Wie sind Sofosbuvir und Daclatasvir einzunehmen?

Share Tweet Pin it

Die Behandlung der chronischen Hepatitis C blieb über viele Jahre hinweg unwirksam. Die Verwendung des sogenannten "Goldstandards", dh Interferone und Ribavirin, brachte bei mehr als 50% der Patienten nicht die gewünschte Erholung und Remission. Erst mit dem Aufkommen von direkten antiviralen Medikamenten wie Sofosbuvir und Daclatasvir konnte in 100% der Fälle ein positives Ergebnis erzielt werden.

Das Hepatitis-C-Virus zeichnet sich durch eine große Variabilität aus, dh im Körper des Patienten werden viele genetisch unterschiedliche Variationen des Erregers gebildet, die das eigene Immunsystem einer Person nicht erkennen und zerstören können. Die Verwendung von Medikamenten mit vermittelter Wirkung (Interferone, Interferon-Induktoren) ist nicht immer wirksam - häufig kommt es zu einem partiellen Ansprechen auf die Therapie (nur biochemisch oder nur virologisch) sowie zum Wiederauftreten der Krankheit.

Die Behandlung von HCV mit Sofosbuvir und Dakltasvir zeigte bei allen Patienten eine hervorragende Leistung und Wirksamkeit. Dies ist wirklich eine echte Chance für eine vollständige Genesung.

Unterscheidungsmerkmale des Wirkmechanismus

Sofosbuvir ist das erste Medikament, das eine direkte antivirale Wirkung hat. Es wird in den Prozess der viralen RNA-Replikation eingeführt, indem das RNA-Polymeraseenzym vom NS5B-Typ beeinflusst wird. Ohne dieses Enzym ist der Prozess des "Zusammenbaus" eines ganzen Strangs von Virus-RNA aus einzelnen Komponenten nicht möglich. Der Wirkstoff von Sofosbuvir stoppt diesen Prozess, sodass die Bildung neuer Kopien des Virus unmöglich wird.

Als Ergebnis von Labor- und klinischen Studien wurde festgestellt, dass Sofosbuvir gegen Hepatitis-C-Viren des Typs 1, 2, 3 und 4 wirksam ist. Seine antivirale Wirkung gegen die Genotypen 5 und 6 ist bisher nicht belegt, jedoch sind diese Varianten des Erregers der Hepatitis C auf dem europäischen Kontinent selten.

Ein wichtiger Unterschied von Sofosbuvir ist das äußerst seltene Vorhandensein der anfänglichen Resistenz der Leberzellen des Patienten gegen seinen Wirkstoff sowie die Bildung von Resistenzen im Behandlungsprozess.

Daklatasvir ist ein hochspezifisches Antivirusmittel, das nur gegen das Hepatitis-C-Virus wirkt und keine signifikanten Auswirkungen auf andere DNA- und RNA-Viren hat. Sein Wirkmechanismus unterscheidet sich etwas von Sofosbuvir.

Daclatasvir wirkt auf eine andere Art von RNA-Polymerase-Enzym - NS5A, dh der Hepatitis-C-Erreger hat keine Chance, sich zu replizieren, alle Pfade werden gestoppt. Ein wichtiges Merkmal von Daclatasvir im Vergleich zu Sofosbuvir ist seine nachgewiesene antivirale Aktivität gegen alle Genotypen des Virus (1, 2, 3, 4, 5, 6).

Beide Wirkstoffe werden nach oraler Verabreichung (dh in Form einer Tablette oder Kapsel) gut und schnell resorbiert, so dass keine Injektionsform dieser Dosierungsformen erstellt und verwendet werden muss. Daclatasvir und Sofosbuvir zirkulieren lange Zeit im Blut und in der Leber des Patienten, daher genügt eine einmalige Dosis (1 Mal pro Tag). Nach mehrtägiger regelmäßiger Einnahme bildet sich in den Geweben eine konstante Konzentration beider Wirkstoffe.

Die Ergebnisse klinischer Studien

Nicht nur die pharmakologischen Eigenschaften der Medikamente, sondern auch ihre klinische Wirksamkeit sind für Arzt und Patient sehr wichtig, dh wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu heilen, wenn sie gemäß dem verordneten Zeitplan eingenommen wird.

Klinische Studien mit Sofosbuvir und Daclatasvir sind recht umfangreich und daher informativ. Keine der groß angelegten Studien zu diesen Medikamenten wurde nicht als Monotherapie (dh separat) verwendet. Voraussetzung war, dass sie nur gleichzeitig angewendet wurden.

Vor Beginn der antiviralen Behandlung war eine Genotypisierung erforderlich - Bestimmung der Art des Hepatitis-C-Virus: Patienten mit Genotyp 1, 2, 3 oder 4 ohne Anzeichen einer Leberdekompensation wurden in die klinischen Studien einbezogen, in denen die Wirksamkeit der Doppeltherapie mit diesen Substanzen bewertet wurde. Die Standarddosierung von Sofosbuvir betrug 400 mg und Daclatasvir 30–60 mg. Die Therapiedauer variierte von 12 bis 24 Wochen.

Die besten Ergebnisse wurden bei Patienten mit Genotyp 1 beobachtet - alle wurden ausnahmslos nach Abschluss der antiviralen Behandlung persistent virologisch (kein Virus im Blut) und biochemisches Ansprechen (Normalisierung aller Leberproben) beobachtet. Etwas schlechtere Ergebnisse wurden bei Patienten mit den Genotypen 2 und 3 berichtet - ein vollständiges Ansprechen auf die Behandlung (eine Kombination aus biochemischem und virologischem Ansprechen) wurde nur bei 86% der Patienten beobachtet.

In allen internationalen Protokollen zur Behandlung von Hepatitis C wird betont, dass es nur angemessen ist, diese Medikamente zusammen zu verwenden, um die Wirkung einer Monotherapie nur durch Sofosbuvir zu bewerten oder ob Daclatasvir alleine nicht praktikabel ist.

Indikationen zur Verwendung

In solchen Situationen sollten Originalmedikamente und ihre Analoga eingenommen werden:

  • mit neu diagnostizierter Hepatitis C (Genotyp 1-4), dh ohne vorherige Behandlung;
  • mit dem Wiederauftreten der chronischen Virushepatitis C (dieselben Genotypen);
  • mit einer erfolglosen Episode einer vorherigen Behandlung mit Interferonen und Ribavirin (mit Vorsicht);
  • gegebenenfalls antivirale Behandlung bei Patienten mit kompensierter Leberfunktion (mit Vorsicht);
  • bei einem hepatozellulären Karzinom, wenn der Patient eine Lebertransplantation erwartet;
  • mit der Vereinigung von Hepatitis C und HIV - Infektion.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Arzneimittel, einschließlich der angegebenen Kombination, eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Nur ein Spezialist kann entscheiden, ob ein Medikament und seine Kombination im Einzelfall kontraindiziert oder zulässig sind. Ein besonderer Punkt ist die Beurteilung der Verträglichkeit von Daclatasvir und Sofosbuvir mit kardiologischen Erregern. Der behandelnde Arzt bestimmt die Häufigkeit, mit der die Tests bestanden werden, sowie deren Komponenten.

Unabhängige Versuche zur Behandlung der chronischen Virushepatitis C können den Patienten irreparablen Schaden zufügen.

Anwendungsschemen je nach Genotyp

Die Zielgruppe für die Verwendung einer Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir sind Patienten mit einem spezifischen Genotyp des Hepatitis-C-Virus.

Internationale Protokolle zur Behandlung von Hepatitis legen die folgenden Kriterien für die erfolgreiche Behandlung von antiviralen Medikamenten bei chronischer Hepatitis C fest:

  • Fehlen signifikanter fibrotischer Veränderungen (F0-F1);
  • hohe Aktivität von AlAt und AsAt;
  • Körpergewicht des Patienten nicht über 75 kg;
  • junges Alter (bis 45 Jahre);
  • Zugehörigkeit zur europäischen Rasse;
  • weiblich;
  • mäßige Viruslast nicht mehr als 600.000 Kopien pro 1 ml;
  • jeder Genotyp, aber nicht der erste.

Die Einhaltung dieser Kriterien bietet eine maximale Wiederherstellungsmöglichkeit von bis zu 100%. In anderen Fällen ist die Behandlung auch wirksam, die Wiederherstellungswahrscheinlichkeit liegt jedoch unter 100%.

Nach einer umfassenden Diagnose bestimmt der behandelnde Arzt, wie lange Sofosbuvir und Daclatasvir eingenommen werden müssen, ob auch andere Virostatika eingenommen werden müssen. Im Verlauf der Behandlung (mit einer bestimmten Häufigkeit) und nach Abschluss des gesamten Verlaufs wird der Patient erneut untersucht. Während des gesamten Therapieverlaufs ist Alkohol vollständig ausgeschlossen.

Daclatasvir- und Sofosbuvir-Kombinationsschemata unterscheiden sich in der Dauer und Notwendigkeit der Verwendung anderer antiviraler Substanzen. Dosierungen beider Wirkstoffe sind Standard. Anweisungen zur Anwendung von Sofosbuvir zeigen an, dass nur eine Tablette (Kapsel) pro Tag erforderlich ist, d. H. 400 mg morgens oder abends, vorzugsweise gleichzeitig.

Gebrauchsanweisung Daclatasvira nennt 2 mögliche Dosierungen - 30 und 60 mg Wirkstoff. Pro Tag müssen Sie nur eine Pille (Kapsel) einnehmen, normalerweise 60 mg; Die Dosis kann auf 30 mg reduziert werden, wenn die Wirkstoffkombination schlecht vertragen wird.

Patienten mit Genotyp 1

Bei Patienten mit dem ersten Genotyp ist es wichtig, den Subtyp zu bestimmen, da Genotyp 1b und 1a gefunden werden. Diese Nuance ist im Hinblick auf die Kombination mit anderen Wirkstoffen wichtig.

Patienten mit Genotyp 1a erhalten Daclatasvir und Sofosbuvir in Kombination mit Asunaprevir und Ribavirin für 24 Wochen.

Patienten mit chronischer Hepatitis C mit Genotyp 1b erhalten Daclatasvir und Sofosbuvir in Kombination nur mit Asunaprevir (ohne Ribavirin) ebenfalls für 24 Wochen.

Antioxidantien und Hepatoprotektoren können in die komplexe Therapie einbezogen werden.

Patienten mit den Genotypen 2, 3 und 4

Patienten mit Genotyp 2, 3 oder 4 werden ebenfalls einer Genotypisierung unterzogen, es ist jedoch nicht so wichtig, welcher Genotyp 3a und 3b bestimmt wird, da sich das Behandlungsschema nicht ändert.

In all diesen Fällen wird nur die Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir in der therapeutischen Standarddosis (400 mg + 60 mg) für 12 Wochen (3 Monate) verschrieben, sofern der Patient zuvor keine andere Behandlung erhalten hat.

Eine Verlängerung der Therapiedauer und die Einbeziehung anderer Wirkstoffe mit einem antiviralen Wirkmechanismus wird als unangemessen angesehen.

Patienten mit Genotyp 5, 6

Gemäß den Empfehlungen der Europäischen Vereinigung zur Behandlung von Lebererkrankungen (2015) wird die Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir bei diesen Patienten nicht angewendet, da ihre klinische Wirksamkeit nicht belegt ist.

Spätere Empfehlungen der Jahre 2016–2017 schlagen vor, diese Wirkstoffkombination mit den Genotypen 5 und 6 zu verwenden, jedoch mit geringerer Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses als bei anderen Genotypen.

Diese Genotypen des Hepatitis-C-Virus sind im europäischen Raum selten. Die folgenden Behandlungsschemata werden zur Behandlung dieser Patienten verwendet:

  • Sofosbuvir + Ribavirin + pegyliertes Interferon;
  • Sofosbuvir + Ledipasvir.

Es gibt auch Kombinationen anderer antiviraler Medikamente, deren klinische Wirksamkeit jedoch untersucht wird.

Patienten mit Rezidiv der Krankheit und nach erfolglosen Behandlungsepisoden

Es gibt Fälle, in denen die Behandlung mit pegylierten Interferonen nicht die gewünschte Wirkung zeigte. Bei diesen Patienten kann eine Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir ohne zusätzliche Komponenten verordnet werden, die Dauer der Behandlung nimmt jedoch zu und beträgt 24 Wochen.

Gleiches gilt für die Behandlung von Patienten, die auf eine Lebertransplantation warten oder mit Leberzirrhose.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Anwendung von Daclatasvir und Sofosbuvir sind nicht zu umfangreich, erfordern jedoch Aufmerksamkeit. Dazu gehören:

  • erworbener oder angeborener Mangel eines Enzyms wie Laktase;
  • das Alter des Patienten ist zu jung (unter 18);
  • Stillzeit oder Schwangerschaft bei einer Frau;
  • ständiger Gebrauch von Antiepileptika, Rifampicin, Dexamethason.

Der letzte Punkt kann als relative Kontraindikation betrachtet werden, wenn eine solche Therapie vorübergehend abgesetzt werden kann und dem Patienten die notwendige antivirale Behandlung verordnet wird.

Nebenwirkungen auf den Körper

Die Bewertung der Nebenwirkungen ist nur durch die Verwendung einer Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir möglich, die Möglichkeit, die Nebenwirkungen eines Wirkstoffs zu bewerten, ist nicht möglich.

Die Nebenwirkungen von Sofosbuvir und Daclatasvir sind nur wenige. Die meisten Patienten weisen auf eine gute Verträglichkeit hin. Zu den möglichen negativen Reaktionen gehören die folgenden:

(mehr als 10% der untersuchten Patienten)

(weniger als 10% der Patienten)

  • unmotivierte Schwäche, nicht mit erhöhter körperlicher Anstrengung verbunden;
  • Kopfschmerz und leichter Schwindel.
  • Schlafstörung; Anämie;
  • Verlust oder Ausdünnung der Haare;
  • mäßige Schmerzen in den Muskeln und Gelenken;
  • verschiedene Hautausschläge;
  • Durchfall ohne pathologische Unreinheiten, Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen;
  • Reizbarkeit und / oder Depression;
  • verstopfte Nase und / oder trockener Husten;

In der Regel ist es nicht notwendig, die Dosis von Medikamenten anzupassen. Nur in Einzelfällen mussten die Patienten die Behandlung aufgrund schlechter Toleranz frühzeitig abbrechen.

Liste der Generika

Analoga des ursprünglichen Sovaldi enthaltenden Sofosbuvir sind:

Ersatz für Original Daklinza mit Wirkstoff Daclatasvir:

Finanzielle antivirale Therapie

Kaufen Sie die Originalmedikamente nicht von jedem Patienten. Gegenwärtig haben Indien und Ägypten eine umfassende Produktion aller Wirkstoffe für die wirksame antivirale Behandlung chronischer Hepatitis C etabliert. Der Kauf von Generika ist eine echte Heilungschance. Die Kurskosten betragen 67.000 bis 72.000 Rubel, was viel weniger ist als der Preis für das Originalarzneimittel.

Sie können die Lieferung der benötigten Medikamente in Apotheken oder bei einem medizinischen Vertreter eines indischen Pharmaunternehmens bestellen. Spezialisten helfen dabei, den Preis und die Anzahl der benötigten Pakete zu bestimmen. Auf den Websites von Unternehmen, die Direktlieferungen aus Indien organisieren, wurde eine benutzerfreundliche Schnittstelle geschaffen, auf der verschiedene antivirale Medikamente, deren Preis und Form der Freisetzung demonstriert werden.

Bewertungen

Natalia, 39 Jahre alt:

„Vor zwei Jahren wurde ich mit Interferon und Ribavirin behandelt. Nach dem Kurs fühlte ich mich gut. Nun überprüft und wieder hohe Transaminase gefunden. Ernennung von Sofosbuvir und Daclatasvir. Ich akzeptiere 3 Wochen, keine Nebenwirkungen. "

Sergey, 42 Jahre:

"Nach der Operation und Bluttransfusion wurde das Hepatitis-C-Virus erhalten. Es wurde untersucht, der Arzt empfahl Daclatasvir und Sofosbuvir, da ein Genotyp nachgewiesen wurde. Nach Abschluss der Behandlung sind alle Tests normal. "

Fazit

Die Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir ist eine der beliebtesten Behandlungsschemata für chronische Hepatitis C. Neben ihrer Wirksamkeit zeichnet sie sich auch durch die Zugänglichkeit aus, dank indischer und ägyptischer Generika.

Sofosbuvir und Daclatasvir - Gebrauchsanweisungen, Behandlung von Hepatitis C, Nebenwirkungen und Preis

Dank der Kombinationstherapie mit Medikamenten Sofosbuvir, Daclatasvir, können Sie die Krankheit loswerden und deren Wiederauftreten verhindern - viele der damit verbundenen Komplikationen. Nach einer pharmakologischen Langzeitbehandlung mit diesen Medikamenten verschwinden die Symptome der Krankheit, Hepatitis-C-Marker in Blutuntersuchungen, was auf eine Erholung hindeutet. Darüber hinaus hilft die Behandlung mit Sofosbuvir und Daclatasvir bei Leberzirrhose.

Medikamente gegen Hepatitis Daclatasvir, Sofosbuvir erhielt eine Lizenz, erschien erst 2013-2014 auf dem Pharmamarkt. Die pharmakologische Therapie mit diesen Medikamenten weist zahlreiche positive Bewertungen und Merkmale von Ärzten und Patienten auf, die mit ihrer Hilfe vollständig von viralen Leberschäden durch pathogene Virionen geheilt wurden. Ein wesentlicher Nachteil dieser Arzneimittel sind ihre hohen Kosten.

Behandlung der Hepatitis mit Sofosbuvir und Daclatasvir

Klinischen Studien zufolge ist die Behandlung mit Sofosbuvir in Kombination mit Daclatasvir bei der Bekämpfung von Hepatitis selbst bei hoher Viruslast äußerst wirksam. Eine solche kombinierte Behandlung hilft in kurzer Zeit nicht nur, die Krankheit in den Remissionszustand zu bringen, sondern auch die Regeneration der Leberzellen zu beschleunigen und die Blutversorgung zu erhöhen. Medikamente haben einen hemmenden Effekt auf die Reproduktion von viralen Vibrios aller drei Genotypen von Hepatitis C.

Drogentherapie bei Hepatitis Sofosbuvir wirkt sich nachteilig auf pathogene Pathogene aus. In der Regel wird das Medikament zur Behandlung viraler Leberläsionen eingesetzt. Für eine wirksame Wirkung wird empfohlen, das Medikament mit Daclatasvir und Ribavirin für eine interferonfreie Therapie zu kombinieren. Daclatasvir ist eine neue Generation von Arzneimitteln, die Dihydrochlorid als Wirkstoff enthalten. Die Substanz sorgt für eine schnelle und effektive Zerstörung von Krankheitserregern durch Zerstörung der Polymerase, der Glykoproteine ​​ihrer Membranen.

Verschiedene klinische und Laborstudien haben die Wirksamkeit und Wirksamkeit dieser kombinierten Behandlung bei 90% der Patienten (einschließlich Patienten mit Komplikationen unterschiedlicher Schwere) vollständig bewiesen. Im Gegensatz zu einer Reihe anderer pharmakologischer Arzneimittel, die zur Bekämpfung der Virushepatitis eingesetzt werden, zeichnen sich diese Arzneimittel durch eine geringe Anzahl von Kontraindikationen für die Anwendung aus und können zur Behandlung von Patienten mit diagnostizierter Leberparenzymzirrhose verwendet werden.

Wie sind Sofosbuvir und Daclatasvir einzunehmen?

Je nach Stadium der Erkrankung, dem Auftreten von Komplikationen und begleitenden chronischen Erkrankungen wird für jede Art von viraler Leberschädigung ein individuelles Behandlungsschema ausgewählt.

Art der Virushepatitis, mögliche Komplikationen

Antivirale Medikamente zur Behandlung

Dauer der medikamentösen Therapie

Sofosbuvir, Daclatasvir und Ribavirin;

von 3 bis 7 monaten

Der erste Genotyp in Kombination mit einer HIV-Infektion

Der erste Genotyp mit Leberzirrhose oder Leberfibrose

Der zweite Genotyp der Hepatitis-Virionen mit HIV-Infektion

Dexamethason, Ribavirin, Sofosbuvir.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Antivirale Medikamente haben einige absolute und relative Kontraindikationen. In den folgenden Fällen wird die Anwendung einer komplexen Therapie mit Sofosbuvir und Daclatasvir nicht empfohlen:

  • Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe von Medikamenten;
  • Laktoseintoleranz;
  • die Periode der Schwangerschaft, des Stillens;
  • Magengeschwür des Magens, Zwölffingerdarm;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • zunehmende Symptome von Leberversagen.

Darüber hinaus ist es kontraindiziert, Arzneimittel für Personen unter 16 Jahren zu verwenden. Einschränkungen gelten für Patienten, die sich einer Lebertransplantation unterzogen haben. Es wird nicht empfohlen, einen Monat nach einer medikamentösen Behandlung chemische hormonelle Kontrazeptiva, einige Analgetika und Antibiotika zu verwenden.

Nach den Anweisungen ist der Zeitraum der Schwangerschaft eine der wichtigsten absoluten Kontraindikationen für die Verwendung dieser antiviralen Medikamente. Durchgeführte klinische Studien zeigten einen signifikanten negativen Effekt dieser Medikamente auf die vollständige morphologische Entwicklung des Fötus (insbesondere in den frühen Stadien der Schwangerschaft).

Einige der antiviralen und begleitenden Medikamente haben Nebenwirkungen auf den Körper, die zu folgenden Nebenwirkungen führen:

  • Pruritus;
  • fokale Alopezie;
  • Muskelsteifheit;
  • Fieber;
  • Migräne;
  • Bauchschmerzen;
  • Zahnfleischerkrankung;
  • Dehydratation;
  • erhöhen Sie den Säuregehalt des Magensaftes;
  • Gelenkschmerzen;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Anorexie;
  • Verletzung des Stuhls;
  • hoher Blutdruck;
  • Konzentrations- und Leistungsverlust;
  • Schwindel;

Kompatibilität mit anderen Medikamenten

Bei der Erstellung des optimalen Therapieplans muss die Verträglichkeit antiviraler Medikamente mit Medikamenten anderer Gruppen berücksichtigt werden. Bei der Ernennung weiterer pharmakologischer Wirkstoffe sollten einige konservative und bewährte Empfehlungen beachtet werden. Dadurch können Sie die Organe der Entgiftung stark belasten und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen verringern.

Sofosbuvir, Daclatasvir wird nicht empfohlen, mit Medikamenten kombiniert zu werden, die die Wirkung des Wirkstoffs antiviraler Medikamente reduzieren:

Außerdem sollte der Patient während des therapeutischen Verlaufs auf die Verwendung von Antibiotika verzichten, die im Darm wirken, Sorbentien, Abführmittel, Diuretika, weil Sie können die Absorptionsprozesse der Wirkstoffe von Virostatika beeinträchtigen. Einige Enterosorbentien (z. B. Aktivkohle) dürfen nicht früher als 4-5 Stunden vor oder nach der Anwendung von Sofosbuvir eingenommen werden.

Besondere Anweisungen

Während der Zeit der pharmakologischen Behandlung mit Sofosbuvir, Daclatasvir, sollten die Patienten das Führen von Fahrzeugen sowie alle anderen Aktivitäten, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, sowie die Geschwindigkeit der motorischen Reaktionen unterlassen. Die Empfehlung beruht auf der spezifischen Wirkung der Wirkstoffe dieser Medikamente auf das zentrale Nervensystem und der Übertragungsgeschwindigkeit von Nervenimpulsen. Sie reduzieren die Reaktionsgeschwindigkeit, Reflexe und Konzentrationsfähigkeit.

Mit Vorsicht ist es erforderlich, Sofosbuvir bei Patienten mit Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs, die sich einer Insulintherapie unterziehen, zu verwenden Das Medikament hat die Fähigkeit, die Glukosekonzentration im Blutplasma etwas zu reduzieren. Um die Entwicklung einer Hypoglykämie zu verhindern, wird empfohlen, den Endokrinologen zu konsultieren und die Tagesdosis des zuckersenkenden Hormons anzupassen.

Generika Sofosbuvir und Daclatasvir

Die hohen Kosten und das Fehlen offizieller Lieferanten von Daclatasvir und Sofosbuvir zwingen viele Patienten mit Hepatitis, relativ billige Analoga (Generika) dieser Arzneimittel zu verwenden. Die pharmakologische, therapeutische Wirkung solcher Analoga wird durch alle erforderlichen klinischen und Laborstudien offiziell bestätigt. Hier sind einige Generika:

  1. Hepcinat Lizenzanalogon von Daclatasvir. Es wird zur Behandlung von Hepatitis als Hauptbestandteil der Behandlung ohne Injektion verwendet. Dieses antivirale Medikament ist in schützenden Filmtabletten erhältlich, die 400 mg des Wirkstoffs enthalten.
  2. Sovaldi. Generisches Sofosbuvir. Das Medikament ist ein Inhibitor der viralen Polymerase, die die Fortpflanzung des Virus bei Patienten mit Hepatitis C hemmt. Das Medikament wird zur Behandlung von Menschen im Alter von 16 bis 18 Jahren mit 1-4 Genotypen des Hepatitisvirus verwendet.

Preis Sofosbuvir und Daclatasvir

Die Kosten für Arzneimittel hängen von der Reinigungsqualität ihrer aktiven Hilfskomponenten ab. Der Preis von pharmakologischen Medikamenten kann davon beeinflusst werden, in welcher Apotheke oder in welchem ​​Geschäft sie zum Verkauf stehen. Bestellen Sie Sofosbuvir, Daclatasvir kann in der Online-Apotheke sein, nachdem Sie die Bewertungen gelesen haben. Da die Medikamente in Indien hergestellt werden und es in Russland keine offiziellen Massenlieferanten gibt, müssen Daclatasvir und Sofosbuvir in den angegebenen Apotheken vorbestellt werden.

Wo kaufen Sie Sofosbuvir und Daclatasvir in Moskau?

Hepatitis-C-Behandlung mit Generika

Im Jahr 2014 erhielten pharmazeutische Unternehmen in vielen Ländern die Erlaubnis, billige Analoga herzustellen. Die billigen Generika "Sofosbuvira" und "Daclatasvira" werden von indischen, bangladeschischen und ägyptischen Medikamentenherstellern hergestellt. Ihr Aussehen erlaubte es, den Kreis der Patienten zu erweitern, die eine Interferontherapie der Hepatitis C durchmachen können.

Gebrauchsanweisung "Sofosbuvir"

"Sofosbuvir" (der offizielle Name "Sovaldi") ist ein Nukleotidpräparat mit antiviraler Wirkung, das die Entwicklung des Polymerasetyps NS5B verhindert. Seine Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Synthese von Proteinsubstanzen, die zum Selbstkopieren des Virus erforderlich sind. Das Medikament ist im Behandlungsschema für chronische Hepatitis jeglicher Art in Kombination mit anderen Medikamenten enthalten.

Um Hepatitis 1 und 4 zu heilen, umfasst die Liste der erforderlichen Medikamente Ribavirin und Peginterferon. Bei der Behandlung von Hepatitis 2 und 4 des Typs gehören in der Regel nur "Ribavirin". In Zukunft können Behandlungsschemata in Abhängigkeit von der Entwicklungsrate einer Virusinfektion und den Charakteristika des Krankheitsverlaufs angepasst werden.

Dosierung und Verwendungsmethoden

Wie ist "Sovaldi" einzunehmen? Originalmedikamente und Generika sind in Form von Tabletten erhältlich, die 400 mg Wirkstoffe enthalten. Sie sind mit einer Schutzhülle bedeckt, die sich im Magen löst. Die optimalen Lagerbedingungen für Tabletten liegen bei 15 bis 30 ° C. Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette pro Tag. Sie müssen "Sofosbuvir" während einer der Mahlzeiten trinken.

Die Monotherapie „Sovaldi“ hat nicht die gewünschte therapeutische Wirkung - sie muss mit Inhibitoren der RNA-Polymerase NS5A kombiniert werden.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 12 Wochen. In Abwesenheit einer virologischen Reaktion wird die Therapie um weitere 12 Wochen verlängert. Patienten, die an Leberzirrhose und Leberfibrose leiden, bei denen der Körper unter einer übermäßigen Viruslast leidet, erhalten häufig eine halbjährliche Behandlung.

Nebenwirkungen

Die Gebrauchsanweisung für das Medikament ist in englischer Sprache verfasst. Bevor Sie es verwenden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren. Bei kombinierten antiviralen Arzneimitteln verursacht "Sofosbuvir" Nebenwirkungen, darunter:

  • Übelkeit;
  • Fieber;
  • verminderte Sicht;
  • trockener Mund;
  • Appetitlosigkeit;
  • chronische Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Reizbarkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Austrocknung der Haut.

In den meisten Fällen treten Nebenwirkungen auf, wenn Medikamente überdosiert werden und auf leeren Magen eingenommen werden. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, Sofosbuvir und Daclatasvir zur gleichen Tageszeit einzunehmen.

Gegenanzeigen

Wie die Bewertungen der behandelten Ärzte und Patienten belegen, hat das Medikament praktisch keine Kontraindikationen. Im Gegensatz zu Interferonpräparaten trägt Sovaldi nicht zur Entstehung chronischer Krankheiten oder zu deren Verschlimmerung bei. Klinische Versuche mit dem Medikament wurden jedoch nicht für alle Kategorien von Patienten mit Hepatitis durchgeführt. Aus diesem Grund ist es nicht wünschenswert, dass die folgenden Personengruppen mit Sofosbuvir behandelt werden:

  • Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Kinder unter 18 Jahren;
  • Menschen mit Überempfindlichkeit gegen die aktiven Komponenten des Arzneimittels.

Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten antivirale Medikamente mit Vorsicht einnehmen. Patienten, die an Leberversagen und Gefäßerkrankungen leiden, müssen sich unter Aufsicht eines Hepatologen in einem Krankenhaus einer Interferon-freien Therapie unterziehen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die gleichzeitige Anwendung von "Sovaldi" mit anderen antiviralen Wirkungen sollte mit einem Spezialisten abgestimmt werden. Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, ein medizinisches Präparat zusammen mit Glycoproteininduktoren zu verwenden, zu denen "Carbamacepin", "Phenytoin" usw. gehören.

Wenn die therapeutische Dosis des Arzneimittels 400 mg überschreitet, führt dies zu Fehlfunktionen des Herz-Kreislaufsystems.

Praktischen Beobachtungen zufolge treten Nebenwirkungen in den meisten Fällen bei der Einnahme der Medikamente mit "Boseprevir" und "Telaprevir" auf. Diese Medikamente werden nur in Fällen verschrieben, in denen die erwartete Wirkung die möglichen Risiken und Komplikationen deutlich übersteigt.

Gebrauchsanweisung "Daclatasvir"

Daclatasvir ist ein hochspezifisches Medikament mit hoher antiviraler Aktivität gegen RNA-Viren. Seine Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Synthese von Nichtstrukturproteinen vom Typ NS5A. Mit anderen Worten, das Medikament stört die Replikation von Virionen und das Fortschreiten der viralen Entzündung in der Leber.

Bei der Durchführung klinischer Studien stellte sich heraus, dass "Daclatasvir" ein wirksames Medikament pathogenetischer Wirkung ist. Seine Wechselwirkung mit Sovaldi führt zu einer Erhöhung der antiviralen Aktivität von Wirkstoffen. In dieser Hinsicht werden beide Medikamente in das allgemeine Behandlungsschema der Hepatitis einbezogen.

Dosierung und Verwendungsmethoden

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten mit 30 mg oder 60 mg Wirkstoff hergestellt. Sie sind mit einer Schutzhülle bedeckt, die sich schnell im Magensaft auflöst. Bei der oralen Verabreichung werden die Tabletten mit einer ausreichenden Menge Wasser abgewaschen. Es wird nicht empfohlen, sie zu kauen oder aufzulösen.

Die empfohlene Dosis beträgt 60 mg pro Tag, d.h. 1 oder 2 Tabletten. "Daclatasvir" wird während der antiviralen Therapie nicht als Einzelwirkstoff verwendet. Zu den Behandlungsstrategien zählen meistens Ribavirin oder Sofosbuvir. In dieser Hinsicht kann die Dosierung variieren. Im Durchschnitt dauert die Behandlung mit Sofosbuvir und Daclatasvir 3 oder 6 Monate. Die Dauer des Verlaufs wird durch das Stadium entzündlicher Prozesse in der Leber und den Schweregrad der Komplikationen bestimmt.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels sollte nicht unter 30 mg fallen, andernfalls kann die Entzündung zurückfallen.

Nebenwirkungen

Die Gebrauchsanweisung für das Medikament ist in englischer Sprache verfasst, sodass nicht jeder Patient es persönlich lesen kann. Die Hersteller empfehlen, Daclatasvir nur im Rahmen einer Kombinationstherapie zu verwenden. Einige der Begleitmedikationen haben Nebenwirkungen auf den Körper, die zu folgenden Auswirkungen führen:

  • Pruritus;
  • Muskelsteifheit;
  • Migräne;
  • Bauchschmerzen;
  • Unwohlsein;
  • Alopezie;
  • Stomatitis;
  • Gelenkschmerzen;
  • verminderter Appetit;
  • Verletzung des Stuhls;
  • Druckerhöhung.

Um Gesundheitsschäden zu vermeiden, wird empfohlen, "Daclatasvir" und "Sofosbuvir" in von einem Spezialisten empfohlenen Dosierungen zu verwenden. Wenn Sie die Einnahme von Medikamenten versäumt haben, dürfen Sie keine doppelte Dosis einnehmen. Andernfalls kann sich der Gesundheitszustand verschlechtern.

Gegenanzeigen

Antivirales Mittel hat absolute und relative Kontraindikationen für die Anwendung. Es wird nicht empfohlen, "Daclatasvir" zu verwenden für:

  • Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe;
  • Laktoseintoleranz;
  • Schwangerschaftszeit und Stillzeit;
  • zunehmende Symptome von Leberversagen.

Es ist kontraindiziert, "Sofosbuvir" und "Daclatasvir" für Personen unter 18 Jahren zu verwenden. Einschränkungen gelten für Patienten, die sich einer Verdauungstransplantation unterziehen. Es ist nicht wünschenswert, chemische Kontrazeptiva während eines Monats nach einer Therapie zu nehmen, da Dies kann die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Bei der Erstellung des optimalen Behandlungsschemas muss die Verträglichkeit von Daclatasvir mit anderen Medikamenten berücksichtigt werden. Bei der Verschreibung von Begleitmedikationen versuchen die Ärzte konservativen Empfehlungen zu folgen. Somit ist es möglich, eine übermäßige Belastung der Organe der Entgiftung zu verhindern und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen zu verringern.

Bei der Entwicklung einer antiviralen Behandlungsstrategie werden Anweisungen zur Verwendung des Medikaments berücksichtigt. "Daklins" ist ein geeignetes Substrat des Isoenzyms CYP3A4. Mit anderen Worten führt die gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten zu einer Abnahme der antiviralen Eigenschaften der Therapie. In dieser Hinsicht ist der NS5A-Polymeraseinhibitor kontraindiziert, um mit diesen Werkzeugtypen kombiniert zu werden:

"Sofosbuvir", "Daclatasvir" und "Ledipasvir" - die optimale Kombination von Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis 1 und 4.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie "Asunaprevir" und "Peginterferon" einnehmen. Übermäßige Dosierung kann zu Nebenwirkungen führen.

Generika

Das Behandlungsschema von "Sofosbuvir" und "Daclatasvir" gilt heute als das effektivste. Die Kursdauer variiert zwischen 3 und 6 Monaten. Praktischen Studien zufolge ist es in 98% der Fälle möglich, eine weitere Hepatitis vollständig zu verhindern und die Virusinfektion in der Leber zu zerstören.

Der einzige Nachteil moderner antiviraler Medikamente sind sehr hohe Kosten. Daclatasvir und Sofosbuvir wurden 2013 und 2014 von US-amerikanischen Unternehmen entwickelt. Die Kosten einer dreimonatigen Behandlung übersteigen 100.000 US-Dollar. Nachdem diese Arzneimittel von der Europäischen Kommission genehmigt wurden und die WHO in die Liste der wichtigen Arzneimittel aufgenommen wurde, erteilten die Hersteller Lizenzen für Generikahersteller an einige Pharmaunternehmen, die viel billiger sind.

Hersteller pharmazeutischer Produkte aus Indien, Kambodscha, Deutschland und Ägypten haben Patententwicklungen und Genehmigungen für die Freisetzung von Generika erhalten. Die bekanntesten lizenzierten Partner "Daklinsy" und "Sovaldi" sind in der Tabelle dargestellt:

Sie können Analoga amerikanischer Drogen bei dem offiziellen Anbieter auf der Website kaufen. An Offline-Verkaufsstellen unterscheiden sich die Kosten für Arzneimittel von den empfohlenen Herstellern (auf der Verpackung angegeben) um mindestens 15-20%.

Generische Therapiepläne

Die Behandlung von Hepatitis C "Sofosbuvir" und "Daclatasvir" hängt vom Entwicklungsstadium der Erkrankung und den damit verbundenen Komplikationen ab. Ohne zirrhotische Prozesse in der Leber dauert die Behandlung nicht mehr als 3 bis 4 Monate. Die Therapiedauer hängt von der Regressionsrate der Entzündung im Parenchymgewebe ab. Ungefähr 50% der Behandlung wird bei null Virusbelastung der Leber durchgeführt. Solche Vorsichtsmaßnahmen können ein Wiederauftreten einer Entzündung in der Zukunft verhindern.

Normalerweise umfasst die Hepatitis Typ 1 "Sovadli", "Ribavirin", "Daklinsu" und "Ledipasvir".

Die Behandlungsstrategie von "Sofosbuvir" wird durch den Gesundheitszustand des Patienten und das Vorhandensein von faserigen Adhäsionen in der Leber bestimmt. Die Tabellen zeigen die konservative Behandlung der Krankheit aller Genotypen:

Behandlung von Hepatitis C Typ 1

Behandlung von Hepatitis C Typ 2

Behandlung von Hepatitis C Typ 3

Behandlung von Hepatitis C Typ 4

Es ist nicht wünschenswert, die Behandlungsstrategie oder die Dosierung von Medikamenten ohne ärztliche Empfehlung zu ändern.

Angesichts der Merkmale der Krankheit kann ein Spezialist das Behandlungsschema mit pflanzlichen Hepatoprotektoren, Diuretika und anderen Medikamenten ergänzen. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, die Wirkung toxischer Substanzen zu neutralisieren, die Leberfunktion und damit das Wohlbefinden des Patienten zu verbessern.

Fazit

"Daclatasvir" und "Sofosbuvir" sind die Medikamente der ersten Wahl bei der Behandlung von Hepatitis C. Sie unterdrücken die Reproduktion von Virionen, was zu einer Verringerung der Viruslast in der Leber und zu einer Heilung der Krankheit führt. Aufgrund der hohen Arzneimittelkosten im Behandlungsschema sind häufig Analoga wie "Hepcvir", "DaclaHep", "Sofovir", "Natdac" usw. enthalten.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der pathologischen Prozesse in der Leber ab und variiert zwischen 3 und 6 Monaten. In den meisten Fällen trägt die Kombinationstherapie zur 100% igen Zerstörung der Virusflora und zur Wiederherstellung der Gesundheit der Organe des hepatobiliären Systems bei.

Denken Sie immer noch, dass die Heilung von Hepatitis C schwer ist?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Lebererkrankungen noch nicht auf Ihrer Seite... Und haben Sie schon an Interferontherapie gedacht? Es ist verständlich, weil Hepatitis C eine sehr schwere Erkrankung ist, weil die korrekte Funktion der Leber der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden ist. Übelkeit und Erbrechen, gelbliche oder graue Haut, bitterer Mundgeschmack, dunkler Urin und Durchfall... All diese Symptome sind Ihnen nicht vom Hörensagen bekannt. Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Moderne Medikamente der neuen Generation Sofosbuvir und Daclatasvir heilen die Hepatitis C wahrscheinlich für 97 bis 100%. Die neuesten Medikamente in Russland erhalten Sie vom offiziellen Vertreter des indischen Pharmagiganten Zydus Heptiza. Die bestellten Medikamente werden innerhalb von 4 Tagen per Kurier geliefert, die Zahlung erfolgt nach Erhalt. Erhalten Sie eine kostenlose Beratung zum Einsatz moderner Medikamente sowie Informationen über die Möglichkeiten des Erwerbs. Sie können dies auf der offiziellen Website des Anbieters Zydus in Russland tun.

Lesen Sie mehr >>

Gepostet von: Huseynova Irada

Kommentare und Diskussionen

Ratschläge von Hepatologen

2012 kam es zu einem Durchbruch bei der Behandlung von Hepatitis C. Es wurden neue direkt wirkende antivirale Medikamente entwickelt, die Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 97% vollständig von der Krankheit befreien. Von nun an wird Hepatitis C in der medizinischen Gemeinschaft offiziell als vollständig behandelbare Krankheit angesehen. In der Russischen Föderation und den GUS-Staaten werden die Drogen durch Sofosbuvir, Daclatasvir und Ledipasvir vertreten. Im Moment gibt es viele Fälschungen auf dem Markt. Arzneimittel von guter Qualität können nur von zugelassenen Unternehmen und einschlägigen Unterlagen erworben werden.
Besuchen Sie die Website des offiziellen Anbieters >>

Ratschläge von Hepatologen

2012 kam es zu einem Durchbruch bei der Behandlung von Hepatitis C. Es wurden neue direkt wirkende antivirale Medikamente entwickelt, die Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 97% vollständig von der Krankheit befreien. Von nun an wird Hepatitis C in der medizinischen Gemeinschaft offiziell als vollständig behandelbare Krankheit angesehen. In der Russischen Föderation und den GUS-Staaten werden die Drogen durch Sofosbuvir, Daclatasvir und Ledipasvir vertreten. Im Moment gibt es viele Fälschungen auf dem Markt. Arzneimittel von guter Qualität können nur von zugelassenen Unternehmen und einschlägigen Unterlagen erworben werden.
Besuchen Sie die Website des offiziellen Anbieters >>

Besorgt um die Lebergesundheit?

Überprüfen Sie ihren Zustand mit einem kostenlosen Online-Test.

Hepatitis C. Sofosbuvir Daclatasvir Behandlungsschema.

Dieser Artikel wird auf der Website nur zu Informationszwecken präsentiert. Nicht selbstmedizinisch behandeln (dies gilt nicht nur für Hepatitis C, sondern auch für andere Krankheiten). Die Behandlung der Hepatitis C sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Nur der Arzt wählt das gewünschte Medikament, die Dosierung und die Behandlungsdauer richtig aus.

Wie sind Sofosbuvir und Daclatasvir einzunehmen?

Sofosbuvir sollte einmal täglich mit einer Tablette (400 mg) eingenommen werden.

Es ist besser, die Droge mit Nahrung zu sich zu nehmen und viel Wasser zu trinken.

Lesen Sie hier die Gebrauchsanweisung des Medikaments Sofosbuvir

Daclatasvir sollte einmal täglich eingenommen werden. Die Dosierung des Arzneimittels wird vom Arzt ausgewählt. Meistens beträgt sie 1 Tablette pro Tag (60 mg), manchmal kann jedoch die Tagesdosis auf 30 mg reduziert werden.

Daclatasvir kann unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden. Mahlen oder kauen Sie die Pille nicht - nehmen Sie einfach einen Schluck davon und trinken Sie sie mit ausreichend Wasser herunter.

Lesen Sie hier die Gebrauchsanweisung des Medikaments Daclatasvir

Sofosbuvir und Daclatasvir werden in Kombination verwendet. Die Kursdauer beträgt 12 bis 24 Wochen. Verpassen Sie auf keinen Fall das Medikament und überschreiten Sie nicht die empfohlene Tagesdosis.

Zutaten: Sofosbuvir 400 mg

Freigabeform: Tabletten

Packung: 28 Tabletten

Hersteller: Marcyrl Pharmaceutical Industries, Ägypten

Inhaltsstoffe: Daclatasvir 60 mg

Freigabeform: Tabletten

Packung: 28 Tabletten

Hersteller: Marcyrl Pharmaceutical Industries, Ägypten

Behandlung von Hepatitis C für den ersten Genotyp:

Das Behandlungsschema für Hepatitis C für den zweiten Genotyp ist dem Behandlungsschema für den ersten Genotyp ähnlich. Die Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir wird ebenfalls verwendet. Bei Bedarf können Sie Ribavirin oder Peginterferon (je nach Leberschaden und vorheriger Behandlung) hinzufügen.

C hema-Behandlung von Hepatitis C für den zweiten Genotyp:

Zur Behandlung von Hepatitis C des dritten Genotyps wird eine Kombination aus Daclatasvir und Sofosbuvir verwendet. Die Behandlungsdauer beträgt zwölf Wochen. In seltenen Fällen kann die Behandlung bis zu 24 Wochen dauern oder Ribavirin hinzufügen.

Hepatitis-C-Behandlungsschema für den dritten Genotyp:

Zur Behandlung von Hepatitis C des vierten Genotyps wird auch eine Kombination aus Daclatasvir, Ribavirin und Peginterferon verwendet. Kursdauer - 24 Wochen.

Behandlungsschema für Hepatitis C für den vierten Genotyp:

Dies waren die Behandlungsschemata für Hepatitis C für alle Genotypen. Nun überlegen Sie, mit welchen Medikamenten Sofosbuir und Daclatasvir nicht empfohlen werden.

Welche Medikamente können Daclatasvir nicht einnehmen

Die Einnahme von Daclatasvir mit Stoffen, die Cytochrom und Glykoprotein abgeben, ist verboten - Phenobarbital, Rifabutin, Oxcarbazepin, Johanniskraut, Rifampicin. Arzneimittel, die diese Substanzen enthalten, können die Wirksamkeit des Arzneimittels Daclatasvir stark reduzieren. Lesen Sie vor der Einnahme der Medikamente die Anweisungen sorgfältig durch. Beispielsweise ist Phenobarbital in der Zusammensetzung des bekannten Kovalola enthalten.

Wem wird nicht empfohlen, Daclatasvir einzunehmen?

Daclatasvir wird Patienten unter achtzehn Jahren nicht verschrieben. Es kann auch nicht schwanger und während der Stillzeit eingenommen werden. Für diese Kategorien von Patienten wurden noch keine Studien durchgeführt. Ältere Patienten brauchen keine Dosisanpassung.

Was sind die Nebenwirkungen von Daclatasvir?

Daclatasvir hat an sich praktisch keine Nebenwirkungen. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Ribavirin und Sofosbuvir können jedoch Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit, Blähungen, Reizbarkeit und Schlaflosigkeit auftreten.

Welche Medikamente können Sofosbuvir nicht einnehmen

Die kombinierte Anwendung von Sofosbuvir mit Telaprevir und Boseprevir wird nicht empfohlen.

Wer sollte Sofosbuvir nicht nehmen?

Sofosbuvir darf nicht von Kindern unter 18 Jahren, schwangeren Frauen, stillenden Frauen und Personen mit individueller Intoleranz eingenommen werden. Für die oben genannten Patientenkategorien wurden keine Studien durchgeführt, daher wurde die Behandlung noch nicht genehmigt. Ältere Menschen über 65 können das Medikament ohne Dosisanpassung einnehmen.

Nebenwirkungen von Sofosbuvir

Sofosbuvir hat keine starken Nebenwirkungen. Am häufigsten erlebten Patienten Übelkeit, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit. Nebenwirkungen hängen stärker von dem in Kombination mit Sofosbuvir verwendeten Arzneimittel ab.

Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes, um den Schweregrad der Nebenwirkungen zu reduzieren. Es wird auch empfohlen, auf Alkohol, Rauchen und Junk Food vollständig zu verzichten. Eine ausgewogene Ernährung und moderate Bewegung helfen der Leber, sich schneller zu erholen.

WICHTIG! Dieses Programm wurde 2015 empfohlen und auf unserer Website veröffentlicht. Dann gab es keine Alternativen in Form von Sofosbuvir + Ledipasvir und Sofosbuvir + Velpatasvir. Das aktuelle Schema finden Sie unter dem folgenden Link.

Lieferung von Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C aus Indien und Ägypten:

Wie zu nehmen

Für die Behandlung der Virushepatitis C verschreiben Virologen verschiedene Medikamente. Das Problem ist, dass die Originalmedikamente recht teuer sind, weshalb sich nicht jeder Patient sie leisten kann. Heute ist die Zahl der Patienten, die geheilt werden können, dank indischer Generika, die Analoga von teuren Medikamenten sind, deutlich gestiegen. Aufgrund der Tatsache, dass Generikahersteller keine Ressourcen für die Entwicklung der Zusammensetzung und Förderung des Arzneimittels aufwenden, ist der Preis für Analoga viel niedriger als für Originalmedikamente, aber die Qualität und das Ergebnis der Therapie bleiben auf demselben Niveau.

Effektive Generika: Sofosbuvir und Daclatasvir

In Indien sind Drogen, die den teuren Sovaldi und Daklinza ähneln, seit geraumer Zeit auf dem Markt erschienen. Dies sind die indischen Generika Sofosbuvir und Daclatasvirum. Klinische Studien bestätigen, dass Sie sich mit diesen Arzneimitteln dauerhaft von Hepatitis C erholen können, ohne dass ein Rezidiv befürchtet werden muss. Mit der kombinierten Anwendung dieser Medikamente können hervorragende Ergebnisse im Kampf gegen die Krankheit erzielt werden, zusätzlich werden sie, falls notwendig, perfekt mit Interferon und Ribavirin kombiniert.

Sofosbuvir (Sofosbuvir)

Dies ist das indische Gegenstück von Sovaldi. Dieser innovative Inhibitor verhindert die Ausbreitung der Virushepatitis C.

Die Verwendung des Arzneimittels ist bei der Behandlung der folgenden HCV-Genotypen angezeigt:

Der Virologe wählt das gewünschte Behandlungsschema aus, indem er das Arzneimittel in Abhängigkeit vom Genotyp und den damit verbundenen Erkrankungen oder Komplikationen (Leberzirrhose, HIV, Allergien oder negative Körperreaktionen auf die Therapie) mit anderen Arzneimitteln kombiniert.

Die Tablette enthält folgende Substanzen:

  • Sofosbufir;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • Mannit;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • Siliciumdioxid;
  • Magnesiumstearat.

Daclatasvir

Dieses Medikament ist ein Analogon von Daklinza. Es ist ein Inhibitor des 5A-Virus (NS5A), der gesunde Zellen des Körpers vor der Exposition durch Viren schützen soll. Daclatasvir kann von einem Virologen in Kombination mit anderen Medikamenten verschrieben werden, um alle HCV-Genotypen zu behandeln (abhängig von Komplikationen und anderen Erkrankungen).

Die Hauptstadien der Behandlung

Um die Wirkung der Behandlung zu erzielen, ist es notwendig, eine bestimmte Reihenfolge von Maßnahmen zu befolgen und auf keinen Fall selbst zu behandeln.

  • Konsultation mit einem Virologen über neue Drogen;
  • Prüfung auf Hepatitis C und Identifizierung des Genotyps;
  • Wiederholte Konsultation mit einem Virologen, der entsprechend den Testergebnissen das am besten geeignete Behandlungsschema und die Dauer des Kurses vorschreiben wird (die minimale Behandlungsdauer beträgt 12 Wochen, das Maximum 24 Wochen);
  • Je nach Dauer des Kurses müssen Sie die verschriebenen Medikamente für den gewünschten Zeitraum kaufen und gemäß dem festgelegten Schema einnehmen.
  • einen Monat nach Behandlungsbeginn ist es erforderlich, die Tests erneut zu wiederholen und einen Virologen aufzusuchen, um die Auswirkungen von Medikamenten auf den Körper zu bestimmen. Passen Sie den Behandlungsplan an, wenn die Therapie nicht die gewünschten Ergebnisse liefert.
  • Nach Abschluss des Kurses müssen die Tests erneut bestanden werden, um sicherzustellen, dass sich kein Virus im Blut befindet.
  • Wenn die Krankheit besiegt wurde, besteht die Hauptsache darin, Ihre Gesundheit zu überwachen und sich vor einer erneuten Infektion zu schützen.

Behandlungsschemata

1 Schema: Sofosbuvir + Daclatasvir

Das am häufigsten verwendete Behandlungsschema für Virushepatitis C, das für alle Arten von Genotypen geeignet ist. Es ist möglich, diese Behandlungsoption mit dem ersten Genotyp zu verwenden, dafür gibt es jedoch effektivere Schemata.

Anfänglich konzentriert sich die Behandlung auf 3 Monate (12 Wochen). Falls erforderlich, kann der behandelnde Virologe die Einnahme des Medikaments verlängern.

Der Mindestsatz beinhaltet 3 Packungen Sofosbuvir (28 Tabletten pro Packung) mit einer Dosis von 400 mg, 3 Packungen Daclatasvir (28 Tabletten pro Packung) mit einer Dosis von 60 mg.

An dem Tag wird jeweils eine Tablette von jedem Medikament eingenommen. Es ist ratsam, die Tabletten täglich zur gleichen Zeit einzunehmen (während des Frühstücks oder Mittagessens).

2 Schema: Sofosbuvir + Ledipasvir

Dieses Schema wird verwendet, wenn die Behandlung von Hepatitis C des ersten Genotyps erforderlich ist.

Die vom Virologen vorgeschriebene Mindestbehandlungsdauer beträgt 12 Wochen, bei Bedarf kann der Kurs auf 24 Wochen verlängert werden.

Ledipasvir (90 mg) und Sofosbuvir (400 mg) sind in Kombinationspillen unter verschiedenen Namen erhältlich (Harvoni, Hepcinat LP, Ledifos, Ledihep), Lactosemonohydrat und Magnesiumstearat können als Adjuvantien verwendet werden. Eine Packung enthält 28 Tabletten des kombinierten Arzneimittels.

Die Rezeption wird während der gesamten Behandlung täglich nach einer Mahlzeit zur gleichen Zeit durchgeführt.

Indikationen zur Verwendung

Sofosbuvir + Daclatasvir wird Patienten verschrieben, bei denen:

  • 2, 3 und 4 Genotypen der Virushepatitis C;
  • 2 und 3 des HCV-Genotyps mit HIV-Infektion;
  • einzeln für HCV mit Leberzirrhose;
  • Personen, die volljährig sind.

Sofosbuvir + Ledipasvir wird verschrieben:

  • in Gegenwart des Hepatitis-C-Virus des ersten Genotyps 1b;
  • das Vorhandensein des ersten und vierten Genotyps mit HIV-Infektion;
  • Vorhandensein einer signifikanten Viruslast;
  • Patientenalter über 18 Jahre.

Mögliche Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen der Einnahme von Generika sind nicht signifikant. Der behandelnde Arzt-Virologe hebt die Medikamenteneinnahme nicht auf, wenn Nebenwirkungen festgestellt werden, da diese mit der Abhängigkeit des Organismus von den in den Zubereitungen enthaltenen Substanzen zusammenhängen. Nach 1-2 Monaten gewöhnt sich der Körper an Medikamente und Nebenwirkungen verschwinden.

Mögliche Nebenwirkungen von Sofosbuvir sind:

  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • juckende Haut;
  • Durchfall;
  • Reizbarkeit.

Wenn Sie das Medikament längere Zeit einnehmen, können Sie folgende Nebenwirkungen spüren:

  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche und allgemeine Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • trockene Haut;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Anämie;
  • Schmerzen in den Muskeln oder Gelenken;
  • Probleme mit dem Stuhl.

Aber keine Sorge - die Nebenwirkungen einer Langzeitanwendung sind nicht bei jedem Patienten und maximal 10% der Patienten, die dieses Medikament einnehmen, treten auf.

Trotz der Tatsache, dass die Nebenwirkungen oft darauf zurückzuführen sind, dass sich der Körper an die in den Tabletten enthaltenen Substanzen gewöhnt hat, müssen Sie nach dem Einnehmen von Medikamenten Ihre Gefühle und Ihren Körperzustand überwachen. Wenn Sie unter Allergien oder Schmerzen leiden, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt-Virologen über Ihren Zustand informieren.

Wo kann man Sofosbuvir und Daclatasvir kaufen?

Indische Generika werden nicht auf dem Territorium der Russischen Föderation verkauft. Daher können Sie Sofosbuvir, Daclatasvirum oder Havroni, ein Medikament aus Indien, über Online-Apotheken erwerben, die mit indischen pharmakologischen Unternehmen zusammenarbeiten.

Vergessen Sie nicht, dass nicht allen Online-Shops vertraut werden kann, da einige von ihnen gefälschte Waren verkaufen, die keine Drogen sind. Erkundigen Sie sich immer beim Verkäufer nach gültigen Lizenzen und Zertifikaten.

Im Online-Shop von Galaxy Russia können Sie qualitativ hochwertige, zertifizierte Generika bestellen. Auf unserer Website können Sie sich mit allen erforderlichen Unterlagen vertraut machen, die die Echtheit der verkauften Produkte bestätigen.

In Moskau und St. Petersburg ist die Lieferung zur U-Bahnstation kostenlos! Die Lieferung in andere Städte Russlands erfolgt mit dem EMS-Kurierdienst innerhalb von 10 bis 18 Tagen.


Vorherige Artikel

Hepatitis B

Nächster Artikel

Leberfibrose: Behandlung

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis