Traditionelle Medizin im Kampf gegen Hepatitis C - die besten Rezepte

Share Tweet Pin it

Die Behandlung von Hepatitis C mit Volksmedizin ist Teil der komplexen Therapie und wird von Ärzten empfohlen. Hepatitis C nur mit Hilfe der traditionellen Medizin loszuwerden ist unmöglich, aber Volksheilmittel werden erheblich dazu beitragen, den Verlauf der Krankheit zu lindern und die Funktion und Leistungsfähigkeit der Leber wiederherzustellen.

Es ist unmöglich, Hepatitis C nur mit Hilfe der traditionellen Medizin loszuwerden, aber Volksheilmittel werden erheblich dazu beitragen, den Verlauf der Krankheit zu lindern.

Beliebte Behandlungen

Betrachten Sie die effektivsten Methoden der traditionellen Medizin im Kampf gegen Hepatitis C, die sich als positiv erwiesen haben.

Distelsamen

  • Mahlen Sie die Samen der Pflanze so klein wie möglich, gießen Sie die Rohstoffe in den Topf (3 EL) und gießen Sie ein volles Glas kochendes Wasser. Stellen Sie den Topf in ein Wasserbad und warten Sie, bis sich der Inhalt halbiert hat. Getrocknete Brühe für 1-2 Monate, etwa dreimal täglich (1 Esslöffel Getränk).
  • Alkoholtinktur wird auch aus den Samen der Mariendistel hergestellt, die mit Alkohol (50 g Rohmaterial pro 0,5 ml Alkohol) gegossen wird und zwei Wochen lang besteht. Tinkturen sollten besser in verdünnter Form getrunken werden, indem ein Teelöffel Getränk in einem Glas Wasser verdünnt wird. Essen Sie etwa zwei Monate lang regelmäßig vor den Mahlzeiten.
  • Mariendistel (mit anderen Worten: "Marteldistel") wird zu Pulver zermahlen. Die entstehende Mahlzeit, Mariendistel in der Menge eines Teelöffels, wird in einem Glas kochendem Wasser verdünnt. Nach einer halben Stunde können Sie die Infusion trinken und fünfmal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten trinken. Sie sollten 40 Tage täglich weiter trinken und dann nach einer zweiwöchigen Pause den Kurs erneut wiederholen. Es müssen mindestens drei Kurse sein.

Eine Hepatitis-C-Therapie trägt zur Entfernung der Galle bei, lindert Entzündungen in der Leber und der Honig selbst enthält Elemente, die für das normale Funktionieren der Leber erforderlich sind. Eine solche Therapie hat sich insbesondere bei der Behandlung der chronischen Hepatitis C bewährt.

  • Ein großer Löffel Honig löst sich in warmem Wasser auf, woraufhin das süße Getränk in einem Zug getrunken wird. Diese Prozedur sollte zwei Stunden lang täglich 2-3 Stunden vor den Mahlzeiten durchgeführt werden (Kurse sollten zweimal jährlich wiederholt werden).
  • Eine Mischung aus Gelée Royale und Honig (etwa zu gleichen Anteilen), zweimal täglich, verbessert den Zustand der Leber.
Die Hepatitis-C-Therapie trägt zur Entfernung der Galle bei und lindert Entzündungen in der Leber

Mumiyo

Dieser Wunderbalsam wird verwendet, um eine ausgezeichnete Wirkung bei der Behandlung von Hepatitis C zu zeigen: Er hat eine heilende und regenerierende Wirkung auf die Leber, nährt die Leberzellen mit Sauerstoff und aktiviert die Resorptionsprozesse im Verdauungstrakt.

  • Erhitze Wasser auf 70 Grad und löse 15 g Mumiyo in einem halben Liter Flüssigkeit auf. Die Behandlung beginnt allmählich: Am ersten Tag trinken Sie 25 Tropfen des Arzneimittels, und erhöhen Sie dann die Dosis täglich auf 60 Tropfen pro Tag (während der Woche). Nehmen Sie nach den restlichen 2 Wochen zweimal täglich einen Teelöffel (streng eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten) ein.
  • Mumiyo in abgekühltem gekochtem Wasser auflösen (3 g pro 3 Liter Wasser), dreimal täglich trinken. Halten Sie nach einem 10-tägigen Empfang 5 Tage Pause und wiederholen Sie den Kurs. Die Behandlung bis zur endgültigen Genesung fortsetzen.

Mais Seide

Sie werden zur Behandlung chronischer und akuter Hepatitisformen, bei Leberzirrhose und entzündlichen Prozessen in der Leber eingesetzt.

  • Ein Glas kochendes Wasser gießt einen Esslöffel gehackte Rohstoffe ein. Nach 3 Stunden ist die Infusion einsatzbereit. Das Glas ist in 3 Teile unterteilt und wird den ganzen Tag über in drei Dosen getrunken.
  • Kochendes Wasser (500 ml) gießen Sie einen Teelöffel Rohstoffe in ein Wasserbad. Nach einer halben Stunde vom Herd nehmen und stehen lassen (1-1,5 Stunden). Trinken Sie viermal am Tag vor der endgültigen Genesung und teilen Sie das Getränk an der Rezeption etwa ein halbes Glas.

Hagebutte

  • Trockene Wurzeln der Pflanze gießen kochendes Wasser (Glas - ein Esslöffel). Dreimal täglich während oder nach den Mahlzeiten etwas brauen und trinken. Um den Effekt zu verstärken, können Sie dem Getränk etwas Honig hinzufügen.
  • Hagebutten (10-12 große Löffel) in einen Topf gegossen, sehr heißes Wasser (aber kein kochendes Wasser) in ein Volumen von 2 Litern gießen. Trinken Sie ein Glas, am besten auf nüchternen Magen - morgens und vor dem Schlafengehen.
  • Meerrettich-Rhizome hacken und gießen Sie kochendes Wasser (Verhältnis 1: 2) und lassen Sie das Getränk über Nacht ziehen. Morgens belasten und beginnen: dreimal täglich ein halbes Glas (vor den Mahlzeiten - 20 Minuten).
  • Frischer Meerrettichrost, gießen Sie warme Milch. Bei schwacher Hitze zum Kochen bringen (nicht kochen!), Abseihen. Brühe sollte tagsüber in kleinen Portionen getrunken werden.

Kräutermedizin

Jede Verwendung von Kräutern hat Kontraindikationen, denn vor der Behandlung von Hepatitis mit Kräutern sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen.

  • Brennessel Ein Glas kochendes Wasser gießen Brennnesselblätter (trockene Rohstoffe - 1 EL.). Wickeln Sie die Infusion ein und lassen Sie sie für ein paar Stunden ziehen. Gleichzeitig wird eine Abkochung vorbereitet: Brennnesselblätter werden zu gleichen Teilen mit kochendem Wasser gefüllt und in ein langsames Feuer geschickt. Nachdem Sie die Brühe gekocht haben, schalten Sie das Feuer aus und lassen Sie die Brennnesselbrühe 30 Minuten ziehen. Die resultierende Infusions- und Abkochungsmischung mischen, abseihen und Honig hinzufügen. Vor den Mahlzeiten 3-4 mal trinken (ca. 0,5 Tassen).
  • Len. Die Samen der Pflanze hacken und ein paar Esslöffel der Mischung in 600 ml kaltem Wasser auflösen. Setzen Sie das Feuer auf, wo Sie zum Kochen bringen, und schwitzen Sie dann für 5 Minuten leicht. Bestehen Sie darauf und trinken Sie eine halbe oder 1/3 Tasse. Leinsamenöl wird nicht bei Hepatitis empfohlen hat Kontraindikationen bei entzündlichen Prozessen in der Leber.
  • Bei Hepatitis wird die Rhabarberwurzel in Form eines Abkochens verwendet, der auf einfache Weise zubereitet wird: Gießen Sie gekochtes Wasser (1 Tasse) der geriebenen Wurzeln (1 EL) und setzen Sie es etwa zwanzig Minuten lang in das Feuer. Wickeln Sie die Brühe und gehen Sie über Nacht. Um auf einen Löffel Lebensmittel zu trinken, ist es wünschenswert, mit einem Esslöffel Honig gestaut zu haben.
  • Pfefferminze Crushed Minzeblätter in der Menge von einem Esslöffel gießen kochendes Wasser (einen halben Liter), bestehen Tag. Diese Infusionsmenge ist die tägliche Dosis, die oft in kleinen Mengen getrunken werden muss.
  • Sage Ein Glas kochendes Wasser gießen Sie 30 g Gras, verdünnen Sie die Infusion von Honig, um sich aufzulösen. Überlassen Sie, darauf zu bestehen. Einmal trinken, auf leeren Magen.
Jede Verwendung von Kräutern hat Kontraindikationen, denn vor der Behandlung von Hepatitis mit Kräutern sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen.

  1. Rainfarn, Vogelbergsteiger, Lopushnik (Blätter), Ackerschachtelhalm, Agrimony, Salbei, Kamille, Schafgarbe, Wurzel von Elecampane, Johanniskraut, Klettenwurzel (Klette), Hüften. Kräuter werden in der gleichen Menge aufgenommen - 10 g, alles wird gemischt. Ein Liter kochendes Wasser goss vier große Löffel der Sammlung ein. Sorgfältig pflanzliche Sammelpackung und einige Stunden ziehen lassen. Das Heilgetränk wird tagsüber zu 1/3 Tasse getrunken.
  2. Kamille, Sanddornrinde, Minze, Schafgarbe-Mix zu gleichen Anteilen. Ein Glas kaltes Wasser wird zu einem großen Löffel der Mischung gegeben und für 20 bis 30 Minuten in ein kleines Feuer gestellt. Trinken Sie zweimal täglich ein Glas (vorzugsweise eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten).
  3. Zichoriewurzel, Blütenstände der Unsterblichen, Löwenzahnwurzel werden zu gleichen Teilen aufgenommen. Mischen Sie ein Glas Wasser und einen Esslöffel der entstandenen Sammlung, erhitzen Sie das Feuer etwa fünf Minuten lang und lassen Sie es eine Weile ruhen. Trinken Sie einen Tag in drei Dosen.

Behandlung mit Gemüse und Säften

Die wirksamsten, sichersten und kostengünstigsten Methoden zur Behandlung von Hepatitis C sind natürliche Säfte aus Rüben, Kürbissen, Karotten und Kohl.

  • Karottensaft kann zweimal täglich für ein Glas getrunken werden.
  • Rübensaft ist besser mit Karotten in zwei Hälften zu verdünnen, um eine bessere Aufnahme des Getränks zu erreichen.
  • Die Zitrone in 2 Teile teilen, den Saft aus einem Stück auspressen, in einem Glas warmem Wasser verdünnen und jeden Tag mit Honig trinken.
  • Saft-Sauerkraut-Getränk jeden Tag für einen Monat, etwa ein halbes Glas pro Tag.
  • Grapefruitsaft sollte nachts getrunken werden - jeden Tag ein Glas Saft.

Kürbis

Kürbis wird immer zur Behandlung aller Arten von Hepatitis verwendet: Er verhindert den Tod von Leberzellen, stellt geschädigtes Lebergewebe wieder her und reduziert die Entgiftung des Körpers.

Für die Behandlung von Hepatitis wird der Kürbis wie folgt zubereitet: Ein Oberteil wird aus einem Gemüse geschnitten, von Samen befreit und Honig in den resultierenden Behälter gegossen. Von oben wird das Gemüse mit der Spitze verschlossen, die Lücken mit Teig dicht verschlossen und 10 Tage an einem dunklen Ort aufbewahrt.

Formsaft wird dreimal am Tag mit einem Monat auf einem Esslöffel getrunken.

Rote Beete

Beets reinigt die Leber perfekt für die Behandlung von Hepatitis C mit Saft und Dekokt von Gemüse.

  • Rübensaft wird zu gleichen Teilen mit Wasser verdünnt. Solch ein Getränk wird lange Zeit am Tag bis zur vollständigen Genesung in ein Glas getrunken.
  • Die Rote Beete gut abspülen und mit kaltem Wasser übergießen, so dass die Flüssigkeit das Gemüse mit zwei Fingern bedeckt. Kochen Sie die Rüben, bis das Wasser auf die Höhe eines Gemüses kocht. Die Rüben entfernen, in Würfel schneiden, erneut die Brühe einwerfen, zum Kochen bringen. Das Sieb abseihen, abkühlen und danach viermal täglich trinken.
Rüben reinigt die Leber perfekt, für die Behandlung von Hepatitis C verwenden Sie Saft und Dekokt von Gemüse

Andere Behandlungen

In den traditionellen Methoden der Behandlung von Hepatitis C umfasst andere nicht so beliebte, aber nicht weniger wirksame Wege. Alle vorgeschlagenen Methoden sollten unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

  • Hühnereier Trennen Sie in zwei rohen Eiern das Weiße vom Eigelb - trinken Sie das Eigelb auf leeren Magen und trinken Sie in wenigen Minuten ein Glas Wasser. Gehen Sie nach dem Eingriff auf der rechten Seite ins Bett, legen Sie ein warmes Heizkissen unter das rechte Hypochondrium und nehmen Sie eine gute Unterkunft.
  • Schwarzer Rettich Saft aus geriebenem Rettich auspressen und mit Honig mischen (Honig sollte im Verhältnis zum Saft genau 2-mal weniger sein). Empfang: morgens auf leeren Magen, nachmittags (ein paar Stunden vor den Mahlzeiten), für die Nacht - 1-2 große Löffel.
  • Soda Ein Teelöffel Limo "löschte" Zitronensaft (eine Zitrone) aus. Sofort das Werkzeug trinken - morgens immer auf nüchternen Magen. Der Empfang wird drei Tage hintereinander wiederholt, dann halten Sie vier Tage lang an und wiederholen den Kurs erneut.
  • Dill Gewaschener Dill (2-3 Bündel) gießen Sie Wasser und setzen Sie es in Brand. Wenn die Brühe siedet, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Trinken Sie unmittelbar vor einer Mahlzeit in einer viertel Tasse.
  • Der Knoblauch Durch eine Presse 4 Knoblauchzehen mahlen und mit Zitronensaft (4 Zitronen) gießen. Einen Monat, um eine ähnliche Mischung streng nach dem Essen auf dem Dessertlöffel zu trinken. Konsultieren Sie vor der Anwendung der Methode unbedingt einen Arzt.
  • Ingwer Zur Reinigung der Leber wird zerdrückter Ingwer mit einem Glas kochendem Wasser gegossen (Ingwer wird in der Menge eines Esslöffels aufgenommen). Beharren Sie leicht in einem geschlossenen Behältergetränk und verwenden Sie dann die erhaltene Menge während des Tages auf dem Dessertlöffel. Die Behandlung ist täglich und dauert bis zu drei Monate.
  • Hafer Nicht gekeimte Haferkörner (ca. 150 g) gießen einen halben Liter kaltes Wasser und lassen sie bei niedriger Hitze stehen. Zum Kochen bringen und noch etwa fünfzehn Minuten warm halten. Gekühlter Haferauskochen in Portionen aufgeteilt: Eine Portion (0,75 l) sollte tagsüber unter Zusatz von Honig getrunken werden. Der Kurs ist lang und dauert 4-5 Monate.
  • Propolis Dieses Produkt ist in der Lage, geschädigte Leberzellen selbst im Stadium der Zirrhose wiederherzustellen. Zur Behandlung der Hepatitis C wird Alkohol-Tinktur aus Propolis verwendet, die in der Apotheke erworben werden kann. Rezeption: 1 Woche - tagsüber ein Glas Wasser mit 20 Tropfen darin gelöst, 2 Wochen - 30 Tropfen pro Glas, 3 Wochen - 40 Tropfen.
  • Blutegel Bei der Behandlung von Hepatitis C hat sich die Hirudotherapie gut bewährt: Blutegel werden im Leberbereich platziert, und in einigen Sitzungen kommt es zu signifikanten Verbesserungen der Leber und des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten.
  • Wasserstoffperoxid. Es wird angenommen, dass bei Hepatitis C normales Wasserstoffperoxid hilft, was sich auf die Leberzellen regeneriert. Um das Mittel auf diese Weise zu nehmen (Methode von Professor Neumyvakin): Trinken Sie dreimal täglich einen Esslöffel Wasser mit der Zugabe von 2-3 Tropfen Peroxid auf leeren Magen, erhöhen Sie die Peroxiddosis täglich um 1 Tropfen, bringen Sie die Einnahme auf 10 Tropfen pro Esslöffel. Der Kurs ist 10 Tage danach - eine dreitägige Pause und eine Wiederholung des Kurses.
  • Läuse Eine etwas ungewöhnliche Methode zur Behandlung von Hepatitis C, die zuvor in Dörfern erfolgreich eingesetzt wurde, sind gewöhnliche Läuse. Läuse können lebend geschluckt werden (täglich etwa 9 Stück), ergriffen oder mit Mineralwasser gequetscht werden. Moderne Volksheilpraktiker empfehlen, Kopfläuse (6 Stück) mit Zucker zu reiben und dreimal täglich einen Teelöffel des Produkts zu sich zu nehmen. Überraschenderweise trägt diese Methode Früchte, wenn man das Feedback der Patienten beurteilt, die am dritten Tag der Anwendung dieses sehr exotischen Mittels Erleichterung verspürten.

Die Behandlung von Hepatitis C erfordert eine vollständige Ablehnung von Alkohol, und daher stellt sich die Frage: Können Menschen, die ihre Sucht nicht loswerden können, in Hepatitis C kodiert werden? Das Kodieren ist keine harmlose Sitzung, es gibt eine Reihe von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Hepatitis C in akuter Form ist eine dieser Kontraindikationen für die Kodierung. In einigen Fällen kann das Verfahren jedoch bei chronischen und ungefährlichen Formen der Hepatitis C gelöst werden. In jedem Fall wird die Entscheidung über die Kodierung nach eingehender Untersuchung des Patienten ausschließlich vom Arzt getroffen.

Produkte, die nicht mit Hepatitis C verzehrt werden können

Nahrung für Hepatitis C

Richtige Ernährung bei chronischer Hepatitis C

Abnehmen zusammen mit der Ablehnung von Alkohol und Zigaretten - ist einer der wichtigsten Momente, um einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten. Laut angemessenen Ärzten sollten Sie, wenn Sie keinen Alkohol trinken, nicht rauchen, vernünftig und korrekt essen und regelmäßig Unterstützungskurse zur Verringerung der Viruslast durchführen und bewährte Volksheilmittel (Hagebutte, Mariendistel, Blaumehl, Mumie) anwenden - dann mit Hepatitis C, ohne Bei besonderen Problemen können Sie ohne Zirrhose bis zu einem hohen Alter leben.

Und über die Ernährung und die richtige Ernährung bei Hepatitis C möchte ich einen Auszug aus einem Artikel geben:

Die Ernährung ist vor allem Obst und Gemüse, reich an Vitaminen, Kohlenhydraten und Spurenelementen. Lebensmittel sollten gedünstet oder gebacken werden, besser gerieben.

  • Achten Sie darauf, zu essen: fettarmer Hüttenkäse, Kabeljau, Brei (Haferflocken, Buchweizen). Sie sind reich an essentiellen Spurenelementen der Leber.
  • Fischarme mit geringem Fettgehalt (Kabeljau, Zander, Hecht, Karpfen, Navaga) in kleinen Mengen sind zulässig.
  • Aus Fetten können Sie Pflanzenöle und Butter essen. Fügen Sie sie zu Salat und Vinaigrette hinzu, jedoch nicht mehr als 30 g pro Tag. Es ist sehr wichtig, Butter nur in Fertiggerichten zu geben.
  • Brot ist besser als schwarzes Hefe-freies (leicht getrocknetes, hartes oder Cracker).
  • Trinken Sie Obst- und Gemüsesäfte. Sie stellen die Leberfunktion wieder her. Säfte werden vor allem von älteren Menschen benötigt. Denken Sie daran, dass sie frisch zubereitet werden müssen.
  • Damit der Darm gut funktioniert, braucht er Produkte, die genügend Ballaststoffe enthalten. Essen Sie deshalb viel Obst und Gemüse in Form von Salaten.
  • Essen Sie Rüben (in allen Formen - roh und gekocht). Rüben-Saft trinken. Zuckerrüben enthalten Betain, das den Stoffwechsel reguliert, die Proteinaufnahme fördert und die Leberfunktion verbessert.

Stellen Sie sicher, dass Sie Fastentage (mindestens einmal, zweimal im Monat) vereinbaren:

  • Apple Essen Sie nur rohe Äpfel (insgesamt 1,5 kg rohe Äpfel pro Tag).
  • Gemüse 1,5-2 kg rohes Gemüse pro Tag. In diesem Teil kann das Gemüse durch rohe Früchte und Beeren ersetzt werden.
  • Hüttenkäse. Das Menü sollte nur Hüttenkäse sein (Tagespreis - 500 g). In diesem Fall kann Käse in Form von Pudding oder Käsekuchen verwendet werden. Neben Hüttenkäse können Sie an einem solchen Tag Tee und Mineralwasser trinken.
  • Clabber Es sollte 6 mal am Tag 1 Glas Joghurt getrunken werden.

Für Patienten mit chronischer Hepatitis C sind Mikro- und Makronährstoffe von großer Bedeutung, insbesondere Mangan, Kupfer, Zink und Magnesium.

  • Magnesium stimuliert die Gallensekretion. Viele davon in Kartoffeln, Karotten, Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Hagebutten.
  • Mangan ist an der Synthese von Kohlenhydraten und Cholesterin beteiligt. Es kommt in Buchweizen, Hirse, Reisbrei, Kleie, grünem Gemüse und Tee sowie in Obst vor - in Wassermelonen, Orangen und Aprikosen.
  • Kupfer in Kombination mit Vitamin C reduziert die Aktivität von Viren. Daher ist es besonders wichtig bei Hepatitis. In Soja- und Hartkäse steckt viel Kupfer.
  • Zink ist am Stoffwechsel beteiligt, insbesondere bei Kohlenhydraten. Das meiste davon in Kakao und Pinienkernen. Es ist viel Zink in Kleie und in gekeimtem Weizen, in Getreide, insbesondere Haferflocken, Buchweizen und Hirse, aus Gemüse - in Rüben, Kohl, Karotten, Salat, Gurken.
  • Für die natürliche und ausgewogene Sättigung des Körpers mit Mikro- und Makroelementen wird empfohlen, blauen Kambrium-Ton (Tonwasser) zu verwenden.

Produkte, die nicht zur Verwendung bei Hepatitis C empfohlen werden:

  • Alle alkoholischen Getränke (kategorisch kontraindiziert).
  • Frische Backwaren und Backwaren (Kuchen, Pfannkuchen, Kuchen).
  • Geräucherte Produkte, Gewürze, würzige Gewürze.
  • Suppen auf Fleisch, Fisch, Hühnerbrühe und Pilzbrühen, fettem Fleisch und Fisch, Pilzen, Konserven, Gewürzen (Senf, Pfeffer, Nelken), Essig, Eigelb, Gehirn und Leber, Herz, Nieren und Fischöl.
  • Besonders schädlich und einfach gefährlich sind in Buttergerichten gebraten - Gemüse, Fisch, Fleisch, Mehlprodukte. Sie zerstören das Lebergewebe durch toxische Produkte und Karzinogene, die beim Braten aus dem Öl gebildet werden.

Empfohlene Diät bei Lebererkrankungen
(chronische Hepatitis B, C). Tabellennummer 5

Hepatitis-Diät

Die Hepatitis-Diät ist so sanft wie möglich, da die Leber direkt an der Verdauung beteiligt ist. Bei Hepatitis ist eine häufige fraktionierte Fütterung erforderlich. Es wird empfohlen, Produkte auszuschließen, die die Produktion von Darmsäften aktiv stimulieren und die Leber aktivieren. Es ist notwendig, das Trinkverhalten zu beobachten und die Salzaufnahme zu begrenzen.

Dr. Lerner bietet einen persönlichen Kräutermedizinkurs zur Behandlung von chronischer Hepatitis an. In St. Petersburg können Sie zu Hause einen Arzt anrufen. In anderen Städten versenden wir Phytopräparate per Post.

Wie und was isst man mit Hepatitis?

Das Essen wird vorzugsweise fünfmal am Tag eingenommen. Die Mahlzeiten werden am besten gedünstet oder gekocht. Bevor Sie essen, ist es besser, das Essen vorher zu hacken, vorzugsweise Suppen, Kartoffelpüree und andere pürierte Gerichte. Gekochtes Essen sollte eine angenehme Temperatur haben, d. H. Nicht heiß oder kalt.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Ernährung vollständig sein muss. Die folgende chemische Zusammensetzung wird empfohlen: Proteine ​​- 90-100 g pro Tag und 60% davon sind tierischen Ursprungs. Fette - 80-90 g, davon 30% pflanzlich. Kohlenhydrate sollten auf 350 bis 400 g pro Tag begrenzt sein. Der tägliche Energiewert von Lebensmitteln sollte zwischen 2600 und 2800 kcal liegen. Die maximale Salzmenge beträgt 4 Gramm (ein unvollständiger Teelöffel, einschließlich Salz in Speisen und Brot). Flüssigkeit wird in einer Menge von 1,5-2 Litern aufgenommen.

Starkes Fleisch, Fisch und Pilzbrühen müssen vollständig entfernt werden, da sie reich an extraktiven Substanzen sind. Diese Substanzen stimulieren die Produktion von Nahrungssäften und erhöhen die Belastung der Leber.

Es ist auch notwendig, Lebensmittel, die große Mengen an Cholesterin enthalten, wie Nebenprodukte, Eigelb usw., auszuschließen. Cholesterin hilft bei der Verringerung der Gallenblase und regt die Arbeit der Leberzellen an, was schädlichen Zellen schadet.

Produkte, die reich an Oxalsäure sind, sollten ebenfalls vermieden werden: starker Tee, Schokolade, Spinat, Sauerampfer, Tomaten usw. Diese Säure verbessert die Peristaltik stark, regt die Verdauung im Allgemeinen an und die Hepatitis-Diät schreibt eine maximale Verdauung des Magen-Darm-Trakts vor.

Auch Produkte, die reich an ätherischen Ölen sind, wie Zwiebeln, Knoblauch, Rettich, Senf usw., sind verboten, da ätherische Öle dieser Produktgruppe reizend wirken und die Verdauung anregen.

Die Verwendung von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken ist strengstens untersagt, da in Alkohol enthaltenes Ethanol die Leberzellen direkt schädigt. Kohlensäurehaltige Getränke regen die Sekretion der Verdauungsorgane an und belasten die Leber.

Bei einer solch sparsamen Diät ist es wünschenswert, Nahrungsmittel, die reich an Ballaststoffen (Rüben, Karotten, anderes Gemüse) sind, sowie Lebensmittel, die die Leberfunktion verbessern, zuzusetzen. lipotrope Produkte (fettarme Fische, pflanzliche Öle usw.).

Was kann man bei Hepatitis essen?

Lebensmittel, die mit dieser Diät in die Diät aufgenommen werden können:

  • fettarmes Fleisch und Fisch;
  • fettarme Milchprodukte;
  • magere Mehlprodukte, lange Kekse, Brot von gestern;
  • Eier (nur Eiweiß);
  • Getreide;
  • Gemüse in gekochter Form.

Was soll man nicht mit Hepatitis essen?

Die folgenden Produkte sollten von Ihrer Diät ausgeschlossen werden:

  • Fettfleisch, Ente, Gans, Leber, geräuchertes Fleisch, Wurstwaren, Fleischkonserven;
  • Sahne, Ryazhenka, Salz- und Fettkäse;
  • frisches Brot, Blätterteig und feine Backwaren, gebratene Kuchen;
  • gebratene und hart gekochte Eier;
  • eingelegtes Gemüse;
  • frische Zwiebeln, Knoblauch, Rettich, Sauerampfer, Tomaten, Blumenkohl;
  • Butter, Schmalz, Speiseöle;
  • starker Tee und Kaffee, Schokolade;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;

Ein Beispiel für ein Tagesmenü für Hepatitis

Erstes Frühstück: fettarmer Hüttenkäse, Haferflocken auf dem Wasser, schwacher Tee.

Das zweite Frühstück: Bratapfel.

Mittagessen: Suppe in Gemüsebouillon, gekochtes mageres Fleisch mit Reis, Kompott.

Abendessen: gekochter Fisch, Kartoffelpüree, schwacher Tee.

Abends: Kefir, lange Kekse.

Dr. Lerner bietet einen persönlichen Kräutermedizinkurs zur Behandlung von chronischer Hepatitis an. In St. Petersburg können Sie zu Hause einen Arzt anrufen. In anderen Städten versenden wir Phytopräparate per Post.

Stellen Sie Ihre Frage an den Arzt.

Nahrung für Hepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Lebergewebes.

Ursachen der Hepatitis
  • Virusinfektion (Hepatitis A, B, C, D, F, E, G);
  • Vergiftung mit Giftstoffen, Drogen, Alkohol, Giften (toxische Hepatitis);
  • autoimmune Aggression des Körpers auf das Epithel der Gallentubuli und der Leberzellen (Autoimmunhepatitis);
  • infolge der Entwicklung der Strahlenkrankheit (Strahlenhepatitis);
  • Zerstörung von Eisen und Kupfer im Körper;
  • angeborener Mangel im Körper Alpha-1-Antitrypsin.
Hepatitis-Symptome

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch: Fieber, Erbrechen, Durchfall, Körperschmerzen, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Müdigkeit, Schlafstörungen, Leberkrebs oder Leberzirrhose.

Bei Hepatitis ist es sehr wichtig, eine Diät einzuhalten, die die Funktion der Leber durch Verdauung fördert. Die Diät sollte die Leber so gut wie möglich einsparen, den Abfluss von Galle verbessern, den Austausch von Cholesterin und Fetten im Körper regulieren und Glykogen anreichern. Es sollte leicht verdauliche und weiche Nahrung zu sich nehmen, die alle notwendigen Spurenelemente und Vitamine, lipotropen Substanzen, Ballaststoffe und Pektin enthält.

Gesunde Nahrungsmittel für Hepatitis

  • leicht emulgierende Öle (Butter und Pflanzenöl: Sonnenblumenöl, Olivenöl, Mais);
  • vegetarische Suppen mit Gemüse, Nudeln, Getreide, Milch- und Fruchtsuppen;
  • mageres Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Hühnerfleisch und beinlose Hühner) in Form von Dampfbällchen, Fleischbällchen, Auflaufformen, Knödeln;
  • Diätwürste;
  • gekochter magerer Fisch (Kabeljau, Hechtbarsch, Navaga, Karpfen), gedämpfter Fisch oder Fisch;
  • hausgemachter fettarmer frischer Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, Acedofilin, fettarme saure Sahne, milde Käsesorten;
  • Eier (nicht mehr als eines pro Tag oder als Bestandteil einzelner gekochter Gerichte)
  • Haferflocken, Buchweizen. Reis, Grieß;
  • Fadennudeln, Nudeln, Teigwaren;
  • frisches Gemüse in roher Form (Kohl, Karotten, Tomaten, Gurken), gekocht oder gedünstet (Rübenbrei, Kartoffelpüree, grüne Erbsen, Zucchini, Blumenkohl);
  • reife, süße Früchte und Obstgerichte (Mousses, Gelee, Gelees, Bratensoße);
  • Trockenfrüchte (Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, samenlose Rosinen);
  • Honig, Marshmallow, Marmelade, Marmelade, Kekse;
  • Salat, Gemüsesalate;
  • Kaffee mit Milch, schwachem Tee, Obst-, Gemüse- und Beerensäften (Erdbeere, Apfel, Himbeere. Karotte, Kirsche, Tomate), Sud aus Weizenkleie und Hagebutten.
Volksheilmittel gegen Hepatitis
  • Brühen von Schöllkraut, warmer Birke, Mariendistel, Eukalyptus globular, Vogelbitterkeit;
  • Heilpflanzen mit einem hohen Gehalt an Polysacchariden, die zur Produktion des Proteins des Immunsystems (Interferon) beitragen: Aloe-Baum, Huflattich. Weißkohl, Kalanchoe-Fiedern, Taubnessel, Knöterich, kriechendes Couchgras, Fruchtpfähle, Schachtelhalm, chinesisches Zitronengras, Ginseng, Rhodiola rosea, Manchurian Aralia, Eleutherococcus spiny;
  • Kräutertees und Dekokte, die die Ausscheidung von Toxinen fördern: Hagebutte, Kamille, Nierentee, Rotklee, Dreifachschnur, Pfefferminz, Leinsamen;
  • Pflanzen, die die Gallenausscheidung verbessern: Sanddorn-Buchweizen, Elecampane, Schwarze Johannisbeere. Schafgarbe, Hirtengeldbeutel, Wegerich;
  • Heilpflanzen, die Leberzellen wiederherstellen: Johanniskraut, durchlöchert, getrockneter Sumpf, Calendula arzneimittel, Blauzyanose.

Gefährliche und schädliche Produkte für Hepatitis

Produkte mit starken Stimulanzien der Bauchspeicheldrüsen- und Magensekretion, die organische Säuren, Extrakte, ätherische Öle, Cholesterin, Oxalsäure und Purin enthalten, sollten ausgeschlossen werden. Dazu gehören:

  • feuerfeste Fette (Schmalz, Mixer, Schmalz, Margarine);
  • Suppen mit konzentrierter Fisch-, Fleisch- und Pilzbrühe, fettigem und saurem Borschtsch und Kohlsuppe;
  • fetthaltige Sorten von Schweinefleisch. Huhn, Gans, Ente, Truthahn, Wurst, Schinken, Wurst aus Schweinefleisch, Wurst, Fleischkonserven;
  • Som Störe, Fischkonserven;
  • fette Bratensoße, Sahne, scharfe Käsesorten, Joghurt;
  • rohe und hart gekochte Eier. Rührei;
  • Eingelegtes und gesalzenes Gemüse, Pickles;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen);
  • Gemüse und Gemüse, die reich an ätherischen Ölen sind (Sauerampfer, Knoblauch, Rettich, Rettich, Dill, Zwiebeln, Petersilie);
  • unreife und saure Früchte, Beeren, Mandeln, Nüsse, Zitrusfrüchte, Bananen, Kiwi;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eiscreme, Kuchen;
  • würzige Gewürze (Senf, Pfeffer, Essig, Mayonnaise, Meerrettich), Pilze, geräuchertes Fleisch;
  • alkoholische Getränke.

Symptome und Behandlung von Hepatitis "C" Volksmedizin unabhängig zu Hause

Hepatitis C ist eine schwere Krankheit.

Bei einer solchen Diagnose ist es notwendig, von einem Arzt überwacht zu werden.

Wenn Sie jedoch ein überzeugter Gegner der medikamentösen Therapie sind, wenden Sie bewährte populäre Methoden an.

Volksrezepte

Mumiyo

Der Ursprung dieser natürlichen Substanz (vorteilhafte Eigenschaften der Mumie) ist noch nicht völlig klar.

Nach einer der Hypothesen wird unter Mumie fermentierter Fledermauskot verstanden, das Insekten frisst, die wiederum den heilenden Nektar von Bergkräutern trinken.

Dieses organo-mineralische Konzentrat ist bei vielen Krankheiten, einschließlich Hepatitis C, angezeigt.

Das Produkt regeneriert Leberzellen, wodurch es Sauerstoff aufnehmen und Kohlendioxid freisetzen kann:

  • Dadurch wird die Atemfrequenz angeglichen und der Blutzuckeranteil verringert.

Erstes Rezept

  1. 15 g Mumie in heißem Wasser (500 ml) auflösen.
  2. Zum ersten Mal nehmen Sie 25 Cap. (eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten).
  3. Nehmen Sie für 7 Tage eine einzelne Dosis auf 60 Tropfen.
  4. Als nächstes trinken Sie zweimal täglich einen Teelöffel Elixier.

Während der therapeutischen Periode (21 Tage) werden 60 g Mumie konsumiert.

Und was wissen Sie über die heilenden Eigenschaften und Kontraindikationen von Eichenrinden? Welche Krankheiten es zu beseitigen hilft, steht in einem nützlichen Artikel.

Über die Vorteile von getrockneten Erdbeeren für die menschliche Gesundheit wird auf dieser Seite geschrieben.

Zweites Rezept

4 g Konzentrat in heißer Milch durch Zugabe von Honig, Trauben- oder Blaubeersaft auflösen.

Trinken Sie morgens und vor dem Schlafengehen auf nüchternen Magen und essen Sie ein rohes Ei (vorzugsweise hausgemacht).

Die Behandlung dauert dreißig Tage.

Drittes Rezept

  • In warmem, gekochtem Wasser (3 l) drei Gramm Mumie werfen.
  • Vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen 30 Minuten lang 250 ml trinken.

Nach 10 Tagen wird die Medikation für 5 Tage gestoppt und dann bis zur Genesung fortgesetzt.

Distelgras

Diese Pflanze gilt als einer der besten natürlichen Leberärzte. Im Kurs sind die Rhizome, Blätter, Samen und Öl (vorteilhafte Eigenschaften und Kontraindikationen). Von den letzteren bereiten Sie eine Abkochung, Pulver und Tinktur vor.

Auskochen von Samen

  1. Samen (3 EL. L.) In einer Kaffeemühle zerkleinert.
  2. Tauchen Sie sie in kochendes Wasser (500 ml) ein und entfernen Sie sie nicht von der Hitze, bis die Flüssigkeit um die Hälfte verdampft ist.
  3. Einen Löffel filtern und trinken 3 p. pro Tag (nach den Mahlzeiten).

Wenn ein Kurs nicht ausreicht (30 Tage), wird nach einer kurzen Pause die Behandlung der Leber mit Volksmitteln wiederholt.

Die Wirkung der Brühe kann durch gleichzeitiges Essen der Samen erhöht werden, wodurch die Anzahl der "Sitzungen" erhöht wird:

  • pro Tag - mindestens 12, gemäß Kunst. Löffel pro Stunde.

Der Kurs ist auf 21 Tage ausgelegt.

Um Rückfälle auszuschließen, wird es wiederholt und macht eine zweiwöchige Pause.

Brühe aus dem zerquetschten Gras

  1. Rühren Sie einen Teelöffel Rohmaterial in kochendes Wasser (250 ml).
  2. Nach einer halben Stunde Infusion filtern.
  3. Trinken Sie 50 ml 30 Minuten vor den Mahlzeiten (5-mal täglich).

Der Therapiezyklus dauert 40 Tage und wird dann für 14 Tage unterbrochen.

Und was wissen Sie über Erdbeeren, deren Vor- und Nachteile im eigentlichen Artikel beschrieben werden? Lesen Sie die Empfehlungen der traditionellen Medizin.

Wie man Weizenkeime mit gesundheitlichen Vorteilen einnimmt, steht hier.

Die Behandlung dauert sechs Monate und besteht aus 3 Zyklen.

Tinktur auf Wodka

Samen (50 g) werden in einen 0,5-Liter-Dekanter mit Wodka getaucht und zwei Wochen stehen gelassen.

Reduzieren Sie vor dem Gebrauch den Grad des Arzneimittels, indem Sie 1/2 TL rühren. in 100 g Wasser. Trinken Sie 4 p. einen Tag, eine halbe Stunde vor der Mahlzeit.

Die Behandlung dauert 60 Tage.

Natürlicher Honig

Dieser Arzt hat sich auch im Kampf gegen chronische Hepatitis bewährt. Das Produkt ist mit Mikroelementen gesättigt, denen eine geschwächte Leber fehlt, und entfernt nicht nur die Galle, sondern hemmt auch die Entzündung des erkrankten Organs.

Wenn Sie Honig verwenden möchten (über medizinische Eigenschaften und Kontraindikationen von Kalk wird hier geschrieben), müssen Sie auf die Menge des ausgeschiedenen Magensafts achten.

Alle Menschen, die an chronischer Hepatitis leiden, trinken eine süße Lösung von 3%. pro Tag, ca. 1,5-3 Stunden vor den Mahlzeiten.

Ein Esslöffel Honig wird in einem Glas mit warmem Wasser gerührt und sofort getrunken.

Empfohlene Kur im Frühling und Herbst.

Der Kurs dauert 60 Tage.

Andere Wege zu Hause

Grassammlung

Für diese Infusion benötigen Sie:

  • Braune Hagebutten (lesen Sie in diesem Artikel über die heilenden Eigenschaften des Öls).
  • Wurzelelecampane (von dem hilft) hoch.
  • Die Wurzeln und Blätter der Klette (Behandlung von Gelenken).
  • Kamille und Salbei.
  • Agrimony gewöhnliche, Rainfarn, Wermut, Sanddorn, Eichenrinde.
  • Schachtelhalm (hier können Sie das Foto sehen und mehr über die nützlichen Eigenschaften erfahren) und den Bergsteiger.
  • Johanniskraut und Schafgarbe (Foto und heilende Eigenschaften werden hier beschrieben).

Sie benötigen 10 Gramm pro Pflanze. Kräutermischung (4 EL. Löffel) wird mit einem Liter gekochtem Wasser gegossen.

Stehen Sie mindestens zwei Stunden unter dem Deckel (Sie können drei). Trinken Sie dreimal täglich 100 ml.

Kaukasischer Nieswurz

Es wird als Hilfe für den Abschluss des Hauptverlaufs der Therapie verwendet.

Aufgrund seiner Toxizität tötet Nieswurz (in diesem Artikel Rezensionen von Ärzten über die Verwendung und Kontraindikationen) alle Bakterien, Mikroben und pathogenen Pilze, die in das Blut, die Lymphe und die interzelluläre Flüssigkeit gelangen.

Die maximale Tagesdosis beträgt 0,02 Gramm.

Verwenden Sie zu therapeutischen Zwecken einen Senflöffel Rohstoffe, die über Nacht in 50 ml kochendem Wasser stehen. Die therapeutische Periode dauert mindestens ein Jahr:

  • während dieser Zeit verlässt jede Ungeheuerlichkeit den Körper.

Die Nieswurz stellt den Stoffwechsel und die reibungslose Funktion der Leber wieder her.

Damit die aktiven Bestandteile von Nieswurz die Leber wirksamer reinigen, wird die gefilterte Infusion vor dem Zubettgehen getrunken.

Mehrjährige Gänseblümchen

Ein Esslöffel der Pflanze wird in 1,5 Liter abgekühltes gekochtes Wasser hineingegossen, filtriert und dreimal täglich eine halbe Tasse verwendet.

Liebstöckel

Geben Sie 4 Gramm Blätter oder Samen mit 1500 ml Wasser in eine Schüssel (nützliche Eigenschaften von Liebstöckel als Würzmittel).

Nach drei Stunden wird die Flüssigkeit nach dem Stand der Technik filtriert und getrunken. Löffel 4 mal am Tag.

Schwarzer Rettich

Ihr fein geriebener, drückender Saft. Flüssiger Honig (500 ml) wird mit einem Liter schwarzem Rettichsaft (Nutzen und Schaden) kombiniert, um dreimal täglich ein paar Esslöffel zu sich zu nehmen.

Rettich in diesem Rezept kann durch Preiselbeeren ersetzt werden.

Mais Seide

Die Pflanze (in Form von Infusion und Abkochung) ist dargestellt in:

  • akute und chronische Hepatitis
  • zirrhose
  • Cholezystitis,
  • wund Gallenblase und andere Beschwerden.

Der Kurs endet mit der Genesung des Patienten.

Die Infusion erfolgt aus einer Handvoll trockenem Gras und 250 ml kochendem Wasser.

Stehen Sie zwei Stunden unter dem Deckel.
Zuweisung:

  • 3 EL. l bis zu 5 mal am Tag;
  • oder dreimal 80 ml.

Die Brühe wird aus 1 Teelöffel Rohstoffen hergestellt und in 0,5 Liter kochendes Wasser getaucht.

Im Wasserbad halten Maisnarben (medizinische Eigenschaften) etwa 30 Minuten, entfernen sich von der Hitze und bestehen auf 60 Minuten.

Trinken Sie viermal täglich 125 ml.

Der Behandlungszyklus wird fortgesetzt, bis alarmierende Symptome verschwinden.

Safttherapie

Karottensaft

Karotten gelten als das nützlichste Produkt für unsere Leber: Sie enthält eine Menge Vitamin A, das ein geschwächtes Organ sanft reinigt und das zerstörte Gewebe wiederherstellt.

Mach dir keine Sorgen über die mögliche Gelbfärbung der Haut:

  • Dies äußert sich in der Reaktion der Leber auf überschüssiges Vitamin A.

Sie beginnt, giftige Substanzen energisch loszuwerden und schickt sie zusammen mit einer riesigen Menge an Galle ins Blut.

Die Nieren haben keine Zeit, um Giftstoffe zu entfernen, und die Vergilbung der erhöhten Belastung kommt dem Harnsystem zugute.

Möhrensaft (über den Nutzen und den Schaden wird hier geschrieben) wird in beliebigen Dosen und zu jeder Tageszeit getrunken. Es ist vorzuziehen, es auf nüchternen Magen einzunehmen.

Zum Auspressen passt der Saft zu jedem unverdorbenen Gemüse.

Kohl und Rüben

Säfte aus diesen Gemüsen (zum Nutzen und zum Schaden von Broccoli werden hier geschrieben) für Lebererkrankungen sind nicht weniger nützlich. Damit sich ihre therapeutischen Eigenschaften voll entfalten können, wird der gepresste Saft zwischen 4 und 8 Stunden verteidigt.

Karotten- und Kohlfrischgetränk 250 ml bis zu dreimal täglich. Versuchen Sie, die Stärke von zwei Säften, Rüben und Karotten, in einem Verhältnis von 1: 4 zu mischen.

Zitrone

Saft dieser Zitrusfrucht behandelt auch Leberleiden.

Rühren Sie den Saft einer halben Frucht und einen Esslöffel Honig in ein Glas gekochtes Wasser.

Medizinische Gymnastik und Wasseranwendungen

Trinken Sie bei Hepatitis C und anderen Lebererkrankungen sauberes Wasser (2 bis 3 Liter pro Tag) und vergessen Sie nicht die Bewegung.

  • Machen Sie Heilgymnastik - wringen Sie von Wand und Boden aus, drehen und neigen Sie den Körper, marschieren Sie in Position und massieren Sie sanft den Bereich der Leber.
  • Nehmen Sie ein entspannendes Bad:
    • in der akuten Phase der chronischen Hepatitis - jeden Tag.
  • Setzen Sie Einläufe mit Kamille-Auskochen:
    • Sie beseitigen die gelbe Farbe der Haut.
  • Stehen Sie öfter unter der Kontrastdusche:
    • 60 Sekunden unter dem heißen Strom und 5 Sekunden unter der Kälte.
      10-15 mal Wasser in einem Vorgang wechseln.

Wir laden Sie ein, ein paar weitere Videorezepte zur Behandlung der Leber zu lernen, die nicht im Artikel enthalten sind.

Hepatitis-C-Diät

Beschreibung ab dem 27. November 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 30 Tagen
  • Begriffe: ständig
  • Kosten der Produkte: 1500-1600 Rubel. in der Woche

Allgemeine Regeln

Unter den Arten von Hepatitis C ist Hepatitis C die gefährlichste. Die Mortalität ist signifikant höher als bei Hepatitis A. In 75% der Fälle wird sie chronisch, und 20–40% der Patienten leiden an Leberzirrhose, 1–4% entwickeln ein hepatozelluläres Karzinom. Wenn bei einem Patienten innerhalb von 6 Monaten Blut-Hepatitis-C-RNA festgestellt wurde, können wir über die chronische Form der Krankheit sprechen. Die Krankheit ist möglicherweise tödlich. Progressive Leberschäden treten oft ohne Symptome auf und manifestieren sich im Stadium der Zirrhose, wenn die Behandlung nicht mehr wirksam ist.

Die Hauptübertragungsart ist das Blut, weshalb sich die Krankheit im Zusammenhang mit der Spritzenabhängigkeit und der mehrfachen Verwendung nicht steriler Nadeln ausbreitet. Es gibt andere mögliche Infektionswege: Hämodialyse, Bluttransfusion, Hautschäden durch unsterile Nadeln, Übertragung mit Speichel und während des Geschlechtsverkehrs. Wenn ein Virus in den Körper eindringt, können sich zwei Optionen entwickeln:

  • Akute Hepatitis (icteric oder anicteric) mit obligatorischen klinischen Symptomen der Hepatitis (Lebervergrößerung, Intoxikation, asthenische und dyspeptische Syndrome).
  • Asymptomatische Form - Es gibt keine Beschwerden und Symptome, die für Hepatitis charakteristisch sind.

Akute manifestierte Formen sind mild, mittelschwer und schwer. In einigen Fällen gibt es einen längeren Verlauf: mit verlängerter Gelbsucht und erhöhten Enzymen im Blut. Die asymptomatische Form ist die häufigste, aber in der Akutphase nicht erkannt. Patienten haben keinen Verdacht auf eine Infektion und dienen anderen als Infektionsquelle. In der Zukunft können subklinische Formen in der Genesung enden oder sich zu einer chronischen Hepatitis entwickeln.

In 15-25% aller Fälle von akuter Hepatitis wird eine Erholung beobachtet, in anderen Fällen - dem Übergang zur chronischen Form. Bei einem chronischen Verlauf sind die klinischen Manifestationen geringfügig: erhöhte Müdigkeit, Schwäche, schlechte Laune, Appetitlosigkeit, Übelkeit nach fettigen oder würzigen Speisen. Bei der chronischen Form mit hoher Aktivität ist die Krankheit wellenförmig - Perioden der Verschlimmerung werden durch Remission ersetzt. Wiederholte Exazerbationen enden mit dem Übergang zur viralen Zirrhose.

Behandlung und Diät für Hepatitis C

Eine Behandlung mit Hepatitis C ist teuer und die Wahrscheinlichkeit einer Genesung ist gering. Es wird empfohlen, zur Behandlung Roferon A (Interferon alfa-2a) zu verwenden. Die Interferontherapie ist bei Patienten im Alter von 18 bis 60 Jahren indiziert, wenn die ALT- und HCV-RNA im Blut dauerhaft erhöht werden. 3 Millionen IE werden dreimal wöchentlich für ein Jahr verabreicht, wenn die HCV-RNA 3 Monate nach Behandlungsbeginn verschwindet. Wenn es nach 3 Monaten Behandlung gefunden wird, ist es unangemessen, die Therapie fortzusetzen. Die effektivste Behandlung von IFN-alpha mit einem niedrigen Virus-RNA-Gehalt und mäßigen histopathologischen Veränderungen in der Leber gemäß den Ergebnissen der Biopsie.

Neben Interferon alfa-2a kann Ribavirin eingesetzt werden. Es gibt mehrere Behandlungsschemata: IFN alpha, Ribavirin in Kombination mit IFN alpha, nur Ribavirin, Corticosteroide mit Ribavirin.

Und die Interferontherapie ist bei 35% der Patienten absolut wirksam, trägt in 65% der Fälle zur positiven Dynamik von Lebertransaminasen bei und in 29% wirkt sie unterstützend. Bei 50-90% der Patienten nach der Absage wird jedoch eine wiederholte Exazerbation beobachtet. Sehr vielversprechend kann eine Behandlung mit Pegasys betrachtet werden. Durch die längere Entnahme aus dem Körper kann es einmal pro Woche zugewiesen werden. Offizielle Medizin lehnt die Anwendung von Fasten bei Virushepatitis ab. Dies liegt an der Tatsache, dass:

  • Die Leber erhält keine Nährstoffe und kann 50% ihres Volumens verlieren. Es ist ein Stoffwechselorgan, daher haben Patienten tiefgreifende Stoffwechselstörungen.
  • Beim Fasten werden Giftstoffe aus dem Darm absorbiert und passieren die Leber.
  • Die Viruslast steigt an.
  • Längeres Fasten bei Zirrhose kann zur Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie beitragen.

Es ist zu bedenken, dass es keine gesicherten Daten zur hohen Wirksamkeit von Hunger bei dieser Krankheit gibt. Einzelne Fälle von verbesserter Gesundheit können nicht berücksichtigt werden. Bestimmte Einschränkungen und der Ausschluss von lebensmittel- und lebergefährdenden Lebensmitteln von der Ernährung werden als therapeutische Ernährung und nicht als Hunger angesehen.

Faktoren wie Alkoholmissbrauch und ungesunde Ernährung beschleunigen den Prozess der Leberschäden erheblich. Welche Art von Diät für Hepatitis C sollte angewendet werden? Die Patienten sollten Diät Nr. 5 während der Remissionsperiode und während der Verschlimmerung - Nr. 5А einhalten. Die Produktpalette dieser Option entspricht der Diät-Nummer 5, enthält jedoch eine gründlichere kulinarische Verarbeitung - Kochen und obligatorisches Abwischen oder Maischen. Die Diät wird für 2-4 Wochen angewendet und dann wird der Patient an den Haupttisch gebracht.

Die allgemeinen Prinzipien der Ernährung von Patienten sind:

  • Bereitstellung von hochwertigem Protein (1,0–1,2 g pro kg Gewicht).
  • Erhöhen Sie den Gehalt an Fetthepatose. Es wird darauf hingewiesen, dass es bei der viralen Hepatitis C zu einer ausgeprägten Fettdegeneration der Hepatozyten kommt.
  • Beschränkung des Proteins bei Leberversagen im Stadium der Dekompensation und drohende Koma.
  • Ausreichender Fettgehalt bis zu 80 g / Tag.
  • Bereitstellung komplexer Kohlenhydrate (sie sollten 50% des Energiewerts betragen) aufgrund der Verwendung von Getreide, Getreide, Gemüse und Früchten.
  • Bereicherung der Ernährung mit Vitaminen (Gruppe B, C, Folsäure).
  • Kontrollsalzgehalt (Begrenzung auf 8 g und für Ödem und Aszites - bis zu 2 g).
  • Die Aufnahme von Spezialprodukten in die Nahrung (Proteinkompositmischungen zur Proteinkorrektur der Diät).

Die Diät sollte keine Nahrungsmittel enthalten, die die Gallengänge irritieren, sowie schlecht verdauliche feuerfeste Fette. Bei Patienten mit chronischer Hepatitis C ist die Gewichtszunahme charakteristisch, was auf die erhöhte Kalorienaufnahme durch tierische Fette und eine große Menge einfacher Kohlenhydrate zurückzuführen ist und daher in der Ernährung begrenzt ist.

Eine Diät für Hepatitis C sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, da sie katabolische Prozesse (Abbau) reduziert, den Immunstatus des Patienten normalisiert und die Leberfunktion verbessert. Der Verzehr ausreichender Proteinmengen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Muskeln und die Regeneration der Leberzellen.

Die Ernährung des Patienten ist mit lipotropen Produkten angereichert - sie verbessern die Stoffwechselvorgänge in der Leberzelle und verhindern die Entwicklung einer Fettentartung. Dies sind fettfreies Rindfleisch, Milch, Molke, Hüttenkäse, Soja, Sojamehl. Das Essen wird gedämpft, gekocht, gekocht oder gebacken und fünfmal täglich in Form von Wärme serviert. In der Hauptdiät wird das Essen nicht zerdrückt.

Die Diät sollte ausreichende Mengen an Vitaminen enthalten (Gruppe B, Folsäure und Liponsäure).

Folsäurequellen: Salat, Zwiebeln, Petersilie, Bohnen, Bohnen, Linsen, Broccoli, Blumenkohl und Rosenkohl, Weißkohl, Karotten, Mais, Wassermelonen, Tomaten, Kürbis, Rüben, Spargel. Linsen enthalten fast die Hälfte der Tagesnorm. Von den Früchten können Orangen, Zitronen, Mineola, Birnen, Äpfel, Himbeeren, Johannisbeeren, Aprikosen, Erdbeeren, Bananen, Kiwi, Trauben, Granatapfel, Papaya genannt werden. Es enthält Buchweizen, Weizen und Roggen, die Menge nimmt jedoch beim Kochen ab. Vitamin vollständig verdaut, wenn es gekeimtes Getreide gibt.

Liponsäure enthält Rindfleisch, alle Arten von Kohl, grünen Erbsen, Paprika, Kürbis, Rüben, Zwiebeln, Maniok, Auberginen, Reis, Buchweizen, Haferflocken, Rindfleisch, Sauerrahm, Milchgetränke, Eier, Granatapfel, Aprikosen, Persimone, Kirsche, Orangen, Äpfel, Pflaumen, Quitten, Feigen, Schwarze Johannisbeeren, Maulbeeren, Brombeeren, Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse.

Für Patienten mit chronischen Lebererkrankungen ist auch die Bereitstellung von Selen, Kupfer, Kalzium, Magnesium, Phosphor und bei Zirrhose Zink wichtig. Es steht fest, dass Zinkmangel das Phänomen der hepatischen Enzephalopathie verstärkt. Es ist notwendig, diesen Mikroelementen Produkte beizufügen oder sie um Mineral- und Vitaminkomplexe zu ergänzen.

Selenquellen sind Meeresfrüchte, brasilianische Nüsse, Vollkornprodukte, Vollkornmehl, Geflügelleber, Rind- und Schweineleber, Weizenkleie, Reis, Weizen, Mais.

Magnesium kann durch Verwendung von Sesamsamen, Cashewkernen, Mandeln, Paranüssen, Bananen, getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Grapefruit, Mango, Melonen, Sojabohnen, schwarzen Bohnen, Erdnüssen, Blattgemüse, Kürbis, Artischocken, Mangold, Heilbutt, Barsch, Flunder gewonnen werden.

Hoher Kalziumgehalt in Milchprodukten, Zitrusfrüchten, Sesam.

Kupfer reduziert zusammen mit Vitamin C die Aktivität von Viren und ist besonders bei Hepatitis wichtig. Kupferquellen sind Soja, Hartkäse.

Berühmte Zinkquellen sind Meeresfrüchte, Rindfleisch, Tierleber, Weizenkleie, Kohlrabi, Erdnüsse, Pinienkerne, Brasilianer, Walnüsse, Mohn, Sesam, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne.

Die meisten Patienten mit Lebererkrankungen haben einen Vitamin-D-Mangel. Im Körper wird dieses Vitamin unter Einwirkung von Sonnenstrahlung produziert. Bei Patienten mit Hepatitis kann die Sonnenstrahlung jedoch schädlich sein. Es kann den Krankheitsverlauf verschlimmern und die Wirksamkeit einer antiviralen Behandlung verringern, wenn der Patient sie erhält. Darüber hinaus verursachen Riboverin und Sofosbuvir Lichtempfindlichkeit (Allergie gegen die Sonne), begleitet von Hautausschlag, Juckreiz und sogar Sonnenbrand. In dieser Hinsicht sollten Sie einen langen Aufenthalt in der Sonne und Sonnenbaden nach 18 Stunden bis 10 Uhr vermeiden. Es ist notwendig, Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 30 und Schutzkleidung zu verwenden.

Vitamin D kann aus der Nahrung gewonnen werden. Dies sind Hering, Dorschleberöl und Heilbutt, Sauerrahm, Lachs, Makrele, Milchprodukte, Hüttenkäse, Butter. Manchmal können Sie sich diese kalorienreichen Lebensmittel leisten.

Bei Hepatitis können Sie Fastentage vereinbaren: Apfel (bis zu 1,5 kg pro Tag), Gemüse (die gleiche Anzahl von rohem Gemüse kann teilweise durch Obst ersetzt werden), Quark (die Norm ist 500 g), Kefir (1,5 l pro Tag).

Bei Leberzirrhose mit Symptomen von Leberversagen in der Diät des Patienten die Proteinmenge begrenzen. Es ist notwendig zur Vorbeugung der Enzephalopathie.

Der Patient sollte hauptsächlich pflanzliches Eiweiß (grüne Erbsen, Hülsenfrüchte, Quinoa, Nüsse, Samen, Sesam) verwenden. Parallel dazu werden Eiweißmischungen mit verzweigten Aminosäuren in die Nahrung aufgenommen. Es ist auch ein Anstieg der Kohlenhydrate in der Ernährung aufgrund von einfachen und komplexen gezeigt.

Die Verwendung von Ballaststoffen (Getreide, Vollkornbrot, Gemüse, Obst, Kleie) ist vorgesehen. Lösliche Ballaststoffe (Obst, Gemüse, getrocknete Bohnen, Linsen, Sojabohnen, Haferflocken, Reis, Gerstenkorn, Nüsse, Samen) und schlecht absorbierte Disaccharide (Lactulose) beeinflussen den Stoffwechsel von Stickstoff im Darm und sind nützlich für Leberversagen. Es ist auch wichtig, Ergänzungen zu verwenden, die Zink enthalten.

Bei einer milden Enzephalopathie wird die Proteinrestriktion für kurze Zeit injiziert. Die Zahl ist begrenzt (50-75% der Altersnorm) zur Vorbeugung von Hirnödem. Bei fortschreitendem Mangel im präkomatösen Zustand wird tierisches Protein vollständig ausgeschlossen und Fette werden stark eingeschränkt / eliminiert. In ausreichenden Mengen sollte der Patient leicht verdauliche Kohlenhydrate erhalten: Frucht- und Beerensäfte, Tee mit Zucker, Aufguss von Trockenfrüchten, Gelee und Fruchtgetränke.

Den Patienten wird eine parenterale Ernährung verordnet, und das Trinkregime unterliegt einer strengen Kontrolle, da Ascites und Ödem zunehmen. Eine wirksame Unterstützung der Ernährung umfasst die enterale Ernährung: Evidenz-Hexaensäure und strukturierte Lipide sowie verzweigtkettige Aminosäuren. Dies hilft, eine normale Ernährung sicherzustellen und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Während des Zeitraums des Entzugs aus dem Koma wird das Protein allmählich in die Nahrung aufgenommen und seine Menge erhöht. Langfristiger Aufenthalt mit einer proteinfreien Diät führt nicht zu normalen Wiederherstellungsprozessen in der Leber. Leichter Aszites, der während des Atmens und der Bewegung nicht viel Beschwerden verursacht, erfordert häufig keine Salzbeschränkung. In schwereren Fällen ist das Salz auf 1-2 mmol / kg Körpergewicht begrenzt.

Zulässige Produkte

Zur richtigen Ernährung während der Remission gehören:

  • Fettarmes Fleisch und Geflügel (Sie sollten Rindfleisch, Hühnerfleisch, Putenfleisch, Kalbfleisch und Schweinefleisch bevorzugen), gekochtes Kochen und Braten nach dem Kochen. Zur Abwechslung können Sie Gerichte aus Hackfleisch (Burger, Zrazy, Knödel, Koteletts, Aufläufe) zubereiten.
  • Fettarmer Fisch, der häufiger in die Ernährung aufgenommen werden muss als Fleisch, da er leichter zu verdauen ist. Fischgerichte werden auch in gekochter und gebackener Form zubereitet. Kabeljau, Wittling, Zander, Seelachs, Navaga, Hecht, Seehecht werden verwendet.
  • Sauerrahm- oder Milchsaucen für Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte. Diese Saucen werden zum Backen verwendet.
  • Suppen in Gemüsebouillon. Sie werden mit Müsli, Pasta oder Gemüse gekocht. Während der Remission werden die Suppenbestandteile nicht zerdrückt, und die Nahrung wird durch Borschtsch und Kohlsuppe erweitert, die mit Wirsing gekocht werden kann, wenn der Weißkohl Schwellungen verursacht. Voraussetzung für das Kochen von ersten Gängen ist es nicht, Zazharki-Gemüse zu verwenden und die Menge an Tomatenpaste zu begrenzen.
  • Grau- und Weißbrot, kann Roggen und Kleie sein. Jegliches Brot wird getrocknet getrocknet. Patienten können Kekse, Kekse und gebackene Kuchen aus magerem Teig essen.
  • Viel Gemüse (ausgenommen Rettich, Radieschen, Knoblauch, Pilze, Frühlingszwiebeln, eingelegtes Gemüse). Sie werden roh oder gedünstet konsumiert. Sie können Kartoffelbrei mit grünen Erbsen herstellen. Grüne Erbsen sind leichte Eiweißfuttermittel, die im Gegensatz zu Gerichten aus reifen Hülsenfrüchten keine Blähungen verursachen. In die Vinaigrettes darf man saures Sauerkraut geben und die Gerichte mit Dill und Petersilie füllen.
  • Obst und Beeren in jeglicher Form. Einzige Bedingung - sie müssen reif sein. Trockenfrüchte sind für Patienten nützlich, da sie für diese Krankheit notwendige Spurenelemente enthalten. Aus Obst Kompott, Gelee, Gelee vorbereiten.
  • Mäßige Menge an Süßigkeiten. Kann Baiser und Baiser, Marmelade, Karamell, Süßigkeiten ohne Schokolade, natürlicher Marshmallow, Marmelade und Honig sein.
  • Eier werden in Form von Omeletts oder weich gekocht verwendet.
  • Butter (20-30 g), weil sie gut aufgenommen wird und fettlösliche Vitamine enthält. Es ist notwendig, die feuerfesten Fette zu begrenzen, da sie schlecht resorbiert werden und die Entwicklung einer Fettentartung der Leber verursachen. Es ist sehr wichtig, pflanzliche Öle zu verwenden, die die Gallebildung und die Gallensekretion fördern. Ungesättigte Fettsäuren von Pflanzenölen aktivieren die Lipolyse (Fettabbau) und verbessern den Cholesterinstoffwechsel. Sie können alle nicht raffinierten Öle verwenden (Olivenöl, Baumwolle, Sojabohnenöl, Sonnenblumenöl, Leinsamenöl, Mais). Sie werden in natürlicher Form in die Schale gegeben. Die Menge hängt von der Toleranz ab - in der Regel 2-3 Esslöffel. l
  • Fettarme Milchprodukte, die einen lipotropen Effekt haben, sollten täglich in der Diät sein. Außerdem versorgen sie den Patienten mit Kalzium. Sie können Kefir, Joghurt ohne Zusatzstoffe, Acidophilus, Joghurt, Fettkäse und Milch in der Zusammensetzung der Gerichte verwenden. Sauerrahm wird zum Würzen von Speisen verwendet.
  • Jegliches Getreide, aus dem Haferbrei, Aufläufe mit Gemüse und Hüttenkäse gegart werden.
  • Mangel an grünem Tee, Kräutertee, Wasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsäften, Hagebutteninfusion.

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis