Hepatitis-C-Virusinfektion

Share Tweet Pin it

Hepatitis C ist eine chronische Lebererkrankung, die jedes Jahr bei mehr als 3 Millionen Menschen diagnostiziert wird.

Diese Krankheit ist durch die Entwicklung von Fibrose und den Tod von Hepatozyten gekennzeichnet. Das Hepatitis-C-Virus kann innere Organe infizieren und so viele verschiedene Pathologien maskieren. Dies erschwert sowohl die Diagnose der Krankheit als auch die korrekte Behandlung. Aus diesem Grund muss jeder wissen, wie Hepatitis C übertragen wird, um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern.

Was ist Hepatitis C?

Hierbei handelt es sich um ein kleines Virus der Flaviviridae-Familie, das genetisches Material in Form eines RNA-Moleküls enthält, das von einer Lipid- und Proteinmembran einer speziellen Struktur umgeben ist.

Diese Hülle fördert das Eindringen und die Fixierung des Virus in der Zelle. In den meisten Fällen vermehren sich Viren in Leberzellen.

Eine infizierte Zelle produziert mehr als fünfzig Viruspartikel. Der Träger dieses Virus kann eine gesunde Person infizieren, ohne zu wissen, dass er selbst krank ist. Weil die Anzeichen der Krankheit nicht sein können. Es ist zu beachten, dass sich HCV auch in Blutzellen vermehren kann, was zur Manifestation verschiedener immunologischer Störungen führt, die sich offen und versteckt manifestieren.

Wie erfolgt die Infektion?

Die Hauptübertragungsart ist die hämatogene parenterale (durch das Blut) Methode. In den meisten Fällen tritt eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus auf, wenn eine bestimmte Menge infizierten Blutes injiziert wird, wenn eine gewöhnliche Nadel injiziert wird.

Im Alltag ist eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus möglich, wenn Tätowierungen, Piercings, Maniküre und von dem Träger der Infektion mit Blut kontaminierte Werkzeuge ausgeführt werden. Es ist auch möglich, dass das Virus während Operationen und Verletzungen, während der Impfung und in Zahnarztpraxen infiziert wird. In den Industrieländern ist das Infektionsrisiko durch die aufgeführten Infektionsmethoden jedoch weniger wahrscheinlich.

Wege der Übertragung von Hepatitis

Übertragung von Hepatitis-C-Viren von Mutter zu Kind

Von der Mutter, die mit diesem Virus infiziert ist, ist die Übertragung ziemlich selten, nicht mehr als 5 Prozent der Fälle. Eine Infektion ist nur bei der Geburt möglich, nur beim Durchgang durch den Geburtskanal. Eine Infektion zu verhindern ist in diesem Fall leider nicht möglich. Zum Glück ist der Prozentsatz der Infektionswahrscheinlichkeit jedoch recht gering. Und es steigt nur an, wenn die Frau, die das Kind zur Welt bringt, mit zwei Viren infiziert ist - Hepatitis C und HIV. Unter diesen Umständen steigt der Prozentsatz auf 15 Prozent.

Die Rolle der Infektion in der postpartalen Periode ist ziemlich gering. Obwohl das Hepatitis-C-Virus in der Muttermilch einer stillenden Mutter gefunden werden kann, ist die Übertragung von HCV von der Mutter auf das Kind nicht möglich. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass Verdauungssäfte zusammen mit den Enzymen des Kindes eine Infektion verhindern. Ärzte empfehlen, das Stillen nur bei Verletzungen der Haut der Brustdrüsen und bei Blutungen abzubrechen.

Sexuelle Übertragung von Hepatitis

Sexuell übertragbare Infektionen des Virus sind minimal. Bei ungeschütztem sexuellen Kontakt mit einem Patienten kann das Virus nur in 4-5% der Fälle übertragen werden. Monogame Ehe bedeutet ein leichtes Infektionsrisiko, im Gegensatz zum häufigen Partnerwechsel und einer großen Anzahl zufälliger Verbindungen.

Personen, die Geschlechtsverkehr mit Patienten haben, oder Personen, die das Virus befördern, müssen Empfängnisverhütung anwenden. Insbesondere Ärzte empfehlen, ungeschützten Geschlechtsverkehr während der Menstruation nicht zu praktizieren, unabhängig von der Person, die mit Hepatitis C infiziert ist, sei es ein Mann oder eine Frau.

Es ist in Betracht zu ziehen, dass es nicht möglich ist, durch das Auftreten einer Person das Vorhandensein der Krankheit zu bestimmen, und noch mehr, ob sie nicht Träger des Hepatitis-C-Virus ist. Es ist ratsam, die Marker des Hepatitis-C-Virus einmal im Jahr zu untersuchen.

Der größte Prozentsatz der Patienten wird durch Injektionen infiziert. Grundsätzlich ist diese Infektionsmethode mit dem Einsatz von Medikamenten verbunden. Statistiken zufolge sind mehr als 75 Prozent der Drogenabhängigen mit Hepatitis C infiziert. Ein weiterer Grund für die sogenannte "Spritzenhepatitis" ist die medizinische Manipulation intravenöser, intramuskulärer und anderer subkutaner Infektionen durch nicht sterile Spritzen.

Dies kann auf die Fahrlässigkeit von Ärzten zurückzuführen sein. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch die Injektion hängt von dem in der Nadel verbleibenden infizierten Blutvolumen und der Konzentration der viralen Ribonukleinsäure ab. Gleichzeitig spielt die Größe des Nadel- oder Kanülenlumens eine wichtige Rolle.

Das Spiel mit einem engen Lumen, das für intramuskuläre Injektionen verwendet wird, birgt ein viel geringeres Infektionsrisiko als Kanülen mit einem breiten Lumen.

Es gibt eine andere Variante der Infektion mit Hepatitis C - eine Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen. Laut Statistik ist der Prozentsatz der Patienten mit Hepatitis bei Personen, die Bluttransfusionen erhalten haben, recht hoch. Bis 1986 gab es weltweit keine Tests zum Nachweis des Hepatitis-C-Virus, zu dieser Zeit hieß diese Infektion "A oder B". Dies betonte den Unterschied zu Hepatitis A und B - der Art der viralen Pathologie, die die Leber betrifft, aber Spenderstudien wurden nicht entwickelt.

Erst Anfang der neunziger Jahre wurde es möglich. Aus diesem Grund gab es unter denen, die ein Bluttransfusionsverfahren erhielten, ein großer Prozentsatz der Hepatitis-C-Infektion. Nun gibt es praktisch keine derartigen Fälle mehr Spenderscreening ist obligatorisch. Es gibt jedoch Ausnahmen, wenn zum Beispiel ein Spender kürzlich infiziert wurde und Infektionsmarker noch nicht erkannt wurden.

Zahnmedizin und Kosmetologie

Bei zahnärztlichen Eingriffen kann es zu einer Infektion kommen, wenn hygienische und epidemiologische Normen nicht eingehalten werden. Daher können kontaminierte Blutpartikel ordnungsgemäß auf unbehandelten Instrumenten verbleiben. Um diese Infektionsmethode zu vermeiden, sollten Sie nicht die Dienste von nicht spezialisierten Einrichtungen in Anspruch nehmen.

Trauma-Infektion

Bei Verletzung der Haut und Eindringen in die Wunde von Blut, das RNA von Hepatitis C enthält, wird eine Infektion möglich. Solche Vorfälle können in Kämpfen, Autounfällen bei Arbeitsunfällen auftreten.

Mit gewöhnlichen Haushaltskontakten

Hepatitis C kann nicht mit Tröpfchen aus der Luft infiziert werden (während eines Gesprächs, beim Niesen, Speichel usw.), beim Umarmen, beim Händeschütteln, beim Verwenden von gewöhnlichem Geschirr usw. Mit anderen Worten, die Übertragung von Virushepatitis C im Alltag ist nicht möglich, ohne dass Blutpartikel vom Träger des Virus in das Blut eines gesunden Menschen gelangen.

Ansteckungsrisiken mit Hepatitis C

Es gibt Gruppen von Menschen, die ein hohes Risiko für eine Infektion mit Hepatitis C haben. Das Risiko ist um drei Grade erhöht.

Das höchste Risiko sind:

  • Menschen, die Drogen injiziert haben;
  • HIV-infizierte Menschen;
  • Personen, die eine Bluttransfusion erhielten (bis 1987).

Zwischenrisiko. Diese Gruppe umfasst:

  • Individuen, die Organe transplantiert oder Blut von einem Spender mit einem positiven HCV-Testergebnis gespendet haben (bis 1992);
  • Personen mit unspezifischen Lebererkrankungen;
  • Babys, die mit HCV infizierten Müttern geboren wurden.

Schwach erhöhtes Risiko. Diese Gruppe umfasst:

  • Gesundheitspersonal und Arbeiter des sanitär-epidemiologischen Dienstes;
  • Personen, die Sex mit einer großen Anzahl von Partnern haben;
  • Personen, die Sex mit einem einzigen infizierten HCV-Partner haben.

Wer muss zuerst nachsehen?

Es wird empfohlen, eine Umfrage bei allen gefährdeten Personen sowie bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen, durchzuführen. Gesundheitspersonal muss nicht nur jährlich überprüft werden, sondern auch nach jedem Nadelstich und dem Blutfluss des Patienten.

Personen der ersten Risikogruppe wird empfohlen, auch im Falle eines ungeschützten legeren Geschlechts oder injizierenden Drogenkonsums vor vielen Jahren überprüft zu werden.

Einer der wichtigsten Tests, die in allen Kliniken und Laboratorien durchgeführt werden können, ist die Blutspende durch ELISA auf Antikörper gegen Hepatitis C. Ein positives Ergebnis kann nur auf die Tatsache einer Infektion hinweisen und nicht auf das Fortschreiten der Erkrankung. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass diese Methode aus verschiedenen Gründen nicht zu 100% diagnostisch ist, da falsch positive und falsch negative Analysen vorliegen. Für ein genaueres Ergebnis ist es erforderlich, einen Bluttest auf Hepatitis-C-Virus-RNA (PCR-Verfahren), einen Bluttest auf den Genotyp und die HCV-Menge und einen biochemischen Bluttest auf AST, ALT und GGTP zu bestehen.

Prävention von Hepatitis C

Prävention ist eine angemessene Vorsicht, da derzeit kein Impfstoff gegen das Hepatitis-C-Virus vorliegt. Nur so kann eine Infektion verhindert werden. Befolgen Sie einige einfache Regeln, um sich zu schützen:

  • Verwenden Sie keine persönlichen Gegenstände von anderen Personen: Rasiermesser, Maniküre-Werkzeuge und Zahnbürsten.
  • Tätowieren, Piercing, Maniküre in verdächtigen Salons nicht. Sie müssen immer sicherstellen, dass die Nadeln für Tätowierungen wegwerfbar sind und wiederverwendbare Instrumente mit Hilfe von Spezialgeräten sterilisiert werden.
  • Verwenden Sie keine Drogen.
  • Verwenden Sie Kondome für gelegentlichen Kontakt.

Wie können Sie Hepatitis C bekommen? Träger der Hepatitis C. Wird Hepatitis C übertragen?

Heute sind es jüngere Menschen, die häufig an Hepatitis C erkranken. Dies ist nicht überraschend, da junge Menschen ihre Gesundheit manchmal unvorsichtig behandeln. Das "Alter" dieser Infektion beginnt jedoch allmählich zu wachsen.

Es sollte beachtet werden, dass mehr als einhundertundsiebzig Millionen Einwohner des Planeten Erde von chronischer Hepatitis C betroffen sind. Und diese Zahlen sind einfach unglaublich! So infizieren sich jedes Jahr etwa vier Millionen Menschen. Diese Krankheit ist in fast allen Ländern verbreitet, aber uneinheitlich.

Symptomatologie

Hepatitis C kann sich während des gesamten Lebens eines Menschen in keiner Weise manifestieren. Dies ist oft eine asymptomatische Erkrankung. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose mit Labormethoden wichtig.

Um die Hepatitis C in Ihrem Körper zu überwinden, sollten die Symptome und die Behandlung im Voraus besser untersucht werden. Im Frühstadium der Erkrankung kann eine Person übrigens Müdigkeit, Schläfrigkeit, Verlust des Lebensinteresses und ein hohes Maß an Müdigkeit verspüren. Wenn Sie diese Symptome haben, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. In den späteren Stadien sind Leberzirrhose und Gelbsucht charakteristisch für die Krankheit.

Heute können Sie Hepatitis C loswerden. Es ist besser, sofort einen Hepatologen zu kontaktieren und mit der Behandlung zu beginnen. Es gibt eine große Menge wirksamer Medikamente. Sie sollten zwar nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden.

Übertragungswege

Das Hepatitis-C-Virus kann im Blut sowie in anderen biologischen Flüssigkeiten einer infizierten Person enthalten sein. Hier ist alles Standard. Es ist zu beachten, dass eine Hepatitis-C-Infektion in der Regel selbst auftritt, wenn das Blut des Patienten in die entsprechenden Flüssigkeiten oder auf die geschädigte Haut oder die Schleimhäute einer anderen Person gelangt. Es ist bemerkenswert, dass klinische Beobachtungen den Ärzten eindeutig anzeigen, dass kein Infektionsrisiko besteht, beispielsweise wenn intakte Schleimhäute in Kontakt kommen, sowie das Epithel mit infiziertem Blut. Trotzdem gibt es einige Nuancen.

Normalerweise ist die Konzentration des Virus direkt in biologischen Flüssigkeiten (z. B. Speichel, Sperma sowie Vaginalsekret) für die Infektion meist nicht ausreichend. Wenn diese Substanzen insbesondere durch beschädigte Haut oder Schleimhaut in das Blut eines gesunden Menschen gelangen, kann die Möglichkeit einer Infektion nicht zu hundert Prozent ausgeschlossen werden. Wie die moderne Forschung zeigt, kann das Hepatitis-C-Virus seine aktiven Eigenschaften in der Umgebung bei Raumtemperatur für mindestens 16 Stunden, jedoch nicht mehr als vier Tage, beibehalten. Es ist bemerkenswert, dass die Infektionsdosis ziemlich groß ist. Es sind etwa zehn Milliliter geimpftes Blut. Diese Angaben hängen von der sogenannten Konzentration der viralen RNA ab.

Wie kann man sich infizieren?

Unter welchen Umständen ist eine Infektion möglich? Es ist notwendig, diese Faktoren in der Reihenfolge vom wahrscheinlichsten zum geringsten zu berücksichtigen.

Spritzeninjektion

Wie kann man Hepatitis C durch Injektionen bekommen? Die richtige Antwort lautet: sehr einfach! Im gegenwärtigen Stadium der menschlichen Entwicklung treten die meisten Fälle einer Infektion mit Virushepatitis C auf diese Weise auf.

Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten dieser Fälle in direktem Zusammenhang mit der intravenösen Verwendung von Betäubungsmitteln stehen. Und das ist nicht überraschend. Laut Statistik sind mehr als 75% der Menschen, die Betäubungsmittel verwenden oder ähnliche Injektionen in der Vergangenheit verabreicht haben, mit Hepatitis C infiziert. Es ist bemerkenswert, dass das Infektionsrisiko bei mehrfachen Injektionen intravenöser Arzneimittel signifikant ansteigt.

Wird auch als eine andere Ursache für "Spritzenhepatitis" bezeichnet. Diese Kategorie umfasst Fälle, in denen die Infektion während einer Vielzahl von medizinischen Verfahren auftritt. Dies umfasst normalerweise intramuskuläre, intravenöse und subkutane Injektionen mit nicht steriler Ausrüstung. In diesem Fall können es nicht nur Spritzen sein. Alle oben genannten Punkte können auch auf die Nachlässigkeit von medizinischem Personal sowie deren Verletzung verschiedener hygienischer und epidemiologischer Standards zurückzuführen sein. Es stellt sich heraus, dass Sie nicht hundertprozentig in Ihrer Gesundheit sicher sein können, wenn Sie selbst in die Hände des Arztes geraten.

Interessanterweise wird die Wahrscheinlichkeit einer Infektion direkt während der Injektion direkt durch das Volumen des kontaminierten Blutes, das in der Nadel oder auf anderen medizinischen Geräten verbleibt, sowie die Konzentration der viralen RNA beeinflusst. Es ist zu beachten, dass hier die Größe der Nadel oder Kanüle eine wichtige Rolle spielt. Insbesondere eine Nadel mit einem relativ engen Lumen, die beispielsweise für intramuskuläre Injektionen verwendet wird, birgt oft ein wesentlich geringeres Infektionsrisiko als beispielsweise Kanülen, die ein ausreichend breites Lumen aufweisen. Hier besteht eine Abhängigkeit. Die gefährlichsten Kanülen sind für Infusionen bekannt. Die Daten, die in einer der zahlreichen Studien präsentiert wurden, legen nahe, dass das Risiko einer Übertragung der tatsächlichen Infektion der Virushepatitis C mit einer einzigen zufälligen Injektion, die von einem Arzt oder anderem medizinischen Personal durchgeführt wurde, unbedeutend ist. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass im Verlauf der Tests keiner der Empfänger, der für versehentliche Injektionen Anti-HCV-Positiv erhielt, jedoch HCV-RNA-negatives Blut, anschließend an der berüchtigten Virushepatitis C erkrankte.

Bluttransfusion und ihre Bestandteile

Es sei darauf hingewiesen, dass dies auch eine der möglichen Infektionsmöglichkeiten ist. Und er sollte zumindest vorsichtig sein! Die Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen ist äußerst üblich. Ein hoher Prozentsatz der Patienten mit Virushepatitis C gehört auch zu den Patienten, die in der Vergangenheit verschiedene Blutprodukte erhalten haben (z. B. Patienten mit Hämophilie, Menschen mit Niereninsuffizienz, die rechtzeitig Hämodialyse erhalten). Bis 1986 gab es weltweit keine Tests, die das Hepatitis-C-Virus qualitativ nachweisen könnten, und diese Infektion wurde zu diesem Zeitpunkt zumindest als seltsam bezeichnet - "weder A noch B". Natürlich unterschied sich die Art der Viruserkrankung selbst, die hauptsächlich die menschliche Leber betrifft, grundlegend von den Hepatitis-Gruppen A und B, aber in diesen Jahren wurden keine Spenderstudien entwickelt.

Trotzdem sind seit Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts all das oben Genannte durchaus real geworden. Daher gab es bis zu diesem Zeitraum unter denjenigen, die Bluttransfusionen durchführen mussten, einen relativ hohen Prozentsatz der Infizierten. Das angedeutete Infektionsrisiko mit Virushepatitis C ist in diesen Fällen bereits nachträglich und bis heute unbedeutend geworden, da eine Spenderumfrage heute zwingend ist. Zu behaupten, dass das Risiko tatsächlich auf null reduziert wird, ist leider immer noch nicht möglich. Dies hängt in gewissem Maße mit solchen Situationen zusammen, in denen der tatsächliche Spender erst kürzlich infiziert wurde und keine Marker dieser Infektion feststellt.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Zeitperiode "Periode des serologischen Fensters" genannt wird. Wie Sie sehen, ist es sogar im Krankenhaus möglich, die Gesundheit zu befürchten oder zumindest zu befürchten. Gleichzeitig können Anzeichen einer Hepatitis C nicht sofort auftreten.

Chirurgische Eingriffe

Dies schließt manchmal auch gynäkologische Manipulationen ein. Die Sache ist, dass medizinische Instrumente, die nicht richtig verarbeitet werden, bestimmte Blutpartikel enthalten können, die mit Virushepatitis C infiziert sind. Wenn diese Instrumente verwendet werden, kann es auch zu einer Infektion eines vollkommen gesunden Menschen kommen. In der medizinischen Praxis sind solche Fälle zwar selten. Die Ärzte selbst haben Angst, krank zu werden, deshalb unterziehen sie die Instrumente einer sorgfältigen Behandlung. Dennoch handelt es sich um Hepatitis C, deren Bewertungen sehr beredt sind.

Tätowierung & Piercing

Wie bekommt man Hepatitis C durch Piercing- und Tätowierwerkzeuge? Diese Manipulationen stehen in direktem Zusammenhang mit Hautläsionen, häufig mit starken Blutungen. In diesem Fall besteht die Hauptgefahr darin, dass die Werkzeuge, die beim Punktierungs- oder Zeichnungsmuster verwendet werden, schlecht sterilisiert werden können. Eine Infektion mit dieser Methode tritt häufig in nicht spezialisierten Einrichtungen oder Gefängnissen auf. Instrumente, die für Körperpiercing sowie für das Tätowieren vorgesehen sind, sollten idealerweise wegwerfbar oder ordnungsgemäß sterilisiert sein. In diesem Fall müssen nicht nur Nadeln desinfiziert werden, sondern auch Zubehör wie z. B. Farbbehälter oder Lochmaschinen.

Eine Person, die ein Tattoo tätigt oder ein Piercing durchführt, muss Einweghandschuhe tragen und darf sie während des gesamten Verfahrens nicht entfernen. Es sei darauf hingewiesen, dass eine Infektion mit einigen Methoden der sogenannten Alternativmedizin durchaus möglich ist. Dazu gehören Akupunktur, rituelle Einschnitte. Aber was zu sagen ist, Rasieren in Friseursalons ist manchmal in Bezug auf eine Hepatitis-C-Infektion unsicher.

Übertragung des Babys auf das Virus während der Wehen

Und wie kann man während der Geburt Hepatitis C bekommen? Dies bezieht sich auf den sogenannten vertikalen Übertragungsweg in der Medizin. Ja, und das ist möglich. Die Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind kann sowohl während der Geburt, während der Pflege als auch während der Stillzeit erfolgen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig festzustellen, wer der Träger der Hepatitis C ist.

Es ist zu beachten, dass die Selbstinfektion während der Geburt von größter Bedeutung ist, wenn die Interaktion des Blutes der Mutter und ihres Kindes auftreten kann. Diese Situation wird in etwa sechs Prozent der Fälle beobachtet.

Es ist bemerkenswert, dass Mütter mit einer Viruslast von weniger als einhundertsechs Kopien pro Milliliter die vertikale Übertragung des Virus extrem selten ist. Wenn der Träger mit zwei Viren gleichzeitig infiziert ist - Hepatitis C und HIV -, steigt das Infektionsrisiko für das Kind um bis zu fünfzehn Prozent. Die Rolle der Infektion direkt nach der Geburt ist äußerst gering. Unter anderem kann das Hepatitis-C-Virus in der Milch einer stillenden Frau vorhanden sein, die Verdauungssäfte sowie die Enzyme des Babys können jedoch einer Infektion vorbeugen. Es wird daher nicht empfohlen, das Stillen auf keinen Fall zu verweigern.

Mütter, die eine HCV-HIV-Infektion haben und ihre Babys stillen, infizieren Neugeborene jedoch häufiger mit Hepatitis als beispielsweise mit künstlicher Ernährung. Daher wird HIV-positiven Müttern nicht empfohlen, zu stillen. Wenn die Mutter jedoch an Hepatitis C leidet, manifestieren sich die Symptome des Kindes sehr früh.

Sexueller Weg

Das Risiko, direkt an einer viralen Hepatitis C während des Geschlechtsverkehrs zu erkranken, ist extrem gering, zum Beispiel im Gegensatz zu dem Risiko einer Infektion mit derselben Hepatitis B (HBV) oder dem notorischen humanen Immundefizienzvirus (HIV). Trotzdem besteht immer noch die Gefahr einer Infektion.

Es sei darauf hingewiesen, dass zahlreiche Studien zum Gehalt des Hepatitis-C-Virus direkt im männlichen Samen, Vaginalsekret und Speichelflüssigkeit darauf hinweisen, dass die Infektion in ihnen sehr selten gefunden wird und in einem sehr niedrigen Titer enthalten ist, der möglicherweise einer so geringen Häufigkeit unterliegt sexuell übertragbare HCV-Infektion. Es ist bemerkenswert, dass eine Infektion auch unter Verletzung der Integrität bestimmter Schleimhäute von Sexualpartnern auftreten kann. Dies ist zum Beispiel bei entzündlichen Erkrankungen der Genitalorgane wahrscheinlich, die die Schleimhaut schädigen, die Blutung erhöhen und daher das Risiko einer Übertragung und Infektion erheblich erhöhen. Daher ist es besser, vor dem zweifelhaften sexuellen Kontakt zu lesen, was Hepatitis C ist - die Symptome und ihre Behandlung werden ausführlich in der Literatur beschrieben. Und es ist besser, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten oder verlässliche Schutzmethoden zu verwenden.

Zahlreiche Laborstudien haben gezeigt, dass die Anzahl der Fälle einer sexuellen Übertragung der Hepatitis C selbst in der Regel nicht mehr als fünf Prozent beträgt. Und wie kann man durch sexuellen Kontakt Hepatitis C bekommen? Es wird davon ausgegangen, dass das Risiko der sexuellen Übertragung dieser Infektion zwischen Ehepartnern knapp ein Prozent pro Jahr beträgt. Bei bestimmten Begleiterkrankungen des Urogenitalsystems steigt dieses Risiko jedoch erheblich an. Wie bekommt man in diesem Fall also Hepatitis C?

Menschen, die mehrere Sexualpartner haben, irgendeine Art von sexuell übertragbaren Krankheiten haben, häufig Analsex betreiben oder einfach nur mit HIV infiziert sind, sind normalerweise einem viel höheren Risiko ausgesetzt. In diesen Fällen ist der Einsatz von Methoden der sogenannten Barrierekontrazeption (dh Kondome) unbedingt erforderlich. Die Verwendung des "Kaugummis" bei normalen Sexualpartnern ermöglicht es auch, das ohnehin extrem niedrige Infektionsrisiko bei Hepatitis C auf Null zu reduzieren. Es ist auch ratsam, mögliche HCV-Marker in regelmäßigen Abständen (etwa einmal pro Jahr) zu untersuchen. Es wird nicht empfohlen, Sex ohne geeignete Verhütungsmethoden während der Menstruation zu üben, unabhängig davon, wer mit Hepatitis C infiziert ist - eine Person des Mannes oder der Frau.

Zahnmedizin und Kosmetologie

Ist es in diesem Fall also möglich, Hepatitis C zu bekommen? Ja und das ist möglich! Eine Infektion während moderner zahnärztlicher Eingriffe tritt meistens auf, wenn die grundlegenden hygienischen und epidemiologischen Regeln nicht befolgt werden. Insbesondere bei einigen unbehandelten Instrumenten können infizierte Blutpartikel gefunden werden. In diesem Zusammenhang muss versucht werden, die Dienste zweifelhafter Institutionen nicht in Anspruch zu nehmen. Selbst, wie sie sagen, teurer! Wenn Sie sich für Hepatitis C interessieren, wie Sie mit diesem Virus infiziert werden können, wird empfohlen, die medizinische Literatur zu lesen.

Inhalation von Kokain

Wird also Hepatitis C auf diese Weise übertragen? Die Antwort lautet ja! In der modernen Medizin werden auch Fälle einer Infektion mit Virushepatitis C beschrieben, und wenn ein Betäubungsmittel, Kokain, durch die Nase eingeatmet wird. Es ist zu beachten, dass die Gefäße der Nasenschleimhaut in der Regel durch Inhalation dieser Substanz, insbesondere des für den chronischen Verzehr angegebenen Indikators, geschädigt werden. Kurz gesagt, diese Infektionsmethode ist auch nicht ausgeschlossen.

Trauma-Infektion

Wenn die Haut zerbrochen ist, kann sich auch ein vollkommen gesunder Mensch anstecken, zum Beispiel, nachdem er an die Stelle der traumatischen Blutbelastung gelangt ist, die Hepatitis-C-RNA enthält. Diese Fälle können bei Schlägereien, Verkehrsunfällen und anderen Unfällen bei Verletzungen auftreten Produktion mit einem hohen Maß an Verletzungen.

Haushaltskontakte

Bei normalen Haushaltskontakten besteht normalerweise keine Infektionsgefahr. Deshalb nichts zu befürchten. Das Hepatitis-C-Virus wird heute nicht durch die Hände oder Küchengeräte übertragen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Sie nicht die Verwendung von üblichen scharfen Gegenständen, wie Rasierern, Nagelscheren, Zahnbürsten, zulassen sollten. Trotzdem ist die virale Hepatitis C heimtückisch und gefährlich.

Schlussfolgerungen

Wie Sie sehen, gibt es viele Arten der Infektion. Haushaltskontakte bergen natürlich keine Gefahr. Sie sollten jedoch weiterhin die Hygienevorschriften und Vorsichtsmaßnahmen beachten. Es gibt spontane Infektionen, niemand ist dagegen immun. In den meisten Fällen ist es nicht möglich, die Virushepatitis C ohne Labortests sofort zu identifizieren, die Symptome sind mehrdeutig. Vernachlässigen Sie daher nicht die Sicherheitsmaßnahmen.

Merkmale der Übertragung von Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Krankheit, die sich auf die schwere Form der Virushepatitis bezieht. Zuvor wurde die Krankheit durch Bluttransfusion übertragen. Heutzutage wird das Blut des Spenders zwingend auf Hepatitis-C-Viren getestet, so dass es durch andere Methoden in den Blutkreislauf gelangen kann, worauf weiter eingegangen wird.

Übertragungswege

Das Hepatitis-C-Virus kann durch Methoden wie ungeschütztes Geschlecht, Spritzen, Zahnbürsten von Mutter zu Kind übertragen werden. Kann ich einen Kuss oder eine Luft fangen? Betrachten Sie die interessanten Themen genauer.

Sexuell übertragbare Infektion

Kann Hepatitis C sexuell übertragen werden? Eine solche Krankheit wird durch die vorgestellte Methode sehr selten übertragen. Bei ungeschütztem sexuellen Kontakt liegt die Infektionswahrscheinlichkeit bei 3-5%.

Bei Verwendung von Schutzausrüstung werden diese Zahlen auf Null reduziert. Beim Betrachten einer Person ist es unmöglich zu verstehen, ob sie an Hepatitis C erkrankt sind oder nicht und insbesondere, ob sie infiziert ist.

Ein erhöhtes Risiko einer sexuellen Übertragung von Hepatitis C wird bei ständigen zufälligen Kontakten ohne Schutzausrüstung beobachtet. Außerdem nimmt es unter folgenden Bedingungen zu:

  • aggressiver Sex, der die Schleimhäute schädigt, blutiger Ausfluss;
  • Analsex ohne Schutz;
  • sexueller Kontakt während der Menstruation.

Krankheitsübertragung durch Speichel oder Kuss.

Viele interessieren sich für eine so wichtige Frage: Wird Hepatitis C durch Kuss und Speichel übertragen? Nach den durchgeführten Untersuchungen ist es möglich, mit negativer Sicherheit zu antworten, da ein Kuss keine Infektion darstellt. Der Grund ist, dass Speichel die minimale Menge an Virus in einer an Hepatitis C schwer erkrankten Person enthält. Daher kann er nicht durch einen Kuss auf eine andere Person übertragen werden. Der Moment ist jedoch noch nicht bekannt: Kann die Krankheit durch Oralsex übertragen werden?

Übertragen von Materie zu Baby

Ein solcher Prozess kommt sehr selten vor. In der Regel kann die Übertragung der Hepatitis C von der Mutter auf das Kind während der Entbindung in 5% der Fälle auftreten. Während der Geburt ist eine Infektion des Babys möglich, da die Krankheit nicht durch die Plazenta übertragen wird. Laut Statistik bringen infizierte Frauen absolut gesunde Kinder zur Welt.

Bisher gibt es keine genauen Informationen über den Verlauf der Infektion bei Erwachsenen und Kindern. Darüber hinaus wurden keine genauen Methoden zur Verhinderung einer Infektion entwickelt. Es gibt keine klaren Informationen darüber, ob ein Baby durch Muttermilch infiziert werden kann. Viele Ärzte raten jungen Müttern bei Brustbrüchen oder Wunden, die Krümel nicht mehr zu füttern. Wenn sie die Methode der Übertragung von Hepatitis C kennt, sollte jede Mutter mit ihren Verletzungen sorgfältiger umgehen und die tatsächliche Gefahr einer Infektion mit dem Virus durch ihre Kinder und Angehörigen verstehen.

Luftinfektion

Diejenigen, die glauben, dass eine Infektion durch die Luft infiziert werden kann, sind zutiefst falsch. Hepatitis C wird nicht durch Sprechen oder Husten übertragen. Es gilt nicht für Handshakes, Umarmungen oder beim Essen einer gemeinsamen Mahlzeit. Es ist nicht beängstigend, wenn Sie von einem unbegreiflichen Insekt gebissen werden, da diese Infektionsmethode ebenfalls fehlt.

Die Krankheit kann während einer Verletzung auftreten, während der das Virus von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen wird. Wenn die Familie eine Person hat, die an Hepatitis C leidet, sollte diese jedoch nicht isoliert sein. Seien Sie vorsichtig, wenn sich im Träger des Virus blutende Wunden befinden.

Chance, nach einer Infektion Hepatitis C zu bekommen

Nicht immer sofort nach der Infektion kann ein gesunder Mensch krank werden. Daher sollte er die folgenden Informationen kennen:

  1. Starke Immunität ist eine Garantie für die Gesundheit. In der Regel nimmt eine Person mit einem starken Immunsystem die Krankheit in einer milden Form und beseitigt sie vollständig. In der medizinischen Praxis verzeichneten diese Fälle 20%.
  2. Etwa 70% der Infektion erhalten nach einer Infektion eine chronische Form der Hepatitis C. Aus diesem Grund ist es regelmäßig erforderlich, alle Träger der Infektion zu untersuchen, um ständig von einem Arzt überwacht zu werden. Der Grund ist, dass das Risiko der Aktivierung des Virus ein Leben lang besteht.
  3. Sie können den Virus aufheben und sein Träger bleiben. Es gibt Fälle, in denen es sich langsam vermehrt, so dass der Patient keine verdächtigen Symptome bemerkt. Sogar die Datenanalyse verursacht keine Infektion.

Wiederinfektion

Wenn sich eine Person nach erfolgreicher Behandlung der Krankheit erneut infiziert, kann sie sich erneut Hepatitis C verdienen. Der Grund ist, dass die Schutzfunktionen bei nachfolgenden Infektionen nicht entwickelt werden. Heute gibt es mehrere Varianten des Hepatitis-C-Virus, mit deren Hilfe eine neue Infektion möglich wird.

Menschen mit hohem Risiko sind:

  1. Der Patient hatte bis 1987 eine Bluttransfusion oder bis 1992 eine Operation.
  2. Das medizinische Personal befasst sich täglich mit Patienten, die an Hepatitis C leiden.
  3. Personen, die Drogen nehmen.
  4. HIV-infiziert

Der durchschnittliche Grad eines erhöhten Risikos wird bei Menschen unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  1. Verschiedene ungeklärte Lebererkrankungen.
  2. Patienten, die sich einer Nierenreinigung unterziehen.
  3. Kinder, die eine infizierte Mutter haben.

Bei solchen Personen wird ein geringes Infektionsrisiko festgestellt:

  1. Medizinisches Personal
  2. Aktiven Lebensstil führen, legeren Sex und keine Schutzausrüstung verwenden.
  3. Sex mit einem infizierten und einem Partner haben.

Was ist die Essenz der Diagnose?

Die Hauptanalyse, die in allen Kliniken und privaten Diagnosezentren durchgeführt wird, ist die Blutspende von Antikörpern gegen Hepatitis C durch ELISA. Wenn das Ergebnis positiv ist, ist die Person infiziert, aber nicht das Fortschreiten der Krankheit. Die vorgestellte Analyse kann nicht zu 100% diagnostiziert werden, da eine große Anzahl falscher Ergebnisse aufgezeichnet wurde. Bei Verdacht auf Ungenauigkeit in der Analyse schreibt der Arzt eine genauere Studie vor.

Was tun, wenn eine Familie infiziert ist?

Wenn wir berücksichtigen, wie Hepatitis C übertragen wird und die Zeit in der äußeren Umgebung 96 Stunden beträgt, können Sie in einem gewöhnlichen Leben mit einer infizierten Person leben. Hier müssen Sie nur die Grundregeln beachten:

  1. Wenn das Blut einer infizierten Person irgendwo im Raum auf Kleidung gekommen ist, ist es erforderlich, die Oberflächenbehandlung auf irgendeine Weise durchzuführen, die Chlor enthält.
  2. Wenn Sie Kleidung oder Kleidung waschen, müssen Sie die Temperatur auf 60 Grad einstellen. Bei dieser Temperatur stirbt das Virus nach 30 Minuten ab. Wenn Sie den Kochmodus einstellen, stirbt er innerhalb von 2 Minuten.

Der Träger der Infektion selbst sollte jedoch bestimmten Regeln folgen, um seine Angehörigen und Angehörigen nicht mit der Krankheit "zu belohnen":

  1. Bei Verletzungen und Blutungen ist er verpflichtet, diese Stellen zu binden oder mit einem Pflaster zu verkleben. Wenn eine infizierte Person Erste Hilfe erhält, sollte dies mit Handschuhen geschehen.
  2. Jeder sollte sein eigenes Set an Maniküre, Rasiermaschinen und Zahnbürsten haben.
  3. Er sollte keine Haushaltsgegenstände verwenden, die vom Rest der Familie verwendet werden, da dies potentielle Übertragungsfaktoren sein kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Heute gibt es eine große Menge Impfstoff gegen die Krankheit, daher umfasst die Prävention die folgenden Maßnahmen:

  1. Sicheres Sexualleben. Obwohl die sexuelle Übertragung des Virus unwahrscheinlich ist, ist es notwendig zu wissen, dass die Infektionsrate steigt, wenn Sex mit verschiedenen Partnern auftritt. Wenn Ihr normaler Partner ein Träger von Hepatitis C ist, verwenden Sie unbedingt eine Schutzausrüstung. Obwohl auch die korrekte Verwendung eines Kondoms Sie nicht zu 100% schützen kann.
  2. Verwenden Sie keine gewöhnlichen Nadeln für verschiedene Injektionen.
  3. Achten Sie beim Tätowieren und Piercing darauf, dass die Instrumente sterilisiert werden. Stellen Sie sicher, dass der Master sterile Einweghandschuhe anzieht.
  4. Verwenden Sie persönliche Werkzeuge, um eine Maniküre zu erstellen.
  5. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es unbedingt erforderlich, Blut gegen Hepatitis C zu spenden.

Hepatitis C ist eine sehr heimtückische Krankheit, mit der Sie sich schnell infizieren können. Manchmal kann es jedoch schwierig sein, sie zu beseitigen. Darüber hinaus ist niemand immun gegen eine erneute Infektion, selbst wenn zuvor eine erfolgreiche Therapie durchgeführt wurde. Wie sollst du dich warnen? Alles ist sehr einfach. Versuchen Sie, die oben aufgeführten Empfehlungen und Tipps zu hören, und Ihre Gesundheit wird nicht gefährdet.

Hepatitis C: Symptome und Behandlung

Hepatitis C ist eine der gefährlichsten Krankheiten in der modernen Welt. Das Virus wird mit Blut übertragen. Die Risikogruppe umfasst Personen, die Zahnbehandlung suchen, Blutspender, deren Empfänger, medizinische Fachkräfte und Personen, die einen asozialen Lebensstil führen. Die sexuelle Art der Infektion mit Hepatitis C ist weit verbreitet und wir bieten Ihnen Material an, in dem über Symptome und die Behandlung von Hepatitis C berichtet wird.

Hepatitis-C-Infektion

Hepatitis C ist eine sehr gefährliche Krankheit, die schwere Leberschäden verursachen kann, darunter Zirrhose und bösartige Tumore. Warum Hepatitis C "sanfter Killer" genannt wird und wie man sich dagegen schützen kann. Eine Infektion mit Hepatitis C ist durch das Blut und sexuell möglich.

Die schwerste und gefährlichste Form der Krankheit wird durch die Hepatitis-B- und C-Viren verursacht, die die Leber des Patienten über Monate unmerklich zerstören können. Darüber hinaus ist es sehr schwierig, sie loszuwerden, und in 90% der Fälle wird die Krankheit chronisch.

Möglichkeiten und Wege der Infektion mit Hepatitis C

Ärzte wissen, wie sie sich mit Hepatitis C infizieren können. Dieser Erreger wird durch Kontakt mit dem Blut einer anderen Person übertragen. Zum Beispiel bei der Verwendung von schlecht verarbeiteten, wiederverwendbaren medizinischen Instrumenten, Geräten für Tätowierungen und Piercings, Nagelzubehör, Rasierern. Zum Beispiel infizieren sich drogenabhängige Menschen mit Hepatitis C, während sie eine gewöhnliche Spritze verwenden. In seltenen Fällen können Sie sogar krank werden, wenn Ihre Ohren durchstochen werden, es sei denn, ein Spezialist hat die Instrumente zuvor bearbeitet. Hepatitis-C-Infektionswege sind Wundinjektionen und sexueller Kontakt mit einer infizierten Person.

Hepatitis-C-Risiko

Kann ich eine Infektion durch eine gewöhnliche Zahnbürste bekommen? Theoretisch möglich. In diesem Fall besteht die Gefahr einer Infektion mit Hepatitis C. Man muss jedoch verstehen, dass das Hepatitis-C-Virus nicht über den Speichel übertragen wird. Damit eine Infektion auftreten kann, muss das Blut des Patienten zuerst auf die Bürste fallen. Und selbst wenn eine Person, die später eine „gefährliche“ Bürste verwendet, keine Wunden oder Verletzungen im Mund hat, wird das Virus nicht in den Körper eindringen. Dasselbe gilt für die Übertragung von Infektionen durch Küsse.

Hepatitis C: sexuell übertragbare Infektion

Leider tritt in diesem Fall die Infektionswahrscheinlichkeit auf. In der Regel wird Hepatitis C durch zufällige Beziehungen und promiskuitive sexuelle Aktivität verursacht. Es besteht ein echtes Risiko einer Infektion mit Hepatitis C mit promiskuitivem Sex. Sexuell übertragbare Infektionen mit Hepatitis C werden bei etwa 60% der Patienten diagnostiziert.

Das ist jedoch weder im Sperma noch in einem vaginalen Geheimnis dieser Infektion. Das Virus kann nur direkt mit Blut aufgenommen werden, das heißt wenn Kratzer oder Verletzungen an den Genitalien auftreten. Um sich also nicht mit Hepatitis C sexuell zu infizieren, reicht es aus, ein Kondom zu verwenden.

Wie kann Hepatitis C von einer kranken Mutter zu einem Kind werden? Meistens während der Geburt. Die Infektionswahrscheinlichkeit beträgt in diesem Fall etwa 5-6%. Durch die Muttermilch wird das Virus jedoch nicht übertragen (es sei denn, das Blut einer kranken Mutter ist in das Blut gelangt).

Wer sollte sich sonst vor einer hinterlistigen Infektion hüten? Patienten mit Niereninsuffizienz müssen sich einer Hardware-Reinigung des Blutes unterziehen. Ebenfalls gefährdet sind Patienten, die mit Blutspenden behandelt werden. Natürlich werden die Spender nun sorgfältig auf alle Infektionen überprüft, aber es kommt manchmal vor, dass in jedem Job Fehler auftreten. In Gefahr sind auch Patienten aus den Bereichen der Medizin, in denen noch wiederverwendbare Geräte verwendet werden - in der Gynäkologie, der Zahnmedizin, der Chirurgie.

Was ist gefährlich für Hepatitis C?

Wir werden verstehen, was für Hepatitis C gefährlich ist. Wenn das Hepatitis-C-Virus in das Blut injiziert wird, kann es leicht aus menschlichen Immunzellen austreten. Wegen was die Krankheit chronisch wird. Der Patient ahnt lange nicht einmal, dass er krank ist. Während dieser Zeit hat Hepatitis Zeit, die Leber stark zu schädigen.

Anzeichen von Hepatitis C und Inkubationszeit

Lange Zeit störte er die Patienten praktisch nicht. Die Inkubationszeit für Hepatitis C kann bis zu 6 Monate dauern. In der akuten Phase manifestiert sich die Krankheit nur als Schwäche, Müdigkeit, die manchmal unter dem Deckmantel einer respiratorischen Virusinfektion mit Schmerzen in Muskeln und Gelenken auftritt. Dies können die ersten Anzeichen einer Hepatitis C sein.

Ikterus und alle klinischen Manifestationen einer Hepatitis entwickeln sich bei einem sehr kleinen Prozentsatz der Infizierten (der sogenannten ikterischen Form der Krankheit). Und das ist wirklich hervorragend - die Patienten wenden sich sofort an Spezialisten und schaffen es, die Krankheit zu heilen.

Die Mehrheit der Infizierten trägt jedoch Hepatitis C auf den Beinen: Mit einer anicterischen Form bemerken sie entweder gar nichts oder schreiben die Unwohlsein einer Erkältung ab. Infolgedessen wird Hepatitis ohne Behandlung chronisch.

Symptome einer Virushepatitis C

Hepatitis C kann auch in extrahepatischer Form auftreten. In diesem Fall betrifft die Infektion Schilddrüse, Gefäße, Gelenke, Nieren und andere Organe. Dies geschieht jedoch in der Regel sehr selten bei einem langen Krankheitsverlauf. Es gibt bestimmte Symptome einer Virushepatitis C.

Typische Symptome einer Hepatitis C

Typische Symptome der Hepatitis C sind charakteristisch für die icterische Form. In ihrem Fall dreht sich die Patientin gelbe Haut, weiße Augen und Schleimhäute. Zum Beispiel ändert die Mundhöhle ihre Farbe merklich. Darüber hinaus ist der Patient besorgt über Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Fieber.

Auch im rechten Hypochondrium kommt es zu einer Zunahme der Leber, der Milz, der Schwere oder der Schmerzen, manchmal kommt es zu einem Hautausschlag. Ein deutliches Zeichen für einen Leberschaden ist außerdem dunkler Urin und verfärbte Stühle.

Wann muss ich dringend einen Arzt aufsuchen?

Hepatitis entwickelt sich allmählich und erscheint leicht, so dass die Rechnung nicht zur Uhr geht. Auf der anderen Seite, je früher der Patient sich um Hilfe von Spezialisten wendet, desto größer ist die Chance, dass die Krankheit chronisch wird oder zumindest Komplikationen vermieden werden.

Der Arzt fragt den Patienten, ob er vor einem Ausbruch der Krankheit ein Jahr operiert worden war, Bluttransfusionen hatte, ins Krankenhaus eingeliefert, Zahnärzte, Gynäkologen besucht, Blut gespendet hat. Die Ursache der Infektion bleibt oft unbekannt.

Wirksame Behandlung von Virushepatitis C

Wenn das Virus im Blut entdeckt wurde, verschreibt der Arzt sofort Hepatoprotektoren - Arzneimittel, die die Leberarbeit schützen und wiederherstellen. Dies ist die anfängliche Behandlung von Hepatitis C. Für eine vollständige Genesung ist jedoch eine wirksamere Behandlung von Hepatitis C erforderlich. Die Behandlung von Virushepatitis C erfordert für lange Zeit die Einhaltung einer speziellen Diät und antiviraler Medikamente.

Antivirale Behandlung von Hepatitis C

Bei akuter Hepatitis ist eine 3-monatige antivirale Behandlung der Hepatitis C mit Interferonen angezeigt.

Bei chronischen Infektionen ist auch Ribavirin enthalten. Dies ist eine spezielle Substanz, die auf molekularer Ebene die Bildung neuer Viren verhindert.

Medikamente und Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C

In der icteric Form ist es notwendig, eine Entgiftungstherapie durchzuführen, sowie Antispasmodika, Enzympräparate zur Behandlung von Hepatitis C, Darmsorbentien, Hämostatika zu verschreiben.

Bei einigen Behandlungen für Hepatitis C kann sich der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtern. Die Interferontherapie verursacht grippeähnliche Zustände bei Patienten - Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Fieber. Alle Patienten gehen durch.

Wo ist die Behandlung?

In anicterischer Form bestimmt der Arzt anhand der Tests und des Zustands des Patienten, ob er in ein Krankenhaus eingeliefert werden soll. Die Behandlung der ikterischen Form der Hepatitis erfolgt jedoch nur im Krankenhaus. Standardmäßig ist der Patient 30 Tage im Krankenhaus. Dies reicht natürlich nicht aus, um sich vollständig zu erholen. Daher wird der Patient nach dem stationären Krankenhaus in das ambulante Stadium der Behandlung überführt, wo er zu Hause bleiben kann, regelmäßig von Ärzten überwacht und getestet wird.

Erholung nach der Behandlung von Hepatitis C

Sobald die Ergebnisse der Leberfunktionstests normal sind, gilt die Person als körperlich befähigt. Die Erholung nach der Behandlung der Hepatitis C ist jedoch länger. In regelmäßigen Abständen überprüft der Arzt die Tests des Patienten und entscheidet, ob die Person arbeiten kann oder ob sie das Krankenhaus verlängern muss.

Um sicher zu sein, wann sich der Patient erholt, ist es fast unmöglich, es geschieht sehr individuell. Eine dauert 3 Wochen, eine andere dauert 2 Monate. Für einige dauert die Genesung von Hepatitis C Jahre.

Was sollten Patienten mit solch schwer behandelbaren Krankheitsformen tun? Setzen Sie die Behandlung fort und führen Sie einen gesunden Lebensstil. Nur in diesem Fall können schreckliche Komplikationen vermieden werden.

Hepatitis C kann für immer geheilt werden

Hepatitis C ist heilbar. Der einfachste Weg, natürlich das Virus in der akuten Form der Krankheit loszuwerden.

Chronische Hepatitis kann auch geheilt werden, ist jedoch ein sehr langer und komplizierter Prozess. Tatsache ist, dass nur 6 Genotypen (Arten) des Hepatitis-C-Virus bekannt sind: Je nachdem, welche davon den Patienten getroffen haben, kann man die Dauer der Behandlung beurteilen, da es schwer zu behandelnde Genotypen gibt. Verzweifeln Sie nicht - Hepatitis C kann für immer geheilt werden.

Wie heilt man Hepatitis C für immer? Viele Patienten fragen, wie sie Hepatitis C für immer heilen können. Nach Abschluss der stationären Behandlung ist es wichtig, die Blutuntersuchungen in den nächsten Monaten zu überwachen, da bei einigen Patienten Anzeichen einer Leberentzündung auftreten können.

Darüber hinaus müssen Sie sich strikt an eine Diät halten: Entfernen Sie würzige, fetthaltige, gebratene Lebensmittel. Tabelle 5 wird empfohlen.

Sie können choleretische Kräuter verwenden, jedoch mit großer Sorgfalt und unter Aufsicht eines Arztes.

Während der Erholungsphase sind körperliche Aktivität, Gewichtheben, Impfungen, Massagen, Physiotherapie und Aufenthalt in der offenen sengenden Sonne sechs Monate lang für den Patienten kontraindiziert. Es ist notwendig, Alkohol, Kontakt mit Giftstoffen, neuroemotionalen Stress und Stresssituationen auszuschließen.

Kann ich ein Sonnenbad nehmen? Die Leber ist ein komplexes biochemisches Labor. Unter dem Einfluss von Wärme werden alle Prozesse verbessert. Daher wird im Sommer der Höhepunkt der Verschlimmerung der Hepatitis beobachtet - die Patienten sonnen sich an den Stränden und reisen in heiße Länder.

Gibt es einen Impfstoff gegen Hepatitis C? Leider gibt es keinen solchen Impfstoff. Und es kann nicht erstellt werden, da das Virus sehr flüchtig ist.

Hepatitis C Rückfall

Wenn Sie einen Hepatitis-C-Genotyp überwunden haben, haben Sie eine lebenslange Immunität gegen diese Art. Es gibt jedoch 5 weitere bekannte Virentypen, die infiziert werden können. Daher ist das Wiederauftreten von Hepatitis C durchaus möglich.

Gib nicht auf!

Was sind wirksame Behandlungen für Hepatitis B und C? Wie ist die Prognose solcher Krankheiten? Zunächst muss eine Person, die an Hepatitis erkrankt ist, ihren Arzt finden und sich registrieren lassen. Ein Arzt für Infektionskrankheiten sollte alle Fragen, die sich bei einem Patienten stellen, absolut klären und seinen Gesundheitszustand überwachen.

Es ist notwendig, den Zustand nicht nur der Leber, sondern auch des gesamten Gastrointestinaltrakts sorgfältig zu betrachten. Schließlich steht die Leber in enger Beziehung zu anderen Verdauungsorganen, und Fehlfunktionen, zum Beispiel im Pankreas, können die Hepatitis verschlimmern. Also muss der Arzt dem Patienten erklären, was er kann und was nicht, wovor er Angst haben sollte und wovor er keine Angst haben sollte, um mit Hepatitis leben zu können, war so voll wie möglich.

Kann man das Virus für immer loswerden? Das Spektrum antiviraler Medikamente ist heute sehr breit: Von preiswerten Inlands- bis zu Importmitteln. Derzeit ist die antivirale Therapie zur Bekämpfung von Hepatitis C besser entwickelt.

Die Wirksamkeit von Medikamenten variiert abhängig von verschiedenen Gründen, einschließlich des Genotyps der Hepatitis. Einige Genotypen sprechen besser auf die Therapie an, andere schlechter.

Je nach Gen-Satz und Struktur der Virus-RNA werden 6 Hepatitis-Genotypen isoliert. 4 Genotypen sind auf dem Territorium Russlands verbreitet. Der 2. Genotyp ist relativ einfach zu behandeln, der 3. Genotyp ist schwieriger zu behandeln, aber der 1. Genotyp des Hepatitis-C-Virus ist am schwierigsten zu behandeln. Um das Ergebnis zu erhalten, werden sehr teure Medikamente benötigt.

Effizienz - von 30 bis 80%.

Viel hängt von den Charakteristiken des Verlaufs der Hepatitis ab, vom Verhalten des Patienten, aufgrund des Alters, in dem er infiziert wurde, von den komorbiden Erkrankungen, die er zu diesem Zeitpunkt bereits hatte. Schließlich entwickelt sich die Hepatitis in der Regel vor dem Hintergrund bestehender Verdauungsprobleme, des Herz-Kreislaufsystems usw.

Patienten mit Hepatitis leben lange, und ihre hohe Lebensqualität bleibt erhalten, wenn sie die elementaren Anforderungen erfüllen: Sie halten sich an die Diät (Tabelle Nr. 5 nach Pevsner), konsumieren keinen Alkohol und erlauben keine körperliche Überlastung.

Der Patient muss sich unter ärztlicher Aufsicht befinden, damit bei einer Zustandsänderung sehr schnell darauf reagiert wird.

Es ist sehr schwierig, einen Impfstoff gegen Hepatitis C zu entwickeln, obwohl ständig in diese Richtung gearbeitet wird. Die Schwierigkeit besteht jedoch darin, dass das Virus einer Mutation unterliegt. Und er mutiert mehr als einmal im Jahr und nicht einmal im Monat, sondern ständig.

Das heißt, im Körper einer Person kann sich das Virus in verschiedenen Subtypen und Subtypen befinden. Das Immunsystem hat keine Zeit, auf das veränderte Virus zu reagieren und ausreichend Antikörper gegen das Virus zu entwickeln, daher entkommt das Virus.

Nur das Immunsystem wird ein gewisses Maß an Antikörpern aufbauen, das zur Bekämpfung des Virus benötigt wird, da es sich bereits verändert hat und Antikörper sich als unwirksam herausstellen. Die Mutationsgeschwindigkeit ist schneller als die Produktion von Antikörpern. Daher gibt es keine Impfung und das Risiko eines Übergangs in ein chronisches Stadium ist hoch.


Vorherige Artikel

Welche Seite ist die Leber?

Nächster Artikel

Hepatitis-B-Medikamente

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis