Hepatitis B, HbS-Ag, australisches Antigen

Share Tweet Pin it

Wie ich auf Ihrer Website lese, ist HEPATITIS B ein primärer Krebs. Bedeutet dies, dass ein Patient mit HEPATITIS B ein Krebspatient ist?

Das ist nicht ganz richtig. Es ist bekannt, dass Personen, die an chronischen Formen der Virushepatitis B leiden, ein hohes Risiko haben, Leberzirrhose zu werden. Vor dem Hintergrund der Zirrhose kann sich primärer (nicht metastasierter) Leberkrebs entwickeln. Moderne Therapiemethoden verbessern die Prognose von Personen, die mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sind, sogar im Stadium der Zirrhose signifikant.

Ich habe heute erfahren, dass der Bruder meines Freundes mit Hepatitis C diagnostiziert wurde. Ein Mädchen ist 20 Jahre alt. Drogen in der Vergangenheit verwendet. Es geht auch um Zirrhose. Leider versucht sie selbst alles zu verbergen, führt ein abgeschiedenes Leben, führt Erfahrungen aus und unternimmt aus Angst vor der Öffentlichkeit keine aktiven Schritte zur Behandlung. Ich möchte dem Mädchen helfen. Frage Welche dringenden Maßnahmen sind für sie jetzt bei a) Hepatitis b) Hepatitis und damit Leberzirrhose notwendig

Aufgrund der Hepatitis oder sogar des Übergangs zur Zirrhose sind keine dringenden Maßnahmen erforderlich. Geplanter Krankenhausaufenthalt (infektiös, therapeutisch) für eine detaillierte Untersuchung wird gezeigt.

Bitte sagen Sie mir, welche Medikamente bei der Diagnose einer chronischen Hepatitis B kontraindiziert sind

Bei der Verschreibung bestimmter Medikamente an einen Patienten mit chronischer Hepatitis müssen der Funktionszustand der Leber und die Aktivität der Erkrankung berücksichtigt werden. Dies erfordert eine umfassende biochemische Blutanalyse. Im normalen Funktionszustand gibt es keine absoluten Kontraindikationen (aufgrund einer chronischen Lebererkrankung) gegen die Einnahme von Arzneimitteln. Es wird angenommen, dass solche Patienten nach wie vor unerwünschte Langzeitanwendungen von oralen Kontrazeptiva, Psychopharmaka usw. sind, d. H. Potenziell hepatotoxischen Medikamenten. Mit einer Abnahme des Funktionszustandes der Leber ist es unerwünscht, Sedativa, Psychopharmaka, einige Präparate von Sexualhormonen und einige Antibiotika einzunehmen. In jedem Fall wird das Problem unter Berücksichtigung der Indikationen und Kontraindikationen individuell gelöst. Falls erforderlich, wird die Einnahme von Medikamenten von den sogenannten Hepatoprotektoren begleitet (z. B. Kars, Legalon).

ANTWORTEN DER ANTWORTEN: WIE BESSER BEI EINER INFEKTIONALEN KRANKHEIT (Hepatitis B) BEREITET WERDEN MUSS, NACH 2 MONATEN DER BEHANDLUNG IM KRANKENHAUS, JETZT IST EIN SOHN 20 JAHRE, IN EINER AMBULATORBEHANDLUNG. Er hat ein niedriges "Hämoglobin" und das Immunsystem ist schwach. Nehmen Sie: Enzyme, Essentiale, Kars und Kräuterextrakte, Wildrose, Hafer.

In der Genesungsphase (Genesung) nach akuter Virushepatitis B ist es von grundlegender Bedeutung, einer Diät wie Tabelle 5, einer strengen und bedingungslosen Einstellung des Drogenkonsums (falls vorhanden) und Alkohol (Alkohol ist für mindestens ein Jahr verboten) zu folgen, Einschränkung der körperlichen Aktivität. rationale Einstellung zu Medikamenten (mögliche nachteilige hepatotoxische Wirkungen berücksichtigen). Die Notwendigkeit, Eisenergänzungen zur Korrektur von Anämie zu verschreiben, hängt von der spezifischen Anzahl von Hämoglobin und Serumeisen ab. In der Regel reicht es aus, eisenhaltige Lebensmittel (Kalbfleisch, Rindfleisch) zu sich zu nehmen. Um die Frage nach dem Immunsystem zu beantworten, müssen Sie wissen, welche Schwächung sich objektiv manifestiert. Die Zweckmäßigkeit der gleichzeitigen Einnahme von Kars und Essentiale wird nicht von allen Spezialisten erkannt.

Was ist die Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Baby von einer HBS-Antigenmutter zu bekommen? Gibt es irgendwelche Methoden, um eine Infektion zu verhindern?

Die Geburt eines gesunden Kindes ist möglich. Unmittelbar nach der Geburt muss dem Neugeborenen Hyperimmunoglobulin B und die erste Impfung mit Hepatitis B injiziert werden, die an verschiedenen Körperstellen verabreicht werden. Wiederholte Verabreichungen von Hyperimmunoglobulin B sind notwendig.Die Impfung sollte gemäß dem Schema der Notfallprophylaxe fortgesetzt werden, d. Wiederholte Dosen nach 1, 2 und 12 Monaten eingeben. nach der ersten Impfung in der Zukunft - 1 Injektion alle 5 Jahre. Es sollte beachtet werden, dass gewöhnliche Mutterschaftsheime nicht über Impfstoff und Hyperimmunoglobulin verfügen. Noch problematischer Impfstoff bei der Geburt. In Moskau empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Hepatologie-Zentrum in 1 Infectious Diseases Hospital (es hat auch ein Entbindungsheim) zu melden, tel. 193-83-27, 196-05-62, 196-05-63. Es ist ratsam, andere Familienmitglieder, die mit dem Träger des australischen Antigens in Kontakt stehen, zu untersuchen und zu impfen.

Könnte Hepatitis B die Entwicklung einer Schilddrüsenentzündung verursachen und bitte den Entwicklungsmechanismus erläutern.

Diese Krankheiten sind kaum miteinander verbunden.

Bei 34 Wochen war ich schwanger. HEPATITIS B S = A = Amul 289 S = ALT 218 S = AlkP 399 S = AST 149 S = Bil Uld 30,34 S = Bil Otsene 19/04 S = CRP 12 Es gab die Indikatoren, in denen sich die Indikatoren befanden SCHWANGERSCHAFT AT 37 WOCHEN mY BABY STARB Scheidung ÄRZTE Hand und kann nicht die genaue Todesursache von Baby sagen, nach der Lieferung reanalysis HEPATITIS B POSITIVE Lebertests ergaben normal sind, wie chronische Hepatitis oder akute um zu bestimmen, kann ich meinen Mann TESTS bekommen negativ für das ältere Kind auch ist

Höchstwahrscheinlich haben Sie eine chronische Virushepatitis B entwickelt. Wenn die Leberfunktionstests derzeit nicht geändert werden, können wir schließen, dass der Entzündungsprozess in der Leber nicht hoch ist. Diese Situation kommt dem sogenannten Virusträger nahe, wenn die Hepatitis-B-Virus-DNA in die DNA von Leberzellen eingeführt wird und das australische Antigen mit unveränderten Leberproben im Blut nachgewiesen wird. Der Virenträger kann jedoch für andere eine Infektionsquelle sein. Die Infektion kann sowohl sexuell (wir empfehlen die Verwendung eines Kondoms) als auch im Haushalt (mit üblichen Zahnbürsten, Haarbürsten, Nagelzubehör) übertragen werden. Selbst die strikte Einhaltung der Hygienevorschriften kann andere nicht vor einer Infektion schützen. Nur eine Impfung verhindert zuverlässig die Infektion. Es ist auch für Neugeborene ziemlich sicher. Es ist unmöglich, sich mit der Impfung anzustecken. Moderne Impfstoffe enthalten keine Blutprodukte und werden auf der Kultur von Hefezellen gebildet.
In Moskau werden importierte Impfstoffe zur Vorbeugung gegen Virushepatitis B in Apotheken ohne Rezept verkauft. Darüber hinaus impfen viele medizinische Zentren kommerziell. In den meisten Bezirkskliniken gibt es Impfstoffe für die Inlandsproduktion. Die Impfung ist in diesem Fall kostenlos.
Wenn Sie beabsichtigen, mehr Kinder zu haben, sollten Sie sich an die Möglichkeit erinnern, das Kind intrauterin und zum Zeitpunkt der Geburt anzustecken. Babys, die von Müttern geboren wurden, die das Hepatitis-B-Virus tragen, sollten die erste Impfstoffdosis zusammen mit einem speziellen Immunglobulin in den ersten 6 Stunden nach der Geburt erhalten. Nicht jede Entbindungsklinik verfügt über diese Medikamente. In Moskau sind dafür Geburtskliniken in Infektionskrankenhäusern vorzuziehen. Vor der Schwangerschaft ist es natürlich notwendig, die Vor- und Nachteile zu prüfen. Insbesondere ist es erforderlich, nicht nur das australische Antigen zu bestimmen, sondern auch das gesamte Spektrum der Hepatitis-B-Marker.

Was sollte eine Person tun, die an Hepatitis B gelitten hat: Wie können sie gesund bleiben und andere vor sich selbst schützen?

Wir empfehlen, herauszufinden, ob eine Erholung von Hepatitis B eingetreten ist (und nicht nur der Allgemeinzustand wieder normal ist und die Gelbsucht vorüber ist) oder eine chronische Infektion. Für detailliertere Empfehlungen ist es ratsam, den Zeitpunkt der Erkrankung und die Dynamik der Beschwerden zu kennen. Die sicherste Präventionsmethode ist die Impfung gegen die Virushepatitis B.

Hepatitis-B-Oberflächenantigen im Blut nachgewiesen Wie gefährlich ist es? War es möglich, sie durch mündlichen Kontakt ohne Sperma zu fangen? Was raten Sie als Nächstes?

Es ist möglich, sich bei allen Formen des "ungeschützten" Geschlechts mit viraler Hepatitis B (sowie C, Syphilis und HIV) zu infizieren. Zur Klärung der Diagnose (akute oder chronische Hepatitis B, Beförderung des Hepatitis B-Virus) ist eine vollständige Untersuchung erforderlich: ein umfassendes Spektrum an Hepatitis B- und C-Markern, allgemeine und biochemische Bluttests (AST, ALT, Bilirubin, Gesamtprotein, Albumin, Gamma-HT, alkalische Phosphatase) ), Ultraschall der Bauchorgane. Unbehandelt können sich einige Formen der chronischen Hepatitis im Laufe der Jahre in Leberzirrhose verwandeln. Unabhängig von der Diagnose sollten Sie andere Personen vor einer möglichen Infektion schützen: "Geschützter Sex", strikter, individueller Gebrauch von Gegenständen, die die Haut oder die Schleimhäute verletzen (Rasierer, Zahnbürsten, Haarbürsten, Maniküre-Werkzeuge). Die wirksamste Präventionsmethode ist jedoch die Impfung gegen Hepatitis B. Es ist ratsam, bei einem Zahnarztbesuch und einem Maniküreraum vor einer Infektion zu warnen.

Ich bestand den Test auf virale Hepatitis-Marker.
I. Hepatitis B-Antigene:
1. HBs Ag = Position (++++)
Ii. Antikörper gegen Hepatitis B:
1. Anti HBs =
2. Anti HBe = pos (++++)
3. Anti HBcor total = pos (++++)
III. Antikörper gegen Hepatitis C (Anti-HCV) = Ref
Die restlichen Elemente sind nicht unterstrichen. Erkläre, wenn möglich, meine Position populär und was mich bedroht.

Aufgrund der vorgestellten Ergebnisse sind Sie mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, höchstwahrscheinlich handelt es sich hierbei um einen Virusträger. Eine zusätzliche Prüfung ist jedoch erforderlich. Achten Sie darauf, andere vor Infektionen zu schützen: Sex nur mit einem Kondom, strikter individueller Gebrauch von Rasierern, Scheren, Haarbürsten usw. (d. h. jeder, der die Haut oder die Schleimhäute verletzt). Die wirksamste Prävention von Hepatitis B ist jedoch die Impfung. Es ist auch ratsam, vor einer Infektion des behandelnden Zahnarztes und Kosmetologen (Friseurs) zu warnen.

Bitte sagen Sie mir, ob es möglich ist, sich erneut mit Hepatitis B zu infizieren, wenn nach einer antiviralen Therapie 2 Monate vergangen sind und ich derzeit Amiksin einnehme (1 Tab. Pro Woche).

Über die Reinfektion kann erst nach der Genesung gesprochen werden. Ein Zeitraum von 2 Monaten ist zu kurz, um über Erholung zu sprechen. In Ihrem Fall ist es richtiger, nicht über die Gefahr einer erneuten Infektion zu sprechen, sondern über das Wiederauftreten der Krankheit.

Was ist ein australisches Antigen? Wie kannst du sie bekommen? Wie wirkt es auf den Körper und wie behandelt werden?

Das australische Antigen stellt eine der Komponenten des Hepatitis-B-Virus dar. Wenn es erkannt wird, bedeutet dies, dass eine Person Hepatitis B hat. Er kann sich mit Bluttransfusionen infizieren, die mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert sind. intravenöse Injektionen; in der Zahnarztpraxis, wenn kontaminierte, schlecht sterilisierte Instrumente verwendet werden; während des sexuellen Kontakts mit einer infizierten Person, ohne Barrierekontrazeptiva einzusetzen. Zunächst infiziert das Virus die Leber, was ohne Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen kann.

Bitte sagen Sie mir, wie viel Immunität nach der Impfung gegen Hepatitis B aufrechterhalten wird.

Der Verlauf der Hepatitis-B-Impfung besteht aus 3 Injektionen (im Abstand von 1 und 6 Monaten nach der ersten Injektion).

In Zukunft benötigen Sie alle 5 Jahre 1 Impfstoffinjektion. Dieses Schema liefert eine ausreichende Menge an Antikörpern.

Ich bin 26 Jahre alt. In meiner Kindheit hatte ich Hepatitis A. Vor drei Jahren (während der Schwangerschaft) wurde bei mir ein australisches Antigen diagnostiziert. Er stellte mich fest, bot aber nie eine Impfung an und erklärte überhaupt nicht, was ein australisches Antigen ist. Ich habe es aus Ihren Artikeln erfahren. Ich habe so eine Frage. Im Moment leide ich an Neurasthenie. Die Psychotherapeutin verschrieb mir Xanax-Beruhigungsmittel, Phonezepam, Imovan, Tranksen. Ich habe sie für 7 Monate genommen. Erklären Sie bitte, können Beruhigungsmittel meine Leber beeinflussen und Hepatitis B entwickeln? Das Kind leidet nicht an dem australischen Antigen, es wurde im Alter von einem Jahr geimpft. Jetzt ist sie 3 Jahre alt. Kann ich sie mit einem australischen Antigen infizieren, wenn ich mich küsse, zusammen bade, mit Make-up, einer Zahnbürste oder einem Kamm, wenn sie sie aus Versehen verwendet? Oder ist nach der Impfung nichts unheimlich? Mein Mann litt auch in der Kindheit an Hepatitis A. Aus Ihren Antworten wurde mir klar, dass das Virus durch sexuellen Kontakt übertragen wird. Ist es möglich, dass ich einen Virus habe, der jedoch nicht an meinen Mann weitergegeben wird? Muss ich mich momentan impfen lassen? Ich bin noch nie geimpft worden

1. Wenn die Funktionalität der Leber nicht verändert wird (dh die Indikatoren für AST, ALT, Bilirubin, Gamma-Glutamyltranspepttidase und alkalische Phosphatase liegen im normalen Bereich), können Psychopharmaka in vorgeschriebenen Dosen weitergeführt werden. In Anbetracht der Langzeittherapie von Hepatotoxika (und Psychopharmaka sind potenziell hepatotoxisch), ist es ratsam, die Einnahme von 70 bis dreimal pro Tag mit Legal zu kombinieren (Prem Karsila ist in der gleichen Dosis möglich).
2. Die Impfung schützt vor einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus, schließt jedoch nicht die Einhaltung der Hygienevorschriften (separate Zahnbürste usw.) aus. Auch wenn sie verletzt werden, ist das Infektionsrisiko minimal. Darüber hinaus ist es problematisch, sich zu infizieren, wenn Sie ein Bad teilen, die Toilette benutzen usw. Wenn Sie immer noch Zweifel haben, ob Ihre Tochter sicher geschützt ist, prüfen Sie den Inhalt der schützenden Antikörper gegen das australische Antigen in ihrem Blut.
3. Eine sexuell übertragbare Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus ist möglich, tritt aber natürlich nicht in allen Fällen auf. Infektionen tragen zu folgenden Erkrankungen bei: Entjungferung, Geschlechtsverkehr während der Menstruation, Analsex, insbesondere bei Ejakulation (für einen passiven Partner), Oralsex. Es ist notwendig, den Ehemann so schnell wie möglich auf das Vorhandensein von HBs-Antigen und in seiner Abwesenheit auf eine Impfung zu untersuchen.

4. Die Impfung ist für Sie unangemessen.

Was ist der Unterschied in der Prognose für die Zukunft mit der Diagnose "chronisch persistierende Hepatitis B" und "gesunder Träger des Hepatitis-B-Virus"?
Der Bluttest für das australische Antigen ist intermittierend positiv-negativ, die Marker für Hepatitis C und D sind negativ.
Gesamtbilirubin - 20,5. Zum ersten Mal wurde vor 15 Jahren nach einer weiteren Blutspende als freiwilliger Spender ein positiver Bluttest für das australische Antigen erhalten.

Die Prognose ist seitdem fast identisch Die meisten sogenannten "HBsAg-Träger" weisen andere Marker für eine HBV-Infektion auf (virale Infektionen) Hepatitis b ) - HBcorIgG, HBeAb und in der Leber haben etwa 80% einen entzündlichen Prozess und ein Virus wird nachgewiesen. Da in der überwiegenden Mehrheit der Fälle "Träger" keine Punktionsbiopsie der Leber produzieren, ist es richtiger, sie als latent (dh versteckt) chronisch virale Hepatitis B des interaktiven Typs (dh ohne Fortpflanzung des Virus) zu betrachten.
Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass eine kleine, aber immer noch echte Infektionsgefahr für Personen, die sich in engem Haushalt befinden, sowie der sexuelle Kontakt mit dem "Träger" besteht. Sie sollten am besten auf virale Hepatitis-B-Marker untersucht und gegen diese Infektion geimpft werden.

Fragen zu Virushepatitis B? Sind neue Medikamente zur Behandlung aufgetaucht? (Ihre Einstellung zur UV-Blutreinigung, Reflexzonenmassage usw.) und auch, was passiert in sechs Monaten: Die Leber wird wiederhergestellt, das B-Virus verschwindet?

Bei der akuten Virushepatitis B tritt die Genesung in fast 80-90% der Fälle auf, auch ohne den Einsatz von Medikamenten. Es ist ausreichend, einer Diät, einem sparsamen Schema zu folgen, um den Gebrauch von Alkohol, Drogen und unkontrollierten Medikamenten zu vermeiden. Es gibt Hinweise auf einen positiven Effekt von UV bei schweren Formen der akuten Virushepatitis B. Wir haben keine Daten zu den therapeutischen Effekten der Akupunktur bei Virushepatitis. Sechs Monate nach Beginn der akuten Virushepatitis ist zu untersuchen: Ultraschall der Leber und Milz, allgemeiner und biochemischer Bluttest, Marker für Virushepatitis B (HBsAg, HBs-Antikörper, HBcor-Antikörper der Klasse IgM, HBeAg) und C (HCV-Antikörper). Auf der Grundlage dieser Daten wird der Arzt eine Schlussfolgerung zum Ausgang der Erkrankung ziehen: vollständige Genesung, Bildung einer chronischen Hepatitis, Bildung eines chronischen Virusbefalls. Falls erforderlich, empfiehlt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung und Behandlung.

Hallo! Ich bitte Sie, meine Fragen zu beantworten. Mein Mann und ich spendeten Blut für Hepatitis-B-Marker, und meine Analyse fiel negativ aus. Bei ihrem Ehemann war Anti-HB op-IgJ positiv (HBSag, Anti-HB op-IgM und Anti-HCV-negativ). Was heißt das Verschiedene Experten gaben uns unterschiedliche Antworten? Kann er mich oder Kinder infizieren (wir sind gegen Hepatitis B geimpft)? Kann mein Kind leiden, wenn ich schwanger werde? Kann mein Mann Hepatitis B bekommen? Sehr dankbar
Das von Ihrem Ehepartner festgelegte Spektrum von Markern der Virushepatitis B weist höchstwahrscheinlich auf die akute Hepatitis B hin, die zuvor übertragen wurde (vor Jahren) und die Genesung endete. Die endgültige Beurteilung des Zustandes der Leber ist nicht möglich ohne allgemeine Blutuntersuchungen, Ultraschalluntersuchungen und andere Daten. Nachdem Hepatitis B aufgetreten ist, bildet sich eine Immunität (lebenslang), sodass der Impfstoff nicht gezeigt wird. Aufgrund der vorgelegten Daten wurde der Körper Ihres Ehepartners vor dem Virus desinfiziert. Daher besteht keine Gefahr hinsichtlich der Ausbreitung der Infektion im Haushalt und Sex. Vor der Impfung gegen Hepatitis B ist die Untersuchung viraler Marker obligatorisch.

Bitte antworten Sie, warum Menschen, die an Hepatitis erkrankt sind, keine Spender sein können? Wie wird festgestellt, dass eine Person Hepatitis B hatte?

Zuvor übertragene akute Virushepatitis B kann durch Nachweis von Antikörpern gegen verschiedene Virusproteine ​​im Blut retrospektiv diagnostiziert werden. Aufgrund der erheblichen Kosten einer solchen Umfrage (im Falle eines Massenscreenings) sowie der Prävention einer Post-Transfusionshepatitis werden Personen, die eine akute Virushepatitis erlebt haben, dauerhaft von der Spende ausgeschlossen.

Bei einem Bluttest wurde eine positive Reaktion auf das australische Antigen festgestellt. Wie können Sie herausfinden, ob eine Person an Hepatitis erkrankt ist und welche Form der Hepatitis A, B, C, D vorliegt. Es wurden keine Anzeichen einer Hepatitis (wie Gelbfärbung der Haut und Verschlechterung der Gesundheit) beobachtet. Ist diese Person ein Virenträger und wie können Sie ihn von ihm bekommen?

Wenn australisches Antigen (HBsAg) bei einer Person gefunden wird, ist eine weitere Untersuchung erforderlich, um die Krankheitsaktivität zu klären (Ende der Inkubationszeit, akute, subakute Hepatitis usw.). Diese Person kann mit Hepatitis B infiziert sein, sexuell übertragen oder durch Blut.

Wie und was ist Hepatitis B zu behandeln?

Bei der akuten Virushepatitis B basiert die Behandlung auf einer Diät und einem Behandlungsschema. Im schweren und mäßigen Verlauf der Krankheit, um die Manifestationen der Vergiftung zu reduzieren, verordnete Tropfenzähler mit einer Lösung von Glukose Hämodesis idr. Die Behandlung kann zu Hause durchgeführt werden. Im Falle einer schweren Erkrankung, der Unfähigkeit, Isolation, Pflege und Behandlung zu Hause anzubieten, ist ein Krankenhausaufenthalt indiziert.
Um die Behandlungstaktik für chronische Hepatitis B zu bestimmen, ist eine sorgfältige Labor- und Instrumentenuntersuchung erforderlich, einschließlich der Bestimmung der Virus-DNA im Blut (ein positives Ergebnis weist auf die Reproduktion des Erregers hin) sowie einer Leberbiopsie mit einer Nadel (mit einer Lokalanästhetikum-Nadel wird ein Lebergewebe für die Untersuchung gesammelt).. Danach verschreiben Sie die Behandlung. Interferonpräparate, Ursodesoxycholsäure und andere Mittel werden verwendet. Ziel der Therapie ist es, die Fortpflanzung des Virus zu unterdrücken (manchmal ist es möglich, das Virus aus dem Körper zu entfernen), die Schwere des Entzündungsprozesses in der Leber zu verringern und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Die Prognose hängt von den Begleiterkrankungen (z. B. Infektion mit Hepatitis-C-Viren und Delta, HIV, Alkohol und Drogenabhängigkeit usw.), der durchgeführten Behandlung und dem Stadium des Prozesses ab, an dem sie begonnen wurde (eine frühere Behandlung begann in der Regel erfolgreicher).

Das Kind ist 1,5 Jahre alt (Mädchen). Es wurde diagnostiziert: Virusinfektion des Hepatitis-B-Virus Alle Impfungen gegen Hepatitis-B wurden durchgeführt. Letzte (3.) - im August 2000. HBsAg wird jetzt im Blut nachgewiesen. Bitte Was kann man tun, um den Virus aus dem Körper zu entfernen? vollständig geheilt Was ist das Risiko eines solchen Virus? Über den Pilz Cardiceps gehört, welche Art von Medizin können sie durch das Hepatitis-B-Virus geheilt werden?

Zunächst muss das Blut auf HBsAg überprüft werden. Wenn ein positives Ergebnis wiederholt wird, ist eine gründliche Labor- und Instrumentenuntersuchung erforderlich, um weitere Taktiken zu bestimmen, einschließlich der Bestimmung der DNA des Virus im Blut (ein positives Ergebnis zeigt die Reproduktion des Erregers an) und möglicherweise auch eine Punktionsbiopsie der Leber (unter örtlicher Betäubung wird eine Nadel aus der Leber entnommen) für die Forschung). Wenn ein aktiver entzündlicher Prozess in der Leber festgestellt wird, wird eine antivirale Behandlung in Kombination mit dem Nachweis von DNA im Blut vorgeschrieben. Ziel der Therapie ist es, die Fortpflanzung des Virus zu unterdrücken (manchmal ist es möglich, das Virus aus dem Körper zu entfernen), die Schwere des Entzündungsprozesses in der Leber zu verringern und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Die Prognose hängt von den Begleiterkrankungen (z. B. Infektion mit Hepatitis-C-Viren und Delta, HIV, Alkohol und Drogenabhängigkeit usw.), der durchgeführten Behandlung und dem Stadium des Prozesses ab, an dem sie begonnen wurde (eine frühere Behandlung begann in der Regel erfolgreicher). In Abwesenheit von DNA im Blut, normale Leberfunktion (zum Beispiel AST, ALT, Gamma-GT, alkalische Phosphatase, Bilirubin), bezieht sich dies wahrscheinlich auf chronisch inaktive Hepatitis B (der Begriff "Viruswagen" wurde verwendet, um diese Form des Prozesses zu bezeichnen). In solchen Fällen wird keine antivirale Behandlung verschrieben, der Patient ist zu überwachen (Blut für HBsAg, Hepatitis-B-Virus-DNA im Blut, biochemische Blutanalyse, Ultraschall alle 6-12 Monate). In der Regel bleibt dieser Zustand ein Leben lang bestehen. Informationen über den Pilz Cardiceps haben nicht. Möglicherweise handelt es sich dabei um einen Werbegag wie der Bionormalizer.

Nach einem Monat der Bekanntschaft erzählte mir mein junger Mann, dass er das HBSag-Virus hatte, das er lange vor unserer Bekanntschaft mit einer Spritze im Krankenhaus gelegen hatte. Weitere Küsse, unsere Beziehung ist noch nicht gekommen. Ich befürchte, dass ich mich durch Küsse bereits mit diesem Virus infizieren könnte. Ich mache mir auch Sorgen über die Frage: Kann man in dieser Situation ein vollwertiges Sexualleben haben (ohne Kondome zu verwenden)? Wird die Impfung eine 100% ige Garantie dafür sein, dass ich nicht infiziert werde? Wenn sich die Frage stellt, wie man mit dieser Person eine Familie gründen kann, ist ich zur Infektion mit dem Hepatitis-Virus verdammt. Ist es so? Wie wird sich dies auf die Zukunft unseres Kindes auswirken?

1. "Tief" (d. H. Begleitet von Schleimhautkontakt) Küsse gelten als echter Risikofaktor für eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus.
2. Moderne gentechnisch hergestellte Impfstoffe gegen virale Hepatitis B sind in 95 bis 99% der Fälle wirksam. Es gibt zwei Immunisierungsschemata: Standardschema (0-1-6 Monate) oder beschleunigt (0-1-2-12 Monate). Bei Verwendung des beschleunigten Schemas wird die Immunität schneller gebildet, der Antikörpertiter (Konzentration) ist jedoch etwas niedriger als beim Standardschema. In Ihrem Fall ist eine schnelle Immunisierung vorzuziehen, da Sie ein potenzielles Risiko einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus haben können. Die Wirksamkeit der Impfung kann überprüft werden, indem das Vorhandensein und der Titer von Antikörpern gegen HBs-Antigen einige Monate nach Abschluss des Impfvorgangs bestimmt werden.
3. Dank der erfolgreichen Impfung werden Sie nicht mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert, dh Sie können die Infektion während der Schwangerschaft und bei der Geburt nicht auf ein Kind übertragen. Aber kurz nach der Geburt (von den ersten Stunden des Lebens an) ist es ratsam, ein Kind zu impfen, wenn es in engem Kontakt mit einem Hepatitis-B-Träger steht.

Wie behandeln und ob Hepatitis B geheilt werden kann?

Bei der akuten Virushepatitis B basiert die Behandlung auf einer Diät und einem Behandlungsschema. Im schweren und mäßigen Verlauf der Krankheit, um die Manifestationen der Vergiftung zu reduzieren, verordnete Tropfenzähler mit einer Lösung von Glukose Hämodesis idr. Die Behandlung kann zu Hause durchgeführt werden. Im Falle einer schweren Erkrankung, der Unfähigkeit, Isolation, Pflege und Behandlung zu Hause anzubieten, ist ein Krankenhausaufenthalt indiziert. Akute Virushepatitis B beendet die Genesung in 85 bis 95% der Fälle.
Um die Behandlungstaktik für chronische Hepatitis B zu bestimmen, ist eine sorgfältige Labor- und Instrumentenuntersuchung erforderlich, einschließlich der Bestimmung der Virus-DNA im Blut (ein positives Ergebnis weist auf die Reproduktion des Erregers hin) sowie einer Leberbiopsie mit einer Nadel (mit einer Lokalanästhetikum-Nadel wird ein Lebergewebe für die Untersuchung gesammelt).. Danach verschreiben Sie die Behandlung. Interferonpräparate, Ursodesoxycholsäure und andere Mittel werden verwendet. Ziel der Therapie ist es, die Fortpflanzung des Virus zu unterdrücken (manchmal ist es möglich, das Virus aus dem Körper zu entfernen), die Schwere des Entzündungsprozesses in der Leber zu verringern und das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Die Prognose hängt von den Begleiterkrankungen (z. B. Infektion mit Hepatitis-C-Viren und Delta, HIV, Alkohol und Drogenabhängigkeit usw.), der durchgeführten Behandlung und dem Stadium des Prozesses ab, an dem sie begonnen wurde (eine frühere Behandlung begann in der Regel erfolgreicher).

Australisches Hepatitis-Virus wird bei meiner 13-jährigen Tochter gefunden. HBsAg pos. Anti-HCV neg. Lactat de hidrogenoza 517.8 Der Arzt gab an, es gebe viele solcher Träger und ordnete keine weitere Untersuchung an. Welche Tests müssen gemacht werden? Gibt es eine Möglichkeit, den Virus loszuwerden? Gibt es eine Behandlung, wenn sich herausstellt, dass es sich um einen gesunden Virusträger handelt? Was können Sie über das Medikament "Viturid" sagen, gibt es wirklich geheilte Patienten? Wenn es eine australische Hepatitis gibt, ist es möglich, eine andere Form der Hepatitis zu bekommen, weil Impfstoffe, wie ich sie verstehe, nicht durchgeführt werden können.

1. In der Tat können Patienten mit Virushepatitis B (und es ist richtiger, sogenannte gesunde Träger mit chronischer Hepatitis B mit niedriger Aktivität zu bezeichnen) mit anderen Hepatitisviren, z. B. A, C und anderen, infiziert werden. Der Beitritt zu anderen Virusinfektionen kann den Verlauf einer chronischen Lebererkrankung verschlimmern Daher ist die Impfung gegen Hepatitis A für diese Personengruppe besonders angezeigt. Bei der Impfung gegen andere Infektionen ist die chronische Hepatitis B mit niedriger Aktivität ebenfalls keine Kontraindikation für ihre Durchführung. Selbstverständlich ist es in jedem Einzelfall erforderlich, einen Therapeuten oder einen Spezialisten für Immunprophylaxe zu konsultieren.
2. Zur Bestimmung der Behandlungstaktik für chronische Hepatitis B ist eine gründliche Labor- und Instrumentenuntersuchung erforderlich, einschließlich der Neubestimmung des HBs-Antigens, der Bestimmung der DNA des Virus im Blut (ein positives Ergebnis weist auf die Reproduktion des Erregers hin) sowie der Punktionsbiopsie der Leber nehmen Sie ein Fragment von Lebergewebe für die Forschung). Danach verschreiben Sie die Behandlung. Bei normalen Indikatoren für die Leberfunktion und bei fehlender Virusvermehrung (negatives Ergebnis der DNA-Erkennung) ist eine Behandlung mit antiviralen Medikamenten nicht indiziert. Diese Patienten unterliegen der Aufsicht eines Arztes (Allgemeinmediziner, Gastroenterologe, Infektionskrankheitsexperte).
3. Ich habe keine Informationen über die Viturid-Zubereitung.

Bitte sagen Sie mir, warum sie die Analyse auf die Marker nehmen. Bereits das Vorhandensein von Oberflächenantigen von Hepatitis B nachgewiesen, eine biochemische Analyse (normal) durchgeführt, ist Ultraschall normal. Weitere Marker hier? Erklären Sie

Das Hepatitis-B-Oberflächenantigen ist auch ein Marker für Hepatitis B. Um eine Hepatitis-Diagnose zu erhalten, reicht in der Regel ein Marker nicht aus. Für Hepatitis B sind jedoch 3-4 Marker erforderlich, und für Hepatitis-D- und C-Marker müssen weitere Marker verwendet werden parallel zu V.

Was ist das "australische Antigen"?

Das australische Antigen ist eines der Hüllproteine ​​des Hepatitis-B-Virus und wurde deshalb so genannt, weil es zum ersten Mal im Blut australischer Ureinwohner gefunden wurde und nicht als virales, sondern als menschliches Protein angesehen wurde.

Ich bin 27 Jahre alt. Zuvor übertragene HBV-Werte ohne klinischen Befund wurden gefunden.
MARKERS-Analyse zeigte:
1) HBsAg - Negieren.
2) Anti-HBS Ag (gesamt) + Put
3) IgM-HBs Ag - Negieren.
4) Anti-HBs Ag (gesamt) + Put
5) HBeAg - Negieren.
6) Anti-Nwe Ag (gesamt) + Put
7) Anti-HCV (kumulativ) - Ablehnen.
HBV-Tour (+) HBV-DNA-PCR (a / t gegen HB cor Ag) Das TLT-Blut (. Art) ist maximal auf 60 erhöht, der Arzt sagte, dass die Behandlung mit einer erneuten Verdoppelung beginnen sollte (dies ist die akute Phase der chronischen Phase) )
Zur gleichen Zeit diagnostizierte der Gastroenterologe eine chronische Hepatitis B vor der akuten Phase der Prophylaxe. Erklärt, was nur in der Manifestation der Exazerbation zu behandeln ist. Spende Blut in drei Monaten. (um scharf zu erkennen) Ist das so? Gibt es eine andere Möglichkeit, eine akute Hepatitis zu erkennen? Wie lange kannst du auf diese Verschärfung warten? Oder kannst du schon behandeln? Was ist die beste zu behandelnde Medizin? (viele anbieten) Wo kaufen?

Die Situation ist wirklich nicht ganz klar. Laut den identifizierten HBV-Markern hatten Sie eine Infektion und erholten sich. Aber HBV-DNA wird in Ihnen nachgewiesen, was bei einer Heilung nicht der Fall ist. Es ist bekannt, dass die PCR-Methode, mit der DNA nachgewiesen wird, falsch positive Ergebnisse liefern kann. Wir empfehlen, die Analyse zu wiederholen. In der biochemischen Analyse von Blut macht ein Anstieg der ALT (wahrscheinlich die obere Grenze der Norm - 40) die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, was ebenfalls für ein zuvor übertragenes HBV uncharakteristisch ist, was zu einer Genesung führte. Finden Sie heraus, ob es andere Gründe für die Erhöhung der Transaminasen gibt: Alkoholmissbrauch, Medikamente usw.

Bitte beantworten Sie, ob es Kontraindikationen für die Anwendung einer antiviralen Therapie gegen das Hepatitis-B-Virus gibt, welche möglichen Komplikationen es gibt und ob es möglich ist, die statistischen Daten der Behandlungsergebnisse (Rückfälle, Genesung usw.) zu benennen.

1. Gegenanzeigen für die Interferontherapie: Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, ausgeprägte Erkrankungen der Leber und / oder Nieren, Epilepsie, Autoimmunhepatitis oder andere Autoimmunerkrankungen (einschließlich Vorerkrankungen), einige Erkrankungen der Schilddrüse.
2. Mögliche Nebenwirkungen:
- grippeähnlicher Zustand (normalerweise nach der ersten Injektion; wird durch Einnahme von Paracetamol gestoppt)
- Depressionen, Stimmungsschwankungen, Schwindel, Muskelschwäche;
- Änderungen des Blutdrucks und des Pulses;
- Dysfunktion des Gastrointestinaltrakts (Diarrhoe, Verstopfung), manchmal - eine Zunahme von AST, ALT, alkalischer Phosphatase;
- Veränderung des Blutbildes (Abnahme der Anzahl der Blutplättchen, Leukozyten);
- Pruritus, Urtikaria, Glatze;
- Autoimmunmanifestationen (zum Beispiel Schäden an der Schilddrüse).
3. Einige Statistiken: Eine Remission nach 6 bis 12 Monaten Behandlung tritt bei etwa 40% der Patienten auf, stabile positive Ergebnisse im nächsten Jahr - bei 25 - 35%.

Was bedeutet es, wenn Antikörper gegen Hepatitis B im Blut gefunden werden?

Proteinmoleküle, die im Körper als Reaktion auf die Invasion von die Leber infizierenden Viren synthetisiert werden, werden mit dem Begriff "Antikörper gegen Hepatitis B" bezeichnet. Mit diesen Antikörpermarkern wird der schädliche Mikroorganismus HBV nachgewiesen. Der Erreger verursacht, sobald er sich in der menschlichen Umgebung befindet, Hepatitis B, eine infektiös-entzündliche Lebererkrankung.

Eine lebensbedrohliche Krankheit äußert sich auf unterschiedliche Weise: von leichten subklinischen Zuständen bis hin zu Leberzirrhose und Leberkrebs. Es ist wichtig, die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung zu identifizieren, bis schwerwiegende Komplikationen auftreten. Serologische Methoden helfen beim Nachweis des HBV-Virus - Analyse der Beziehung von Antikörpern zum HBS-Antigen des Hepatitis-B-Virus.

Um die Marker zu bestimmen, untersuchen Sie das Blut oder Plasma. Notwendige Indikatoren werden durch Durchführung einer Immunfluoreszenzreaktion und einer immunochemischen Analyse erhalten. Mithilfe von Tests können Sie die Diagnose bestätigen, den Schweregrad der Erkrankung bestimmen und die Ergebnisse der Behandlung bewerten.

Antikörper - was ist das?

Um Viren zu unterdrücken, produzieren die Schutzmechanismen des Körpers spezielle Proteinmoleküle - Antikörper, die Krankheitserreger erkennen und zerstören.

Der Nachweis von Antikörpern gegen Hepatitis B kann darauf hinweisen, dass

  • Die Krankheit befindet sich in einem frühen Stadium, sie fließt verdeckt.
  • Entzündung lässt nach;
  • die Krankheit ist in einen chronischen Zustand übergegangen;
  • die Leber ist infiziert;
  • Immunität wurde nach dem Verschwinden der Pathologie gebildet;
  • Die Person ist ein Virusträger - er wird nicht selbst krank, sondern infiziert die Menschen in seiner Umgebung.

Diese Strukturen bestätigen nicht immer das Vorhandensein einer Infektion oder weisen auf eine zurückziehende Pathologie hin. Sie werden auch nach Impfaktivitäten entwickelt.

Der Nachweis und die Bildung von Antikörpern im Blut ist oft mit dem Vorhandensein anderer Ursachen verbunden: verschiedenen Infektionen, Krebstumoren, Funktionsstörungen der Schutzmechanismen, einschließlich Autoimmunerkrankungen. Solche Phänomene werden als Fehlalarme bezeichnet. Trotz der Anwesenheit von Antikörpern entwickelt sich keine Hepatitis B.

Marker (Antikörper) werden gegen den Erreger und seine Elemente produziert. Es gibt:

  • Oberflächenmarker von Anti-HBs (synthetisiert zu HBsAg - den Schalen des Virus);
  • Anti-HBc-Kernantikörper (produziert gegen HBcAg, das Teil des Kerns des Proteinmoleküls des Virus ist).

(Australisches) Antigen und Marker dazu

HBsAg ist ein Fremdprotein, das die äußere Hülle des Hepatitis-B-Virus bildet: Das Antigen hilft dem Virus, an Leberzellen (Hepatozyten) zu haften, um in ihren inneren Raum vorzudringen. Dank ihm entwickelt sich das Virus erfolgreich und vermehrt sich. Die Hülle erhält die Lebensfähigkeit des schädlichen Mikroorganismus aufrecht und ermöglicht es ihm, sich lange im menschlichen Körper aufzuhalten.

Die Proteinhülle ist mit einer unglaublichen Resistenz gegen verschiedene negative Einflüsse ausgestattet. Australisches Antigen kann sieden, stirbt nicht während des Gefrierens. Protein verliert nicht seine Eigenschaften und trifft auf eine alkalische oder saure Umgebung. Es wird nicht durch die Wirkung aggressiver Antiseptika (Phenol und Formalin) zerstört.

Die Freisetzung von HBsAg-Antigen erfolgt während des Exazerbationszeitraums. Es erreicht seine maximale Konzentration am Ende der Inkubationszeit (ungefähr 14 Tage vor seinem Abschluss). HBsAg bleibt im Blut für 1-6 Monate bestehen. Dann sinkt die Anzahl der Erreger und nach 3 Monaten ist die Anzahl gleich Null.

Wenn sich das australische Virus länger als sechs Monate im Körper befindet, deutet dies auf den Übergang der Krankheit in das chronische Stadium hin.

Wenn bei einem gesunden Patienten während einer prophylaktischen Untersuchung ein HBsAg-Antigen gefunden wird, schließen sie nicht sofort, dass er infiziert ist. Bestätigen Sie zunächst die Analyse, indem Sie weitere Studien zum Vorhandensein einer gefährlichen Infektion durchführen.

Personen, deren Antigen nach 3 Monaten im Blut nachgewiesen wird, werden als Virusträger eingestuft. Etwa 5% der Patienten, die an Hepatitis B erkrankt sind, werden zu Trägern einer Infektionskrankheit. Einige von ihnen sind bis zum Lebensende ansteckend.

Die Ärzte vermuten, dass das australische Antigen, das sich lange im Körper befindet, das Auftreten von Krebs auslöst.

Anti-HBs-Antikörper

Das HBsAg-Antigen wird unter Verwendung von Anti-HBs, einem Marker der Immunantwort, bestimmt. Wenn eine Blutprobe ein positives Ergebnis ergibt, bedeutet dies, dass die Person infiziert ist.

Gesamtantikörper gegen das Oberflächenantigen des Virus werden bei einem Patienten gefunden, wenn die Erholung begonnen hat. Dies geschieht nach der Entfernung von HBsAg, in der Regel nach 3-4 Monaten. Anti-HBs schützen Menschen vor Hepatitis B. Sie verbinden sich mit dem Virus und lassen es nicht im ganzen Körper verbreiten. Dank ihnen können Immunzellen Krankheitserreger schnell kalkulieren und töten, das Fortschreiten der Infektion verhindern.

Die Gesamtkonzentration, die nach der Infektion auftritt, wird zum Nachweis der Immunität nach der Impfung verwendet. Normale Indikatoren deuten darauf hin, dass es ratsam ist, eine Person erneut zu impfen. Im Laufe der Zeit nimmt die Gesamtkonzentration der Marker dieser Art ab. Es gibt jedoch gesunde Menschen, deren Antikörper gegen das Virus lebenslang existieren.

Das Auftreten von Anti-HBs bei einem Patienten (wenn die Antigenmenge gegen Null geht) wird als positive Dynamik der Erkrankung angesehen. Der Patient beginnt sich zu erholen, er scheint postinfektiöse Immunität gegen Hepatitis zu haben.

Die Situation, wenn Marker und Antigene im akuten Verlauf der Infektion gefunden werden, weist auf eine ungünstige Entwicklung der Krankheit hin. In diesem Fall schreitet die Pathologie voran und verschlechtert sich.

Wann testen Sie Anti-HBs

Der Nachweis von Antikörpern wird durchgeführt:

  • bei der Kontrolle der chronischen Hepatitis B (1-mal in 6 Monaten durchgeführte Tests);
  • bei gefährdeten Personen;
  • vor der Impfung;
  • Impfraten zu vergleichen.

Ein negatives Ergebnis wird als normal betrachtet. Es ist positiv:

  • wenn sich der Patient zu erholen beginnt;
  • wenn die Möglichkeit einer Infektion mit einer anderen Art von Hepatitis besteht.

Nukleares Antigen und Marker dazu

HBeAg ist ein Kernproteinmolekül des Hepatitis-B-Virus, es erscheint zum Zeitpunkt des akuten Infektionsverlaufs, wenig später HBsAg, und verschwindet im Gegenteil früher. Ein niedermolekulares Proteinmolekül, das sich im Kern eines Virus befindet, zeigt an, dass die Person infektiös ist. Wenn es im Blut einer Frau gefunden wird, die ein Kind trägt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby infiziert geboren wird, ziemlich hoch.

Das Auftreten einer chronischen Hepatitis B wird durch zwei Faktoren angezeigt:

  • hohe Konzentration von HBeAg im Blut in einem frühen Stadium der Krankheit;
  • Konservierung und Anwesenheit des Mittels für 2 Monate.

Antikörper gegen HBeAg

Die Definition von Anti-HBeAg zeigt an, dass das akute Stadium beendet ist und die Infektiosität der Person abgenommen hat. Es wird durch eine Analyse 2 Jahre nach der Infektion festgestellt. Bei chronischer Hepatitis B wird das Anti-HBeAg von einem australischen Antigen begleitet.

Dieses Antigen liegt im Körper in gebundener Form vor. Es wird durch Antikörper bestimmt, die auf Proben mit einem speziellen Reagenz einwirken, oder durch Analysieren eines Biomaterials, das einer Biopsie des Lebergewebes entnommen wurde.

Der Bluttest für den Marker wird in 2 Situationen durchgeführt:

  • beim Nachweis von HBsAg;
  • während der Verlauf der Infektion kontrolliert wird.

Tests mit negativem Ergebnis gelten als normal. Eine positive Analyse findet statt, wenn:

  • die Infektion hat sich verschlechtert;
  • Die Pathologie ist in einen chronischen Zustand übergegangen, und das Antigen wird nicht nachgewiesen.
  • Der Patient erholt sich und in seinem Blut befinden sich Anti-HBs und Anti-HBc.

Antikörper werden nicht erkannt, wenn:

  • eine Person ist nicht mit Hepatitis B infiziert;
  • Die Verschlimmerung der Krankheit befindet sich im Anfangsstadium.
  • die Infektion durchläuft eine Inkubationszeit;
  • Im chronischen Stadium wurde die virale Reproduktion aktiviert (HBeAg-Test positiv).

Beim Nachweis von Hepatitis B wird die Studie nicht separat durchgeführt. Dies ist eine zusätzliche Analyse zur Identifizierung anderer Antikörper.

Anti-HBe-, Anti-HBc-IgM- und Anti-HBc-IgG-Marker

Mit Hilfe von Anti-HBc-IgM und Anti-HBc-IgG bestimmen Sie den Verlauf der Infektion. Sie haben zweifellos einen Vorteil. Marker befinden sich im Blut am serologischen Fenster - in dem Moment, in dem HBsAg verschwunden ist, sind Anti-HBs noch nicht aufgetreten. Das Fenster erstellt Bedingungen, um bei der Analyse von Proben falsch negative Ergebnisse zu erhalten.

Die serologische Periode dauert 4-7 Monate. Ein schlechter prognostischer Faktor ist das sofortige Auftreten von Antikörpern nach dem Verschwinden von Fremdproteinmolekülen.

IgM Anti-HBc-Marker

Im Falle einer akuten Infektion treten IgM-Anti-HBc-Antikörper auf. Manchmal fungieren sie als ein einziges Kriterium. Sie sind auch in der verschärften chronischen Form der Krankheit zu finden.

Solche Antikörper gegen das Antigen zu identifizieren, ist nicht einfach. Bei einer Person, die an rheumatischen Erkrankungen leidet, werden bei der Untersuchung von Proben falsch positive Indikatoren erhalten, was zu fehlerhaften Diagnosen führt. Wenn der IgG-Titer hoch ist, fehlt das Anti-HBcor-IgM.

IgG-Anti-HBc-Marker

Nachdem IgM aus dem Blut verschwunden ist, wird darin Anti-HBc-IgG nachgewiesen. Nach einer gewissen Zeit werden die IgG-Marker die dominierende Spezies. Im Körper bleiben sie für immer. Zeigen Sie aber keine Schutzeigenschaften.

Dieser Antikörpertyp bleibt unter bestimmten Bedingungen das einzige Anzeichen einer Infektion. Dies ist auf die Bildung von Mischhepatitis zurückzuführen, wenn HBsAg in unbedeutenden Konzentrationen produziert wird.

HBe-Antigen und Marker dazu

HBe ist ein Antigen, das die Fortpflanzungsaktivität von Viren anzeigt. Er weist darauf hin, dass sich das Virus aufgrund der Konstruktion und Verdoppelung des DNA-Moleküls aktiv vermehrt. Bestätigt den schweren Verlauf der Hepatitis B. Wenn Anti-HBe-Proteine ​​bei schwangeren Frauen gefunden werden, deuten sie auf eine hohe Wahrscheinlichkeit einer abnormen Entwicklung des Fötus hin.

Die Identifizierung von Markern für HBeAg ist ein Beweis dafür, dass der Patient mit der Wiederherstellung und Entfernung von Viren aus dem Körper begonnen hat. Im chronischen Stadium der Erkrankung weist der Nachweis von Antikörpern auf einen positiven Trend hin. Der Virus hört auf, sich zu vermehren.

Mit der Entwicklung von Hepatitis B entsteht ein interessantes Phänomen. Im Blut des Patienten steigt der Titer von Anti-HBe-Antikörpern und -Viren an, die Anzahl von HBe-Antigen steigt jedoch nicht an. Diese Situation weist auf eine Mutation des Virus hin. Bei einem solchen abnormalen Phänomen ändern sie das Behandlungsschema.

Bei Menschen, die eine Virusinfektion hatten, bleibt Anti-HBe einige Zeit im Blut. Die Aussterben dauert 5 Monate bis 5 Jahre.

Diagnose einer Virusinfektion

Bei der Durchführung von Diagnosen beachten Ärzte den folgenden Algorithmus:

  • Das Screening erfolgt mit Tests zur Bestimmung von HBsAg, Anti-HBs, Antikörpern gegen HBcor.
  • Testen Sie die Hepatitis-Antikörper, um die Infektion eingehend zu untersuchen. HBe-Antigen und Marker dazu werden bestimmt. Untersuchen Sie die DNA-Konzentration des Virus im Blut mithilfe der Polymerase-Kettenreaktion (PCR).
  • Zusätzliche Testmethoden helfen, die Rationalität der Therapie zu bestimmen und das Behandlungsschema anzupassen. Zu diesem Zweck werden ein biochemischer Bluttest und eine Biopsie des Lebergewebes durchgeführt.

Impfung

Hepatitis-B-Impfstoff ist eine Injektionslösung, die die Proteinmoleküle des HBsAg-Antigens enthält. In allen Dosierungen werden 10-20 µg der neutralisierten Verbindung gefunden. Oft für Impfungen mit Infanrix, Endzheriks. Obwohl Impfgelder viel produziert haben.

Von der Injektion, die in den Körper gelangt ist, dringt das Antigen allmählich in das Blut ein. Mit diesem Mechanismus passen sich die Abwehrkräfte an Fremdproteine ​​an, erzeugen eine Immunantwort.

Bevor nach der Impfung Antikörper gegen Hepatitis B auftreten, vergehen vierzehn Tage. Die Injektion wird intramuskulär verabreicht. Bei der subkutanen Impfung bildet sich eine schwache Immunität gegen eine Virusinfektion. Die Lösung bewirkt das Auftreten von Abszessen im Epithelgewebe.

Nach der Impfung entsprechend dem Konzentrationsgrad der Hepatitis-B-Antikörper im Blut zeigen sie die Stärke der Immunantwort. Wenn die Anzahl der Marker über 100 mM / ml liegt, wird angegeben, dass der Impfstoff seinen beabsichtigten Zweck erreicht hat. Ein gutes Ergebnis wird bei 90% der geimpften Personen erzielt.

Es wurde gefunden, dass ein verringerter Index und eine geschwächte Immunantwort eine Konzentration von 10 mM / ml waren. Diese Impfung wird als unbefriedigend angesehen. In diesem Fall wird die Impfung wiederholt.

Eine Konzentration von weniger als 10 mM / ml legt nahe, dass keine Immunität nach der Impfung gebildet wurde. Menschen mit einem solchen Indikator sollten auf das Hepatitis-B-Virus untersucht werden, und wenn sie gesund sind, müssen sie erneut Wurzeln schlagen.

Ist eine Impfung erforderlich?

Eine erfolgreiche Impfung schützt 95% des Eindringens des Hepatitis-B-Virus in den Körper. 2-3 Monate nach dem Eingriff entwickelt die Person eine stabile Immunität gegen die Virusinfektion. Es schützt den Körper vor dem Eindringen von Viren.

Die Immunität nach der Impfung wird bei 85% der geimpften Personen gebildet. Bei den verbleibenden 15% reicht die Spannung nicht aus. Das heißt, sie können infiziert werden. Bei 2-5% der Geimpften wird überhaupt keine Immunität gebildet.

Daher müssen geimpfte Personen nach 3 Monaten die Intensität der Immunität gegen Hepatitis B überprüfen. Wenn der Impfstoff nicht das gewünschte Ergebnis ergab, müssen sie auf Hepatitis B untersucht werden. Wenn die Antikörper nicht nachgewiesen werden, wird eine erneute Einnahme empfohlen.

Wer wird geimpft?

Vor allem durch eine Virusinfektion geimpft. Diese Impfung wird als obligatorische Impfung eingestuft. Zum ersten Mal wird die Injektion einige Stunden nach der Geburt im Krankenhaus verabreicht. Dann legten sie es fest und folgten einem bestimmten Schema. Wenn das Neugeborene nicht sofort geimpft wird, erfolgt die Impfung im Alter von 13 Jahren.

  • Die erste Injektion wird am festgesetzten Tag verabreicht.
  • der zweite - 30 Tage nach dem ersten;
  • der dritte ist, wenn nach einer Impfung ein halbes Jahr vergeht.

1 ml Injektionslösung injizieren, die neutralisierte Proteinmoleküle des Virus enthält. Legen Sie den Impfstoff in den Deltamuskel an der Schulter.

Mit der dreifachen Verabreichung des Impfstoffs entwickeln 99% der Geimpften eine stabile Immunität. Er stoppt die Entwicklung der Krankheit nach einer Infektion.

Gruppen von Erwachsenen geimpft:

  • infiziert mit anderen Arten von Hepatitis;
  • jeder, der eine intime Beziehung zu einer infizierten Person eingegangen ist;
  • diejenigen, die Hepatitis B in der Familie haben;
  • Gesundheitspersonal;
  • Labortechniker, die Blut untersuchen;
  • Patienten, die sich einer Hämodialyse unterziehen;
  • Drogenabhängige, die eine Spritze verwenden, um geeignete Lösungen zu injizieren;
  • Medizinstudenten;
  • Personen mit promiskuitivem Sex;
  • schwule Leute;
  • Touristen, die in Afrika und in asiatische Länder Urlaub machen;
  • Strafvollzugsanstalten.

Tests auf Antikörper gegen Hepatitis B helfen, die Krankheit in der frühen Entwicklungsphase zu identifizieren, wenn sie asymptomatisch ist. Dies erhöht die Chance auf eine schnelle und vollständige Genesung. Mithilfe von Tests können Sie die Bildung einer geschützten Immunität nach der Impfung feststellen. Wenn es entwickelt wird, ist die Wahrscheinlichkeit, eine Virusinfektion zu erleiden, vernachlässigbar.

Hepatitis-B-Antikörper: Was bedeuten sie?

Viruserkrankungen der Leber, einschließlich Hepatitis, sind ziemlich heimtückische Erkrankungen, die den Menschen viele Probleme bereiten.

Dies liegt vor allem daran, dass sich eine Person auch zum Zeitpunkt der Entstehung der Krankheit gut fühlen kann, weil die Leber ein eher "Patientenorgan" ist und die Person nicht sofort über Unregelmäßigkeiten bei der Arbeit informiert. Wenn Sie nicht regelmäßig Blut für die Analyse der Hepatitis spenden, kann die Krankheit bereits im Stadium des Auftretens von "Gelbsucht" festgestellt werden.

Eine verspätete und nachlässige Behandlung von Organproblemen kann zu schwerwiegenden Folgen führen, einschließlich Leberzirrhose, die zum Tod führen kann. In der modernen Medizin wird daher ähnlichen Krankheiten viel Aufmerksamkeit gewidmet.

Es ist bekannt, dass das Hepatitis-B-Virus (B) drei Antigene aufweist - HbsAg (HBs-Antigen), HBcAg (HBcor-Antigen), HBeAg (HBe-Antigen). Mit ihrer Niederlage beginnt das Immunsystem zu kämpfen und setzt Antikörper (Proteinverbindungen) in die Schlacht frei: Anti-HBs, Anti-HBe, Anti-HBcor-IgM, Anti-HBcor-IgG.

In diesem Artikel untersuchen wir die Antikörper gegen Hepatitis B, ihren Zweck, wann sie erscheinen und verschwinden, während die Ärzte ihre Anwesenheit analysieren.

Allgemeine Informationen

Hunderttausende von Jahren der Evolution haben unseren Körper gelehrt, sich gegen das Eindringen bösartiger Viren zu wehren. Jeder von ihnen hat seine eigene Struktur und seinen Einfluss auf den Körper. Unser Körper nimmt Fremdkörper als Antigene wahr und produziert Antikörper, um sie zu bekämpfen.

Dies ist der Fall bei einer Viruserkrankung wie Hepatitis. Für jede Art von Krankheit gibt der Körper eine andere "Immunantwort" ab. In der Medizin werden Antikörper oft als sogenannte Marker verwendet, um zu analysieren, welche Ärzte den Zustand der Patienten in der Behandlung diagnostizieren.

Das folgende Bild zeigt die Struktur des Hepatitis-B-Virus:

Wie oben beschrieben, können 4 Arten von Antikörpern gegen dieses Virus hergestellt werden. Als nächstes analysieren Sie jede von ihnen im Detail.

Anti-HBs

Beschreibung

Diese Art von Antikörper wird vom Körper im Endstadium des Kampfes gegen das Hepatitis-B-Virus produziert: Wenn Anti-HBs im Blut auftreten, bedeutet dies, dass der Körper begonnen hat, eine eigene Immunität zu bilden, um die bestehende Krankheit zu bekämpfen.

Sie können im Körper in der Größenordnung von 10 Jahren oder mehr liegen, was die Bereitschaft des Immunsystems für neue Angriffe dieses Virus anzeigt.

Anwesenheitsanalyse

Anti-HBs werden durch Folgendes beurteilt:

  • das Vorhandensein von HBs-Antigen im Körper;
  • bei Hepatitis B;
  • Bereitschaft und Ergebnis der Impfung.

Mögliche Werte

Bedeutung

Charakteristisch

Immunreaktion trat nicht auf.

Mit dem angegebenen Wert können Sie argumentieren:

  • keine positive Wirkung der Impfung;
  • Zuvor tolerierte der Organismus das Virus nicht (es sei denn, es gibt andere Marker für Hepatitis B).
  • im Standby-Modus kann es zu einer akuten Form der Erkrankung oder zu einem Virus kommen;
  • das Vorhandensein einer chronischen Form der Krankheit mit hoher Infektiosität;
  • Das Vorhandensein von HBs-Antigen mit einem geringen Reproduktionsgrad ist nicht ausgeschlossen.

Bei Erhöhung des Wertes:

  • das Vorhandensein einer Immunantwort;
  • die Impfung war erfolgreich;
  • Erholungsphase (akut);
  • geringe Infektiosität (in chronischer Form).

Anti-HBe

Beschreibung

Bei 90% der Patienten beginnt die Produktion solcher Antikörper nach etwa 9 Wochen der Infektion des Körpers mit einem Virus. Dieser Prozess bedeutet, dass sich die Erreger der Hepatitis B nicht mehr vermehren können, was bedeutet, dass der Kampf gegen sie in die richtige Richtung geht.

Über den Beginn des Sieges über die Replikation des Virus kann jedoch erst nach entsprechenden Antigen-Tests vollständig diskutiert werden. Da das Virus beginnen kann, eine negative mutierte Form von HBeAg- zu bilden, kann sich das sogar mit den oben genannten Antikörpern vermehren.

Nach vollständiger Genesung wird häufig keine Anwesenheit von Anti-HBe im Körper beobachtet.

Anwesenheitsanalyse

Mit Anti-Hbe können Sie Folgendes identifizieren:

  • die Anwesenheit von HbsAg;
  • Krankheitsbild der Hepatitis B;
  • die Wirksamkeit der Therapie von chronischen und akuten Formen der Hepatitis B.

Mögliche Werte

Bedeutung

Charakteristisch

  • das Stadium der Genesung in der akuten Form der Krankheit;
  • das Vorliegen einer chronischen Hepatitis B;
  • das Vorhandensein eines inaktiven "schlafenden" Virus (die Person ist ein Träger, es gibt keine Symptome der Krankheit).

Der Körper war zuvor nicht mit einem Virus infiziert.

  • die Anwesenheit der HBeAg-Antigenform ist möglich;
  • Das Vorhandensein von HBs-Antigen mit einem geringen Reproduktionsgrad ist nicht ausgeschlossen.
  • chronische Form der Krankheit ist nicht ausgeschlossen.

Anti-HBcor-Klasse M und G

Beschreibung

Diese Antikörper treten in den Anfangsstadien der Läsion des Körpers mit HbsAg-Antigenen in der akuten Form von Hepatitis B auf. Zum Zeitpunkt der Besetzung dieser Fremdkörper befinden sich diese Proteinverbindungen in einem ruhenden Zustand (persistent), bis Anti-HBs auftreten.

Anwesenheitsanalyse

  • beobachten Sie den Verlauf von akuten und chronischen Formen der Hepatitis B;
  • die Wirksamkeit der Behandlung in Abwesenheit einer defekten Form von HBeAg- und Anti-HBs-Antikörpern bestimmen;
  • um das Vorhandensein einer früheren Hepatitis zu identifizieren.

Mögliche Werte

Bedeutung

Charakteristisch

Spricht über das Vorhandensein von Hepatitis B. In diesem Fall kann das Stadium oder die Form der Erkrankung anhand anderer Marker bestimmt werden.

Es wurden keine Antikörper nachgewiesen

  • keine Krankheit (wenn keine anderen Marker für Hepatitis B vorhanden sind);
  • Das Vorhandensein der akuten Form der Krankheit in der Inkubationszeit ist nicht ausgeschlossen.
  • Chronische Form der Hepatitis ist nicht ausgeschlossen.

Empfehlungen zum Testen

Zur Analyse kann Blut aus Finger oder Vene entnommen werden.

Um das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-B-Virus festzustellen, werden Blutuntersuchungen durchgeführt. Dies sollte regelmäßig erfolgen, sodass die Erkrankung in 90% der Fälle asymptomatisch sein kann.

Besonders wichtig ist die rechtzeitige Lieferung von Tests an schwangere Frauen, Familienmitglieder des Virus, wenn der Sexualpartner gewechselt wird usw. Sie können auf diese Weise auch sicher sein, wenn Sie mit einem nicht sterilen Patienten verletzt oder injiziert werden.

Da es sich bei dem zu analysierenden Material um Blut handelt (sie können sowohl von einem Finger als auch von einer Vene genommen werden), sollten Sie vor der Kapitulation allgemeine Richtlinien zur Vorbereitung auf sie verwenden:

  1. Analysen werden mit leerem Magen durchgeführt (mindestens 8-12 Stunden nach der letzten Mahlzeit).
  2. Vor der Lieferung können Sie etwas Wasser trinken (andere Getränke, z. B. Tee und Kaffee sind verboten).
  3. Alkohol ist 24 Stunden vor der Blutentnahme verboten.
  4. Eine Stunde vor dem Eingriff wird empfohlen, nicht zu rauchen.
  5. Die Kapitulation erfolgt in der Regel morgens.
  6. Der Patient sollte 1-2 Tage vor dem Eingriff keinen physischen oder psychischen Stress mehr haben.
  7. Wenn Sie Medikamente und Medikamente einnehmen, informieren Sie bitte Ihren Arzt darüber.

Grundsätzlich werden die Ergebnisse (Dekodierung) der Tests bereits am nächsten Tag dem Arzt und dem Patienten mitgeteilt.

Wenn Antikörper nachgewiesen werden

Falls das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis B die Abwehr des Körpers durch das Virus anzeigt, schreibt der behandelnde Arzt zusätzliche Tests für die abschließende Analyse vor und / oder legt die erforderlichen Maßnahmen zur Behandlung des Körpers fest.

Was die Handlungen des Patienten angeht, ist es unbedingt erforderlich, dass alle Angehörigen und andere Personen, die engen Kontakt haben, über die Infektion informiert werden. Die Verwendung von persönlichen Hygieneartikeln trägt dazu bei, Angehörige vor einer Infektion mit dem Virus zu schützen.

Mögliche Übertragungswege des Virus:

Dem Patienten wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen, um dem Körper zu helfen, mit der Krankheit fertig zu werden. Es ist verboten, Alkohol zu trinken, da dies die Leber und Hepatitis negativ beeinflusst. Beide Faktoren können die Arbeit des Körpers ernsthaft stören, bis hin zum Auftreten schwerwiegenderer Folgen, beispielsweise Leberzirrhose.

Fazit

Fassen wir den Artikel zusammen:

  1. Der Körper ist in der Lage, vier Arten von Antikörpern gegen das Hepatitis-B-Virus herzustellen: Anti-HBs, Anti-HBe, Anti-HBcor-IgM, Anti-HBcor-IgG.
  2. Jede spezifizierte Proteinverbindung wird zu einem bestimmten Zeitpunkt im Verlauf der Krankheit produziert und ist mit einem spezifischen Typ von Virusantigenen verbunden.
  3. Aufgrund der Anwesenheit oder Abwesenheit von Antikörpern im Blut können Ärzte das klinische Bild der Erkrankung und die Wirksamkeit der gewählten Therapie erkennen. Sie werden daher als Marker für Hepatitis B bezeichnet.
  4. Damit die Ergebnisse der Antikörpertests wahrheitsgetreu sind und keine erneute Prüfung erforderlich war, müssen die im Artikel angegebenen Empfehlungen befolgt werden.
  5. Im Falle des Nachweises von Antikörpern und der Diagnose des Auftretens von Hepatitis B sollten Personen, die engen Kontakt zum Patienten haben, benachrichtigt werden, um eine Infektion mit dem Virus zu vermeiden.
  6. Bei Hepatitis B wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, um auf Alkohol zu verzichten.

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis