Ultraschall bei Lebererkrankungen

Share Tweet Pin it

Hinterlasse einen Kommentar 6,275

In Verbindung mit den sich schnell entwickelnden Technologien kann man leicht und schmerzlos Informationen über den Gesundheitszustand erhalten und mögliche Abweichungen erkennen. Der Ultraschall der Leber trägt zur Diagnose bei, ermöglicht die Bestimmung der komplexen Pathologie und hilft bei der Auswahl der richtigen Behandlung. Ultraschall wird mit Schallwellen durchgeführt, die vom menschlichen Gehör nicht wahrgenommen werden. Es ermöglicht Ihnen, ein Bild von Gewebe zu erhalten. Wellen werden durch das Lebergewebe übertragen und Ultraschall wird von ihnen reflektiert. Auf der Grundlage des Echosignals wird ein zweidimensionales Bild eines inneren Organs oder Gewebes erstellt. Mit Ultraschall kann der Arzt sehen, ob eine Person eine Echo-positive Formation im Körper hat.

Ultraschall der Leber ermöglicht es dem Arzt, die gewünschte Therapie für eine Organerkrankung zu verschreiben.

Indikationen für die Studie

Es sollte ein Spezialist sein und sich einem Ultraschall der Leber unterziehen, wenn Sie aufgrund der Einnahme von fettigem oder gebratenem Essen rechts unter den Rippen Wunden haben. Wenn Sie bemerken, dass die Haut eine ungewöhnliche Farbe angenommen hat - eine leichte Gelbfärbung oder das Vorhandensein eines grau-gelben Farbtons. Wenn Sie an Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und / oder der Gallenblase leiden. In solchen Fällen ist Ultraschall der Leber und der Gallenblase erforderlich. Es ist wichtig, dass die Konsultation nicht verzögert wird bei:

  • Verdacht auf Tumoren im Unterleib;
  • wenn ein Leberabszess vermutet wird;
  • der Körper war Alkohol oder Drogen ausgesetzt;
  • kürzliche gynäkologische Probleme;
  • unwichtige Labor- und klinische Daten;
  • nach Hepatitis oder anderen chronischen Lebererkrankungen.

Ultraschall sollte durchgeführt werden, wenn der Patient häufig Schwere im Unterleib spürt, Schmerzen unter dem rechten Hypochondrium der ziehenden Natur, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund. Bei einer großen Anzahl schmerzhafter Symptome müssen andere innere Organe (Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Nieren, Milz) untersucht werden. Mit genauen Daten wird der Arzt die am besten geeignete Behandlung vorschreiben.

Wie machen und vorbereiten?

Um genaue Informationen zu erhalten, müssen Sie sich auf dieses Verfahren vorbereiten. Es ist sehr wichtig, dass der Darm möglichst wenig Gase enthält, die den Ultraschall der Leber stören. Bei reichlicher Gasbildung werden die inneren Organe durch den geschwollenen Darm verstopft. Dadurch werden die Daten falsch und manchmal völlig fehlerhaft.

Meistens beginnen Sie sich 3 Tage vor dem Eingriff vorzubereiten. Es ist notwendig, Nahrungsmittel, die eine Ansammlung von Gasen verursachen, aus der Diät zu entfernen. Bei Verstopfung müssen Sie Einläufe ablegen, um den Körper zu reinigen. Es ist notwendig, sich an eine richtige Diät zu halten: Essen Sie den ganzen Tag über kleine Mahlzeiten, aber oft. Es ist wichtig, nicht mehr als 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend zu essen. Die tägliche Wassermenge ist auf maximal 1,5 Liter Wasser begrenzt. Ultraschall sollte morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden, damit die Ergebnisse so genau wie möglich sind.

Technik von

Ultraschall der Leber kann sowohl in horizontaler Position als auch im Stehen und Sitzen durchgeführt werden. Während des Eingriffs bittet der Arzt Sie, den Atem anzuhalten, so dass die Leber etwas nach unten geht und die Untersuchung einfacher ist. Zu Beginn der Untersuchung bringt der Arzt ein spezielles Gel auf den Untersuchungsbereich auf. Zunächst untersuchen sie in der Regel den Bereich unter dem rechten Hypochondrium und dann die Bauchhöhle. Diese Prozedur ist schmerzlos und verursacht keine Beschwerden beim Patienten.

Dekodierung und Indikatoren der Norm

Während des Eingriffs gibt der Arzt eine Einschätzung der Größe des inneren Organs, seines Allgemeinzustands und der Frage, ob die Leber vergrößert ist. Der Arzt identifiziert entzündliche Prozesse. Mit Ultraschall der Leber können Sie den Zustand der Gefäße, der Gallengänge bestimmen. Ein gesunder Mensch mit Leberultraschall zeigt die folgenden Indikatoren:

Der Arzt entscheidet über die Ergebnisse der Leber-Ultraschalluntersuchung, indem er die entsprechende Therapie oder weitere zusätzliche Untersuchungen vorschreibt.

  • homogene Struktur;
  • glatte Kanten;
  • die rechte Leberregion ist 12,5 cm;
  • der linke Lappen ist nicht mehr als 8 cm;
  • Der Durchmesser der Pfortader überschreitet nicht 1,3 cm.

Eine Vergrößerung des inneren Organs bedeutet, dass eine Ausbildung oder Krankheit im Körper möglich ist. Eine Vergrößerung mehrerer oder eines Bereichs kann auf Metastasen oder Tumore hinweisen. Die oben genannten sind nur Standardparameter, und eine ausführlichere Interpretation der Ergebnisse sollte vom behandelnden Arzt bereitgestellt werden, der erforderlichenfalls zusätzliche Tests vorschreibt und die Behandlung empfiehlt.

Was zeigt und welche Verstöße werden festgestellt?

Die Ultraschalldiagnostik kann selbst geringfügige Erkrankungen und Abweichungen von der Norm erkennen, ganz zu schweigen von einer gefährlichen Krankheit. Bei der Ultraschalldiagnose sucht der Arzt und berücksichtigt alle Parameter, deren Abweichung auf solche Erkrankungen hindeuten kann:

  • Hepatitis in akuter Form. Diese Pathologie ist durch das Vorhandensein einer Stelle mit geringer Echogenität durch eine heterogene Struktur gekennzeichnet. Das innere Organ ist vergrößert und die Gewebe sind geschwollen.
  • Chronische Hepatitis im Ultraschall macht sich durch deutlich erhöhte Lebergröße und reduzierte Echogenität bemerkbar. Bei einer solchen Krankheit sind die Gefäße schwach sichtbar.
  • Kalziumleber durch Infektionskrankheiten (Tuberkulose, Amebiasis, Malaria) verursacht. Ihre Anwesenheit wird durch dichte Strukturen angezeigt.
  • Zirrhose In den Anfangsstadien der Leber wird der Ultraschall die vergrößerte Größe des Körpers anzeigen und zuletzt verkleinert. Die beiden Lappen unterscheiden sich in der Größe. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt die Gefäße nicht eindeutig, eine unebene Oberfläche und große Regenerationsknoten (größer als 5-15 mm) machen sich bemerkbar. Ultraschall ermöglicht es Ihnen, Tumoren in der Leber zu sehen, Probleme mit der Integrität des Gewebes, Blutgefäßen und der Größe des Körpers.
  • Metastasen sind eine der häufigsten Lebererkrankungen. Es ist schwierig, einen klaren Zusammenhang zwischen ihren Zeichen und der histologischen Struktur zu erkennen. Aus diesem Grund ist es schwierig, den Fokus der Pathologie und den genauen Ort ihres Ortes zu identifizieren.
  • Das Budd-Chiari-Syndrom ist eine Erkrankung, die durch Blockierung des venösen Abflusses aus dem inneren Organ auf Ebene der Lebervenen gebildet wird. Die Echosignale sind ziemlich vieldeutig: Die Lebervenen werden nicht sichtbar gemacht, die Lumen der Passagen verengt sich. Manchmal ist bei einem solchen Syndrom die Parenchymausbildung auffällig, in diesem Fall führt der Arzt Tests auf das Auftreten von Metastasen durch.
  • Hepatome sind ein bösartiger Tumor, der sich sehr schnell ausbreitet und die Leber eines Menschen „tötet“. Es kann aufgrund einer Leberzirrhose oder Hepatitis auftreten.
  • Hämangiome Diese Abweichung tritt am häufigsten bei Frauen auf. Warum ist es so, Ärzte sind noch unbekannt. Milde Symptome machen es fast unmöglich, die Krankheit frühzeitig zu erkennen, bis sie ein großes Gebiet eingenommen hat.

Bei der Ultraschalldiagnostik ist das innere Organ deutlich sichtbar, so dass es oft möglich ist, bestimmte Probleme mit diesem Verfahren genau zu diagnostizieren, die geeignete Behandlung auszuwählen und somit eine schwere Pathologie zu vermeiden. Wenn der Arzt mit anderen benachbarten Organen etwas nicht stimmt, führt er einen zusätzlichen Ultraschall der Leber und der Gallenblase durch.

Vergrößerte Leber auf Ultraschall

Diese Pathologie in der Medizin wird als Hämatomegalie bezeichnet. Wenn der Ultraschall zeigte, dass die Leber vergrößert ist, heißt das nicht, dass das Problem bei diesem Organ liegt. Manchmal wächst die Lebergröße bis zu 15 Kilogramm. Diese Krankheit kann aufgrund von Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Blutproblemen oder Gefäßen der Leber auftreten. In letzteren Fällen schreibt der Arzt einen Ultraschall der Leber vor.

Bei einer solchen Krankheit treten über längere Zeit keine Symptome auf, der Patient fühlt sich möglicherweise gut. Aber allmählich verschlechtert sich sein Zustand, er fühlt sich unwohl, dramatischer Gewichtsverlust, die Haut kann gelblich werden. Mit Hilfe von Ultraschall können Computertomographie und Biopsie die Krankheit rechtzeitig erkennen und die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um sie zu beseitigen.

Leberkorn

Mit einer gesunden Leber wird die Echostruktur feinkörnig. Wenn die Schlussfolgerung des Ultraschalls eine grobkörnige Struktur zeigte, kann dies auf Hepatitis oder andere Beschwerden hindeuten. Menschen, die an Fettleibigkeit oder Diabetes leiden, haben oft eine grobe Leber. Ultraschall zeigt alle strukturellen Veränderungen im inneren Organ an.

Siegel, Flecken, "helle" Leber

Wenn der Ultraschall ergab, dass die Struktur der Leber dichter ist, als sie sollte, kann dies auf andere Pathologien oder eine unausgewogene Ernährung hindeuten. Bei einer solchen Diagnose schmerzt es die Person unter der rechten Rippe, im Magen, Übelkeit, Erbrechen und dramatischem Gewichtsverlust. Wenn die Ursache der Erkrankung in gutartigen Tumoren liegt, findet ein Ultraschall im inneren Organ weiße Flecken mit einer vergrößerten Struktur, die mit Flüssigkeit gefüllt ist, und die Struktur ist heterogen.

Bei malignen Tumoren wird der Arzt an mehreren Stellen gleichzeitig die Festigung der inneren Organe feststellen. Wenn es Zysten, Parasiten oder Abszesse gibt, werden sie im Ultraschall als abgerundete Kapseln angezeigt, die mit einer flüssigen Substanz gefüllt sind. Dunkle Flecken, stark erhöhte Echogenität deuten auf eine starke Entzündung hin. Wenn der Arzt einen dunklen Fleck entdeckt hat, deutet dies immer noch nicht auf eine schreckliche Pathologie hin. Die scheinbare Verdunkelung bestimmter Teile der Leber kann auf eine Verletzung der Enzymfunktion hinweisen. Oder die Ursache für die Verfärbung der Leber können ernstere Beschwerden sein (Hämangiom, Zyste, Hepatose).

Änderungen in der Echogenität

Eine gesunde Leber hat im Ultraschall eine leicht echogene Struktur. Es kommt jedoch häufig vor, dass der Arzt eine erhöhte Echogenität feststellt und dies ist nicht ohne Grund, weist sie auf die Pathologie hin. Echogene Veränderungen können darüber sprechen:

Eine Veränderung der Echogenität der Leber ist ein Zeichen für das Vorhandensein von Leberzirrhose, Hepatitis, Diabetes und Vergiftung im Subjekt.

  • Leberzirrhose (ein hypoechoischer Knoten befindet sich in der Leber);
  • chronische Hepatitis (erhöhte Echogenität und die Leber wird groß);
  • endokrine Erkrankungen, Alkoholvergiftung, Stoffwechselstörungen (das innere Organ wird vergrößert, die Gefäße werden nicht so dargestellt, die Echogenität wird erhöht);
  • Übergewicht
  • Diabetes mellitus (große Größe von zwei Lappen, erhöhte Echogenität des Gewebes und Dämpfung in den tiefen Abschnitten).

In diesem Fall erkrankt die Person auf der rechten Seite beim Gehen, es kommt zu Übelkeit und Erbrechen, zu einer starken Gewichtszunahme und zu einer Störung des Herz-Kreislauf-Systems. Oft ist die Haut mit einem kontrastierenden gelblichen Schimmer bemalt. Nach der Feststellung solcher Symptome ist es erforderlich, sich einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen und einen Spezialisten zu konsultieren, um eine ausführliche Erklärung der Störungen im Körper zu erhalten.

Kontraindikationen zur Untersuchung

Ultraschall ist ein schmerzloses Verfahren und wird für Kinder und Erwachsene empfohlen. Es ist nur dann kontraindiziert, wenn sich Wunden im Unterleib oder eine dermatologische Erkrankung befinden, bei der Eiter ausgeschieden wird. In diesem Fall können Sie das Gel nicht im Bauchbereich auftragen. In allen anderen Fällen ist Ultraschall nicht kontraindiziert, sondern sogar für akute Schmerzen notwendig, da die Studie das Organ und seine strukturellen Veränderungen deutlich zeigt. Für ein genaueres Bild des Ultraschalls ist es notwendig, das vom Arzt verschriebene Maß einzuhalten. Oft wird es mehrmals im Abstand von 2-3 Wochen durchgeführt.

Weiße Leber Symptom was ist das?

Fettleibigkeit der Leber: Symptome, Behandlung und Vorbeugung

Leberfettsucht (Fetthepatose) ist eine Krankheit, bei der eine Degeneration von Lebergewebe in Fettgewebe auftritt. Fetthepatose betrifft gleichermaßen Männer und Frauen. Die Gründe, die zu diesem Zustand führen können, sind vielfältig, am häufigsten ist jedoch der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol. Fettleibigkeit in der Leber kann sich auch als Folge von Stoffwechselstörungen, Protein- und Vitaminmangel sowie mit bestimmten toxischen Verbindungen chronische Toxizität entwickeln. Erhöhtes Erkrankungsrisiko bei Menschen mit Diabetes und Thyreotoxikose.

Symptome einer Leberfettsucht

In den frühen Stadien der Krankheit und in Fällen, in denen die Ursache der Fetthepatose endokrine Pathologien sind, können sich die Symptome der Krankheit für eine lange Zeit nicht manifestieren oder als Symptome der zugrunde liegenden Erkrankung verkleiden.

In der Regel werden die Patienten durch Verdauungsstörungen, Übelkeit und manchmal Erbrechen, ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium, gestört. Mit dem Fortschreiten der Krankheit kann es zu einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit kommen, die Patienten klagen über Schwäche, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit. In einigen Fällen kann sich Gelbsucht entwickeln, begleitet von juckender Haut. Bei Patienten mit Leberzunahme können Menschen mit asthenischem Körperzustand häufig ihre Grenzen unabhängig voneinander spüren. Seine Oberfläche wird glatt und glatt sein, aber wenn sie auf den Rand der Leber gedrückt werden, werden die Patienten Schmerzen bekommen.

Ähnliche Beschwerden können bei anderen Erkrankungen der Leber und des Gastrointestinaltrakts beobachtet werden. Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und keine Selbstdiagnose und Selbstbehandlung vornehmen. Um die Diagnose zu klären, wird der Arzt eine Reihe von Labortests (biochemische Blutanalyse) und instrumentelle Untersuchungen (Ultraschalluntersuchung der Organe des Bauchraums) vorschreiben. Wenn der Arzt nach der Untersuchung an der Diagnose zweifelt, wird am Patienten eine Leberbiopsie durchgeführt.

Fette Hepatose-Behandlung

Ein Patient mit Leberfettsucht muss auf die Tatsache vorbereitet sein, dass die Behandlung langwierig ist und Geduld und Disziplin von ihm erfordert, und in einigen Fällen die Weigerung, schlechte Gewohnheiten oder den Rückzug aus einer schädlichen Produktion zu nehmen.

Zunächst ist es notwendig, den Faktor zu beseitigen, der die Entstehung der Fetthepatose sowie die Behandlung von assoziierten Erkrankungen verursacht hat.

Patienten müssen eine strikte Diät einhalten, und spezielle Diäten sollten nicht nur während der Behandlung, sondern auch nach deren Ende eingehalten werden. Patienten, die an einer Fetthepatose leiden, erhalten die therapeutische Diät Nr. 5, die 1,5 bis 2 Jahre lang durch eine Erweiterung der Liste der zugelassenen Produkte in Absprache mit dem Arzt verfolgt werden kann. Durch die Diät werden keine fetthaltigen Lebensmittel, ob Fleisch, Fisch oder Milchprodukte, verwendet. Konserven, geräuchertes Fleisch, würzige, gebeizte, frittierte Lebensmittel, reichhaltige Produkte und Süßwaren mit reichhaltigen Cremes sind ebenfalls ausgeschlossen. Patienten mit Leberfettsucht sind bei der Verwendung alkoholischer Getränke absolut kontraindiziert.

Es ist nützlich, fettarmes Fleisch und Fisch in Form von gekochtem Fleisch oder in Form von Dampf-Fleischbällchen, Fleischbällchen und Aufläufen in die Ernährung einzubeziehen. Frisches Gemüse und Obst sollten immer auf dem Tisch liegen. Es wird empfohlen, Schwarzbrot, pflanzliche Öle und Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt zu essen. Die Anzahl der Eier ist auf eines pro Tag begrenzt und kann besser in Form eines Omeletts gegart werden.

Neben der diätetischen Therapie wird den Patienten eine medikamentöse Behandlung gezeigt. Die Therapie zielt darauf ab, die Arbeit der Leber und der Gallenwege zu normalisieren. Hepatoprotektoren (Essenicale, Resoluut, Ursosan) sind sehr wirksam bei der Behandlung der Fetthepatose. Die Einnahme dieser Medikamente dauert in der Regel mindestens 2 Monate. Die Patienten sollten darauf vorbereitet sein, dass sie im Laufe ihres Lebens Medikamente dieser Gruppe zur Vorbeugung einnehmen müssen.

Die Vitamintherapie ist auch bei der komplexen Behandlung der Krankheit wichtig. In der Regel reicht es aus, Vitaminkomplexe (Biomax, Alphabet, Complivit) zweimal pro Jahr einzunehmen. Vitamin E, Nikotin-, Ascorbin- und Folsäure, Riboflavin sind besonders nützlich.

Ärzte achten besonders auf den Zustand des Fettstoffwechsels bei Patienten. In den meisten Fällen ist eine Korrektur der Lipidmetabolismusparameter erforderlich, für die Anti-Cholesterin-Präparate vorgeschrieben sind (Atoris, Crestor, Vasilip).

Von Volksmitteln zur Bekämpfung der Leberfettsucht werden Infusionen und Dekokte von Hüften, Unsterblichen und Mariendistel verwendet. Es ist zu beachten, dass sie nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes eingenommen werden sollten.

Nicht der letzte Platz in der Behandlung der Krankheit ist körperliche Anstrengung. Dies ist notwendig zur Vorbeugung von Fettleibigkeit und zur Bekämpfung von Übergewicht sowie zur allgemeinen Stärkung des Körpers. Sehr nützlich sind Spaziergänge an der frischen Luft, leichtes Joggen, Schwimmen.

Fetthepatose ist eine Krankheit mit einer günstigen Prognose für Patienten. Je früher die Behandlung dieser Krankheit eingeleitet wird, desto wahrscheinlicher ist die Genesung des Patienten. Bei verspäteter oder falscher Behandlung kann Leberfettsucht zu einer chronischen Hepatitis werden. und in den schwersten Fällen Leberzirrhose.

Prävention von Fettleibigkeit in der Leber

Durch die Prävention der Fetthepatose werden Faktoren ausgeschlossen, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen. Die Grundlage dafür ist ein gesunder Lebensstil, ohne Rauchen und Alkohol. Regelmäßige Bewegung, Morgengymnastik, Spaziergänge an der frischen Luft sollten zur Gewohnheit eines jeden Menschen werden. Menschen, die an Erkrankungen des kardiovaskulären und endokrinen Systems leiden, und andere verwandte Krankheiten sollten regelmäßig den Glukose- und Blutcholesterinspiegel überwachen und gegebenenfalls anpassen. Diese Methoden lassen sich kurz wie folgt zusammenfassen:

  • gesunde, ausgewogene Ernährung;
  • Verringerung des Alkoholkonsums oder vollständige Ablehnung;
  • regelmäßige übung;
  • Kontrollieren Sie den Cholesterinspiegel im Blut von Personen, die älter als 45 Jahre sind.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Sie eine Lebererkrankung vermuten, wenden Sie sich an Ihren Gastroenterologen oder Hepatologen. Ein Ernährungswissenschaftler, ein Endokrinologe und ein Kardiologe können bei der Behandlung sehr hilfreich sein und die Mittel zur Korrektur des Fettstoffwechsels vorschreiben.

Fettleibigkeit der Leber oder Fetthepatose # 8211; eine Erkrankung, die bei einer Person durch ständiges Überessen, durch den Verzehr von Fett und Alkohol sowie durch Stoffwechselstörungen auftritt Leberversagen führt zu zahlreichen Komplikationen. Während des gesamten Lebens wird der menschliche Körper ständig aktualisiert, aber wenn der Stoffwechsel des Patienten gestört ist, führt dies zu einer Fetthepatose. Um diese Krankheit zu vermeiden, müssen Sie einen gesunden Lebensstil pflegen.

Leberfettsucht verursacht

Die Gründe sind noch nicht klar. Die Risikogruppe umfasst Personen im mittleren Alter, die übergewichtig und fettleibig sind. Häufig handelt es sich dabei um Diabetiker, die an hohem Cholesterin und Insulinresistenz leiden.

Die Gründe können sowohl Übergewicht als auch Proteinmangel im Körper sein; anstrengende lange Fasten und kalorienarme Diäten. welche die Nahrungsaufnahme begrenzen; vollständiger Vegetarismus und Östrogenhormone; Tetracyclin-Antibiotika-Missbrauch und Virusinfektionen; endokrine Probleme und chronische Erkrankungen des Magens sowie schlechte Leistungsfähigkeit des Verdauungssystems.

Alkoholmissbrauch führt auch zu dieser Krankheit. Die Krankheit entwickelt sich oft sogar in kurzen Trunkenheitsphasen. Große Bedeutung und genetische Veranlagung im Ursprung der Fettleibigkeit. Die Vererbung beeinflusst die Menge an Leberenzymen, die am Abbau von Alkohol beteiligt sind.

Weitere Risikofaktoren sind: Hepatitis-C-Krankheit und übermäßiges Eisen, oxidativer Stress, der zu Zellschäden und Zelltod führt; Drogenmissbrauch und erbliche Lebererkrankung.

Die Symptome der Krankheit können Menschen überholen, die keinen Alkohol trinken. Fettleibigkeit führt zur Schädigung des gesamten Körpers. Eine Person ist mit einer Verhärtung der Leber und gleichzeitig mit Vernarbung gesunder Zellen bedroht. Weitere Zirrhose, Leberversagen und Leberkrebs

Symptome von Leberfettsucht

Zu Beginn der Krankheit sind die Symptome nicht wahrnehmbar, und nach einigen Jahren unterliegt der menschliche Körper den folgenden Anzeichen: Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust; erhöhte Müdigkeit und Übelkeit; Schwäche, Schwierigkeiten verbunden mit Konzentration der Aufmerksamkeit; Zunahme der Lebergröße und Schmerzen im rechten Bauch; Verdunkelung der Haut in den Achseln und im Nacken.

Der Arzt diagnostiziert Adipositas bei einer Routineuntersuchung visuell, und eine Blutuntersuchung sowie Ultraschall und Biopsie informieren Sie genau über Probleme mit der Leber.

Behandlung der Leberfettsucht

Die Leber befindet sich auf der rechten Seite des Bauches unter den Rippen. Der Längsbart teilt ihn in zwei Lappen: den großen rechten und den kleinen linken. Im Krankheitsfall beginnt eine Fehlfunktion des Organs und dann verschiedene Komplikationen. Die Hauptfunktion der Leber besteht darin, den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Wenn dieser Prozess gestört ist, tritt eine Intoxikation des gesamten Organismus auf.

Wie behandelt man Leberfettsucht?

Die Behandlung stammt von der Etablierung des Systems in der Ernährung. Die Diät wird ausgewogen und sparsam. Entwickelt einen Diätarzt. Die Diät für Fettleibigkeit der Leber umfasst leichte Obst-, Gemüse-, Milch- und Getreidesuppen. Stellen Sie sicher, dass Sie gekochtes Fleisch, Seefisch, ein Ei pro Tag und Milchprodukte enthalten. Backen, Mehlgerichte dürfen nicht missbraucht werden. Nützlicher Hüttenkäse, Honig, Mineralwasser.

Das Hauptproblem mit der Krankheit # 8211; Oxidation von überschüssigem Fett, was zur Zerstörung der Zellen führt. Das nächste Problem ist die Hepatitis. Daher muss eine Entzündung professionell behandelt werden. Hepatitis kann zu Leberversagen führen und dann kommt es zu einer Leberzirrhose. Daher ist es notwendig, den Zustand dieses Organs zu überwachen und nicht zur Fettleibigkeit zu bringen.

Überschüssiges Fett im menschlichen Körper kann sofort mit bloßem Auge gesehen werden, aber mit der Leber ist alles anders. Ohne die Hilfe eines Arztes ist nicht definiert. Der Grund für die Besorgnis sollte 15% des Fettgewichts des Gesamtgewichts des Körpers sein. Die Behandlung von Volksheilmitteln umfasst die Verwendung von pflanzlichen Tinkturen, Gemüse- und Fruchtabkochen, Heilpflanzen

Prävention der Leberfettsucht

Der einzige wirksame Weg, um Fettleibigkeit zu vermeiden, ist # 8211; es ist Alkohol für immer aufzugeben. Passen Sie auf sich, eine gesunde Ernährung und Bewegung auf. Beschränken Sie sich auf Kohlenhydrate (Zucker, Reis, Weißbrot). Wenn Sie Symptome der Krankheit feststellen, wenden Sie sich an die Experten, laufen Sie nicht selbst! Gestartete Formulare können nur operativ behandelt werden.

Leber Ultraschall was ist das?

Die Leber im menschlichen Körper erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen. Es ist ein Körper, ohne den es unmöglich ist, die Lebensaktivität aller Systeme aufrechtzuerhalten. Bei Erkrankungen, die zu Funktionsstörungen der Hepatozyten und Störungen des Gallenflusses führen, ist es daher notwendig, unverzüglich die richtige Diagnose zu stellen, Komplikationen zu vermeiden und eine angemessene Therapie zu verschreiben.

Derzeit ist das Ultraschallverfahren das informativste, nichtinvasivste, sicherste und zugänglichste Verfahren. Die Kombination dieser Eigenschaften ermöglicht es uns, Ultraschall für alle Menschen durchzuführen, für die dies erforderlich ist. Auf diese Weise ist es möglich, die Arbeit der Leber und der Gallenblase zu bewerten, eine Veränderung in der Struktur des Organs festzustellen, seine Größe und pathologische Abweichungen zu bestimmen. Die Technik mit Ultraschall zur Untersuchung der inneren Organe einer Person hat keine Kontraindikationen und kann in jedem Alter durchgeführt werden.

Normale Leberwerte im Ultraschall

Der Arzt beurteilt zunächst die Größe der Leber und vergleicht diese mit normalen Indikatoren. Jeder weiß, dass sich die Leber unter dem Zwerchfell befindet, auf der rechten Seite im Bauchraum. Es ist beim Durchführen von Ultraschall deutlich sichtbar, so dass die Möglichkeit besteht, selbst geringfügige Verletzungen der Struktur und des Betriebs des Körpers zu erkennen.

Es ist zu beachten, dass die während der Umfrage erzielten Ergebnisse und die Parameter in einem bestimmten Bereich variieren können. Es hängt von den verfassungsrechtlichen Merkmalen einer Person, Geschlecht, Alter, Gewicht ab.

In der Studie können Sie nicht nur die Leber, sondern auch Gefäße mit großem Durchmesser sowie den Gallengang, Gewebe und Organe in der Nachbarschaft sehen. Mit dem Ultraschall der Leber sind die normalen Werte also:

Der Durchmesser der Pfortader beträgt nicht mehr als 13 mm;

Der Gallengang beträgt nicht mehr als 8 mm;

Der Rand der Leber ist glatt, scharf, die Konturen sind regelmäßig, die Oberfläche ist glatt;

Homogene, homogene Struktur.

Die Ultraschallbildgebung kann alle acht Segmente schätzen - rechts, caudate, links und quadratisch. Dies ist besonders wichtig für die Lokalisierung eines Neoplasmas oder einer anderen Pathologie.

Bei der Durchführung einer diagnostischen Studie werden an der Unterseite des Organs Vertiefungen gebildet, die durch die enge Bindung der Leber benachbarter Organe gebildet werden - der rechten Niere, des Dickdarms (beim Übergang zum Querdarm), der rechten Nebenniere und des Magens.

Die Bänder der Leber, mit Ausnahme des Koronarsulcus, sollten nicht bestimmt werden. Wenn sie sichtbar werden, wird dies als Zeichen für das Auffinden von Flüssigkeit in der Bauchhöhle betrachtet.

Die Größe einer gesunden Leber durch Ultraschall:

anteroposteriore Größe - 11,2–12,6 cm;

CWR (schräge vertikale Größe) - bis zu 15 cm;

Die Länge beträgt 11 bis 15 cm.

hoher Venendruck

fette Degeneration von Hepatozyten.

Aus der Terminologie des Arztes, der die Ergebnisse der Studie beschreibt, können Sie einen Ausdruck wie weiße Leber im Ultraschall sehen. Manchmal schreiben sie: "leichte Leber". Dies bedeutet, dass das Organ Anzeichen einer hohen Echogenität aufweist und Strukturen darin enthalten, die Ultraschall nicht gut übertragen. Wie üblich sind es nur Fettzellen. Dieses Phänomen wird bei schwerer Leberdystrophie beobachtet.

Flecken auf der Leber mit Ultraschall können als Zeichen einiger pathologischer Zustände erkannt werden - Zysten, Hepatose oder Hämangiom. Ein solches Bild mit Brennpunkten erhöhter Echogenität kann auch durch Giardia-Befall gegeben werden. Um die Diagnose anschließend zu klären, wird empfohlen, sich einer Computertomographie zu unterziehen.

Eine körnige Leber im Ultraschall wird als die Norm definiert, wenn keine Erhöhung des Organs erfolgt, die Struktur homogen ist und die Körnigkeit gering ist.

Grobkörnige kleine oder mittlere hypoechoische Struktur wird bei Sarkoidose, kleinen Metastasen und kleinen Knotenabszessen beobachtet. Bei der chronischen Hepatitis wird die mittelkörnige Struktur in der Leber bestimmt. Gleichzeitig nimmt es zu. Fetthepatose im Anfangsstadium kann auch zu einem Bild einer körnigen Leber führen, wobei die allgemeine Echogenität und der Durchmesser der Pfortader zunehmen.

Vergrößerte Leber auf Ultraschall

Manchmal übersteigt die Lebergröße ihre normalen Werte. Warum wird die Leber für Ultraschall vergrößert?

Im Normalfall kann ein leichter Überschuss der normalen Lebergröße bei großen und hohen Menschen auftreten. Dies ist keine pathologische Abweichung und wird durch das konstitutionelle Merkmal des untersuchten Patienten erklärt.

Pathologische Zustände des Körpers, die zu einem Anstieg der Leber führen, sind folgende:

Erkrankungen der Leber oder ihrer Gefäße.

Am häufigsten tritt eine Leberzunahme bei akuter und chronischer Hepatitis auf, im Anfangsstadium einer Zirrhose, bei Anwesenheit eines Tumors (sowohl bösartig als auch gutartig) oder Metastasen, Zysten bei Polyzystien oder Echinokokken, Pfortaderthrombosen, Verschlusskrankheiten.

Die Leber übersteigt die normale Größe, wenn sie eine Fetthepatose entwickelt, mit Herzinsuffizienz, Hämochromatose und Hepatozerebraldystrophie (Wilson-Konovalov-Krankheit).

Hepatomegalie tritt manchmal als Symptom bei Blutkrankheiten auf. Dies tritt häufig bei chronischer myeloischer Leukämie, monozytärer Leukämie und Erythromyelose auf.

Bei der Bestimmung der Diagnose, des Grads und der Schwere des Prozesses der Leberpathologie ist Ultraschall eine gute Hilfsmethode. In einigen Fällen werden Computertomographie und Biopsie zur Bestätigung verwendet. Durch die Kombination dieser Methoden können Sie zeitnahe Maßnahmen ergreifen und die korrekte Behandlung vorschreiben.

Urheber: Lapushanskaya V.V. Hausarzt

uziprosto.ru

Lexikon von Ultraschall und MRI

Ultraschall der Leber: kompetente Dekodierungs- und Abrechnungsstandards

Die Leber ist die größte Drüse eines Menschen, seine Funktionen sind vielfältig und notwendig. Die zwei wichtigsten sind Entgiftung (die Leber reinigt das Blut von Giften und Abbauprodukten) und Verdauung (Gallenenzyme, Fettsäuren werden in der Leber produziert).

Außerdem ist die Leber am Stoffwechsel von Proteinen und Fetten beteiligt, hält den Blutzuckerspiegel im Blut aufrecht, synthetisiert eine Reihe von Vitaminen und biologisch aktiven Substanzen, reguliert den Wasser-Salz-Stoffwechsel, kämpft gegen Antigene und dringt durch aktive Phagozytose von Leberkapillaren-Astrozyten in den Blutkreislauf ein. Es ist nicht überraschend, dass jede Störung der Arbeit eines so wichtigen Organs zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens einer Person und häufig zu verschiedenen Krankheiten führt.

Ultraschall liefert Informationen über die Leber bei Kindern und Erwachsenen. Die Leber des Kindes hat auch sonographische Merkmale, die später besprochen werden.

Kurze Anatomie und Diagnosemethoden

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das sich unter dem Zwerchfell im rechten Hypochondrium befindet. Die Leber hat eine viszerale (untere) und eine Zwerchfelloberfläche (obere). Dieser Körper hat eine zweiteilige Struktur: der linke und der rechte Lappen werden unterschieden. Der linke Lappen wiederum umfasst den Caudat- und den Quadratlappen. Die Struktur der Leber ist körnig.

Die Untersuchung der Lebererkrankungen wird auf viele Arten durchgeführt:

  • klinisch und anamnestisch (durch Befragung des Patienten),
  • biochemisch,
  • Ultraschall,
  • immunologisch
  • radiologisch
  • Methode der Punktionsbiopsie.

Es ist notwendig zu verstehen, welche Vor- und Nachteile der Ultraschall hat.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile der Ultraschalldiagnostik der Leber sind

  • nichtinvasiv,
  • Sicherheit
  • Multidimensionalität der Forschung
  • Fähigkeit, den vaskulären Blutfluss in der Doplerometrie zu beurteilen,
  • relative Geschwindigkeit und Billigkeit des Verfahrens.

Zu den Nachteilen gehören die Verschlechterung der Bildqualität bei Menschen mit entwickeltem subkutanem Fettgewebe und bei Patienten mit ausgeprägter Darmdehnung, geringerer räumlicher Auflösung im Vergleich zu radiologischen Methoden (CT, MRI).

Hinweise

Warum ist eine solche Studie notwendig? Dies ist normalerweise in den folgenden Fällen erforderlich:

  • das Vorhandensein subjektiver Beschwerden, die auf eine mögliche Erkrankung der Leber und der Gallenwege hinweisen: Bauchschmerzen, rechtes Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, Auftreten eines ausgedehnten venösen Netzwerks in der Nabelgegend, dyspeptische Störungen - Übelkeit, Erbrechen, häufiges Aufstoßen;
  • Verfügbarkeit von Daten aus Labortests (Blut, Galle usw.), die auf eine Schädigung der Leber hinweisen;
  • Aszites, Hepatomegalie, Splenomegalie, die bei einer objektiven Untersuchung festgestellt wurde;
  • Verdacht auf eine oder mehrere Formationen in der Leber;
  • die Notwendigkeit einer Operation zur Diagnose oder Behandlung;
  • Ultraschall für Bauchverletzungen;
  • Beobachtung dynamischer Veränderungen in der Leber.

Methodik

Ultraschall der Leber wird transabdominal (d. H. Durch die Wand der Bauchhöhle) durchgeführt. Am häufigsten befindet sich der Patient für die Studie auf der Rückseite. Wenn die Segmente des rechten Lappens neben dem Zwerchfell eingehend untersucht werden müssen, kann die Untersuchung so durchgeführt werden, dass sich der Patient auf seiner linken Seite befindet, von hinten sitzt oder senkrecht sitzt. Um die besten Bilder des Organs zu erhalten, wird dem Patienten angeboten, den Atem für eine Weile einzuatmen.

Normen und Anomalien

Der Diagnostiker beurteilt die Größe, Form, das Echo und die Echostruktur der Leber. Zusätzlich wird die relative Position der Leber zu anderen Organen und Strukturen bewertet.

Um die Echogenität des Leberparenchyms zu beurteilen, vergleicht der Arzt es mit der Echogenität der Niere und der Milz: Normalerweise ist das Leberparenchym etwas echogener als der Cortex der Niere sowie das Parenchym der Milz und der Bauchspeicheldrüse.

Auf dem Ultraschallgerät ist die Leber normalerweise aufgrund der punktierten und linearen Formationen, die im gesamten Organ verteilt sind, feinkörnig.

Die Norm des rechten Leberlappens entlang der mittleren Klavikularlinie beträgt etwa 130 mm, und für Asteniki kann dieser Parameter bis zu 140 mm betragen. Im Zusammenhang mit der Dicke des rechten Lappens erreicht 110 - 125 mm. Die Größe der Leber vom Rand des rechten Lappens bis zum entferntesten Punkt der Phrenikkuppel beträgt bis zu 149 mm.

Die Norm des linken Leberlappens variiert innerhalb der folgenden Grenzen: vertikale Größe - bis zu 60 mm, Dicke - nicht mehr als 100 mm. Der Winkel der Unterkante des linken Flügels beträgt weniger als 30 °.

Die Gallenblase ist eine birnenförmige Orgel mit schalltötendem Inhalt. Die Wand der Gallenblase darf nicht dicker als 4 mm sein. Normalerweise ist der Inhalt der Gallenblase homogen, schalltötend, die innere Kontur ist klar und gleichmäßig, und bei großen Patienten ist eine physiologische Beugung zulässig.

Interpretation des Studienprotokolls

Wie oben erwähnt, hat diese Art der Leberdiagnostik viele Vorteile, weshalb Patienten manchmal hauptsächlich auf den Ultraschall der Leber verwiesen werden. Die Dekodierung einer solchen Untersuchung sollte nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Betrachten wir dennoch die wichtigsten Punkte, die einem gewöhnlichen Menschen helfen können, zu verstehen, was in der Schlussfolgerung steht.

Vergrößerte Leber bei Kindern und Erwachsenen

Ultraschall-Anzeichen einer Hepatomegalie (vergrößerte Leber)

  • die Summe der kraniokaudalen Größe (Höhe) und der Dicke des rechten Lappens übersteigt 260 mm,
  • Die Höhe der kraniokaudialen Größe (Höhe) und die Dicke des linken Lappens sind größer als 160 mm.
  • Der Winkel der Unterkante des rechten Flügels wird gerundet und beträgt mehr als 75 °.

Eine Zunahme der Leber (Hepatomegalie) bei Erwachsenen weist in der Regel auf verschiedene Stadien der Leberfibrose (bis zur Leberzirrhose), gutartige und bösartige Neubildungen, Hepatosen usw. hin.

Bei einem Kind ist die Situation mit einer Zunahme der Leber etwas anders: Für Kinder wird die Übereinstimmung der Lebergröße anhand spezieller Altersangaben bestimmt. Eine mäßige Erhöhung der Leber eines Kindes ist in einigen Fällen ein individuelles Merkmal. In anderen Fällen kann eine solche Situation im Körper des Kindes das Vorhandensein einer nicht spezifischen Reaktion des hepatobiliären Systems auf verschiedene pathologische Prozesse widerspiegeln.

Eine signifikante Zunahme der Lebergröße bei einem Kind kann ein Anzeichen für Folgendes sein:

  • Lebertumoren
  • fette Hepatose,
  • knotige hyperplasie,
  • Das Kind hat eine fetale Hepatitis.

Daher unterscheidet sich die Untersuchung der Leber bei Kindern etwas von der Untersuchung dieses Organs bei Erwachsenen.

Bei diesem Patienten ist die Leber vergrößert und hyperechogen.

Leberkorn auf Ultraschall

Die Struktur der Leber ist im Wesentlichen körnig. Gleichzeitig werden feinkörnige, mittelkörnige und hochkörnige gefunden.

Es versteht sich, dass die Struktur einer gesunden Leber feinkörnig ist. Wenn jedoch die Struktur der Leber mittelkörnig wird, kann dies auf eine Pathologie der Leber hinweisen (z. B. chronische Virushepatitis oder Fettinfiltration). Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass die mittelkörnige Leber häufig stattfindet und gleichzeitig die Dichte (oder Echogenität) der Leber erhöht wird. Wenn die Struktur granular erhöht ist, können wir über dystrophische Pathologien oder Entzündungen sprechen.

Siegel auf Ultraschall, "helle" oder "helle" Leber

Typischerweise sind pathologische Veränderungen Änderungen im Zustand des Leberparenchyms. Eine Zunahme der Leberdichte (eine Zunahme der Echogenität) ist normalerweise ein Zeichen einer diffusen Lebererkrankung. Auf dem Sonographen kann eine solche Zunahme der Dichte wie eine „weiße“ (oder helle) Leber aussehen, die auch auf eine Fetthepatose oder Hämochromatose hindeuten kann.

Dichte Leber kann auch anzeigen:

  • akute Hepatitis
  • chronische Hepatitis
  • Stoffwechselkrankheiten
  • verschiedene Infektionskrankheiten,
  • stehende Leber
  • hämatologische Erkrankungen
  • Leberzirrhose,
  • Lebergranulom,
  • diffuse Metastasen der Leber.

In diesem Bild wird eine Leber mit erhöhter Echogenität dargestellt, die bei diesem Patienten 64 Jahre alt ist und durch Steatose verursacht wurde.

Taschen

Foci in der Leber können verschiedene Formationen einer Echostruktur sein: dicht oder gemischt, hyperechoisch oder hypoechoisch. Hyperechoische Bereiche sind mit Bereichen mit erhöhter Echogenität identisch und werden als helle Bereiche auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt. Hypoechoisch bzw. Bereiche mit geringer Echogenität werden als dunkle Bereiche angezeigt.

Die häufigsten fokalen Läsionen auf dem Ultraschallgerät werden dargestellt:

  • Zysten,
  • Leberabszess (Bildung infektiösen und entzündlichen Ursprungs),
  • Zelladenom,
  • Hämangiome
  • Zelluläres Adenom (gutartige Erziehung, am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter),
  • Maligne Tumoren in der Leber und Metastasen.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Echogenitätsindizes der Herde manchmal gar nicht von der Echogenität des Leberparenchyms abweichen.

Die Patientin - eine Frau, kam mit Schmerzen im rechten Hypochondrium zum Arzt. Bei der Untersuchung zeigte sich ein hyperechoischer Einschluss im Leberadenom.

Metastasen

Leider nehmen Metastasen den ersten Platz unter den fokalen Leberläsionen ein. Sie zeichnen sich durch eine signifikante Vielfalt echographischer Anzeichen aus, da sie von Karzinomen verschiedener Strukturen stammen (meistens handelt es sich um Magenkrebs, Dickdarm, Eierstöcke).

Hyperechoische Metastasen sind ziemlich dichte dreidimensionale Objekte mit deutlich sichtbaren Grenzen, nahezu homogener oder heterogener Struktur. Das Gefäßmuster um die Formation wird durch die Kompression durch das wachsende Gefäßgewebe gestört.

Isoechoische Formationen sind in ihren Eigenschaften dem Gewebe des Parenchyms in der Echogenität sehr ähnlich. Sie können jedoch ein anomales vaskuläres Bild und (oder) einen Auswurf der Kapsel im Fall einer subkapsulären Anordnung erzeugen, um sie zu identifizieren, bedarf es einer hochwertigen Ausrüstung und der Professionalität des Forschers.

Hypoechoische Metastasen sind homogene Massenformationen mit einer klaren, einfachen Umrisslinie, meist von kleiner und mittlerer Größe. Es ist oft nicht möglich, anechoischen Metastasen zu begegnen, die in ihrer Struktur und ihrer Echogenität Zysten ähneln, aber hinter ihnen liegt kein distaler Verstärkungseffekt. In der Regel ist der Umriss ungleichmäßig, der Inhalt ist nicht einheitlich.

Metastasen sollten von ähnlichen Anomalien im Bild unterschieden werden, wie zum Beispiel:

  • hepatozelluläres Karzinom,
  • cholangiozellulärer Krebs,
  • Leberhämatome,
  • Taschen der Fettinfiltration
  • Hämangiome (Muttermale an der Leber).

Ultraschall zeigt oft „rote Muttermale“. Dies können Hämangiome sein, bei denen es sich um gutartige Wucherungen aus Epithelzellen und glatten Gefäßmuskeln handelt, die normalerweise nicht mehr als 3 Zentimeter (Kapillare) oder mehr (kavernös, was beeindruckende Größen erreichen kann) und hyperechoisch sind.

Die Struktur des Hämangioms ist kleinzellig mit klar dargestellten Konturen, die sich leicht vom umgebenden Gewebe unterscheiden lassen. Bei Bestätigung der Diagnose eines Hämangioms muss der Patient regelmäßig (alle 3-6 Monate) beobachtet werden.

Metastatischer Einschluss in der Leber. Der rote Pfeil ist die Membran. Gelb - metastatischer Knoten. Blau - ein Spiegelbild. Die Diagnose lautet klarer Zellkrebs.

Zysten und Hämatome

Echinokokken-Zysten, die mit dem Parasitismus von körnigen Echinokokken assoziiert sind, sehen aus wie einfache anechoische Zystenformationen. Zysten können sich auch als multizystische Formationen mit dicken geschichteten Septen manifestieren.

Traumatische Zysten (Hämatome) entstehen durch die aseptische Entwicklung der Blutungsstelle.

Traumatische Zysten werden als runder oder ovaler Hohlraum mit schalltoten Inhalten sowie hyperechoiven linearen Einschlüssen von Blutgerinnungsprodukten dargestellt. Anschließend werden Hämatome in eine hyperechoische Formation umgewandelt, die am häufigsten in den Segmenten VI und VII des rechten Leberlappens zu finden ist.

Diffuse Veränderungen in der Leber

Diffuse Veränderungen in der Leber können auf folgende pathologische Prozesse hindeuten:

  • über den entzündlichen Prozess, Hepatitis: die mittelkörnige Struktur des Parenchyms, die Hyper-Echogenität des Organs (erhöhte Echogenität), anormales Gefäßbild;
  • Fetthepatose diffundieren (gleichzeitig auch das mittlere Korn des Organs und seine erhöhte Echogenität), Zirrhose, bei der die Echostruktur durch Bereiche der Fibrose, Ödem und Regeneration der Hepatozyten heterogen wird, die Kontur der Leber ist hügelig, die Größe der Leber steigt in den frühen Stadien, in den späteren Stadien wird die Größe der Leber erhöht. Es gibt auch Anzeichen für erhöhten Druck im Pfortadersystem (Portalhypertonie) - Dilatation der Hauptvenen, Aszites, Splenomegalie (Vergrößerung der Milz).

Jeder Ultraschallbefund sollte dynamisch ausgewertet werden. Unter Berücksichtigung der Schlussfolgerungen des Arztes und der Testergebnisse ist es wichtig, nicht sofort zu enttäuschen, dass der Ultraschallspezialist die Größe, Form, Lokalisation und die echographischen Merkmale des pathologischen Fokus genau beschreiben kann, jedoch nicht kann immer seine morphologische Zugehörigkeit feststellen.

Hyperechogenität der Leber, ein typisches Bild mit Steatose. Der Patient ist 75 Jahre alt und klagt über Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Leberflecken

Diese Bereiche der Leber sehen im Ultraschall anders aus als andere Bereiche. Flecken auf der Leber können über die folgenden Pathologien sprechen:

  • Infektionen
  • Hämangiome
  • Adenom
  • Granulom
  • entzündliche Prozesse
  • verschiedene Arten von Tumoren gutartigen und bösartigen Ursprungs.

Um solche Objekte zu diagnostizieren, müssen zusätzliche Prozeduren und Analysen durchgeführt werden.

Eine Ultraschalluntersuchung der Leber ermöglicht es Ärzten, eine ausreichende Menge an Informationen für die Diagnose der Leber des Kindes und des Erwachsenen zu erhalten. Gleichzeitig sind die Daten, die im Verlauf dieser Studie gewonnen werden können, enorm: Sie können die wichtigsten Pathologien der Leber diagnostizieren, sei es Hepatitis, Zirrhose und Fibrose, Hämangiome, Hämatome und vieles mehr. Die Analyse basiert hauptsächlich auf der Größe des Organs und den Indikatoren des Leberparenchyms (Echogenität, Granulatstruktur usw.) sowie auf der Klarheit der Konturen der Organstrukturen.

Was bedeutet die weiße Leber im Ultraschall?

Die Leber im menschlichen Körper erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen. Es ist ein Körper, ohne den es unmöglich ist, die Lebensaktivität aller Systeme aufrechtzuerhalten. Bei Erkrankungen, die zu Funktionsstörungen der Hepatozyten und Störungen des Gallenflusses führen, ist es daher notwendig, unverzüglich die richtige Diagnose zu stellen, Komplikationen zu vermeiden und eine angemessene Therapie zu verschreiben.

Derzeit ist das Ultraschallverfahren das informativste, nichtinvasivste, sicherste und zugänglichste Verfahren. Die Kombination dieser Eigenschaften ermöglicht es uns, Ultraschall für alle Menschen durchzuführen, für die dies erforderlich ist. Auf diese Weise ist es möglich, die Arbeit der Leber und der Gallenblase zu bewerten, eine Veränderung in der Struktur des Organs festzustellen, seine Größe und pathologische Abweichungen zu bestimmen. Die Technik mit Ultraschall zur Untersuchung der inneren Organe einer Person hat keine Kontraindikationen und kann in jedem Alter durchgeführt werden.

Der Arzt beurteilt zunächst die Größe der Leber und vergleicht diese mit normalen Indikatoren. Jeder weiß, dass sich die Leber unter dem Zwerchfell befindet, auf der rechten Seite im Bauchraum. Es ist beim Durchführen von Ultraschall deutlich sichtbar, so dass die Möglichkeit besteht, selbst geringfügige Verletzungen der Struktur und des Betriebs des Körpers zu erkennen.

Es ist zu beachten, dass die während der Umfrage erzielten Ergebnisse und die Parameter in einem bestimmten Bereich variieren können. Es hängt von den verfassungsrechtlichen Merkmalen einer Person, Geschlecht, Alter, Gewicht ab.

In der Studie können Sie nicht nur die Leber, sondern auch Gefäße mit großem Durchmesser sowie den Gallengang, Gewebe und Organe in der Nachbarschaft sehen. Mit dem Ultraschall der Leber sind die normalen Werte also:

Der Durchmesser der Pfortader beträgt nicht mehr als 13 mm;

Der Gallengang beträgt nicht mehr als 8 mm;

Der Rand der Leber ist glatt, scharf, die Konturen sind regelmäßig, die Oberfläche ist glatt;

Homogene, homogene Struktur.

Die Ultraschallbildgebung kann alle acht Segmente schätzen - rechts, caudate, links und quadratisch. Dies ist besonders wichtig für die Lokalisierung eines Neoplasmas oder einer anderen Pathologie.

Bei der Durchführung einer diagnostischen Studie werden an der Unterseite des Organs Vertiefungen gebildet, die durch die enge Bindung der Leber benachbarter Organe gebildet werden - der rechten Niere, des Dickdarms (beim Übergang zum Querdarm), der rechten Nebenniere und des Magens.

Die Bänder der Leber, mit Ausnahme des Koronarsulcus, sollten nicht bestimmt werden. Wenn sie sichtbar werden, wird dies als Zeichen für das Auffinden von Flüssigkeit in der Bauchhöhle betrachtet.

Die Größe einer gesunden Leber durch Ultraschall:

anteroposteriore Größe - 11,2–12,6 cm;

CWR (schräge vertikale Größe) - bis zu 15 cm;

Die Länge beträgt 11 bis 15 cm.

KKR (kraniokaudale Größe) oder Höhe - weniger als 10 cm.

Breite 20,1-22,5 cm;

Sagittalgröße - 9-12 cm.

Bei der Untersuchung der Leber auf Ultraschall können Sie das Vorhandensein bestimmter pathologischer Zustände zuverlässig feststellen:

chronischer Entzündungsprozess (Hepatitis),

hoher Venendruck

fette Degeneration von Hepatozyten.

Aus der Terminologie des Arztes, der die Ergebnisse der Studie beschreibt, können Sie einen Ausdruck wie weiße Leber im Ultraschall sehen. Manchmal schreiben sie: "leichte Leber". Dies bedeutet, dass das Organ Anzeichen einer hohen Echogenität aufweist und Strukturen darin enthalten, die Ultraschall nicht gut übertragen. Wie üblich sind es nur Fettzellen. Dieses Phänomen wird bei schwerer Leberdystrophie beobachtet.

Flecken auf der Leber mit Ultraschall können als Zeichen einiger pathologischer Zustände erkannt werden - Zysten, Hepatose oder Hämangiom. Ein solches Bild mit Brennpunkten erhöhter Echogenität kann auch durch Giardia-Befall gegeben werden. Um die Diagnose anschließend zu klären, wird empfohlen, sich einer Computertomographie zu unterziehen.

Eine körnige Leber im Ultraschall wird als die Norm definiert, wenn keine Erhöhung des Organs erfolgt, die Struktur homogen ist und die Körnigkeit gering ist.

Grobkörnige kleine oder mittlere hypoechoische Struktur wird bei Sarkoidose, kleinen Metastasen und kleinen Knotenabszessen beobachtet. Bei der chronischen Hepatitis wird die mittelkörnige Struktur in der Leber bestimmt. Gleichzeitig nimmt es zu. Fetthepatose im Anfangsstadium kann auch zu einem Bild einer körnigen Leber führen, wobei die allgemeine Echogenität und der Durchmesser der Pfortader zunehmen.

Manchmal übersteigt die Lebergröße ihre normalen Werte. Warum wird die Leber für Ultraschall vergrößert?

Im Normalfall kann ein leichter Überschuss der normalen Lebergröße bei großen und hohen Menschen auftreten. Dies ist keine pathologische Abweichung und wird durch das konstitutionelle Merkmal des untersuchten Patienten erklärt.

Pathologische Zustände des Körpers, die zu einem Anstieg der Leber führen, sind folgende:

Erkrankungen der Leber oder ihrer Gefäße.

Am häufigsten tritt eine Leberzunahme bei akuter und chronischer Hepatitis auf, im Anfangsstadium einer Zirrhose, bei Anwesenheit eines Tumors (sowohl bösartig als auch gutartig) oder Metastasen, Zysten bei Polyzystien oder Echinokokken, Pfortaderthrombosen, Verschlusskrankheiten.

Die Leber übersteigt die normale Größe, wenn sie eine Fetthepatose entwickelt, mit Herzinsuffizienz, Hämochromatose und Hepatozerebraldystrophie (Wilson-Konovalov-Krankheit).

Hepatomegalie tritt manchmal als Symptom bei Blutkrankheiten auf. Dies tritt häufig bei chronischer myeloischer Leukämie, monozytärer Leukämie und Erythromyelose auf.

Bei der Bestimmung der Diagnose, des Grads und der Schwere des Prozesses der Leberpathologie ist Ultraschall eine gute Hilfsmethode. In einigen Fällen werden Computertomographie und Biopsie zur Bestätigung verwendet. Durch die Kombination dieser Methoden können Sie zeitnahe Maßnahmen ergreifen und die korrekte Behandlung vorschreiben.

Autor: Lapushanskaya V.V., Hausarzt

Unter dem Blumenstrauß der Wunden, der einem Menschen einen ungesunden Lebensstil, Steatose oder Leberfettsucht bringt, ist er ebenso häufig wie allgemeine Fettleibigkeit. Beide Zwillingskrankheiten kennen weder Alter noch geografische Grenzen, da ihre häufigste Ursache Unachtsamkeit ist.

Über die Vorbeugung und Behandlung dieser Krankheit, sagte D. Honey. Er ist Arzt - Gastroenterologe der höchsten Kategorie, Leiter der ersten Abteilung für chronische Lebererkrankungen des Zentralen Forschungsinstituts für Gastroenterologie der Moskauer Gesundheitsabteilung, Elena GOLOVANOVA.

Und übermäßiges Essen und Verhungern ist nicht gut

Siehe auch: "Maus-Diät" hilft bei der Behandlung von Fettleibigkeit

Wenn unsere Leber richtig arbeitet, sollten in ihren Zellen nicht die geringsten Ablagerungen von Substanzen vorhanden sein, deren Überschuss für den Körper schädlich ist. Befinden sich jedoch in der Leber noch Fettansammlungen, ist eine Steatose aufgetreten.

Interessanterweise kann die Leber "fett wachsen" und aus Gründen, als ob das Gegenteil von Überessen besteht. In armen Ländern ist Steatose häufig bei hungernden Menschen, in Industrieländern und bei strengen Vegetariern zu finden, und da die verfeinerte Zahl zum Schönheitsstandard geworden ist, haben Frauen die strengsten Diäten gewählt und übertreffen gleichzeitig die physiologisch akzeptable Gewichtsabnahme.

Aber warum kommt es vor, dass jemand draußen Haut und Knochen hat und in der Leber überschüssiges Fett ist? Fett sammelt sich in seinen Zellen als freie Fettsäuren an. Wir bekommen sie aus tierischen Produkten: Fleisch und Milch. In der Leber werden diese Fette hauptsächlich als Baustoff für die Synthese von Hormonen und Enzymen verwendet, die den Stoffwechsel im ganzen Körper steuern. Leberzellen erhalten keine freien Fettsäuren - und viele wichtige Körperfunktionen werden ernsthaft beeinträchtigt. Wenn eine Person hungert, beginnt die Leber, als ob sie an die ganze Kraft denkt, solche Fette für einen regnerischen Tag energisch zu speichern.

Die Leber liebt in allen Fällen Mäßigung

Wenn sich die Steatose entwickelt, nehmen die Fettblasen in der Leber zu und drücken die intrazellulären Körper aus. Zuerst platzen ihre Membranen, dann die gemeinsame Membran der gesamten Zelle. Wenn der Tod von Leberzellen mehrfach wird, beginnt in diesem Organ ein chronischer Entzündungsprozess. Steatose wird zu einer gefährlicheren Erkrankung - Steatohepatitis. Einfach gesagt: Fettentzündung der Leber.

Steatose äußert sich in schmerzenden Schmerzen im rechten Hypochondrium nach dem Essen, die nach Einnahme choleretischer Medikamente nicht verschwinden. Die Diagnose wird bei einer Ultraschalluntersuchung festgelegt. Das Gerät erkennt eine Versiegelung, die gleichmäßig im Lebergewebe verteilt ist. Ärzte nennen dieses Bild "weiße Leber". Der Gehalt an Leberenzymen im Blut (z. B. Bilirubin, alkalische Phosphatase) ist erhöht, aber nicht immer, aber die Fette sind notwendigerweise erhöht.

Die moderne Medizin glaubt, dass Steatose keine medikamentöse Behandlung erfordert. Es gibt jedoch mehrere Empfehlungen zur Wiederherstellung der Lebergesundheit, die streng bindend werden.

Vermeiden Sie fetthaltiges Fleisch und Milchprodukte als Hauptquellen für freie Fettsäuren. Essen Sie stattdessen Fisch- und Pflanzenöle, die Fette enthalten, die für die Entwicklung einer Steatose sicher sind.

Verweigern Sie Lebensmittel, wo es viele kalorienreiche Kohlenhydrate gibt (z. B. Süßigkeiten, Honig, Trauben, kohlensäurehaltige Getränke wie Coca-Cola, Eiscreme). Und wenn Sie nicht die Kraft haben, dem Kuchen oder der Schokolade zu widerstehen, dann "sündigen" Sie erst nach dem Abendessen, aber nicht auf leeren Magen! Ersetzen Sie alle diese Lebensmittel durch langsam absorbierende kohlenhydratreiche Nahrungsmittel mit hohem Faseranteil (Salzkartoffeln, Kleie- und Roggenbrot, Obst und Gemüse).

• Vergiss den Alkohol.

Nie nach 19 Uhr zu Abend essen.

Bewegen Sie sich so viel wie möglich. Besonders nützlich für die Bekämpfung von Übergewicht nach dem Abendessen. Laufen Sie mindestens eine Stunde, bis leichte Müdigkeit auftritt.

Es sollte eine gefährliche Fortsetzung sein

Und mein Rat ist speziell für diejenigen, die neben Steatose Typ-2-Diabetes haben. Diese Krankheiten gehen oft Hand in Hand, weil sie bei der Verletzung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels viel gemeinsam haben. Ich werde ein Beispiel geben. Drei Monate lang hielten Sie fleißig an Ihrer Diät, nahmen zuckersenkende Medikamente ein und machten Ihren Blutzuckerspiegel nahezu normal. Dies bedeutet aber leider nicht, dass die Krankheit zurückgegangen ist! Fast normale Blutzuckerwerte verdecken oft den verborgenen Verlauf dieser Krankheit. Es ist besonders gefährlich für Menschen, die an Steatose leiden. Um eine solche Entwicklung von Ereignissen zu vermeiden, müssen Sie einen Bluttest durchführen - einen Test auf glykosyliertes Hämoglobin.

Das Niveau dieser Substanz ist normal - es bedeutet, dass Sie ordnungsgemäß wegen Diabetes behandelt werden. Dementsprechend besteht keine Gefahr, dass bei dieser Erkrankung die Entwicklung einer Steatose beschleunigt wird. Und das passiert ziemlich oft. Erhöhte Werte bedeuten, dass Sie entweder weiterhin die falsche Diät einnehmen und Fehler dringend korrigieren müssen. oder es gibt keine "Diätschuld" für Sie, aber die Krankheit verläuft auf einem ungewöhnlichen Weg. Dann müssen Sie stärkere zuckersenkende Medikamente einnehmen.

Steatose kann, wie gesagt, eine gefährliche Fortsetzung haben: eine chronisch entzündliche Erkrankung, Steatohepatitis. Im Blut nehmen die Leberenzyme zu und die Schmerzen im rechten Hypochondrium werden durch allgemeine Schwäche und Ermüdung verstärkt. Im Gegensatz zur Steatose kann bei Steatohepatitis auf Medikamente, die die Hülle der Leberzelle stärken, nicht verzichtet werden. Alle diese Medikamente basieren auf Heilsubstanzen, die der Mensch selbst durch die Natur ausgelöst hat.

Verzichten Sie auf die "bearish services"

Der Wirkstoff von Zubereitungen, die aus essentiellen Phospholipiden bestehen, ist ein Extrakt aus Sojabohnen. Es funktioniert gut importierte Medizin eststsionale - forte oder das russische Äquivalent - essliver - forte.

In der Karsil-Medikation ist der Extrakt aus Mariendistelkraut enthalten. Gallensäure wurde aus der Galle eines Braunbären isoliert, was auch eine choleretische Wirkung hat, die zur therapeutischen Basis von Ursosan-Präparaten (Tschechien) oder Ursofalk (Deutschland) wurde.

Medikamente aus der Bärengalle zur Behandlung von Steatohepatitis werden ohne Unterbrechung angewendet, jedoch mindestens 3 Monate. Und die aus den Bohnen und Milch-Distel - Kurse von 2-3 Monaten, und es sollten nicht mehr als zwei pro Jahr sein. Alle diese Pillen werden nach den Mahlzeiten eingenommen und die Dosen werden vom Arzt individuell verordnet. Jede Behandlung mit ihrer Hilfe wird verschwendet, wenn wir die „Freundschaft“ mit Alkohol fortsetzen und unsachgemäß essen.


Das Entschlüsseln eines Leberultraschalls wird Ihnen helfen zu verstehen, was diese oder andere Begriffe bedeuten, die von einem Arzt geschrieben wurden, der eine Untersuchung Ihrer Leber durchgeführt hat. Eine vollständige Interpretation der Ergebnisse unter Berücksichtigung Ihrer Symptome und objektiven Daten, der Prognose und der Verschreibung der Behandlung wird vom Arzt festgelegt.
Dies kann ein Arzt für Infektionskrankheiten, Onkologe, Gastroenterologe, Hausarzt oder Chirurg sein.

Wie die Vorbereitung des Ultraschalls der Leber im entsprechenden Abschnitt ausführlich beschrieben wird, ist nicht von großer Komplexität.

Nur nach dem Ultraschall-Scan der Leber-Therapie wird nicht ausgewählt.

Ein wenig darüber, wie diese Art der Ultraschalldiagnose durchgeführt wird. Sie kommen ins Büro, legen sich auf die Couch und ziehen Ihre Kleidung hoch, so dass der Brustbereich und die Bauchwand frei erkundbar sind. Auf der rechten Hypochondriumregion wird ein Gel aufgetragen, entlang dem sich der Sensor bewegt. Es sollte absolut kein Unbehagen verursachen.

Norm Leber Ultraschall beinhaltet Indikatoren:

Größe jedes Lappens der Echogenität der Backstruktur.

Zur Erleichterung der Untersuchung werden acht Segmente der Leber durch einige anatomische Markierungen unterschieden. Sie werten alle oben genannten Parameter aus und vergleichen sie mit der Norm. Wenn eine Organpathologie festgestellt wird, geben sie an, in welchen Segmenten sie gefunden wird.

Sprechen wir darüber, was die Studie zeigt. Mit seiner Hilfe werden solche Veränderungen im Organgewebe sichtbar:

Kalziumzirrhochronische Hepatitis-Tumore (einschließlich parasitärer) Tumore (nur Biopsie kann zur Unterscheidung zwischen gutartiger und bösartiger Biopsie beitragen) Leberschäden-Metastasen-erhöhter Druck im portalen hepatischen Leberabszess Anzeichen für eine Fettentartung der Leber.

Lassen Sie uns eine Abschrift der häufigsten Begriffe geben, die der Sonologe im Abschluss der Studie angibt.

Kalziumleber. Dieses Wort bezeichnet eine dichte Stelle im Parenchym, die mit Calciumsalzen getränkt ist. Solche Formationen können als Folge der übertragenen Infektionskrankheiten (Malaria, Amebiasis, Tuberkulose) auftreten, die in der aktiven Phase nicht das gesamte Organ befallen, sondern Entzündungsherde darin gebildet haben.

Zunächst einmal handelt es sich um eine Leberzyste, dh um ein abgerundetes, gutartiges Wachstum in einem der Lappen, das Flüssigkeit im Inneren enthält (normalerweise durchsichtig, kann aber mit Blut, Galle oder Eiter gefüllt sein).

Einzelne und mehrere Zysten werden isoliert (sie füllen 30% oder weniger des Lebergewebes aus), es gibt auch eine angeborene polyzystische Erkrankung der Leber, wenn Zysten etwa 60% oder mehr Organgewebe durchführten.

Es gibt auch das Konzept der „falschen Zyste“, wenn die Zystenwand kein dünner Film ist, das Narbengewebe jedoch infolge eines Risses, einer Zystenentfernung oder eines Abszesses verändert wurde.

Dies sind die Begriffe, die die Ärzte der Ultraschalldiagnostik als Echomerkmale von Veränderungen bezeichnen, worunter „im Leben“ mehrere Diagnosen verstanden werden können:

Flecken auf der Leber - dieser Begriff besagt, dass Herde in dem Gewebe gefunden werden, in dem die Echogenität der Leber erhöht ist. Dies kann für die Standorte der helminthischen Invasion (Giardiasis) sprechen. Um die Diagnose in diesem Fall zu klären, wird empfohlen, sich einer Computertomographie zu unterziehen. Das Versiegeln in der Leber ist auch eine rein sonologische Diagnose. Dies legt nahe, dass es Bereiche im Gewebe gibt, die sowohl Knoten der beginnenden Zirrhose als auch Tumoren sein können.

Anzeichen von diffusen Veränderungen

Im Folgenden beschreiben wir kurz die Anzeichen dieser Erkrankungen, die nicht in einzelnen Bereichen, sondern auf der gesamten Leberoberfläche Veränderungen bewirken.

Die Diagnose einer Virushepatitis und insbesondere einer spezifischen Hepatitis (A, B, C) durch Ultraschall wird nicht gestellt. Bei Hepatitis C können folgende Änderungen beschrieben werden:

Wurde der Ultraschall in der Akutphase durchgeführt, steigt die Leber selbst an, die Dichte wird erhöht, die Struktur wird beeinträchtigt und die Heterogenität wird sichtbar. Anzeichen für eine chronische Hepatitis: Vergrößerung der Leber, Heterogenität der Struktur, Mehrdeutigkeit des Gefäßmusters.

Wenn der Ultraschall diffuse Veränderungen in der Leber untersucht, bedeutet dies, dass das Parenchym dieses Organs durch Fibrose, Hypertrophie, Sklerose, Dystrophie oder Schwellung über die gesamte Länge verändert wird. Das heißt, es ist keine Diagnose, sondern ein Symptom, das bei solchen Erkrankungen auftreten kann:

Autoimmunhepatitis sklerosierende Cholangitis und Hepatitis jeglicher ätiologischen Zirrhose.

Es gibt solche Anzeichen einer Zirrhose beim Ultraschall:

Die Leber kann entweder größer oder kleiner sein (je nach Stadium der Erkrankung): zuerst steigt der linke Lappen an, dann das Caudat, dann beginnt die Leber abzunehmen, im Inneren befinden sich Regenerationsknoten, wodurch die Mosaikstruktur mit der Milz und der Milz zunimmt Rundheit, knollenartige Struktur des Leberwinkels.

Die Diagnose wird nicht nur durch das Echographiebild gestellt, sondern auch durch die vom Patienten vorgestellten Symptome. Zum ersten Mal kann eine Leberzirrhose für das Vorhandensein von Aszites vermutet werden (und durch Ultraschall bestätigt werden), dh freie, nicht infizierte Flüssigkeit im Bauchraum.

Eine leichte Leber erhöht die Echogenität des Organs. Dieses Bild legt nahe, dass Bereiche des Gewebes, die keinen Ultraschall übertragen (normalerweise Fettzellen), im Gewebe auftauchten. Wenn die körpereigene Degeneration des Körpers auftritt, schreibt der Ultraschallarzt möglicherweise eine "weiße Leber" in den Bericht.

F: Was ist eine Leberuntersuchung?

A: Dies ist die Erkennung von Personen, bei denen ein Krebsrisiko besteht, basierend auf den Testergebnissen für Alpha-Fetoprotein sowie Ultraschalldaten. Es wird bei Patienten mit chronischen Formen der Hepatitis B und C, bei Leberzirrhose sowie in Ländern, in denen eine große Anzahl von Patienten mit Leberkrebs gefunden wird, durchgeführt.

F: Was bedeutet "Leberlaborscreening"?

O.: Dies wird allgemein als Leberfunktionstest bezeichnet, dh die Analyse von venösem Blut, in dem solche Substanzen bestimmt werden:

Gesamt- und Direktfraktionen des Bilirubinenzyms ALT und der alkalischen Phosphatase ASTgamma-Glutamyltransferrase.

F.: Was bedeutet das Screening von Autoimmun-Leberschäden?

A: Dies ist auch eine Art Venen-Test, der die Bestimmung der Autoimmunhepatitis und der zweiten Autoimmunerkrankung, der primären biliären Zirrhose, unterstützt. Im Blut werden diese Arten von Antikörpern bestimmt:

glatte Muskelzellen der Magen- und Lebermikrosomen sowie der Nierenmitochondrien.

Erhöhte Werte dieser Tests weisen darauf hin, dass in diesem Fall eine Autoimmunhepatitis auftritt. Mit Hilfe bestimmter Stufen kann auch die Art der Erkrankung bestimmt werden.

Frage: Wann und zu welchem ​​Zweck wird die Leberpunktion unter Ultraschallkontrolle durchgeführt?

A: Ultraschall erkennt, wo eine Nadel eingeführt werden muss, um Zellmaterial zu sammeln, das einem bösartigen Tumor verdächtig ist. Wenn die Nadel in den Knoten gerät, ändert sich das Ultraschallbild (Hämangiome, dh gutartige Wucherungen, neigen dazu, während der Punktion zu verschwinden).


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis