Interpretation des abdominalen Ultraschalls

Share Tweet Pin it

Die richtige Diagnose der Krankheit ist zur Hälfte der Heilung, weil es so wichtig ist, moderne und schnelle Methoden in diesem Prozess zu verwenden. Wenn also Organe in der Bauchhöhle gestört sind, ist Ultraschall ein Vorgang, der nicht vermieden werden kann. Finden Sie heraus, welche Anzeichen einer möglichen Krankheitsanalyse sich zeigen lassen.

Was ist im Ultraschall im Bauchbereich enthalten?

Diese Art der Diagnose wird heutzutage sehr häufig verwendet, da der Bauchraum die inneren Organe einer Person enthält, die für verschiedene Körperfunktionen verantwortlich ist. Wenn Ultraschall-OBP untersucht wurde:

  • der Gastrointestinaltrakt, der den Magen und den Darm umfasst;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • lymphatische Organe: Milz, Lymphknoten der Bauchhöhle;
  • Gallenblase;
  • Leber;
  • retroperitonealer Raum: Nieren und Nebennieren, Bauchaorta, untere Hohlvene;
  • Urogenitale Organe: Harnleiter und Blase, Prostatadrüse bei Männern, Gebärmutter und Anhängsel bei Frauen.

Ein Arzt, der Ultraschall verwendet, kann schnell detaillierte Informationen über den Zustand des betreffenden Organs erhalten, und für den Patienten sind solche Manipulationen schmerzlos und harmlos. Die Entschlüsselung der Daten aus dieser Studie hilft, verschiedene Pathologien, die sich im Körper zu entwickeln begonnen haben, rechtzeitig zu identifizieren, beispielsweise:

  • Organzyste;
  • einzelne oder mehrere Abszesse;
  • Schwellung im Unterleib;
  • Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • abnorme Entwicklung des Fötus während der Schwangerschaft.

Die Größe der Milz ist normal

Der Hauptgrund, wenn ein Arzt dieses Organ ausführlich untersucht, ist seine Zunahme. Ultraschall der Milz muss durchgeführt werden, wenn der Patient eine Magenverletzung hat und der Verdacht besteht, dass er reißt und innere Blutungen hat. Der Arzt muss bewerten:

  • Unterscheiden Sie sich nicht von der Normkontur und Körpergröße, die für Erwachsene gilt:
    • Dicke - 4-5 cm;
    • Breite - 6-8 cm;
    • Länge - 11-12 cm.
  • Berechnen Sie die Fläche der Milz, für diese Eigenschaft gelten normale Indikatoren von 15,5 bis 23,5 Quadratmetern. sehen
  • Gibt es Neoplasmen und Gewebeschäden?
  • Da es relativ zu den benachbarten Organen liegt.

Was zeigt den Ultraschall des Magens

Eine solche Studie wird häufig nicht nur in Verbindung mit den körperlichen Schmerzbeschwerden des Patienten, sondern auch als Vorsichtsmaßnahme für die rechtzeitige Erkennung einer beginnenden Erkrankung oder zur Beurteilung der Behandlungsergebnisse verschrieben. Bei der Dekodierung des Ultraschalls der Bauchhöhle auf den Zustand des Magens ist besonders zu achten, denn mit einer solchen Diagnose kann festgestellt werden:

  • Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells;
  • Ösophagitis - eine entzündliche Erkrankung der Schleimhaut der Speiseröhre;
  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • Tumoren;
  • Gegebenenfalls Fremdkörper erkennen.

Obwohl diese Art der Diagnose in bestimmten Fällen die endoskopische oder radiologische Untersuchung nicht ersetzen kann, kann ein Arzt bei der Überwachung des chronischen Verlaufs bestimmter Krankheiten, beispielsweise Gastritis oder Ulkuskrankheit, nicht darauf verzichten. Beim Dekodieren des Ultraschalls des Verdauungstraktes auf eine schnelle und schmerzfreie Art und Weise bestimmen Sie:

  • Schwellung der Körperwände und mangelnde Trennung der Wand;
  • Magengeschwür;
  • Krampfadern, die aufgrund von Krampfadern erweitert wurden;
  • diffuse neoplastische Wandverdickung;
  • Pylorusstenose - angeboren oder erworben;
  • Magenkarzinom;
  • Lymphom und andere gefährliche Krankheiten.

Normale Lebergröße durch Ultraschall bei Erwachsenen

Dieses Organ besteht aus zwei ungleichen Lappen und sollte normalerweise eine einheitliche Echostruktur haben und nur durch die Pfortader und die Äste dieses Blutgefäßes unterbrochen werden.
Ein wichtiges Kriterium, das auf die Diagnose aufmerksam macht, ist die Übereinstimmung der Leber mit solchen Parametern, die für erwachsene Patienten festgelegt wurden:

  • Länge:
    • Drüsen - 14-18 cm;
    • der rechte Lappen - 11-15 cm;
  • Größe über - 20-22,5 cm;
  • rechter Lappen, schräg vertikale Größe - bis zu 15 cm;
  • Höhe des linken Lappens - bis zu 10 cm;
  • Sagittalgröße - von 9 bis 12 cm;
  • Dicke des Anteils:
    • rechts - bis zu 12,5 cm;
    • links - bis zu 7 cm.

Was zeigt der Leberultraschall? Wenn bei der Entschlüsselung der Ergebnisse zu erkennen ist, dass sie zunimmt, deutet dies eindeutig auf die Entwicklung pathologischer Prozesse hin, zum Beispiel Zirrhose oder Hepatitis. Ein wichtiger Indikator ist auch, dass die Form des unteren Winkels des Organs spitz sein sollte: Im linken Lappenbereich - nicht mehr als 45 Grad, im rechten Lappen - nicht mehr als 75 Grad. Bei der Diagnose sollte auf die Visualisierung der durch die Leber gehenden Gefäße geachtet werden, da die Blutfiltration eine der Hauptfunktionen der Drüse ist.

Ein Ultraschall untersucht die Struktur der Leber und wie klar und sogar die Konturen des Organs sind, wie gut die Schallleitfähigkeit der Drüse ist. Abweichungen der Werte dieser Parameter weisen immer auf Probleme in der Arbeit des Körpers hin. Wenn also während der Diagnose eine erhöhte Dichte sichtbar wird, kann man von diffusen Veränderungen und Funktionsstörungen dieses natürlichen Filters sprechen. Bei der Ultraschalldiagnostik können Verkalkungen in der Leber berücksichtigt werden - Ablagerungen von Calciumsalzen, die nach schweren Erkrankungen des Patienten entstanden sind.

Was zeigt ein Nierenultraschall?

Diese paarigen bohnenförmigen Organe haben die Funktion, den Körper von schädlichen Substanzen zu reinigen, indem sie zusammen mit dem Produkt des menschlichen Lebens - Urin - entfernt werden. Die Erklärung eines abdominalen Ultraschallscans umfasst immer deren Parameter wie Struktur, Form und Ort. Die rechte Niere sollte etwas unterhalb der linken platziert werden und der Unterschied in ihrer Größe sollte 2 cm nicht überschreiten. Als normal gelten für einen Erwachsenen solche Zahlen, die die Parameter dieser Harnorgane charakterisieren:

  • Länge - 10-12 cm;
  • Nierendicke - 4-5 cm;
  • Breite - 5-6 cm;
  • Parenchymdicke - bis zu 2,3 ​​cm.

Die Ultraschalluntersuchung der Nieren kann solche Funktionsstörungen aufdecken:

  • Anomalien der Blutgefäße: Verengung der Nierenarterie, Auftreten von Venen;
  • die Bildung von Nierensteinen;
  • chronische Pyelonephritis - der Prozess der Entzündung der Gewebe des Organs, der zu einer Störung des normalen Harnflusses führt;
  • Vergrößerung des Nierenbeckens - Pyeloektasie;
  • Zyste;
  • Tumoren: gutartig oder bösartig.

Gallenblasengröße, die Norm bei Erwachsenen

Dieses birnenförmige Organ befindet sich am unteren Ende der Leber in einer separaten Vertiefung und wird durch das Peritoneum auf der Seite der Bauchhöhle geschlossen. In ihr sammelt sich die von einer Leber entwickelte Galle, und dann wird deren Abgabe im Magen-Darm-Trakt reguliert. Das Dekodieren des Ultraschalls der Gallenblase gibt Aufschluss über Form, Größe, Zustand der Wände, Volumen und inneren Inhalt. Für erwachsene Patienten gelten die folgenden Indikatoren als normal:

  • der Abstand vom Boden der Blase zum engsten Lappen beträgt 6-10 cm;
  • Körperbreite - bis zu 5 cm;
  • Wandstärke - nicht mehr als 4 mm;
  • Das Volumen variiert zwischen 30 und 50 ml.

Gallengang

Bei der Entschlüsselung eines Bauch-Ultraschalls müssen Sie die Daten zu dieser tubulären Formation beachten, die Ärzte auch als Choledoch bezeichnen. Die Länge des Gallenganges kann zwischen 2 und 12 cm variieren, der Innendurchmesser des gemeinsamen Gallengangs an verschiedenen Stellen dieser Formation kann zwischen 2 und 8 mm liegen. Der Arzt sollte überlegen, ob dieser Wert im breitesten Teil der Formation 8 mm nicht überschreitet. Durch die Dekodierung der Ultraschalldiagnose des Gallenganges kann ein Fachmann die darin gebildeten Steine ​​sehen und die Diagnose Choledocholithiasis stellen.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse

Die Wichtigkeit der Untersuchung dieses Körpers erklärt sich aus der Tatsache, dass die Insulinsynthese in ihm stattfindet, und rechtzeitige Abweichungen in seiner Arbeit machen es möglich, Maßnahmen zu ergreifen, um schwerwiegende pathologische Veränderungen im Körper zu verhindern. Beim Entschlüsseln von Forschungsdaten müssen Sie nicht nur die Größe des Pankreas, sondern auch die Echogenität (Bildhelligkeit) und die Klarheit der Konturen beachten. Alle Teile der Drüse sollten auf dem Bildschirm gut sichtbar sein:

  • Kopf - normalerweise übersteigt seine Dicke 3,2 cm nicht;
  • Körper des Körpers - bis zu 2,5 cm;
  • Schwanz - bis zu 3,0 cm.

Der Arzt sollte den Durchmesser des Wirsung-Kanals sorgfältig prüfen. Dieser Indikator sollte normalerweise 1,5 bis 2 mm betragen und als Reaktion auf die Verabreichung von intravenösem Sekretin auf 2,5 bis 5 mm expandieren. Die Expansion des Wirsung-Kanals oder das Fehlen einer Reaktion auf die Einnahme dieses Hormons deutet auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin - die Pankreatitis. Häufig treten während der Entwicklung eines Pankreaskopftumors Deformationen in dieser Zone auf. Ein erfahrener Arzt wird in der Lage sein, bei einer Ultraschalluntersuchung des Organs Abszesse, Nekrosebereiche und das Vorhandensein von Steinen zu sehen, die die Kanäle blockieren.

Wie entschlüsseln Sie die Ergebnisse des Ultraschalls

Eine unabhängige Analyse der Ultraschalldaten durch eine Person ohne besondere ärztliche Ausbildung in der absoluten Mehrheit der Fälle wird kein klares Bild seines Gesundheitszustands liefern. Eine vollständige und genaue Abschrift einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens sollte entweder von einem Ultraschallarzt oder von dem behandelnden Arzt durchgeführt werden, der den Patienten zu einer solchen Analyse überwies.

Nur ein Fachmann, der die Studie durchführt, sieht in Echtzeit die Arbeit der Organe, wie mobil sie sind, wie Blut durch sie zirkuliert. Für eine vollständige und korrekte Interpretation der Daten zum Zweck der Diagnose durch einen Arzt sollten eine Reihe von Faktoren zusammen berücksichtigt werden:

  • genaue Lage und Größe aller Organe;
  • die Struktur ihrer Gewebe;
  • das mögliche Vorhandensein von Verformungen;
  • Anzeichen für chronische Erkrankungen;
  • das Vorhandensein von gutartigen oder bösartigen Tumoren.

Interpretation und Normen der Ultraschall-Indikatoren der Bauchhöhle

Nach einer Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane können Sie mit Hilfe der Empfehlungen über die normalen Eigenschaften bestimmter Organe ein vorläufiges Bild des Zustands Ihres Körpers machen.

Was zeigt diese Studie?

Die Ultraschalluntersuchung zeigt alle Bauchorgane, ihre Position, ihren Zustand, ihre Struktur und analysiert die Einhaltung normaler Parameter. Untersuchte Organe: Leber, Pankreas, Milz, Blutgefäße, Lymphknoten (in der Pathologie gesehen), Gallenblase, Kanäle.

Gallenblase

Ultraschallrate für dieses Organ: Echo-negative Formation unter dem rechten Leberlappen. In der Regel ragt der Gallenblasenboden um 1 bis 1,5 cm unter dem Rand der Leber hervor, seine Länge beträgt nicht mehr als 10 cm, die normale Breite beträgt 3 bis 4 cm, die physiologische Form ist länglich, birnenförmig, rund oder oval. Die Konturen sind klar und gleichmäßig, der Inhalt ist homogen, ohne Sediment oder Kalkül.
Gleichzeitig misst der Arzt die Größe der Kanäle: normale Leber von 3 bis 5 mm Durchmesser und normale Galle - von 4 bis 6 mm. Kleine intrahepatische Kanäle, die während des Ultraschalls der Bauchhöhle nicht erkannt werden.

Mögliche Veränderungen in der Gallenblase

  1. Akute Cholezystitis. Ein typisches Merkmal einer Ultraschalluntersuchung ist eine Verdickung der Organwand bis zu 4 mm oder mehr. Größen normal oder leicht erhöht, in seltenen Ausnahmen reduziert. Reduzierte Echostruktur der Wände, insbesondere von innen. Fuzzy-Konturen werden bei phlegmonöser Cholezystitis beobachtet.
  2. Chronische Cholezystitis ohne Steine. Die Dekodierung von Daten über die Krankheit erfolgt in der Regel problemlos. Während der Remission einer chronischen Cholezystitis ist die Gallenblase normal groß oder reduziert. Ein zuverlässiges Zeichen ist eine verdickte Wand und eine Erhöhung der Echodichte. Sie unterscheidet sich von der akuten Form durch das Vorhandensein klarer Konturen. Bei chronischer Cholezystitis zeichnen sich strukturelle Veränderungen aus: Verformung, Biegung, Rückzug von Wandabschnitten. Die endgültige Diagnose basiert auf einer Vielzahl von Symptomen.
  3. Gallensteinkrankheit. Dies ist die führende Pathologie der Gallenblase. Die Dekodierung basiert auf Merkmalen zweier Kategorien: direkt und indirekt. Dazu gehören: Echo-negative Struktur der Galle, die Verstärkung des Echosignals, die dem Ort des Kalküls entspricht. Die Position der Steine ​​bei der Untersuchung eines Patienten in horizontaler Position: im Hals des Organs und entlang der Rückenoberfläche. Ein wichtiges Zeichen ist die Verschiebung von Steinen während der Körperbewegung. Vom Stein ist ein Schatten, wenn sein Durchmesser 4 mm überschreitet. Es wird akustischer Pfad genannt und ist das Ergebnis der Absorption von Ultraschallwellen durch einen Stein. Indirekte Anzeichen: Erhöhung der Blase auf 5 cm in der Quergröße und mehr als 10 cm im Original. Die Wände sind verdickt, die Konturen sind uneben. Eines der Hauptzeichen einer kalkulösen Cholezystitis ist die Verschiebung von Steinen, wenn sich die Körperposition ändert. Wenn der Patient aufsteht, scheinen die Steine ​​auf den Boden der Blase zu rollen. Kleine Steine ​​werden in der Regel nicht mit dem Ultraschall der Bauchorgane nachgewiesen, ihr Vorhandensein wird durch den aufgeweiteten Gang angezeigt (die Ausdehnung liegt proximal zum Ort der Verstopfung).

Leber

Die Norm für Indikatoren mit Ultraschall:
Die Struktur des Parenchyms ist gleichmäßig, die Kanten sind gleichmäßig und klar.

Die Dekodierung in der Größe liefert nur einen Teil der Informationen für den Arzt, und die Diagnose sollte durch zusätzliche Methoden unterstützt werden.

  1. Der linke Anteil der Vorder-Hinter-Messung beträgt nicht mehr als 7 cm.
  2. Der rechte Anteil der Vorder-Hinter-Messung beträgt nicht mehr als 12,5 cm.
  3. Der Durchmesser des Gallenganges beträgt 0,6 bis 0,8 cm.
  4. Pfortader, Durchmesser bis 13 mm.

Mögliche Veränderungen in der Leber.

  1. Fetthepatose. Die Dekodierung des Ergebnisses hängt von der Prozessstufe ab. Die Anzahl und Größe der Echosignale nimmt gleichmäßig zu, die Echostruktur wird verbessert. Die Größe der Leber nimmt zu, der untere Winkel des linken Lappens beträgt mehr als 45 Grad. In den meisten Fällen ist es nicht möglich, die Pfortader zu identifizieren. In der dritten Stufe hat es ein dichtes Parenchym, seine Form ist rund, die Portalgefäße sind nicht kodiert.
  2. Leberzirrhose. Direkte Anzeichen, die Ultraschall der Leber und der Bauchorgane zeigen, umfassen eine Größenänderung, Echostrukturen, ungleichmäßige Konturen, die untere abgerundete Kante, Elastizität und Schallleitfähigkeit. Indirekte Anzeichen: Die Milz wird vergrößert, die Pfortader und die Milzvenen werden vergrößert und es entwickelt sich Aszites. Die Parameter in den Anfangsstadien werden in fast allen Fällen durch den linken Lappen erhöht. Endstufen sind durch eine Abnahme gekennzeichnet. Die Struktur des Parenchyms ändert sich, so dass es häufiger und große Echos gibt. In mehr als der Hälfte der Fälle von Zirrhose zeigt die Dekodierung einen Anstieg der Parameter der Milz.
  3. Stehende Leber Die Hauptmerkmale: Vergrößerung, Abrundung der Kanten. Pathognomonisches Zeichen - erweiterte untere Hohlvene und Lebervenen. Letzterer verzweigt sich in einem Winkel von 90 Grad. Im Falle einer Stagnation kann die untere Hohlvene den Durchmesser des Lumens während der Atembewegungen nicht verändern.
  4. Fokusänderungen Die Echostruktur wird vor Ort reduziert oder verändert, die Parameter des Organs werden fokussiert erhöht oder verkleinert, daher sind die Konturen ungleichmäßig und konvex. Wenn die pathologischen Prozesse recht voluminös sind, können sie eine Kompression der Gallenwege und die Entwicklung einer obstruktiven Gelbsucht hervorrufen. Die Interpretation eines abdominalen Ultraschalls liefert eine große Menge an Informationen über die Leber, insbesondere bei Fokusläsionen.

Es ist für einen Arzt wichtig, die folgenden Feinheiten bei der Diagnose einer Lebererkrankung während eines Ultraschalls der Bauchorgane zu kennen.

  1. Wenn die Leber normale Größe und Ultraschalleigenschaften aufweist, bedeutet dies nicht, dass keine Pathologie vorliegt.
  2. Zuverlässiges "Sprechen" über die Pathologie diffuser oder fokaler Veränderungen im Parenchym.
  3. Die Ergebnisse der Ultraschalluntersuchung erlauben es nicht, den Grad der Zirrhose, Fettentartung oder die Form der Hepatitis zuverlässig zu beurteilen.
  4. Diffuse Veränderungen sind Indikatoren für die histologische Verifizierung der Diagnose.
  5. In den meisten Fällen werden fokale Veränderungen durch eine gezielte Biopsie und eine weitere histologische Verifizierung überprüft.

Bauchspeicheldrüse

Der Ultraschall der Bauchspeicheldrüse ist bei folgenden Symptomen angezeigt:

  1. epigastrische Schmerzen, die lange bestehen bleiben oder ständig wiederkehren;
  2. Bei der Untersuchung entdeckte der Arzt eine tastbare Masse in der epigastrischen Region, die bei Palpation schmerzhaft sein kann.
  3. Bei der Diagnose "akute" oder "chronische Pankreatitis" wird Ultraschall durchgeführt, um zeitliche Komplikationen (Abszess, Zyste, Nekrose) zu erkennen;
  4. Bei Verdacht auf eine solche Pathologie wird Ultraschall der Bauchorgane durchgeführt: Abszess, Tumore, Zysten;
  5. die während der Gastroskopie festgestellte Verformung der Mageninnenwand;
  6. wenn das Röntgenbild eine Veränderung in den Schleifen und der Form des Zwölffingerdarms zeigte.

Bevor die Bauchspeicheldrüse untersucht wird, analysiert ein Spezialist große Gefäße: die untere Hohlvene, die Aorta, die Pfortader und die Milz, die oberen Mesenterialvenen und Arterien. Eine solche Reihenfolge der Untersuchung der Organe erlaubt die genaue Bestimmung der Lage des Pankreas, des Zöliakiekofferraums.
Darüber hinaus erhält der Arzt Informationen über die Lage der Drüse in Bezug auf die Gefäße, die Wirbelsäule, zeigt Anomalien in Form und Größe, seine Echostruktur, den Zustand des Hauptganges (Pankreas) und mögliche Veränderungen des Brennpunkts.

Ultraschallratenindikatoren: Die Echostruktur der unveränderten Drüse ähnelt der der Leber. Unter den vorherrschenden Echos befinden sich kleine, die gleichmäßig im Drüsenparenchym verteilt sind. Bei älteren Menschen ist die Echodichte leicht erhöht, da bereits Veränderungen der Art der Fibrose und der Fettablagerung festgestellt werden.

  1. Es gibt direkte Anzeichen, die auf eine Erkrankung der Drüse hinweisen. Dies ist eine diffuse Zunahme der Größe (mit Ödem während der Entzündung), fokale Zunahme (mit Zysten, Tumoren). Bei Ödemen werden unebene Öle beobachtet - bei onkologischen Erkrankungen und chronischer Pankreatitis. Bei Zysten ist die Kante glatt und konvex. Die Organ-Echostruktur ist bei chronischer Pankreatitis erhöht, bei Ödemen vermindert und bei Tumoren erweisen sich Zysten als ehonegativ.
  2. Indirekte Anzeichen umfassen eine Vergrößerung des aortohepatischen Raums in allen Situationen, in denen die Drüse größer als normal ist. Abdrücke auf der Leberrückseite sprechen von einem volumetrischen Prozess. Verdrängung und Kompression der unteren Hohlvene und Aorta weisen auf eine tumoröse Erkrankung hin. Die Zunahme des Durchmessers des Wirsung-Ganges ist das Ergebnis solcher Erkrankungen: Tumoren, chronische und reaktive Pankreatitis.

Milz

Bei Verdacht auf verschiedene angeborene Missbildungen sollte ein Ultraschall der Milz durchgeführt werden. Dies kann der falsche Ort sein, seine Abwesenheit, eine veränderte Form, wandernde oder akzessorische Milz sowie Organverletzungen, die in mehr als 20% der Fälle eines Abdominaltraumas auftreten.
Darüber hinaus reagiert die Milz aktiv auf den Zustand der Leber. Ultraschall zeigt Herzinfarkt, Abszess, Tumore, Verkalkungen, charakteristische Veränderungen in der Blutpathologie.

Die Interpretation des abdominalen Ultraschalls, ihre Norm für die Milz, wird helfen, ein vorläufiges Bild seines Zustands zu machen:

Uzist

Die Essenz des Ultraschalls

Ultraschall ist eine sehr hochfrequente Schallwelle (über 20 kHz), die das Ohr einer Person nicht erfasst. Aufgrund dieser physikalischen Eigenschaften kann sich die Schallwelle durch ein dichtes Medium ausbreiten. Der Sensor des Ultraschallgeräts besteht aus 2 Komponenten - dem Ultraschallgenerator und seinem Empfänger. Die Gewebe der Organe des menschlichen Körpers haben eine unterschiedliche Dichte (abhängig von dem Prozentsatz an Flüssigkeit, Mineralsalzen und organischen Verbindungen). Daher kann eine Schallwelle, die sich in ihnen ausbreitet, teilweise absorbiert oder reflektiert werden. Der Empfänger des Ultraschallsensors registriert den reflektierten Ultraschall mit dem anschließenden Aufbau des Bildes auf dem Monitor. In der Medizin werden diese Eigenschaften des Ultraschalls häufig für die Diagnose verwendet. Bis heute gibt es eine ständige Verbesserung dieser Methode der instrumentellen Diagnostik.

Stellen, die untersucht werden

Die Bauchhöhle ist eine große anatomische Region des menschlichen Körpers, in der sich Organe befinden, die zu verschiedenen Systemen gehören:

  • Das Verdauungssystem ist der Magen, der Zwölffingerdarm, der Dünndarm und der Dickdarm, die Leber, das hepatobiliäre System (Gallenwege und die Gallenblase) und die Bauchspeicheldrüse.
  • Das Lymphsystem ist die Milz (das zentrale Organ dieses Systems).
  • Das Harnsystem - die Nieren und Harnleiter.
  • Große Blutgefäße - Pfortader (durch sie fließt Blut mit Nährstoffen vom Darm zur Leber), Bauchaorta.

Mit Hilfe moderner Ultraschalluntersuchungsgeräte stehen alle diese Organe zur Diagnose zur Verfügung.

Indikationen für die Ultraschalluntersuchung

Der Arzt verschreibt einen Ultraschall, wenn eine Reihe von Symptomen den pathologischen Prozess in den Bauchorganen anzeigen. Dazu gehören:

  • Beschwerden im rechten Hypochondrium (Schweregrad, Schmerz, Steifheit) mit möglicher Gelbfärbung der Haut und der Sklera (Ikterus), die auf eine Leber- oder Gallengangspathologie hindeuten - Hepatitis jeglicher Ätiologie, Hepatose (Leberdystrophie) mit Übergang zur Zirrhose, maligne Leber, Leberleber, Leber Helminthen, Gallendyskinesien, Entzündungen der Gallenblase, Choledocholithiasis (Cholelithiasis).
  • Schmerzen in der Mitte des Bauchraums (Epigastrium) deuten auf ein Problem im Magen hin - Gastritis, Ulkuskrankheit, Krebs.
  • Schmerzen in der Nabelgegend - Duodenitis (Entzündung des Duodenums).
  • Periodische umgebende Schmerzen im linken Hypochondrium und im unteren Rücken, was ein Zeichen einer Pankreaspathologie ist - Pankreatitis (Entzündung), ein Tumorprozess.
  • Die Zunahme des Bauchvolumens ist das Ergebnis einer Peritonitis (Entzündung des Peritoneums, die die Organe und Wände der Bauchhöhle bedeckt) oder Aszites (Ansammlung von freier Flüssigkeit) aufgrund einer unzureichenden Herzfunktion oder eines Blutflusses im Pfortadersystem (Leberzirrhose).
  • Schmerzen im unteren Rücken sind Schmerzen oder Paroxysmale, die das Ergebnis der Pathologie der Nieren sein können - Glomerulonephritis (Autoimmunentzündung), Pyelonephritis (Entzündung des Beckens der mikrobiellen Ätiologie), Urolithiasis.

Ultraschall kann auch im komplexen diagnostischen Verfahren mit Fieber unbekannter Ätiologie (Anstieg der Körpertemperatur ohne ersichtlichen Grund), verlängerter Subfebrilität (Körpertemperatur von etwa 37,5 ° C), ausgeprägter und schneller Gewichtsverlust einer Person mit normaler Ernährung und ausreichender Nahrungsaufnahme durchgeführt werden.

Die Hauptindikatoren, die den Ultraschall bestimmen

Die Schlussfolgerung zum Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie im Körper basiert auf mehreren Indikatoren, die die Ergebnisse des Ultraschalls zeigen:

  • Die Form und Größe des Körpers, seine anatomische Norm.
  • Die Wandstärke ist nur ein Indikator für Hohlorgane - Magen, Gallenblase, Darm.
  • Die Konturen der Orgel sind normalerweise gleichmäßig, die Pathologie wird unscharf und unscharf.
  • Echogenität - charakterisiert die Dichte eines Organs oder seines Bereichs. Je höher die Echogenität ist, desto dichter ist das Gewebe. Dieser Indikator ist auf parenchymale Organe (Pankreas, Milz, Leber, Nieren) anwendbar.
  • Echostruktur - kann zeigen, dass die Struktur des parenchymatösen Organs während des pathologischen Prozesses homogen (homogen, normalerweise normal) oder heterogen (granular) ist.
  • Das Vorhandensein von Zahnstein oder Massenbildungen - Strukturen, die im Vergleich zu anderen Geweben des Organs dichter sind. Meist handelt es sich bei diesen Steinen um Steine ​​(Gallenstein oder Urolithiasis).

Eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens zeigt anhand dieser Indikatoren das Vorhandensein oder Fehlen eines pathologischen Prozesses in den Organen.

Ergebnisse entschlüsseln

Normale Indikatoren, ihre Veränderungen und der mögliche pathologische Prozess sind für jedes Organ unterschiedlich:

Leber

  • Größe: rechter Lappen - 12,5 cm, linker Lappen - 7 cm, kaudiger Lappen - 35 mm. Eine Zunahme der Größe zeigt eine Hepatitis an, eine Abnahme eine Zirrhose.
  • Die Konturen sind gerade, ihre Veränderung geschieht während des Entzündungsprozesses.
  • Die Echostruktur normaler, feinkörniger Strukturen des Parenchyms entwickelt sich bei Virushepatitis oder den Anfangsstadien der Leberzirrhose.
  • Fokale Läsionen sollten nicht sein, ihre Definition im Ultraschall deutet auf einen möglichen Abszess (mit Eiter gefüllter Hohlraum), eine Zyste (begrenzter Hohlraum im Parenchym mit Flüssigkeit), Tumorprozess oder Helminthiasis der Leber hin.

Gallenblase

  • Größe - 6-10 um 3-5 cm, eine Zunahme zeigt die Stagnation der Galle infolge von Stein-, Gallendyskinesien.
  • Die Form ist normalerweise birnenförmig, die Formänderung kann angeboren physiologisch sein oder eine Manifestation von Steinen, ein Tumor sein.
  • Volumen - 30-70 mm3, erhöht sich aus den gleichen Gründen wie die Größe.
  • Die Wandstärke - bis zu 4 mm - verdickt sich mit Entzündung.
  • Konkremente in der Blase fehlen normalerweise.

Bauchspeicheldrüse

  • Abmessungen: Kopf - 35 mm, Körper - 25 mm, Schwanz - 30 mm. Eine Zunahme ist das Ergebnis einer Entzündung, eine Abnahme zeigt an, dass das Organ allmählich durch Bindegewebe ersetzt wird (Fibrose).
  • Echostruktur homogen - das Auftreten von Heterogenität zeigt die Entwicklung der Fibrose.
  • Es sollte keine Formationen und Einschlüsse in der Norm geben, bei der Tumorentwicklung wird die Volumenbildung unterschiedlicher Lokalisation bestimmt, meistens im Bereich des Visruhny gales (Pankreasgang) mit seiner Verengung.

Milz

  • Abmessungen - 11 bis 5 cm, die Rate steigt mit möglicher Blutkrankheit mit erhöhtem Tod der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie).
  • Die Echostruktur ist homogen - das Auftreten einer Körnigkeit mit einer parallelen Zunahme der Echogenität (Dichte) deutet auf einen Infarkt (Tod) der Gewebe der Milz hin.

Die Quergröße der Bauchaorta beträgt nicht mehr als 2,5 cm, ihre Verringerung ist mit einer Verengung dieses Aortaabschnitts verbunden. Abhängig von den Fähigkeiten des Ultraschallgeräts kann eine Untersuchung des Magens und des Darms durchgeführt werden, die den Defekt der Schleimhaut (Ulcus) oder den Entzündungsprozess darin visualisiert.

Ein Ultraschallbericht über die Bauchhöhle wird von einem Sonologen (Uzist) erstellt, der ein führendes Ultraschallsyndrom mit einem möglichen pathologischen Prozess identifiziert. Die endgültige Diagnose wird vom behandelnden Arzt gestellt, der neben den Ultraschalldaten auf den Ergebnissen der klinischen Manifestationen der Pathologie und anderen Arten zusätzlicher Untersuchungen basiert.

Was ist das Transkript der Ergebnisse und normalen Indizes der Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane?

Die Bauchhöhle ist der Raum im menschlichen Körper, der sich unter dem Zwerchfell befindet und in dem sich die Bauchorgane befinden. Dazu gehören: Magen, Leber, Darm, Milz, Gallenblase, Nieren und Nebennieren.

Indikationen für die Studie

Warum ein Ultraschall-OBP ausgeben? Wenn die folgenden Indikatoren verfügbar sind, ist die Studie erforderlich:

  • Beschwerden und Schmerzen im Unterleib;
  • anhaltender bitterer Geschmack im Mund;
  • Gefühl der Fülle des Magens;
  • übermäßige Gasbildung;
  • vermehrter Schluckauf;
  • unerwarteter Gewichtsverlust;
  • das Vorhandensein von Hypertonie;
  • Hepatitis;
  • Belastung in der Hypochondrie;
  • Verdacht auf Krebs.
Bauchschmerzen unklaren Ursprungs sind einer der Hauptgründe für die Verschreibung einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens.

Was beinhaltet Bauch-Ultraschall und welche Krankheiten werden während der Studie erkannt:

  1. Gallenblase: Cholezystitis, Anhäufung von Eiter (Epia), Steinen, Gallenblasenbeweglichkeit, Gallenblasenfehlstellung;
  2. Leber: Hepatitis, Zirrhose, Abszess, Stoffwechselstörung der Leberzellen, Tumor (Krebs);
  3. Nieren und Harnwege: Nephrosklerose, Entzündungen, Verminderung der Wände des Ureters, Urolithiasis;
  4. Milz: Milzinfarkt, Zyste, Tumor, Abszess, Entzündung aufgrund einer Infektion oder Vorhandensein von Parasiten;
  5. Bauchspeicheldrüse: Zyste, Tumor, Abszess, Verhärtung der Gänge;
  6. Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  7. Aneurysma, Vasokonstriktion;
  8. vergrößerte Lymphknoten, Änderungen in ihrer Struktur.

Leber

  • rechter Lappen - Länge bis 5 cm, Dicke - 12-13 cm;
  • linker Lappen - Höhe bis 10 cm, Dicke - nicht mehr als 7 cm;
  • schräge vertikale Größe - innerhalb von 15 cm.

Eine erhöhte Echogenität der Leber weist auf das Vorliegen einer Fetthepatose hin. Der Rand der Leber ist abgerundet. Die Krankheit in der letzten Phase erlaubt es nicht, ein klares Bild der Gefäße des Portalsystems zu erhalten.

Wenn die Größe der Leber und die Pfortader und die Milzvene vergrößert werden, können wir auf eine Zirrhose schließen. Gleichzeitig werden die Rundheit der Unterkante und die Unebenheit der Konturen notiert, und die Studie zeigt die Echo-Dichte des großen Brennpunkts. In diesem Fall wird freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die sogenannten Aszites, nachgewiesen.

Kongestive Phänomene sind gekennzeichnet durch Ausdehnung der Leber, Abrundung der Ränder, Erhöhung des Volumens der Vena cava und Unfähigkeit, beim Einatmen abzunehmen. Sie tritt als Folge von Erkrankungen des Herzens oder der Lunge auf.

Veränderungen in der Echostruktur einiger Herde können auf Zysten, Abszesse, gutartige und bösartige Tumore (Krebs) hindeuten.

Gallenblase

  • Form: birnenförmig oder länglich;
  • Größen: Breite - von 3 bis 5 cm, Länge - von 6 bis 10 cm;
  • Volumen: 30-70 cu sehen;
  • Wände: Dicke bis 4 mm;
  • Bildung im Lumen: Nein.

Dekodierung: Steine ​​oder Tumore erscheinen während der Untersuchung als akustischer Schatten im Ergebnisbild. Schatten gibt Anlass, über die Art von Steinen mit unterschiedlicher Zusammensetzung zu schließen. Bildung ist oft mobil. Es kann auch an der Wand befestigt werden oder große Abmessungen haben. Aufgrund dieser Anzeichen bestimmt der Arzt die Art der Formation und prüft die Krebssymptome.

Mit Ultraschall erhalten Sie Informationen über die Qualität der Erkrankung. So werden bei chronischer Cholezystitis die Wände der Blase dicker und die Konturen sind klar und dicht.

Akustische Schatten durch Echobildungen, Wandverdickungen und unebene Konturen sind Symptome einer kalkulösen Cholezystitis. Die Kanäle sind meistens mit Steinen verstopft, die den Fluss der Galle behindern.

Die Interpretation des Ultraschalls des Gallengangs ist normal:

  • allgemeiner Gallengang: Durchmesser - 6-8 mm;
  • intrahepatische Kanäle: nicht verändert.

Bauchspeicheldrüse

  • Einschlüsse in der Drüse fehlen;
  • Kopf: bis 35 mm, Körper: bis 25 mm, Schwanz: 30 mm;
  • Kontur: glatt;
  • Echostruktur homogen, Echo normal;
  • Drahtkanal: 1,5-2 mm;
  • Ausbildung: abwesend.

Erklärung: Eine niedrige Echodichte der Drüse deutet auf eine akute Pankreatitis hin, eine Volumenänderung weist auf eine chronische Pankreatitis oder einen Krebs hin. Fortgeschrittener Wirsung-Kanal - ein Hinweis auf eine chronische Entzündung. Krebs kann von teilweiser Ausdehnung der Drüse, unebenen Kanten, Vertiefungen in der äußeren Leberschicht, Verschiebung und Kontraktion des Hohlgefäßes (Aorta) sprechen.

Milz

  • Dlinnik: 10-12 cm;
  • Dicke und Breite: ca. 5 cm;
  • Fläche max. Längsschnitt: bis 40-50 cm2;
  • Index: innerhalb von 20 Quadratmetern. sehen;
  • Struktur: keine Formationen;
  • Milzvene im Tor.

Erklärung des Ultraschalls: Die vergrößerte Größe der Milz weist häufig auf Blut- und Lebererkrankungen und Infektionsinfektionen hin. Die verdichtete Struktur des Organs weist auf einen durch Verletzung oder Thrombose verursachten Milzinfarkt hin, der zur Zerstörung eines Teils der Milz führt. Durch die Erklärung der Umfrage können Sie auch die Lücken identifizieren, die nach Prellungen und Verletzungen entstanden sind.

Magen, Darm, Nieren

Das Studium dieser Strukturen der Bauchhöhle dient dazu, das Vorhandensein oder Fehlen einer Läsion festzustellen. Wenn die Abweichung möglich ist, Ansammlung von Flüssigkeit im Darmlumen.

Bei Bedarf wird zusätzlich ein Ultraschall der Nieren in die Schlussfolgerung mit einbezogen. Diagnose der Niere ist normal:

  • Breite: 5-6 cm;
  • Länge: 11 cm;
  • Dicke: 4-5 cm;
  • Parenchym: nicht mehr als 23 mm;
  • Becken: keine Veränderungen;
  • die Lücken des Beckens und des Harnleiters ohne unnötige Einschlüsse.

Lymphknoten

Der normale Ultraschall der Lymphknoten des retroperitonealen Raums impliziert das Fehlen ihrer Visualisierung während des Scannens. Dies bedeutet, dass im Normalzustand die Lymphknoten im Ultraschall nicht sichtbar sind.

Bei der Entschlüsselung einer Ultraschalluntersuchung sind vergrößerte Lymphknoten ein Indikator für eine Infektion der Bauchorgane oder die Bildung von malignen Tumoren (Krebs). Organe werden aufgrund von Blutkrebszellen oder aufgrund der Metastasierung eines Tumors eines Organs nahe des Lymphknotens vergrößert.

Ärztliche Meinung

Der Spezialist schließt die Erkrankungen und Abnormalitäten der Bauchorgane, listet die gewonnenen Daten auf und führt deren Interpretation durch. Die Schlussfolgerung kann eine Aufzeichnung enthalten, dass die Echozeichen nicht identifiziert werden, wenn ein Organ untersucht werden muss. In jedem Fall wird die letzte Schlußfolgerung vom Arzt gemacht, der den Ultraschall aussendet.

Guten Tag, sagen Sie mir, wie man die Ergebnisse der Ultraschall-Milz-Sichelform, Normen, versteht. Echogenität, homogene Struktur, eine Fläche von 43 cm², am Ende schrieb der Arzt Splenomegalie? Danke

Splenomegalie ist eine Vergrößerung der Milz. Normalerweise reicht bei einem Erwachsenen die Fläche des maximalen Längsabschnitts einer Orgel bis zu 40-50 cm 2. (abhängig von Geschlecht, Build und anderen individuellen Merkmalen). Bei Kindern ist der Bereich jeweils niedriger. In Verbindung mit normalen Indikatoren für Form, Struktur und Echogenität kann daher von einer unbedeutenden Splenomegalie gesprochen werden. Zusätzlich empfehlen wir ein vollständiges Blutbild.

Hallo!
Das Mädchen ist 16 Jahre alt, als sie Uzi untersuchte, schrieben sie
"Stärkung des Gefäßmusters des Pankreas"
Was ist das? Leukozyten sind erhöht, wir können den Grund nicht finden.

Hallo, hilf mit Ultraschall umzugehen, wie gefährlich ist das? Der akustische Zugang ist schwierig. Leber: linker Lappen (in) 71 mm, rechter Lappen (krr) 142 mm, Parenchymstruktur: heterogene diffuse, erhöhte Echogenität, Konturen klar und gleichmäßig, Choledoch 7,5 mm, Pfortader 10,6 mm, normales Gefäßmuster, Kanäle nicht erweitert, keine Ausbildung. Gallenblase entfernt. Das Pankreas ist nicht vergrößert, der Kopf ist 28 mm, der Körper ist 13 mm, der Schwanz ist 25 mm, die Struktur ist heterogen, diffus, die Echogenität ist erhöht, die Konturen sind gleichmäßig und undeutlich, der Wirsung-Kanal ist nicht erweitert, die Formationen sind nicht lokalisiert. Milz: typische Anordnung, Formvariante normal, Größen 104 und 29 mm (nicht vergrößert), Konturen klar und eben, Kapsel nicht verändert, Echomittel, Struktur nicht verändert, Milzvene 8 mm, keine Kollateralen. Nieren: typische Anordnung, Abmessungen rechts 95 und 45 mm, links 110 und 51 mm, rechts Parenchym 16 mm, links 15 mm, Konturen sind gleichmäßig, die Echogenität des Parenchyms ist mittel, ungleichmäßige Dicke, Struktur ist nicht gleichförmig, Karabinerhaken sind nicht aufgeweitet, Formationen nicht gerendert Schlussfolgerung: diffuse Veränderungen in der Leber, Bauchspeicheldrüse. Der Zustand von PCE. Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

Winkel des linken Lappens akut-rechter Lappen 141mm, link64mm Halsvene6mm, nvp15mm-mila

Guten Morgen, helfen Sie mit dem Ergebnis einer Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, nicht ganz zu verstehen. Vielen Dank im Voraus.

Die Leber ist nicht vergrößert, der rechte Lappen 12,6 ist der linke Lappen 6,8 cm, die Konturen sind gleichmäßig und scharf, die Echogenität des Parenchyms ist feinkörnig, nicht homogen. Die Schallleitfähigkeit bleibt erhalten, verdichtet, perinortale Strukturen, Gefäßader. 1,2 cm, Randbereich

Die Gallengänge sind nicht dilatiert, 0,4 cm, die Gallenblase vergrößert das Volumen nicht um 6,0 × 2,1 cm, Gemüseform, bei einer Krümmung der Körperwand 0,2 cm im Hohlraum. Die Suspension der Eisendrüse ist nicht vergrößert. Die Konturen sind gleichmäßig unklar 1,3 × 1,9 cm Milz ist nicht vergrößert 9,8 × 4,6 cm Kontur glatt deutlich feinkörnig homogen. Schlussfolgerung der Echo-Prirgani-Cholezystitis

An der ultimativen lage

Echoerscheinungen der Hepatomegalie verstärken die Echogenität und diffuse Veränderungen in der Leber und im Pankreas, dh die Ausdehnung des Choledochus

Guten Tag! Meine Frage ist, ob mit der Milz etwas nicht stimmt, wenn der Ultraschall 10,4-3,7 misst. Die Konturen sind gerade. Das Echo ist normal. Die Struktur ist einheitlich. Bauchspeicheldrüse: Kopf 2,9 Körper 1,7 Schwanz 2,6 (cm) Die Konturen sind gerade. Der Virungov-Gang wird nicht ausgedehnt, die Echogenität des Parenchyms ist gemischt. Die Struktur ist homogen. Alle anderen Organe, dh Leber, Gallenblase, sind normal. Der Ultraschall fand am 17.04.2017 statt, aber was beschäftigt mich nicht ständig mit der Kolik auf der linken Seite?

Hallo! Bitte sag mir, was es bedeutet. Leber: rechts - 148 mm, links - 70 mm. Echogenität - mäßig erhöht, sogar OPP - 5 mm.
Magenblase: 62 * 23, der Inhalt ist homogen, die Wände 3 mm.
Die Bauchspeicheldrüse: Der Kopf ist 32 mm, der Körper ist 16 mm, der Schwanz ist nicht sichtbar, die Struktur ist heterogen, die Konturen sind ungerade, die Echogenität ist erfüllt, die Vorderkante definiert bis 31 mm ein Echo

Hallo, können Sie mir sagen, was die Schlussfolgerung nach dem Ultraschall der Bauchhöhle für ein Kind bei 3 Jahren bedeutet. Die Verbreitung von Veränderungen im Parenchym von Raneases? Vielen Dank im Voraus!

Hallo! Ich habe eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens durchgeführt. Es wurde festgestellt, dass: Milz: 121/44, Fläche 52,1 Quadratzentimeter, Milzvene-9 mm, Leber: Unterkante 7 cm., Lösung: PZR P D123mm, Dicke L D 60 mm, Pfortader 13 mm, Choledoch 2,5 mm, Lebervenen 11 mm, IVC 24 mm Diagnose: Heptaptose, Splenomegalie.

Bauch Ultraschall
(Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle)

Ultraschalldiagnostik (Ultraschall, Ultraschall)

Allgemeine Beschreibung

Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle (Ultraschall) - Untersuchung der Bauchorgane (Leber, Gallenblase, Pankreas, Milz, Niere) mittels Ultraschall.

In folgenden Fällen zuweisen:

  • jegliche Bauchschmerzen oder -beschwerden;
  • Veränderungen der Größe und Form der inneren Organe, die von einem Arzt während der manuellen Untersuchung (Palpation) festgestellt werden;
  • vermehrte Gasbildung im Darm, Völlegefühl und Dehnung;
  • gelegentliche Bitterkeit im Mund, Übelkeit oder Aufstoßen;
  • Verdacht auf Tumorbildung;
  • Symptome einer akuten Appendizitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Schweregefühl auf der rechten Seite unter der Rippe;
  • Verdacht auf Hepatitis;
  • Vorbereitung auf die Operation;
  • Durchführung von Vorsorgeuntersuchungen.

Der Ultraschall der Blase wird nur nach folgenden Angaben durchgeführt: bei Verletzung des Harnabflusses, Schmerzen beim Wasserlassen, Vorhandensein von Blut im Urin, Blasenverletzungen. In diesen Fällen werden Form, Zustand der Wände, Inhalt und Durchgängigkeit des Blasenhalses bewertet.

Erkrankungen, die durch Ultraschall der Leber festgestellt werden:

  • Leberzirrhose.
  • Chronische Hepatitis - manifestiert sich in einer Zunahme der Dichte (Echogenität) des Lebergewebes, einer Zunahme seiner Größe und dem Nachweis eines übermäßigen Wachstums von Bindegewebe im Lebergewebe.
  • Gutartige Lebertumoren (Hämangiome oder Kavernome). Unter Ultraschall werden benigne Lebertumoren als ein Zentrum von verdichtetem Gewebe definiert, das vom normalen Lebergewebe abgegrenzt ist. Im Ultraschall sieht ein Hämangiom aus wie eine flüssigkeitsgefüllte Formation, die gut vom umgebenden Gewebe abgegrenzt ist.
  • Maligne Neoplasmen der Leber - werden durch Ultraschall in Form eines oder mehrerer Herde von verdichtetem Gewebe bestimmt und erfordern zusätzliche Untersuchungsmethoden, um die Diagnose zu klären.
  • Leberabszesse, Parasiten und Zysten sind abgerundet, begrenzte Bereiche des veränderten Lebergewebes, die Flüssigkeit enthalten.

Durch Ultraschall der Gallenblase festgestellte Krankheiten:

  • Gallensteinkrankheit - Gallenblasensteine ​​können verschiedene Größen haben: vom kleinsten (in Form von Sand) bis zu großen Steinen mit einem Durchmesser von mehreren Zentimetern.
  • Cholezystitis - manifestiert durch eine verdickte Gallenblasenwand und manchmal das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase.
  • Die Dropsie der Gallenblase ist eine Komplikation der Gallensteinerkrankung. Ein Ultraschall wird durch die Zunahme seiner Größe und die Verdickung der Gallenblasenwand bestimmt.
  • Dyskinesie der Gallenwege und der Gallenblase - die Gallenblase scheint runzlig, angespannt zu sein, der Hals der Gallenblase ist gebogen.

Durch Ultraschall der Bauchspeicheldrüse festgestellte Krankheiten:

  • Akute Pankreatitis - Ultraschall wird durch eine Zunahme der Körpergröße, Schwellung und manchmal Zerstörung des Pankreasgewebes bestimmt.
  • Chronische Pankreatitis - auf Ultraschall im Pankreas können markierte Herde, Zysten, Steine ​​in den Pankreasgängen sein.
  • Tumore der Bauchspeicheldrüse. Beim Ultraschall, wenn ein Tumor des Pankreas seine Größe, Lage und Veränderungen in den lokalen Lymphknoten feststellt.

Durch Ultraschall der Milz nachgewiesene Krankheiten:

  • Eine Vergrößerung der Milzgröße (Splenomegalie) ist eine Erkrankung, die für autoimmune hämolytische Anämie, Leberzirrhose und Leukämie charakteristisch ist.
  • Milzrupturen sind in der Regel das Ergebnis verschiedener Bauchverletzungen. Bei Kindern kann eine Milzruptur eine Komplikation der infektiösen Mononukleose sein. Bei einem Bruch der Milz wird eine innere Blutung bemerkt, die auch mittels Ultraschall bestätigt wird.
  • Milzinfarkt - auf Ultraschall sieht es aus wie eine verdichtete Zone oder gegenüber weniger dichtem Gewebe.

Krankheiten, die durch Ultraschall der Niere festgestellt werden:

  • Urolithiasis - wird durch das Vorhandensein von Steinen, eine Vergrößerung des Beckens und in einigen Fällen durch Anzeichen eines gestörten Abflusses von Urin aus der Niere bestimmt.
  • Chronische Pyelonephritis - es kommt zu einer Ausdehnung des Nierenbeckens und es können Anzeichen für eine Verletzung des Harnabflusses auftreten.
  • Anomalien der Entwicklung der Nierengefäße sind angeborene Defekte der Nierenarterien oder Venen. Es gibt verschiedene Varianten von renalen vaskulären Anomalien. Mit Hilfe des Ultraschalls der Nieren können Anomalien der Gefäßentwicklung bei Kindern festgestellt werden.
  • Nierenzysten - auf Ultraschall werden in Form von gerundeten Formationen bestimmt, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Beim Polyzystischen Ultraschall wird die Niere durch ein Bild bestimmt, das einer Weintraube ähnelt.
  • Tumoren der Nieren - im Ultraschall werden die Brennpunkte von dichtem Gewebe definiert.
  • Pyeloektasie ist eine angeborene oder erworbene Erweiterung des Nierenbeckens, die häufig bei Kindern der ersten Lebensjahre festgestellt wird. Meistens geht das Kind selbständig vor.

Durch Ultraschall der Blase festgestellte Krankheiten:

  • Steine ​​in der Blase - beim Ultraschall bestimmen sie das Vorhandensein von Steinen, ihre Lage, Größe, Form, Menge. Primärsteine ​​der Blase werden bei älteren Männern häufig vor dem Hintergrund eines gestörten Abflusses von Urin beim Prostatadenomen gebildet. Sekundärsteine ​​in der Blase erscheinen in der Regel vor dem Hintergrund der Urolithiasis.
  • Blasenentzündung - beim Ultraschall tritt eine Verdickung der Blasenwand auf.
  • Tumoren der Blase - beim Ultraschall gibt es eine Ausbildung, die in das Lumen der Blase hineinragt oder hervorragt.

Normen

In der Regel wird die strukturelle Pathologie in den untersuchten Organen nicht visualisiert.

Was zeigt Bauch-Ultraschall

Die Erklärung eines abdominalen Ultraschalls ist eine Reihe von Zahlen und Eigenschaften des reflektierten Ultraschalls, die Sie im Protokoll Ihrer eigenen Forschung sehen können.

Um zumindest ein wenig davon zu erhalten, bevor Sie zum Arzt gehen, bieten wir Ihnen an, die folgenden Informationen zu lesen.
[Inhalt h2 h3]

Was wird Decodierung Ultraschall der Bauchhöhle zeigen

Zuerst wollen wir sehen, was dieser Ultraschall zeigt.

Hinter der Vorderwand des Bauches befindet sich ein großer Raum - die Bauchhöhle. Es befindet sich eine Menge von Organen, die den Ultraschall der Bauchhöhle zeigen. Das:

  • Bauch
  • Darm
  • Bauchspeicheldrüse
  • die Leber
  • Gallengänge: intrahepatisch und extrahepatisch
  • Milz
  • Gallenblase
  • Nieren
  • Nebennieren
  • Bauchaorta und ihre Äste
  • Lymphknoten
  • lymphatische Stämme und Gefäße
  • Abteilung des autonomen Nervensystems
  • Plexus nerve.


Die Bauchhöhle ist mit zwei Schichten dünner Schale ausgekleidet - dem Peritoneum. Ihre Entzündung wird Peritonitis genannt und ist ein lebensbedrohlicher Zustand. Die Organe sind unterschiedlich mit dem Peritoneum bedeckt: Einige sind darin eingewickelt, manche berühren sich nicht einmal, liegen jedoch innerhalb der Grenzen, die von diesem definiert werden. Üblicherweise ist der Hohlraum in den tatsächlichen Bauchraum und den retroperitonealen Raum unterteilt. Letzteres ist der untere Teil der Liste der Organe, beginnend mit den Nieren.

Alle diese Organe - sowohl die Bauchhöhle als auch der Raum hinter dem Peritoneum - betrachten die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle. Diese Studie ist in der Lage, strukturelle Schäden, Entzündungen, abnorme Formationen, eine Zunahme oder Abnahme des Organs und eine Verletzung der Blutversorgung festzustellen. Ultraschall sieht nicht, wie ein krankes oder gesundes Organ seinen funktionalen Verantwortlichkeiten gerecht wird.

Was gibt Ultraschall? Die Studie hilft in solchen Fällen, die Ursache der Erkrankung zu finden:

  • Bauchschmerzen oder Unbehagen
  • Bitterkeit im Mund
  • Gefühl von vollem Magen
  • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln
  • erhöhte Gasproduktion
  • häufige Anfälle von Schluckauf
  • Schweregefühl im rechten oder linken Hypochondrium
  • Gelbsucht
  • hoher Blutdruck
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Temperaturerhöhung nicht aufgrund von Kälte
  • Gewichtsverlust, nicht im Zusammenhang mit Diäten
  • vergrößerter Bauch
  • als Kontrolle über die Wirksamkeit der Behandlung von Pathologien der Organe des Verdauungssystems
  • und auch als Routineuntersuchung, einschließlich der bestehenden Abnormalitäten in der Organentwicklung, der Cholelithiasis.

Pathologie durch Ultraschall bestimmt

Was diagnostiziert den Ultraschall des Bauches? Mit Hilfe dieser Studie können solche Krankheiten identifiziert werden:

1. Von der Seite der Gallenblase:

  • akute und chronische Cholezystitis
  • Blasen-Empyem
  • Gallenstein-Pathologie
  • Wenn Sie ein choleretisches Frühstück durchführen, können Sie die motorische Funktion der Blase beurteilen
  • Entwicklungsanomalien (Exzesse, Partitionen).

2. von der Leber:

  • Zirrhose
  • Hepatitis
  • Abszesse
  • Tumoren, einschließlich Metastasen
  • Hepatose
  • "Stagnation" in der Leber durch kardiopulmonale Erkrankungen
  • Fettleber ändern.

3. Aus den Nieren und dem Harnsystem:

  • Nierentumoren
  • "Zerknitterte Niere"
  • Pyelonephritis
  • Verengung der Harnleiter
  • Steine ​​und Sand in den Nieren.


4. Von der Seite der Milz zeigt der Ultraschall der Bauchhöhle:

  • Zysten
  • Tumoren
  • Abszesse
  • Herzinfarkte
  • eine Zunahme von Organen bei Infektions- und Parasitenerkrankungen

5. Von der Seite der Bauchspeicheldrüse:

  • Zysten
  • Tumoren
  • Abszesse
  • Steine ​​in den Kanälen
  • Anzeichen einer akuten und chronischen Pankreatitis.

6. Ultraschall erkennt freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

7. An der Seite der Bauchaorta oder ihrer Äste ist das Aneurysma und seine Dissektion als Vasokonstriktion sichtbar

8. Aus den retroperitonealen Lymphknoten geht hervor, dass ihre einheitliche Struktur zunimmt

Wie sind die Ergebnisse der Studie zu verstehen?

Betrachten Sie dazu das Formular (Protokoll) Ultraschall. Es enthält Punkte, die sich auf jeden Körper separat beziehen.

Leber

Die Erklärung eines abdominalen Ultraschalls in Bezug auf dieses Organ umfasst:

Ergebnisse entschlüsseln

  1. Eine Zunahme der Echodichte des Organs in Form von flachen Herden deutet auf eine fette Hepatose hin. Der Rand der Leber ist abgerundet. In der letzten Phase ist es aufgrund des Siegels der Orgel nicht möglich, die Portalgefäße zu erkennen.
  2. Bei Leberzirrhose sieht man seine Vergrößerung, die Erweiterung der Adern der Pforten und der Milzvenen. Der untere Rand der Orgel wird ebenfalls abgerundet, die Konturen sind uneben. Die Zunahme der Echodichte wird in diesem Fall stark sein. Die freie Flüssigkeit im Unterleib (Aszites) wird ebenfalls bestimmt.
  3. Wenn die beschriebene Zunahme der Größe, die Abrundung der Kanten sowie die Ausdehnung der Vena cava und das Fehlen ihrer Einengung während der Inhalation auftritt, deutet dies auf eine Stagnation in der Leber aufgrund einer Herz- oder Lungenerkrankung hin.
  4. Wenn Foci beschrieben werden, bei denen eine Störung der normalen Echostruktur vorliegt, kann dies auf bösartige oder gutartige Tumore, Zysten oder Abszesse hindeuten.

Gallenblase

Norm Ultraschallergebnisse der Inspektion dieses Körpers:

  • Form: verschieden - birnenförmig, zylindrisch.
  • Abmessungen: Breite 3-5 cm, Länge 6-10 cm.
  • Volumen: 30-70 cu sehen
  • Wände: bis zu 4 mm dick.
  • Bildung im Lumen: Sie sind nicht normal.
  • Akustische Schattenbildung: Dies gilt für Steine ​​und Tumoren der Blase. Je nach Anwesenheit dieses Schattens werden die Steintypen dechiffriert (sie sind unterschiedlich zusammengesetzt).
  • Sie sind verschoben oder nicht: Die Steine ​​sind normalerweise beweglich, können aber an die Wand gelötet werden oder haben große Abmessungen. Aus diesem und einigen anderen Gründen kann man beurteilen, ob die Formation kein Tumor ist.

Anzeichen einer Pathologie der Gallenblase

  1. Bei akuter Cholezystitis kommt es zu einer Verdickung der Wand des Organs, und die Abmessungen können normal, verkleinert oder vergrößert sein. Die Wand kann auch als "doppelter Kreislauf" bezeichnet werden. Die Flüssigkeit um die Harnblase legt nahe, dass sich bereits eine lokale Peritonitis entwickelt hat und eine dringende Operation erforderlich ist.
  2. Verdickung der Wand wird bei chronischer Cholezystitis auftreten. Die Kontur ist in diesem Fall klar und dicht.
  3. Abschließend können verschiedene Organverformungen beschrieben werden. Dies ist keine Krankheit, sondern strukturelle Merkmale.
  4. Wenn Echo-negative Objekte beschrieben werden, die einen akustischen Schatten hinterlassen, die Blasenwand verdickt wird und die Kontur uneben ist, sprechen wir von kalkulöser Cholezystitis. Die Ausdehnung des Gallenganges deutet darauf hin, dass der Stein die Abgabe von Galle blockiert.

Interpretation des Gallengang-Ultraschalls


Normalerweise haben die Gallengänge beim Ultraschall die folgenden Eigenschaften:

  • allgemeiner Gallengang: Durchmesser 6-8 mm
  • intrahepatische Gänge: sollten nicht erweitert werden

Pankreas-Raten beim Ultraschall

  • zusätzliche Formationen sollten nicht sein.
  • Kopf: bis zu 35 mm
  • Körper: bis zu 25 mm
  • Schwanz: ca. 30 mm
  • Kontur: glatt
  • Echostruktur: homogen
  • Echogenität: nicht reduziert und nicht erhöht
  • Drahtkanal: 1,5-2 mm
  • Bildung: Normalerweise nicht.

Eine Verringerung der Echodichte der Drüse deutet auf eine akute Pankreatitis hin, eine Zunahme davon deutet auf eine chronische Pankreatitis oder Krebs hin. Die Erweiterung des Wirsung-Kanals spricht auch von chronischen Entzündungen. Eine segmentale Zunahme der Größe und Unregelmäßigkeit der Drüsenkontur, eine Vertiefung auf der Oberfläche der Leber sowie eine Verschiebung oder Kompression der unteren Hohlvene oder Aorta zeugen vom „Nutzen“ von Krebs.

Interpretation des Milz-Ultraschalls

  • Abmessungen: Länge - bis 11 cm, Dicke - bis 5 cm, Längsschnitt - bis 40 Quadratmeter. sehen
  • Milzindex: nicht mehr als 20 cm 2
  • Struktur: normal - homogen
  • Milzvene im Tor.
  1. Sie sehen eine Zunahme der Körpergröße. Dies ist sowohl auf bestimmte Blutkrankheiten als auch auf Lebererkrankungen (z. B. Leberzirrhose) oder Infektionskrankheiten zurückzuführen.
  2. Komprimiertes (weniger häufig - weniger dichtes) Gewebe deutet auf einen Infarkt der Milz hin, d. H. Infolge einer Thrombose oder Verletzung ist der Tod eines Teils des Organs aufgetreten.
  3. Ultraschall erlaubt es Ihnen auch, den Bruch der Milz zu sehen, der normalerweise entweder bei einer starken Verletzung oder bei einer geringfügigen Verletzung auftritt, jedoch bei einem vergrößerten Organ.

Ultraschalluntersuchung der Hohlorgane (Magen, Dünndarm, Dickdarm und Rektum)

Hier wird nur angezeigt, ob es ein Symptom eines „betroffenen Organs“ gibt (es sollte nicht dort sein) und ob sich im Darmlumen eine Flüssigkeitsablagerung befindet (dies sollte auch nicht sein).

Wenn auch eine Ultraschalluntersuchung der Nieren durchgeführt wurde, wird die Beschreibung dieses Organs ebenfalls in die Schlussfolgerung der Studie aufgenommen. Die Ergebnisse der Untersuchung der Nieren mittels Ultraschall sind normal:

  • Breite: 5-6 cm
  • Länge - etwa 11 cm
  • Körperstärke: 4-5 cm
  • Nierenparenchym - nicht mehr als 23 mm dick
  • Das Becken sollte nicht verlängert werden
  • Im Lumen des Beckens und des Harnleiters dürfen sich keine Strukturen befinden.

Lymphatische Strukturen mit Ultraschallbildgebung

Der Ultraschall retroperitonealer Lymphknoten impliziert normalerweise eine solche Schlussfolgerung: "Lymphknoten werden nicht sichtbar gemacht." Das heißt, wenn sie normal groß sind, "sieht ihr Ultraschall nicht".

Eine Zunahme dieser Immunitätsorgane spricht entweder von einer im Bauchraum vorhandenen Infektionskrankheit oder von einer malignen Formation. Im letzteren Fall können sie aufgrund der Tatsache, dass sie von Krebszellen des hämatopoetischen Systems besiedelt sind, sowie bei der Metastasierung eines benachbarten Organtumors zunehmen.

Sonologist Schlussfolgerungen

Abschließend weist ein Ultraschall-Sonologe (Ultraschallarzt) auf das Vorhandensein einer Pathologie hin: Er beschreibt, wie die Echosignale aussehen.

Wenn der Arzt auf Anweisung des Arztes darauf hinweist, dass eine Untersuchung erforderlich ist, der Ultraschall jedoch nicht sichtbar gemacht wurde (z. B. kalkuläre Cholezystitis), könnte der Ausdruck "Echozeichen der Erkrankung nicht identifiziert" werden. Die endgültige Diagnose wird nur von dem Arzt gestellt, der sich auf die Untersuchung bezieht.

Wer muss Dopplerometrie von Zöliakie-Gefäßen durchführen?

Diese Untersuchung, die auch als USDG (Doppler-Ultraschall) der Zöliakie-Gefäße bezeichnet wird, wird häufig mit Ultraschall durchgeführt. Der Patient unterscheidet nicht nach Empfindungen und ist nicht schädlicher als Ultraschall. Damit können Sie die Anatomie und die Eigenschaften des Blutkreislaufs in solchen Gefäßen bewerten:

  • Bauchaorta
  • hepatische Arterie
  • Hüftarterien
  • Zöliakie-Rumpf
  • Milzarterie
  • A. mesenterica superior
  • Pfortader der Leber und ihrer Äste
  • Inferior Vena Cava.

Durch die Ultraschalluntersuchung der Bauchgefäße können frühzeitige Anomalien in den Gefäßen rechtzeitig erkannt, der Druckanstieg in der Pfortader (bei Zirrhose, „kongestive“ Leber) und das Ergebnis der Cava-Filter-Implantation ermittelt und bewertet werden.

Ultraschall der Bauchaorta und ihrer Äste hilft bei der Diagnose von:

  • in Ohnmacht fallen
  • häufige Kopfschmerzen
  • epileptische Anfälle
  • hoher Blutdruck
  • wiederholte Schläge (manchmal können Blutgerinnsel von diesem großen Gefäß "wegfliegen")
  • Beinschmerzen
  • Impotenzstörungen
  • Aortenaneurysma
  • atherosklerotische Läsionen
  • Vasokonstriktion
  • anormale Entwicklung großer Schiffe.

Duplex-Scannen

Duplex-Angioscanning wird fast immer in die Untersuchung von Gefäßen während der Ultraschalluntersuchung an modernen Geräten einbezogen. Dies ist der „Goldstandard“ bei der Beurteilung der Blutzirkulation in den venösen Gefäßen.

Es ermöglicht Ihnen, den pathologischen Ausstoß von Blut, Hindernisse für den Blutfluss zu identifizieren, um deren Lokalisation, Länge und Schweregrad zu bestimmen.

Bei dieser Art von Studie erhält der Sonologe ein zweidimensionales Farbbild der Zöliakiegefäße, wobei Rot die Bewegung des Blutes zum Sensor und Blau im Gegenteil vom Sensor anzeigt. Je nach Intensität der roten und blauen Blüten macht der Arzt Rückschlüsse auf die Geschwindigkeit des Blutflusses in irgendeinem Teil des Gefäßsystems.

Zusätzliche Studiendaten

Ultraschallberichte, meist positiv: Die Studie ist schmerzlos, harmlos und sehr informativ. Der negative Punkt ist, dass Sie sich vor dem Eingriff sorgfältig darauf vorbereiten müssen, dass die Gase im Darm ("Blähungen") die korrekte Diagnose nicht stören.

Wie viel kostet diese Studie? Eine vollständige Untersuchung aller Organe (einschließlich der Nieren und des Harnsystems) mit Duplex-Angioscanning wird von Kliniken auf durchschnittlich 2.000 bis 2.500 Rubel geschätzt. Die Untersuchung einzelner Organe mit der Beurteilung des Blutflusses kostet etwa 800-1000 Rubel.

Daher sollte ein Ultraschall-Transkript des Bauchraums von einem Spezialisten durchgeführt werden, wobei nicht nur die Anzahl der „Norm“, sondern auch die klinischen Manifestationen berücksichtigt werden. Die oben genannten Werte helfen Ihnen, die von Ihnen ermittelte Pathologie ein wenig zu verstehen, die endgültige Beurteilung sollte jedoch von einem spezialisierten Therapeuten oder Gastroenterologen vorgenommen werden.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis

Behandlung

IgE gemeinsam

Behandlung

Ursofalk