Lebenserwartung des Hepatitis-C-Virus in der Umwelt

Share Tweet Pin it

Hepatitis C ist eine entzündliche Infektionskrankheit der Leber, die durch ein hepatotropes Virus der Flaviviridae-Gruppe verursacht wird, das sich ausschließlich in den Geweben dieses Organs fortpflanzen kann. Die Größe des Mikroorganismus beträgt etwa 80 nm.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit ist es erforderlich, die Infektionswege des Virus und einige Merkmale seiner lebenswichtigen Aktivität zu kennen, insbesondere in der äußeren Umgebung. Wie weit lebt Hepatitis außerhalb des Körpers? Versuchen wir es herauszufinden.

Lebensdauer

Viele interessierte Menschen sind besorgt über die Frage, wie sehr das Hepatitis-C-Virus außerhalb des menschlichen Körpers leben kann.

Man glaubte lange, dass das Hepatitis-C-Virus sehr schnell außerhalb des Körpers stirbt. Für die Forschung wurde Blut von Schimpansenaffen genommen. Der Trocknungsprozess dauerte 16 Stunden. Dann wurden die Proben mit sterilem Wasser gelöst und halb eingefroren. Ein anderer Teil des Materials wurde bei einer Temperatur von + 25 ° C gelagert.

Als Ergebnis wurde bekannt, dass das Virus beim Trocknen nicht stirbt. Bei einer Temperatur von etwa +25 kann er seine Fähigkeiten bis zu vier Tage lang erhalten und aufrechterhalten. Nach weiteren Untersuchungen wurde festgestellt, dass das Virus in der äußeren Umgebung in einigen Fällen bis zu sechs Wochen bestehen kann. Eine Abnahme oder Erhöhung der Lufttemperatur verringert oder erhöht ihre Aktivität. In dem Blut, das für die Transfusion verwendet wird, kann es mehrere Jahre leben.

Am gefährlichsten sind die getrockneten Blutpartikel (Spritzen, gynäkologische oder zahnärztliche Instrumente, Klingen). Wenn diese Geräte ohne Desinfektion wiederverwendet werden, ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit Hepatitis C ziemlich hoch.

Wie viel lebt das Hepatitis-C-Virus beim Einfrieren? Es verträgt negative Temperaturen gut, so dass sein Lebenszyklus mehr als ein Jahr beträgt. Es gibt keine exakten Daten darüber, wie viel er im eingefrorenen Zustand wirklich leben kann.

In der äußeren Umgebung lebt das Virus bei einer Temperatur von etwa 25 Grad bis zu 4 Tage, während das Einfrieren etwa ein Jahr dauert.

Viren sterben schnell ab, wenn sie mit chlorhaltigen Substanzen oder Ethylalkohol behandelt werden. Sie sterben auch, indem sie zwei Minuten kochen.

In Spermien, Belyah oder Speichel ist das Virus in sehr geringen Mengen konzentriert. Um sie mit einer anderen Person (mit normaler Immunität) zu infizieren, reicht dies in den meisten Fällen nicht aus.

Wege der Infektion

In den folgenden Situationen kann es mit Hepatitis C infiziert werden.

  • Wenn bei medizinischen Manipulationen die Hygienestandards verletzt werden, beträgt das Ansteckungsrisiko 4%. Im Allgemeinen tritt eine Infektion auf, wenn nicht sterile Spritzen injiziert werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung hängt von der im Körper eingeschlossenen Blutmenge und der Konzentration des Virus ab. Der Durchmesser der Nadel spielt dabei eine besondere Rolle, da Menschen, die Injektionen mit einer Spritze erhalten, deren Volumen um 2 ml weniger riskant ist als diejenigen, die mit Hilfe von Infusionssystemen intravenös injiziert wurden. Die Krankheit kann durch chirurgische Eingriffe erhalten werden, wenn die Instrumente nicht ordnungsgemäß desinfiziert werden.
  • Wenn der Geschlechtsverkehr ohne Kondom mit einem Träger der Krankheit durchgeführt wurde, beträgt das Infektionsrisiko mit Hepatitis C 5%. Sie steigt mit der Schädigung der Schleimhäute infolge von Entzündungsprozessen oder Geschlechtskrankheiten an. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt mit Paaren, die Analsex praktizieren oder Sex während der Menstruation haben.
  • Die Krankheit kann durch Organtransplantation durch einen Spender oder durch Bluttransfusion infiziert werden. Das Material wird auf das Vorhandensein eines Virus untersucht, es ist jedoch unmöglich, den Eintritt einer Infektion auf diese Weise vollständig auszuschließen. Es gibt einen Zeitraum serologischen Schlafes, in dem sich eine Person kürzlich infiziert hat und die Krankheitsmarker noch nicht entdeckt wurden.
  • In 5% der Fälle kann die Krankheit von einer mit Hepatitis infizierten Mutter auf den Fötus übertragen werden.
  • Etwa 3% der Patienten erkranken beim Tätowieren oder bei einem Besuch im Nagelstudio.
  • Wenn infiziertes Blut in die offene Wunde eines gesunden Menschen gelangt ist, tritt die Infektion in fast 85% der Fälle auf.
  • Ein großer Prozentsatz der Patienten injiziert Drogenkonsumenten. Laut Statistik sind etwa 75% der Drogenabhängigen mit Hepatitis C infiziert.
  • Es gab Fälle von Infektionen bei Personen, die Kokain inhalierten. Der Grund dafür ist eine Schädigung der Nasenschleimhaut, wodurch das Virus schnell in den Körper eindringen kann.

Hepatitis C kann nicht durch das Geschirr und andere Dinge infiziert werden (Zahnbürsten, Schneiden von Gegenständen bilden eine Ausnahme). Das Virus dringt nicht durch Küsse, Umarmungen und Handschläge in den Körper ein. Es ist auch unmöglich, diese Infektion zu bekommen, wenn Sie ein Bad, eine Sauna, eine öffentliche Toilette besuchen oder in einem offenen Teich schwimmen.

Die Krankheit wird nicht durch Nahrung oder Muttermilch übertragen. Bisse von blutsaugenden Insekten sind nicht gefährlich, da Blut in ihrem Speichel nicht beobachtet wird. Wenn der Körper mit einer kleinen Menge infizierten Blutes in Kontakt kommt (wenn die Haut nicht geschädigt ist), ist das Risiko, die Krankheit zu bekommen, praktisch ausgeschlossen.

Wie kann man eine Infektion verhindern?

Wenn kontaminiertes Blut in den Körper gelangt:

  • Behandeln Sie verschmutzte Haut mit einer Lösung von Chloramin oder Ethylalkohol. Dann sollte die Haut mit Wasser und Seife gewaschen werden. Wiederholen Sie den Seifenvorgang mehrmals.
  • Wenn die Haut durch einen scharfen Gegenstand mit infiziertem Material beschädigt wurde, müssen Sie das Blut sofort aus der Wunde drücken und es mit Seife waschen. Dann muss mit 70% igem medizinischen Alkohol desinfiziert und 5% Jodlösung auf die Wunde aufgetragen werden.
  • Wenn das infizierte Blut auf die Schleimhäute der Nase geraten ist, wird es mit einer einprozentigen Lösung von Protargol verarbeitet.
  • Wenn ein infiziertes Material in die Augen gelangt, sollte es mit fließendem Wasser und dann mit einer 1-prozentigen Lösung von Orthoborsäure gewaschen werden.
  • Wenn infiziertes Blut in den Mund gelangt, spülen Sie es mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat oder Ethylalkohol (70%) aus.

Um sicherzustellen, dass eine Infektion vermieden werden konnte, muss die Analyse 10–14 Tage nach der beabsichtigten Infektion durchlaufen werden, um die DNA des Virus nachzuweisen.

Und dann ist es vierteljährlich notwendig, einen Immunoassay durchzuführen (er ermöglicht Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus im Blut des Patienten).

Wie zu desinfizieren?

Wenn das Blut eines Patienten, der mit Hepatitis C infiziert ist, auf Boden, Wände, Möbel oder Haushaltsgegenstände gefallen ist, sollte eine Desinfektion durchgeführt werden. Dazu werden sie mit chlorhaltigen Lösungen (Bleichmittel, Chloramin, Chlor, Dezam) behandelt. Bei Einwirkung dieser Substanzen kann das Virus nach wenigen Minuten absterben.

Sie können Produkte mit Tensiden (Tensiden) in Kombination mit anderen Desinfektionsmitteln (Domestos, Sanoks, Sanfor) verwenden. Sie werden in der üblichen Konzentration gemäß den Anweisungen verwendet.

Auch zur Behandlung von Oberflächen wird Ethylalkohol verwendet. Um den Kontakt mit infiziertem Material zu verhindern, sollten die Hände mit Gummihandschuhen geschützt werden.

Wenn Blut auf Kleidung, Handtücher oder Bettwäsche gerät, sollten sie bei einer Temperatur von über 60 Grad (innerhalb einer halben Stunde) gewaschen oder zwei Minuten lang gekocht werden. Während dieser Zeit muss das Virus sterben. Sie können auch eine halbe Stunde in einer chlorhaltigen Lösung eingeweicht werden.

Statistik

Eine Krankheit wie Hepatitis C ist auf der ganzen Welt verbreitet. Nach Angaben von Forschern haben etwa 150 Millionen Menschen mit chronischen Krankheiten zu kämpfen. Jedes Jahr sterben siebenhunderttausend Patienten daran. Die am weitesten verbreitete Krankheit in Afrika und Asien.

Etwa 35% der Infizierten sind Jugendliche im Alter von 16 bis 35 Jahren. Die meisten von ihnen sind Süchtige, die die Krankheit durch Injektionen bekommen haben. In diese Kategorie fallen auch Menschen, die sexuell promiskuitiv sind.

Bis 1992 erhielten fast 70% der Menschen, die Blut gespendet oder die Organe anderer Organe transplantiert hatten, Hepatitis C. Später, als sie anfingen, medizinische Einweginstrumente zu verwenden und das von Freiwilligen gewonnene Blut auf das Vorhandensein einer Infektion zu überprüfen, war die Anzahl der infizierten Personen signifikant reduziert. Gleichzeitig wurden neue Medikamente entwickelt, die die Bekämpfung von Hepatitis C ermöglichen.

Bei 15% der Menschen innerhalb von sechs Monaten nach der Infektion mit Hepatitis C ist das Immunsystem mit der Krankheit fertig, ohne unangenehme Symptome und Komplikationen zu verursachen. Der Rest der infizierten Krankheit wird chronisch. Unter ihnen leiden 10% an Leberzirrhose.

Von hundert Menschen, die an Hepatitis leiden:

  • Fünf Menschen sterben an bösartigen Neubildungen in der Leber.
  • 85 Menschen leiden an chronischer Hepatitis oder sind Träger des Virus.
  • Zehn Menschen leiden an Leberzirrhose.

Mit der richtigen, langfristigen und rechtzeitigen Behandlung mit modernen Medikamenten können viele Patienten (bis zu 90%) von den schwerwiegenden Folgen der Hepatitis C verschont werden. Es ist jedoch ziemlich schwierig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren, da das Virus schnell mutiert. Die effektivste Analyse ist in diesem Fall die PCR-Methode (Polymerase-Kettenreaktion). Es kann zum Nachweis der DNA eines Virus im Blut eines Patienten verwendet werden.

In den ersten Wochen nach der Infektion ist die Analyse möglicherweise nicht wirksam. Aus Gründen der Zuverlässigkeit müssen Sie sie mehrmals wiederholen.

Wer ist gefährdet?

Das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion ist in folgenden Kategorien von Bürgern erhöht:

  • Drogenkonsumenten (einschließlich Einnahme durch die Nase).
  • Kinder, die von infizierten Müttern geboren wurden.
  • Personen, deren Sexualpartner mit Hepatitis C infiziert sind
  • Familienmitglieder von Patienten mit Virus.
  • Patienten mit HIV-Infektion.
  • Personen, die zu Haftstrafen in Strafanstalten verurteilt werden.
  • Menschen, die planen, durchbohrt, tätowiert oder künstlerisch tätowiert zu werden.
  • Patienten, die in medizinischen Einrichtungen behandelt werden, die nicht alle Hygienestandards erfüllen.
  • Gesundheitspersonal, das ständig Kontakt zu Menschen hat, die mit Hepatitis C, Blut oder anderen Körperflüssigkeiten infiziert sind.

Symptome

Die Inkubationszeit kann zwei Wochen bis sechs Monate dauern. Bei der großen Mehrheit der Patienten ist die Erkrankung asymptomatisch und wird daher erst nach einem Test frühzeitig erkannt. Manchmal treten folgende Anzeichen der Krankheit auf:

  • Dumpfer, schmerzender Schmerz in der rechten Seite des Bauches unter den Rippen.
  • In seltenen Fällen ändert sich die Kotfarbe, der Urin ähnelt dem dunklen Bier und der Kot nimmt eine graue Tönung an.
  • Tritt eine vorübergehende Gelbfärbung der Haut und des Weiß der Augen auf. Dieses Symptom ist ziemlich selten.
  • Es gibt Übelkeit, verschlimmert nach dem Essen mit gelegentlichen Anfällen von Erbrechen.
  • Die Person wird lethargisch, Schläfrigkeit erscheint.
  • Die Körpertemperatur steigt an.

Diagnose und Behandlung

Wenn der Verdacht auf Hepatitis C besteht, sucht der Arzt anhand einer Anamnese, wo der Patient erkrankt. Dann schickt er den Patienten zu einem ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay), der den Nachweis von Antikörpern gegen das Virus im Blut des Patienten ermöglicht. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird der Genotyp durch PCR und Viruslast analysiert.

Um den Zustand der Leber zu beurteilen, wird eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens mit Doppler und Elastometrie durchgeführt. Bei Bedarf zusätzliche Untersuchung des Herzens, der Blutgefäße, der Schilddrüse und Analyse der Hormone.

Um die Vermehrung des Virus zu unterdrücken, brauchen Medikamente lange Zeit. Ganz loszuwerden ist die Krankheit sehr selten. Die Behandlung wird nach einer Vollzeitbesprechung mit einem Arzt und dem Bestehen der entsprechenden Tests individuell verordnet. Zur Behandlung von Krankheiten verwenden:

  • Pegylierte Interferone (Pegintron, Pegasys, Alferekin). Sie werden einmal pro Woche verwendet.
  • Antivirale Medikamente der direkten Wirkung (Vikeyra, Simeprevir, Sunwepra). Diese Gelder werden täglich abgenommen.
  • Heparotektoren (kräftig, Essentiale).

Möglich ist auch die Ernennung von Corticosteroidhormonen. Während des Behandlungszeitraums sollte der Patient eine Diät einhalten, einen gesunden Lebensstil führen und schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Arzneimittel, die zur Behandlung einer Krankheit eingesetzt werden, können Kontraindikationen des Immun-, Verdauungs- und Nervensystems verursachen. Daher sind sie nicht für Menschen mit Epilepsie, Schizophrenie, schwerer Niereninsuffizienz oder schweren Herz- und Gefäßerkrankungen verschrieben.

Die Kosten solcher Medikamente sind sehr hoch, außerdem müssen sie über einen sehr langen Zeitraum (von 6 bis 24 Monaten) eingenommen werden. Wenn ein Patient die Behandlung ablehnt, muss er regelmäßig getestet werden. Alle fünf Jahre sollte eine Biopsie durchgeführt werden, um die Entstehung von Krebs zu verhindern.

Prävention

Um nicht an Hepatitis C zu erkranken, benötigen Sie:

  • Wenn Sie Studios für künstlerische Tätowierungen, private Zahnarztpraxen oder Nagelstudios besuchen, stellen Sie sicher, dass alle Werkzeuge ordnungsgemäß verarbeitet werden. Sie müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln gereinigt und anschließend einer Wärmebehandlung unterzogen werden.
  • Der Maniküre ohne Schnitt sollte der Vorzug gegeben werden.
  • Bei Abrieb, Kratzern oder Wunden müssen sie mit Wasserstoffperoxid behandelt werden, dann mit Brilliant Green, Jod oder 70% igem medizinischen Alkohol. Danach sollte der Schaden mit einem bakteriziden Pflaster oder Verband verschlossen werden.
  • Vermeiden Sie gelegentlichen Sex und verwenden Sie Kondome.

Personen, die ständig mit Blut in Berührung kommen, müssen Sicherheitsregeln befolgen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der persönlichen Hygiene, dem regelmäßigen Händewaschen mit Seife und der Behandlung mit speziellen Desinfektionsmitteln gelten. Bei der Durchführung von Manipulationen müssen Hände mit Handschuhen geschützt werden. Spritzen, Watte und chirurgische Einweginstrumente sind gemäß den Anweisungen zu entsorgen.

Wenn eines der Familienmitglieder Hepatitis C hat, besteht keine Notwendigkeit, es zu isolieren. Es genügt nur Vorsichtsmaßnahmen zu treffen:

  • Vermeiden Sie direkten Kontakt mit infiziertem Blut.
  • Gib ihm ein separates Handtuch, Kosmetikartikel und Manikürezubehör.
  • Seine Kleidung wird separat gewaschen und die Bettwäsche wird regelmäßig gekocht.
  • Führen Sie regelmäßig eine Nassreinigung im Haus durch und verwenden Sie Desinfektionsmittel auf Chlorbasis.
  • Test auf Hepatitis C.

Wenn Sie eine Virushepatitis vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und alle erforderlichen Tests bestehen.

Bei welcher Temperatur kann das Hepatitis-C-Virus absterben?

Hepatitis C und HIV sind schwere Erkrankungen mit ähnlichen Infektionswegen. Statistisch gesehen wird bei 70% der Bürger das Auftreten einer Koinfektion (gleichzeitiges Vorhandensein von zwei Infektionen im Körper) beobachtet. Die Entwicklung von Immunschwäche "gefährdet" und ohne die geschwächte Leber. Wenn Sie jede Infektion getrennt auflösen, können Sie bestimmte Funktionen auswählen.

Heute werden wir die Virushepatitis C oder vielmehr ihre Anfälligkeit für Umweltbedingungen diskutieren. Bei welcher Temperatur stirbt das Hepatitis-Virus und welche vorbeugenden Maßnahmen gibt es? Alles genauer.

Hepatitis C: Merkmale der Krankheit

Unter allen Leberläsionen ist Hepatitis C die häufigste Pathologie der infektiösen Herkunft. In der Medizin wird diese Krankheit als "sanfter Killer" bezeichnet. Aus gutem Grund. Dieses Virus hat in den meisten Fällen einen langen asymptomatischen Verlauf und zerstört langsam die Leberzellen und verursacht Komplikationen wie das Auftreten eines Tumors oder die Zirrhose eines Organs.

Nachdem es in den Körper eingedrungen ist, bindet das Virus seine RNA an die Zellrezeptoren von Hepatozyten (Leberzellen), woraufhin es in die Zelle gelangt. Dort beginnt er mit dem Kopieren und Züchten. Diese Zeitspanne wird als Inkubation oder latent (versteckt) angesehen, die mehrere Monate bis zu mehreren Jahren (im Durchschnitt 1-6 Monate) dauern kann. Wenn neben der Infektion auch HIV und andere Lebererkrankungen vorliegen, verkürzt sich diese Zeit signifikant.

Bevor wir beschreiben, wie das Hepatitis-C-Virus stirbt und wenn es überhaupt stirbt, betrachten wir die möglichen Symptome:

  • epigastrischer Schmerz im rechten Hypochondrium lokalisiert;
  • Schwäche, Apathie, depressive Stimmung;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen;
  • Hepatomegalie (vergrößerte Leber) und manchmal Milz (Hepatosplenomegalie);
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute (einschließlich der Sklera der Augen);
  • Gelenkschmerzen;
  • Verfärbung von Kot oder Urin.

Infektionserreger

Das Lebertötungsvirus stammt aus der Flavivirus-Familie. Enthält eine RNA-Hülle, durch die es leicht in die Leberzellen eindringt. Dieser infektiöse Erreger als Zielorgan wählt wissentlich die Leber. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Virus, wenn es in Hepatozyten eindringt, perfekt dort ansiedelt. Selbst bei aller Reaktion des Immunsystems auf das Auftreten von Fremdwirkstoffen im Körper kann die Immunität den Erreger nicht zerstören, ohne das Lebergewebe zu zerstören.

Wie widerstandsfähig ist das Virus in der Umwelt?

Bei welcher Temperatur kann das Hepatitis-C-Virus absterben? Die Antwort auf diese Frage ist nicht eindeutig. Es ist bekannt, dass zu diesem Thema viel geforscht wurde. Für Labortests wurden biologische Flüssigkeiten von Schimpansen (Blut) sowie die Tiere selbst verwendet. Die Proben wurden mit dem Erreger infiziert und dann 16 Stunden im Vakuum getrocknet. Danach wurden die Proben mit einer sterilen Lösung getränkt und die Proben selbst wurden in mehrere Teile aufgeteilt, von denen:

  • ein Teil wurde auf -70 ° C eingefroren;
  • ein anderer Teil stellte künstliche Bedingungen der Raumtemperatur wieder her (25 ° C, 40% Luftfeuchtigkeit);
  • die Anzahl der unter Raumbedingungen gelagerten Proben geteilt durch die Hälfte. Wo eine Hälfte 4 Tage getestet wurde und die anderen 7 Tage.

Dann wurden auch alle Proben eingeweicht, eingefroren und wieder hergestellt. Während der Untersuchung wurden folgende Indikatoren identifiziert:

  1. Bei niedrigen Temperaturen stirbt das Virus nicht und kann über einen ausreichenden Zeitraum (in Jahren gemessen) eine aktive Vitalaktivität aufrechterhalten. Ein Tierversuch zeigte, dass nach dem Einfrieren alle Schimpansen mit dem akuten Stadium der Hepatitis C infiziert waren.
  2. Proben, die unter Raumbedingungen aufbewahrt wurden, zeigten negative Ergebnisse. Nach den vorgeschriebenen Tagen zeigte die Laboranalyse der getesteten Tiere das Fehlen von viralen Hepatitis C-Markern.

Wärmebehandlung bei hoher Temperatur

Zusammenfassend lassen sich bereits einige Schlüsse ziehen. Aber viele fragen sich vielleicht, ob der Erreger während des Kochens stirbt? Tatsache ist, dass das gleichnamige Virus C im Vergleich zu Hepatitis B in der äußeren Umgebung sehr instabil ist. Bei Raumtemperatur kann es 16 bis 96 Stunden dauern. Wenn es gekocht wird, kann das Virus bei einer Temperatur von 100 ° C für 2 Minuten sterben, und wenn es bei 60 ° C gewaschen wird - für eine halbe Stunde.

Alkoholexposition

Alkohol ist ein starkes Antiseptikum, das mögliche Infektionen verhindert. Es gibt verschiedene Arten von Alkohol:

  • Ethanol (von 60% bis 90%);
  • Propylalkohol (von 60% bis 70%);
  • Isopropyl (von 70% bis 80%).

Es gibt auch Mischungen der vorgestellten Arten. Die stärkste und konzentrierteste Lösung ist eine Alkohollösung von 90% bis 96%. Es ist in der Lage, sogar Proteingewebe zu zerstören, da die Koagulation (Koagulation von Proteinen) während des Gebrauchs auftritt. Wenn man darüber spricht, ob der Alkohol das Hepatitis-C-Virus abtötet, kann keine eindeutige Antwort gegeben werden.

Viele Menschen wissen oder haben gesehen, wie eine jodierte Lösung während der Operation verwendet wird. Sie werden mit einem Operationsfeld behandelt, und Jod wirkt in diesem Fall als Antiseptikum für die mögliche Vorbeugung von Infektionen.

Wenn wir über den Schutz gegen Hepatitis C sprechen, ist Jod in dieser Situation nicht so effektiv wie Alkohol - das Virus kann die Vitalaktivität weiterhin aufrechterhalten. In Notfällen ist jedoch eine Behandlung mit Alkohol oder 5% Jod obligatorisch.

Bei welcher Temperatur sterben Hepatitisviren?

Es gibt genug Arten von Hepatitis. Am häufigsten sind A, B und C. Wie wir bereits festgestellt haben, ist Kochen eine wirksame Methode zur Zerstörung des Virus in der äußeren Umgebung. In diesem Fall ist es vernünftig zu wissen, und bei welcher Temperatur die Hepatitis A, B, C Viren absterben.

Stirbt das Hepatitis-C-Virus an Alkohol?

Hepatitis C und HIV sind schwere Erkrankungen mit ähnlichen Infektionswegen. Statistisch gesehen wird bei 70% der Bürger das Auftreten einer Koinfektion (gleichzeitiges Vorhandensein von zwei Infektionen im Körper) beobachtet. Die Entwicklung von Immunschwäche "gefährdet" und ohne die geschwächte Leber. Wenn Sie jede Infektion getrennt auflösen, können Sie bestimmte Funktionen auswählen.

Heute werden wir die Virushepatitis C oder vielmehr ihre Anfälligkeit für Umweltbedingungen diskutieren. Bei welcher Temperatur stirbt das Hepatitis-Virus und welche vorbeugenden Maßnahmen gibt es? Alles genauer.

Hepatitis C: Merkmale der Krankheit

Unter allen Leberläsionen ist Hepatitis C die häufigste Pathologie der infektiösen Herkunft. In der Medizin wird diese Krankheit als "sanfter Killer" bezeichnet. Aus gutem Grund. Dieses Virus hat in den meisten Fällen einen langen asymptomatischen Verlauf und zerstört langsam die Leberzellen und verursacht Komplikationen wie das Auftreten eines Tumors oder die Zirrhose eines Organs.

Nachdem es in den Körper eingedrungen ist, bindet das Virus seine RNA an die Zellrezeptoren von Hepatozyten (Leberzellen), woraufhin es in die Zelle gelangt. Dort beginnt er mit dem Kopieren und Züchten. Diese Zeitspanne wird als Inkubation oder latent (versteckt) angesehen, die mehrere Monate bis zu mehreren Jahren (im Durchschnitt 1-6 Monate) dauern kann. Wenn neben der Infektion auch HIV und andere Lebererkrankungen vorliegen, verkürzt sich diese Zeit signifikant.

Bevor wir beschreiben, wie das Hepatitis-C-Virus stirbt und wenn es überhaupt stirbt, betrachten wir die möglichen Symptome:

im rechten Hypochondrium lokalisierte epigastrische Schmerzen, Schwäche, Apathie, depressive Stimmung, Appetitlosigkeit, Erbrechen und Übelkeit, Hepatomegalie (vergrößerte Leber) und manchmal Milz (Hepatosplenomegalie), Ikterus der Haut und Schleimhäute Augensklera), Gelenkschmerzen, Verfärbung von Kot oder Urin.

All dies deutet auf einen akuten Strömungszustand hin. Mit ihrer chronischen Manifestation können die Symptome etwas variieren.

Infektionserreger

Das Lebertötungsvirus stammt aus der Flavivirus-Familie. Enthält eine RNA-Hülle, durch die es leicht in die Leberzellen eindringt. Dieser infektiöse Erreger als Zielorgan wählt wissentlich die Leber. Dies liegt an der Tatsache, dass sich das Virus, wenn es in Hepatozyten eindringt, perfekt dort ansiedelt. Selbst bei aller Reaktion des Immunsystems auf das Auftreten von Fremdwirkstoffen im Körper kann die Immunität den Erreger nicht zerstören, ohne das Lebergewebe zu zerstören.

Wie widerstandsfähig ist das Virus in der Umwelt?

Bei welcher Temperatur kann das Hepatitis-C-Virus absterben? Die Antwort auf diese Frage ist nicht eindeutig. Es ist bekannt, dass zu diesem Thema viel geforscht wurde. Für Labortests wurden biologische Flüssigkeiten von Schimpansen (Blut) sowie die Tiere selbst verwendet. Die Proben wurden mit dem Erreger infiziert und dann 16 Stunden im Vakuum getrocknet. Danach wurden die Proben mit einer sterilen Lösung getränkt und die Proben selbst wurden in mehrere Teile aufgeteilt, von denen:

Ein Teil wurde auf -70 ° C gefroren, der andere Teil stellte künstliche Bedingungen bei Raumtemperatur (25 ° C, 40% Luftfeuchtigkeit) her, die Anzahl der unter Raumbedingungen gelagerten Proben wurde in zwei Hälften geteilt. Wo eine Hälfte 4 Tage getestet wurde und die anderen 7 Tage.

Dann wurden auch alle Proben eingeweicht, eingefroren und wieder hergestellt. Während der Untersuchung wurden folgende Indikatoren identifiziert:

Bei niedrigen Temperaturen stirbt das Virus nicht und kann über einen ausreichenden Zeitraum (in Jahren gemessen) eine aktive Vitalaktivität aufrechterhalten. Das an Tieren durchgeführte Experiment zeigte, dass nach dem Einfrieren alle Schimpansen mit dem akuten Stadium der Hepatitis C infiziert waren. Proben, die unter Raumbedingungen aufbewahrt wurden, zeigten negative Ergebnisse. Nach den vorgeschriebenen Tagen zeigte die Laboranalyse der getesteten Tiere das Fehlen von viralen Hepatitis C-Markern.

Wärmebehandlung bei hoher Temperatur

Zusammenfassend lassen sich bereits einige Schlüsse ziehen. Aber viele fragen sich vielleicht, ob der Erreger während des Kochens stirbt? Tatsache ist, dass das gleichnamige Virus C im Vergleich zu Hepatitis B in der äußeren Umgebung sehr instabil ist. Bei Raumtemperatur kann es 16 bis 96 Stunden dauern. Wenn es gekocht wird, kann das Virus bei einer Temperatur von 100 ° C für 2 Minuten sterben, und wenn es bei 60 ° C gewaschen wird - für eine halbe Stunde.

Alkoholexposition

Alkohol ist ein starkes Antiseptikum, das mögliche Infektionen verhindert. Es gibt verschiedene Arten von Alkohol:

Ethanol (von 60% bis 90%), Propylalkohol (von 60% bis 70%), Isopropyl (von 70% bis 80%).

Es gibt auch Mischungen der vorgestellten Arten. Die stärkste und konzentrierteste Lösung ist eine Alkohollösung von 90% bis 96%. Es ist in der Lage, sogar Proteingewebe zu zerstören, da die Koagulation (Koagulation von Proteinen) während des Gebrauchs auftritt. Wenn man darüber spricht, ob der Alkohol das Hepatitis-C-Virus abtötet, kann keine eindeutige Antwort gegeben werden.

Es ist bekannt, dass der Erreger seine lebenswichtige Aktivität in einer Alkohollösung für bis zu 2 Minuten beibehalten kann, und während dieser Zeit verdunsten Alkoholdämpfe einfach. Daher ist es sinnlos, über 100% Sicherheit zu sprechen.

Viele Menschen wissen oder haben gesehen, wie eine jodierte Lösung während der Operation verwendet wird. Sie werden mit einem Operationsfeld behandelt, und Jod wirkt in diesem Fall als Antiseptikum für die mögliche Vorbeugung von Infektionen.

Jod ist nicht sehr effektiv - das Virus kann weiterhin lebenswichtige Funktionen erhalten.

Wenn wir über den Schutz gegen Hepatitis C sprechen, ist Jod in dieser Situation nicht so effektiv wie Alkohol - das Virus kann die Vitalaktivität weiterhin aufrechterhalten. In Notfällen ist jedoch eine Behandlung mit Alkohol oder 5% Jod obligatorisch.

Bei welcher Temperatur sterben Hepatitisviren?

Es gibt genug Arten von Hepatitis. Am häufigsten sind A, B und C. Wie wir bereits festgestellt haben, ist Kochen eine wirksame Methode zur Zerstörung des Virus in der äußeren Umgebung. In diesem Fall ist es vernünftig zu wissen, und bei welcher Temperatur die Hepatitis A, B, C Viren absterben.

Wie zu sehen ist, ist das Hepatitis-B-Virus gegenüber sich verändernden Bedingungen am resistentesten. Wenn Sie das Virus C beachten, können Sie hinzufügen, dass es sofort stirbt, wenn es von ultravioletter Strahlung getrocknet wird.

Methoden zur Behandlung von Hepatitis

Die Behandlung, Behandlung und erneut die Behandlung ist der einzige Weg, um die Hepatitis A, B und C-Viren abzutöten, die in den menschlichen Körper gelangt sind. Wenn aber in Situation A im Prinzip nicht alles so traurig ist, dann ist es die Aufgabe des Arztes, mit dem Erreger der Gruppen B und C vorbeugende Maßnahmen und eine medikamentöse Therapie zu ergreifen, um die Leberfunktion aufrechtzuerhalten und Rückfälle zu vermeiden.

Achtung: Ein positiver Anti-HCV-Test ist kein direkter Hinweis darauf, dass eine Person krank ist. Das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus ist nur eine Immunantwort auf ein Treffen mit dem Erreger, und Antikörper können keine andere Person infizieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn Sie alles über Präventivmaßnahmen wissen, können Sie das Risiko für Hepatitis C erheblich senken. Hören Sie sich dazu die folgenden Empfehlungen an:

Einen vertrauenswürdigen Sexualpartner zu haben, ist eine Garantie für Sicherheit (natürlich nicht immer, aber immer noch). Der beste Schutz gegen das Eindringen von Viren ist die Empfängnisverhütung (Kondome), eine Infektion durch das Blut ist üblich. Dazu gehören nicht sterile medizinische Instrumente, die Wiederverwendung der Nadel während des Tätowierens und Piercings sowie der direkte Kontakt der Wundoberfläche mit kontaminiertem Blut. Wenn eine biologische Flüssigkeit mit einem Virus in die Wunde gerät, müssen sofort einige Tropfen Blut mit 5% Jod und Alkohol herausgepresst werden. Auf den Schleimenaugen - mit 1% Wasser oder Borsäure gewaschen, auf den Schleimhäuten des Mundes - mit 70% Alkohol, 1% Borsäure spülen. Als nächstes nehmen Sie vorbeugende Medikamente. So töten Sie das Hepatitis-Virus in diesem Stadium. Verwerfen Sie auch zweifelhafte Salons und denken Sie sorgfältig darüber nach, bevor Sie solche Risiken eingehen. Die persönliche Hygiene muss persönlich bleiben. Ganz gleich, welche Art von enger Beziehung Sie haben, aber Kämme, Zahnbürsten, Manikürezubehör, Kosmetika usw. sollten nur von Ihnen verwendet werden.Wenn Sie in Ihrer Familie Hepatitis C haben, müssen alle Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden, und es ist am besten, sich zu impfen.

Und Hepatitis C ist kein Satz. Mit dem richtigen Lebensstil ist es möglich, normale Lebensbedingungen aufrechtzuerhalten. Die Hauptsache ist, den Empfehlungen des Arztes zu folgen.

Die beste Option ist, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Wenn alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, erhöhen sich die Chancen für eine hervorragende Gesundheit erheblich.

Was tötet das Hepatitis-C-Virus?

Hepatitis C ist die schwerste Form einer Lebererkrankung, die durch das Hepatitis-C-Virus (HCV) oder HCV hervorgerufen wird. Die Infektion wird durch das Blut bei Besuchen in medizinischen Einrichtungen, in Schönheitssalons, im kollektiven Drogenkonsum usw. übertragen. In 80% der Fälle wird die Krankheit chronisch und wird durch Zirrhose kompliziert. Hepatitis C hat oft einen latenten Verlauf, so dass die Patienten spät medizinische Hilfe suchen, wenn es fast unmöglich ist, die Drüsenstruktur wiederherzustellen.

Daher interessieren sich viele Patienten für die Frage, bei welcher Temperatur das Hepatitis-C-Virus stirbt und wie anfällig es für Umweltbedingungen ist. Für gesunde Menschen ist es wichtig zu wissen, welche Maßnahmen bei Verdacht auf Kontakt mit HCV zu ergreifen sind und wie eine Infektion zu verhindern ist.

Stabilität von HCV in der Umwelt

In den letzten Jahren diagnostiziere ich zunehmend Hepatitis C, die HCV eines anderen Genotyps hervorruft, und dies kann Ärzte nur alarmieren. Aus diesem Grund wurden Studien durchgeführt, die auf eine gute Resistenz des Hepatitis-C-Virus in der Umwelt hinweisen. Der Erreger behält seine Eigenschaften für etwa 6 Wochen in getrocknetem Blut.

Ärzte haben verschiedene Methoden zur Ausbreitung von Infektionen im Labor untersucht. Wie lange das Hepatitis-C-Virus in der Luft lebt, hängt von Temperaturindikatoren ab. Es ist bekannt, dass sich HCV nach dem Eindringen in den menschlichen Körper großartig anfühlt. Von Zeit zu Zeit wird es jedoch mit biologischen Flüssigkeiten (Blut, Speichel usw.) nach außen abgegeben, sodass sich der Erreger an andere Bedingungen anpassen kann.

Laut Laborversuchen kann das Virus lange Zeit bei Minustemperaturen infektiös bleiben und wird nach dem Kochen nach 1–2 Minuten inaktiviert. Unter dem Einfluss von UV-Hepatitis C-Virus stirbt.

Mitarbeiter des Forschungszentrums führten eine Studie durch, in der sie zeigten, wie viel Hepatitis bei Raumtemperatur lebt. Zu diesem Zweck wurde das Blut infizierter Affen verwendet (105 Dosen). Alle Proben wurden 16 Stunden unter Vakuum getrocknet. Einige von ihnen machten eine Mazeration durch (eine sterile Flüssigkeit wurde dafür verwendet) und einfrieren bei -70 °, während die restlichen Blutdosen eine Temperatur von 25 ° und eine Luftfeuchtigkeit von über 40% aufwiesen. Einige Proben wurden 4 Tage unter diesen Bedingungen gelagert, die restlichen 7 Tage. Dann waren auch sie durchnässt und erstarrten.

Nach der ersten Stufe der Studie wurden die Blutdosen wiederhergestellt, in den Körper gesunder Affen injiziert oder vom Laborpersonal untersucht. Die Proben wurden auf die Viruslast, das Vorhandensein von Antikörpern gegen HCV und die Konzentration der Alaninaminotransphenase getestet (ALT ist ein Enzym, mit dem die Leberpathologie nachgewiesen werden kann).

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Zunächst untersuchten wir die Blutdosen, die eine Woche lang unter normalen Bedingungen waren. Im Blutplasma zeigte sich eine geringe Viruslast. Nach etwa 4 Monaten hatten die Tiere keine HCV-Marker und die ALT-Konzentration normalisierte sich wieder.

Anschließend untersuchten die Wissenschaftler die Proben, die 4 Tage gelagert wurden. Im Blut wurde eine größere Menge an Viruspartikeln gefunden als beim ersten Versuch. Aber nach 130 Tagen waren die Symptome von Hepatitis C und Funktionsstörungen der Drüse nicht vorhanden.

Schließlich wurden die nach dem Trocknen erstarrten Proben untersucht. Die Konzentration der Viruspartikel war hoch und die Tiere zeigten einen akuten Verlauf der Hepatitis C. Die Viruslast stieg schnell an, es wurden Leberzellen mit Antigenen zur Infektion nachgewiesen, die ALT-Konzentration erhöht.

Basierend auf den Ergebnissen der Studie können wir schließen, dass das Hepatitis-C-Virus außerhalb des Körpers bei Raumtemperatur zwischen 16 Stunden und 4 Tagen bestehen kann. Besonders gefährlich für gesunde Menschen sind trockene Blutstropfen, die sich auf Spritzen, Rasierapparate, medizinische oder kosmetische Hilfsmittel befinden können. Eine Infektion tritt auf, wenn Blut, Speichel und Sperma in die Haut oder innere Hautwunden eindringen.

HCV stirbt sofort, wenn es durch ultraviolette Strahlung getrocknet wird.

Der Infektionserreger behält seine Eigenschaften lange Zeit im Spenderblut. Um eine Infektion zu verhindern, wird empfohlen, das biologische Material von Spendern sorgfältig zu untersuchen.

Desinfektionsmittel und Antiseptika zerstören HCV schnell.

In Gewässern lebt HCV 10 Monate an Land - etwa 7 Tage. Bei einer Temperatur von 60 ° bleibt das Virus etwa 60 Minuten lang bestehen und stirbt beim Kochen nach 5 Minuten ab.

Jetzt wissen Sie, unter welchen Bedingungen das Virus leben kann und welche destruktiv dafür sind.

Mittel zur Abtötung des Hepatitis-C-Virus

Die Forscher fanden heraus, dass der Erreger nicht gegen Desinfektionsmittel mit einer bestimmten Konzentration an antiseptischen Komponenten resistent ist. Es sind diese Lösungen, die das Hepatitis-C-Virus inaktivieren.

Um HCV schnell zu zerstören, muss die infizierte Oberfläche mit antiseptischen Mitteln behandelt werden. Salzsäure, Phosphorsäure, Borsäure tötet den Erreger ab. Zu diesem Zweck werden auch Chloramin, Miramistin, Wasserstoffperoxid verwendet.

Iodierte Lösung wird häufig während der Operation verwendet, sie wird zur Bearbeitung des Operationsfeldes verwendet. So verhindert ein Antiseptikum das Eindringen pathogener Mikroorganismen. Das Virus behält seine lebenswichtige Aktivität in einer Lösung bei, es wird jedoch empfohlen, es für die Notfallbehandlung von Wundoberflächen zu verwenden. Verwenden Sie zu diesem Zweck 5% Jod.

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, ob der Alkohol das Hepatitis-C-Virus abtötet. Ethanol (70%) und alkoholhaltige Flüssigkeiten tragen dazu bei, die Infektion zu bekämpfen. Ethylalkohol (96%) ist ein starkes Antiseptikum, das HCV innerhalb von 2 Minuten abtötet. Laut Ärzten zerstört 96 Prozent Alkohol die Proteinhülle des Virus, indem es es gerinnt. Während der Behandlung eines infizierten Objekts darf Alkohol nicht verdunsten.

Wie bereits erwähnt, müssen Sie den Raum mit ultravioletter Strahlung desinfizieren, um den Erreger der Hepatitis C zu beseitigen.

Kochen ist auch ein zuverlässiger Weg, um HCV zu zerstören. Wenn auf Dingen getrocknete Bluttropfen des Patienten liegen, müssen diese gekocht werden. Der Infektionserreger stirbt in Wasser mit einer Temperatur von 100 ° C in wenigen Minuten bei 50 ° C - in 30 Minuten. Daher wird empfohlen, die Sachen eine halbe Stunde lang bei einer Temperatur von + 60 ° C oder mehr in der Waschmaschine zu verarbeiten oder die Wäsche 5 Minuten lang zu kochen.

Kontakt mit infiziertem Blut

Wenn das Blut einer infizierten Person auf die Haut gerät, sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Um den Erreger der Hepatitis C zu zerstören, verwenden Sie Bleichmittel. Vor der Verarbeitung wird das Pulver mit Wasser gemischt (1: 100). Diese Substanz hilft gegen verschiedene Infektionen: Hepatitis, Immunschwäche, Tuberkulose usw. Außerdem werden spezielle Antiseptika zur Inaktivierung des Virus verwendet, die in einer Apotheke verkauft werden.
  • Wenn ein gesunder Mensch die Haut mit einem scharfen Gegenstand beschädigt hat, auf dem das Hepatitis-Virus vorhanden sein kann, muss er sofort Blut aus der Wunde drücken. Dann wird die beschädigte Stelle mit Seife gewaschen und mit Ethylalkohol (70%) gerieben. Das letzte Antiseptikum kann durch Jod ersetzt werden.
  • Wenn das Blut einer infizierten Person auf die Augenschleimhaut gelangt ist, werden sie mit einer Borsäurelösung (1%) gewaschen.
  • Wenn ein Virus in den Mund gelangt, Blut oder eine andere biologische Flüssigkeit, spucken Sie es aus und spülen Sie Ihren Mund aus. Zur Desinfektion eine Lösung aus Kaliumpermanganat oder Alkohol (70%) verwenden.
  • Es kommt vor, dass das Blut des Patienten in die Nasengänge gelangt. Dann wird der Schleim mit Protargol 1% (kolloidale Silberlösung) behandelt.

Nach Durchführung der obigen Schritte sollte der HCV sterben. Aber um dies zu überprüfen, müssen Sie sofort zum Arzt gehen, der Labor-Blutuntersuchungen vorschreibt. Die Diagnose wird in der Regel unmittelbar nach dem Kontakt mit den biologischen Flüssigkeiten des Patienten, dann nach 4 Wochen und schließlich nach 12 Wochen durchgeführt.

Wie kann man Hepatitis C vermeiden?

Die Regeln zur Vorbeugung gegen Hepatitis C müssen alles wissen: Gesunde Menschen, um Infektionen zu verhindern, und Kranke - nicht um andere zu infizieren.

  • Verweigern Sie die Injektionsmedikamente, verwenden Sie sie jedoch jedes Mal, wenn Sie sie verwenden.
  • Verwenden Sie während des Geschlechtsverkehrs Barrierekontrazeptiva. Dies gilt insbesondere für Männer, die homosexuelle Beziehungen praktizieren.
  • Fragen Sie bei einem Besuch beim Zahnarzt, Frauenarzt und anderen Spezialisten, wie der Arzt die Instrumente sterilisiert. Wenn möglich, überreden Sie den Arzt, ein Einweginstrument zu verwenden.
  • Die bisherige Regelung gilt für Mitarbeiter des Kosmetikbüros. Wenn Sie sich für eine Maniküre, ein Piercing oder eine Tätowierung entscheiden, bitten Sie vor dem Eingriff, das Instrument zu sterilisieren, oder bitten Sie den Meister, ein neues zu verwenden.
  • Fragen Sie vor der Bluttransfusion oder Organtransplantation Ihren Arzt, um den Status des Spenders zu überprüfen. Wenn die Ärzte Ihnen solche Informationen nicht zur Verfügung stellen können, lehnen Sie das Verfahren ab.
  • Wenn sich Wunden oder Kratzer auf der Haut befinden, bedecken Sie diese unbedingt mit einem Pflaster und behandeln Sie sie mit einem Antiseptikum.

Hepatitis C kann durch ein Neugeborenes infiziert werden, wenn HCV im Körper seiner Mutter vorhanden ist. Um dies zu vermeiden, sollte eine Frau den Frauenarzt über ihren Zustand informieren. Dann stellt der Arzt die Frage des Kaiserschnitts.

Aus dem Vorstehenden kann geschlossen werden, dass das Hepatitis-C-Virus eine sehr stabile Lebensform ist, die lange Zeit in der Umwelt leben kann. Um die Infektion mit kochenden, ultravioletten Strahlen und Alkohollösungen zu zerstören. Aber der beste Ausweg ist, eine Infektion zu verhindern. Nur wenn die oben genannten Regeln beachtet werden, kann der Patient lange leben und wird nicht mit dieser schrecklichen Krankheit konfrontiert.

Bei welcher Temperatur stirbt das Hepatitis-C-Virus?

Die Leber ist eines der wichtigsten menschlichen Organe, und der Zustand des gesamten Organismus hängt von seiner ordnungsgemäßen Funktion ab. Die gefährlichste Infektionskrankheit, die die Leberzellen betrifft, ist die Hepatitis Typ C, deren äußerster Grad tödlich ist, da sie Zirrhose und langsame Organzerstörung verursacht. In diesem Zusammenhang ist es notwendig zu verstehen, welche Bedingungen für die Entwicklung der Pathologie günstig sind und bei welcher Temperatur das Hepatitis-C-Virus stirbt, um sich und die Angehörigen zu schützen.

Vitalität außerhalb des Körpers

Leider ist die Vitalität der Krankheitsteilchen, die auch als sanfter Killer bezeichnet wird, außerhalb des menschlichen Körpers auch unter extrem niedrigen und hohen Temperaturbedingungen sehr aktiv. Wie internationale Studien belegen, bleiben Viruspartikel auch nach längerer Einwirkung von Temperaturen unter 70 Grad gegen Infektionen resistent. In Anbetracht der Tatsache, dass Viruselemente zuvor einer zusätzlichen Vakuumverarbeitung unterzogen wurden, was auf eine hohe Resistenz der Infektion gegen äußere Einflüsse hindeutet.

Bitte beachten Sie, dass das Hepatitis-C-Virus in der Außenumgebung stark von zwei Faktoren beeinflusst wird - der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit im Raum. Mit Indikatoren von 4 bis 20 Grad hält die Aktivität der Hepatitis-Elemente also bis zu 1,5 Monate. Ähnliche Studien wurden durch Untersuchungen sowohl von trockenen Partikeln (Blut) als auch vom Speichel einer infizierten Person gezeigt. Außerhalb dieses Bereichs wird das Virus inaktiv und geht in einen latenten Zustand über, wobei alle Eigenschaften erhalten bleiben.

Bei den üblichen (Raum-) Bedingungen tritt die teilweise Zerstörung der Bazillen der Krankheit am 4. Tag auf, voll - während der Woche.

Es ist erwähnenswert, dass das Hepatitis-C-Virus in biologischen Materialien (Plasma, Erythromass, im Blut für die Transfusion) zwei bis drei Jahre lang seine Eigenschaften beibehielt.

Daraus lässt sich zusammenfassen, dass nur der Einfluss hoher Temperaturen sowie die Bestrahlung mit ultravioletter Strahlung die Virushepatitis C zerstören können.

Temperaturbeständigkeit des Hepatitis-C-Virus

Unter welchen Bedingungen verlieren HCV-Partikel ihre Fähigkeit, die Infektion zu tragen und eine Person zu infizieren?

Wie bereits erwähnt, ist die Beständigkeit des Hepatitis-C-Virus gegenüber niedrigen Temperaturen recht hoch. Wenn jedoch die Viruspartikel bei einer Rate von +60 Grad noch etwa 30 Minuten infizieren können, stirbt das Virus bei der „Siedetemperatur“ (100 Grad Celsius) innerhalb weniger Minuten (2-4).

Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit durch das Blut übertragen wird, im Falle eines Rasiermessers, einer unangemessenen Behandlung der Nagelhaut in der Nähe der Nägel und des Auftretens von Blutungen oder Fremdblut in der Wunde, sollten die folgenden Verfahren unverzüglich durchgeführt werden:

  • Drücken Sie bis zu 2 Minuten lang Blut aus der Wunde.
  • die betroffene Stelle vorsichtig und vor allem sehr sorgfältig und reichlich mit Seifenlauge verarbeiten;
  • Seife abwaschen und den Bereich mit einer Alkohollösung mit einem Alkoholgehalt von mindestens 70 Prozent behandeln;
  • Wenn die Alkohollösung nicht verfügbar ist, darf Jod verwendet werden.

Bei so einfachen Manipulationen stirbt die Infektion trotz aller Vitalität ab.

Regeln für thermische Verarbeitungswerkzeuge

Der einfachste Weg, eine Infektion in den Körper zu bringen, ist der Kontakt mit dem von dem Patienten in der akuten Phase der Erkrankung verwendeten Gegenstand. Leider ist ein solcher Kontakt in jeder Lebenssituation möglich, vom Nagelstudio bis zum Badezimmer. Verwenden Sie daher auf keinen Fall Rasierutensilien anderer Personen, Nagelpflegesets, und verwenden Sie während des Geschlechtsverkehrs immer Kondome.

Bei der Maniküre oder Pediküre unter Salonbedingungen sollte besonders darauf geachtet werden, wie man Maniküre-Instrumente (Pediküre) desinfiziert (oder überhaupt überhaupt ausführt), ob der Meister mit den Händen greift oder ob Einweghandschuhe verwendet werden.

Wenn früher Instrumente zum Desinfizieren und Sterilisieren von Instrumenten verwendet wurden, werden heute häufig UV-Sterilisatoren, Trockenwärmeschränke und Trockendampfautoklaven verwendet. Laut behördlichen Unterlagen sollte die Desinfektion (Sterilisation) mindestens 2 Stunden dauern. Danach werden die Instrumente in UV-Sterilisatoren aufbewahrt. Zu Hause sollten Sie vorgefertigte Antiseptika verwenden, die in Apothekenkiosken verkauft werden.

Die Prävention einer Infektion mit Hepatitis-Typ-C-Viren besteht vor allem darin, nicht die Maniküregeräte, Rasierer und andere Gegenstände zu verwenden, die später Partikel infizierten Blutes bekommen können.

Andere Möglichkeiten, das Virus zu zerstören

Wissenschaftler, die untersucht haben, wie sich Hepatitis C in der Umwelt verhält, haben auch Chemikalien identifiziert, die Viruspartikel deaktivieren können. Da es nicht immer möglich ist, Dinge zu kochen oder sie richtig zu desinfizieren, und das Virus leicht in den menschlichen Blutkreislauf eindringt, ist es notwendig, die Liste der Medikamente (Antiseptika, Desinfektionsmittel) zu kennen, die ihn töten können:

  • Säuren: Borsäure, Phosphorsäure, Salzsäure;
  • Antiseptikum "Miramistin";
  • octenisept;
  • Chlorhexidin-Diabluconat;
  • Wasserstoffperoxid.

Bitte beachten Sie, dass bei Blutpartikeln auf dem Schreibtisch oder anderen Oberflächen die oben genannten Chemikalien behandelt werden müssen, ohne dass Wasser hinzugefügt wird.

Wenn das Blut in die Augen gelangt, sollten Sie diese sofort mit einer Borsäurelösung waschen, das Verhältnis mit Wasser beträgt 1: 100.

Die Leute fragen oft, ob die Erreger dieser Krankheit Alkohol töten? Kann Jod verwendet werden, um die Infektion zu neutralisieren? Es ist möglich, offene Wunden, wenn Blut in das aktive Hepatitis-C-Virus eindringt, muss es mit Alkohol behandelt werden. Die Hauptsache ist, dass der Prozentsatz der letzteren nicht weniger als 70 beträgt. Wenn keine alkohol- und alkoholhaltigen Antiseptika vorhanden sind, können sie durch Jod ersetzt werden.

Wie Sie sehen, ist die Resistenz des Hepatitis-C-Virus gegen äußere Faktoren sehr hoch, aber selbst wenn Sie wissen, wie man es richtig macht, ist es durchaus möglich zu kämpfen. Passen Sie auf sich auf!

Video

Hepatitis C: Virus, Symptome, Diagnose und Behandlung.

Wie lange lebt das Hepatitis-C-Virus?

Die Virushepatitis ist eine schwere Pathologie, die häufig mit Komplikationen auftritt und viele Probleme bei der Behandlung verursacht. Bis heute wurden sieben Arten von Krankheiten identifiziert, die sich je nach Erregertyp, Fortschrittsrate und Ergebnis unterscheiden. Der Verlauf der Erkrankung hängt von der Lebensweise der Person und der begleitenden Pathologie ab.

Bei der Hepatitis gilt der Typ „C“ als eine ziemlich schwere Erkrankung, die in 80% der Fälle durch Zirrhose chronisch und kompliziert ist. Leberzellen, die durch Bindegewebe ersetzt werden, bilden die Grundlage für die Malignität, die sich in einem hepatozellulären Karzinom äußert.

Oft wendet sich der Patient zu einem späten Zeitpunkt an den Arzt, wenn es fast unmöglich ist, die Leberstruktur wiederherzustellen. Durch eine gründliche Diagnose bestimmt der Spezialist die Art des Erregers und wählt dann die wirksamsten Medikamente für den jeweiligen Fall aus.

Der Erreger gehört zu Flaviviren. Im Vergleich zu Hepatitis B wird Typ "C" weniger häufig in Intimität und vertikal übertragen.

Wege der Infektion

Der Hauptweg für die Ausbreitung von Krankheitserregern ist durch Blut. Es erfolgt durch direkten Kontakt mit frischem und getrocknetem biologischem Material. Langzeiterhalt in der Umwelt und Resistenz gegen widrige Bedingungen sind auf die spezifischen Eigenschaften des Erregers zurückzuführen.

Es gibt folgende Möglichkeiten, die Infektion zu verbreiten:

  1. Verwendung einer kontaminierten Mehrweg- / Einwegspritze durch eine gesunde Person nach einem Virusträger;
  2. Tätowieren und Körperpiercing mit nicht sterilen Instrumenten;
  3. Akupunktur;
  4. Bluttransfusionen (Bluttransfusionen). Dank einer gründlichen Prüfung des Übergabematerials ist die Infektionsrate im Vergleich zum Zeitraum vor 1992 deutlich gesunken;
  5. Maniküre durch infizierte Werkzeuge;
  6. Hämodialyse;
  7. die Verwendung hygienischer Mittel eines Virusträgers durch gesunde Menschen. Jede Person sollte ein persönliches Rasiermesser, eine Schere, eine Zahnbürste und ein Handtuch haben;
  8. Promiskuitiver Sex ohne Kondome. Ein höheres Infektionsrisiko wird während der Intimität beobachtet, wenn die Genitalien verletzt werden und ein Blutkontakt auftritt.
  9. Die vertikale Methode ist die Übertragung von Krankheitserregern von der Mutter auf das Baby. In der Schwangerschaftszeit des Embryos ist die Infektionswahrscheinlichkeit gering, aber bei der Geburt steigt das Risiko signifikant an. Bei natürlicher Entbindung kann die Verwendung der Zange die Haut des Kindes beschädigen, durch das es infiziert wird.

Die Risikogruppe für eine Infektion umfasst:

  1. medizinisches Fachpersonal;
  2. injizierende Drogenkonsumenten;
  3. Patienten, die sich häufig einer Bluttransfusion unterziehen;
  4. Homosexuelle;
  5. Internatsmitarbeiter;
  6. Menschen, die in einem Haus mit einem Virusträger leben;
  7. HIV-infiziert;
  8. Hämodialysepatienten.

Wie viel lebt Hepatitis C in der Umwelt?

In letzter Zeit hat die Häufigkeit der HCV-Registrierung verschiedener Genotypen deutlich zugenommen, was für Ärzte alarmierend ist. Vor etwa fünf Jahren wurden in Amerika die Ergebnisse von Studien veröffentlicht, die auf eine gute Resistenz des Hepatitis-C-Virus in der äußeren Umgebung hinweisen. Die Infektion kann ihre Eigenschaften in getrocknetem Blut für bis zu sechs Wochen beibehalten.

Mitarbeiter des Forschungsinstituts untersuchten die möglichen Ausbreitungsmöglichkeiten des Virus sowohl im Labor als auch in medizinischen Einrichtungen. Wie lange das Hepatitis-C-Virus in der Luft lebt, hängt von der Umgebungstemperatur ab. Nachdem sich eine Person infiziert hat, gerät der Erreger natürlich in ideale Bedingungen, jedoch wird er bei Blut, Speichel und anderen Körperflüssigkeiten regelmäßig nach außen abgegeben, was einige Anpassungen erfordert.

Der Erreger behält seine infektiösen Eigenschaften für eine Woche bei, sofern die Temperatur innerhalb von +4 bis +22 Grad gehalten wird. Alle Schwankungen außerhalb des angegebenen Bereichs gehen mit einer Hemmung seiner Aktivität einher.

Die Dauer des Zeitraums, während dessen das biologische Material des Patienten infektiös bleiben kann, hängt davon ab, wie lange das Hepatitis-C-Virus lebt. Es ist notwendig, die Personen zu kennen, die häufig mit ihm in Kontakt stehen oder in einer Wohnung mit einem Infektionsträger leben. Angesichts der Stabilität des Erregers in der Luft sollten Sie mit Antiseptika Bluttropfen von der Möbeloberfläche entfernen, nicht nur mit einem mit Wasser befeuchteten Tuch.

Es ist wichtig zu wissen, dass der Erreger keine Angst vor niedrigen Temperaturen hat. In zahlreichen Tests wurde festgestellt, dass das Trocknen von HCV und das anschließende Einfrieren nicht zum Tod der Infektion führten. Sie kann ihre Eigenschaften für viele Jahre leben und erhalten. Nachdem der Erreger in warme Bedingungen gebracht wurde, wird er für andere wiederum gefährlich.

Für die Experimente wurden Schimpansen verwendet, da sie eine dem Menschen ähnliche DNA aufweisen. Anfangs wurde die Blutprobe getrocknet und in drei Teile geteilt:

  • die erste - bei 70 Grad eingefroren;
  • der zweite wurde in destilliertem Wasser eingeweicht und in der Kammer belassen, wo optimale Bedingungen geschaffen wurden (+25, Luftfeuchtigkeit 40%). Nach 4 Tagen war die Probe eingefroren;
  • der dritte ist dem vorherigen ähnlich, nur die Übertragung auf ein Medium mit niedriger Temperatur wurde in einer Woche durchgeführt.

Nach der Wiederherstellung des Blutes wurde es Primaten verabreicht, woraufhin eine Infektion diagnostiziert wurde. Daraus folgt, dass längeres Einfrieren den Erreger nicht beeinträchtigt. Unter Raumbedingungen verliert es nach 4 Tagen seine Aktivität und stirbt eine Woche später.

Bei welcher Temperatur stirbt das Hepatitis-C-Virus?

Die Forscher fanden heraus, dass das Hepatitis-C-Virus unter dem Einfluss von Desinfektionsmitteln mit einer bestimmten Konzentration an antiseptischen Substanzen stirbt. Sie sollten als zuverlässige Methode zur Inaktivierung von HCV bekannt sein. Wie lange das Hepatitis-C-Virus außerhalb des Körpers lebt, hängt nicht nur von den Lebensraumbedingungen ab, sondern auch von den Methoden zur Bekämpfung.

Es ist möglich, die Infektion mit Hilfe von Chloramin, Wasserstoffperoxid und alkoholhaltigen Lösungen (Propyl, Ethanol 70%) zu beseitigen. Der Erreger ist auch nicht beständig gegen Salzsäure, Borsäure und Phosphorsäure. Alkohol 95% ist ein starkes Antiseptikum. Er führt die Zerstörung von Proteinen durch Koagulation an. Um HCV zu überwinden, ist es notwendig, zwei Minuten lang mit Alkohol darauf zu wirken, wobei das Verdampfen von antiseptischen Dämpfen vermieden wird.

Die Sterilisation des Raums und seiner Objekte wird mit ultravioletter Strahlung durchgeführt. Wenn Kleidung gereinigt werden muss, sollten sie kurz gewaschen werden. Es ist wichtig zu wissen, dass der Tod des Erregers während des Kochens nach wenigen Minuten beobachtet wird. Wenn Sie heißes Wasser (50 Grad) verwenden, wird die Infektion nach einer Viertelstunde inaktiviert. In dieser Hinsicht wird empfohlen, mit Blut kontaminierte Kleidung fünf Minuten lang zu kochen oder eine halbe Stunde lang bei einer Temperatur von 60 Minuten in der Schreibmaschine zu waschen.

Wie viele Hepatitis-C-Viren und andere Formen der Krankheit leben?

Was tun bei Kontakt mit einem infizierten Objekt?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Infektion zu bekämpfen, danach verliert sie ihre pathogenen Eigenschaften und wird deaktiviert:

  • Bleichmittel tötet den Erreger sofort. Um eine Lösung zu erhalten, reicht es aus, das Pulver in einem Verhältnis von 1: 100 gründlich zu mischen. Darüber hinaus können Sie in der Apotheke spezielle Antiseptika erwerben, die für das Virus schädlich sind.
  • Wenn Sie die Haut mit einem infizierten Objekt schneiden, drücken Sie das Blut sofort aus dem beschädigten Bereich, behandeln Sie den betroffenen Bereich sorgfältig mit Seifenwasser und wischen Sie ihn mit Alkohol (70%) ab. Jod kann anstelle des letzten Antiseptikums verwendet werden;
  • Augen sollten mit 1% Borsäure gespült werden, wenn sie mit HCV geblutet wurden;
  • Wenn eine infizierte Flüssigkeit in die Mundhöhle gelangt, wird empfohlen, sie auszuspucken und mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat zu spülen.
  • Wenn Blut mit Viren in die Nasenschleimhaut gelangt, muss es mit einer Lösung von Protargol behandelt werden.

Um sicherzustellen, dass keine Infektion vorliegt, ist eine Labordiagnostik unmittelbar nach dem Kontakt mit infiziertem Material erforderlich. Wiederholtes Studium wird nach 4 und 24 Wochen ernannt.

Präventionsrichtlinien

Um eine Infektion zu vermeiden und eine Kontamination anderer zu vermeiden, müssen Vorsichtsmaßnahmen und die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  1. Es ist notwendig, nur Körperpflegeprodukte zu verwenden. Jeder sollte seine eigene Nagelschere, ein Handtuch und ein Rasiermesser haben;
  2. Wenn kontaminiertes Blut oder Speichel auf Haushaltsgegenstände oder Kleidung gelangt, sollten diese bald gereinigt werden, da der Erreger lange Zeit in aktiver Form gehalten werden kann.
  3. Injektionen sollten mit Einmalspritzen durchgeführt werden;
  4. die Dienste bewährter Schönheitssalons mit hohem hygienischem und epidemiologischem Niveau in Anspruch nehmen;
  5. es ist nicht notwendig, den Schmuck anderer Leute (Ohrringe, Piercing) anzuprobieren;
  6. Verwenden Sie sterile Instrumente zur Maniküre, medizinischen Versorgung (Operation) sowie zur Diagnose (gynäkologische Untersuchung).
  7. müssen Drogen aufgeben;
  8. Die Wundoberfläche auf der Haut muss nach der Behandlung mit einem Antiseptikum mit einem Pflaster bedeckt werden.
  9. Kondome sollten nicht vernachlässigt werden;
  10. Es ist wünschenswert, einen Sexualpartner zu haben.

Um eine Infektion des Säuglings zu vermeiden, wird empfohlen, im Zeitraum der Schwangerschaftsplanung eine vollständige Untersuchung für beide Partner durchzuführen. Dadurch können nicht nur Hepatitis C, sondern auch andere versteckte Infektionen identifiziert werden.

Halten Sie es für unmöglich, Hepatitis C zu heilen?

Moderne Medikamente der neuen Generation Sofosbuvir und Daclatasvir heilen die Hepatitis C wahrscheinlich für 97 bis 100%. Die neuesten Medikamente in Russland erhalten Sie vom offiziellen Vertreter des indischen Pharmagiganten Zydus Heptiza. Die bestellten Medikamente werden innerhalb von 4 Tagen per Kurier geliefert, die Zahlung erfolgt nach Erhalt. Erhalten Sie eine kostenlose Beratung zum Einsatz moderner Medikamente sowie Informationen über die Möglichkeiten des Erwerbs. Sie können dies auf der offiziellen Website des Anbieters Zydus in Russland tun.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis