Was zeigt dunkler Urin an?

Share Tweet Pin it

Urin oder Urin ist das Produkt der vitalen Aktivität des menschlichen Körpers, die in den Nieren aus dem Blut durch Filtrations- und Reabsorptionsprozesse gebildet wird. Die Urinanalyse ist für die Primärdiagnose einer Nierenerkrankung von großem Wert. Einer der im Labor ermittelten Indikatoren ist die Farbe.

Normalerweise sollte der Urin transparent sein und eine strohgelbe Farbe haben, während sich der Farbton im Laufe des Tages ändert, je nachdem, wie viel Flüssigkeit verbraucht wird. Es ist diese Farbe des Urins, die durch das Vorhandensein verschiedener gelber Pigmente in der Zusammensetzung verursacht wird, hauptsächlich Urochrom.

Dunkler Urin oder andere Farbveränderungen, wenn sie nicht mit bestimmten Drogen oder Nahrungsmitteln in Verbindung gebracht werden, gelten als Zeichen für Störungen des Harnsystems.

Ursachen von dunklem Urin

Eine Person, die Veränderungen in ihrer üblichen Urinfarbe entdeckt, beginnt sich ernsthaft um ihren Gesundheitszustand zu sorgen und versucht herauszufinden, warum der Urin dunkel geworden ist. Die Verdunkelung des Urins kann vorübergehend sein oder über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben. In letzterem Fall gibt es in der Tat Anlass zur Sorge, da er meist mit bestimmten Pathologien der Nieren und anderen Organe verbunden ist. Die Gründe für die Veränderung der Farbe des Urins auf der dunklen Seite werden in natürliche und pathologische Unterschiede unterteilt.

Natürliche Faktoren

Natürliche Faktoren für die Verdunkelung der Farbe des Urins sind folgende:

  • Verbrauch einer kleinen Flüssigkeitsmenge;
  • erhöhte körperliche Anstrengung;
  • Wärme
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • einige Lebensmittel essen.


Zusätzlich zu den oben genannten Gründen sollte beachtet werden, dass sich die Farbe des Urins im Laufe des Tages ändert. Normalerweise ist der dunkelste Urin am Morgen. Der Grund dafür ist die Konzentration über Nacht, wenn eine Person schläft und keine Flüssigkeit trinkt. Das Gleiche gilt für den Verzehr kleiner Flüssigkeitsmengen während des Tages oder Schwitzen während des Sporttrainings oder bei heißem Wetter. All diese Veränderungen gehen mit einer Erhöhung der Konzentration von Urochrom im ausgeschiedenen Urin einher.

Lebensmittelprodukte, die die Urinfarbe beeinflussen, umfassen Hülsenfrüchte, Rhabarber, Rüben, Rindfleisch, Blaubeeren, Karotten usw. Farbveränderungen der Urinfarbe in der dunklen Seite werden häufig bei Menschen beobachtet, die ständig konzentrierten schwarzen Tee und Kaffee trinken. Bei diesen Gründen wird die Farbe des dunklen Urins einige Zeit später wieder normal, wenn Sie die Verwendung solcher Produkte einstellen.

Zu den Medikamenten, die eine Verdunkelung des Urins verursachen, gehören solche, die Folgendes enthalten:

  • Acetylsalicylsäure;
  • Cephalosporine;
  • Sulfonamide;
  • Rifamycine;
  • Riboflavin;
  • Metronidazol;
  • Nitrofuranderivate;
  • Ascorbinsäure.

Wichtig: Nach dem Sammeln der allgemeinen Analyse des Urins sollte dieser so schnell wie möglich ins Labor gebracht oder an einem dunklen Ort aufbewahrt werden, da sich bei längerem Stehen dunkler Urin bildet. Der Grund für solche Veränderungen ist die Oxidation von Bilirubinoid unter Einwirkung von Licht und Sauerstoff.

Pathologische Zustände

Verfärbung des Urins kann auf pathologische Prozesse im Körper hindeuten. Dazu gehören:

  • Lebererkrankung - Hepatitis und Zirrhose;
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege - Cholelithiasis, Cholestase;
  • Tumorvorgänge in der Leber, der Bauchspeicheldrüse, den Nieren usw.;
  • hämolytische Anämie;
  • Nierenerkrankungen - Nephrolithiasis, Glomerulonephritis, Polyzystie;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Vergiftung mit Kupfersalzen;
  • Stoffwechselstörungen - Porphyrie, Tyrosinämie, Hämochromatose;
  • Austrocknung.

Bei der Freisetzung von dunkelgelbem Urin ist die häufigste Ursache die Urolithiasis, die zu einer erhöhten Konzentration von Salzen in der ausgeschiedenen Flüssigkeit führt. Wenn eine grüne Tönung vorliegt, deutet dies auf Hepatitis hin. Die dunkelgelbe Farbe des Urins ist auch charakteristisch für den Zustand der Dehydratation, der Infektionsprozesse und der Stagnation in den Nieren.

Dunkelbrauner Urin, dessen Ursache in den Pathologien der Leber oder Gallenblase liegt, ist auf seinen hohen Gehalt an Gallenfarbstoffen - Bilirubin und Biliverdin - zurückzuführen. Solche Veränderungen sind in erster Linie mit Verstößen gegen den Abfluss der Galle verbunden.

Die rote Tönung des Harns oder die Farbe des Fleisches wird beobachtet, wenn rote Blutkörperchen in ihn eindringen, was typisch für entzündliche Erkrankungen des Harnsystems, Hämaturie und Hämoglobinurie ist.

Wichtig: Beim Erkennen von Veränderungen der normalen Urinfarbe, die nicht mit natürlichen Faktoren in Verbindung stehen, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Urinfarbe während der Schwangerschaft

Die Veränderung der Urinfarbe bei Frauen während der Schwangerschaft tritt aus den gleichen Gründen wie bei normalen Menschen auf. Daneben gibt es noch andere Faktoren, die nur für einen solchen Zustand charakteristisch sind. Eine davon ist die frühe Toxikose, bei der schwangere Frauen aufgrund des Verlusts großer Mengen an Flüssigkeiten und Nährstoffen während des Erbrechens Dehydratation entwickeln. Bei einer starken Toxikose muss eine Frau einen Geburtshelfer / Frauenarzt konsultieren.

Tipp: Um Veränderungen der Urinfarbe während der Schwangerschaft auf der dunklen Seite aufgrund von Toxikose zu vermeiden oder zu minimieren, muss eine Frau während des Tages mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen.

Schwangere erhöhen die Belastung des gesamten Körpers, einschließlich Leber und Nieren, erheblich. In späteren Jahren, wenn der Uterus groß wird und erheblichen Druck auf die umgebenden Organe ausübt, kann es bei Frauen zu einer Stagnation der Galle kommen, weil der Abfluss verletzt wird. Dies geht einher mit einem Anstieg des Bilirubin-Gallenfarbstoffes im Blut und im Urin, wodurch der Urin dunkelgelb wird. Nach der Geburt normalisiert sich der Zustand normalerweise von selbst.

Während der Schwangerschaft treten häufig verschiedene Pathologien der Nieren auf, beispielsweise eine Gestationspyelonephritis. Sein Zeichen ist eine Beimischung von Eiter, Schleim und Trübungen im Urin. In diesem Fall erhält der Urin eine grünliche Färbung. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Betreuung.
Wenn im Allgemeinen während der Schwangerschaft eine Veränderung der Farbe des Urins nur für einige Zeit beobachtet wird und keine anderen Symptome auftreten, besteht kein Grund zur Besorgnis.

Was ist bei der Erkennung von dunklem Urin zu tun?

Dunkler Urin ist nicht immer ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Seine Farbe kann auf die physiologischen Eigenschaften des Körpers zurückzuführen sein, die bestimmte Medikamente und Nahrungsmittel einnehmen. In diesem Fall wird die Farbe des Urins mit der Zeit wieder normal. Wenn der Urin eine dunkle Farbe hat, begleitet von einem unangenehmen Geruch, Trübungen und anderen pathologischen Symptomen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Diese Symptome umfassen:

  • Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera;
  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Pruritus;
  • allgemeine Schwäche;
  • Lendenschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • schmerzhaftes häufiges Wasserlassen

Wenn eines dieser Anzeichen entdeckt wird, schreibt der Arzt Tests und Untersuchungen vor, um die Ursache für den dunklen Urin zu bestimmen, und wählt Methoden für seine Beseitigung aus. Ignorieren Sie diese Symptome oder die Selbstmedikation nicht. Dies kann zum Fortschreiten der Krankheit und zur Entwicklung schwerwiegender Folgen für den Körper führen.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>

Ursachen von dunklem Urin bei Frauen und Männern

Die Farbe des Urins hängt direkt von der Flüssigkeitsmenge ab, die Sie trinken - je mehr Wasser, desto heller der Urin. Dunkler Urin am Morgen ist eine Variante der Norm, da dem Körper lange Zeit keine frische Flüssigkeit zugeführt wurde. Beim zweiten Wasserlassen sollte die Farbe jedoch deutlich heller sein.

Welche Farbe Urin sein sollte, wird durch das Vorhandensein bestimmter Substanzen in gelöstem Zustand, einer Beimischung von Blut, Eiter, Schleim und anderen pathologischen Faktoren bestimmt.

Normalerweise ist der Urin gelb, transparent und frei von Verunreinigungen. Die Farbsättigung des Urins variiert von hellgelb bis gelb, während das Labor immer noch den Indikator verwendet - strohgelben Urin.

Wenn der Urin lange Zeit dunkel wird und von anderen Symptomen begleitet wird, weist dies auf die pathologischen Prozesse des Körpers hin, die beseitigt werden müssen. Die Gründe für diesen Zustand bei Männern und Frauen werden in diesem Artikel beschrieben.

Warum dunkler Urin: physiologische Ursachen

Es ist erwähnenswert, dass dunkler Urin das Vorhandensein der Krankheit nicht zu 100% bedeutet, es gibt auch natürliche Ursachen für Farbtrübungen.

Diese Gründe umfassen sowohl externe als auch interne Faktoren:

  • geringe Flüssigkeitsaufnahme;
  • bestimmte Nahrungsmittel einnehmen, die eine Trübung des Urins verursachen;
  • erhöhte Lufttemperatur;
  • übermäßige Bewegung;
  • die Verwendung bestimmter Drogen für eine lange Zeit.

Für viele Menschen wird am Morgen dunkelgelber Urin beobachtet, was ein normales Phänomen ist, das durch seine hohe Konzentration hervorgerufen wird. Das Gleiche gilt für den Verzehr kleiner Flüssigkeitsmengen während des Tages oder Schwitzen während des Sporttrainings oder bei heißem Wetter. All diese Veränderungen gehen mit einer Erhöhung der Konzentration von Urochrom im ausgeschiedenen Urin einher.

Lebensmittelprodukte, die die Urinfarbe beeinflussen, umfassen Hülsenfrüchte, Rhabarber, Rüben, Rindfleisch, Blaubeeren, Karotten usw. Farbveränderungen der Urinfarbe in der dunklen Seite werden häufig bei Menschen beobachtet, die ständig konzentrierten schwarzen Tee und Kaffee trinken.

Pathologische Ursachen von dunklem Urin

Wenn Sie eine veränderte Urinfarbe haben, kann dies zwei Hauptgruppen haben:

  1. Ursachen, die mit dem Prozess in den Organen des Harnsystems (Niere, Blase, Harnröhre) zusammenhängen, sind Nephritis, Pyelonephritis, Zystitis, Tumoren und Urolithiasis;
  2. Die Ursachen für eine Veränderung der Urinfarbe infolge allgemeiner Stoffwechselstörungen im Körper sind Gelbsucht, Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen), Hyperlipidämie.

Die Ursachen der Verdunkelung des Urins können je nach Farbe variieren:

  1. Dunkelbrauner Urin ist ein Zeichen für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, bei denen die Nieren Bilirubin und Biliverdin in den Urin von Gallenfarbstoffen ausscheiden; Ein Beispiel für solche Pathologien kann die Cholestase bei der Cholelithiasis sein (damit entsteht ein Hindernis auf dem Weg des Abflusses der Galle).
  2. Dunkelgelber Urin ist ein Zeichen für Erkrankungen des Harnsystems (sowohl der Blase als auch der Nieren), bei denen der Urin vermehrt Salze, Urate und ähnliche Sedimente enthält.

Dunkle Urinfarbe tritt häufig bei Lebererkrankungen wie Zirrhose und Hepatitis sowie bei Nierenproblemen auf, die den Körper daran hindern, Giftstoffe und Flüssigkeiten auszuscheiden.

Zusätzlich zur Verfärbung sollten zusätzliche Symptome auf Folgendes hinweisen:

  • häufiges Wasserlassen, schmerzhaft;
  • starkes Schwitzen;
  • Temperatur;
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Projektion der Nieren;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • scharfer Geruch nach Urin.

Wenn dunkler Urin auftaucht, ist die Hauptsache, die genaue Ursache festzustellen. Wenn die Farbstörung von Fieber, Schmerzen und vermehrtem Wasserlassen begleitet wird, sollten Sie Ihre Wachsamkeit verdoppeln: Sie müssen nicht auf medizinische Hilfe verzichten.

Dunkler Urin bei Männern: Ursachen

Bei Männern kann brauner Urin durch verschiedene Erkrankungen der Prostata, der Samenleiter, der Hoden und anderer Organe verursacht werden, da Urin, Samenflüssigkeit und Prostatasekretion durch die Harnröhre wandern. Die Farbe des Urins kann durch Prostatitis mit seiner charakteristischen Stagnation in der Prostatadrüse des Blutes rostig werden.

Bei Männern kann brauner Urin außerdem durch eine Verletzung des Hodensacks oder durch eine Epididymitis (Entzündung des Epididymis) verursacht werden.

Dunkler Urin bei Frauen: Ursachen

Veränderungen der Urinfarbe bei Frauen treten in der Regel bei entzündlichen Erkrankungen auf. Mögliche Ursachen der Störung:

  • Flüssigkeitsmangel im Körper und ein hoher Anteil an Urochromen;
  • die Verwendung von Produkten mit Farbstoffen;
  • Gelbsucht der viralen Ätiologie oder Hepatitis;
  • hämolytische Anämie und erhöhte Bilirubinspiegel;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Vaskulitis;
  • Schwangerschaftszeit;
  • Nierenerkrankung;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs und Leberkrebs;
  • Ernährungsfaktoren;
  • verschiedene Verletzungen.

Um die wahre Ursache für Abweichungen zu ermitteln, schreibt der Arzt eine allgemeine und biochemische Untersuchung von Urin und Blut vor. Basierend auf den Testergebnissen wird ein Behandlungs- und Prophylaxeplan erstellt.

Liste der Krankheiten

Verfärbung des Urins kann auf pathologische Prozesse im Körper hindeuten. Dazu gehören:

  • Leberschäden - Hepatitis und Zirrhose;
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege - Cholelithiasis, Cholestase;
  • Tumorvorgänge in der Leber, der Bauchspeicheldrüse, den Nieren usw.;
  • hämolytische Anämie;
  • Nierenerkrankungen - Nephrolithiasis, Glomerulonephritis, Polyzystie;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Vergiftung mit Kupfersalzen;
  • Stoffwechselstörungen - Porphyrie, Tyrosinämie, Hämochromatose;
  • Austrocknung.

Es ist sinnvoll, sich mit Ihrem Arzt über Änderungen des Urins zu beraten, wenn dies nicht auf Diät und / oder Medikamente zurückzuführen ist.

Behandlung

Es ist notwendig, die Ursachen für die dunkle Färbung des Urins zu ermitteln, um eine angemessene und rechtzeitige Behandlung möglicher Krankheiten vorzuschreiben und gesundheitsschädigende Faktoren zu beseitigen.

In den Fällen, in denen andere Symptome zu der Veränderung der Urinfarbe führten, ist zu beachten:

  • Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Müdigkeit;
  • Gelbfärbung der Haut, der Lederhaut und der Schleimhäute;
  • juckende Haut;
  • Schmerzen in der Lendengegend, im Unterleib oder im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • häufiges Wasserlassen, begleitet von Schmerzen, Stechen oder Brennen.

Abhängig von dem Grund, aus dem dunkler Urin beobachtet wird, wird die Behandlung mit verschiedenen Mitteln und Methoden durchgeführt.

Dunkler Urin verursacht

Normalerweise hat der Urin einer gesunden Person eine strohgelbe Farbe mit unterschiedlicher Sättigung. Urochrome (ein Farbstoff, der von Bilirubin abgeleitet ist) und Urinpigmente wie Uroerythrin, Uromelanin, Urooferinsäure, Urobilin, Hematoporphyrin, Urogetin usw. verleihen ihm eine gelbliche Färbung Flüssigkeit ist, je höher sein spezifisches Gewicht und reichere Verfärbung).

Die Farbe des Urins kann sich jedoch aufgrund von Blutverunreinigungen oder aufgrund von Gallenfarbstoffen verändern. Außerdem kann sich die Farbe nach der Einnahme bestimmter Medikamente ändern (Urin kann braun, dunkelbraun oder schwarz werden).

Wenn also die Farbe des Urins von der normalen abweicht, ist dies nicht immer ein Signal dafür, dass im Körper eine Fehlfunktion auftritt. Wenn jedoch alle möglichen natürlichen Ursachen ausgeschlossen werden, kann eine Verdunkelung des Urins ein Zeichen für eine ernsthafte Pathologie sein. Darum achten Sie in Laborstudien unbedingt auf diesen Indikator.

Welche nicht pathogenen Faktoren können die Farbe des Urins beeinflussen?

  1. Urin kann durch Farbpigmente in einigen Lebensmitteln dunkel werden (bunte Beeren, Hülsenfrüchte, Rüben, Karottensaft, Rhabarber usw.).
  2. Bestandteile, die Bestandteil einiger Medikamente sind (Krebsmedikamente, Abführmittel auf Basis von Sena, Antibiotika) sowie pflanzliche Präparate, die Chrysophansäure (Sanotonin, Alexandria-Blatt) enthalten. Hinweis: Mögliche Nebenwirkungen sind in der Regel immer in der Gebrauchsanweisung des Arzneimittels angegeben. Nach dem Absetzen des Arzneimittels kehrt die Urinfarbe zur Normalität zurück.
  3. Unzureichende Flüssigkeitsaufnahme.
  4. Austrocknung des Körpers.

Krankheiten, die zur Verdunkelung des Urins führen

Alcaptonurie oder Ochronose. Dies ist eine seltene erbliche Pathologie, bei der zusammen mit dem Urin Hämogentisinsäure freigesetzt wird, die in der Luft schnell schwarz wird. Der Überschuss dieser organischen Verbindung lagert sich im Bindegewebe ab und führt zu Schwärzung der Haut und des Knorpels. In der Regel tritt bei Patienten nach 30 Jahren eine schwarze und blaue Pigmentierung auf, und ab einer frühen Reifungsphase entwickeln die Patienten Arthritis, Herzprobleme treten auf, Steinbildung wird in den Nieren und in der Prostata beobachtet.

Obstruktiver oder parenchymaler Gelbsucht und andere Leberfunktionsstörungen. Mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses erhält der Urin eine grüngelbe oder dunkelbraune Farbe. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass zusammen mit Urin Bilirubin und Biliverdin (Gallenpigmente) freigesetzt werden, was eine dunkelgelbe Färbung ergibt.

Hinweis: Wenn der Urin des Patienten mit Gelbsucht gerührt wird, hat der Schaum auch eine ähnliche Farbe.

Renale Pathologie. Feste, ausgefällte und kristallisierte organische und mineralische Substanzen, die sich während der Urolithiasis bilden, verletzen das Gewebe des Ausscheidungssystems, wodurch Blut in den Urin gelangt und dunkler gefärbt wird. Urin kann jedoch aufgrund von Tumoren, die sich im Harnsystem entwickelt haben, oder aufgrund einer polyzystischen Nierenerkrankung eitrig braun erscheinen.

Infektionskrankheiten. Das Auftreten von braunem Urin mit Beimischungen von Schleim und Blut ist eine Folge von Blasenentzündung, Urethritis und anderen Infektionsprozessen.

Dunkler Urin ist charakteristisch für Patienten, die an Hautmelanom, Leberzirrhose, Hämochromatose (übermäßiges Eisen im Körper), Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Gallengangskrebs, Malaria-Kachexie, Alcaptonurie, Vaskulitis, autoimmuner hämolytischer Anämie und Porphyrie leiden.

Ich möchte betonen, dass Sie bestimmte Schlussfolgerungen nicht nur aufgrund der Farbe des Urins treffen sollten, da eine detaillierte Untersuchung erforderlich ist, um die Diagnose zu bestätigen.

Dunkler Urin während der Schwangerschaft

Bei einer normalen Schwangerschaft bleibt die Farbe des Urins unverändert. Manchmal kann jedoch eine Verdunkelung der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit beobachtet werden. In der Regel handelt es sich hierbei um ein temporäres Phänomen, das für die zukünftige Mutter keine Gefahr darstellt und nach einiger Zeit von selbst verschwindet, ohne dass es einer Behandlung bedarf. In diesem Fall sollte eine Frau, wenn sie nicht durch irgendetwas gestört wird, ein Trinkregime einrichten, um festzustellen, ob sich ihre Urinfarbe verändert hat. Vergessen Sie auch nicht, dass der Urin durch bestimmte Nahrungsmittel, Vitamine und Medikamente dunkel werden kann.

Wenn sich jedoch neben der Verdunkelung des Urins auch dessen Geruch ändert, sowie störende Symptome wie Bauchschmerzen, vermehrtes Wasserlassen, Fieber usw., benötigt eine schwangere Frau dringend einen fachkundigen Rat.

Warum dunkler Urin bei Frauen und Männern zu einer Verdunkelung des Urins führt?

Der menschliche Urin ist das Hauptkriterium für den Gesundheitszustand. Durch die Nieren gefiltert, wird es aus dem Körper entfernt und enthält alle Informationen über die Vorgänge in seinen Systemen und Organen.

Die Zusammensetzung, Konsistenz und Farbe des Urins geben den Ärzten die Hauptrichtung bei der Diagnose, um diese oder jene Pathologie zu bestätigen oder auszuschließen.

Sogar die Farbe des Urins, die von hellem Stroh bis fast schwarz variiert, können Sie eine vorläufige Diagnose stellen. Jeder Farbbereich des Urins entspricht einem bestimmten physiologischen oder pathologischen Prozess, der im Körper abläuft.

Was kann dunkler Urin bei Frauen oder Männern feststellen?

Schneller Übergang auf der Seite

Ursachen der dunklen Urinfarbe - Norm und Pathologie

dunkles farbiges Urinfoto

Die Ursachen für die Verdunkelung des Urins können physiologisch, natürlich oder pathologisch sein.

Zu den häufigsten physiologischen Gründen gehören Nahrungsmittel und Getränke, einschließlich chemischer und natürlicher Farbstoffe. Gemüse und Obst.

Zum Beispiel sind Beeren und Früchte rot und orange und aus Gemüse, insbesondere Rüben, kann am Ausgang dunkelroter Urin entstehen. Gerichte aus Rindfleisch, Hülsenfrüchten und Spargel, die nach starkem Kaffee und Tee süchtig sind, bewirken fast immer eine Verdunkelung.

Bei den meisten Menschen treten solche Anzeichen für eine Veränderung der Urinfarbe auf, wenn während des Tages ein Flüssigkeitsmangel oder ein übermäßiger Flüssigkeitsverlust durch vermehrtes Schwitzen während des Trainings oder des Trainings auftritt.

  • Übrigens verursacht der Mangel an Flüssigkeit im Körper, der nachts nicht aufgefüllt wird, morgens dunklen Urin.

All dies ist eine physiologische Manifestation, die durch den erhöhten Gehalt des Farbpigments von Gallenurochrom im Urin verursacht wird. Die gleiche Reaktion tritt bei der Einnahme bestimmter Medikamente ein - Antidepressiva, Abführmittel, Antibiotika, Malariamittel und Nitrofuran-Medikamente, im Falle einer Überdosierung von Aspirin.

In der Regel verursacht das Verdunkeln des Urins aus natürlichen Gründen keine schmerzhaften Manifestationen und kann leicht durch Diät und den Ersatz von Medikamenten durch Analoga korrigiert werden.

Wenn der Prozess jedoch ein gewisses Unbehagen verursacht und von unangenehmen Symptomen begleitet wird, muss dies bereits sorgfältig diagnostiziert werden.

Insbesondere ist zu beachten:

  • häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen;
  • starkes Schwitzen und Fieber;
  • Schmerzen im Bauch- und Nierenbereich;
  • Übelkeit, Erbrechen und ein scharfer, unangenehmer Uringeruch.

Solche Symptome sind ein sicheres Zeichen für pathologische Prozesse, die im Körper ablaufen.

Wenn während der normalen Flüssigkeitsaufnahme kleine Portionen gesättigten, dunkelgelben Urins ausgeschieden werden, kann dies auf ein verborgenes Ödem im Körper, auf die Entwicklung kardiovaskulärer Pathologien oder auf eine renale polyzystische Erkrankung zurückzuführen sein.

Bei Nierenerkrankungen kann der Urin neben dunkler Farbe mit reichlich gelbem Schaum ausgeschieden werden.

Nicht selten treten unter Virusinfektionen, vor dem Hintergrund einer Alkoholvergiftung oder einer Langzeitanwendung von Medikamenten auf der Basis chemischer Verbindungen entzündliche Reaktionen in der Leber auf. Gleichzeitig ist die Konzentration von Gallenpigment erhöht.

Wenn es in einem gesunden Zustand sicher durch den Darm ausgeschieden wird, wird das Pigment (Bilirubin) bei pathologischen Prozessen in der Leber durch Haut und Nieren freigesetzt, wodurch der Urin dunkler wird und die Haut gelb wird.

Der schwere Zustand des Patienten mit starken Schmerzen im rechten Hypochondrium, der in die Skapulazone ausstrahlt, begleitet von Blähungen und dunklem Urin, spricht beredt von Urolithiasis oder Cholestase.

  • Renale Pathologien führen immer zu einer Verdunkelung des Urins.

Bei diffusen bilateralen immunentzündlichen Prozessen in den Nieren (Nephritis, Pyelonephritis und Urethritis) ist seine Sekretion signifikant reduziert. Aufgrund der großen Anzahl von Einschlüssen zellulärer Elemente des Blutes und Proteins ändert sich nicht nur die Farbe des Urins, sondern auch seine Transparenz und Dichte. Der Urin wird dunkel und trüb.

Bei der Markiafawa-Micheli-Krankheit (Hämoglobinurie) wird eine dunkelbraune und dunkelrote Farbe des Harns beobachtet. Meistens verursacht die hereditäre hämolytische Anämie eine Veränderung ihres hellen Farbtons zu dunkel. Oder Bluttransfusionen, wenn transfundiertes Blut nicht für die Gruppe oder den Rh-Faktor geeignet ist.

Diese Farbe kann das Ergebnis einer konventionellen Vergiftung sein, wenn im Körper ein aktiver Prozess des Zerfalls der roten Blutkörperchen stattfindet, der eine Erhöhung des Hämoglobinspiegels im Urin hervorruft.

Auf den ersten Blick ist ein geringfügiges Symptom - dunkler Urin - das erste Signal für die Entwicklung maligner Tumore im Gewebe der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und der Blase.

  • Bei Hautkrebs - Melanom - kann ein Austritt von Melanin in den Urin in einem bestimmten Stadium der Erkrankung dazu führen, dass sich seine Farbe fast schwarz färbt.

Merkmale des dunklen Urins bei Männern und Frauen

Die Ursache für die dunkle Farbe des Harns bei Männern und Frauen unterscheidet sich nicht wesentlich - der Hauptunterschied liegt in der anatomischen Struktur.

Bei Männern äußert sich dies in braunem Urin bei Pathologien in der Harnröhre, in der Prostata, bei Entzündungsreaktionen der Samengänge und bei Verletzungen des Hodensacks und der Hoden. Seine rostige Farbe ist charakteristisch für die Stagnation des Blutes in der Prostata, und das Vorhandensein von Tumorprozessen in ihr kann sich im blutigen Urin manifestieren.

Bei Frauen werden die häufigsten Beschwerden über eine Veränderung der Urinfarbe bei infektiösen Läsionen der Harnorgane beobachtet. Da der Harnröhrenweg bei Frauen kürzer ist als beim Mann, neigen sie eher zu Entzündungen und Entzündungen.

Eine der häufigsten Ursachen für dunklen Urin bei Frauen sind vaskuläre Entzündungen verschiedener Lokalisation (Angiitis), Schwangerschaftszustand und Ernährungsexperimente.

  • Gleichzeitig kann der Urin nicht nur seine natürliche Farbe zu dunkel ändern, er kann auch rot, braun, schaumig und matschig sein.

Dunkelbrauner Urin - was bedeutet das?

Die Ursachen für dunkelbraunen Urin sind auf den Prozess der Hämolyse zurückzuführen - die Zerstörung der roten Blutkörperchen (Erythrozyten). Ist eine Folge der abnormalen Struktur der Membranen von Erythrozyten (Membranen) oder der Unvollkommenheit von Globin-Blutproteinen (Hämoglobin).

Diese Pathologie führt zu einer verstärkten Verformung der Erythrozyten und deren Zerstörung in den Gefäßbetten, was zur freien Freisetzung von Globinproteinen beiträgt. Es gibt eine solche Anomalie aufgrund einiger angeborener Krankheiten:

  • Hämoglobinopathie (Sichelzellenanämie);
  • Minkowski-Chauffard-Krankheit - angeborene Sphärozytose;
  • Macleod-kongenitales Syndrom (Sphärozytose);
  • Cooleys Anämie - eine Verletzung der Synthese von Polypeptidketten in der Struktur von Globinproteinen;
  • Fermentopathie - Nahrungsmittelintoleranz.

Der Prozess der Hämolyse wird nicht nur durch angeborene Anomalien verursacht, der erworbene Faktor ist auf die Folge zurückzuführen:

  • autoimmune hämolytische Anämie (Schädigung und Zerstörung der roten Blutkörperchen durch Antikörper);
  • Krankheiten des Markiafawa-Micheli (Hämoglobinurie)
  • Malaria und akute Infektionen;
  • erhöhte Funktion der Milz
  • akute toxische Vergiftung.

Ursachen von dunklem Urin während der Schwangerschaft

Die Farbe des Urins bei Schwangeren sollte sich grundsätzlich nicht ändern. Daher müssen Frauen in dieser Situation diesen Prozess sorgfältig überwachen, um unerwünschte Krankheiten und Schwangerschaftskomplikationen zu vermeiden.

Die Gründe für die Verdunkelung des Urins während der Schwangerschaft können unterschiedlich sein - wenn diese Pathologie periodisch ist, sollten Sie Ihre Diät und die eingenommenen Medikamente überdenken. Immerhin können bestimmte Nahrungsmittel und Vitamine dunklen Urin hervorrufen.

  • Eine solche Manifestation ist charakteristisch für eine akute Toxämie, wenn häufiges Erbrechen den Körper entwässert.

In diesem Fall ist ärztlicher Rat erforderlich, um den Zustand zu lindern. Schwangere Frauen müssen wissen, unter welchen Umständen dieses Symptom nicht gefährlich ist und wann dringend untersucht werden muss.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Flüssigkeitsmenge gelten, die Sie trinken. Da sein Mangel zu Austrocknung des Körpers und zu viel Flüssigkeit führen kann, können Schwellungen hervorgerufen werden. Im einen und im anderen Fall kann es sich als dunkler Urin manifestieren. Und geschwollen, um die Entwicklung einer gefährlichen Komplikation - Präeklampsie - zu provozieren.

Wenn die Verdunkelung des Harns von einer Änderung der Stuhlfarbe begleitet wird, wenn er weiß ist, kann dies ein Hinweis auf eine Hepatitis sein, die nicht nur die Gesundheit der werdenden Mutter, sondern auch ihres Babys schädigen wird.

Probleme mit dem Stuhlgang und der Leber können auch von einer Änderung des Farbverlaufs des Urins in Richtung der Bräunung und mit einem ausgeprägten unangenehmen Geruch begleitet werden. Solche Symptome können Anzeichen einer Anämie sein.

  • Eine sehr häufige Pathologie bei schwangeren Frauen, die sich durch dunklen Urin manifestiert, sind die Nierenfunktionen.

Dies kann auf eine erhöhte Belastung oder auf die Entwicklung einer unabhängigen Krankheit zurückzuführen sein. Alle diese Faktoren sollten nicht unbeachtet bleiben und sind ein zwingender Grund für die detaillierte Diagnose und Identifizierung des wahrscheinlichsten pathologischen Faktors.

Dunkler Urin, was tun?

Als erstes müssen alle provokativen Faktoren analysiert werden - die Ernährung, die Medikation und die Beurteilung der damit verbundenen Symptome. Wenn die Situation nicht geklärt ist und alle physiologischen Faktoren ausgeschlossen sind, muss ein Arzt aufgesucht und untersucht werden.

Durch die rechtzeitige Ermittlung der Ursache dunkler Urinfarben kann eine angemessene Behandlung rechtzeitig vorgenommen werden, um nachteilige Faktoren zu beseitigen, die die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen.

Die therapeutische Therapie hängt von den ermittelten Ursachen ab und wird von einem bestimmten Spezialisten entsprechend der Hintergrundpathologie ernannt.

Dunkle Urinfarbe bei Frauen: Hauptursachen und Behandlungsmethoden

Urin oder Urin ist der Hauptindikator für die Gesundheit und Vitalität des Körpers. Es entsteht durch die Nieren und das Blut den Filtervorgang. Daher enthalten Analysen des Uringehalts eine große Ansammlung von Informationen über den Zustand des menschlichen Körpers.

Und zur Erforschung von Krankheiten im Stadium der Primärdiagnose nicht nur der Nierenerkrankung, sondern auch des gesamten Körpers beitragen. Deshalb ist die Farbe des Urins ein sehr wichtiger Indikator.

Nach allgemein anerkannten Normen wird die Farbe des Urins als transparente Substanz mit leicht strohgelber Färbung definiert und ist direkt proportional zu der pro Tag verbrauchten Flüssigkeitsmenge.

Es ist die Farbe des Urins, die direkt davon abhängt, wie viel Flüssigkeit eine Person getrunken hat, je mehr Wasser - je heller die Urinfarbe, wenn am Morgen eine Verdunklung des Urins auftritt, ist dies völlig natürlich, da der Körper über Nacht dehydriert und zusätzlich Medikamente oder Nahrungsmittel verwendet kann auch dunkle Urinfarben erzeugen. In einigen Fällen ist dunkler Urin am Morgen jedoch ein Anzeichen für eine Erkrankung, was durch die Faktoren belegt wird, die Spurenelemente im Urin aufweisen: Eiter, Schleim, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen.

Pathologische Ursachen von dunklem Urin

In Bezug auf das Thema „dunkle Urinursachen“ ist es wichtig zu beachten, dass Erkrankungen, die sich in der Urinfarbe manifestieren, physiologische, pathologische und natürliche Merkmale des Auftretens haben können.

Wenn wir über körperliche Ursachen sprechen, dann ist zu bezeichnen, dass es sich bei Lebensmitteln, Gemüse und Früchten um konsumierte Getränke handelt, die in ihrer Zusammensetzung Farbstoffe enthalten, die zunächst die Farbe des Urins beeinflussen. Wenn die Ernährung mit Beeren, Früchten und Gemüse von orangefarbenem Rot angereichert ist, können Sie nicht nur dunklen Urin, sondern auch schwarzen oder braunen Stuhlgang sehen.

Dunkler Urin bei einer Frau

Weibliche Vertreter der Menschheit können oft die Tatsache bemerken, dass sich die Farbe ihres Urins aus dem einen oder anderen Grund verändert hat.

Jeder ist sich bewusst, dass Sie mit Hilfe der Urinanalyse viele Informationen über den Gesundheitszustand herausfinden können, was sehr effektiv ist, wenn es darum geht, den Prozess der richtigen Behandlung in der Zukunft zu beeinflussen.

Alle Abweichungen im Körper zeigen genau die Urinanalyse. Es ist wichtig, sowohl Farbe als auch Transparenz zu berücksichtigen.

Gründe

Die Gründe, warum Frauen dunklen Urin haben, sind einfach, aber ernst. Tatsache ist, dass im Urin enthaltene Pigmente Farbe geben. Solche Elemente sind in Produkten, Medikamenten oder Flüssigkeiten enthalten, die von einem Vertreter eines schwachen Artikels verwendet werden. Infolgedessen werden Pigmente durch die Nieren und insbesondere durch Wasserlassen aus dem Körper entfernt.

Es gibt auch einige Pigmente, die das eine oder andere Organ des Körpers produzieren. Wenn die Arbeit dieses Körpers aus bestimmten Gründen anormal oder beeinträchtigt ist, steigt die Menge der Pigmente, wird vom Urin ausgeschieden - er gibt ihm diese Farbe.

Natürliche Ursachen

  • Flüssigkeitsmangel im Körper

Dieser Faktor ist sehr häufig, da die Austrocknung des Körpers die Urinfarbe sehr oft beeinflusst.

Ein solcher Moment wird vor allem am Morgen beobachtet, wenn konzentriertes Wasserlassen auftritt. Bei heißem Wetter kann der Urin bei erhöhter körperlicher Anstrengung auch dunkler werden.

Bei richtiger und zeitnaher Auffüllung des Körpers mit Flüssigkeit kehrt der Urin wieder zu einer gesunden Farbe zurück.

  • Medikamenteneinnahme

Dieser Moment ist durch eine Zunahme der Anzahl der Urochrome gekennzeichnet, die zur Verdunkelung des Urins beitragen. Unter den Elementen ist es wichtig zu erwähnen: Vitamine B, Medikamente, die zur Behandlung von Tuberkulose eingesetzt werden. Wirkstoffe, die eine entspannende Wirkung haben, helfen beim Flüssigkeitsverlust im Körper durch den Darm, so dass der Urin dunkler wird.

  • Verwendung einiger Produkte

Unabhängig davon, ob ein Produkt wie Rindfleisch, Hülsenfrüchte und schwarzer Tee in der Ernährung enthalten ist, kann der Urin seine Farbe leicht dunkler färben. Dies ist ein natürlicher Prozess, der nicht zu Angstzuständen beitragen sollte. Solche Änderungen sind vorübergehend. Nachdem der Urin solche "Farbprodukte" aus der Diät entfernt hat, erhält er wieder die natürliche Farbe.

Ein solcher Moment kann leicht mit Überhitzung verglichen werden. Die Natur dieses Grundes ist auch nicht konstant, da nach einer normalen Ruhezeit alles wieder an seinen Platz zurückkehren wird, einschließlich der Farbe des Urins.

Pathologische Ursachen

Dunkler Urin ist häufig mit verschiedenen Lebererkrankungen assoziiert:

  • Hepatitis, die durch Vergiftung mit Drogen, alkoholischen Getränken sowie der Wirkung bestimmter Viren verursacht wird.
  • Gallensteinerkrankung, die in der Regel zu Behinderungen der Gallengänge führt
  • Leberzirrhose, die von Gelbsucht begleitet wird. Tatsache ist, dass der Bilirubinspiegel ansteigt, der zusammen mit dem Urin ausgeschieden wird.

Bei starkem Erbrechen, Durchfall, ist eine Austrocknung des Körpers möglich. Ein solcher Faktor provoziert sicherlich die Störung der GIC.

Es ist erwähnenswert, die Erbkrankheit und insbesondere die Alkaptonurie. Bei einer solchen Erkrankung mit Urin wird Hämogentisinsäure freigesetzt, die beim Kontakt mit Luft beginnt, ihre Farbe zu Schwarz zu ändern, wodurch auch der Urin dunkel wird. Basierend auf dieser Krankheit entwickeln sich Urolithiasis, Arthritis sowie Probleme mit der Arbeit des Herzens.

  • Polyzystische
  • Pyelonephritis
  • Blasenentzündung
  • Urolithiasis.

Es ist erwähnenswert, andere pathologische Punkte zu beachten:

  • Cholestase
  • Herzversagen
  • Verbrennungen in unterschiedlichem Ausmaß.
  • Malaria
  • Erwähnenswert sind auch Tumore, die sich in den Nieren, von Molen, im Pankreas sowie in der Leber, in der Prostatadrüse entwickeln können.

Diese Pathologien erfordern notwendigerweise einen Arzt sowie eine Überwachung des Zustands während der Behandlung therapeutischer Natur. Es gibt Situationen, in denen die Behandlung im Krankenhaus erfolgen muss.

Zusätzliche Symptome

Wenn über einen längeren Zeitraum eine Verdunkelung des Urins beobachtet wird, deutet dies auf schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper hin, die mit Hilfe von Spezialisten aus der Medizin behandelt werden müssen.

Es wird auch empfohlen, alle erforderlichen Untersuchungen unverzüglich zu bestehen, um bei Symptomen bestanden zu werden:

Wie lässt sich feststellen, aus welchen Gründen der Urin dunkel wurde?

Meistens wird die Verdunkelung des Urins am Morgen beobachtet, während sich der Urin tagsüber normal färbt. Dies ist auf die erhöhte Konzentration an Flüssigkeit zurückzuführen, die sich in der Blase angesammelt hat und die lange Zeit nicht geleert wurde. Die Ursache für die Verdunkelung des Urins kann eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme sein. Dieses Problem wird durch Normalisierung des Trinkregimes gelöst.

Die Farbe des Urins kann durch Produkte beeinflusst werden, die in den letzten Tagen konsumiert wurden (Hülsenfrüchte, Rhabarber, Rüben, einige Beeren, Rindfleisch), eine große Menge getrunkenen Kaffees oder schwarzen Tees, Lebensmittelfarben und auch einige Medikamente.

Dazu gehören Antibiotika, Vitamine, Eisenpräparate, Aloe Vera, Malaria-Mittel und Abführmittel.

Manchmal klagen Frauen, die sich im frühen Stadium der Schwangerschaft befinden und an einer Toxikose leiden, über die Verdunkelung des Urins.

Der Grund dafür ist die Austrocknung - bei häufigem Erbrechen wird eine große Menge Flüssigkeit aus dem Körper ausgeschieden, was zu einer Veränderung der Urinfarbe führt.

Pathologische Ursachen für dunkle Urinfarbe

Wenn die Verdunkelung des Urins nicht mit der Verwendung eines bestimmten Nahrungsmittels oder Medikaments verbunden ist, wird es nach einem Wechsel des Trinkregimes nicht beseitigt.

Urin kann sich aufgrund von Nieren- oder Lebererkrankungen, Harnwegsinfektionen und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verdunkeln. Bei Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis wird häufig eine Veränderung der Farbe des Urins und seiner Trübung beobachtet.

Dunkler Urin ist eines der charakteristischen Anzeichen einer Hepatitis.

Wenn der Urin nicht nur dunkler wird, sondern auch einen rötlichen Farbton annimmt, kann das Blut verdächtigt werden. Dies kann auf mechanische Schäden der Harnwege oder der Nieren bei der Urolithiasis, Verletzungen und auch auf das Auftreten von Tumoren in den Nieren, der Blase oder anderen Organen zurückzuführen sein Ausscheidungssystem.

Es ist wichtig, auf die Kombination der Veränderung der Urinfarbe mit anderen Anzeichen einer Erkrankung wie Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit oder Erbrechen zu achten.

Was zählt, ist der ungewöhnliche oder unangenehme Geruch und das Aussehen des Harns (Flocken, Blut), die Häufigkeit und der Schmerz beim Wasserlassen.

Unabhängig von der Schwere dieser Symptome sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Die dunkle Farbe des Urins kann auch bei chemischer Vergiftung, starker Alkoholvergiftung und bei einigen seltenen Erkrankungen (Porphyrie, Thalassämie, hämolytische Anämie) beobachtet werden.

Urin schwarz bei Frauen

Oft bemerken Patienten, dass sie dunklen Urin haben, und geraten deshalb in Panik. Die Verdunkelung der Flüssigkeit ist jedoch nicht immer ein Zeichen der Pathologie. Bei einem gesunden Menschen wird eine hellgelbe Flüssigkeit ohne unangenehme Gerüche freigesetzt.

Inhaltsverzeichnis:

Wenn der Urin dunkel geworden ist, muss ein Arzt konsultiert werden, der die Ursache für diese Veränderungen feststellt. Dunkler Urin ist am Morgen normal, weil nachts keine Person die Toilette aufsuchte und keine andere Flüssigkeit in den Körper eindrang. Normalerweise ist der zweite Urinvorgang durch einen leichteren Urin gekennzeichnet.

Viele Faktoren verändern die Farbe des Ausflusses, da Blut, Schleim und eitrige Verunreinigungen mit dem Urin ausgeschieden werden. So haben die Patienten eine schwarze Farbe des Urins, eine graue oder burgundfarbene Abgabe oder eine braune Flüssigkeit.

Wenn dunkler Urin durch andere Anzeichen (Schmerzen im Unterleib oder Rücken, Schwäche, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Seite oder Temperatur) verstärkt wird, sollte der Patient von einem Arzt untersucht werden.

Physiologische Ursachen der Flüssigkeitsverdunkelung

Wenn der Urin des Patienten dunkler wird, besteht keine Notwendigkeit zur Panik, da der Dunkelabfluss nicht nur während der Entwicklung von Beschwerden beobachtet wird.

Die natürlichen Ursachen für das Auftreten von dunklem Urin umfassen die Verwendung einer kleinen Flüssigkeitsmenge, die Verwendung von Produkten, aufgrund derer Urin trüb wird.

Urin ändert seine Farbe nach Bewegung oder Geschlecht, wenn der Körper körperliche Anstrengung erfahren hat.

Das Auftreten von dunklem Morgenurin ist die Norm für jeden Menschen, da Urin nach dem Schlaf eine hohe Konzentration hat.

Außerdem ändert sich die Farbe durch die Verwendung einer geringen Flüssigkeitsmenge pro Tag oder infolge von verstärktem Schwitzen, das sich an heißen Tagen oder während des Trainings äußert. Dieses Phänomen weist auf einen erhöhten Urochromspiegel hin.

Welche Produkte verursachen Urinflecken in einem dunklen Farbton? Starker Tee und Kaffee, Hülsenfrüchte, Rüben, Rindfleisch, Karotten, Rhabarber, Blaubeeren usw. wirken färbend.

Was sind die pathologischen Ursachen?

Dunkler Urin kann ein Symptom für eine Schädigung der Organe des Harnsystems sein.

Unter welchen Bedingungen hat eine Person beim Wasserlassen dunklen Urin? Die Gründe sind in 2 Gruppen unterteilt. Die erste Gruppe umfasst die Erkrankungen, die die Farbe des Harns verändern, bei dem die Organe des Harnsystems (Nieren, Harnröhre, Blase) betroffen sind.

Zu diesen Erkrankungen gehören Pyelonephritis, Urolithiasis, Zystitis, maligne Tumoren oder Nephritis. Die zweite Gruppe sind häufige Störungen der Stoffwechselprozesse des Körpers (Auftreten von Gelbsucht, Hyperlipidämie oder Hämolyse), die sich auf die Urinanalyse auswirken.

Was bedeutet der Schatten?

Eine Besonderheit ist die Harnfarbe.

Wenn der Urin dunkelbraun wird, deutet dies auf eine Schädigung der Leber oder eine Erkrankung der Gallenblase hin, wodurch Bilirubin und Biliverdin aus den Nieren ausgeschieden werden (z. B. entwickelt sich eine Cholestase) und der Ausfluss der Galle während der Urolithiasis schwierig wird.

Wenn sich die Flüssigkeit dunkelgelb verfärbt hat, führt der Patient eine Erkrankung des Harnwegs durch. In den Sekreten befindet sich außerdem ein hoher Gehalt an Salzen, Uraten usw. Es kann auch grauer Urin vorhanden sein, was auf das Vorhandensein eitriger Sekrete hindeutet.

Wenn der Urin dunkel wird, kann die Ursache für die Entwicklung einer Zirrhose sein, und dunkler Urin manifestiert sich in Hepatitis C oder Nierenerkrankungen, die den Ausscheidungsprozess überschüssiger Schlacken stören.

Darüber hinaus gibt es mit der Pathologie des Patienten Anzeichen wie vermehrtes Schwitzen, Übelkeit, erhöhte Eiweißbildung im Urin, Erbrechen und Schmerzen, der Patient riecht und die Temperatur steigt. Es ist wichtig, dass beim Erkennen einer Veränderung ein genauer Faktor festgelegt wird, durch den der Urin dunkler wird.

Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen eine Person durch Fieber und starke Schmerzen im Unterbauch besorgt ist, während auf der linken oder rechten Seite Schmerzen auftreten können, Kopfschmerzen und Schwäche, Durchfall.

Ursachen für dunkle Absonderungen bei Männern

Bei Männern kann die Ursache für braunen Urin eine Entzündung des Harnsystems sein.

Bei einem erwachsenen Mann kann die Selektion mit den Erkrankungen der Vas deferens, der Prostata, der Hoden und anderer Genitalorgane ihre Farbe verändern. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass durch die Harnröhre Harn und Urin und Samenausfluss und das Geheimnis der Prostata passiert.

Das Auftreten von Rostfarben bedeutet, dass Blut in der Prostatadrüse stagniert, was sich bei einem Mann mit Prostatitis manifestiert.

Wenn eine Ziegelsteinfarbe erkannt wird, ist es möglich, die Verletzung des Skrotums oder das Vorhandensein von Entzündungsprozessen in der Epididymis zu erkennen.

Was bewirkt, dass Frauen dunkler werden?

Dunkler Urin bei Frauen manifestiert sich, wenn ein bestimmtes Diätmenü eingehalten wird oder wenn Produkte mit Farbeffekt verwendet werden (Tee- oder Kaffeegetränk, Rüben usw.).

Die Verdunkelung des Urins kann ein Symptom einer Schwangerschaft sein, die auf hormonelle Veränderungen des Patienten zurückzuführen ist oder sich nach der Geburt manifestiert.

Schmutzige und stinkende Flüssigkeit wird bei Geschlechtskrankheiten, bei Gebärmutterhalskrebs und bei einem zerfallenden Uterusmyom freigesetzt.

Symptome von dunklem Urin

Die Ausscheidung ist sehr dunkel, fast schwarz, bei akutem Nierenversagen wird Urin beobachtet.

Bei einem gesunden Menschen gibt es eine hellgelbe Flüssigkeit, die keine Gerüche und Verunreinigungen aufweist. Es werden jedoch verschiedene Ursachen für dunklen Urin unterschieden, und die Art der sich entwickelnden Erkrankung hängt vom Farbton ab.

Veränderungen der Urinfarbe hängen manchmal mit dem Alter einer Person zusammen, da das Urogenitalsystem nach 50 Jahren sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftritt.

Darüber hinaus ist für jedes Syndrom eine bestimmte Farbe des Urins gekennzeichnet.

  • Wenn die Urinfarbe dunkelgelb wurde und die Flüssigkeit trüb und von hoher Konzentration war, wurde der Patient dehydriert, was zu Übelkeit, Erbrechen und lockerem, leichtem Stuhl führte.
  • Brauner Ausfluss zeigt hämolytische Anämie an.
  • Schwarzer Urin ist ein Zeichen für Melanosarkom, Alkaptonurie und akute hämolytische Niere.
  • Roter, fast kastanienbrauner dichter Urin mit Blut weist auf Tumore, Blasenentzündung und Urolithiasis hin.
  • Glomerulonephritis ist der Grund, warum die Farbe von Fleischsuppen erscheint.
  • Eine grünlich-braune Färbung (Urin, die Farbe von Bier) bedeutet, dass der Patient einen parenchymalen Gelbsucht entwickelt.
  • In Gegenwart einer fast weißen und verfärbten Grautönung sprechen sie von Fett oder eitrigem Ausfluss in den Sekreten, während der Urin unangenehm riecht.

Dunkler Urin

Wenn Sie die dunkle Farbe des Urins finden, ist es angebracht, darauf zu achten, da dieses Phänomen sowohl durch völlig harmlose Gründe als auch als Symptom für eine Reihe von Krankheiten erklärt werden kann.

Wann kann Urin dunkel sein?

Urin hat normalerweise eine goldgelbe Farbe, sollte transparent sein und keinen starken Geruch aufweisen. In manchen Fällen wird es jedoch konzentrierter, was einen dunkleren Farbton ergibt. So wird dunkler oder konzentrierter gelber Urin beobachtet:

  • bei heißem Wetter, wenn eine Person viel schwitzt - durch die Nieren wird weniger Flüssigkeit freigesetzt als üblich;
  • am Morgen, besonders wenn nachts keine Toilettenbesuche stattfanden;
  • nach intensiver körperlicher Anstrengung (Sporttraining), gefolgt von Schwitzen.

Ungewöhnliche Farbe des Urins kann durch Produkte verursacht werden, die am Tag zuvor gegessen wurden:

  • Rüben (rötliche Farbe);
  • Blaubeeren (rötliches Purpur);
  • Rhabarber, Spargel, Süßholz (grünliche Farbe).

Um Urin in unerwarteten Farben zu färben, können Produkte und Getränke mit Lebensmitteln natürliche und künstliche Farben erhalten.

Viele Arzneimittel wirken auch farbgebend:

  • Acetylsalicylsäure-Zubereitungen (rötlich);
  • Antibiotika - Nitrofuranderivate (gelb);
  • Metronidazol (dunkle Farbe);
  • Rifampicin (rot), Fosfomycin (orange);
  • Riboflavin (Vitamin B2) - gelb;
  • Nitroxolin (5 - NOK) - hellgelb;
  • Guaifenesin - eine Substanz, die Bestandteil vieler Hustensirupe ist - rosa.

Gründe

Es wird dunkelgelber, konzentrierter Urin mit einer erhöhten Konzentration an Harnsäuresalzen beobachtet, die von den Nieren aus dem Blut ausgeschieden werden. Erhöhte Harnsäure im Blut wird wiederum verursacht durch:

  • Einnahme einer Reihe von Medikamenten (Furosemid, Aspirin, Theophyllin, Adrenalin);
  • Lebensmittel mit einer großen Anzahl von Produkten, die reich an Purinen sind (Fleisch, Innereien, Brühe, einige Fische, Hülsenfrüchte, Pilze);
  • häufiger Gebrauch von Rotwein und Bier sowie Alkoholvergiftung;
  • lang anhaltende Proteindiäten zur Gewichtsabnahme;
  • langes Fasten oder exzessives Training, das mit dem Abbau von Muskelproteinproteinen einhergeht;
  • episodischer Dehydratisierungszustand (oben erwähnt);
  • einige hämatologische Erkrankungen;
  • Lebererkrankung;
  • Azidose (Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Körpers gegen Versauerung);
  • Metabolisches Syndrom (Stoffwechselstörung, die durch einen hohen Blutzuckerspiegel, Lipide und Lipoproteine ​​niedriger Dichte gekennzeichnet ist, der ebenfalls das Purin-Gleichgewicht verletzt).

Die Beziehung zwischen Farbe und Krankheit des Urins

Erhöhte Harnsäure im Blut ist häufig (aber nicht notwendigerweise) von Gicht, Urolithiasis, begleitet.

Dunkelgelber Harn mit einem braunen Farbton (die Farbe von dunklem Bier) ist charakteristisch für schwerwiegende Leberprobleme und kann auch von Fäkalienverfärbungen begleitet sein: Morbus Botkin (Virushepatitis), obstruktiver Ikterus mit Cholelithiasis. In diesem Fall wird der Urin mit einem gelben Gallerpigment - Bilirubin - angefärbt.

Diese Zustände werden von unangenehmen Empfindungen unterschiedlicher Intensität im rechten Hypochondrium begleitet. Bei Virushepatitis sind die ersten Symptome (wenn keine charakteristische Gelbfärbung der Schleimhäute auftritt) allgemeine Ermüdung, Appetitlosigkeit und schmerzhafte Geruchsverschlechterung. Bei chronischen Leberproblemen tritt häufig Juckreiz auf.

Grünlicher Urin kann auf Gallensteine ​​hinweisen und ist auf die Freisetzung von grünem Gallenfarbstoff - Biliverdin - zurückzuführen.

Eine grünlich-bläuliche Tönung kann mit einer Erhöhung der Indikan-Konzentration im Urin auftreten.

Ein Anstieg der Indikan-Konzentration wird durch die Prozesse der Proteinverrottung im Darm mit chronischer Verstopfung, Darmverschluss, Abszessen, Nekrose und bösartigen Tumoren verursacht.

Urin in der Farbe von Fleischflecken oder gleichmäßig mit Blut befleckt ist meistens mit Nierenerkrankungen verbunden und wird begleitet von Schmerzen im unteren Rückenbereich, Manifestationen einer allgemeinen Vergiftung, übermäßigem Durst und Schwellungen des Gesichts.

Das Auftreten von Blut im Urin kann mit einer Bewegung entlang des Ureters eines Urins bei Urolithiasis einhergehen. In diesem Fall wird es sicherlich starke Schmerzen geben, die sich in der Lendengegend, dem Unterbauch, ausbreiten und möglicherweise bis in die Leistengegend reichen.

Wenn Blut am Ende des Wasserlassen freigesetzt wird, ohne sich vollständig im Flüssigkeitsvolumen zerstreuen zu können, und das Wasserlassen selbst häufiger und schmerzhafter ist, ist dies für die Entzündung der Blase charakteristisch. Sie werden jedoch die unangenehmen Manifestationen spüren, bevor Sie Blut im Urin entdecken.

Wenn nichts zu schmerzen scheint, es jedoch zu einem Zusammenbruch kommt, Blässe der Haut, Schläfrigkeit und eine konstante rotbraune Farbe des Urins, kann dies eine Manifestation von Erkrankungen des Blutes und blutbildender Organe (Leukämie, hämolytische Anämie) sein.

Schwarzer Urin wird beobachtet, wenn eine große Menge von dunklem Pigment, Melanin, im Urin ausgeschieden wird. Es ist zu beachten, dass die schwarze Farbe nicht sofort erscheint und der Urin einige Zeit in der Luft stehen sollte. Dieses Phänomen tritt bei malignen Tumoren auf, die sich aus Pigmentzellen (Melanomen) entwickeln.

Schwarzer Urin ist ein Symptom einer seltenen genetischen Erkrankung - Alkaptonurii. Wenn es dunkel ist, ist das Pigment nicht abwaschbar und die Windel wird vom Säuglingsalter an erkannt.

Dunkler Urin: mögliche Ursachen, Symptome und Behandlung

Dunkler Urin weist auf die Entwicklung der Pathologie im Körper hin oder kann durch interne Prozesse verursacht werden. Urochrome beeinflusst die Farbe des Urins - abhängig von der Konzentration dieses Pigments ist bei manchen Menschen der Urin dunkelgelb oder heller. Die Verdunkelung des Urins kann lange Zeit auftreten und ist kein Anzeichen für eine Erkrankung.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss der Patient einen Arzt aufsuchen und sich einer Diagnose unterziehen. Um möglichen negativen Folgen vorzubeugen, ist es erforderlich, sich sofort nach dem Erkennen der Änderungen für eine Konsultation bei einem Spezialisten anzumelden.

Gründe

Bei einem gesunden Menschen färbt sich der Urin hellgelb, während die dunkle Farbe des Urins das Ergebnis schwerer Erkrankungen des Körpers sein kann. In den meisten Fällen weisen die folgenden Anzeichen auf eine Pathologie hin:

  • Hepatitis (Gelbsucht) - bei einer Erkrankung des Urins kann es seine Farbe verändern und sogar einen Hauch Bier erhalten;
  • Gallensteinerkrankung - Neben der Veränderung der Urinfärbung ist die Pathologie auch von Schmerzempfindungen begleitet, die an Kolik der Leber, Übelkeit oder Erbrechen, Schwankungen der Körpertemperatur erinnern.
  • Hämolytische Anämie - diese Krankheit ist gekennzeichnet durch eine allmähliche Verringerung der "Vitalaktivität" der roten Blutkörperchen aufgrund ihrer vorzeitigen Alterung und Zerstörung.

Bei Männern und Frauen deutet häufig eine starke Verdunkelung des Harns auf die Entstehung von Krebs hin. Die Farbe des Urins ändert sich auch bei Nierenerkrankungen sowie infolge einer akuten Vergiftung des Körpers mit Kupfer. Normalerweise riecht der ausgeschiedene Urin schlecht.

Es sollte auf die Intensität der Verdunkelung des Urins geachtet werden. Wenn der Urin dunkelbraun geworden ist, bedeutet dies wahrscheinlich, dass die Person eine Leberpathologie hat. Dunkelgelbe Farbe deutet häufig auf Urolithiasis hin, Sand in den Nieren.

Beim Menschen ist der Urin am Morgen normalerweise mit Farbe gesättigt, was durch einen Anstieg der Konzentration über Nacht erklärt wird.

Dunkler Urin kann auch durch andere interne Faktoren verursacht werden:

  • starke Dehydratation;
  • Verringerung des Volumens an verbrauchter Flüssigkeit;
  • die Wirkung bestimmter Medikamente - Anti-Tuberkulose, Malaria, bestimmte Vitamine;
  • zu intensive Übung (zum Beispiel nach einem Training);
  • langer, täglicher Aufenthalt in Räumen mit hoher Lufttemperatur;
  • Diät - Langzeitkonsum von Schwarztee, Fleischerzeugnissen (insbesondere Rindfleisch), Bohnen.

Medikamente, die abführend wirken, können auch die Farbe des Urins beeinflussen. Der Darm muss nach seiner Verwendung mit einer großen Anzahl von flüssigen Substanzen zurechtkommen. Dies wirkt sich auf die Urinmenge aus, die die Nieren ausscheiden, und die für die Farbe verantwortliche Pigmentkonzentration im Urin ist erhöht.

Urin kann nach dem Trinken von Alkohol in großen Mengen einen dunklen Farbton annehmen. Normalerweise ändert es während eines Kater die Farbe. Alkoholische Getränke - Gift für den Körper und bei starker Vergiftung im Urin kann Blut auftreten, das ihm einen dunklen Braunton verleiht. Zusätzlich wird der Abfluss von einem unangenehmen Geruch begleitet.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, um zu bestimmen, ob dunkler Urin ein Symptom der Pathologie des Körpers oder eine Folge natürlicher physiologischer Ursachen ist.

Verfärbung des Urins bei schwangeren Frauen

Normal während der Schwangerschaft gilt als gelber Urin. Bei vielen Frauen kann der Urin seine Farbe verändern, doch weisen diese Veränderungen nicht immer auf das Auftreten von Krankheiten hin. Die Farbe und Zusammensetzung des Harns wird durch Vitaminkomplexe beeinflusst, die Frauen während der Schwangerschaft zu sich nehmen können (zB Rüben, Brombeeren).

Um die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung einer Pathologie bei Frauen auszuschließen, ist es notwendig, regelmäßig Urin für die Analyse während der Schwangerschaft zu geben und sich routinemäßig Routineuntersuchungen zu unterziehen.

Andere Gründe

Die Veränderung des Urins wird durch den Ausscheidungsgrad der Galle und das Vorhandensein von Blutverunreinigungen bestimmt. Bei Frauen verdunkelt sich der Urin während der Schwangerschaft aufgrund von Übelkeit im Frühstadium und der Entwicklung einer Gestationspyelonephritis.

Um die Ursache für die Verdunkelung zu ermitteln, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden. Es wird empfohlen, eine ausreichende Menge Flüssigkeit pro Tag zu verwenden (die Norm beträgt 2 Liter), um eine Dehydrierung zu vermeiden.

Wenn nach Beseitigung physiologischer Faktoren die Farbe des Urins unverändert bleibt und die Körpertemperatur, die Bauchschmerzen und Probleme beim Wasserlassen ansteigen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Dunkler Urin am Morgen bei Kindern ist eine häufige Folge der Ansammlung großer Urinmengen im Körper über Nacht. Andere natürliche Ursachen sind reichlich konsumierte Getränke, Karotten und Rindfleisch.

Die Farbe des Ausflusses kann sich unter dem Einfluss bestimmter Medikamente ändern - zum Beispiel, wenn ein Kind Antibiotika oder Vitamine einnimmt. Zusätzlich wird im Sommer eine Verdunkelung des Urins vor dem Hintergrund einer längeren Sonneneinstrahlung beobachtet.

Veränderungen können durch eine starke Vergiftung des Körpers mit Lebensmitteln, Haushaltschemikalien und Medikamenten hervorgerufen werden.

Schwarzer Urin tritt bei angeborener Erkrankung Alcaptonurie auf - dies ist eine Erbkrankheit, und die Farbe des Urers Teer ist auf eine erhöhte Ausscheidung von Homogentisinsäure mit dem Urin zurückzuführen.

Diagnose und Behandlung der Krankheit

Um die genaue Ursache für die Verfärbung des Urins festzustellen, ist eine umfassende Untersuchung des Patienten erforderlich. Dies ist die Abgabe von Blut und Urin zur Analyse, Ultraschall. Bei Bedarf kann der Arzt dem Patienten auch Urethroskopie oder intravaginalen Ultraschall verschreiben.

Die Behandlung hängt von den Ursachen der Verdunkelung des Urins ab. Wenn der Hauptfaktor die Dehydratisierung ist, muss die Menge der konsumierten Getränke erhöht werden. Es ist am besten, wenn der Patient sauberes Wasser ohne Kohlensäure trinkt. Änderungen, die durch die Einnahme bestimmter Medikamente hervorgerufen werden, erfordern die Konsultation eines Arztes zur weiteren Verwendung.

Fazit

Wenn der Urin dunkel ist und dieser Zustand von unangenehmen Schmerzen, einer Verschlechterung der Gesundheit und anderen Symptomen begleitet wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Eine Selbstbehandlung wird nicht empfohlen, da nur während der Untersuchung die genaue Ursache dieser Symptome ermittelt und geeignete Maßnahmen ergriffen werden können.

Häufig wird die Verfärbung des Urins durch physiologische Grundlagen verursacht, und sobald sie entfernt sind, wird der Urin wieder normal.

Darüber hinaus können solche Veränderungen während eines Katerzustands erkannt werden, wobei sich Krebs entwickeln kann, der lange Zeit ohne Symptome anhalten kann.

Ohne wirksame und rechtzeitige Behandlung kann eine Person sterben, und wenn die geringsten und auf den ersten Blick unbedeutenden Anzeichen auftauchen, sollte man Hilfe suchen.

Falls erforderlich, wird eine Behandlung verordnet, die sich in erster Linie auf die Ursache der Symptomatik konzentriert.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis