Menge an Wohnraum hat.

Was ist soziales Wohnen und wer kann es nutzen?

In Anbetracht bestimmter Umstände sehen sich viele Bürger einer sozialen Vermietung von Wohnraum gegenüber. Was dieses Konzept bedeutet und welche Nuancen diese Immobiliennutzung hat, wissen nur wenige. Lassen Sie uns in dem Artikel sehen, was es ist - soziale Vermietung von Wohnungen und welche rechtlichen Merkmale solche rechtlichen Beziehungen haben.

Das Konzept des sozialen Mietens

In Übereinstimmung mit Art. 675 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation wird das Wohnen sozial genannt, das sich im Wohnfonds des Staates befindet. Die Rechte und Pflichten sowie das Verfahren zur Registrierung von sozialer Beschäftigung unterliegen dem Zivil- und Wohnrecht.

Bei sozialer Einstellung überträgt der Eigentümer (kommunale oder staatliche Körperschaft) dem Mieter (einem Bürger einer besonderen sozialen Kategorie) Wohnraum zur Nutzung und zum Wohnsitz. Soziale Einstellungen sind im Wesentlichen ein Rechtsgeschäft zwischen einem Staat und einem Bürger, nach dem dieser zu Vorzugskonditionen Wohnraum erhält.

Diese Transaktion erfolgt durch Vertragsschluss. Der Text dieses Dokuments enthält eine Person, aber alle Familienmitglieder sind berechtigt, die zur Verfügung gestellte Wohnung zu nutzen. Sie werden dieses Recht auch dann nicht vorenthalten, wenn der Hauptarbeitgeber stirbt (Artikel 672 des Zivilgesetzbuches der Russischen Föderation).

Der Unterschied zwischen gewerblicher Einstellung und sozialer Einstellung

Sie könnten denken, dass soziales Mieten eine Art von Mietverhältnis ist. Bis zu einem gewissen Grad ist es so.

Hier sind die Hauptunterschiede zwischen kommerzieller und sozialer Beschäftigung:

  1. Mieter ist immer das Bundesland oder die Gemeinde. Bürger machen eine Mietwohnung vom Staat aus.
  2. Wohnraum wird dem Mieter unbegrenzt zur Verfügung gestellt.
  3. Streng berechnete und feste Gebühr für die Nutzung von Wohngebäuden.

Neben den oben genannten Unterschieden müssen Wohnungen, die mit Sozialkrediten ausgestattet sind, die festgelegten Anforderungen erfüllen.

Soziale Mietwohnungen

Nicht alle Wohnungen können im Rahmen einer Sozialversicherungsvereinbarung bereitgestellt werden. Es gibt eine Reihe von Anforderungen, die erfüllt sein müssen, wie in Artikel 62 der LCD-RF-Richtlinie verankert:

  • vollständige Isolierung;
  • das Zimmer sollte nicht unbewohnt sein;
  • Die zur Verfügung gestellten Flächen sollten nicht in den allgemeinen Hausbesitz aufgenommen werden.

Darüber hinaus sollte der Wohnraum geografisch am Standort des Mieters liegen. Besondere Anforderungen werden für das Gebiet festgelegt, das von allen in kommunalen Wohnungen lebenden Personen abhängig ist. Diese Standards werden abhängig von der Region und anderen Kriterien festgelegt. Im Durchschnitt sind die Indikatoren wie folgt:

  • 33 m 2 für einen Mieter;
  • 42 m 2 für zwei Einwohner;
  • Jeweils 18 m 2, wenn drei oder mehr Personen leben.

Wenn sich im Wohnungsbestand kein Gehäuse mit der erforderlichen Fläche befindet, kann diese Norm auf 10% reduziert werden.

Nach Art. 62 LCD RF, das Thema der sozialen Miete kann jede isolierte Wohnung sein - ein Haus, eine Wohnung, ein Teil eines Hauses oder einer Wohnung sowie ein Zimmer.

Wer ist sozial engagiert?

Personen, die Sozialwohnungen erhalten können, sind in Art. 49 und Kunst. 51 LCD RF. Diese Bürger umfassen:

  1. Personen, die offiziell als arm anerkannt sind und Wohnraum brauchen.
  2. Waisen oder Minderjährige ohne elterliche Fürsorge.
  3. Personen, die in Noträumen leben, die nicht reparierbar sind.
  4. Menschen, die an chronischen schweren Formen von Krankheiten leiden, bei denen Familienangehörige nicht leben können (die Liste der Krankheiten ist in Artikel 51 der LCD der Russischen Föderation aufgeführt).

Die letzten drei Kategorien von Bürgern haben das Recht zu erwarten, dass sie ohne Beachtung der Reihenfolge eine Wohnung erhalten.

Ein Bürger wird als arm erachtet, wenn er keinen Arbeitsvertrag mit dem Staat hat oder eine solche Wohnung zur Verfügung gestellt wurde, der Bereich jedoch nicht den Anforderungen einer in der Region ansässigen Person entspricht. Dies kann vorkommen, wenn ein neues Familienmitglied während des Wohnsitzes aufgetaucht ist und Messgeräte darauf angebracht wurden.

Bewerber für Sozialwohnungen sind außerdem:

  • Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges;
  • Menschen, die infolge einer Naturkatastrophe ihre Häuser verloren haben;
  • Soldaten während des Dienstes verletzt;
  • Personen, die nach dem Unfall von Tschernobyl verwickelt waren und aus diesem Grund behindert wurden;
  • Behinderte der I- und II-Gruppe.

Der Arbeitgeber kann nur Bürger der Russischen Föderation sein. Familienmitglieder des Arbeitgebers sind Sonaniatoren. Dies kann ein Ehepartner, Kinder oder Eltern sein. Andere Verwandte oder unterhaltsberechtigte Personen können sonnimat sein, wenn sie gleichberechtigt am Haushalt teilnehmen.

Andere Staatsbürger werden als Sonanimatoren in einer gerichtlichen Anordnung anerkannt, wenn ein triftiger Grund vorliegt.

Die rechtliche Stellung des Arbeitgebers im Rahmen des Sozialvertrags

Das Leben in den vom Staat zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten ist die Grundlage für die Entstehung der Rechte und Pflichten der Parteien. Der Arbeitgeber hat das Recht, in Sozialwohnungen zu leben, wenn:

  • pünktliche Zahlung für die Nutzung von Immobilien, Wohnungen und kommunalen Dienstleistungen;
  • respektiert die öffentliche Ordnung und verursacht für Nachbarn keine Unannehmlichkeiten;
  • verwendet das Gehäuse nur für den vorgesehenen Zweck;
  • enthält das Zimmer in gutem Zustand und führt gegebenenfalls Reparaturen durch.

Diese Aufgaben sind in Art. 15 geregelt. 67 LCD RF. Ein Sozialvertrag kann auch andere Wohnbedingungen vorsehen. Der Mieter ist verpflichtet, den Vermieter zu benachrichtigen, wenn er Änderungen hat, aus denen sich die Vertragsbedingungen ändern könnten.

Neben den Pflichten hat der Arbeitgeber auch eine Reihe von Rechten. In Übereinstimmung mit Art. 67 LCD RF kann es:

  • Räumlichkeiten zur Untermiete an Dritte vermieten;
  • sich in der Wohnung anderer niederlassen;
  • den Vermieter zur Erfüllung seiner Verpflichtungen auffordern (z. B. Überholung);
  • den vorübergehenden Aufenthalt anderer Personen zulassen;
  • Wohnraum gegen einen anderen tauschen.

Wenn der Vermieter die Vertragsbedingungen nicht einhält, hat der Mieter das Recht, eine Herabsetzung des Betrags für die Unterbringung oder den Schadensersatz zu verlangen.

Rechte und Pflichten des Vermieters

Der rechtliche Status des Vermieters ist in der Kunst geregelt. 65 LCD RF. Gemäß diesem Regulierungsgesetz muss der Eigentümer von Sozialwohnungen, wenn er ihn zur Miete anbietet,

  • dem Mieter eine Wohnung übertragen, Rechte, die keine anderen Personen haben;
  • Gewährleistung der Bereitstellung hochwertiger Versorgungsunternehmen;
  • bei Bedarf überholen;
  • an Aktivitäten teilnehmen, die den ordnungsgemäßen Zustand der Immobilie sicherstellen sollen.

Der Vermieter hat das Recht, vom Mieter eine Zahlung für die Wohnung zu erhalten sowie die Bezahlung von Nebenkosten zu verlangen.

Wenn der Mieter das Eigentum beschädigt, kann der Vermieter Schadensersatz fordern und in einigen Fällen das Verhältnis beenden.

Bereitstellung von Sozialwohnungen

Sie können Wohnraum aus einem Sozialfonds mit dem folgenden Algorithmus erhalten:

  1. Appell an die Wohnabteilung der Gemeinde.
  2. Bereitstellung eines Dokumentenpakets und Verfassen eines Antrags auf Unterbringung.
  3. Warten Sie auf die Prüfung der Beschwerde (nicht länger als einen Monat). Die Antwort wird schriftlich erfolgen.

Die Antwort kann eine Weigerung, Immobilien zur Nutzung zur Verfügung zu stellen, oder die Entscheidung, eine Warteschlange einzureichen, umfassen. Wenn ein Vorkaufsrecht besteht, hat der Bewerber definitiv einen Platz in einer separaten Warteschlange.

Die Liste der erforderlichen Papiere umfasst in der Regel:

  • allgemeine Zivilpässe der Russischen Föderation und Geburtsurkunden (bis 14 Jahre) aller Familienangehörigen des Antragstellers;
  • Einkommenszertifikate;
  • Gegebenenfalls ein Eigentumszertifikat im Besitz der Familie;
  • Nachweis der dauerhaften Registrierung in den letzten 10 Jahren.

Es werden auch andere Dokumente benötigt, deren Liste abhängig von der Situation und dem sozialen Status des Antragstellers individuell festgelegt wird. Die Liste sollte in der Gemeinde angegeben werden.

Was ist in der Zahlung für eine Wohnung für soziale Beschäftigung enthalten?

Wenn wir das Ganze als Ganzes betrachten, umfasst die Zahlung für die Unterkunft die folgenden Komponenten:

  1. Zahlung der Miete aus dem Vertrag.
  2. Zahlung von Stromrechnungen.
  3. Bezahlung der Instandhaltung und Reparatur von Wohnungen.

Bürger, die zur Kategorie der Armen gehören, sind von der Miete befreit. Die Nebenkosten und die Instandhaltung der Räumlichkeiten bleiben jedoch in ihrer Verantwortung.

Sozialer Wohnungsbau ist eine gute Alternative für Menschen, die keine Möglichkeit haben, Immobilien zu kaufen und unter widrigen Bedingungen zu leben. Bei dieser Art der Beziehung bleibt die einzige wesentliche Verpflichtung, die Rechnungen für die Nebenkosten und die Zimmerreparatur zu bezahlen.

Sozialunterkunftsservice

Für manche Bürger gibt es Servicegebäude. Zum Beispiel Vertragsbedienstete oder Regierungsangestellte.

Wenn der Vertrag ausläuft, wird die Wohnung an den Eigentümer zurückgegeben, d. H. an den Staat Wenn die Familie des Mieters jedoch Kinder hat, die nicht volljährig sind, erhält er eine finanzielle Entschädigung von bis zu 40% der Wohnkosten.

Wenn die Familie als einkommensschwach eingestuft wird, kann aus Dienstleistungswohnungen eine städtische werden. Dann ist es möglich, einen weiteren Wohnsitz für die soziale Beschäftigung zu gestalten.

Wenn Sie kontroverse Situationen und Probleme im Zusammenhang mit dem kommunalen Wohnen haben, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsanwalt. Erhalten Sie kostenlose Rechtsberatung auf unserer Website.

Nun wissen Sie, was soziale Miete von Wohnraum ist, wem ein solcher Wohnraum zur Verfügung gestellt wird und welche rechtlichen Konsequenzen solche rechtlichen Beziehungen haben.

Was ist Sozialwohnungen und für wen ist es?

29. Januar 2018

Wie kann man sich beim sozialen Wohnungsbau anstellen? Welche Dokumente werden benötigt? Ist es möglich, eine städtische Wohnung zu geben, zu vererben oder zu mieten?

Zuerst betrachten wir die Terminologie. Alle Wohnungen in Russland sind in vier Kategorien unterteilt: spezialisiert, privatisiert, privat und sozial.

In verschiedenen Ländern implizieren die Worte „sozialer Wohnungsbau“ viele Formen der Nutzung von Immobilien, ohne dass sie Eigentum erwerben. Eigentümer (Verwalter) solcher Wohnungen sind nicht die Mieter, sondern die Organisationen (Staat, Kommunen, gemeinnützig). Eine Person, die in einer Wohnung oder einem Haus wohnt, ist nicht der Eigentümer und kann dieses Eigentum daher nicht geben oder hinterlassen.

Sozialwohnungen sind also solche Immobilien, deren Eigentum beim Staat, der Gemeinde oder einer gemeinnützigen Organisation und nicht bei einer Einzelperson verbleibt.

„Alle Rechte des Sozialwohnungsmieters sind in Art. 15 geregelt. 67 der Wohnungsordnung der Russischen Föderation. Insbesondere hat er das Recht, Reparaturen und Sanierungen in einer Wohnung vorzunehmen, seine Angehörigen dort zu registrieren, eine Wohnung für eine andere Wohnung zu wechseln oder sie vorzulegen. “, Sagt Irina Dobrokhotova, Vorstandsvorsitzende von BEST-Novostroy. - Tatsächlich kann der Sozialmietvertrag als unbefristet gelten, da seine Familie sogar im Falle des Todes des Arbeitgebers das Recht hat, sich noch weiter in der Wohnung aufzuhalten. Die Hauptsache ist, die Miete und die erbrachten Dienstleistungen zu zahlen. “

Übersetzungsschwierigkeiten

Es ist möglich, eine solche Wohnung in privates Eigentum umzuwandeln - dies wird Privatisierung genannt, bedeutet aber auch eine Erhöhung der Kosten für die Instandhaltung von Immobilien. „Das Gesetz lässt Sozialwohnungen zu Eigentum werden, wenn es sich nicht um einen Notfall handelt, wenn es Teil des städtischen oder staatlichen Wohnungsbestandes ist oder zu dem Unternehmen gehört, das der Betriebsführung unterliegt. Alle Personen über 14 Jahre, die in einer Wohnung wohnen, müssen der Privatisierung zustimmen (Hinweis über 14, nicht 18 Jahre!). Wenn jemand dagegen ist, muss die Ablehnung notariell beglaubigt werden. Im Allgemeinen ist das Verfahren zur Privatisierung städtischer Wohnungen noch frei, obwohl dies mit einem gewissen Papierkram verbunden ist. Nach der Registrierung des Eigentums sollte der Eigentümer jedoch bereit sein, andere Kosten für seinen Betrieb zu tragen: Dies bedeutet Immobiliensteuer, deutlich höhere Stromrechnungen (insbesondere müssen die Preise für die Überholung und Instandhaltung von Wohnungen berücksichtigt werden). Die Vorteile der Privatisierung liegen jedoch auf der Hand. Einer der Hauptvorteile ist das Recht, Immobilien vollständig zu veräußern (zu verkaufen, zu hinterlassen, zu verpfänden, wenn sie Kredite erhalten, usw.) “, erklärt Irina Dobrokhotova.

Kreis der Bewerber

Sozialer Wohnungsbau ist eine sehr schwierige und nicht triviale Geschichte. Es gibt eine Liste von Anforderungen für Bürger, die Anspruch auf Verbesserung ihrer Position haben. Die Kriterien sind wie folgt.

  1. Wenn derzeit für jedes Familienmitglied weniger als 10 Quadratmeter. Meter von Wohnungen, dann hat die Familie das Recht, in einer Reihe zu stehen. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob sich die Immobilie in der Wohnung befindet oder ob es sich um eine Sozialwohnung handelt.
  2. Die Immobilie, in der die Familie lebt, ist in einem schlechten Zustand, d. H. Sie entspricht nicht den grundlegenden Sicherheitsanforderungen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn die Lebensdauer des Hauses überschritten ist und das Haus umgesiedelt werden muss.
  3. Der Antragsteller und seine Familienangehörigen besitzen keine Immobilien. Gleichzeitig müssen sie Bürger der Russischen Föderation sein. Die Staatsbürgerschaft muss in der Regel vor mindestens 5 bis 10 Jahren erworben werden (Daten variieren von Region zu Region).
  4. Eine Familie lebt in einer Wohnung, eines der Mitglieder hat eine Krankheit, die das Leben und die Gesundheit der übrigen Familie gefährdet und das Zusammenleben unmöglich macht. (Dieser Punkt ist am schwierigsten, da zur Bestätigung der Bedrohung ärztliche Untersuchungen erforderlich sind usw. In der Regel gehören schwere psychiatrische Erkrankungen zu solchen Erkrankungen.)

Was bedeutet der Status "Niedrigverdiener"?

Tatsächlich wird der Status der Armen vom Einkommensniveau bestimmt. Im Kontext des Lebensraums geht es jedoch nicht um eine banale Verbesserung der Lebensbedingungen, sondern um Bedingungen, die kein notwendiges Minimum erfüllen (zum Beispiel das Vorhandensein von zumindest einer Art von Wohnraum).

Wenn das offizielle Einkommensniveau einer Person (oder Familie) nicht minimal ist, muss das Wohnproblem unabhängig gelöst werden. Gleichzeitig wird das Einkommen aller Angehörigen gezählt, auch wenn Sie nicht bei ihnen wohnen (Eltern-Kinder-Ehemänner-Ehefrauen). Wenn zum Beispiel pensionierte Eltern einen Antrag auf Verbesserung der Lebensbedingungen stellen möchten und das mit ihnen verordnete erwachsene Kind offiziell ein hohes Einkommen hat, wird die Berechnung auf der Grundlage all dieser Beträge vorgenommen.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Es gibt wenig Gebäude für städtische Wohnungen, das reicht nicht aus, und so entstehen gerade die Warteschlangen, die jahrelang bestehen müssen (im schlimmsten Fall - in Jahrzehnten). Im Laufe der Jahre können sich die Zusammensetzung und der Status der Familie ändern, so dass der Antragsteller das Recht auf Sozialwohnungen verliert.

In dem Haus, das Jack gebaut hat

Um soziales Wohnen in Einklang zu bringen, müssen Sie den offiziellen Status eines einkommensschwachen Bürgers (oder einer einkommensschwachen Familie) erhalten. Es klingt äußerst unansehnlich, aber mit feinen Definitionen haben wir im Allgemeinen Schwierigkeiten. Das Dokument, das die Grundlage für die Nutzung von Sozialwohnungen bestätigt, wird als „Bedarfsbescheinigung“ bezeichnet. Es kann im MFC oder in den Kommunalverwaltungen ausgestellt werden. Dazu sind folgende Dokumente erforderlich:

  • Pässe aller Familienmitglieder und Geburtsurkunden Minderjähriger (wenn sie noch keinen Pass besitzen);
  • TIN aller Familienmitglieder (wenn die Nummer aus irgendeinem Grund noch nicht vergeben wurde, muss sie erhalten werden);
  • Dokumente, die den Familienstand bestätigen (Heiratsurkunde oder deren Auflösung);
  • Dokumente, die den sozialen Status des Begünstigten bestätigen (Bescheinigung über die Behinderung, Bescheinigung eines Tschernobyl-Einwohners, Bescheinigung über den Status eines Teilnehmers am Zweiten Weltkrieg, Bescheinigung eines Militärs usw.);
  • ein Dokument, das das mangelnde Eigentum von Familienmitgliedern an anderen Unterkünften bestätigt; als Option ein Dokument, das bestätigt, dass das Eigentum im Besitz eines Notfalls oder lebensunfähig ist.

Dokumente wurden 30 Tage lang überprüft. Danach erhält der Antragsteller eine schriftliche Entscheidung: Legen Sie ihn in eine Warteschlange für städtische Wohnungen oder nicht, und wenn nicht, aus welchem ​​Grund. Es ist wichtig, eine schriftliche Ablehnung zu erhalten: Dies ist die einzige Möglichkeit, dies auch vor Gericht anzufechten.

Wenn die Entscheidung positiv ist, wird der Anwendung eine Folgenummer zugewiesen, und diese Zeile beginnt mit dem "Standing", in dem es Jahre dauern kann. Leider gelten diese Regeln auch für diejenigen, die zur Kategorie "out-of-turn" gehören - es gibt zu viele davon und bilden daher eine eigene Linie, nur eine kürzere.

Es ist wichtig zu wissen, dass es keine einheitlichen Anforderungen für Dokumente in einem Land gibt (sowie für den Bezug von Wohngeld), und die Liste der Dokumente variiert von Region zu Region.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis